kathrineverdeens Bibliothek

1.298 Bücher, 367 Rezensionen

Zu kathrineverdeens Profil
Filtern nach
1301 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Stern über Bethlehem

Britta Teckentrup
Pappbuch: 14 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 22.09.2017
ISBN 9783845818894
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mein kunterbunter Hörbuchkoffer

Michael Ende , Liane Schneider , Sabine Ludwig , Salah Naoura
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 29.09.2017
ISBN 9783867427982
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Wenn wir mit dem Auto verreisen, dann müssen wir immer eine große Auswahl an Hörbüchern mitnehmen, schließlich möchten wir stets gut unterhalten werden. Bei der Wahl der Geschichten gibt jedoch nur einer den Ton an: unser Sohn. Für unsere letzte mehrstündige Reise hatte ich einen ganz besonderen Hörbuchkoffer ausgesucht, bei dem alle Mitreisenden auf ihre Kosten kommen würden: „Mein kunterbunter Hörbuchkoffer“ – eine exklusive Kollektion mit erlesenen Geschichten zum 10-jährigen Jubiläum von Silberfisch.

Dieser liebevoll gestaltete Koffer enthält insgesamt 5 CDs mit Hörspielen und Hörbüchern für unterschiedliche Altersstufen von 3 – 6 Jahren. Für die jüngsten Zuhörer sind jeweils 2 Geschichten vom kleinen Raben Socke und von Conni dabei. Der kleine Rabe Socke erzählt, wie er seine Freunde im Wald gefunden hat und wie er zu seinem Namen gekommen ist. Dieses muntere, musikalische und sehr unterhaltsame Hörspiel mit vielen authentischen Geräuschen fällt vor allem durch die unverkennbare und prominente Stimme von Jan Delay auf, die dem kleinen Raben sehr viel Persönlichkeit einhaucht. Die Geschichten von Conni haben wir uns jedoch nicht komplett angehört. Nach dem sehr langen Einführungstitel, von dem nicht nur wir Eltern etwas verstimmt wurden, forderte unser 3-jähriger Sohn eine neue Geschichte.

Die bekam er, denn auch Oliver Scherz ist mit seinem Bestseller „Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ in dieser Sammlung vertreten. Kurz nachdem der Titel dieser Geschichte genannt wurde, waren wir schon hellauf begeistert, weil ein großartiger Sprecher die gekürzte Fassung für Zuhörer ab 6 Jahren vorliest: Martin Baltscheit. Aber nicht nur seinetwegen wurde diese Geschichte zu einem absoluten Hörgenuss. Auch wegen dem eindrucksvollen und mitreißenden Geschehen und den sehr liebevoll gestalteten literarischen Figuren. In „Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ werden wir Zuhörer mit Joscha und Marie und einem Elefanten, der aus dem Zoo ausgebrochen ist, auf eine Reise nach Afrika geschickt und erleben aufregende Abenteuer auf der Suche nach einer unbekannten Heimat und einer Großfamilie, die keine Ahnung von dem fehlenden Mitglied hat.

Eine weitere Geschichte dieser Sammlung enthält einen kleinen literarischen Helden, der schon meine Kindheit mit seinen Abenteuern bereichert hat: Das lispelnde und sehr liebenswerte Urmel, welcher von Max Kruse erschaffen wurde. Sabine Ludwig und Salah Naoura haben sich nach Titiwu begeben, um zwei neue abenteuerliche Urmel-Geschichten zu schreiben, die mich sehr daran erinnert haben, warum ich Urmel als Kind so geliebt habe.

Zu guter Letzt gab es noch ein besonderes Hörbuch, dessen Geschichte 1979 erschienen ist: "Das Schnurpsenbuch" von Michael Ende. Ob diese kunterbunte Sammlung von klugen, humorvollen und fantasievollen Gedichten rund ums Thema Schnurps wirklich schon für kleine Kinder ab 6 Jahren geeignet ist oder besser vollends verstanden wird, wage ich sehr zu bezweifeln. Trotzdem hatte mein Sohn großen Spaß daran, den lustigen und frechen Streichen der Schnurpse und den Rätseln in der Geschichte zu lauschen.

„Mein kunterbunter Hörbuchkoffer“ ist Geschichtenschatz und eine großartige und sehr abwechslungsreiche Sammlung von wunderbaren Hörbüchern und Hörspielen, bei dem jeder Zuhörer etwas Passendes für sich findet.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Miffys erstes Aufklappbuch

Dick Bruna , Kati Hertzsch
Fester Einband
Erschienen bei Diogenes, 25.10.2017
ISBN 9783257012170
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Einige Kinderbücher haben über viele Jahre einen Kultstatus erlangt und man begegnet ihnen überall. „Miffy“ die kleine Häsin, die von Dick Bruna erschaffen wurde, hat 1955 das Licht der Welt erblickt und seitdem viele Kinderherzen höher schlagen lassen. Gerade weil die Häsin weltberühmt ist und man sie in jedem Buchladen sieht, wurde ich sehr neugierig und griff zu „Miffys erstes Aufklappbuch“ von Dick Bruna, um zusammen mit meinem Sohn Miffys Universum zu erkunden.

Auf sechs illustrierten Seiten lernen wir Leser Miffy und ihre Familie kennen und erfahren, was sie in ihrem Alltag gerne unternehmen. Zusammen mit der Hasenfamilie spielen wir Leser im Garten oder im Haus, genießen zum Tee leckeren Kuchen, unternehmen einen Ausflug auf einen Bauernhof und in den Zoo. Dabei gibt es vieles zu entdecken, denn auf jeder Doppelseite gibt es zwei bis vier Klappen, hinter denen sich interessante Details verstecken. Und so eine Entdeckungstour macht müde, das merkt auch Miffy, als es am Ende dieses Bilderbuches zu Bett geht. Pünktlich um neunzehn Uhr, nimmt sie ihren Teddy mit ins Bett und wir Leser dürfen sie sogar bis in ihre Träume begleiten.

Eine zusammenhängende Handlung gibt es in diesem Bilderbuch nicht. Es gleicht eher einem kurzen Kennenlernen von Leser und literarischer Hauptfigur. Kindgerecht ist die ganze Aufmachung des Bilderbuches. Es hat ein großes Format, stabile Pappseiten und Klappen, die sich einfach öffnen lassen. Die Illustrationen zeichnen sich durch klare Formen und kontrastreiche und dicke Konturen aus, die von Kinderaugen leicht zu erkennen sind. Was mich jedoch etwas gestört hat, ist, dass alle Illustrationen und Figuren sehr steif wirken. Sie haben eine starre Mimik und Gestik. Hinzu kommen die grellen Farben, die für meine Augen eher zu anstrengend und ermüdend waren. Jedoch werden Kleinkinder diese Farben ganz anders wahrnehmen, als Erwachsene.

Unser Ausflug in die Welt von Miffy war interessant, jedoch hätten wir „Miffys erstes Aufklappbuch“ etwas früher entdecken müssen. Die Altersempfehlung des Verlags von 1-3 Jahren kam bei meinem Sohn leider nicht hin. Er wird in einem Monat 3 Jahre alt und konnte mit diesem Bilderbuch, obgleich es viele Klappen gab, nicht viel anfangen. Er blätterte es ein oder zwei Mal durch und danach hat er es nicht wieder zur Hand genommen. Ich würde es eher für Kinder bis 2 Jahren empfehlen.

„Miffys erstes Aufklappbuch“ ist für Fans von Dick Bruna und der Häsin eine willkommene Abwechslung, bei der es vieles zu entdecken gibt. Für uns wird es vorerst das letzte Buch von Miffy sein.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

123 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

humor, roman, dystopie, qualityland, ullstein

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050152
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Ich sehe was... Schatzsuche

Jean Marzollo , Walter Wick
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Lentz, Georg, 01.02.2003
ISBN 9783880105362
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel

Jean Marzollo , Walter Wick
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 06.02.2009
ISBN 9783440118979
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nachdem es in unserer Halloweek überwiegend gruselige Buchtipps für hartgesottenen Leser gab, wird es heute etwas ruhiger. Denn heute gibt es mal einen Halloween-Buchtipp für die ganz kleinen Leser: „Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel“ von Jean Marzollo und Walter Wick.

Schlägt man dieses Bilderbuch für Kinder auf, wird man sofort von einer ganz eigenwilligen Atmosphäre in Empfang genommen. Wir Leser stehen vor einem Eisentor, welches zu einem alten Anwesen führt. Es ist dunkel und die Szene wird nur vom Mondlicht erhellt. Blättert man weiter und folgt dem gepflasterten Weg, gelangt man zu einem Haus im viktorianisch anmutenden Gewand. Jedoch hat dieses Haus, dessen Fassade etwas blässlich wirkt, seine besten Jahre hinter sich gelassen und wird nun von zahlreichen Ranken überwuchert. Jedoch muss es bewohnt sein, denn die Fenster, die nicht mit Brettern vernagelt wurden, sind hell erleuchtet. Einladend wirkt dieses geisterhafte Haus nicht, obwohl seine Tür ein Stück weit offen steht. „Tritt ein, wenn du dich traust“ steht auf einem Schild direkt vor dem Haus. Wer traut sich?

Hat man erst einmal die Schwelle des Hauses überwunden, führt uns Leser ein schauriger Begleiter durch dieses Buch. Von Seite zu Seite und von Zimmer zu Zimmer. Alle Räume wirken so gruselig und trotzdem folgen wir unserem knochigen Freund auf seiner Tour und landen irgendwann im Garten. Zugegeben, dieser Garten ist alles andere als schön. Aber gesehen sollte man ihn trotzdem haben. Irgendwann beginnt es zu dämmern und die Schrecken der letzten Nacht fallen von uns ab. Jetzt dürfen wir dieses Haus in einem anderen Licht sehen und haben vergessen, warum wir uns noch vor ein paar Stunden so gegruselt haben …

Schlägt man die erste Seite dieses stimmungsvollen Buches erst einmal auf, nimmt einen die Szenerie sofort gefangen. Vor allem die wunderbaren Bilder lassen den Leser nicht mehr los. Und hat man sich an den kunstvoll arrangierten Bildern erst einmal sattgesehen, entdeckt man die versteckten Details, auf die man in dem sich reimenden Text, der sich unterhalb jeder Szene befindet, hingewiesen wurde. Am Ende der Geschichte, bei der der Leser die eigentliche Hauptrolle spielt und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann, gibt es ergänzend ein paar Rätsel zu den gesehenen Bildern. Hat man alle Rätsel gelöst und die passenden Bilder gefunden, wird es noch mal spannend, denn man wird aufgefordert, sich eine eigene Geschichte auszudenken.

„Ich sehe was, Gruselige Bilderrätsel“ von Jean Marzollo und Walter Wick ist ein geniales Bilderbuch, welches mit stimmungsvoll gruseligen und sehr aufwendigen Fotografien bestückt ist, auf denen man immer wieder Neues entdecken kann. Für Kinder garantiert es einen riesigen Wimmel-Spielspaß, bei dem sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ganz nebenbei ihre Konzentrationsfähigkeit trainieren können. Für Erwachsene ist es eine gute Möglichkeit kleine Leser lange zu beschäftigen und genussvoll wunderbare Bilder zu bestaunen.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

157 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

vampire, matt haig, familie, fantasy, vampir

Die Radleys

Matt Haig , Friederike Levin
Flexibler Einband: 429 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499255274
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ritter rost, ritterturnier, spuken, kinderbuch, gespenst

Ritter Rost 2: Ritter Rost und das Gespenst

Jörg Hilbert , Jörg Hilbert , Felix Janosa
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.01.2012
ISBN 9783551270481
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Rotkäppchen und der Wolf

Brüder Grimm , Anton Lomaev
Fester Einband: 44 Seiten
Erschienen bei Wunderhaus Verlag, 15.08.2017
ISBN 9783946693055
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

215 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

freundschaft, zwangsneurosen, anspruchsvolle literatur, zwangsstörung, familie

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 10.11.2017
ISBN 9783446259034
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Nulli und Priesemut: Nulli und Priesemut sind krank

Matthias Sodtke , Helmut Kollars
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Lappan, 31.08.2017
ISBN 9783830312772
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nulli und Priesemut. Frosch und Hase - so verschieden wie Feuer und Wasser und trotzdem sind sie die dicksten Freunde. Mein Sohn liebt diese beiden Figuren und hat sogar sein Lieblingskuscheltier kurzerhand Nulli getauft. Ich kann seine Leidenschaft für diese beiden liebenswerten Kreaturen sehr gut nachvollziehen. Zu unserem großen Glück sind wir vor kurzen darauf aufmerksam geworden, dass es Nulli und Priesemut nicht nur in der Sendung mit der Maus, sondern auch in der Welt der Bücher gibt. Mit „Nulli und Priesemut sind krank“ ist nun die neueste Geschichte aus der Feder von Matthias Sodtke bei uns eingezogen.

Das Bilderbuch, welches für Kinder ab 3 Jahren empfohlen wird, beginnt mit einer für die Freunde typischen Szene: Nulli und Priesemut sitzen am Küchentisch und essen ihre Lieblingsspeisen. Während Priesemut noch seine dicken Brummer salzt, beißt Nulli schon genüsslich von seinem Möhrenbrot ab – und prompt verschluckt er sich an einem Stück. So heftig, dass er keine Luft mehr bekommt. Zum Glück hat Priesemut kürzlich einen Erste-Hilfe-Kurs belegt und weiß, was zu tun ist. Doch ein Unglück kommt bekanntlich selten allein. Nachdem es Nulli wieder etwas besser geht, spielen beide Freunde kranker Hase. Priesemut umsorgt seinen Patienten mit Hingabe und stürzt selbst, nachdem er unachtsam auf einen Stuhl geklettert ist, auf den Kopf. Nun ist Nulli an der Reihe sich um seinen Freund zu kümmern. Doch wer Hase und Frosch kennt, weiß, dass die Geschichte auch nach diesem Vorfall noch lange nicht zu Ende ist.

Nulli und Priesemut spiegeln für mich eine typische Freundschaft: Man hat sich gern, tobt und spielt zusammen, aber manchmal langweilt man sich auch und streitet miteinander. Und trotzdem verträgt man sich, nachdem das Gewitter sich verzogen hat und ist in wichtigen Momenten für den anderen da und steht ihm bei.

Mit Erster Hilfe kann man meiner Meinung nach nicht früh genug anfangen. Umso schöner ist es, dass Matthias Sodtke sich in seinem neuen Kinderbuch diesem Thema auf kindgerechte Weise nähert. Aber nicht nur diesem Thema. Er berichtet auf den 32 eingebundenen Seiten mit einem einfachen Fließtext auch, wie es sich anfühlt, wenn man krank und auf Hilfe angewiesen ist. Und wie schön es ist, wenn sich ein guter Freund um dich kümmert.

Herzerwärmend ist nicht nur die Geschichte beider Freunde, sondern auch die farbenfroh gestalteten Illustrationen von Helmut Kollars. Auf jeder Seite gibt es neben Nulli und Priesemut wunderbare und urkomische Details zu entdecken.

"Nulli und Priesemut sind krank" von Matthias Sodtke ist eine sehr liebenswerte Geschichte für Kinder, die wie aus dem Leben gegriffen wirkt und viele wunderbare Botschaften vermittelt.

www.kathineverdeen.blogspot.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hör mal: Komm, wir feiern Weihnachten

Katja Reider , Astrid Henn
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
ISBN 9783551251367
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Tage werden kühler und kürzer und man hat das Gefühl, dass auch die Zeit viel schneller vergeht, als etwa im Sommer. Ehe man es sich versieht, steht Weihnachten vor der Tür. Das Weihnachtsfest hat, nach den endlosen Streitigkeiten in meiner Familie und dem Tod meiner lieben Omi, erst durch die Geburt meines Kindes wieder an Bedeutung gewonnen. Aus diesem Grund schaue ich mich jetzt vermehrt nach Kinderbüchern um, die das Fest der Liebe thematisieren. Da mein Sohn nach wie vor eine große Leidenschaft für Soundbücher hegt, habe ich mit „Hör mal: Komm, wir feiern Weihnachten!“ einen Glücksgriff getan.

In diesem Weihnachtsbilderbuch geht es um zwei Nachbarsfamilien, die sich nicht besonders gut verstehen - Familie Maus und Familie Maulwurf. Beide stecken mitten in den Vorbereitungen für Weihnachten und bei beiden geht es turbulent zu. Es werden Kekse gebacken, Weihnachtslieder gesungen und Papa Maus möchte einen Tannenbaum aufstellen und rammt ihn kurzerhand in den Fußboden - so heftig, dass dieser sich bei Familie Maulwurf durch die Wohnzimmerdecke bohrt und ihre Weihnachtsdekoration zerstört. Zwischen beiden Familien entfacht ein neuer Streit. Einzig die Kinder Mörtel und Finchen versuchen sich auf das Fest zu besinnen und den Streit der Familien zu schlichten, um das Fest zu retten. Ob es ihnen gelingt, müsst ihr selbst nachlesen.

Dieser weihnachtliche Band der „Hör mal“ – Reihe richtet sich an Kinder über 3 Jahren. Dem entsprechend ist er aufgemacht. Die Geschichte ist mit insgesamt 32 eingebundenen Seiten etwas umfangreicher und komplexer aufgebaut. Die illustrierten Doppelseiten enthalten etwas mehr Text, weil Kinder in diesem Alter einfach mehr aufnehmen können, als kleinere. Auch die kindgerechte Handlung hat mehr Tiefgang und vermittelt einige gewichtige Botschaften.

Die Geschichte wird von wunderbaren und witzigen Illustrationen in warmen Farben aus der Feder von Astrid Henn ergänzt, auf denen es einiges zu entdecken gibt. Auf jeder illustrierten Doppelseite können ein oder mehrere Sounds – 4 Weihnachtslieder und 10 authentische Geräusche - auf Knopfdruck ausgelöst werden. Dabei müssen die Seiten jedoch wirklich glatt gestrichen sein, damit ein Geräusch oder ein Weihnachtslied erklingen kann. Und der Klang ist wie bei allen Büchern dieser Reihe von sehr hoher Tonqualität und macht dieses Kinderbuch auch zu einem Hörgenuss.

„Hör mal: Komm, wir feiern Weihnachten!“ von Katja Reider ist eine schöne Geschichte über den Weihnachtsfrieden und ein stimmungsvolles Weihnachtsbilderbuch mit vielen Liedern, lustigen Geräuschen und wunderbaren Illustrationen von Astrid Henn.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

81 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

fayra, nina blazon, kinderbuch, jugendbuch, magische kräfte

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon , Gerda Raidt
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.10.2017
ISBN 9783570164938
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hör mal: Peter und der Wolf

Katja Reider , Markus Zöller
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
ISBN 9783551251374
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wahrscheinlich kennt sie jeder von euch: „Peter und der Wolf“ – eine zeitlose Geschichte, die von Musikinstrumenten erzählt wird und von Sergej Prokofjew ausgedacht und komponiert wurde. Diese bemerkenswerte Geschichte hat mich durch meine Kindheit begleitet und dass nicht nur, weil sie im Musikunterricht behandelt wurde. Schon damals war die Musik ein großer Bestandteil meines Lebens und noch heute fasziniert mich diese besondere Form der Erzählkunst. Umso schöner ist es, dass ich diesen Teil meiner Kindheit an meinen Sohn weitergeben kann, denn der Carlsen Verlag hat diesen musikalischen Klassiker für ihre „Hör mal“ – Reihe neu aufgelegt.

Die Handlung ist schnell erzählt: Peter steht im Garten seines Großvaters und beobachtet einen Streit zwischen einem kleinen Vogel und einer Ente. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall ist es der gefährliche Wolf, der aus dem Wald kommt. Allen Warnungen des Großvaters zum Trotz, versucht Peter den Streitenden zu helfen und den Wolf zu fangen.

Der russische Komponist Sergej Prokofjew hat jeder Figur aus dieser Handlung mit Bedacht ein Instrument und eine Melodie zugeschrieben. Peters Handlungen werden von Streichinstrumenten begleitet und der Großvater bekommt durch das Fagott einen etwas brummigen Charakter verliehen. Auch die Tiere wurden bestens getroffen. Der quirlige Vogel wird von einer Querflöte, die leichtsinnige Ente von einer Oboe, die Katze von einer Klarinette und der gefährliche Wolf von den Hörnern gespielt. Zum Schluss reihen sich die Jäger mit den Pauken ein, die dem Geschehen jedoch tatenlos zusehen müssen. Jedes Instrument passt auf wunderbare Weise zu den Figuren und haucht ihnen eine große Portion Persönlichkeit ein. Zusätzlich sind in diesem Buch viele andere lebendige Geräusche eingebaut, die die Handlung ergänzen. Die insgesamt 12 farbenfroh illustrierten Doppelseiten werden auch von einem einfach gehaltenen Fließtext begleitet, der sich bestens zum Vorlesen eignet.

Die „Hör mal“– Reihe wurde vom Verlag überarbeitet, weil in der Vergangenheit einige Sounds der Bücher nach mehrmaligem Gebrauch ausgefallen sind. Ich finde es wunderbar, dass sich ein Verlag die Kritik seiner Leser zu Herzen nimmt, was in der Buchbranche nicht selbstverständlich ist. Das neue Format gefällt mir, weil es eine kindgerechte Größe hat. Die Pappbilderbuchseiten wurden gegen ein dünneres, aber stabiles Papier ausgetauscht. Die Sounds sind nach wie vor auf jeder Seite auszulösen, jedoch benötigt man jetzt etwas mehr Druck, weil die Köpfe nicht direkt mit den Seiten verbunden sind. Diese wurden in den Buchdeckel mit eingearbeitet und die Bilderbuchseiten müssen glatt gestrichen werden, damit man genau den Druckpunkt für die richtige Melodie trifft. Nachdem man die Seiten jedoch ein paar Mal geglättet hat, funktioniert es ohne Probleme. Die Melodien und die Sounds sind von hoher Qualität und machen dieses Buch zu einem besonderen Hörgenuss.

Das Bilderbuch „Hör mal: Peter und der Wolf“ ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Kinder an klassische Musik heranzuführen und wird ab 4 Jahren empfohlen. Aber auch mein fast 3 Jahre alter Sohn ist völlig begeistert von diesem Buch und liebt es, die Sounds und die wunderbare Musik auszulösen.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die kleine Mondfee sagt allen Gute Nacht

Liane Hedlund , Hartmut Bieber
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 03.08.2017
ISBN 9783649625292
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bücher sind unsere Wunderwaffe vor dem Schlafen

Mein Sohn liebt seit Beginn seines Lebens bestimmte Rituale und viele geben ihm auch heute noch Halt, um sich geborgen zu fühlen. Bei uns sind Bücher ein ganz wichtiger Bestandteil des abendlichen Rituals, denn wir lieben es, uns vor dem Zubettgehen gemütlich auf die Couch zusammen zu kuscheln und wunderschöne Geschichten zu lesen. Bei der Auswahl der Gutenachtgeschichten achte ich immer darauf, dass die Bücher nicht zu aufwühlend sind und vermeide zum Beispiel Soundbücher. Ein passendes Buch aus unserem allabendlichen Ritual möchte ich euch noch vorstellen.

Als ich „Die kleine Mondfee sagt allen Gute Nacht“ von Liana Hedlund und Hartmut Bieber zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich skeptisch, ob es etwas für meinen Sohn ist. Denn das Cover wirkt auf den ersten Blick, als beherberge es eine Geschichte für Mädchen, weil es in sehr intensiven Farbtönen gehalten ist und an einigen Stellen mit einem bunten Glitzerfilm überzogen ist. Das war allerdings ein falscher Eindruck. Mein Sohn hat sich sofort in dieses Buch verliebt, was jedoch nicht an dem schimmernden Cover lag.

Schlägt man „Die kleine Mondfee sagt allen Gute Nacht“ auf, erlebt man eine abendliche Szene, in der die Tiere des Waldes gemütlich am Lagerfeuer sitzen, essen oder spielen. Dann kommt ein Schiff aus dem Himmel herab gesegelt. Es ist das Schiff der kleinen Mondfee, die die Tiere des Waldes ins Bett bringen möchte. Auf den folgenden sechs Doppelseiten werden wir Leser mit wunderbaren Reimen, von Haus zu Haus begleitet und sehen, wie jedes Tier von der Mondfee ins Bett gebracht wird und mit Traumsand verzaubert wird, damit es gut schlafen kann.

Man darf sich nicht von den zuckrig süßen Illustrationen auf dem Cover täuschen lassen, denn in diesem Bilderbuch schlummert eine wunderbare Gutenachtgeschichte und viele charmante und liebenswerte Illustrationen. Aber nicht nur das. Das Highlight dieses Buches ist, dass es Pappfiguren enthält, die man kinderleicht in ihre Bettchen bringen kann, damit sie schlafen können. Aus diesem Grund ist mein Sohn diesem Buch verfallen. Er verbringt viel Zeit damit, die handlichen Figuren in ihre Betten zu stecken, um ihnen Gute Nacht zu sagen. Am liebsten hat er es jedoch, wenn sie am Ende alle zusammen in dem großen Bett schlafen können.

„Die kleine Mondfee sagt allen Gute Nacht“ von Liane Hedlund und Hartmut Bieber ist viel mehr, als es auf den ersten Blick erscheint. Es ist eine liebenswerte und besinnliche Geschichte, die ihre Leser aktiv mit einbindet, ohne sie aufzuwühlen.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

156 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantasy, verlag loewe, jugendroman, magie, inquisition

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Loewe, 11.10.2017
ISBN 9783785584156
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erinnert ihr euch noch an meine persönliche literarische Lieblingsfigur Adelina aus Marie Lus „Young Elites“-Reihe? An dieser Figur haben sich die Leser manchmal die Zähne ausgebissen. Für mich war sie nach all den klischeebehafteten, süßen und naiven Mädchen, die von einer Katastrophe in die nächste stolperten und dabei nie aus ihren manchmal wirklich dummen Fehlern lernten, sehr erfrischend. Die überaus komplexe Antiheldin hat mich mit ihrem Schicksal, ihren beachtlichen Fähigkeiten und ihrer inneren Zerrissenheit faszinieren können. Aber nicht nur Adelina hat mich begeistert, auch die Handlung hat mich mitgerissen. Aus diesem Grund war ich schon sehr gespannt, ob der zweite Band dieser Trilogie mich genauso fesseln kann. Wer Adelina und ihre Welt jedoch noch nicht kennengelernt hat, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen und sich erst einmal die Rezension zu Band eins zu Gemüte führen.

Nach den vergangenen Ereignissen lechzt Adelina nach Rache und ist auf der Suche nach einem neuen Bündnis mit besonderen Begabten, die sie bei ihren kühnen Plänen unterstützen. Keiner, weder die Inquisition, die weiterhin auf grausame Weise Jagd auf Malfettos machen, noch die Gemeinschaft der Dolche, die Adelina verstoßen haben, sollen ungestraft davonkommen. Aber nicht nur das. Mit jedem erzielten Sieg wächst ihr Wunsch nach Macht und sie beschließt, den kenettranischen Thron zu erobern. Und sie ist auf einem guten Weg ihr Vorhaben auch in die Tat umzusetzen, denn ihre übernatürlichen Kräfte wachsen mit jedem Tag ins Unermessliche. Jedoch scheinen sie ihr auch mehr und mehr zu entgleiten und sich gar gegen sie zu richten.

Nachdem ich „Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche“ beendet hatte, fieberte ich dem Folgeband entgegen und durfte vor Kurzem endlich wieder in Adelinas Welt und deren historisch angehauchtes Setting mit gewaltigen Kulissen, die an das Venedig der Renaissance erinnern, eintauchen. Die literarische Hauptfigur hat sich weiterentwickelt und ist selbstbewusster geworden. Oft wirkt sie, als genieße sie es mittlerweile, ihre dunklen Fähigkeiten einzusetzen, die stetig heranwachsen. Adelina zeigt uns Leser auch in diesem Band, was für Auswirkungen schreckliche und schmerzhafte Erfahrungen haben können, die sie nicht nur in ihrer Kindheit geprägt haben. Und noch etwas: dass Rache sehr euphorisierend sein kann. Selbst ich als Leser habe dieses Gefühl miterleben können. Die Ernüchterung über ihre Taten folgt meist auf dem Fuße. Nämlich dann, wenn Adelina sich dessen bewusst wird, was sie eigentlich angerichtet hat.

Das erfrischende an Adelinas Geschichte ist, dass es hier nicht um eine naive Jugendliche geht, die ständig einem Jungen hinterherschmachtet und von einem anspruchslosen Geschehen umwoben wird. „Young Elites: Das Bündnis der Rosen“ überzeugt erneut mit einer sehr umfangreichen, immer wieder überraschenden und interessanten Handlung. Die Autorin mischt die Karten für dieses Spiel um Macht und Liebe neu in dem sie neue und sehr facettenreiche literarische Figuren, Verbündete aber auch Feinde für Adelina erschafft, die alle Ereignisse bereichern und manchmal auf dramatische Weise beschleunigen und ihr Potenzial noch nicht gänzlich entfaltet haben. Marie Lu kommt in diesem Band jedoch nicht ganz ohne gängige Klischees bezüglich des Jugendbuchgenres aus, denn aus dem Geschehen heraus entwickelt sich eine neue zarte Liebesgeschichte, die von der tragischen Beziehung von Adelina und Enzo überschattet wird. Diese wirkt aber nie, als wolle sie die Handlung erdrücken.

Die Autorin besticht auch in "Young Elites - Das Bündnis der Rosen" durch bildgewaltigen und ausdrucksstarken Schreibstil und lässt ihre wichtigsten Charaktere abwechselnd aus ihrer eigenen Sichtweise erzählen. Mir als Leser fiel es dabei manchmal sehr schwer gut und böse zu unterscheiden, weil jede Figur in ihrem Handeln völlig überzeugend und nachvollziehbar ist. Was mich persönlich zum sehr ereignisreichen und spannenden Ende etwas verstimmt hat, war Adelinas Zerrissenheit. Schließlich sollte sie sich irgendwann mal für einen Weg entscheiden. Nichtsdestotrotz fiebere ich jetzt einem epischen Finale entgegen und bin sehr gespannt, für welche Seite Adelina sich letztendlich entscheiden wird.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

kerze, kurzgeschichten, geheimnis, grusel, dunkelheit

Der 13. Stuhl

Dave Shelton , Ingo Herzke
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551560247
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gute Nacht, Pips

Olivier Dunrea
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 03.08.2017
ISBN 9783649625087
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bücher sind unsere Wunderwaffe vor dem Schlafen

Gute Nacht, Pips - Kinderbuch
Copyright Cover: Coppenrath
Mein Sohn liebt seit Beginn seines Lebens bestimmte Rituale und viele geben ihm auch heute noch Halt, um sich geborgen zu fühlen. Bei uns sind Bücher ein ganz wichtiger Bestandteil des abendlichen Rituals, denn wir lieben es, uns vor dem Zubettgehen gemütlich auf die Couch zusammen zu kuscheln und wunderschöne Geschichten zu lesen. Bei der Auswahl der Gutenachtgeschichten achte ich immer darauf, dass die Bücher nicht zu aufwühlend sind und vermeide zum Beispiel Soundbücher. Zwei passende Bücher aus unserem allabendlichen Ritual möchte ich euch noch vorstellen.

Ein Bilderbuch für Kinder ab 2 Jahren, das sich auch selbst mit verschiedenen Ritualen beschäftigt ist „Gute Nacht, Pips“ von Olivier Dunrea. Schon das Cover mit dem schlafenden Küken unter dem glitzernden Nachthimmel verdeutlicht, dass eine sehr besinnliche Geschichte in diesem Kinderbuch schlummert. In diesem kleinen aber feinen Pappbilderbuch lernen wir Olli kennen, einen Gössel, der auf einem Bauernhof lebt. Obwohl der Hof schon von dem dunklen Schleier der Nacht umhüllt wird, kann Olli noch nicht schlafen und wandert umher. Bei seinem Spaziergang trifft er auch einige Mittbewohner, die genau wie er, bestimmte Dinge vor dem Zubettgehen tun müssen, um einschlafen zu können.

Auf insgesamt neun illustrierten Doppelseiten erleben wir Leser viele humorvolle Szenen mit kleinen Gänseküken, die alle auf ihre Weise dafür sorgen, dass sie gut auf die Nacht vorbereitet sind, um gut schlafen zu können. Etwas trinken oder essen, kuscheln oder spazieren gehen - in wunderbaren und humorvollen Illustrationen wird gezeigt, was die kleinen Gänse so treiben, bevor sie einschlummern. Ergänzt werden alle Szenen mit kurzen Dialogen und kindgerechten ruhigen Texten. Am Ende haben sie alle zu Ruhe gefunden und schlummern selig unter dem funkelnden Sternenhimmel.

„Gute Nacht, Pips“ von Olivier Dunrea ist für uns nicht nur eine thematisch passende Gutenachtgeschichte. Sie vermittelt beim Blättern ein Gefühl von Geborgenheit und Ruhe und ist somit eine gute Möglichkeit für meinen Sohn sich runterzuregulieren.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bilderbuch, kinderbuch, miteinander, zufluchtsort, toleranz

Alle sind willkommen!

Patricia Hegarty , Maria Höck , Greg Abbott
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.09.2017
ISBN 9783845823720
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wenn ich ein Erlebnis aus meiner Kindheit beschreiben müsste, das mich besonders geprägt hat, dann fallen mir spontan die Ereignisse um den 09.11.1989 ein. Dieser Tag hat mein ganzes Leben verändert und ich wüsste nicht, was aus mir und meiner Familie geworden wäre, wenn an diesem Tag nicht die Grenzen zum Westen geöffnet worden wären und das Ende der DDR eingeläutet hätte. Nie werde ich vergessen, wie ich mit meiner Familie und meiner besten Freundin über die Grenze Richtung Hamburg gefahren bin. Jede Minute und jeder Moment hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt, weil ich völlig überwältigt und überfordert von dem Empfang hinter den Zäunen war. Ich sehe sie noch heute in meinem inneren Auge vor mir, die Menschen, die dort in der Kälte jubelten und uns so herzlich in Empfang nahmen. Etwas später stand ich in einer glitzernden und blinkenden Stadt und kam mir so klein vor. Trotzdem war ich von diesem Anblick völlig überwältigt und träumte von meiner Zukunft und einem Land, in dem alles möglich war.

An diesen Moment wurde ich vor Kurzem beim Vorlesen des Kinderbuches „Alle sind willkommen!“ von Patricia Hegarty und Greg Abbott erinnert, denn dieser Moment aus meiner Kindheit ähnelt der Situation einer kleinen Maus. Diese kleine Maus steht mutterseelenallein auf einer Lichtung in einem großen Wald und träumt von ihrer Zukunft in einem warmen Zuhause. Lange bleibt sie jedoch nicht allein, denn es gesellt sich ein trauriger Frosch zu ihr, der seinen heimischen Teich ausgetrocknet zurückgelassen hat. Genau, wie die kleine Maus von einem schönen Heim träumt. Kurzerhand beschließen beide sich zusammen ein Zuhause zu bauen.

Blättert man weiter durch diese Geschichte, erlebt man einige Situationen, die sich gut ins Hier und Jetzt übertragen lassen. Der Unterschied ist eben nur, dass in diesem Buch die Tiere vertrieben, gejagt oder einfach von niemandem gemocht werden, weil sie anders sind. Auf jeder Doppelseite finden sie in diesem wunderbaren Bilderbuch zusammen, um sich ein neues Zuhause aufzubauen - ohne Angst und Vorurteile, weil sie alle ein ähnliches Schicksal teilen und kein Dach über dem Kopf haben.

Die Gesamtgestaltung dieses Kinderbuches ist überaus gelungen. Nachdem man die wunderschönen Illustrationen auf dem Cover betrachtet hat, nimmt man es in die Hand, muss man erst einmal über den Einband streicheln, weil es so eine besondere Oberfläche hat. In der Mitte des Covers gibt es eine Ausstanzung, die den Titel mit dem Inhalt verbindet. Schlägt man das Buch auf, erwarten den Leser viele großartige Illustrationen von Greg Abbott, dessen Stil jeder Figur eine herzliche und sehr lebendige Seele und jeder Szene eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Auf den verschieden gestalteten Doppelseiten geht es mal ruhiger oder etwas lebendiger zu. Sehr gelungen finde ich, dass einige Seiten verschieden in ihrer Größe sind und somit die Handlung eine erstaunliche Dynamik verschafft. Der Text mit einem wiederholenden Charakter besteht überwiegend aus Dialogen, die in Reimen vorgetragen werden und eine ganz eigene Poesie mitklingen lassen.

„Alle sind willkommen, ganz egal, ob groß, ob klein, ganz egal, woher sie kommen, sollen bei uns zu Hause sein.“

Mit solchen Botschaften kann man meiner Meinung nach gar nicht früh genug anfangen. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass ich meinem Sohn bestimmte Werte vermittele, die mir wichtig sind. Aus diesem Grund greife ich gerne zu Bilderbüchern wie „Alle sind willkommen“, weil es eine sehr gute Möglichkeit bietet, schon kleinen Kindern zu zeigen, was wichtig ist im Leben: Freundschaft, Zusammenhalt, Freiheit, Toleranz und ein wärmendes Zuhause.

„Alle sind willkommen!“ von Patricia Hegarty und Greg Abbott ist ein Kinderbuchschatz mit wundervollen Figuren, kunstvollen Illustrationen und zeitlosen Botschaften.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (8)
Tags: bilderbuch, kinderbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, kinderbuch, bilderbuch, hummel, ich hab dich lieb

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Britta Sabbag , Maite Kelly , Joëlle Tourlonias
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.09.2017
ISBN 9783845813233
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Liebe ist so wie der Wind …

Mütter sind meist immer besorgt, ob sie ihrem Kind wirklich gerecht werden. Dass seine Grundbedürfnisse befriedigt sind und es sich körperlich, geistig und seelisch gut entwickeln kann. Im Alltag bleibt jedoch manchmal etwas davon auf der Strecke und schnell ist man dabei sich Vorwürfe zu machen, weil man nicht genug Zeit hatte, um sich mit seinem Kind zu beschäftigen. Auch ich erwische mich eigentlich täglich dabei. Umso wichtiger ist es, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen, wie die Liebe …

Aber was ist Liebe? Genau diese Frage stellt sich die kleine Hummel Bommel in dem mittlerweile 4. Buch aus der erfolgreichen Kinderbuch-Reihe von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias. Um diese Frage für sich zu klären, fliegt die pummelige Hummel los und beobachtet die vielen Familien auf ihrem Weg in den Insektenkindergarten. Dass die Antwort auf seine Frage nicht all zu schnell beantwortet ist, bemerkt Bommel sehr schnell. Es gibt nicht nur eine Erklärung dafür, weil die Liebe so vielseitig ist.

Schlägt man die erste Seite von „Die kleine Hummel Bommel und die Liebe“ auf, ist es wie das Gefühl nach Hause zu kommen. Man fühlt sich direkt wohl und heimelig - obgleich ich kein Insektenfan bin. Das liegt nicht zuletzt an den wunderbaren und ideenreichen Illustrationen von Joëlle Tourlonias. Jede der insgesamt zwölf farbenfrohen Doppelseiten wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Wie schon im vorherigen Band konnte mich die Vielfalt an fantasievollen Figuren und ihr so friedliches Miteinander völlig faszinieren.
Hinzukommt, dass Britta Sabbag erneut auf eine brillante und zu Herzen gehende Weise die Geschichte von dem sanftmütigen Bommel erzählt und zeitlose und wichtige Botschaften vermittelt. Und auch in diesem Abenteuer von der pummeligen Hummel gibt wieder eine kleine Besonderheit, die die Geschichte abrundet und komplettiert: Ein Lied von Maite Kelly über die Liebe, welches mit der Handlung verwoben ist.

„Die kleine Hummel Bommel und die Liebe“ ist ein absolut empfehlenswertes und wunderbares Kinderbuch mit vielen zeitlosen und gewichtigen Botschaften, die den Leser auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben erinnern. Wie die Liebe zueinander und dass die Liebe vielseitig ist und manchmal auch etwas Geduld braucht.

Das kreative Trio Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias harmoniert perfekt und überzeugt erneut auf ganzer Linie. Ihr gemeinsames Projekt können sie - wenn es nach mir geht -, einfach genauso fortsetzen. Jeder Band der kleinen Hummel Bommel wirkt einzigartig und einfallsreich und wirkt in keinster Weise wie eine Eintagsfliege.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Gruselhandbuch

Paul van Loon , Axel Scheffler
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH, 01.07.2017
ISBN 9783946593447
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Gruseln für Anfänger (oder für Weicheier, wie mich)

Wenn euer Nachwuchs zu euch kommt und euch erzählt, dass der Lehrer so lange Brusthaare hat, dass sie über seinen Kragen hinauswachsen oder er zusammengewachsene Augenbrauen hat, dann solltet ihr es nicht mit einem abwertenden Wink abtun. Ihr ahnt nicht, in welcher Gefahr euer Kind ist! Wahrscheinlich kennt ihr euch selbst nicht in der Welt des Gruselns aus und würdet auch ignorieren, wenn euer Kind berichtet, dass seine Lehrerin immer blasser aussieht und ihre Eckzähne zunehmend spitzer werden. Stimmt´s? Wusste ich es doch! Aber noch ist nichts verloren, denn Paul van Loon hat ein Nachschlagewerk für all diejenigen unter euch geschrieben, die in die Kunst des Gruselns eingewiesen werden müssen. Und da man nie zu früh in diese Welt eingeführt werden kann, richtet sich „Das Gruselhandbuch“ besonders an Kinder ab 10 Jahren.

Was erwartet euch in diesem gruseligen Buch? Paul van Loon hat in seinem Leben viele Briefe von Kindern bekommen, die ihn Fragen zu Geistern, Zombies, Vampiren oder anderen Mitgliedern der großen Gruselfamilie gestellt haben. In seinem Gruselhandbuch hat er alle zusammengetragen und beantwortet. Dabei geht er sehr systematisch vor, erklärt alles Wissenswerte auf schaurig schöne Weise und stellt jedes gruselige Wesen vor. Er verrät, wie die Wesen aussehen, erklärt ihr Verhalten und ihre Tricks, aber auch wie man die unliebsamen Zeitgenossen wieder los wird. Van Loon stellt die berühmtesten Wesen aus jeder Gattung vor und erzählt, wann Menschen ihnen zum ersten Mal begegnet sind. Ganz nebenbei lernt man, wie Aberglaube entsteht und wie es zur Verfolgung von einigen Wesen kam und dass es sinnvoll sein kann, gewisse Geschehnisse zu hinterfragen. Obendrein baut der Autor urkomische Anekdoten ein, die den Leser bestens unterhalten.

Dieses Nachschlagewerk verfügt mit seinen knapp 200 Seiten nicht nur über ein Sammelsurium an gruseligen und mystischen Wesen. Es werden auch drei klassische Gruselbücher der Weltliteratur, Dracula, Frankenstein sowie Dr. Jekyll und Mr. Hyde und ihre Autoren kindgerecht vorgestellt. Am Ende gibt es noch eine lange Literaturliste mit gruseligen Kinderbuchempfehlungen, in der ich sehr gerne gestöbert habe.

Das Besondere an diesem Buch sind nicht nur die wunderbar geistreichen und schaurigen Geschichten über die Monster dieser Welt, in denen man immer wieder aufs Neue schmökern möchte. Viele unterhaltsamen Passagen werden von meisterhaften Illustrationen aus der Feder von Axel Scheffler bereichert und sorgen für einige Lacher. Und jetzt kommt das Beste: Die schaurigen Illustrationen auf dem Cover dieses Kunstwerks leuchten im Dunkeln! Wenn das nicht gruselig ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter …

Ich bin, was das Gruseln betrifft eher zurückhaltend, aber „Das Gruselhandbuch“ von Paul van Loon muss ich einfach JEDEM empfehlen. Es ist ein Geschichtenschatz mit großartigen Illustrationen von Axel Scheffler und eine Bereicherung für jedes Bücherregal und eine wunderbare Möglichkeit Kinder in die Welt des Gruselns einzuführen.

www.kathrineverdeen.blogspot.de

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 1 Rezension

kinder, freunde, sachensucher, astrid lindgren, kinderbuch

Kennst du Pippi Langstrumpf?

Astrid Lindgren , Margot Franke , Ingrid Vang Nyman , Margot Franke
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 01.02.1961
ISBN 9783789159305
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

baumhaus, mama muh, bilderbuch, nordqvist, kuh

Mama Muh baut ein Baumhaus

Jujja Wieslander , Angelika Kutsch , Sven Nordqvist , Sven Nordqvist
Fester Einband: 30 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.02.1996
ISBN 9783789173059
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kuh, lesen, krähe, bilderbuch, forschung

Mama Muh liest

Jujja Wieslander , Sven Nordqvist , Angelika Kutsch , Sven Nordqvist
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2011
ISBN 9783789173363
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

dinosaurier, jugendbuch, romeo und julia, paläontologie, empfehlung

Vom Suchen und Finden

Kenneth Oppel , Jessika Komina , Sandra Knuffinke , Wolfgang Staisch
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Dressler, 24.07.2017
ISBN 9783791500409
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
1301 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks