Leserpreis 2018

katze102s Bibliothek

628 Bücher, 670 Rezensionen

Zu katze102s Profil
Filtern nach
628 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Keramisch Grillen in Perfektion

Fabian Beck , Giuseppe Messina , Rob Reinkemeyer , Stephan Stohl
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heel, 12.10.2017
ISBN 9783958435544
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bei den vier Autoren handelt es sich um ausgebildete Köche, die die Bandbreite des Einsatzes ihres Lieblingsgrills beim direkten und indirekten Grillen, Smoken und Garen auf dem Keramikgrill zeigen wollen.

Zunächst erhält man eine gut bebilderte Gebrauchsanleitung für den Keramikgrill, direkt für verschiedene Anwendungen samt diversem Zubehör.

Jedem der vier Köche ist ein Kapitel gewidmet, beginnend mit einem Menüvorschlag und den einzelnen Rezepten. Die Rezepte empfinde ich schon als außergewöhnlich, wie beispielsweise Fasanen-Curry, Schinken-Schöberl mit Geflügelcremesuppe, Gans mit Hefefüllung, Kürbissuppe mit Kalbsbries und Paprika-Chutney, geräucherte Polenta mit Morcheln, Hähnchen Tandoori mit Basmati-Reis, wobei mich nicht nur die Zusammenstellung, sondern auch die Zubereitung auf dem Grill überrascht. Ich muß gestehen, dass mir persönlich diese in manchen Fällen viel zu aufwändig erscheint und ich auf meinen E-Herd zurückgreifen würde, bei Suppen oder Gemüsezubereitung ganz besonders. Wir selber besitzen keinen Keramikgrill; mich hatte interessiert, welche verschiedene Zubereitungsarten zur Verfügung stehen, war neugierig auf die Rezepte. Nun habe ich allerdings den Eindruck, dass ich neben diesem, immer wieder hochgelobten Keramikgrill ( gibt es den echt nur von dieser einen Marke?) jede Menge Zubehör für jede einzelne Zubereitungsart benötige und gewinne den Eindruck, eine komplette Outdoor-“Einbauküche“ zu benötigen, um die Rezepte nachzuarbeiten. Das sprengt bei uns den Rahmen, denn ein professionelles Equipment sollte dann auch regelmäßig, vor allem auch für größere Mengen, genutzt werden. Für uns lohnt es sich einfach nicht und ich würde die Rezepte dann in unserer Küche, die die meisten der angefühtern Möglichkeiten auch bietet, zubereiten – bei weitaus kleinerem Aufwand.
Dennoch war das Buch sehr inspirierend, die Rezepte interessant. Ausgesprochen spannend waren für mich die gezeigten Einblicke in die Arbeitsweise einer professionellen Großküche z.B. die cevapciciähnliche Fleischrollen mit Spritzbeutel auf das Blech aufzubringen oder eckig vom Backblech zu schneiden und nicht per Hand formen.

Insgesamt finde ich die Gestaltung des Buches sehr hochwertig und ansprechend; viele Fotos, gute Erklärungen zur Nutzung des Grills samt reichlichem Zubhör sowie abwechslungsreiche Rezepte;
ich bin sicher, dass Freunde dieses Grills das Buch lieben werden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Holy Smoke BBQ

Johan Åkerberg , Johan Fritzell
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Heel, 30.06.2018
ISBN 9783958436374
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ganz im ursprünglichen Sinne des texanischen Barbecues bereiten die beiden Autoren in ihrem Restaurant „Holy Smoke“ im schwedischen Bräcke große Mengen Fleisch traditionell zu; an vielen Sommerwochenenden sollen diese Events Tausende anlocken und festivalähnlichen Character samt ganz eigener, besonderer Atmosphäre haben.

Johan Fritzell und Johan Akerberg lieben, was sie da tun; das liest man in ihren Beschreibungen über ihr „Holy Smoke BBQ“, ihre Zubereitungen und authentischen Rezepte, die sie an die Leser weitergeben. Nach einer Warenkunde, folgen die Rezepte, kapitelweise eingeteilt in: Rind, Schwein, Würste, Geflügel & Lamm, Fisch. Meeresfrüchte & Gemüse, BBQ leftovers – die Reste des BBQ pimpen, Beilagen, Saucen..., Snacks & Drinks sowie Süsse Sachen.
Es werden typisch amerikanische Zutaten verarbeitet, wie beipielsweise Ahornsirup, Bacon oder Rohrzucker, die bei uns allesamt aber zum üblichen Sortiment in den Geschäften gehören; ich konnte keine nicht einfach zu besorgende Zutat finden. Die Rezepte sind super erklärt und lassen sich leicht nacharbeiten. Für mich waren die „leftovers“ sowie die erprobten Angaben, mit welchem Rauch bestmöglich zubrereitet wird besonders interessant – und selbstverständlich, wie immer, auch die süßen Rezepte.

Insgesamt finde ich die Gestaltung des Buches sehr hochwertig und ansprechend; viele Fotos, nicht nur von den zubereiteten Speisen, sondern auch von events, Grillern samt deren kurzer Vorstellung sowie Blicke in verschiedene BBQ-Küchen. Die Rezepte selber sind abwechslungsreich und ansprechend, ganz besonders für größere Feiern geeignet. Ein tolles Buch, das schon beim Durchblättern Appetit macht...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Süßkartoffeln - fantastisch vegetarisch

Herbert Walker , Margret Schneevoigt , Margret Schneevoigt
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei pala, 15.10.2018
ISBN 9783895663819
Genre: Sachbücher

Rezension:

Herbert Walker hat bereits mehrere Kochbücher veröffentlicht; in diesem widmet er sich der Süßkartoffel, vollwertig, wie gewohnt.

Nach einem Kapitel mit Wissenswertem zu Süßkartoffeln und Hineisen zu den Rezepten, folgen die Rezepte kapitelweise unterteilt in Salate und Vorspeisen, Suppen, Eintöpfe, Hauptgerichte, Spätzle und Nudeln, Küchle und Co., Beilagen, Süßes, Kuchen sowie Aufstriche.

Einige der Rezeepte, wie Süßkartoffelpommes oder – chips, hat man vielleicht schon ausprobiert. Die aufgezeigte Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten hat mich doch überrascht; bei einigen wurden wohl erprobte Rezepte umgewandelt, d.h. Ein Teil der ursprünglich verwendeten Kartoffeln wird durch Süßkartoffeln ersetzt. Bei vielen anderen Rezepten ergibt sich für mich aber ein ganz neuer Ansatz, ob bei der Verwendung als Rohkost, beim Einsatz im selbstgemachten Nudelteig, bei Süßem oder in Aufstrichen – meine Favoriten, denn alleine hätte ich diese Kreationen nicht ausprobiert. Vor längerem habe ich ein Rezept für Buns ( Brötchen für vegane Burger) ausprobiert und war begeistert. Allerdings bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, das auf andere Gebäcke umzusetzen und freue mich so ganz besonders über Rezpte wie den Apfelauflauf, Pudding, süßes Hefebrot oder den Träuleskuchen.
Sehr gut gefällt mir auch, dass es zu jedem Rezept reichlich Tipps für viele verschiedene Abwandlungen gibt; so lassen sich die gut 80 vegetarischen Rezepte individuell verändern und man kann seine persönlichen Favoriten, auch nach saisonalen und regionalen Zutaten abstimmen.
Mir gefällt das Buch sehr gut; die Rezepte sind vielfältig und manchesmal sogar recht witzig illustiert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"ehe":w=1,"trennung":w=1,"spanien":w=1,"karriere":w=1,"freundinnen":w=1,"treffen":w=1,"lebenslauf":w=1,"santos":w=1,"historischer frauenroman":w=1,"klosterinternat":w=1

Als das Leben vor uns lag

Care Santos , Stefanie Karg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 30.11.2018
ISBN 9783404177516
Genre: Historische Romane

Rezension:

Care Santos erzählt in „Als das Leben vor uns lag“ eine Geschichte über fünf Freundinnen, die im Sommer 1950 ein von Ordensschwestern geführtes Internat besuchen; eine von ihnen, Julia, stammt aus armen Verhältnissen, wurde von den Schwestern aufgenommen und ist diesen als Ausgleich stets zu Diensten. Bei den anderen Vier handelt es sich um die Zwillinge Olga und Martha, Lolita und Nina.

Olga, von der Härte der Klosterfauen inspiriert, führt die Gruppe an, initiiert ein Pfänderspiel, auch am letzten Schultag im Jahre 1950, das diesesmal ausser Kontrolle gerät und mit Julias Entfernung aus der Schule endet. Was genau geschah bzw. welche Details Julia betreffen erfährt der Leser erst später.

Nach 30 Jahren treffen sich die fünf Freundinnen wieder; zunächst essen vier von ihnen zusammen, tauschen sich aus und spielen, leicht angesäuselt, wieder das Pfänderspiel. Ich muß gestehen, dass mich diese Idee erst nicht besonders begeistert hat, denn es wirkt auf mich nicht sehr glaubhaft, dass sie mit 45 Jahren wieder dieses Wahrheits-Pfändespiel spielen wollen. Keine versucht über ihre letzte gemeinsame Nacht im Internat zu sprechen, keine bedauert irgendetwas - „wir waren noch Kinder“ - tja, so benehmen sie sich jetzt auch. Und doch war das, was während dieser Spielrunde erzählt wurde, manchmal auch ganz geschickt über Bande gespielt, sehr interessant und spannend erzählt.
Später gibt es auch das Treffen zu Fünft und eine Aufklärung der Erlebnisse vom Sommer 1950 und in der heutigen Zeit.


Die Geschichte selber fand ich ausgesprochen reizvoll, war es doch eine Zeitreise in das Rollenverständnis und die Möglichkeiten der Frauen in den 50er Jahren. Auch wenn der Roman in Spanien spielt so liest man im Hintergrund immer wieder Erlebnisse und Auswirkungen politischer Einflüsse und des Krieges mit, von Verrat, Verleugnung, Schuld und Sühne und eben auch, wie unterschiedlich Frauen ihr Leben planen und gestalten.
Wie im richtigen Leben finden sich auch in diesem Roman ganz unterschiedliche Fauenrollen wieder, unter anderem die gutsituierte Gattin, die mehreren Kindern das Leben schenkte, sich selber einen goldenen Käfig baute und sich den anderen überlegen fühlt, eine selbständige, erfolgreiche Frau oder eine, die aus vielen Hindernissen stark hervorgegangen ist und von den fünf Frauen eindeutig am meisten beeindruckt.
Die Autorin hat diese Geschichte spannend erzählt und die einzelnen Schicksale interessant verwoben; manchmal war da schon etwas zuviel an Zufall im Spiel, aber genau das passiert im wirklichen Leben ja auch. Der Roman war für mich recht stimmig und abgerundet, fesselte beim Lesen und zeigte die Möglichkeiten dieser Generation an Frauen sehr anschaulich auf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"heilkräuter":w=1

Heilkräuter und Zauberpflanzen zwischen Haustür und Gartentor

Wolf-Dieter Storl , Lisa Storl
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei AT Verlag AZ Fachverlage, 27.08.2018
ISBN 9783038000600
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wolf Dieter Storl beschreibt in diesem Buch sehr intensiv und vielseitig die neun Heilpflanzen Brennnessel, Beifuss, Gundermann, Geissfuss, Wegerich, Schachtelhalm, Gänseblümchen, Vogelmiere und Löwenzahn.

Anwendungsbeispiele sowie Rezepte für Heilanwendungen oder Speisezubereitung finden sich in den einzelnen Kapiteln, die jeweils einer Pflanze gewidmet wurden; wesentlich ausführlicher fällt die Betrachtung der Pflanze über verschieden Zeiten und Kulturen hinaus, aus. Ob keltische Bräuche und Überlieferungen, Vorkommen in Märchen unterschiedlicher Länder oder Gegenden ( selbst Unterschiede bei Grimm zu Andersen), sprachliche Entwicklung der Pflanzennamen, verschiedenene Mythologien ( auch verschiedener Indianerstämme), planetarische Zuordnungen, Säfte- und Signaturenlehre und vor allem Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge zwischen diesen unterschiedlichen Sichtweisen fand ich äußerst interessant aufgearbeitet und präsentiert.
Wolf Dieter Storl scheint über schier unerschöpfliches Wissen zu verfügen und vermittelt in diesem Buch einen Teil davon, wobei mich, das muss ich nochmals betonen, die Verknüpfungen ganz besonders gefangen genommen haben. Der Autor beschreibt so fesselnd, dabei fundiert, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag bis man es zu Ende gelesen hat – und mit Sicherheit auch immer wieder darin liest, denn die vielen Informationen kann man mit einem Lesen gar nicht alle verarbeiten und behalten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"sachbuch":w=1,"garten":w=1,"schreiben":w=1,"blumen":w=1,"farben":w=1,"hobby":w=1,"achtsamkeitsübungen":w=1,"blüten verarbeiten":w=1

Zauberhafte Blütentinten

Silke Rosenbüchler, Dr.
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Freya, 06.08.2018
ISBN 9783990253304
Genre: Sachbücher

Rezension:

Silke Rosenbüchler vermittelt in „Zauberhafte Blütentinten“ neben Grundwissen zu unterschiedlichen Tinten, auch in der Vergangenheit, welche Materialien man für die Herstellung von Blütentinten benötigt und beschreibt verschiedene Herstellungsverfahren.

Die Tinten werden aus frischen oder getrockneten Blüten hergestellt; es gibt für das Trocknen auch genaue Anleitungen. Von diesen beiden Materialien ausgehend folgen Erklärungen und Anleitungen zur Blütentintenherstellung aus Presssaft, durch Kochen und Erhitzen, auch unter Zugabe von Alaun, durch Einlegen in Essig sowie Glitzer- und Dufttinte.
Dem schließt sich ein großes Kapitel mit 43 Blütenportraits an, die jeweils aus einem Steckbrief, genauen Verarbeitungshinweisen und diversen Rezepten bestehen. Ganz besonders hilfreich finde ich die Übersicht zu den Farbversuchen: Neben einem Farbklecks sind die Zutaten aufgeführt, mit denen man die jeweilige Farbveränderung erzielen kann. Selbstverständlich handelt es sich nur um eine grobe Orientierung, denn die genaue Farbe ist abhängig von vielen Faktoren, beispielsweise der Menge des Niederschlages oder der Bodenzusammensetzung.

Ich selber sammle schon seit einiger Zeit Blüten um damit per Solarfärbung meiner selbstgesponnenen Wolle eine schöne, natürliche Farbe zu geben, wofür ich auch Alaun nutze.
Die hier vorgestellten Rezepte waren für mich äußerst interessant und inspirierend. Auf den Gedanken, Pflanzentinte herzustellen wäre ich selber nie gekommen, obwohl dieses genau zu meinem Hobby passen würde.
Gerade die zum Schluß des Buches aufgezeigten Ideen, wie Karten oder Anhänger damit zu
vorstellen auf diese Art selbst geschöpftes Papier einzufärben.

Insgesamt vermittelt das Buch eine Fülle an Informationen, Tipps und Rezepten mit verschiedenen Herstellungsverfahren unterschiedlich Blütentinten zubereiten. Durch die Übersicht der Farbversuche mit Angabe der zugefügten Zutat erhält man einen nahezu unbegrenzten Fundus, auf den man zurückgreifen kann. Die Tipps und Ideen sind ausgesprochen hilfreich und inspirierend; ich freue mich auf das Ausprobieren im nächsten Frühjahr.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"weihnachten":w=1,"maulwurf":w=1,"weihnachtsfest":w=1,"zdenek miler":w=1,"kleiner maulwurf":w=1,"weihnachtsgeschicht":w=1

Der Maulwurf feiert Weihnachten

Hana Doskočilová , Zdeněk Miler , Zdenek Miler
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei LeiV, 01.08.2001
ISBN 9783896030818
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch „Maulwurf und Maus feiern Weihnachten“ wird für Kinder von 2 – 4 Jahren empfohlen; die dicken Pappseiten lassen sich besser greifen und umblättern, sind etwas robuster und halten einem noch ungeübten Umgang leichter stand. Die schönen Bilder lassen genug entdecken und die Verse reimen sich, bis auf eine Ausnahme, so dass die Kleinen beim Zuhören mit viel Spaß die Reimenden mitsprechen.

Die Bilder und Verse beleuchten verschiedene Aspekte in der Vorbereitung und beim Feiern des Weihnachtsfestes, wie Plätzchenbacken, Geschenke verpacken, sich um den Weihnachtskarpfen kümmern, den Weihnachtsbaum besorgen und schmücken... und selbst Besinnliches wie das Läuten des Bescherungsglöckchens, das gemeinsamen Liedersingen oder die Bedeutung eines Mistelzweiges werden aufgegriffen.

Insgesamt gefällt mir dieses schön gestaltete Bilder- und Vorlesebuch sehr gut; es vermittelt kindgerecht Traditionen zur Weihnachtszeit.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"käse":w=1,"käseherstellung":w=1,"käsesorten":w=1

Käse selbermachen in nur 1 Stunde

Claudia Lucero
Fester Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Heel, 19.10.2015
ISBN 9783958431720
Genre: Sachbücher

Rezension:

Claudia Lucero hat längere Zeit herumexperimentiert um verschiedene Käse mit möglichst wenig Aufwand in nur einer Stunde selber herzustellen. Hierfür benutzt sie im durchschnittlichen Haushalt vorkommende Geräte, wie Topf, Sieb oder Durchschlag, ein feines Seihtuch, das man auch durch ein sauberes Geschirrtuch ersetzten kann oder die Microwelle zum Erhitzen, ersatzweise erfolgt dieses auf dem Herd. Bei dieser schnellen Zubereitung ohne aufwändige Reifeprozesse versteht es sich von selbst, dass der Käse auch innerhalb weniger Tage verzehrt werden sollte.

In ihrem Buch „Käse selbermachen in nur 1 Stunde“ führt sie in des Thema ein, beschreibt Grundkenntnisse, die Grundausstattung, Zubereitungs und „Spiel-“ Regeln, sowie mögliche Fehler, die das Ergebnis beeinflussen können.
Dem schließt sich ein großer Rezeptteil an, der reichlich bebildert, mit leicht verständlichem Text und Schritt-für-Schritt-Fotos das heimische Käsen vermittelt und unvermeidbar zu einem gelungenen Käse führt, sofern man sich exakt an die Anleitung hält.
Die zubereiteten Käsesorten werden kapitelweise vorgestellt:

cremig und streichbar:
z.B. Meyer-Zitronen-Ricotta, Französischer Ziegenkuss, klassischer Hüttenkäse

- fest und doch weich:
z.B. Curry-Panir, Halloumi, gebratener Honigkäse, Smokey Cheater

zart schmelzend und klebrig:
z.B. Triple Pepper Hack, Lieblingsmozzarella, Burrata mit Nussbutter

Neben Rezepten zur Käseherstellung finden sich zahlreiche Abwandlungen zur Ausformung, Würzung und vor allem die Aufforderung selber herum zu experimentieren. Selbst wenn der Käse mal nicht so gelungen ist, wie vorgesehen, bleibt er ein leckeres Naturprodukt, dessen eigene Zubereitung man dokumentieren, abwandeln und vor allem genießen sollte.

Zudem erhält man Rezepte für die Weiternutzung erhaltener „Abfall“produkte wie der Molke, die sich vorzüglich in Smoothies, Suppen oder Brot verarbeiten läßt.

Vor vielen Jahren habe ich Rezepte aus der Hobbythek nachgemacht, hauptsächlich einen Frischkäse, den ich zuweilen auch mit Blauschimmelkultur geimpft habe oder den so einfach herstellbaren Hüttenkäse. Die Rezepte waren sehr schlicht und so überzeugend, dass ich das Käsen zwar interessant fand, jedoch nach Kurzem schon wieder aufgegeben habe. Beim Lesen der hier enthaltenen Rezepte erkenne ich auch den Unterschied; da wird der Milch Sahne zugefügt, mit verschiedenen Säuerungsmitteln gearbeitet und auf eine große Vielfalt an Käsesorten Wert gelegt.
So finde ich die Käseherstellung in der eigenen Küche wieder sehr ansprechend und spannend.

Sehr gut gefällt mir, dass die Rezepte tatsächlich sinnvoll auf einen Privathaushalt ( und nicht auf den Betrieb einer professionellen Käserei) abgestimmt sind. Bei zu verarbeitenden Milchmengen von maximal vier Litern, manche Rezepte kommen mit zwei Litern aus, und dem vorhandenen Equipment läßt sich die Zubereitung leicht bewerkstelligen. Claudia Lucero verwendet in ihren Rezepten Tabletten mit pflanzlichem Lab, die ich nirgendwo finden konnte und deshalb die flüssige Version, die es unter anderem in einem großen Auktionshaus günstig gibt, nutzen werde. Sollte das Ergebnis bei der Käseherstellung anders als geplant ausfallen, werde ich dann schon wissen, ob ich beim nächsten Mal anders dosieren sollte.

Mir gefällt das Buch ausgesprochen gut; es erklärt die „kleine“ Käseherstellung sowohl im Text als auch durch die Fotoserien perfekt, liefert jede Menge Tipps und Anregungen und sogar eine Liste für die Fehlersuche, falls mal etwas nicht so gelungen sein sollte. Einfach Klasse!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Essigbibel

Harry Rosenblum
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag, 14.09.2018
ISBN 9783962570354
Genre: Sachbücher

Rezension:

Harry Rosenblum vermittelt in seiner „Essigbibel“ Grundlagenwissen und führt in verschiedene Möglichkeiten der Herstellung von hausgemachtem Essig ein.
Man erhält Rezepte für Basisessig mittels Essigmutter, Wein-, Bier-, Obst-, Honigessig, Ansatzessige, beispielsweise mit Kräutern, Vanille oder verschiedenen Teesorten und Scrubs, die mit Tipps und Fotos ergänzt wurden und sehr vielfältig ausfallen. Dem folgen Rezepte für Getränke und Cocktails, Eingelegtes und Eingemachtes, Saucen und Würzen, Gerichte und Desserts.

Ich habe schon einmal auf einer Essigverkostung aufregende Sorten probieren ( und erstehen) können, die mir sehr gut geschmeckt haben ( u.a. mit Blaubeer, Granatapfel oder Himbeere). Die im Buch aufgezeigten Herstellungsweisen und Anstiften zum kreativen Zutatenaustausch sprechen mich völlig an, wobei die Rezepte ein wunderbarer Leitfaden sind. Ich muss gestehen, so komplexe Würzmischungen, auch eher unkonventionelle mit beispielsweise Vanillezugabe bei ansonsten herzhaften Kräutern, hätte ich mir selbständig niemals ausgedacht. Die Rezepte für Cocktails, Eingelegtes und Speisen fallen zum größten Teil auch sehr originell aus; Essig als Würze kenne ich eigentlich nur bei Linsensuppe oder blau gekochtem Fisch ( den gibt es hier aber nicht) – und nun bin ich ganz gespannt, neu entdeckte Rezepte, z.B. Kartoffelpürree nach Deutscher Art mit Apfelessig ( und anderen Zutaten) abzuschmecken und „Fire Cider“, „Vier-Diebe-Essig“ und mehr auszuprobieren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"liköre selbst machen":w=1,"schnäpse ansetzen":w=1

Schnäpse und Liköre

Carsten Bothe
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Heel, 31.05.2018
ISBN 9783958435797
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nach einer Einführung in die Geschichte des Alkohols erläutert Carsten Bothe die gesetzlichen Neuerungen seit dem 1.1.2018 zu Brennblasen; u.a. sind Brennblasen bis 2 Liter Inhalt nicht mehr meldepflichtig, Alkohol darf darin allerdings nicht gebrannt werden. Offensichtlich sind noch nicht alle Gesetze hierzu ausgearbeitet und so gesteht in manchen Punkten wohl noch Klärungsbedarf.

Carsten Bothe erläutert das Brennen von Schnaps, auch mit einer Kleindestille (was bei Drucklegung noch erlaubt war), das Maischen, gibt Rezepte für Aufgesetzten, Liköre und mehr.
Die Erklärungen finde ich leicht verständlich, zumal sie häufig von einer ausführlichen Fotostrecke begleitet werden. Zudem erleichern Merksätze aus dem Text, nochmals auf einem orangen Randstreifen zitiert, Textpassagen schnell wiederzufinden. An mir ist die Änderung der gesetzlichen Regelung gänzlich verbeigehuscht und so bin ich sehr froh, hier über den „Zwischenstand“ informiert worden zu sein; sehr hilfreich sind auch die Ausführungen zu verschiedenen Brennrechten.
Die Rezepte fallen sehr vielfältig aus; seltbst Klassiker wie „Aufgesetzte Schwarze Johannisbeere“ finde ich durch die Zugabe von Ingwer sehr spannend und bin schon gespannt darauf, einige Rezepte, unter anderem den Bärenfang, ausprobieren. Ganz besonders sprechen mich die Blitzliköre an, wie der Russische Karamell-Likör, bei dem eine gezuckerte Kondensmilch in der Dose zu Karamell verwandelt wird, und auch der Eierlikör.

Carsten Bothe vermittelt in diesem Buch Fachwissen gut verständlich, hin und wieder angereichert mit persönlichen Erlebnissen und Annekdoten, geht auf die neueste Rechtslage ein und verrät seine persönlichen Rezepte; ich finde das Buch rundum gelungen und würde es weiterempfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"ratgeber":w=1,"natur":w=1,"kochen":w=1,"rezepte":w=1,"sommer":w=1,"winter":w=1,"blumen":w=1,"basteln":w=1,"herbst":w=1,"frühling":w=1

Frühling, Sommer, Herbst, Familie

Veronika Smoor
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei SCM, 21.08.2018
ISBN 9783789398179
Genre: Sachbücher

Rezension:

Im Buch finden sich für jeden Monat eine textliche Einstimmung, in der Achtsamkeit, Dankbarkeit und Glauben im Mittelpunkt seht. Dem folgen jeweils drei oder vier Anleitungen für Rezepte, Basteleien, Handarbeiten, ....

Wie es bei solchen Büchern immer ist, kennt man einige bereits; jedoch habe ich etliche mir ganz neue Anleitungen entdeckt, wie beispielsweise das Malen auf Schnee oder die Rote-Beete-Schoko-Brownies, welche ich so ansprechend fand, dass ich sie direkt nachgebacken habe. Bedauerlicherweise hatte ich vorab das Rezept nicht ganz gelesen und mir fiel erst bei der Zubereitung auf, dass zwar die Backdauer, aber nicht die Temperatur angegeben wird. Das Rezept findet sich aber mehrfach im Netz und so habe ich eine Kombination aus dem im Buch enthaltenen, aufgepeppt mit einem Onlinerezept gebacken – sehr sehr lecker. Ich erwähne dies so ausführlich, weil ich mehrmals das Gefühl hatte, dass etwas übernommen wurde.

Die Einstimmungen sowie die Anleitungen finde ich gelungen, aber es hätten durchaus mehr als drei bis vier pro Monat sein dürfen. Meine Favoriten sind die Rosen-Badekugeln, die Sheabutter-Handcreme, die Samenbomben, Malen im Schnee, die Ringelblumensalbe, der Honig-Pfefferminz-Lippenbalsam und die gefilzten Hausschuhe.
Der religiöse Hauch, der sich wie ein Roter Faden durch das Buch zieht, entspricht dem, was ich erwartet habe und beruflich kenne, wobei mir die sechs Aufgabenkästchen ( S.109) zum Karfreitag-Naturausflug dann doch etwas zu konstruiert und dick aufgetragen erscheinen. Aber das muss jeder für sich selber herausfinden.

Die enthaltenen Rezepte, Basteleien und... sind für mich zu einem guten Teil leider nicht neu - aber ich muß fairerweise auch erwähnen, dass ich seit vielen Jahren beruflich in diesem Bereich als Erzieherin und Altentherapeutin tätig bin. Ich hatte vorher gar nicht darauf geachtet, dass dieses Buch nur 112 Seiten stark ist und demzufolge mehr erwartet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Polarlicht

Harald Falck-Ytter , Wolfgang Held
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben, 29.08.2018
ISBN 9783772528446
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bei „Das Polarlicht“ von Harald Falck-Ytter handelt es sich um die dritte Auflage des umfassenden Buches über das Polarlicht. In dieser völlig überarbeiteten Neuauflage wurde fast das gesamte Bildmaterial ausgewechselt, das Kapitel über die Sonne als Planet und Fixstern neu gefasst und beträchtlich erweitert und am Ende des Buches durch ein Foto-Essay von Julian Salamon ergänzt.

Die Betrachtung des Polarlichtes, auch unter mythischer, naturwissenschaftlicher und apokalyptischer Sicht fand ich ausgesprochen vielseitig und interessant. Man findet historische Beschreibungen, Zeichnungen, Steinschnitte oder Gedichte, die vor vielen Huntert Jahren die einzigen Mittel waren um das Phänomen der Polarlichter aufzuzeichnen. In Verbindung gebrachte Bilder beispielsweise aus Mythologien oder der Bibel waren spannend, die naturwissenschaftliche Betrachtung ausgesprochen anspruchsvoll. Die vielen Fotos zeigen unter anderem das Tanzen, Wabern, Vibrieren, Vorhänge und Farbschleier aus Licht oder Sonnenflecken und Fackeln ergänzend zu den Erklärungen wunderbar auf und vermittelt das Wissen nach neuesten Entdeckungen und Erkenntnissen.

Das Buch wurde sehr hochwertig erstellt, zahlreiche, wunderbare Fotos, einige Diagramme und Schautafeln ergänzen und illustrieren diese ausführliche Monographie. Auch wenn versucht wurde, genauestens zu erklären, erleichtert ein gewissen astrophysikalisches Fachwissen die Lektüre enorm.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hummus

Dunja Gulin , Mowie Kay
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Callwey, 26.09.2018
ISBN 9783766723802
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dunja Gulin beschreibt in der Einführung Grundlagenwissen, gibt ausführliche Infos zur Zubereitung, beispielsweise wie man getrocknete Kichererbsen im Schnellkochtopf weichkocht, da sie so zubereitet wesentlich schmackhafter als aus der Konserve sind.

Im großen Rezeptteil widmet sie sich kapitelweise Kichererbsen, Bohnen und Linsen, Gemüse und Nüssen, Zum Dippen, Praktische(n) Resten und Süßen Versuchungen.

Die Vielfalt der Rezepte überrascht mich, die meisten sind für mich vollkommen neu, obwohl ich bereits seit Jahren etliche verschiedene Hummus', auch aus anderen Leguminosen, zubereite.
Zu Beginn erhält man ein Grundrezept, auf das immer wieder zurückgegriffen wird; aber auch vollkommen selbständige Rezepte gibt es zu Hauf. Da wird mit verschiedenen Gemüse und Gewürzen experimentiert, mit Spinat püriert oder, in einer griechischen Variante mit Honig und Kapern, in einer mediterranen mit sonnengetrockneten Tomaten, Basilikum und anderen Kräutern abgeschmeckt. Es gibt ihn unter anderem auch mit Curry, auf karibische und Balkan Art, mit Zucchini, Süßkartoffeln, fermentierten Zutaten oder Kürbis, mit Cashew oder Walnüssen.
Nicht nur als Brotbelag, Dip oder als Pizzabelag und Süßspeise wird hier der Hummus verarbeitet; zudem finden sich Rezepte für dippfähige Brote, Cracker oder anderes Kleingebäck.
Die Rezepte sind gut erklärt und auch von Kochanfängern einfach nachzuarbeiten. Zu jedem Rezept findet sich ein ganzseitiges, professionelles Foto der fertigen Speise. Die einzelnen Seiten sind unterschiedlich farbig unterlegt; insgesamt wirkt das Buch sehr hochwertig und man bekommt schon beim Durchblättern Appetit aufs Ausprobieren.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"kinderbuch":w=5,"abenteuer":w=2,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"kinder":w=1,"katzen":w=1,"muff":w=1,"estnischer autor":w=1,"mossbart":w=1,"1 wichtelmänner":w=1,"halbschuh":w=1

Drei lustige Gesellen

Eno Raud , Helga Viira , Edgar Valter
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei LeiV, 01.10.1999
ISBN 9783928885072
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Jeder der drei Wichtelmänner Moosbart, Muff und Halbschuh fühlt sich einsam und eines Tages treffen sie sich zufällig beim Eisessen. Vom ersten Augenblick an verstehen sie sich gut, sind Freunde und genießen das Leben von nun an gemeinsam.
Jeder von ihnen hat seine Schrullen, Ecken und Kanten, doch gemeinsam kümmern sie sich um einander und erleben Freundschaft, Glück und Abenteuer.

Für mich war die Geschichte der „Drei lustigen Gesellen“ eine ganz neue Entdeckung, und auch ich habe die manchmal tolpatschig oder aufgeregt und Worte durcheinanderbringenden, stets mit dem Herz am rechten Fleck und zuweilen recht albernen Freunde sofort ins Herz geschlossen. Die Geschichte ist so schön und phantasievoll erzählt, dabei in kindgerechter Sprache und schönen Begleitbildern, dass sowohl die Kinder als auch die Vorleser viel Spaß damit haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Art of Simple

Eleanor Ozich , Dieter Fuchs
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben, 10.10.2018
ISBN 9783772525070
Genre: Sachbücher

Rezension:

Eleanor Ozich sammelt in diesem Buch zahlreiche Texte mit Besinnungen, Anleitungen, Achtsamkeits-/ Übungen und Rezepten für Speis und Trank, Reinigungs- und Waschmitteln, Naturkosmetik, samt Badezusätzen aus unterschiedlichen.
Alle haben gemeinsam, das Leben zu vereinfachen, zu geniessen und zu verschönern, wobei sehr viel Wert darauf gelegt wird, in den kleinen Dingen Freude und Sinn zu finden, beispielsweise schon bei einer achtsamen Zubereitung einer Tasse Tee oder einer Mahlzeit, bei einem entspannenden Bad mit einem zuvor selbst zubereiteten Hafer-Lavendel-Bad im Mullbeutelchen.
Auch Anleitungen und Anregungen zum Aufräumen, Putzen, Loslassen von nicht mehr benötigten Dingen werden in vielfältiger Weise aufgezeigt; einige sind, wie immer bei einem Trend-Thema, nicht neu, aber dennoch sehr schön aufbereitet und andere habe ich hier zum ersten Mal entdeckt.

Das Buch wurde sehr hochwertig gestaltet; auf nahezu jeder Doppelseite findet sich ein ganzseitiges, schönes Foto. Die Mischung an Tipps, Anleitungen und Rezepten finde ich sehr ausgewogen. Gerade diese Vielseitigkeit finde ich sehr ansprechend, denn man kann für viele verschiedene Bereichen, ob im Leben oder in seiner Wohnung, Vereinfachungen entnehmen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gesund und entspannt mit Ayurveda

Sivananda Yoga Vedanta Zentrum
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Dorling Kindersley, 28.09.2018
ISBN 9783831036189
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch vermittelt die Sicht- und Wirkungsweise des Ayurveda, erläutert u.a. Grundbegriffe, Zusammenhänge, Doshas und bietet dem Leser durch einen auszufüllenden Test eine Selbstbestimmung und -findung, die gut gelingt.
Neben Hilfen zur optimierten Eigenhilfe durch angepasste Ernährung, werden beispielsweise auch Lebensstil, Mantrasingen oder sportliche Aktivität betrachtet und verschiedene Krankheiten und medizinische Möglichkeiten des Ayurveda als Alternative oder Ergänzumg zur herkömmlichen westlichen Medizin erklärt. Zudem erhält man eine Einführung in Yoga und Meditation sowie ( auch typgerechte) Übungen an die Hand. Sehr gut gefällt mir die Sichtweise, dass bei einer Krankheit etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, das man ausgleichen und zurück ins Gleichgewicht bringen kann.
Anwendungsbeispiele für verschiedene Massagen, Kräuterbehandlungen und mehr runden das vermittelte Wissen perfekt ab. Sehr gut gefällt mir das weitgestreuete Wissen, das so viele verschiedene Bereiche des Lebens beleuchtet und der stete Anspruch, Veränderungen langsam und stetig vorzunehmen. Durch farbige Markierung der einzelnen Doshas kann man in jedem Kapitel seine „persönlichen“ Empfehlungen ganz leicht finden.

Ich habe schon einige Bücher zum Thema Ayurveda gelesen und einzelne Zusammenhänge nicht nachvollziehen können. Das meiste fand ich hier sehr anschaulich und verständlich, wenngleichich auch manchmal das Gefühl hatte, Widersprüchen zu begegnen.

Mich haben die komplexen Zusammenhänge im Ayurveda und die Leichtigkeit diese so zu vermitteln, dass auch ein Laie sie versteht, ebenso sehr beeindruckt wie die aufgeführten Möglichkeiten, sich wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ob mit typgerechten Lebensmittel, Zubereitungen, vorgestellten Yogaübungen, Achtsamkeit und Wellness.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Gärtnern nach dem Terra-Preta Prinzip

Andrea Preißler-Abou El Fadil , Karin Bauer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei pala, 18.07.2018
ISBN 9783895663765
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch vermittelt Hintergrundwissen, beispielsweise über entstandene Schwarzerden auf der Welt, natürliche und von Menschenhand geschaffene, sowie Besonderheiten bei der Entstehung samt der daraus abgeleiteten Prinzipien.

Es wird ausführlich beschrieben, wie man Pflanzenkohle herstellen kann, den Pflanzenkohlekompost in aerober und anaerober Technik herstellt und dann Schwarzerde gewinnt. Spannend fand ich auch die Beschreibungen zum Einsatz des Schwarzerde-Substrats in Beet und Kübel, Hochbeet, mobilen Gärten und ganz besonders in Kisten, in denen man bereits im Haus vorziehen kann. Auch die persönlichen Berichte aus Brasilien oder über die Trockentoilette in einem deutschen Schrebergarten oder über Leihtoiletten und ein Windelprojekt, bei dem kompostiert wird, fand ich sehr interessant.

Einiges im Buch wird man wiedererkennen, wenn man im Garten einen Komposter betreibt; selbst, wenn man einiges schonmal gelesen hat, finde ich eine Auffrischung sehr hilfreich. Zudem bietet dieses Buch viele neue Hinweise, Anleitungen und Inspiration. Sehr anschaulich und aufschlußreich fand ich beispielsweise den ausführlichen Leitfaden zur Bokashi-Herstellung und -nutzung oder zur Milpa-Mischkultur, die dem Indianerbeet nahekommt.

Insgesamt bietet dieser gut bebilderte Ratgeber eine Reihe an Lösungen, die nicht unbedingt neu, aber lange erprobt und zum Teil fast vergessen wurden, obwohl sie nachgewiesenermaßen bestens funktionieren – und das, ohne bedenkliche Chemie einzusetzen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"kinderbuch":w=2,"fantasie":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"märchen":w=1,"russland":w=1,"abenteuer, spannung & reise":w=1,"könige":w=1,"untergrund":w=1,"wunderland":w=1

Die sieben unterirdischen Könige

Alexander Wolkow , Lazar Steinmetz , Leonid Wladimirski
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 12.04.2011
ISBN 9783596809790
Genre: Fantasy

Rezension:

Alexander Wolkow hat nach Motiven des 'Zauberers von Oz' vom L. F. Baum das Märchen 'Der Zauberer der Smaragdstadt' geschrieben und diese dann in mehreren Büchern weitererzählt. Ich kannte aus Kinderzeiten nur die Verfilmung des Zauberers von Oz und war nach dem Lesen der ersten beiden Bücher ganz gespannt auf weitere Erzählungen.

In diesem dritten Buch wird vom dem verbannten Volk erzählt, das unterirdisch in einer grossen Höhle lebt, von sieben Königen regiert wird und Nöte hat, diese samt jeweiligem Hofstaat durchzufüttern.
Elli besucht mit Totoschka die Familie ihres Cousins Fred, mit dem sie einen Ausflug unternimmt, bei die Drei samt Kofferboot durch unterirdische Höhlen reisen....

Sehr gut gefallen hat mir, dass im ersten der drei Teile des Buches das Wichtigste der beiden ersten Bände kurz und knapp zusammengefaßt wurde. Es war schon ein wenig her, dass ich diese beiden Bücher gelesen habe und so war dies der perfekte Einstieg für mich. Auch dieses neue Abenteuer wurde ausgesprochen detailreich erzählt; immer wieder wurden Zusammenhänge und Verknüpfungen hergestellt, wodurch die Geschichte viel komplexer und bis ins Detail durchdacht wirkt. Besonders gut gefällt mir auch, wie wunderschön und reichlich das Buch illustriert wurde. Etwas überrascht war ich über die dargestellten politischen Aktionen, wie Volksentscheid, Umerziehung und Umsiedlung; ich muss gestehen, dass ich diese doch sehr direkten Darstellungen gar nicht in einem Kinderbuch, das es zu meiner Kinderzeit auch schon gab, ( mit der Empfehlung 8 – 11 Jahre) erwartet hätte. Vielleicht liegt es aber auch genau daran, dass ich dieses Buch als ganz besonders reizvoll und interessant empfinde und für die heutige Zeit die Altersempfehlung auch eher verstehe, das Buch aber dennoch auch für Erwachsene empfehle.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Der Auktionator

Wolfgang Pauritsch
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 24.09.2018
ISBN 9783579087184
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wolfgang Pauritsch, Auktionator und vielen von uns aus „Bares für Rares“ bekannt, erzählt in seinem Buch aus seinem Leben.
Kapitelweise erfährt man von seiner Kindheit, Jugend, seinem beruflichen Werdegang. Immer wieder erlebt er Höhen und Tiefen, geht nicht direkt zielstrebig seinen Weg und muß manchen, auch finanziellen Verlust ausgleichen. Klar wird, dass dies alles kein einfacher, notwendiger aber letztendlich ein zum Ziel führender Weg war.

Sehr beeindruckend fand ich seine Kindheitsbeschreibungen zu seinen Lebensverhältnissen, die sich daraus zwangsläufig ergebende sehr frühe Selbständigkeit. Auch seine Beschreibungen einzelner Fehleinschläge und seinem Umgang damit haben mir ein ganz anderes Bild vermittelt, als das ich bislang von ihm hatte. Sehr leicht und ebenfalls interessant zu lesen waren Begegnungen in seinem Geschäft oder in „Bares für Rares“.

Insgesamt fand ich die Sichtweise, immer wieder aufzustehen, sich selber treu zu bleiben und seinen Traum nie wirklich aus den Augen zu verlieren sehr sympatisch und die Lektüre dieses Buches sehr kurzweilig und interessant.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Glutenfreie Pasta, Pizza & Quiche

Maria Blohm , Jessica Frej
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Jan Thorbecke Verlag, 27.08.2018
ISBN 9783799512213
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die beiden Autorinnen, eine davon selber betroffen, haben die in diesem Buch gesammelten glutenfreien Pasta, Pizza und Quicherezepte mehrfach selber getestet.

Viele interessante Rezepte habe ich gefunden, bei denen der Teig aus Kichererbsen ( mein Favorit), Buchweizen, Maismehl und -stärke, Hirse, Kartoffel- oder Reismehl hergestellt wird. Meistens werden verschiedene Mehle kombiniert – und einige davon schrecken mich echt ab, wobei ich erwähnen muss, dass ich selber nicht glutenintolerant und keinesfalls auf Alternativen angewiesen bin.
Für mich lesen sich Zutaten wie Teffmehl ( wird in Äthiopien und Eritrea angebaut) oder Milomehl ( angebaut in USA, Asien, Afrika) eher so, dass solche Grundnahrungsmittel der dort lebenden Bevölkerung fehlen könnten, besonders, wenn sie in den satten Industrienationen modern werden. Auch die Nutzung von Xanthangummi spricht mich nicht wirklich an.

Die Rezepte sind gut erklärt und lassen sich leicht nacharbeiten; zu fast allen Rezepten findet sich ein großes Foto, das die fertige Speise zeigt. Egal, ob Ricotta-Spinat-Ravioli, Kürbislasagne mit in Butter gebratenem Salbei, Calzone, Piroggen oder Nebenrezepte wie Pesto oder Tomatensauce – es sieht alles sehr lecker aus. Bei manchen Rezepten werden konkrete Teige zugeorndet, bei anderen wird man aufgefordert, sich einfach einen der zuvor vorgestellten Teige ( z.B. Quiche oder Pizza) auswählen. So kann man sein persönliches Rezept ganz einfach modifizieren.

Für Glutenintollerante, die nach machbaren Rezepten mit alternativen Zutaten suchen, bietet dieses Buch eine gute Auswahl an verschiedenen Rezepten und wahrscheinlich werden sie auch die oben von mir angegebenen Zutaten verarbeitet haben und wertschätzen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

Herbstfrüchte

Sigrid Schimetzky
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei pala, 18.07.2018
ISBN 9783895663789
Genre: Sachbücher

Rezension:

Sigrid Schimetzky schreibt auf ihrem Blog als Madame Rote Rübe über Landliebe und Landhausküche; sie sammelt essbare Früchte in der Natur und widmet sich in diesem Buch Holunder, Hagebutte, Schlehe und Esskastanie.

Jeder dieser Herbstfrüchte widmet sie ein eigenes Kapitel, in dem sie zunächst eine kleine „Warenkunde“, Ratschläge und Tipps zum Ernten, Sammeln und zum eventuellen Lagern gibt.

Dem schließen sich die verschiedenen, abwechslungsreichen Rezepte an, manche traditionell, viele ganz überraschend und neu, wie beispielsweise Holundertee, -punsch, -balsamikoessig, -relish, -gelee, - konfitüre, -kompott,.... oder Gewürzkastanien, Kastanien-Zwetschgen-Marmelade mit Lebkuchengewürz, Kastanienpanade, verschiedene Brotaufstriche oder Salte mit Esskastanie und anderen Zutaten, Kastanien-Kürbis-Eintopf mit Chili, Kastanien-Roquefort-Bratlinge mit Preiselbeeren, Wirsing-Kastanien-Gratin, Kastanien-Quiche mit Zwiebeln und Pilzen, Kastanienpüree, Kastanien-Adventstorte oder Aprikosen-Kastanien-Gewürzkuchen.
Sehr gut gefällt mir, dass es in allen Kapiteln eine weitgefächerte Auswahl an Rezepten gibt, von einfachen, kalten Zubereitungen über getrocknete, gekochte, Eingekochtes, als Brotbelag, Getränk, süßes und herzhaftes Gebäck... Ich habe es nicht genau nachgezählt, aber bei insgesamt 120 vevegetarischen Rezepten in diesem Buch, macht das im Schnitt 30 Rezepte pro Frucht, wobei diese erfreulich abwechslungsreich ausfallen.

Für mich waren gerade die Rezepte für Maronen ganz besonders interessant, da ich hiervon eine grosse Menge sammeln konnte. Auch in den anderen Kapiteln habe ich viele für mich neue Rezepte entdecken können. Alle bereits ausprobierten Rezepte waren sehr schmackhaft und so werden wir noch einige weitere versuchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Giesbert hört das Gras wachsen

Daniela Drescher
Fester Einband: 104 Seiten
Erschienen bei Urachhaus, 29.08.2018
ISBN 9783825151744
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wir lieben sein erstes Buch und haben bereits auf dieses sehnsüchtig gewartet. Für alle, die es nicht kennen, wird direkt auf der ersten Seite erzählt, wie es kam, dass der Regenrinnenwicht Giesbert in das Regenfass am Haus gespült wurde und nun darin lebt.

Auch diesesmal erlebt Giesbert im Garten viel Aufregendes; ein kleines Kätzchen zieht ein und braucht seine Unterstützung. Außerdem entdeckt Giesbert den ersten Schnee, hat Begegnungen mit einem Wiesel, einem Wolf, einem gespenstischen, staubigen Eckenwicht, möchte das erste Mal seinen Geburtstag feiern und schenkt einer toten Amsel das „schönste Begräbnis ihres Lebens“, wobei jede einzelne Geschichte, auch die mit dem Umgang um Tod und Beerdigung, wunderbar kindgerecht, herzlich, mutmachend und aufbauend erzählt werden.

Es gibt ein Wiedersehen mit den anderen kauzigen Wichteln aus dem ersten Buch, und auch diesesmal fliegen Giesbert Gedichte und Melodien, die er dann auf seiner Flöte spielt, einfach zu. Auch diesesmal kann er sich über Ungerechtigkeiten aufregen und etwas wütend werden, ist nie beleidigt und trägt sein Herz immer am rechten Fleck, hilft, wo er kann....

Giesbert bleibt ein echter Sympathieträger, ein nettes und neugieriges Kerlchen, mit dem sich Kinder identifizieren können. Er ist stets hilfsbereich und erforscht die Welt; auch seine Gedichte bereiten beim Vorlesen und Zuhören Spaß, genau wie die vielen wundervollen Bilder, die man auf jeder Doppelseite entdecken kann. Mir gefällt auch sehr, dass die Geschichte in einzelne Kapitel unterteilt wurde, so dass die einzelnen Leseabschnitte in sich abgeschlossen sind.

Fazit: Eine ganz zauberhafte Vorlesegeschichte über einen liebenswerten und manchmal ungestümen Wicht, wundervoll illustriert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Feuer & Flamme

Lennox Hastie , Nikki To
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Callwey, 08.09.2018
ISBN 9783766723796
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Sternekoch Lennox Hastie hatte genug von modernen Küchengeräten und gekünzelter Zubereitung und wollte sein Augenmerk vielmehr wieder auf die Zutaten und eine ursprüngliche Zubereitung legen. Er entdeckte das Grillen auf Holz für sich, eigentlich die ursprünglichste Art der Zubereitung. In diesem Buch berichtet er über seinen Weg dorthin, seine Erfahrungen, gibt Tipps und Anleitungen sowie 90 einfache und effektvolle Rezepte weiter.

Anhand von Beschreibungen, Tabellen und kommentierten Fotos erlernt man, wann das Feuer optimal zur Zubereitung bereit und wann das Produkt fertig ist; neben dem Beobachten benötigt man ein gutes Bauchgefühl. Zubereiten kann man in einer Erdgrube, einer vorgefertigten Feuerstelle, im Holzofen, Ölfass, Grill, Dutch Oven. Verschiedene Holzarten werden im Text und in Tabellen vorgestellt und ihre Verwendung für verschiedene Zutaten exakt zugeordnet.
Danach folgen schon die Rezepte, die ausgesprochen schön präsentiert werden: Auf einer Seite findet sich die genaue Anleitung samt Tabelle mit Holzart, Temperatur ( beispielsweise „mittlere Glut“, so wie vorne im Buch auf den Fotos vermittelt), Ausrüstung, Zutatenliste sowie hilfreichen Anmerkungen. Dem wird fast zu jedem Rezept ein ganzseitiges, professionelles Foto des fertigen Gerichtes gegenübergestellt.

Die Anleitungen sind leicht verständlich und gut nachzuarbeiten. Lediglich bei den zu verwendeten Holzsorten könnte man das ein oder andere Mal Ausweichmöglichkeiten nutzen; Apfel, Olive, Eiche, Steinobst oder Rebholz sind sicherlich einfach zu bekommen, Maulbeer oder Mandel kann man durch Obst ersetzen.
Es finden sich Rezepte für Gemüse (beispielsweise Mais mit Kaffirlimettenbutter und grüner Chilischote oder geröstete Okra mit Ingwer und Knoblauch), für Fisch und Meeresfrüchte ( beispielsweise Flusskrebs mit Fingerlimette und Strandkräutern, kleine Muscheln mit Knoblauch und Strandbanane, einer Spülsaum-Sukkulente aus Australien, Makrele, Petersfisch, Krake mit Radicchio und Macadamia), Fleisch ( Wachteln, Schweinebauch, gefüllte Markknochen, eine Ziege, aber auch Entenherzen), Früchte ( Tomatenreis!, Maulbeeren, Anans mit Ingwersorbet mit Thaibasilikum, Pfirsiche mit Mandelcreme und Knuspergerste, Kokosnuss mit Schokolade und Kirschgranita, Milchprodukte ( Käse, geräucherte Sahne, rauchige Butter), Getreide ( drei verschiedene Brote) und Basics ( wie Ingwersirup oder rauchiger Kombucha). Abschließend findet sich ein Glossar, in dem auch mir völlig unbekannte und kaum besorgbare Zutaten aufgelistet sind.

Beim Durchschauen der Rezepte fällt auf, dass sie recht vielfältig sind, auch manchesmal bezüglich der Zutaten, die ich hier nicht unbedingt alle erhalten kann. Da hätte ich mir schon Tipps für Ersatzprodukte gewünscht. Aber wahrscheinlich ist dies doch gar nicht nötig und man sollte die Rezepte nur als Anregung sehen um selber kreativ zu werden, dabei mal verschiedene Holzsorten ausprobieren und bei den Zutaten auf bestmögliche Qualität achten.
Die Idee finde ich schon recht spannend; ich erinnere mich gerne an Grillen in Frankreich, dass dort auf Weinrebenschnitt erfolgte und neben dem Flair und der Meeresluft für ein ganz anderes Ambiente samt Geruch und Geschmack sorgte – oder an ein unglaublich geselliges Wildschweingrillen am Spieß, über offenem Feuer, in großer Runde und über viele Stunden hin. Solche Grillerlebnisse sind sicherlich, sollte man nicht wie der Autor ein eigenes, entsprechendes Lokal betreiben, für ganz besondere Anlässe und Runden eine wunderbare Idee, alltäglich aber wohl eher nicht durchführbar.
Das Buch an sich wurde sehr aufwendig und schön gestaltet, bietet viele Informationen, Anregungen und eine gute Einführung in das Grillen auf offener Holzfeuerflamme.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

"england":w=3,"natur":w=3,"vögel":w=3,"ornithologie":w=3,"len howard":w=3,"verhaltensforschung":w=2,"vogelkunde":w=2,"eva meijer":w=2,"roman":w=1,"frauen":w=1,"20. jahrhundert":w=1,"wissenschaft":w=1,"kommunikation":w=1,"starke frauen":w=1,"hardcover":w=1

Das Vogelhaus

Eva Meijer , Hanni Ehlers
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei btb, 27.08.2018
ISBN 9783442757947
Genre: Romane

Rezension:

Eva Meijer vermischt in ihrem Roman „Das Vogelhaus“ Fakten und Fiktion, hat für die gelungene Lebensdarstellung der Gwendolen " Len" Howard Originalschauplätze besucht, Veröffentlichungen
sowie noch unveröffentliche Werke gelesen und in zwei abwechselnden Erzählsträngen Lens Leben und ihre Forschungsarbeiten beschrieben.

Len Howard ( 1894 – 1973) lebte in England, widmete sich zusammen mit ihrem Vater bereits im Vorschulalter der Pflege und Aufzucht aus dem Nest gefallener oder verletzter Vögel und schrieb bereits als Kind Bücher über ihre Vogelbeobachtungen. Dieses, ihre Liebe zum Geigenspiel, später in einem Orchester, ihre Jugendlieben, ihre Zurückhaltung und ihr Überdruss Menschen gegenüber, ihr Rückzug auf das Land samt ihrem „Vogelhäuschen“ werden im ersten Erzählstrang vermittelt, der 1900 mit ihrer Kindheit beginnt und 1973 kurz vor ihrem Tod endet.

Im zweiten Erzählstrang, beginnend 1938 mit ihrem Einzug in das „Vogelhäuschen“ werden ihre Vogelbeobachtungen erzählt, basierend auf den Originalschriften. Diese Texte wurden kursiv gedruckt und vermitteln eindeutig ihre wahre Leidenschaft, Liebe zu den Vögel, ihren Forscherdrang und selbstverständlich auch Erlebnisse ihres Lebens.

Sehr spannend wird auch, fast ganz nebenbei die Stellung der Frau in der damaligen Gesellschaft erörtert, wobei Len sich eindeutig gegen Heirat und Kindergebähren ausgesprochen hat und ihre Freiheit und Eigenständigkeit liebte; auch Kriegserlebnisse oder Kämpfe der Suffragetten runden die Beschreibungen der Zeit ab.

Der Roman ist spannend erzählt; sowohl Lens Leben als auch der zeitliche Hintergrund werden interessant und gut nachvollziehbar, ihre Entbehrungen und Forschungsarbeiten sehr detailliert vermittelt. Stets kann man erkennen, wie sehr Len für ihre Forschung brannte, welche Verzichte und Entbehrungen damit verbunden waren und wie glücklich sie mit den Vögeln im Garten und Haus zusammenlebte. So interessant die Beschreibungen der Vogelbeobachtungen auch waren, fand ich sie zum Ende des Buches dann aber auch genug, da sich manches wiederholte.

Eva Meijer portraitiert diese eigenwillige, selbstbewußte und wissbegierige Frau sehr ausgewogen, kurzweilig und ansprechend, so dass ich das Buch unbedingt weiterempfehlen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Low Carb typgerecht express

Marina Lommel
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Südwest, 26.02.2018
ISBN 9783517096858
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Ernährungswissenschaftlerin und Gründerin der Online-Plattform „Foodpunk“ Maria Lommel erläutert zunächst, genau wie im ersten Band, im Kapitel Foodwissen Grundlagen und Wirkungen der Ernährung. Hierbei beeindruckt das knapp zusammengefaßte Wissen, welches Zusammenhänge darstellt, die zum Teil ganz neu beleuchtet werden.
Es folgt ein kurzer Selbsttest, dem man entnehmen kann, welcher Abnehmtyp dieses Programms man ist sowie eine ausführliche Erklärung der drei Phasen; ein genauer Plan für die 3 Mahlzeiten in jeder der 3 Phasen rundet die Einführung ab.

Danach folgen insgesamt 70 Rezepte für die drei Tagesmahlzeiten, jeweils nach Phase geordnet und zum Schluß Rezepte für Desserts.

Die Anleitung ist leicht verständlich geschrieben, das vermittelte Hintergrundwissen beeindruckt
und motiviert. Die Rezepte finde ich abwechslungsreich, leicht nachzubereiten, lecker und wirksam.
Ich habe ganz zufrieden mit meiner bisherigen Abnahme; wahrscheinlich war es genau der richtige Zeitpunkt für mich, meine Ernährung entsprechend umzustellen, denn diesesmal ( mein zweiter Versuch) bin ich sehr zufrieden mit den Mahlzeiten und vermisse auch nichts.

  (1)
Tags:  
 
628 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.