kessi

kessis Bibliothek

265 Bücher, 90 Rezensionen

Zu kessis Profil
Filtern nach
265 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

72 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

jugendbuch, fantasy, faun, fabelwesen, märchen

Emma, der Faun und das vergessene Buch

Mechthild Gläser
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785585122
Genre: Jugendbuch

Rezension:




"Emma, der Faun und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser ist eine fantastisches Geschichte um Magie und alten Legenden.


Für Emma , jetzt 16 Jahre alt, beginnt ein neues Schuljahr auf Stolzenburg. Ihr Vorsatz, ab jetzt ihr Leben in die Hand zu nehmen und einige Veränderungen anzugehen. 
Ihr Wunsch ist es eine Schüler-Verbindung ähnlich denen in Amerika zu gründen, und als Treffpunkt soll die alte ungenutzte Bibliothek im Westflügel dienen, die schon seit Ewigkeiten nicht genutzt wird. Was bietet sich da mehr als ein Leseclub an.
Mit dabei sind Charlotte, ihre beste Freundin und Hanna ihre neue Zimmergenossin. Voller Begeisterung machen sie sich daran erst einmal Ordnung in der alten Bibliothek zu schaffen um eine gemütliche Atmosphäre zum wohlfühlen zu haben. 
So kommt es das Emma ein sehr altes Buch in einem Geheimversteck findet. Als Emma es sich genauer anschaut glaubt sie  es mit einer alte Chronik von Stolzenburg zu tun zu haben. Sie entdeckt das die Einträge schon vor Jahrhunderten begonnen haben, bis hin vor vier Jahren.
So entschließt sie sich auch etwas hinein zu schreiben, ohne zu ahnen das sie mit ihrem Eintrag etwas auslöst. Als am nächsten Tag Ungewöhnliches geschieht, wundert sie sich, ungläubig bekommt eine erste Ahnung davon was es mit dem Buch auf sich haben könnte und welche Magie darin steckt.
Sie fängt zaghaft an ein wenig rum zu experimentieren, und beschließt dann das Buch für sich zu nutzen. Ihre beste Freundin Charlotte möchte das Emma aufhört in das Buch zu schreiben, da es den Anschein macht gefährlich zu werden.
Ebenfalls auf  Stolzenburg angekomm ist Darcy de Winter mit seinem Freund Toby. Darcy, ehemaliger Schüler auf Stolzenburg, seinen Eltern gehört seit Generationen das Schloss welches jetzt als Internat genutzt wird. Darcy's  Schwester ist vor vier Jahren aus unerklärlichen Gründen im Internat verschwunden. Hofft er sie wieder zu finden?
Dann ist da noch Frederik, ebenfalls ein ehemaliger Schüler von Stolzenburg , der sich neben seinem Studium in Köln,  auf Stolzenburg als Gärtner etwas Geld dazu verdient. Emma schwärmt schon eine ganze Weile für ihn, doch ist er ein wahrer Freund?
Dann sind da noch die alten Legenden die sich um Stolzenburg ranken , und in dem Buch entdeckt Emma immer wieder Einträge bei denen ein Faun , alten Geheimgängen und einer Fee erwähnt werden. Kann sie das Geheimnis mit ihren Freunden lösen? Geraten sie sogar in Gefahr?


Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch von Mechthild Gläser gewesen, es hat mich von der ersten Seite an mitgenomme. Die Autorin versteht es sehr gut eine bildliche Sprache anzuwenden, so das ich mir Stolzenburg mit seiner Umgebung gut vorstellen konnte. Die Charaktere der Protagonisten haben mir mit ihren Eigenschaften gut gefallen.
Der Schreibstil ist jung, frisch und hat einen tollen Spannungsbogen, so das ich ein großes Lesvergnügen beim Lesen hatte. 
Einfach eine wundervolle Geschichte und absolut lesenswert.
Mechthild Gläser ist mit diesem Buch in meine Autorenliste gewandert, was bedeutet das ich auf jeden Fall noch viel mehr von ihr lesen möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

130 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

historischer roman, london, historisches london, londo, goga

Das Haus in der Nebelgasse

Susanne Goga
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.01.2017
ISBN 9783453358850
Genre: Historische Romane

Rezension:


"Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga ist ein spannender historischer Roman um die Zeit des 19. Jahrhunderts, in dem eine junge Frau sich auf Spurensuche begibt.
Mathilda, die Hauptprotagonistin, ist eine junge Lehrerin die ihr Leben frei leben kann. Gerne möchte sie ihre Schützlingen ( Mädchen einer Privatschule ) aufs Leben vorbereiten, in dem sie ihnen Werte vermittelt die nicht selbstverständlich zur damaligen Zeit gewesen sind. Mathildas Leben entspricht nicht unbedingt dem der üblichen Damen zur damaligen Zeit. Sie lieb ihre Arbeit als Lehrerin  und so läuten  bei ihr die Alarmglocken als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht zum Unterricht erscheint, es ist nicht nur ein Tag, nein sie bleibt dem Unterricht komplett fern.
Sorgen macht sie sich, da der Vormund von Laura, bei einer zufälligen Begegnung , keinen guten Eindruck auf sie gemacht hat. Fakt ist, dass der Vormund mit Laura ohne erklärlichen Grund verschwunden ist.
Hilferuf von Laura per Postkarte, dass kann und will Mathilda nicht auf sich beruhen lassen.
Nun wirft sie ihre Zurückhaltung über Bord und begibt sich auf die Spurensuche, wobei ihr der Historiker Stephen Fleming behilflich ist. Die Vermieterin hatte ihr zwar empfohlen sich an einem Sammler zu wenden, doch Mathilda hat sich doch anders entschieden.
Mit Stephen begibt sie sich auf auf die Suche, wobei  sie auf ein Geheimnis stoßen das Jahrhunderte zurück liegt.
Mehr möchte ich von dieser spannenden Geschichte nicht verraten.


Meine Meinung:
Susanne Goga, ein Name den ich mir gemerkt habe. Die Autorin hat es geschafft mich von der ersten Seite an mit zu nehmen. Mathilda ist mir sehr sympathisch, aber auch die Charaktere der anderen Protagonisten sind gut geschildert. Der Schreibstil ist flüssig und spannend zu gleich. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, mein Spekulationsmodus war angeschaltet, und die Geschichte Londons fand ich sehr interessant.
Ich kann diesen Roman nur weiterempfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

berlin, thriller, cyberkriminalität, cyberthriller, hacker

Glashaus: Jeder hat etwas zu verbergen

Christian Gailus
E-Buch Text
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 31.01.2017
ISBN 9783732526833
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen von Christian Gailus ist ein Thiller der in der Cyberwelt spielt.


Was kann es schlimmeres geben wenn das Staatsoberhaupt, die Kanzlerin, ausser Gefecht ist und im Koma liegt. Das gibt so manch einem die Gelegenheit an seine Interessen zu denken. So auch Kanzleramtschef Hofer , der Böses im Sinn hat ne nichts Gutes ahnen lässt. Dann ist da noch einen Hacker der sich Goodspeed nennt. Dieser will über den Cyberspace die Macht für seine Zwecke erlangen.
Für die Cyberwelt gibt es nur eine Spezialeinheit  Namens " Glashaus " diese ist auf Cyberkriminalität ausgerichtet um diese zu bekämpfen. Chef dieser Einheit, Jörg Warninger, ein ehemaliger BKA Mitarbeiter. 
Nun gerät die Einheit gleich mal unter Beschuss, mit wem haben sie es zu tun? Mit keinem anderen als Goodspeed, der der Einheit weit überlegen ist.
Was für ein Szenario, Goodspeed beabsichtigt Deutschland ins Chaos zu stürzen.
Eine Möglichkeit gibt es das zu stoppen, hier kommen die Staatsanwältin Julia Murnau und Mark West ( ein Afghanistan Veteran ) ins Spiel. Mit einem Team machen sie sich an die Arbeit.
Wird es ihnen gelingen?


Meine Meinung:
Für mich ein interessantes Thema, was gar nicht so weit her geholt ist, wenn man bedenkt was alles im Netz möglich ist. Es gab einen guten Spannungsbogen, und die Protagonisten sind klar dargestellt. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen.
Mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet, ein guter Thiller.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 39 Rezensionen

schottland, 1869, krimi, culduie, repressalien

Sein blutiges Projekt

Graeme Macrae Burnet , Claudia Feldmann
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag , 08.02.2017
ISBN 9783958900554
Genre: Historische Romane

Rezension:


" Sein blutiges Projekt -Der Fall von Roderick Macrae " von Graeme Macrae Burnet ist ein hochspannend er und sensibler Psychothriller.


Es ist der Sommer im Jahr 1869, als das unfassbare geschieht. Roderick Macrae genannt Roddy ist man gerade 17 Jahre alt, als er sich zu seinem Ziel, dem Nachbarn Lachlan Mackenzi, aufmacht. Bei sich hat er eine Spitzhacke und einen Spaten.
Bisher ist Roddy als höflicher und netter Junge nicht weiter aufgefallen. Er war ein hervorragender Schüler und hat seine Mitschüler übertroffen. Somit war er zwar ein Einzelgänger und war distanziert zu seinen Klassenkameraden, aber nicht auffällt. Es schien allerdings das er mit einer gewissen Herablassend seinen Mitschülern gegenüber getreten ist. Sein Lehrer sagte dazu, dass es daran gelegen haben mag, das Roderick ihnen im Wissen und lernen weit überlegen war.
Sein Vater führte ein strenges und hartes Regime  und seine Mutter ist verstorben, worüber er nicht hinweg kam. Hinzu kamen die Widrigkeiten die die Familie ertragen mussten.
Aber was hat Roddy an diesem Tag bewogen, so ein schreckliche Tat zu begehen. Er geht in das Haus von Lachlan Mackenzie bringt dort dessen Töchter und auch Lachlan  um. Und das auf brutalster Weise.


Der Autor Graeme Macrae Burnet hat sich auf eine Zeitreise seiner Vorfahren begeben und dabei schreckliches entdeckt. In diesem Buch gibt er an Hand von Gerichtsakten, medizinischen Gutachten und dem Tagebuch von Roddy die damaligen Ereignisse wieder. 


Meine Meinung:
 Für mich ein hochspannendes Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Wenn auch viele Unterlagen, Berichte und Aktenausschnitte mit einfließen, ist der Schreibstil einzigartig. Auch wenn es grauenhaft in der Ausführung der Tat gewesen ist, war ich doch auch sehr berührt und traurig zu gleich.
Ein absolut lesenswertes Buch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

paris, sultan süleyman, abenteuerroman, ermittlung, medizin

Danaé und die Weiße Hand: Historischer Abenteuerroman

Divna Omaljev
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Schruf & Stipetic, 10.11.2016
ISBN 9783944359229
Genre: Sonstiges

Rezension:


" Danaé und die Weiße Hand " ist ein historischer Roman von Divna Omaljev, bei dem es um Geheimorganisationen, einer noch nicht bekannten Krankheit und die damalige politische Situation verschiedener Nationen geht.

Danaé die Hauptprotagonistin ist durch ihre persönliche Situation gezwungen andere Wege einzuschlagen. Eigentlich ist sie vor ihrer Mutter nach Paris geflohen um dort zu leben und ihrem Beruf als Doktorin nachzugehen. Doch leider ist sie finanziell am Ende. Hinzu kommt das ihr ein fataler Fehler unterlaufen ist, den ihr ihre Mutter Galatea niemals verzeihen wird.
Dann tritt eine ominöse Krankheit unter den französischen Soldaten, die in einem Lager vor der Stadt Paris stationiert sind, auf. Da stößt sie auf Donatien, dem Chef der königlichen Geheimpolizei. Schon einmal hat sie mit Donatien zusammen gearbeitet.

Donatien erteilt Danaé den Auftrag, getarnt als Léandres Assistentin, mit ihm die Reise zu Sultan Süleyman anzutreten. Léandre ist ein Bader, Danaé zweifacher Doktor. Also wiederstrebt es ihr, zumal sie Léandre nicht leiden mag, als Assistentin dargestellt zu werden.
So kommt es das sie sich auf die Reise ins Morgenland machen muss um dem Geheimnis der Krankheit auf der Spur zu kommen. Eine Rolle dabei spielt eine alte Münze die die Form eines Medaillons hat. Darauf zu sehen ist eine weiße Hand......Was hat es damit auf sich?

Auf der Reise erlebt sie allerhand Abenteuer, wird von ihren Gefühlen übermannt und muss ihren Geheimautrag erledigen. Doch das gestaltet sich alles andere als einfach. Doch sie gewinnt neu Freunde und hat sogar Verbündete gefunden.
Mit vielen gut recherchierten historischen Ereignissen bekommt der Leser einen guten Einblick in die damalige Zeit. Auch die Landschafts Beschreibungen kommen nicht zu kurz. So konnte man den prächtigen Palast des Sultans förmlich vor sich sehen. Auch wie es in einem Harem zugeht und wie dort die Hierarchie geregelt ist war sehr interessant.
Wird es Danaé gelingen all ihre Aufgaben, mit den Hindernissen die sich ihr in den Weg stellen , bewältigen? Wer ist ihr Feind wer ihr Freund? 

Meine Meinung:
Es ist ein in sich gut abgeschlossener historischer Roman bei dem auch interessante alte Legenden zur Sprache kommen. Die ein oder ander Frage ist für mich noch offen geblieben und an manchen Stellen war es mir zu weitläufig, was mich ein wenig aus der Geschichte gerissen hat.
Der Schreibstil ist flüssig und spannend, ebenso sind  die Protagonisten gut dargestellt.
Ein lesenswerter Roman.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

84 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

dübell, historisch, luftfahrt, fliegen, zeppelin

Der Jahrhunderttraum

Richard Dübell
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783548288277
Genre: Historische Romane

Rezension:


" Der Jahrhunderttraum " von Richard Dübel ist die Fortsetzung von " Der Jahrhundertsturm ".
Es ist kein Problem diesen zweiten Teil der Jahundert Saga zu lesen ohne den ersten gelesen zu haben.  Dieser Teil beginnt 20 Jahre später, wo der erste im Jahr 1871 aufgehört hat, also im Jahr 1891. Ist ist aber trotzdem schön wenn man den ersten liest.

Zum Inhalt:
Louisa und Paul sind die Großeltern Briest, die bei einem Zugunfall verunglückt sind. Nun geht es um die Nachfolger, deren Geschichte erzählt wird.
Die Familie der Großeltern von Briest sind schockiert . Moritz, Ehefrau und die Kinder Amalie, Otto und Levin wollen es nicht glauben und ein Freund der Familie ebenso nicht. Er ist Privatdetektiv, Edgar Trönicke, und wird Nachforschungen anstellen um dem Unglück auf die Spur zu kommen. Vielleicht ist es doch kein Unglück gewesen .
Jeder einzelne Protagonist wird mit seinen Wünschen , Problemen und Erfolge gut dargestellt. So zu Beispiel der Sohn Otto von Briest. Er hat den Traum selber ein Dedektiv zu sein und begleitet Edgar Trönicke um bei seinen Ermittlungen dabei zu sein.
Zur damaligen Zeit fast unmöglich, gibt es eine Frauenbewegung. Sicherlich nicht ganz ungefährlich, trotzdem hat sich Amelies Mutter dieser angeschlossen, und so hat auch Amelie ihre Träume. Noch gefährlicher zu dieser Zeit, Amelie verliebt sich in eine Frau. Sind es nur Schwärmereien oder ist es wahre Liebe, und wird diese Liebe erwidert?
Fliegen gehörte,so glaube ich,  zu den Wünschen und Träumereien vieler jünger Männer. So auch Levin, der gerne das fliegen erlernen möchte. Otto Lilienthal war zur damaligen Zeit ein echter Pionier, was die ersten Flugversuche angeht.

Die Frage.....Werden all die Träume der Protagonisten in Erfüllung gehen? Findet es heraus, es lohnt sich auf jeden Fall.

Meine Meinung:
Ich bin immer wieder beeindruckt, wie der Autor es schafft solche Romane zu schreiben. Es ist mein absoluter Lieblingsautor. Sein Schreibstil ist mitreißend und spannend zu gleich, immer gut recherchiert und dargestellt.  Ein Mal begonnen zu lesen hat es einen gepackt und man möchte nicht aufhören zu lesen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

306 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

fantasy, ransom riggs, roman, london, bibliothek

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426520277
Genre: Fantasy

Rezension:


Die Bibliothek der besonderen Kinder von Ransom Riggs ist der 3. und letzte Teil der Trilogie der besonderen Kinder.

Dieser Teil beginnt direkt da wo " Die Stadt der besonderen Kinder " aufgehört hat.  Und da ich den zweiten Teil gerade zuvor gelesen hatte, ist mir der Einstieg nicht schwer gefallen.
Emma, Jacob und Adisson befinden sich  in der Londoner U - Bahnstation und sitzen in der Klemme. Ihre Freunde vor wenigen Minuten von den Wights entführt, hängen sie in einer Telefonzelle fest. Ausserhalb der Zelle ein Hollow, an dem sie versuchen müssen vorbei zu kommen. 
Als  Jacob dies mit  seiner besonderen Fähigkeit gelingt, können die drei sich auf die Suche nach ihren Freunden und Ms. Peregrine machen. 
Doch es gestaltet sich natürlich alles andere als einfach und birgt eine ganze Menge an Gefahren. Ihr nächster Begleiter wird Sharon, ein Fährmann,  wo man sich nicht sicher sein kann ob er vertrauenswürdig ist. Der bringt die drei in die Zeitschleife nach Devil’s Acre, ein wirklich schrecklicher Ort wo schlimme Dinge passieren und kuriose Gestalten unterwegs sind, sozusagen der Abschaum der Besonderen.
Jetzt muss es ihnen gelingen in Caul, Ms. Peregrine ihr Bruder,  seine Festung zu gelingen. Caul hat nur ein Ziel, er will die Bibliothek der besonderen Seelen in Abaton finden.
In die Festung zu gelangen ist gar nicht so einfach. ABER......Es sind besondere Kinder die immer einen Weg finden. Hier kommt Bentham, Ms. Peregrine ihr anderer Bruder ins Spiel. Er Besitz ein riesiges Haus mit vielen Besonderheiten und einer grandiosen Maschine.
In der Festung angekommen warten viele schwierige Aufgaben auf Jacob und Emma, die sie bewältigen müssen.
Dann ist da noch die Bibliothek in Aboton, ein Ort an dem man nicht sein möchte. Aber trotzdem muss auch dieser Weg gegangen werden, weil ihnen keine andere Wahl blieb.
Mehr möchte ich jetzt nicht verraten, das sollte jeder Liebhaber von Ransom Riggs alleine raus finden.

Meine Meinung:
Leider ist dies der letzte Teil der Trilogie der besonderen Kinder. Und ich muss gestehen, ich fand es schade zu wissen, nicht mehr von ihnen lesen zu können.
Ich fand den dritten Teil wieder sehr fesselnd und interessant. Ransom Riggs hat es wieder geschafft mich von der ersten Seite an in seinem Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist einfach unbeschreiblich und es herrscht eine ständige spannungsgeladene Atmosphäre.
Ebenfalls hat mir gut gefallen das es einen Glossar mit den Personen, Begriffen und Bildern gibt. So hat der Leser immer die Möglichkeit noch einmal nach zu schlagen.
Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

135 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

magie, schweden, zauberer, lars vasa johansson, glück

Anton hat kein Glück

Lars Vasa Johansson , Ursel Allenstein , Antje Rieck-Blankenburg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.10.2016
ISBN 9783805203876
Genre: Romane

Rezension:


Auf „Anton hat kein Glück“ von Lars Vasa Johansson bin ich durch eine Leseprobe aufmerksam geworden.
Zu seinem 45. Geburtstag gratuliert Anton sich selbst. Sitzend auf seiner Motorhaube von seinem Auto, irgendwo im nirgendwo auf einem Rastplatz , mit einem Stück Kuchen was er gar nicht richtig essen mag. Die einzigen Gratulanten sind ein Elektrogeräte Geschäft und seine Eltern.
Das alleine sagt doch schon einiges über Anton aus. Für mich ist er ein mürrischer Kauz der als Zauberer mit mehr oder weniger Erfolg durch die Lande zieht. Auch wenn er seinen Beruf mit Leidenschaft ausübt laufen die Geschäfte nicht wie erhofft.
Irgendwann ist er in den Wäldern von Tiveden wo ein kleines Mädchen ihn bittet ihr beim Blumen pflücken zu helfen. Doch er verweigert dies und zieht somit von einer Waldfee den Todesfällen auf sich. " Magie" was ist das , als Zauberer glaubt Anton nicht daran. Ist zaubern nicht eigentlich alles nur Illusion?
Und nun, nun muss er sich mit Fabelwesen, Magie und magischen Wesen auseinander setzen. Wie schon zu Beginn erwähnt, ist Anton oft mürrisch und übellaunig, doch dann passieren Dinge, die sein Wesen weicher werden lassen.
Meine Meinung: 
Schon das Cover ist richtig gut gelungen.
Für mich eine schöne magische Geschichte mit einem wundervollen Schreibstil.
Ein modernes Märchen, was ein in die Welt von Wesen entführt und einen verzaubert.
Gefallen hat mir auch das man immer wieder kleine Rückblicke in Anton sein Leben bekommt. Und immer wieder fließt eine gewisse Ironie  mit in die Passagen.
Ein wirklich lesenswertes Buch.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

268 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

ransom riggs, fantasy, london, kinder, die stadt der besonderen kinder

Die Stadt der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426517185
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

143 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

zeitreise, outlander-reihe, abenteuer, amerika, schottland

Outlander - Ferne Ufer

Diana Gabaldon , Barbara Schnell
Flexibler Einband: 1.232 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 09.09.2016
ISBN 9783426518236
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

berlin, ddr, krimi, mord, friedhof

Wintertod

Thomas Nommensen
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.09.2016
ISBN 9783499271984
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


" Wintertod " von Thomas Nommensen ist ein spannender Krimi, auf den ich durch eine Leseprobe aufmerksam geworden bin. Ich hatte das große Glück " Wintertod " in einer Leserunde mit Autorenbegleitung zu lesen.

Arne Larsen hat sich von Kiel nach Berlin versetzen lassen. Es dauert nicht lange und schon hat er einen Fall. Dieser wird ihm schwer zu schaffen machen, nicht nur das es ein riesiges Rätsel ist das es zu lösen gilt, sondern auch emotional verlangt ihm dieser Fall viel ab.
Das Buch ist in zwei Erzählsträngen aufgeteilt, dem noch später Ausschnitte aus der Waldsiedlung ( Wandlitz ) ab dem Jahr 1979  hinzugefügt werden. Die Waldsiedlung zu Zeiten der DDR als dort noch die Funktionäre der Regierung gelebt hat.
Durch Zufall wird in Berlin-Buch auf einem stillgelegten Friedhof eine Frauenleiche gefunden.
Zu dem Fundort werden Arne Larsen und Mayla Aslan gerufen. Mayla ist die neue Kollegin von Arne und sie hat " das Sagen " in diesem Fall. Einen leichten Start hat Arne nicht in seinem neuen Team, so als Neuling. Wer ist diese Frau und wer hat sie auf diesen stillgelegten Friedhof so knapp unter der Erde beerdigt.
Nach Dienstschluss treibt es Arne noch mal zu dem Fundort der Frauenleiche. Irgendwas stimmt hier nicht. Und tatsächlich, noch ein Leichenfund, ein grausiger dazu.
Das er so eigenmächtig gehandelt hat, fördert nicht gerade die Zusammenarbeit mit seiner neuen Kollegin. Doch im Laufe der Ermittlungen wird das Zusammenspiel des Teams, einschließlich Arne, immer besser.

Lea Zeisberg ist Lehrerin an einer Berliner Grundschule und unterrichtet nach einer Auszeit erst ein paar Tage als sie einen versteckten Hilferuf einer Schülerin in einem Heft findet. Nur kann Lea sich nicht an ihre Kollegen wenden. Diese sind keine Hilfe, denn an dieser Schule stimmt so einiges nicht.
Lea versucht dem Hilferuf ihrer Schülerin zu hinterfragen und stellt eigenmächtig Nachforschungen an. Doch dadurch Gerät auch sie in Gefahr. 
Hinzu kommt, das die besagte Schülerin einen Bruder hat, der wie vom Erdboden verschwunden ist. Das verschwinden dieses Jungen wird auch noch Arne und Mayla zur Verzweiflung bringen. Die Zeit wird knapp.

Meine Meinung:
Dies ist mein erster Krimi von dem Autor Thomas Nommensen. Den Vorgänger " Ein dunkler Sommer " habe ich leider noch nicht gelesen, was definitiv nachgeholt wird.
Wintertod kann aber gut als ein in sich abgeschlossenes Buch gelesen werden.
Die Protagonisten sind gut dargestellt, Arne ist mir von Beginn an sehr sympathisch. Der Schreibstil einfach nur hervorragend. Der Autor schafft es den Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappen zu lassen.  So bin ich von einer Spekulation zu nächsten gesprungen. Ich kam mir schon vor als würde ich die Ermittlungen leiten.  Ein Rätsel nach dem anderen heißt es für Arne und Mayla zu lösen, alle Puzzel Teile müssen zusammengefügt werden.
Thomas Nommensen hat das große Talent, den Leser immer wieder in die Irre zu führen, nichts ist offensichtlich. Das ist es was für mich einen guten Krimi ausmacht. Der Spannungsbogen ist einfach nur genial. 
Auf jeden Fall 5 von 5 Sternen

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

nordsee, band 3, küste, nordseekrimi, föhr

Nebeltod

Nina Ohlandt
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783404173181
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


" Nebeltod" ist ein  Nordsee-Krimi (Hauptkommissar John Benthien, Band 3) von Nina Ohlandt.
Auch wenn es der dritte Band ist, ist es ein in sich abgeschlossener Krimi.

Zum Inhalt:
" Schuldig " das ist die Aufschrift auf einem Foto, welches die Polizei  bekommt.
Auf dem Foto ist die männliche Leiche die bei Niebül auf auf den Gleisen gefesselt war und von einem Zug überfahren wurde. 
Diesen Fall hat kurze Zeit zuvor der Hauptkommissar Johan Benthien von der Flensburger Kripo übernommen. Es ist ein recht seltsamer Fall. Denn es geschehen weitere Morde, und immer kurz davor erhält die Polizei Fotos von den Menschen die umgebracht werden. Ist es ein Serienmörder, sind es vielleicht sogar mehrere oder handelt es sich hierbei um einen Racheakt?
Nun heißt es für  Kommisar Benthien auf der Insel Föhr seine Ermittlingen aufzunehmen. Doch es soll sich als sehr erschwerend erweisen, denn es ist eine wetterwendische Gemeinde auf der Insel. Es scheint als wenn jeder etwas weiß, es aber nicht Preis gibt. So als wenn die ganze Wahrheit unterm Tisch gekehrt wird.
Wer ist der Täter und wird er entlarvt werden?

Meine Meinung:
Dies ist mein erster Krimi der Autorin Nina Ohlandt gewesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich hatte einen guten Einstieg und hab sofort den Lesefluss gefunden.
Sehr gewissenhaft und genau wird in den einzelnen Kapiteln alles beschrieben. Dadurch ist es sehr umfangreich, was mich persönlich nicht stört, denn ansonsten hätte man ziemlich schnell zum Ende gefunden.
Es scheint fast unmöglich und aussichtslos den Täter zu stellen. Das hat mich zu vielen Spekulationen angeregt, so wurde ich ebenfalls zum Ermittler.
Auch das der Leser einen Einblick in das Leben des Ermittler,  ausserhalb der Polizeiarbeit bekommt, hat mir gut gefallen.

Fazit:
Es ist ein spannungsgeladener Krimi, wobei die Spannung nach und nach gesteigert wird. Das bewirkt, daß Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Der Schreibstil ist klar und verständlich . Darüber hinaus erfährt man wie das  alltägliche Wirken von Kriminologen  abläuft. Dies ermöglicht dem Leser einen guten Einblick in das Leben von Polizisten mit all seinen Frustration, Erfolgserlebnissen und auch den Stress den so einen Job mit sich bringt, zu bekommen.
Die Kapitelanfänge beginnen mit einem jeweiligen Zitat, diese erschließen sich im Nachhinein mit dem Geschehene. Gut gewählt.
Und nicht unwichtig zu erwähnen, am Ende führt alles zu einem großen Ganzen .  Absolut überraschend und nicht vorhersehbar .
Ein wirklich gelungener Krimi. Auf jeden Fall werden ich mir Band 1und 2 noch kaufen

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

amnesie, überfall, psychothriller, thriller, stalker

Blinde Schatten

Anna Martens
E-Buch Text
Erschienen bei Midnight, 02.12.2016
ISBN 9783958190986
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Blinde Schatten ist ein Psychothriller von Anna Martens der es in sich hat.
Schon die Leseprobe fand ich rasand und spannend zugleich. Um so erfreuter war ich, das ich nicht enttäuscht wurde.

Johanna Gerke ist mit Leidenschaft Goldschmiedin. Doch wie soll es weiter gehen, sie hat mit ihrer Freundin einen Laden und war "glücklich".
Nun liegt Johanna, ohne sich an etwas erinnern zu können, im Krankenhaus und ist schlimm zugerichtet worden. Nur durch die lebensrettende Operation konnte Johanna dem Tod entkommen. Sie wurde überfallen, das an sich ist schon schlimm genug, aber nicht zu wissen von wem und warum , fast nicht auszuhalten. Nur warum kann sie sich auch nicht an die Monate vorher erinnern. Verdrängt ihr Unterbewusstsein da noch mehr, denn eigentlich geht es doch vielen so, das sie sich an das schreckliche Ereignis nicht erinnern können?
Nun ist die Frage ob sie noch immer in Gefahr ist. Die Polizei tapt nach wie vor im Dunkel. Jahanna versucht zwar sich ins Leben zurück zu kämpfen, was ein fast aussichtsloses Unterfangen ist. Sie wird von schlimmen Alpträumen geplagt. Sie muss erkennen, nachdem sie viele Gespräche mit Freunden und Familie geführt hat, weiß sie nicht ob sie das ist.
Gelingt es den Täter zu fassen, damit Johanna vielleicht mit diesem schlimmen Kapitel in ihrem Leben irgendwie abschließen kann? Findet es heraus.

Meine Meinung: 
Durch die Aufteilung des Buches bekommt der Leser einen guten Einblick ins Geschehen, in die Gefühlswelt von Johanna und was diese schlimmen Panikattacken mit ihr machen . Aber auch der Täter, der nicht dadurch entlarvt wird, tritt in Erscheinung. Warum es zu so einer schlimmen Tat kommen könnte.
Die Protagonisten sind klar und ohne weiteren Schnickschnack geschildert. Die Autorin schafft es eine vollends in ihren Bann zu ziehen. Der Spannungsbogen ist hervorragend und hat mich dazu gebracht das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Bis jetzt habe ich noch keine Bücher von Anna Martens gelesen, aber da ich so beeindruckt bin, werden diesem mit Sicherheit noch andere folgen. 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

wikinger, loki, kinderbuch, mythologie, jugendbuch

Viking Warriors - Der Speer der Götter

Richard Dübell
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473401420
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Viking Warriors von Richard Dübel, ist ein Jugendbuch und der Auftakt zu einer Reihe, welches einen in die  Zeit der Wikinger  entführt.

Viggo ist ein 14 jähriger Junge der im 21 Jahrhundert lebt. Er ist bei Pflegeeltern groß geworden zu denen er ein inniges Verhältnis hat.
Er ist ein ganz normaler Teenager, doch an diesem Tag, als Viggos Geschichte beginnt ist alles anders. Irgendwie geht alles schief, er sieht einen Mann, bei dem er das Gefühl hat das dieser ihn beobachtet, er tut Dinge an die er sich nicht richtig erinnern kann und Viggo hat  merkwürdige Gefühle. Was ist nur los mit ihm, so kennt er sich gar nicht.
Als wenn der Tag nicht schon merkwürdiger genug war, ist nun auch noch ein Mann bei Viggo zu Hause. Dieser gibt vor Herr Koil vom Jugendamt zu sein und das er seine Eltern gefunden  haben.
Doch er ist nicht der, der  er vorgibt zu sein........er ist kein geringerer als Loki. Ausgerechnet der Gott der in Gestalt eines Tricksters auftritt, Klug und durchtrieben ist, ausserdem  hinterhältig agiert.
Ausgerechnet durch eine List Lokis wird Viggo ins Jahr 999 in den hohen Norden katapultiert, dem Jahr das in der Zeit der Wikinger als Ragnarök ( Götterdämmerung) bekannt ist. Bei den Christen hieß es,  der Weltuntergang steht beim Jahreswechsel  bevor.
Nun ist Viggo in einer anderen Zeit, und landet gleich mal auf einem Wikinger Schiff. Sein Schicksal besiegelt, zukünftig ein Sklave zu sein. Von nun an beginnt sein Abenteuer . Er lernt Sturebjörn, (STYRBJÖRN DER STARKE) Sohn des schwedischen Königs Olof Björnssons,  Leif Erikssons und  dessen Vater Erik dem Roten kennen und anderen Persönlichkeiten der damaligen Zeit.
Immer wieder tritt Loki in Erscheinung und spinnt seine Fäden wie ihm beliebt. Somit ist Viggo in dieser Zeit gefangen, es besteht keine Möglichkeit dieser zu entkommen. Doch eines hält ihn Aufrecht, die Hoffnung seine leiblichen Eltern zu finden.
 Dafür muss er aber drei Aufgaben erfüllen, so wie es ihm die Völva ( eine  Seherin) unterbreitet " Rette die Seele, die zwischen dem Leben und dem Tod steht und weder hierhin noch dorthin gehen kann", "Finde Odins Speer Gungnir, der nie sein Ziel verfehlt" Und die dritte Aufgabe heißt:" Befreie den Gefangenen". Wer aber soll dies Seele sein und wer ist der Gefangene?
Ob und wie Viggo sein Ziel erreicht sollte unbedingt jeder für sich herausfinden.
Meine Meinung:
Ich habe das Buch im Zusammenhang mit einer Leserunde gelesen, die  der Autor Richard Dübel begleitet hat.
 So habe ich erfahren das es schon immer sein Wunsch gewesen ist einen Wikinger Roman zu schreiben. Ja was soll ich sagen, das ist ihm mit Viking Warriors herausragend gelungen. Es ist regelrecht zu spüren wieviel Herzblut in dieses Buch hinein geflossen ist. 

Auch wenn ich nicht zu der Zielgruppe gehöre, bin ich mehr als beeindruckt. Oftmals habe ich Viggo vor mir gesehen, so als würde ich ihn auf seiner Reise begleiten. 
Als Leser bekommt man  viele interessante Fakten vermittelt , die der Autor geschickt in die Geschichte hat einfließen lassen. Alle Protagonisten sind gut dargestellt sowie die Schilderungen der Ereignisse. Der Spannungsbogen wird von Beginn an gut gehalten so das ich das Buch nicht aus der Hand legen mochte. 
Richard Dübel hat es mit diesem Buch geschafft das mein Interesse an der nordischen Mythologie vollends geweckt wurde. Immer wieder habe ich mir zusätzlich Informationen aus dem Netz gezogen und mir zeitgleich noch einige E-Books über die nordische Mythologie gekauft.
Am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, der viele wichtige Erklärungen bereit hält.
Da Viking Warriors der Auftakt einer Reihe ist, war es fast klar, dass das Ende offen bleibt. Aber trotzdem war ich wie vom " Blitz " geschlagen als ich am Ende angekommen war. Ich bin froh das der zweite Teil schon im Februar 2017 erhältlich sein wird. So ist die Zeit des Wartens nicht all zu lang.
Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen, es bekommt von mir 5 Sterne.
Wer des Lesens mächtig ist, ist klar im Vorteil. Lesen macht definitiv nicht dümmer, das konnte ich an diesem Buch wieder einmal sehen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zeppelin, sylt, liebesgeschichte;, zeppeline, hawaii

Und unter uns die Welt

Maiken Nielsen
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805251082
Genre: Historische Romane

Rezension:


"Unter uns die Welt" von Maiken Nielsen ist die Geschichten ihres Großvaters Christian Nielsen.
Obwohl Christian's Vorfahren zur See gefahren sind hat er schon immer den Wunsch fliegen zu können. Als er das erste Mal den Zeppelin über Sylt fliegen sieht steht sein Entschluss fest. Er möchte den Zeppelin fliegen.
Aber erst fährt Christian zur See um Geld für den Flugschein zu sparen. Er heuert auf der Orion, zur damaligen Zeit die größte und luxuriöseste Yacht der Welt, als Vollmatrose an.  Der Besitzer der Yacht (Forstmann) möchte mit seiner Familie die Welt umrunden. 

Auch der Graf Zeppelin startet zu seiner ersten Weltumrundung. Alles ist elektrisiert, die Menschen sind aufgeregt und alles scheint im Umbruch zu sein.
Bevor es mit der Orion auf große Fahrt geht machen sie am Liegeplatz an der Upper West Side von Manhattan fest. 
In der Zeit wo die Orion im Hafen liegt erkundet Christian New York, lernt Englisch und liest sehr viel. Und dann eines Tages sieht er ein Mädchen , sie stolpert in in die Arme. Nur ein kurzer Moment, der so intensiv scheint,  das er Christian nicht mehr loslassen wird. Auch für das Mädchen, Lil, wird es so sein. Als wenn sich Seelenverwandte gesehen haben. Es wird viel Zeit vergehen bevor sie sich finden. Aber wie es mit den Beiden weitergeht und ob sie eine gemeinsame Zukunft haben, das sollte jeder selber rausfinden.
Christian bildet sich in den Jahren immer weiter fort so das sein Traum Wirklichkeit wird und er den Zeppelin fliegt. Voller Ehrfurcht wird er seinen ersten Flug starten.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich dieses Jahr ein absolutes Highlight . Ich habe viele gute und schöne Bücher gelesen. Aber dieses bleibt mir mit Sicherheit lange im Gedächtnis.
Der Schreibstil ist so gefühlvoll und ausdrucksstark, das ich das Buch nicht weglegen konnte. 
Die Landschaftsbeschreibungen von den Orten wo Christian überall gewesen ist, sind so bildlich beschrieben das ich es vor Augen hatte. 
Auch von der damaligen  politische  Lage bekommt derLeser einen Einblick. Nicht aufdringlich, sondern gut in die Geschichte eingefügt.
Was mir auch besonders gut gefallen hat ist, dass dem Leser so viel Interessantes und Wissenswertes aus der damaligen Zeit vermittelt wird. Sei es der Literatur Nobel Preis für Thomas Mann, die Erwähnung Charlie Chaplin, die Zeit des Börsencrach an der Wallstreet und vieles mehr. Ich habe mir selten so viele Zusatzinformationen bei Google oder Wikipedia bei einem Buch wie diesem nachgeschlagen, weil ich alles so interessant fand.
Ich hatte das Glück an einer LR mit Autoren Begleitung teilnehmen zu dürfen. Darüber bin sehr glücklich, denn so hatte der Leser die Möglichkeit der Autorin Fragen zu stellen. 
Dieses Buch ist real und authentisch. Ich stelle es mir schwer vor über Menschen aus der Familie zu schreiben. Aber Maiken Nielsen ist es zu 100% gelungen. Ich glaube ganz fest das Maiken ihr Großvater sie zu diesem Werk beglückwünschen würde und er stolz wäre.
Von mir bekommt es 5 Sterne und ich empfehle das Buch unbedingt weiter

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

158 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

ballett, russland, tanz, roman, london

Die Schwester des Tänzers

Eva Stachniak , Peter Knecht
Flexibler Einband: 570 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 29.10.2016
ISBN 9783458361787
Genre: Historische Romane

Rezension:


Die Schwester des Tänzers ist ein Roman von Eva Stachniak, die den Leser in die Welt des Ballett's entführt.
 Das Buch ist auf gut recherchierte Fakten aufgebaut. verwoben mit der Fantasie der Autorin.
1939 begibt sich Bronia mit ihrer kleinen Familie, Eheman und Tochter, mit dem Schiff nach New York. 
Während dieser Reise beginnt Bronia ihr bisheriges Leben in ein Tagebuch zu schreiben. 
Alles in der Familie Nijinsky dreht sich um das Ballett. Sie ist die Tochter eines polnischen Tänzerehepaares und hat noch zwei Brüder, Stassik und Waslaw die um 1900 in Sankt Petersburg aufgewachsen sind. Von vornherein ist ihr Leben als Tänzerin und Tänzer vorbestimmt.
Es ist ein Leben, was von vom harten Training bestimmt ist. Zu ihrem Bruder Waslaw hat sie ein ganz besonderes Verhältnis. Dieser verzaubert alle mit seiner Ballett Kunst.
Doch dann schlägt das Schicksal zu. Waslaw wird krank und Bronia bekommt ein Kind. So entschließt sie sich als Choreographin ihr Geld zu verdienen .
Interessant fand ich die Welt des russischen Ballett's kennenzulernen, ebenso Einblicke in den ersten Weltkrieg. Auch das Familienleben wird geschildert, wo es um Zusammenhalt, Liebe aber leider auch den Tod geht.
Ich hatte mich im Netz noch ein wenig über das Leben von Bronislawa  Nijinsky zusätzlich belesen. Wie sie ihr Leben als Tänzerin und Choreographin verbracht und erlebt hat.
So finde ich, dass das Buch nicht ganz dem Leben von Bronislawa  Nijinsky gerecht wird.Für alle Liebhaber der russischen Zeitgeschichte um 1920, und des russischen Ballett's ist dieses Buch ein kleines Schmankerl.
Das Cover finde ich wunderschön gestaltet. Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, bin ich mit mehr Erwartungen an das Buch heran gegangen. So bin ich  nicht ganz zufrieden auch wenn der Schreibstil flüssig ist, ist er doch ein wenig ungewöhnlich.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

vergangenheit, familie, frauen, geheimnis, gegenwart

Das Erbe der Wintersteins

Carolin Rath
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 31.10.2016
ISBN 9783732529292
Genre: Romane

Rezension:


Spannende Vergangenheit und Gegenwart 

Das Erbe der Wintersteins von Caroline Rath ist eine Geschichte bei der es um ein großes Familiengeheimnis geht.
Es ist in zwei Erzählstränge gegliedert, bei dem einen geht es um Klara ( Claire) und in dem anderen um Celine, die Enkelin von Klara.
Klara wurde im späten 19 Jahrhundert in einer winterlichen Nacht von einem fahrenden Krämer in einem Kutschenwagen entdeckt. Er nimmt sich des Kindes an, da niemand in der Nähe ist. Nicht weit entfernt befindet sich der Hof der Wintersteins, dort bringt er das Kind bei der alten Bäuerin unter und hofft sie dort in guten Händen zu wissen.
Doch Klara hat alles andere als eine behütete Kindheit. Eines Tages ist ein Mann bei der alten Wintersteinerin und unterhält sich lautstark mit ihr. Klara beschlaucht dieses Gespräch von draußen,wo sie sich versteckt hat. Was sie dort hört kann sie gar nicht richtig zuordnen und kann es nicht fassen.
Eines Tage kommt ein Boote und überbringt eine Nachricht für Klara. Ein Professor möchte sie unbedingt sehen und sprechen.
Ab da an beginnt für Klara eine anderes Leben.

Celine ,heute,  wird kurz vor Weihnachten von ihrem Vater gebeten zu dem alten Familienbesitz, eine alte Villa in Meylitz, zu fahren. Diese soll nämlich verkauft werden und Celine soll die Baugewerbe beauftragen und sehen das alles seinen Gang geht.
Dort angekommen beschleicht sie vom ersten Tag an ein unheimliches Gefühl. Sie schläft in dem Strandhaus welches mit zu dem Grundstück gehört. Sie ist aber nicht alleine, ihr Freund Albert ist ihr nach gereist. Eigentlich wollte sie das nicht, aber nun ist sie froh das er dort ist.
Doch dann beginnt Albert sich eigenartig zu benehmen, was Celine nicht einordnen kann. Sie kennt Albert noch nicht so lange, glaubt aber das es ihr Mann ist mit dem sie die Zukunft verbringen möchte.
In dem alten Fahrstuhschacht der Villa findet sie ein altes Tagebuch. Es ist von ihrer Großmutter. Als Restauratorin fällt es ihr nicht schwer die Zeilen zu entziffern. Dieses Tagebuch birgt einige Geheimnisse und Celine taucht immer mehr in das Leben ihrer Großmutter ein. Auch Albert lässt irgendwann seine Hüllen fallen.

Meine Meinung:

Für mich ein durchweg gelungenes Buch. Der Schreibstil ist flüssig und spannend zu gleich. Ich habe viel Lesvergnügen gehabt und mit Klara so wie Celine mitgelitten. Aber auch die schönen Momente habe ich genossen und mich gefreut wie alles sein Ende genommen hat.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

jugendgewalt, gewalt, jugendbuch, usa

Sturmflimmern

Moira Frank
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 29.08.2016
ISBN 9783570164570
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Sturmflimmern von Moira Frank ist ein Debüt Roman, der mir schwer zu schaffen gemacht hat. 
Hinzu kommt das es ein Jugendbuch mit der Altersfreigabe ab 14 Jahre ist.
Nach dem Klappentext bin ich auf so eine Geschichte , die fast nur aus Gewalt besteht, nicht gefasst gewesen.

Sofia freut sich mit ihren Freunden, ( Oscar , Nicky, Jeremy und später auch Abigail) auf die Sommerferien. Der Sommer scheint heiß zu werden und eigentlich wollen sie allen nur Spaß haben indem sie am Fluss beiden gehen , zu Jeremys Geburtstagsparty gehen oder einfach nur anhängen.
Doch kurz vor Beginn der Ferien geraten David, Oscar's Bruder, und Sofia aneinander. Es kommt zu einer unschönen Schlägerei und beide werden für die letzte Woche der Schulzeit von der Schule suspendiert.
Von da an beginnt eine unaufhörliche Gewaltspirale . David und sein Freund Nazz schwören Rache und ziehen dabei noch das Päärchen Chloe und Tommy mit ins Boot.
Eine große Rolle spielen auch Schill und Harriet ( Mam und Das von Sofia) , selbst das ist nicht so wie es scheint. Dieses Kapitel in Sofia's Leben fand ich sehr interessant und konnte es kaum erwarten bis sich die ganze Geschichte aus der Vergangenheit aufgelöst hat.
Die Autorin schildert wie sich aus Gewalt Gegen Gewalt entwickeln kann. Und ich bezweifle nicht das sich dies auch in der heutigen Zeit so abspielen kann. 

Meine Meinung:
Eine Frage habe ich mir immer wieder gestellt ....muss man die Brutalität bis ins Detail schildern?  Auch die Verletzungen die daraus resultierende , müssen die so ausführlich beschrieben werden?
Dieses Buch hat mir einiges abverlangt, es ist nicht das übliche Lese vergnügen gewesen was ich sonst beim Lesen verspühre. Auch wenn der Schreibstil flüssig ist und der  Aufbau der Kapitel stimmig.  Darum fällt es mir besonders schwer eine Rezension zu schreiben die dem gerecht wird. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

156 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

thriller, moor, maya, krimi, mooresschwärze

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ich habe mich für Mooresschwärze von Catherine Shepherd entschieden weil mir die Leseprobe schon gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte wie alles sein Ende nimmt. 
Vor allem aber hat mich interessiert ob die Haupt - Protagonistin Julia Schwarz, die als Rechtsmedizinerin arbeitet, die aktuellen Morde aufklären kann.
Eigentlich ist Julia Schwarz durch ihre Zeit als Rechtsmedizinerin für mich doch schon sehr abgekühlt. Vielleicht wird man das , oder muss eine Distanz halten, um diesen Beruf ausüben zu können.
Doch dann gibt es eine neue Leiche, eine junge Frau, dessen Todesursache nun geklärt werden muss. Da kommt der Kriminalkommissar Florian Kessler. Dieser ruft Julia zum Tatort , der sich im Moor befindet.
Doch zur Obduktion kommt es nicht, da die Leiche verschwindet. Das alleine ist für mich unglaublich, denn wer entführt eine Leiche. Das geschieht mit Sicherheit nicht ohne Grund.
Und obwohl es viedeoüberwacht ist, findet sich kein Hinweis darauf wer die Leich hat und wo sie sein könnte. 
Julia begibt sich noch einmal zum Tatort, dort findet sie erst Kleidung die voller Blut ist und dann auch noch eine neue Leich. Komisch ist das beide Frauen das gleiche Tattoo haben. Gibt es da zwischen den Frauen eine Verbindung?
Dann ist da noch die Protagonistin Hannah die über's Internet mit  Tobi anfängt zu schreiben. Aber ist das eine gute Entscheidung gewesen oder ist es für Hannah gefährlich?
Julia.....etwas aus ihrer Vergangenheit schleicht sich so manches Mal in ihren Alltag ein, ewas düsteres unheilvolles.

Meine Meinung:
Krimis und Thiller ist eigentlich nicht mein Genre, aber dieses Buch hat mich durch den Schreibstil von Beginn an mitgenommen. Der Spannungsbogen wird immer gehalten und durch die Rituale die der Mörder vollzieht wird es noch mal spannender. Was veranlasst einen Menschen dazu so etwas zu tun? 
Auch hat mir das Zusammenspiel zwischen den Handlungen und den Beteiligten gut gefallen.
Es ist mein erstes Buch von Catharine Shepherd und ich kannte sie bisher auch nicht. Aber es werden definitiv noch mehr folgen. Ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Definitiv eine Empfehlung für alle Krimi Fans.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

profiling, thriller, mord, spannend, norwich

Die Profilerin - Am Abgrund seiner Seele

Dania Dicken
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 03.10.2016
ISBN 9783732520398
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


" Am Abgrund seiner Seele " von Dania Dicken ist vom Bastei Entertainment Verlag im Oktober 2016 erschienen . Es ist der erste Teil einer Profiler-Reihe.
Dieses Buch ist für mich ein richtig guter Thiller. Die Protagonistin Andrea hatte es mir besonders angetan, sie wirke für mich sehr taff und stark. Sie ist in ihren Handlungen sehr überlegt und stürzt sich nicht einfach so ins Geschehen.
So manches Mal standen mir bei dem, was die Opfer erleiden mussten, die Haare zu Berge. Der Schreibstil ist so gut aufgebaut das der Spannungsbogen immer gehalten wird und man wissen möchte wie es mit den Ermittlungen und Opfern weiter geht.
Das Erstellen der Profile ist hier Andrea's Aufgabe, allerdings stelle ich es mir ein wenig komplexer vor, ein Profil von so einem Täter zu zu erstellen. Da kam es mir vor das es zu einfach geht. Da Andrea mit ihrem Freund Gregory Ermittlungen tätigt begibt sie sich ebenfalls in tötliche Gefahr.
Alle Protagonisten sind sehr realistisch gewesen und nicht zu überzogen wie in manch ändern Büchern.
Die Autorin hat es geschafft das man nicht in die Seelen der Mitwirkenden schauen konnte und man somit keine Spekulationen starten konnte. Man aber so im Geschehen steckt das man unbedingt weiter lesen möchte.
Meine Meinung:
Schon die Leseprobe hatte mich begeistert, und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich war von Beginn an im Geschehen versunken und habe es in einem Schub durch gelesen . Ich habe mit den Opfern mit gefiebert und gelitten. Auch hat mir gefallen, dass die Beschreibung der Charaktere nicht zu kurz gekommen ist.
Für mich ein rund um gelungener Thiller. Vom Inhalt habe ich mit Absicht nichts verraten, weil ich Thiller Fans das Buch empfehlen möchte ohne etwas zu verraten.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

448 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

märchen, winter, schnee, fantasy, katharina seck

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:


" Die silberne Königin" von Katharina Seck ist ein magisches  Fantasy Abenteuer.
Die 24 jährige Emma lebt in Silberglanz ein tristes Leben. Ihr Vater dem Alkohol verfallen ihre Mutter und Großeltern leider schon verstorben. So steht es allein in Emmas Verantwortung für ihren Vater und sich selbst zu sorgen. 
Nur leider gestaltet es sich als sehr mühselig in den Minen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Erschwerend kommt hinzu das Silberglanz im ewigen Schnee zu versinken droht und somit die kleine Stadt keine eigenen frischen Lebensmittel anbauen kann. Den Menschen von Silberglanz geht es nicht gut, es muss wirklich ein Wunder geschehen.
Schon immer fand Emma die Chocolaterie , durch dessen Schaufenster sie des öfteren schaute,  faszinierend. Nie hätte sie sich träumen lassen diese je zu betreten. Durch einen Zufall bekommt sie bei Madame Weltfremd in der Chokolaterie eines Tages wie ein Wunder eine Anstellung.
Von diesem Moment an beginnt Emmas Abenteuer. Madame Weltfremd ist Geschichtenerzählerin, nur ist es  in Silberglanz verboten worden Geschichten zu erzählen. Nicht's desto trotz beginnt Madame Weltfremd Emma und Ophelia ein Märchen zu erzählen.
Um dieses Märchen scheint ein großes Geheimnis zu schweben und Emma wird bald erkennen müssen was es damit auf sich hat.

Meine Meinung:
Für mich ist es ein wunderschönes Märchen in einer Fantasy Geschichte. Die Autorin hat es geschafft beides miteinander zu verbinden. Der Schreibstil ist fließend und spannend zu gleich, ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.
Die Protagonisten sind mir, bis auf anfänglich König Casper, sehr sympathisch. Ich habe mit Emma oft gelitten wenn ihr schlimme Dinge wieder fahren sind. Schön fand ich die Magie die man förmlich spühren kann. Ich war wie verzaubert. Gerne hätte ich noch mehr Märchen von Madame Weltfremd gelesen , die waren so schön.
Ich kan dieses wunderschöne Fantasy - Abenteuer wirklich nur empfehlen . 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

homosexualität, neuseeland, tagebuch, schwul, geheimnis

Das Haus über den Klippen

Danielle Stevens
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 18.07.2016
ISBN 9783956495847
Genre: Romane

Rezension:


Vorweg möchte ich sagen das diese geheimnisvolle und rührende Familiengeschichte mein absolutes Highlight für dieses Jahr ist.
Victoria hat ihren Vater seit 19 Jahren nicht mehr gesehen und dann bekommt sie plötzlich einen Brief von ihm, weil er sich mit ihr aussprechen möchte. So begibt sich Vicky auf eine Reisen nach Neuseeland wo sie nicht weiß was sie erwartet.
Als sie in Neuseeland bei dem Haus über den Klippen ankommt ist es leider zu spät , denn nicht ihr Vater begrüßt sie, sondern eine Freundin ihres Vaters. Diese wollte gerade zur Beerdigung von Mike Tancredi aufbrechen.
Von diesem Moment an wird Vicky's Leben nicht mehr so sein wie es war. Obwohl sie voller Wut und Enttäuschung ist, werden diese nach und nach weniger bis hin zur Liebe für ihren Vater.
Die Geschichte ist in zwei Erzählstränge gegliedert was mir gut gefallen hat, denn dadurch erfährt man immer mehr von dem was geschehen ist.
Der erste Erzählstrang beginnt im Jahr 1982 , wo wir Mike Tancredi und Nile Mc Farlane kennen lernen. Sie sind von klein auf an beste Freunde. Mike ist der Sohn eines Arbeiters auf der Kiwiplantage und Nile ist der Sohn vom Plantagen Besitzer Mc Farlane. Während ihrer Freundschaft entwickeln sich bei den beiden mehr Gefühle und Zuneigung füreinander. Jeder für sich versucht irgendwie damit umzugehen. Doch die Liebe ist stärker als irgendeine Vernunft. Denn Homosexualität wurde zu der Zeit in Neuseeland unter Strafe gestellt bis hin zur Todesstrafe. Wie es weiter geht werde ich nicht verraten, da es viel zu spannend ist.
Der zweiten Erzählstrang findet in der Gegenwart 2016 statt. Hier geht es um Victoria die jetzt nach dem Tod ihrers Vaters entscheiden muss was aus ihrem Leben wird. In dem Haus von ihrem Vater wohnen auch Fiona und  Heather die ihr eine Hilfe sind und Vicky die beiden bald als Familie ansieht die Sie nie richtig gehabt hat. Sie lernt James Mc Farlane kennen. Dieser war der beste Freund von Mike Tancredi schon fast ein Vater Sohn Verhältnis. Er ist der Sohn von Isabel Mc Farlane und diese ist eine hinterhältige integrate Frau. Kann Vicky ihm vertrauen? Das ist die Frage, denn im Laufe der Geschichte erfahren wir als Leser immer mehr über die Familie Mc Farlane. Auch über die Liebe zwischen Mike und Nile und warum diese zum scheitern verurteilt war.

Meine Meinung:
Das Haus über den Klippen wurde von dem Autoren Ehepaar Daniela und Stefan Krüger unter dem Pseudonym " Danielle Stevens " geschrieben.

Dies ist mein erste Buch von Danielle Stevens gewesen und ich bin so begeistert, dass dem mit Sicherheit noch andere folgen werden.
Warum???? Das ist ganz einfach zu beantworten. Dieses Buch ist mit so viel Hingabe und Gefühlen geschrieben worden das man es förmlich spührt. Es sind nicht nur die Landschaftsbeschreibungen sondern vor allem die Schilderungen der Gefühle der Protagonisten. Ich habe mit den Protagonisten mit gefühlt, mit ihnen gelitten und mich mit ihnen gefreut.
Der Schreibstil baut gleich von Beginn an einen guten Spannungsbogen auf, so das ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe. An manchen Stellen bin ich von den Gefühlen der Protagonisten so überwältigt gewesen, das mir die Tränen kamen. Ich habe aber auch mit gefiebert wenn es hart auf hart kam.  Fand es interessant wie Menschen sich verhalten wenn es um Macht und Intriegen geht. Und wie es ist wenn eine Familie eigentlich kaputt ist und nur nach aussen hin der Schein bewahrt wird. Für mich ein absolut lesenswertes Buch. Und ich betone es noch einmal......ein Highlight für mich.
Ich durfte das Buch in einer Leserunde mit Autorenbegleitung worüber ich mich sehr gefreut habe.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

lofoten, grönland, ärztin, norwegen, elfie ligensa

Mitternachtssonne am Fjord

Elfie Ligensa
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.08.2013
ISBN 9783548284378
Genre: Romane

Rezension:


Nachdem ich den ersten Roman „Mittsommersehnsucht“ gelesen habe, war ich nun auf den zweiten Teil sehr gespannt.

Und was soll ich sagen, die Autorin ist ihren Stil treu geblieben.  Es ist eine schöne Geschichte die eine Spannung und Romantik vorzuweisen hat.
Sozusagen eine schöne Liebesgeschichte um Andrea.Andre die ihren Mann bei einen tragischen Segelunfall verloren hat, brauchte lange Zeit um die Trauer zu bewältigen. Nun lebt sie mit ihrem Sohn alleine und betreibt eine Praxis.
Doch es kommt nun anders wie erwartet und die Vergangenheit holt sie wieder ein. Schuld daran ist der Vetter, der mit einem mal auftaucht. Durch ihn wird sie erneut mit der Vergangenheit und den damit verbundenen Erinnerungen konfrontiert.
Dann ist da noch Jakob, ein Geheimnisvoller Man aus dem man nicht richtig schlau wird. Er ist Geschäftsmann und neu in der Stadt. Taucht in Andreas Praxis auf, ist sehr attraktiv und zu dem fühlt sich Andrea zu ihm hingezogen. 
Und als wäre das nicht schon genug, ist da auch noch Andreas Freundin Carina. Diese ist dabei einen Drogenschmugglerring auffliegen zu lassen. Doch diese Bande ist gefährlich. 
Also wie man sehen kann, ist es nicht nur eine Liebesgeschichte, nein sie ist gemischt mit der Spannung eines Krimis.

Meine Meinung:
Zuerst einmal das Cover, es ist wie schon der Vorgänger sehr gelungen, vielversprechend und mit einer Harmonie durchzogen. Also sehr schön.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt keine lange Weile aufkommen. Mit der gewissen Spannung noch einmal aufgepeppt liest es sich sehr gut. Es ist mir nie langweilig geworden. Hinzu kommt, dass der Schreibstil sehr verständlich geschrieben ist.
Also was soll ich noch schreiben...... es lohnt sich auf jeden Fall sich dieses Buch zu Gemüte zu ziehen.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

frankfurt, mor, historischer roman, hure, historisch

Die Hurenkönigin und der Venusorden

Ursula Neeb
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.08.2013
ISBN 9783548285221
Genre: Historische Romane

Rezension:

So, nun auch endlich meine Rezi 

Nachdem ich von dem „Die Hurenkönigin“ gelesen hatte, war ich schon ganz gespannt auf den folgenden Teil. Und es wurde meinen Erwartungen gerecht. 
Die Autorin Ursula Neeb ist ihren Schreibstil treu geblieben. Dieser versetzt den Leser in das Jahr 1512 an die Seite von Die Hurenkönigin,genannt Ursel Zimmer, die in Frankfurt ein Bordell betreibt. 
Nun möchten zwei Hübschlerinnen in ihrem Bordell arbeiten und obwohl kaum Platz vorhanden ist, da das Bordell voll ist, entschließt Ursel sich die beiden noch aufzunehmen. Es handelt sich hierbei um Alma und Irene Deckinger. Diese sind Mutter und Tochter. 
Wie zur damaligen Zeit üblich, kamen die Menschen in großen Scharen in die Städte,aus welchen Gründen auch immer, wenn große Ereignisse anstanden. Diesmal handelt es sich um die Frankfurter Frühjahrsmesse. 
Alma und Irene gehören dem Venusorden an. Sie berichten Ursel davon und diese ist von den beiden ganz begeistert. 
Nun wird die Leiche des Ratsherrn Uffstein aufgefunden. Wer ist der Mörder. Verdächtig wird Alma, die zuvor einen Streit mit Uffstein hatte. 
Nun beginnt Ursel selber zu recherchieren, da eventuell mehrere Täter in Frage kommen könnten. Und was dabei zu Tage kommt, ist nicht ganz ungefährlich. Es erfolgt sogar ein Angriff auf Ursels Freund Bernhard Wanebach. 
Nun, wie es weitergeht, sollte der Leser alleine raus finden. Da würde ich zu viel verraten. 

Mir hat dieser Teil der Hurenkönigin ebenso gut wie der andere gefallen. Die Autorin versteht es, den Leser mit in seinen Bann zu ziehen: Sie hält den Spannungsbogen so gut, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Auch die Liebe zum Detail ist deutlich spürbar.Hinzu kommt der flüssig, verständliche Schreibstil. 
Ebenfalls ist das Cover wunderschön gelungen. 
Ich kann dieses Buch nur empfehlen für all die diejenigen, die sich für die damalige Zeit interessieren und auch an der Lösung von Kriminalfällen interessiert sind. 

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

liebesgeschichte, liebe, schiff, 1938-1945, mcconnochie

Wenn das Meer die Liebe trägt

Mardi McConnochie ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.10.2013
ISBN 9783548611792
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wie es manches mal im Leben eines Seemannes ist, so ergeht es auch Stead, dass er bei einen Landgang in Sydney Marina kennen lernt. Es ist das Jahr 1938, also keine gute Zeit für eine Liebe. 
Stead muss wieder auf sein Schiff um den Hafen zu verlassen. Doch beide haben vor und sich versprochen sich in London wieder zu sehen. Marina hat nämlich dort ein Stipendium erhalten, sie ist Pianistin und wird also auch dort hin reisen. 
Nun lässt Marina ihre Mutter zurück. Auch ihre Schwester ist schon aus dem Elternhaus, um als Künstlerin zu leben. Das muss zu damaligen Zeiten auch hart gewesen sein, nicht zu wissen was wird. 
Nun ist etwas geschehen, was sich nicht mehr rückgängig machen lässt, da Marina es zu spät bemerkt. Sie ist schwanger von Stead. Schon immer waren die Frauen, die schwanger wurden und nicht verheiratet waren verpönt. Sie hatten in der Gesellschaft keinen guten Stand. Nun hilft ihre Schwester Bea ihr. Doch ihre Mutter weiß von alledem nichts. Diese Schmach soll ihr erspart bleiben. 
Völlig unerwartet und all ihren Plänen entgegen landet Marina nicht dort wo sie eigentlich hinwollte um eine berühmte Pianistin zu werden. Nein sie landet in Schanghai. Ihre Briefe blieben immer unbeantwortet, doch beide haben sich gegenseitig nie vergessen. Nun brach der Krieg aus und beiden wurde es unmöglich nacheinander zu suchen und zu finden. 

Nach dem ich von der Leseprobe ganz begeistert war, hätte ich ein wenig mehr erwartet. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Doch habe ich einen gewissen Spannungsbogen vermisst. Es ist eine schöne Geschichte und guter Frauenroman. Da er sich schnell liest, ist es auch gut etwas für zwischendurch. Ich hätte mir vielleicht auch noch gewünscht, wenn es tiefgründiger gewesen wäre. 
Mir gefällt das Cover so wie es ist. Eine Liebesgeschichte mit der Weite der Sehnsucht im Hintergrund.

  (6)
Tags:  
 
265 Ergebnisse