kirailaryas Bibliothek

13 Bücher, 3 Rezensionen

Zu kirailaryas Profil
Filtern nach
13 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

thronfolger, intrigen, suchtfaktor, vergangenheit holt dich ein, spannung pur

Royal Me - The Betrayal

Tina Köpke
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei neobooks, 09.05.2017
ISBN 9783742788832
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geschichte nimmt an Fahrt auf!

Wer der Autorin auf ihren Social Media Kanälen folgt, wird bereits die Möglichkeit gehabt haben, sich darauf einzustellen: das Romance-Serial verlagert sich in dieser dritten Episode mehr und mehr in Richtung des vom Plot getriebenen, spannungsreichen Point Of No Return. Und unterstreicht dabei durchaus die Vielseitigkeit der Autorin.

Während in den ersten beiden Teilen die Vielzahl der Charaktere und ihre Charakterisierung auf ganz wunderbar geschickte Weise in das Geschehen rund um Callahan Castle eingefügt wurde, befinden wir uns als Leser nun an einem Schwellenpunkt, nämlich dem Höhepunkt dieser Episode, für den sich die bloße Fokussierung der Charaktere der Schnelligkeit und Intensität der neuen Erkenntnisse und Erlebnisse unterordnen muss und es tut.

Sehr gefällt mir dabei, wie auch schon in bisherigen Teilen, dass es der Autorin scheinbar mühelos gelingt, auch im Fokus einzelner Plotstränge die erzählte Welt und ihre Zuspitzung nicht aus den Augen zu verlieren. So erhalten wir zwar durch die Einführung eines neuen Charakters neue Dynamiken, etwa zwischen Alicia und Anouk (deren Beziehung nun aus einer ganzen Reihe von Gründen positiv betont werden muss, die ich hier im Dienste einer spoilerlosen Review nicht thematisieren kann), aber ähnlich funktionell auch zwischen Oliver (♥ ♥ ♥) und Lina, deren neue Dringlichkeit verspricht, den vierten Teil ganz herzzerreißend zu gestalten. Aber selbst, wenn man plötzlich meint, Mayas Professionalität erweiche für Val im selben Maße, in dem sein hedonistisches Gehabe einem ernsthaften Interesse an seinem Bodyguard weicht, verliert die Autorin nie den Dreh- und Angelpunkt aus den Augen, dessen Offenbarung diese Episode so bedeutsam macht.

Unsere Royals wurden betrogen. Und das muss Konsequenzen haben. Konsequenzen, die auch damit einhergehen, dass die Autorin den Einsatz erhöht, mit dem die Charaktere nun um ihr Leben oder wenigstens ihren Lebensstandard pokern müssen. Eine unbedingt zu begrüßende Entwicklung, die diese Episode, wenngleich sie sich stärker noch als vorherige Teile mehr wie die steigende Handlung und die sich verdichtenden Strängen eines zusammenhängenden Werkes anfühlt als nach einer Episode eines Serials, auf ganz erfrischend, aber prinzipiell von der Autorin erwartete Weise interessant macht!

Stiltechnisch beglückt die Autorin weiterhin mit einem genre-konformen Stil, der sich jeden Pathos verbietet und dafür aber humorvoll, an den entscheidenden Stellen ernst und scheinbar abstandslos bei den Wahrnehmungen der einzelnen Charaktere ist. Immersion ist gerade, weil Royal Me so kurzweiliges Lesevergnügen ermöglicht, zu keinem Zeitpunkt ein Problem. Einem Leser, der anders als ich Royal-Me nicht genre-fremd liest, geht der Stil der Autorin also sicher runter wie Butter.

Wenn es im Juni mit dem Staffelfinale weiter geht, bin ich auf jeden Fall wieder dabei und feuer meine Pappenheimer an. Bis dahin gerade an Romance-Genre-Leser, die es leid sind, die immer gleichen, übermäßig-unrealistischen OMG-GROSSE-LIEBE-ICH-KANN-NICHT-MEHR-ATMEN-WENN-ER-MICH-ANSIEHT-Plots zu lesen, eine ganz herzliche Leseempfehlung auch der dritten Royal Me Episode.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

roboter, insel, science fiction, computer

Zwei Kontinente auf Reisen

Jenny Karpe
E-Buch Text: 333 Seiten
Erschienen bei neobooks, 31.08.2016
ISBN 9783738082265
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich hatte ja keine Ahnung, was mich erwartet! Seit ein paar Wochen hab ich Zwei Kontinente auf Reisen jetzt immer auf den U-Bahn-Fahrten und Wartezeiten am Bahnhof gelesen und bin seit ein paar Stunden durch. Und neben einem tiefen Verlangen nach Teil 2 bin ich vor allem davon überrascht, wie wenig ich von dem geahnt habe, was mich erwartet hat.

Jenny Karpe gibt uns eine Welt, die unserer ähneln könnte, drehte man an einigen Schalter, von denen ich hoffe, dass niemand an ihnen dreht. Gerade, weil man sich als Leser aber bewusst ist, dass es Schalter sind, die in unserer Wirklichkeit existieren, erhält den Roman eine gewisse Dringlichkeit, die sich bloß noch steigert, wenn man im Verlaufe des Romans erfährt, was es mit jener Welt wirklich auf sich hat. Karpe gelingt damit eine Dystopie, wie ich sie noch nie bis selten (und da nur modifiziert) gelesen habe, ohne dass sie den Schrecken verliert, den düstere Zukunftsversionen mit sich bringen müssen.

Ebenso innovativ ist der Schreibstil der Autorin. Obwohl mich die Menge der sprachlichen Bilder regelmäßig beinahe erschlagen hat, ist doch absolut lobend zu erwähnen, dass es Bilder sind, die ich sonst nie/kaum je irgendwo gelesen habe. Sie schmücken Beschreibung wie Gefühls- und Gedankendarstellungen und regen den Leser unablässig dazu an, sich ein Bild von den Dingen zu machen, die vor seinem inneren Auge entstehen, ohne dabei allzu sehr einzuengen.

Größte Stärke des Romans ist für mich dennoch die Charakterzeichnung. Gerade die Entwicklung der beiden Hauptcharaktere von Kindern zu jungen Erwachsenen ist wunderbar gelungen. Auch die Liebesgeschichte, die eben ganz klar die von zwei Kindern / jungen Erwachsenen ist, hatte einen unsagbaren Charme, weil sie nicht erzwungen oder gestellt wirkte. Sie war auch - und das ist für das Genre erfrischend - nie Priorität. Wir bekommen von einem Weltuntergang erzählt und es gibt keine großen Monologe, die ewige Liebe schwören, sondern authentische Gefühlsregungen, authentische Gedankengänge, authentische Handlungen. Für jemanden wie mich, der Authentizität begrüßt und nicht viel schlimmer findet als Beziehungen, die per Fingerschnipsen des Autoren/der Autorin zum Leben erwachen, ist das eine unglaubliche Stärke dieser Geschichte.
Aber auch jenseits von Kira und Aaron gelingt Karpe mit Figuren wie Augustin, Hana und Elliot eine vielfältige, tiefe Charakterzeichnung, die - was für Dystopien selten genug der Fall ist - es schwer macht, Gut und Böse so strikt voneinander abzutrennen.

Schon die Prämisse, die man aus Klappentext und Romananfang extrahieren kann, ist erfrischend, neu und spannend. Die Prämisse aber, die einem im Verlaufe des Romans offenbart wird (denn ja, es gibt Twists! Gute, gelingende Twists!), ist noch um ein Vielfaches spannender und macht diesen Roman vielschichtig und gehaltvoll. Große, bedeutende Fragen werden aufgeworfen, über das Mensch Sein, seine Implikationen und Beschränkungen, aber auch über den Umgang mit unserer Umwelt. (Und ganz viele tolle Dinge, über die ich nicht sprechen kann, weil Spoiler!)
Den Prämissen (und dem Genre!) treu bleibend fesselt das Ende und entwickelt eine ganz eigene Emotionalität, die mich sehr ergriffen und bewegt hat. Und schafft eine ganz wunderbare Überleitung zu Band 2 der Reihe, der noch aussteht und auf den ich von nun an ungeduldig warten werde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schön, poetisch, spannend, großartig, authentisch

Glampain

Alisha & Laura-Marie Schulz
Flexibler Einband: 290 Seiten
Erschienen bei edition subkultur, 27.03.2017
ISBN 9783943412307
Genre: Romane

Rezension:

Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann meine Reise mit und zu GLAMPAIN beginnt. Der Roman heißt nicht GLAMPAIN, als sie beginnt, und er hat auch wenig bis nichts mit dem Produkt zu tun, das man in den Händen hält, folgt man dem Link zum Einkaufswagen. Was gleich geblieben ist, ist die Großartigkeit der Autorinnen und ihr unstillbarer Anspruch, besser zu werden, und damit zu meinen, immer noch authentischer zu werden.

Und Authentizität ist genau das, was Glampain zu dem Meisterwerk macht, das es ist.
Wenn man einen Roman über die Reichen und Schönen liest, dann erwartet man von Geld zu lesen und von Ruhm, vom Scheinwerferlicht, von dem Glanz und der Glorie eines Lebens, das unserem eigenen mindestens so fremd ist, wie es das eines Elfs oder eines Zwergenkönigs wäre. Wir haben den ganzen Kopf voller Vorstellungen, wenn uns jene Assoziation angeboten wird, und wir verzerren uns nach eben diesen, weil ja alles, was wir von dieser Subkultur kennen, auf Vorstellung beruht. Also wollen wir sie bestätigt wissen, unsere Weltsicht.
Glampain gewährt uns Bestätigung. Hier wird angehimmelt, dort gnädig gelächt. Paparazzis bieten den Maßstab für anbetendene Liebe. Media-Outlets können nicht genug bekommen von ihren Subjekten. Man fährt schnelle, teure Wagen. Man lässt sich sehen, wo die Normalsterblichen unter uns nie zu entdecken sein werden. Man schlürft Champagner und gibt Interviews.
Und dann macht Glampain uns das Geschenk einer Bewusstseinserweiterung. (Die Abhängigkeit, die daraus entwächst, ist auch gar nicht so schlimm, nach Literatur kann man nie süchtig genug sein.) Wir werden nicht gefragt, ob wir erfahren wollen, dass es mehr gibt. Dass unsere Vorstellungen es sich einfach machen, weil sie nur ins Licht blicken, weil sie die Schatten, ganz wie von den Schatten beabsichtigt, aussparen. Glampain sagt: Aber es gibt sie. Es gibt Schatten und du wirst jetzt hinsehen. Du wirst es dir nicht auf Kosten von Menschen leicht machen, die genauso "normalsterblich" sind wie du.
Dafür entschuldigt es sich nicht - und sollte es sich auch niemals entschuldigen. Authentizität über Komfort zu stellen, ist die grundlegendste Aufgabe von Literatur, gerade von gesellschaftskritischer. Wo Licht ist, gibt es Schatten. Und dort wartet die Tiefe, die Relevanz, die Bedeutsamkeit von Literatur. Glampain schöpft diese voll aus.

Die Hauptcharaktere sind in ihren Ausprägungen, in ihren Ausgangspunkten und Endzuständen so unterschiedlich, dass der Roman durch den Fokus auf die beiden Frauen, aber auch auf die Männer an ihrer Seite einen enormen Reichtum erhält. Mit Ziele und Motivationen, die ausnahmlos echt wirken, steuern sie in den knapp 300 Seiten dieses Romans aufeinander zu und voneinander weg, aber das auf gerade eine solche Art, die den Leser bei keinem Richtungswechsel verliert. Immer ist klar: Man wird den Weg mit ihnen zu Ende gehen. Nicht immer sind sie sympathisch, die Charaktere. Nicht immer guckt man gerne hin, aber man guckt hin und man geht mit. Man geht mit an all die schrecklichen Orte, die wir uns nicht vorstellen wollen, obwohl wir in unserem Hinterkopf von ihnen wissen.

Und neben einer zügigen Handlungsabfolge und einem wunderbar tragfähigem Spannungsbogen ist das größte Kapital des Buches der unfassbar gute Schreibstil der Autorinnen. Poetisch, ohne sich in elitären Stilzwängen zu verlaufen, authentisch und ehrlich in Beschreibung und Figurenrede. Direkt, ohne dem Leser den Freiraum zu nehmen, eigene Schlüsse zu ziehen. Schmerzlich und zauberhaft. Gehaltvoll, ohne auszubremsen.

Glampain ist das Tor in ein ganzes Universum, in dem sich Geschichten verstecken und abspielen, die die Handlungsstränge dieses Romans weit überschreiten, sodass der Leser mit seinem unstillbaren Verlangen nach Mehr, Immer Mehr nicht hängen gelassen werden wird. Wenn man diese Charaktere bis ans Ende begleiten will, dann muss man einfach darauf hoffen, dass die Autoren die Straßen, auf denen sie wandeln, noch weiter ausbauen, weil das Ende noch nicht erreicht sein darf.

Um es abschließend mit Ron Weasleys Worten zu sagen: Liest man Glampain, wird man (mit-)leiden, aber man wird sich darüber freuen. Und wenn man Glück hat, ist man am Ende der Lektüre sogar ein bisschen zu einem besseren Menschen geworden, weil man in den Schatten jener Figuren etwas gefunden hat, das sich auf die Schatten unserer eigenen Leben übertragen lässt. Stellvertretend sei da der ganz wunderbare Ratschlag genannt, an die zu denken, die einen zurücklieben.

Dringende Empfehlung an alle, die ein schlauen, ehrlichen Roman über die Schattenseiten einer Welt lesen wollen, die sich mit ihrem strahlenden Glanz brüstet! ♥

  (1)
Tags: authentisch, brillanter schreibstil, großartig, poetisch, schön, spannend   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

213 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

dystopie, fantasy, kernstaub, seele, marie graßhoff

Kernstaub

Marie Graßhoff , Andrea Grautstück
Flexibler Einband: 980 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783959917018
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Harry Potter and the Deathly Hallows: 7/7 (Harry Potter 7) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1850
ISBN B01N40DS4Y
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Harry Potter and the Half-Blood Prince: 6/7 (Harry Potter 6) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1721
ISBN B01MXKXLUB
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.250)

6.797 Bibliotheken, 62 Leser, 21 Gruppen, 92 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, freundschaft

Harry Potter und der Orden des Phönix

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 11.02.2009
ISBN 9783551354051
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

190 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, jugendbuch, englisch

Harry Potter and the Goblet of Fire

Joanne K. Rowling , Jonny Duddle
Flexibler Einband: 638 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury UK, 01.09.2014
ISBN 9781408855683
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

68 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zauberei, pate, freunde, harry potter, sirius black

Harry Potter and the Prisoner of Azkaban: 3/7 (Harry Potter 3) by J.K. Rowling (2014-09-01)

Joanne K. Rowling
Fester Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1716
ISBN B01MXKXMCQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

241 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

harry potter, jugendbuch, slytherin, englisch, english books

Harry Potter and the Chamber of Secrets


Flexibler Einband
Erschienen bei Bloomsbury, 01.01.2000
ISBN B004PLI5SE
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.223)

5.639 Bibliotheken, 64 Leser, 12 Gruppen, 213 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(609)

856 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

beziehungen, gedicht, englisch, crush, richard siken

Crush

Richard Siken
Flexibler Einband: 62 Seiten
Erschienen bei Yale Univ Pr, 11.04.2005
ISBN 0300107897
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
13 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks