kitty_montamers Bibliothek

974 Bücher, 304 Rezensionen

Zu kitty_montamers Profil
Filtern nach
974 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

313 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, häusliche gewalt, amerika, dtv verlag, colleen hoover

Nur noch ein einziges Mal

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.11.2017
ISBN 9783423740302
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

235 Bibliotheken, 29 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

freundschaft, jugendbuch, zwangsneurosen, john green, anspruchsvolle literatur

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 10.11.2017
ISBN 9783446259034
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

457 Bibliotheken, 45 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

sebastian fitzek, thriller, flugangst, flugangst 7a, psychothriller

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

134 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

thriller, autismus, mord, lüneburger heide, krimi

Das stumme Kind

Michael Thode
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.08.2014
ISBN 9783404169887
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

253 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

mythos academy, fantasy, bitterfrost, jennifer estep, loki

Bitterfrost

Jennifer Estep , Michaela Link
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492703833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon auf den ersten Seiten kam ich mir vor, als würde ich nach Hause kommen. Jennifer Estep lässt einem nicht das Gefühl aufkommen, als wäre man längere Zeit nicht in der Mythos Acadamy gewesen. Noch dazu handelt es sich ja dieses Mal um jene aus Colorado, und doch war es für mich wie ein Stück Heimat, welches ich erneut betreten durfte.Die Geschichte rund um Gwen Frost ist mir noch sehr präsent im Kopf. Aber selbst wenn es bei dem ein oder anderem Leser nicht der Fall sein sollte, bekommt man sehr schnell erneuten Zugang. Die Autorin spricht immer mal wieder von der Vergangenheit und hilft einem so, das Vergesse wieder präsent vor Augen zu haben. Dabei verzichtet sie in der Gänze auf ständige Wiederholungen und treibt somit die Geschichte dennoch weiter voran, ohne, dass sie jemals ins Stocken gerät. Dies ist sowieso ein Phänomen, welches ich an Jennifer Estep sehr schätze: Es kommt niemals Langeweile auf. Egal, um welche ihrer Geschichten es sich handelt. Sie schafft es zu jeder Zeit ihre Leser an die Geschichte zu fesseln und bewirkt, dass man einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Die Spannung nimmt nie ab, sondern selbst am Höhepunkt noch weiter an Fahrt auf.Auch in "Bitterfrost" habe ich diese Gabe miterlebt. Aus diesem Grund habe ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit inhaliert.

»Doch das war meine Entscheidung und ich würde die Sache zu Ende bringen - selbst wenn der heutige Abend vielleicht meinen Tod bedeutete.«
Zitat aus: "Bitterfrost"

Neben Rory, einer wirklich guten, starken und authentischen Protagonistin, spielen natürlich auch noch jede Menge anderer Figuren eine große Rolle. Alle haben das gewisse Etwas, aber niemand nimmt der Protagonistin den Glanz. Sie stehen allesamt für etwas anderes und bilden zusammen ein wirklich gutes, ach was sage ich, großartiges Team. Es hat mir ganz besonders viel Spaß gemacht, die Entwicklung der Figuren zu erleben und wie die Beziehungen der einzelnen Charaktere vonstatten gegangen sind. Jennifer Estep hat nichts Unrealistisches aus ihrem Hut gezaubert, sondern die Eigenschaften und die Entwicklungen für mich absolut nachvollziehbar darstellen können, was mir grundsätzlich immer außerordentlich wichtig ist."Bitterfrost" ist sehr spannend und sehr actionreich. Es geht rasant voran, so schnell, das einem ganz schwindelig wird. Die Schnitter sind erneut erschreckend gezeichnet und vom Antagonisten möchte ich gar nicht erst anfangen. Dieser hat mir mit seinem Vorhaben ja schon ein bisschen Angst gemacht. Besonders um wen es sich bei diesem handelt, hat mir die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Mit so einer Auflösung hätte ich im Leben nicht gerechnet. Und dies ist nur eine der zahlreichen Überraschungen, die auf einen warten, wenn man in "Bitterfrost" vertieft ist.Das Ende ist natürlich ziemlich offen, aber da es sich hier um den ersten Band einer neuen Reihe handelt, ist dies völlig okay. Ich hoffe sehr, dass sich die Autorin mit dem zweiten Band nicht allzu viel Zeit lässt, denn sie hat es erneut geschafft, mich absolut süchtig zu machen.

Fazit:
Mit dem Auftakt ihrer neuen Reihe "Mythos Acadamy Colorado I" hat Jennifer Estep erneut absolut ins Schwarze getroffen. Man wird neben Rory durch eine actionreiche, spannende Geschichte geführt, die an Überraschungen einiges zu bieten hat. Der fesselnde Schreibstil tut sein übriges dazu, dass ich diese Geschichte innerhalb kürzester Zeit inhaliert hatte. Mehr davon! Schnell!

© www.mybooksparadise.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

140 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

liebe, roman, bücher, ich treffe dich zwischen den zeilen, familie

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Stephanie Butland , Maria Hochsieder-Belschner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520758
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wer sich dieses Buch in die Hand nimmt, wird vielleicht denken, man hat es mit einem Liebesroman zutun und sich auf eine solche Geschichte einstellen. Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass es mir anfangs ebenso ging, aber wer einen Liebesroman lesen möchte, ist bei "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" absolut falsch. Ja, es gibt hier und da ein paar Schmetterlinge, die vereinzelt um die Köpfe von Loveday und Nathan herumflattern, diese halten sich aber eher im Hintergrund. Die Geschichte hat nämlich viel mehr zu bieten, als einfach nur eine Romanze, die man in anderen Ausführungen schon zig mal gelesen hat.Das Buch ist aufgeteilt in drei Abschnitte. Zum einen spielt die Geschichte im Jahre 2016, also ganz aktuell. Hinzu kommen Rückblicke in die Jahre 2013 und in Lovedays Kindheit 1999. Mit ansprechend passenden Illustrationen werden die einzelnen Abschnitte gekennzeichnet, so dass es dem Leser sehr leicht fällt, sich auf die neue Situation einzulassen, wenn die Szenen mal wieder springen.Besonders die Geschichte rund um Lovedays Kindheit hat mich zutiefst erschüttert und sehr bewegt. Ich finde es bewundernswert, wie sie ihr Leben trotz des erlebten lebt und sich Schritt für Schritt weiter entwickelt. Man spürt als Leser, wie sie sich in jedem Kapitel ein bisschen aus dem Abgrund gekämpft hat. Im Grunde genommen ein anderer Mensch wird und das ohne sich dabei selbst zu sehr aus den Augen zu verlieren. Ich habe die Protagonistn sehr gerne begleitet. Habe ihr zur Seite gestanden und konnte mich demnach überaus gut mit ihr identifizieren. 

»All die Jahre hatte ich geglaubt, ich wäre meiner Vergangenheit entkommen. Dabei war es nur eine Frage der Zeit gewesen, dass sie mich aufstöberte.«
Zitat aus: "Ich treffe dich zwischen den Zeilen"

Sie berichtet die gesamte Zeit aus ihrer Sicht in der Ich-Form und hält dabei auch nicht mit ihren Gefühlen in den einzelnen Lebenslagen hinterm Berg. Diese Emotionen haben mich, speziell am Ende, mit einer solchen Wucht überrollt, dass ich tatsächlich das ein oder andere Tränchen vergießen musste.Neben der äußerst starken Loveday betreten noch ein paar mehr Figuren die Bühne, die allesamt wichtig sind, die Protagonistin allerdings nicht in den Schatten stellen. Archie, um nur einen zu nennen, ist ein Unikat. Immer ehrlich, gerade heraus und ein herzensguter Mensch. Es ist toll zu lesen, was er schon alles erlebt hat und wie er für seine Angestellte und "Ziehtochter" Loveday da ist.Beeindruckt hat mich Stephanie Butlands Schreibstil. Ich habe selten soviel Poesie gesehen und gespürt, wie in diesem Roman. Sie schreibt so locker-leicht. Ich konnte mir alles sehr gut vor Augen führen, war ebenfalls "zwischen ihren Zeilen" und genoss es absolut dort zu sein. Ich weiß nicht, wann ich das letzt Mal so viele Zitate markiert und raus geschrieben habe, wie bei "Ich treffe dich zwischen den Zeilen".Das Einzige, was mich gestört hat ist, dass mir die ausführlichen Beschreibungen ab und zu ein bisschen zu viel geworden sind. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin immer noch mal einen draufsetzen wollte. Das tut der Qualität dieser herausragenden Geschichte allerdings keinerlei Abbruch.Am Ende musste ich weinen, sehr doll weinen. Und doch habe ich mit einem guten Gefühl das Buch zugeschlagen. Ich denke auch jetzt noch sehr oft über das Gelesene nach.

Fazit:
Mit "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" hat mich Stephanie Butland positiv überrascht. Ich hatte nicht mit einer solch wundervollen, tiefsinnigen Geschichte gerechnet, sondern eher einen Liebesroman erwartet, den man schon zig mal in verschiedenen Versionen gelesen hat. Die Autorin setzt auf sympathische Protagonisten, dramatische Szenen und gefühlvolle Handlungen und trifft dabei mitten in Schwarze. 
© www.mybooksparadise.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

393 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

dystopie, godspeed, liebe, raumschiff, beth revis

Godspeed - Die Suche

Beth Revis , Simone Wiemken , null
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.08.2014
ISBN 9783841502520
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(581)

1.220 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 81 Rezensionen

raumschiff, dystopie, liebe, godspeed, jugendbuch

Godspeed - Die Reise beginnt

Beth Revis , Simone Wiemken
Buch: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.09.2013
ISBN 9783841502513
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

178 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

dani atkins, liebe, flugzeugabsturz, kanada, roman

Sieben Tage voller Wunder

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520888
Genre: Liebesromane

Rezension:


Dani Atkins ist ein Garant für große Emotionen, Überraschungen und Gänsehaut. So habe ich ihre anderen Bücher stets empfunden und dabei zig Taschentücher voll geheult, weil sie mich allesamt sehr berührt haben. Umso gespannter war ich natürlich auf "Sieben Tage voller Wunder". Als ich das Buch in der Hand hielt, war ich zuerst etwas enttäuscht, da ich es nicht gewohnt bin, dass die Werke der Autorin so dünn sind und ich einfach nicht wollte, dass mein Vergnügen von so kurzer Dauer sein würde. Zu dem Zeitpunkt konnte ich noch nicht wissen, dass sich bei diesem Exemplar leider absolut kein Lesevergnügen einstellen würde.
Wie gewohnt flott wird der Leser in die Geschichte geworfen und lernt erst einmal die betrogene Hannah kennen. Diese ist gerade bei ihrer Schwester in Amerika zu Besuch, um sich ihren Ärger und ihre Trauer um ihren Freund Gunnar Luft zu machen und sich gleichzeitig ein paar Streicheleinheiten zu holen. Die Reaktion der Protagonistin erschien mir logisch, wirklich warm bin ich mit ihr jedoch weder zu Beginn, noch im Laufe der Geschichte geworden.
Ich hatte schon die ganze Zeit so eine Vorahnung, wie sich alles entwickeln würde. Was es mit Logan und ihrer Begegnung auf sich haben könnte und wie das Ende aussehen würde. Meine Ahnung wurde fast in der Gänze bestätigt, was mich noch ein bisschen enttäuschter zurück gelassen hat, als ich sowieso schon war. Warum meine Erwartungen nicht erfüllt werden und Dani Atkins nicht an ihre starken vergangenen Werke anknüpfen konnte ist leicht erklärt: Mir fehlte die Leichtigkeit, mit der die Autorin sonst erzählte. 


»"Du hast gesagt, dass du von keinem großen Nutzen bist, wenn es ums Überleben in der Wildnis geht, aber mir war vom ersten Moment an klar, dass du die geborene Kämpferin bist, Hannah."«
Zitat aus: "Sieben Tage voller Wunder"


Diese Tiefe, die sie ihren Geschichten gegeben, das Leben, was sie ihren gesamten Figuren eingehaucht hat. Die großen Emotionen, die einen als Leser plötzlich und unvermittelt tief in der Seele getroffen und einen umgehauen haben. All das ist in ihrem neuesten Roman leider überhaupt nicht vorhanden. Selbst bei einem so kurzen Buch zogen sich die Seiten in die Länge, weil nichts passierte. Ich erinnerte mich sehr an Tom Hanks, der in "Cast Away" "Feuer gemacht hat" und war nicht nur gelangweilt vom weiteren Verlauf, sondern auch zusehends von Hannah, die nur am Jammern gewesen ist und mich mit ihrer Naivität mehr als einmal auf die Palme gebracht hat.
Ich hatte die Hoffnung, dass Logan vielleicht noch das Ruder rumreißen, mir ans Herz wachsen würde, aber auch er war mir zu glatt. Was bei Hannah zu wenig funktionierte, war mir bei Logan zu viel. Er ist perfekt, was mir im Allgemeinen schon viel zu suspekt ist. Denn gibt es wirklich einen absolut perfekten Menschen?! Nein. Wo Logan überzeichnet wurde, hat mir diese Farbe bei Hannah gefehlt. Besonders ihre Emotionen hätten mich weit mehr interessiert, als ihre "Ich kann nichts alleine-Haltung".
Selbst das Ende konnte mich nicht gnädig stimmen, denn das war zusätzlich auch noch viel zu überspitzt und an den Haaren herbeigezogen. Die Botschaft, die Dani Atkins mit ihrem Roman übermitteln möchte in allen Ehren, aber so wie sie umgesetzt wurde, hat es mir im Allgemeinen leider überhaupt nicht gefallen.




Fazit:
"Sieben Tage voller Wunder" ist der erste Roman der Autorin, der mich absolut enttäuscht hat. Die Geschichte hatte so viel Potenzial, konnte mich aber zu keiner Zeit so richtig packen, oder gar berühren. Ich muss leider sagen, dass mich das Schicksal rund um Hannah und Logan sogar so kalt gelassen hat, wie der Schnee, der zu der Zeit, als die Geschichte spielt, gelegen hat.


© www.mybooksparadise.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

horror, schnee, christopher golden, winter, cross cult

Snowblind

Christopher Golden
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 04.09.2017
ISBN 9783959811941
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

371 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

rassismus, angie thomas, the hate u give, jugendbuch, thug

The Hate U Give

Angie Thomas , Henriette Zeltner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783570164822
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

198 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 52 Rezensionen

krieg, fuchs, freundschaft, pax, kinderbuch

Mein Freund Pax

Sara Pennypacker , Birgitt Kollmann , Jonathan Klassen
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 16.03.2017
ISBN 9783737352307
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

395 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 127 Rezensionen

liebe, prosopagnosie, mobbing, übergewicht, jennifer niven

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Jennifer Niven , Maren Illinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.06.2017
ISBN 9783737355100
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

familie, neuanfang, gewalt in der ehe, schottland, sommer

Im siebten Sommer

Rowan Coleman , Marieke Heimburger
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2017
ISBN 9783492308038
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(911)

1.452 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

liebe, john green, tod, freundschaft, internat

Eine wie Alaska

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 17.05.2014
ISBN 9783446246676
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

schicksal, liebe, krankheit, musik, autorin

Der Herzschlag deiner Worte

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426521236
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geschichte beginnt schon gleich mit einem Paukenschlag. Als Leser bekommt man sofort mit, wie Vincent beim Golfen einen Herzinfarkt erleidet. Diese Information ist wichtig, da sie relevant für die gesamte Geschichte ist.Hat man diesen Schicksalsschlag erlebt, springt die Erzählung vom Jahre 2015 ins Jahr 2013. Alex, Vincents Sohn, betritt die Bühne und berichtet uns von den früheren Ereignissen. Er war mir gleich sympathisch. All seine Handlungen und Empfindungen konnte ich nachvollziehen. Was der Protagonist erlebt hat, hat ihn geprägt...Als er schließlich auf seine Patentante Jane trifft, ändert sich auf einmal alles. Er entwickelt sich zu einem anderen Menschen.Als Leser versteht man erst nicht, wie die einzelnen Figuren miteinander zu tun haben und in wie weit sich diese im Verlauf der Geschichte zusammenfügen. Gerade das schürte bei mir die Neugier, und zog die Spannung an. Ich wollte wissen, wie das Motiv des Puzzles am Ende aussehen würde.
»Wie kann sich ein Herz innerhalb einer einzigen Nacht so extrem weiten, dass ein neuer Mensch problemlos darin Platz findet? Wie zum Teufel kann man sich nur so schnell so intensiv verlieben?«Zitat aus: "Der Herzschlag deiner Worte"
Der flüssige Schreibstil der Autorin trägt dazu bei, dass es mir leicht gefallen ist, der Geschichte zu folgen und dem weiteren Verlauf entgegenzufiebern. Ich empfinde es stets als sehr angenehm, die Geschichten von Susanna Ernst zu lesen. Sie berühren mich einfach immer. Umso verwundeter bin ich, dass ihr dies bei "Der Herzschlag deiner Worte" nicht ganz gelungen ist. Bedauerlicherweise konnten mich die Worte der Autorin dieses Mal nicht so sehr berühren, wie ich das von ihren anderen Werken gewohnt bin. Es dauerte erst eine Weile, bis mich die Emotionen von Alex und Maila erreichen konnten.Und leider muss ich auch bemängeln, dass sich in diesem Roman ein paar Längen eingeschlichen haben, die zum Glück aber nur von kurzer Dauer waren. Dann zieht die Spannung wieder an und man kann nicht mehr aufhören zu lesen. Besonders interessant und aufregend ist dem Verlauf der Geschehnisse rund um Vincent zu verfolgen, der auch immer mal wieder zu Wort kommt. Man fragt sich die ganze Zeit, warum dieser stets an der Seite seines Sohnes ist. Welche Überraschungen Susanna Ernst aus dem Hut zaubert, machte mich sprachlos. Am Ende war ich geflashed. Mit einer solchen Auflösung hätte ich niemals gerechnet.

Fazit:Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mit "Der Herzschlag deiner Worte" gut gefallen. Der Aufbau ist überaus gelungen, das Ende sehr überraschend und emotional. Susanna Ernst schafft mit jedem ihrer Bücher, dass man das Buch am Ende zuschlägt und noch lange drüber nachdenken muss.
© www.mybooksparadise.de

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

136 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

amisch, thriller, undercover, ohio, linda castillo

Böse Seelen

Linda Castillo , Helga Augustin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783596298013
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, das glück und wir dazwischen, taylor jenkins reid, paralleluniversum, schicksal

Das Glück und wir dazwischen

Taylor Jenkins Reid , Babette Schröder
Flexibler Einband
Erschienen bei Diana, 26.06.2017
ISBN 9783453291775
Genre: Liebesromane

Rezension:

Glaubt ihr an das Schicksal? Daran, dass das Lebensziel, sowie viele weitere Zwischenstationen vorherbestimmt sind? Hannah macht sich keine Gedanken um das Schicksal, weiß sie doch noch nicht mal, was sie überhaupt mit ihrem Leben anfangen soll. So entschließt sie sich zurück nach L.A. zu ihrer besten Freundin Gabby zu ziehen. Sie ahnt nicht, dass genau diese Reise vorherbestimmt ist...Ich liebe den locker-leichten Schreibstil der Autorin. Dieser fesselte mich, zog mich sogleich stark in seinen Bann. Ich merkte nicht, wie schnell die Seiten an mir vorbei flogen und war deswegen stets überrascht, wie viele Seiten ich in kurzer Zeit inhaliert hatte. Es fiel mir leicht, mich mit Hannah zu identifizieren. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form und ist eine totale Sympathieträgerin. Ich habe es genossen, sie in beiden Geschichten zu begleiten. Auch alle Nebenfiguren haben ihren Charme und wirken allesamt echt.Das Besondere an "Das Glück und wir dazwischen" ist, das große Thema "Schicksal" auf dem alles aufgebaut ist. Ich fand es äußerst interessant zu lesen, wie sich die Dinge entwickelten, wenn sich Hannah an einer Stelle mal anders entscheidet. 
»Es spielt keine Rolle, ob wir etwas absichtlich oder unabsichtlich getan haben. Es ist egal, ob es ein Unfall oder ein Fehler gewesen ist. Ob wir meinen, es sei alles Schicksal. Denn Schicksal hin oder her, wir sind noch immer für unser Handeln verantwortlich. Jeden Tag treffen wir große und kleine Entscheidungen, und diese Entscheidungen haben Konsequenzen.«Zitat aus: "Das Glück und wir dazwischen"
Ich musste sehr oft an das Sprichwort "Viele Wege führen nach Rom" denken, denn genauso ist es auch hier, nur das die Wege nicht nach Rom, sondern unweigerlich dorthin führen, was einem vorbestimmt ist. Dabei ist es egal, welchen Weg man einschlägt. Ob man links abbiegt und die Steine wegräumen muss, oder man sich für den rechten Weg entscheidet, der vielleicht etwas leichter ist. Letztendlich führt jeder zu einem bestimmten Ziel. Welches das für Hannah sein wird, weiß weder die Protagonistin, noch man selbst als Leser. Die Frage nach dem "Wie es wohl ausgehen wird" ist somit das gesamte Buch über präsent. Es hebt die Spannung und klebt einen an die Geschichte fest. Zusätzlich dazu besticht das Buch durch viele Emotionen, die allesamt und mit voller Wucht bei mir angekommen sind. Ich habe nicht nur mit Hannah, sondern auch mit Gabby mitgefühlt und konnte viele überraschende Wendungen überhaupt nicht fassen.Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es noch jede Menge Spielraum für eigene Spekulationen bietet und somit zum Nachdenken anregt.

Fazit:"Das Glück und wir dazwischen" ist von der ersten bis zur letzten Seite rundum gelungen. Es bietet jede Menge Spannung und genau so viele Emotionen. Das Thema "Schicksal" wurde hervorragend und fesselnd umgesetzt.Taylor Jenkins Reid versteht zweifellos ihr Handwerk, denn alle ihre Romane sind einfach absolut fantastisch!
© www.mybooksparadise.de

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(566)

951 Bibliotheken, 12 Leser, 12 Gruppen, 125 Rezensionen

thriller, robert hunter, los angeles, mord, chris carter

Der Knochenbrecher

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2012
ISBN 9783548284217
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(456)

760 Bibliotheken, 11 Leser, 8 Gruppen, 91 Rezensionen

thriller, los angeles, mord, chris carter, skulpturen

Totenkünstler

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.03.2013
ISBN 9783548285399
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

197 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

frankreich, paris, hut, präsident, magie

Der Hut des Präsidenten

Antoine Laurain , Claudia Kalscheuer
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 18.01.2016
ISBN 9783455650228
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

familie, hass, für immer du und ich, traurigkeit, neid

Für immer du und ich

Marianne Kavanagh , Sonja Hagemann
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2017
ISBN 9783734103520
Genre: Liebesromane

Rezension:


Im Grunde genommen beginne ich jede Rezension immer erst mit den positiven Dingen, die mir zu der gelesenen Geschichte in den Sinn kommen. Sei es der Schreibstil, der sich hervorhebt, oder die Protagonisten, die vielleicht besonders sind. In "Für immer du und ich" ist mir allerdings nichts in so positiver Erinnerungen geblieben, was ich an dieser Stelle sofort erwähnen müsste.
Aufgrund ihres ersten Romans "An jedem einzelnen Tag", welches ich geliebt habe, war ich sehr neugierig auf den neuen Roman der Autorin. Klappentext und Cover ließen einen emotionalen Liebesroman erhoffen, doch beides führt einen als Leser absolut in die Irre. Wären es nur die falschen Erwartungen gewesen, wäre es weniger schlimm für mich gewesen, denn diese kann man im Laufe des Buches runterschrauben und sich auf etwas Neues einlassen. Doch dies wollte mit hier schlicht nicht gelingen.
Bedauerlicherweise muss ich sagen, dass die unglücklich gewählte Aufmachung und Struktur des Buches nur einen kleinen Teil meiner doch kritischen Bewertung ausmachen. Zuerst wäre da nämlich der Einstieg in die Geschichte, bei dem ich schon zu kämpfen hatte. Man lernt, oberflächlich, Kim und Harry kennen. Kim gleicht einem aggressiven, bissigen Hund, denn sie geht sofort auf Konfrontation. Sie kann Harry absolut nicht leiden, das ist schnell klar, wird jedoch auf den nächsten Seiten ständig wiederholt. Kim ist keine Protagonistin, die man ins Herz schließt, sie ist eher eine Person, um die man einen Bogen macht. Pessimistisch, unfreundlich und absolut unsympathisch sind die Worte, die mir sofort einfallen, wenn ich an sie denke. 


»"Man ignoriert sie schlicht. Das macht man mit der Wahrheit. Man macht einfach die Augen zu und tut so, als wäre nichts."«
Zitat aus: "Für immer du und ich"


Ich wurde zu keiner Zeit mit ihr warm. Damit reiht sie sich nahtlos in die Reihe der anderen Figuren ein, denn wirklich nett, besonders, oder auf irgendeine Art sympathisch war keine von ihnen. Die Eltern von Eva und Kim schießen hier wahrlich den Vogel ab. Unvorstellbar, wie sie überhaupt zwei Mädchen in die Welt setzen konnten.
Die Beziehung der Figuren, sowie ihre Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar. Ich verstand nicht, warum Kim bei Harry immer auf Angriff überging und was sie an einem bestimmten Mann gefunden hat. Im Grunde genommen verstehe ich nicht mal, was mir die Geschichte an sich sagen wollte. Es fehlte der rote Faden, die Spannung und die Emotionen. Besonders der Mittelteil zieht sich wie Kaugummi. Die Struktur des Buches, sowie der Plot boten so viel Potenzial, welches hier einfach nicht genutzt wurde. Dadurch dass es keine Kapitel gibt, sondern alles in verschiedene Teile gegliedert ist (Vom Jahre 2006 bis zum Jahre 2015), liest es sich sehr schwer. Die verschiedenen Erzählsprünge zu den einzelnen Figuren erschwert es sogar noch zusätzlich. Ich kam mir beim Lesen leider vor wie eine Flipperkugel.
Das einzig einigermaßen Überraschende war dann noch das Ende, in dem es um eine bestimmte Person geht. Was zum Schluss noch ans Tageslicht kommt, empfinde ich allerdings als zu sehr an den Haaren herbeigezogen und völlig unverständlich.




Fazit:
Es tut mir total leid, aber ich kann leider nichts Positives sagen. Unsympathische Figuren, gepaart mit einem stockenden Schreibstil hinterlassen bei mir einen total faden Beigeschmack. Ich weiß leider nicht, was mir die Autorin mit ihrer Geschichte sagen wollte. Ich hätte das Buch fast abgebrochen.


© www.mybooksparadise.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

169 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

roadtrip, glücksspuren im sand, rachel bateman, tod, glücksspurenimsand

Glücksspuren im Sand

Rachel Bateman , Ute Brammertz , Steffi Korda
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.06.2017
ISBN 9783453271494
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Glücklicherweise ist die Ich-Erzählerin in "Glücksspuren im Sand" Anna, die Protagonistin, selbst. Man spürt als Leser so schon sehr früh, wie es um ihre Gefühlswelt bestellt ist und nimmt eine sehr enge Bindung zu ihr auf. Anna ist verletzt, aber auch wütend. Auf Storm, auf ihre Eltern, aber auch auf sich selbst. Jeder, der ebenfalls mal den Verlust eines geliebten Menschen durchmachen musste, wird sich zweifellos in Anna wiedererkennen. Sie wirkt echt in ihrer Wut, aber eben auch zerbrechlich in ihrer Trauer.
Nicht nur Anna wirkte authentisch und greifbar auf mich, sondern auch Cameron, sowie die gesamten Nebenfiguren. Allesamt wurden sie sehr gut gezeichnet, nahmen aber niemals zu viel Platz ein. Insbesondere die Beziehung zwischen Anna und ihren Eltern habe ich interessiert verfolgt, gehen diese doch ganz anders mit ihrer Trauer um, als es ihre Tochter macht. Genau diese Tatsache, eben dass jeder Mensch anders mit einem Verlust umgeht, hat Rachel Bateman sehr gut ausgearbeitet und rüber gebracht.


»Cameron wird ruhiger, seine Tränen sind unter Kontrolle. Er antwortet mir nicht, aber ich spüre es.
Wir machen das hier. Wir führen ihre Liste zu Ende.
Nur ich und der Junge von nebenan.«
Zitat aus: "Glücksspuren im Sand"


Neben Cameron und Anna spielt Annas Tante eine wichtige Rolle. Ich habe sie auf der Stelle lieb gewonnen. Es ist bezaubernd zu lesen, wie sie ihre Nicht zwar unterstützt, ihr aber dennoch ab und zu offen und ehrlich Dinge sagt, die Anna garantiert nicht so gerne hört. Die Beziehung der beiden ist eine äußerst Besondere.
Hat man sich mit den Figuren und den "Umständen" vertraut gemacht, was äußerst schnell geschieht, geht es auch schon auf zu einem speziellen und sehr emotionalen Roadtrip. Anna und Cameron lernen nicht nur viele skurrile, aber dennoch liebenswerte Personen kennen, sondern entdecken auch aneinander ungeahnte Gefühle. Diese sprühen wie Funken zwischen beiden hin und her und sind für den Leser greifbar. Ich habe beiden jegliche Handlung, sowie Gefühlsregung absolut abgenommen. Ihre Gefühle füreinander habe ich ebenfalls gespürt.
Was Anna zum Ende ihrer Reise, zum Ende des Roadtrips herausfindet, treibt nicht nur ihr, sondern auch dem Leser Tränen in die Augen. Die Protagonistin leidet und vollzieht eine Tat, die ich sehr gut verstehen konnte. Das Ende ist anschließend äußerst gelungen, passend und bewirkt, das einem das gesamte Buch noch nachhallt und lange nicht mehr loslässt.




Fazit:
"Glücksspuren im Sand" ist ein Schmuckstück, wie es im Buche steht. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt und auch nach der letzten Seite noch lange nicht losgelassen. Bei diesem Roman stimmt einfach alles. Absolute Leseempfehlung für alle, die gerne Bücher lesen, die zu Herzen gehen.


© www.mybooksparadise.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

388 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

nachtblumen, liebe, carina bartsch, sylt, trauma

Nachtblumen

Carina Bartsch
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499291081
Genre: Liebesromane

Rezension:


Schon als bekannt wurde, es würde bald ein neues Werk von Carina Bartsch geben, war ich Feuer und Flamme. Ihre bisherigen Werke mochte ich sehr. Ihre Art zu schreiben bestach durch Witz und ihre Art, den Charakteren Leben einzuhauchen, sie "echt" werden zu lassen.
In "Nachtblumen" kommen viele Figuren auf die Bühne, die viel Platz für Farbe boten, doch bedauerlicherweise fehlten hier die nötige Farben und vor allem der Zauber, um sie lebendig werden zu lassen. Leider konnte ich mich weder mit Jana, der Hauptfigur, noch mit Collin anfreunden. Carina Bartsch skizzierte sie zwar allesamt, jedoch wurden sie mir zu oberflächlich beschrieben, so ganz ohne Tiefe, so ganz ohne Farbe. Besonders bei Jana hätte ich mir da viel mehr gewünscht. Auf über 500 Seiten war sie mir jedoch niemals nahe. Ich verstand sie nicht und konnte auch überhaupt nicht nachvollziehen, aus welchem Grund sie sich in Collin verliebte. War da je ein Knistern zwischen den beiden? Wenn, dann kam von diesen und auch von anderen Emotionen rein gar nichts bei mir an. Selbst die unschönen Kindheitserinnerungen, die Vergangenheit beider, berührte mich absolut nicht. 


»"Menschen sind wie Bücher," sagte er ruhig. "Außen steht der Klappentext für den groben Überblick, und wenn man sie öffnet und hineinschaut, kann man sie gänzlich lesen."«
Zitat aus: "Nachtblumen"


Dabei bewirkt die Ich-Erzählerin, die Jana hier ist eigentlich stets, dass ich eine sehr enge Bindung zur Protagonistin aufbaue und regelrecht  mitleide. Schade, dass dies Carina Bartsch dieses Mal leider nicht bei mir gelungen ist. 
Wer bei "Nachtblumen" eine ähnlich anrührende, romantische Geschichte wie in "Kirschroter Sommer" erwartet, der wird zweifellos enttäuscht sein. In ihrem neuen Roman geht es vorwiegend um die Verarbeitung einer schlimmen Vergangenheit, um die Suche nach sich selbst. Wie man Freundschaft knüpft und sich öffnet. Wie man versucht seine Narben zu akzeptieren, mit ihnen zu leben, anstatt sie zu verstecken. Eine Liebesgeschichte findet erst ziemlich spät, sowie sehr zart statt und war für mich leider absolut nicht nachvollziehbar, oder gar glaubhaft. 
Ich muss leider sagen, dass mir nicht nur die Emotionen in "Nachtblumen" gefehlt haben, sondern ich ebenfalls auf Spannung vergebens gewartet habe. Wirklich viel passiert auf den ersten 350 Seiten nicht. Vieles hätte man getrost streichen können, da es mir nur als schmückendes Beiwerk vorkam.




Fazit:
Mir fehlte in "Nachtblumen" der Humor und vor allem die Emotionen. Zudem blieben mir die Figuren zu fremd und die Spannung gänzlich auf der Strecke. Ich muss leider sagen, dass ich "Nachtblumen" sehr langweilig und enttäuschend fand. Hier wurde sehr viel Potenzial verschenkt.


© www.mybooksparadise.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

122 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

humor, felix achterwinter, kurzgeschichten, lustig, kinder

Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!

Johannes Hayers , Felix Achterwinter , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.12.2014
ISBN 9783499628726
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
974 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks