kleinebuecherwelts Bibliothek

135 Bücher, 134 Rezensionen

Zu kleinebuecherwelts Profil
Filtern nach
135 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Winterzauber in Notting Hill

Mandy Baggot , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.10.2018
ISBN 9783442488377
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte dreht sich um Isla und Hannah. Beide lernt man schon zu Beginn kennen und es dauert nicht lange, bis man beide Schwestern ins Herz schließt. Sie sind beide sehr unterschiedlich, werden aber so liebenswürdig beschrieben, dass man sie einfach gernhaben muss. 
Isla, deren ganzes Leben sich nur um das Wohlergehen ihrer Schwester dreht, durchläuft eine Entwicklung während der Geschichte, die ihr gut tut.
Das Gleiche gilt auch für die weiteren Charaktere, die lebensecht beschrieben werden. 
Der CEO Chase und seine beiden Töchter Maggie und Brooke nehmen ebenfalls viel Raum in der Geschichte ein. Seine beiden Töchter sorgen für viele witzige Momente in dem Buch und man kann gar nicht anders als sie zu mögen. Chase ist ein sehr komplexer Charakter, was mir gut gefallen hat, weil man während dem Verlauf der Geschichte immer mehr über ihn erfährt und es damit spannend bleibt.
Die Handlung an sich entwickelt sich langsam, aber dafür angenehm. Durch das nicht zu schnelle Erzählen, lebt man sich schnell in der Geschichte ein und fühlt sich bald in dieser zuhause und möchte gar nicht mehr, dass sie endet. Dafür sorgt auch Mandy Baggots unverwechselbarer Schreibstil. Sie erzählt mit so viel Witz und Charme, dass man gar nicht anders kann, als sich in der Geschichte wohlzufühlen. Gleichzeitig gelingt es ihr die britische Atmosphäre so gut zu vermitteln, dass man das Gefühl hat, sich selbst in London zu befinden.
Die Liebesgeschichte zwischen Chase und Isla entwickelt sich nicht zu schnell, sondern in realistischem Tempo und wird so traumhaft beschrieben, dass es zu der Weihnachtsthematik passt. 
Obwohl vieles an der Handlung vorhersehbar ist, gelingt es der Autorin für Überraschungen zu sorgen, so, dass man sich beim Lesen nicht langweilt.
Die Geschichte überzeugt jedoch vor allem durch ihre kleinen Momente. Szenen, die einen zum schmunzeln bringen, die Realität vergessen lassen oder einem einfach das Herz erwärmen.
Und dieser besondere Zauber bleibt bis zum Ende erhalten, was die Geschichte zu einem wundervollen Weihnachtsbuch macht.

Fazit: Warmherzig und voller Charaktere, die man gernhaben muss. Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte für die kalten Tage.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(207)

352 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"sommer":w=15,"liebe":w=9,"erwachsen werden":w=5,"freundschaft":w=4,"krebs":w=4,"meer":w=3,"erste liebe":w=3,"jugendbuch":w=2,"jugend":w=2,"urlaub":w=2,"erwachsenwerden":w=2,"strand":w=2,"schön":w=2,"jenny han":w=2,"familie":w=1

Der Sommer, als ich schön wurde

Jenny Han , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2013
ISBN 9783423625364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Der Sommer, als ich schön wurde" beschreibt eine einfühlsame und realistische Geschichte über das Erwachsenwerden und die erste Liebe. Man erfährt alles aus Bellys Sicht und in vielen Kapiteln auch etwas über ihre früheren Sommer. Dadurch lernt man Belly sehr gut kennen, genauso wie ihren Prozess des Erwachsenwerdens. 
Jenny Han gelingt das auf so realistische Weise, dass die Geschichte unter die Haut gut und den Leser berührt. Man fühlt einfach mit Belly mit.
Conrad und Jeremiah werden anschaulich beschrieben - vor allem ihre Unterschiede, so, dass man die beiden Jungen aus unterschiedlichen Gründen ins Herz schließt. 
Vor allem Conrad ist ein sehr tiefgründiger Charakter, den man erst nach einiger Zeit durchblickt, was ihn interessant macht.
Die Handlung an sich verspricht nicht viel Spannung, sondern plätschert eher dahin. Das ist jedoch nicht schlimm, weil die Geschichte mit ihrem Gefühl und dem realistischen Erzählen überzeugt. Es geht hier nicht darum eine Geschichte zu erschaffen, die dem Leser den Atem raubt, sondern viel mehr um die intensive Wirkung und warme Atmosphäre.
Jenny Han hat es geschafft sich einem bekannten Thema einfühlsam zu nähern und dabei ein wundervolles Buch erschaffen, das ich jedem empfehlen kann.

Fazit: Eine wundervolle Geschichte über das Erwachsenwerden und die erste Liebe, die den Leser berührt und unter die Haut geht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

306 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 128 Rezensionen

"schönheitswettbewerb":w=12,"liebe":w=9,"freundschaft":w=7,"erste liebe":w=6,"selbstbewusstsein":w=6,"jugendbuch":w=5,"dolly parton":w=4,"dumplin":w=4,"teenager":w=3,"highschool":w=3,"schönheit":w=3,"texas":w=3,"dick":w=3,"julie murphy":w=3,"mut":w=2

Dumplin'

Julie Murphy , Kattrin Stier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.03.2018
ISBN 9783841422422
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(Die folgende Rezension enthält Spoiler, da das nötig ist, um meine Meinung zu begründen). 
Die Idee zu "Dumplin´" finde ich super, nur leider hat mir die Umsetzung nicht gut gefallen. Das Problem an "Dumplin'" ist, dass das Buch nicht hält, was der Klappentext verspricht. 
Zunächst einmal erwartet man, dass Willowdean selbstbewusst mit ihrem Körper umgeht und das tut sie in den ersten Seiten auch. So beschreibt sie zum Beispiel, dass sie kein Problem damit hat, sich im Badeanzug im Schwimmbad zu zeigen. 
Doch nach diesem guten Start, verwandelt sich das Buch in ein Durcheinander, bei dem die Autorin anscheinend selbst nicht wusste, wie sie dieses lösen soll oder über was sie überhaupt schreiben möchte. 
Willowdean ist seit einer Ewigkeit in Bo verliebt und als er die Gefühle zu erwidern scheint, sollte sie eigentlich glücklich sein. Stattdessen verwandelt sie sich plötzlich in ein unsicheres Mädchen, was für mich keinen Sinn ergab. Eigentlich sollte sie ja die Tatsache, dass er sie hübsch genug findet, bestärken. Und überhaupt erscheint es mir als unglaubwürdig, dass das Mädchen, das trotz einer Mutter, die sie seit ihrer Kindheit für ihr Gewicht verurteilt, selbstbewusst zu ihrem Körper steht, plötzlich in Unsicherheiten verfällt. Immerhin befindet sich Willowdean während dieser Geschichte nicht am Anfang ihrer Pubertät, sondern ist knapp 17. 
Dabei ist es nicht einmal so, dass sie sich plötzlich für ihren Körper schämt. Manchmal ist sie stolz auf diesen und dann wieder nicht. Diese plötzlichen Stimmungsschwankungen machen das Verstehen von Willowdean anstrengend.
Noch eigenartiger wurde es für mich, als Julie Murphy Mitch einführte, einen Sportler, der plötzlich auch Interesse an Willowdean zeigt. Allein das sollte ihr zeigen, dass sie gut genug aussieht, aber sie fühlt sich trotzdem unwohl. Und überhaupt ruiniert diese Dreiecksgeschichte die Hauptbotschaft des Buchs für mich, weil plötzlich die erste Liebe an oberster Stelle steht und nicht die Themen Selbstliebe und Freundschaft.
Ich würde ja gerne sagen, dass dafür die Handlung spannend gewesen ist, aber das war sie nicht. Ehrlich gesagt ist fast nichts während der knapp 400 Seiten passiert. Erst als Willowdean sich für den Schönheitswettbewerb anmeldet, wird es aufregender. Nur geschieht das viel zu spät und nimmt weniger Raum in dem Buch ein, als der Klappentext verspricht.
Die Charaktere werden alle anschaulich beschrieben, aber waren mir leider zu oberflächlich und klischeehaft. Es gibt kaum Tiefe und das hat mich gestört, weil Julie Murphy perfekte Ansatzpunkte lieferte, um ihnen, sowie der ganzen Geschichte mehr Tiefe und Ernsthaftigkeit zu verleihen.
Mein Hauptproblem war jedoch Willowdean an sich, denn leider war sie mir alles andere als sympatisch. Sie erlaubt es sich nämlich andere für ihren Körper schlecht zu machen. Es hat mich schockiert, als sie das Aussehen einer Mitschülerin beschreibt und meint, dass es schlimmer sein könnte, wenn sie so aussehen würde wie sie. Auch anderen begegnet sie mit solch abwertender Haltung und natürlich erlaubt sie es sich auch über dünne Mädchen wie ihre beste Freundin herzuziehen. Solche Stellen haben in einem Buch, das angeblich über Body Positivity ist,  nichts zu suchen.
Hierbei sieht man, dass das Buch voller Widersprüche steckt. Es soll über Selbstbewusstsein sein, endet aber in Unsicherheit. Es soll über Body Positivity sein, wertet jedoch trotzdem Menschen aufgrund ihres Aussehens ab.
Das Thema Freundschaft kann man hier auch vergessen, weil Willowdean keine gute Freundin ist. Sie ist eifersüchtig auf El und ihr Leben, obwohl sie immer hinter Willowdean steht und zeigt, dass auch sie kein perfektes Leben führt. Das Schlimmste war für mich jedoch, dass Willowdean El verbieten möchte, beim Schönheitswettbewerb mitzumachen und das aus egoistischen Gründen. Wer tut seiner besten Freundin so etwas an?
Fairerweise muss ich sagen, dass ich dafür deren Versöhnung am Ende gut gelungen finde und Willowdean dann auch endlich zur Vernunft kommt, was gut ist.
Ein weiterer positiver Punkt ist für mich die Schilderung des schwierigen Verhältnissen von Willowdean und ihrer Mutter, das glaubwürdig beschrieben wird. 
Genauso wie die Autorin es auch geschafft hat eine tolle Atmosphäre zu erschaffen. Während der Seiten taucht man wirklich in die typisch amerikanische Kleinstadt - Welt ein. 
Der lockere Schreibstil der Autorin passt ebenfalls zu Dumplin' und lässt das Buch schnell lesen.
Das Ende an sich hat mir nicht gut gefallen, weil die Autorin sich hier rausmogelte, um ja kein klares Ergebnis liefern zu müssen. Natürlich habe ich nicht erwartet, dass sie Willowdean mit einer tiefgründigen Rede gewinnen lässt, aber sie bewusst disqualifizieren zu lassen, ist viel zu einfach und enttäuschend, wenn man an die vorherigen Seiten denkt. Damit geht die Botschaft des Buchs komplett unter und führt leider zu keinem krönenden Abschluss. Julie Murphy hat sich für den einfachsten Weg entschieden, statt den bedeutungsvollen, den die Idee eigentlich verdient hat.
Abschließend muss ich also sagen, dass mir "Dumplin´" trotz der tollen Idee nicht gut gefallen hat, weil das Buch voller Widersprüche steckt, die Message nicht ankommt und es so wirkt, als ob die Autorin beim Schreiben selbst nicht wusste in welche Richtung sie Willowdeans Geschichte lenken möchte.

Fazit: "Dumplin´" soll ein Buch über Body Positivity sein, steckt aber voller Widersprüche und liefert auch keine spannende Handlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"feminismus":w=3,"mädchen":w=2,"ratgeber":w=2,"emanzipation":w=1,"vorurteile":w=1,"tipps":w=1,"gabriel":w=1,"klischees":w=1,"ratschläge":w=1,"gleichberechtigung":w=1,"non-fiction":w=1,"selbstliebe":w=1,"frausein":w=1,"bodyshaming":w=1,"julia korbik":w=1

How to be a girl

Julia Korbik
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522305099
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In ihrem Buch, zeigt Julia Korbik, dass die Freiheit, die Frauen heute erleben, keine Selbstverständlichkeit ist, sondern, dass es ein langer Weg war bis Frauen beispielsweise wählen gehen durften. Die Geschichte des langen Wegs wurde interessant dargestellt und liefert genau die richtige Menge an Informationen, ohne zu überladen zu wirken. Damit eignet sie sich perfekt für die junge Zielgruppe, ist aber auch für erwachsene Frauen interessant. 
Abgesehen von solchen Fortschritten macht sie jedoch auch deutlich, dass wir in unserem Alltag leider noch immer nicht von der früheren Denkweise befreit sind und macht anschaulich und für die Zielgruppe angemessen, auf Themen wie beispielsweise Sexismus aufmerksam und erklärt diese. 
Es geht jedoch nicht nur um Feminismus in dem Buch, sondern allgemein um das Erwachsenwerden als Mädchen und was diese beschäftigt. Besonders gut gelungen, finde ich die Texte zum Thema Selbstliebe und Bodyshaming, die einem nochmals die Augen öffnen und den Blick auf sich selbst schärfen.
Das Buch beinhaltet jedoch nicht nur spannend gestaltete Texte zu wichtigen Themen, sondern noch viel mehr Abwechslung. Es gibt Checklisten und Anleitungen, die einen selbst zum Handeln ermutigen. Gleichzeitig liefert das Buch zahlreiche Kurportraits von aktuellen und historischen Vorbildern, die sich für ihre Rechte oder Feminismus einsetzen. Da die Frauen aus unterschiedlichen Bereichen kommen, kann jeder unter diesen ein inspirierendes Vorbild finden. Besonders diese Kurzportraits haben mir sehr gut gefallen, weil sie zeigen, wie viel man in unterschiedlichen Gebieten erreichen kann. 
Besonders gut gelungen finde ich, dass das Buch auch dazu animiert selbst stark zu werden und Mut macht, um sich gegen Mobbing oder für mehr Gleichberechtigung einzusetzen. Vor allem das letzte Kapitel zeigt, dass man alles erreichen kann, wenn man sich ein Ziel setzt und an etwas glaubt.

Fazit: Ein gelungener Ratgeber, der zu vielen Themen übersichtliche Texte liefert und dazu inspiriert, selbst für sich und seine Rechte einzustehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(954)

1.869 Bibliotheken, 44 Leser, 1 Gruppe, 232 Rezensionen

"mona kasten":w=37,"liebe":w=33,"trust again":w=32,"freundschaft":w=14,"dawn":w=13,"new adult":w=11,"spencer":w=11,"vertrauen":w=10,"vergangenheit":w=9,"monakasten":w=9,"liebesroman":w=8,"schreiben":w=8,"again":w=7,"again-reihe":w=7,"familie":w=6

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Trust Again" habe ich mit keinen hohen Erwartungen gestartet, weil mich dessen Vorgänger "Begin Again" leicht enttäuschte. Deshalb dauerte es auch so lange, bis ich mich dazu entschlossen habe, der Reihe eine weitere Chance zu geben. Darüber, dass ich das getan habe, bin ich froh, denn "Trust Again" hat mir um einiges besser als "Begin Again" gefallen.
Zunächst einmal liegt das an den Charakteren. Dawn mochte ich aufgrund ihrer Art sehr. Ich finde es toll, dass sie in ihrer Freizeit schreibt, weil ich mich in dieser Hinsicht in ihr wiedergefunden habe. Noch besser hat mir aber ihr familiärer Hintergrund gefallen. Sie hat ein sehr gutes Verhältnis zu ihrem Vater, der einen einfachen Job hat und hebt sich damit von den klischeehaften Mädchen aus reichem Haus, die Probleme mit ihren Eltern haben, ab. 
Spencer liebe ich einfach nur. Er ist kein unausstehlicher Bad Boy wie Kaden, den ich selbst nach zweimaligen Lesen von "Begin Again" nicht ins Herz schließen konnte, sondern ein witziger Typ, der das Herz am rechten Fleck hat. Er behandelt Dawn und seine Freunde sehr gut. Zwar bedient sich Mona Kasten bei ihm etwas mehr den Klischees, wenn es um seine Familie geht, aber da das nicht so in den Mittelpunkt rückt, finde ich das nicht schlimm. Als man von seiner Schwester erfährt, habe ich mich noch mehr in ihn verliebt. Ich finde es toll, dass Mona Kasten das miteingebaut hat und konnte mich in dieser Hinsicht sehr gut in Spencer hineinversetzen.
Die Gefühle beider werden realistisch beschrieben und kamen bei mir als Leser an. Vor allem Dawns Angst davor verletzt zu werden, konnte ich nachvollziehen und finde, dass Mona Kasten diese angemessen präsentiert hat, ohne sie zu übertrieben zu gestalten. Der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin unterstützen das.
Schön finde ich, dass auch die weiteren Personen der Clique in "Trust Again" Raum einnehmen. Auch wenn ich kein Fan von Allie und Kaden bin, finde ich es gut, dass die beiden hier so oft vorkommen, weil man dann erfährt, wie es mit ihnen weitergeht und sie nicht in Vergessenheit geraten. Richtig ins Herz geschlossen habe ich hier jedoch Sawyer mit ihrer direkten Art und kann es deshalb schon kaum erwarten von ihrer Geschichte in "Feel Again" zu erfahren.
Die Handlung an sich war nicht langweilig, sondern interessant zu lesen. Das Buch hat mich genauso wie sein Vorgänger sehr oft zum schmunzeln gebracht und das Herz erwärmt. Mona Kasten gelingt es lebensnahe Szenen zu beschreiben, die so der Realität entsprungen sein könnten.
Auch die Liebesgeschichte entwickelt sich im richten Tempo, ohne überstürzt zu wirken.
Besonders gut hat mir auch die Schreibwerkstatt gefallen und über die Textstellen mit dieser, habe ich mich immer sehr gefreut.
Jedoch muss ich bei meiner Bewertung dem Buch dennoch einen Stern abziehen, weil mir die Geschichte aus kompletter Sicht nicht flüssig genug war. Zwar mochte ich die einzelnen Szenen, aber in ihrer Reihenfolge wirkten sie irgendwie nicht natürlich genug auf mich und stockend. Mir hat einfach etwas gefehlt.
Auch das Ende war mir etwas zu Happy-End-mäßig für Dawns Vergangenheit und wäre meiner Meinung nach zurückhaltender passender gewesen. Gestört hat mich bei diesem auch der Verlagsdeal Dawns, weil das sie unnahbarer machte und unrealistisch auf mich wirkte. Zuvor habe ich mich immer in ihr wiedergefunden wegen des Schreibens, aber in der Realität kommt nicht jeder einfach so durch Kontakte an einen Verlag und es ist extrem schwierig einen Agenten oder Verlag zu finden. Hätte man das deutlich gemacht, wäre die Geschichte für mich nahbarer gewesen und Dawn würde nicht plötzlich fremd wirken. Es wäre meiner Meinung nach viel spannender gewesen, wenn ihre Verlagssuche realistisch geschildert werden würde oder offen geblieben, was damit in der Zukunft passiert. 
Alles in allem, bietet "Trust Again" jedoch eine Steigerung zu "Begin Again", da die Geschichte weniger klischeehaft und die Hauptpersonen sympatischer sind. Ihrem tollen Schreibstil und den großen Gefühlen bleibt Mona Kasten auch hier treu. 

Fazit: Besser als "Begin Again" und ein wirklich mitreißendes New Adult - Buch. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"hunger":w=3,"haruki murakami":w=3,"tokio":w=2,"tokyo":w=2,"bäckerei":w=2,"magie":w=1,"japan":w=1,"nacht":w=1,"überfall":w=1,"kurzroman":w=1,"absurd":w=1,"brot":w=1,"surrealismus":w=1,"wagner":w=1,"träum":w=1

Die Bäckereiüberfälle

Haruki Murakami , Damian Larens , Kat Menschik
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 16.07.2014
ISBN 9783832162764
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch liest sich in einem Rutsch durch und ist ungewöhnlich, wie der Klappentext bereits zeigt. Wenn man bereit dazu ist, sich auf die Geschichte einzulassen, wird man in eine bunte Welt mitgenommen, die auch sprachlich überzeugt.
Die neue Ausgabe enthält zudem Illustrationen, die sehr gut gelungen sind und einen noch viel mehr in die skurrile Geschichte entführen, die genauso ungewöhnlich endet.

Fazit: Ungewöhnlich und skurril. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(345)

754 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

"grischa":w=19,"fantasy":w=16,"magie":w=10,"liebe":w=8,"leigh bardugo":w=8,"jugendbuch":w=6,"der dunkle":w=5,"russland":w=4,"licht":w=4,"zar":w=4,"alina":w=4,"freundschaft":w=3,"carlsen":w=3,"hirsch":w=3,"rawka":w=3

Grischa - Goldene Flammen

Leigh Bardugo , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.07.2014
ISBN 9783551313263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was für ein Buch! Der erste Teil der Grischa-Trilogie liefert all das, was ich mir von einem Fantasy-Buch wünsche: Tolle Charaktere, große Spannung und Einzigartigkeit. 
Alinas Geschichte nimmt den Leser mit und ich habe sie als Hauptperson sofort ins Herz geschlossen. Sie beweist viel Stärke, ohne zu überheblich zu wirken, sondern bleibt sich selbst treu. Mal mochte ich auch sehr und konnte mir ihn genauso wie Alina bildlich vorstellen.
Die Idee zum Buch finde ich toll, weil sie sich trotz bekannter Muster wie etwas eigenes anfühlt und Leigh Bardugo ist auch die Umsetzung super gelungen. "Goldene Flammen" ist so spannend, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Gleichzeitig punktet sie mit einem tollen Weltenaufbau, der so gut geschildert wird, dass sie einfach real wirkt.
Das Ende nimmt den Leser nochmals von Neuem mit und für mich steht fest, dass ich so bald wie möglich den zweiten Teil lesen muss.

Fazit: "Goldene Flammen" liefert all das, was man sich von einem guten Fantasy-Buch wünscht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

268 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

"liebe":w=4,"rockstar":w=4,"paige toon":w=4,"liebesroman":w=3,"los angeles":w=3,"usa":w=2,"england":w=2,"frankreich":w=2,"musik":w=2,"drogen":w=2,"roman":w=1,"london":w=1,"romantik":w=1,"leidenschaft":w=1,"liebesgeschichte":w=1

Diesmal für immer

Paige Toon , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.06.2015
ISBN 9783596195510
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der erste Teil der Reihe hat mir bis auf das Ende gut gefallen, weil er so unterhaltsam war. Dem zweiten Teil wollte ich wegen des Cliffhangers auch noch eine Chance geben, auch wenn ich ein unsicheres Gefühl hatte, weil mich der Schluss von Teil 1 enttäuscht hat.
Das Buch erzählt zu Beginn von Christians und Megs Leben, was angenehm zu lesen ist und sich rasch weiterentwickelt.
Jedoch muss ich zugeben, dass es dem zweiten Teil leider komplett an Spannung fehlt. Diese trat nur an der Stelle auf, in der Christian die Wahrheit erfährt.
Meg war mir im ersten Teil noch sympatisch, doch in diesem Teil konnte ich sie überhaupt nicht verstehen. Meine Meinung zu ihr, hat sich bereits am Schluss vom ersten Teil geändert, weil ich es unmöglich finde, dass sie Christian betrügt und noch viel mehr, dass sie ihm ein Kind unterjubelt. Natürlich hat sie ihre Gründe dafür, aber diese finde ich nicht gerechtfertigt, sondern klingen viel mehr nach einer Ausrede. Bis zum Ende hin ist leider keine Charakterentwicklung zu erkennen, obwohl man das bei ihrer Mutterrolle annehmen würde.
Johnny Jefferson wirkte hier in seiner Vaterrolle zwar etwas netter, aber dennoch konnte ich nicht mit ihm warm werden, weil er seine Arroganz nicht verliert.
Das Ende des Buchs kommt mir auch zu schnell und plötzlich. Das Happy - End hat mich mit einem mulmigen Gefühl zurückgelassen und erschien mir leider nicht glaubwürdig

Fazit: Leider nicht so gut wie Teil 1.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(848)

1.611 Bibliotheken, 22 Leser, 8 Gruppen, 136 Rezensionen

"dystopie":w=44,"liebe":w=20,"tahereh mafi":w=14,"ich fürchte mich nicht":w=14,"juliette":w=13,"adam":w=12,"berührung":w=11,"jugendbuch":w=9,"fantasy":w=8,"warner":w=8,"krieg":w=6,"zukunft":w=6,"gabe":w=5,"shatter me":w=5,"tod":w=4

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.07.2014
ISBN 9783442478491
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Neben der mitreisenden Geschichte, fällt einem zunächst der einzigartige Schreibstil auf. Es gibt so viele Metaphern und besondere Formulierungen, das ich mir beim ersten Lesen nur "Wow" dachte. 
Die Geschichte wiederum stellt, obwohl sie zum Bereich der zahlreichen Dystopien gehört, eine Ausnahme dar. Der Fokus liegt auf der Hauptperson und man fiebert beim Lesen mit und will immer mehr erfahren. Es gibt kaum Pausen, stattdessen wirkt das Buch wie eine Achterbahnfahrt, bei der man vom Kleinen zum Großen kommt und immer mehr erfährt. 

Fazit: Ein mitreißender einzigartiger Roman voller Gefühl, der einem im Gedächtnis bleibt. 

Dieses Buch ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Neben der mitreisenden Geschichte, fällt einem zunächst der einzigartige Schreibstil auf. Es gibt so viele Metaphern und besondere Formulierungen, das ich mir beim ersten Lesen nur "Wow" dachte. 
Die Geschichte wiederum stellt, obwohl sie zum Bereich der zahlreichen Dystopien gehört, eine Ausnahme dar. Der Fokus liegt auf der Hauptperson und man fiebert beim Lesen mit und will immer mehr erfahren. Es gibt kaum Pausen, stattdessen wirkt das Buch wie eine Achterbahnfahrt, bei der man vom Kleinen zum Großen kommt und immer mehr erfährt. 

Fazit: Ein mitreißender einzigartiger Roman voller Gefühl, der einem im Gedächtnis bleibt. 



Dieses Buch ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Neben der mitreisenden Geschichte, fällt einem zunächst der einzigartige Schreibstil auf. Es gibt so viele Metaphern und besondere Formulierungen, das ich mir beim ersten Lesen nur "Wow" dachte. 
Die Geschichte wiederum stellt, obwohl sie zum Bereich der zahlreichen Dystopien gehört, eine Ausnahme dar. Der Fokus liegt auf der Hauptperson und man fiebert beim Lesen mit und will immer mehr erfahren. Es gibt kaum Pausen, stattdessen wirkt das Buch wie eine Achterbahnfahrt, bei der man vom Kleinen zum Großen kommt und immer mehr erfährt. 

Fazit: Ein mitreißender einzigartiger Roman voller Gefühl, der einem im Gedächtnis bleibt.








  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.223)

2.449 Bibliotheken, 17 Leser, 5 Gruppen, 251 Rezensionen

"liebe":w=48,"dystopie":w=41,"prinz":w=40,"casting":w=38,"kiera cass":w=31,"selection":w=30,"prinzessin":w=20,"jugendbuch":w=18,"rebellen":w=18,"america":w=16,"kasten":w=16,"aspen":w=16,"armut":w=14,"auswahl":w=14,"maxon":w=14

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783411811250
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zunächst erscheint einem die Geschichte wie eine Mischung aus "Die Tribute von Panem" und TV-Formaten wie "Der Bachelor". Daran mag zwar etwas dran sein, allerdings erkennt man beim Lesen, dass der Roman von Kiera Cass trotzdem noch Originalität enthält.
Der Roman ist durchgehend spannend, weil man nur durch America mitbekommt, was gerade passiert und auch immer wissen möchte was noch alles passieren wird. Beim Lesen von "Selection" wird man somit auf eine spannende Reise mitgenommen. Außerdem gibt es auch einige Überraschungsmomente.                                                                                     Ein weiterer Pluspunkt für die Autorin sind ihre gestalteten Charaktere, denn diese sind sehr gut beschrieben, so, dass man auch selbst einige Favoriten erhält. 
Kiera Cass gelingt es sehr gut die Umgebung zu beschreiben. 
Bei Selection dreht es sich außerdem nicht nur um das Kämpfen um einen Prinz, sondern auch um Politik. So kommt man zum Beispiel auf die Nachteile der Ständegesellschaft zu sprechen, die es im Roman gibt oder es finden auch Angriffe von Rebellen statt, die gegen die Monarchie sind. Durch diese Aspekte wird verhindert, dass die Geschichte, die wie bereits gesagt an ähnliche TV-Formate erinnert, lächerlich erscheint.
Jedoch muss ich auch sagen, dass der Roman etwas vorhersehbar ist, genauso wie das Ende der Reihe. Auch die Gefühle der Hauptperson waren an manchen Stellen schwer nachvollziehbar oder nicht ganz verständlich, weil man selbst in der Situation anders darüber nachdenken würde.
Insgesamt jedoch, überwiegen die positiven Punkte, womit "Selection" ein spannender Roman ist, den es sich lohnt zu lesen. 

Fazit: Ein märchenhafter spannender Roman voller Romantik, bei dem man während dem Lesen in eine komplett andere Welt taucht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

300 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"colleen hoover":w=6,"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"geheimnisse":w=2,"love and confess":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"romantik":w=1,"kunst":w=1,"krankheit":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"4 sterne":w=1

Love and Confess

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.12.2017
ISBN 9783423717595
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte bekommt einen langsamen Einstieg, allerdings ist man nach den ersten Seiten schnell drin. Es wird aus der Sicht von Auburn und Owen erzählt und einem wird bewusst, dass beide Geheimnisse haben, die der Leser jedoch auch nicht sofort erfährt. Dadurch bleibt das Buch spannend und man liest gespannt weiter und möchte endlich wissen, was die beiden zu verbergen haben und wie der jeweils andere darauf reagiert.
Dabei gibt es vor allem ein Geheimnis von Auburn, das man erst nach ca. 200 Seiten erfährt und mit dem ich nicht gerechnet hatte, weswegen die Überraschung auch groß war.
Man erfährt immer mehr über die beiden und auch warum das Glück der zwei zunächst keine Chance hat, allerdings geht es im zweiten Teil des Buchs, nachdem alle Geheimnisse offen gelegt wurden, dann endgültig um das Kämpfen für die Liebe. Außerdem rundet die Autorin ihren Roman perfekt ab, vor allem mit dem Ende, das mich fast zu Tränen gerührt hat. Colleen Hoover begeistert auch in diesem Werk mit ihrem tollen Schreibstil und großen Gefühlen.
Ein weiterer Pluspunkt für die Geschichte ist, dass man sieht wie viel Mühe sich die Autorin gegeben hat. Sie beauftragte extra einen Künstler für die Gemälde, die im Roman beschrieben werden, die auch abgebildet und wirklich schön sind. Außerdem beruhen die Geständnisse, die im Roman vorkommen und als Inspiration für Owens Bilder dienen auf wirklichen Geschichten, wodurch man dies auch aufmerksamer verfolgt. 
Abschließend kann ich sagen, dass mich "Love and Confess" wie bereits schon "Hope Forever" begeistert hat und ein Roman ist, über den man viel nachdenkt und den man auch nachdem man ihn fertig gelesen hat, noch lange im Kopf behält.  

Fazit: Eine gefühlvolle mitreißende Liebesgeschichte, die für lange Lesenächte sorgt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

313 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

"solitaire":w=14,"jugendbuch":w=8,"alice oseman":w=6,"depression":w=5,"liebe":w=4,"freundschaft":w=4,"jugendroman":w=4,"teenager":w=4,"leben":w=3,"blog":w=3,"england":w=2,"schule":w=2,"jugendliche":w=2,"einsamkeit":w=2,"dtv":w=2

Solitaire

Alice Oseman ,
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 21.08.2015
ISBN 9783423761192
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch nimmt den Leser von Anfang an mit und man liest gerne weiter. Nur Toris Einstellung ist etwas untypisch für sonstige Hauptpersonen eines Romans, da sie sehr pessimistisch ist und auch schon fast depressiv wirkt. Das hat mich jedoch nicht gestört und ich bin mir sicher, dass es viele Jugendliche gibt, die sich in ihr verstanden fühlen oder eine Phase hatten, in denen sie sich ähnlich gefühlt haben. Diese Einstellung macht das Buch aber auch umso interessanter, weil man aus so einer Sicht selten liest. 
Allerdings kann es auch passieren, dass manche Lesern ihre negative Einstellung etwas nervig finden. 
Die geheime Gruppe Solitaire ist schon von Beginn an ein Thema und obwohl solche Geheimorganisationen nichts Neues sind (Immerhin kennt man ähnliches aus der Serie und Buchreihe "Pretty Little Liars" mit A und der Buchreihe "Silber" mit Secrecy), verfolgt man gespannt die Aktionen von Solitaire mit und möchte mehr darüber erfahren. 
Der Roman ist einfach geschrieben und liest sich schnell. Außerdem erkennt man, dass die Autorin dieses Werk mit nur siebzehn Jahren geschrieben hat, weil sie die Dialoge von den Jugendlichen sehr realistisch beschreibt. 
Das einzige was mich etwas gestört hat, ist, dass die Geschichte leider sehr oberflächlich bleibt und man in manchen Situationen Toris Reaktionen nicht ganz nachvollziehen kann. Außerdem endet der Roman in einem Höhepunkt, der zwar sehr spannend ist, aber bei der mir eine Sache etwas zu dramatisch und gewollt gestaltet wurde. 
Allerdings sind das nur Kleinigkeiten und die Gesamtbewertung fällt trotzdem positiv aus. Diese Geschichte hat mich auch sehr zum nachdenken gebracht, weil sie den Kern der Zeit trifft und das Problem des Systems Schule und der einzelnen Gruppen darin gut darstellt. 

Fazit: Ein nachdenklicher Roman, der den Kern der Zeit trifft und die Problematik des Erwachsenwerdens gut darstellt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.061)

1.692 Bibliotheken, 40 Leser, 3 Gruppen, 169 Rezensionen

"john green":w=27,"freundschaft":w=22,"liebe":w=21,"roadtrip":w=21,"margos spuren":w=19,"suche":w=14,"rätsel":w=11,"margo":w=11,"quentin":w=11,"abenteuer":w=9,"jugendbuch":w=8,"spuren":w=8,"usa":w=7,"roman":w=6,"verschwinden":w=6

Margos Spuren

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 19.06.2015
ISBN 9783423086448
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Diese Geschichte ist einfach wunderschön, was vor allem an John Greens einzigartigen nachdenklichen Schreibstil liegt. Schon bei "Looking for Alaska" konnte mich John Green durch seinen Schreibstil und die Tiefgründigkeit der im Buch vorkommenden Gedanken begeistern.
Auch in "Margos Spuren" finden wir Passagen, die uns zum nachdenken bringen und die man auf sein eigenes Leben beziehen kann. Betrachtet man nur den Inhalt der Geschichte, überzeugt dieser jedoch auch. Schon von Anfang an, wird man Teil der Geschichte und es herrscht Spannung. Diese Spannung ist jedoch bis zum letzten Teil des Buchs eher eine ruhige Spannung, was angenehm ist. Ich habe mich immer darauf gefreut im Buch weiterzulesen, vor allem, weil John Green in dem Roman eine eigene Welt mit originellen Charakteren erschaffen hat.
Außerdem ist die Geschichte überhaupt nicht vorhersehbar und man erwartet das Ende nicht so wie es eintrifft. Jedoch gefällt mir auch das sehr gut, weil es eben kein typisches Happy-End ist, sondern ein Realistisches.
Zudem muss ich sagen, dass ich die ganze Sache mit den falschen Städten auf Karten sehr interessant finde, vor allem weil sie laut John Green ja auch wahr sind. 

Fazit: Ein wunderschöner Roman, der vor allem durch den Schreibstil überzeugt und den Leser zum Nachdenken bringt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(905)

1.780 Bibliotheken, 25 Leser, 3 Gruppen, 143 Rezensionen

"liebe":w=34,"colleen hoover":w=21,"layken":w=18,"weil wir uns lieben":w=15,"will":w=14,"hochzeit":w=10,"familie":w=8,"honeymoon":w=8,"jugendbuch":w=6,"romantik":w=6,"ehe":w=6,"rückblick":w=6,"vergangenheit":w=5,"liebesroman":w=4,"gefühle":w=4

Weil wir uns lieben

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.07.2015
ISBN 9783423716406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ein großer Fan von Colleen Hoover und konnte es deswegen kaum erwarten dieses Buch zu lesen, wurde dann jedoch anfangs leider enttäuscht. Ich hatte eine richtige Fortsetzung erwartet, in der wieder etwas neues passiert. Stattdessen wurde dann aber größtenteils der erste Teil einfach nur aus Wills Perspektive erzählt. Diese anfängliche Enttäuschung lag vielleicht auch einfach daran, weil es im Klappentext 
viel mehr nach einer richtigen Fortsetzung klingt.
Jedoch wurde es nach ca. 120 Seiten doch noch spannender, weil man neues erfährt, dass man noch nicht wusste. Und nach diesen ersten 120 Seiten bleibt es auch spannend, weil es immer wieder Kapitel gibt, in denen man neues erfährt. Im Epilog, der drei Jahre später spielt, gibt es dann auch den großen Abschluss und das Happy-End, das die beiden verdient haben.
Und natürlich gibt es auch in diesem Teil ein großes Spiel der Gefühle, so wie es für die Autorin typisch ist und wie immer kann Colleen Hoover auch mit ihrem wunderschönen Schreibstil begeistern.
Ich denke, dass Colleen Hoover diesen dritten Teil geschrieben hat, weil ihr die Figuren und die Geschichte wirklich am Herzen liegen, wie man auch in ihrer Danksagung später erfährt. Somit würde ich nicht sagen, dass es dabei ums Geld ging, wie ich es in anderen Kommentaren zu dem Buch schon gelesen habe. 
Wenn ich nun an die ganze Trilogie denke, muss ich sagen, dass mir diese sehr gut gefallen hat. Den zweiten Teil fand ich am besten, weil mich dieser beim Lesen wirklich kaum los gelassen hat. Außerdem hat die Geschichte von Will und Layken einfach etwas einzigartiges, wo es um noch so viel mehr als die Liebe geht, was die Geschichte noch besser macht.

Fazit: Ein gelungener romantischer Abschluss der Will und Layken - Reihe.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(667)

1.312 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 102 Rezensionen

"liebe":w=20,"colleen hoover":w=15,"selbstmord":w=9,"hope":w=9,"dean holder":w=7,"looking for hope":w=7,"missbrauch":w=6,"sky":w=6,"hopeless":w=6,"vergangenheit":w=5,"entführung":w=5,"vergewaltigung":w=5,"suizid":w=5,"dean":w=4,"freundschaft":w=3

Looking for Hope

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423716253
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich muss zugeben, dass ich das Lesen dieses Romans etwas hinausgezögert habe, weil ich Angst davor hatte, enttäuscht zu werden. Als ich vor über einem Jahr nämlich "Hope Forever" gelesen habe, war ich mehr als begeistert davon und befürchtete jetzt, dass ich den zweiten Teil, der die gleiche Geschichte aus Holders Sicht erzählt, langweilig finden könnte. Dies war jedoch glücklicherweise nicht der Fall und stattdessen begeisterte mich auch "Looking For Hope", was vor allem daran liegt, dass die Autorin auf zu viele Wiederholungen aus dem ersten Teil verzichtete und stattdessen dem Leser Neues vermittelte. 
So fängt dieser Roman nämlich ein Jahr vor Skys und Holders Begegnung an, wodurch man mehr über Les' Tod erfährt und auch allgemein über Holders Gefühle demgegenüber. Später, wenn mit der Liebesgeschichte von Sky und Holder begonnen wird, verzichtet Colleen Hoover darauf diese nochmals so detailreich wie im ersten Teil zu schildern und erwähnt nur die wichtigsten Stellen.
Dafür gibt es jedoch viel neues, wie zum Beispiel die versteckte Freundschaft von Holder und Skys besten Freund, über die man im ersten Teil nichts erfuhr. Dadurch bleibt auch dieser Teil spannend. 
Der Schluss verrät auch mehr über die Zukunft von Sky und Holder, wodurch man in diesem Punkt mehr als im ersten Teil erfährt. 
Insgesamt bemerkt man jedoch auch, dass Colleen Hoover bei "Looking For Hope" den Fokus vor allem auf Holder und Les gelegt hat, wodurch man die ganze Geschichte dann auch unter einem anderen Blickwinkel liest. Das macht es dafür aber wieder zu einem einmaligen Leseerlebnis.
Somit kann ich sagen, dass mir auch "Looking For Hope" sehr gut gefallen hat und ich gerne wieder in Skys und Holders Welt getaucht bin.

Fazit: Ein gelungener zweiter Teil, bei dem man trotz des Wiedererzählens des Erstens viel neues erfährt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.863)

4.823 Bibliotheken, 80 Leser, 14 Gruppen, 153 Rezensionen

"schattenjäger":w=60,"fantasy":w=59,"liebe":w=58,"dämonen":w=47,"cassandra clare":w=35,"vampire":w=32,"clary":w=29,"jace":w=28,"engel":w=27,"chroniken der unterwelt":w=26,"werwölfe":w=25,"city of glass":w=21,"idris":w=17,"jugendbuch":w=16,"freundschaft":w=14

City of Glass

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 728 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2012
ISBN 9783401502625
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zu erst einmal muss ich ein großes Lob an die Autorin Cassandra Clare aussprechen, weil sie mit ihrer Chroniken der Unterwelt- Reihe eine fantastische Welt mit genialem Inhalt geschaffen hat. Sie kommt auf so gute Ideen, dass es einfach spannend ist über diese Welt zu lesen und man auch nur schwer von dieser los kommt. Cassandra Clare besitzt einfach unglaublich viel Talent, wenn es um das Ausdenken von Geschichten geht und man merkt beim Lesen des Buchs, dass ihre Geschichte einen roten Faden hat und jedes Kapitel wirklich durchgeplant ist. Und genau das gefällt mir, weil man dadurch „ganz geordnet“ auf die Reise mitgenommen wird.
Mir gefällt der dritten Teil der Reihe besonders gut, weil man noch mehr über die Welt der Schattenjäger und Schattenweltler als zuvor erfährt, weil Clary sich direkt in dieser befindet und nicht mehr in New York.
Die ganzen Szenen werden sehr gut beschrieben, so, dass man alles gut vor Augen hat und sich genau vorstellen kann. Cassandra Clare hat eine Welt erschaffen, die so gut erdacht ist, dass man fast glauben könnte, es gäbe es sie wirklich.
Außerdem muss ich an dieser Stelle sagen, dass mir der dritte Teil bisher am besten gefallen hat, weil in diesem sehr viel aufgelöst wird und man eine Antwort auf alle Fragen bekommt. Mehr dazu möchte ich aber nicht verraten, weil ich nicht spoilern möchte.
Der ganze Roman ist zudem durchgehend spannend und man kann es immer kaum erwarten das nächste Kapitel zu lesen. Diese ca. 700 Seiten lesen sich viel schneller als ich erwartet hätte.
Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, der aber nicht wirklich schlimm ist, ist, dass die ganze Sache mit Sebastian etwas vorhersehbar ist. Zumindest habe ich schon von Anfang an geahnt, dass er nicht der ist, der er vorgibt zu sein. Und Stellen, in denen Clary immer wieder davon redet, dass er ihr bekannt vorkommt oder Sebastians Nettigkeit betont wird, unterstützen einfach die Tatsache, dass man seine wahre Identität bereits vorhersehen kann.

Fazit: Ein spannender Roman, der auf genialen Ideen beruht. Ein Muss für jeden Fantasy-Fan

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

306 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"fantasy":w=6,"soul mates":w=6,"bianca iosivoni":w=5,"liebe":w=3,"ruf der dunkelheit":w=3,"tod":w=2,"kampf":w=2,"verrat":w=2,"seele":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"ravensburger":w=2,"seelenpartner":w=2,"rayne":w=2,"colt":w=2

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.04.2018
ISBN 9783473585205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil der Reihe knüpft nicht direkt an den ersten an, aber man findet sich trotzdem schnell in Raynes Welt wieder. Der zweite Teil beginnt spannend und auch interessant, ohne langweilig zu wirken. 
Raynes anfängliches Verhalten wirkte auf mich zwar nicht ganz plausibel, aber im Verlauf der Handlung erinnert sie immer mehr an die Rayne, die wir im ersten Teil kennengelernt haben. Dafür bleibt Colt so liebenswert, wie man ihn kennt, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Liebe der beiden wird in diesem Teil stärker thematisiert und die Gefühle erreichten den Leser und gingen unter die Haut. Ich habe mit ihnen mitgefiebert und mochte die Romantik, die geliefert wurde.
Genau diese Mischung aus Romantik und Fantasy macht das Buch so besonders, weil es Bianca Iosivoni gelingt beide Elemente gut darzustellen, ohne, dass eine Seite zu kurz kommt.
Die Idee mit den Licht- und Dunkelseelen finde ich faszinierend, nur, muss ich zugeben, dass ich mir von der Handlung in Bezug darauf etwas mehr in Teil 2 versprochen habe. Leider fand ich den zweiten Teil nämlich nicht so spannend wie den ersten Teil, was daran liegt, dass vieles dahingeplätschert wirkte und mir ein roter Faden fehlte. Nur gegen Ende folgte ein spannendes Finale, das an die rasanten Elemente des ersten Teils erinnert.
Dennoch finde ich, dass der zweite Teil gut gelungen ist, weil Bianca Iosivoni es geschafft hat, eine Welt mit Charakteren zu erschaffen, die echt wirken, große Gefühle liefert und eine besondere Idee. Ich vermisse Rayne und Colt jetzt schon.

Fazit: Nicht so spannend wie Teil 1, aber genauso gefühlvoll. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.132)

2.092 Bibliotheken, 69 Leser, 6 Gruppen, 200 Rezensionen

"fantasy":w=27,"throne of glass":w=16,"assassinin":w=11,"magie":w=9,"kampf":w=8,"champion":w=8,"celaena sardothien":w=8,"liebe":w=7,"wettkampf":w=7,"sarah j. maas":w=7,"assassine":w=6,"dorian havilliard":w=6,"spannung":w=5,"könig":w=5,"high fantasy":w=5

Throne of Glass - Die Erwählte

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716512
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe so viel Gutes von "Throne of Glass" gehört und nachdem mich die Autorin mit "Das Reich der Sieben Höfe" begeistern konnte, wollte ich ihrem ersten Werk eine Chance geben. Mit entsprechend hohen Erwartungen startete ich das Buch. 
Die Idee zu "Throne of Glass" gleicht zwar ähnlichen Jugendbüchern, allerdings liefert Celaene als Hauptperson den Unterschied. Sie ist stark, selbstbewusst und befindet sich wegen zahlreichen Morden in Gefangenschaft. Von so einer weiblichen Hauptperson habe ich noch nie gelesen. 
An Spannung fehlt es "Throne of Glass" auch nicht, da die Autorin diese geschickt einbaut und so wie ich es von ihr kenne, ein großes Finale liefert.
Leider gefiel mir "Throne of Glass" jedoch nicht so gut wie erhofft und nach den ersten 100 Seiten hat mich die Geschichte gelangweilt. Das liegt an meinen viel zu hohen Erwartungen, denn ich habe nicht nur etwas Spannendes, sondern auch Besonderes erwartet. Leider war die Geschichte das mit Ausnahme von Celaena jedoch nicht. Das liegt daran, dass ich einfach schon zu viele ähnliche Geschichten gelesen habe. Mir kam es so vor, als ob ich die x-te Version von "Selection", "Die Tribute von Panem" oder "Die Rote Königin" gelesen habe. Hätte ich "Throne of Glass" vor diesen Werken gelesen, würde es mir jetzt wahrscheinlich anders mit der Geschichte gehen.
Hinzukommt, dass mir die romantischen Momente auf die Nerven gingen und viel zu gezwungen wirkten.
Aus diesem Grund hat das Buch leider nicht meine hohen Erwartungen erfüllt und kommt meiner Meinung nach auch nicht an "Das Reich der Sieben Höfe" heran, was mehr Besonderheit liefert.

Fazit: "Throne of Glass" liefert zwar eine spannende Geschichte mit einer selbstbewussten Hauptperson, gleicht jedoch ähnlichen Büchern.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

536 Bibliotheken, 43 Leser, 2 Gruppen, 69 Rezensionen

"freundschaft":w=15,"missbrauch":w=9,"ein wenig leben":w=9,"liebe":w=8,"roman":w=7,"new york":w=7,"hanya yanagihara":w=7,"leben":w=5,"drama":w=5,"vergangenheit":w=3,"homosexualität":w=3,"leid":w=3,"usa":w=2,"trauer":w=2,"vertrauen":w=2

Ein wenig Leben

Hanya Yanagihara , Stephan Kleiner
Fester Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, 30.01.2017
ISBN 9783446254718
Genre: Romane

Rezension:

Es ist schwer in Worte zu fassen, was das Buch mit mir angestellt hat. Es ist emotional, tiefgründig und extrem aufwühlend. Es regt so sehr zum Nachdenken an und ist zugleich das wohl traurigste Buch, das ich bisher gelesen habe. 
Ich startete das Buch, ohne wirklich zu wissen, worum es geht und vermutlich ist das Grund dafür, weshalb es mich so schockiert und mitgenommen hat.
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass die Autorin sehr talentiert ist. Sie hat nicht nur den Mut gehabt, dieses Buch zu schreiben, sondern es auch sehr gut umgesetzt. Ihr Schreibstil liest sich flüssig und war sehr angenehm. Ich mochte die Sprache, die sie präsentiert und zugleich hat sie ein Buch geschaffen, dessen Worte eine Sogwirkung auf den Leser haben. Es ist, als ob das Buch den Leser mit seinen Worten, aber natürlich auch dem erdrückenden Inhalt, verschlingt.  
Trotz der zahlreichen Figuren, habe ich es geschafft, mir schnell ein Bild von allen zu machen. Das liegt daran, weil sie so detailliert geschildert werden und alle echt wirken. Genauso wie die Handlung an sich real wirkt. Man hat beim Lesen den Eindruck, dass alles wirklich passiert wäre und muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass sich die Autorin die Handlung nur ausgedacht hat.
Judes Vergangenheit kommt man als Leser immer nur nach und nach näher. Währenddessen hat man natürlich Vermutungen, aber dennoch schockiert es einen, wenn man davon liest, was ihm passiert ist. Vor allem, weil die Autorin gegen Ende noch eins drauflegt und alles schlimmer als erwartet wird.
Das Buch erzählt größtenteils vom Alltag der vier Freunde, jedoch ist die Handlung nicht langweilig. Es ist viel mehr das Gegenteil der Fall, weil die Autorin geschickt Momente einbaut, die einem den Atem rauben und zum Weiterlesen animieren. Ich bin mir sicher, dass nicht jeder es hinbekommen hätte, Judes Lebensgeschichte mit so viel Spannung und Feingefühl zu erzählen.
Ich habe bereits erwähnt, dass das Buch emotional ist und kann das hier nur nochmals sagen. Es wird alles gefühlvoll beschrieben und geht dem Leser wirklich unter die Haut. Oft wurde der Inhalt so dramatisch geschildert, dass ich das Buch am liebsten pausiert hätte, weil es mir zu viel wurde.
Außerdem hat die Autorin Judes Leid und die Folgen seines Traumas sehr realistisch beschrieben. Man merkt, dass sie sich ernsthafte Gedanken zu ihm und seinem Innenleben gemacht hat, weshalb nichts an seinen Gefühlen zu übertrieben wirkt.
Neben Judes Trauma geht es jedoch um noch so viel mehr, nämlich das Leben an sich. Hanya Yanagihara schafft es Passagen einzubauen, die einen dazu bringen, über das Leben nachzudenken und darüber, was in diesem wichtig ist.
Einfühlend vermittelt sie die Verbindung von Hoffnung und Liebe und zeigt, dass Erfolg nicht alles ist, sondern, dass es auf die Menschen ankommt, die einem durchs Leben begleiten. Genauso wie sie die Kraft wahrer Freundschaft präsentiert, die sogar stärker als die der eigenen Familie sein kann.
Nur die letzten 200 Seiten wirkten auf mich zu übertrieben in Bezug auf die dramatischen Dinge, die passiert sind. Es wurde dann so viel aufgesetzt, dass es in diesen leider nicht mehr echt wirkte, was schade ist und für Distanz zwischen mir und der Geschichte sorgte.
Dennoch ist das Buch eins, das mir lange im Kopf bleiben wird und eins der Besten, das ich gelesen habe. Es passiert selten, dass ein Buch so viel mit einem anstellt und so aufwühlt. Trotzdem kann ich das Buch nicht uneingeschränkt empfehlen, weil es sicher nicht für jeden geeignet ist und triggern kann. Wer jedoch offen für den Stoff ist, kann sich durch die Geschichte bereichern lassen. 

Fazit: Emotional, aufwühlend und tiefgründig! Eins der besten und traurigsten Bücher, das ich je gelesen habe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

582 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"engel":w=7,"liebe":w=6,"fantasy":w=4,"vergangenheit":w=3,"schule":w=3,"nephilim":w=3,"freundschaft":w=2,"dämonen":w=2,"internat":w=2,"gefallene engel":w=2,"gefallener engel":w=2,"daniel grigori":w=2,"lucinda price":w=2,"engelsmorgen":w=2,"roman":w=1

Engelsmorgen

Lauren Kate , Doreen Bär
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.01.2014
ISBN 9783570308899
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil der Reihe knüpft direkt an den ersten Teil an. Mir gelang es problemlos mich wieder in Luces und Daniels Liebesgeschichte zurechtzufinden. Auch wenn, der zweite Teil in einer neuen Stadt beginnt und neue Nebencharaktere liefert, an die man sich gewöhnen muss. Da Lauren Kate jeden dieser individuell gestaltet, schafft man es jedoch problemlos, sich an die neuen Gesichter zu gewöhnen. Und Shelby schloss ich mit ihren spitzen Kommentaren schnell ins Herz.
Schon die Titel der Kapitel, die einem Countdown gleichen, zeigen, dass etwas passieren wird. Bis zum Ende hin passiert nur leider nicht viel Spannendes. Dem zweiten Teil fehlt es genauso wie dem Ersten an einem roten Faden und durchgehender Spannung. Die Autorin macht zwar alles durch ein atemberaubendes Finale wett, aber das ändert nichts an dem Geplätscher in den ersten vierhundert Seiten.
Langweilig wurde mir beim Lesen dennoch nicht, denn der Autorin gelingt es genauso wie im ersten Teil eine Atmosphäre zu erschaffen, die wie ein zweites Zuhause wirkt. Man möchte einfach immer wieder in Luces Welt eintauchen. Der tolle Schreibstil der Autorin unterstützt das angenehme Lesegefühl.
Zudem gefielen mir die Fantasy-Aspekte sehr gut, von denen es in diesem Teil mehr als im Ersten gibt. Die Idee mit den Schatten ist sehr spannend und wurde toll umgesetzt.
Luce zeigt in diesem Teil erst gegen Ende richtige Stärke. Davor steckt sie in einem Gefühlschaos, das für mich verständlich war und von Lauren Kate sehr anschaulich dargestellt wurde.
Daniel kommt in Teil 2 leider etwas zu kurz und mir fehlen auch die großen Gefühle. Das liegt an dem bevorstehenden Kampf gegen das Dunkle, aber führt leider dazu, dass ich kein wirkliches Bild von ihm vor mir hatte. Sogar dazu, dass ich Luce fast lieber mit dem gefühlvollen Miles gesehen habe.
Ich hoffe, dass die beiden in Teil 3 mehr Zeit füreinander bekommen oder deren Beziehung in diesem zumindest nicht aus Streitereien besteht. Denn die Romantik sollte bei einer Geschichte, in der die Liebe thematisch so stark im Fokus steht, nicht zu kurz kommen.
Der zweite Teil ist zwar etwas schwächer als der erste Teil, aber überzeugt durch die geheimnisvolle Atmosphäre, dem angenehmen Schreibstil und liebevoll gestalteten Charakteren.

Fazit: Nicht ganz so gut wie Teil 1, aber dafür mit einem atemberaubenden Finale, auf das sich das Warten lohnt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(237)

432 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 39 Rezensionen

"liebe":w=9,"rockstar":w=9,"drogen":w=5,"paige toon":w=5,"los angeles":w=4,"usa":w=3,"liebesroman":w=3,"musik":w=3,"alkohol":w=3,"l.a.":w=3,"la":w=3,"johnny":w=3,"meg":w=3,"johnny jefferson":w=3,"roman":w=2

Du bist mein Stern

Paige Toon ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 14.07.2011
ISBN 9783596179367
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Du bist mein Stern" ist die perfekte Sommerlektüre, wenn man nach etwas Lockerem und Unterhaltsamen sucht. Zu ernst darf man das Buch dabei nicht nehmen, weil es mit allen möglichen Klischees spielt und natürlich fern der Realität ist.
Große Spannung bietet "Du bist mein Stern" nicht, aber dafür viele witzige Momente und Charaktere, die es einem unmöglich machen, das Buch aus der Hand zu legen. Vor allem die erste Hälfte des Buches besteht aus vielen Szenen, bei denen man sich ein Lachen nicht verkneifen kann. 
Dafür sorgt vor allem Meg mit ihrer offenen Art. Sie mag zwar leicht naiv erscheinen und in vielen Situationen, hätte ich anders als sie gehandelt, aber man schließt sie dennoch schnell ins Herz.
Johnny hingegen erscheint nicht gerade sympatisch und ich konnte während dem Lesen nicht wirklich warm mit ihm werden. Dafür wirkt er trotz guter Momente einfach zu respektlos. 
Dafür mochte ich seinen besten Freund Christian, der in dem Buch eine wichtige Rolle spielt, sehr und freute mich immer über Szenen mit ihm.
Wie bereits erwähnt, sorgt die erste Hälfte des Buchs für viel Unterhaltung. Dafür überrascht die zweite Hälfte umso mehr, da es hier ernster wird. Die Autorin nähert sich hier sensibleren Themen, was mir gut gefallen hat, weil dadurch das Buch an mehr Ernshaftigkeit gewinnt und nicht auf der oberflächlichen Ebene bleibt.
Leider gefiel mir die Entwicklung bis zum Ende hin nicht so gut. Nach der Wende, hätte Paige Toon die perfekte Möglichkeit gehabt, um alles rund enden zu lassen und die Charakteren eine starke Entwicklung durchlaufen zu lassen.
Stattdessen entschied sie sich dafür, alles wieder auf Anfang zu setzen und bescherte ein offenes Ende, das zwar auf Teil 2 neugierig macht, aber mich unzufrieden zurücklässt. Vor allem, weil Dinge geschehen sind, die ich nicht begreifen konnte, weil sie für mich keinen Sinn machten und Meg leider unsympathisch.
Abgesehen davon, ist "Du bist mein Stern" jedoch ein gutes Buch, wenn man nach einer lockeren Urlaubslektüre sucht und eine Pause von ernsthaften Geschichten braucht.

Fazit: Ein lockeres Buch, das für viele unterhaltsame Stunden sorgt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

276 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"stephen king":w=5,"horror":w=3,"mädchen":w=3,"wald":w=3,"thriller":w=2,"king":w=2,"verirrt":w=2,"das mädchen":w=2,"roman":w=1,"kind":w=1,"grusel":w=1,"überleben":w=1,"4 sterne":w=1,"maine":w=1,"verfolgt":w=1

Das Mädchen

Stephen King , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2012
ISBN 9783426508541
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Idee zu "Das Mädchen" finde ich sehr spannend und Stephen King hat sie auch interessant umgesetzt. Problemlos gelingt es ihm, sich in ein neunjähriges Mädchen hineinzuversetzen und mit passender Naivität und Unschuld die Erlebnisse zu schildern. Trisha wirkt in ihrem Empfinden echt und das lässt sie dem Leser so nah werden.
Der flüssige und anschauliche Schreibstil des Autors unterstützt die Vorstellung des dunklen Walds.
Zu Beginn und gegen Ende des Romans, mangelt es der Geschichte auch nicht an Spannung und man hängt an den Seiten. Nur leider wird es während der Mitte des Buchs etwas langatmig, weil es um nichts anderes als das Überleben Trishas im Wald geht und sich Dinge wiederholen. Aufgrund dessen konnte mich ihre Geschichte, so echt sie auch wirken mag, nicht ganz packen und ich wollte das Buch einfach nur noch beenden.
Besonders interessant war jedoch das Einbauen des Baseballspielers Tom Gordon, von dem Trisha großer Fan ist und der ihr in ihrer Vorstellung durch den Wald hilft. Dadurch bekommt die eigentlich bekannte Geschichte, etwas Eigenes. 

Fazit: Eine interessante Geschichte, der es nur etwas an Spannung fehlt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

344 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

"jugendbuch":w=5,"gefährten":w=4,"moon chosen":w=4,"p.c.cast":w=3,"erdwanderer":w=3,"fantasy":w=2,"dystopie":w=2,"hunde":w=2,"mond":w=2,"mari":w=2,"p.c. cast":w=2,"mondfrau":w=2,"freundschaft":w=1,"magie":w=1,"spannend":w=1

Moon Chosen

P.C. Cast , Christine Blum
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.09.2017
ISBN 9783841440143
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wow. Das war der erste Gedanke, der mir durch den Kopf ging, nachdem ich das Buch beendet habe. P.C. Cast hat es mit ihrem neuesten Werk geschafft, mich in eine komplett andere Welt zu entführen, die so glaubhaft erzählt wird, dass sie echt erscheint.
"Moon Chosen" beruht auf tollen und vielen Ideen. Am besten liest man das Buch, ohne zu viel über den Inhalt zu wissen und lässt sich überraschen. Beim Lesen fühlte ich mich immer wieder sprachlos, weil die Autorin so tolle Einfälle hat.
Der Verlauf der Geschichte ist auch gut. Vor allem zu Beginn und gegen Ende ist sehr spannend und die Seiten verfliegen beim Lesen. Einzig die Mitte zieht sich etwas und hätte man meiner Meinung nach etwas kürzen können, weil nicht alles in diesem Teil ausschlaggebend für die Handlung ist.
Die Atmosphäre ist mystisch, was perfekt zum Inhalt passt. P.C. Cast hat eine einmalige Welt erschaffen.
Die Figuren werden so lebensecht beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen kann. Die Guten schließt man sofort ins Herz und über die Bösen regt man sich auf. 
Mari ist eine tolle Hauptfigur, die zwar manchmal etwas unreif für ihr Alter wirkt, aber im Verlauf der Geschichte eine starke Entwicklung durchläuft.
Nick ist ein herzensguter und offener Mensch und man kann gar nicht anders als ihn zu mögen.
Das Finale ist gut und vor allem unvorhersehbar gestaltet. Ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen. 

Fazit: Ein toller Fantasy-Roman, der auf vielen spannenden Ideen beruht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.361)

2.493 Bibliotheken, 77 Leser, 18 Gruppen, 114 Rezensionen

"fantasy":w=76,"winterfell":w=30,"game of thrones":w=27,"krieg":w=26,"westeros":w=25,"das lied von eis und feuer":w=24,"george r. r. martin":w=21,"intrigen":w=20,"drachen":w=18,"mittelalter":w=15,"high fantasy":w=13,"tod":w=11,"verrat":w=10,"könig":w=10,"das erbe von winterfell":w=10

Das Erbe von Winterfell

George R. R. Martin , Jörn Ingwersen , Sigrun Zühlke , Thomas Gießl
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2011
ISBN 9783442267811
Genre: Fantasy

Rezension:

Der zweite Teil der Reihe knüpft direkt an den ersten Teil an und obwohl ich diesen vor einem Jahr gelesen habe, habe ich keine Probleme damit gehabt mich in der Welt zurechtzufinden, sondern war sofort wieder drin. Hilfreich dabei war jedoch sicher auch, dass ich bereits alle "Game of thrones" - Folgen kenne, die auf dieser Buchreihe basieren.
Das Buch steckt voller Spannung und macht süchtig. Man möchte immer nur wissen, wie es weitergeht und da lauter unerwartete Dinge passieren, kann man nicht aufhören zu lesen und wird immer wieder überrascht.
Es tauchen zahlreiche Figuren auf, die so gut beschrieben werden, dass man sie sich bildlich vorstellen kann und seine Lieblinge findet. 
Der Aufbau der Welt ist perfekt gelungen, weil man sich diese gut vorstellen kann und man beim Lesen merkt, wie viele Gedanken sich der Autor gemacht hat. Jedes Detail wurde perfekt durchdacht.
Das Finale ist überwältigend und am liebsten würde ich sofort den dritten Teil lesen, um zu erfahren, wie es mit den Charakteren weitergeht.

Fazit: Überwältigend! Eine Fantasy-Reihe, die bis ins kleinste Detail durchdacht wurde und süchtig macht.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(873)

1.564 Bibliotheken, 78 Leser, 1 Gruppe, 199 Rezensionen

"fantasy":w=24,"das reich der sieben höfe":w=20,"fae":w=19,"liebe":w=18,"sarah j. maas":w=16,"rhysand":w=15,"feyre":w=14,"magie":w=11,"hof der nacht":w=9,"seelengefährten":w=8,"tamlin":w=8,"krieg":w=7,"high fantasy":w=7,"dtv":w=6,"jugendbuch":w=5

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil der Reihe konnte mich genauso wie auch der erste Teil begeistern. Es beginnt sofort spannend und man findet sich problemlos in Feyres Welt wieder. In Bezug auf die Handlung schaft es die Autorin für einige Überraschungen zu sorgen. Fest steht, dass man den Verlauf der Handlung nicht erwartet und es einige unerwartete Momente gibt.
Besonders gut gefällt mir Feyres Charakterentwicklung, da sie sich zu einer starken und unabhängigen Person entwickelt. Auch die weiteren Charaktere werden anschaulich beschrieben und man erhält einen tieferen Blick in Rhysands und Tamlins Innenleben.
An Gefühlen mangelt es der Fortsetzung auch nicht und Sarah J. Maas zieht den Leser mit ihrem starken Schreibstil sofort in den Bann.
Das Finale ist großartig gelungen, weil es spannend und unerwartet ist und bis zum letzten Satz fesselt. Am liebsten würde ich den dritten Teil sofort beginnen.
Das einzige, was ich zu bemängeln habe, ist, dass sich der zweiteTeil in der Mitte etwas zieht und ich leider nicht so ganz weiß, was ich von der Sache mit Rhysand und Tamlin halten soll. Ehrlich gesagt, hätte ich mir nämlich ein anderes Ende für Tamlin gewünscht, nachdem Feyre im ersten Teil so viel für ihn riskiert hat.

Fazit: Mitreißend und emotional! Der zweite Teil kann gut mit dem ersten Teil mithalten und liefert ein unglaubliches Finale.

  (0)
Tags:  
 
135 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.