Leserpreis 2018

kreszenzs Bibliothek

101 Bücher, 100 Rezensionen

Zu kreszenzs Profil
Filtern nach
101 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"liebesroman":w=1,"love":w=1,"romantisch":w=1,"autorin":w=1,"boss":w=1,"business":w=1,"agegap":w=1

Seine sensible Seite

Amalia Frey
E-Buch Text: 447 Seiten
Erschienen bei moments, 08.11.2018
ISBN 9783962320416
Genre: Sonstiges

Rezension:

Schon lange hat mich ein Buch so dermaßen zwiegespalten wie dieses hier. Obwohl ich eigentlich schon nach dem ersten Kapitel und auch danach immer wieder kurz vor dem Abbrechen war, wollte ich dennoch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Warum das so war, erfahrt ihr in meiner diesmal sehr langen Rezension – Achtung: Spoileralarm!

Verlagsgründer Sascha Schneid ist Mitte 70 und möchte seine Memoiren schreiben lassen. Wer sollte dafür besser geeignet sein, als sein Schützling, die knapp 30-jährige Nachwuchsautorin Austen Lux? Die hat sich bislang einen Namen gemacht, indem sie autobiografische Romane über ihre turbulente Familie geschrieben hat. Saschas Sohn Alexander, ein geradliniger Karrieremensch, findet diese Idee aber alles andere als gut und ist von Anfang an gegen das Projekt. Als er die vierzehn Jahre jüngere Austen trifft, neidet er ihr die väterliche Aufmerksamkeit, die er nie hatte und fühlt sich doch magisch von ihr angezogen…

Eigentlich äußere ich mich in meinen Rezensionen nie zum Cover. Der Grund dafür ist ganz banal: ich finde es total langweilig, etwas zu beschreiben, das eh jeder als erstes sieht und zu dem jeder eine andere Meinung hat. Dieses Mal möchte ich eine Ausnahme machen, denn ich finde das Cover überhaupt nicht passend. Abgebildet ist ein junger Mann, Alexander ist jedoch Mitte 40 (und blond!) und da im Buch auch der Altersunterschied Thema ist, hätte man meiner Meinung nach auch das Cover dementsprechend gestalten können.

Positiv am Buch finde ich, dass es sich hier mal um keine Übersetzung handelt wie so oft in diesem Genre, sondern dass es tatsächlich von einer deutschen Autorin ist. Dementsprechend spielt die Handlung in Berlin und nicht in einer fancy US-Großstadt, zu der man als Leser keinen Bezug hat. Die nächste Besonderheit spiegelt sich im Aufbau und Schriftbild. In diesem Genre ist es inzwischen ja Usus, dass die Handlung aus wechselnden Perspektiven geschrieben ist. Hier geht die Autorin sogar noch weiter. Sie lässt Austen und Alexander sogar innerhalb der Kapitel wechseln. Um dies zu unterstreichen, ist der männliche Part jeweils rechtsbündig geschrieben, was anfangs etwas ungewohnt ist. Da die beiden Charaktere jedoch auch sehr gegensätzlich sind, fand ich es andererseits aber auch sehr interessant.

Und ja, die Charaktere sind tatsächlich wie Feuer und Eis. Alexander ist sehr sachlich, kühl und beherrscht. Man könnte wohlwollend sagen „ein Gentleman der alten Schule“, ich vereinfache es einfach mal als „spießig“. Austen hingegen ist Halbamerikanerin und eine moderne, emanzipierte Frau, die sich schon früh von den Eltern abgekapselt hat und ihren 15-jährigen Bruder alleine aufzieht. Während sich Alexander immer sehr gewählt ausdrückt, herrscht bei Austen eher Berliner Schnauze vor.

Hier komme ich auch schon zum Hauptkritikpunkt: es fehlt an allen Ecken an Glaubwürdigkeit. Keine Ahnung, wie alt die Autorin ist, aber ihre Vorstellung davon, wie Mittvierziger sprechen ist irgendwie total daneben und entspricht stellenweise eher einem Mittsechziger. Klar, Alexander ist ein bornierter und elitärer Kerl, aber er spricht so, als ob er aus irgendeinem Adelshaus weit weg von irgendwelcher Zivilisation stammt. Seine Kindheit wird im Buch jedoch als relativ bodenständig beschrieben. Seine sexuelle Unsicherheit ist bis zu einem gewissen Punkt zwar nachvollziehbar, wenn man berücksichtigt wie lange er asexuell gelebt hat, teilweise könnte man aber meinen, er hätte überhaupt noch nie Sex gehabt.

Nächster Punkt: Austen. Ich arbeite im Buchhandel und weiß, wie viele Autoren tatsächlich vom Schreiben leben können und nicht auf Nebenjobs angewiesen sind. Und das sind hierzulande sehr wenige. Keine Nachwuchsautorin, vor allem keine deutsche, hat schon nach dem dritten Buch so ausgesorgt, dass sie finanziell unabhängig ist. Außerdem wird immer wieder der latente Rassismus geschildert, der ihr entgegenschlägt. Sie selbst aber teilt andere Menschen ständig nach deren Abstammung ein, wie „die Türkin am Empfang“ oder die Sekretärin, „die wohl aus China stammt“, abgesehen von ihrer Laufpartnerin, die gebürtige Brasilianerin ist und deren Herkunft sie nicht hinterfragen will. Ihre feministische Überzeugung soll wohl modern sein, lässt sie stellenweise aber sehr kratzbürstig erscheinen, z. B. wenn sie sich beim Wort „Schatz“ als „Hausfrau“ herabgesetzt fühlt. Anfangs fand ich Austen sehr sympathisch, irgendwann hat mich ihre übertriebene Art aber nur noch genervt. Den ständig erwähnten Begriff des „Schlaufons“ habe ich wie auch schon andere Rezensentinnen noch nie gehört.

Die Nebencharaktere sind ebenfalls total überzogen. Es gibt keinen, der nicht irgendwie „besonders“ ist. Im Nachhinein denke ich, die Autorin wollte sich als besonders weltoffen präsentieren. Meiner Meinung nach ist sie aber weit über das Ziel hinausgeschossen. Laut Verlag schreibt die Autorin „feministische Romance und Erotika“. Romantisch ist das Buch. Feministisch auch. Aber erotisch? So richtig knistern tut es erst ab der Hälfte des Buches. Mehr passiert allerdings für sehr lange Zeit nicht. Als es dann endlich zum Beischlaf kommt, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Die Sexszenen sind wirklich unglaublich hölzern und gestelzt geschrieben. „Ich spürte, dass ich erigierte.“ Oh really?!

Ein abschließendes Fazit fällt mir wie eingangs bereits erwähnt wirklich nicht leicht. Das Grundgerüst ist eigentlich vielversprechend, die Umsetzung aber eher zäh und enttäuschend. Vor allem die ersten 100 Seiten hätte man deutlich kürzen können. Schweren Herzens vergebe ich daher nur einen Stern.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"humor":w=1,"erotik":w=1

Atlanta Bad Boys - Cash (Sexy Bastard-Reihe 2)

Eve Jagger
E-Buch Text: 259 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 11.12.2018
ISBN 9783732562190
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei „Atlanta Bad Boys – Cash“ handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Ausnahmsweise muss man den ersten Band aber nicht unbedingt gelesen haben.

Cash Gardner ist Mitinhaber einer ganzen Reihe erfolgreicher Bars in Atlanta, doch er lässt es sich nicht nehmen, jeden Abend hinter der Theke zu stehen und als Barkeeper zu arbeiten. Die Vorteile liegen auf der Hand: zusätzlich zum üppigen Trinkgeld gibt es dort einen nahezu endlosen Strom heißer und williger Frauen, die er nach Feierabend mit in seine Wohnung nehmen kann – die direkt über der Bar ist. So lernt ihn Savannah auch kennen und schätzt ihn als guten Freund.

Während Cash nur One-Night-Stands hat, ist Savannah auf der Suche nach Mr. Right. Doch ein Date ist schrecklicher als das vorherige. Als Cash ihr ein paar unverbindliche, „entspannende“ Stunden vorschlägt, ahnt sie nicht, dass sie sich dabei die Finger verbrennen könnte…

Da mir Band 1 sehr gefallen hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Der Schreibstil ist auch hier wieder angenehm flüssig und es wird aus beiden Perspektiven erzählt – was in diesem Genre wohl genauso üblich ist, wie die etwas abgenutzte Covergestaltung. Auch hier ist ebenfalls ein Geheimnis vorhanden, dieses fand ich es aber doch etwas „fad“, naja, jedenfalls nicht besonders düster oder schrecklich. Die Dialoge sind witzig und nett, die Sexszenen HOT, aber trotzdem kommt dieser Band nicht so ganz an den ersten heran.

Mein Fazit: eine sehr anregende Geschichte, aber es gibt besseres.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

73 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=2,"oxford":w=2,"england":w=1,"belletristik":w=1,"politik":w=1,"romantik":w=1,"krankheit":w=1,"lyrik":w=1,"romance":w=1,"studium":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"studentin":w=1,"ehrgeiz":w=1,"drehbuch":w=1,"dozent":w=1

Mein Jahr mit Dir

Julia Whelan , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Penguin, 14.01.2019
ISBN 9783328103219
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ella kommt aus einfachen Verhältnissen und hat ihr ganzes Leben auf ein einziges Ziel hingearbeitet: ein Stipendium der renommierten Rhodes Foundation zu erhalten - das Eintrittsticket für ihre Karriere in der Politik. Als Ella angenommen wird und ein Studienjahr in Oxford verbringen darf, ist die Freude natürlich groß. Doch kaum in England gelandet erhält sie den Anruf ihres Lebens: Gavin Brookdale, einflussreicher Politiker in Washington, will sie als Bildungsconsultant für den nächsten Präsidentschaftswahlkampf gewinnen. Noch bevor Ella ihr Zimmer bezogen hat, erklärt sie sich bereit, von Oxford aus zuzuarbeiten.

Noch am selben Tag macht sie aber auch eine schlechte Erfahrung in ihrer neuen Wahlheimat: auf dem Weg zum Imbiss, wird sie fast von einem Cabrio überfahren. Als wäre das nicht genug, stößt sie später im Imbiss glatt nochmal körperlich mit dem Cabriofahrer zusammen - die Folge: Flecken auf der Bluse und ein hitziges Wortgefecht.

Die nächste böse Überraschung lässt nicht lange auf sich warten. Am folgenden Vormittag stellt sich heraus, dass nicht Professor Roberta Styan Ellas Literaturkurs leiten wird, sondern deren Assistent: Jamie Davenport, der schnöselige Cabriofahrer vom Vortag...

Doch schon bald muss Ella ihren ersten Eindruck von Jamie revidieren, denn hinter seinen blauen Augen verbirgt sich ein wacher Geist, mit dem es sich wunderbar diskutieren und philosophieren lässt. Während Ella keine Beziehung eingehen will und dagegen ankämpft, sich hoffnungslos zu verlieben, ahnt sie nicht, dass Jamie ein dunkles Geheimnis verbirgt, das auch ihr Leben verändern wird...

Julia Whelan hat zwar schon mehrere Drehbücher geschrieben, "Mein Jahr mit dir" ist allerdings ihr erster Roman - und leider ist er nicht besonders gelungen. Das Hauptproblem ist meiner Meinung nach, dass die Autorin eine ziemlich wilde Mischung aus Cecilia Ahern, Paulo Coelho und einer zensierten E. L. James abliefert, die sie auch noch mit Gedichten zwischen den Kapiteln abrundet. Weniger wäre eindeutig mehr gewesen!

In der Danksagung erfährt man, dass der Roman eigentlich auf einem Drehbuch eines anderen Autors beruht und Julia Whelan engagiert wurde, um daraus einen Roman zu formen. Ich finde, man merkt das dem Buch deutlich an und ganz ehrlich: hätte ich das vorher gewusst, hätte ich deutlich früher abgebrochen, nämlich nach den ersten 80 Seiten und mich nicht bis fast zum Ende durchgequält. Über weite Strecken liest sich so, als ob man einen Rosamunde-Pilcher-Film sehen würde. Obwohl es aus der Perspektive Ellas geschrieben ist, bleibt sie erstaunlich blass und irgendwie unsympathisch, ebenso wie die anderen außenstehenden Charaktere. Und auch wenn viel miteinander geschlafen wird, existieren keine erotischen Szenen im Buch - fast so, wie wenn im Film rechtzeitig abgeblendet wird, FSK 6. Wenn man dann weiß, dass es sich um eine Auftragshandlung handelt und dann nicht mal die eigene Idee war, verwundert es kaum mehr, dass das ganze Buch laut "Mogelpackung" schreit.

  (85)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

98 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

"krimi":w=7,"münchen":w=6,"mord":w=4,"dialekt":w=4,"brauerei":w=4,"bayern":w=3,"junggesellinnenabschied":w=3,"giesing":w=3,"liebe":w=2,"deutschland":w=2,"reihe":w=2,"serie":w=2,"regionalkrimi":w=2,"band 4":w=2,"pathologie":w=2

Zapfig

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.02.2017
ISBN 9783453358515
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Während alle anderen Krimis rund um die Kalte Sofie zur Sommerzeit spielten, ist es diesmal zapfig in München. Ausgerechnet zur Faschingszeit wird die Stadt von Eiseshand regiert. Ausgerechnet jetzt wird die zukünftige Schwiegertochter der Privatbrauerei Rößlbier tot aufgefunden. Dass die Tote nicht nur schwanger, sondern auch Bluterin war, hat angeblich niemand gewusst – weder die Familie noch die Arbeitskolleginnen, mit denen sie am Abend zuvor noch Junggesellinnenabschied gefeiert hat. Besonders pikant: jede davon hatte vor der Verlobung ein Verhältnis mit dem Juniorchef. Der Roßhaupter Tobias macht zwar sonst brav, was Mama Uschi will, war aber hinter jedem Rock her.

Für Sofie ist sofort klar, dass die Uschi alles andere als erfreut über die Schwiegertochter in spe war. Doch dann treibt die Uschi selber tot im Braukessel…

Wie schon bei den anderen Bänden ist man sofort im Geschehen und kann selber mit „ermitteln“. Neben der Arbeit geht es auch in Sofies Privatleben turbulent zu. Der Joe will unbedingt mit ihr zusammen ziehen. Doch bezahlbarer Wohnraum ist knapp in der Landeshauptstadt und die Stimmung zwischen den beiden wird zunehmend gereizter. Ausgerechnet jetzt, wo Sofie so dringend Rat von ihrer Tante Vroni bräuchte, ist die auf Reha am Tegernsee. Auch die anderen Nebenfiguren sind wieder mit dabei und dürfen sich weiter entwickeln.

Dieser Band wird als erster der Reihe ein bisschen politisch. Nicht nur die Gentrifizierung ist Thema, es gibt auch noch ein Asylbewerber, der sich in eine Deutsche verliebt und rassistisch angefeindet wird. Auch wenn dieser Handlungsstrang noch so gut gemeint ist, trägt er zur eigentlichen Geschichte überhaupt nichts bei. Vor allem die Intervention zeigt deutlich den moralischen Zeigefinger. Das ist aber schon der einzige Kritikpunkt. Ich freue mich schon auf den fünften Fall!

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

"krimi":w=7,"weihnachten":w=5,"mord":w=4,"england":w=4,"familie":w=2,"klassiker":w=2,"hass":w=2,"geld":w=2,"künstler":w=2,"englischer krimi":w=2,"das geheimnis der grays":w=2,"anne meredith":w=2,"london":w=1,"kunst":w=1,"geschwister":w=1

Das Geheimnis der Grays

Anne Meredith , Barbara Heller
Fester Einband: 297 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 22.09.2018
ISBN 9783608962994
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

England 1931, ein verschneites Landhaus am Weihnachtsabend, eine zerstrittene Familie, ein Mord… Da musste ich doch gleich an Gilbert Adairs „Mord auf ffolkes Manor“ denken, eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Erstmals erschienen ist dieses Werk jedoch bereits 1933, also weit vor Adairs sehr unterhaltsame Hommage an das Goldene Zeitalter des englischen Kriminalromans.

Zum Setting: Jahr für Jahr versammelt Adrian Gray die gesammte Mannschaft samt Anhang in seinem abgelegenen Landhaus. Und auch wenn so ziemlich alle Kinder sich gegenseitig hassen und ebenso den überaus geizigen Vater, kommen sie doch jedes Jahr wieder. Weil alle hinter seinem Geld her sind. Doch wie es aussieht, ist der gute Adrian so gut wie pleite. Erfolg hat also auch dieses Jahr keines seiner vielen Kinder. Als der Patriarch am ersten Weihnachtstag tot aufgefunden wird, ist allen klar, dass der Mörder wohl noch im Hause weilt…

Insgesamt besteht das Buch aus sieben Teilen. Als Leser erfährt man bereits im Vorwort, dass der gute Adrian das Weihnachtsfest nicht erleben wird. Im ersten Teil werden das gesamte Personal sowie die diversen Beweggründe vorgestellt, weswegen Adrians Kohle so dringend benötigt wird. Bereits am Ende vom ersten Teil erfährt man dann auch schon, wer der Mörder war und auch warum. Ein klassischer Whodunit zum miträtseln sieht schon mal anders aus.

Der zweite Teil ist aus der Sicht des Mörders geschrieben. Wir erfahren viel über die Familie Gray (schrecklich und gemein) sowie über die eigene Ehe (unglücklich – wer hätte das gedacht?). Diese Passage fand ich leider nicht nur ziemlich weinerlich sondern auch ziemlich fad. Was als Krimi beginnt, wandelt sich zu einer Art langatmiger psychologischer Studie. Leider wurde mir keine einzige der Figuren auch nur annähernd sympathisch und ich habe das Buch letztendlich abgebrochen.

Besonders gestört hat mich beim Lesen die antisemitische Charakterisierung des jüdischen Schwiegersohns, der mit faulen Aktien handelt und diverse Anleger in den Selbstmord treibt. Das macht er nämlich nicht, weil er einfach ein Betrüger ist, nein, es liegt an der jüdischen Abstammung. Solche Ansichten waren zum Zeitpunkt des Erscheinens zwar salonfähig, werden im Buch aber unkommentiert stehengelassen.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Föhn über Brauneck, 2 Audio-CDs

Frieda Runge , Christian Tramitz
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.03.2013
ISBN 9783862312702
Genre: Liebesromane

Rezension:

Für den Sonntagabend - wenn mein Liebster ranNFL schaut - war ein Hörbuch gesucht, da kam mir „Föhn über Brauneck“ gerade richtig. 160 Minuten schienen ideal und mit Christian Tramitz sollte Hörgenuss à la Eberhofer doch garantiert sein. Oder?

Zum Inhalt: die junge Kunigund opfert sich praktisch für ihre Familie auf. Anstatt der früh verstorbenen Mutter kümmert sie sich auf dem Einödhof liebevoll um den grantelnden Vater und die vier Geschwister. Ihr kleinster Bruder ist ein „Krüppel“, wie der Vater ihn gefühllos nennt, und bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Und als ob das nicht genug Arbeit wäre, hilft sie auch noch ihrer Tante auf der Alm.

Eines Tages trifft sie dort auf dem Nachhauseweg den schneidigen Hartl und es ist Liebe auf den ersten Blick. Obwohl Hartl sonst eher ein Weiberheld ist, ist für ihn klar, dass die Kuni geheiratet wird – noch vor dem ersten Kuss. Doch gerade als Kunigund zum ersten Mal von ihrem eigenen Glück zu träumen beginnt, stellt sie das Schicksal vor eine schwierige Entscheidung…

Wie eingangs erwähnt, kenne ich Christian Tramitz als Sprecher der Eberhofer-Krimis. Daher bin ich irgendwie davon ausgegangen, dass es sich hier um ein lustiges Hörbuch handelt. Weit gefehlt. Hier handelt es sich um waschechten Alpenkitsch. Die Kunigunde ist so ein herzensgutes Madl, wie es sie im echten Leben eigentlich gar nicht gibt. Zwei Stunden lang hoffte ich auf einen Spannungsbogen oder wenigstens ein bisschen Dramatik. Leider aber plätschert das Ganze nur so vor sich hin und auch als sich dann (endlich!) eine Katastrophe anbahnt, bleibt die Kundigund weiter tiefenentspannt und sitzt das ganze 20 Jahre aus, bis es dann doch ein Happy-End gibt.

Irgendwann war ich nur noch genervt von der engelsgleichen Kuni mit dem Madonnengesicht und hätte ihr am liebsten mal eine saftige Watschn verpasst, um sie in die Realität zu holen.

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

"münchen":w=13,"regionalkrimi":w=6,"krimi":w=5,"mord":w=4,"adel":w=4,"rechtsmedizinerin":w=4,"felicitas gruber":w=3,"dr. sofie rosenhuth":w=3,"eifersucht":w=2,"bayern":w=2,"giesing":w=2,"der nomade":w=2,"deutschland":w=1,"spannend":w=1,"lustig":w=1

Blaues Blut

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.07.2015
ISBN 9783453358508
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Weil mir die kalte Sofie und das sympathische Nebenpersonal gar so sehr angetan haben, wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht in München-Giesing.

München, Hochsommer. Die Sofie ist wieder mit dem Joe zusammen. „Endlich!“ findet Tante Vroni. Wenn da nicht der Charly wäre! Denn auf den ist der Joe immer noch tierisch eifersüchtig. Ausgerechnet jetzt wird dem Charly seine Ex-Frau tot in der Badewanne aufgefunden. Am Tatort: zwei Sektgläser, eins davon mit Charlys Fingerabdrücken. Für Joe ist der Fall klar: der Charly war’s. Die Sofie ist da aber ganz anderer Meinung. Ihr Charly, der sanftmütigste aller Männer, soll ein Mörder sein? Ausgeschlossen! Dass Charly spurlos verschwindet, macht ihn in Joes Augen aber nur noch verdächtiger.

Als Charly am Abend bei Sofie auf der Matte steht um sich einstweilen bei ihr zu verstecken, zögert sie nicht lange. Aber wie soll sie das nur vor dem Joe geheim halten? Und wer könnte der wahre Mörder sein? Und wieso hat Charly nicht nur seine Ex-Frau verschwiegen, sondern auch seine adlige Abstammung?

Kurz danach wird eine weitere Leiche gefunden. Wieder eine „von Loessl“, wieder gibt es Hinweise auf Charly…

Wie eingangs schon erwähnt, sind mir die Charaktere und Giesing im nun mehr dritten Band schon richtig ans Herz gewachsen. Das gesamte Personal ist bis in die kleinste Nebenrolle liebevoll und detailliert angelegt und das Stamm-Personal entwickelt sich beständig weiter. Und obwohl hier Privates und Berufliches mehr als nur ein bisschen miteinander verwoben ist, halten sich beide das Gleichgewicht. Man merkt, dass die Autorinnen hier wirklich mit Herzblut bei der Sache sind und zu guter Letzt habe ich mir sogar einen München-Stadtplan zugelegt, um gemeinsam mit Sofie durch die City zu düsen.

Klar, dass es sich hier nicht um atemlose Spannung handelt – trotzdem macht das Miträtseln bei dieser Krimi-Reihe Spaß und ist genau das richtige um es sich mal wieder richtig gemütlich zu machen!

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

"hexen":w=2,"fantasy":w=1,"magie":w=1,"schicksal":w=1,"gegenwart":w=1,"vampire":w=1,"dämonen":w=1,"vampir":w=1,"zeitreisen":w=1,"die seelen der nacht":w=1,"deborah harknes":w=1

Die Seelen der Nacht

Deborah Harkness , Dana Geissler
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 26.09.2011
ISBN 9783837109597
Genre: Romane

Rezension:

Diana Bishop ist eigentlich eine ganz normale Historikerin in Oxford – sollte man denken. In Wahrheit entstammt sie einer uralten Hexenfamilie. Dabei will sie doch nur ein normales Leben führen! Daher vermeidet sie es wo es nur geht, Magie und Hexerei zu verwenden. Als sie bei Recherchearbeiten in der Bibliothek zufällig ein magisches Manuskript entdeckt, ist es mit der Ruhe jedoch vorbei. Fortan verfolgen sie nicht nur andere Hexen, sondern auch Dämonen und Vampire, die entweder das Buch wollen oder die Informationen, die sie daraus gewonnen hat.

Ausgerechnet der charmante Vampir Matthew Clairmont hilft ihr, den Nachstellungen zu entgehen. Doch kann Diana ihm vertrauen oder verfolgt Matthew in Wirklichkeit seine ganz anderen Ziele?

Das Buch hatte mir eine Freundin empfohlen. Da es doch ein richtig dicker Wälzer ist und ich momentan viel handarbeite, habe ich mich für das gekürzte Hörbuch entschieden, gelesen von Dana Geissler. Die Sprecherin hat eine sehr ruhige, angenehme Stimme, welche ich am Anfang fast ein bisschen zu distanziert fand. Dann allerdings fand ich sie irgendwie passend. Was mir immer wichtig ist: kurze Sprechpausen zwischen den Kapiteln. Diese waren auf jeden Fall vorhanden. Allerdings neigt die Sprecherin dazu, die verschiedenen Personen mit verstellter Stimme zu sprechen, was ich teilweise eher unpassend fand.

Erhältlich ist das Hörbuch und zwei Fassungen und auch die gekürzte Fassung dauert knapp 10 Stunden, die ungekürzte fast 28. Soviel Zeit wollte ich dann doch nicht investieren und muss ausnahmsweise sagen: auch die gekürzte reicht vollkommen aus. Denn auch wenn praktisch nur noch ein Drittel des Originals vorhanden ist, merkt man das kein bisschen. Auch so ist wird die Handlung überaus genau beschrieben und ich könnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, welcher Teil der Handlung fehlen könnte.

Zurück zum eigentlichen Inhalt. Diana will partout keine Hexe sein, obwohl es ihr Leben enorm erleichtern könnte. Daher ist sie auch darauf angewiesen, dass Matthew ihr immer wieder aus der Patsche hilft. Wo Diana anfangs eigentlich ziemlich sympathisch wirkt, ist Matthew einfach nur das wandelnde Klischee des literarischen Vampirs: knapp 1500 Jahre alt, unglaublich vermögend und natürlich absolut gutaussehend mit Hang zur Dominanz. Schmacht! Doch obwohl schon beim ersten Treffen Funken sprühen und sich auch schnell eine gewisse romantische Stimmung entwickelt, gibt es genauso viel Erotik wie bei Bella und Edward – nämlich keine. Situationen gäbe es genügende, das romantischste Highlight sind allerdings ein paar Küsschen und ein bisschen Gefummel. Ächz. Ich habe ja keinen Porno oder BlackDagger erwartet, aber dass ein Vampir sich quasi vermählt, wenn er nur „Ich liebe dich“ sagt und Diana stolze Stiefmutter ist, bevor sie Matthew auch nur nackt gesehen hat, ist einfach nur total langweilig und öde. Irgendwann war ich von Matthew und seiner überheblichen und vereinnahmenden Art ehrlich gesagt nur noch genervt. Und auch dass sich Diana als Überhexe mit allerlei ungeahnten Superkräften entpuppt konnte mir nur ein müdes Lächeln entlocken.

Leider ist die Handlung auch in der auf-ein-Drittel-gekürzten-Fassung mehr als nur ein bisschen aufgebläht und der eigentliche Aufhänger, nämlich das mysteriöse Manuskript Ashmole 782, gerät für ziemlich lange Zeit in den Hintergrund. Erst zum Ende hin wird es wieder aufgegriffen, allerdings nur kurz bevor es wieder mit einem neuen Handlungsstrang weitergeht.

Insgesamt hab ich mich eher berieseln lassen als dass ich richtig mitgefiebert hätte und habe für die 10-Stunden-Fassung fast vier Wochen gebraucht. Auch wenn die Handlung mit einem fiesen Cliffhanger endet, werde ich mir die beiden weiteren Bände nicht antun.

  (59)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

116 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

"münchen":w=6,"krimi":w=2,"mord":w=2,"kriminalroman":w=2,"regionalkrimi":w=2,"giftmord":w=2,"rechtsmedizin":w=2,"kind":w=1,"band 1":w=1,"bayern":w=1,"gift":w=1,"forensik":w=1,"1. fall":w=1,"dialekt":w=1,"exmann":w=1

Die Kalte Sofie

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.03.2013
ISBN 9783453356870
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ihre Beziehung in Berlin scheitert, ist Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth eigentlich ganz froh über den Hilferuf ihrer Tante Vroni aus München. Die hatte gerade ein kleines Schlagerl und im Hinterhaus ist zufällig eine Wohnung freigeworden und ob Sofie sie nicht ein bisschen unterstützen könnte…? Klar, dass Sofie sich das nicht zweimal überlegt und Hals über Kopf in ihre bayerische Heimat zurückkehrt. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass die gute Vroni sie immer noch mit ihrem Ex Joe Lederer zusammenbringen will…

Und Joe aus dem Weg zu gehen ist auch ansonsten ein schwieriges Unterfangen. Ganz im Gegenteil: da Joe Kommissar der Münchner Mordkommission ist, müssen die beiden sogar zusammenarbeiten. Leider ist die neue Arbeitsstelle nicht gerade das, was sich Sofie vorgestellt hatte. Ihre Vorgesetzte, die eiskalte Dr. Elke Falk, arbeitet lieber alleine und teilt Sofie ein dunkles Kabuff im Keller zu, wo sie alte Gutachten aufarbeiten soll.

Doch der erste richtige Fall lässt nicht lange auf sich warten. Im verbrannten Gartenhäuschen des Ministerialdirigenten wurde ein Toter aufgefunden. Der Hausherr und dessen Gattin haben ein wasserdichtes Alibi und es gibt keinerlei Hinweise, wer der Tote sein könnte.

Außerdem wurde die kleine Vanessa mit einer schweren Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Ob Vanessas Fall mit der toten Maus zusammenhängt, die Sofie im Park gefunden hat? Nicht zu vergessen, dass sich ein Vergewaltiger am Isar-Ufer herumtreibt. Es gibt also viel zu tun…

Das Autorinnen-Duo nimmt uns mit nach München-Giesing, wo Großstadt und Vorstadt aufeinandertreffen. Der Dialekt der Einheimischen ist vielleicht nicht 100% authentisch, liest sich aber sehr gemütlich und heimelig. Gleich nach der ersten Seite ist man schon mitten im Geschehen. Allerdings empfand ich gleich drei verschiedene Fälle UND dann noch das turbulente Privatleben Sofies zeitweise ganz schön anstrengend. Auch die Auflösung hätte ich mir vielleicht etwas spannender gewünscht.

Ansonsten ein richtig schöner Wohlfühlkrimi für kalte Winterabende!

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

152 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"humor":w=6,"känguru":w=5,"satire":w=2,"marc-uwe kling":w=2,"känguru-chroniken":w=2,"roman":w=1,"witzig":w=1,"comedy":w=1,"ullstein":w=1,"bonusstory":w=1,"kleinkünstler":w=1,"outtakes":w=1,"das känguru":w=1,"die känguru-offenbarung":w=1,"känguru-manifest":w=1

Die Känguru-Apokryphen

Marc-Uwe Kling
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.10.2018
ISBN 9783548291956
Genre: Humor

Rezension:

QualityLand war gut. QualityLand war lustig. QualityLand war böse. Aber nicht ist so gut, so lustig und so böse wie das Känguru!

Endlich gibt es wieder neue Geschichten aus der verrückten WG des Kleinkünstlers und dem kommunistischem Känguru. Die Geschichten sind gewohnt witzig und spritzig, teilen kräftig gegen Politik und Gesellschaft aus. Känguru-Neulinge sollten aber unbedingt die Vorgängerbände gelesen haben, am besten in der Reihenfolge des Erscheinens. Denn auch das Nebenpersonal ist wieder mit dabei.

Einziges Manko: leider war der Spaß aber wie immer viel zu schnell vorbei!

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"usa":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"beziehung":w=1,"krankenhaus":w=1,"stalker":w=1,"bad boy":w=1

Atlanta Bad Boys - Hard (Sexy Bastard-Reihe 1)

Eve Jagger
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 11.10.2018
ISBN 9783732562183
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nach zwei Jahren Aufenthalt in London schläft Cassie die erste Nacht zuhause in ihrem alten Kinderzimmer, als sie recht unsanft von Ryder aufgeweckt ist. Der ist eigentlich auf der Suche nach ihrem Bruder Jamie. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei Ryder um den König von Atlantas Nachtleben, der neben ein paar Bars auch einen illegalen Fightclub betreibt. Ausgerechnet bei ihm hat Jamie 10000 Dollar Wettschulden und in seiner Not hat er ausgerechnet das Haus verpfändet, das ihnen zusammen gehört. Während ihr Bruder längst untergetaucht ist, fühlt sich Cassie in der Pflicht – schließlich ist es auch ihr Haus - und arbeitet die Schulden fortan als Buchhalterin in Ryders Bar ab. Und das ist bei so einem heißen Chef gar nicht mal so einfach…

Obwohl das erste Zusammentreffen ein doch etwas ungewöhnliches Setting ist, knistern schon hier die ersten Funken. Beide Charaktere sind überaus sympathisch und liefern sich sowohl hitzige als auch witzige Wortgefechte. Man ist sofort im Geschehen und die erotischen Szenen machen ihrem Namen alle Ehre. Der Schreibstil ist flott und flüssig. Cassies Geheimnis wird auch dem Leser nur nach und nach offenbart und letztendlich fiebert man richtig mit.

Insgesamt hat mir der Auftakt dieser neuen Reihe wirklich überzeugt. Heiße Szenen, die Lust auf mehr machen und Charaktere, die wesentlich vielschichtiger sind als in manchen anderen Büchern dieses Genres. Gerne mehr davon!

  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"krimi":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"fortsetzung":w=1,"band 5":w=1

Inspector Swanson und die Frau mit dem zweiten Gesicht

Robert C. Marley
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 27.08.2018
ISBN 9783940855787
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

London, 1894. Es ist das viktorianische Zeitalter und spirituelle Soirees sind der Renner. Eines der gefragtesten Medien ist die junge Louisa Balshaw, die zusammen mit ihrem Bruder in ein angebliches Spukhaus gezogen ist. Seit sie dort wohnen, ist sie noch empfänglicher für die Botschaften der Toten. Doch Louisa machen die Stimmen in ihrem Kopf zu schaffen. Einmal nur möchte sie ihre Ruhe haben und einfach nur schlafen…

Zeitgleich bricht ein Straßenjunge unter mysteriösen Umständen tot auf einem Platz zusammen. Seine letzten Worte richtete er an seinen Freund Badger. Eindringlich warnte er ihn, sich vor dem Geist in Acht zu nehmen.

Chief Inspector Swanson steht vor einem Rätsel und wendet sich hilfesuchend an Louisa Balshaw. Kann sie mit dem toten Jungen Kontakt aufnehmen?

Das Buch erzeugte von der ersten Seite an eine schaurig-schöne Atmosphäre und lud ein, beim Fall mit zu rätseln. Da es mein erstes Buch aus dieser Reihe war, kannte ich die Vorgeschichte der beteiligten Figuren nicht. Die Handlungsstränge um Oscar Wilde und Sir Arthur Conan Doyle konnten mich daher nicht so ganz überzeugen.

Zum Ende hin bringt Chief Inspector Swanson in bester Hercule-Poirot-Manier alle Verdächtigen zusammen um den tatsächlichen Mörder bekannt zu geben. Leider war diese Szene meiner Meinung nach zu schnell aufgelöst. Hier hätte ich mir dann doch etwas mehr Aha-Effekt gewünscht. Trotzdem ein solider Krimi.

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"missbrauch":w=1,"sekte":w=1,"lyx":w=1,"sekten":w=1,"biker":w=1,"mc":w=1,"netgalleyde":w=1,"düster und mega unfassbar":w=1,"tallie cole":w=1,"tilli cole":w=1

Hades' Hangmen - Kyler (Hades-Hangmen-Reihe 2)

Tillie Cole
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 04.10.2018
ISBN 9783736308121
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Band 2 schließt nahtlos an die Ereignisse von Band 1 an. Für alle, die ihn noch nicht gelesen haben: Achtung, Spoileralarm!

Als Vizepräsident der „Hades Hangmen“ braucht Ky nicht mal mit dem Finger zu schnippen um an willige Frauen zu kommen, sprich er ist ein richtiger Klischee-Weiberheld.

Nachdem die Hangmen das Refugium des Ordens gestürmt und die Ältesten getötet haben, kommen die beiden anderen „Verfluchten“, Lilah und Maddie, im Clubhaus der Hangmen unter, wo sie in der Wohnung von Styx unterkommen. Im Gegensatz zu Mae, die in Band 1 freiwillig geflohen ist, ist Lilah alles andere als froh, befreit worden zu sein. Zu stark hat die Gehirnwäsche des Ordens bei ihr gewirkt und sie sieht die Außenwelt als Sündenpfuhl und Strafe Gottes.

Da sowohl Lilah als auch Maddie mit dem Leben in Freiheit komplett überfordet sind, beauftragt Styx Ky, sich um Lilah zu kümmern und ihr die „richtige“ Welt zu erklären. Ky übernimmt diesen Auftrag erst widerwillig, erkennt aber bald, dass ihm die Zeit mit Lilah zunehmend gefällt.

Doch Cain, ehemals Rider, hat überlebt und in der Zwischenzeit den Orden reaktiviert. Als rechtmäßiger Nachfolger von Prophet David sinnt er auf Rache und so dauert es nicht lange, bis sich die Ereignisse überschlagen…

Wie auch in Band 1 ist das Hauptthema Sekte bzw. New Religious Movement. Besonders erschreckend fand ich zu lesen, wie sehr Lilah unter dem Einfluss des Ordens steht und wie sehr sie den Worten von Prophet David verfallen ist. Obwohl auch sie bereits seit ihrer Kindheit regelmäßig missbraucht wird, ist sie felsenfest davon überzeugt, eine verfluchte Sünderin zu sein, die Männer nur mit ihrem Anblick zu unkeuschen Gedanken verführt. Und obwohl sie jetzt in Freiheit lebt, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als wieder in die Obhut des Ordens zu gelangen. Dass sie zudem felsenfest davon überzeugt ist, den Hangmen und auch Mae moralisch überlegen zu sein und ständig Bibelverse rezitiert, macht ihren Charakter teilweise schwer zu ertragen, dann aber tut sie einem einfach nur leid.

Angesichts der Tatsache, dass unter dem Deckmantel Meinungsfreiheit in den USA gerade Sekten besonders frei agieren können und dass Tillie Cole hier wahre Erfahrungsberichte betroffener Frauen mit aufgreift, hat mich das Lesen stellenweise echt mitgenommen.

Mein Fazit: inhaltlich starker Tobak, emotional fordernd, aber dennoch äußerst packend erzählt. Ich kann es kaum erwarten, Teil 3 zu lesen.

Allerdings ist der Roman ist nichts für schwache Nerven oder Missbrauchsopfer.

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

139 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

"liebe":w=4,"styx":w=4,"tillie cole":w=4,"hades hangmen":w=4,"sekte":w=3,"mc":w=3,"erotik":w=2,"liebesroman":w=2,"glaube":w=2,"lyx verlag":w=2,"club":w=2,"biker":w=2,"hades":w=2,"freundschaft":w=1,"leben":w=1

Hades' Hangmen - Styx (Hades-Hangmen-Reihe 1)

Tillie Cole
E-Buch Text: 375 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 07.06.2018
ISBN 9783736308114
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mit gerade einmal 26 Jahren ist Styx Anführer des Motorradclubs „Hades Hangmen“ geworden. Seine Position als Präsident ist noch nicht ganz gefestigt und diverse konkurrierende Gangs machen ihm seine Geschäfte streitig. Hinzu kommt noch, dass er seit seiner Geburt nicht spricht, sondern sich nur mit Gebärdensprache verständigen kann und immer seinen Vizepräsidenten Kyler zum Übersetzen braucht.

Doch Styx hat auch ein Geheimnis. Fast 20 Jahre zuvor hat er im Wald ein Mädchen mit geheimnisvollen Wolfsaugen gefunden, seltsam gekleidet und hinter einem hohen Zaun eingeschlossen. Ausgerechnet bei der Begegnung mit ihr hatte er damals seine Stimme gefunden. Und niemals konnte er sie vergessen.

Als eines Tages eine schwer verletzte junge Frau auf dem Grundstück des Hades MC aufgefunden wird, staunt Styx nicht schlecht. Denn diese Augen kennt er noch von einer früheren Begegnung…

Das Setting hat mich gleich ein bisschen an eine Mischung der King-Reihe von T. M. Frazier und Sons of Anarchy erinnert. Der Hintergrund ist dann doch etwas ernster. Tillie Cole hat im Rahmen ihres Studiums viel mit Sektenopfern gesprochen und hat Tatsachenberichte mit in ihre neue Reihe eingewoben. So ist Mae, das Mädchen mit den Wolfsaugen in einer religiösen Sekte aufgewachsen, die sehr aktiv Gehirnwäsche betrieben hat und junge Frauen und Mädchen sexuell missbraucht hat.

Die Sekte lebte sehr altmodisch, im Stil der Amish-People und als Mae aus der Gemeinde flieht und in der „realen“ Welt aufschlägt, ist sie mehr als nur etwas weltfremd. Sie kennt keine Autos, keine Motorräder und auch die Zuneigung zwischen Mann und Frau ist jenseits ihrer Vorstellungskraft. Als Styx beginnt, nach und nach zu ihr durchzudringen, überschlagen sich die Ereignisse…

Getarnt als einfache Lovestory nach bewährtem Konzept, ging mir dieses Buch wirklich unter die Haut. Wer sich ein bisschen intensiver mit dem „Land of the Free“ beschäftigt, für den ist es kein Geheimnis, was unter dem Deckmantel der „religiösen Freiheit“ dort alles möglich ist. Die Erlebnisse von Mae empfand ich daher als sehr authentisch und teilweise wirklich schwer zu ertragen. Dennoch war das Buch so packend und spannend geschrieben, dass ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht.

Mein Fazit: dass ich gleich nach der letzten Seite mit Teil 2 begonnen habe, spricht wohl für sich! ;-)

  (65)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

"krimi":w=1,"humor":w=1,"entführung":w=1,"buch":w=1,"österreich":w=1,"brenner":w=1,"tätowierer":w=1,"haas":w=1,"hände abhacken":w=1,"wu tang clan":w=1

Brennerova

Wolf Haas
Audio CD
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 28.08.2014
ISBN 9783455310184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Brenner wohnt inzwischen mit der Hertha zusammen, naja so halb jedenfalls. Doch da die Hertha inzwischen frühpensioniert ist und deswegen des Öfteren ausgedehnte Wanderurlaube macht, sitzt der Brenner oft gelangweilt zu Hause. Und wie das so ist, meldet er sich im Internet bei einem Partnerportal an. Nur um Frauen anzuschauen – natürlich!

Doch dann meldet sich die Nadeshda bei ihm. Nicht, um mit ihm zu flirten, sondern weil sie auf der Suche nach ihrer Schwester Serafima ist. Die wurde vor Monaten von einer Model-Agentur angeworben und ist seitdem spurlos verschwunden. Ob sie wohl inzwischen im Rotlichtmilieu arbeitet? Der Brenner verspricht zwar, zu helfen, macht sich anfangs aber nur halbherzig auf die Suche.

Kaum ist die Hertha vom Wandern zurück, steht auch die Nadeshda vor der Tür. Ob das gut gehen kann?

Zugegeben, das war mein erster Brenner-Krimi als Hörbuch, gelesen vom Meister höchstpersönlich. Der Schreibstil von Wolf Haas hat ja so seine Eigenheiten und beim Lesen muss man sich schon ein wenig darauf einlassen. Auch beim Hörbuch ist das der Fall. Ein bisschen Konzentration braucht man schon, um bei den diversen Ausschweifungen des Erzählers bei der Stange zu bleiben. Und einen gewissen Sinn für das Absurde. Dann aber mach das Hören richtig Spaß. Wolf Haas spricht mit verschiedenen Dialekten und Stimmlagen und lässt die Personen sehr anschaulich erscheinen.

Leider sind die Nebencharaktere teilweise doch etwas eindimensional angelegt und die Story wird immer unglaubwürdiger, daher gibt es „nur“ 3 Sterne für das Gesamtpaket.

  (61)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"krimi":w=1,"getötete kinder":w=1

Die Toten vom Dartmoor

Paul Marten
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783404177226
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei der Umbettung eines Sarges werden zwei Kinderskelette gefunden, die unter dem Sarg lagen. Schnell liegt der Verdacht nahe, dass es sich hierbei um die Leichen der Zwillinge Charlotte und Sophie handeln muss, die vor über zwanzig Jahren nachts aus ihrem Schlafzimmer verschwanden.

Craig McPherson, Leiter der Mordkommission, soll zusammen mit seinem Team den Fall übernehmen und erhält von seinem Chef Keen freie Hand. Schon bald stellt McPherson fest, dass bei den damaligen Ermittlungsarbeiten mehr als nur geschlampt wurde – der Verdacht liegt nahe, dass McPhersons Vorgänger die Ermittlungen aktiv sabotiert hat. Als Spuren vermuten lassen, dass auch Keen an den Vertuschungen beteiligt war, bahnt sich ein handfester Polizeiskandal an…

McPherson selbst ist eine zerrissene Figur. Seit dem spurlosen Verschwinden seiner Frau macht er sich schwere Vorwürfe und befürchtet, sie im Suff ermordet zu haben. Dass er als Alkoholiker überhaupt noch im Dienst sein darf, ist mit strengen Auflagen verbunden, wie z. B. einer Therapie.

Obwohl seine Figur nicht wirklich sympathisch angelegt ist, geht sie doch als glaubhaft durch. Auch die Ermittlungsarbeiten sind alles andere als linear und doch sehr authentisch. Je mehr Spuren McPherson findet, je mehr Sackgassen tun sich auch auf, was das mitraten beim lesen durchaus erschwert.

Gerade diese unerwarteten Wendungen erzeugen aber eine fast unerträgliche Spannung und stellen die Ermittlungsarbeiten immer wieder in einem anderen Licht dar. Einzig den Showdown zum Schluss fand ich dann doch etwas unglaubwürdig, daher gibt es hier Punktabzug in der B-Note.

  (74)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"kriminalroman":w=1,"hb_2017":w=1,"münchen-krimi":w=1

Vogelfrei

Felicitas Gruber , Tatjana Pokorny
Audio CD
Erschienen bei Audio Media Verlag, 01.08.2014
ISBN 9783868048513
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kaum ist Sofie Rosenhuth aus dem Italienurlaub mit ihrem Ex Joe Lederer zurück in München, liegt auch prompt schon eine Leiche auf ihrem Seziertisch, gefolgt von zwei weiteren. Die Toten: ein Bauunternehmer, eine Nageldesignerin und ein Pfarrer. Obwohl bei allen dreien unterschiedliche Todesursachen vorliegen, wird Sofie das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang besteht. Doch Joe, immerhin Hauptkommissar, schaltet erst Mal auf stur…

Auch privat bleibt es turbulent, denn Sofie steht immer noch zwischen zwei Männern. Als sie zugunsten Joe dem liebenswerten Polizeireporter Charly Loessl den Laufpass geben will, erwischt sie Joe prompt mit einer anderen! Schon wieder! Verständlich, dass Sofie ihrem Joe die kalte Schulter zeigt – was wiederum die berufliche Zusammenarbeit erschwert. Hinzu kommen noch der Mops Murmel, der Sofie auf der Straße zuläuft sowie ihre Chefin Elke Falk, genannt „Dr. Iglu“, die plötzlich bemerkenswert umgänglich wirkt…

Da mein Liebster dem American Football verfallen ist, suchte ich für den Sonntagabend ein spannendes und/oder lustiges Hörbuch und da mir die Krimis um die „kalte Sofie“ schon öfter ans Herz gelegt wurden, fiel meine Wahl auf „Vogelfrei“, gelesen von Tatjana Pokorny. Und was soll ich sagen? Meine Wahl war perfekt!

Tatjana Pokorny ist wirklich eine begnadete Sprecherin, die die Höhen und Tiefen Sofies Leben wunderbar widergibt. Gesprochen wird der Fließtext auf Hochdeutsch, die Dialoge jedoch im Münchner Dialekt, jedenfalls die der „Einheimischen“. Das fand ich wirklich überaus sympathisch und es kam auch nicht gekünstelt rüber. Das Hörbuch ist die perfekte Mischung aus Krimi und Humor und braucht sich hinter den Eberhofer-Hörbuchern nicht zu verstecken!

Für mich eine klare Hörempfehlung!

  (66)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"krimi":w=3,"frankfurt":w=2,"taunus":w=2,"hörbuch":w=1,"eifersucht":w=1,"frau":w=1,"erpressung":w=1,"jetzt":w=1,"verwirrend":w=1,"reitstall":w=1,"nele neuhaus":w=1,"regionakrimi":w=1,"unbeliebte":w=1

Eine unbeliebte Frau

Nele Neuhaus , Julia Nachtmann
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 12.08.2011
ISBN 9783869090917
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Pia Kirchhoff nach ihrer Scheidung wieder beginnt zu arbeiten, wird sie dem K11 des Frankfurter Umlands unter Oliver von Bodenstein zugeteilt. Der erste Fall lässt natürlich nicht lange auf sich warten und so werden sie kurz nacheinander zu gleich zwei Leichen gerufen. Die erste ist ausgerechnet der Frankfurter Oberstaatsanwalt Joachim Hardenbach, getötet durch eine Ladung Schrot aus dem eigenen Gewehr – klarer Fall von Selbstmord. Die zweite Leiche, eine schöne junge Frau, wird am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus aufgefunden und ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Die Tote stellt sich als Isabel Kerstner heraus, Ehefrau des ansässigen Tierarztes Dr. Michael Kerstner. Dieser ist alles andere als gut auf sie zu sprechen, wie sich herausstellt. Isabel hatte ihren Ehemann vor Wochen verlassen, die gemeinsame Tochter ist seitdem spurlos verschwunden - doch er hat ein Alibi für die Tatzeit.

Je mehr Menschen aus Isabels Bekanntenkreis Kirchhoff und Bodenstein befragen, desto mehr Täter kommen in Frage, denn die Tote war alles andere als eine beliebte Frau…

Da es anscheinend mein Schicksal ist, Reihen in der Mitte zu starten anstatt mit dem ersten Band, wollte ich es im Fall von Nele Neuhaus nachholen, habe mich allerdings für das Hörbuch entschieden, gelesen von Julia Nachtmann. Diese Variante ist zwar gekürzt, hat aber dennoch eine beträchtliche Dauer von 447 Minuten.

Die Sprecherin liest sehr flüssig und macht zum Kapitelwechsel oder Ortswechsel auch kurze Pausen, was mir immer wichtig ist um mich umzuorientieren. Dennoch klingt das Hörbuch stellenweise etwas fad. Das liegt jedoch nicht an der Sprecherin, sondern eher an der Textvorlage. Pia Kirchhoff, Oliver von Bodenstein, aber auch die anderen Kollegen der K11 wirken größtenteils doch sehr stereotyp und empathielos. Das doch sehr große Personal und die diversen Verwicklungen machen es stellenweise etwas schwer, zuzuordnen wer wer ist. So plätschert das Hörbuch eher dahin und zieht erst zum Showdown richtig an.

Mein Fazit: nette Unterhaltung um nebenbei zu bügeln, aber so richtig spannend war das nicht.

  (65)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"kurzgeschichten":w=1,"anthologie":w=1,"scheibenwelt":w=1,"terry pratchett":w=1

Große Worte

Terry Pratchett , Andreas Brandhorst
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492704991
Genre: Fantasy

Rezension:

Da es schwierig ist, über Geschichtensammlungen eine Art Inhaltsangabe zu schreiben, möge man mir nachsehen, wenn meine Rezi diese einfach weglässt.

Als alter Pratchett-Fan war ich sehr gespannt auf diese Story-Sammlung, sollten doch Geschichten aus seiner kompletten Schaffenszeit enthalten sein. Immerhin hat Terry Pratchett bereits mit 13 Jahren seine erste Geschichte veröffentlicht – in einem Alter, in dem die meisten Jungs noch Profifußballer oder so werden wollen. Genau diese und viele andere Geschichten (insgesamt über 30!) wurden hier zusammengetragen und erstmals ins Deutsche übersetzt, wobei die Storys von der Scheibenwelt etwas weniger Platz einnehmen.

Allen Storys vorangestellt ist jeweils eine kurze Einleitung des Autors, in der er auf die verschiedensten Umstände eingeht, die zur Entstehung der jeweiligen Geschichte geführt haben, oder einfach nette Anekdoten dazu erzählt. Diese Anmerkungen helfen dabei, Geschichten in den zeitlichen Kontext zu setzen (z. B. die Anfänge der Arbeit am PC) und manchmal auch, sie in einem etwas anderen Blickwinkel zu sehen.

Das Buch startet mit den „allgemeinen“ Geschichten. Diese sind thematisch sehr vielschichtig und es ist sogar ein Gedicht dabei! Im hinteren Teil findet man dann die Geschichten von der Scheibenwelt und so allerhand bekannter Personen tummeln sich darin. Naturgemäß sollten zum Lesen des zweiten Teils doch rudimentäre Kenntnisse über die Scheibenwelt vorhanden sein. Der erste Teil jedoch ist auch für Pratchett-Neulinge empfehlenswert.

Wie eingangs schon erwähnt, bin ich ein echter Fan und von daher ist es nicht so einfach, objektiv zu bleiben. Für mich persönlich war diese Geschichtensammlung ein echtes Schmankerl!

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Haven Brotherhood: Rough & Tumble

Rhenna Morgan
E-Buch Text: 396 Seiten
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 30.09.2018
ISBN 9783864953491
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Vivienne Moore arbeitet eigentlich als selbstständige Eventplanerin - wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, ihre Schwester Callie aus brenzligen Situationen zu befreien. Beide stammen aus rauen Verhältnissen: die Mutter hat die Familie zeitig verlassen, der Vater starb durch eine Schussverletzung als Vivienne gerade mal 9 Jahre alt war. Seitdem hat sich Vivienne zielstrebig nach oben gearbeitet, während Callie mit ihrem Schicksal hadert und eine Party nach der anderen feiert.

Als Vivienne ausgerechnet in der Silvesternacht die sturzbetrunkene Callie aus einem Club herauszerren muss, fällt sie ausgerechnet Jack Kennedy ins Auge, einem der Mitinhaber des Clubs. Von diesem Augenblick an ist ihm klar: die eine muss es sein! Doch wie soll er die harte Schale der zugeknöpften Vivienne nur knacken?

Ihm fällt nur eine Möglichkeit ein: Vivienne über eine seiner zahlreichen Firmen zu engagieren und so zumindest geschäftlich möglichst viel Zeit mit ihr zu verbringen. Für Vivienne kein schlechtes Geschäft, ist sie doch so für über ein Jahr mit Aufträgen versorgt. Doch zum Deal gehören auch zwei Dates mit Jace, zu dessen Bedingungen.

Je mehr Zeit die beiden zusammen verbringen, je mehr fühlt sich Vivienne auch zu Jace hingezogen. Aber Jace führt seine Geschäfte nicht nur auf die legale Art und hat sich viele Feinde gemacht…

Zugegeben: ich bin ein Riesenfan von J. R. Wards Blackdagger. Nachdem diese zuletzt doch sehr nachgelassen haben, bin ich froh, endlich Ersatz gefunden zu haben! Eine spannende Storyline kombiniert mit vielschichtigen Charakteren und prickelnder Erotik – was will Frau mehr?

Leider konnte ich nicht ganz 100%ig nachempfinden, wieso Vivienne sich wirklich so sehr verschließt, trotzdem fand ich die Geschichte sehr warmherzig und unterhaltsam.

Ich freue mich schon auf Band 2!

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

"spannung":w=1,"abenteuer":w=1,"freunde":w=1,"mystery":w=1,"band 2":w=1,"fortsetzung":w=1,"historical":w=1,"spuk":w=1,"gänsehaut":w=1,"familiengeheimnisse":w=1,"suspense":w=1,"children":w=1,"landsitz":w=1,"series":w=1,"sequel":w=1

Stella Montgomery und der schaurige See von Wormwood Mire

Judith Rossell , Cornelia Panzacchi , Nina Dulleck
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522184984
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nachdem mir Band 1 schon so gut gefallen hatte, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es mit Stella Montgomery weitergeht.

Nach ihrem letzten Abenteuer sehen sich Stellas drei schreckliche Tanten außerstande, sie weiter bei sich zu behalten. Stella ist zu neugierig, ungehorsam, undankbar und überhaupt viel zu undamenhaft – eine echte Schande für die Familie. So wird sie zur Strafe nach Wormwood Mire geschickt, dem Landsitz eines entfernten Cousins, wo sie zusammen mit dessen zwei Kindern von einer strengen Gouvernante unterrichtet werden soll. Stella hat Angst. Außer ihren Tanten kennt sie niemanden in der Familie, und wenn die schon so schrecklich sind, wie soll es dann auf Wormwood Mire werden, vor allem als sich diese als schaurige, alte Villa, weit abseits des Dorfs entpuppt?

Doch die beiden Kinder Theodor und Hortense nehmen Stella sehr herzlich auf und auch der Unterricht bei Miss Araminter stellt sich als äußerst interessant und spannend heraus. Endlich kann Stella richtige Sachen lernen, statt Sticken und Klavierspielen!

Obwohl es scheint, als würde in Stellas Leben nun alles gut, ziehen dunkle Wolken auf. Immer wieder erreichen schaurige Geschichten den einsamen Landsitz und Stella hat ständig das Gefühl, verfolgt zu werden…

Judith Rossell gelingt es, schon von der ersten Seite an eine sehr stimmige und wohlig-gruselige Atmosphäre zu schaffen. Die Nebencharaktere sind wieder sehr liebevoll ausgearbeitet, anschaulich und ein bisschen schrullig.

Ein Lesegenuss der besonderen Art – auch für Erwachsene! Mir persönlich hat dieser Teil noch besser gefallen als Band 1!

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"hamburg":w=2,"freundschaft":w=1,"krieg":w=1,"frauen":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"hebamme":w=1,"einzelschicksale":w=1,"generationsroman":w=1

Töchter einer neuen Zeit

Carmen Korn , Carmen Korn
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 26.09.2016
ISBN 9783837137088
Genre: Historische Romane

Rezension:

1919: Henny Godhusen ist gerade einmal 19 Jahre alt, als sie mit ihrer Freundin Käthe die Hebammenausbildung an der Hamburger Frauenklinik Finkenau beginnt. Hennys Vater ist im 1. Weltkrieg gefallen und so kümmert sich Henny alleine um ihre Mutter Else, was durch den Generationenkonflikt nicht immer ganz einfach ist. Käthe, die aus einfachen Verhältnissen stammt, unterstützt schon bald die Kommunisten. Hennys Schwägerin Lina ist Lehrerin, emanzipiert und unkonventionell und schwärmt für Reformpädagogik. Und dann gibt es noch Ida, die aus wohlhabendem Hause kommt und aus finanziellen Gründen zur Heirat mit einem Mann gezwungen wurde, den sie nicht liebt.

Alle vier Frauen, so unterschiedlich sie auch sind, haben das Kaiserreich und den Großen Krieg überlebt und hoffen nun auf ein besseres Leben. Der Roman erzählt episodenhaft, wie sich das Leben der vier Frauen, aber auch das ihrer Familie im Lauf der Zeit verändert.

Da ich immer wieder so begeisterte Stimmen zu der Reihe gehört habe, wollte ich nun auch endlich wissen um was es geht und habe mich für das Hörbuch entschieden. Leider war das ein Fehler!

Gelesen wird das Hörbuch von der Autorin selbst. Manche Autoren können gut schreiben, aber nicht gut lesen. Dies trifft im Fall von Carmen Korn nicht zu. Sie hat eine sehr angenehme, warme Stimme – ich könnte ihr stundenlang zuhören! Das Problem liegt eher an dem sehr umfangreichen Personal und auch daran, dass auf 553 Seiten (in Buchform) 30 Jahre Geschichte abgearbeitet werden. Da die Handlung episodenmäßig nicht nur zwischen den vier Frauen sondern auch noch zwischen vielen weiteren Personen hin und her springt, wäre es hilfreich gewesen, wenn Frau Korn beim Sprechen hier jeweils eine kurze Pause gemacht hätte. So geht der eine Satz zu Ende, der nächste Satz handelt schon von einer anderen Person und bevor man den Zusammenhang bzw. eben keinen Zusammenhang erkennt, ist die Handlung schon wieder weiter. Das Ergebnis: nicht nur einmal musste ich zurückspulen oder eine Pause machen, um wieder mitzukommen oder nachzudenken wer mit wem und weshalb. Was das Hörbuch zusätzlich schwer macht: manche Episoden geschehen gleichzeitig aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven, dann findet wieder ein Zeitsprung von mehreren Monaten statt.

Was als Buch vielleicht sehr gut funktionieren mag, verleidet beim Anhören den Spaß. Oftmals plätschert die Handlung doch sehr vor sich hin, dann wieder ist man unkonzentriert und verpasst wichtige Hinweise.

Daher gibt es von mir leider nur zwei Sterne!

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

"roman":w=1,"belletristik":w=1,"erste liebe":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"österreichische literatur":w=1,"skuril":w=1,"junger mann":w=1,"wolf haas":w=1

Junger Mann

Wolf Haas
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 15.09.2018
ISBN 9783455003888
Genre: Romane

Rezension:

Ein kleines namenloses Städtchen in Österreich, irgendwo am deutschen Eck. Es ist der Sommer 1973 und für unseren namenlosen Protagonisten wird er zum Sommer seines Lebens!

Nach unzähligen Unfällen in der Kindheit, die ihm viel zu viel Trostschokolade eingebracht haben, wiegt unser junger Mann mit 13 Jahren stolze 90 Kilo. Viel zu viel, wie er findet. Und so entschließt er sich mithilfe seiner Mutter zu einer Radikaldiät. Fortan dreht sich alles nur noch ums Kalorienzählen. Der Ferienjob als Tankwart gerät da schon fast zur Nebensache. Bis die schöne Elsa auftaucht! Sie ist bildschön und er verliebt sich auf den ersten Blick. Wenn da nicht zwei Probleme wären: Elsa ist gute zehn Jahre älter und dann auch noch mit dem Fernfahrer Tscho verheiratet. Irgendwie freunden sich die beiden freunden an und mit jedem verlorenem Kilo scheinen seine Chancen zu steigen.

Doch es kommt, wie es kommen muss: Tscho erfährt von den heimlichen Treffen und macht ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.

Weiter auf den Inhalt einzugehen, wäre schon arge Spoilerei! Nur so viel: der junge Mann überlebt das Abenteuer!

Sprachlich handelt es sich hier ganz klar um einen Roman "auf österreichisch", der auch ein paar mir bis dato unbekannte Vokabeln enthält. Nordlichter könnten mit diesem Slang so ihre Schwierigkeiten haben, ich fand ihn einfach wunderbar!

Viele kennen Wolf Haas durch die Brenner-Krimis. Mit "Junger Mann" ist ihm jedoch ein überzeugender und warmherziger Coming of Age-Roman gelungen, der mir wirklich sehr gefallen hat.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

225 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

"krimi":w=4,"mord":w=3,"england":w=3,"reihe":w=2,"1920er":w=2,"nancy mitford":w=2,"roman":w=1,"spannung":w=1,"belletristik":w=1,"krieg":w=1,"london":w=1,"20. jahrhundert":w=1,"historisch":w=1,"historischer krimi":w=1,"4 sterne":w=1

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht

Jessica Fellowes , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783866124523
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

London 1920: Das Leben der 19-jährigen Louisa ist alles andere als glamourös. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen, kümmert sie sich zusammen mit ihrer Mutter um die Wäsche reicher Leute. Da ist es nicht besonders hilfreich, dass der Bruder ihres verstorbenen Vaters regelmäßig auftaucht und ihnen auch noch das restliche Geld abknöpft. Als ihr Onkel Stephen eines Tages vor Spielschulden nicht mehr weiter weiß und Louisa dafür „eintauschen“ will, flieht sie und nimmt eine Stellung als Kindermädchen in Mitford Manor an.

Von nun an ist sie für die sechs Töchter des Hauses zuständig und wird die Anstandsdame der fast gleichaltrigen Nancy Mitford. Doch diese Aufgabe hat es in sich: gelangweilt vom Landleben liebt Nancy nichts mehr als das Abenteuer! Ihr kommt es gerade Recht, dass am Tag von Louisas Ankunft auf der nahe gelegenen Bahnstrecke die ehemalige Krankenschwester Florence Nightingale Shore am helllichten Tag ermordert wurde. Endlich kann sie ihrem langweiligen Leben entfliehen und Detektiv spielen - und ausgerechnet die arme Louisa soll ihr dabei helfen.

Außer ihnen interessiert sich noch jemand für diesen mysteriösen Mord: Guy Sullivan. Der junge Bahnpolizist war an diesem Tag für genau diesen Streckenabschnitt zuständig. Nachdem er Louisa ohne es zu wissen bei ihrer Flucht geholfen hatte, war er einer der Ersten am Tatort. Obwohl die Zuständigkeit eigentlich bei der Londoner Metropolitan Police liegt, lässt ihm der Fall keine Ruhe und so strengt er entgegen seiner Dienstanweisung eigene Ermittlungen an.

Während sich die sprunghafte Nancy irgendwann das Interesse zu verlieren scheint, treffen sich Louisa und Guy immer wieder um ihre Erkenntnisse auszutauschen und kommen dem Mörder gefährlich nahe...

Jessica Fellowes, bislang bekannt durch ihre Begleitbücher zur weltberühmten Serie Downton Abbey, hat in ihrem ersten Roman Fakten und Fiktion wunderbar miteinander verflochten. Alle Charaktere sind bis in die kleinste Nebenfigur sehr anschaulich angelegt und laden so zum mitfühlen ein - positiv wie negativ.
Der Verlag hat das Werk als Roman eingestuft, was vollkommen legitim ist. Obwohl der Klappentext einen klassischen Krimi vermuten lässt, kreist die Handlung nicht nur um den Mordfall, sondern beinhaltet zum großen Teil das Alltagsleben der Familie Mitford. Es handelt sich also eher um einen Roman mit kriminalistischen Elementen, im Stile der "Teerose". Man erfährt viel über die Sorgen und Nöte der einfachen Bevölkerung, wie die Menschen verschiedener Gesellschaftsschichten mit dem Trauma des Ersten Weltkriegs umgegangen sind und natürlich über die Standesunterschiede, die damals vorgeherrscht haben.
Die Handlung erstreckt sich insgesamt über einen Zeitraum von 2 Jahren, und der Fakt, dass so viele Themen behandelt werden, lässt den eigentlichen Mordfall immer wieder in den Hintergrund rücken. Gewisse Längen in der Mitte sind daher nicht zu leugnen. Zum Ende hin wird das Buch aber richtig spannend und entwickelt sich zu einem richtigen Pageturner.

Obwohl ich mir etwas mehr Krimi versprochen hatte, wurde ich im großen und ganzen nicht enttäuscht. Ein echter Wohlfühlschmöker für graue Herbsttage.

Eine kleine Landkarte mit den verschiedenen Örtlichkeiten wäre hilfreich gewesen.

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"schweden":w=6,"thriller":w=5,"drogen":w=2,"stockholm":w=2,"zack herry":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"kinder":w=1,"rache":w=1,"action":w=1,"morde":w=1,"band 2":w=1,"missbrauch":w=1

In den Fängen des Löwen

Mons Kallentoft , Markus Lutteman , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Tropen, 31.05.2018
ISBN 9783608503722
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Stockholm, kurz nach dem Jahreswechsel. Der Winter ist eisig und hat die Stadt fest im Griff. Da wird auf einem alten Fabrikschlot die Leiche eines Jungen gefunden, praktisch unzugänglich und doch auf eine seltame Art arrangiert. Die Ermittler einer Sondereinheit stehen vor einem Rätsel, vor allem als bekannt wird, dass es sich bei dem Jungen um Ismael, einen unbegleiteten und minderjährigen Flüchtling aus dem Irak handelt. Ismael war Wochen zuvor spurlos aus dem Asylbewerberheim verschwunden, in dem er untergebracht war und niemand scheint ihn vermisst zu haben.

Anonym bekommt die Polizei ein Video zugespielt, das Ismaels letzte Tage zeigt. In einen Käfig ist der Junge eingeschlossen wie ein Tier und im Hintergrund läuft ein Countdown. Als dieser endet, taucht ein als Löwe verkleideter Mensch auf, der Ismael freilässt und anschließend jagt. Wer tut sowas?

Erste Spuren führen zu einem Ring von Kinderhändlern. Es stellt sich heraus, dass diese Ismael zwar tatsächlich mitgenommen hatten, dieser jedoch bei der nächsten Tankstelle davonlief. Viel Zeit bleibt den Ermittlern nicht, denn inzwischen wurde ein weiteres Kind entführt...

Es ist schwierig, diesen Krimi in Schubladen einzuordnen, ist er doch so ganz anders! Es fängt schon an mit dem Personal: Zack Herry hat eine aufstrebende Karriere bei der Polizei durchlaufen und ist jüngster Ermittler in seiner Sondereinheit. Und doch ist er doch der klassische Antiheld! Tagtäglich mit brutaler und organisierter Gewalt konfroniert, sucht er nachts Erlösung in Drogen und Sex. Obwohl er die Hauptfigur ist, wird die Handlung immer wieder aus den Perspektiven seiner Kollegen erzählt, was den Fokus von ihm nimmt. Diese Vorgehensart fand ich sehr interessant, denn oft sind Krimis ja eher auf einen oder zwei Ermittler angelegt. Hier erfährt man auch, was "backoffice" alles so passiert und dass auch diese Kollegen wichtig sind.

Auch die Erzählweise unterscheidet sich von anderen Krimis. Da die Handlung in sehr kurzer Zeit spielt und immer verschiedene Dinge gleichzeitig passieren, sind die Kapitel entsprechend kurz gehalten. Der rasante Erzählstil erlaubt keine Langeweile und führt dazu, dass man einfach immer weiterlesen will.

Im Gegensatz zu anderen Rezensenten finde ich diese Reihe und deren Protagonisten durchaus glaubhaft, es gibt halt nun mal nicht nur Heile-Welt(-Krimis!)

Für mich ein sehr gelungener Thriller, den ich empfindlichen Lesern allerdings nicht empfehlen würde. Ich freue mich schon auf Band 3!

  (52)
Tags:  
 
101 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.