krimiundkekss Bibliothek

26 Bücher, 8 Rezensionen

Zu krimiundkekss Profil
Filtern nach
26 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

krimi, ostfriesland, ulrike busch, teehändler, greetsiel

Tod am Deich

Ulrike Busch
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Klarant, 03.03.2017
ISBN 9783955735845
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kann es etwas Friedlicheres geben? Schafe grasen am Deich, die Nordseewellen sind zu hören und mit dem Meer im Blick lässt es sich herrlich radeln. Genau das macht auch Hauptkommissar Tammo Anders. Mit Hund Buddy startet er zu einer flotten morgendlichen Runde, Herrchen auf dem Rad, der Vierbeiner fröhlich wedelnd nebenher. Doch der Tag, der so friedlich beginnt, wird nur Minuten später eine gruselige Wendung nehmen… 



Tammo muss einem Jogger ausweichen, kommt ins Trudeln und stürzt schließlich samt Rad ins Gras. Dass das Rad sich nicht ohne weiteres aus dem Graben ziehen lässt, hat seinen Grund: Die Hand einer Wasserleiche hat sich in den Speichen verfangen! Kurz darauf sind Tammos Kollegen und die Gerichtsmedizinerin vor Ort und schnell steht fest: Der Tote ist der bekannte Teehändler Folkert Petersen, ein angesehener und reicher Geschäftsmann aus Greetsiel.


Für Tammo und seine neue Kollegin Fenna Stern, die ausgerechnet an diesem Tag ihren ersten Arbeitstag in Greetsiel hat, beginnen die Ermittlungsarbeiten. Und die halten nicht nur eine Überraschung bereit… Enno Duwe, der nach viel Ärger aus Greetsiel verschwunden war, taucht ausgerechnet jetzt, nach 25 Jahren, wieder im Ort auf. Ob das wirklich Zufall ist? Schließlich ist seitdem auch die Tochter des toten Teehändlers, Tina Petersen, verschwunden. Tammo und Fenna ermitteln in alle Richtungen und stoßen dabei auf so manches dunkles Geheimnis… War es wirklich Enno, der den Teehändler auf dem Gewissen hat oder steckt jemand anderes hinter dem Mord – vielleicht sogar aus der eigenen Familie?


Ulrike Busch hat mit „Tod im Deich“ einen unterhaltsamen und spannenden Krimi geschrieben, der einen direkt mitnimmt ins gemütliche Dorf Greetsiel, einer echten Bilderbuch-Idylle in Ostfriesland mit Windmühlen, Reetdächern und Teestuben. Vor einigen Jahren war ich selbst dort und hatte beim Lesen den hübschen Ort gleich wieder vor Augen. Unvorstellbar, dass in einer solchen Idylle ein Mord stattfinden soll! Eine sehr plausibel erzählte Geschichte und ein überaus sympathisches Ermittlerduo machen es einem sehr leicht, in die Handlung einzusteigen. Neben aller Spannung kommt auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz und ich habe beim Lesen ganz bestimmt ein paar Fünkchen zwischen Tammo und seiner neuen Kollegin sprühen sehen…

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

128 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

allgäu, kluftinger, krimi, familienfehde, kommissar kluftinger

Himmelhorn

Volker Klüpfel , Michael Kobr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Droemer, 29.09.2016
ISBN 9783426199398
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der neunte Fall für Kommissar Kluftinger von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Es gibt diese Bücher, auf deren Erscheinen man sehnsüchtig wartet, und wenn sie dann endlich da sind, kann man nicht aufhören zu lesen, obwohl man sich ständig sagt „heb dir noch etwas auf, teil es dir ein“. Doch natürlich gelingt das nie und das Buch wird (fast) in einem Rutsch gelesen. Genau so geht es mir mit den Kluftinger-Krimis des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr.

Als auf Facebook der erste Hinweis auf den neunten Fall, „Himmelhorn“, auftauchte, habe ich auf den Erscheinungstermin hingefiebert: 29. September. Nur so ist zu erklären, dass ich vor vier Wochen nach dem Urlaub im Flieger nach Hause nicht an mein Bett gedacht habe, sondern an das druckfrische Buch im Briefkasten! 😉

Von Band zu Band kamen mehr Seiten hinzu, und der mittlerweile neunte Fall des kauzigen Kommissars aus dem Allgäu ist ein echter Wälzer von knapp 500 Seiten geworden – sicher zur großen Freude der Klufti-Fangemeinde.

Ermittlungen in den Bergen

Im neuen Fall verschlägt es Kluftinger ins Oytal, eine unwirtliche Bergregion in den Oberstdorfer Alpen. Klufti hat ein E-Bike geschenkt bekommen und auf einer gemeinsamen Tour mit Dr. Langhammer wird das gute Stück eingeweiht. Bevor Klufti und der Doktor sportliche Höchstleistung vollbringen können, zieht etwas Seltsames in einem Baum die Aufmerksamkeit des Kommissars auf sich: Die beiden Männer gehen dem nach und stehen plötzlich – zu Kluftingers großem Entsetzen – vor den Leichen dreier abgestürzter Bergsteiger. Mit der Radtour hat es sich fürs Erste erledigt und Kommissar Kluftinger und sein Team nehmen die Ermittlungen auf.

Zeitreise in die Vergangenheit

Diese gestalten sich als wahre Zeitreise und auch Kluftinger selbst wird plötzlich von seiner ganz eigenen Vergangenheit eingeholt. Wie konnte es dazu kommen, dass die drei Männer – ein Dokumentarfilmer und zwei erfahrene Bergführer – auf dem Weg zum Himmelhorn am gefährlichen Rädlergrat in den Tod gestürzt sind? Und warum trugen die Bergführer keine moderne Sportkleidung wie der Filmemacher, sondern historische Bergsteigerkleidung? Kluftinger und Kollegen stoßen auf eine jahrzehntelang schwelende Fehde zwischen zwei Bergbauernfamilien, gleichzeitig spielt moderne Technik bei der Aufklärung des Falls eine entscheidende Rolle – eine spannende Mischung, die sich Klüpfel und Kobr hier haben einfallen lassen.

Ein Enkel für Kluftinger

Turbulent geht es zu im neuen Fall, eine Menge Klamauk in Form der ewigen Hassliebe zwischen Klufti und Dr. Langhammer, dazu wird das Familienleben der Kluftingers gehörig durcheinandergewirbelt, denn Schwiegertochter Yumiko ist hochschwanger und die Geburt des Mini-Kluftingers steht kurz bevor und auch in Liebesdingen geht es heiß her. Ja, ganz richtig gelesen: Das „Butzele“ wird zum Mittelpunkt eines Eifersuchtsdramas und wird künftig im Baumarkt an fesselnde Liebesspiele denken müssen.

Ich mag es ja sehr, wenn Ermittler in Krimis ein Privatleben haben und sich dieses bei Fortsetzungen auch weiterentwickelt. Das ist bei den Kluftinger-Krimis eindeutig gegeben. Wer den Kommissar, seine Familie, die Langhammers und die Kollegen schon länger „begleitet“, ist automatisch neugierig, zu erfahren, welche familiären Dramen sich im Hause Kluftinger abspielen, mit welchen Spleens der neunmalkluge Hausarzt den Kommissar wieder einmal zur Weißglut bringt oder wie es um das Liebesleben von Sekretärin Sandy bestellt ist.

Chapeau, liebe Autoren, dass Euch sowohl die kriminelle Energie für neue Mordfälle als auch die blühende Fantasie für Kurioses aus dem Umfeld Kluftingers nicht ausgeht! Dass das durchaus klamaukträchtig daherkommt – mal ehrlich – davon gehen Kluftinger-Leser doch aus! Schließlich liebt man die Geschichten um den Kommissar auch deshalb (es ist ein bisschen so wie beim „Tatort“: Wer eine Folge aus Münster sieht, erwartet auch, dass sich Thiel und Börne bis aufs Blut reizen).

Mein Fazit: 500 Seiten und kein bisschen langatmig! Gewohnt komisch, gewohnt spannend – ein Highlight für alle Klufti-Fans und solche, die es werden wollen.

Ach übrigens: Endlich wird das Geheimnis um den bisher verschwiegenen Vornamen des Kommissars ein winziges Stückchen gelüftet…

  (0)
Tags: allgäu, kluftinger, kommissar kluftinger   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kreuzfahrt, krimi, katrin schön, lissie, travestie

Ausgeschifft - Lissie Sommer ermittelt wieder

Katrin Schön
E-Buch Text: 190 Seiten
Erschienen bei Midnight, 15.07.2016
ISBN 9783958190801
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sanft schaukelnde Wellen, das Meer glitzert, die Sonne scheint und die Unterhaltung an Bord ist prächtig: Die Kreuzfahrt zu den Kanaren könnte so schön sein, gäbe es da nicht zwei Tote an Bord  und jede Menge Chaos! Mittendrin: die hessische Kneipenwirtin Lissie Sommer, ihre Eltern, der charmante Kommissar Sebastian Loch, eine Travestietruppe und Lissies alte Freunde aus Köln. Doch schön langsam und der Reihe nach...

Wirtin Lissie ist gestresst und einfach nur urlaubsreif. Das stellen auch ihre - herrlich schrulligen - Eltern fest und buchen kurzerhand eine Kreuzfahrt für alle: Zwei Wochen wollen sie zu den Kanaren und nach Marrokko schippern. Während sich die Begeisterung bei Lissie anfangs noch in Grenzen hält, steigt die Laune an Bord: Ihre Nachbarn aus Köln, das schwule Pärchen Tim und Tobi, haben die Reise ebenfalls gebucht und dass zufälligerweise auch noch der gutaussehende Kommissar Sebastian Loch auf dem Schiff ist, versetzt auch Lissie in Urlaubsstimmung. Da ich leider den ersten Band der Reihe nicht gelesen habe, hatte ich keine Ahnung, dass Lissie und den Kommissar "mehr" zu verbinden scheint...

Es kommt wie es kommen muss: Einer der Tänzer aus der Showtruppe treibt eines Morgens tot im Pool und nicht nur die herbeigerufene Schiffsärztin verhält sich mehr als merkwürdig. Höchste Zeit für Hobbyschnüfflerin Lissie, den Vorgängen auf dem Schiff näher nachzugehen, zumal auch noch eine zweite Leiche gefunden wird. Zu allem Überfluss hat auch noch ihr Ex als Fitnesstrainer auf dem Schiff angeheuert - ob er vielleicht etwas mit den Toten zu tun hat? Und was macht der Eisschnitzer eigentlich mit den kleinen Tütchen, gefüllt mit weißem Pulver, die Lissie plötzlich überall zu sehen glaubt?

"Ausgeschifft" ist ein im besten Sinne (!) abgedrehter Krimi, der sich perfekt als Urlaubslektüre eignet. Quirlig, spritzig, witzig - der Schreibstil und die urkomischen Figuren haben mich sofort mitgerissen und am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Dank des Dialekts der Eltern spielt die Handlung zwar auf dem Schiff, aber trotzdem in Südhessen. Und dass die beiden fast jeden Satz in bester hessischer Manier mit "Ei" beginnen, ei das hat mich als Hessin vielleicht gefreut!

Eigentlich mag ich es ja überhaupt nicht, wenn sich in Krimis "Laien" in die Polizeiarbeit einmischen und die Ermittler nur eine Nebenrolle spielen dürfen. Aber Katrin Schön hat ihrer Lissie eine derart sympathische Art auf den Leib geschrieben, dass ich gar nicht anders konnte, als sie und ihre hobbydetektivische Schnüffelei zu mögen. Natürlich ist die Häufung der Zufälle fernab jeder Realität und dass Lissie sich in Lebensgefahr begibt und sich selbstverständlich jedes Mal heil aus der Situation herausmanövriert, hat mit dem "echten" Leben auch nur mäßig viel gemeinsam.

Wer Krimis mag, die nicht immer düster und stocksernst daherkommen, kein Problem mit strapazierten Lachmuskeln hat und auch eine große Portion Chaos vertragen kann, der ist mit "Ausgeschifft" wirklich gut beraten. Ich jedenfalls hatte meinen Spaß und freue mich schon auf eine Fortsetzung in Band 3.

P.S.: Nein, sie haben sich (noch) nicht gekriegt...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

krimi, regionalkrimi, heimatkrimi, mord, spannend

Teufelstritt

Ursula Hahnenberg
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.06.2016
ISBN 9783442484157
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Krimidebüt mit Luft nach oben

Im Rahmen einer Leserunde konnte ich den ersten Krimi von Ursula Hahnenberg, "Teufelstritt", lesen. Während Setting und Handlung durchaus gelungen und spannend sind, hat mich die Hauptfigur des Krimiromans, der in Bayern spielt, leider nicht überzeugen können.

Die junge Försterin Julia Sommer hat eine neue Stelle im Ebersberger Forst angetreten. In diesem Forstamt hat schon ihr Vater gearbeitet, bevor er gemeinsam mit Julias Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, und es war Julias großer Wunsch, in den Ort zurückzukehren. Sehr zur Freude ihrer Großmutter, die froh ist, Enkelin und Urenkel Florian bei sich zu haben. Von Florians Vater lebt Julia getrennt, der neue Job ist also auch ein privater Neuanfang. Alles könnte so schön sein: Julias geliebter Wald, ein Beruf, der ihr Freude macht, Sohn und Großmutter - wäre da nicht ihr Chef Ludwig Voss. Immer wieder gerät sie mit dem unsympathischen Waldbesitzer aneinander, er bedrängt sie sogar. 

An einem Morgen, als Julia gerade einen Rehbock schießen will, fallen zwei Schüsse in Julias Nähe. Sie vermutet, dies sei der Wilderer, der seit längerer Zeit im Eberswalder Forst wahllos auf Wild schießt. Statt eines illegal geschossenen Tieres findet Julia zu ihrem Entsetzen jedoch ihren Chef auf dem Waldweg. Erschossen. Vor seinem Wagen. Vom Mörder keine Spur.

Die junge Förstern gerät ins Visier der Ermittler, Hauptkommissarin Baumgartner und Kommissar Winkler: Zum einen bietet des schwierige Verhältnis zwischen Julia und ihrem Chef mehr als ein Mordmotiv, zum anderen macht sie sich durch ihr eigensinniges Verhalten während der Ermittlungen immer verdächtiger. Denn die Försterin stellt ihre eigenen Ermittlungen an. Sie recherchiert in Ludwig Voss' Privatleben, versucht, den Pfarrer des Ortes auszufragen und legt sich mit den Dorfbewohnern an. Im Laufe der Handlung kommt sie auch hinter das Geheimnis, das sich um den Tod ihrer Eltern rankt und findet Schockierendes aus Ludwigs Familiengeschichte heraus…

Alles in allem bietet der Krimi spannenden Stoff und einen kniffeligen Mordfall. Besonders der "Schlussspurt" ist voller Action und lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Leider wirkt die Figur der Julia Sommer auf mich alles andere als sympathisch, was sich negativ auf das ganze Buch auswirkt. Ihre Ermittlungen auf eigene Faust erscheinen eher unrealistisch, generell ist ihr Verhalten von unlogischen Handlungen geprägt. Warum hat sie von Beginn an einen regelrechten Hass auf die Polizisten und kooperiert nicht mit ihnen? Wenn sie unschuldig ist, kann sie auch vernünftig die Fragen der Beamten beantworten. An manchen Stellen war ich richtig genervt von Julia und hätte ihr gerne gesagt "Mädel, beruhig dich! Warum bist du so zickig und bockig?"

Allgemein fällt es mir eher schwer, mich auf Krimis einzulassen, deren "zivile" Hauptfiguren sich in Polizeiermittlungen einmischen. Ein paarmal haben es Autoren schon geschafft, mich umzustimmen und zu überzeugen. Das ist Ursula Hahnenberg leider nicht gelungen. Dennoch bietet ihr Krimidebüt spannende Unterhaltung für Leser, die kein Problem damit haben, die Ermittler eher in einer Nebenrolle zu sehen. Den Folgeband würde ich wahrscheinlich der Neugierde halber lesen, um zu sehen, ob sich die Figur der Julia Sommer noch weiterentwickeln kann und wenn ja, in welche Richtung…

Sehr gelungen ist die Beschreibung des Waldes und des Berufes der Försterin. Hier wird deutlich, dass Autorin Ursula Hahnenberg selbst studierte Forstwissenschaftlerin ist und ihr Fachwissen rund um Forst, Wild und Jagd geschickt unterbringen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

mord, vergewaltigung, thriller, leonie haubrich, drogensucht

Je schwärzer die Nacht

Leonie Haubrich
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Edition M, 12.07.2016
ISBN 9781503938380
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Teenager Pia wird verdächtigt, ihre Mutter, die erfolgreiche Forscherin Lorna Jawlensky, umgebracht zu haben, das Messer in ihrer Hand und die blutverschmierte Kleidung lassen wohl keinen Zweifel offen… Noch dazu, wo Pia drogenabhängig ist und auf der Straße lebt – ein krasser Gegensatz zu ihrem akademischen Elternhaus.

Doch Verteidigerin Dr. Stefanie Beck, die den Fall nach einer längeren beruflichen Auszeit übernimmt, lässt sich nicht von der allgemeinen Auffassung beeinflussen und stellt ihre eigenen Ermittlungen an. Die junge Anwältin ist ein gebranntes Kind, hat sie doch in ihrem letzten Fall einen fatalen Fehler gemacht, der ein Drama zur Folge hatte. Als kurze Zeit später auch Pias Vater Victor festgenommen wird, da er im Verdacht steht, eine Studentin vergewaltigt zu haben, und Stefanie auch das Mandat für den Professor übernimmt, nimmt der Thriller enorm an Fahrt auf!

Vorwürfe, Vergewaltigung, Affären, Neid unter Forschern und Konkurrenzkampf und nicht zuletzt familiäre Probleme – nichts für schwache Nerven. Je intensiver Anwältin Stefanie ins Leben und Wirken der Jawlenskys eintaucht, desto mehr Verstrickungen werden deutlich und damit mögliche Motive für den Mord an der Forscherin. Hat man in einem Moment die Idee, dies könnte der Täter sein, macht Autorin Leonie Haubrich (unter diesem Pseudonym schreibt Autorin Heike Fröhling ihre Thriller) alle Hoffnungen auf eine schnelle Aufklärung zunichte und gibt der Handlung immer wieder eine neue – und überraschende – Wendung.

Wird es Stefanie schaffen, den Mord aufzuklären? Kann sie ihre Ängste hinter sich lassen? Und was wird aus den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Pias Vater?

Mit “Je schwärzer die Nacht” hat Leonie Haubrich einen Thriller geschrieben, den ich am liebsten am Stück durchgelesen hätte – wenn es meine Zeit erlaubt hätte. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, dazu handwerklich sehr gut umgesetzt und flüssig zu lesen.

Mein Fazit: Sehr lesenswert – auch wenn man im Laufe der Handlung immer mehr Misstrauen aufbaut und sich fragt, wem man denn eigentlich noch trauen kann…

  (2)
Tags: anwälti, mor, thrille   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

steiermark, krimi, österreich, claudia rossbacher, geheimnis

Steirernacht

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 227 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783839219263
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Claudia Rossbacher: “Steirernacht” – der sechste Fall für Sandra Mohr

Der Tatort: Ein Haus in Pöllau, Weststeiermark
Die Opfer: Walter und Gudrun Faschingbauer und ihr elfjähriger Sohn Severin
Die Todesart: erschossen aus nächster Nähe

Die Überlebende: Johanna, die 13-jährige Tochter der Familie
Die Beziehungen der Familie (und der Ermittler): kompliziert…

Es ist starker Tobak, den Claudia Rossbacher ihren Lesern im neuen Fall der “Steirer”-Reihe vorsetzt. Abteilungsinspektorin Sandra Mohr und Chefinspektor Sascha Bergmann vom Landeskriminalamt Graz werden mitten in der Nacht zum Tatort gerufen. Sie finden die Leichen der Eltern und des Sohnes in ihren Betten, alle drei wurden erschossen, vom Täter keine Spur.

Den einzigen Hinweis bekommen die Ermittler von Johanna, der 13-järhigen Tochter des ermordeten Ehepaares. Das Mädchen konnte sich in einer Holztruhe im Flur retten und sagt aus, einen schlanken Mann in schwarzer Kleidung, mit Motorradhelm und Stiefeln gesehen zu haben. Anschließend konnte sie zu ihrem Onkel ins benachbarte Gasthaus rennen. Von dort wurde die Polizei über den Mord informiert.

Spurensicherung, Befragungen und Recherchen nehmen Fahrt auf und nach und nach stoßen Sandra und Sascha auf erschütternde Tatsachen, die sich hinter der Familienfassade abspielen und finden gleichzeitig pikante Details aus dem Sexleben des Ehepaares heraus. Dreh- und Angelpunkt ist Tochter Johanna, die Vertrauen zu Sandra fasst.

Parallel zum Mordfall entwickelt sich in diesem neuen Krimi von Claudia Rossbacher auch das Privatleben der Ermittler weiter. Im Mittelpunkt steht Sandras Beziehung zu ihrem Polizeikollegen Paul, die sich bereits im fünften Band der Reihe andeutete. Hat man zunächst den Eindruck, dass Sandra nach ihrer großen Enttäuschung endlich “angekommen” ist, wendet sich im Verlauf der Handlung das Blatt.

Hohes Tempo

Claudia Rossbacher gelingt es ein weiteres Mal, nicht nur einen äußerst spannenden Kriminalfall zu konstruieren, sie verleiht der Figur Sandra Mohr mit jedem Fall immer mehr Charakter und Lebendigkeit. Mir geht es beim Lesen immer so, dass ich eine Frau wie Sandra gerne zur Freundin hätte – eine absolute Sympathieträgerin.

Beeindruckend ist das Tempo in diesem Buch: Die gesamte Handlung vom Mord über die Ermittlungen, die kleinen und größeren Dramen des Privatlebens und die Aufklärung des Falls spielen sich in einem Zeitraum von nur zwölf Tagen ab. Am 12. April wird die Familie ermordet, am 24. April sind die Ermittlungen abgeschlossen und der Leser kommt zum Luftholen.

Charmant sind die Eigenheiten der Österreichischen Polizeiverwaltung und natürlich die sprachlichen Besonderheiten unserer Nachbarn – wo sonst stellt sich ein Ermittler so formvollendet als “Sascha Bergmann, LKA Steiermark, Abteilung Leib und Leben” vor? Für alle, die keinen blassen Schimmer haben, was sich hinter “Gitschen” und “Panscherl” verbergen könnte, gibt es am Ende des Buches ein Glossar österreichischer und speziell steirischer Ausdrücke.

Mein Fazit zum neuen “Steirer”-Krimi: Packend, unterhaltsam, temporeich und unbedingt lesenswert!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

drogen, ostfriesland, sex, mord, krimi

Ostfriesland Connection

Harald H. Risius
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Richter, Regine, 01.06.2016
ISBN 9783981785623
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Ostfriesland Connection" von Harald R. Risius

Welches Wort passt nicht zu den anderen? Genau, Ostfriesland scheint mit Sex und Drogen eher wenig zu tun zu haben, doch nach der Lektüre von Harald R. Risius' Krimi "Ostfriesland Connection" hatte ich ein anderes Bild von der idyllischen Gegend mit Deichen und Schafen.

Die Handlung steigt direkt im Bett von Studentin Meike ein, die in Groningen studiert, aber in Emden lebt und sich als Drogenkurier etwas dazuverdient, indem sie kleine Mengen Haschisch nach Deutschland schmuggelt. Schon lange träumt sie vom ganz großen Wurf, um sich endlich den Traum vom Leben im Reichtum zu erfüllen und ihre Kindheit in einfachen Verhältnissen und den alkoholkranken Vater - der sie nach dem Tod der Mutter sexuell missbrauchte - endgültig hinter sich zu lassen. Tatsächlich bekommt sie kurz darauf die Chance, eine große Menge Haschisch von Rotterdam nach Aurich zu schmuggeln und greift zu.

Parallel wird in die Arbeit der Kommissare Susi Wildtfang und Helmut Brunner eingeführt. Die Handlung beginnt etwas mehr als einen Monat nach dem ersten Kapitel: Ein junges Pärchen findet während einer Paddeltour im Knockster Tief eine nackte Frauenleiche im Wasser. Die Suche nach der Identität der jungen Frau und deren Mörder beginnt, läuft aber eher im Hintergrund ab, denn die Polizeiarbeit spielt in den folgenden Kapiteln eine eher nebensächliche Rolle. Der Leser ist wieder bei Meike und taucht mit ihr in eine Unterwelt ein, in der Drogen, Geld und Prostitution dominieren. Immer tiefer steckt Meike auf dem Weg zum vermeintlich großen Geld in den Händen der Drogenbosse.

Nach und nach fügt sich für die Polizei das Puzzle zusammen, und auch die Freunde der Kommissarin - Hinni und Renate - tragen ihren Teil dazu bei. Die Auflösung des Falls gestaltet sich allerdings äußerst überraschend...

"Ostfriesland Connection" bietet Spannung und eine Menge Ostfriesland: Wasser und Segeln begleiten den Leser während der gesamten Lektüre und der ostfriesische Mentalität wird ebenso gehuldigt wie der Sprache, denn immer wieder fließen typische Begriffe und Sätze ein. Allerdings geht es teils heftig zur Sache und brutale Sexszenen werden schonungslos beschrieben. Wer in dieser Hinsicht zart besaitet sein sollte, ist hiermit vorgewarnt - obwohl schon der Untertitel "Drogen Sex Mord" darauf schließen lässt, dass es nicht unbedingt um die heile Ostfriesland-Welt mit blauem Himmel und grünen Wiesen geht…

Autor Harald R. Risius schreibt präzise, packend und sehr anschaulich und nimmt den Leser direkt mit. Dass die Charaktere der Kommissare (und deren Freunde) sympathisch und authentisch angelegt sind, steigert den Lesespaß noch einmal. Fazit: Ein gelungener Krimi für alle Ostfriesland-Fans und perfekt für den Urlaub.

"Ostfriesland Connection" ist der 5. Band der Reihe "Sail & Crime". Alle Titel können unabhängig voneinander gelesen werden.

Harald R. Risius: "Ostfriesland Conenction. Drogen Sex Mord", erschienen im RichterVerlag, Mai 2016
ISBN: 978-3-9817856-2-3 (als eBook und Taschenbuch)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

krimi, langeoog, insel, nordsee, liebe

Wer liebt, stirbt zweimal

Monika Detering
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 29.04.2016
ISBN 9783945298831
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sommer, Inselurlaub, Erholung am Meer - und mittendrin ein brennendes Haus, in dem die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird. Ein zweites Mädchen ist schwer verletzt. Während auf der Insel der Urlauberalltag weitergeht, beginnt für die Ermittler die Arbeit. Inselpolizist bekommt während der Saison Verstärkung von Hauptkommissarin Carla Bernstiel. 

Wer sind die Mädchen? Wo sind ihre Papiere, Kleidung und Handys? Wer hängt diese ominösen Gedichte an die Türen im Ort und was hat es mit der seltsamen Gemeinschaft der "Auserwählten" auf sich, die auf Langeoog eine Tagung veranstaltet? Fragen, die sich nicht nur die Ermittler stellen, sondern auch den Leser ins Grübeln bringt. Wer die gezielt im Text versteckten Hinweise registriert und im Hinterkopf behält, kommt dem Mörder auf die Spur und findet sich bei der Aufklärung in seiner Vermutung bestätigt. 


Monika Deterings Krimi "Wer liebt, stirbt zweimal" gehört in die Kategorie leichte Kost für die Urlaubstage - im Strandkorb sitzen, das Meer rauschen hören und einen Kriminalfall auf Langenoog verfolgen. Anfangs musste ich häufiger zurückblättern, da die Namen der Charaktere irgendwie nicht in meinem Gedächtnis hängenblieben und die Perspektive mitunter wechselt. Der Spannungsbogen hätte zum Ende des Falls für meinen Geschmack länger aufrechterhalten werden können, aber insgesamt waren die rund 230 Seiten unterhaltsam und haben mich mit an die Nordsee genommen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Karwoche

Andreas Föhr
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 02.11.2011
ISBN 9783426411308
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Prinzessinnenmörder

Andreas Föhr
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 17.12.2010
ISBN 9783426409527
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

tegernsee, berghütte, clemens wallner

Totensonntag

Andreas Föhr
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 02.11.2013
ISBN 9783426420706
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

144 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

bayern, krimi, tegernsee, miesbach, riederstein

Schafkopf

Andreas Föhr
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.07.2012
ISBN 9783426504864
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

137 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 22 Rezensionen

krimi, tegernsee, wallner, bayern, kreuthner

Wolfsschlucht

Andreas Föhr
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.02.2015
ISBN 9783426517048
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gnadenhof

Jürgen Seibold
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 20.01.2014
ISBN 9783492963091
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

österreich, krimi, herrenskiteam, ermitteln, alpenkrimi

Steirerkind

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 15.01.2013
ISBN 9783839213964
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

krimi, steiermark, österreich, graz, sascha bergmann

Steirerherz

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 13.02.2012
ISBN 9783839212431
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

krimi, steiermark, krimi-reihe, österreich, sandra mohr

Steirerland

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.02.2015
ISBN 9783839216835
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 25 Rezensionen

steiermark, mord, österreich, krimi-reihe, graz

Steirerkreuz

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839215364
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 19 Rezensionen

krimi, österreich, steiermark, graz, mord

Steirerblut

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 273 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 07.02.2011
ISBN 9783839211366
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

124 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

regionalkrimi, krimi, kluftinger, märchen, gemälde

Grimmbart

Volker Klüpfel , Michael Kobr
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783426511848
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

kiel, mord, krimi, kieler woche, lisa sanders

Kiellinie

Angelika Svensson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783426514016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

672 Bibliotheken, 7 Leser, 8 Gruppen, 23 Rezensionen

tempe brennan, forensische anthropologin, kanada, montreal, serienmörder

Tote lügen nicht

Kathy Reichs , Thomas A. Merk
Flexibler Einband: 542 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.01.2011
ISBN 9783453435599
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.926)

7.957 Bibliotheken, 34 Leser, 15 Gruppen, 165 Rezensionen

thriller, verschwörung, kirche, paris, louvre

Sakrileg - The Da Vinci Code

Dan Brown ,
Flexibler Einband: 618 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.04.2006
ISBN 9783404154852
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.108)

1.796 Bibliotheken, 20 Leser, 17 Gruppen, 175 Rezensionen

krimi, taunus, mord, pia kirchhoff, oliver von bodenstein

Schneewittchen muss sterben

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.06.2010
ISBN 9783548609829
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(911)

1.538 Bibliotheken, 12 Leser, 11 Gruppen, 115 Rezensionen

thriller, italien, mord, toscana, krimi

Der Kindersammler

Sabine Thiesler
Flexibler Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.10.2006
ISBN 9783453024540
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
26 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks