Leserpreis 2018

lajoyas Bibliothek

10 Bücher, 10 Rezensionen

Zu lajoyas Profil
Filtern nach
7 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

301 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 148 Rezensionen

"fantasy":w=16,"aditi khorana":w=9,"jugendbuch":w=6,"amrita":w=6,"amrita am ende beginnt der anfang":w=6,"märchen":w=5,"orientalisch":w=4,"liebe":w=3,"roman":w=3,"freundschaft":w=3,"prinzessin":w=3,"orakel":w=3,"dressler verlag":w=3,"magie":w=2,"flucht":w=2

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Prinzessin Amrita lebt ein behütetes Leben im Königreich Shalingar. Um das Königreich zu beschützen, soll die Prinzessin den grausamen Herrscher Sikander heiraten. Bei einem Hinterhalt wird der Prinzessin alles genommen und so flieht sie mit dem Orakelmädchen Thala. Ihr beider Ziel ist es die „Bibliothek des Seins“ zu finden und das Schicksal neu zu schreiben.

Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet und mit Glitzerelementen verziert, die auch noch bei Lichteinfall schön schimmern.
Der Zauber dieses Buches, entfaltet sich schon auf den ersten Seiten. Man hat direkt das Gefühl in die Geschichte einzutauchen und die Atmosphäre zu spüren.
Das liegt vor allem am Schreibstil der Autorin, denn diese hat eine besondere Art die schönen Dinge zu beschreiben. Der Schreibstil ist sehr detailreich und bildlich beschrieben. Als Leser kann man sich besonders gut die Umgebung vorstellen – die Pflanzen, Gebäude, Sonne und auch die Lichteinfälle.
Die Charaktere, stellt sie authentisch dar, wenn auch nicht alle sehr ausführlich. Es sind starke, heldenhafte Persönlichkeiten, die einem nicht mehr so schnell aus dem Sinn gehen. Besonders angetan war ich von Prinzessin Amrita. Man spürt, dass die Liebe zu ihrem Land, Vater, Kindheitsfreund Arjun und auch dem Kindermädchen besonders stark ist. Sie lebt als Halbwaise ohne Mutter auf und weiß fast nichts über sie. Das Verlangen mehr über sie zu erfahren, ist auch besonders groß und nimmt einen großen Platz ein. Es ist ein ganz großes Geheimnis, das gelüftet werden will.
Besonders gut gefallen haben mir die kleinen Ausschweifungen, die von Parabeln, Fabeln und Legenden erzählen. Die Geschichte beruht auf diesen kleinen Geschichten und so wird die eigentliche Geschichte noch viel lebhafter.
Den Schreibstil empfand ich als angenehm und auch leicht verständlich, trotz der detailreichen Beschreibungen. Ich habe das Buch schnell und flüssig lesen können und war von Seite zu Seite immer begeisterter.

Fazit:
Ein wundervolles Buch mit vielen Geheimnissen, das gelesen werden sollte. Die Autorin schafft es eine dichte Atmosphäre zu schaffen und den Leser in den Bann zu ziehen. Starke Persönlichkeiten und ein detailreicher Plot, machen dieses Buch zu etwas Besonderem. Eine klare Leseempfehlung von mir.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 46 Rezensionen

betrug, eltern-kind-diskussionen, emotio, enttäuschung, erzählungen, hanser verlag, italien, italienische literatur, kurzgeschichten, lieb, liebe, liebewirdüberschätzt, liebe wird überschätzt, nonne, rezension

Liebe wird überschätzt

Valeria Parrella , Annette Kopetzki
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446256507
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch „Liebe wird überschätzt“ von der Autorin „Valeria Parrella“, besteht aus einer Sammlung von insgesamt acht Kurzgeschichten, die sich auf über 144 Seiten erstrecken,welche aus dem Leben gegriffen sind.

Ich fand es anfangs anstrengend mit dem Schreibstil der Autorin zurechtzukommen. Es hat sich für mich nicht intuitiv und flüssig gelesen, so das es ab und an ein zähes Vergnügen war.

Die Geschichten haben mich zum Nachdenken angeregt, aber ich weiß nicht, ob ich immer die Intention der Autorin verstanden habe.

So richtig mitreißen konnten mich die Geschichten aber nicht und es gab auch nur wenige Stellen, die mich zum weiterlesen motivierten. Es hat mich einfach nicht in den Bann gezogen und so habe ich mich beim Lesen gelangweilt. Immer wenn eine Geschichte endete, freute ich mich auf die nächste, in der Hoffnung, dass diese interessanter wird.

Da das Buch relativ wenig Umfang hat, kann man dieses schnell und auch an einem Tag gut durchlesen.

Trotz alledem haben mich die Geschichten überrascht, da sie nicht vorhersehbar waren und am Ende der Storys immer kleine Überraschungen bereithielten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

"literatur":w=5,"rezepte":w=5,"kochen":w=3,"bücher":w=3,"kochbuch":w=2,"backen":w=2,"metzgerei":w=2,"yummy books":w=2,"roman":w=1,"jugend":w=1,"new york":w=1,"kindheit":w=1,"weltliteratur":w=1,"kuchen":w=1,"autoren":w=1

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Autorin „Cara Nicoletti“ stammt aus einer Metzgerfamilie und hat ihre zwei Leidenschaften Bücher und Essen zusammengefasst. So entstand das Buch „Yummi Books! In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“.

Ich finde, die Idee, die hinter diesem Buch steckt sehr interessant und das war auch der Beweggrund meines Interesses.

Es ist kein klassisches Kochbuch, denn hier geht es um weitaus mehr und das ist auch gut so.
Die Autorin, berichtet hier von 50 Rezepten, die dementsprechend im Zusammenhang zu gleich vielen und den dazugehörigen Büchern stehen. Inklusive dazu, gibt es dann noch eine Prise Persönliches aus ihrem Leben.

So richtig entscheiden, für welches Rezept ich mich in die Küche stellen würde, kann ich mich nicht. Es gibt viele Rezepte, die sich gut anhören: Schokoladenpudding, Rosinenbrötchen, Cherry – Pie, Pfefferminz – Eiscreme mit Zuckerstangenstückchen und viele mehr :)

Die Rezepte motivieren mich, die dazugehörigen Bücher kennenzulernen: Die Kinder aus dem Güterwagen, Der geheime Garten, Kaltblütig, Der kleine Freund und noch viele mehr.

Schade, finde ich, dass es zu den meisten Rezepten keine Bilder der Gerichte gibt, denn das wäre noch das i – Tüfelchen gewesen.

Die Bilder in dem Buch, finde ich ehrlich gesagt, nicht so ganz gelungen, denn sie wirken meist wie das Cover und das spricht mich auch nicht so richtig an. Meistens sieht man die Autorin mit einem halben Tier darauf – nicht wirklich ansprechend. Einige Rezepte, beinhalten auch Bilder der Gerichte oder einfach einzelne Zutaten. Meiner Meinung nach, hätte man in diesem Bereich viel mehr rausholen können.

Fazit:
Alles in Allem, ein gelungenes Buch, welches die Kombination von Essen und Literatur verbindet. Meiner Meinung nach, sind die Bilder in dem Buch eine kleine optische Schwachstelle. Aber nichtsdestotrotz, kann ich dieses Buch weiterempfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

359 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 105 Rezensionen

"liebe":w=8,"england":w=7,"freundschaft":w=6,"verlust":w=5,"verlorene dinge":w=5,"ruth hogan":w=4,"roman":w=3,"down-syndrom":w=3,"sunshine":w=3,"mr. peardews sammlung der verlorenen dinge":w=3,"vergangenheit":w=2,"leben":w=2,"trauer":w=2,"hoffnung":w=2,"erinnerungen":w=2

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Ruth Hogan , Marion Balkenhol
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 19.05.2017
ISBN 9783471351475
Genre: Romane

Rezension:

Ich war so glücklich, als ich das Buch in den Händen hielt, da es kaum noch abwarten konnte, in diese Welt einzutauchen. Ein bisschen überrascht war ich allerdings über das Cover, welches nicht so aussieht, wie ich es erwartet hatte. Das ist aber nicht schlimm, da es dennoch gut dazu passt :)

Inhalt:
Der Tag ihrer Beerdigung, hätte ihr Hochzeitstag sein sollen. Therese stirbt und ihr Verlobter Anthony verliert an diesem Tag nicht nur seine große Liebe, sondern auch ihr Medaillon. Das Versprechen, es immer bei sich zu tragen, konnte er nicht halten. Von Schuldgefühlen geplagt, machte er es sich zur Lebensaufgabe, all die Dinge die er fand, den Besitzern zurückzugeben. Um den Überblick zu behalten archivierte er die Fundstücke und bewahrte sie zuhause in seinem Arbeitszimmer auf. Innerhalb von 40 Jahren, entstand so ein Museum von verlorenen Dingen.
Nach seinem Tod, wird seine Assistentin Laura die Hüterin der verlorenen Dinge. Dabei hat sie tatkräftige Unterstützung vom Gärtner Freddy und dem Mädchen Sunhine.

Meinung:
Ich hatte schon bei der Leseprobe das Gefühl, dass dies ein ganz besonderes Buch ist und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Protagonist Anthony, ist so liebenswürdig und sympathisch beschrieben, dass man ihn einfach nur ins Herz schließen kann. Der Moment, in dem er stirbt, ist einfach nur traurig und es wirkt zunächst auch wie ein sehr großer Verlust.
Zum Glück, ist da seine Assistentin Laura, die versucht seine Lebensaufgabe fortzuführen. Sie hat sich immer so gut um ihn gekümmert und auch um das Haus, dass er es ihr einfach vererbt, inklusive allen Gegenständen. Ich mag ihren Charakter wirklich sehr, da sie mit ihren Gedanken und Sorgen einfach realistisch wirkt, so wie aus dem wahren Leben.
Parallel zu der Geschichte in der Gegenwart, gibt es zwischendurch immer mal wieder Geschichten aus der Vergangenheit, die schnell darauf schließen lassen, dass es sich dabei um die Finderin des Medaillons handelt. Die Vergangenheit dreht sich um Eunice und Bomber und man fiebert echt ein bisschen mit :)
Der Schreibstil ist genau passend, da die Autorin eine leicht zu verstehende und flüssige Art hat, diese Geschichte zu erzählen. Während ich das Buch aufschlug, hatte ich das Gefühl in diese Welt einzutauchen und alles um mich herum zu vergessen. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, da ich so sehr daran interessiert war, wie es weitergeht.
Besonders gut haben mir die Kurzgeschichten gefallen, die Anthony zu den gefundenen Gegenständen geschrieben hatte. Die kleinen Einschübe passten ganz gut zu der Geschichte und machten sie so ein bisschen authentischer.

Fazit:
Ein wundervolles Buch, welches über den Tod hinaus und mitten ins Herz geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

ausdauersport, ernährungsratgeber, kochbuch, kraftsport, muskeln, muskeln aufbauen, muskeltraining, protein, rezepte, sport

Strongfood – Das Kochbuch

Ingo Froböse
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.04.2017
ISBN 9783954531271
Genre: Sachbücher

Rezension:

Warum ausgerechnet das Buch "Strongfood - Das Kochbuch - Wer Muskeln will, muss richtig essen." von "Ingo Froböse"?
Ich habe großes Interesse an gesunder Ernährung und auch Fitness, aber leider nicht so viele Erfahrungen mit gezieltem Muskelaufbau. Da ist es gerade passend, dass eine authentische Person, ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht.

Besonders gut gefällt mir, dass direkt zu Beginn Energieverbrauch - Tabellen aufgelistet sind. Die Kombination von Aktivität, Zeit und dem daraus resultierenden Kalorienverbrauch, finde ich immer sehr hilfreich und auch nützlich.

Der Sportteil beinhaltet insgesamt viele Informationen, die ich sehr gut gebrauchen kann. Ich finde, dass viele Fragen beantwortet werden, die sich viele Sportler stellen. Mein Wissen wurde auf diesen Seiten erweitert und ich hoffe, dass es sich nicht nur in meinem Kopf, sondern auch am Körper bemerkbar machen wird :)

Ehrlich gesagt, hatte ich gedacht, dass einige Übungen präsentiert werden, die zum Muskelaufbau führen. Für mich ist das ein kleiner Teil, der mir persönlich etwas fehlt. Dennoch, ist dies kein Minuspunkt, da es sich hierbei hauptsächlich um ein Kochbuch handelt.

Es werden viele Rezepte in dem Buch präsentiert, die strukturiert aufgebaut und in Frühstück, Mittag und Abendessen eingeteilt sind. Zudem sind auch noch Warme und Kalte Speisen unterteilt.

Richtig gut finde ich, dass es zu jedem Rezept ein passendes Bild gibt. Die Bilder der Rezepte, sehen sehr ansprechend und lecker aus.

Für die Rezepte, benötigt man keine außergewöhnlichen Zutaten, was ich wirklich toll finde. Eines der Rezepte mit dem Titel "Vegane Karotten - Linsen - Suppe" mit Seitan, kann ich direkt ausprobieren, da ich zufällig alle Zutaten zuhause habe.

Richtig gut finde ich, dass einige der Gerichte auch ohne Fleisch auskommen und durch Sojaprodukte ersetzt werden. So kommt nicht nur Tofu, sondern auch Sojagranulat in manchen Rezepten vor. Schön, dass darauf eingegangen wird, da es ja auch viele Vegetarier / Veganer gibt, die sich mit diesem Bereich identifizieren. Ich ernähre mich übrigens auch vegan und habe ein paar wenige Rezepte in dem Buch gefunden, die ganz ohne tierische Produkte auskommen. Immerhin gibt es welche und darüber bin ich auch ganz froh, da ich diese Gerichte auch ansprechend finde.

Unter den vielen Rezepten, gibt es auch einen Cola - Frischkäse - Shake. Ehrlich gesagt, weiß ich gerade nicht, ob das etwas Gutes oder Schlechtes ist. Die Kombination ist irgendwie merkwürdig, aber dennoch interessant. Ich probiere diesen Shake mal bei Gelegenheit aus und serviere ihn meinem Mann :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

gesund, glutenfrei, happy healthy food, hauptgerichte, hilfe, histamin, histaminfrei, histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen, histaminintoleranz, intoleranz, kochbuch, laktosefrei, laktoseintoleranz, nahrungsmittelunverträglichkeiten, rezepte

Happy Healthy Food

Nathalie Gleitman , Klaus Arras , Liya Geldman , Katja Briol
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531264
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich bin auf das Ernährungsbuch der Autorin „Nathalie Gleitman“ aufgrund des Covers aufmerksam geworden und durch den Titel „Happy Healthy Food“ ist mein Interesse sofort geweckt worden.

Die Rezepte basieren auf gesunden Lebensmitteln und so ist das Buch auch für nicht Allergiker geeignet und man sollte sich nicht von dem Untertitel des Buches „Histaminfrei, glutenfrei, laktosefrei kochen“ beirren lassen.

Man merkt eigentlich nicht, dass die Autorin bei ihren Rezepten auf etwas verzichtet. Schaut man sich einfach nur die Bilder der Gerichte an, bekommt man schon Hunger.

Bei jedem Rezept habe ich das Bedürfnis es direkt auszuprobieren. Das wäre auch kein Problem, denn ich habe viele der Zutaten bereits zuhause. Es sind zwar einige spezielle Zutaten dabei - sogenannte Superfoods - die vielleicht nicht in jeder Küche zu finden sind, wie zum Beispiel Kokosöl, Chia Samen, Flohsamenschalen oder auch Quinoa. Die meisten dieser Zutaten lassen sich aber inzwischen leicht beschaffen.

Auf den Bildern präsentiert die Autorin nicht nur die Rezepte, sondern auch sich selbst. Ehrlich gesagt, gelingt ihr das auch ganz gut, denn sie hat eine sympathische Art und macht dadurch das ganze Buch viel authentischer. Zudem macht auch einfach Spaß, in dem Buch zu blättern und sich einfach nur die Bilder anzuschauen.

Es sind über 100 Rezepten in dem Buch vorhanden und ich finde sie vielseitig und es wird auch für jeden etwas dabei sein. Besonders angetan haben es mir die Popcorn – Riegel und ich denke, diese Riegel, werden das Erste sein, dass ich ausprobiere – Morgen :)

Insgesamt finde ich das Buch sehr lässig und modern gemacht. Bei den fertigen Gerichten fällt gar nicht auf, dass man hier auf etwas verzichtet. Eine klare Kaufempfehlung gibt es von mir :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

"vegetarisch":w=8,"kochbuch":w=6,"rezepte":w=4,"lecker":w=4,"kochen":w=3,"vegan":w=2,"schnell":w=2,"vegetarische küche":w=2,"veggie":w=2,"vegetarisc":w=2,"last minute":w=2,"leicht nachzukochen":w=2,"essen":w=1,"fotos":w=1,"schnelle küche":w=1

Last Minute Vegetarisch – Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten

Anne-Katrin Weber , Wolfgang Schardt
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531295
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Autorin "Anne-Katrin Weber" präsentiert in ihrem Rezeptbuch "Last Minute Vegetarisch - Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten" Rezepte aus verschiedenen Bereichen. So sind vegetarische und sogar vegane Salate, Suppen, Smoothies, Aufstriche usw. in dem Buch vorhanden.

Die Aufmachung des Buches finde ich sehr hochwertig und auch anschaulich gemacht.
Das Besondere an diesem Rezeptbuch ist, dass die Gerichte bebildert sind und jedes Rezept einer Seite gewidmet wird. So macht das Auswählen der Gerichte noch viel mehr Spaß und man weiß worauf man sich einlässt. Das Auge isst ja bekanntlich mit und durch die Bilder, weiß man schon im Vorfeld, worauf man sich in kurzer Zeit freuen kann. Ganz kleine Ausnehmen gibt es bei den Aufstrichen und den Smoothies, diese sind weniger aufwendig dargestellt, aber das ist vollkommen in Ordnung.

Die Zutatenliste der Rezepte, finde ich einfach und das macht meiner Meinung nach auch ein gutes Kochbuch aus. Die gewöhnlichen Zutaten, regen mich eher dazu an, etwas aus dem Buch zu kochen. Meistens hat man die Zutaten bereits zuhause oder man kann sie eigentlich schnell besorgen. Diese Einfachheit liegt vielleicht auch daran, dass dieses Kochbuch ganz ohne die trendigen Superfoods auskommt.

So einfach wie die Zutaten, ist auch die Zubereitung. Die Autorin erklärt in einfachen Schritten, wie man beim Kochen der Rezepte vorgeht. Das finde ich sehr vorteilhaft, besonders wenn man nicht so oft kocht.

Ich bin überrascht darüber, dass es doch so viele vegane Rezepte in dem Buch gibt. Diese sind durch das kleine Vegan - Logo an der Seite schnell und einfach zu identifizieren. Bei einigen vegetarischen Rezepten, wird Parmesan über das fertige Essen gestreut und wenn man diesen letzten Schritt einfach weglässt, hat man auch wieder ein veganes Essen :) Bei wenigen Rezepten, könnte man auch durch ein paar kleine Abwandlungen ein tierfreies Gericht zaubern.

Fazit:
Die vegetarische Richtung nimmt immer mehr Anlauf und ich finde das Buch ist auch gut für Veganer geeignet, da es viele tierfreie Rezepte enthält. Das Buch beinhaltet viele abwechslungsreiche Rezepte, so dass es der ganzen Familie schmecken kann und nicht nur für Vegetarier und Veganer vorbehalten ist.

  (0)
Tags:  
 
7 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.