lara111s Bibliothek

241 Bücher, 120 Rezensionen

Zu lara111s Profil
Filtern nach
241 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

609 Bibliotheken, 37 Leser, 0 Gruppen, 115 Rezensionen

"mona kasten":w=6,"liebe":w=5,"maxton hall":w=5,"save us":w=5,"familie":w=3,"reisen":w=3,"new-adult":w=3,"monakasten":w=3,"freundschaft":w=2,"schwester":w=2,"schwangerschaft":w=2,"lyx":w=2,"lyx verlag":w=2,"oxford":w=2,"firma":w=2

Save Us

Mona Kasten
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736306714
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist einfach nur wahnsinnig schön! Es strahlt und leuchtet förmlich. Ein sehr edles Design, das mir total zusagt!

Inhalt: Rubys Welt ist zusammengebrochen, denn sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und so ist ihr größter Traum geplatzt: Oxford. Und als wäre das noch nicht genug, scheint James, dem Ruby alles gegeben hat, dem sie vertraut hat, für ihren Rauswurf verantwortlich zu sein. Doch Ruby gibt nicht auf, sondern kämpft weiter für ihren Traum und will herausfinden, ob James wirklich der Schuldige ist. James hat gleichzeitig auch noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, denn Lydia, seine Schwester, ist in Gefahr und sein Vater hat für James ein Leben vorgesehen, das er gar nicht will. So viele Probleme und Krisen... Können die beiden sich gegenseitig retten?

Einstieg: Ich habe die ersten beiden Teile der Reihe GELIEBT und in Rekordzeit verschlungen. Seitdem warte ich sehnlichst auf den finalen Band und als das Buch bei mir eingetroffen ist, habe ich erstmal versucht, einen Kreischalarm zu unterdrücken, was mir nicht geglückt ist ;) Die drei Bücher sehen zusammen so wunderschön aus und ich war so gespannt, wie es mit James und Ruby weitergehen würde, denn der zweite Teil hat ja wohl mal mit dem fiesesten Cliffhanger aller Zeiten geendet. Ich konnte super schnell wieder in die Geschichte eintauchen und habe mich gefreut, alle Charaktere, die mir mittlerweile ganz schön ans Herz gewachsen sind, wiederzusehen.

Ruby ist eine starke, junge und unheimlich ehrgeizige Frau, die weiß, was sie will. Seit dem ersten Band ist sie mir unheimlich sympathisch und dieser Eindruck hat sich auch jetzt nur noch verstärkt. Sie wächst über die ganze Reihe ein großes Stück. Sie hört auf damit, sich überall im Hintergrund zu halten, sondern wächst an den Problemen, die sie durchstehen muss, und blüht letztendlich völlig auf. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und habe das ganze Buch über mit ihr mitgefiebert. Sie ist eine wirklich tolle Protagonistin, die mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Auch James ist mir über die Reihe ganz schön ans Herz gewachsen. Am Anfang war er noch der attraktive, aber total arrogante, reiche Playboy, der sich in seinem Leben um nichts, als sich selbst, kümmert. Doch es hat sich gezeigt, dass er ein unheimlich fürsorglicher, ehrgeiziger, aufopferungsvoller, junger Mann ist, der seine Freunde und seine Schwester mit all seinen Kräften unterstützt. Ich mochte ihn wirklich sehr gerne und kann sehr gut verstehen, warum Ruby sich so von ihm angezogen fühlt! ;)

Ein Charakter, der mir auch noch besonders ans Herz gewachsen ist, ist Lydia, James Schwester. Auch sie hat am Anfang einen eher kühlen Eindruck gemacht, aber sie ist so ein liebes, herzensgutes Mädchen, das im Leben schon mit einigem kämpfen musste, aber trotzdem stark geblieben ist. Ich hoffe, dass es vielleicht noch einen Spin-Off Roman geben wird, in dem man erfährt, wie es mit Graham und ihr weitergeht.
Des Weiteren mochte ich auch Rubys Schwester Ember noch super gerne, auch hier würde ich mir noch einen Spin-Off Roman wünschen.

Ich bin total schnell in das Buch hineingekommen und wollte es dann auch erstmal gar nicht mehr weglegen, weil es mich von Anfang schon wieder so fesseln konnte. Die Reihe hat echt einen totalen Suchtfaktor. Eine Wendung jagt die nächste, wodurch das Buch wirklich durchgehend spannend und interessant bleibt. Ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten gefühlt. Und ich war einfach nur traurig, als ich auf der letzten Seite angekommen war, weil ich die Charaktere und die Geschichte noch nicht loslassen wollte.
Am Anfang des zweiten Teils fand ich es noch etwas ungewohnt, dass das Buch aus wirklich sehr vielen (um die sieben) Perspektiven geschrieben ist, aber daran hat man sich dann schnell gewöhnt, und jetzt beim dritten Teil war es dann gar kein Problem mehr, weil man ja schon daran gewöhnt war. Den Schreibstil von Mona Kasten mag ich wirklich sehr gerne! Sie schreibt auf eine lockere und einfache Art, die einem ein angenehmes Lesen ermöglicht.

Fazit:

Ganz große Leseempfehlung! Die Reihe hält, was sie verspricht!

Bewertung:

 
5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den LYX Verlag und die Bastei Lübbe AG für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Deep Danger (3): Roman (Deep-Serie)

J. Kenner
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei Diana Verlag, 13.08.2018
ISBN 9783641222413
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover gefällt mir, wie auch die zwei vorherigen der Reihe, wieder sehr gut. Außerdem sehen sie alle drei zusammen echt hübsch aus.

Inhalt: Noah wird von einer schrecklichen Vergangenheit verfolgt. Trotzdem hat er es geschafft, sich einen beruflichen Namen zu machen. Doch als er dann eine neue Angestellte für ein Projekt sucht, taucht plötzlich Kiki aus seiner Vergangenheit bei dem Bewerbungsgespräch auf. Die alten Gefühle kochen wieder hoch. Doch werden sie es schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, und nach vorne zu blicken?

Einstieg: Die ersten beiden Teile der Reihe haben mir wirklich gut gefallen. Deswegen habe ich mich gefreut, nun auch den letzten Teil lesen zu können. Ich bin ziemlich schnell in das Buch hineingekommen und fand es cool, auch die Paare aus den vorherigen Teilen wiederzusehen.

Kiki war früher mal eine erfolgreiche Sängerin, doch dann ist ihre Karriere den Bach runtergegangen, als sie aus der Band ausgestiegen ist, weil sie schmerzliche Dinge erfahren musste. Sie und Noah verbindet eine sehr schmerzhafte Vergangenheit. Trotzdem ist sie ein ziemlich sympathischer Mensch. Sie ist klug, ehrgeizig und liebenswürdig. Ich konnte ihre Gefühle und Gedanken gut mitverfolgen, da die eine Hälfte des Buches aus Kikis Perspektive geschrieben ist. Jedoch muss ich insgesamt sagen, dass der Charakter nicht besonders viel Tiefgang hat. Die Entwicklung ist nicht sonderlich groß und Kiki hatte nun nichts, womit sie in Erinnerung bleibt.

Noah hat seine Tochter und seine Ehefrau vor langer Zeit verloren. Noch immer wird er davon belastet und findet sein Glück nicht mehr. Nach außen hin mag er einigermaßen kühl wirken, dadurch dass er so gebrochen ist und sich nicht mehr traut, Gefühle zuzulassen. Jedoch ist er eigentlich ein sehr fürsorglicher und gutherziger Mann, der seine eigenen Bedürfnisse immer hinter die anderer stellt. Er hat es einfach verdient endlich mal glücklich zu sein. Die andere Hälfte des Buches ist übrigens aus seiner Perspektive geschrieben, sodass man einen guten Einblick in seine Gedanken-und Gefühlswelt bekommt. Ich empfand Noah als sehr sympathisch.

Die ganze Geschichte konnte mich wirklich gut unterhalten. Ich bin gut ins Buch eingestiegen und es hat sich insgesamt sehr gut lesen lassen. Es gab auch mal Stellen die nicht sonderlich spannend gewesen sind, aber alles in allem war das Buch interessant. Es ist nicht sonderlich kompliziert, sondern sehr leichte Lektüre für zwischendurch. Also man hat es schnell durchgelesen und muss sich dabei nicht großartig anstrengen. Wenn man demnach wenig Zeit zum Lesen hat, und gute Unterhaltung sucht, ist das Buch hier das richtige.
Der Schreibstil ist, wie gesagt, sehr einfach und flüssig gehalten, sodass sich das Buch sozusagen wie von selbst liest ;)

Bewertung:

Schöne leichte Lektüre für zwischendurch :)
Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! (Werbung)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"monica murphy":w=2,"never let you go":w=2,"liebesroman":w=1,"lovestory":w=1,"teil 2":w=1,"heyne-verlag":w=1,"contemporary romance":w=1,"august 2018":w=1,"never":w=1,"never loved before":w=1,"never-serie":w=1

Never Let You Go

Monica Murphy , Barbara Ostrop
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453580640
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut! Es glänzt total schön metallisch und ist ein echter Blickfang.

Inhalt: Katy hat herausgefunden, dass ihr geliebter Ethan in Wahrheit Will ist. Der Will, der sie damals aus der Entführung gerettet hat. Der Will, der der Sohn ihres Entführers ist. Diese Offenbarung erschüttert ihre Liebe zu ihm und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, denn nichtsdestotrotz liebt sie Will. Und dann wäre da noch die Journalistin Lisa, die immer wieder versucht, Katy mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren...

Einstieg: Ich mochte den ersten Teil der Reihe wirklich sehr gerne und war echt überrascht, wie ungefiltert das Buch ist. Denn bei Büchern von Monica Murphy ist es bei mir immer so, dass ich manche Werke ihrerseits richtig klasse finde und manche leider echt schlecht. Aber da mir der erste Teil sehr zugesagt hat, bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen an den zweiten Teil drangegangen. Ich bin auch schnell wieder ins Geschehen reingekommen.

Katy musste in ihrer Vergangenheit Schlimmes erleben. Sie wurde im Kindesalter vergewaltigt und wird immer noch davon verfolgt. Sie versucht nun, mit der Vergangenheit "abzuschließen", und alles aufzuarbeiten. Sie ist eine starke, junge und liebe Frau, die ich schon im ersten Teil sehr sympathisch fand. Allerdings finde ich, dass sich Katys Charakter in diesem Teil leider nicht sonderlich weiterentwickelt hat. Ich mochte sie immer noch sehr gerne, aber an Komplexität hat der Charakter nicht mehr viel gewonnen.

Ethan aka Will würde alles für Katy tun. Auch er ist hin- und hergerissen. Seine Vergangenheit holt ihn nämlich in Form seines Vaters ständig wieder ein. Er ist ein starker, freundlicher, leidenschaftlicher und aufopferungsvoller Mann, den ich echt liebgewonnen habe. Sein Charakter hat sich in dem Buch im Gegensatz zu Katys doch weiterentwickelt. Er ist stärker geworden und hat herausgefunden, was er will.

Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Katy und Will geschrieben, wodurch man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen kann und beide Sichtweisen auch gut nachvollziehen kann. Das finde ich immer sehr vorteilhaft. Der erste Teil hat mit einem ziemlichen Cliffhanger geendet und deswegen habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut. Den Anfang fand ich auch ziemlich spannend und interessant, aber besonders im weiteren Verlauf ist die Spannung leider etwas auf der Strecke geblieben. Am Ende ist die Spannungskurve wieder hochgegangen, aber zwischenzeitlich hat es sich echt gezogen. Manche Handlungen werden dermaßen in die Länge gezogen, obwohl inhaltlich eigentlich gar nicht richtig etwas passiert, was einfach schade ist. Deswegen passiert insgesamt in dem Buch handlungstechnisch leider auch nicht sehr viel. Man hätte sich da deutlich kürzer fassen können.
Manche Kapitel waren nun auch aus der Sicht von Wills Vater bzw. Katys Entführer geschrieben, und das fand ich doch etwas verstörend. Das ist wohl Geschmackssache, aber so toll fand ich das stilistische Element jetzt nicht, weil der Gedankengang von ihm... nun ja.... anders ist.
Der Schreibstil hat mir jedoch wieder gut gefallen. Aber dazu habe ich auch schon in meinen vielen anderen Rezensionen zu Büchern von Monica Murphy mehr erwähnt, wo ihr gerne vorbeischauen könnt.

Fazit:

Leider fand ich, dass der zweite Teil der Reihe im Gegensatz zu dem ersten doch eher schwach war.

Bewertung:

2,5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"liebe":w=1,"familie":w=1,"italien":w=1,"love":w=1,"sommer":w=1,"pasta":w=1,"patchwork":w=1,"liv":w=1,"angelo":w=1,"pasta mista":w=1

Pasta Mista 2: 2 Rezepte für die Liebe

Susanne Fülscher
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2018
ISBN 9783551650269
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich ganz niedlich. Mir gefallen die vielen Details wie das Eis, die verschiedenen Nudelsorten und die Muscheln beispielsweise, denn all das hat auch eine Bedeutung im Buch. Denn wie es der Titel schon vermuten lässt, kocht Liv sehr gerne.

Inhalt: Nachdem Liv und Angelo zusammengekommen sind, als seine Familie ihre in Deutschland besucht hat, fahren nun Liv und ihre Mutter zu ihnen nach Italien. Denn Livs Mutter und Angelos Papa sind ebenfalls ein Paar. Liv träumt davon, eine wunderschöne Zeit mit Angelo in Italien zu verbringen, was anfänglich auch so ist, doch dann hat Angelo immer weniger Zeit für sie, da er sich oft mit einem Mädchen namens Chiara trifft. Liv ist am Boden. Aber würde Angelo sie wirklich betrügen?

Einstieg: Es ist schon eine ganze Weile her gewesen, dass ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, aber ich bin dennoch super wieder in die Geschichte hineingekommen, da am Anfang der Inhalt des ersten Teils nochmal ein wenig aufgegriffen wird. Die Autorin selbst hat auch gesagt, dass das Buch so konzipiert ist, dass man den zweiten Teil potenziell auch ohne das Vorwissen des ersten lesen kann.

Liv ist eine unheimlich sympathische Protagonistin. Das habe ich schon bei dem ersten Teil gesagt und dieses Statement kann ich jetzt nur noch mehr unterschreiben. Liv ist 15 Jahre alt und schleppt die typischen Probleme eines Teenagers mit sich herum. Der erste Freund, der erste Sex.... Sie ist manchmal ein kleiner Tollpatsch und kann gar nicht anders, als in die Fettnäpfchen zu treten, was sie umso sympathischer macht. Und man merkt schon, man hat auf jeden Fall etwas zu lachen, wenn man Liv auf ihrem Weg begleitet. Sie macht in dem Buch auch eine große Entwicklung durch. Sie wird selbstständiger und unabhängiger, lernt zu vertrauen, und kann ihre Liebe zum Kochen stärken. Das ganze Buch ist aus Livs Perspektive geschrieben, wodurch man einen besonders guten Einblick in ihre Gefühls-und Gedankenwelt bekommt. Abschließend kann ich nur sagen, dass Liv ein toller Charakter ist, mit dem sich bestimmt sehr viele Mädchen identifizieren können :)

Angelo ist der heiße Italiener, dem Liv ihr Herz geschenkt hat. Er ist ein sehr liebevoller und fürsorglicher Junge, der niemandem im Stich lässt. Er versucht, sich immer um alle zu kümmern, was ihm auch das ein oder andere mal zum Verhängnis wird, aber insgesamt ist er einfach ein sehr süßer Typ. Er drängt Liv zu nichts, sondern achtet auf ihre Bedürfnisse. Also alles in allem ein echter Traummann ;)

Ich habe mich so darauf gefreut, dass Livs Geschichte weitergehen würde, denn schon der erste Teil konnte mich total von sich überzeugen. Deswegen bin ich auch mit ziemlich großen Erwartungen an dieses Büchlein hier herangegangen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es macht unheimlich viel Spaß, Liv auf ihrem Weg zu begleiten, und ich habe mich wirklich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Autorin hat es aber dennoch auch geschafft, ernstere Themen mit einfließen zu lassen. Themen wie Magersucht, die Probleme einer Patchworkfamilie und auch, dass es in jeder Beziehung, egal wie perfekt sie aussieht, auch mal krachen kann, werden angesprochen.
Dadurch entsteht ein sehr vielfältiges Buch. Ich habe jede Seite gerne gelesen und wollte gar nicht, dass das Buch endet, aber wie es kommen musste, habe ich irgendwann leider die letzte Seite erreicht.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wie beim ersten Teil schon sehr gut gefallen. Susanne Fülscher schreibt auf eine leicht verständliche und humorvolle Art und Weise, und schafft es, den Leser in ihren Bann zu ziehen.

Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung! Ich hoffe, dass ein dritter Teil geplant ist und nicht allzu lange auf sich warten lässt ;D

Bewertung:

5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Carlsen Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"liebesgeschichte":w=1,"sarah saxx":w=1

Rich - In seinem Bann

Sarah Saxx
E-Buch Text: 524 Seiten
Erschienen bei null, 26.06.2018
ISBN B07DXPRBY2
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Das Cover gefällt mir ziemlich gut. Ich meine, der gute Mann hat echt nicht schlechte Bauchmuskeln ;D Es passt gut zum Vorgänger und zusammen im Regal sehen die beiden schon recht stylisch aus.

Inhalt: Rich hat in seinem Leben eher selten Verantwortung übernommen. Lieber geht er feiern und schleppt ein Mädchen nach dem anderen ab. Damit ist jetzt allerdings Schluss. Nach dem Debakel wegen des Lamborghinis seines Vaters muss Rich nun in der Firma von seinem Vater anfangen. Schließlich soll er diese später einmal übernehmen, deswegen soll er nun anfangen, zu zeigen, dass er dazu überhaupt in der Lage ist. Als er sich auf die Suche nach einer Assistentin begibt, trifft er auf Jazemine. Sofort knistert es zwischen den beiden... Was Rich jedoch nicht weiß: Jazemine ist nur da, um für ihren Freund Curtis alle Konkurrenzfirmen langsam sterben zu lassen. Jedoch wird ihr Vorhaben bald ins Wanken gebracht, denn auch Rich lässt sie nicht kalt...

Einstieg: Ich mochte den ersten Teil der Reihe unheimlich gerne und war dementsprechend sehr gespannt, ob mich der zweite Teil genauso von sich überzeugen wird. Ich bin sehr schnell, wieder in Geschehen hineingetaucht. Schließlich kannte ich Rich schon aus dem ersten Teil und war damals schon sehr gespannt auf seine Geschichte.

Rich liebt Partys und Frauen. Für ihn ist das die perfekte Mischung. Doch nun soll er das erste Mal in seinem Leben arbeiten und sich sein Geld selbst verdienen, obwohl er eigentlich von sich aus noch nicht dazu bereit war, seinen Lifestyle aufzugeben. Jedoch offenbart sich über das Buch hinweg, dass Rich nicht nur ein unverantwortlicher Partylöwe ist, sondern dass viel mehr hinter dieser Fassade steckt. Er fühlt sich unheimlich unter Druck gesetzt. Er will alle unbedingt von sich überzeugen, aber sieht sich dabei auch ständig bedroht. Auch das familiäre Chaos zwischen seiner Mutter und seinem Vater lässt ihn nicht kalt, sondern belastet ihn zusätzlich. Denn Rich kann verantwortungsbewusst, fürsorglich und ein unheimlich liebenswerter Mann sein, wenn er will. Das Buch ist zur Hälfte aus seiner Perspektive geschrieben, weswegen man seine Entwicklung sehr schön hautnah miterleben kann. Ich habe Rich wirklich in mein Herz geschlossen und ich kann definitiv nachvollziehen, was Jazemine an ihm findet! ;)

Jazemine hat sich vor einiger Zeit in Curtis verliebt. Er hat sie dazu gebracht, sich bei Konkurrenzunternehmen einzuschleusen und sie nach und nach zu vernichten, sodass Curtis eigene Firma immer mehr an Macht gewinnt. Die Liebe hat Jazz nach und nach immer blinder für alles andere werden lassen. Sie hat ihre Freunde verloren und ihr Leben kreist eigentlich nur noch darum, Curtis zufrieden zu stellen. Auch sie macht über das Buch hinweg eine riesengroße Entwicklung durch, denn eigentlich ist sie eine sympathische, ehrgeizige, starke, junge Frau, die so einen Mann wie Curtis gar nicht nötig hat. Jazz ist mir über das Buch hinweg immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe bei ihr eine Achterbahn der Gefühle durchlebt!

Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen und wollte dann mit dem Lesen auch nicht mehr aufhören. Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sehr sympathisch und ich wollte unbedingt erfahren, inwiefern Rich sich in der Firma seines Vaters schlagen würde, ob Jazz endlich von Curtis wegkäme und wie sich die Beziehung zwischen Rich und Jazz über das Buch verändern würde. Der Spannungsbogen wurde wirklich das ganze Buch über gut oben gehalten, sodass ich mich gut unterhalten gefühlt habe und vor allem mit Rich und Jazz aufgeregt mitgefiebert habe.
Zum Schreibstil werde ich nicht mehr viel sagen, denn der gefällt mir bei Sarah Saxx einfach immer unheimlich gut, weil sich ihre Bücher leicht lesen lassen, und sie es schafft immer eine gute Prise Humor und Spannung einfließen zu lassen.

Fazit:

Eine große Leseempfehlung!

Bewertung:

 
5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an Sarah Saxx für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! (Werbung)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"#j. kenner":w=3,"deep passion":w=3,"erotik":w=2,"liebe":w=1,"liebesroman":w=1,"love":w=1,"schauspieler":w=1,"hollywood":w=1,"medien":w=1,"bank":w=1,"geldnot":w=1,"diana-verlag":w=1,"deep love":w=1,"stark world":w=1

Deep Passion

J. Kenner , Pauline Kurbasik
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.06.2018
ISBN 9783453359819
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover finde ich ganz okay. Es sieht eigentlich genauso aus wie das des ersten Teils, bei dem ich das Cover ja gerne mochte, aber die Farbe, eine Mischung aus gelb und ocker, gefällt mir leider gar nicht.

Inhalt: Lyle musste in seiner Vergangenheit schlimme Dinge erfahren und will deswegen auf gar keinen Fall eine Beziehung eingehen. Stattdessen bestellt er sich regelmäßig Escortgirls, um sich von seinem Schmerz abzulenken. So kommt es, dass eines Tages Sugar Laine in seinem Hotelzimmer landet. Und wie es der Zufall so will, werden sie fotografiert und jeder will wissen, wer die hübsche Unbekannte ist. Um einen Skandal zu verhindern, täuscht Lyle eine Verlobung mit ihr vor, und Laine macht mit, da sie finanzielle Probleme hat. Jedoch ist der Grad schmal zwischen gespielten und echten Gefühlen...

Einstieg: Der erste Teil der Reihe hat mir überraschenderweise richtig, richtig gut gefallen. Deswegen habe ich auch gehofft, dass  mir dieses Buch hier genauso gut gefallen wird. Ich bin schnell in die Geschichte hineingekommen und habe mich gefreut, alte Charaktere wieder zutreffen und in ein bekanntes Umfeld einzutauchen.

Sugar Laine hat einen schweren Schicksalsschlag erleiden müssen, wegen dem sie seit einer Weile schon ganz auf sich allein gestellt ist. Um sich über Wasser zu halten, hat sie mehrere Jobs gleichzeitig. Sie hat eine sehr starke und mutige Persönlichkeit. Obwohl sie schlimme Dinge erfahren musste, hat sie ihr fröhliches Gemüt nicht verloren und sie ist definitiv eine Kämpferin. Insgesamt hat Laine einen sehr starken Charakter und ich mochte sie schon nach wenigen Seiten sehr gerne. Das Buch ist zur Hälfte aus ihrer Perspektive geschrieben, weshalb man sich gut in sie hineinversetzen kann und so ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen kann.

Lyle ist ein Hollywood Star. Er ist Schauspieler und schwimmt sozusagen in Geld. Also ist er so ziemlich das Gegenteil von Laine. Aber etwas verbindet sie, denn auch er musste in seiner Vergangenheit einen schrecklichen Schicksalsschlag erleiden, den er bis heute noch nicht richtig verarbeitet hat. Auf den ersten Blick wirkt er vielleicht kalt und zurückgezogen, aber wenn man hinter die Fassade blickt, offenbart sich ein fürsorglicher, liebenswerter Mann. Auch Lyle fand ich sehr sympathisch.

Nach wenigen Seiten hat mich das Geschehen schon gefesselt. Ich fand auf Anhieb beide Protagonisten sehr interessant und sympathisch und wollte wissen, wie ihre Geschichte weitergehen würde. Man sieht hier auch den Unterschied, verkörpert in den beiden Protagonisten, zwischen arm und reich in Hollywood. Das Spannungslevel bleibt in dem Buch einigermaßen konstant auf einem guten Level, da es immer so weit sein könnte, dass der ganze Schwindel mit der Verlobung auffliegt. Jedoch muss ich sagen, dass es auch Stellen gab, an denen sich das Buch ein wenig gezogen hat und an manchen Stellen fand ich die Handlungsschritte etwas überzogen. Davon mal abgesehen konnte mich das Buch jedoch sehr gut unterhalten und ich hatte Spaß, die Geschichte von Sugar Laine und Lyle zu verfolgen.
Der Schreibstil hat mir, wie von J. Kenner gewohnt, wieder sehr gut gefallen. Sie hat einfach eine sehr schöne angenehme Art des Schreibens.

Fazit:

Ein schöner Liebesroman! Jedoch ist der zweite Teil etwas schwächer als sein Vorgänger, trotzdem kann ich es euch empfehlen :)

Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! (Werbung)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing

Ali Novak , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.06.2018
ISBN 9783570312216
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist ganz niedlich. Schön finde ich, dass es perfekt zu dem des vorherigen Bandes passt, sodass sie sie im Regal hübsch einheitlich aussehen.

Inhalt: Felicitys größter Wunsch ist es, in Harvard zu studieren. Um dieses Ziel zu erreichen, lernt sie viel und versucht, so viele Jobs wie möglich zu machen. Doch sie wird bis heute davon belastet, dass ihre Schwester, Rose, vor Jahren einfach spurlos verschwunden ist und sich seitdem nicht mehr gemeldet hat. Plötzlich trifft sie auf einem Ball Alec, ein Mitglied der Band "Die Heartbreakers" und zusammen mit ihm und ihren Freunden macht sie sich auf einen Roadtrip, um endlich Rose zu finden, nachdem sie Hinweise auf ihren Aufenthaltsort entdeckt hat...

Einstieg: Ich mochte bisher alle Bücher von Ali Novak sehr gerne und habe mich deswegen auch sehr auf dieses neue Buch von ihr gefreut. Ihre bisherigen Bücher haben sich immer sehr leicht lesen lassen und konnten mich gut unterhalten, sodass ich sie als perfekte Sommerbücher sehe. Auch hier bin ich sehr schnell in die Geschichte hineingekommen und habe mit Spannung Felicitys Geschichte verfolgt.

Felicity ist extrem ehrgeizig und kämpft für ihre Ziele. Sie hat rote Haare, und ja, das ist für mich erwähnenswert, weil ich auch rote Haare habe und ich es immer liebe, wenn man zumindest eine optische Gemeinsamkeit mit der Protagonistin findet. Felicity war mir auf Anhieb wirklich sehr sympathisch, da ich mich sofort gut mit ihr identifizieren konnte und ich ihre Gedanken und Gefühle echt sehr gerne verfolgt habe. Sie macht über die Geschichte hinweg eine große Entwicklung durch und verändert sich dahingehend, dass sie sich selbst findet und herausfindet, was sie im Leben wirklich will. Insgesamt ist sie ein toll ausgearbeiteter Charakter, dessen Geschichte ich gerne mitverfolgt habe. 

Alec ist das ruhige Mitglied der Band die Heartbreakers. Er ist sensibel, sehr gefühlvoll und trotz des Ruhms total bodenständig. Allerdings leidet er unter familiären Problemen, und will sich endlich, selbst entfalten können. Auch Alec durchlebt über die Geschichte eine ziemliche Entwicklung und ist mir von Seite zu Seite immer mehr ans Herz gewachsen. Er ist ein unheimlich süßer und cooler Protagonist!

Auch Felicitys beste Freunde fand ich mega sympathisch. Boomer und Asha sind immer für sie da und sind einfach zwei tolle Nebencharaktere, die das ganze Geschehen nochmal ein bisschen aufmischen.

Ich bin unheimlich schnell in die Geschichte hineingekommen und wollte das Buch danach auch am liebsten nicht mehr weglegen. Das Buch besteht nicht nur aus einer süßen Liebesgeschichte, bei der es einfach Spaß macht, sie zu verfolgen, sondern thematisiert auch ernstere Themen wie Leistungsdruck, Ziele und Selbstfindung. Die Message des Buches ist: Tu das, was DU für richtig hälst, und nicht das, was andere für dich für richtig befinden. Ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten gefühlt. Natürlich gibt es keine unglaublich krassen Wendungen, aber ich habe mich trotzdem auf keiner Seite gelangweilt.
Auch der Schreibstil der Autorin war, wie gewohnt, toll! Sie hat eine sehr einfache und lockere Art zu schreiben, sodass man sich nicht großartig anstrengen muss beim Lesen.

Fazit:

Eine schöner Liebesroman, der sich nun perfekt für den Sommer eignet!

 
Bewertung:
 
5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den cbt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplar!
 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"liebe":w=1,"erotik":w=1,"romantik":w=1

Mister Q

Zara Cox , Karin Dufner
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.06.2018
ISBN 9783442487585
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover passt gut zum Buch. Durch die schwarze Farbe und die Federn bekommt es einen sehr geheimnisvollen Look, was super passt, da Quinn sich ja auch hinter dem Namen "Q" versteckt.

Inhalt: Elyse Gilbert aka Lucky ist auf der Flucht. Es sind schreckliche Dinge passiert und ihre Vergangenheit holt sie regelmäßig ein. Fest steht: Sie braucht unbedingt Geld. Und als sie dann in einer Zeitungsanzeige das Angebot findet, 10 Nächte für eine Gage von eine Millionen Dollar mit einem fremden Mann zu verbringen, bewirbt sie sich und wird dann auch noch genommen. ER nennt sich "Q" und ihm geht es allein um Lust. Er will Luckys Körper und braucht keine Gefühle oder Ähnliches. Er trägt eine Maske, einen Stimmverzerrer und auch Lucky muss eine Augenbinde tragen. Doch es steckt noch so viel mehr dahinter, denn "Q" heißt eigentlich Quinn und ist einer der reichsten und einflussreichsten Männer New Yorks und er ist auch Lucky kein Unbekannter...

Einstieg: Ich war ziemlich gespannt, weil sich der Klappentext ziemlich spannend angehört hat und ich die Autorin noch nicht kannte. Deswegen bin ich ohne jegliche Erwartungen an das Buch herangegangen und wollte mich einfach überraschen lassen. Das Buch fängt echt ziemlich spannend an, sodass man leicht in die Geschichte eintauchen kann.

Elyse Gilbert, oder auch genannt Lucky, flüchtet vor ihrer dunklen Vergangenheit. Sie hat Dinge durchmachen müssen, die man echt niemanden wünscht. Sie scheint tapfer und mutig zu sein und zu wissen, wie man sich durchschlagen kann. Aber auf der anderen Seite habe ich sie auch als ziemlich nervig empfunden, weil sie naiv ist und die Dinge nicht wirklich hinterfragt, weswegen sie teilweise etwas dümmlich wirkt. Ich konnte ihre Handlungen und Gefühle teilweise daher einfach überhaupt nicht nachvollziehen, obwohl das Buch zur Hälfte aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Ihr Charakter ist nach meinem Geschmack sehr oberflächlich gehalten. Sie hat gefühlt keine eigene Meinung und benimmt sich etwas seltsam.

Mister Q, oder auch genannt Quinn, ist einer der angesehensten und bekanntesten Männer in New York. Als Quinn ist er ein kühler, gefühlsloser Geschäftsmann, der niemanden an sich heranlässt. Und als Q ist er ein Sexgott, dem es nur um Befriedigung und Lust geht. Und natürlich hatte der Arme eine schlimme Vergangenheit. Hier werden wirklich einige Klischees bedient. Am Anfang dachte ich noch: Gut, du wirst bestimmt noch warm mit Quinn. Doch leider ist es nie zu dem Moment gekommen. Seine vulgäre Ausdrucksweise ist leider gar nicht schön und ich konnte nicht verstehen, wie Lucky das auch noch als anturnend empfinden konnte. Des Weiteren hat er mal eine vernünftige Therapie nötig, denn er hat eindeutig eine multiple Persönlichkeit oder so was. Auf mich wirkte er einfach nur krank und ich habe seine Handlungsweise und Gefühle leider irgendwie nicht nachvollziehen können. Auf gar keinen Fall würde ich ihn als Material, in das man sich verlieben könnte, bezeichnen. Mir war der Mann einfach nur unsympathisch.

Das Buch fängt echt spannend an, da man noch nicht weiß, warum Lucky abgehauen ist und was genau hinter diesem mysteriösen Angebot von Quinn steckt. Die ersten ca. 150 Seiten bleibt es auch wirklich spannend und ich habe das Buch gerne gelesen. Es hat sich schnell lesen lassen und die Seiten sind nur so geflogen, aber in der Mitte geht das Spannungsniveau dann ordentlich nach unten. Es folgt eine Sexszene auf die andere, und die restliche Handlung bleibt eigentlich völlig auf der Strecke. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung lag oder schlicht und ergreifend an dem Schreibstil der Autorin, aber ich habe noch nie so schlechte und unerotische Sexszenen gelesen. Das aller, aller schlimmste war wirklich der Spitzname von Q an Lucky: "Knallfröschchen"(S.211). Ich dachte erst, das ist ein Witz, aber das zieht sich durch das ganze Buch. Wenn mich jemand so nennen würde, würde ich kreischend weglaufen und nie wieder kommen, und diesen Spitznamen nicht auch noch toll finden, wie Lucky es tut! Es gibt ja wohl keinen unerotischeren und seltsameren Spitznamen als "Knallfröschchen".... Des Weiteren ist das ganze Buch ziemlich vorhersehbar.
Man muss dem Buch zu gute halten, dass sich die Geschichte zum Ende hin wieder einigermaßen gefangen hat, und der Spannungsbogen sich wieder aufgebaut hat.

Fazit:

Ich schreibe nicht gerne schlechte Rezensionen, aber das Buch hat mir leider einfach nicht gefallen. Der Spitzname "Knallfröschchen" hat dem Ganzen dann nur noch die Krone aufgesetzt. Leider kann ich euch das Buch nicht empfehlen!

Bewertung:

2 von 5 Sternen
Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

"stress":w=3,"roman":w=2,"humor":w=2,"alltag":w=2,"zeit":w=1,"nein-sagen":w=1,"stressgeplagt":w=1,"antje zimmermann":w=1,"die zeit, mein feind":w=1,"fehlende organisation":w=1

Die Zeit, mein Feind

Antje Zimmermann
Flexibler Einband: 170 Seiten
Erschienen bei Independently published, 10.10.2017
ISBN 9781549815010
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover gefällt mir total gut! Es spiegelt schön den Inhalt wieder und wirkt auf mich auf jeden Fall total ansprechend!

Inhalt: Wir erleben hier eine Woche aus dem Alltag von Isabella. Und wie das nun mal so ist, läuft nicht alles unbedingt rund. Vor allem kämpft sie mit dem Stress und gegen die Zeit, denn irgendwie ist diese immer viel zu schnell rum. Morgens ist die Zeit zu knapp, auf der Arbeit dauert alles länger als gewöhnlich, sie ist kaum noch zu Hause... Und Isabella bleibt das ein oder andere Fettnäpfchen einfach nicht erspart!

Einstieg: Bei diesem Buch habe ich mich auf eine leichte und lockere Erzählung gefreut, die einem ein paar Stunden über gute Unterhaltung bietet. Und das habe ich glücklicherweise auch bekommen. Nach wenigen Seiten war ich schon in dem Buch abgetaucht und habe mit Freuden Isabelles Alltag verfolgt.

Isabella ist 30 Jahre alt und arbeitet in einem Sanitätshaus. Sie hat mit dem ganz normalen, verrückten Alltagsstress zu kämpfen. Von den ersten Seiten an fand ich sie super sympathisch. Isabelle muss mit aufdringlichen Opis, zu späten Bahnen und zu engen Jeans fertig werden. Sie ist humorvoll und so "normal". Und das ist jetzt nicht negativ gemeint, sondern sehr, sehr positiv, denn jeder kann sich so in mindestens irgendeinem Punkt mit ihr identifizieren, egal wie alt man ist. Sie ist total nett, manchmal vielleicht etwas zu nett (;D). Das ganze Buch ist logischerweise aus ihrer Perspektive geschrieben, und es macht einfach nur totalen Spaß und es kann einen gut unterhalten, sie eine Woche in ihrem trubeligen Leben zu begleiten.

Wie gesagt, man ist wirklich schnell in der Geschichte drin und dadurch, dass das Buch so wenige Seiten hat, kann man es gut mal eben zwischendurch lesen, um sich seine Zeit zu versüßen. Man verfolgt hier eine Woche aus Isabellas Leben. Ich war zuerst etwas skeptisch, ob das Buch denn so ganz ohne richtigen Spannungsbogen interessant bleiben würde und wurde komplett überrascht. Denn auch wenn jetzt natürlich keine große Spannung aufgebaut wird und es nicht total krasse Wendungen gibt, bleibt die Geschichte die ganze Zeit über sehr unterhaltsam. Und zwar gerade weil es keine übertriebenen Wendungen und Spannungsbögen gibt. Hier wird einfach eine ganz "normale", etwas stressige Woche geschildert, wie wir sie wohl alle schon mal erlebt haben. Das macht das Buch so echt! Außerdem schafft es die Autorin, eine gehörige Portion Humor in das Ganze zu bringen, und auch Isabella nimmt sich teilweise nicht so ernst. Ich musste wirklich oft schmunzeln und wollte einfach gerne wissen, was für Hürden Isabella noch in ihrer Woche erwarten würden! :) Die Autorin hat einen wirklich sehr angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich leicht und schnell lesen. Am Anfang hat es mich ein wenig gestört, dass des Öfteren einfach die Personalpronomen weggelassen werden, aber daran gewöhnt man sich.

Fazit:

Ein wirklich gutes Buch, das einen wirklich gut unterhalten kann! Durch den humorvollen Schreibstil der Autorin kann man manchmal gar nicht anders, als zu schmunzeln :) Ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen und würde gerne noch eine weitere Woche aus Isabellas Leben verfolgen! :D

Bewertung:

5 von 5 Sternen
Vielen, lieben Dank an Antje Zimmermann für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

157 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

"never loved before":w=3,"liebesroman":w=2,"heyne-verlag":w=2,"monica murphy":w=2,"love":w=1,"teil 1":w=1,"new-adult":w=1,"ethan":w=1,"contemporary romance":w=1,"katie":w=1,"netgalleyde":w=1,"heyne <":w=1,"juni 2018":w=1,"never":w=1,"ausbaufähig":w=1

Never Loved Before

Monica Murphy , Barbara Ostrop
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453580657
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover gefällt mir echt gut! Ich mag die in gold-reflektierende Schrift und finde, dass insgesamt ein düsterer Effekt erzeugt wird, der gut zum Inhalt des Buches passt.

Inhalt: Als Katie Watts 13 war, ist ihr etwas Schreckliches zugestoßen. Etwas, das ihr Leben seitdem maßgeblich mitbestimmt hat. Etwas, das sie nie vergessen wird. Nun ist Katie erwachsen und spricht das erste Mal öffentlich über das, was sie erleben musste. Auch ihr damals fünfzehnjähriger Retter, Will aka Ethan, sieht sie im Fernsehen und beschließt, dass er sie wiedersehen muss. Scheinbar zufällig begegnet Katie ihm, doch sie weiß nicht, wem sie da gegenübersteht, denn Will hat seinen Namen geändert und sich auch in seinem Aussehen völlig verändert. Sie beginnt, sich ihm langsam zu öffnen, doch wie wird sie reagieren, wenn sie herausfindet, wer er wirklich ist?

Einstieg: Ich habe mich echt gefreut, dass es eine neue Reihe von Monica Murphy geben würde und war sehr gespannt, wie mir die Bücher gefallen würden. Denn bei der Autorin ist es bei mir immer schwierig: Manche Bücher finde ich richtig gut und manche richtig schlecht. Überraschenderweise habe ich sehr schnell in die Geschichte hineingefunden und konnte erstmal gar nicht mehr mit Lesen aufhören, sodass ich erstmal über 100 Seiten verschlungen habe.

Katie Watts hat in der Vergangenheit etwas erlebt, das niemand erleben sollte. Sie muss mit den Nachwirkungen auch jetzt, als Erwachsene, noch kämpfen und hat keine Chance zu entfliehen. Sie ist sehr zurückgezogen und teilweise auch ziemlich ängstlich. Sie hat Schwierigkeiten, sich jemandem zu öffnen. Dennoch gewinnt sie über das Buch an Stärke und macht eine ziemliche Entwicklung durch, bei der ich sie gerne begleitet habe. Die Hälfte des Buches ist aus ihrer Perspektive geschrieben, sodass man ihre Gefühle besser nachempfinden kann, was bei dieser Geschichte eine große Rolle spielt. Katie war mir insgesamt sehr sympathisch und ich bin gespannt auf ihre weitere Entwicklung in Band 2!

Will hat Katie damals gerettet und ist danach untergetaucht. Nun heißt er Ethan und niemand weiß, wer er wirklich ist. Auch er musste in der Vergangenheit Schreckliches erleiden. Und seine dunkle Vergangenheit lässt ihn ebenfalls nicht los. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und hat ein gutes Herz, auch wenn er manchmal meiner Meinung nach etwas irrational gehandelt hat. Er ist mutig und stark, obwohl er selbst nicht so richtig daran glaubt. Die andere Hälfte des Buches ist aus seiner Perspektive geschrieben, sodass man auch seine Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen kann. Insgesamt ein gut ausgearbeiteter Charakter!

Ich bin wirklich schnell in die ganze Geschichte hineingekommen und habe mich wirklich von Anfang an von dem Geschehen gefesselt gefühlt. Man wird hier schockiert, indem einem klar vor Augen geführt wird, wozu Menschen fähig sind und wie leicht es ihnen teilweise fällt, das ganze Leben einer anderen Person völlig zu zerstören. Das Buch zeigt, wie sehr eine einzige falsche Entscheidung das ganze Leben zerstören kann. Es werden dunkle Abgründe aufgedeckt. Ich habe während des Lesens wirklich eine Achterbahn der Gefühle durchlebt: Abscheu, Faszination, Mitleid, Unverständnis, Schmerz, aber auch Freunde, als sich Katie endlich zu öffnen beginnt. Insgesamt muss ich sagen, dass ich das Buch als sehr spannend empfunden habe. Der Spannungsbogen ist am Anfang jedoch wesentlich höher als in der Mitte des Buches und steigt dann zum Ende hin wieder ein bisschen an. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich fand es super, dass ein wesentlicher Teil des Buches aus der Vergangenheit erzählt wird, sodass man sozusagen hautnah miterleben kann, was genau Katie und auch Will durchmachen mussten.

Fazit:

Ein Buch, das einen während des Lesens wohl mehr als einmal schlucken lässt, aber gerade die Achterbahn der Gefühle macht es aus. Klare Empfehlung!

Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

120 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"liebe":w=6,"götter":w=3,"eros":w=3,"love curse":w=3,"rebecca sky":w=3,"fantasy":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"drama":w=1,"vertrauen":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"erwachsenwerden":w=1

Love Curse - Lieben verboten

Rebecca Sky , Cornelia Röser , Diana Mantel
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453271647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich wirklich sehr hübsch, obwohl ich es nicht ganz so passend für den Inhalt der Geschichte finde, da es doch sehr in die Fantasy Richtung geht und in der Hinsicht ein mystischeres Cover besser gepasst hätte. Denn dieses hier sieht für mich so aus, als würde einen eine ganz normale, niedliche Liebesgeschichte erwarten.

Inhalt: Die Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros besitzen die Gabe, einen Jungen mit einem Kuss dazu zu bringen, alles für einen zu tun. Das "Glück" diese Gabe zu besitzen, hat auch Rachel, aber sie sieht das Ganze einfach nur als Fluch an. Trotzdem muss sie auf die Schule der Liebesgöttinnen gehen und sich ihrem Schicksal fügen. Doch dann passiert das Unmögliche: Rachels Freundin, Marissa, "verzaubert" einen Jungen, Ben, direkt vor der Nase eines Polizisten. Von da an nimmt alles eine schreckliche Wendung...

Einstieg: Ich habe mich wirklich total auf das Buch gefreut, weil ich Liebesgeschichten mit Fantasy Touch immer total gerne lese. Der Klappentext hat mich vom Prinzip her ein bisschen an die Mythos Academy und die Lux Reihe erinnert und deswegen war ich natürlich voll dabei. Ich bin sehr schnell in das Buch hinein gekommen und Rachel, die Protagonistin, war mir auch auf Anhieb sehr sympathisch.

Rachel ist 16 Jahre alt und eine Liebesgöttin. Sie verabscheut dieses Schicksal und wäre viel lieber ein ganz normales Mädchen, doch das ist sie leider nicht. Sie würde am liebsten Menschen helfen und würde daher gerne bei Hilfsorganisationen arbeiten. Sie ist mutig und aufopferungsvoll. Für die Menschen, die sie liebt, tut sie alles, egal ob sie dabei zu schaden kommen könnte. Rachel ist alles in allem einfach sehr sympathisch. Sie ist ein junges Mädchen mit Ecken und Kanten, die man einfach gern haben muss. Dadurch dass das ganze Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist, kann man ihre Gedanken und Handlungsschritte wirklich gut nachvollziehen.

Ben möchte gerne Polizist werden. In seinem Leben hatte er es nicht immer leicht, aber jetzt möchte er gerne etwas erreichen, doch es kommt für ihn alles anders, als erwartet. Auch er ist mutig und clever. Er hat eine sehr fürsorgliche Ader und es fällt ihm schwer, Dinge loszulassen. Er ist insgesamt ein cooler Charakter, den ich gerne mochte!

Marissa, Rachels "Partner in Crime", fand ich teilweise etwas nervig. In der Schule der Liebesgöttinnen bekommt jeder eine Partnerin zugeteilt und so sind auch Rachel und Marissa Freunde geworden. Marissa ist das komplette Gegenteil von Rachel. Sie liebt ihre Gabe, ist manchmal doch ziemlich selbstsüchtig und anstrengend. Manchmal blicken auch ihre guten Seiten durch, aber insgesamt ist sie mir doch eher auf den Keks gegangen.

Das Buch fängt wirklich sehr interessant an und ich finde die Idee, einen Jungen mit einem Kuss willenlos zu machen, ist auch mal etwas anderes. Man wird gut in die Welt und das Geschehen eingeführt, sodass man alles gut verstehen und nachvollziehen kann. Der Spannungsbogen ist auch gut ausgearbeitet. Manchmal ist die Geschichte etwas vor sich hingeplätschert, aber größtenteils wurde die Spannung aufrechterhalten. Es gibt immer mal wieder spannende Wendungen und man kann gar nicht anders, als mit Rachel mitzufiebern.
Der Schreibstil ist ebenfalls sehr angenehm. Die Sätze sind nicht allzu lang und auch die Kapitel haben mit im Durchschnitt ca. neun Seiten eine gute Länge. Für mich hat sich das Buch schön leicht lesen lassen.

Fazit:

Wer auf Liebesgeschichten mit Fantasy Touch steht, sollte sich "Love Curse - Lieben verboten" nicht entgehen lassen! :)

Bewertung:

 
4,5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(335)

701 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 192 Rezensionen

"fantasy":w=13,"liebe":w=11,"elly blake":w=9,"jugendbuch":w=8,"feuer":w=8,"eis":w=8,"fireblood":w=7,"ruby":w=6,"fire & frost":w=6,"frostblood":w=6,"frost":w=5,"ravensburger verlag":w=5,"arcus":w=5,"magie":w=4,"kampf":w=3

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473401574
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Cover finde ich echt sehr, sehr hübsch! Der Umschlag fühlt sich einfach sehr hochwertig an und ich finde es klasse, dass das Buch auch ohne den Umschlag noch genauso aussieht. Man sieht an den vielen Details wirklich, wie viel Arbeit in das Cover gesteckt wurde!

Inhalt: Ruby ist ein Fireblood und damit in höchster Gefahr, denn die Welt wird von den Frostbloods regiert, die alle Firebloods verfolgen. Durch schreckliche Ereignisse landet sie schließlich im Gefängnis, wo sie grausam behandelt wird. Doch dann wird sie von zwei geheimnisvollen Männern gerettet. Und zwar nicht nur irgendwelche Männer, sondern Frostbloods! Sie wird in ein Dorf gebracht und dort wird sie auf eine besonders wichtige Aufgabe vorbereitet und zwar soll sie den König töten! Ruby kommt ihrem Retter, Arcus, immer näher, obwohl sie weiß, dass sie Frostbloods eigentlich nicht trauen sollte. Doch warum fühlen sich seine Berührungen dann so gut an?

Einstieg: Ich war wirklich sehr gespannt, wie mir dieses Buch gefallen würde, denn gefühlt jeder war ja begeistert davon. Ich bin einigermaßen schnell ins Buch hinein gekommen, denn die Protagonistin fand ich von Anfang an echt ganz sympathisch, aber so wirklich fesseln konnte mich das Buch zu Beginn leider nicht, weil der Handlungsverlauf doch recht schleppend war.

Ruby ist ein Fireblood und mit diesem Schicksal muss sie sich schon seit ihrer Geburt verstecken, denn der König darf das auf gar keinen Fall herausfinden, denn sonst würde sie entweder getötet werden oder in den Kerker gesteckt. Trotzdem ist sie zu einer sehr starken und mutigen Persönlichkeit herangewachsen. Sie lässt sich von niemandem etwas sagen und ist einfach ziemlich cool. Manchmal hat sie mich etwas genervt, weil ich ihre Handlungen einfach nicht verstanden habe, aber grundsätzlich mochte ich sie doch ziemlich gerne.

Arcus ist der typische Bad Boy, den man auch in jedem zweiten Liebesroman findet. Er ist fies zu Ruby, aber hinter dieser harten und gemeinen Fassade steckt deutlich mehr. Er kümmert sich schon sehr früh, ohne es zu merken, mit seiner rauen Art gut um Ruby und auch wenn sein Charakter jetzt nicht revolutionär ist, fand ich ihn doch sehr sympathisch. Er ist ein Geheimnis, das man von Seite zu Seite immer weiter ergründen kann, was mir gut gefallen hat, da so immer etwas Spannung bleibt. Denn man weiß, dass er irgendetwas verbirgt, doch bis zum Ende erfährt man nicht was.

Wie schon erwähnt, fand ich den Anfang jetzt nicht so spannend, aber nach 100 Seiten, wenn man dann richtig in der Geschichte drin ist, wird es auch immer interessanter. Als ich den doch recht zähen Beginn überstanden habe, hat mir das Buch doch noch überraschend gut gefallen. Die Welt ist ganz gut ausgerarbeitet und nicht sonderlich schwer zu verstehen. Es stehen Frostbloods gegen Firebloods. Die Autorin hat sich hier nicht neu erfunden, aber trotzdem macht es Spaß, das Buch zu lesen und mit der Protagonistin mitzufiebern.
Den Schreibstil habe ich auch als sehr angenehm empfunden und das Buch hat sich einfach sehr gut lesen lassen.

Fazit:

Nach einem recht schwachen Anfang nimmt das Buch dann immer mehr Fahrt an! Insgesamt ein schöner Auftakt der Reihe, der gespannt auf die weiteren Bücher macht.

Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Ravensburger Verlag und Vorablesen für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

263 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

"jennifer l armentrout":w=6,"liebe":w=4,"und wenn es kein morgen gibt":w=4,"freundschaft":w=2,"schuld":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"unfall":w=1,"jugendroman":w=1,"alkohol":w=1,"schmerz":w=1

Und wenn es kein Morgen gibt

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.05.2018
ISBN 9783570311660
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Cover sieht wirklich total schön aus! Die Farben sind toll und es macht einfach insgesamt total Lust aufs Lesen, wenn man dieses schöne Cover sieht.

Inhalt: Lena und Sebastian sind schon seit Jahren unzertrennlich. Doch Lena sieht in Sebastian seit einer Weile mehr als nur einen besten Freund. Aber erwidert Sebastian diese Gefühle auch? Nachdem er sie nach einem Annäherungsversuch ihrerseits zurückgewiesen hat, beginnen die Dinge zwischen den beiden kompliziert zu werden. Bevor sie sich jedoch aussprechen können, erleiden sie einen sehr schweren Schicksalsschlag, der alles verändert. Lena muss nun mit einer Schuld kämpfen, die sie zu zerstören droht. Aber was ist mit der Liebe zu Sebastian?

Einstieg: Ich habe mich riesig auf das Erscheinen dieses Buches gefreut, denn schließlich vergöttere ich Jennifer L. Armentrout! Ich liebe nämlich ihre Bücher! Ich habe das Buch dann auch schnell begonnen und ich bin sehr flott in die Geschichte hineingekommen. Eigentlich wollte ich nämlich zu Beginn lediglich ein paar Seiten lesen, aber ich konnte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören, weil mich die Geschichte so gefesselt hat.

Lena ist schon seit einer Ewigkeit in Sebastian verliebt, doch sie traut sich nicht, ihm irgendwas zu sagen, weil sie ihre Freundschaft nicht zerstören möchte. Sie liest gerne, hat Humor und ist insgesamt ein sehr sympathisches Mädchen. Doch das Unglück zerstört alles. Sie macht in dem Buch eine  große Veränderung und Entwicklung durch, die wirklich gut geschildert wird. Die ganze Geschichte ist aus ihrer Perspektive geschrieben, was auch echt gut ist, da man so ihre ganzen Gefühle, die auf sie einströmen, und ihre daraus resultierenden Handlungen besser verstehen kann. Insgesamt ist ihr Charakter wirklich gut ausgearbeitet und ich mochte sie sehr gerne!

Sebastian ist immer für Lena da. Er ist fürsorglich, lieb, humorvoll und liebt mit ganzem Herzen. Ich kann auf jeden Fall nachvollziehen, warum Lena in ihm mehr als einen Freund sieht ;) Ich mochte auch ihn sehr gerne!

Die ganze Geschichte hat sich meiner Meinung nach sehr interessant angehört, denn dieses Mal schreibt Jennifer L. Armentrout, wie es ist, wenn man als Überlebende aus einem Unfall wieder ins Leben zurückfindet und wie man damit umgeht, wenn einem klar wird, dass man daran eine Teilschuld trägt. Es ist eine Achterbahn der Gefühle, Lena auf ihrem zu Weg begleiten und ich habe mit Spannung verfolgt, wie Lena sich so langsam, zurück ins Leben gekämpft hat. Das Buch ist einfach unheimlich echt und sorgt dafür, dass man über Themen nachdenkt, mit denen man sich meistens nicht so gerne beschäftigen möchte. Es zeigt auch, dass nicht immer alles im Leben schwarz und weiß ist, sondern viel dazwischen liegt und jeder auch mal Fehler macht. Dieses Buch öffnet einem die Augen dafür, dass man nicht immer so schnell über Dinge urteilen sollte.
Ein Spannungsbogen war definitiv da, obwohl das Buch, nachdem die ersten 200 Seiten echt sehr interessant sind und schnell zu lesen, in der Mitte etwas nachlässt. Gegen Ende hin ging es dann aber wieder.
Der Schreibstil hat mir, wie für Jennifer L. Armentrout typisch, wieder sehr, sehr gut gefallen. Alle ihre Bücher lassen sich immer sehr gut lesen und sie schafft es durch ihre Wahl der Worte, die Leser das fühlen zu lassen, was sie will.

Fazit:

Ein einfach sehr echtes Buch, das einen Einblick in das Leben eines Menschen gibt, der versucht, mit der Teilschuld an einem schweren Unglück zu leben.

Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den cbt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

189 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

"geneva lee":w=5,"las vegas":w=3,"game of destiny":w=3,"mord":w=2,"young adult":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1,"romantik":w=1,"drama":w=1,"intrigen":w=1,"mörder":w=1,"verbrechen":w=1,"jugendroman":w=1

Game of Destiny

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.04.2018
ISBN 9783734104817
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist wieder mal ein Träumchen! Alle drei Cover der Reihe sehen einfach klasse aus und passen super zum Inhalt!

Inhalt: Eigentlich sind Emma und Jamie trotz des noch ungeklärten Mordes an seinem Vater glücklich zusammen, doch als Emma von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, eröffnet sich ihr eine bittere Möglichkeit, die alles zwischen ihnen zerstören könnte. Und auch der Mordfall muss endlich aufgeklärt werden. Am Ende jedoch kommt alles anders als erwartet...

Einstieg: Der zweite Teil hat einen ja mit einem ganz schönen Cliffhanger sitzengelassen und ich konnte es kaum erwarten, endlich den finalen Teil in den Händen zu halten. Ich konnte wirklich sehr schnell wieder, in die Geschichte einsteigen, da sie unmittelbar da anknüpft, wo der zweite Teil aufhört. An das Setting und die Charaktere hat man sich ja mittlerweile auch gewöhnt und kann deswegen locker flockig mit dem Lesen beginnen.

Emma Southerly war mir bisher immer sympathisch und das hat sich auch durch den dritten Teil durchgezogen. Sie bleibt, mutig, tapfer und intelligent. Sie begibt sich selbst auf die Suche nach dem Mörder und möchte endlich Klarheit. Auch wenn ihre Vergangenheit sie des Öfteren einholt, beweist sie eine unheimliche Stärke. Man kann sich einfach gut mit Emma identifizieren und es macht Spaß, ihre Gefühle und Gedanken zu verfolgen, denn auch der letzte Teil ist komplett aus ihrer Sicht geschrieben. Eine besonders große Charakterentwicklung konnte ich, wie schon beim zweiten Teil, leider nicht erkennen. Insgesamt ist ihr Charakter kein Meisterwerk des Facettenreichtums, aber ganz gut ausgearbeitet.

Jamie West hat tiefe Gefühle für Emma aufgebaut und will sie nie wieder gehen lassen. Er tut alles für sie. Ich finde, man kann ihm die Gefühle auch gut abnehmen, da sie schön ausgearbeitet und dargestellt sind. Auch Jamie finde ich seit dem ersten Teil super sympathisch und diese Sympathie hat sich über die ganze Reihe nur noch weiter verstärkt. Er ist ein junger, attraktiver und charakterstarker Mann, in den man sich leicht verlieben kann ;)

Das Buch beginnt natürlich spannungsgeladen, weil man weiß, dass nun endlich aufgedeckt werden muss, wer der Mörder ist. Das, worauf die vorherigen Teile hingearbeitet haben, findet hier seinen finalen Abschluss. Ich habe überhaupt nicht mit dem Ausgang gerechnet und war daher am Ende umso überraschter. Ich finde es wirklich klasse, dass das Buch bzw. die ganze Reihe nicht vorhersehbar ist, sondern man immer wieder auf falsche Fährten gelockt und überrascht wird. Über den größten Teil des Buches hinweg wurde die Spannung auch stabil aufrechterhalten. Nur an ein paar Stellen hat sich die ganze Story wieder etwas gezogen. Da hätte man sich doch kürzer fassen können.
Der Schreibstil hat mir wie für Geneva Lee typisch wieder sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich leicht lesen und es bietet einfach gute Unterhaltung.

 
Bewertung:

Ein spannender Abschluss der Reihe!

Fazit:
 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

53 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"motorradrennen":w=1,"profirennfahrer":w=1

Dangerous Rush. Gefährliche Liebe

S.C. Stephens , Babette Schröder
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.04.2018
ISBN 9783442487752
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover gefällt mir wirklich gut! Ich finde den Kontrast zwischen dem Schwarz/Weiß und dem Blau sehr, sehr hübsch.

Inhalt: Kenzies Vater hat ihr ein Ultimatum gestellt: Hayden oder ihre Rennsportkarriere. Sie hat sich für Hayden entschieden, doch sie sehnt sich danach, endlich wieder fahren zu dürfen. Auch die Beziehung zwischen ihr und Hayden wird auf eine harte Probe gestellt, als Felicia, Haydens Exfreundin, wieder auftaucht und bei Bennetis als Rennfahrerin angestellt wird. Und sie hat nur ein Ziel: Hayden zurückerobern. Kenzie wird langsam aber sicher misstrauisch, als Hayden abends immer länger wegbleibt. Wird ihre Beziehung das überstehen?

Einstieg: Ich habe mich wirklich auf das Erscheinen dieses Buches gefreut. Trotz all dem ist mir der Einstieg ins Buch recht schwer gefallen, denn der Erscheinungstermin des ersten Teils liegt nun schon ein Jahr zurück und dementsprechend schlecht konnte ich mich auch an den Inhalt erinnern. Die Abstände zwischen den Erscheinungsterminen sind einfach viiieel zu groß. Nach einer Weile habe ich dann aber trotzdem ins Buch hineingefunden, als ich mich dann nach und nach wieder erinnern konnte, was im ersten Teil passiert ist.

Kenzie liebt es, Motorrad zu fahren, und wäre am liebsten bei jedem Rennen dabei, aber seit ihr Vater sie auf die schwarze Liste gesetzt hat, kann sie dieser Leidenschaft nicht mehr nachgehen. Trotzdem versucht sie, immer das Positive zu sehen, aber man merkt richtig, wie ihr das Ganze zusetzt. Sie ist niemand, der einfach aufgibt. Sie ist mutig, aufmüpfig und hat insgesamt eine starke Persönlichkeit. Manchmal ist sie etwas leichtgläubig und naiv, aber insgesamt mochte ich sie ganz gerne.

Hayden ist der Star der Bennetis, doch der ganze Ruhm steigt ihm nicht zu Kopf, sondern er bleibt bodenständig. Er kämpft für die, die er liebt, und ist einfach unheimlich fürsorglich. Er stellt die Bedürfnisse anderer über seine eigenen und ist damit ein ziemlich sympathischer Kerl. Aber auf der anderen Seite hat mich Hayden teilweise auch stark aufgeregt, weil er zu wenig über Dinge nachdenkt und ich mir manchmal wirklich nur gedacht habe: Wie blöd bist du eigentlich? Haydens Charakter ist recht einfach gestrickt und insgesamt nicht besonders gut ausgearbeitet.

Die Story fängt ziemlich spannend an, da Felicia, Haydens Exfreundin, wieder auftaucht und man nicht weiß, wie Hayden darauf reagieren wird. Die ersten Seiten blieben auch noch ziemlich interessant und ich bin beim Lesen schnell vorangekommen, aber irgendwann ist die Spannung raus und die Seiten ziehen sich wie Kaugummi. Erst gegen Ende hin nimmt das Buch wieder an Fahrt auf und es passiert endlich mal wieder etwas. Zwischenzeitlich findet man lediglich ein ewiges Hin und Her zwischen Kenzie und Hayden. Man könnte den Inhalt des Buches in wenigen Seiten zusammenfassen und das obwohl das Buch über 500 Seiten hat. Viele Stellen wurden unnötig in die Länge gezogen, was dem Spannungsaufbau nicht zu gute gekommen ist.
Ich fand es gut, dass das Buch aus der Perspektive beider Protagonisten geschrieben ist, da man so einen guten Einblick davon bekommt, was Kenzie und Hayden denken und fühlen. Allgemein mag ich den Schreibstil von S. C. Stephens wie immer sehr gerne.

Fazit:

 Der zweite Teil der Rush Trilogie hat sich leider an einigen Stellen ziemlich gezogen und hat mir daher nur mittelmäßig gut gefallen.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

"liebe":w=4,"#j. kenner":w=4,"erotik":w=3,"tanzen":w=3,"deep love":w=3,"vergangenheit":w=2,"bruder":w=2,"model":w=2,"fotograf":w=2,"roman":w=1,"reihe":w=1,"sex":w=1,"kampf":w=1,"verrat":w=1,"vertrauen":w=1

Deep Love

J. Kenner , Emma Ohlsen
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2018
ISBN 9783453359659
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover finde ich wunderschön! Es sieht einfach total edel aus und von weitem sieht es aus, als würde es glitzern. Noch schöner wäre es natürlich, wenn das wirklich Glitzer wäre und nicht nur so aussehen würde ;)

Inhalt: Wyatt sucht verzweifelt nach DER Frau, die seine Ausstellung abrunden wird. Sie soll sexy sein, aber nicht zu sexy, unschuldig, aber nicht zu unschuldig...einfach perfekt. Durch einen Zufall kommt die Tänzerin Kelsey zum Casting und sie braucht diesen Job unbedingt. Doch auch wenn Kelsey perfekt ist für Wyatts Ausstellung, verbindet die beiden eine Vergangenheit, die ihre Spuren bei beiden hinterlassen hat. Und zwar keine positiven. Wenn Kelsey den Job annimmt, will Wyatt die völlige Kontrolle - in jedem Bereich. Doch ist Kelsey bereit, sich ihm derartig hinzugeben?

Einstieg: Ich bin hin- und hergerissen bei Romanen von J. Kenner. Manche gefallen mir mehr, manche weniger. Deswegen war ich sehr gespannt, wie es mit "Deep Love" aussehen würde. Ich war wirklich schon zu Beginn ziemlich positiv überrascht von dem Buch, denn ich habe unheimlich schnell in die Geschichte hineingefunden und da sofort spannend eingestiegen wird, wollte ich das Buch auch gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl ich eigentlich nur kurz reinlesen wollte.

Kelsey ist eine unheimlich sympathische Protagonistin, bei der ich gar nicht anders konnte, als sie in mein Herz zu schließen. Sie ist Tänzerin aus Leidenschaft, doch ihr Vater hat das nie unterstützt, auch Beziehungen zu Jungs durfte sie nicht haben. Ein schwerer Schicksalsschlag hat ihr Leben für immer verändert und zeichnet sie bis heute. Sie weiß, was sie will, und ist eine selbstsichere Frau. Trotzdem wird sie oft von ihrer Vergangenheit eingeholt und neigt dann auch zu Unsicherheit. Sie macht über das Buch hinweg eine ganz schöne Entwicklung durch, bei der ich sie gerne begleitet habe! Sie ist insgesamt eine wirklich gut ausgearbeitete Protagonistin!

Wyatt ist ein Künstler. Doch er steht nicht darauf, Blumen zu malen oder so etwas, sondern er plant, eine Ausstellung über Frauen und ihre Leidenschaft zu machen. Er will endlich beweisen, dass er auch etwas alleine schaffen kann und ihm der Ruhm nicht nur wegen seiner Familie zufliegt. Auch er entwickelt sich über das Buch hinweg weiter und findet heraus, was er wirklich will. Er ist ein dominanter, gut aussehender Mann, der wenn er liebt, dies mit ganzem Herzen tut. Man kann eigentlich gar nicht anders, als ihn sympathisch zu finden. Er hat nämlich etwas unheimlich Faszinierendes an sich, was sich kaum in Worte fassen lässt.

Die Story ist ziemlich spannend aufgebaut. Ein Teil des Buches wird aus der Gegenwart erzählt, ein anderer aber aus der Vergangenheit. Denn früh wird klar, dass Kelsey und Wyatt irgendetwas aus der Vergangenheit verbindet. Und das wird so nach und nach aufgearbeitet. So wird die Spannung ordentlich angekurbelt, denn ich wollte einfach unbedingt wissen, was die beiden so verletzt hat. So sieht man aber auch die Entwicklung, die die Charaktere durchlebt haben, um zu werden, wie sie im Gegenwartsteil des Buches sind. Ich habe mich wirklich auf jeder Seite überraschend gut unterhalten gefühlt. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich habe selten ein Buch erlebt, was sich so flüssig und leicht lesen lässt. Man muss sich nicht anstrengen, sondern wird förmlich mitgerissen. Ein Traum für entspannte Lesestunden.
Der Schreibstil ist gelinde gesagt interessant. Die Gegenwartspassagen aus Kelseys Sicht sind in der Ich-Perspektive geschrieben, doch der Rest hat einen personalen Erzähler; einmal in der Vergangenheit aus Kelseys Sicht und auch nochmal aus Wyatts Sicht. Anfangs fand ich das etwas verwirrend, aber ich habe mich mit der Weile daran gewöhnt, aber den Sinn dahinter habe ich nicht erfasst. Ich hätte es viel besser gefunden, wenn das ganze Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben worden wäre.

Fazit:

Ich kann euch diesen Liebesroman für ein paar entspannte Lesestunden wirklich nur empfehlen!

Bewertung:

 
4,5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

181 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"estelle maskame":w=4,"heyne":w=2,"heyne-verlag":w=2,"falling":w=2,"falling - ich kann dich nicht vergessen":w=2,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"schicksal":w=1,"verlust":w=1,"3 sterne":w=1,"new-adult":w=1,"will":w=1,"netgalley":w=1,"dani":w=1,"fehlverhalten":w=1

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453422766
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Cover finde ich echt ganz hübsch. Es erinnert stark an die der Dark Love Reihe von Estelle Maskame. Und ich meine, das Cover ist pink, damit kann bei mir nie etwas falsch machen. ;D

Inhalt: Nach außen hin wirkt es vielleicht, als hätte Kenzie ein gutes Leben, doch der Schein trügt. Vor einem Jahr hat sie sich in Jaden verliebt, doch aufgrund eines tragischen Unfalls, hat sie sich von ihm und seiner Schwester distanziert. Doch Jaden ist nicht gewillt, sie aufzugeben, und auch Kenzie empfindet noch etwas für ihn. Doch ihr dunkelstes Geheimnis versperrt ihr den Weg und soweit sie ihm dieses nicht offenbart hat, ist eine Beziehung zwischen ihnen unmöglich. Wird Kenzie es schaffen?

Einstieg: Ich habe mich wirklich total auf das neue Buch von Estelle Maskame gefreut und war gespannt, wie es mir gefallen würde, da ich der Dark Love Reihe etwas zwiegespalten gegenüberstehe. Ich bin sehr leicht ins Buch hineingekommen, weil der Schreibstil ziemlich locker ist und man schon von Beginn an Spaß beim Lesen hat und sich gut unterhalten fühlt.

Kenzie ist eine ziemlich sympathische Protagonistin. Sie ist selbstbewusst, niedlich und liebenswert. Es können sich bestimmt viele mit ihr identifizieren und ich hatte auf jeden Fall Spaß dabei, ihre Gedanken zu verfolgen, denn das Buch ist aus ihrer Perspektive geschrieben. Allerdings war sie mir manchmal eine Spur zu naiv und ich musste bei der ein oder anderen Handlung echt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Sie wird von den Geistern ihrer Vergangenheit verfolgt und man merkt ihr an, wie sehr sie die derzeitige Situation belastet. Sie ist nun kein Meisterwerk eines Charakters, aber insgesamt sympathisch.

Jaden musste einen schweren Schicksalsschlag erleiden, weswegen es umso bewundernswerter ist, wie positiv er dennoch ist. Er hat eine sehr gute Lebenseinstellung und war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Er ist lustig, aufopferungsvoll, gut aussehend, fürsorglich und insgesamt einfach ein klasse Typ! Man kann sich nur wünschen, in seinem Leben einen Jaden an seiner Seite zu wissen.

Auch Jadens Schwester, Danielle, habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Es macht Spaß, sie auf ihrer Entwicklung zu begleiten und ich hätte definitiv nichts gegen ein Buch aus ihrer Perspektive einzuwenden. Kenzies Freunde, Hunter und Will, sind mehr oder minder gut ausgearbeitete Charaktere. Über Hunter erfährt man noch mehr als über Will. Will ist einfach nur der typische "schwule beste Freund" (Hallo, das Klischee lässt grüßen!) und besitzt sonst eigentlich keine besonderen Eigenschaften, die dafür sorgen würden, dass man ihn in Erinnerung behalten würde, was ich etwas schade fand.

Die Geschichte ist gut aufgebaut und es wird ein Spannungsbogen erzeugt, der dafür sorgt, dass sich das Buch gut lesen lässt und man auch gerne weiterlesen möchte. Ich fand es sehr unterhaltend, Kenzie in ihrem Leben zu begleiten und habe mich dabei auch nicht gelangweilt, sondern immer gerne zu dem Buch gegriffen. Es passieren immer mal wieder Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hätte, sodass das Buch interessant bleibt. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir wie bei der Dark Love Reihe wieder sehr gut gefallen. Sie schreibt flüssig und einfach, sodass man sich nicht großartig beim Lesen anstrengen muss.

Fazit:

Ein schöner Liebesroman, den man aufgrund seiner kurzen Länge schnell durchgelesen hat und der einen gut unterhalten kann! :)

Bewertung:

 
4 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

153 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

"sarah saxx":w=10,"erotik":w=7,"dirty":w=7,"entführung":w=5,"liebe":w=4,"gewalt":w=4,"sex":w=3,"in seiner gewalt":w=3,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"freunde":w=2,"tod":w=1,"thriller":w=1,"angst":w=1

Dirty - In seiner Gewalt

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.03.2018
ISBN 9783746043586
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover gefällt mir ganz gut. Ich meine, die Bauchmuskeln des Mannes sind natürlich schon nicht zu verachten und ich finde es schön, dass die ganze Reihe einheitlich gestaltet ist.

Inhalt: Dirty ist definitiv kein Mann für Beziehungen. Er hat eine Website eingerichtet, auf der er sich seine Gefährtinnen auswählt und sie dann in seine Spielhöhle mitnimmt. Als sein Freund, Rich, den Lamborghini seines Vaters beim Pokern an einen gewieften Drogenboss verliert, begeben sich Dirty, Rich und Thug auf die Mission, ihn zurückzuholen. Sie entführen seine angebliche Verlobte, Lorena, um sie als Druckmittel einzusetzen, doch was sie nicht wissen: Die, die sie entführen, sieht Lorena lediglich zum Verwechseln ähnlich. Olivia wurde nämlich vor geraumer Zeit von Ernesto festgenommen und seit dem regelmäßig missbraucht. Wird Olivia also zu ihm zurückkehren müssen oder ist sie endlich frei?

Einstieg: Ich habe bisher jedes Buch von Sarah Saxx geliebt und war daher sehr gespannt auf diese neue Reihe von ihr. Am Anfang des Buches war ich doch etwas überrascht über die schonungslose Darstellung von Olivias Gefangenschaft, und auch etwas schockiert. Aber wenn man dieses harte Thema verarbeitet hat, bei dem es natürlich nur richtig ist, nichts zu beschönigen, kann das Buch einen sehr schnell fesseln. Ich habe total viel Mitleid mit Olivia empfunden und musste einfach sofort hoffen, dass sie da rauskommt.

Olivia lebt nun seit ein paar Monaten in Gefangenschaft von Ernesto Castellano, und wird dort schrecklich behandelt und missbraucht. Ich fand es wirklich stark von ihr, dass sie sich trotz allem nicht selbst umgebracht hat, da das wirklich von Stärke zeugt. Durch eine solch verstörende Situation wurde ich mit etwas konfrontiert, worüber ich noch nie etwas gelesen hatte. Doch so muss man einfach über das Ganze nachdenken und sich mit den Umständen, in denen die Protagonistin steckt, auseinandersetzen. Olivia lässt sich zwar nicht klein kriegen, doch trotzdem trägt sie natürlich innere sowie äußere Narben durch die Zeit bei Castellano. Man begleitet sie dabei, wie sie das erste Mal wieder die Natur spürt, ganz einfach Dinge tut, wie eine Cola zu trinken und merkt selbst, wie glücklich man sein kann, dass man das jeden Tag tun kann. Olivia ist ein ausgesprochen gut ausgearbeiteter Charakter, den ich so schnell wohl nicht mehr vergessen werde.

Dirty ist ein typischer Playboy. Er ist ein reicher Geschäftsmann, der sich gerne mit Frauen vergnügt und daher eine eigens eingerichtete Spielhöhle besitzt. Doch auch er hat weiche Seiten. Er ist fürsorglich, immer für seine Familie da und gar nicht so hart, wie er immer tut. Dirty hat eine starke Persönlichkeit und ist definitiv ein Mann, in den man sich leicht verlieben kann. Ich mochte ihn wirklich sehr, sehr gerne!

Dirtys Freunde, Rich und Thug, fand ich zu Beginn eher weniger sympathisch, da sie beide ziemlich von sich selbst überzeugt und egoistisch wirkten. Aber über die Seiten hinweg mochte ich auch die beiden immer lieber und bin total gespannt auf die Geschichte der beiden!

Dadurch dass das Buch Aspekte eines Liebesromans und eines Thrillers enthält, bekommt man eine spannende und abwechslungsreiche Mischung. Der Spannungsbogen wurde hier wirklich exzellent ausgearbeitet. Ich habe selten ein so spannendes Buch gelesen! Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Story so gefesselt hat. Ich musste einfach immer wissen, wie es weitergeht. Es gibt viele spannende Wendungen und der Aufbau insgesamt hat mir gut gefallen. Weiterhin fand ich es super, dass das Buch aus der Perspektive beider Protagonisten geschrieben war, da man so einen Einblick in die Gefühlswelt beider bekommen hat. Der Schreibstil hat mir wie immer bei Sarah Saxx unverändert gut gefallen!

Fazit:

Ein sehr spannender Liebesroman, den ich nur empfehlen kann!

Bewertung:
 
5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an Sarah Saxx für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

357 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 46 Rezensionen

"anne freytag":w=6,"nicht weg und nicht da":w=6,"selbstmord":w=2,"liebe":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"trauer":w=1,"rezension":w=1,"verlieben":w=1,"depression":w=1,"suizid":w=1,"depressionen":w=1,"bipolar":w=1,"tod des bruders":w=1,"suizide":w=1

Nicht weg und nicht da

Anne Freytag , Martina Vogl
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.03.2018
ISBN 9783453271593
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut! Es ist zwar schlicht, aber auf eine besondere Art, die gut zum Buch passt. Es spiegelt meiner Meinung nach Zusammenhalt und Sehnsucht sehr gut wider und wenn man das Cover sieht, kann man sich auch schon einen guten Eindruck davon machen, worum es in dem Buch gehen wird.

Inhalt: Nachdem Kristopher, Luises Bruder, sich das Leben genommen hat, ist sie am Boden. Sie schottet sich nicht nur von allen ab, sondern trennt sich auch von ihren Haaren. Zurück bleiben nur wenige Millimeter. Zufällig begegnen sich Jacob und Luise, die ihn sofort in ihren Bann zieht. Als Luise dann plötzlich an ihrem Geburtstag eine E-Mail von ihrem verstorbenen Bruder bekommt, steht ihre Welt Kopf, denn in diesen Nachrichten stellt er ihr verschiedene Aufgaben, die sie erfüllen muss. Und dabei steht Jacob an ihrer Seite. Wird Luise endlich wieder richtig leben können?

Einstieg: Ich habe "Den Mund voll ungesagter Dinge" von Anne Freytag GELIEBT und habe mich dementsprechend sehr auf ihr neues Buch gefreut. Ich bin daher mit ziemlich hohen Erwartungen an das Buch herangegangen. Der Einstieg ist mir wirklich gut gelungen, denn schon auf den ersten Seiten schafft es die Autorin einen mit kurzen, prägnanten Sätzen in den Bann der Geschichte zu ziehen. Man will unbedingt erfahren, wie Luise in die Anfangssituation gekommen ist und was mit ihrem Bruder passiert ist. Also schon zu Beginn geht die Spannungskurve für den Leser schon nach oben.

Luise ist eine wirklich besondere Protagonistin, die einen wirklich sehr gut ausgearbeiteten Charakter besitzt. Man bekommt das Gefühl, sie würde wirklich existieren. Luise hat ihren Bruder sehr geliebt und ihr ganzes Leben mit ihm geteilt, weswegen sein Tod sie umso mehr schockt. Die Trauer, die sie empfindet ist so dargestellt, dass man sie ihr auch wirklich abnimmt. Manchmal zerbricht sie unter dem ganzen Schmerz, manchmal wütet sie deswegen, manchmal ist sie wehmütig... Trauer hat viele Facetten und die wurden hier wunderbar aufgegriffen. Man kann gar nicht anders als mit Luise mitzufühlen und ich wollte sie zwischendurch einfach mal in den Arm nehmen (glücklicherweise hat das Jacob für mich übernommen ;D). Auch wenn sie einen unheimlichen Schlag erleiden musste, wirkt sie trotzdem mutig und man merkt ihr ihre Stärke an, die sich auch über das Buch hinweg immer weiter wächst. Und da waren wir auch schon bei dem Punkt Entwicklung, der bei Charakteren meiner Meinung nach besonders wichtig ist. Luises Entwicklung ist ausgesprochen gut dargestellt. Man begleitet sie auf ihren Höhen und Tiefen. Und fiebert mit, wie sie sich einen Weg zurück ins Leben kämpft. Abschließend kann ich da nur sagen: Luise, du bist klasse!

Auch Jacob ist ein sehr sympathischer und gut ausgearbeiteter Charakter, bei dem man ebenfalls gar nicht anders kann, als ihn ins Herz zu schließen. Auf den ersten Blick wirkt er ziemlich verschlossen und kalt. Er lässt keine Gefühle zu, besonders nicht im Bezug auf Mädchen. Seine Vergangenheit hat Spuren hinterlassen, die ihn bis heute zeichnen. Er taut über das Buch hinweg immer weiter auf und man bekommt einen Eindruck vom wahren Jacob. Er kämpft für die, die ihm am Herz liegen, und ist immer für sie da. Er ist jemand, bei dem man dankbar sein kann, ihn an seiner Seite zu wissen.

Und dann wäre da noch Kristopher, den man zwar nicht mehr lebend erlebt, aber in seinen E-Mails und da werden seine Wesenszüge auch ganz deutlich. Er hat Humor und ist vor allem ein liebender Bruder und Sohn. Man bekommt durch die Nachrichten einen guten Eindruck davon, was seine Gründe für den Selbstmord sind und lernt ihr einfach besser kennen. Allein durch die Mails wurde er mir schon sympathisch!

Die Geschichte ist doch recht außergewöhnlich dadurch, dass Luise Mails von ihrem toten Bruder erhält und so hebt sich das Buch auch nochmal von anderen ab. Der Spannungsverlauf wird durch verschiedene Elemente immer weiter gesteigert, sodass einem nie langweilig wird und man immer weiterlesen möchte. Man begleitet die beiden Protagonisten hier auf einer Achterbahn der Gefühle und auf ihrem Versuch, einen Weg zurück ins Leben zu finden. Dadurch dass ich die Protagonisten so ins Herz geschlossen hatte, habe ich richtig mit den beiden mitgefühlt und da bleibt das ein oder andere Tränchen auch nicht aus. Es wird unheimlich realistisch beschrieben, was Trauer mit einem machen kann, aber wie man es dennoch schaffen kann, nach vorne zu blicken. Und nicht nur mit einem selbst, sondern auch mit der Familie. Auch wie unterschiedlich Menschen mit einem solchen Trauerfall umgehen. Das Buch hat mich berührt, ergriffen und bewegt!
Der Schreibstil ist ebenfalls wie von Anne Freytag gewohnt wieder toll! Sie bedient sich einer ausdrucksstarken Wortwahl und auch zwischen den Zeilen verbirgt sich etwas. Ich fand es auch super, dass das Buch aus der Perspektive beider Protagonisten erzählt wird, da es bei der Geschichte einfach besonders wichtig ist, einen Einblick in die Gefühlswelt beider zu bekommen.

Fazit:

Große Leseempfehlung! Dieses Buch hat mich berührt und bewegt!

Bewertung:

5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an Heyne fliegt und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

164 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"liebe":w=4,"jenny han":w=4,"familie":w=3,"erste liebe":w=3,"college":w=3,"high school":w=3,"always and forever lara jean":w=3,"hanser verlag":w=2,"humor":w=1,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"rezension":w=1,"trilogie":w=1,"hochzeit":w=1

Always and forever, Lara Jean

Jenny Han , Anja Hansen-Schmidt
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 12.03.2018
ISBN 9783446258655
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist wirklich wunderschön. Die Protagonistin, Lara Jean, stelle ich mir auch so ähnlich vor wie das abgebildete Mädchen. Die ganzen Cover der Reihe passen einfach sehr gut zusammen und es ist so hübsch, dass die Farben so hell gehalten sind.

Einstieg: Ich habe das Buch ja schon auf Englisch gelesen, deswegen wusste ich schon, dass mir das Buch gefallen wird, aber ich habe mich trotzdem sehr auf das erneute Lesen gefreut, weil ich die Charaktere einfach sehr ins Herz geschlossen habe und ich Lara Jean auch so super, super sympathisch finde. Ich bin dementsprechend natürlich sehr gut ins Buch hinein gekommen.

Inhalt: Lara Jeans letztes Highschool Jahr ist angebrochen und es passieren allerhand Dinge. Ihr Vater heiratet Ms. Rothschild, Margot kommt nach Hause und dann wäre da noch die Wahl des Colleges. Wird Lara Jean an dem College angenommen, an dem sie studieren will und an dem auch Peter studieren wird? Oder geht sie auf ein College, das weiter weg liegt? Doch wird ihr Liebe dann überhaupt halten können?

Lara Jean ist einer der tollsten, sympathischsten Charaktere, die ich kennenlernen durfte. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und hatte sehr viel Spaß, sie durch die ganze Trilogie durch ihr Leben zu begleiten. Sie ist niedlich, kreativ, zu allen nett und steht dazu, dass sie auch mal gerne ein paar ruhige Stunden zu Hause verbringt, anstatt um die Häuser zu ziehen. Ich denke mal, dass sich viele Mädchen mit ihr identifizieren können und sie daher sehr sympathisch finden. Ich für meinen Teil habe Lara Jean soooo sehr in mein Herz geschlossen, dass ich die Reihe bestimmt nochmal lesen werde.

Peter ist einer der beliebtesten Typen in der Schule und jeder mag ihn, weil er zu jedem nett ist. Doch er ist nicht nur der coole Typ, der er vorgibt zu sein, sondern er hat auch kein Problem damit zu Hause mit Lara Jean abzuhängen und auch mal eine Maske auf das Gesicht zu machen. (Ja, ihr habt richtig gelesen ;D) Peter ist kein Bad Boy, sondern ein total netter und lieber Typ und trotzdem ist er super sympathisch und anziehend. Ein richtiger Traumtyp! :)

Der dritter Teil knüpft da an, wo der zweite aufhört, weswegen es einem auch nicht schwer fallen wird, in das Buch hineinzukommen, da man die ganzen Charaktere ja schon kennt und ich habe mich einfach soo gefreut, alle wiederzusehen. Die ganze Trilogie kreiert eine ganz besondere Atmosphäre. Es macht total viel Spaß, Lara Jean auf ihrem Werdegang zu begleiten und mit ihr mitzufühlen und mitzufiebern. Man wartet zusammen mit ihr gespannt darauf, welche Uni sie annimmt und wie sie sich am Ende entscheiden würde. Ich habe mich auf keiner einzigen Seite dieses Buches gelangweilt, sondern mich durchgehend sehr, sehr gut unterhalten gefühlt. Ich war so traurig, als das Buch ein Ende gefunden hat, weil ich die ganzen Charaktere nicht verlassen wollte, sondern weiterhin auf ihrem Weg begleiten wollte, denn ich habe alle so in mein Herz geschlossen. Deswegen muss ich die ganze Reihe auch unbedingt nochmal rereaden.
Der Schreibstil der Autorin ist unverändert klasse! Ich fand die Übersetzung auch sehr gut, da die ganze Atmosphäre, die Jenny Han mit ihrem Schreibstil kreiert nicht verloren gegangen ist.

Fazit:
Lest diese Trilogie unbedingt! Ein perfekter Abschluss der Reihe!

Bewertung:

5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Hanser Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

242 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

"rügen":w=3,"mein sommer auf dem mond":w=3,"psychiatrie":w=2,"adriana popescu":w=2,"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"schicksal":w=1,"rezension":w=1,"sommer":w=1,"erste liebe":w=1,"therapie":w=1,"ostsee":w=1,"jugendbücher":w=1,"cbt":w=1,"blogger":w=1

Mein Sommer auf dem Mond

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2018
ISBN 9783570311981
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich wirklich sehr hübsch und es passt vor allem auch gut zum Buch, weil die Umgebung und auch die abgebildeten Personen einfach gut zum Inhalt passen. Auch die Farbe des Schriftzuges finde ich sehr hübsch und die Farbe sticht vor allem vor dem blauen Untergrund auch schön raus.

Inhalt: Fritzi, Basti, Tim und Sarah treffen im Therapiezentrum auf Rügen aufeinander. Sie alle können kein "normales" Leben mehr führen und sollen ihre tiefsten Geheimnisse miteinander teilen. In ihrer Abteilung heißen sie "die Astronauten". In dieser Zeit auf Rügen werden die Gefühle der vier völlig durcheinandergewirbelt. Sie stellen sich ihren Ängsten, sie entdecken Mut und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Die Astronauten greifen nach den Sternen, doch könne sie sie auch erreichen?

Einstieg: Ich habe bisher alle Bücher, die ich von Adriana Popescu gelesen habe, geliebt. Deswegen habe ich mich riesig auf das Erscheinen dieses Buches gefreut und bin natürlich auch mit dementsprechend hohen Erwartungen herangegangen. Ich habe, wie bisher bei allen Büchern von ihr, sehr schnell einen Zugang zum Geschehen gefunden, weswegen mich das Buch von Anfang fesseln konnte. Die Charaktere wirken sofort sehr sympathisch und man will mehr über sie erfahren.

Fritzi will eigentlich gar keine Therapie machen und es ist ihr auch so peinlich ihrer besten Freundin gegenüber, dass sie es ihr verschweigt. Fritzi ist eine unheimlich sympathische weibliche Protagonistin! Auf den ersten Blick ist sie mutig und schlagfertig und man fragt sich, was sie denn überhaupt in dem Therapiezentrum macht, aber nach und nach erfährt man immer mehr über sie und ihre Persönlichkeit. Es macht unheimlich viel Spaß und es ist gleichzeitig sehr ergreifend, sie auf ihrem Weg und bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Da die Hälfte des Buches aus ihrer Perspektive geschrieben ist, kann man ihre Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen.

Bastian ist schon zum zweiten Mal in Therapie. Auch er macht nach außen hin den Eindruck, als ginge es ihm blendend, denn er ist ständig zu Scherzen aufgelegt und eigentlich immer guter Laune. Doch der äußere Schein trügt, denn in Bastians Kopf halten sich Bösewichte auf, die in ihm allerhand negative Stimmung verbreiten. Das bekommt man hautnah mit, weil die andere Hälfte des Buches nämlich aus seiner Perspektive geschrieben ist. Trotzdem erfährt man, genauso wie bei allen anderen, nicht sofort, was mit ihm los ist, was die Spannung natürlich ankurbelt. Auch er macht eine sehr große Entwicklung durch und es war mir eine Freude, ihn dabei zu begleiten. Man kann eigentlich gar nicht anders, als Bastian in sein Herz zu schließen.

Die anderen beiden, die noch mit von der Partie sind, sind Tim und Sarah. Tim ist der typische beliebte, sportliche Kerl, dem alle Mädchen zu Füßen liegen. Nach außen hin scheint sein Leben perfekt, doch innendrin... Sarah hält den Kopf meistens gesenkt und hasst Aufmerksamkeit anderer, doch in manchen Momenten kommt dann auch die selbstbewusste Sarah heraus. Auch die beiden sind mir unheimlich schnell ans Herz gewachsen. Man muss Adriana Popescu lassen, dass sie es geschafft hat, vier unheimlich realistische und vielschichtige Charaktere zu erschaffen, bei denen man gar nicht anders kann, als sie in sein Herz zu schließen.

Ich weiß gar nicht, wie ich in Worte fassen soll, wie gut mir dieses Buch gefallen hat. Es fällt mir unheimlich schwer, diese Rezension hier zu schreiben, weil nichts, was ich schreibe, diesem Buch gerecht werden kann. Und nein, ich übertreibe nicht: Das Buch ist schlicht der Wahnsinn! Ich habe mich vor dem Lesen dieses Buches in einer absoluten Leseflaute befunden und hatte eigentlich nie Lust aufs Lesen. Trotzdem habe ich dieses Buch förmlich verschlungen, weil ich es nicht weglegen konnte und wollte. Ich habe mich jedes Mal aufs Weiterlesen gefreut und jede einzelne Seite genossen. Man durchlebt eine Achterbahn der Gefühle, während man die vier auf ihrem Weg begleitet. An vielen Stellen hat mir das Buch ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, aber an anderen Stellen treibt es einem die Tränen in die Augen. Es ist ein Buch über Angst, Mut, Liebe, Schicksalsschläge und Freundschaft. Es zeigt, wie wichtig es ist, dass jemand für einen da ist, auch wenn man eigentlich niemanden sehen will. Das ganze Buch ist einfach etwas ganz, ganz Besonderes. Ich war total traurig, als ich die letzte Seite ausgelesen hatte, weil ich die Charaktere einfach noch nicht gehen lassen wollte.
Der Schreibstil von Adriana Popescu ist der Wahnsinn. Sie schreibt auf eine sehr lockere und einfache Art und flechtet hier und da immer mal eine Portion Witz hinein. Ihre Art zu schreiben wirkt einfach so echt.

Fazit:

Dieses Buch hat mir mal wieder bewiesen, was ich so am Lesen liebe! Die Gefühlsachterbahn, die man durchlebt, die Charaktere... einfach alles hat hier gestimmt. Rennt am besten im Sprint zur nächsten Buchhandlung und kauft euch dieses Buch! Ihr werdet es nicht bereuen.

Bewertung:

 
5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den cbt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Tall, Dark & Dangerous - Sexy genug

M. Leighton
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453580596
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bei den Covern der Reihe bin ich ja etwas zwiegespalten. Ich liebe die Buchrücken der ganzen Reihe, weil sie so wunderschön metallisch glänzen, aber das Cover insgesamt finde ich jetzt nicht so wahnsinnig.

Inhalt: Weatherly braucht unbedingt eine Auszeit, um zu entspannen und dem ganzen Familienchaos zu entfliehen, denn ihr Vater will sie mit einem Millionär verheiraten, den sie gar nicht liebt. Dafür zieht sie sich auf das familieneigne Weingut zurück, doch sie hat nicht mit Tag Barton, einem unheimlich sexy Typen, gerechnet. Er wirbelt alles durcheinander und die Ruhe, die sich Weatherly ersehnt hatte, bleibt auf der Strecke. Doch Tag hat schwerwiegende Geheimnisse vor ihr, von denen sie nichts ahnt...

Einstieg: Den ersten Teil der Reihe fand ich nicht so toll, aber der zweite hat mir dann wieder richtig gut gefallen, deswegen war ich sehr gespannt, was der dritte Teil leisten würde. Ich konnte in das Geschehen schnell eintauchen, weil ich nach zahlreichen Büchern nun vertraut bin mit dem Schreibstil der Autorin und zumindest Tag kannte ich schon aus den vorherigen Teilen.

Weatherly möchte endlich mal nicht das tun, was ihr Vater von ihr verlangt, sondern unabhängig von ihm ihre Entscheidungen treffen, doch wenn sie das tut, wird ihr der Geldhahn abgedreht. Ich konnte Weatherlys Zwickmühle und Verzweiflung gut nachvollziehen und man muss einfach mit ihr mitfühlen. Sie ist nämlich eine ziemlich sympathische Protagonistin, die sich zum ersten Mal von ihren Gefühlen leiten lässt und für jeden eigentlich immer nur das Beste will. Man muss sie einfach in sein Herz schließen.

Ich weiß nicht, ob ich Tag Barton aus den vorherigen Teilen etwas falsch in Erinnerung hatte, aber ich dachte, dass er der Draufgänger schlechthin war und mir nicht sonderlich sympathisch, aber in diesem Buch legt er eine klischeehafte Hunderachtziggradwende hin. Er hat immer noch ein ziemlich anrüchiges und loses Mundwerk, aber er hat auf mich deutlich sympathischer gewirkt, weil sich auch seine fürsorglichen und netten Seiten herausgestellt haben. Klarer Fall von harte Schale, weicher Kern, würde ich sagen.

Bei M. Leighton sind die Liebesgeschichten eigentlich immer noch mit einem kriminellen oder verbrecherischen Touch durchzogen, und so auch hier. So nimmt die ganze Geschichte mehr an Fahrt auf und man fragt sich die ganze Zeit über, was Tag Barton zu verbergen hat, denn zwischendurch fallen dahingehend immer ein paar Andeutungen, die die Spannung ankurbeln. Abgesehen davon ist das Buch nicht sonderlich spannend, sondern eher seichte Unterhaltung für ein paar entspannte Stunden. Man muss seinen Kopf beim Lesen nicht großartig anstrengen, sondern die Seiten fliegen eigentlich wie von selbst an einem vorbei. Teilweise gingen manche Sachen für meinen Geschmack etwas zu schnell, sodass es schlicht unrealistisch wirkte und ich habe mich dann gefragt, ob das nun der Ernst der Autorin ist. Aber immerhin dreht sich die Handlung daher nicht die ganze Zeit auf einer Stelle, sondern es passieren immer wieder neue Wendungen, die das Ganze unterhaltsam gestalten. Ich fand es ebenfalls gut, dass das Buch aus der Perspektive beider Protagonisten geschrieben ist, da man so einen besseren Einblick in die Gedankenwelt beider bekommt und dadurch eine bessere Übersicht über das Geschehen. Zu dem Schreibstil kann ich wieder mal sagen, dass ich ihn sehr mag, da sich das Buch leicht lesen lässt und sich schnell ein Lesefluss einstellt.

Fazit:

Das Buch stellt gute Unterhaltung für ein paar ruhige Stunden dar, aber mein Favorit der Reihe bleibt der zweite Teil.

Bewertung:

3,5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

260 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

"zeitreise":w=6,"fantasy":w=3,"eva völler":w=3,"liebe":w=2,"auf ewig mein":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"romantik":w=1,"band 2":w=1,"buchreihe":w=1,"fortsetzung":w=1,"zeit":w=1,"romantasy":w=1,"auftrag":w=1

Auf ewig mein

Eva Völler
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600580
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist soooo wunderschön! Mir gefällt es sogar noch besser als das des ersten Teils, da es in Rosatönen gehalten ist und ich liebe rosa. Vor allem ist auch der sanfte Perlmuttschimmer, mit dem der ganze Umschlag überzogen, einfach ein Träumchen! Auch unter dem Umschlag sieht das Cover durch seinen sanften in einem Goldton eingestanzten Schriftzug einfach sehr edel aus.

Inhalt: Anna, Sebastiano und der Rest der Zeitreise Crew begeben sich mal wieder auf ein neues Abenteuer. Dieses Mal wird ihnen die Zeitreisemaschine gestohlen und Portale werden geöffnet, wodurch Menschen aus der Zukunft in den Zeitstrudel geraten und auch Dämonen können in die Welt übertreten. Um die Zeitmaschine zurückzubekommen und die Portale zu schließen, müssen sie in achtzig Tagen um die Welt! Wenn sie diese Mission nicht erfüllen, ist nicht nur die Zeitmaschine verloren, sondern auch Sebastiano...

Einstieg: Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wenn ihr euch schon länger auf meinem Blog bewegt, liebe ich die Zeitenzauber Trilogie und auch den Auftakt der Time School Reihe abgöttisch und habe mich dementsprechend total auf das Erscheinen des zweiten Bandes gefreut und auch sofort mit dem Lesen begonnen. Ich bin super schnell ins Buch hinein gekommen, da man die Hauptcharaktere ja sowieso schon alle kennt und gespannt darauf gewartet, welches Abenteuer sie dieses Mal erwarten würde. (Ja, ich lese den Klappentext eigentlich nie, um mir selbst nicht schon die halbe Handlung vorwegzunehmen ;D)

Anna ist meiner Meinung nach einer der sympathischsten weiblichen Buchcharaktere, die mir in meiner Laufbahn als Bücherwurm begegnet sind. Sie nimmt eigentlich alles (es sei denn es wird richtig ernst) mit Humor und einer Portion Ironie, weswegen es einfach unheimlich Spaß macht, ihren Gedanken zu folgen. Sie hat mit ihren beiden Schülern, Fatima und Ole, immer noch das Problem mit dem fehlenden Respekt, aber sie beschreibt das Ganze auf eine sehr witzige Art und Weise. Sie ist sehr tapfer und mutig, manchmal eventuell auch etwas zu tapfer, was ihr schnell zum Verhängnis wird. Sie würde alles tun für die, die sie liebt und ist insgesamt einfach eine tolle Buchheldin!

Sebastiano, der Verlobte von Anna und ihr langjähriger Zeitreisekumpane, ist ebenfalls ein klasse Protagonist, den ich seit dem ersten Teil der Zeitenzauber Trilogie in mein Herz geschlossen habe. Auch er ist mutig, tapfer und ein kluges Köpfchen. Auch kämpfen kann er wie ein Weltmeister. Man merkt bei Sebastiano und Anna einfach, wie sehr sie sich lieben und wie tief diese Liebe geht. Ich bin ein absoluter Fan von den beiden, und kann deswegen auch nichts Negatives sagen.

Die anderen Mitglieder der Time School finde ich auch super. Besonders Fatima und Ole fand ich schon im ersten Teil einfach unschlagbar. Die beiden sind irrwitzig und einfach zwei unverbesserliche Persönlichkeiten. Die beiden bringen einfach immer richtig Schwung in die ganze Geschichte.

Ich habe mich total darauf gefreut, mit Anna, Sebastiano und der restlichen Zeitreisecrew ein neues Abenteuer zu erleben. Wenn man die Aufgabe hat, in achtzig Tagen um die Welt zu reisen, ist Spannung ja wohl schon mal vorprogrammiert. Auf ihrer Reise warten viele Hindernisse und Komplikationen auf sie, die immer wieder zu überraschenden Wendungen führen. Und natürlich steht auch die Frage im Raum, ob sie die Reise in achtzig Tagen überhaupt bewältigen können, denn wenn sie es nicht schaffen, hätte das grausame Folgen... Ich habe mich auf jeder einzelnen Seite gut unterhalten gefühlt und mich auch immer am Ende des Tages auf das Weiterlesen von diesem Schätzchen gefreut. Ich liebe einfach den Schreibstil der Autorin, da sie mit sehr viel Witz und Humor ihre Bücher schreibt, was mir einfach immer sehr gut gefällt.

Fazit:

Ich weiß, es ist langweilig, keine Kritik zu äußern, aber mir fällt einfach nichts ein, was ich kritisieren könnte ;)

Bewertung:

5 von 5 Sternen
 
Vielen Dank an die Bastei Lübbe AG für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

234 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

"geneva lee":w=5,"liebe":w=4,"game of passion":w=3,"krimi":w=2,"reihe":w=2,"romantik":w=2,"las vegas":w=2,"roman":w=1,"mord":w=1,"erotik":w=1,"liebesroman":w=1,"drama":w=1,"gefahr":w=1,"romance":w=1,"mörder":w=1

Game of Passion

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.02.2018
ISBN 9783734104824
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover ist genauso wunder-, wunderschön wie das des ersten Teils der Reihe! Ich bin so verliebt und freue mich schon, wenn die ganze Reihe versammelt in meinem Regal steht!

Inhalt: Nachdem schlimme Dinge vorgefallen sind, flüchtet Emma Southerly zu ihrer Mutter und ihrem Stiefvater nach Palm Springs. Als ihr Freund, Jameson, dann auftaucht und ihr verkündet, dass sie nun, wie er, ebenfalls unter Mordverdacht steht, ist es mit ihrer Ruhe vorbei. Und dann sorgen auch noch aufwühlende Geschehnisse, die ihren Stiefvater betreffen, dazu, dass sie so schnell wie möglich abhauen muss. Wird es ihnen in diesem Teil endlich gelingen, den Mörder zu fassen?

Einstieg: Mir hat der erste Teil der Reihe wirklich sehr gut gefallen und da es auch noch gar nicht so lange her ist, dass ich ihn gelesen habe, konnte ich mich auch noch gut an die Geschehnisse erinnern, weswegen ich auch sehr schnell wieder in die Geschichte hineingekommen bin. Dieses Buch setzt nahtlos da an, wo das andere aufhört, was ich echt klasse fand. Ich habe mich gefreut, die Charaktere wiederzusehen und wieder bei der Suche nach dem Mörder dabei zu sein.

Emma Southerly fand ich im ersten Teil der Trilogie schon sehr sympathisch, weil sie einen sehr starken und unabhängigen Charakter hat. Dieser Eindruck hat sich in diesem Buch für mich nochmal bestätigt. Vor allem ihr Mut, ihre Intelligenz und ihre Kombinationsgabe haben sich nun aber besonders herausgestellt. Und neben den ganzen Ermittlungen und Verdächtigungen ist sie schließlich auch nur ein ganz normales Mädchen, das gerade frisch mit Jamie zusammengekommen ist. Sie hat daher auch eine weiche Seite, die von viel Liebe und Fürsorge geprägt ist. Allerdings entwickelt sie sich in diesem Teil auch nicht wirklich weiter, was ich etwas schade fand. Trotzdem ist sie mir natürlich weiterhin sympathisch geblieben und ich fand es gut, dass man die Geschichte aus ihrer Sicht verfolgen konnte, da man ihre Gefühle und Handlungen so einfach besser nachvollziehen kann.

Jameson ist ja ein ziemliches Geheimnis und besonders seine Familienverhältnisse sind ziemlich zerrüttet. Seine Mutter lernt man nun etwas genauer kennen, und ich finde sie echt nett und sympathisch. Das Geheimnis Jameson wird in diesem Büchlein immer weiter aufgedeckt, indem man noch weiteres über ihn erfährt. Er ist sexy, stark und besitzt einen ausgeprägten Beschützerinstinkt für die, die er liebt. Und zwischendurch kommt auch sein Humor durch. Ich mag ihn immer noch sehr gerne, aber auch er hat wie Emma keine wirklich große Entwicklung durchgemacht.

Nach dem ersten Teil wurde die Frage, wer denn nun der Mörder von Jamies Vater ist, noch nicht geklärt, und ich war gespannt, welche weiteren Hinweise sich aus dem zweiten Teil ergeben würden, und wie sich das auf meinen Verdacht auswirkt. Ich habe mich das ganze Buch über gut unterhalten gefühlt und durch die geringe Seitenanzahl hat man das Buch auch ziemlich schnell durchgelesen. Auch dieses Buch ist wie sein Vorgänger wieder ziemlich spannend und es hat Spaß gemacht, Emma auf ihren Ermittlungen zu begleiten, aber das Spannungsniveau vom ersten Teil konnte doch nicht ganz gehalten werden, da doch recht wenig passiert ist.  Ein paar mehr überraschende Wendepunkte hätten der ganzen Story ganz gut getan, denn so war es teilweise etwas seicht.
Der Schreibstil hat mir wie beim vorherigen Teil wieder sehr gut gefallen, da die Autorin eine solche Art zu schreiben hat, der man leicht folgen kann und sich dabei nicht großartig beim Lesen anstrengen muss.

Fazit:

Ein guter zweiter Teil, der aber ein wenig schwächer als sein Vorgänger ist. Mal schauen, ob Band 3 wieder so gut wird wie der erste Teil! :)

Bewertung:
 4 von 5 Sternen Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

584 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

"jugendbuch":w=7,"one of us is lying":w=7,"mord":w=5,"lügen":w=5,"karen m. mcmanus":w=5,"liebe":w=4,"highschool":w=4,"spannung":w=3,"thriller":w=3,"jugendthriller":w=3,"krimi":w=2,"freundschaft":w=2,"wahrheit":w=2,"simon":w=2,"yale":w=2

One of Us Is Lying

Karen M. McManus , Anja Galić
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.02.2018
ISBN 9783570165126
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich richtig cool! Die Idee eine Collage aus den Gesichtern der Hauptpersonen ist richtig klasse und es passt einfach perfekt zum Buch. Ich finde dieses Cover sogar schöner als das originale!

Inhalt: Fünf Schüler sind zum Nachsitzen versammelt, doch einer wird den Nachmittag nicht überleben. Brownyn ist die Vorzeigeschülerin und mit ihren perfekten Noten schon so gut wie auf dem Weg nach Yale. Addy ist eines der beliebtesten Mädchen der Schule und Nate der typische Bad Boy. Cooper ist ein spitze Baseball Spieler, der große Chancen darauf hat, ein Profispieler zu werden. Und der fünfte im Bunde ist Simon. Er gräbt alle Geheimnisse der Schüler der Bayview High aus und veröffentlicht diese dann auf seiner Gossip App. Als Simon beim Nachsitzen an einem allergischen Anfall stirbt, sind nur Addy, Brownyn, Cooper und Nate da - sie stehen also alle unter Verdacht. Da sie alle Geheimnisse hüten, die auf gar keinen Fall jemals ans Licht kommen sollen, haben sie auch alle ein Motiv...

Einstieg: Das Buch wurde ja in Amerika total gehypt und nun ist es endlich auch auf Deutsch erhältlich. Meine Freude war dementsprechend riesig, weswegen ich das Lesen gar nicht abwarten konnte. Der Klappentext hat sich nämlich schon mal mega spannend angehört und der Einstieg ins Buch ist mir auch sehr gut und schnell gelungen. Ich dachte erst, dass ich vielleicht Probleme damit haben könnte, dass immer zwischen den vier Perspektiven der Verdächtigen hin und her gewechselt wird, aber da gewöhnt man sich sehr schnell dran. Super finde ich auch, dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist!

Brownyn ist das Ass in der Schule und extrem schlau. Auch wenn es so wirkt, als wäre sie das Vorzeigekind schlechthin, hat auch sie etwas zu verbergen... Ich fand Brownyn von Anfang an sehr sympathisch, obwohl ich natürlich auch ihr immer etwas skeptisch gegenüberstand, da schließlich jeder der Mörder sein könnte. Sie findet über das Buch hinweg heraus, was sie in ihrem Leben will und setzt sich auch mal über Regeln hinweg.

Addy ist die Highschool Schönheit mit dem tollen Freund, auf die jeder neidisch ist. Doch eigentlich ist sie nur die Freundin von und existiert gar nicht mehr eigenständig. Addy ist wohl diejenige, die die größte Entwicklung durchmacht. Am Anfang ist sie ziemlich unsicher, doch sie gewinnt immer mehr an Selbstbewusstsein. Über das Buch hinweg habe ich sie immer weiter ins Herz geschlossen und fand, dass sie einfach ein sehr gut ausgearbeiteter Charakter ist.

Cooper ist der Good Boy. Er spielt perfekt Baseball und ist zu allen nett, sodass alle ihn lieben. Doch auch er hat ein Geheimnis, das ihn sehr belastet und sein ganzes Leben verändern würde, wenn es jemals herauskäme. Je besser man Cooper kennenlernt, desto lieber hat man ihn. Es werden immer neue seiner Facetten herausgestellt und auch hier kann ich sagen, dass die Autorin einen tollen Charakter erschaffen hat.

Nate ist der Bad Boy schlechthin; bekannt als Drogendealer und Schulschwänzer. Doch hinter dieser ganzen Fassade steckt viel mehr, als man zuerst denkt. Seine familiären Verhältnisse setzen ihm sehr zu, da sein Vater trinkt und seine Mutter beide verlassen hat, weswegen er schon früh sehr viel Verantwortung übernehmen musste. Auch Nate fand ich sehr sympathisch und habe gerne seine Gedankengänge verfolgt, da man so gesehen hat, was bei ihm alles noch unter der Oberfläche schlummert.

Dieses Buch hat einen ganz besonderen Spannungsfaktor, da man nicht weiß, ob man der Person, dessen Gedanken man gerade verfolgt, überhaupt trauen kann. Schließlich kann jeder der potenzielle Mörder von Simon sein. Ich habe die ganze Zeit gerätselt, wer schuld sein könnte und fand das Buch deswegen insgesamt einfach sehr spannend. Man bekommt immer mehr Hinweise und damit hat sich dann auch immer mein Verdacht geändert, wer der Mörder sein könnte. Neben der Frage, wer an Simons Tod schuld ist, passieren aber auch noch viele andere Dinge. Das Privatleben der vier Schüler wird nämlich nicht nur wegen der Ermittlungen komplett verändert. Es gibt auch Liebesgeschichten, was ich natürlich als bekennender Liebesroman-Fan klasse fand!
Auch der Schreibstil hat mir, wie zuvor schon erwähnt, sehr gut gefallen. Man hat sich schnell an die sich wechselnden Perspektiven gewöhnt und es stellt sich ein Lesefluss ein, dem man gar nicht mehr entkommen kann.

Fazit:

Spannend, spannender, "One of us is lying"! (Ich weiß, ich bin eine ganz Witzige ;D)

Bewertung:
 5 von 5 Sternen
Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  (0)
Tags:  
 
241 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.