lauchmottes Bibliothek

79 Bücher, 63 Rezensionen

Zu lauchmottes Profil
Filtern nach
79 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kater, geschichte, magellan verlag, aristoteles, wer, fragt schon einen kater, vorlesen

Wer fragt schon einen Kater?

Annette Herzog , Pe Grigo
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734841149
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Aristoteles ist zutiefst gekränkt, weil er mitbekommt, dass sich Anna zum Geburtstag einen Hund wünscht. Reicht er ihr etwa nicht mehr? Er läuft davon und landet als Straßenkater in einem Hinterhof, wo Ratten einen kleinen Hund angreifen, dem er aus Mitleid hilft. Die Begegnung relativiert seinen Hundehass ein wenig, wobei er immer noch hofft, dass Anna ihn von seinem Dasein als Straßenkater erlöst und sich gebührend bei ihm entschuldigt. Das Buch aus der Perspektive des Katers ist sehr humorvoll geschrieben und dennoch Ernst. Es beschreibt die Sicht eines Kindes (?), das sich mehr Aufmerksamkeit wünscht und deswegen leidet und ausreißt. Am Ende wird natürlich alles gut und trotz der schlimmen Lage, in der sich der kleine Ausreißer befindet, gibt es viel zu Lachen. Ein wirklich sehr empfehlenswertes Kinderbuch!

  (5)
Tags: eifersuch, kater   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

penny pepper, italien, luxurioso, comic-roman, strand

Penny Pepper 5 - Spione am Strand

Ulrike Rylance , Lisa Hänsch
Fester Einband: 152 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423761703
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Urlaub am Meer und auf der Suche nach einem Kinderbuch? „Spione am Strand“ ist die perfekte Strandlektüre und lässt sich als Comic-Roman ganz entspannt wegschmökern - auch von Kindern, die freiwillig nicht unbedingt zu Büchern greifen. Das Buch ist vor allem eins: lustig. Trotz Kriminalfall wird es nur begrenzt abenteuerlich. Die Ganoven sind nicht allzu clever, umso besser für Penny und ihre Freundinnen, die den Handtuchdieben aus dem Luxushotel schnell das Handwerk legen.

  (15)
Tags: comic-roman, penny pepper   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

geburtstag, kinderbuch, hexe, geschenke, apfelhexe

Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius

Sabine Städing , Sabine Büchner
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783414824752
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Endlich gibt es die sympathische Hexe auch als Erstlesebuch! Petronella ist vielen Kindern bekannt. Die kleine Apfelhexe wohnt in ihrem Apfelhäuschen und ihr ahnt schon, wo dieses steht … genau, in einem Apfelbaum. Natürlich hat eine freundliche Hexe wie Petronella viele Freunde. Einer davon ist Lucius, der bald Geburtstag hat. Für ihn plant Petronella eine Überraschungsparty und so schreibt sie Einladungen und plant und backt. Doch oh Schreck, sie verzaubert sich und schwupp steht statt der kleinen Hexe ein Eichhörnchen in der Küche. Gut, dass es Menschenkinder gibt, die sie kennen und ihr helfen können!

Dieses Buch ist für Erstleser, die über die ersten Lesestufen bereits hinaus sind und sich nun an kleine Geschichten wagen. Zu Beginn wäre eine Einführung in das Leben der Apfelhexe gut gewesen, da Petronella nicht allen Lesern bekannt sein dürfte. Die fröhlichen Bilder und die beliebte Kinderbuchfigur motivieren beim Lesen und unterstützen das Textverständnis. „Hex Höx!“

Eine ausführlichere Besprechung findet ihr unter http://kinderbuch-detektive.de/index.php/petronella-apfelmus-ueberraschungsfest-fuer-lucius/?p=2915

  (38)
Tags: geburtstag, petronella   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

255 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 99 Rezensionen

drachenreiter, greif, cornelia funke, drachen, fantasy

Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 26.09.2016
ISBN 9783791500119
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Die Feder eines Greifs“ weckt hohe Erwartungen, ist dieses Buch doch die Fortsetzung des 19 Jahre zuvor erschienenen Titels „Drachenreiter“. Der erste Band war ein Meisterwerk im Bereich der phantastischen Erzählungen für Kinder und ist als Buch und Hörbuch sehr zu empfehlen. Ist „Die Feder eines Greifs“ ihm ebenbürtig? Ich sage ja und nein. Warum?

Auch dieser Band überzeugt mit einer sehr bildhaften, schönen Sprache, wie wir es von der Autorin Cornelia Funke gewohnt sind. Der inzwischen 14 jährige Ben und sein Adoptivvater Barnabas Wiesengrund fliegen nach Indonesien, weil sie die Feder eines Greifs benötigen, damit die letzten Pegasusfohlen gerettet werden können. Diese sind für ihre Aggressivität bekannt und die Mission erscheint von vornherein gewagt. Im indonesischen Dschungel finden sie eine Gemeinschaft aus verschiedenen Tierarten vor, deren gesellschaftliche Herrschaftsverhältnisse von Unterdrückung, Rebellion und Machtkämpfen geprägt sind und damit den Auftrag der Tierschützer zusätzlich erschweren. Die Zeit läuft, ihnen bleiben nur noch wenige Tage und nicht alle Bewohner Indonesiens sind ihnen wohlgesonnen.

Jedem Kapitel ist ein Zitat einer bekannten Persönlichkeit vorangestellt, deren Gehalt Kinder ab 10 Jahren sicherlich nicht erfassen können. Die Handlung nimmt erst allmählich an Fahrt auf und wird ungefähr ab der Mitte des Buches spannend und temporeicher. In Kombination mit der beachtlichen Seitenzahl werden sich daher ausschließlich Leseratten an der Lektüre erfreuen. Allen anderen rate ich zum Hörbuch.

Das Ansinnen des Buches wird mit den ersten Sätzen deutlich:

"Ich habe diese Geschichte nicht für die geschrieben, die die Welt regieren wollen. Nicht für die, die ständig beweisen müssen, dass sie stärker, schneller, besser als alle anderen sind. Oder für die, die den Menschen für die Krone der Schöpfung halten.
Diese Geschichte ist für all die, die den Mut haben, zu beschützen statt zu beherrschen, zu behüten statt zu plündern und zu erhalten statt zu zerstören." (Cornelia Funke)

Die Relevanz der Thematik zeigt ein Blick in die täglichen Nachrichtensendungen und ich halte es für unbedingt notwendig, dass namhafte Persönlichkeiten, zu denen auch einige KinderbuchautorInnen gehören, für einen humaneren Umgang mit Tier, Mensch und Natur öffentlich eintreten. Dennoch bin ich bei diesem Buch ambivalent, da mir die Botschaft allzu offensichtlich entgegen tritt. Dürfen und sollen Kinderbücher meinungsbildend wirken? Ist es lediglich unbequem, wenn ein phantastisches Kinderbuch so deutlich an realistische aktuelle Probleme erinnert?

All die genannten Aspekte tragen dazu bei, dass mir der 1. Band besser gefallen hat, auch wenn der 2. ebenfalls sehr empfehlenswert ist.

  (60)
Tags: diktatur, drache, fantasy, greif, herrschaftskritik, pegasus   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

afrika, kinderkrimi, thabo, entführung, kirsten boie

Thabo: Detektiv und Gentleman - Die Krokodil-Spur

Kirsten Boie , Maja Bohn
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789103957
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das gibt es doch nicht, Delighty ist verschwunden! Sifisos Schwester wollte nur ihre Tante besuchen und seitdem ist sie weg. Ob sie von einem Krokodil am Flussufer verschlungen wurde? Thabo, Sifiso und Emma begeben sich gemeinsam auf die Suche und erfahren, dass auch andere Kinder fehlen. Das kann kein Zufall sein! Wurden die Kinder entführt?

Vielleicht von Sandile oder Lwasi Kaizer Masuku, beides Tangoma, also traditionelle Heiler, die Geister beschwören? So traurig die Sache auch ist, ein Detektiv wie Thabo braucht hin und wieder einen echten Kriminalfall, um zu ermitteln. Dank der Miss Marple Filme bei Emmas Großtante Miss Agatha weiß er, wie vorzugehen ist und hat bald einen Plan. Leider geht der gründlich schief und das nächste Kind ist unauffindbar.

Die Detektivgeschichte für Kinder spielt in einem Königreich in Südafrika und führt den Leser in eine Lebenswirklichkeit, die sich von der unserer Kinder deutlich unterschiedet. Hier ist es aufgrund wilder Tiere gefährlich, abends noch draußen zu spielen und wenn ein wütendes Nashorn angerannt kommt, braucht es notfalls ein Betäubungsgewehr. Es gibt Kinder, die ohne Eltern leben und Straßen, um deren Schlaglöcher man Slalom fahren muss. Aus Thabos Sicht erscheint das Verhalten der Touristen mitunter belustigend und es wird auch klar, dass ihnen in Lion Lodge ein Schonraum geboten wird, der nicht dem Leben der Menschen vor Ort entspricht. Die andere Kultur und Lebenswelt ist gekonnt in der Geschichte verwoben und liefert so allerhand interessante Sachinformationen. Etwas kompliziert zu lesen sind die für uns ungewöhnlichen Namen und Worte auf siSwati. Die Übersetzung findet sich ebenso wie eine Namensliste am Ende des Buches, erfordert aber, dass man immer wieder blättern muss.

„Die Krokodil-Spur“ ist bereits deutlich flotter geschrieben als „Der Nashorn-Fall“ und man darf gespannt auf den dritten Band mit Thabo sein, der als Leseprobe bereits vorliegt. Alle Bände können übrigens unabhängig voneinander gelesen werden, da uns Thabo zu Beginn alle wesentlichen Informationen erzählt.

  (140)
Tags: afrika, detektivgeschichte, entführung, kindesentführung, thabo   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

mord, england, internat, krimi, ermittlungen

Mord ist nichts für junge Damen

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 18.08.2016
ISBN 9783868739046
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wer eine Kriminalgeschichte für Kinder und Jugendliche im Stil von Agatha Christies Miss Marple sucht, sollte an diesem Buch nicht vorbei gehen.

Mit "Mord ist nichts für junge Damen" ist der 1. Band von "Ein Fall für Wells & Wong" im Deutschen erschienen und - soviel sei gleich zu Anfang verraten - es wird nicht der letzte sein.

Vor der Kulisse eines britischen Mädcheninternats in den 1930er Jahren ermitteln Daisy und Hazel wegen dem Mord an ihrer Lehrerin Miss Bell. Hazel hatte sie leblos auf dem Fußboden in der Turnhalle gefunden, doch kurz darauf ist die Leiche verschwunden. Da ein Kündigungsschreiben vorliegt, schöpft unter den Lehrern niemand Verdacht und die Mädchen begeben sich heimlich auf Spurensuche. Schnell haben sie eine Liste von möglichen Tätern zusammen gestellt, von denen alle ein mehr oder weniger überzeugendes Motiv haben. Erste Hinweise schränken den Kreis der Täter ein und versetzen Daisy in freudige Aufregung, während Hazel die ganze Angelegenheit zunehmend mit Ängsten erfüllt. Können die Mädchen den Fall lösen, bevor sie selbst ins Visier des Mörders geraten?

Die Erzählung mit den beiden sehr unterschiedlichen Mädchen ist humorvoll und zugleich spannend geschrieben. Daisy ist adeliger Abstammung und verkörpert für die aus China kommende Hazel zunächst ein typisch britisches Mädchen. Sie ist für ihr Alter ungewöhnlich gut im Kombinieren und lässt sich von nichts und niemandem einschüchtern. Raffiniert weiß sie andere für ihre Zwecke einzusetzen und es dauert lange, bevor sie eigene Fehler eingestehen kann und Hazel nicht immer nach ihrer Pfeife tanzen lässt.

Die strengen Normen und Regeln in einem Internat der 30er Jahre sind für heutige Kinder ungewohnt aber faszinierend. Dieser besondere Charme der alten englischen Gepflogenheiten wird durch die Übersetzung hervorgehoben, indem beispielsweise die Lehrerinnen als Fräuleins (Fräulein für Mathematik) eingangs vorgestellt sind. Das Coverbild des Originals (Murder most unladylike) wurde übernommen und ist vermutlich dafür verantwortlich, dass der Titel nicht wortwörtlich ins Deutsche übertragen ist. Die Gestaltung deutet bereits daraufhin, dass dieses Buch in den Übergangsbereich von der Kinder- zur Jugendliteratur gehört und damit Leser im Alter von 12-15 Jahren und selbst manchen Erwachsenen anspricht. Klare Leseempfehlung!

  (254)
Tags: detektivegeschichte, england, internat, kriminalgeschichte, mädcheninternat, mord   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

freundschaft, schule, sabine ludwig, geister, kinderbuch

Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft

Sabine Ludwig , Isabel Kreitz
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Dressler, 22.08.2016
ISBN 9783791500140
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die ganze Sache stinkt gewaltig! Und das ist in diesem Falle wortwörtlich zu nehmen, denn jedes Mal, wenn ein Unglück naht, geht diesem ein übler Geruch voraus. Verschwundene Mathearbeiten, eine Lehrerin die in eine Baugrube fällt, obwohl es dafür keinen Anlass gibt und fiese Graffitis auf Latein sorgen für Wirbel am Kaiser-Wilhelm-Gymnasium.

Fassungslos muss der zwölfjährige Felix mit ansehen, wie eine Katastrophe nach der nächsten direkt neben ihm geschieht, ohne dass es dafür eine Erklärung gibt. Dumm nur, dass alles auf ihn zurück fällt! Auf eigene Faust versucht Felix dem Rätsel auf die Spur zu kommen und gleichzeitig die Freundschaft mit Ella zu retten. Ob ihm der neue, etwas skurrile Biolehrer Dr. Dr. Witzel dabei helfen kann?

Dieses Buch ist die Fortsetzung des Bestsellers und Kinoerfolgs „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft!“. Durch die wiederholten Bezüge zum vorherigen Band ist es sinnvoll, wenn auch nicht zwingend notwendig, diesen zuerst zu lesen. Aus der Perspektive von Felix erfahren wir auf witzige und unterhaltsame Weise den Tathergang. Dabei kommen neben komischen Elementen auch ernste zur Sprache. Die Freundschaft mit Ella ist in Gefahr und von den anderen in seiner Klasse wird Felix zunehmend ausgegrenzt und gemobbt. Seine getrennt lebenden Eltern versuchen auf ihre Art ihr Bestes, aber da die Mutter in London und der Vater ständig auf Arbeit oder beim Trainieren für einen Marathonlauf ist, ist Felix auf sich allein gestellt. So gibt der überraschende, in dieser Form nicht vorhersehbare Schluss einiges zu Denken auf und kann psychologisch deutlich tiefgründiger gedeutet werden, als auf den ersten Blick ersichtlich. Einziger Kritikpunkt ist die teils zu detaillierte Erzählweise. 50 Seiten weniger hätten der Handlung sehr gut getan und dem Buch statt einem empfehlenswert zu einem sehr empfehlenswert verholfen.

  (127)
Tags: freundschaft, geister, lehrerin, schule   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

briefe, kinderbuch, 1. klasse, kinder, ole der hund

Pfeffer, Minze und das Schulgespenst

Irmgard Kramer , Petra Eimer
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 25.07.2016
ISBN 9783785582596
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bei Pfeffer, Paula und Olli ist immer etwas los! Im 2. Band der Reihe beschäftigt die drei Erstklässler ein Brief vom Schulgespenst. Der unheimliche Brief klebt eines morgens an der Tafel . Mit einem Briefkasten auf dem Dachboden wartet das Gespenst auf Antworten und versetzt Pfeffer in reichlich Aufregung. Was, wenn die nette Lehrerin sich nun fürchtet und nicht mehr zu ihm in die Schule will? Außerdem konnte er ein Gespräch zwischen ihr und einer anderen Lehrerin hören. Offensichtlich ist das Gespenst sehr faul und überlässt der Minze, ihrer Lehrerin, sämtliche Antwortschreiben. Sie ist nun völlig überfordert und braucht dringend die Hilfe von Pfeffer, Paula und Olli!

Die Autorin Irmgard Kramer kennt sich als ehemalige Grundschullehrerin bestens mit dem Alltag in einer Schule aus. Wiederholt fließen Episoden in die Handlung ein, die die Überforderung, den Stress und die Sorgen von Lehrern (besonders Berufsanfängern) aufzeigen und sich damit primär an die vorlesenden Eltern richten. Kinder fiebern mit Pfeffer mit, der mit seinen Freunden heimlich die Briefe der Mitschüler beantwortet und dabei auch Geheimnisse erfährt. Ein verschwundener Schlüssel von Sophie sorgt für allerhand Aufregung und mündet in eine Suchaktion, bei der die drei unerwartet Unterstützung von ihrem Kindermädchen bekommen. Wenn das die Eltern wüssten! Die farbenfrohen Illustrationen zeigen die Personen meist freundlich und sympathisch, so dass sich nach dem Lesen des Buches kein Kind vor Gespenstern oder der Schule fürchten muss. Die Frage nach dem richtigen Lesealter ist nicht leicht zu beantworten. Da die Handlung gleich zu Schuljahresbeginn in der 1. Klasse spielt, wären Schulanfänger die geeignete Zielgruppe. Der Textumfang entspricht aber einem klassischen Vorlesebuch oder einem Lesebuch für Kinder ab frühestens 8 Jahren. Es muss daher jeder selbst einschätzen, ob für sein Vorschul- oder älteres Schulkind der Inhalt interessant ist. Außerdem wäre es für diejenigen, die Band eins nicht kennen, hilfreich gewesen, wenn in einer kurzen Einführung zumindest die Herkunft der ungewöhnlichen Spitznamen Minze und Pfeffer erklärt werden, zumal gerade dadurch der Titel so interessant klingt. Da bleibt nur eins: Zuerst Band 1 und danach Band 2 dem glücklichen Schulanfänger vorlesen. Die Idee, in der Schule einen Briefkasten vom vermeintlichen Schulgespenst anzubringen, ist jedenfalls super. Glücklicherweise wird das Rätsel nicht gelüftet und es bleibt dem Leser überlassen, ob er dran glaubt oder nicht - erstaunlicherweise tun Kinder das in dem Alter von 5-7 Jahren noch sehr gerne.

  (209)
Tags: 1. klasse, geist, gespenst, schule   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

freundschaft, vampir, fledermaus, kinderbuch, vampire

Polly Schlottermotz 1: Polly Schlottermotz

Lucy Astner , Lisa Hänsch
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2016
ISBN 9783522505208
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wie stellt ihr euch eigentlich einen Vampir vor? Vielleicht als bleiches Wesen mit Umhang und spitzen Zähnen, das nachts umher fliegt und Blut trinkt? Potzblitz, ihr habt ja überhaupt keine Ahnung! Alles begann mit diesem merkwürdigen Eckzahn. Riesengroß und spitz ist er über Nacht gewachsen und bringt nun Pollys bisheriges Leben ordentlich durcheinander. Von einem Tag auf den anderen entwickelte sie Bärenkräfte, so dass Polly nun mühelos eine Tür samt Rahmen, das Auto der Mama und Papa im Sessel durch die Luft wirbeln kann. Aber die neuen Kräfte sind nicht ungefährlich und so flattert ein Brief vom Siebenschläferrat ins Haus, der sie dazu auffordert, in die Lehre bei einem Vampir zu gehen, damit sie die Vampirprüfung ablegen kann. Schweren Herzens zieht Polly zu ihrer Vampir-Tante Winnie. Eine sprechende Fledermaus, die gemeine Greta mit ihrem Hund und ein magischer Bilderrahmen halten dort allerhand Überraschungen für sie bereit.

Polly Schlottermotz ist ein kleiner Schatz unter den Neuerscheinungen. Amüsant, unterhaltsam und mit unkonventionellen Ideen hat diese Geschichte das Zeug zum Lieblingsbuch des Sommers.

Polly ist ein sympathisches Mädchen, dass ihr Herz am richtigen Fleck hat. Während Winnies Papa hin und wieder wirkt, als hätte er einen Besen verschluckt, ist Tante Winnie das genaue Gegenteil. So eine Tante wünscht sich jedes Kind! Sie zaubert Schimpfwörter-Schluckauf und hat in ihrem Bootshaus ein Turmzimmer, in dem man beliebig Gegenstände zertrümmern kann, da sie sich hinterher von selbst wieder zusammenfügen. Genial! Neben humorvollen Szenen aus dem - zugegeben etwas ungewöhnlichen - Familienalltag fließen Freundschaften unter Kindern, Zusammenhalt und Liebe zu Tieren in die Handlung mit ein. Dabei bleibt der Grundton stets witzig und keinesfalls vampirmäßig gruselig.

Klare Leseempfehlung für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren!

  (141)
Tags: fledermaus, freundschaft, humor, prüfung, vampir, zusammenhalt   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lehrerin, schule, inklusion, hund, anders sein

Noah gehört dazu

Hannelore Dierks , Susanne Göhlich
Flexibler Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.05.2015
ISBN 9783473380886
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Derzeit sind Kinderbücher über Inklusion jenseits von Migrations- und Fluchtgeschichten unter den Neuerscheinungen nicht häufig zu finden. Umso erfreulicher ist es, dass mit diesem auch ein Buch für Erstleser vorliegt. Mit großer Fibelschrift, zahlreichen farbigen Illustrationen und einfacher Sprache können Kinder ab der zweiten Klasse nachlesen, wie sonderbar sich Noah zunächst in seiner neuen Klasse verhält und dank einer stotternden Mitschülerin, einer verständnisvollen Lehrerin und einem Hund nach anfänglichen Schwierigkeiten ebenfalls Teil der Klassengemeinschaft wird. Dabei wird auf eine Klassifikation seiner vermeintlichen Störung verzichtet. Er ist eben einfach anders, egal wie Therapeuten und Ärzte dies benennen. Erwachsene können sich hier gut ein Beispiel an Kindern nehmen, die - sofern noch offen und unvoreingenommen - ohne stigmatisierende Zuschreibungen anderen Menschen begegnen.

  (180)
Tags: anders sein, gemeinschaft, hund, inklusion, lehrerin, neue schule, schule, stottern   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

bande, grillen, jungen, chaos, milchpiraten-bande

Volle Kraft voraus! - Total krasse Ferien

Kai Lüftner , Nina Dulleck
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.06.2016
ISBN 9783845812304
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Hier sind sie wieder, die Milchpiraten der Ostseeinsel Pong!

„Volle Kraft voraus! Total krasse Ferien” ist eine Neuauflage des im Jahre 2012 erstmals erschienenen Titels „Achtung, Milchpiraten”. Geändert hat sich das Gewand - dank der Illustratorin Nina Dulleck kommt es nun deutlich flotter daher und kann besonders Jungen im Alter von 8 bis 10 Jahren überzeugen.

Abwechselnd erfahren wir durch die Tagebucheinträge des Obermilchpiraten Matz Peters und einen Erzähler den ersten Ferientag der Bande. Turbulent, witzig und sehr unterhaltsam erinnert das Buch an den Humor der Kinderbuchreihe Ella des finnischen Schriftstellers Timo Parvela sowie an Gregs Tagebuch.

Der erste Ferientag ist endlich da, Bruno hat sturmfrei und somit steht einer wilden Milchpiraten-Party nichts im Wege. Pünktlich trudeln die Gäste ein und mit ihnen das Chaos. Mitten beim schönsten Grillen ertönt der Hilferuf des kleinen Bubis aus dem Bad. Er hat sich eingeschlossen und versehentlich Haus- und Badschlüssel in der Toilette heruntergespült. Nun ist guter Rat teuer aber die Jungen ergänzen sich prima - einer denkt, der andere hat Kraft, weitere stehen kommentierend oder zankend daneben. Bei der Rettungsaktion, die bereits einige Bagatellschäden verursacht hat und noch längst nicht abgeschlossen ist, kündigt sich Oma Hertha an. Während die Befreiung des kleinen Bubi heimlich weiter läuft, lassen sich die Milchpiraten allerhand einfallen, damit Oma Hertha keinen Verdacht schöpft. Zum Glück gibt es Verkaufssendungen im Fernsehen und starken Johanniskrauttee im Haus!

In Kombination mit kurzen Kapitel und comicartigen Illustrationen, die stets lustige Momente festhalten, ist dieses Buch eine tolle Unterhaltungslektüre, mit der sich der Autor (mal wieder) an die Zielgruppe wendet, der nachgesagt wird, sie würde zu wenig lesen. Aber Jungen lesen eben einfach anders - Kai Lüftner zum Beispiel.

  (214)
Tags: bande, chaos, humor, jungen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

tiere, mädchen, kater, freundschaft, kinderbuch

2 Freunde für 4 Pfoten - Das Katerkuddelmuddel

Sonja Maren Kientsch , Raimund Frey
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 13.06.2016
ISBN 9783785584583
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer sich im Vorfeld aufmerksam das Cover anschaut und den Titel liest, braucht keine bösen Überraschungen zu befürchten, denn beide halten, was sie versprechen. Die beiden Mädchen - Tilda und Jette - sind beste Freundinnen. Besonders Tilda liebt Tiere über alles, was sie mit einem "Tierretter-Gen" begründet. Dieses Gen ist dafür verantwortlich, dass sie, statt sich auf die bevorstehende Mathearbeit vorzubereiten, sich viel lieber um den süßen, kleinen Kater von Frau Striezelberger kümmert. Muskelkater, wie er heißt, hat Angst vorm Staubsauger und Tilda will ihm seine Panik abgewöhnen. Letztlich sorgt der Kleine für allerhand Chaos, Ärger mit den Eltern und reichlich Tränen.

Was als kuschelige Mädchengeschichte unterhaltsam aber wenig aufregend beginnt, wird zum Ende hin richtig spannend. Die gesamte Geschichte erfahren wir durch Tilda, die uns das bereits vergangene Geschehen im Nachhinein erzählt. Der lockere Ton, kreative Ideen von Tilda sowie amüsante Szenen zwischen dem französischen Au-pair-Mädchen und Jettes kleiner Schwester machen dieses Buch zu einer kurzweiligen Lektüre. Die Illustrationen und Vignetten in schwarz-weiß stellen ausgewählte Szenen dar und sind mal urkomisch, dann wieder emotionsgeladen und anrührend. Mädchen ab 9 Jahren, die eine Liebe zu Haus- und Hoftieren haben, werden sich besonders über die letzte Seite freuen - die Ankündigung von Band 2 im Frühjahr 2017.

  (155)
Tags: freundin, freundschaft, hund, kater, katze, mädchen, tiere, tiere retten   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

dieb, lügner, hochbegabt, großvater, kinderbuch

Diebe, Lügner und Helden wie wir

Matthew Baker , Wieland Freund , Andrea Wandel , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2016
ISBN 9783522184236
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der elfjährige Nicholas ist hochbegabt und verfolgt mitunter ungewöhnliche Gedanken. Eine besondere Liebe hat er für Zahlen und Musik. Er spielt Geige und verinnerlicht sämtliche Begriffe zu musikalischen Spielweisen wie pianissimo, decrescendo, fermate usw. problemlos und löst in der 7. Klasse bereits Inhalte des Mathematikunterrichts der 11. Weiß man nicht mehr über ihn, liegt die Vermutung nahe, dass er aus einem privilegiertem Elternhaus stammen muss, dem alle Wege für eine berufliche Karriere offen stehen. Doch weit gefehlt! Sein Vater findet in der Region wie viele andere keinen Job und die Mutter arbeitet in der Altenpflege. Das Geld reicht nicht aus, um das Haus weiter zu finanzieren. Das Haus, in dessen Garten Nicholas' Bruder in Form einer Kiefer steht! Er wurde zu früh geboren und konnte nicht überleben. Während die Eltern nicht mehr über den Bruder sprechen, ist Nicholas davon überzeugt, dass sein Bruder ein Baum ist. Jeden Tag geht er hin, gießt im Sommer seine durstigen Wurzeln, unterhält sich mit ihm und holt sich Rat und Hilfe. Die Vorstellung, das Haus und damit auch den Garten mit der Kiefer an eine andere Familie zu verkaufen, erfüllt ihn mit Panik. Als überraschend sein über 80 Jähriger, von der Mutter für tot erklärter Opa aus dem Gefängnis entlassen wird und bei ihnen auftaucht, nimmt die Geschichte ihren Anfang. In lichten Momenten redet der Alte von wertvollen Erbstücken, die alle Geldsorgen lösen würden. Im nächsten Augenblick erkennt der Demenzkranke seine eigene Tochter nicht und kann sich an nichts erinnern. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, muss er zunächst aus dem Altersheim raus. Nicholas verhilft ihm zur Flucht und mit zwei vermissten Opas aus dem Altersheim, drei Jungen, die in der Schule gemobbt werden und dennoch unterschiedlicher kaum sein könnten, vermeintlichen Geistern und einer geheimnisvollen Wahrsagerin beginnt ein außergewöhnliches, teils absurdes Abenteuer.

Der Einstieg ist ebenso verwirrend wie die Gedanken des hochbegabten Ich-Erzählers. Er zeichnet dem Leser das Bild einer Kindheit, die an die unserer Großeltern und Urgroßeltern in schlimmen Zeiten erinnert. Geldsorgen, geprügelte Kinder, brutales Mobbing unter Kindern, Lehrer die nicht eingreifen und ein wildes, freies Leben mit Schlägereien und Diebstählen nach der Schule und ohne technische Unterhaltungsmedien oder AG's in der Freizeit sind für heutige Kindern schwer nachvollziehbar. Die kindlichen Figuren sind als Opfer ihrer familiären Zustände schräg, teils bösartig und voller Widersprüche. Eine besondere Rolle kommt der Beziehung zwischen zwei Jungen und ihren Großvätern zu, die von den Eltern der Kinder nicht verstanden und abgeschoben werden. Trotz Altersmacken nehmen die Jungen sie an und sind darum bemüht, ihnen den letzten Wunsch zu erfüllen und zeigen sich damit von einer liebenswerten und selbstlosen Seite. Die Freundschaft untereinander ist ebenso schwierig wie die Jungen selbst. Ihre bisherigen Lebenserfahrungen lassen Vertrauen nur schwer zu und der Wunsch nach Anerkennung unter den angesagten Kindern der Schule stehen einer Annäherung der drei Außenseiter untereinander zusätzlich entgegen, könnte das doch die Position in der Schule weiter verschlechtern.

Durch die eigenwillige Vorliebe von Nicholas für musikalische Begriffe sind diese regelmäßig tiefergestellt im Text eingefügt, um die Wahrnehmung des Ich-Erzählers zu verstärken. Für den Leser stört das den Lesefluss erheblich. Selbst musikalisch gebildete Kindern können sich diese nicht merken, da es einfach zu viele sind.

Fazit: Das Buch ist "gewöhnlichen" Kindern frühestens ab 11 Jahren eingeschränkt zu empfehlen. Für schwierige hochbegabte Kinder ist es möglicherweise eine angemessene Lektüre.

  (171)
Tags: altersheim, bruder, dieb, diebe, diebstahl, freundschaft, genie, großvater, hochbegabt, lügen, lügner, milieu, opa, schatz, schmuggler, sterben, tod   (17)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Das Mondmädchen

Mehrnousch Zaeri-Esfahani , Mehrdad Zaeri
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 14.03.2016
ISBN 9783868739565
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

pubertät, mädchen, frau werden, erwachsen werden, ilona einwohlt

Weil ich ein Mädchen bin!

Ilona Einwohlt , Pe Grigo
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.02.2016
ISBN 9783737352253
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Pubertät ist eine Pickelige, Unzufriedene, blöde, eigensinnige, rotzg-trotzig-ätzende, tolle Zeit” in der sich allerhand verändert, manches komplizierter, anderes sehr viel einfacher wird und in der es auf jeden Fall ratsam ist, sich ein wenig mit sich und anderen auseinanderzusetzen - zum Beispiel mit Hilfe dieses Buches.

Das Cover vermittelt bereits einen guten Eindruck über die Gestaltung des Buches. Bunt, kreativ und dennoch gut strukturiert und übersichtlich sind verschiedene Bereiche rings um die Pubertät und die Wandlung vom Mädchen zur Frau dargestellt. Jede Doppelseite widmet sich einem Bereich, hat eine Überschrift, viele Bilder und zusätzliche Infokästen neben dem ausführlicherem Text. Die Bilder setzen sich aus zahlreichen Fotos und Kinderbuchillustrationen zusammen, die durchaus kritisch zu bewerten sind. Von den zahlreichen Mädchen ist nicht ein einziges dabei, das nervige Pickel oder Übergewicht hat - Themen, die sehr wohl zur Pubertät gehören und im Text auch angesprochen werden. Die im Buch behandelten Bereiche sind vielfältig und reichen von körperlichen und hormonellen Veränderungen über Körperpflege, Ernährung und Kleidung bis hin zu Schule und Entspannung. Verliebtsein und Sexualität gehören nicht bzw. kaum dazu. Liebe wird nicht nur auf das andere (oder eigene) Geschlecht bezogen, sondern deutlich weiter gefasst, indem auch von Eltern-, Geschwister- und Menschenliebe die Rede ist. Interessant ist der Ansatz, von Eltern häufig gesagte und in der Regel als nervig empfundene Aussagen wie „Rauche und trinke nicht” zu übersetzen in „Wir machen uns Sorgen um deine Gesundheit”. Hier können Eltern und Kinder voneinander lernen. Die einen, indem sie über ihre Formulierungen nachdenken und die anderen, indem sie nicht alles einseitig als Verbot oder Einschränkung interpretieren.

Insgesamt lässt sich das Buch als eine Mischung aus Sach- und Activity-Buch beschreiben, da es informiert und gleichzeitig zahlreiche Vorschläge parat hält, die dazu auffordern, Kosmetikrezepte auszuprobieren oder Tests und Fragebögen zu beantworten. Letztere zielen darauf ab, sich mit den eigenen Vorlieben, Bedürfnissen und Ansichten auseinanderzusetzen. Die Mädchen sollen auch unangenehme Gefühle wie Wut und Eifersucht nicht unterdrücken, aber sich derer bewusst sein und daraus resultierende Handlungen ggf. überdenken und verändern. Ist das Buch im ersten Drittel mit seinen vielen Aufforderungen und Ausrufesätzen, die die Leserin direkt ansprechen, fast schon zu aufdringlich geschrieben, wandelt sich dies später zu einer sensibleren, deutlich angenehmeren Ansprache. Es ist der Autorin gut gelungen, Mädchen zu einer reflektierten Haltung (sich selbst und anderen gegenüber) zu animieren und dennoch selbstbewusst durchs Leben zu schreiten. Eine lohnenswerte Lektüre - für Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren und deren Eltern.

  (143)
Tags: erwachsen werden, frau werden, gefühle, girl, mädchen, menstruation, pubertät, selbstbewusstsein, weibliche hormone   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

geister, freundschaft, kinderbuch, hund, geisterhund

Pelle von Pimpernell – Der Geisterhund

Claire Barker , Manuela Knetsch , Ross Collins
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 08.06.2016
ISBN 9783440148754
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als Pelle von Pimpernell seine Augen öffnet, befindet er sich inmitten von Ringelsocken und Pullovern. Das letzte, woran er sich erinnern kann, ist der Besuch vom Tierarzt und die schluchzende Familie von Pimpernell. Seitdem ist er tot. Oder besser: eigentlich müsste er tot sein, nur offensichtlich ist beim Sterben etwas schief gelaufen. Er ist ein Geisterhund. Die anfängliche Freude, nun für immer bei seiner geliebten Winnie von Pimpernell zu bleiben, wandelt sich schnell in Verzweiflung, als er bemerkt, dass das Mädchen ihn weder sehen noch hören kann. Kurz darauf lernt Pelle die Mitglieder der G.V.S. (Geister von Sternenblick) kennen. Als Geist kann er wie sie für immer im Haus Sternenblick bleiben. Wären da nicht dieses merkwürdige Amtsschreiben, demnach Lord und Lady Pimpernell hoch verschuldet sind, sowie der Geisterjäger, der ihnen gefährlich nahe kommt!

Der 1. Band ist ein gelungener Auftakt der Reihe „Pelle von Pimpernell”. Der Beginn ist melancholisch und fordert eine Auseinandersetzung mit dem Thema Tod und Sterben geradezu heraus. Die enge Verbindung zwischen Hund und Mensch können alle Tierliebhaber nachvollziehen, die Trauer um den Verlust durch Tod ebenfalls. Doch es wäre kein gutes Kinderbuch, wenn es dabei bliebe. Sowohl unter den Geistern als auch bei der - zugegeben etwas schrägen - Familie von Pimpernell geht es turbulent und witzig zu. Die Vorsitzende des Gemeinderates und ein dubioser Geisterjäger sorgen für Aufregung, während sich Winnies Eltern ihrer Verantwortung entziehen. Die Geistertiere geben sich alle Mühe, Winnie zu helfen und lassen sich dafür einiges einfallen. Das geht nicht ohne Kämpfe aus und so ist für jeden etwas dabei: Tierliebe und ein wenig Sentimantalität, gefolgt von Spannung und Abenteuer.

Die Illustrationen sind in schwarz-weiß gehalten, von denen sich alle Geistertiere in einem hellen Türkis abheben. Sie sind mitunter sehr detailreich und geben einen guten Einblick in den chaotischen Normalzustand der von Pimpernells. Auch die Charaktere hat der Illustrator treffend, teils überspitzt und damit sehr lustig gezeichnet.

Eine wirklich tolle Kriminalgeschichte für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren mit ganz besonderen Ermittlern!

  (197)
Tags: familie, freundschaft, geist, geister, geisterhund, geistertiere, hund, kriminalgeschichte, sterben, tierliebe, tod, verrat   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

geist, kinderbuch, uhu, hexe, tod

Terror-Tantchen

David Walliams , Bettina Münch , Tony Ross , any.way
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 08.07.2016
ISBN 9783499217418
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lady Stella, ein Mädchen im schulpflichtigem Alter, ist nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern Alleinerbin von Saxby Hall, einem Privatschloss mit weitläufigem Anwesen. Scheinbar fürsorglich kümmert sich Tante Alberta um das Kind. Doch irgendetwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu! Warum ist Stella am gesamten Körper in Verband geschnürt, so dass sie sich nicht bewegen kann? Und wieso hatten ihre Eltern diesen folgenschweren Autounfall? Nach und nach lüftet Stella ein Geheimnis nach dem anderen. Tante Alberta erweist sich als echte Horror-Tante und das Mädchen will nur noch eins: So schnell wie möglich weg von hier, um sich bei irgendwem Hilfe zu holen.

Dieses Kinderbuch ist nichts für zarte Nerven. Wie es der Titel bereits anklingen lässt, ist Alberta keine gewöhnliche Tante. Selbst Terror-Tantchen ist in Anbetracht der grausamen und ekeligen Gemeinheiten eine harmlose Bezeichnung. Die skurrile Mischung aus Boshaftigkeit der Tante und komischen Elementen gibt diesem Buch eine sehr spezielle Note. Während man den Taten der Tante fassungslos gegenüber steht und die Lage für Stella immer wieder ausweglos erscheint, ist der alte Butler Gibbon mit seinem wirren Verhalten ein Running Gag. Dabei sind die Illustrationen nicht wegzudenken, stellen gerade sie häufig das humorvolle Pendant zum Text dar. Der Ort der Handlung - ein ehemals prachtvolles, englisches Anwesen mit Teich und Grundstücksmauer - hat Stil. Die Tante erinnert mit ihrer Kleidung (Mütze, Tweedjacke und Kniebundhose), dem Monokel und der Pfeife in der Hand an Sherlock-Holmes und schlüpft im Verlauf der Handlung sogar in die Rolle des Ordnungshüters. Durchtrieben und ohne menschliche Züge wie Alberta ist, hat Stella ihr wenig entgegen zu stellen. Gut dass Ruß, ein Geist und ehemaliger Kaminkehrer und letztlich auch der alte, fast blinde Butler dem Mädchen beistehen! Durch mehrere unerwartete Wendungen bleibt es bis zuletzt spannend.

  (163)
Tags: england, erbe, erbin, familie, geist, horror, kriminalgeschichte, tante, tod, uhu   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, geister, gespenster, gespensterjäger, eisig

Gespensterjäger in der Gruselburg

Cornelia Funke , Fréderic Bertrand
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 18.01.2016
ISBN 9783785582329
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Theodor Wurm ist verzweifelt und zutiefst verstört. Als Verwalter der Burg Dusterberg werden er und seine Frau von dem Geist der Blutigen Baronin heimgesucht. Nacht für Nacht fliegt sie kreischend durch die Burg, wirft mit Pfannen und zerstört neu Restauriertes. Ein klarer Fall für Kümmelsaft & Co! Das Gespensterjäger-Team mit Hedwig Kümmelsaft, Tom Tomsky und Hugo MUG (Mittelmäßig Unheimliches Gespenst) macht sich sofort auf den Weg, um dem Spuk ein Ende zu bereiten. Doch die Blutige Baronin macht ihrem grausigen Namen alle Ehre und ist selbst für die erfahrenen Gespensterjäger eine Herausforderung.

„Gespensterjäger in der Gruselburg“ ist der dritte Band der Gespensterjäger und - wie es der Titel bereits anklingen lässt - nichts für zarte Nerven. Die Baronin ist eine mächtige und gefährliche Gegnerin, die sich zu wehren weiß. Ihr grausames Aussehen hat der Illustrator Fréderic Bertrand eindrucksvoll wiedergegeben. Mit spitzer Nase, blutunterlaufenen Augen und grünlicher Haut ist sie eine richtige Schauergestalt, gegen die selbst böse Hexen erblassen.

Der Schreibstil von Cornelia Funke ist wie gewohnt kindgerecht, bildhaft und angenehm zu lesen. Hugo MUG sorgt mit seiner Aussprache immer wieder für Belustigung. Auch wenn seine gespenstigen Ideen oft nicht im Sinne des Teams sind, weiß er im Ernstfall genau, wie er sich zu verhalten hat.

Fazit: Für Kinder, die es spannend und ein wenig gruselig mögen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Wer etwas empfindlicher ist, sollte in Anbetracht der Illustrationen lieber eine andere Ausgabe wählen.

  (204)
Tags: burg, geist, geister, gespenst, gespenster, gespensterjäger, schloss, spuk   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

klasse, schule, grundschule, klassengemeinschaft, schulhof

Die Tintenkleckser: Schulhof-Alarm

Dagmar Geisler , Annette Frier , Ralf Schmitz
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 27.05.2016
ISBN 9783862316854
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In der Klasse 3a herrscht Aufregung. Ein fieser Bauunternehmer plant, auf einem Teil des Schulgeländes den Parkplatz für ein Einkaufszentrum zu erbauen. Ausgerechnet dort, wo derzeit der Schulgarten und das tolle Baumhaus sind! Da kommt es gut gelegen, dass die Lehrerin der Klasse für die Schüler mit verschiedenen Gesprächspartnern Interviews organisiert hat. Einer der zu Interviewenden ist besagter Bauunternehmer Rüssel. Ob es den Kindern gelingen wird, ihn umzustimmen? Wenn nur der Direktor wüsste, wo sich die alten Papiere befinden, aus denen eindeutig hervorgeht, dass das Gelände zur Schule gehört!

"Schulhofalarm" ist bereits Band 2 der Reihe "Die Tintenkleckser". In 16 Kapiteln über insgesamt 1h 7min kann der Hörer den quirligen Tintenklecksern lauschen. Mit Annette Frier und Ralf Schmitz erfolgt nach jedem Kapitel der Wechsel zwischen weiblichem und männlichem Sprecher. Während Annette Frier angenehm betont und ruhig liest, konnte uns die Stimmer von Ralf Schmitz nicht überzeugen. Er liest meist sehr schnell und mitunter scheint sich seine Stimme durch die Betonung fast zu überschlagen, so dass wir seine Teile als stressig empfunden haben.

Die Geschichte, die auch als gleichnamiges Buch erschienen ist, eignet sich gut für Kinder im Grundschulalter. Unterschiedliche Charaktere, kleine Konflikte und Rivalitäten untereinander aber vor allem viel Zusammenhalt in der Klasse, wenn es darum geht, die Schule zu verteidigen, kommen zur Sprache. Das Hörbuch ist sowohl Jungen als auch Mädchen zu empfehlen, da neben sozialen Elementen auch ein Fußballer und ein Weltraumfahrer als handelnde Personen vorkommen, mit denen sich besonders Jungen identifizieren können.

  (201)
Tags: bauunternehmer, grundschule, klasse, schule, schulhofalarm   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

detektiv, entführung, kinderbuc, tierarzt, kinder

Max und die Wilde Sieben - Die Drachenbande

Lisa-Marie Dickreiter , Winfried Oelsner , Ute Krause
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 09.05.2016
ISBN 9783789133381
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Max wohnt mit seiner Mama und allerhand alten Omas und Opas auf Burg Geroldseck, einem Altenheim. Hier arbeitet seine Mama und was viele vielleicht an muffigen Geruch und gähnende Langeweile denken lässt, ist genau das Gegenteil dessen. Seine Mahlzeiten verbringt Max am Tisch der wilden 7, die aus drei betagten Herrschaften besteht und die ihm bei Problemen mit ihrer Altersweisheit und Lebenserfahrung mit klugen Tipps hilfreich zur Seite stehen. Auch als Motzkopf, der Kater von Max, auf offener Straße von Männern mit Drachentattoos entführt wird, sind die Alten mit dabei, als es darum geht, nach Spuren zu suchen und die Verfolgung aufzunehmen. Ihr schrulligen Eigenheiten sorgen dabei immer wieder für Belustigung und geben dieser Detektivgeschichte einen ganz besonderen Charme. Mit einem angenehm lockeren, sehr bildhaften Sprachstil und spannender Handlung durch überraschende Verläufe und humorvolle Szenen im Altersheim fliegen die 256 Seiten förmlich dahin. Doch es bleibt nicht bei einer simplen Jagd nach den Verbrechern. Da Max in der Schule den fiesen Ole aus seiner Klasse fürchten muss, der mal Max und dann wieder ein anderes Kind drangsaliert, wird auch das Thema Mobbing aufgegriffen. Hier fährt Max kleine Siege ein, die glücklicherweise halbwegs realitätsnah bleiben und nicht unangenehm überzogen wirken. Darüber hinaus findet die Beziehung zwischen Max und seiner alleinerziehenden Mutter Beachtung, die von Max' Vater verlassen wurde und nun einen neuen Mann kennengelernt hat. Das sorgt zunächst für heftige Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Sohn, löst sich aber dank der stabilen Bindung zwischen beiden am Ende des Buches auf.

Die kleinen schwarz-weiß Zeichnungen ergänzen die Geschichte sehr passend und stellen die Szenen meist humorvoll dar. Als Max in einen dunklen Bunker klettert, findet der Leser schlagartig schwarze Seiten mit weißer Schrift vor - eindrucksvoll und gelungen.

Fazit: Eine wirklich sehr gelungene Detektivgeschichte, die Kinder und erwachsene Vorleser gleichermaßen begeistert.

  (227)
Tags: altersheim, detektiv, detektivgeschichte, entführung, hunde, katze, kriminalfall, kriminalgeschichte, mobbing, mobbing in der schule, tierarzt, tiere, tierversuche   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

musik, orchester, querflöte, oboe, musikalisches märchen

Peter und der Wolf mit CD

Sergej Prokofjew , Ilon Wikland
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783789103797
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer kennt es nicht noch aus eigenen Kindertagen, das musikalische Märchen von "Peter und der Wolf". Nun ist es im Hause Oetinger in einer Kombination aus Bilderbuch und Audio-CD erschienen und spricht damit gleich mehrere Sinne an.

Sowohl im Buch als auch auf der CD werden, bevor die eigentliche Geschichte beginnt, die handelnden Personen mit den entsprechenden Instrumenten, die sie repräsentieren, vorgestellt. Auf der CD erklingt außerdem das jeweilige musikalische Leitmotiv, dass mit Erschienen der Person stets zu hören ist.

Die Geschichte beginnt am frühen Morgen, als Peter die Gartentür öffnet und die große, saftige Wiese betritt. Es ist dem Illustrator Ilon Wikland hervorragend gelungen, diese Stimmung von unberührter Natur in vielfältigen hellen, kräftigen und dunklen Grüntönen auf einer Lichtung mitten im Wald darzustellen. Die großflächigen Bilder zeigen das einfache, urwüchsige Lebensumfeld Peters, der mit seinem Opa in einem kleinen Haus fernab jeglicher Zivilisation wohnt. Eine niedrige Mauer, über die der kleine Peter noch nicht schauen kann, soll die beiden vor ungebetenen Gästen schützen, zu denen auch der Wolf gehört. Gerade als Peter wieder hinter dem schützenden Gartentor steht, taucht dieser auf. Furchtlos denkt sich Peter eine List aus und sorgt dafür, dass der Wolf gefangen und mit einem Triumphzug in den Zoo gebracht wird. Auch wenn heute der Wolf den Mensch zu fürchten hat und nicht umgekehrt und die Tierhaltung in Zoos kritisch zu hinterfragen ist, kann dieses von Sergej Prokofjew im Jahr 1936 hervorragend komponierte Märchen überzeugen. Einzelne Instrumente eines Sinfonieorchesters (Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Streicher, Pauke) sind gekonnt in der Geschichte verpackt und bringen sie Kindern auf diesem Weg unterhaltsam und kindgerecht näher. Die Handlung wird auf der CD von einem Sprecher vorgetragen. Seine Stimme ist angenehm ruhig und tief und ergänzt damit ausgesprochen gut die mitunter turbulente und aufregende musikalische Darbietung.

  (162)
Tags: fagott, großvater, klarinette, musik, musikalisches märchen, oboe, opa, orchester, pauke, peter, querflöte, sinfonieorchester, streichinstrumente, wald, wolf   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

magie, schule, wettkampf, mut, mobbing

Der magische Blumenladen - Ein total verhexter Glücksplan

Gina Mayer , Joëlle Tourlonias
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.04.2017
ISBN 9783473404063
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In Violets Schule steht ein Sportfest an. Was für sportliche Kinder ein Grund zur Freude ist, löst bei den weniger talentierten in der Regel keine Begeisterungsstürme aus. So auch bei Zack, Violets Freund. Bisher hat es ihn nicht gestört, dass er bei motorischen Dingen nicht Punkten kann, aber seit Olli in der Klasse ist, ist das anders. Dem gelang es mit seiner Angeberei und sportlichem Können schnell, die anderen Kinder der Klasse für sich zu gewinnen. Zack hat er zu seinem persönlichen Opfer ernannt, das er bei jeder Gelegenheit erniedrigt. Entmutigt und voller Angst blickt Zack dem Sportfest entgegen. Für Violet steht fest, hier hilft nur noch eins: die Magie der Pflanzen aus Tante Abigails geheimen Blumenbuch.
„Ein total verhexter Glücksplan“ ist bereits der zweite Band der Reihe „Der magische Blumenladen“. Mit ein klein wenig Magie, durch die allerhand Chaos und Aufregung entsteht, versucht Violet ihrem Freund zu helfen. Freundschaft, Tierliebe und der Gedanke, dass es nicht darum geht, der Beste zu sein, spricht vor allem Mädchen an. Sie treffen mit Violet und den Zwillingen Zack und Jack auf Kinder, die keinesfalls perfekt und gerade deswegen sympathisch sind. Letzten Endes ist es nicht die Magie, sondern Zack selbst, der sich aus seiner scheinbar ausweglosen Lage und Opferrolle befreit. Diese Aussage gefällt auch Eltern und Pädagogen. Zum Vorlesen eignet sich das Buch ab 5/6 Jahren, zum Selberlesen für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren.

  (140)
Tags: angeber, blumen, familie, freundschaft, magie, mobbing, schule, sport, wettkampf, zwillinge   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

darm, blutgefäß, bakterien, blutkörperchen, nahrung

In meinem Körper ist was los!

Sibylle Mottl-Link , Fréderic Bertrand
Pappbuch
Erschienen bei Loewe, 18.01.2016
ISBN 9783785581568
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer die Trickfilmserie „Es war einmal das Leben“ aus den 80er Jahren kennt, wird sich durch die Illustrationen daran erinnern. Allerhand drollige Wesen und Monster, die verschiedenste Bakterien, Viren und körpereigene Zellen darstellen, tummeln sich auf den Seiten. Statt einer überblicksartigen, schematischen Zeichnung vom Bau der einzelnen Organe schaut man mit einer Art Lupenblick auf stark vergrößerte Teile des Körpers. Durch den Wimmelbildcharakter gibt es auf jeder Seite allerhand zu entdecken. Der wenige Text mit einfachem Satzbau und geringer Länge ist für die Zielgruppe völlig ausreichend. Es ist sehr gut gelungen, die Abschnitte in die Bilder zu integrieren, da diese ohne Rand oder Infobox vollständig die Seiten ausfüllen. Hinter Klappen verbergen sich zusätzlich Denk- und Sprechblasen einzelner "Monster", wobei jeweils eine Frage (z.B. Wozu ist Speichel nützlich?) und deren Antwort geschrieben steht. Beginnend beim Mund mit Zähnen, Zunge und Gaumenmandeln führt uns das Buch über die Nase mit allerhand Schleim und Rachenmandeln ins Innere des Körpers hin zu den Blutgefäßen. Auf der nächsten Seite befinden wir uns in der Lunge zwischen den Lungenbläschen. Fachbegriffe wie Flimmerhärchen, Lymphknoten, Lungenentzündung, Viren und Bakterien sind im Text enthalten und einfach, für Kinder gut verständlich erklärt. Nach dem Magen, von dem der Blick auf den Mageneingang gelenkt wird, endet das Buch mit dem Darm. Es ist unverkennbar, dass eine Medizinerin die Autorin ist, da neben der Funktion der Organe stets Krankheitssymptome wie Halsschmerzen, Niesen, Husten, Erbrechen und Durchfall zur Sprache kommen.

Fazit: Ein ansprechendes Sachbilderbuch für Kinder ab 4 Jahren, bei dem der Spagat zwischen (Fach-)Wissensvermittlung und kindlichem Verständnis gut gelungen ist.

  (146)
Tags: bakterien, blutgefäß, blutkörperchen, darm, gaumen, körper, lunge, lungenbläschen, lymphknoten, magen, mensch, mund, nahrung, nase, viren   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

aliens, kinderbuch, außerirdische, freundschaft & familie, weltraum

Hilfe, ein Hox!

Stefanie Dörr , Dominik Rupp
Fester Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Arena, 20.01.2016
ISBN 9783401601359
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Achtung, Achtung! Auf dem Planeten Erde ist unerlaubt ein Hox entflohen. Unbedingt wieder einfangen, darf von keinem Menschen gesehen werden!

Pep, mit vollem Namen Peprosimonusowik, vom Planeten Xenofyriloka XCM hatte bei einer Verlosung den Hauptgewinn gezogen und durfte als Tourist die Erde besuchen. Dies ging jedoch gründlich schief. Die Folge waren eine Gerichtsverhandlung und ein erneuter Besuch der Erde mit dem Auftrag, das entflohene Hox wieder einzufangen und sämtliche nicht-irdische Spuren zu beseitigen. Als normaler Junge getarnt trifft Pep so auf den Jungen Lauri. Die merkwürdigen Eigenheiten des Außerirdischen sorgen immer wieder für Verwunderung, dennoch schöpft Lauri keinen Verdacht. Ein unterhaltsames Versteckspiel entsteht, bei dem das Hox immer wieder irgendwo auftaucht und kurz danach verschwunden ist. Doch die Zeit eilt, denn Hack, ein gefährliches Weltraummonster, befindet sich auf dem Weg und will nicht nur das Hox, sondern gleich die gesamte Erde zerstören.

Das ansprechende Cover mit dem Hox, einem superschnellen, superniedlichen, superfrechen Supertier erweckt den Eindruck einer unterhaltsamen, etwas spinnigen Kindererzählung, die Jungen und Mädchen gleichermaßen anspricht. Bereits nach den ersten Sätzen entpuppt sich das Buch als Weltraumabenteuerlektüre mit komplizierter Wortwahl und vertrackten Sätzen, die selbst erwachenen Vorlesern nicht immer leicht über die Lippen gehen. Die Thematik spricht in erster Linie Jungen an. Selbst das niedliche Tierchen kackt und pupst schleimig-ekelig und explosionartig und der Wettlauf gegen die Zeit mündet in einer heftigen Auseinandersetzung mit Waffen und allerhand Schutt und Asche. Das kann Jungs im Alter von 8-10 Jahren überzeugen. Nicht so die Worte. Diese sind für das genannte Alter zum Selberlesen inhaltlich und sprachlich mitunter zu schwer. Die schwarz-weißen Illustrationen stellen das Hox überzeugend niedlich dar, stehen aber mit ihrer Aussage teils im Widerspruch zum Text. Das sollte bei einem Kinderbuch nicht passieren!

  (169)
Tags: aliens, außerirdisch, außerirdischer, hund, weltraum   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

vorlesen, vorurteil, mobbing, hund, fremd

Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging

Sabine Ludwig , Astrid Henn
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.03.2016
ISBN 9783570172032
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Konrädchen!” Mit seiner überfürsorglichen Mutter hat Kater Konrad es wahrlich nicht einfach. Er muss sie beim Einkaufen begleiten, bekommt von den Schulranzen getragen und wird von ihr wie ein Kleinkind behandelt. Bei seinen Mitschülern fängt Konrad sich damit allerhand Spott und Ärger ein. Besonders Kurt und Kasper machen ihm das Leben schwer. Die pubertierende Schwester ist auch keine Hilfe und so zieht er sich mit Vorliebe in die Phantasiewelten seiner Bücher zurück. Hier kann er heldenhafte Abenteuer erleben, die seiner Mutter nur wieder ein panisch-hysterisches „Konrädchen!” entlocken würden. All' das ändert sich, als als er eines Tages sein Schulbrot essen möchte und der Belag - eine dicke, fette Maus - mit ihm zu sprechen beginnt. Sie heißt Marie-Antoinette, ist äußerst vorwitzig und Konrad bringt es nicht übers Herz, ihr den Kopf abzubeißen. Schlimmer noch, als sie in Gefahr ist, rennt er helfen wollend hinterher und springt mitten hinein in sein erstes und ganz und gar reales Abenteuer, das dem „kleinen Hosenscheißer und Muttersöhnchen” niemand zugetraut hätte.

Unterhaltsam und lustig sind es vor allem die Dialoge zwischen Maus und Katze, die uns zum Schmunzeln bringen. Die verwöhnte Maus, die sich für eine Königin hält, bringt den ehemals umsorgten Kater dazu, nun ihre Wünsche zu erfüllen. Wiederholt versucht dieser sie loszuwerden, was die Maus zu verhindern weiß. Am Ende sind es Katz' und Maus und Hund, die von ihren Eltern und Lehrern voreinander gewarnt wurden und wider Erwarten ein hervorragend gutes Team bilden. Damit ist dieses Buch mehr als reine Unterhaltungslektüre. Es macht Mut, sich ein eigenes Urteil zu bilden und Vorurteile gegenüber Fremden kritisch zu überprüfen. Witzig charmant und ohne pädagogischen Zeigefinger wird die Botschaft an uns herangetragen, begleitet von zahlreichen, wirklich sehr hübschen Bildern.

  (153)
Tags: fremd, fremde, hund, kater, maus, mobbing, mutter, vorurteil, vorurteile   (9)
 
79 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks