lea_liests Bibliothek

55 Bücher, 31 Rezensionen

Zu lea_liests Profil
Filtern nach
55 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(318)

613 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

jugendbuch, thriller, jennifer rush, liebe, hide

Hide

Jennifer Rush , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785575178
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem wirklich spannenden ersten Teil, war ich gespannt wie es weitergeht. Hide war zwar erneut sehr spannend, allerdings verlief alles sehr rasant, sodass ich dann  nicht mehr wirklich mitgekommen bin, wer was warum macht oder gemacht hat. Zudem gefielen mir einige Entwicklungen, vor allem in Bezug auf Anna und ihre Familie, nicht. Am Ende waren für mich noch sehr viele Fragen offen und ich fand es ziemlich unglaubwürdig wie Anna und die Jungs mit dem Geschehenen umgegangen sind. Daher bekommt Hide nur 2 1/2 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, gefangenschaft, gedächtnisverlust, jenniferrush, geheimnis

Escape

Jennifer Rush , Ulrike Brauns , Franziska Trotzer
Flexibler Einband
Erschienen bei Beltz, J, 06.03.2017
ISBN 9783407748003
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wer sind die vier jungen Männer, die bei Anna im Keller leben, wirklich? Was steckt wirklich hinter ihrer Gefangenschaft? Wer sind die Guten und wer die Bösen? Wen kann ich überhaupt noch vertrauen? Und vor allem: WER BIN ICH? All diese Fragen muss sich Anna nun stellen, nachdem sie mit den Jungs aus ihrem Kelller und vor der Sektion geflohen ist.

Nach langer Zeit hatte ich mal wieder ein reines Dystopiebuch ohne das Thema Liebe in der Hand- das dachte ich zumindest. Dass es letzendlich doch ein klitzekleines bisschen um Liebe geht, hat mich dann positiv überrascht. Das Thema ist allerding nur eine kleine Nebensache in einer Geschichte, die so spanned ist, dass ich einfach immer weiterlesen musste. Denn Anfangs erfährt man nicht wirklich viel über die Hintergründe der Gefangenschaft und über die Charaktere. Daher reimt man sich vieles selbst zusammen und ist natürlich gespannt, ob man richtig liegt. Im Laufe der Geschichte erfährt man dann Stück für Stück immer mehr über die Hintergründe der Sektion und deren Handeln. Besonders spannend ist es auch, dass man mit den Charakteren zusammen auf die Suche nach ihrer wahren Identiät geht, man ist also mitten drin. Mitten drin in einem spannenden und actiongeladenen Thriller.

Jeder der Charaktere trägt seine Geschichte mit sich, die man im Laufe des Buchs zu entschlüsseln versucht und dabei auf einige überraschende Wendungen trifft. Besonders gefallen haben mir Sam, Cas und Anna. Sam, der geheimnisvolle Anführer, der alles für Anna tun würde. Cash, der für Essen alles tun würde und immer einen witzigen Spruch auf den Lippen hat. Und Anna, die im Laufe der Zeit über sich hinauswächst und stärker ist, als alle denken.

Insgesamt ein wirklich spannender dystopischer Thriller der mich wirklich überrascht hat. ESCAPE ist so fesselnd und mitreißend, dass man einfach weiterlesen muss. Deshalb liegt der zweite Teil auch schon bereit! Daher tolle 4 ½ Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Döner für zwei

Sibel Susann Teoman , INIT
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Planet Girl, 11.02.2009
ISBN 9783522500012
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.447)

2.469 Bibliotheken, 32 Leser, 5 Gruppen, 234 Rezensionen

selection, casting, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigentlich dachte ich, dass nach dem 3.Teil die Geschichte um Maxon und America und damit auch die Selection-Reihe abgeschlossen ist. Als ich dann jedoch den 4. Teil endeckte, war ich gespannt was mich jetzt noch erwarten würde. Die Idee, dass es wieder ein Casting geben wird, dieses Mal allerdings für Maxons und Americas Tochter Eadlyn, fand ich gut. Also gibt es dieses Mal eben eine Bachelorette…

Eadlyn ist die Erstgeborene und somit die Kronprinzessin Ileas.  Sie wird also einmal das Land regieren und wird dementsprechend ausgebildet. Manchmal wünscht sie sich zwar, dass einer ihrer Brüder die Rolle übernehmen könnte, doch allem in allem hat sie sich mit ihrer Position und der Zukunft, die sie erwartet, abgefunden. Alles scheint also in Ordung zu sein, bis zahlreiche Unruhen im Land dazu führen, dass ihre Eltern sie um etwas bitten, womit Eadlyn nie im Leben gerechnet hätte: sie soll ein Casting veranstalten…

Eadlyn ist erst 18 Jahre alt, trägt aber schon viel Verantwortung, denn schließlich ist sie es, die einmal das Land regieren wird. Sie nimmt ihre aufgaben ernst, auch wenn es für sie nicht immer so einfach ist. Zu ihren Brüdern , besonders zu Ahren, ihrem Zwillingsbruder, hat sie ein sehr enges und herzliches Verhältnis. Sie sind es, die ihr Halt geben. Um ehrlich zu sein, konnte ich mich mit Eadlyn bisher nicht wirklich anfreunden. Sie wirkt sehr unnahbar und kalt. Manchmal scheint es, als hielte sie sich aufgrund ihrer Position für etwas Besseres. Diese Überheblichkeit mag zwar nicht beabsichtigt sein, schließlich ist sie in dem Wissen aufgewachsen, einmal Königin zu werden, dennoch wirkt sie auch auf Außenstehende unsymphatisch. Und heiraten? Das kann sie sich absolut nicht vorstellen. Denn sie ist davon überzeugt: sie, als Kronprinzessin, braucht keinen Mann an ihrer Seite, um ein Land zu regieren. Eady redet sich immer wieder ein, dass sie aufgrund iher Position stark sein muss und niemanden zu nah an sich heran lassen darf. Sie darf keine Schwäche zeigen und will niemanden zu nah an sich heran lassen, der hinter ihre Mauern, die sie sich über die Jahre aufgebaut hat, blicken lassen. Einerseits verstehe ich , dass sie sich einfach nur schützen will, dass sie diese Mauern aufgebaut hat, um mit der ganzen Situation klar zu kommen. Anderseits lassen sie gerade diese Mauern immer wieder unsymphatisch wirken. Erst als sie die Kandidaten immer näher kennenlernt, fängt auch ihre Mauer an zu bröckeln. Obwohl sie gerade das vermeiden wollte, passiert es. Und erst da wird, deutlich, dass sie auch eine weiche und verletztlich Seite an sich hat und nicht nur die selbstbewusste und arrogante Thronfolgerin ist. Sie versucht zwar immer wieder gegen ihre aufkommenden Gefühle für die Kandidaten anzukämpfen, doch je mehr Zeit sie mit ihnen verbringt, desto schwerer fällt ihr es. Dabei wollte sie doch niemanden an sich heranlassen und sich erst recht nich verlieben…

Die Kandidaten sind zwar alle sehr unterschiedlich, aber gerade das macht es spannend. Anders als beim ersten Casting, erfährt man viel mehr über viele der Kandidaten und es scheinen deutlich mehr überhaupt in Betracht zu kommen, als bei Maxon. Jeder der Kandidaten hat etwas, was Eady gefällt, auch wenn sie zunächst dagegen ankämpft. Viele sind sympathisch und daher ist schwer zu erkennen, wer es in Eadlyns Herz schaffen könnte. Allerdings ist auch es schwierig herauszufinden, welche Motive die Kandidaten haben: Wer will Ruhm? Wer will Geld? Aber vor allem wer mag Eadlyn, mit all ihren Ecken und Kanten wirklich? Wem gelingt es hinter ihre Mauern zu schauen?  Um ehrlich zu sein habe ich bereits einen klaren Favoriten: Kile. Ich mag es einfach, wenn die Protagonisten sich erst gar nicht mögen und sich necken, sich dann aber besser kennenlernen und immer mehr füreinander empfinden. Aber Kile ist auch so ein wunderbarer Typ: er ist schlau, einfühlsam und gnadenlos ehrlich. Er lässt sich nicht von Eadys Position beeinflussen, schließlich ist er mit ihr im Palast aufgewachsen. Er traut sich ihr Konter zu geben und das gefällt nicht nur Eady…

Fazit

Das Buch kann leider nicht mit den ersten Teilen mithalten, was größten Teils daran liegt, dass Mir Eadlyn eher unsymphatisch ist. Ich hoffe allerdings, dass sich das im nächsten Teil noch ändert, schließlich kann man bereits erahnen, dass mehr hinter ihrer Fassade steckt. Dafür finde ich aber die Kandidaten wirklich interessant, gerade dass einige der Kandidaten in Betracht kommen, macht das Ganze noch spannender. Wer wird es ind Eadys Herz schaffen? Also ich bin da ganz klar für Kile und bin gespannt, ob sich meine Hoffnungen im nächsten Teil erfüllen. Da es etwas schwächer ist, als Maxon und Americas Geschichte gebe ich allerdings nur 3 Sterne. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weiter geht.. :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(882)

1.448 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, prinzessin, der erwählte

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem Ende des zweiten Teils war ich gespannt wie es zwischen Maxon und America weitergeht. Wie wird sich Maxon entscheiden? Wird America endlich zu ihren Gefühlen stehen? Und vor allem: werden sie die Missverständnisse und Intrigen gemeinsam überstehen?

America befindet sich wieder einmal im Gefühlschaos: soll sie für die Gerechtigkeit kämpfen, auch wenn sie dadurch ihre Chancen bei Maxon verspielt? Oder soll sie sich dem König fügen und damit die Chancen aufrecht erhalten, Maxons Frau zu werden? America wird immer wieder mit ihrem Gewissen konfrontiert und muss sich entscheiden, was ihr wichtiger ist. Trotz all dem hat sie sich zum Ziel gesetzt, um Maxon zu kämpfen, denn für sie steht fest: sie liebt ihn. Dieser Kampfgeist gefällt mir sehr an ihr, da er zeigt, dass sie sich ihren Gefühlen endlich sicher ist. Besonders gefallen hat mir auch ihr Gerechtigkeitssinn und der Mut, zu diesem zu stehen. Mer riskiert für das Wohl des Volkes viel: ihr Leben, die Sicherheit ihrer Familie, ihre Liebe zu Maxon und die Chance weiter am Casting teilzunehmen. Sie handelt dieses Mal allerdings wieder oft unüberlegt und impulsiv, was auch seine Folgen mit sich zieht. Sie liebt Maxon zwar, hat aber nicht den Mut, es ihm zu sagen, denn sie fürchtet, dass er sich doch noch anders entscheiden könnte. Diesen Gedanken finde ich etwas unterverständlich, schließlich macht ihr Maxon immer wieder klar, dass er sie sofort heiraten würde, wenn sie ihm endlich ihre Gefühle gestehen würde. Würde Mer das tun, hätte es ihnen viele Missverständnisse und Streiterein erspart.

Maxon liebt America, hat aber das Vertrauen in sie verloren. Denn immer wieder wird er von ihr zurückgestoßen. Dass führt dazu, dass er immer mehr in Betracht zieht, eine andere zu heiraten. Seine Liebe zu Mer ist unbestritten, doch er wartet auf ein Zeichen von ihr, dass sie ebenso empfindet. Doch genau das erwartet sie auch von ihm. Dies führt dazu, dass sie sich beinahe entzweien, obwohl sie sich lieben. Natürlich kann ich nachvollziehen, dass er etwas braucht, an dem er festmachen kann, dass sie das Selbe empfindet wie er, dabei bedenkt er allerdings nicht, dass seine Gefühle für die anderen Mädchen Mer verunsichern. Sein immer enger werdendes Verhältnis zu Kriss macht das Ganze nicht einfacher.Wenn er America wirklich so liebt, hätte er es ihr mehr zeigen müssen, anstatt sich Alternativen zu suchen. Es wird auch deutlich, dass Maxon ein viel besserer König wäre, als sein Vater, denn genau wie America, hat auch Maxon einen großen Gerechtigkeitssinn, aber vor allem hat er auch Mitgefühl mit dem Volk. Dass Maxon America immer wieder verletzt und ziemlich gemein zu ihr ist, hat mich echt wütend gemacht. Denn so behandelt man nicht die Frau, die man liebt. Klar macht sie es ihm manchmal echt schwer, aber dennoch hätte er rücksichtsvoller sein können. Dieses Mal ist es Maxon, der immer wieder an der Beziehung zu Mer zweifelt und sich zurückzieht, während sie um ihn kämpft..


Fazit

Insgesamt ist dieser Teil etwas schwächer als die ersten beiden, da es mir dieses Mal etwas an Romantik gefehlt hat. Die ständigen Missverständnisse und Streiterein zwischen den beiden waren einfach überflüssig. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass man viel über die anderen Charaktere und deren Hintergründe erfährt, was oft ziemlich überraschend war. Das Ende war mir, gerade wegen seiner Tragik und Spannung, zu kurz. Dennoch war es ein gelungener Abschluss von der Geschichte um Maxon und America, allerdings mit kleinen Schwächen. Daher dieses Mal nur 3 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

237 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, jugendbuch, girl online, zoella, alltagsmenschen

Girl Online on Tour

Zoe Sugg ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.10.2015
ISBN 9783570171516
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zuerst war ich skeptisch…

An diesem Buch bin ich schon mehrmals vorbeigelaufen, bevor ich mich endlich entschlossen habe, es zu lesen. Denn ich hatte zunächst so meine Zweifel, da es von einer Bloggerin geschrieben wurde. Daher dachte ich, es ginge in diesem Buch aussschließlich um die typischen Blogger- Themen: Mode, Lifestyle und Beauty. Doch schon nach den ersten paar Seiten war klar, dass dies nicht der Fall ist. Im Gegenteil: es handelt sich um eine süße Liebesgeschichte. Allerdings habe ich erst Zuhause bemerkt, dass dies bereits der zweite Teil ist und hatte, deshalb sorge, dass es ohne den ersten Teil gelesen zu haben, schwierig sein könnte sich zurecht zufinden. Doch das war nicht der Fall, man muss nicht unbedingt den ersten Teil gelesen haben, um den zweiten zu verstehen. Aber dennoch möchte ich den ersten Teil auch noch lesen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie die Lovestory der beiden begonnen hat. Okay, ich gebe zu, es ist eine verkehrte Welt, den zweiten vor dem ersten Teil zu lesen, aber das hat das Ganze irgendwie noch spannender gemacht.

Aber dann …

Penny war mir sofort sympathisch, weil sie so herrlich normal ist. Sie hat mit den typischen Problemen der Teenager in diesem Alter zu kämpfen: die erste Liebe ( und dann ist ihr Freund auch noch ein aufstrebener, um die Welt Reisener, Rockstar), die Schule un die Frage: Wer bin ich und wer will ich werden? Neben ihrer großen Leidenschaft, das Fotografieren, ist bzw. war sie eine leidenschaftliche Bloggerin, was sie allerdings aufgrund einiger Ereignisse in der Vergangenheit aufgegeben hat. Und dann sind da natürlich noch ihre Panikattacken, die immer wieder dafür sorgen, dass sie aus der Bahn geworfen wird. Penny gibt viel, für die Menschen die sie liebt. Besonders für Noah. Für ihn steckt sie immer wieder zurück, weil sie will, dass es ihm gut geht, dass er sich seine Träume erfüllen kann. Doch dabei vergisst sie sich und ihre eigenen Träume und Wünsche völlig, was irgendwann das Fass zum überlaufen bringt...

Noah, der aufstrebene Stern am Rock- Himmel, lebt seinen Traum: er macht mit seiner großen Leidenschaft, der Musik, Karriere. Für ihn geht es momentan nur bergauf, er begleitet eine bekannte Band als Voract auf  ihrer Tour und spielt in ausverkauften Stadien. Doch trotz alle dem hebt er nicht völlig ab, sondern bleibt ein liebenswerter, süßer Kerl. Und dann ist da natürlich noch, das beste, was er hat: seine Freundin Penny. Seine große Liebe, die ihm so viel bedeutet und mit der er jetzt, nach einer langen Fernbeziehung, endlich zwei Wochen am Stück verbringen kann. Sie ist für ihn der wichtigste Mensch, doch der ganze Tour -Stress führt dazu, dass er ihr das nicht mehr zeigt und so ist Streit vorprogrammiert…

Fazit

Ein gelungene Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Besonders gefallen haben mir die Blog- Einträge und das Geheimnis darum, wer hinter DieGanzeWahrheit steckt. Auch die Botschaft, die in dem Buch steckt, dass man an sich und seine Träume glauben soll, hat mir gefallen. Einen großen Puluspunkt bekommt von mir Elliot. Denn welches Mädchen wünscht sich nicht so einen tollen, schwulen besten Freund an der Seite? ;)
Ich bin gespannt wie die Lovestory von Penny und Noah begann, daher werde ich den ersten Teil auf jeden Fall noch lesen. Für diesen gibt es von mir 3 Sterne, weil es eine schöne Geschichte für zwischen durch ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(292)

404 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

dystopie, kiera cass, selection, jugendbuch, liebe

Selection - The Elite

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Harper Collins USA, 23.04.2013
ISBN 9780062262851
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nur noch sechs Mädchen sind übrig- die Elite. Für wen wird sich Maxon entscheiden? Und welche Entscheidung trifft America? Wird sie Maxon zur Liebe die Krone akzeptieren oder wird sie zu Aspen zurückkehren? – Auf all diese Fragen habe ich mir in diesem Teil Antworten erhofft. Aber anstatt Anworten zu bekommen, wirft der 2. Teil neue Fragen auf. Denn nicht alles im  Palast und im gesamten Illea ist so, wie es scheint. Es gibt viele Geheimnisse, von denen man im ersten Teil nichts geahnt hatte, die den zweiten Teil aber umso spannender machen.


Der zweite Teil ist ein Auf und Ab der Gefühle. Mal fiebert man mit, weil das Happy End schon greifbar scheint, und dann, von der einen auf die andere Sekunde, werden all diese Hoffnungen wieder zerstört. Auch in diesem Teil gibt es wieder schöne Momente der Freundschaft und Liebe, allerdings werden diese von Momenten der Zweifel, des Streits und der Ungewissheit der Charaktere überwogen. Es hat mich dieses Mal öfters aufgeregt, dass sich Maxon und America andauernd selbst im Weg stehen, weil sie nicht vollkommen ehrlich zueinander sind. Dadurch gibt es immer wieder Missverständisse zwischen ihnen, die so einfach hätten vermieden werden können, wenn sie ehrlich zueinander gewesen wären und zu ihren Gefühlen, besonders America, gestanden hätten.

Charaktere

America ist mir in diesem Teil nicht ganz so sympathisch wie im ersten, da sie sehr unentschlossen ist und oft unüberlegt handelt. Besonders hat mich gestört, dass sie andauernd zwischen Maxon und Aspen umherspringt. Sobald ihr das Verhalten des einen nicht passt, schwenkt sie zum anderen über und ist sich sicher, dass dieser der Richtige ist. Doch sobald es wieder einen schönen Moment mit dem anderen gibt, ändert sie auch schon wieder ihre Meinung. Diese Unentschlossenheit konnte ich zwar im ersten Teil noch nachvollziehen, dieses Mal allerdings nicht. Denn nach der langen Zeit im Palast, müsste sich sich eigentlich langsam Mal ihrer Gefühle sicher sein. Zudem finde ich es einfach nur dreist von ihr, dass sie Maxon vorwirft, dass er sich noch mit den anderen Mädchen trifft und sich mit diesen auch näher kommt, obwohl sie selbst das Gleiche mit Aspen macht. Anders als Maxon, hält sie dies allerdings Geheim, was wirklich unfair ihm gegenüber ist. Immer wenn Maxon sie enttäuscht, reagiert sie völlig über und handelt unbedacht. Das Einzige, was mir wirklich an America gefallen hat, ist ihr Sinn für Gerechtigkeit. Sie kämpft für  Fairness und Gerechtigkeit der Menschen, da sie immer mehr über die Wahrheit der Gründung Illeas erfährt.

Maxon verhält sich in diesem Teil deutlich erwachsener als America. Zwar steht er immer noch zu seinen Gefühlen, ist aber deutlich zurückhaltender, um sich selbst zu schützen. Daduch ist er dieses Mal schwerer zu durchschauen, sodass man sich immer wieder fragt, welche Wünsche, Absichten und Ziele er wirklich verfolgt. Einige Handlungen und Entscheidungen von ihm, konnte ich zunächst gar nicht verstehen bzw. durchschauen, im Laufe der Zeit wird jedoch klar, was wirklich dahinter steckt. Denn Maxon verbirgt mehr, als man denken mag. Denn sein Leben im Palast ist alles andere, als das reine Vergnügen. Dadurch wird klar, wie stark er wirklich ist. Was ich allerdings nicht wirklich verstanden habe, ist, warum er sich auf einmal so zu Kriss hingezogen fühlt. Dass Ganze scheint von Jetzt auf Gleich zu passieren. Wie er sich gegenüber America verhält, kann ich trotz ihrer Fehler, auch nicht immer unterstützen. Natürlich nagt es an ihm, dass sie sich nicht entscheiden kann, dennoch finde ich es unfair,dass er sie mit der Zeit immer mehr abschreibt. Die Krönung des Ganzen war, dass er mit Celeste rummacht. Also als ich das gelesen habe, habe ich wirklich an ihm gezweifelt und ihn einfach nur für ein Arschloch gehalten. Ich kann verstehen, dass er sich mit Kriss einen Plan B sucht, falls America ihn abweist. Aber nebenbei dann noch mit einer anderen rummachen ist wirklich das Letzte. Erst gegen Ende konnte ich ihn wieder besser verstehen, aber trotz allen sein Verhalten nicht für gut halten. Das gilt allerdings auch für America.




Fazit

Dieses Mal hat mich das Ganze Hin und Her etwas genervt. Letztendlich kann man sagen, dass sich beide nichts nehmen, denn sowohl Maxon, als auch America, machen jeweils mit jemanden anderen rum. Auch der Grund dafür ist gleich: beide empfinden etwas für einander, zweifeln aber immer wieder an ihren Gefühlen und darüber, ob diese genauso erwiedert werden. War es jedoch im ersten Teil noch Maxon, der sich seiner Gefühle sicher war und dazu stand, ist es dieses Mal America. Doch es passiert so viel zwischen ihnen, dass beide ihre Zweifel haben. Trotz des ganzen Hin- und Her hat mir das Buch gefallen, vor allem da man langsam die Geheimnisse der Charaktere lüften kann und die Geschichte tiefgründiger und verheerender ist, als gedacht. Daher 3 ½  Sterne , mit der Hoffnung, dass es im dritten Teil endlich ein Happy End für Maxon und America gibt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(794)

1.121 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 99 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, dystopie, jugendbuch

The Selection

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 17.07.2012
ISBN 9780062203137
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Prinz- und 35 Mädchen, die um sein Herz kämpfen. Ein Casting, das mehr ist als nur eine Brautschau. Doch wer will wirklich nur das Herz des Prinzen erobern? Und wem geht es bloß um Geld, Prestige und vor allem eins: die Krone? Das muss der Prinz nun rausfinden, aber nicht nur er, auch einige Mädchen, allen voran America, müssen herausfinden, was sie wirklich wollen und wie weit sie dafür bereit sind, zu gehen…


Das erste was mir in den Kopf gekommen ist, war der Vergeleich mit dem Bachelor. Das Ganze in eine spannende, tiefgründige Geschichte verpackt, das hatte ich mir erhofft. Und ich wurde nicht enttäuscht. Denn tatsächlich verpackt das Buch den Kampf von 35 Mädchen um einen Mann, in eine märchenhafte, und dennoch moderne Geschichte zugleich.

Zusammenfassung

Maxon ist sozusagen der Bachelor- der Mann, um den die 35 Mädchen kämpfen. Doch er ist nicht einfach nur irgendein Mann, er ist der Prinz des Königreich Illea und somit der Thronfolger des Landes. Da er bereits 18 Jahre alt ist, ist es nun an der Zeit für das Casting. Dieses ist inzwischen Tradition geworden, mit dem der Thronfolger des Landes eine Frau sucht. Mit dem Casting bekommt jedes Mädchen des Landes die Chance, Prinzessin zu werden, egal aus welcher Kaste es stammt. Denn das Volk Illeas ist seit einer verheerenden, kriegreichen Vergangenheit in Kasten aufgeteilt. Diese reichen von der Kaste 1, der höchsten aller Kasten, der die königliche Familie angehört, bis zur Kaste 8, der niedrigsten Kaste, in der die Menschen Hunger leiden. Jede Kaste hat bestimmte Aufgaben und Berufe in der Gesellschaft. Das Casting verschafft den Mädchen aus den verschiedensten Kasten die Möglichkeit, in den Kasten aufzusteigen und ein besseres Leben zu führen. Und somit gibt es in dem Casting die einen, denen es bloß um die Krone geht, und andere denen es, um das durch die Teilnahme an dem Casting erlangte, Geld, Image oder den gesellschaftlichen Aufstieg geht. Doch wem geht es wirklich einzig und allein um das Herz des Prinzen? Wer empfindet wirklich etwas für ihn und wer spielt ihm nur etwas vor? Das muss er nun vor den Augen des Volkes herausfinden. Aber das ist alles andere als einfach, denn nicht jede ist so leichtz zu durchschauen, allen voran die eigensinnige America.

Charkatere

Maxon ist alles andere als glücklich mit dem Casting, doch da es laut der Tradition seine Verpflichtung ist, mithilfe des Casting eine Frau zu wählen, geht er dem nach. Denn er versucht es jeden, allen voran seinen Eltern und derm Land recht zu machen. Schließlich ist er der Thronfolger. Maxon ist allerdings alles andere, als ein Aufreißer, der die Situation schamlos ausnutzen würde. Er hatte aufgrund seines Ranges nie die Möglichkeit, ein Mädchen näher kennen zulernen und ist somit auf dem Gebiet der Liebe noch völlig unerfahren. Er versucht daher immer der perfekte Gentleman zu sein und ja nichts flsch zu machen. Dass ist in vielen Situation wirklich süß, besonders seine Unsicherheit in Bezug auf körperliche Nähe. Aber in Maxon versteckt sich so viel mehr: er ist sehr klug, einfühlsam, hat eine versteckten Humor und vor allem hat er ein gutes Herz, das er schnell an die undurchschaubare America verliert. Mit ihr zusammen taut er immer mehr auf, wird selbstsicherer und fängt an Dinge zu hinterfragen...

America ist eine 5. Ihre Aufgabe ist es, die oberen Kasten durch ihre Künste zu unterhalten und das tut sie auch gerne. In ihrer Musik geht sie völlig auf und kann dabei alles vergessen. Sie hatte nie vor an dem Casting teilzunehmen, denn zum einen ist sie in Aspen, ihren heimlichen Freund, eine 6, verliebt. Zum anderen findet sie den Prinzen nicht wirklich sympathisch. Trotz allen nimmt sie schließlich doch an dem Casting teil, schwört sich jedoch, dem Prinzen gleich klar zumachen, dass sie kein Interesse an ihm hat. Anfangs ist das auch so, doch mit der Zeit lernt sie Maxon immer besser kennen und mag ihn immer mehr. Mehr als ihr schließlich lieb ist. An America, mag ich vor allem ihre ehrliche und oft auch sehr kesse und freche Art. Sie behandelt Maxon nicht wie einen Prinzen, sondern einfach nur wie einen normalen Jungen. Ihr ist die Krone sowas von egal, ihr geht es immer nur um die Menschen, die sie liebt: ihre Familie und schließlich auch Maxon. Ich konnte nachvollziehen, dass sie noch Gefühle für Aspen hat, zugleich aber auch Maxon immer mehr mochte. Allerdings finde ich es schade, das sie sich dadurch manchmal selbst im Weg steht und Maxon immer wieder davonstößt.


Fazit

Diese märchenhafte Version des Bachelors hat mir wirklich sehr gut gefallen. Vor allem die Charaktere, allen voran Maxon und America habe ich sofort ins Herz geschlossen.  Das Casting ist die ganze Zeit über spannend, und man ahnt, das fast jeder der Charaktere ein Geheimnis mit sich trägt, das man lüften möchte. Alle Charaktere haben sowohl gute, als auch schelchte Seiten, wodurch das Buch die gesamte Zeit über spannend und emotional beleibt. Daher muss man den nächsten Teil einfach lesen, um zu sehen, für wen sich sowohl Maxon, als auch America, letztendlich entscheidet. Super Buch mit tollen Charaktere daher 4 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(469)

889 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 166 Rezensionen

mona kasten, liebe, feel again, monakasten, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da es das erste Buch war, das ich gewonnen habe, habe ich mich total darauf gerfeut es endlich zu lesen. Vorneweg muss ich sagen, dass ich die beiden ersten Teile noch nicht gelesen habe, dies dem Ganzen aber keinen Abbruch gegeben hat. Die Bücher sind zwar durch die Charaktere miteinander verbunden, trotzdem steht jede Geschichte auch für sich.

Charaktere:
Das, was dieses Buch ausmacht, ist die umgedrehte Rollenverteilung. Dieses Mal ist es nicht der Mann, der selbstbewusst ist, der keine Gefühle zulässt und mit jedem ins Bett steigt, sondern das Mädchen: Sawyer

Sawyer ist eine selbstbewusste junge Frau, der es egal ist, was andere über sie denken. Sie ist einen Einzelgängerin und hat daher nur sehr wenige Freunde, was sie allerding auch nicht ändern möchte. Denn für Sawyer sind Gefühle etwas schlechtes. Daher hat sie sowohl den Gefühlen, als auch der Liebe abgeschworen. Grund für ihr Verhalten, ist ihre Vergangenheit, an die sie so wenig wie möglich denken möchte. Daher flüchtet sie sich in Alkohol und zahlreiche One- Night-Stands. Denn die körperliche Nähe von irgenwelchen Typen, ist die einzige, die sie zulässt. Das ändert sich, als sie eine Deal mit Isaac eingeht, der mehr in ihr auslöst, als ihr lieb ist…

Dementsprechend ist es dieses Mal der Junge, der kein Selbstbewusstsein hat, dafür aber seine Gefühle zeigt und zulässt: Isaac

Isaac ist eine Nerd. So würde man ihn zumindest anhand seines Aussehens bezeichnen. Zudem ist er extrem schüchtern und besitzt absolut kein Selbstbewusstsein. Doch das alles, ist nur das, was andere zu sehen meinen. Denn hinter all dem steckt ein einfühlsamer, loyaler und hilfsbereiter junger Mann. Isaac ist ein wunderbarer Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Für seine Familie würder er alles tun. Anders als die anderen, hat er keine Vorurteile gegen andere, sondern gibt ihnen die Chance, sie so kennen zu lernen, wie sie wirklich sind. Doch die Vorurteile die andere aufgrund seines Rufs als Nerd gegenüber ihn haben, führen dazu, dass er auch bei Mädchen keine Chance zu haben scheint. Deshalb lässt er sich auf einen Deal mit der eigenbrötlerischen Sawyer ein , um sein Image zu bessern und endlich ein Mädchen kennenzulernen. Doch je mehr Zeit er mit Sawyer verbrigt, desto mehr merkt er, dass er gar kein anderes Mädchen kennenlernen will…

Meine Meinung:

Normalerweise stehe ich bei Büchern eher auf Bad Boys, aber ich muss zugeben, dass es auch Isaac, der ja wohl alles andere als ein Bad Boy ist, es geschafft hat, sich in mein Herz zuschleichen. Seine einfühlsame und fürsorgliche Art ist einfach so herzerwärmend, genauso wie sein versteckter Humor und seine Loyalität. Besonders schön fand ich, dass er Sawyer nicht verurteilt hat, obwohl sie ja einen bestimmten Ruf hat. Er hat ihr einfach die Chance gegeben, sie so kennenzulernen, wie sie wirklich ist, mit allen Ecken und Kanten.

Mit Sawyer, hingegen,  konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Ihr abweisendes Verhalten gegenüber denen, die es nur gut mit ihr meinen, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Natürlich spielt ihre Vergangenheit dabei eine Rolle, aber sie hat auch einfach nicht den Mut sich ihren Gefühlen zu stellen. Lieber vergräbt sie sich in ihrer Vergangenheit und legt sich dadurch selbst Steine für ihre Zukunft in den Weg. Gerade gegenüber denen, die sie lieben, wie ihre Schwester Riley, ihre Freundin Dawn oder natürlich Isaac, verhält sich Sawyer oft ziemlich arschig, nur um ja keine Gefühle zeigen zu müssen. Dass sie mit wildfremden Typen ins Bett setigt und sich ständig betrinkt hat sie auch nicht gerade sympathischer gemacht. All das hat dazu geführt, dass ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren konnte. Im Laufe der Zeit habe ich sie akzeptiert, aber nicht ins Herz geschlossen. Viele andere Charaktere hingegen schon: Dawn, die eine wunderbare Freundin ist, ihren Freund Spencer und natürlich Isaac, der wirklich süß ist.

Die umgedrehte Rollenverteilung war zwar mal etwas anderes, so wirlich anfreundne konnte ich mich mit ihr allerdings nicht. Ich finde es einfach passender, wenn der Mann der selbstbewusste Macho ist, der mit jeder ins Bett steigt. Der keine Gefühle zeigt und nicht zulassen will. Das alles ist natürlich nur Fassade. Die Frau ,hingegen, ist diejenige, die Gefühle zeigt, und etwas in dem Mann auslöst, was dieser erst gar nicht zulassen will…
Diese Geschichten, mit den typischen Bad Boys können mich einfach viel mehr mitreißen und lösen viel mehr in mir aus.

Trotz all der Kritik, vor allem an Sawyer, hat mich der Schreibstil von Mona Kasten so mitgerissen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und einfach weiterlesen musste. Isaac hat natürlich auch seine Teil dazu beigetragen ;)
Obwohl mich das Buch nicht vollends überzeugen konnte, hat es mir gefallen. Und vor allem hat es Mona Kasten geschafft, dass ich die ersten beiden Teile unbedingt noch lesen muss. Dort gibt es dann ja auch wieder die typische Rollenverteilung und meine heißgeliebten Bad Boys und Machos ;)

3 ½ Sterne für ein schönes Buch, bei dem mir nur die typische Rollenverteilung gefehlt hat. Ich bin überzeugt, dass die anderen beiden Bücher das noch toppen werden, den Mona Kastens Schreibstil hat schon 5 Sterne verdient.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(508)

840 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, colleen hoover, layken, will, weil ich will liebe

Weil ich Will liebe

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423216425
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mich "Weil ich Layken liebe" so umgehauen hat, musste ich die Fortsetzung unbedingt lesen. Und ich muss sagen: es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wieder einmal haben mich Will und Layken in ihren Bann gezogen.

Zusammenfassung:

Inzwischen ist ein Jahr vergangen seit Laykens Mutter gestorben ist.  Layken kümmert sich nun und Kel und geht, genau wie Will, zur Uni. Will und Layken lieben sich immer noch wie am ersten Tag, alles scheint perfekt zu sein. Doch dann begeht will einen Fehler, der Layken seine Liebe zu ihr in Frage stellen lässt. Während Lake an der Beziehung zweifelt, beginnt Will mit allen Mittel um sie zu kämpfen...

Meine Meinung:

Um ehrlich zu sein, habe ich erst einmal gezweifelt, ob das Buch mit dem ersten Teil mithalten kann. Denn für mich war das Ende von Weil ich Layken Liebe sehr gelungen und ich habe mich gefragt was jetzt noch kommen soll. Zudem war ich so froh, dass Will und Lake endlich zusammen sind, dass ich nicht wollte, das wieder etwas zwischen ihnen liegt.

Entgegen meiner Zweifel, muss ich sagen, dass mir das Buch wieder einmal sehr gut gefallen hat. Schön fand ich es auch, das Ganze einmal aus Wills Sicht zu lesen.

Auch an Gefühlen hat es dieses Mal wieder nicht gefehlt. Besonders gut hat mir gefallen, wie sehr Will um Lake gekämpft hat. Im Gegensatz zu ihr hat er nicht eine Sekunde an seiner Liebe zu ihr gezweifelt, im Gegenteil: mit jeder Sekunde ohne Lake, ist ihm klar geworden, wie stark seine Liebe zu ihr ist. Im Poetry Slam findet Will wieder einmal einen Weg seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Und ich muss sagen: erneut geben die Poetry Slam Texte dem Buch das gewisse Etwas, das diese Reihe so besonders macht.

Schön fand ich auch, das Eddie und Gavin wieder einmal wichtige Rollen übernehmen und ihre eigene, kleine Geschichte bekommen.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung, die die Liebesgeschichte von Layken und Will noch dramatischer werden lässt. Intensiv, Gefühlvoll, Tragisch und trotz allem eins: Wunderschön! :) 4 Sterne, da es nicht ganz an den 1. Teil herankommt.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(960)

1.558 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 169 Rezensionen

liebe, colleen hoover, tod, layken, lehrer

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423216142
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover und definitiv nicht mein letztes. Eine wunderschöne Geschichte über zwei junge Erwachsene die sich sofort ineinander verlieben, denen aber leider das Leben dazwischenkommt.


Zusammenfassung:
Layken ist 18 Jahre alt und grade mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Michigan gezogen. Über den Umzug war sie wenig begeistert, doch nachdem ihr Vater vor kurzem gestorben ist, blieb ihrer Mutter nichts anderes übrig. Doch als sie bei ihrer Ankunft, ihren Nachbarn Will kennlernt, scheint der Umzug doch nicht mehr so schlimm zu sein. Denn Layken hat sich sofort in Will verliebt und auch Will empfindet bereits nach ihrem ersten Date tiefe Gefühle für Layken. Alles scheint perfekt, bis zu Laykens ersten Schultag. Denn dort werden sowohl Layken, als auch Will, mit der schrecklichen Wahrheit konfrontiert: Will ist Laykens Lehrer! Deshalb darf ihre Liebe nicht sein. Obwohl es beiden sehr schwer fällt, versuchen sie auf Abstand zu gehen und ihre Gefühle füreinander zu ignorieren. Doch das ist gar nicht so einfach...

Meine Meinung zum Inhalt: 

Schon nach den ersten Seiten fand ich das Buch spannend, da ich beide Charaktere sehr interessant und tiefgründig fand und unbedingt herausfinden wollte, was hinter ihrem Verhalten steckt.
Dass sie sich auf anhieb mögen und mehr für einander empfinden, merkt man sofort. Als dann die Wahrheit ans Licht kam, dass Will Laykens Lehrer ist, war ich sehr überrascht. Denn oft ähneln sich die Inhalte solcher Bücher sehr, aber dieses Mal war es etwas völlig anderes, was mich sehr neugierig gemacht hat. Ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und wie sie damit umgehen. Daher konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Mal kommen sie sich Nahe, dann wieder scheint alles hoffnungslos... Diese Kombi hat mich sehr mitgerissen. Vor allem hat mir gefallen das alle Emotionen angesprochen wurden: es war zum lachen, zum schwärmen, zum weinen.. Einfach zum Mitfiebern!
Sehr schön fand ich auch, dass das Thema Poetry Slam aufgegriffen wurde. Davon hatte ich zwar schon gehört, aber mehr auch nicht. Es hat wirklich sehr gut in die Geschichte gepasst und war einmal eine andere Art um die Gefühle der Charaktere darzustellen.

Meine Meinung zu den Charakteren:
Layken fand ich von Anfang an sympathisch, vor allem weil sie sich trotz ihrer Trauer um ihren Vater, so aufopferungsvoll um ihren kleinen Bruder Kel kümmert. Für ihn und ihre Mum würde sie alles tun. Zudem fand ich es sehr stark von ihr, wie sie damit umgegangen ist, dass Will ihr Lehrer ist. Sie wusste was für ihn auf dem Spiel stand. Und gerade weil sie ihn liebt, hat sie sich von ihm ferngehalten, obwohl es ihr sehr schwer fiel. Layken ist ein taffes Mädchen, das alles für die Menschen tut, die sie liebt.

Will ist ein attraktiver junger Mann, der grade durch seine Art sehr spannend ist. Genau wie für Layken, stehen für ihn die Menschen die er liebt an erster Stelle. Seine Entscheidung, für seinen kleinen Bruder da zu sein und seine eigene Träume und Bedürfnisse nach hinten zu stellen fand ich sehr beeindruckend und sehr erwachsen von ihm. Auch sein Hobby, das Poetry-Slam hat mich sehr angesprochen, weil es kein 0815- Hobby ist, aber vor allem weil es schön finde, das er sich damit traut seine Gefühle offen zu zeigen.

Zu Colleen Hoover:
Es war mein erstes Buch von ihr und schon nach den ersten paar Seiten war ich von ihr und ihrem Schreibstil sehr angetan. Ich hatte die ganze Geschichte einfach vor Augen. Und  nicht nur das, man kann einfach mitfühlen.
Nach dem ich das Buch verschlungen hatte, war klar: Die nächsten beiden Teile müssen folgen. Und nicht nur das: auch andere Bücher von ihr, sind nun nicht mehr vor mir sicher!

Fazit
Ein Buch und eine Autorin die sich sofort in mein Herz geschlichen haben. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher, das ich immer wieder gern verschlinge. Daher bleibt mir auch nichts anderes übrig als fünf Sterne zu geben. Gerne hätte ich auch mehr gegeben ;)
 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

mondscheinküsse, jugendbuch, liebe, teenager, erste liebe

Mondscheinküsse halten länger

Carolin Wahl
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf, 01.10.2013
ISBN 9783862652907
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Süße Liebesgeschichte über das erste Verliebtsein und das Gefühlschaos von Teenagern. Schön zu sehen, dass der erste Eindruck auch täuschen kann und es sich lohnt einen Blick hinter die Fassade des Anderen zuwerfen. Liebe muss nicht immer sofort da sein, sie kann sich auch entwickeln. Vor allem aber, trifft sie einen dann, wenn man am wenigsten damit rechnet, dass muss auch Lene feststellen...

Gelungenes Buch, schade war allerdings, dass das GPS- Wochenende erst relativ spät kam und dann, genau wie das Ende, etwas zu kurz gehalten war. Zudem hätte es gerne etwas tiefgründiger werden können.

Da ich es aber super für zwischendurch finde und ich unbedingt weiterlesen musste, gibt es trotzdem 4 Sterne von mir :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

192 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sommer, liebe, liebesgeschichte, ferien, huntley fitzpatrick

Es duftet nach Sommer

Huntley Fitzpatrick , Catrin Frischer
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.05.2015
ISBN 9783570402771
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

dystopie, verrat, mord, wayland inn, flucht

Gesetz der Rache

Kristen Simmons
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 01.10.2013
ISBN 9783492963763
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(328)

667 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 142 Rezensionen

dystopie, flucht, liebe, ember, chase

Artikel 5

Kristen Simmons , Frauke Meier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.04.2013
ISBN 9783492702867
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(446)

766 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

liebe, duff, freundschaft, sex, kody keplinger

Von wegen Liebe

Kody Keplinger , Anja Galic
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.02.2013
ISBN 9783570308394
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Niemals würde sie sich auf einen Typen wie Wesley einlassen, schwört sich Bianca. Denn er ist ein Aufreißer, ein Angeber, einfach ein Idiot. Und er wagt es, sie eine DUFF - die unattraktive fette Freundin- zu nennen. Er sagt ihr direkt ins Gesicht, das er sich nur mit ihr unterhalten möchte, um an ihre heißen Freundinnen ranzukommen. Seit dem verabscheut sie ihn nicht nur, sie hasst ihn regelrecht.

Doch als in ihrem Leben alles schief zu gehen scheint,  ist es ausgerechnet Wesley zudem sie flüchtet. Nur wenn sie mit ihm schläft, kann sie ihre Problem für einen Moment vergessen. Wesley hat damit kein Problem, denn  Sex hat er mit beinahe jeder der Schule. Zunächst ist es für Bianca eine wilkommene Ablenkung, doch mit der Zeit macht diese ihre Situation nur noch schlimmer. Denn sie muss sich eingestehen, dass sie mehr für Wesley empfindet. Doch dieser scheint nur am Sex und auf gar keinen Fall an ihr interessiert zu sein, schließlich ist er es, der sie immer wieder DUFFY nennt....

 

Da ich Geschichten liebe, in denen die Protagonisten zuerst wie Katz und Maus sind, was sich das dann aber ändert, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Gefallen hat mir, dass Bianca und Wesley viel mehr gemeinsam haben, als man auf dem ersten Blick denken mag. Zudem mag ich ihre Schlagabtäusche, denn da sie beide zunächst nichts voneinander wollen sind sie gnadenlos ehrlich zueinander.

Für wirklich unrealistisch hielt ich aber die Freundschaft zwischen Bianca, Casey und Jess. Denn wenn Bianca wirklich so viel unattraktiver und unscheinbarer als ihre Freundinnen ist und zudem auch völlig anders vom Charakter, finde ich es  nicht wirklich glaubhaft, dass so eine Freundschaft besteht. Denn wenn man ehrlich ist weiß man, dass selten die mega heißen und beliebten Mädchen ausgerechnet mit den  eher grauen Mäusen befreundet sind.

Ich verstehe zwar, dass mit DUFF gemeint ist, dass sich immer eine Freundin im Vergleich zu ihren Freundinnen unattraktiv fühlt, dennoch finde ich, dass der Begriff einen falschen Eindruck vermittelt. Denn Bianca ist alles andere als fett oder unattraktiv.

Insgesamt eine gute Story, obwohl mir Wesley Sinneswandlung etwas zu schnell und zu rabiat vorkam. Daher 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

126 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mystic city, brude, tage des verrats, zweiter band, kyle

Mystic City - Tage des Verrats

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.07.2016
ISBN 9783473584963
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem offenem Ende des ersten Teils war ich gespannt wie es weitergeht. Mit der Action des ersten Teils kann auch dieser Teil locker mithalten. Was dieses Mal aber eindeutig fehlt, ist die Liebe.

Ich fand es schon ziemlich enttäuschend, dass die Liebesgeschichte zwischen Hunter und Aria so schnell endet, wie sie begonnen hat. Als wäre das Ganze nicht von Bedeutung gewesen, sondern nur der Auslöser vom Krieg.

Dazu muss ich sagen, dass Hunter sich total verändert hat und das nicht zum Positiven. Er scheint nicht mehr er selbst zu sein, sondern sinnt nur noch nach Rache und Gerechtigkeit. Und das um jeden Preis. Aria verliert er dabei völlig aus den Augen, von seiner Liebe zu ihr ist kaum mehr etwas zu spüren. Diese Entwicklung gefällt mir gar nicht, da man nach dem ersten Teil doch hofft, dass dies einmal eine Romeo und Julia Geschichte ist, die gut endet. Doch die Hoffnungen sind vergebens.

Aria hat sich, ebenso wie Hunter, auch verändert. Zwar nicht zum Negativen, aber ich würde auch nicht sagen, dass sie sich nur positiv entwickelt hat. Sie ist auf jeden Fall stärker und vor allem mutiger geworden, so steht sie jetzt offen zu ihrer Meinung. Trotzdem ist sie immer noch sehr naiv was ihre Entscheidungen und Ansichten angeht. Dadurch bringt sie immer wieder andere in Gefahr. Man könnte sagen, dass sie um ihre Ziele zu erreichen, schon etwas rücksichtlos wird, genau wie Hunter.

Turk ist dieses Mal mein Lieblingscharakter. Er ist ein charmanter und mutiger Kerl, der alles für die tut, die er liebt. Er steht Aria immer zur Seite und das nicht nur, weil das seine Aufgabe ist. Man merkt, dass ihm mehr an Aria liegt. Er ist immer zur Stelle , wenn Aria mal wieder Mist gebaut hat und dennoch wirft er ihr nichts vor. Er kann ihr nicht wirklich böse sein, da mehr für sie empfindet als nur Freundschaft.

Insgesamt gelungen, allerdings finde ich es wirklich schade, dass man nicht mehr aus der dystopischen Romeo und  Julia Geschichte zwischen Hunter und Aria gemacht hat. Daher knapp 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mystic city, schatten der macht, dritter teil, theo lawrence

Mystic City - Schatten der Macht

Theo Lawrence , Britta Keil
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473585045
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mich hat die Reihe gerade angesprochen, weil ich die Beziehung zwischen Aria und Hunter sehr spannend fand. Daher war ich schon etwas enttäuscht, dass diese, doch so vielversprechende, Liebe zwischen den beiden so schnell verpufft. In einem Teil ist es noch die große Liebe, für die beide alles tun würden, und schon im nächsten Teil steht alles auf der Kippe. Und nun im dritten, sind sie getrennt.

Dadurch hat man den Eindruck, dass das Ganze nie wirklich Ernst war, sondern bloß dazu diente, die Geschichte in Gang zu bekommen.

Trotz allem muss ich sagen, dass mir Turk in diesem Teil noch viel sympathischer geworden ist und irgendwie auch besser zu Aria passt. Das, was er für sie empfindet, ist Liebe, hätten Hunter und Aria so empfunden, wären sie nicht so schnell auseinander gegangen. Und vor allem hätten sich beide nicht sofort jemanden anderen gesucht. Diese Tatsache, das das Ganze zwischen ihnen nie wirklich ernst war, hat meiner Meinung nach die Geschichte irgendwie kaputt gemacht.

Dennoch muss ich sagen, dass ich definitiv im Team Turk bin!

Das Ende ging mir persönlich zu schnell, wenn man bedenkt was das alles für Aria bedeutet. Zudem wurde über drei Bücher gekämpft und das Ende ist dann in 5 Seiten erzählt. Das hätte noch mehr ausgebaut werden können.

Dennoch 3 Sterne, eigentlich nur wegen Turk :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

290 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mystic city, dystopie, liebe, droge, hunter

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.02.2016
ISBN 9783473584925
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine Liebe die nicht sein darf. Eine Stadt der Ungerechtigkeit. Eine skrupellose Familie. Ein Mädchen zwischen den Fronten: Aria.

Aria stammt aus einer der mächtigsten Familien der Stadt. Sie hat ein Leben ohne Sorgen: Freundinnen, Geld, Klamotten und einen hinreißenden Verlobten. Eigentlich müsste sie glücklich sein, doch irgendetwas stimmt nicht. Ihr Kopf sagt ihr all das, doch ihr Herz weigert sich dies anzunehmen. Grund dafür, dass Aria ihre Erinnerungen an ihr vorheriges Leben verloren hat, ist das Stic, eine Droge, die sie genommen hat. Das sagen ihr zumindest ihre Eltern.  Aria zweifelt zunächst an sich, warum hat sie das bloß getan? Sie hatte noch nie Drogen genommen. Sie war sowieso schon immer anders als all die anderen Horstbewohner: sie behandelt die Menschen aus der Tiefe nicht wie etwas Minderwertiges, sie zeigt Mitgefühl und Dank. Aufgrund ihrer Zweifel stellt sie Nachforschungen an. Das was sie dann Stück für Stück herausfindet ist unglaublich: all das hat ihr ihre Familie angetan, weil sie mit Hunter, einen Mystiker zusammen war....

Eine wirklich spannende Geschichte, da man als Leser zunächst, genau wie Aria, im Unwissen über ihre Vergangenheit ist. So begibt man sich gemeinsam mir ihr auf die Suche nach der Wahrheit und kommt dieser Stück für Stück näher. Dadurch kann man sich gut in sie hineinversetzen und fiebert mit, endlich hinter das Geheimnis zukommen.

Hunter und Aria stellen eine dystopische Version von Romeo und Julia dar: eine Liebe, die nicht sein darf. Zwei Liebende aus völlig unterschiedlichen Welten. Eine Familie die all das zerstören will. Es geht um Macht, Geld, Verrat, Verlust und Ungerechtigkeit.

Aria wirkt zunächst wie eine typische, verwöhnte Tochter. Doch schnell zeigt sich, dass sie das nicht ist. Sie ist anders als ihre Familie, hat keine Vorurteile, dafür aber Mitgefühl. Im Laufe der Geschichte zeigt sich wie mutig und stark sie ist: sie kämpft gegen alle Widrigkeiten für ihre Liebe, wechselt die Seiten und stellt sich gegen ihre Familie.

Hunter, hat ebenso wie Aria, keine Vorurteile gegen sie, obwohl er weiß, wer sie ist. Er liebt sie so sehr, dass er sie nach ihrem Gedächtnisverlust in Ruhe lässt. Denn ohne ihn ist sie in Sicherheit, mit ihm in größter Gefahr. Ihm fällt es zwar schwer, sich bei dem Widersehen zurückzuhalten, aber er schafft es trotzdem, dass Aria sich ein zweites Mal in ihn verliebt.

Turk sieht zwar aus wie ein verrückter Punker, doch das ist er nicht. Er ist ein wirklich guter Freund, auch er verurteilt Aria nicht. Er weiß zwar, dass Hunters und Arias Liebe unter keinem guten Stern steht, trotzdem unterstützt er die beiden so gut er kann.

Insgesamt ein schöner Start der Reihe, daher bin ich gespannt wie es zwischen Hunter und Aria weitergeht und vor allem wer den Kampf um die Stadt gewinnen wird.

Daher 3 1/2 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.153)

2.287 Bibliotheken, 31 Leser, 5 Gruppen, 313 Rezensionen

dystopie, fantasy, amy ewing, liebe, das juwel

Das Juwel - Die Gabe

Amy Ewing ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.08.2015
ISBN 9783841421043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch ist mir zunächst durch sein wirklich schönes Cover ins Auge gesprungen. Nachdem ich den Einband gelesen hatte, war ich wirklich neugierig auf das, was kommen würde.

Und ich muss sagen, es hat mich positiv überrascht. Das Thema Leihmutterschaft, eingebunden in eine märchenhafte Ambiente und in der Kombination mit einer besonderen Gabe, war so für mich völlig neu.

Wie bereits erwähnt, hat das ganze eine märchenhafte Ader, vor allem durch die Umgebung: das Juwel gleicht einem Schloss, es gibt Zofen, Wächter und ein Herzogenpaar. Violet, ein Mädchen aus dem Sumpf, der untersten Schicht, scheint die Chance auf ein neues, besseres Leben im  Juwel zu haben. Grund dafür, ist ihre besondere Gabe, die nur Mädchen aus dem untersten Volk in sich tragen. Daher wird sie mit 12 Jahren in eine Anstalt gebracht, die sie auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereiten soll: Sie soll den Adel ein Kind gebären. Als Leihmutter. Dies steht ihr jedoch nicht frei, durch ihre Gabe wird dies von ihr erwartet...Doch mehre Faktoren lassen Violet, gegen  diese Erwartung ankämpfen: eine erste große Liebe, ein geheimer Rebell, Gewalt, Intrigen und vor allem die Wahrheit, die grausamer ist, als Violet dachte

Gut gefallen hat mir besonders, dass man immer nur häppchenweise in die Geschichte eingeführt wird. Kaum hat man etwas über die Gabe oder die Hintergründe für die Leihmutterschaft erfahren und denkt sich seinen Teil dazu, kann man seine Gedanken schon wieder über Bord werfen, weil es dann doch wieder ganz anders kommt.

Die Charaktere konnte man sofort in die Kategorien Gut und Böse einordnen. Besonders sympathisch war mir von Anfang an Raven, Violets beste Freundin. Leider erfährt man nicht alt so viel über sie, da die beiden bei der Auktion voneinander getrennt werden.

Ash, Violets erste Liebe, hat mir gefallen, weil er genau wie Violet, nur in eine Rolle gepresst wurde und die beiden sich so sehr gut identifizieren können. Zudem fand ich es süß, das er trotz seiner Erfahrungen mit Frauen, Violet zu nichts drängt, sie eher noch zurück hält.

Bei Lucien habe ich sofort gemerkt, dass viel mehr in ihm steckt als man glauben mag. Zwischendurch habe ich geschwankt, auf welche Seite er wirklich steht, weil er einfach nicht zu durchschauen ist. Er gibt so gut wie nichts von sich, geschweige denn von seine Plänen, Preis.

Violet, war mir sofort sympathisch, weil sie sich und ihre Wirkung deutlich unterschätzt. Zudem fängt sie für die, die sie lieb,t an zu rebellieren und setzt damit ihr eigens Leben für das anderer aufs Spiel. Sie ist stark, mutig und sorgt sich mehr um alle anderen, als um sich selbst.

 

Insgesamt ein schöner Auftakt mit einem völlig neuen Thema. Da am Ende viel offen gelassen wird, bin ich gespannt wie es weitergeht und wer tatsächlich zu den Guten gehört.

3 1/2 Sterne.

 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(453)

896 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, unfall

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da ich von dem Buch nur Positives gehört habe und Colleen Hoover zudem meine absolute Lieblingsautorin ist, musste ich das Buch unbedingt lesen. Und ich kann nur sagen: WOW! Mal wieder hat es Colleen Hoover geschafft mich umzuhauen. Dieses Buch ist voller Gefühl, voller Liebe, Trauer, Wut, Humor, Angst und Selbstzweifel. Es ist nicht nur unglaublich, sondern vor allem ANDERS. Denn in Gegensatz zu den meisten anderen Büchern ist es einfach nicht vorhersehbar. Man weiß einfach nicht was als nächstes kommt, wie es weitergeht. Das liegt zum einen daran, dass die Autorin immer nur von einem Tag erzählt, den 9. November. Das Jahr dazwischen lässt sie dabei völlig aus. Aber das stört absolut nicht, im Gegenteil, es macht den besonderen Reiz aus.  Aber vor allem liegt es daran, dass man beim lesen einfach so in den Bann gezogen wird, dass man nicht daran denkt, wie es weitergeht. Man ist im Moment gefangen.

Collleen Hoover gelingt es durch ihren gefühlvollen und zugleich humorvollen Schreibstil, ein Wechselbad der Gefühle auszulösen. Dadurch, dass man mal aus Fallons und mal aus Bens Sicht liest, kann man die Gefühle der beiden noch besser in sich aufsaugen.

Fallon und Ben, zwei junge Erwachsene, die von Narben gekennzeichnet sind. Narben, die sie verändert haben, Narben, die sie zu Wracks gemacht haben. Narben, die eine zerstörerische Verbindung haben, eine Vergangenheit, die eine gemeinsame Zukunft der beiden, zu zerstören droht.

Fallon will einen Neuanfang schaffen, deshalb beschließt sie von Los Angeles nach New York zu ziehen. Dort will sie ihre Vergangenheit endlich hinter sich lassen und nur noch nach Vorne schauen. Dort will sie versuchen als Schauspielerin Fuß zu fassen, auch wenn die Chancen aufgrund ihrer Narben dafür gering sind. Denn seit einem verheerenden Brand ist Fallon von Narben gekennzeichnet. Doch dann trifft Fallon an ihrem letzten Tag in LA auf Ben. Einen Jungen, der ihr Leben zu verändern beginnt. Innerhalb weniger Stunden empfinden die beiden so stark füreinander, dass sie beschließen sich jedes Jahr, am Tag ihrer ersten Begegnung, den 9. November, zu treffen. Dazwischen wollen sie aber jeglichen Kontakt vermeiden. Denn Fallon möchte endlich ihren Neuanfang schaffen und da kann sie keine Ablenkung in Form von einer Fernbeziehung gebrauchen. Mit jedem Treffen verlieben die beiden sich immer mehr ineinander und auch in den Jahren zwischen den Treffen , denken sie täglich aneinander. Ihre Liebe wächst immer weiter, doch dann droht die Vergangenheit der beiden, eine gemeinsame Zukunft zu zerstören...

FALLON, ist ein Mädchen, dass Äußerlich von Narben gekennzeichnet ist. Aber die Narben haben auch Innerliches zerstört. Sie haben ihr nicht nur ihr Selbstvertrauen genommen, sondern noch viel mehr: eine vielversprechende Karriere als Schauspielerin, ihr Verhältnis zu ihrem Vater und vor allem die Liebe zu sich selbst. Fallon kann sich nach zwei Jahren noch nicht einmal selbst im Spiegel anschauen. Doch dann kommt Ben. Der erste Mensch in Fallons Leben der es schafft, ihr Stück für Stück ihr Selbstvertrauen zurückzugeben. Der es schafft, dass sie wieder lernt zu lieben, sich selbst, aber auch andere Menschen- ihn zu lieben.

BEN, ein charmanter junger Mann, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch einfühlsam ist. So einer würde, so ein Monster wie sie, doch noch nicht einmal ansehen, denkt Fallon. Doch genau das ist es, was er tut, er sieht sie einfach nur an. Ohne Mitleid, aber dafür voller Begehren.Ben schafft es, Fallon zu zeigen ihre Narben und somit sich zu lieben. Doch auch Ben hat Narben, zwar nicht Äußerlich, dafür aber Innerlich. Während er Fallon hilft, ihre Narben zu lieben, versteckt er seine vor ihr. Denn diese könnten alles was zwischen den beiden ist, zerstören: tiefe Zuneigung, Vertrauen und eine stetig wachsende Liebe. Obwohl Ben gut aussieht, ist er alles andere als ein Macho. Er ist ein junger Schriftsteller der nicht nur humorvoll ist, sondern auch sehr einfühlsam. Vor allem aber ist Ben keiner der Bad Boys aus Fallons Lieblingsbüchern. Doch mit seiner  gefühlvollen Art kann er locker mit ihnen mithalten. Nein, er überholt sie sogar. Obwohl ich, genau wie Fallon, in Liebesbüchern auf die typischen Bad Boys stehe, muss ich sagen, dass Ben sie sogar noch übertroffen hat. Er hat sich nicht nur in Fallons, sondern auch in mein Herz geschlichen

Wenn ihr wissen wollt, wie es zwischen Ben und Fallon weitergeht- und wenn man erst einmal angefangen hat, muss man es einfach wissen, am besten noch am selben Tag- dann lest dieses unglaubliche Buch! Mit seinen überraschenden Entwicklungen und Wendungen, mit denen ihr garantiert nicht rechnet, wir es euch vom Hocker hauen. Besonders die Wahrheit über die Vergangenheit wird euch überraschen, nein, sie wird euch regelrecht schocken und umhauen. Dieses Buch ist nicht nur unglaublich. Es ist EINZIGARTIG. Mehr Gefühl ist nicht möglich. Sogar mein Herz schlug beim lesen schneller.

Danke, Colleen Hoover für dieses Buch. Danke, für den Moment der Sprachlosigkeit, den mir dieses Buch beschert hat.

Meine 5 Sterne beschreiben nicht annährend, was dieses Buch in mir ausgelöst hat, aber es ist hier nun mal das Maximum.

Um es mit Fallons Worten auszudrücken: Definitv eine 12!!! :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.040)

1.800 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 60 Rezensionen

götter, griechische mythologie, liebe, göttlich, fantasy

Göttlich verliebt

Josephine Angelini , Simone Wiemken , Hanna Hörl
Buch: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.03.2015
ISBN 9783841501394
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im letzten Teil hat mir besonders gut gefallen, dass es viele unerwartete Wendungen gab. Zudem wurden endlich alle Fragen, die in den letzten beiden Teilen aufkamen, beantwortet.

Dass dieses Mal ein Krieg droht, gibt dem Ganzen eine gewisse Spannung, vor allem aber stellt sich die Frage, wer der Tyrann ist und ob die Prophezeiungen über ihn tatsächlich eintreten.

Die Charaktere entwickeln sich auch weiter, wobei sich dieses Mal nicht alle zum Positiven entwickeln, dazu gehören meiner Meinung nach Claire, Matt und Daphne. Zum Positiven entwickeln sich vor allem Jason, Hector, Helen, Orion und Lucas.

Was mich allerdings ziemlich gestört hat, waren Helens Visionen/Träume über ihre früheren Leben. Diese fand ich sehr verwirrend und überflüssig, vor allem weil sie sich teilweise sehr lange hingezogen haben.

Insgesamt ein gelungener letzter Teil und eine gute Reihe, die das Thema Halbgötter gut darstellt. Daher 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.359)

2.314 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 73 Rezensionen

götter, liebe, griechische mythologie, fantasy, unterwelt

Göttlich verloren

Josephine Angelini , Hanna Hörl , Simone Wiemken
Buch: 512 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783841501387
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch im diesem Teil habe ich darauf gehofft, das aus Helen und Lucas endlich etwas wird. Leider vergebens, dank Helens hinterhältiger Mutter Daphne.  Insgesamt kann es mit dem ersten Teil mithalten,  wobei es immer mehr um die griechische Mythologie geht. Das wird dann doch sehr anstrengend, gerade weil immer mehr Charaktere in Form von Göttern oder Scions auftauchen. Dadurch fällt es schon schwer den Durchblick zu behalten wer wer ist.

Die Charaktere entwickeln sich größtenteils zum positiven weiter, vor allem Helen. Sie entwickelt sich immer weiter und wird stärker.

Dass Lucas und Helen so stark gegen ihrer Liebe ankämpfen müssen, hat mich teilweise echt aufgeregt, vor allem weil das Ganze auf einer Lüge beruht.

Hector ist mir, im Gegensatz zum ersten Teil, viel sympathischer geworden, weil er sich sehr für seine Familie einsetzt.

Und dann wäre da ja noch Orion. Die Schönheit in Person, dem wohl jede Frau verfallen würde, jede außer Helen. Sie empfindet zwar etwas für Orion, aber nicht das, was er verdient hat. Denn Orion ist eine wirklich guteherzige und starke Persönlichkeit, die verdient hat geliebt zu werden. Ich hoffe, dass er diese Liebe im letzten Teil noch findet.

Gut, aber mir persönlich zu viel Informationen über die griechische Mythologie, daher nur 2 1/2 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.529)

4.323 Bibliotheken, 59 Leser, 14 Gruppen, 259 Rezensionen

liebe, götter, griechische mythologie, halbgötter, fantasy

Göttlich verdammt

Josephine Angelini , Hanna Hörl , Simone Wiemken
Buch: 496 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783841501370
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl ich anfangs schon ziemlich skeptisch war, ob mir das Thema Halbgötter gefallen könnte, muss ich sagen, dass mir das Buch durchaus gefallen hat.

Da man immer nur häppchenweise mehr über die Hintergründe erfährt, bleibt es die gesamte Zeit über spannend. Natürlich darf auch hier ein bisschen Liebe nicht fehlen, was dem Ganzen einen gewissen Kick gibt, da man doch hofft dass aus Lucas und Helen vielleicht doch etwas werden könnte.

Etwas schwer ist es mir jedoch gefallen, wenn es tiefer in die griechische Mythologie ging. Das war dann doch sehr kompliziert und hat sich teilweise lange hingezogen, sodass es etwas langweilig wurde.

Die Charaktere sind alle gut gelungen, wobei mir besonders Lucas und Claire sehr gut gefallen. Helen mag ich auch, allerdings ist sie mir manchmal zu verschlossen, was sich mit der Zeit aber legt.

Ich freue mich auf die nächsten Bände, um zu sehen, wie es zwischen Lucas und Helen weitergeht und wer tatsächlich gut und wer böse ist.

3 1/2 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

153 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

dystopie, liebesroman, finale, verlieben, tahereh mafi

Ich brenne für dich

Tahereh Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 22.06.2015
ISBN 9783442482764
Genre: Romane

Rezension:

Der letzte Teil der Reihe ist auch mein Liebster, denn hier erfährt man endlich, wie die Charaktere wirklich sind. Ihre Hintergründe, Sichtweisen, Zweifel und vor allem ihre Gefühle stehen im Vordergrund.

Juliette hat mir in diesem Teil wieder besser gefallen. Sie ist endlich stark, mutig und steht zu ihrer Gabe. Der Trauerkloß, der sie im 2. Teil war, ist verschwunden und einer jungen und starken Frau gewichen. Vor allem dank Warner. Dieser hat sich in der Reihe verändert, oder besser gesagt: er hat gezeigt wer er wirklich ist. Denn wie ich bereits erahnt hatte, war das skrupellose Monster, was er darstellte, nur Fassade. Durch Juliette fängt diese an zu bröckeln, ja gar einzufallen. Denn sie hat den wahren Warner erkannt und so wird aus Hass Liebe. Aus Warner wird Aaron.

Neben Juliette und Aaron ist Kenji nach wie vor einer meiner Lieblingscharaktere. In allen drei Bänden hat er mich begeistert. Und nun lernt man ihn endlich etwas besser kennen. Er zeigt Gefühle, die er zuvor immer verborgen hatte. Und trotz der schwierigen und aussichtslosen Lage, bleibt er dennoch witzig und frech. Einfach jeder kann sich auf ihn verlassen. Er tut alles für seinen Freunde. Er ist einfach der perfekte beste Freund.

Adam hingegen wurde mir von Band zu Band unsympathischer, er passt einfach nicht zu Juliette. Er ist zu weich. Für ihn muss immer alles perfekt sein. Doch das ist es nicht, allen voran nicht Juliette.

Bei Adam musste Juliette sich stets verstellen, sich verstecken, einem Bild entsprechen.

Bei Aaron hingegen, kann sie die Person sein, die sie wirklich ist. Mit allen Ecken und kannten. Und umgekehrt ebenso. Aaron hat Juliette endlich befreit und Juliette Aaron.

Sehr packendes Finale, mit tollen Entwicklungen der Charaktere! Daher 4 Sterne.

 

  (0)
Tags:  
 
55 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks