lenar

lenars Bibliothek

312 Bücher, 209 Rezensionen

Zu lenars Profil
Filtern nach
312 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

41 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

sehr schönes buch., aktuell, girl online, geheimnisse, normales leben

Girl Online

Zoe Sugg , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.12.2016
ISBN 9783570403327
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Ich selber schaue die Videos von Zoe Sugg nicht, als ich aber erfahren habe, dass sie ein Buch schreibt, bin ich schon sehr neugierig geworden, vor allem auch wegen der Bloggerthematik.

Die Bloggerthematik ist hier ein sehr großer Punkt, denn Penny ist Bloggerin, aber niemand darf davon erfahren. Sie schreibt dort über sehr private Dinge und möchte anderen damit helfen. Durch diesen Faktor war sie mir von Anfang an sympathisch, denn so konnte ich mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist das Mädchen von nebenan, sie hat Träume, Ängste und Hoffnungen, ist aber eigentlich ein wirklich tolles Mädchen. Sie ist offen für neues, steht aber zu ihrer Familie und ihren Freunden. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, auch wenn sie immer wieder schwierige Situationen meistern muss.
Elliot, der beste Freund von Penny, fand ich ebenfalls super. Er hat keine einfache Familie und versucht bestmöglich damit umzugehen. Er ist für Penny echt ein toller Freund.
Noah war für mich der interessantes Charakter. Über ihn wusste man nicht sonderlich viel, dennoch war er einfach toll. Er ist ein guter Kandidat für einen Bookboyfriend.

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, wusste ich zu erst nicht, in welche Richtung das Buch geht. Man lernte Penny und ihr Umfeld erst einmal richtig kennen und die Geschichte plätscherte eher so dahin. Spannender wird es dann ab New York, aber da hat mir die Geschichte auch um einiges besser gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Das Buch ist prima für zwischendurch oder für den Sommer. Denn man liest es einfach so weg ohne groß darüber nachzudenken und das macht wirklich viel Spaß.

Das Ende des Buches ist abgeschlossen, dennoch habe ich große Lust auf den zweiten Teil, auf der nicht lange warten muss.

Fazit:
„Girl online“ ist ein klasse Reihenauftakt. Die Bloggerthematik gefällt mir richtig gut und auch die Charaktere sind klasse. Die Protagonistin Penny ist ein Charakter den man sofort gern hat. Es macht Spaß sie zu begleiten. Das Buch ist ein tolles Buch für zwischendurch, das viel Spaß macht zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

235 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

drachen, julie kagawa, talon, fantasy, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Die ersten beiden Teile dieser Reihe waren absolute Highlights für mich, der erste Teil war sogar mein Jahreshighlight 2015, weswegen ich mich riesig auf das Buch gefreut habe, die Erwartungen aber auch nicht gerade gering waren.

Zu Beginn hatte ich kleine Probleme mich in die Geschichte hineinzufinden. Dass ich Teil 2 gelesen habe, war schon eine Weile her und die Erinnerungen mussten erst einmal zurück kommen, zum Glück ging das aber schnell. Es gab kleine Rückblenden, die dies einfacher gemacht haben.

Das Buch ist wieder aus verschiedenen Sichten geschrieben, was dafür sorgt, dass man wieder alle Seiten nachvollziehen kann und jeden Charaktere begleiten kann. Ember mochte ich in diesem Teil wieder sehr gerne, sie hört auf ihr Bauchgefühl und folgt ihrem Herzen. Sie hat sich weiter entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat. Riley hingegen mochte ich überhaupt nicht. Er reagiert viel zu übertrieben und ist stellenweise einfach ein Arschloch. Dante fand ich am erschreckendsten, er rutscht immer weiter in die Organisation, wobei ich wirklich hoffe, dass er noch begreift, was da vor sich geht.

Die Geschichte um Talon und die Georgskrieger hat sich weiter entwickelt und ist dadurch sehr spannend gewesen. Es gab viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Gerade zum Ende hin wird es sehr actionreich und die Ereignisse überschlagen sich.

Das Ende des Buches ist unfassbar gemein, es endet mit einem bösen Cliffhanger, sodass ich gerne jetzt Teil drei hätte.

Fazit:
„Talon – Drachennacht“ ist wieder einmal ein grandioser dritter Teil. Die Charaktere und die Geschichte um Talon und die Geogrskrieger entwickelt sich weiter und es kommt zu vielen überraschenden Wendungen, sodass das Buch gerade zum Ende hin wieder super spannend und actionreich ist. Das Ende des Buches ist wirklich gemein und ich hoffe, dass bald Teil 4 erscheint. Eine klare Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

276 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

frigid, jennifer l. armentrout, piper, new adult, liebe

Frigid

J. Lynn , Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2016
ISBN 9783492309851
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Die „Wait for you“ Reihe der Autorin mochte ich unheimlich gerne, weswegen ich auch sehr gespannt auf ihre neue Reihe war und mich riesig darüber gefreut habe, wurde aber leider enttäuscht.

Als ich das Buch angefangen habe, ist mir sofort der tolle Schreibstil der Autorin aufgefallen. Sie hat einen ganz besonderen Stil, der dafür sorgt, dass man das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sie schreibt locker und leicht, aber auch sehr gefühlvoll und das mag ich unheimlich gerne.

Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sydney und Kyler. Die hat dafür gesorgt, dass man beide Charaktere sehr gut kennen lernt und auch die Missverständnisse, die zwischen den beiden entstehen, mitbekommt.

Kyler mochte ich unheimlich gerne, zu ihm trifft der Spruch „Harte Schale, weicher Kern“ hundertprozentig zu. Er tut sehr draufgängerisch, ist aber anders, als man das im ersten Moment denkt.
Sydney hingegen mochte ich nicht so gerne. Zu Beginn fand ich sie noch sehr sympathisch und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Doch gegen Ende des Buches hat sie mich einfach nur noch genervt. Sie hat Dinge viel zu schnell interpretiert ohne mal nachzufragen. Für mich war sie zum Ende hin leider nur noch nervig.

Das Buch hat auch wieder einen Spannungsteil, der das Buch nicht nur zu einer einfachen Liebesgeschichte macht. Leider war dieser aber unglaublich schwach. In ihren anderen Büchern konnte mich die Autorin damit komplett überzeugen, hier war das leider das Gegenteil der Fall. Es war sehr vorhersehbar und somit leider auch überhaupt nicht spannend.

Fazit:
„Frigid“ von Jennifer L. Armentrout ist für mich leider eine Enttäuschung. Die Autorin kann deutlich mehr, als sie hier bewiesen hat. Die Protagonistin Sydney ist super nervig und der Spannungsteil sehr vorhersehbar. Da ich es aber trotzdem am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte, bekommt es von mir knappe 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

251 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, fantasy, chaos

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Nachdem mir die ersten beiden Teile der Reihe gut gefallen haben, war ich sehr gespannt, wie die Geschichte um das Magisterium und die drei Freunde weiter geht. Dank kleiner Rückblenden war ich wieder sehr schnell in der Geschichte drin und konnte mich ins Abenteuer stürzen.Callum ist nach wie vor ein sehr schwieriger Charakter. Er hat zwei Gesichter: ein gutes und ein schlechtes. Auf der einen Seite ist er ein sehr netter Typ und auf der anderen Seite einfach ein Arschloch. Dies macht ihn zwar auch unheimlich interessant, sorgt aber auch dafür, dass es sehr schwer ist mit ihm zu sympathisieren. Die anderen beiden Charaktere mochte ich dagegen deutlich lieber.Die ersten 100 Seiten des Buches waren eher langweilig und vorhersehbar, ich war schon etwas enttäuscht und habe sehr gehofft, dass es sich zum besseren wendet und das hat es dann auch. Das Buch wurde von Seite zu Seite spannender und endlich kamen auch die überraschenden Wendungen. Das Buch wurde super spannend und konnte dann auch mit seinen Vorgängern mithalten.Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen und empfiehlt sich auch für jüngere, aber natürlich auch für Erwachsene.Das Ende des Buches ist der Wahnsinn! Die Ereignisse überschlagen sich und es passierte etwas, mit dem ich so definitiv niemals gerechnet hätte. Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger, sodass ich mich sehr auf Teil 4 freue.Fazit: „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ ist ein wirklich guter dritter Teil der Reihe. Zu Beginn war das Buch sehr vorhersehbar und langweilig. Doch das änderte sich zum Glück und das Buch wurde spannend, bis sich die Ereignisse am Ende dann überschlugen. Das Buch ist auf jeden Fall ein Muss für alle, die Band 1 und 2 gelesen haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

könig, bunker, brutal, kämpfe, entführung

Auf Leben und Tod

Martin S. Burkhardt
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 29.12.2015
ISBN 9783958351141
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da ich ich momentan viel im Horrorgenre bewege, musste ich natürlich auch den Luzifer Verlag testen und habe mich für dieses Buch entschieden, da es sich unheimlich spannend und gut anhörte.Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen, zum einen in der Gegenwart und zum anderen in der Vergangenheit. In der Gegenwart erfährt man was Henry erschaffen hat und wie es den Frauen ergeht, die dort leben. Es geht viel um die Kämpfe, um die Ängste der Frauen und um das Leben generell dort. In den Kapiteln zur Vergangenheit erfährt man, wie Henry zu dem geworden ist, der er ist. Gerade der Anfang hat mich sehr schockiert, vor allem was die Mutter angeht, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe.

Das Buch ist kein extremer oder blutiger Horror, aber definitiv guter Horror. Denn die Geschichte ist definitiv nicht ohne.

Henry ist ein sehr interessanter Charakter. Seine Entwicklung war unheimlich spannend mit anzuschauen und zusehen wie er so geworden ist. Zu Beginn der Geschichte hat er mir richtig leid getan. Doch dann wurde er immer schlimmer, aber da man wusste wieso ging es.

Die Idee, die Martin S. Burkhard hatte war super. Es war was neues und wirklich spannend. Auch die Umsetzung war toll und ist ihm super gelungen.

Fazit:
"Auf Leben und Tod" ist super Horrorbuch. Die Idee ist klasse und besonders gut fand ich, dass man so viel zum Hintergrund und zur Entstehung erfahren hat. Ein klasse Buch, auch für Einsteiger in das Genre, da es nicht zu brutal und blutig ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

American Assassin – Wie alles begann

Vince Flynn
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 19.07.2016
ISBN 9783865524553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„American Assassin – Wie alles begann“ ist in der Festa Crime Reihe erschienen, genauso wie „Bleiche Knochen“ und da mir das Buch sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, wie es wohl mit dem Buch aussieht.

Das Thema „Terror“ hat mich besonders interessant, einfach weil es ein sehr aktuelles Thema ist – leider.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil von Vince Flynn ist sehr angenehm zu lesen. Er schreibt sehr direkt und hat keine Scheu davor, auch brutal zu schreiben.

Der Protagonist Mitch Rapp ist ein sympatischer Charakter. An ihm mochte ich aber leider nicht, dass er alle Klischees bedient hat. Er wirke für mich wie ein zweiter James Bond und das machte es stellenweise sehr unrealistisch.

Generell hatte ich leider manchmal das Gefühl, dass der Autor einfach noch mehr möchte und immer etwas drauf legen muss. Manche Szenen wirkten sehr unrealistisch, sodass ich da ein oder andere Mal kopfschüttelnd vor dem Buch saß.

Dennoch ist die Geschichte spannend und es macht Spaß sie zu lesen. Am Anfang erfährt man viel über Mitch und diese Passagen zogen sich etwas in die Länge. Nachdem dies aber geschafft war, wurde das Buch spannend und richtig gut.

Fazit:
„American Assassin – Wie alles begann“ ist ebenfalls ein richtig gutes Buch in der Crime Reihe. Sobald man den Anfang „überstanden“ hat, wird es super spannend und macht unheimlich viel Spaß zu lesen. Eine klare Leseempfehlung für alle Crime Fans!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

jugendbuch, parallelwelt, zimt, zeitsprung, dagmar bach

Zimt und weg

Dagmar Bach
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 28.07.2016
ISBN 9783737340472
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Buch in den Neuerscheinungen entdeckt und der Inhalt hat mich an Rubinrot erinnert, sodass ich sofort wusste, dass ich das Buch unbedingt sofort lesen muss.

Der Schreibstil von Dagmar Bach ist sehr toll zu lesen und passt wunderbar in die Jahreszeit. Sie schreibt sehr locker und mit viel Humor. Ihr Stil ist sehr jugendlich, aber wunderbar zu lesen. Man liest das Buch und fliegt förmlich durch die Geschichte. Ihr Schreibstil macht unheimlich viel Spaß.

Aber nicht nur der Schreibstil macht Spaß, sondern das ganze Buch. Die Charaktere sind super gelungen. Vicky, die Protagonistin, ist ein Mädchen, das man gerne als beste Freundin hätte. Sie ist unheimlich sympathisch, authentisch und ein bisschen durch geknallt. Auch ihre Freundin Pauline ist super sympathisch und eine tolle Freundin für Vicky.

Die Liebesgeschichte in dem Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich hatte erst die Befürchtung, dass es eine 0815 Liebesgeschichte wird, aber das war es zum Glück nicht. Die Liebesgeschichte bekam eine Wendung, die ich super fand und noch mehr Spaß gemacht hat.

Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut. Besonders die Sache mit dem Zimt, macht das Buch besonders und auch die Idee mit den Parallelwelten finde ich klasse. Es bleiben sehr viele Fragen offen, was das angeht. Aber dennoch hatte ich keine Probleme und hoffe, dass es die Antworten in den Folgebänden gibt.

Das Ende macht auf jeden Fall neugierig auf die nächsten beiden Teile, aber es ist ein kein gemeiner Cliffhanger. Dennoch freue ich mich riesig auf den zweiten Teil, auf den man zum Glück nicht lange warten muss.

Fazit:
„Zimt & Weg“ ist ein wirklich süßes Buch das unglaublich viel Spaß mit sich bringt. Der Schreibstil ist toll, die Charaktere sind toll und das Buch überzeugt durch seine Idee. Das Buch ist ein MUST READ für Fans von Zeitreisegeschichte und Parallelwelten. Eine ganze klare Leseempfehlung! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

466 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

new york, dark love, eden, liebe, tyler

DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453270640
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Der erste Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Für mich war es eine lockere Geschichte, die mich zwischendurch etwas genervt hat, aber mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Dementsprechend war ich auch neugierig, wie mir wohl der zweite Teil gefallen wird. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, da Teil 1 noch nicht lange her ist und es kleine Rückblicke gibt.

Die Geschichte spielt ein Jahr nach dem ersten Teil. Tyler lebt in New York, da er dort Vorträge über seine Vergangenheit erzählt und Eden ist Dean zusammen. Eden fliegt zu Tyler nach New York und die Geschichte nimmt dann ihren Lauf.
Insgesamt kann man sagen, dass die Geschichte einiges ruhiger ist als sein Vorgänger. Tyler und Eden nähern sich nach einem Jahr langsam wieder an und Eden lernt New York kennen. Der Anfang war unheimlich ruhig und die Geschichte plätscherte nur so für sich hin. Ab der Mitte des Buches geht es dann aber mehr zur Sache. Die beiden bekommen größere Probleme und ihre Lage spitzt sich zu. Vor allem die letzten 100 Seiten waren so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Die Charaktere Eden und Tyler entwickeln sich beide unheimlich weiter. Tyler mochte ich im vorherigen Teil überhaupt nicht, aber in diesem Teil hat er sich wirklich weiter entwickelt, auch wenn er Rückschläge hat. Eden hat eine ganz tolle Entwicklung durch gemacht. Sie ist reifer geworden und nicht mehr so naiv. An manchen Stellen war sie zwar schon nervig, aber das war auch verständlich.
Die Liebesgeschichte hat mir wieder gut gefallen. Es gibt wieder keine Erotik oder ähnliches, aber das braucht das Buch auch nicht. Die Liebesgeschichte ist sehr authentisch und schön dargestellt. Aber auch hier fand ich die verbotene Liebe zu übertrieben dargestellt, aber dennoch hat sie mir gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr locker und flüssig, sodass es ein super Buch für zwischendurch ist.
Das Ende des Buches hat mir überhaupt nicht gefallen. Mit der Entwicklung bin ich sehr unzufrieden und muss daher schnell den Abschluss der Trilogie lesen, in der Hoffnung, dass dies ungeschehen gemacht wird.
Fazit:
"Dark Love - Dich darf ich nicht finden" ist ein guter zweiter Teil. Er ist etwas ruhiger als sein Vorgänger und weniger emotional. Dennoch konnte mich gerade die zweite Hälfte des Buches total fesseln. Für alle, die Band 1 mochten ist dieser Teil auf jeden Fall ein MUST READ!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

thriller, horror, spiel, spannung, mord

Das Spiel - Opfer

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453677074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe das Buch schon in den Vorschauen entdeckt und sofort auf die Wunschliste gepackt. Da ich momentan riesige Lust auf Horror habe, kam das Buch natürlich wie gerufen und ich habe mich sehr darauf gefreut.

Das Buch kam hier an und ich musste sofort die ersten Seiten lesen und die haben mich schon überzeugt.

Der Schreibstil ist, wie ich finde, ein typischer Schreibstil für dieses Genre. Er lässt sich unheimlich gut lesen und verbreitet eine düstere Atmosphäre. Das Buch hat sehr kurze Kapitel, sodass man umso schneller durch das Buch fliegt.

Die Spannung ist ab der ersten Seite da. Man fragt sich, wo das Ganze noch hinführt und macht sich die ersten Gedanken und Sorgen um die Familie. Ab der Mitte nimmt das Buch dann richtig Fahrt auf und ab da wird es dann brutaler und blutiger. Die Brutalität ist aber noch in einem angemessen Rahmen. Für zarte Gemüter nicht geeignet, aber für alle die kein Problem haben, wenn es blutiger wird, ist das Buch auf jeden Fall etwas.

Die beiden Brüder, die Antagonisten in der Geschichte sind wirklich krank. Allerdings ist das Buch in zwei Perspektiven geschrieben ist. Auf diesem Wege erfährt man, warum die beiden so sind, was unheimlich interessant war, das Ganze aber natürlich nicht besser gemacht hat.

Die Familie Lambert hat mir gut gefallen. Es ist die typische Familie von Nebenan, was dafür gesorgt hat, dass man noch mehr mit ihnen gelitten hat.

Das Ende der Geschichte hat mich nochmal schockiert. Es hat keinen Cliffhanger, aber dennoch möchte ich am liebsten sofort wissen, wie es weiter geht und freue mich dementsprechend riesig auf Teil 2.



Fazit:

„Das Spiel – Opfer“ hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Geschichte ist spannend, brutal und konnte mich mitreißen. Die Antagonistin habe es wirklich in sich. Ein tolles Buch für Fans des Genres! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

248 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, hoffnung, despair, hope, kampf

Hope & Despair - Hoffnungsschatten

Carina Mueller
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.04.2016
ISBN 9783551300607
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Als ich in den Vorschauen von Impress gestöbert habe, hat mich dieses Buch total angesprochen. Die Geschichte hörte sich super spannend an und nach etwas außergewöhnlichem.
Ich habe das Buch morgens angefangen und abends beendet. Das spricht auf jeden Fall ja schon mal sehr für das Buch und das ist auch richtig.
Ich habe das Buch angefangen zu lesen und war sofort in der Geschichte drin.
Der Schreibstil der Autorin ist total klasse. Carina Mueller schreibt unheimlich flüssig und anschaulich. Sie konnte mich mit ihrem Stil in ihren Bann ziehen und ich bin nur durch die Geschichte geflogen.
Geschrieben ist die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Hope und Despair. Das gefällt mir immer wirklich gut, denn so bekommt man Einsicht in die Gedankenwelt von beiden Charakteren und kann so beide verstehen. Ich mochte beide Charaktere wirklich gerne. Beide sind sehr unterschiedlich aber doch irgendwie gleich. Auf jeden Fall waren mir beide sympatisch.
Eine Sache die Hope gemacht hat, konnte ich nicht nachvollziehen und weiß nicht, was die mit dem Handlungsstrang zu tun hat, ich bin gespannt, ob sich das im nächsten Teil aufklärt.
Auch die anderen Charaktere mochte ich gerne, soweit das vorgesehen war. Sie waren unheimlich interessant, da sie alle für ein Gefühl stehen. Das hat das ganze total spannend gemacht.
Insgesamt gefällt mir die Idee hinter der Geschichte wahnsinnig gut. Ich habe so etwas noch nicht gelesen, aber mich hat es wirklich begeistert, auch die Umsetzung war klasse. Die Autorin hat noch mehr daraus gemacht, als ich erwartet habe.
Der Spannungsbogen der Geschichte ist die meiste Zeit konstant hoch. Es hat mich total gefesselt und ich musste wissen wie es weiter geht. Leider gab es zwischendurch kleine Durststrecken, bei denen nicht so viel passiert ist. Aber diese waren zum Glück nur von kurzer Dauer.
Das Ende lässt mich neugierig zurück, sodass ich mich riesig auf die Fortsetzung freue.

Fazit:
"Hope & Despair - Hoffnungsschatten" hat mir richtig gut gefallen. Die Idee und die Umsetzung der Geschichte ist einfach nur klasse! Der Schreibstil ist toll zu lesen und das Buch hat mich total gefesselt, sodass ich es innerhalb eines Tages lesen musste. Dennoch bleibt noch etwas Luft nach oben, daher sehr gute 4 Sterne. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

183 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 120 Rezensionen

freundschaft, liebe, abenteuer, könig, raukland

Rauklands Sohn

Jordis Lank
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 07.03.2013
ISBN 9783943596045
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Ein Buch dass die Genres Fantasy und historische Romane vereint, schien ein Buch für mich zu sein, weswegen ich es unbedingt lesen musste.
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. Er hebt sich von anderen ab, da er etwas anspruchsvoller ist als in Jugendbüchern. Auf jeden Fall ist er sehr gut zu lesen. Geschrieben ist das Buch in der dritten Person, dennoch bekommt man Einblicke in die Gefühlswelt der Charaktere.
Die Charaktere haben mir generell gut gefallen. Sie waren mir sympathisch und die meisten Handlungen konnte ich nachvollziehen, aber leider fehlte mir etwas das Besondere. Für mich waren die Charaktere leider zu Klischeehaft und ich hätte mir etwas mehr Tiefe und das Besondere der Charaktere gewünscht.
Die Welt in der die Geschichte spielt hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin Jordis Lank hat eine neue fantastische Welt erschaffen, dennoch basieren manche Orte auf historischen Orten, sodass man hier die perfekte Mischung von Fantasy und historischem hat. Ich kam in der Welt sehr schnell zurecht, da die Welt nicht allzu komplex ist.
Die Spannung in der Geschichte war wirklich toll. Das Buch hat einen konstant hohen Spannungsbogen, sodass es zu einem richtigen Pagetuner wird und man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Man fliegt nur so durch die Geschichte und möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.
Das Ende des Buches ist ziemlich gemein. Es endet mit einem bösen Cliffhanger, sodass man direkt zu Teil 2 greifen möchte und muss.

Fazit:
"Rauklands Sohn" ist ein toller Auftakt der Trilogie. Er überzeugt durch viel Spannung und einer tollen Welt, die eine Mischung aus Fantasy und historischem ist. Lediglich die Charaktere konnten mich nicht zu 100% überzeugen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, familie, konflikt, fremdgehen, vertrauensbruch

Als wir uns sahen

Gloria Träger
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Juneberry, 15.06.2016
ISBN 9783898419017
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:Ich habe das erste Buch der Autorin bereits gelesen und fand es großartig, deswegen musste ich natürlich auch dieses Buch lesen.
Das Buch beginnt damit, dass man in der Gegenwart ist und Carly und Gerrit einen furchtbaren Streit haben. Die Geschichte springt dann in die Vergangenheit und man erfährt die Geschichte der beiden und den Grund für den Streit.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt unheimlich flüssig und ohne Kapitel, sodass man das Buch in einem Rutsch lesen muss.
Die Charaktere der Geschichte waren der Wahnsinn, vor allem Carly war für mich etwas ganz besonderes und eine Charakter, dem ich so noch nicht begegnet bin. Ich hatte die ersten 90 Seiten das Gefühl, dass die Autorin über mich schreibt. Es gab einige Parallelen, was ich schon wirklich unheimlich fand aber toll. 
Aber nicht nur deswegen ist die Geschichte dem Leben sehr nah, sondern auch, weil die Geschichte unheimlich authentisch ist und das was passiert kann jedem Paar passieren. Die ersten 100 Seiten war das Buch unheimlich schön und ab dann wurde es sehr ergreifend und ich haben mit den beiden Charakteren total mit gelitten. Ich konnte beide unheimlich gut verstehen und mich in sie hineinversetzen. 

Fazit:

Mit "Als wir uns sahen" hat die Autorin Gloria Träger mich wieder total überzeugt! Ich habe mich mit keiner anderen Protagonistin so gut identifizieren können wie mit Carly. Die Geschichte ist unheimlich schön, ergreifend und voller Liebe. Ein Buch aus dem Leben. Ein MUST READ für alle, die Liebesgeschichten mögen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

448 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

zwillinge, pandora, eva siegmund, zukunft, träume

Pandora - Wovon träumst du?

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.04.2016
ISBN 9783570310595
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich in der Vorschau entdeckt und war sofort hin und weg vom Cover. Ich finde es ist super schön, die Farben passen perfekt zusammen. Allerdings passt das Cover meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Inhalt. Als ich das Cover gesehen habe, habe ich etwas mit Prinzessinnen verbunden, aber dies ist hier überhaupt kein Thema.
Das Buch spielt in der Zukunft und es geht um die Zwillinge Sophie und Liz, die lange nichts von sich wussten. Die beiden sind in völlig verschiedenen Welten aufgewachsen und dementsprechend auf dem ersten Blick auch völlig unterschiedlich. Wenn man sie dann aber näher kennen lernt, stellt man fest, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind.
Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sophie und Liz. Auf diese Weise lernt man beide sehr gut kennen und kann ihr Handeln gut nachvollziehen. Dennoch konnte ich keine wirklich Beziehung zu ihnen aufbauen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er lässt sich sehr flüssig lesen, ist aber nichts besonderes.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich klasse. Das Buch behandelt die Themen, die auch jetzt schon aktuell sind, die in Zukunft aber noch relevanter sein könnten. Das Szenario ist wirklich realistisch, was das ganze auch erschreckend macht.
Ich hatte von dem Buch erwartet, dass es mich in seinen Bann zieht. Leider hat es das nicht gemacht. Ich fand einige Stellen sehr langatmig und schleppend und es konnte mich nicht mitreißen. Gerade zu Beginn fehlte mir die Spannung. Das Buch braucht sehr viel Zeit bis es richtig in Fahrt kommt.

Fazit:
"Pandora - Wovon träumst du?" ist für mich leider nur eine durchschnittliche Geschichte. Die Idee hinter dem Buch ist zwar klasse, aber wirklich mitreißen konnte es mich leider nicht, dafür waren viele Passagen zu langatmig. Dennoch eine nette Geschichte für zwischen durch. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

345 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, new adult, liebesroman, jax, stephanie

Forever with You

J. Lynn ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2016
ISBN 9783492308236
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:
Im sechsten Teil der Reihe geht es weiter mit Nick und Stephanie. Nick arbeitet zusammen mit Jax und Roxy, die man aus "Stay with me" und "Fall with me" kennt und Stephanie hatte eine kleine Rolle in "Be with me" Man sollte diese Bücher vorher gelesen haben. Man versteht die Geschichte zwar auch so, aber man könnte gespoilert werden, was die Beziehung der Charaktere untereinander angeht.
Dieser Teil ist anders als seine Vorgänger, zum einen liegt das an den Charakteren. Stephanie und Nick sind ganz anders als die vorherigen Charaktere. Gerade Stephanie fand ich klasse, weil sie auf der einen Seite ein ziemlicher Kontrast war zu den bisherigen Charakteren, aber auch weil sie doch nur das klassische Mädchen war. Diese Mischung fand ich einfach super und wurde auch super umgesetzt. Auch Nick ist anders, auch ihn mochte ich unheimlich gerne, auch wenn er manchmal so seine Aussetzer hatte.
Aber nicht nur die Charaktere sind anders, sondern auch die Geschichte um die beiden. Zum einen lernen sie sich ganz anders kennen und zum anderen liegt hier der Fokus eher auf etwas anderem. J. Lynn hat hier etwas genommen, was mehr aus dem Leben gegriffen ist und was jeden betreffen kann. Durch diesen Punkt war das Buch zwar nicht so spannend und actionreich, wie seine Vorgänger, konnte mich aber dennoch total fesseln.
In diesem Buch gibt es etwas weniger erotische Szenen, was aber nicht bedeutet, dass diese nicht weniger heiß sind.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder klasse. Sie entführt den Leser und sorgt dafür, dass man das Buch nicht weg legen kann.

Fazit:
"Forever with you" hat mir wieder super gut gefallen, wobei das Buch anders ist als seine Vorgänger. Die Charaktere sind ganz andere Typen und auch die Geschichte ist eine andere. Dennoch konnte mich das Buch genauso begeistern. Auch hier eine klare Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

489 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, new adult, stalker, polizist, j.lynn

Fall with Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492307086
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:
Im vierten Teil der Reihe geht es weiter mit Callas Freundin und Jaxs Kollegin Roxy, die beiden kennt man aus "Stay with me" und sollte man vorher gelesen haben. Man versteht die Geschichte zwar auch so, aber man könnte gespoilert werden, was die Beziehung der Charaktere untereinander angeht.
Der Anfang des Buches ist hier anders, als bei den anderen Teilen, da das ganze ziemlich beklemmend anfängt. Roxy ist bei einem alten Freund, der nach einem schweren Unfall in der Langzeitpflege ist. Ein schwieriges und sehr emotionales Thema, dass die Autorin hier aufgreift.
Aber keine Sorge, dass Buch nimmt die Züge wieder an, die die Bücher von J. Lynn ausmachen.
Die Charaktere mochte ich unheimlich gerne. Vor allem Roxy fand ich super! Sie mochte ich schon in "Stay with me" super gerne und bin echt froh, dass sei ein eigenes Buch bekommen hat. Mit ihr konnte ich mich sehr gut identifizieren, da sie eine Frau aus dem Alltag ist.
Reece mochte ich zu Beginn nicht so wirklich, ich wurde mit ihm nicht warm. Im Lauf der Geschichte änderte sich das und ich mochte ihn immer mehr.
Wie man das schon von den vorherigen Teilen geht, ist die Geschichte keine reine Liebesgeschichte. Auch hier hat J.Lynn wieder Spannung mit rein gebracht, die hier sogar ein bisschen gruselig wurde. Sie hat sich hier ein extremes Thema rausgesucht, gerade für Frauen.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder klasse. Sie entführt den Leser und sorgt dafür, dass man das Buch nicht weg legen kann.

Fazit:
"Fall with me" ist wieder ein super Buch aus der Reihe. Vor allem die Protagonistin Roxy mochte ich hier unheimlich gerne. Das Buch ist wieder erotisch, spannend, emotional und einfach super. Das Thema das hier behandelt wird ist wieder nicht ohne, hebt sich aber so von anderen Büchern des Genres ab. Wieder eine klare Leseempfehlung von mir!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

618 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 61 Rezensionen

liebe, new adult, j.lynn, jax, stay with me

Stay with Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 09.03.2015
ISBN 9783492306195
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Meine Meinung:
Im dritten Teil der Reihe geht es weiter mit Teresas Freundin Calla. Teresa kennt man aus „Be with me“ und sollte man vorher gelesen haben. Man versteht die Geschichte zwar auch so, aber man könnte gespoilert werden, was die Beziehung der Charaktere untereinander angeht.
Als ich die erste Seite des Buches gelesen habe, war ich wieder sofort in der Geschichte gefangen. Direkt zu Beginn des Buches trifft man auf alte Bekannte, wie z.B. Avery.
Calla und Jax sind Charaktere, die mich noch mehr berührt haben als die Charaktere aus den vorherigen Bänden. Die beiden haben mich emotional auch total berührt, denn die beiden hatten es wirklich alles andere als einfach.
Ich hatte bei dem Buch das Gefühl, dass J. Lynn noch mehr raus holen wollte. Dieses Buch ist so vollgepackt mit Inhalt. Zum einen geht es um Calla und Jax, dann geht es um Callas Mutter, was wirklich krass ist und es geht um Themen aus dem Leben, wie z.B. Eifersucht.
Durch diese vielen Themen ist das Buch super spannend. Stellenweise hat es sogar Thrillerelemente, die nicht ohne waren. Aber genau das fand ich super, denn so hebt es sich von der Masse ab und konnte mich begeistern.
Das Buch ist noch erotischer als seine Vorgänger, aber es geht wie gesagt, noch um viele andere Dinge.


Fazit:
"Stay with me" hat mir noch besser gefallen als seine Vorgänger. Das Buch ist unfassbar toll. Es ist super spannend und hat sogar Thrillerelemente, sodass es bestimmt nicht langweilig wird. Dieses Buch hat mich einfach komplett umgehauen und ist für mich bisher der beste Teil der Reihe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(515)

875 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

liebe, new adult, be with me, college, j.lynn

Be with Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.05.2014
ISBN 9783492305730
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:
Im zweiten Teil der Reihe geht es weiter mit Cams Schwester Theresa. Cam kennt man aus „Wait for you“ und sollte man vorher gelesen haben. Man versteht die Geschichte zwar auch so, aber man könnte gespoilert werden, was die Beziehung der Charaktere untereinander angeht.
Ich habe das Buch angefangen zu lesen und war wieder sofort hin und weg. Teresa und Jase sind ganz andere Charaktere, als Cam und Avery. Ihre gemeinsame Vergangenheit ist eine andere und auch die Vergangenheit der beiden sind anders. Teresa versucht irgendwie damit klar zu kommen, dass sie aufgrund eines Unfalls, nicht mehr so Tanzen kann, wie früher und das sich auch ihre Zukunft dadurch ändern wird und muss. Auch Jase hat es nicht ganz einfach. Er hat ein großes Geheimnis, das er mit sich herum trägt, was das genau ist, müsst ihr natürlich selber lesen. Die beiden Charakter haben mir unheimlich gut gefallen, sie haben viel Tiefe und waren sehr authentisch.
Das Buch hatte natürlich auch wieder einige Erotikszenen. Die Anzahl der Szenen war aber genau richtig. Es gab sie nicht überwiegend, aber ab und zu wurde das Buch so etwas versüßt.
Dieser Teil ist, im Gegensatz zum ersten Teil, unfassbar spannend. Gerade zum Ende hin passiert etwas, mit dem ich so nicht gerechnet habe und den ich schockierend fand.
Der Schreibstil der Bücher ist grandios. Ich liebe die Bücher und würde sie am liebsten immer in einem Stück lesen. Die Autorin kann unfassbar gut schreiben und zieht den Leser in den Bann.

Fazit:
"Be with me" hat mir wieder richtig gut gefallen. Es geht hier um die Schwester von Cam Teresa und Jase. Die beiden sind super tolle Charaktere, die ihre Geheimnisse und ihre Vergangenheit haben. Das Buch ist zum Ende super spannend und am liebsten würde man es in einem Rutsch lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

100 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

richard laymon, halloween, wird in die länge gezogen, ende ???, horror

Das Haus

Richard Laymon ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453676480
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:




Meine Meinung:
Ich war super gespannt auf das Buch von Richard Laymon. Ich habe bereits "Der Killer" von ihm gelesen, welches mir ganz gut gefallen hat. Ich war super gespannt auf dieses Buch und wie es mir wohl dieses Mal gefallen wird.
Das Buch startet direkt schon brutal und gruselig. Laymon weiß, wie er seine Leser schocken kann. Nach einem tollen Auftakt, plätscherte die Geschichte erst einmal vor sich hin. Es war nicht wirklich gruselig, sondern spannend. Das Buch hatte mittendrin etwas von einem Thriller.
Am Ende des Buches hat Laymon dann alles gegeben. Er hat auf den letzten 40 Seiten alles raus geholt. Das Buch wurde super spannend, gruselig, eklig und brutal. Die letzten Seiten waren definitiv nichts für schwache Nerven und Mägen. Für mich kam das Ende definitiv viel zu schnell. Laymon hätte noch gut 100 Seiten mehr schreiben können, denn manche Ereignisse wurden meiner Meinung nach nicht genug aufgeklärt. Ich hatte das Gefühl, als wollte er das Buch einfach schnell zu Ende bringen, was wirklich schade ist.
Die Charaktere in dem Buch waren für mich lediglich okay. Sie hatten kaum Tiefe und mit keinem konnte ich mich anfreunden, da alle etwas unsympathisches hatten.
Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Laymon schreibt gerade aus und hat keine Scheu davor, gewisse Wörter in den Mund zu nehmen. Er schreibt sehr direkt.

Fazit:
"Das Haus" von Richard Laymon ist ein gutes Horror Buch. Der Anfang und vor allem das Ende waren unheimlich brutal und eklig. Zwischendrin wirkte es für mich wie ein Thriller. Dennoch ist es definitiv nichts für schwache Nerven! Leider ging mir alles zu schnell und ich hätte mir mehr Erklärungen gewünscht. Daher bekommt es 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

163 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

england, zeitreise, liebe, hollyhill, dorf

Für immer Hollyhill

Alexandra Pilz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 29.02.2016
ISBN 9783453270282
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Die ersten beiden dieser Trilogie haben mir richtig gut gefallen, beides 5 Sterne Bücher. Deswegen habe ich mich riesig auf den Abschluss gefreut und war super gespannt darauf.
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Es gibt zwar wenig Rückblicke, aber dennoch war ich sofort wieder in Hollyhill. Das ich Teil 2 gelesen habe, war aber auch noch nicht so lange her.
Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Alexandra Pilz kann einfach schreiben. Ein letztes Mal nimmt sie den Leser mit nach Hollyhill und auf eine Reise durch die Zeit.
Die Charaktere haben mir ebenfalls alle richtig gut gefallen. Insbesondere Emily. Sie war super authentisch und eine Protagonistin mit Fehlern und Macken. Dieses Mal hat sie es alles andere als leicht, meistert die Situationen aber wirklich gut und sehr authentisch.
Insgesamt haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, es gab keinen den ich überhaupt nicht mochte. Wobei mir eine Person weniger sympatisch war.
Die Liebesgeschichte ist in diesem Teil nicht so präsent, wie in den anderen beiden. Aber gefehlt hat sie auch hier nicht, sodass man auch wieder etwas für das Herz hatte.
Die ersten beiden Teile der Trilogie, habe ich so weg gelesen. Leider war dies hier nicht der Fall. Mich konnte die Geschichte nicht so packen. Gerade zu Beginn fehlte mir die Spannung. Im Laufe der Geschichte wurde die aber wieder mehr.
Das Ende des Buches und somit auch der Trilogie hat mir gut gefallen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Informationen gewünscht, aber insgesamt ist es ein rundes Ende.

Fazit:
"Für immer Hollyhill" ist für mich leider etwas schwächer als die ersten beiden Teile. Da das Buch mich nicht so fesseln konnte. Dennoch ist es ein guter Abschluss, der sich auf jeden Fall lohnt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

192 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

stephen king, horror, kurzgeschichten, grusel, king

Basar der bösen Träume

Stephen King , Ulrich Blumenbach , Bernhard Kleinschmidt , Karl-Heinz Ebnet
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Heyne, 18.01.2016
ISBN 9783453270237
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Meinung:
Stephen King ist für mich ein unglaublich interessanter Autor von dem ich unbedingt mal etwas lesen wollte. Was bietet sich da besser an zum ausprobieren als eine Kurzgeschichten Sammlung? 
Das Buch beinhaltet 20 Kurzgeschichten. Vor jeder Geschichte ist ein kurzes Vorwort, in dem King erzählt, wie es zu der Geschichte kam, was unheimlich interessant war.
Ganz zu Anfang gibt es ebenfalls ein Vorwort und das war so ziemlich das beste Vorwort das ich je gelesen habe. Es  hat mich total begeistert! Auch vor jeder Kurzgeschichte findet man ein kurzes Vorwort, in dem Stephen King erzählt, wie es zu der Geschichte kam. Das fand ich unheimlich interessant, denn so hatte man Hintergrund Informationen zu den Geschichten und konnte auch den Autor näher kennen lernen.
Die Kurzgeschichten in dem Buch haben mir ganz unterschiedlich gefallen. Manche fand ich eher überflüssig und andere fand ich großartig! Nicht so mochte ich z.B. "Premium Harmony" und richtig gerne mochte ich "Böser kleiner Junge". Die Geschichten haben immer ca.  20 bis 60 Seiten, sodass man super jeden Abend eine lesen kann. 
Ich persönlich habe mich nie großartig gegruselt, wenn habe ich mich eher geekelt. Das ist natürlich bei jedem anders, aber für mich war der Rahmen auf jeden Fall passend.
Was ich super und besonders fand war, dass die Geschichten eine Botschaften hatte, es war eine gewisse Moral dahinter. Es war mehr als einfach nur eine Horrorgeschichte.

Fazit:
Die Kurzgeschichtensammlung "Basar der bösen Träume" hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch eignet sich Leser, die King testen möchten, aber natürlich auch für Fans des Autors. Die Geschichten war sehr unterschiedlich gut, insgesamt hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

182 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

dystopie, trilogie, usa, psi-kräfte, übersinnliche fähigkeiten

Die Überlebenden - Blut und Feuer

Alexandra Bracken ,
Flexibler Einband: 605 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.02.2016
ISBN 9783442479108
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

275 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

dystopie, liebe, usa, ruby, liam

Die Überlebenden - Furchtlose Liebe

Alexandra Bracken , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442479092
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Teil 1 fand ich wirklich gut, sodass Teil 2 natürlich nicht lange auf dem SuB bleiben durfte. 
Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr einfach gefallen. Die Autorin verschwendet keine Zeit mit Wiederholungen, sondern man wird sofort in das Geschehen geworfen.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig. Die Kapitel sind verhältnismäßig lang, dennoch fliegt man sehr durch das Buch. Man hat überhaupt kein Gefühl dafür, wie viel man schon gelesen hat. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Ruby. 
Ruby muss mit einigen Dingen klar kommen und hat es nicht wirklich leicht. Auch hier hat sie mir wieder wirklich gut gefallen. Sie ist eine unheimlich interessante Protagonistin mit Stärken und Schwächen.
Das Buch ist wieder unglaublich spannend und actionreich. Es gibt so viele Wendungen, so viele Dinge die passieren, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Der Leser bekommt nur wenig Zeit zum durchatmen, aber genau das macht eine gute Dystopie ja auch aus. 
Leider fehlte mir zum ersten Teil aber noch etwas. Das Gewisse etwas war einfach nicht da. 
Fazit:
"Furchtlose Liebe" ist ein guter zweiter Teil, der wieder durch seine Spannung überzeugen kann. Leider fehlte dieses Mal aber das Gewisse etwas. Dennoch ein MUST READ für Fans des ersten Teils! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, australien, organspende, niere, transplantation

Ein Teil von uns

Kira Gembri
Fester Einband: 328 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.03.2016
ISBN 9783401602288
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Das erste Buch der Autorin, was bei Arena erschienen ist, "Wenn du dich traust" fand ich so toll und war sogar ein Jahreshighlight. Deswegen musste ich natürlich auch dieses Buch lesen und war unheimlich neugierig auf die Geschichte und was mich dieses Mal erwartet.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Aaron und Nia geschrieben. Am Anfang des Kapitels steht immer der entsprechende Name, sodass man hier nicht durcheinander kommen kann. Aber selbst wenn nicht, dürfte man dort keine Probleme haben, denn Nia und Aaron sind sehr unterschiedliche Charaktere, quasi wie Tag und Nacht. 
Aaron mochte ich die ganze Zeit über mehr. Er hat eine unheimlich lustige Art, die mich schmunzeln ließ. Außerdem war seine Geschichte ergreifender, was an der Nierenkrankheit liegt. Dieses Thema ist sehr präsent und man erfährt eine Menge über die Krankheit. Obwohl es ein ernstes Thema ist, hat die Autorin nicht auf die Tränendrüse gedrückt, was für mich immer ein riesen Pluspunkt ist.
Aber nicht nur die Nierenkrankheit ist ein großes Thema, sondern auchAustralien. Wenn man das Buch liest bekommt man schon etwas Fernweh. Die Autorin nimmt einen nach Australien mit und erzählt viel über den Kontinent. 
Der Schreibstil von Kira Gembri hat mir wieder unheimlich gut gefallen. Sie kann einfach schreiben, entführt den Leser nach Australien und berührt ihn. 

Fazit:
"Ein Teil von uns" ist wieder ein unglaubliches tolles Buch der Autorin. In der Geschichte steckt so viel drin. Es geht viel um eine Nierenkrankheit und um Australien. Dabei wirkt es aber nie gewollt traurig oder ähnliches, sondern kann auch mit Humor punkten. Eine klare Leseempfehlung!
 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

559 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

fantasy, kai meyer, bibliomantik, bücher, trilogie

Die Seiten der Welt - Blutbuch

Kai Meyer
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 10.03.2016
ISBN 9783841402264
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Nachdem Teil 2 mich unheimlich neugierig zurück gelassen hat, musste ich unbedingt zu Teil 3 greife.
Die Cover der Trilogie gefallen mir übrigens mehr als gut. Alle 3 passen wunderbar zusammen, obwohl die Farben so verschieden sind. Die Gestaltung ist sehr liebevoll und auf jeden Fall auch optisch im Regal ein hin gucker.
Ich war unheimlich neugierig, wie es wohl mit Furia weiter geht und vor allem wie das Buch endet.
Das Buch startet von Anfang an spannender als die ersten beiden. Es gibt unheimlich viele Wendungen und Überraschungen. Kai Meyer hat hier nochmal alles gegeben und den dritten Teil um einiges spannender gemacht als sein Vorgänger.
Der größten Kritikpunkt den ich bei den ersten beiden Teilen hat war, dass Kai Meyer mir viel zu viel beschrieben hat. Dadurch zog sich die Geschichte sehr. Ganz ablegen konnte er dies hier nicht, aber es war viel angenehmer zu lesen. 
Ich liebe diese Welt einfach, die Kai Meyer hier erschaffen hat. Ich bin schon etwas traurig, dass ich diese Welt nun hinter mir lassen muss. Denn hier ist dem Autor ein Meisterwerk gelungen. Er hat so viele Details hingebaut, die das Bücherherz einfach höher schlagen lassne.
Mit dem Ende des Buches und somit auch der Trilogie, bin ich sehr zufrieden. Das Ganze wird super abgerundet. 

Fazit:
"Die Seiten der Welt - Blutbuch" von Kai Meyer hat mir am besten aus der Reihe gefallen. Das Buch ist um einiges spannender als die vorherigen Teile und auch die langatmigen Stellen gibt es hier nicht mehr. Das Ende ist wirklich großartig, wobei ich mit den Charakteren weiterhin Probleme hatte. Dennoch eine klare Leseempfehlung von mir!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(369)

888 Bibliotheken, 29 Leser, 4 Gruppen, 123 Rezensionen

bibliomantik, fantasy, bücher, kai meyer, furia

Die Seiten der Welt - Nachtland

Kai Meyer
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.06.2015
ISBN 9783841421661
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Teil 1 mochte ich unheimlich gerne, daher durfte Teil 2 nicht lange auf dem SuB bleiben. 

Da ich Teil 1 erst vor kurzem gelesen habe, war es für mich kein Problem wieder in die  Geschichte zu finden. Kai Meyer verschwendet keine große Zeit mit Rückblenden aus Teil 1. Es ist also ratsam das ungefähre Geschehen aus dem ersten Teil noch im Kopf zu haben. 

Der zweite Teil war um einiges spannender als der erste Teil. Es passierte einiges mehr und die Geschichte wurde immer actionreicher und rasanter. Furia muss sich neuen Abteuern und Hürden stellen.

Das Buch hätte ein wahrer Pagetuner werden können, allerdings war das Problem hier wieder, dass Kai Meyer wieder viel zu viel beschrieben hat. Manche Stellen zogen sich wieder sehr, da er Schauplätze und ähnliches sehr genau beschrieben hat. Das sorgte zwar dafür, dass ich mir alles gut vorstellen konnte, aber es bremste zu sehr die Handlung. Das Ganze waren eher Bilder als ein Film. 

Die Protagonistin Furia hat sich in diesem Teil wieder ein Stückchen weiter entwickelt. Dennoch fehlte mir bei ihr Tiefgang, sodass ich richtig mit ihr mitfühlen konnte. Auch die anderen Charaktere waren mir "zu weit weg". Ich konnte mich nur schwer in sie hineinversetzen.

Die Idee der Trilogie hat Kai Meyer hier toll weiter geführt. Es kommen neue Elemente dazu, die mich unheimlich begeistert haben. Der Autor hat einfach so geniale Ideen! 

Das Ende macht super neugierig auf den dritten Teil, der auch schnell gelesen wird.

 

Fazit:

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer ist noch spannender als Teil 1. Leider wurde die Geschichte aber durch zu viele Beschreibungen gebremst. Dennoch empfehle ich dieses Buch auf jeden Fall weiter, da die Idee einfach großartig ist!

  (3)
Tags:  
 
312 Ergebnisse