lenar

lenars Bibliothek

329 Bücher, 225 Rezensionen

Zu lenars Profil
Filtern nach
329 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(309)

539 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

götter, percy jackson, fantasy, rick riordan, rom

Helden des Olymp - Das Zeichen der Athene

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.10.2013
ISBN 9783551556035
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Der zweite Teil der Helden des Olymp Reihe hat mir besser gefallen, als der erste Teil. Nun war ich gespannt, ob mich der dritte Teil noch mehr überzeugen kann und habe mich riesig auf das Lesen gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

In diesem Teil treffen alle Charaktere der beiden Vorgängerbände aufeinander. Es war unglaublich schön, alle in einer Geschichte zu haben und mit ihnen auf die Reise zugehen.

Das Zusammenspiel der Gruppe hat Rick Riordan wirklich toll dargestellt. Die Gruppe muss sich erst einmal aneinander gewöhnen und es nicht alles Friede Freude Eierkuchen, wie man das vielleicht denken könnte. Ich fand es schön mit anzusehen, wie die Charaktere sich beschnuppern und bin gespannt auf zukünftige Entwicklungen.

Die Geschichte nimmt ordentlich an Fahrt auf. Es passieren unglaublich viele spannende Ereignisse und es gibt viele überraschende Wendungen. Hier ist der Spannungsbogen nochmal höher als bei den vorherigen Teilen.

Geschrieben ist das Buch wieder abwechselnd aus den Sichten der Charakteren. Auch wenn es sich hier um einige Charaktere handelt, was es hier überhaupt kein Problem, da die Perspektive deutlich gekennzeichnet war. Beim Schreibstil ist der Autor Rick Riordan sich treu geblieben. Er schreibt weiterhin sehr flüssig mit einem guten Spritzer Humor. Ich liebe seinen Stil einfach und bin immer sofort in der Geschichte.

Das Endes des Buches ist unglaublich gemein. Es endet mit einem miesen Cliffhanger, sodass Teil 4 nicht lange warten wird.

Fazit:
“Helden des Olymp – Das Zeichen der Athene” ist ein grandioser dritter Teil. Ich mochte das zusammentreffen der ganzen Charaktere unglaublich gerne und die Geschichte ist ein wahrer Pagetuner. Das Buch konnte mich auf ganzer Linie überzeugen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(338)

625 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

götter, percy jackson, fantasy, halbgötter, griechische mythologie

Helden des Olymp - Der Sohn des Neptun

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.12.2012
ISBN 9783551556028
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Den ersten Teil der Reihe fand ich gut, aber auch nicht mehr. Dementsprechend gespannt war ich auf Teil 2 und hatte gehofft, dass dieser Teil mich mehr überzeugen kann, was zum Glück auch der Fall war.

Geschrieben ist das Buch wieder aus der drei Sichten. Dieses Mal aus der Sicht von Percy, von Frank und von Hazel. Gekennzeichnet ist die Erzählperspektive am Kapitalanfang und in der Kopfzeile der Seiten. Der Schreibstil von Rick Riordan ist wieder klasse. Er schreibt mit einer tollen Portion Humor, die mich mitreißen konnte und er schreibt sehr flüssig. Ich mag seinen Stil wirklich gerne und es macht Spaß, die Bücher zu lesen.

Ich war unglaublich froh darüber, dass Percy hier wieder voll dabei ist. Er ist einfach ein super Charakter mit tollen Eigenschaften. Aber auch Hazel und Frank mochte ich von Anfang an. Gerade Frank fand ich unglaublich sympathisch.

Die drei erleben wieder ein typisches Abenteuer, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht, die drei auf ihrer Reise zu begleiten.

Interessant in diesem Teil fand ich die Verbindung von griechischer und römischer Mythologie und in wie weit die Götter zusammen hängen.

Der Spannungsbogen ist nicht die ganze Zeit über konstant hoch, dennoch wurde es auch nicht langweilig. Denn Rick Riordan hat diese Lücken wunderbar gefüllt und die Geschichte interessant gemacht.

Das Ende ist wirklich mies, sodass man schnellmöglich zum dritten Teil greifen möchte.

Fazit:

“Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun” hat deutlich besser gefallen, als sein Vorgänger. Ich mochte die Charaktere unglaublich gerne und auch der Schreibstil konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen. Für alle, die mit dem ersten Teil noch ihre Probleme hatten, schaut euch dieses unbedingt an!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mobbing, schule, zukunft, youtub, freundschaft

Herz über Klick

Amelie Murmann
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.02.2017
ISBN 9783551315687
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich mag die bisher erschienen Bücher von Amelie Murmann unglaublich gerne. Deswegen war ich auch auf ihr neustes Buch gespannt und musste es sofort lesen.

Das Buch ist leider nur sehr dünn und bringt daher nur kurzen Lesespaß. Die Geschichte dreht sich um Caro, die vor allem Schule im Kopf hat. Mit ihrer besten Freundin Mariella geht sie dann aber zu einem Video-Casting eines YouTube Stars lernt dort den YouTuber Felix kennen.

Der Schreibstil von Amelie Murmann ist wie gewohnt, locker und toll zu lesen. Sie schreibt mit einem Spritzer Humor, was mir wieder sehr gut gefällt.

Die Liebesgeschichte des Buches ist nichts außergewöhnliches, macht aber Spaß zu lesen, was vor allem an den Charakteren liegt. Obwohl das Buch nur so dünn ist, schafft es die Autorin die Charakteren, vor allem der Protagonistin Caro, Tiefe zu verleihen und das finde ich großartig! Es gibt Autoren die schaffen dies nicht mal auf 500 Seiten und ihr gelingt es auf 110.

Die Idee mit YouTube finde ich klasse. Es ist eine neue, spritzige Idee, die für Fans von YouTube natürlich toll ist.

Fazit:
“Herz über Klick” ist das perfekte Buch für die Liebesgeschichte für zwischendurch. Die Charaktere sind überraschend tiefgründig und die Idee hinter dem Buch finde ich klasse. Eine ganz klare Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

56 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zoella, liebesroman, solorfürgirlonline, jugendbuc, zoesugg

Solo für Girl Online

Zoe Sugg , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.11.2016
ISBN 9783570174463
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung: 

Den ersten Teil der Reihe fand ich super, der zweite war in meinen Augen schon etwas schwächer, daher war ich sehr gespannt, wie es mir wohl mit Teil drei ergehen wird.

Die Geschichte spielt ein paar Wochen nach dem zweiten Teil. Noah hat Penny verlassen und hat auch lange nichts mehr von sich hören lassen. Penny muss damit klar kommen und wieder zurück ins Leben finden.

Penny ist in diesem Teil über sich hinausgewachsen. Am Anfang fand ich sie sehr anstrengend, doch dann wurde sie stärker, da sie sich nicht mehr so sehr an Noah geklammert hat. Dennoch konnte ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen, denn dafür blieb sie mir zu oberflächlich.

Der Schreibstil von Zoe Sugg, bzw. ihrer Ghostwriterin, mochte ich wieder sehr gerne.  Das Buch ist prima für zwischendurch oder für den Sommer. Denn man liest es einfach so weg ohne groß darüber nachzudenken und das macht wirklich viel Spaß.

Die Bloggerthematik rückte hier zwar wieder mehr in den Vordergrund, aber leider auch nicht so viel wie noch im ersten Teil. Ich mochte das eigentlich unglaublich gerne und finde es sehr schade, dass dies hier so unter den Teppich fällt. Denn gerade das hat den ersten Teil ausgemacht.

Das große Problem, dass ich mit diesem Teil hatte ist, dass dieser Teil unglaublich oberflächlich ist. Die anderen Teile gingen noch mehr in die Tiefe und konnten mich berühren, leider blieb das hier aus. Ein Grund hierfür war auch, dass die Geschichte sehr vorhersehbar war. In einem gewissen Maß kann ich damit leben, doch hier wusste man sehr schnell in welche Richtung die Geschichte geht.

Fazit:

“Solo für Girl online” hat mich leider enttäuscht. Das Buch verliert sehr viel an Gefühl und war mir zu oberflächlich. Lediglich Penny mochte ich in diesem Teil sehr gerne. Fans der ersten beiden Teile, sollten hier aber trotzdem auf ihre Kosten kommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

562 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

sirenen, liebe, kiera cass, meer, sirene

Siren

Kiera Cass , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 13.10.2016
ISBN 9783733502911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Die Selection Reihe der Autorin mochte ich unheimlich gerne und da ich auch Bücher über Siren sehr gerne lese, war für mich natürlich schnell klar, dass ich dieses Buch einfach lesen muss und habe mich riesig darauf gefreut. Man sollte zu dem Buch wissen, dass es das Debüt der Autorin ist und somit vor der Selection-Reihe geschrieben wurde.

Der Schreibstil von Kiera Cass lässt sich insgesamt gut lesen, wobei es Stellen gab, die etwas holprig waren. Doch die meiste Zeit über, lässt er sich sehr flüssig und gut lesen und ich konnte Kiera Cass auf jeden Fall wiedererkennen.

Der Leser wird langsam an die Geschichte heran geführt und lernt Kahlen und ihre Welt erst einmal kennen. Nach dieser Einführung habe ich mir dann Spannung gewünscht, doch die habe ich vergeblich gesucht. Das Buch hatte unglaubliche Durststrecken, in denen sich die Geschichte immer nur im Kreis drehte und nichts wirklich passierte.

Die Liebesgeschichte war mir leider auch viel zu oberflächlich. Für mich ging es viel zu schnell und die Gefühle kamen leider nicht wirklich rüber. In dieser Sicht blieb Kiera Cass leider viel zu kalt.

Den Punkt mit den Siren fand ich großartig. Das hat die Autorin wirklich super entwickelt und die Beziehungen zwischen dem See und den Siren war klasse. Vor allem dass der See Gefühle hat und Handeln kann, hat mir sehr gut gefallen und habe ich in der Art und Weise noch nicht gelesen.

Fazit:
“Siren” das Debüt der Autorin Kiera Cass und konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen. Für mich war die Geschichte zu langatmig und die Gefühle kamen nicht richtig rüber. Dennoch hat mir das Setting unfassbar gut gefallen, weswegen es noch 3 Sterne von mir bekommt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(526)

1.015 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 131 Rezensionen

selection, liebe, kiera cass, königin, jugendbuch

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Susann Friedrich , Marieke Heimburger
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737354219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem der vierte Teil der Reihe wirklich gemein geendet hat, musste ich natürlich sofort zum fünften und somit zum letzten Teil der Reihe greifen.

Die Geschichte knüpft nahtlos an den vierten Teil an und Wiederholungen gibt es nur wenige.

Eadlyn, die Protagonistin der Geschichte, mit der ich im ersten Teil noch so meine Probleme hatte, hat sich in diesem Teil unglaublich weiter entwickelt. Sie ist über sich hinausgewachsen, trifft kluge Entscheidungen und denkt vor allem nicht nur an sich, sondern auch andere. In diesem Teil mochte ich sie unglaublich gerne!

Im vorherigen Teil lag der Fokus vor allem auf der Liebesgeschichte. Natürlich spielt diese hier immer noch eine wichtige Rolle, aber der dystopische Teil rückt hier auch mehr in den Vordergrund. Es geht mehr um das Volk, die Konsequenzen und um mögliche Veränderungen. Das mochte ich sehr gerne, denn so wurde dem Buch noch mehr Spannung und Dramatik verliehen, was super war. Dies sorgte noch mehr dafür, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Aber auch die Liebesgeschichte fand ich überraschend spannend, denn ich wusste lange nicht, in welche Richtung sie gehen wird und für wen Eadlyn sich am Ende entscheiden wird.

Der Schreibstil von Kiera Cass ist auch hier natürlich einfach toll. Sie kann einfach schreiben und weiß wie man den Leser in den Bann zieht.

Das Ende des Buches und somit auch der ganzen Reihe fand ich super. Ich hatte mit so einem Ende nicht gerechnet und es war wirklich toll gewählt.

Fazit:
“Selection – Die Krone” ist ein unfassbar tolle Buch! Für mich ist es der perfekte Reihenabschluss. Eadlyn hat sich unglaublich weiter entwickelt und ist eine tolle Protagonistin. Die Geschichte ist spannend und die Liebesgeschichte mochte ich sehr gerne. Der perfekte Abschluss für eine ganz tolle Reihe! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

204 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

zoella, alltagsmenschen, zoesugg, persönlichkeitsentwicklung, welttournee

Girl Online on Tour

Zoe Sugg ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.10.2015
ISBN 9783570171516
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung: 

Der erste Teil der Reihe “Girl online” hat mir wirklich gut gefallen. Es war ein super Buch für zwischendurch und ich habe mich sehr auf den zweiten Teil gefreut.

Penny, die mittlerweile nicht mehr Girl online, sondern Girl offline ist, begleitet ihren Freund Noah auf der Tour durch Europa. Es geht viel um das Tourleben, aber natürlich auch um Penny und Noah und wie die beiden mit der neuen Situation zurecht kommen.

Die Bloggerthematik rückt hier stark in den Hintergrund, da Penny beschlossen hat, nach den Vorfällen im ersten Teil, ihren Blog offline zu nehmen. Dennoch schriebt sie ab und an einen Post.

Zu Beginn der Geschichte war ich etwas enttäuscht. Die Geschichte plätscherte nur so vor sich hin und ich war gelangweilt. Umso weiter die Geschichte dann voranschreitet, umso besser wurde es und umso mehr Spaß hat es gemacht.

Die beiden Charaktere Penny und Noah haben mir gut gefallen, wobei ich beide manchmal wirklich hätte schütteln können. Beide haben stellenweise sehr dumme Entscheidungen getroffen und haben sich zu schnell runterziehen lassen.  Zum Ende wurden die beiden aber ordentlich durchgerüttelt und haben ihre Entscheidungen besser durchdacht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Das Buch ist prima für zwischendurch oder für den Sommer. Denn man liest es einfach so weg ohne groß darüber nachzudenken und das macht wirklich viel Spaß.

Das Ende des Buches macht auf jeden Fall neugierig auf den dritten Teil, zu dem ich bald greifen werde.

Fazit:
“Girl online on Tour” ist leider etwas schwächer als sein Vorgänger. Zu Beginn zog sich die Geschichte etwas und auch mit Penny und Noah kam ich nicht so gut zurecht. Dies änderte sich im Laufe der Geschichte aber zum Glück. Dennoch kann ich nur 3 Sterne vergeben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

110 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

new adult, m.leighton, heyne, m. leighton, sexy

All The Pretty Lies - Erkenne mich

M. Leighton , Ursula C. Sturm , Julia Flynn
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453419254
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:

Die anderen Bücher der Autorin waren für mich gute durchschnittliche Bücher, sie konnten mich nicht total begeistern, enttäuscht haben sie mich aber auch nicht. Nun wollte ich probieren, wie es mit ihrer neuen Reihe ist und war unheimlich gespannt auf die Geschichte.

Zu Begin der Geschichte lernen wir Sloane erst einmal kennen. Sie lebt sehr wohlgehütet bei ihren Brüdern und ihrem Vater. Sie wird an der Kurzen Leine gehalten und darf nichts machen, was sie irgendwie in Gefahr bringen könnte. Doch als sie dann 21 wird und somit volljährig ist, will sie dort ausbrechen und startet damit, dass sie sich ein Tattoo stechen lassen möchte und lernt so Hemi kennen.

Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sloane und Hemi. Wobei die Kapitel mit Sloane überwiegen. Ich mochte diese Erzählart sehr gerne.

Hemi ist nicht der typische Bad Boy. Er hat zwar unschöne Charakterzüge an sich, aber insgesamt mochte ich ihn sehr gerne. Er hat seine Fehler und Macken, aber über diese konnte ich gut hinweg sehen.

Die Erotikszenen in dem Buch waren nicht nach meinem Geschmack, für mich waren sie viel zu plump geschrieben. Hier konnte die Autorin mich leider nicht überzeugen.

Dafür konnte sie das mit ihrem Schreibstil und der Spannung in der Geschichte. Der Schreibstil von M. Leighton lässt sich sehr gut lesen. Sie schreibt sehr flüssig und sehr locker. Man kann die Geschichte super zum abschalten lesen.

Natürlich ist diese Art der Geschichte nichts neues, dennoch fand ich es unglaublich spannend Hemi und Sloane zu verfolgen. Außerdem mochte ich die Spannungselemente sehr gerne, die sie mir hineingebracht hat, denn diese waren für mich neu.

Das Ende fand ich etwas zu kitschig und übertrieben, aber ich kann sehr gut damit leben.

Fazit:
“All the pretty lies – Erkenne mich” war für mich ein richtig gutes New Adult Buch. Mich konnten vor allem die Charaktere und die Spannung in der Geschichte überzeugen. Es macht Spaß das Buch zu lesen und ist super für zwischendurch. Für alle Fans des New Adult Genres auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

134 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

scifi, dystopie, pierce brown, krieg, red rising

Red Rising - Im Haus der Feinde

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453534421
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung:

Der erste Teil hat mich sehr zwiegespalten zurück gelassen. Ich fand das Buch nicht schlecht, aber richtig vom Hocker reißen konnte es mich auch nicht. Deswegen war ich umso gespannter, wie mir wohl der zweite Teil gefallen wird.

Der Einstieg in die  Geschichte fiel mir relativ leicht. Dass ich Teil eins gelesen habe, war noch nicht lange her – zum Glück. Denn Rückblenden gibt es hier keine und so könnte es für den ein oder anderen schwer werden, in die Geschichte zu finden.

Genau wie im ersten Teil ist der Schreibstil von Pierce Brown wieder sehr poetisch und besonders. Er schreibt sehr nüchtern und kalt.

Auch der zweite Teil ist definitiv kein Buch, dass man nebenbei einfach so weg lesen kann. Man muss sich beim lesen schon sehr konzentrieren, denn die Geschichte ist voller Informationen, die auf einen einprasseln. Daher habe ich auch sehr lange für das Buch gebraucht, denn nicht immer hatte ich die nötige Ruhe für die Geschichte, was es leider noch schwerer gemacht hat.

Die Spannung in dem Buch war okay. Dadurch dass es so viele Information gab, leidet die Spannung in meinen Augen. Auf den letzten 150 Seiten wurde es dann richtig spannend und actionreich und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Darrow der Protagonist, entwickelt sich in diesem Teil weiter. Er wird erwachsener, denkt mehr nach und wird stärker.

Das Ende macht neugierig auf den dritten Teil und damit den Abschluss der Trilogie, ist aber kein riesen Cliffhanger.

Fazit:
“Red Rising – Im Haus der Feinde” ist ein Buch, bei dem man sich wirklich konzentrieren muss und am Ball bleiben muss, da der Schreibstil nicht einfach ist und sehr viele Informationen auf einen treffen. Ich hatte damit leider so meine Probleme, weswegen der zweite Teil der Trilogie 3 Sterne von mir bekommt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Driven. Tiefe Leidenschaft: Band 5 - Roman (Driven-Serie)

K. Bromberg
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783641200862
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Die ersten drei Teile der Driven Trilogie habe ich geliebt und auch wenn der vierte mich nicht überzeugen konnte, wollte ich dennoch wissen, was im fünften Teil auf mich wartet.

In diesem Teil geht es um Haddie und um Becks. Haddie ist die beste Freundin von Rylee und Becks der beste Freund von Colton. Rylee und Colton geht man aus den vier Teilen. Man kann den fünften Teil lesen ohne die Vorgänger zu kennen, allerdings spoilert man sich dann.

Man lernt Haddie und Becks in den ersten Teilen schon gut kennen, wie sie sich immer wieder ärgern und sich mit lustigen Sprüchen bewerfen. Daher hatte ich keine so emotionale und tiefgründige Geschichte erwartet.

Haddie und Becks hatten es bisher nicht einfach im Leben und Stück für Stück erfährt man mehr über sie und ihre Geschichte. Becks mochte ich wirklich gerne, er ist charmant, steht im Leben und weiß was er will. Haddie hingegen fand ich unglaublich anstrengend. Sie war eine unglaublich schwierige Protagonistin, die mich häufig leider sehr genervt hat, da sie nicht wusste, was sie wollte.

Der Schreibstil von K. Bromberg lässt sich wieder sehr gut lesen. Sie schreibt wieder sehr angenehm und flüssig. Leider gab es stellenweise aber Längen, die nicht hätte sein müssen. Die Geschichte drehte sich im Kreis, was vor allem an Haddie lag.

Das Ende lässt mich zwar neugierig zurück, aber mit dem sechsten Teil, in dem es mit den beiden weiter geht, werde ich mir noch etwas Zeit lassen.

Fazit:
“Driven – Tiefe Leidenschaft” ist für mich etwas schwächer als seine Vorgänger, was im Wesentlichen an der Protagonistin Haddie lag. Sie fand ich unglaublich anstrengend. Dennoch ist die Geschichte wirklich gut, da sie sehr emotional und gefühlvoll ist. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.260)

2.158 Bibliotheken, 34 Leser, 5 Gruppen, 208 Rezensionen

casting, selection, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem ich den dritten Teil der Selection Reihe beendet habe, musste ich natürlich sofort wissen wies hier weiter geht.

In der Geschichte geht es hauptsächlich um Maxons Tochter Eadlyn, die Geschichte von Maxon und seiner Frau wird zwar auch weiter geführt, aber der Fokus liegt auf Eadlyn.

Eadlyn ist ein unglaublich schwierige Protagonistin. Sie ist sehr eingenommen von sich, unglaublich dickköpfig und arrogant. Ich hatte zu Beginn der Geschichte große Problem mit ihr und war sehr skeptisch, wie das wohl weiter gehen wird, Im Laufe der Geschichte macht sie aber eine unglaubliche Entwicklung durch und lernt dazu, sie lernt sich besser kennen und lernt ihre Postion besser kennen.

Der Fokus liegt in diesem Buch noch mehr auf der Liebesgeschichte als auf der Dystopie. Am Anfang fand ich dies etwas schade, aber der Geschichte hat es definitiv nicht geschadet. Ich fand es sogar überraschend spannend, denn ich wusste die ganze Zeit über (und weiß auch immer noch nicht) in welche Richtung das Ganze gehen wird und für wen sie sich am Ende entscheiden wird.

Der Schreibstil von Kiera Cass ist wieder unglaublich angenehm. Sie kann einfach schreiben und beweist das hier wieder einmal mehr – wirklich toll!

Das Buch endet wirklich fies, sodass ich direkt zum letzten Teil greifen muss.

Fazit:
“Die Kronprinzessin ist ein wirklich guter vierter Teil bei dem die Tochter von Maxon Eadlyn im Vordergrund steht. Mir hat das Buch unglaublich viel Spaß gemacht und war spannender als ich es erwartet hätte. Lediglich mit unserer Protagonistin hatte ich so meine Probleme, dennoch ein MUSS für Selection Fans”!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

160 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

driven, heyne, colton donovan, rylee&colton, 4 sterne

Driven - Verbunden

K. Bromberg , Anu Katariina Lindemann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453420250
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung:
Die ersten drei Teile der Reihe mochte ich unheimlich gerne, deswegen habe ich mich auch sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass es mit Rylee und Colton weiter geht. Ich war aber auch etwas skeptisch, denn eigentlich fand ich den Abschluss im dritten Teil super und war nun umso gespannter, wie es mit den beiden weiter geht.

Rylee und Colton sind sehr glücklich zusammen und um ihrem Glück noch ein drauf zusetzen, bekommen sie nun auch ein Kind. Ich hatte gedacht, dass der Fokus vor allem auf dem King liegt, aber er lag, vor allem in der ersten Hälfte eher auf etwas anderem und das fand ich sehr schade.

Rylee war für mich in diesem Buch unglaublich anstrengend. Ich mochte sie eigentlich immer sehr gerne, aber hier hat sie mich wirklich genervt. Sie hat sich häufig benommen wie ein kleines Kind und hat einfach übertrieben.

Die ersten drei Bücher haben mich emotional total mitgenommen, ich habe so mit den beiden gelitten und mit gefiebert. Doch das blieb hier aus. Es gab zwar viele Gefühle, die Autorin konnte mich hier einfach nicht mitreißen, was vielleicht auch an der Spannung lag.

Denn die gab es hier so gut wie gar nicht. Die anderen Teile fand ich nicht nur sehr emotional, sondern auch immer sehr spannend. Hier gab es wirklich langatmige Stellen und das Buch zog sich unglaublich. Die Geschichte drehte sich nur und kam nicht wirklich voran, was ich von der Autorin anders kenne.

Fazit:
“Driven – Verbunden” ist für mich eine große Enttäuschung und hätte wirklich nicht sein müssen. Der dritte Teil hat perfekt geendet und diese Ende wurde hier leider kaputt gemacht. Die Geschichte zog sich unglaublich und Rylee war mir alles andere als sympathisch. Da aber trotzdem das alte Gefühl aufkam bekommt es gibt es von mir 2 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

538 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

fantasy, marie lu, young elites, jugendbuch, verrat

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Da mir die Legend Trilogie der Autorin unheimlich gut gefallen hat und auch dieses Buch mich vom Klappentext her total angesprochen hat, musste ich es natürlich sofort lesen.

Die Zeit, in der das Buch spielt, erinnert sehr an Venedig in der Renaissance. Ich mochte das unheimlich gerne und es machte viel Spaß in die Zeit einzutauchen und die verschiedenen Menschen und Schichten kennen zu lernen.

Zu Beginn der Geschichte lernen wir diese Welt kennen und erfahren, was es mit dem Blutfieber auf sich hat. Allerdings ist hier keines Wegs so, dass man hier eine lange Einleitung hat, sondern das man ziemlich in die Geschichte geworden wird.

Man lernt Adelina, die Protagonistin der Geschichte, kennen und erfährt was sie bisher schon durchlebt und wie es ihr nun damit geht. Adelina ist aber nicht das nette Mädchen von nebenan, sondern sie ist die typische Anti-Heldin. Sie ist voller Hass und Zorn und versucht alles für ihre Gerechtigkeit.

Die Atmosphäre in dem Buch ist sehr düster, vor allem für ein Jugendbuch. Denn hier spielen auch Themen wie Gewalt und Tod eine große Rolle und beschönigt wird hier nichts.

Die Geschichte ist eine Mischung aus Fantasy und Dystopie. Es gibt dystopische Elemente, die in die Welt eingebunden sind. Durch diese Mischung entsteht eine tolle Geschichte, die was Neues ist und mich begeistern kann.

Die Spannung in dem Buch hat leider kleine Schwächen. Es gab Stellen, die sich unglaublich gezogen haben und die ich überwunden musste. Ansonsten war es aber super spannend und finde es daher umso trauriger, dass die Autorin die Spannung nicht konstant halten konnte.

Geschrieben ist das Buch vor allem aus der Ich-Perspektive von Adelina, es gibt aber auch immer wieder kurze Kapitel aus Sichtweiser anderer Personen in der dritten Person.

Fazit:

“Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche” von Marie Lu konnte mich vor allem durch seine Welt überzeugen. Diese ist eine fantastische Welt mit dystopischen Elementen. Die Stimmung ist sehr düster, was auch an der Anti-Heldin Adelina lag. Das Buch hatte einige langatmige Stellen, weswegen es sehr gute 4 Sterne von mir bekommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(616)

1.028 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

selection, prinzessin, liebe, kiera cass, rebellion

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:


Die ersten beiden Teile der Selection Reihe haben mir unglaublich gefallen, weswegen ich nach einer gefühlten Ewigkeit nun endlich mit dem dritten Teil weiter machen musste.

Das Buch knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Nach ein paar Verwirrungen, war ich aber relativ schnell wieder in der Geschichte drin und konnte America weiter auf ihrem Weg begleiten.

Die Geschichte startet damit, dass America sich immer noch unsicher ist, wie sie gegenüber Maxon und Aspen fühlt. Ich hatte die Befürchtung, dass es lange so weiter gehen würde, aber zum Glück hat sich die Autorin dazu entschieden, das Ganze schnell zu lösen.

America war zu Beginn der Geschichte sehr anstrengend und hat mich ziemlich genervt. Doch sie macht im Laufe der Geschichte eine unglaublich Entwicklung durch und wird vom kleinen braven Mädchen zur starken Kämpferin. Ich mochte es sehr gerne, wie sie ihren Kopf durch gesetzt hat oder es zu mindestens versucht hat.

Der Fokus der Geschichte liegt hier auch wieder mehr auf dem Casting und wen Maxon und wen America wählt. Die Rebellen und somit der dystopische Teil blieb eher im Hintergrund.

Das Buch war nicht sonderlich spannend, aber es hat mich unglaublich gut unterhalten, sodass ich mich an keiner Stelle gelangweilt habe, sondern wissen wollte, wie es ausgeht.

Das Ende fand ich etwas kitschig, aber es passte perfekt zu den anderen Büchern und war ein toller Abschluss für die ersten 3 Bände.

Fazit:

“Selection – Der Erwählte” war ein wirklich guter Abschluss der Geschichte zwischen Maxon und America. Hier steht wieder mehr das Casting im Vordergrund als die Rebellen. America hat hier eine tolle Entwicklung durch gemacht, sodass das Buch von mir sehr gute 4 Sterne bekommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

263 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

fantasy, bücher, traci che, abenteuer, jugendbuch

Das Buch von Kelanna 1: Ein Meer aus Tinte und Gold

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe das Buch in den Neuerscheinungen entdeckt und war sofort hin und weg. Ich finde zum einen das Cover unfassbar schön, aber auch der Inhalt hat mich total angesprochen, sodass ich Feuer und Flamme war für das Buch. Leider wurde ich aber enttäuscht.

Die Aufmachung des Buches ist unglaublich und ein absolutes Highlight. Nicht nur das Cover ist super schön, sondern wirklich besonders und toll ist das Buch von innen. Man findet hier viele kleine Highlights, wie z.B. Fingerabdrücke, geschwärzte Stellen, verblasste Stellen, Wörter neben den Seitenzahlen und vieles mehr. Man entdeckt immer wieder etwas neues beim lesen und jedes Mal war ich total begeistert davon.

Aber wieso hat mir das Buch nicht gefallen? Was natürlich wichtiger als die Aufmachung ist, ist der Inhalt und hier hatte ich wirklich Probleme mit.

Das Buch ist kein Buch, dass man in mehreren Abschnitten lesen kann. Gerade die ersten 150-200 Seiten sollte man am Stück lesen, damit man in die Geschichte hineinkommt. Dies war für mich leider nicht möglich, sodass ich es in mehreren Abschnitten gelesen habe, was wahrscheinlich dann auch  das Problem war. Ich kam überhaupt nicht in die Geschichte rein und kam in der Welt nicht zurecht.

Der Schreibstil war für mich okay. Es war nichts besonderes und anspruchsvoller als ich erwartet hatte.

Sefia war eine Protagonistin für mich, mit der ich nur schwer klar kam. Ich konnte ihren Handlungen nicht richtig nachvollziehen, da mir der Tiefgang fehlte.

Die Spannung kam für mich leider auch nicht richtig auf, was natürlich auch daran lag, dass ich nicht richtig in die Geschichte kam.

Fazit:
"Ein Meer aus Tinte und Gold" ist ein Buch, das mich von der Aufmachung her zu 100% überzeugen konnte, mich vom Inhalt her, aber leider sehr enttäuscht hat. Ich kam leider überhaupt nicht in die Geschichte rein, weswegen viele Dinge verloren gingen. Für mich leider eine Enttäuschung, aber auf Grund der grandiosen Aufmachung, die mich sehr überrascht hat, bekommt es knappe 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

suche, hörbuch, buch, laura maire, ab 11

Ein Meer aus Tinte und Gold

Traci Chee , Sylke Hachmeister , Laura Maire
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 25.11.2016
ISBN 9783867422949
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

498 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 203 Rezensionen

fluch, fantasy, liebe, jugendbuch, magie

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Die Night School Reihe der Autorin gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen, dementsprechend habe ich mich natürlich auch auf ihre neuste Trilogie und war sehr gespannt, wie sie mir wohl gefallen wird.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig zu lesen. Sie schreibt sehr bildhaft und in Zusammenarbeit mit Carina Rozenfeld sehr gut zu lesen. Sie schreiben sehr direkt und ohne große Umschweife, womit sie mich direkt packen konnten.

Denn ab der erste Seiten war ich in der Geschichte gefangen. Ich habe sehr mit Sasha und Taylor mitgefiebert und musste ihre Geschichte mitverfolgen. Die Geschichte startet sehr rasant und diese hohe Tempo geht auch im Laufe der Geschichte nicht verloren. Immer mehr Fragen werden aufgeworfen und immer mehr neue Dinge passieren. Die Geschichte ist voll von spannenden Wendungen und macht das Buch so zu einem Pagetuner.

Die beiden Charaktere Taylor und Sasha mochte ich sehr gerne. Sie sind sehr unterschiedlich, aber trotzdem mochte ich beide sehr gerne. Vor allem Sasha fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Auch wenn er erst ein bisschen abgedreht zu sein scheint, konnte ich mich gut in ihn hineinversetzen und seine Ängste und Gedanken mit ihm teilen.
Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gelungen, insbesondere Louisa, eine durchgeknallte aber sympathische Person.

Die Idee der Geschichte fand ich super. Zu erst dachte ich, ich wüsste in welche Richtung die Geschichte geht, aber ich wurde eines besseren belehrt. Die Elemente hier sind, anders als bei der Night School Reihe, fantastisch und sind super umgesetzt.

Fazit:
„Secret fire – Die Entflammten“ ist ein super Auftakt der Trilogie. Die Geschichte überzeugt durch mit einer tollen Ideen, einer großen Portion Spannung und super Charakteren. Ich war sofort in der Geschichte drin und konnte mich nicht mehr los reißen. Für 5 Sterne fehlte mir dann aber das Gewisse etwas, daher bekommt es sehr gut 4 Sterne von mir.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

81 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

girl online, girl, mädchenbuch, liebe, sugg

Girl Online

Zoe Sugg , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.12.2016
ISBN 9783570403327
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Ich selber schaue die Videos von Zoe Sugg nicht, als ich aber erfahren habe, dass sie ein Buch schreibt, bin ich schon sehr neugierig geworden, vor allem auch wegen der Bloggerthematik.

Die Bloggerthematik ist hier ein sehr großer Punkt, denn Penny ist Bloggerin, aber niemand darf davon erfahren. Sie schreibt dort über sehr private Dinge und möchte anderen damit helfen. Durch diesen Faktor war sie mir von Anfang an sympathisch, denn so konnte ich mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist das Mädchen von nebenan, sie hat Träume, Ängste und Hoffnungen, ist aber eigentlich ein wirklich tolles Mädchen. Sie ist offen für neues, steht aber zu ihrer Familie und ihren Freunden. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter, auch wenn sie immer wieder schwierige Situationen meistern muss.
Elliot, der beste Freund von Penny, fand ich ebenfalls super. Er hat keine einfache Familie und versucht bestmöglich damit umzugehen. Er ist für Penny echt ein toller Freund.
Noah war für mich der interessantes Charakter. Über ihn wusste man nicht sonderlich viel, dennoch war er einfach toll. Er ist ein guter Kandidat für einen Bookboyfriend.

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, wusste ich zu erst nicht, in welche Richtung das Buch geht. Man lernte Penny und ihr Umfeld erst einmal richtig kennen und die Geschichte plätscherte eher so dahin. Spannender wird es dann ab New York, aber da hat mir die Geschichte auch um einiges besser gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht. Das Buch ist prima für zwischendurch oder für den Sommer. Denn man liest es einfach so weg ohne groß darüber nachzudenken und das macht wirklich viel Spaß.

Das Ende des Buches ist abgeschlossen, dennoch habe ich große Lust auf den zweiten Teil, auf der nicht lange warten muss.

Fazit:
„Girl online“ ist ein klasse Reihenauftakt. Die Bloggerthematik gefällt mir richtig gut und auch die Charaktere sind klasse. Die Protagonistin Penny ist ein Charakter den man sofort gern hat. Es macht Spaß sie zu begleiten. Das Buch ist ein tolles Buch für zwischendurch, das viel Spaß macht zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

311 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

drachen, julie kagawa, fantasy, talon, drachennacht

Talon - Drachennacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269729
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Die ersten beiden Teile dieser Reihe waren absolute Highlights für mich, der erste Teil war sogar mein Jahreshighlight 2015, weswegen ich mich riesig auf das Buch gefreut habe, die Erwartungen aber auch nicht gerade gering waren.

Zu Beginn hatte ich kleine Probleme mich in die Geschichte hineinzufinden. Dass ich Teil 2 gelesen habe, war schon eine Weile her und die Erinnerungen mussten erst einmal zurück kommen, zum Glück ging das aber schnell. Es gab kleine Rückblenden, die dies einfacher gemacht haben.

Das Buch ist wieder aus verschiedenen Sichten geschrieben, was dafür sorgt, dass man wieder alle Seiten nachvollziehen kann und jeden Charaktere begleiten kann. Ember mochte ich in diesem Teil wieder sehr gerne, sie hört auf ihr Bauchgefühl und folgt ihrem Herzen. Sie hat sich weiter entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat. Riley hingegen mochte ich überhaupt nicht. Er reagiert viel zu übertrieben und ist stellenweise einfach ein Arschloch. Dante fand ich am erschreckendsten, er rutscht immer weiter in die Organisation, wobei ich wirklich hoffe, dass er noch begreift, was da vor sich geht.

Die Geschichte um Talon und die Georgskrieger hat sich weiter entwickelt und ist dadurch sehr spannend gewesen. Es gab viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Gerade zum Ende hin wird es sehr actionreich und die Ereignisse überschlagen sich.

Das Ende des Buches ist unfassbar gemein, es endet mit einem bösen Cliffhanger, sodass ich gerne jetzt Teil drei hätte.

Fazit:
„Talon – Drachennacht“ ist wieder einmal ein grandioser dritter Teil. Die Charaktere und die Geschichte um Talon und die Geogrskrieger entwickelt sich weiter und es kommt zu vielen überraschenden Wendungen, sodass das Buch gerade zum Ende hin wieder super spannend und actionreich ist. Das Ende des Buches ist wirklich gemein und ich hoffe, dass bald Teil 4 erscheint. Eine klare Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

447 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

frigid, liebe, new adult, jennifer l. armentrout, piper

Frigid

J. Lynn , Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2016
ISBN 9783492309851
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Die „Wait for you“ Reihe der Autorin mochte ich unheimlich gerne, weswegen ich auch sehr gespannt auf ihre neue Reihe war und mich riesig darüber gefreut habe, wurde aber leider enttäuscht.

Als ich das Buch angefangen habe, ist mir sofort der tolle Schreibstil der Autorin aufgefallen. Sie hat einen ganz besonderen Stil, der dafür sorgt, dass man das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sie schreibt locker und leicht, aber auch sehr gefühlvoll und das mag ich unheimlich gerne.

Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sydney und Kyler. Die hat dafür gesorgt, dass man beide Charaktere sehr gut kennen lernt und auch die Missverständnisse, die zwischen den beiden entstehen, mitbekommt.

Kyler mochte ich unheimlich gerne, zu ihm trifft der Spruch „Harte Schale, weicher Kern“ hundertprozentig zu. Er tut sehr draufgängerisch, ist aber anders, als man das im ersten Moment denkt.
Sydney hingegen mochte ich nicht so gerne. Zu Beginn fand ich sie noch sehr sympathisch und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Doch gegen Ende des Buches hat sie mich einfach nur noch genervt. Sie hat Dinge viel zu schnell interpretiert ohne mal nachzufragen. Für mich war sie zum Ende hin leider nur noch nervig.

Das Buch hat auch wieder einen Spannungsteil, der das Buch nicht nur zu einer einfachen Liebesgeschichte macht. Leider war dieser aber unglaublich schwach. In ihren anderen Büchern konnte mich die Autorin damit komplett überzeugen, hier war das leider das Gegenteil der Fall. Es war sehr vorhersehbar und somit leider auch überhaupt nicht spannend.

Fazit:
„Frigid“ von Jennifer L. Armentrout ist für mich leider eine Enttäuschung. Die Autorin kann deutlich mehr, als sie hier bewiesen hat. Die Protagonistin Sydney ist super nervig und der Spannungsteil sehr vorhersehbar. Da ich es aber trotzdem am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte, bekommt es von mir knappe 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

316 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

cassandra clare, magisterium, magie, band 3, fantasy

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Nachdem mir die ersten beiden Teile der Reihe gut gefallen haben, war ich sehr gespannt, wie die Geschichte um das Magisterium und die drei Freunde weiter geht. Dank kleiner Rückblenden war ich wieder sehr schnell in der Geschichte drin und konnte mich ins Abenteuer stürzen.Callum ist nach wie vor ein sehr schwieriger Charakter. Er hat zwei Gesichter: ein gutes und ein schlechtes. Auf der einen Seite ist er ein sehr netter Typ und auf der anderen Seite einfach ein Arschloch. Dies macht ihn zwar auch unheimlich interessant, sorgt aber auch dafür, dass es sehr schwer ist mit ihm zu sympathisieren. Die anderen beiden Charaktere mochte ich dagegen deutlich lieber.Die ersten 100 Seiten des Buches waren eher langweilig und vorhersehbar, ich war schon etwas enttäuscht und habe sehr gehofft, dass es sich zum besseren wendet und das hat es dann auch. Das Buch wurde von Seite zu Seite spannender und endlich kamen auch die überraschenden Wendungen. Das Buch wurde super spannend und konnte dann auch mit seinen Vorgängern mithalten.Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen und empfiehlt sich auch für jüngere, aber natürlich auch für Erwachsene.Das Ende des Buches ist der Wahnsinn! Die Ereignisse überschlagen sich und es passierte etwas, mit dem ich so definitiv niemals gerechnet hätte. Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger, sodass ich mich sehr auf Teil 4 freue.Fazit: „Magisterium – Der Schlüssel aus Bronze“ ist ein wirklich guter dritter Teil der Reihe. Zu Beginn war das Buch sehr vorhersehbar und langweilig. Doch das änderte sich zum Glück und das Buch wurde spannend, bis sich die Ereignisse am Ende dann überschlugen. Das Buch ist auf jeden Fall ein Muss für alle, die Band 1 und 2 gelesen haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

könig, bunker, brutal, kämpfe, entführung

Auf Leben und Tod

Martin S. Burkhardt
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 29.12.2015
ISBN 9783958351141
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da ich ich momentan viel im Horrorgenre bewege, musste ich natürlich auch den Luzifer Verlag testen und habe mich für dieses Buch entschieden, da es sich unheimlich spannend und gut anhörte.Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen, zum einen in der Gegenwart und zum anderen in der Vergangenheit. In der Gegenwart erfährt man was Henry erschaffen hat und wie es den Frauen ergeht, die dort leben. Es geht viel um die Kämpfe, um die Ängste der Frauen und um das Leben generell dort. In den Kapiteln zur Vergangenheit erfährt man, wie Henry zu dem geworden ist, der er ist. Gerade der Anfang hat mich sehr schockiert, vor allem was die Mutter angeht, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe.

Das Buch ist kein extremer oder blutiger Horror, aber definitiv guter Horror. Denn die Geschichte ist definitiv nicht ohne.

Henry ist ein sehr interessanter Charakter. Seine Entwicklung war unheimlich spannend mit anzuschauen und zusehen wie er so geworden ist. Zu Beginn der Geschichte hat er mir richtig leid getan. Doch dann wurde er immer schlimmer, aber da man wusste wieso ging es.

Die Idee, die Martin S. Burkhard hatte war super. Es war was neues und wirklich spannend. Auch die Umsetzung war toll und ist ihm super gelungen.

Fazit:
"Auf Leben und Tod" ist super Horrorbuch. Die Idee ist klasse und besonders gut fand ich, dass man so viel zum Hintergrund und zur Entstehung erfahren hat. Ein klasse Buch, auch für Einsteiger in das Genre, da es nicht zu brutal und blutig ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

prequel, prequell, action, thriller, mitch rap

American Assassin – Wie alles begann

Vince Flynn
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 19.07.2016
ISBN 9783865524553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„American Assassin – Wie alles begann“ ist in der Festa Crime Reihe erschienen, genauso wie „Bleiche Knochen“ und da mir das Buch sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, wie es wohl mit dem Buch aussieht.

Das Thema „Terror“ hat mich besonders interessant, einfach weil es ein sehr aktuelles Thema ist – leider.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Der Schreibstil von Vince Flynn ist sehr angenehm zu lesen. Er schreibt sehr direkt und hat keine Scheu davor, auch brutal zu schreiben.

Der Protagonist Mitch Rapp ist ein sympatischer Charakter. An ihm mochte ich aber leider nicht, dass er alle Klischees bedient hat. Er wirke für mich wie ein zweiter James Bond und das machte es stellenweise sehr unrealistisch.

Generell hatte ich leider manchmal das Gefühl, dass der Autor einfach noch mehr möchte und immer etwas drauf legen muss. Manche Szenen wirkten sehr unrealistisch, sodass ich da ein oder andere Mal kopfschüttelnd vor dem Buch saß.

Dennoch ist die Geschichte spannend und es macht Spaß sie zu lesen. Am Anfang erfährt man viel über Mitch und diese Passagen zogen sich etwas in die Länge. Nachdem dies aber geschafft war, wurde das Buch spannend und richtig gut.

Fazit:
„American Assassin – Wie alles begann“ ist ebenfalls ein richtig gutes Buch in der Crime Reihe. Sobald man den Anfang „überstanden“ hat, wird es super spannend und macht unheimlich viel Spaß zu lesen. Eine klare Leseempfehlung für alle Crime Fans!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

144 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

jugendbuch, parallelwelt, zimt, zeitsprung, dagmar bach

Zimt und weg

Dagmar Bach
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 28.07.2016
ISBN 9783737340472
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Buch in den Neuerscheinungen entdeckt und der Inhalt hat mich an Rubinrot erinnert, sodass ich sofort wusste, dass ich das Buch unbedingt sofort lesen muss.

Der Schreibstil von Dagmar Bach ist sehr toll zu lesen und passt wunderbar in die Jahreszeit. Sie schreibt sehr locker und mit viel Humor. Ihr Stil ist sehr jugendlich, aber wunderbar zu lesen. Man liest das Buch und fliegt förmlich durch die Geschichte. Ihr Schreibstil macht unheimlich viel Spaß.

Aber nicht nur der Schreibstil macht Spaß, sondern das ganze Buch. Die Charaktere sind super gelungen. Vicky, die Protagonistin, ist ein Mädchen, das man gerne als beste Freundin hätte. Sie ist unheimlich sympathisch, authentisch und ein bisschen durch geknallt. Auch ihre Freundin Pauline ist super sympathisch und eine tolle Freundin für Vicky.

Die Liebesgeschichte in dem Buch hat mir richtig gut gefallen. Ich hatte erst die Befürchtung, dass es eine 0815 Liebesgeschichte wird, aber das war es zum Glück nicht. Die Liebesgeschichte bekam eine Wendung, die ich super fand und noch mehr Spaß gemacht hat.

Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut. Besonders die Sache mit dem Zimt, macht das Buch besonders und auch die Idee mit den Parallelwelten finde ich klasse. Es bleiben sehr viele Fragen offen, was das angeht. Aber dennoch hatte ich keine Probleme und hoffe, dass es die Antworten in den Folgebänden gibt.

Das Ende macht auf jeden Fall neugierig auf die nächsten beiden Teile, aber es ist ein kein gemeiner Cliffhanger. Dennoch freue ich mich riesig auf den zweiten Teil, auf den man zum Glück nicht lange warten muss.

Fazit:
„Zimt & Weg“ ist ein wirklich süßes Buch das unglaublich viel Spaß mit sich bringt. Der Schreibstil ist toll, die Charaktere sind toll und das Buch überzeugt durch seine Idee. Das Buch ist ein MUST READ für Fans von Zeitreisegeschichte und Parallelwelten. Eine ganze klare Leseempfehlung! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

555 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

new york, dark love, eden, liebe, estelle maskame

DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453270640
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Der erste Teil der Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Für mich war es eine lockere Geschichte, die mich zwischendurch etwas genervt hat, aber mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Dementsprechend war ich auch neugierig, wie mir wohl der zweite Teil gefallen wird. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, da Teil 1 noch nicht lange her ist und es kleine Rückblicke gibt.

Die Geschichte spielt ein Jahr nach dem ersten Teil. Tyler lebt in New York, da er dort Vorträge über seine Vergangenheit erzählt und Eden ist Dean zusammen. Eden fliegt zu Tyler nach New York und die Geschichte nimmt dann ihren Lauf.
Insgesamt kann man sagen, dass die Geschichte einiges ruhiger ist als sein Vorgänger. Tyler und Eden nähern sich nach einem Jahr langsam wieder an und Eden lernt New York kennen. Der Anfang war unheimlich ruhig und die Geschichte plätscherte nur so für sich hin. Ab der Mitte des Buches geht es dann aber mehr zur Sache. Die beiden bekommen größere Probleme und ihre Lage spitzt sich zu. Vor allem die letzten 100 Seiten waren so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Die Charaktere Eden und Tyler entwickeln sich beide unheimlich weiter. Tyler mochte ich im vorherigen Teil überhaupt nicht, aber in diesem Teil hat er sich wirklich weiter entwickelt, auch wenn er Rückschläge hat. Eden hat eine ganz tolle Entwicklung durch gemacht. Sie ist reifer geworden und nicht mehr so naiv. An manchen Stellen war sie zwar schon nervig, aber das war auch verständlich.
Die Liebesgeschichte hat mir wieder gut gefallen. Es gibt wieder keine Erotik oder ähnliches, aber das braucht das Buch auch nicht. Die Liebesgeschichte ist sehr authentisch und schön dargestellt. Aber auch hier fand ich die verbotene Liebe zu übertrieben dargestellt, aber dennoch hat sie mir gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr locker und flüssig, sodass es ein super Buch für zwischendurch ist.
Das Ende des Buches hat mir überhaupt nicht gefallen. Mit der Entwicklung bin ich sehr unzufrieden und muss daher schnell den Abschluss der Trilogie lesen, in der Hoffnung, dass dies ungeschehen gemacht wird.
Fazit:
"Dark Love - Dich darf ich nicht finden" ist ein guter zweiter Teil. Er ist etwas ruhiger als sein Vorgänger und weniger emotional. Dennoch konnte mich gerade die zweite Hälfte des Buches total fesseln. Für alle, die Band 1 mochten ist dieser Teil auf jeden Fall ein MUST READ!

  (0)
Tags:  
 
329 Ergebnisse