liebelein

liebeleins Bibliothek

44 Bücher, 16 Rezensionen

Zu liebeleins Profil
Filtern nach
44 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

wien, edith kneifl, krimi, margareten, besondere art

Schön tot

Edith Kneifl
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 11.11.2009
ISBN 9783852186108
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die junge Romni Katharina Kafka lebt und arbeitet als Kellnerin im Wiener Margarethen-Viertel.
Hier scheint es jemand auf junge Frauen abgesehen zu haben; denn nacheinander kommen hier rund um das Schlossquadrat Frauen ums Leben oder können einem Anschlag oder einer Vergewaltigung nur knapp entgehen. Als auch Katharinas homosexueller Freund Orlando durch seine Aufmachung verwechselt und Opfer eines Angriffs wird, interessiert sich Katharina immer mehr für die potentiell in Frage kommenden Tatverdächtigen und scheint damit vielleicht selbst die Aufmerksamkeit auf ihre eigene Person zu lenken…
Als Leser wird man gegenüber den vielen Personen sofort misstrauisch: Welche Rolle spielt der Psychiater Dr. Mader oder der charmant-dreiste Gigolo Toni, der sich schon zu sehr für Katharina interessiert? Kommt man hier dem Mörder ein Stückchen näher? Und wer steckt hinter den anonymen Telefonanrufen? Langsam wird man in verschiedene Richtungen gelenkt, doch die Auflösung ist für mich eher überraschend und hätte vielleicht noch ein wenig mehr ausgebaut werden können. Aber ansonsten bin ich mit dem Verlauf des Krimis sehr zufrieden ;o).

Sehr geistreich und mit viel ironischem Witz führt uns Edith Kneifl mit der Figur der jungen Katherina durch die Ermittlungen und betreibt indirekt eine Milieustudie über dies Wiener Viertel und ihre unterschiedlichen sowie auch interessanten Bewohner. Hierdurch wird diese Geschichte um die Vorfäller in Wien–Margareten sehr lebendig und bildreich gehalten. So kommt es mir aufgrund der schönen Beschreibungen und des Wiener Flairs fast so vor, als wäre ich selbst schon einmal da gewesen. Dreh- und Angelpunkt im Geschehen ist hier insbesondere die Gastronomie – der öffentliche Raum - in welcher man die Personen, die wichtig für die Auflösung des Krimis sind, auch immer wieder antrifft.

Das Zitat „Edith Kneifls Spezialität ist das Böse, das sich im Alltag verbirgt“ (Sächsische Zeitung, Bettina Schmidt) bringt es meines Erachtens genau auf den Punkt.

Ein sehr unterhaltsamer Wien-Krimi, der jedoch mehr Augenmerk auf die eigens ernannte Ermittlerin und lebendige Umfeld legt als auf ausschweifende Details grausamer Mordbeschreibungen. Die Sprache ist niveauvoll und sehr flüssig, mit einem bisschen Wiener Schmäh abgerundet.

Sehr schön auch zum Schluss des Buches: Typische Rezepte aus der Wiener Küche mit Bezug auf das vorher gelesene. Sehr nett!

Daher: Wer kein Interesse an einem Thriller in Schockmanier hat, ist mit diesem “Krimi“ mit Wiener Flair sehr gut beraten. Ich kann diesen Roman sehr empfehlen!

  (16)
Tags: krimi, margareten-viertel, wien   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

149 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 52 Rezensionen

eifel, pest, mittelalter, historischer roman, burg

Die Eifelgräfin

Petra Schier , ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2009
ISBN 9783499249563
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 7 Gruppen, 17 Rezensionen

freiberg, krieg, verrat, liebe, silber

Blut und Silber

Sabine Ebert
Fester Einband: 731 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 02.11.2009
ISBN 9783426662885
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

186 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 50 Rezensionen

antarktis, vampire, eis, südpol, forschungsstation

Eisiges Blut

Robert Masello , Maria Poets , Maria Poets
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.11.2009
ISBN 9783596185191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

157 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

familie, mord, russlanddeutsche, deutschland, jugend

Scherbenpark

Alina Bronsky
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 21.09.2009
ISBN 9783462041507
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

226 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

england, london, harem, liebe, iran

Englischer Harem

Anthony McCarten , Gabriele Kempf-Allié , Manfred Allié
Flexibler Einband: 581 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 26.05.2009
ISBN 9783257239409
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

hildegard von bingen, kloster, krimi, verschwörung, kirche

Pergamentum

Heike Koschyk
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening, 27.08.2009
ISBN 9783352007729
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 18 Rezensionen

krimi, schweden, erik winter, kommissar winter, winter

Toter Mann

Åke Edwardson , Angelika Kutsch
Fester Einband: 537 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 27.10.2009
ISBN 9783550087127
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

wien, krimi, intrigen, baugewerbe

Blutgasse

Thomas A. Vierich
Buch: 288 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 17.08.2009
ISBN 9783852188164
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der österreichische Krimi “Blutgasse“ von Thomas Askan Vierich spielt im Baumilieu in Wien. Barbara, verwöhnte und extravertierte Tochter des bekanntesten Bau-Riesen Baric – auch als „Beton- Willi“ bekannt, fühlt sich verfolgt und bedroht, kann den Täter jedoch nicht zuordnen.

Alfred Brinkmann, Ex-Berliner Journalist und Mann ihrer Freundin Cordula, soll als Leibwächter fungieren, nachdem in Barbaras Wohnung eingebrochen wird und ein seltsamer Zettel mit Linien zurückbleibt. Eine Drohung oder ein Hinweis? Durch die Begleitung von Barbara und seinem eigenen Schwiegervater, der in die Immobilienbranche verstrickt ist, gerät Alfred in seiner Rolle immer mehr eine Geschichte, die sich aus Familienstreitigkeiten, nationalsozialistische Vergangenheit der Familie und Korruption im Baugewerbe zusammensetzt. Doch erst als Willi Baric selbst in einer frisch gegossenen Betonplatte tot aufgefunden wird, beginnt die Polizei sich für den Fall und leider auch für Alfred Brinkmann zu interessieren. Und Brinkmann selbst erhält auch einen dieser seltsamen Zettel aus Linien, die er nicht definieren kann. Wer oder was steckt hinter dieser Sache?

Die verworrenen Zusammenhänge in der Familie und Firma Baric werden aus Alfreds Sicht erzählt. Daher erhält man als Leser auch nur die Informationen aus seiner Sicht und versucht sich einen Reim aus dieser zu machen. Man wird auf verschiedene „Verdächtige“ gelenkt, die sich jedoch meist bis zum Ende des Buches als unschuldig herausstellen.

Nach seinem für den Glauser-Preis nominierten Debütroman “Tödliche Delikatessen“ versucht sich Thomas Askan Vierich hier an seinem zweiten Buch. Als Krimi ein gelungenes Werk, ein paar kleine Längen sind mir persönlich aufgefallen, die dem gesamten aber nicht schaden. Dafür steigt die Spannung zum Ende des Buches wieder rasch an, und das Ende erwies sich mir fast überraschend.

Durch ein bisschen „Wiener Schmäh“ muss ich mich als Nicht-Kenner zwar erst einmal in die Story einfinden, welches mir aber nicht sehr schwer gefallen ist. Daher mein Fazit: ein sehr solider Kriminalroman, der sich gut in die Stadt Wien einfügt und Einblicke in die Machenschaften des Baugewerbes gibt. Gut flüssig lesbar und zudem ein schönes Buchformat!

  (12)
Tags: baugewerbe, intrigen, krimi, wien   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

caravaggio, maler, biografie, kunstgeschichte, biographie

Caravaggios Geheimnis

Tilman Röhrig , Tilman Röhrig
Audio CD
Erschienen bei Osterwold Audio, 01.09.2009
ISBN 9783869520032
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

köln, petra schier, adelina, apothekerin, historischer roman

Verrat im Zunfthaus

Petra Schier , ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.04.2008
ISBN 9783499246494
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

deutschland, thriller, stromausfall, endzeit, computervirus

Rattentanz

Michael Tietz
Fester Einband: 838 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 15.05.2009
ISBN 9783937357379
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

krimi, österreich, weinviertel, polt, wein

Polt.

Alfred Komarek
Fester Einband: 167 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 13.08.2009
ISBN 9783852186047
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

“Polt“ ermittelt wieder!
Der neue Kriminalroman von Alfred Komarek spielt im ruhigen und überschaubaren Wiesbachtal – hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein.
Simon Polt, ehemals Gendarm „im selbst gewählten Ruhestand“, betreibt aus Liebhaberei mit zwei Freunden das Wirtshaus Kirchenwirt im Dorf. Hier muss er aufpassen, dass er nicht selbst sein bester Gast ist. Er hat es gerne gemütlich, schlägt sich mit mehreren Jobs im Ort durch und ist mit Karin Walter leiert, die ein Kind von ihm erwartet. Im Dorf hat er ein paar Freunde, die mehr als Hobby in der Kellergasse ihre Presshäuser betreiben.
Doch die ruhige Dorfidylle wird jäh gestört: An einem Abend entdecken sein Freund Norbert Sailer und er eine unbekannte Leiche eines Mannes in Sailers Weingarten. Sailer – selbst Polizist im nah liegenden Breitenfeld, wird’s zunächst stark verdächtigt.
Auch Polt gerät durch seine Freundschaft zu Norbert Sailer zunehmend in die Ermittlung durch Bezirksinspektor Priml. Dieser erscheint mehr als lästig und wühlt ordentlich im verschlafenen Dorf. Doch auch hier verstehen es die Bewohner, Außenstehenden gegenüber schweigen zu können. Es entwickelt sich leise aber beharrlich eine spannende Geschichte um die Identität des Toten, den viele doch zu kennen scheinen und die Frage nach dem Mörder und seinem Motiv…und weckt doch einige dunkle und überraschende Geheimnisse!

Simon Polt selbst ermittelt nicht offensichtlich, aber sehr ruhig und beharrlich. Untermalt wird dieser Krimi von der gut nachvollziehbaren dörflichen Gemeinschaft und der Weingartenlandschaft. Ein winziger Minuspunkt zum Ende des Buches: Nach einer sehr bedächtigen Suche nach Täter und Motiven wird man als Leser in den letzten 15-20 Seiten doch rapide in die Auflösung des Falles katapultiert und die Ereignisse und Erklärungen überschlagen sich etwas. Dies ging mir etwas zu schnell und musste erst von mir noch mal nachvollziehbar überdacht werden.

Mein Fazit:
Nachdem der Sprachstil anfangs etwas befremdlich auf mich wirkte, aber zunehmend sehr gut in die Geschichte, Gegend und auch zu den Charakteren passt, ist mir mein erster Polt-Krimi sehr sympathisch geworden, dass ich mich gerne nach weiteren Geschichten aus dieser Reihe umsehen werde! Ein empfehlenswerter Kriminalroman, der den Leser sanft ins österreichische Wiesbachtal einlädt!

Zuletzt noch ein paar Worte über „Äußerlichkeiten“: Auch das Cover spricht mich sehr an, angenehm schlicht in Farben und Darstellung gehalten, verrät es noch nicht allzu viel über den Inhalt! Der Klappentext jedoch verspricht interessanteneue Ermittlungen von Simon Polt!

  (7)
Tags: dorfidylle, krimi, österreich, polt   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 28 Rezensionen

irland, wunder, kirche, jesus, messias

Messias

Ralf Isau
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.08.2009
ISBN 9783492701426
Genre: Fantasy

Rezension:

Im neusten Roman „Messias“ von Ralf Isau wird der Leser mit einem großen Wunder konfrontiert: In der irischen Kirche Duiske Abbey in Graiguenamanagh fällt in Gegenwart des einhundertdreijährigen Seamus Whelan und dem Gemeindepfarrer Pater O’Bannon unter Furcht einflößendem Rauschen und in gleißendem Licht „fällt“ ein junger nackter Mann scheinbar vom Kruzifix vor den Altar. Dieser spricht nur hebräisch und nennt sich selbst Jeschua. Der Erschienene scheint der wieder auferstandene Sohn Gottes zu sein – oder ist er nur ein Betrüger? Dies ist der Beginn einer ganzen Reihe von mysteriösen Ereignissen: zwei Menschen werden auf seltsame Art und Weise getötet und seltsam angeordnet auf einem Feld gefunden, ein Baum beginnt mit Ansage zu blühen und weitere Todesfälle häufen sich, welche die Frage aufwerfen, ob die Vollziehung des jüngsten Gerichts ist. Denn alle Menschen werden auf bestimmte Weise für ein Ereignis in ihrer Vergangenheit oder ihre Le-bensweise bestraft und kommen auf ungeklärte Weise zu Tode.
Diese Umstände bringen natürlich auch den Vatikan stark in Aufruhr. So wird aus Rom Hes-ter McAteer nach Graig geschickt; beauftragt, die „Wunder“ oder Betrügereien aufzuklären.

Hester reist daher in seine Heimat Graiguenamanagh und trifft hier nicht nur auf diverse Schwierigkeiten mit Vertreter der Kirche, sondern auch auf seinen Vater Seamus Whelan, seine frühere Liebe Fiona und seine Tochter Anny. Die er damalig verlassen hatte, um sich seinem Leben in der katholischen Kirche zu widmen.
Seine Ermittlungen im heimatlichen Dorf mit Hilfe der Polizei, seines Vaters und vielen teils auch nur scheinbaren Helfern zwischen Glaube und Vernunft decken viele Intrigen, Verwick-lungen und Wirren auf, die ihn immer näher an die lebensgefährliche Klärung des Wunders führen….und seinen eigenen Realitätssinn stark ins Wanken bringt!

Dieser „Thriller“ ist eher eine bild- und „wunderreiche“ Inszenierung und beinhaltet viele Ele-mente aus Fantasy und Historie. Denn Morde alleine machen für mich keinen Thriller aus.
Hier geht es zudem um sehr viel mehr, nämlich die grundsätzliche Frage: Gibt es Wunder auf dieser Welt? Oder verpasst man die kleinen Wunder, weil man nur den großen Wundern folgt, die bombastisch und geradezu unbeschreiblich und mit logischem Verstand nicht nachvollziehbar geschehen? Und die ewige Suche der Menschen nach einem Beleg, dass Gott wirklich existiert, so alt wie die Einrichtung Kirche selbst. Dies hat zudem dann auch noch komödiantische Züge.

Mir hat das Buch um Jeschua gut gefallen, obwohl ich doch teilweise einen anderen Verlauf erwartet hätte. Ich kann jedoch nachvollziehen, wenn diese Geschichte nicht jedermanns Geschmack trifft. Das Ende bzw. die „Aufklärung“ der Ereignisse, welche natürlich hier nicht verraten wird, sind mir teilweise doch etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen und realitätsfern. Zum gesamten Buch muss ich jedoch zugeben, dass es passend ist.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, ebenso die private und parallel verlaufende Geschichte um Hester McAteer und als Charakter der mit vielen Fehlern aber auch Lebensweisheiten belastete Seamus Whelan.
Das Cover ist passend und hätte auch in der Buchhandlung mein Interesse geweckt.

Daher mein Fazit: Ein empfehlenswertes Buch, wenn man weiß, worauf man sich einlässt und keinen reinen Krimi oder Thriller erwartet, sonder ein kleines bisschen Mystik in einem „wunderreichen“ irischen Örtchen.

  (9)
Tags: irland, jeschua, kirche, messias, wunder   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 25 Rezensionen

hunde, krimi, italien, turin, hundekrimi

Blut & Barolo

Carsten Sebastian Henn
Fester Einband: 343 Seiten
Erschienen bei List, Paul, 12.08.2009
ISBN 9783471300039
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Blut & Barolo – der Titel des Buches von Carsten Sebastian Henn verspricht einerseits ein kriminalistisches Abenteuer und andererseits italienisches Flair, in welchem dieser 2.Band des Autors spielt.

Die Hauptdarsteller und "Ermittler" in diesem "tierischen" Krimi sind jedoch nicht die Menschen sondern Hunde. Insbesondere der Trüffelhund Giacomo mit seinen Freunden, dem Windspiel Niccolo und dem Spanielhündin Canini spielen hier die Hauptrolle.

Dabei geht es um das aus dem Duomo gestohlene Turiner Grabtuch, dass auf Umwegen Giacomo in die "Schnauze" fällt. Seine Besitzerin Isabella wird verdächtigt, in den Raub verwickelt zu sein und flugs verhaftet und eingesperrt. Giacomo hat den "alten Lappen" jedoch erstmal gut verbuddelt und damit fangen die Schwierigkeiten erst an.
Denn auch Amadeus, der Pharaonenhund aus dem Duomo, will so schnell wie möglich das Grabtuch wieder zurück beschaffen, wurde er doch als eigentlicher Wächter dieses Tuches von seiner eigenen Hundesippe schmerzlich verstoßen, weil er seiner Aufgabe nicht gewachsen war.

Eine Suche nach dem heiligen Tuch aus verschiedenen Richtungen beginnt,und es stellt sich die Frage, wer an diesem raub die Schuld trägt. Doch es ist absehbar, dass diese Suche sich nicht einfach gestaltet und sich nicht nur einige Hunde im Weg stehen, sondern auch ein paar menschliche Gestalten Probleme mit sich bringen. So entwickeln die Vierbeiner eigene Ideen, untermalt von ihren persönlichen Zielen und sehr menschlichen Eigenschaften, die oftmals kollidieren...

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen. Ein Krimi, aus der Sicht von Hunden erzählt, ist vielleicht auch noch schwieriger umzusetzen. Die Hunde selbst haben mir sehr gut gefallen, vor allem der alternde knurrige Giacomo mit seiner Vorliebe für guten Wein und schmackhaftes Essen.

Doch der Wechsel der Sichtweise zwischen vielen Hunden und Orten hat die Geschichte meines Erachtens doch etwas im Ablauf getrübt. Die Spannung konnte nicht durchgängig erzeugt werden und es fesselte mich nicht so sehr, dass ich das Buch auch gut aus der Hand legen konnte.
Die eigentliche Sache, d.h. die Suche oder die Wiederbeschaffung des Grabtuches nach Turin erschien doch etwas den verschiedenen Charakteren und Schicksalen der in Turin lebenden Hunde untergeordnet. Auch die Auflösung des Falls, warum das Tuch letztendlich gestohlen wurde, hat mich nicht begeistert.

Daher: Die Idee ist gut, der Autor bemüht sich auch diese liebevoll beschrieben umzusetzen. Doch die Handlung ist mir zuwenig spannungsgeladen und teils mit Längen versehen. Es ist eine ebenso amüsante wie schicksalhafte "tierische" Geschichte, aber weniger für Nervenkitzel im Genre Krimi. Daher passt diese Kategorie leider letztendlich nicht wirklich.

Doch ein paar Worte zum Äußeren: Cover und Einband gefallen mir sehr gut und sind sehr schön gestaltet. Ich denke, es bietet schon einen gewissen Blickfang.

  (14)
Tags: heiliges tuch, hundekrimie, piemont, turin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

spanien, bürgerkrieg, flamenco, liebe, krieg

Das Herz der Tänzerin

Victoria Hislop , Angelika Felenda
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Diana HC, 03.08.2009
ISBN 9783453290693
Genre: Romane

Rezension:

Das Herz der Tänzerin von Victoria Hislop

Verlag: Diana
Preis: 19,95 Euro
ISBN: 978-3-453-29069-3
Seitenzahl: 512 Seiten, Gebundenes Buch

Die Liebe, Kampf ums Überleben, das Schicksal und die schmerzhafte Trennung einer Familie mit verschiedenen politischen und somit gefährlichen Ansichten in den 30iger Jahren des 20.Jahrhunderts bilden die Grundlage der Geschichte um die Familie Ramirez während des spanischen Bürgerkriegs.

Man taucht in die Erzählung ein, indem zunächst eine Rahmenhandlung aufgebaut wird. Sonia, eine unglücklich verheiratete Engländerin um die Dreißig, entdeckt ihre Liebe zum Tanz, indem sie mit ihrer Freundin Maggie während eines Urlaubs in Grenada einen Salsa-Tanzkurs belegt. In einer Bar lernt sie den älteren Besitzer Miguel kennen, dessen Erzählungen sie faszinieren.
Sie lernt durch ihn die Geschichte der Familie Ramirez kennen, deren Sohn Ignacio als berühmter Matador auf einem Plakat in der Bar abgebildet ist. Die weiteren Söhne, Antonio – der älteste und Emilio – ein sensibler und feinfühliger Gitarrist sowie die im tänzerisch talentierte Tochter Mercedes wachsen in Grenada auf. Ihre Eltern, Pablo und Concha führen hier eine Bar. Mercedes ist in ihrem Leben dem Tanz verfallen, schon als Mädchen tanzt sie als Flamencotänzeri n und verliebt sich im jugendlichen Alter in Javier, einen ausgezeichneten Gitarristen. Die aufkommenden Wirren des Bürgerkriegs entzweien die Familie sowie Javier und Mercedes recht bald: Ignacio verteidigt seine faschistischen Standpunkte und gilt als Verräter seiner Freunde und Nachbarn, so dass er auf der Strasse von seinen Kontrahenten getötet wird. Emilio wird aufgrund seiner Homosexualität verhaftet und überlebt seine Gefangennahme nicht. Auch Pablo wird eingesperrt, weil seine Frau am Radio den falschen Sender eingestellt hat. Antonio macht sich mit Freunden auf, um an der Front gegen Franco zu kämpfen und Mercedes entscheidet, sich auf die Suche nach Javier zu begeben. Doch ihre lange Suche bleibt erfolglos und aufgrund der politischen Lage entscheidet sie sich zur Überfahrt und Bleibe in England.

Ich gebe zu, dass ich aufgrund der Leseprobe eine etwas andere Vorstellung über diesen Roman hatte. Der Hauptbestandteil der Geschichte ist eindeutig der spanische Bürgerkrieg und das damit verbundene Leid und Elend der Menschen. An den Familienmitgliedern der Familie Ramirez wird erzählt, wie unterschiedlich der Krieg das Schicksal der Menschen lenkt. Verrat, Erschießungen, Hunger, Armut und Angst vor Folter, ausgelöst von einem Anführer (Franco), welches ein ganzes Land in sich zerbricht. Hier haben die Anfänge einer Liebesgeschicht e keine Chance, es wird deutlich, dass hier nur noch das Überleben zählt.
Der Flamenco bildet hierzu eine wortlose Ausdrucksweise über die Verarbeitung der Ereignisse im Tanz und Aufarbeitung des erfahrenen Leids.

Das Buch ist sehr gefühlvoll, wirkt auf mich aber auch sehr beklemmend aufgrund der Kriegsschilderungen. Es liest sich sehr flüssig, teilweise entstehen meines Erachtens jedoch Längen, die sich mir zu sehr im Kriegsgeschehen verlieren. Traurig ist auch die ziellose und hoffnungslose Suche von Mercedes nach Javier, welcher im Gefängnis festgehalten wird und seine Leidenschaft als „Guitarrista“ nicht mehr ausüben kann. Da hatte ich mir - leider- einen anderen Ausgang gewünscht.
Das „Herz der Tänzerin“ kommt mir etwas zu kurz im Geschehen. Aber auch dies passt zu dem, was uns die Autorin vermutlich vermitteln möchte: Dass durch den Krieg alle Hoffnungen jeglicher Art gewaltsam zunichte gemacht werden…

Sonia als Person bildet den Rahmen der Geschichte zu Beginn und am Ende. Ab und zu werden kurze Passagen von ihr eingesetzt. Erst spät bemerkt sie, dass auch ihr Leben mit der Familie Ramirez verstrickt ist und ihr weiteres Leben noch stark prägen wird. Mehr sei noch nicht verraten…

Das Cover des Buches ist sehr freundlich gehalten, ein tanzendes Paar, umgeben von Blumen und Vögeln in frischen Pastellfarben vermittelt eine stimmungsvolle Fröhlichkeit. Dies steht etwas im Kontrast zur eigentlichen Geschichte, vielleicht ist es auch die Wehmut nach Liebe, Tanz und Zweisamkeit. Daher gefällt mir die Gestaltung grundsätzlich sehr gut.

Fazit: Ein empfehlendwertes Buch, wenn man weiß, worauf man sich einlässt. Ohne Frage ein sehr anspruchsvoller Roman, mit dem Krieg als gewichtiger Hintergrund einer Familiengeschichte, der ein normales Leben nicht zulässt.

  (12)
Tags: bürgerkrieg, familiengeschichte, flamenco, hoffnung, liebe, spanien, suche   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

franken, historischer roman, brunichild, sigibert, wittiges

Die Fehde der Königinnen

Eva Maaser
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Piper, 22.06.2009
ISBN 9783492253444
Genre: Historische Romane

Rezension:

In dem historischen Roman "Die Fehde der Königinnen" geht es im eigentlichen Sinn um die Geschichte von Königin Brunichild und dem Stallmeister Wittiges. Wittiges lernt die damalig 16-jährige Brunichild am Hof ihres Vaters König Athangild im Stall kennen, da dieser ihr beim Fohlen ihrer Stute Bella hilft. Wittiges verliebt sich in Brunichild und hat mit ihr eine leidenschaftliche aber kurze Affaire. Brunichild wurde aus politischen Gründen von ihrem Vater an den Frankenkönig Sigibert versprochen und bricht kurz später mit dem Gefolgsleuten des Frankenkönigs zu ihrem neuen Ehemann auf. Wittiges schafft es zunächst, eine Aufgabe als Bote zu erlangen, welches ihm die Gelegenheit eröffnet, mit Brunichild mitzureisen und in ihrer Nähe zu bleiben. Dies gefällt Brunichild selbst jedoch gar nicht, weil sie fürchtet, dass ihre Affaire mit Wittiges auffliegen könnte. Brunichild beugt sich daher ihrer Aufgabe, ist um die Ehe mit Sigibert bemüht und bekommt ausser zwei Töchter auch einen Sohn als den Thronfolger. Wittiges befiehlt sie, ihre Magd Athleta zu heiraten, da diese schwanger ist, aber den Vater nicht preisgeben will. Durch eine neue Vertrauensstelle an Sigiberts Hof, bekommt Wittiges Land und ein Gut zugewisesen, auf welchem er sich mit Athleta und seinen mitgereisten Freunden Alexander und Pontus eine Existenz aufbauen will. Durch Streitgkeiten zwischen dem Frankenkönig Sigibert mit seinen Brüdern Chilperich und Guntram bricht jedochl der Krieg aus...

Insgesamt gesehen ein sehr ausführlich geschriebenes Buch, welchselnd aus der Sicht von Wittiges und Brunichild und deren leider aus den damaligen Zwängen nicht wiedergefundene Liebe zueinander. Der Titel sowie der Klappentext haben meines Erachtens nicht viel mit dem Buch ansich zu tun. Eine Fehde zwischen Brunichild und Fredegund kann ich nicht erkenne, zumal Fredegund es auch erst zum Ende des Buches schafft, Königin durch die kurzfristige Heirat mit Chilperich zu werden. Ansonsten lebt die Geschichte durch die vielen Personen mit ihren Eigenarten, die sturköpfige junge Brunichild, die sich in ihr Leben als König rasch eingewöhnt und Wittiges mit seinen Ängsten und Sehnsüchten nach Brunichild, welcher sich aber mit der Zeit immer mehr auf sein eigenes Leben mit Familie konzentriert. Nicht so gut gefallen hat mir, dass sich zum Ende des Buches die Ereignisse sehr überschlagen, obwohl die Zeit davor sehr ausführlich beschrieben wurde. Da hätte ich mir auch eher ein weiteres Buch gewünscht, in der die Geschichte durchaus gut fortgesetzt werden könnte. Trotzdem ist das Buch gelungen, man kann sich sehr gut in die Personen und die Zeit hineinversetzen, wird gut unterhalten von vielen Intrigen und dem Leben am königlichen Hof. Historisch gesehen kann man in diese Zeit gut eintauchen, die Vermittlung von tiefer greifendem Wissen steht jedoch nicht an erster Stelle, dies ist eindeutig die Erzähling um Wittiges un Brunichild...

Daher hat mir das Buch als leichte Unterhaltung gut gefallen, falls es mal eine Fortsetzung geben sollte, bin ich auf jeden Fall dabei! Abzüge gibt es von mir aufgrund des irreführenden Titels und Klappentextes und den plötzlich so rasant verlaufenden letzten 50 Seiten des Buches. Trotzdem: empfehlenswert!

  (6)
Tags: brunichild, franken, frankenkönig, goten, historischer roman   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

köln, beginen, krimi, historisch, adelina

Tod im Beginenhaus

Petra Schier , any.way , Barbara Hanke , Cordula Schmidt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.11.2005
ISBN 9783499239472
Genre: Historische Romane

Rezension:

“Tod im Beginenhaus“ ist das erste Buch der Trilogie um die Apothekertochter Adelina von der Autorin Petra Schier. Wir befinden uns im Mittelalter, 14. Jahrhundert.
Adelina lebt mit ihrem Vater Albert und jüngerem, geistig zurückgebliebenen Bruder Vitus nebst Katze in Köln und hilft ihrem Vater, die Apotheke zu führen. Durch den frühen Tod der Mutter sind Adelina außer der Arbeit in der Apotheke noch viele weitere Aufgaben aufgebürdet worden, zudem versorgt sie noch ein von Beginen geführtes Hospital in der Stadt mit Medizin und kümmert sich mit um die dortigen Patienten. Um noch etwas Geld einzunehmen, wird die Dachkammer an den neu Zugereisten Medicus Neklas Burka vermietet. Die Idylle wird getrübt, als auf grausame Weise unerwartet und rasch hintereinander drei Menschen im Beginenhaus versterben, welches allen ein Rätsel ist, da die schnell ausbrechende Krankheit nicht zugeordnet werden kann. Bei Ausbreitung dieser mysteriösen Krankheit wäre zudem die Gefahr groß, dass durch Entscheidung des Rates der Stadt Köln das Beginenhaus geschlossen würde.
Mit Hilfe ihres Wissens und dem Medicus Burka macht sich Adelina auf die Suche nach der Ursache der tödlichen Krankheit und recht bald finden sie heraus, dass die Menschen scheinbar vergiftet wurden…die verzwickte Suche nach dem Täter beginnt!

Dies ist ein historischer Roman mit zeitlich gut recherchierten Details des Lebens in Köln im Mittelalter. Gepaart wird die Geschichte mit einem Krimi und natürlich der aufkeimenden Sympathie zwischen Adelina und dem Medicus, welches Adelina mit ihrer direkten und störrischen Art stets abzuweisen weiß, denn dafür hat auch sie tiefere Gründe…
Auch lernt man hier viel von Adelinas Leben und ihren Problemen in ihrer Familie mit dem geistig behinderten Bruder und dem zunehmend an Demenz leidenden Vater kennen. Spannungsreich, historisch sehr interessant mit Detailerläuterungen und flüssig geschrieben habe ich diesen ersten Teil gerne gelesen. Den wahren Mörder habe ich erst relativ spät erkannt, da geschickt mit vielen Nebendarstellern im Geschehen von ihm abgelenkt wird. Daher mein Fazit: Ein empfehlenswertes Buch aus Krimi und Historie mit gutem Ausgang, welches meine Neugier auf die weiteren Bände weckt.

  (9)
Tags: historsich, köln, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 17 Rezensionen

abhängigkeit, gehirnwäsche, geheimdienst, wahrheit, betrug

Die Wahrheit über Frankie

Tina Uebel
Fester Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 22.07.2009
ISBN 9783406590733
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

berlin, schriftsteller, freundschaft, depression, liebe

Spinner

Benedict Wells
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.08.2009
ISBN 9783257067170
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: berlin, einsam, erwachsen werden, tagträumer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.077 Bibliotheken, 14 Leser, 17 Gruppen, 178 Rezensionen

thriller, los angeles, serienmörder, mord, serienkiller

Der Kruzifix-Killer

Chris Carter , Maja Rößner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.06.2009
ISBN 9783548281094
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Detective Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia sind Ermittler in einem Mordfall. Bald stellt Hunter fest, dass dieser und die folgenden Mordfälle einem Serienmörder ähneln, der jedoch festgenommen wurde und schon hingerichtet wurde, der sogenannte "Kruzifix-Killer". Schon bald ruft er Hunter wieder an, und die grausame Mordserie geht weiter und bereitet den Ermittlern schlaflose Nächte, da sie keine Verbindungen zu den ausgewählten Ofpern entdecken können. Als er es auch auf Garcia und Hunter abgesehen hat, läuft die Zeit davon...Schon im ersten Kapitel beginnt der spannungsgeladene Thiller mit einem Vorgriff auf die Story. Dann erst beginnen die Ermittlungen in der Vergangenheit. Dies versetzt den Leser in ein Fieber zu erfahren, wie es dazu kommen konnte. Doch auch mit dem eigentlichen Beginn der Geschichte witd man in einen rasant verlaufenenden Bann gezogen. Ich konnte das Buch schlecht beiseite legen. Auch die laufenden Parallelgeschichten fügen sich wunderbar ein und gestalten die Story interessant. Die Charaktere sind sympatisch dargestellt, Hunter ist ein hochintelligenter und gut recherchierender Ermittler, psychologisch werden die Mordfälle gut nachvollziehbar angegangen und erläutert. Privat ist er, Single aber dem weiblichen Geschlecht nicht abgeneigt, und lernt auch parallel eine attraktive Frau kennen, die geschickt in die Story eingebunden wird. Garcia ist der Neuling als Partner, solider Familienmaensch aber auch ein engagierter Polizist, der sich gut in die Kombination Hunter/ Garcia einfügt. Daher ein gelungenes Ermittlerteam!

Mein Favorit ist das Ende des Buches: Ich liebe die überraschenden Wendungen zum Schluß, ohne mehr hierzu zu verraten...Ich würde mich freuen, von Chris Charter noch mehr lesen zu können. Ich hoffe, der bisherige Erfolg wird ihn dazu veranlassen, noch weitere Fälle von Hunter und Garcia lösen zu lassen! Ein tolles Buch!!!

  (11)
Tags: mord, serienkiller, spannung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

mord, italien, krimi, anwalt, familie

Wo die Zitronen blühen

Massimo Carlotto , Marco Videtta , Judith Elze
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Tropen, 01.12.2009
ISBN 9783608502039
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Francesco, Anwaltssohn aus der in einem italienischen Dorf sehr angesehenen Familie „Visentin“, steht kurz vor der Hochzeit mit Giovanna. Diese findet er eine Woche vorher nach dem Junggesellenabschied morgens tot in ihrer Badewanne. Eigenmächtig begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder und erhält Hilfe von Giovannas Freundin Carla und ihrem wieder aufgetauchten Vater. Das einzige, was er weiß, ist dass Giovanna scheinbar einen Geliebten hatte, der ihr - laut Äußerung gegenüber Carla- „Leben zerstört hat“.
Der Kreis der Verdächtigten scheint sich innerhalb des Dorfes zu bewegen. Filippo, Sohn der weiteren betuchten und einflussreichen Familie „Calchi Renier“ im Dorf kommt in Frage, weil er vorher mit Giovanna befreundet war, seine sehr dominante Mutter Selvaggia oder doch jemandem aus der Müllmafia, der Giovanna als Anwältin auf die Schliche gekommen ist?
Während der Suche nach dem Mörder werden viele Verbindungen, Intrigen, Korruption und kleine Skandale aufgedeckt. Da geht es um Verwicklungen der Bewohner mit einen Gelände zur Entsorgung von Giftmüll, kleine Skandale in der Vergangenheit, Geld, Familienprobleme und die Abhängigkeiten der Menschen untereinander. Die Suche nach dem eigentlichen Thema, wer Giovanna umgebracht hat, verliert sich etwas in den weiteren Nebenschauplätzen. Ab und zu sterben zwischendurch dann noch einige Mitwirkende…
Das Buch an sich hat leider meine Erwartungen an einen spannenden italienischen Krimi nicht erfüllt. Ich hatte Probleme, in die Geschichte mit relativen vielen Wechseln zwischen den Personen, Hintergründen und Schauplätzen, die jedoch auch nicht wirklich gut ausgebaut werden und daher mein Interesse nicht finden konnten. Die Personen an sich sind mir auch etwas zu farblos herüber gekommen, dass ich mir im Einzelnen kein Bild machen konnte.
Im Fluss des Buches fehlten mir der rote Faden, die Übersicht und auch die Spannung, die für mich zu einem Krimi gehört. Daher war mir das Buch trotz der gerade mal über 200 Seiten zum Lesen etwas langatmig und ich habe trotz der eher geringen Seitenzahl relativ lange für dieses Buch gebraucht, bis ich es ausgelesen hatte.
Daher: Ein Roman, der sich für mich nicht in die Kategorie Krimi einordnet, eher im Bereich italienischer Gesellschaftskritik, aber auch nicht so richtig. Die Autoren haben versucht, von jedem Genre etwas unterzubringen, dies aber meiner Meinung nach zu wenig und nicht gut genug ausgebaut. Leider kann ich dieses Buch nicht unbedingt weiter empfehlen.

  (8)
Tags: gesellschftskritik, intrigen, italien, mord   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 32 Rezensionen

afrika, ruanda, kuchen, aids, frauen

Kuchen backen in Kigali

Gaile Parkin , Maja Ueberle-Pfaff
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein HC, 01.08.2009
ISBN 9783550087806
Genre: Romane

Rezension:

Kuchen backen in Kigali - vom Grundsatz her handelt dieses Buch genau davon. Angel lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Enkelkindern in Kigali/ Ruanda und verdient ihr Geld damit, Bestellung von Leuten anzunejhmen, um diesen für ihre Feierlichkeiten herrliche und ausgefallene Kuchen zu zaubern. Um genau den richtigen Kuchen zu finden, kommen ihre Auftraggeber vorbei und erzählen ihr letztendlich im Gespräch um das Backwerk von ihrem Leben, Träumen, Wünschen und Sorgen. So gibt es insgesamt 14 Geschichten um verschiedene Leute, in deren Fortgang wir aber auch von Angels Familie, ihrer Trauer um die verstorbenen Kinder und die neue Aufgabe, die Erziehung der fünf hinterlassenen Enkelkinder, erfahren. Angel geht mit ihrer warmherzigen und aufrichtigen Art auf die Menschen und ihre Nöte ein, schlichtet Streit, schenkt Vertrauen und kümmert sich sehr um das persönliche Wohlergehen aller ihrer Bekannten.
Denn hier in Ruanda gibt es auch viele Nöte: Krankheiten und Tod durch Aids, Geldverdienen durch Prostitution, Armut und Sorgen um die Arbeitsstelle. Doch aufgewogen wird dies stets durch die positive und herzliche Art, wie Angel versucht ihren Alltag und den ihrer Kunden zu meistern und behilflich zu sein.
Gaile Parkin versteht es, in herzlichen kleinen Geschichten rund um die fröhlichen bunten Kuchen und trotz aller Sorgen dem Leser Ruanda in guter Erinnerung zu belassen. Der lebendige, flüssige Schreibstil läßt sich gut lesen, die Eigenarten der Bewohner Kigalis werden vermittelt ("Eh.") und die Welt erscheint in diesem Bild trotz allem sehr bunt.
Daher hat mir das Buch sehr gut unterhalten und mich auch aus meinem Alltag gerissen. Gut gefallen hat mir auch das sehr schöne und passende Buchcover!

  (6)
Tags: afrika, bunt, familie, hiv, kuchen, ruanda   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

satire, humor, reportage, alltagsprobleme, kolumne

Angriff der Killerkekse

Wilhelm Ruprecht Frieling
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Internet-Buchverlag, 15.08.2008
ISBN 9783941286108
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch bietet über 20 kleine Geschichten über den "täglichen Wahnsinn". Ich hatte es gerade mit im Urlaub und habe mich zwischen dem "alltäglichen Wahnsinn" der ja auch im Urlaub vorkommt, köstlich amüsiert (hierzu "Schweine im Weltall"). Viele Geschichten kommen mir teiles bekannt vor. Da beschreibt der Autor Wilhelm Ruprecht Frieling sehr schön die Jagd auf Nachbars neue Katze, die den eigenen Garten mißbraucht, die Probleme, wenn man(n) mit Frau ein Kleidungsstück kaufen muss, die Probleme des Älter werdens und die Vogelgrippe und das, was jeder in seinem Leben schonmal hatte: Die Abholung eines Paketes am elektronischen Schalter. Gefehlt hat mir fast noch die Bedienung eines Fahrkartenautomatens zur Erlangung eines Zugtickets...;o)))
Diese und viele andere sehr witzige, teils auch bewußt überzogene kritische Gegebenheiten des heutigen Lebens in der Gesellschaft bieten gute Unterhaltung und erinnern uns an die eigenen kleinen Probleme, die uns im Zusammenleben mit Mitmenschen zwangsläufig bekannt vorkommen oder vielleicht auch noch erwarten. Daher kann ich die Sicht des Autors gut nachvollziehen....

  (7)
Tags: alltagsprobleme, satire, wahnsinn   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

317 Bibliotheken, 7 Leser, 17 Gruppen, 60 Rezensionen

london, werwölfe, fantasy, werwolf, kalix

Kalix - Werwölfin von London

Martin Millar , Eva Kemper
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.07.2009
ISBN 9783596184965
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kalix MacRinnalch ist eine junge Werwölfin, welche mit ihrer Familie nicht zu Recht kommt und sich zusätzlich noch mit ihrem Vater angelegt hat. Aufgrund ihres Angriffs auf ihn kann sie nicht auf der heimatlichen Burg bleiben, muss sich vor der Familie verstecken und treibt sich seitdem in London herum. Dort führt sie ein zielloses Leben, schläft in Lagerhäusern, trauert ihrem ebenfalls vor längerer Zeit verbannten Freund nach und hält sich mit ihrer Sucht nach Laudanum kläglich über Wasser. Zudem muss sie die Angriffe von Werwolfjägern abwehren und auf der Hut vor ihren Brüdern sein, die sie fangen und ggf. auch töten wollen.

In einer Fluchtsituation wird sie von dem Menschen Daniel mitgenommen, der mit Moonglow in einer WG wohnt und Kalix letztendlich hier aufnehmen möchte. Moonglow und Daniel sind zwar zunächst erstaunt, dass sie eine Werwölfin in ihrer Wohnung haben, versuchen aber Kalix zu helfen und auch zu „zähmen“. Durch Kalix lernen sie weitere Familienmitglieder kennen: Thrix, die Schwester und Zauberin sowie Modedesignerin und deren Freundin, die Feuergöttin Malveria, sowie im Verlauf der Geschichte die Brüder Sarapen und Markus und mehrere weitere Cousinen. Als der Fürst, Kalix Vater, stirbt, beginnt ein brutaler und erbitterter Kampf um die benötigten Stimmen zur Herrschernachfolge des Clans zwischen Sarapen und Markus, in welchen alle immer tiefer verwickelt werden….

Der Roman ist sehr lang (750 Seiten), aber in kurze Kapitel unterteilt, welche das Geschehen gut auflockern und einen Szenenwechsel vereinfachen. Insgesamt lässt sich die Geschichte um Kalix gut lesen. Die Sprache ist einfach, aufgefallen sind mir teils Schwächen in der Übersetzung ins Deutsche. Ansonsten ist dies eine eher modern angesiedelte Geschichte über die schon Jahre bestehenden Werwolfdynastien, die in der heutigen Zeit in London spielt. Die Probleme – bis auf den Wettlauf um die Nachfolge des Fürstenplatzes - sind zeitgemäß: Liebe und Liebeskummer, der Sinn der Lebens, Mode, Eifersucht … Die Hauptfigur Kalix ist für mich jedoch als Charakter die schwächste Person in der Werwolfstory. Sie ist jung, aufbrausend, hat Angstzustände, leseschwach, drogenabhängig und treibt die üblichen Geschichten über Werwölfe etwas ins Lächerliche. Malveria in ihrem Kleiderwahn erscheint mir ebenfalls etwas überzogen dargestellt. Aber vielleicht ist dies ja auch gewollt! Ansonsten ein nettes Buch für die gerade anstehende Urlaubszeit. Gäbe es eine Fortsetzung, würde ich diese wahrscheinlich auch lesen. Für mich als normalerweise „Nicht-Fantasy-Leser“ ein guter Einstieg in die etwas andere Dimension!

  (7)
Tags: familienfehde, fantasy, london, werwolf   (4)
 
44 Ergebnisse