lifeofaboredgirls Bibliothek

39 Bücher, 16 Rezensionen

Zu lifeofaboredgirls Profil
Filtern nach
39 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4.917)

7.588 Bibliotheken, 143 Leser, 20 Gruppen, 419 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, dämonen, liebe, vampire

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 504 Seiten
Erschienen bei Arena, 05.01.2011
ISBN 9783401502601
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(334)

641 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

zeit, momo, michael ende, kinderbuch, fantasy

Momo

Michael Ende
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Thienemann Verlag, 19.08.2013
ISBN 9783522201889
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(729)

1.611 Bibliotheken, 39 Leser, 2 Gruppen, 279 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, jugendbuch, fehlerhaft

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

wenn du diesen brief findest, hannah brencher

Wenn du diesen Brief findest...

Hannah Brencher , Carina Tessari
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Allegria, 22.09.2016
ISBN 9783793423003
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich muss sagen, dass es mir sehr schwer fällt dieses Buch abzubrechen, aber das Buch ist einfach nichts für mich. Anfangs gefiel mir das Buch sehr gut und ich fand es sehr interessant, aber nach der Hälfte des 2. Teils hat das Buch mich gelangweilt. Dann habe ich ein wenig gewartet, aber das Buch trifft einfach nicht mein Geschmack.

Was ich gut fand:

Der Anfang ist sehr interessant geschrieben und man möchte unbedingt erfahren wie sie dazu gekommen ist Briefe an Fremde zu schreiben. Zwischenzeitlich sehr poetische Zeilen. Eine Weile lang mochte ich das wirklich gerne. Die Autorin teilt einige interessante eigene Erkenntnisse mit dem Leser.

 

Was ich nicht gut fand:

Ich hatte ganz andere Erwartungen an das Buch. Es ging mir persönlich zu wenig um das eigentliche Schreiben der Briefe. Viele Dinge wurden unnötig wiederholt. Wiederum andere zu ausführlich beschrieben und wieder andere nur kurz angerissen. Nach dem 2. Teil wurden die poetischen Zeilen anstrengend zu lesen Meiner Meinung nach führt der Titel des Buches einen in die Irre. Ich habe geglaubt, dass der Schwerpunkt wirklich aufs schreiben der Briefe liegt. Stattdessen geht es hauptsächlich darum, wie sie dazu gekommen ist, was währenddessen passiert ist und was danach geschehen ist.

 

Dankeschön…

Über NetGalley habe ich das Buch bekommen und vom Ullstein Verlag bestätigt bekommen. Auch wenn das Buch nicht meinen Geschmack getroffen hat, vielen Dank dafür.


https://lifeofaboredgirl.wordpress.com/2016/10/26/abgebrochen-wenn-du-diesen-brief-findest-von-hannah-brencher/

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(589)

1.241 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 237 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Idee des Buches

Die Idee ist sicherlich nichts neues. Spätestens seit John Green seinen Roman "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" veröffentlicht hat, sind Geschichten mit todkranken Jugendlichen hoch im Kurs. Auch in diesem Fall geht es um kleine Momente, die das Leben lebenswert machen und um die Liebe. Diese typischen Elemente werden zusammen mit einem Roadtrip auch zum Inhalt der Geschichte.

Doch so negativ sich das auch anhört finde ich es nicht schlimm, nein nicht mal unkreativ. Auf den ersten Blick ist es eine sehr typische Geschichte, aber zusammen mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" reiht sich dieses Buch zu den Außergewöhnlichen in dieser Kategorie

Der Aufbau der Geschichte

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Tessa geschrieben und um letzten Viertel des Buches kommt auch Oskar mal zu Wort. Anfangs sind es die gleichen Szenen, die man schon aus Tessa`s Sicht kennt, aber das sind so kleine Kapitel, dass es überhaupt nicht negativ ist. Man wird in Oskars Gedanken eingeführt und so bekommt er auch zum Schluss auch Szenen, die einem nicht bekannt sind.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was mich aber keinesfalls im Lesefluss gestört hat. Es war gut, denn so konnte ich das Buch leichter mal zur Seite legen, wenn ich doch zu wenig Zeit für das Buch hatte.

Alles war sehr realistisch, bis auf das Ende. Das hat mich leider sehr enttäuscht, weil es dann doch zu dramatisch, zu kitschig und für mich zu unrealistisch war.

Die Charaktere

Die Charaktere sind liebenswert, keine Frage, aber ich habe ein Problem, welches mir wirklich erst nach dem Buch aufgefallen ist. Oskar hat keine Fehler. Von Tessa bekommt man genau mit, was sie für Fehler hat und auch hatte. Doch Oskar war zu perfekt. Er hatte weder körperliche Schwächen, noch Schwächen in der Persönlichkeit, wobei das Zweite natürlich viel wichtiger ist.

Als ich das Buch gelesen habe, war mir das total egal, aber nachdem ich das Buch fertig gelesen hatte, hat mich das ziemlich traurig gemacht. Perfekte Charaktere gibt es im realen Leben nicht und normalerweise hätte mich das schon beim Lesen richtig aufgeregt, doch ich denke, dass man als Leser erst später darauf kommt, weil man den größten Teil der Geschichte aus Tessa`s Sicht erlebt.

Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Kurz bevor der Roadtrip anfing, habe ich das Buch pausiert, weil ich keine wirkliche Lust auf einen Roadtrip hatte. Einen Monat später habe ich weiter gelesen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte wissen, was die beiden erleben und wie sich die Liebe zwischen den beiden entwickeln wird.

Man muss auf jeden Fall in der Stimmung für Roadtrips sein, aber dann fesselt das Buch einen so richtig und lässt einen kaum noch schlafen.

Die Schreibweise

Ich liebe Anne Freytag`s Schreibstil in diesem Buch. Es ist jugendlich geschrieben, passend zu Tessa`s Alter. Sobald man anfängt zu lesen, zieht einen der Schreibstil mit und man verfällt sehr schnell in einen Lesefluss. Zudem wurden erste Themen und gefühlvolle Gedanken und Handlungen sehr gut beschrieben. So konnte Anne Freytag mich immer wieder zum Heulen, zum Lachen und auch einfach nur zum Nicken bzw. Kopfschütteln bringen.

Fazit

Ein gefühlvolles Buch, über den kommenden Tod und den kleinen Momenten, die das Leben lebenswert machen. Wer ein Buch voller Gefühle und einem einzigartigen Roadtrip sucht, wird dieses Buch lieben.

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 1/2 Sterne.

★ ★ ★ ★ ☆

Dankeschön…

Das Bloggerportal von dem Radomhouse hat mir das Buch als Rezensionsexempalr zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

jess rothenberg, liebe, jenseits, tod, herz

Weißt du eigentlich, dass du mir das Herz gebrochen hast?

Jess Rothenberg , Ines Klöhn
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 27.08.2012
ISBN 9783446240193
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Idee des Buches

Ich finde die Idee ist sehr interessant. Ich meine jeder kennt das Gefühl, wenn jemand einem das Herz gebrochen hat. Aubrie stirbt auch noch daran und muss sich trotzdem weiterhin damit auseinandersetzten. Die Idee ist außergewöhnlich und auch mal etwas anderes.

 

Der Aufbau der Geschichte

Das Buch ist in verschiedene Phasen aufgeteilt, die Aubrie durchleben muss, um über Jakob hinweg zu kommen. Das trägt nicht nur zu einer sehr guten Struktur des Inhalts bei, sondern ist im ganze Buch der rote Faden. Sollte man sich also zu sehr in den Handlungen verirren, was in diesem Buch zum Glück erst am Ende der Fall ist, kann man sich an den Phasen immer ein wenig orientieren.

Das ist auch schon das Einzige, was mich an der Geschichte stört. Das Ende ist verwirrend und man weiß nicht so genau was man davon halten soll. Alles passiert irgendwie total schnell und plötzlich ist alles doch noch ein wenig übernatürlicher, als es sowieso schon vorher war. Ich musste einige Sätze wirklich mehrmals lesen, damit ich noch mit der Handlung mithalten konnte.

 

Die Charaktere

Alle Charaktere scheinen auf den ersten Blick ein wenig stereotypisch und auch leicht ersetzbar, was sich zum Glück im Laufe der Geschichte schnell ändert. Jede Figur wurde liebevoll und realistisch geschrieben. Besonders bei Aubrie merkt man, wie gut die Autorin sich in ein 15-Jähriges Mädchen mit Herzschmerz hineinversetzten kann. Ich konnte Aubries Handlungen immer nachvollziehen, auch wenn sie manchmal einige Dinge übersehen hat und ich sie angefleht habe, mal ein wenig weiter zu denken.Das tolle an ihr ist vor allem, dass sie trotz der schweren Situation immer noch eine Portion Humor hat und man sich als Leser immer wieder  köstlich amüsiert.

Aber auch die Herren der Schöpfung waren toll und ich muss ja sagen, dass ich Patrick echt toll finde.

 

Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat

Es geht so. Natürlich war es spannend zu sehen, wie sie mit dem Tod umgeht und wie sie versucht über Jakob hinweg zu kommen. Doch die richtige Spannung gab es erst im letzten Viertel des Buches.

Gefesselt hat es mich trotzdem, zumal ich sofort mit ihr mitgefühlt habe. Ich wollte wissen, wie sie über ihn hinweg kommt und natürlich auch was ihr nach dem Tod so alles neues passiert.

 

Die Schreibweise

Der Schreibstil war sehr locker und trotz der traurigen Themen wie der Tod oder das gebrochene Herz, wurde der Schreibstil mit ein wenig Humor versehen, der absolut passend ist. Der Schreibstil passt zu der Jugendlichen Hauptperson und die Gefühle werden in jeder Situation toll beschrieben

 

Fazit

Das Buch ist voller Traurigkeit, Humor und Liebe. Es ist eine perfekte Mischung und zu dem auch noch mit einer wundervollen Handlung. Jeder der eine locker geschriebenes, aber dennoch ein Buch mit echten Gefühlen und realistischen Charakteren sucht, wird mit diesem Buch nichts falsch machen. Mein neues Lieblingsbuch!

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 1/2 Sterne.

★ ★ ★ ★ ☆

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, bea lange, kaktusblüte, freundschaft, café

Café au Lait und ganz viel Liebe - Kaktusblüte

Bea Lange
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 18.03.2016
ISBN 9789963532735
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

Das Design des Covers ist sehr sommerlich gestaltet und es ist sofort erkennbar, dass es sich um eine Liebesgeschichte geht. In meinen Augen ist es sehr schön gestaltet. Außerdem hat es mich eine leichte Sommerlektüre erwarten lassen, was auch (teilweise) gelungen ist.

Das Buch hält so gerade eben was es verspricht. Eine leichte Lektüre, die man schnell durch hat, aber auch schnell wieder vergisst. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Der Inhalt der Geschichte hat sehr viele Elemente aus Liebesgeschichten, die man schon zu häufig gelesen hat. Um nur ein Beispiel zu nennen (ich möchte ja nicht spoilern): Junge Frau mit mieser Vergangenheit trifft auf einen jungen Mann und sie können sich von Anfang an nicht leiden (weiter möchte ich das auch nicht ausführen).

Die Umsetzung von der Idee war ganz gut, wobei ich meine Schwierigkeiten mit den Charakteren hatte. Johanna empfand ich anfangs als eine starke Persönlichkeit, vor allem weil sie sich so sehr für ihre Familie aufgeopfert hat. Doch je mehr sie und Mike sich angenähert haben, desto weniger Sympathie habe ich für sie verspürt. Anfangs war das rumgezicke zwar auch nicht angenehm, aber später wurde es einfach nur noch anstrengend. Außerdem hat sie sich selbst immer alles schwerer gemacht als es war. Sie hat sich so viele Probleme eingebrockt, die sie ganz einfach mit Verstand hätte verhindern können. Zudem hat mich das stetige hin und her mit Mike sehr gestört. Je mehr das Buch voran schritt, desto weniger konnte ich ihre Handlungen nachvollziehen und die anfangs heldenhafte Aufopferung für ihre Familie wandelte sich in eine Art von Zwang um.

Der Geschichte an sich kann man auch einige negative Punkte zusprechen. Die Geschichte hat nichts besonderes an sich und in vielerlei Hinsicht sehr vorrausschaubar.

Positiv ist auf jeden Fall der sehr lockere Schreibstil, der einen über die Seiten fliegen lässt. Der Schreibstil hat einen jugendlichen Touch und lässt sich dadurch leicht und flüssig lesen


Fazit

Wer auf der Suche nach einem kurzweiligen Liebesroman ist und keine all zu hohen Ansprüche an der Geschichte mit seinen Charakteren hat, wird dieses Buch definitiv lieben.

Deswegen bekommt das Buch von mir 3 Sterne.
★ ★ ★


Dankeschön…

An den Bookhouse Verlag, der mir dieses eBook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

97 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

rockstar, neuanfang, musik, liebe, erbe

Rockstar Sommer - Neufanfang mit Rockmusik

Sandra Helinski
E-Buch Text: 146 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 14.06.2016
ISBN 9783960870234
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover ist sehr ansprechend und auch der Inhalt verspricht viel, aber leider zu viel.

Schon das erste Kapitel war sehr anstrengend zu lesen, weil es vor allem zu genaue Beschreibungen gab und das ist ein großes Problem bei diesem Buch. Besonders das Haus, aber auch alles weitere was Anna so tut, wird viel zu ausführlich und detailliert beschrieben. Viele Dinge hätte man einfach weglassen können/ sollen.

Ein weiteres großes Problem ist der Inhalt. Dieser hat nur in kleinen Teilen etwas mit dem Klappentext zu tun. Die meiste Zeit geht es um die Renovierung des Hauses und immer mal wieder um die Fortschritte der Hunde. Es geht viel zu wenig um den eigentlichen Inhalt, also das ein Rockstar bei ihr einzieht. Erst nach der Hälfte erfährt man, dass der Rockstar zu ihr kommen könnten, obwohl das auch schon im Klappentext klar war. In diesem Fall sind also viel zu viele Seiten vergangen, bevor man denkt, dass das Buch wirklich beginnt.

Leider weit gefehlt. In den weiteren Kapiteln bleibt es ein Nebenthema und erst ganz zum Schluss kommt er. Sie wechseln ein paar Worte und das Buch ist vorbei. Man kann also den zweiten Teil getrost lesen ohne den 1. zu kennen.

Von den Charakteren habe ich leider auch zu wenig erfahren. Anna verfolgt man nur bei ihren Stimmungsschwankungen und das war wirklich anstrengend. Von den anderen Charakteren erfährt man wenig und das wichtigste wird immer in einem Satz gesagt. Meiner Meinung ist das keine gute Lösung.

Dass ein Rockstar bei Anna einziehen wird wurde schon in dem Klappentext genannt. Deshalb geht man davon aus, dass dies relativ schnell passieren wird. Jedoch kommt dies erst nach der Hälfte des Buchs zur Sprache. Außerdem zieht er erst richtig am Ende ein. Es gibt zum Schluss noch einen Dialog zwischen den beiden, in denen klar wird, dass er bei ihr leben wird, danach ist das Buch vorbei. Das alles wurde schon im Klappentext genannt und das gesamte Buch wurde dadurch sozusagen gespoilert. Alles war von vorne herein klar und das Buch hat nicht mehr gemacht als die Dinge die im Klappentext stehen umschrieben.

Außerdem wurden viel zu viele Tage beschrieben. Die meisten Tage waren unwichtig, aber so besteht das Buch hauptsächlich aus den Renovierungsarbeiten an dem neuen Haus.


Fazit

Das Buch hatte einiges an Potenzial, war jedoch sehr langweilig und langatmig. Der Klappentext sagt schon mehr aus als die Geschichte und kriegt leider keine Leseempfehlung von mir.

Deswegen bekommt das Buch von mir 1 1/2 Sterne.
★ ☆
Dankeschön…

An vorablesen.de worüber ich dieses Buch gewonnen habe. Da mir auch noch der 2. Teil zugeschickt wird, werde ich diesen selbstverständlich auch lesen und rezensieren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(243)

536 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 41 Rezensionen

tod, zukunft, liebe, jugendbuch, rachel ward

Numbers - Den Tod im Griff

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2012
ISBN 9783551520371
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

845 Bibliotheken, 15 Leser, 9 Gruppen, 64 Rezensionen

tod, london, liebe, katastrophe, jugendbuch

Numbers - Den Tod vor Augen

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551520166
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(590)

1.129 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 67 Rezensionen

tod, flucht, liebe, jugendbuch, zahlen

Numbers - Den Tod im Blick

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2012
ISBN 9783551311511
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(844)

1.226 Bibliotheken, 25 Leser, 2 Gruppen, 108 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, dystopie, jugendbuch

The Selection

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 17.07.2012
ISBN 9780062203137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

824 Bibliotheken, 8 Leser, 6 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, nicholas sparks, liebesroman, soldat, fernbeziehung

Das Leuchten der Stille

Nicholas Sparks , Adelheid Zöfel
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.04.2010
ISBN 9783453503823
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

freundschaft, highschool, mobbing, anforderungen, mädchen

Nur eine Liste

Siobhan Vivian ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2016
ISBN 9783473584826
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.529)

3.888 Bibliotheken, 39 Leser, 25 Gruppen, 423 Rezensionen

liebe, dystopie, ky, cassia, zukunft

Die Auswahl - Cassia & Ky

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Fischer FJB, 27.01.2011
ISBN 9783841421197
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Reihe lag ein paar Jahre auf meinem SuB, doch um so mehr habe ich mich über das tolle Buch gefreut.

Schon das Cover und der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich finde, dass das Cover die Entwicklung von Cassia gut beschreibet.

Die Geschichtsidee ist grandios und um so schöner ist es, dass die Umsetzung genauso gut gelungen ist. Einige Stellen kann ich nicht zu 100% nachvollziehen, aber das ist auch nicht wirklichs schlimm.

Der Schreibstil von Ally Condie passt sehr gut zu der 17-jähringen und ist dementsprechen auch noch etwas jugendlicher gehalten, was mir sehr gut gefällt. Die Ich-Perspektive hat sehr gut gepasst und hat auch nicht gestört.

Die Charaktere werden nicht bis ins kleinste Detail beschrieben, doch dies gefällt mir sehr gut, da so die eigene Fantasie eine große Rolle spielt. Alle Charaktere fand ich sehr interessant, wobei mir Xander und Ky in einigen Dingen zu gleich sind, doch ich bin mir sicher, dass sich das in dem nächsten Band ändern wird. Genauer gesagt denke ich, dass man sie im zweiten Teil besser kennenlernt, wobei man schon vieles über die beiden weiß. Im ersten Teil lernt man auf Grund der Ich-Perspektive natürlich Cassia am besten kennen. Ich konnte mich nur teilweise mit ihr identifizieren, trotzdem finde ich sie echt einen tollen Charakter. Ihre Verwandlung konnte man gut nachvollziehen und diese kam auch nicht zu plötzlich, was man der Autorin hoch anrechnen muss.

Die Geschichte baut natürlich auf das Liebesdreieck, doch hier war es weit weniger dramatisch, als in anderen Büchern. Ich bin immer noch kein großer Fan von dem Liebesdreieck, aber in dieser Geschichte macht es nichts kaputt und ist sogar sehr spannend und ich habe oft mit Cassia mitgefühlt.

Die Geselschaftsform ist sehr interessant und obwohl man sich vieles kaum vorstellen möchte, schafft es die Autorin die positive Einstellung von Cassia rüberzubringen. Als Leser weiß man, dass diese Gesellschaft natürlich nicht gut, trotzdem denkt man darüber nach ob einiges vielelciht sinnvoll wäre (was natürlich nicht so ist). Leider wurden einige Dinge angeschnitten und wurden nicht weiter erklärt. Ich hoffe diese “offenen Fragen” werden im Folgeband geklärt.

 

Fazit

Sehr gelungener Auftakt der Cassia & Ky Triologie. Wenig Spannung, also eher was für ruigere Leser, welche eine authentische und logische Liebesgeschichte lesen wollen. Ein absolutes Must-have für Dystopie-Fans.

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 1/2 Sterne.

★ ★ ★ ★ ☆

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

276 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mafia, sizilien, kai meyer, liebe, fantasy

Arkadien-Reihe, Band 1: Arkadien erwacht

Kai Meyer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.08.2012
ISBN 9783551311474
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.561)

3.856 Bibliotheken, 56 Leser, 4 Gruppen, 228 Rezensionen

seelen, liebe, stephenie meyer, dystopie, fantasy

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551310361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.730)

4.062 Bibliotheken, 78 Leser, 6 Gruppen, 324 Rezensionen

selbstmord, jay asher, jugendbuch, mobbing, tote mädchen lügen nicht

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.10.2012
ISBN 9783570308431
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(477)

639 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

löcher, jugendbuch, schatz, wüste, camp

Löcher

Louis Sachar , Birgitt Kollmann , Wolf Erlbruch , Max Bartholl
Flexibler Einband: 295 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 31.03.2017
ISBN 9783407740984
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.340)

2.621 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

karma, humor, wiedergeburt, ameise, liebe

Mieses Karma

David Safier
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Rowohlt TB., 01.07.2013
ISBN 9783499266768
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Hinter den Wolken

Daniela Blum
E-Buch Text: 386 Seiten
Erschienen bei Forever, 13.05.2016
ISBN 9783958180628
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

Das Cover ist wunderschön und fällt einem direkt ins Auge. Ich habe leider keinen Bezug zu der Geschichte herstellen können, was mich ein wenig stört.

Schon beim Klappentext musste ich etwas schmunzeln und dass passierte mir auf Grund des Schreibstils auch beim Buch immer wieder. Der Schreibstil der Autorin passt gut zu der Handlung der Geschichte. Mir viel es sehr leicht in die Geschichte reinzukommen, obwohl ich oft Schwierigkeiten mit der Erzählperspektive aus der 3. Person habe. Bei diesem Buch war dem nicht so. Hauptsächlich wurde abwechselnd aus Sinas und Jans Sicht erzählt, aber zwischendurch gab es Kapitel aus der Sicht von Seraphina, Wiebke und Paulina. Dies war weniger verwirrend, als dass es die Geschichte interessanter macht. Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat waren die Sexszenen. Diese kamen mir eher komisch vor und ich bin froh, dass es nur sehr wenig Sexszenen gab.

Das Thema der Geschichte fand ich sehr gut und auch die etwas andere Umsetzung fand ich sehr gelungen. Für mich waren nicht nur die Hauptprotagonistin und ihre Probleme interessant, sondern auch die von Jan, wenn es um beispielsweise um den Sorgerechtsstreit ging.

Die Charaktere fand ich größtenteils sehr spannend und sympathisch, bis auf die Großeltern, aber diese soll man ja nicht mögen. Ich konnte vor allem gut mit der Hauptprotagonistin Sina mitfühlen und schon am Anfang der Geschichte konnte ich sie sehr gut nachvollziehen. Aber auch Jan der durch Sina wieder einen Bezug zu seiner Tochter hat war mir sehr sympathisch. Ich fand es immer wieder schön zu sehen, wie Sina ihm geholfen hat wieder einen Sinn im Leben zu sehen.

Zum Ende hin wurde es sehr emotional und ich war so gespannt wie es ausgehen würde. Dass sich zum Schluss alles wie ein Puzzle zusammenfügt hätte ich nicht erwartet und auch wenn es teilweise zu perfekt scheint, ist man doch froh mit dieser Entwicklung.

Fazit

Ein wundervolles Buch mit viel Emotionen. Locker geschrieben mit einer Handlung zum mitfiebern. Wer ein leichtes Buch mit einer tollen gefühlvollen Handlung sucht, sollte sich dieses Buch genauer anschauen.

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

★ ★ ★ ★

Dankeschön...

Vielen Dank an netgalley.de für die Vermittlung mit dem Ullstein Verlag. Dem Verlag natürlich auch ein großes Dankeschön für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

übernatürliche kräfte, gedankenwenderin, jugendbuch, fantasy, geschicht

Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)

Kenechi Udogu
E-Buch Text: 123 Seiten
Erschienen bei Kenechi Udogu, 11.12.2015
ISBN B018L7F0V2
Genre: Sonstiges

Rezension:

lifeofaboredgirl.wordpress.com

Das Cover und der Titel sprechen mich direkt an. Direkt wirft sich die Frage auf, was sich hinter dem Begriff „Gedankenwender“ verbirgt. Das Cover passt gut zum Genere, sodass man zusammen mit dem Titel direkt weiß, dass es sich nicht um eine „reale“ geschichte handelt.

Der Klappentext macht direkt neugierig, vorallem weil man wenig erfährt. Er ist so spannend geschrieben, dass man unbedingt wissen will, was genau falsch gelaufen ist und wieso. Zum Glück wird hier auch noch nicht zu viel verraten, jedoch fasst es die erste Hälfte des Buches ganz gut zusammen.

Ich habe noch nie von der Autorin gehört, bevor sie mir das Rezensionsexemplar vorgeschlagen hat. Der Schreibstil hat mich aber sehr schnell überzeugt, obwohl es mir teilweise zu viele Informationen gab. So waren viele Gespräche zwischen Gemma und ihrem Vater ausschließlich Erklärungen, die man teilweise besser hätte in die Geschichte einbauen können. Trotzdem ist er locker geschrieben, passed zu den Hauptpersonen. Die Sichtweise fand ich gut gewählt, sodass man gut mitfühlen konnte.

Die Idee der Geschichte ist einfach toll. Gedankenwender als Beschützer der Menschen. Ich finde es wirklich toll wie weit die Idee geht mit der vererbaren tiefen Verbindung. Das es so strenge Regeln für die Gedankenwender gibt ist wirklich eine kluge Idee, da es die Geschichte verständlicher macht. Außerdem hoffe ich darauf, dass sich Gemma zur richtigen Rebellin entwickelt.

Die Charaktere sind nichts besonderes, aber man kann sich gut in sie hineinversetzen. In Gemma, weil man selbst so wenig weiß, auch wenn ihre Reaktionen manchmal komisch sind, aber die gehören halt zu ihrem Charakter. Russel, weil er einfach genauso verwirrt ist wie man halt als normaler Mensch sein sollte, wenn all diese Dinge passieren. Gemma`s Vater, weil Liebe so unglaublich wichtig ist.

Die Handlung wurde nach den langen Erklärungen in der ersten Hälfte spannender. Man erfährt viel mehr und besonders die Beziehung zu ihrem Vater wird immer klarer, weil sie ihm einfach blind vertraut. Genug Abwechslung gab es trotzdem nicht, da es einfach zu viele Erklärungen gab.

Das Buch ist mit 123 Seiten wirklich kurz und das habe ich beim lesen immer wieder bemerkt. Manchmal fühlte es sich so an, als wenn die Autorin unbedingt alle Informationen geben muss, damit es mit der Geschichte weiter geht. Beim lesen sind mir einige Informationen verloren gegangen, aber dies war nicht weiter schlimm, da sie nicht mehr wichtig wurden. Trotzdem wollte ich immer mehr über Gemma und die Wirklichkeit herausfinden, sodass ich die Geschichte dennoch toll finde.

Fazit

Ein fantasiereiches Buch, in dem man gerne gefangen wäre. Schutzengel auf eine andere Art und Weise als man sie sich vorstellt mit einer interessanten Handlung. Empfehlenswert, wenn man nicht unbedingt tiefsinnige Charaktere und Handlungen sucht. Ein tolles Buch für zwischendurch

Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

★ ★ ★ ★

 

Dankeschön…

An Kenechi Udogu, die mir ihr Buch als Rezensionsexemplar gegeben hat. Außerdem schon mal danke für die Vorgeschichte, welche ich ebenfalls rezensieren darf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.239)

11.196 Bibliotheken, 159 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:

lifeofaboredgirl.wordpress.com

Schon auf den ersten Blick ist, dass Buch ein absoluter hingucker und zieht sofort den Blick auf sich. Das Cover ist insgesamt wunderschön gestaltet.

Der Klappentext ist interessant und spannend geschrieben, ohne zu viel zu erzählen. Die wichtigsten Punkte werden benannt und man möchte sofort wissen was passieren wird, wenn sich die beiden begegnen.

Darauf freut man sich auch zu Recht. Die Geschichtsidee, sowie die Umsetzung ist sehr schön und emotional. Die Geschichte erinnert einen anfangs an den Film "Ziemlich beste Freunde", jedoch weicht das Buch immer weiter ab, mit den einzigartigen Charakteren und den Handlungsabläufen. Toll finde ich, wie verschiedene Themen, nicht nur die Liebe, ihren Platz in dem Buch erhalten. Es geht um Familie, Zukunft, Träume und das kritische Thema Sterbehilfe.

Enthält Spoiler (+ Kritik an negativen Kritiken)

Das wichtigste, sehr sensible Thema Sterbehilfe wurde gut aufgegriffen, jedoch nicht "zu sehr" vertieft. Einige Kritiker des Buchs finden die Aussage des Buchs sei nicht angebracht "Wenn man eine Behinderung hat, lohnt sich das Leben nicht.". Für mich ist diese negative Kritik unlogisch, da dies ja nur für den Protagonisten gilt und nicht auf alle bezogen wird. Im Gegenteil. Im Buch wird viel über Möglichkeiten geredet das Leben eines Behinderten zu verbessern und einige Menschen in dem Buch haben ein sehr schönes Leben. Für mich ist also die Aussage der negativen Kritiker falsch. Für jeden Menschen ist diese Situation anders und in diesem Buch geht es halt um einen Protagonisten, der das alles nicht möchte. Er möchte nach seinen eigenen Regeln leben und das zu Recht. Sein Leben, im Vergleich zum Leben vor dem Unfall, ist schrecklich. Geplagt von Schmerzen, Depressionen und dem Wissen niemals etwas alleine Machen zu können, kann ich gut nachvollziehen, dass das Leben für einen wertlos erscheint. Auch negativ wurde Will`s Einstellung generell bennant, weil dieser dem gegenwärtigen Leben keine Chance gibt. Auch dieses Argument ist meiner Meinung nach schwach, da es nicht nur positive Fälle gibt. Es kann nicht nur Protagonisten geben, die positiv und zielstrebig sind. Es kann nicht immer ein Happy End geben. Sonst dürfte man gar keine Bücher mehr über Selbstmord oder Sterbehilfe schreiben.

Spoilerende

Die Umsetzung der Idee ist sehr gut gelungen, was sowohl an den wundervollen Charakteren, wie Louisa`s Schwester oder Will`s Pfleger, als auch an dem fesseldem und teilweise lockerem Schriebstil der Autorin liegt. Themen wie die Beziehung zwischen Schwestern werden sehr realitätsnah aufgegriffen und beschrieben.

Die Charaktere sind größtenteil sympathisch und man kann sich mit vielen identifizieren. Die Handlungen der Charaktere sind nachvollziehbar und sie wurden so gut beschrieben, dass man sich leicht in die Charaktere hineinversetzen kann.

Die Erzählweise an sich hat mir auch sehr gut gefallen, so wurde die Geschichte die meiste Zeit aus der Ich-Perspektive von Louisa erzählt, jedoch gab es auch einige Kapitel aus der Perspektive anderer wichtiger Personen, sodass deren Gedanken klarer wurde und somit auch ihr Verhalten.

Fazit

Dieses Buch lässt einen sehr emotional werden und ist definitiv kein Buch für zwischendurch. Die Geschichte lässt einen nicht los und man  macht sich selbst Gedanken über seine eigene Meinung. Wer auf gefühlvolle Bücher steht, muss sich dieses Buch genauer aunschauen.

Deswegen bekommt das Buch von mir 5 Sterne.

★ ★ ★ ★ ★

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

341 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, märchen, samantha van leer, mein herz zwischen den zeilen, jodi picoult

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Baumhaus , 12.02.2016
ISBN 9783843210935
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch laß ich bereits vor zwei Jahren, kurz nachdem es veröffentlicht wurde. Nun habe ich es ein weiteres Mal gelesen, da in diesem Jahr (unerwartet für mich) eine Fortsetztung veröffentlicht wurde.

Das Cover spricht mich direkt an und vorallem die kleinen Details, wie die kleine Fee und die Buchstaben auf dem Cover sind einfach zauberhaft. Für mich gehört dieses Cover zu den schönsten in meinem Regal.

Auch der Klappentext spricht mich sehr an, weil ich mich früher wirklich oft gefragt habe, ob Charaktere ein Eigenleben führen. Somit habe ich mich persönlich angesprochen gefühlt und der Klappentext macht einen sehr neugierig auf den Inhalt

Vor diesem Buch habe ich kein Buch von der Autorin gelesen, sodass ich voher ihren Schreibstil nicht kannte. Doch schon anhand des Klappentexts kann man erkennen, dass der Schreibstil sehr locker und vorallem jugendlich ist. Während den Sichten von Delilah und Oliver bleibt dieser auch passenderweise jugendlich, doch in den Märchenkapiteln passt dieser sich an den typischen Märchenschreibstil an.

Die Idee der Geschiche ist genial. Ich als leidenschaftliche Leserin befasse mich ständig mit Büchern und diese sollen ein Eigenleben füheren? Die Umsetztung gelang den beiden Autoren perfekt. Die Charaktere sind sehr sympatisch und ich konnte mich mit beiden sehr gut identifizieren. Vorallem mit ihren geheimen Gedanken. Der jugendliche Schreibstil passt sehr gut zu den Jugendlichen Hauptcharakteren. Diese sind außerdem gut außgearbeitet und man hat anfangs richtig Lust diese kennen zu lernen. Leider erfährt man in der zweiten Hälfte der Geschichte kaum etwas neues, aber dies stört nicht weiter. Auch die Nebencharaktere sind liebevoll kreiert und auch an dieses hat man viel freude.

Das Buch wird abwechselnd aus der Perspektive von Delilah und von Oliver erzählt. Außerdem gibt es immer wieder Kapitel in denen das wirkliche Märchen in Mein Herz zwischen den Zeilen erzählt wird. Begleitet wird das Buch mit liebevollen Zeichnungen, die zu einem noch schönerem Lesevergnügen beitragen.

Während des lesens, aber auch außerhalb der Geschichte, musste ich immer wieder an das Leben der Charaktere im Buch denken. Ich musste immer wieder daran denken, wie es wäre, wenn es wahr wäre. Ich habe überlegt, wie meine Lieblingscharaktere in echt sind.

Fazit

Ein märchenhaftes Buch, welches zum Träumen einläd. Wer Bücher liebt, wird dieses auf jeden Fall mögen. Das Buch versprüht einen zauberhaften Charm und keiner wird es bereuen in Olivers Welt eingetreten zu sein.

Deswegen bekommt das Buch von mir 5 Sterne.

★ ★ ★ ★ ★

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Saga der Drachenreiterinnen Band 1

Saliya Capriolo
Flexibler Einband: 100 Seiten
Erschienen bei Carow Verlag Gruppe, 05.04.2015
ISBN 9783945618196
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung
Vorwort
Meiner Meinung nach hat das Buch so wenig Handlung, dass ich so gut wie alles in der Rezension nennen muss. Die Handlung lässt sich in wenigen Sätzen erklären und desswegen werde ich keien Rücksicht auf Spoiler nehmen!
ACHTUNG SPOILER
Das Cover ist zwar nicht ansprechend, jedoch verrät der Klappentext, dass es in dem Buch viel Spannung ggeben soll. Dies ist jedoch nicht gelungen.
Ich kann mir zwar die Geschcihtsidee von der gesamten Buchreihe erschließen, finde jedoch, dass dieses Buch keine eigene Geschichte hat, eher gesagt keine interessante oder spannende.
Der Anfang ist vielversprechend gewesen und der Angriff war auch anfangs gut beschrieben. Leider wurde er schnell zu unwirklich, weil Kiara viel zu viel Glück hatte. Sie überlebt als einzige von insgesamt 50 Personen. Dann bleibt sie eine ganze Weile alleine in dem toten Dorf. Das ist meiner Meinung nach kaum nachvollziehbar. Ich hätte eher erwartet, dass sie nach anderen Dörfern sucht. Was für mich außerdem unschlüssig ist, ist dass, Kiara trotzdem noch irgendwie glaubt, dass ihre Freundin überlebt hat. Leider glaubt Kiara auch alles was die Erscheinung von Nikki sagt und folgt ihren Anweisungen. Sie findet ein Drachenbaby und obwohl sie weiß wie gefährlich Drachen sind, nimmt sie es einfach mit, ohne sich wirklich Sorgen zu machen. Dazu muss man bedenken, dass sie auf Grund des Angriffs auf ihr Dorf traumatisiert sein müsste und sie sollte auch eher angst vor Drachen haben. Auch als sie Kilian trifft ist sie total naiv und versucht nicht mal abzuhauen, obwohl sie merkt, dass die Männer nicht gutes wollen, außer natürlich Kilian. Dieser erzählt ihr innerhalb der zwei Tage seine gesamte wichtige Lebensgeschichte und sie scheint sich direkt zu verlieben, obwohl sie davor überlegt hatte, ob sie mehr für ihre beste Freundin Nikki empfindet.
Ich möchte noch mal genauer auf die Gefühle von Kiara für Nikki eingehen. Am Anfang sagt Kiara, dass Nikki wie eine Schwester für sie sei. Als sie auf dem Weg zu der Gläsernen Stadt ist, merkt sie (ganz plötzlich), dass Nikki mehr für sie ist. Auch nachdem Kilian wieder weg ist, kommt Nikki ihr direkt wieder in den Sinn. Sie hat einen erotischen Traum von ihr, doch sie weiß nicht genau ob es nun Realität war oder nicht. Die "Liebesgeschichte" zwischen den beiden ist unglaubhaft und auch den erotische Traum kann man nicht erst nehmen.
Von der ersten "Liebesgeschichte" zur nächsten. Kilian rettet sie, als sie mitten in der Wüste liegt. Sie denkt immer wieder, dass er vielleicht böse sein könnte, tut aber nicht wirklich etwas um zu entkommen. Außerdem erzählt Kilian am gleichen Abend die wichtigsten Details aus seinem Leben. Am nächsten Tag sagt er, dass er von dem Angriff auf Kiaras Dorf wusste und sie stürmt enttäuscht aus dem Zelt. Dort begrapscht ein anderer Mann sie sofort und Kilian ist der Retter in der Not. Darauf hin bringt er sie zum Ende von seinem Gebiet, nahe der Gläsernen Stadt. Dort sagen sich beide, dass sie sich verliebt haben und dass sie sich lieber zu einem besseren Zeitpunkt gefunden hätten.
Schon ist das Ende des Buches nahe. Sie kommt an der Gläseren Stadt an und muss dort direkt mit Drachen kämpfen. Das ist total unrealistisch. Sie muss sich einem ausgewachsenen Drachen nähern, vor dem sie logischerweise angst haben sollte. Stattdessen kann sie ihn so gut wie sofort reiten und besiegt (mit ein wenig Hilfe) alle bösen Drachenreiter. Danach kann sie mit Drachen sprechen und Ende.
Keine der Charaktere macht wirklich nachvollziehbare Handlungen und ich kann bei Kiara nicht einmal sagen ob ich sie mag oder nicht.
Die Geschichte ist uninteressant und weist keine wirkiche Handlung auf.
Fazit
Das war ein sehr uninteressanter Auftakt der Saga der Drachenreiterinnen. Keine Spannung und kaum Handlung. Die eigentliche Liebesgeschichte zwischen Kiara und Nikki ist unglaubwürdig und man kann es sie nicht erst nehmen. Leider ein sehr langweiliges Buch
Deswegen bekommt das Buch von mir 1 Stern.


  (1)
Tags:  
 
39 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks