lifewithsaskia

lifewithsaskias Bibliothek

112 Bücher, 32 Rezensionen

Zu lifewithsaskias Profil
Filtern nach
112 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(534)

1.067 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

märchen, rapunzel, cress, cinder, cyborg

Wie Sterne so golden

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2014
ISBN 9783551582881
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(714)

1.345 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 143 Rezensionen

wolf, rotkäppchen, märchen, cyborg, cinder

Wie Blut so rot

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551582874
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

98 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

luna, cinderella, cyborg, prinz, märchen

Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker , Vanida Karun
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 20.12.2013
ISBN 9783867421577
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krebs, liebe, liebesroman, lisa jasmin, foreverullstein

Running to you - Bis zum Horizont und zurück

Lisa Jasmina
E-Buch Text: 345 Seiten
Erschienen bei Forever, 14.10.2016
ISBN 9783958181335
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Bad Romeo

Leisa Rayven
E-Buch Text: 417 Seiten
Erschienen bei Pan, 23.12.2014
ISBN 9781447282969
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

233 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

harry potter, jugendbuch, slytherin, englisch, english books

Harry Potter and the Chamber of Secrets


Flexibler Einband
Erschienen bei Bloomsbury, 01.01.2000
ISBN B004PLI5SE
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bastei lübbe, fantasy, carina zacharias

Emba - Magische Wahrheit

Carina Zacharias
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 04.10.2016
ISBN 9783732528325
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(338)

709 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 186 Rezensionen

nina mackay, plötzlich banshee, banshee, fantasy, feen

Plötzlich Banshee

Nina MacKay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492703932
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Alana hat eine Gabe, die sie gerne nicht hätte, denn sie kann sehen wie lange ein jeder Mensch noch zu leben hat, nur dass diese Zahlen sich mit jeder Entscheidung ändern können. Jedoch hat sie zunächst keine Ahnung, was WIRKLICH dahinter steckt.

Mit der Wahrheit über was sie ist tauchen plötzlich noch mehr Probleme auf als ohnehin schon. Täglich sterben Magische, die Lebenszeit von ihrem besten Freund ist drastisch gesunken und dann ist da noch dieser heiße aber unverschämte Polizist Dylan…

Und aus irgendeinem Grund liegt es an Alana nicht nur die Morde aufzuklären, sondern gleich noch die ganze Welt zu retten.

Meinung:

Hallo Heldenkomplex!

Ach, ich weiß auch nicht, aber das Ganze hat mir irgendwie nicht so wirklich gefallen. Die Charaktere waren meiner Meinung nach nicht richtig ausgereift, die Beziehungen eher schlecht als recht und irgendwie wirkte das ganze Buch etwas hyperaktiv auf mich – also ich habe mich immer etwas gehetzt gefühlt.

An sich ist es ja immer sympatisch, wenn die Protagonistin etwas tollpatschig und unperfekt ist, aber hier würde das wohl doch eeeetwas ZU überspitzt dargestellt. Egal was Alana angefasst oder berührt hat, es hat kein gutes Ende genommen, und jaja sie ist eine Banshee und bringt unglück blabla, aber ich fand es doch nervig, dass keine Seite vergangen ist, ohne, dass sie sich völlig zum Affen gemacht hat.

Zu Beginn dachte ich auch noch, dass ich Dylan mögen würde und ich glaube die Person, die sich die Autorin eigentlich vorgestellt hatte, gefällt mich auch, aber so wie er hier teils dargestellt wurde konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Obwohl, eigentlich war es weniger Dylan selbst der mich genervt hat, sondern wie Alana ihn dargestellt hat. Ok, sie ist im Zwieschpalt, von wegen Er ist zwar heiß, aber ich will ihn nicht ins Unglück stürzen aber dieses ständige Arschlochgehabe war einfach too much!

Und hätte Alana nicht pausenlos erwähnt, dass Clay ihr bester Freund ist, glaubt mir, ich hätte es nicht gemerkt. Sie haben kaum eine Sekunde alleine verbracht, ohne, dass sie sich gestritten haben UND wenn ich weiß, dass ich womöglich kurz davor bin zu sterben, würde ich doch zumindest einen Abend alleine mit meiner besten Freundin (sogar fucking SEELENVERWANDTE) verbringen, oder nicht!? Nein? Ok, dann stimmt wohl was nicht mit mir.

Aber ich finde sowieso, dass die Beziehungen zwischen all den Leuten zu wünschen übrig ließen. Just saying!

Na gut, ich muss zugeben ich habe schon einige Male ziemlich schmunzeln müssen und viele Dialoge waren wirklich cool, und dann wurde es wieder zerstört, indem einer zuviel draufgesetzt wurde. WHY?

Zumindest kann ich sagen, dass die Storyline an sich und die Sache mit der Irischen Mythologie durchaus genail ist, weil es einfach mal was anderes ist. Es kam immer was Neues oder eine unerwartete Wendung, die mich aufhorchen ließ, obwohl ich manches auch schon geahnt hatte…

Oh man, ich versuche die ganze Zeit krampfhaft das Positive rauszusuchen, aber jedes Mal fällt mir dazu dann immer noch ein Negativpunkt ein… ich werte alleine das schon als negatives Zeichen für das Buch.

Von mir gibt es daher nur 2,5 Sterne (der dritte ist nur halb da!)

Kann mir aber bitte einer erklären, wieso das Buch ach so toll sein soll? Weshalb dieser krasse Hype? BITTE, ICH WILL ES VERSTEHEN!!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

154 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, umzug, postkarten, liebesgeschichte, carlsen

Dich immer wiedersehen

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551556592
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

New York. Es ist heiß und Lucy will eigentlich nur schnell den Aufzug in die Wohnung erwischen, sie hatte ja keine Ahnung, dass sich mit ihrem Sprint zum Aufzug gleich ihr ganzes Leben verändern würde. Ein gigantischer Stromausfall legt nicht nur ganz New York, aber die gesamte  Küste – whatever – lahm, sowie den Aufzug in den Lucy gerade gesprintet ist und in dem Owen seine Musik hört, in Gedanken schon auf dem Dach.

„Und“, sagte der Junge und lehnte den Kopf an die Wand, „bist du öfter hier?“ Sie lachte. „In genau diesem Fahrstuhl habe ich schon einige Zeit verbracht, ja.“

„Ich fürchte, da werden noch ein paar Minuten dazukommen“, sagte er mit bedauerndem Lächeln.

Zusammen erleben sie eine unvergessliche Nacht unterm Sternenhimmel, doch mit dem Strom kehrt auch die Realität zurück und die leider sehr kompliziert.

„Du hast also Verbindungen nach ganz oben, was?“

„Eher nach ganz unten.“ Er steckte den Schlüssel wieder in die Tasche. „Ich wohne im Keller, schon wieder vergessen?“ Dieses Mal lachte sie. „Was ist denn überhaupt da oben?“

„Der Himmel.“

„Du hast den Schlüssel zum Himmel?“

Lucy ist Optimistin, zufrieden und alleine, während Owen Realist, traurig und einsam ist. Zusammen sind die Beiden frei und schwerelos, doch ist das Leben, trotz Optimismus nicht immer so leicht, vor allem dann nicht, wenn die Wege in wortwörtlich entgegengesetzte Richtungen führen und DOCH sehen sie sich immer wieder…

Sie hatten nichts weiter geteilt als eine Decke, ein bisschen Essen und ein wenig Licht. Aber irgendwie war es ihr doch mehr vorgekommen.

Meine Meinung:

Ich wiederhole: „HERZ VERLOREN! HERZ VERLOREN! BEI SICHTUNG BITTE SOFORT MELDEN!“

„Wo willst du denn jetzt hin?“

„Nirgendwohin“, sagte sie etwas zu rasch, und er lachte. „Klingt nett. Schick mir eine Postkarte.“

Ich wieß gar nicht wo ich anfangen soll… also ehm… es ist einfach alles GROßARTIG! Ich wüsste ja schon, dass Jennifer E. Smith ein SchreibGenie ist, aber dieses Buch hat es einfach wieder bewiesen. Die Situation ist eigentlich völlig aussichtslos und trotzdem schafft sie es so viel Liebe und Humor in die Welt zu bringen, dass es mich völlig schwach macht! WIE??

Wie schon gesagt, Lucy ist, obwohl sie die meiste Zeit alleine ist und keine wirklichen Freunde hat, ein unglaublich fröhlicher und optimistischer Mensch, von dem sich Viele mal eine fette Scheibe abschneiden sollten. Sie passt sich an, ohne sich selbst zu verlieren, sich bleibt sich treu und ICH WILL SIE AUF DER STELLE KENNENLERNEN UND KNUDDELN! KOMM HER!!!

Wenn man ein Haus neu stirch, blieben die Möbel drinnen ja trotzdem gleich. So musste es mit Menschen aus sein. Tief drinnen, im Kern, blieb man die Gleiche, egal, wo man war, oder? – YES!

Er ist KEIN Badboy! WOHOOOO!!! Er ist einfach ein Kerl, der eigentlich nicht weiter auffällt, ohne dass er bemitleidenswert ist – ok, die Sache mit seiner verstorbenen Mutter mal außenvor gelassen… – was ich total feier. Er ist ein Kerl, wie es ihn wirklich geben könnte. Er ist einer von den Guten, ohne zu übertreiben.

Beide sind getrennt von einander alleine und vielleicht einsam, aber zusammen bringen sie eine dunkle Welt zum Leuchten (was lustig ist, weil in NY ja gerade Stromausfall ist, während sie sich kennenlernen…). Sie wandern rastlos durch den Kopf des jeweils Anderen, egal wie viele Kilometer und Menschen und Geschehnisse zwischen ihnen liegen; und verdammt das zerreißt mein Herz!

„Oder weil wir einfach Idioten sind.“

„Oder das“, schrieb er. „Aber immerhin sind wir gemeinsam Idioten.“

Meist rege ich mich auf, wenn es das ganze Buch dauert, bis zwei füreinader bestimmte Menschen checken, dass ihr Typ fürs Leben direkt vor ihrer Nase steht. Hier ist es aber anders Leute, ES IST ANDERS! Beide wissen, dass die stromlose Nacht in NY magisch war, aber was bringt ihnen das? Sie wohnt mittlerweile öhm… SPOILER… in Europa und er ist mit seinem Dad im roten Honda unterwegs nach Westen – gegensetzliche Richtungen und so – und ja, man hätte und könnte und bla, aber mal ehrlich… NEIN!

Weil ich euch ja nicht das ganze Buch vorwegnehmen möchte sage ich einfach soviel: Es macht Sinn, denn hier isr mal wirklich das realistische Leben, dass sie trennt – wortwörtlich!

Und diese Dialoge! Zum schießen! Ich kenne kaum jemanden, der so gute, „ernste“ und doch humorvolle Dialoge niederschreiben kann, wie Jennifer E. Smith! Ich lese diese Dialoge nicht nur, ich LEBE sie!

Was ich übrigens extrem gefeiert habe ist der Aufbau von dem Buch. Es gibt fünf Teile (also innerhalb des Buches, gell) die im entferntesten Sinne mit Orten benannt sind UND die Kapitel sind herrlich kurz. Manche mehr, manche weniger, aber immer genau passend. Ich finde ja, bei lesen gibt es kaum was anstrengenderes, als überlange Kapitel. Klar, manche Kapitel waren nur 3 Sätze lang, ABER ES MACHT SINN!

Er war wie einer ihrer noch ungelesenen Romane, am besten verstand man ihn am richtigen Ort, zur richtigen Zeit. Sie konnte kaum erwarten weiterzulesen.

Ich wurde auf eine humorvolle, emotionale, verzweifelte und anstrengende (nicht für mich, aber für Owcy – Shipname… mein Kopf dreht durch!) Reise mitgenommen und ich bin dankbar für jede Sekunde!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

97 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

new york, krimi, mafia, liebesroman, witzig.

Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany

Eva Völler
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.09.2016
ISBN 9783846600320
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Emily und Pascal schweben seit einem jahr auf Wolke sieben, weshalb es nicht gerade verwunderlich ist, dass Emmy kurzerhand entscheidet zusammen mit ihrer Omi, Pascal auf seine „Geschäftsreise“ nach Amerika zu begleiten.

Überglücklich treten sie die Reise an, doch irgendwas scheint nicht mit rechten Dingen einher zu gehen. Leidet der Drehbuchautor Dicky wirklich nur an Flugangst oder steckt mehr dahinter? Eines führt zum Anderen und plötzlich wird der eigentlich entspannte und schöne Urlaub in New York ganz anders als erwartet und Emmy kommt sich schnell vor wie in einem waschechten Krimi.

Aber wem kann sie wirklich trauen und wer erzählt hier eigentlich die ganze Zeit Lügen und wer nicht?!

Meinung:

Vom ersten Teil (Zeugenkussprogramm) war ich ja überaus begeistert, weshalb ich mich zum Einen riesig gefreut habe, als ich das Buch von NetGalley als Reziex zur Verfügung gestellt bekommen habe und zum Anderen habe ich mich utopich über das Interview mit der Autorin gefreut.

Umso enttäuschter war ich dann letztendlich von diesem Buch. Versteht mich nicht falsch, die Idee hinter der Story finde ich wirklich gut und auch Eva Völlers Schreibstil ist wundervoll, aber mich haben viele Sachen gestört und genervt, weshalb ich dann jetzt leider doch nicht so begeistert bin.

Fangen wir mal mit Emily an, weil sie mich am meisten genervt hat. Im letzten Buch war ich noch hin und weg von ihr. Sie war zwar abenteuerlustig und neugierig, aber trotzdem noch vernünftig und nicht so… dumm. Jetzt aber hat sie einfach ALLES geglaubt, dass Dicky ihr erzählt hat (ich meine HALLO, der ist wildfremd!!!) und hat unnötige Aktionen und Fehler gestartet, die einfach… unnötig waren. Und sie war nicht nur tierisch naiv, aber auch ganz allgemein nicht mehr so realistisch, wie zuvor. Ich habe mich einfach nicht mehr mit ihr verbunden gefühlt, dabei habe ich sie so sehr gefeiert.

Kann mir übringes mal bitte jemand erklären, warum man mit verdammten 18 Jahre, nach einem Jahr Beziehung SO scharf auf eine Verlobung ist? Ich meine ihre Andeutungen waren ja mal überdeutlich. Hätte sie in ihrer Fantasie mal rumgesponnen und sich gedacht: „Och, wäre schon toll“, aber sie war ja schon fast beseßen von der Idee. ALSO BITTE!

Wie immer hatte ich auch hier wieder mehr für die männliche Hauptrolle übrig: Pascal! Obwohl der gute Herr enttäuschend wenig aufgetaucht ist und WENN er mal da war, hat er wirklich AUSNAHMSLOS NUR das Eine gewollt, was wiederum auch ziemlich nervig war. Pascal ist deutlich mehr als DAS, nur hat man hier davon nichts mitbekommen.

Enttäuscht in dieser Hinsicht bin ich vor allem, weil die Autorin selbst mir versichert hatte, dass es mehr private Momente zwischen Emmy und Pascal geben würde (hatte mich beschwert, dass dies im ersten Buch doch etwas mau ausgefallen ist), doch JEDES MAL, wenn es privater wurde – sprich Pascal und Emmy das Bett ausprobieren wollten *Augenverdreh* – wurden sie gestört. UND ICH MEINE WIRKLICH JEDES MAL!

Für Dicky, Linda und Co hatte ich auch recht wenig Sympathie übrig, weil die mir von Anfang an einfach nur falsch vorkamen. Wozu ich auch sagen muss: Wer ist bitte so DUMM und lässt sich mal eben auf diesen Bodyguard – Hotel – Deal, mit Menschen ein, die er/sie/es gar nicht kennt? WER??? Ich würde das NIE IM LEBEN machen, nicht einmal – oder erst recht nicht – für dieses überteuerte und überpompöse Waldorf Hotel! Pascal war wohl der Einzige der auch nur annähernd vernünftig im Kopf war, nur leider scheint sein Rückrad im beisein von Emmy etwas extrem eingerostet zu sein.

UND WENN SIE SICH SCHON AUF DIESEN DEAL EINLASSEN, WIESO MUSSTEN SIE DANN AUCH JEDE VERF***TE MINUTE MIT DEN INDIOTEN VERBRINGEN?????????

Von Sarah fange ich gar nicht erst an. Gerti war eigentlich in ganzen Buch mein Lichtflecht. Sie hat sich zwar auch auf alles eingelassen, aber immerhin war sie schlau genug gewisses zu hinterfragen. Eigentlich hat sie alles aus purer Neugier und nicht aus Dummheit mitgemacht.

Ich kann jedoch nicht leugnen, dass ich schon auch gespannt war, wie es ausgeht und was jetzt wirklich Sache war. Denn es wurden immer wieder so viele Theorien entwickelt, dass man nicht mehr wusste, was die Wahrscheinlichste ist. (Das meine ich jetzt ausnahmsweise einmal im postiven Sinne)

BTW: Die „Danach“-Szene hätte man auch weglassen können, denn meine Augen haben immer noch nicht aufgehört  sich zu verdrehen, so kitschig und schmalzig und vorsehrbar und dumm ist die.

Aber genug des bösen, trotz meiner – für meine Verhältnisse – ziemlich fiesen Kritik, ist das Buch nicht unbeidingt schlecht und es gibt gewiss genügend Leute, die das Buch feiern. Nur bin ich leider keiner dieser Leute.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

fantasy, emba, dystopie, energie, liebe

Emba - Bittersüße Lüge

Carina Zacharias
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.08.2016
ISBN 9783732526864
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Embas größter Traum ist kurz davor in Erfüllung zu gehen, auch wenn ihr über alles geliebter Vater nicht ganz einverstanden ist mit ihrem Wunsch eine Jägerausbildung anzutreten.

Sie ist schon fast isoliert von der Außenwelt aufgewachsen, denn ihr Vater ist niemand geringeres als der wichtigste und mächtigste Mann der Zeit (der Kopf von Industria und somit der, der die ganze Welt mit Strom versorgt), doch Emba sucht den Nervenkitzel. Doch ihr Traum scheint schon direkt bei der Aufnahmeprüfung zu zerplatzen, doch irgendwie scheint das Glück auf ihrer Seite zu sein, wenn auch nicht allzu lange.

Irgendwas scheint nicht mit rechten Dingen zu zugehen, aber zum Glück ist Emba nicht länger alleine. Sie hat zum ersten Mal eine beste Freundin (Coco) und einen Freund der ihr beisteht (Fynn).

Doch stimmt die Welt, wie Emba sie kennt wirklich so, oder ist der ganze Frieden doch nicht so friedlich?

Meine Meinung:

Ich mag an Emba, dass sie ein Dickkopf ist, der weiß sich durchzusetzen (zumindest bei ihrem Vater) und nicht aufgibt, nur weil es gerade nicht weiter geht. Sie ist kein Mädchen-Mädchen, aber trotzdem liebevoll. Und denoch waren manche Handlungszüge super vorhersehbar und „künstlich“ (= sein wir ehrlich, im echten Leben hätte sie manche Sachen nicht gemacht, denn im echten Leben… naja… handelt man so nicht…), was ich etwas enttäuschend fand. Auch wenn zu Beginn dachte, dass dem nicht so ist, hatte sie doch einen gewissen Heldenkomplex. Leider.

Coco ist ein ganz normale Freundin, die eher auf dem Boden geblieben und „normal“ ist. Fynn ist weniger abenteuerlustig, als ich gedacht hätte, was ich durchaus gut finde. Obwohl… wo ich so weiter darüber nachdenke scheint es, als sei er ab der Hälfte des Buches eine völlig andere Person, was dann doch etwas schade ist. Trotzdem – wie sollte es anders sein – mag ich ihn und hätte es durchaus interessant gefunden, wenn manche Teile auch aus seiner Sicht geschrieben worden wären.

Die restlichen Charaktere waren an sich eigentlich auch ganz gut, nur fand ich es schade, dass scheinbar kein Lehrer so WIRKLICH nett zu sein schien.

Zur Story selbst kann ich ganz ehrlich sagen: Ich finde sie toll!

Es gibt ein paar Liebesszenen, die nicht zu kurz kommen, aber auch nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Und es wird mysteriös und spannend, was immer ganz gut ist. Vor allem zum Ende hin wurde ich reichlich überrascht und somit war zumindest ein gewisser Teil des Plotttwist sehr erfolgreich, aber eben nicht ganz, weil ich eine wichtige Sache doch die ganze Zeit geahnt hatte! Es würde vielleicht etwas zu dramatisch angesprochen, sodass da einfach was faul sein musste. Aber gut, that’s life.

Auch der Schreibstil ist überzeugend und spannend geschrieben, sodass es sich gut lesen ließ, ohne an einem vorbei zu rauschen!

Jeder der Dystopien, SciFi und Liebesgeschichten mag, sollte mal einen tieferen Blick ins Buch werfen (und damit meine ich es lesen!!)

Auch wenn ich einiges auszusetzen hatte, hat mich das Buch überzeugt und ich freue mich schon auf den zweiten Teil!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

135 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

schildkröte, liebe, emma wagner, eine schildkröte macht noch keine liebe, humor

Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Emma Wagner
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 26.07.2016
ISBN 9783741223518
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mobbing, tod, young adult, familie, buch

Klippen springen

Claire Zorn , Inge Wehrmann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2016
ISBN 9783522202206
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Hannahs Leben ist ohne zu übertreiben einfach nur grauenvoll. Sie wird von ihrer Familie übersehen, von der gesamten Schule gemobbt, steht ohne Freunde da und ihre Schwester wollte nicht einmal, dass man weiß, dass sie Geschwister sind.

Als diese vor etwa einem Jahr bei einem Autounfall vor Hannahs Augen starb, hat sich zwar einiges geändert, aber besser ist es trotzdem nicht geworden. Ihre Eltern sind depressiv und nur mäßig vorhanden, Freunde hat sie noch immer nicht, auch wenn es scheinbar ein unausgesprochenes Gesetz gibt, welches besagt, dass Hannahs, die ihre Schwester verloren haben, nicht mehr gemobbt werden dürfen.

Nur einer scheint nicht dem „Wir mobben sie zwar nicht mehr, aber hassen sie trotzdem“-Club angehören zu wollen. Josh, der neue Mitschüler ist durchaus beliebt, hat eine große Klappe und ist nicht gerde der Musterschüler, aber immerhin hat er soziale Kompetenzen.

Meinung:

Hannah aka Jane tut mir echt leid, denn irgendwie habe ich das Gefühl total zu verstehen, wie es ihr geht. Es wird gesagt, dass sie Sachen immer zu ernst nimmt und irgendwie verklemmt ist und ich komme nicht umher mich zu fragen, ob ich selbst nich auch so bin – mit dem Unterschied, dass ich nicht so krass gemobbt wurde! Sie ist misstrauisch allem und jedem gegenüber und ich kann das voll und ganz verstehen und doch verstehe ich nicht, wieso sie nicht schon vor Katies Tod die Schule, aber spätestens danach, gewechselt hat.

Katie ist, um es nett zu sagen, die schlimmste Schwester, die ich mir vorstellen kann! Nicht ein einziges Mal kam ein nettes oder aufbauendes Wort auf ihrem Mund, weder vor anderen noch Daheim. Ich kann und will sowas nicht verstehen, denn egal was, Geschwister sind halt… Geschwister! Da geht nichts drüber!

Aber HEY, es gibt ja zum Glück Josh, der mein Hoffnungsschimmer für die Menschheit darstellt! Es kann doch nicht angehen, dass er der einzige Mensch in gesamt Sydney -SYDNEY!!!- ist, der in sozialer Hinsicht nicht so verkorkst ist ein ganz normales Mädchen zu mobben, sondern einfach mit ihr redet und feststellt: „Wo ist euer Problem? Sie ist doch ein Mensch, wie du und ich, und cool!“; wobei er das Ganze natürlich viel lustiger, schlagfertiger und litherarisch sinnvoller feststellen würde.

Danke übrigens an die Autorin, dass es sich eigentlich Null um eine Liebesgeschichte handelt, sondern wirklich um Hannahs Leben. Keine kribbeligen Gefühle und Unsicherheiten (in dieser Hinsicht) was – versteht mich nicht falsch – durchaus auch seinen Reiz hat, aber eben auch nicht in jedem Buch!

Die Story ist krass und vielleicht nichts für Jederman, denn es wird nicht nur erwähnt, dass Hannah gemobbt wird, es wird ganz deutlich und schonungslos dargestellt, sodass es selbst ein Blinder mit Krückstock sehen kann. Gleichzeitig geht es aber um viel, viel mehr: Freundschaft (wenn man es so nennen mag – Referenz zu Charlotte > es muss am Namen liegen), Familie, Trauer, Verlust, Hoffnung, Depression, und und und…

UND TROTZDEM ist das Buch gut zu lesen, ohne in ein tiefes Loch zu fallen. Ehrlich gesagt gab es viele Stellen, wo ich wirklich lächeln musste – DANKE JOSH!

Es ist ein gutes und nicht bodenloses Buch und doch kann ich keine volle Punktzahl geben, weil es mich trotzdem nicht so aus den Socken gehauen hat, wie zum Beispiel „Alles, was ich sehe“ letzte Woche.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

homosexualität, liebe, freundschaft, outing, jugendbuch

Mut ist der Anfang vom Glück

Heike Karen Gürtler
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.08.2016
ISBN 9783522202268
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Kim spürt, dass sie irgendwie anders ist, und das macht ihr höllisch Angst, denn für sie gibt es nichts schlimmeres, als aus dem Rahmen zu fallen. Aber spätestens, als Ella in ihr Leben tritt kann sie ihre Augen nicht länger verschließen. Das neue, mutige Mädchen, dass ganz offen dazu steht lesbisch zu sein, geht ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf. Gleichzeitig scheint die jahrelange Freundschaft von Sophie und Lea irgendwie zum Stillstand zu kommen. Es läuft einfach nichts mehr wie gewohnt und das ist verdammt noch mal beängstigend.

Wird sie den Mut aufbringen und sich selbst neu bzw. richtig entdecken?!

Meine Meinung:

Leider, leider konnte ich mich nicht wirklich in Kim hinein versetzen. Sie ging mir mehr auf die Nerven als alles andere. Natürlich  verstehe ich total, dass es eine sehr schwere Zeit ist, wenn man entdeckt/ bemerkt, dass man vielleicht nicht „normal“ (bitte beachtet die Anführungszeichen!!!) ist. Es ist beängstigend und gruselig und seltsam und verunsichernd und alles  mögliche, aber hier hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ihre Gedanken nicht echt sind, sprich ich kam nicht so in den Lesefluss rein. Alles wirkte etwas überspitzt und übertrieben und einfach unecht.

Sie hatte meiner Meinung nach einfach keinen guten, ausgereiften Charakter.

Noch mehr enttäuscht wurde ich aber von Ella. Zunächst wirkte sie wirklich tough und verständnisvoll, aber wie sie reagiert hat, als Kim ihr mehr oder weniger ihre Gefühle gestanden hat, aber noch Probleme hatte öffentlich dazu zu stehen (was verdammt noch mal verständlich ist!), hat mich doch wirklich enttäuscht. Natürlich ist es nicht schön für den Partner, wenn man „geheim“ ist, aber sie ist halt gerade einmal 16 Jahre alt und da finde ich es verständlich, wenn man seine Zeit braucht mit anderen darüber zu reden. Manche brauchen Jahre, warum sollte Kim nicht also zumindest ein paar Wochen oder auch Monate Zeit bekommen, bis sie den Mut hat.

Und was mich ganz am Anfang schon gestört hat, Kim und ihre zwei besten Freundinnen (die „Beziehung“ würde im Buch auch etwas komisch…) sind so typische Klischee-Charaktere: Sophie, die Wunderschöne und Selbstbewusste, Lea die Übersportliche und Kim die Schüchterne. *kotz-würg*

Aber immerhin die Story im Allgemeinen fande ich wirklich gut, weil man einfach noch immer viel, viel zu wenig über homosexuelle Beziehungen liest – weshalb meine Erwartungen auch etwas sehr hoch waren. Und man muss der Autorin lassen, dass sie durchaus eine schöne und gute Message vermittelt hat!

Nur fehlte (neben besser ausgereiften) Charakteren der gewisse Humor und damit die Leichtigkeit in der Story. Der Schreibstil hat mich einfach nicht umgehauen und ich musste enttäuschend wenig lachen.

Ich weiß auch nicht, irgendwie bin ich einfach etwas enttäuscht, womit ich nicht sagen will, dass das Buch Mist ist, es hat einfach nicht meine Erwartungen erfüllt UND ich hatte jetzt schon ganz oft, dass ich ein Buch komplett anders bewertet habe, wie Andere, also lasst euch nicht abschrecken und sammelt eigene Erfahrungen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

311 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

freundschaft, blindheit, marci lyn curtis, liebe, musik

Alles, was ich sehe

Marci Lyn Curtis , Nadine Püschel
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.03.2016
ISBN 9783551560223
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Maggie ist seit 6 Monaten blind und alles andere als „zufrieden“ damit. Ihr neues Leben fühlt sich für sie gar nicht mehr nach einem Leben an, sondern nach einer riesen Last, die auf ihren Schultern, ach, ihrem ganzen Körper, lastet.

Und dann taucht plötzlich der vorlaute aber unglaublich liebe 10 Jahre alte Ben auf, der wortwörtlich ihr Lichtblick in der Finsternis ist. Denn es ist als würde er eine „Sichtblase“ um sich herum tragen, die sich immer weiter ausbreitet, sprich: Maggie aka Thera, kann alles in seiner unmittelbaren Umgebung wirklich SEHEN!

Und ganz zufällig ist auch noch sein Bruder (Mason) der Leadsänger ihrer absoluten Lieblingsband. Bei den ganzen Vorkommnissen, ist es da verwunderlich, dass Mason an Maggies Ehrlichkeit zweifelt? Irgendwie wird mit ihrem „Lichtblick“ alles auch noch mal ein ticken komplizierter.

Meine Meinung:

KRASS! Das Thema, um das es geht hat mich schon sofort begeistert, weil es –Himmel sei Dank – mal nicht eine der vielen Standartgeschichten war. Es geht um viel mehr als eine dämliche Liebesgeschichte. Es geht um ihre Blindheit, ihre Ängste, ihre Sorgen, um Krankheiten und Trauer, um Freundschaften und Liebe, um Familie, Vertrauen und Hoffnung. Das Buch ist mehr als ein paar dahergeschriebene Worte, es ist herrlich ehrlich und lebendig.

Also es ist nicht nur das ungewöhnliche Thema „Blindheit“ mit einem Hauch von „Fantasy“, sondern eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt und wirklich was aussagt.

Zu sagen hat vor allem auch Maggie was. Ihr Leben ist scheiße und davon ist sie fest überzeugt. Sie hat vor 6 Monaten nicht nur ihr Augenlicht verloren, aber auch ihre Freunde, ihre Lebensfreude, ihre Leidenschaft Fußball und sogar ihre Familie. Ob sie sie weggestoßen hat, oder sie sie verlassen haben, darüber lässt sich streiten, aber vermutlich ist es eine Mischung aus beidem. In ihren Augen macht ihr Leben keinen Sinn mehr und ganz ehrlich, man kann es ihr nicht übel nehmen.

Und trotzdem, oder gerade deshalb, hat sie diesen trockenen, sarkastischen Humor, der mich Seite für Seite von den Socken gehauen hat. Sie ist schonungslos ehrlich und ihre Zunge ist einige Male schneller als ihr Sprachfilter.

Aber, wenn ich zu Beginn tatsächlich dachte, dass sie meine Lieblingsperson sein wird, habe ich mich getäuscht. Auch wenn es nicht einfach ist, hat Ben es mit seiner fröhlichen, direkten Art geschafft sich in mein Herz zu quasseln und glaubt mir Leute, euch würde es auch so gehen!

Die ersten paar Sätze die aus seinem Mund kamen, nahm ich noch skeptisch entgegen, denn ich war nicht der Meinung, dass ein 10 jähriger Knirps so reden würde, aber HollaDieWaldfee, der hat eine große Klappe und ein noch viel größeres Herz! Er hat schon viel zu viel für sein Alter erlebt, aber er hat seine Art damit umzugehen. Oh und er ist super-duper schlau!!

Ok, und dann ist da noch der Bruder von Ben, Mason. Er ist zwar auf den ersten Blick schon ein kleiner „Bad Boy“, also wie halt der Leadsänger einer superbeliebten Band so ist. Aber das ganze Täuscht! Und selbst WENN er es wäre, wäre es ok, weil Maggie eben kein „Good Girl“ ist. Aber sein Getue ist nur Fassade, weil er, genau wie Ben schon einiges durchgemacht hat und somit große Verlustängste und Beschützerinstinkte seiner Familie gegenüber entwickelt hat. Kann man ihn da verübeln, dass er Maggie nicht ganz über den Weg traut? NEIN!

Und jetzt stellt euch vor, nicht nur Thema, Story und Personen sind genial, nein, auch der Schreibstil ist grandios! Ich habe mich die ganze Zeit ohne Probleme in Maggie hineinversetzen können und habe mit ihr gefühlt. Oft habe ich mich weggeschmissen vor Lachen, aber glaubt es oder nicht, ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt (was wirklich am Buch und nicht an der Tatsache, dass ich im Flugzeug auf dem Weg in ein neues Leben saß, lag!).

Das ganze Buch ist unglaublich lebendig und ehrlich, dass es mir die Sprache verschlagen würde, wenn ich euch nicht mitteilen wollen würde, wie ich es finde. You know?!

Also KAUFT EUCH AUF JEDEN FALL DIESES BUCH UND JEDER DER DAS BUCH NICHT MAG KANN JETZT GEHEN!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(289)

486 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

liebe, zeugenschutzprogramm, eva völler, jugendbuch, kiss & crime

Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

Eva Völler
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.08.2015
ISBN 9783846600153
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

153 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, freundschaft, brandon, rachel harris, aly

Und er steht doch auf dich

Rachel Harris , Eva Müller-Hierteis
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.01.2016
ISBN 9783570310151
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(599)

837 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.555)

2.998 Bibliotheken, 74 Leser, 9 Gruppen, 371 Rezensionen

fantasy, dystopie, blut, rot, liebe

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.05.2015
ISBN 9783551583260
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

269 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

krimi, sherlock holmes, jugendbuch, holmes, mord

Holmes und ich – Die Morde von Sherringford

Brittany Cavallaro , Anja Galic
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 19.02.2016
ISBN 9783423761369
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

348 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

harry potter, magie, englisch, fantasy, hogwarts

Harry Potter and the Philosopher's Stone

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband
Erschienen bei Bloomsbury Publishing, 01.10.2010
ISBN 9781408810545
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

liebe, hörbuch, sophie kinsella, familie, angststörung

Schau mir in die Augen, Audrey

Sophie Kinsella , Anja Galić , Maria Koschny
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei cbj audio, 20.07.2015
ISBN 9783837132021
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

161 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

freundschaft, krankheit, liebe, tod, märchen

Liebe ohne Punkt und Komma

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Christa Prummer-Lehmair , Katharina Förs
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Boje ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.03.2016
ISBN 9783414824462
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.429)

2.370 Bibliotheken, 26 Leser, 3 Gruppen, 175 Rezensionen

liebe, travis, abby, college, jamie mcguire

Beautiful Disaster

Jamie McGuire , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.04.2013
ISBN 9783492303347
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

319 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, samantha van leer, märchen, mein herz zwischen den zeilen, jodi picoult

Mein Herz zwischen den Zeilen

Jodi Picoult , Samantha van Leer , Katharina Förs , Christa Prummer-Lehmair
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.02.2016
ISBN 9783843210935
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
112 Ergebnisse