lila_sternenhimmel

lila_sternenhimmels Bibliothek

150 Bücher, 41 Rezensionen

Zu lila_sternenhimmels Profil
Filtern nach
150 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (150) Bibliothek (150)
  • Abgebrochene Bü... (3) Abgebrochene Bücher (3)
    Hier findet ihr die Bücher, die ich beim Lesen abbrach. (Verschiedene Gründe)
  • Bücherregal (149) Bücherregal (149)
  • E.Books (2) E.Books (2)
    Hier findet ihr E.Books, die ich gelesen habe.
  • Erotik (8) Erotik (8)
    Hier findet ihr die Erotikbücher aus meinem Regal.
  • Fantasy (69) Fantasy (69)
    Hier findet ihr die Fantasy Bücher aus meinem Regal.
  • Jugendbücher (29) Jugendbücher (29)
    Hier findet ihr die Jugendbücher aus meinem Bücherregal.
  • New Adult (4) New Adult (4)
  • Romane (11) Romane (11)
    Hier findet ihr die Romane aus meinem Bücherregal.
  • Romantic Fantas... (9) Romantic Fantasy (9)
    Hier findet ihr die Romantic Fantasy Bücher aus meinem Regal.
  • Romantic Thrill... (18) Romantic Thrills (18)
    Hier findet ihr die Romantic Thrills aus meinem Bücherregal.
  • SuB (19) SuB (19)
    Hier findet ihr meinen Stapel ungelesener Bücher.
  • Thriller (2) Thriller (2)
    Hier findet ihr die Thriller aus meinem Bücherregal.


LOVELYBOOKS-Statistik

(410)

676 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, freundschaft, erotik, samantha young, sex

Jamaica Lane - Heimliche Liebe

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548286358
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt

Olivia und Nate sind beste Freunde, sie könnten sich ähnlicher nicht sein und doch sind sie in einem Punkt vollkommen unterschiedlich. Nate ist ein attraktiver Playboy, der für sein Leben gern flirtet und die Frauen in den Himmel schickt, sich jedoch nicht fest binden will. Olivia, auch Liv genannt, hat dagegen schon lange keinen Mann mehr an sich herangelassen. Plötzlich taucht an ihrem Arbeitsplatz jedoch der attraktive Benjamin auf und Liv will nichts sehnlicher als einen Flirt mit ihm eingehen. Allerdings macht ihre Schüchternheit ihr dabei jedes Mal einen Strich durch die Rechnung und in einem angeheiterten Moment bittet sie ihren besten Freund um Nachhilfestunden - damit dieser ihr das Flirten beibringt. Zu Beginn ist es ein harmloser Gefallen unter Freunden, ein Spiel, doch schnell wird mehr daraus. Aber Nate ist kein Mann für feste Beziehung und plötzlich ist Liv nicht nur dabei ihr Herz zu verlieren, sondern auch ihren besten Freund...

Meine Meinung:

Dieses Buch ist hervorragend! Ich habe es geradezu verschlungen, kein Wunder denn vor knapp 24 Stunden habe ich erst die Rezension von meinem letzten gelesenen Buch geschrieben. Das heißt ich habe dieses Buch wortwörtlich verschlungen, an einem Tag! Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mir dieses Buch niemals auf der LLC in Berlin mitgenommen, wenn nicht zwei liebe Menschen so von der Autorin geschwärmt hätten.  Ich bin ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen und ich wiederhole mich, wenn ich sage dasss ich solche Bücher eigentlich gar nicht mag, aber im Moment verschlinge ich diese Bücher einfach nur. Ergibt das irgendeinen Sinn?!

Die Autorin schreibt einfach nur toll und fließend, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte! Obwohl die Geschichte keinerlei große Elemente besitzt, die große Spannung erzeugen könnten, ist es trotzdem spannend gestaltet. In diesem Genre gibt es mit Sicherheit irgendwo eine Geschichte, die dieser hier ähneld, aber genauso sicher bin ich mir, dass dieses Buch nicht an Jamaica Lane heranreichen kann. Die Charaktere kann man nur gern haben und ich hatte beim Lesen sicherlich andauernd ein Grinsen im Gesicht, da ich den Schlagabtausch zwischen Liv und Nate einfach nur grandios fand. Ich glaube dass es mir in einem Punkt nicht allein so ging, denn ich finde, dass man schon relativ früh gemerkt hat, dass zwischen Liv und Nate mehr als beste Freunde im Spiel war. Vielleicht hat es Nate nicht sofort kapiert, aber seine Art und Weise zwischenzeitlich ließ mich vermuten, dass er sich bereits von Anfang an in Liv verliebt hatte.

Hier möchte ich der Handlung gar nicht zu viel vorraussagen, immerhin will ich euch damit animieren das Buch ebenfalls zu lesen, aber einen Kritikpunkt habe ich schon. Vielleicht geht es mir mit dem Punkt allein so, aber ich hätte gern mehr über Nate erfahren, d.h. mehr über sein Handeln und sein Denken, besonders als es gegen Ende zu ging. Das ganze Buch wurde aus Liv's Sicht erzählt und man bekommt wunderbare Einblicke in ihre Persönlichkeit, aber genauso hätte ich gerne aus Nate's Sicht gelesen. Das ist aber so ziemlich mein einziger Punkt, den ich bemängeln möchte. Einige werde bemängeln, dass die Handlung vorhersehbar ist und vielleicht ist sie das sogar, aber mich hat das beim Lesen einen Stern interessiert. Ich habe gelesen und Samantha Young hat mich in ihrem Buch so sehr gefesselt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Während des Lesens habe ich nicht darüber nachgedacht ob es nun vorhersehbar war oder nicht. Ich war gefesselt, mehr interessiert mich nicht. Liv ist mir eine sehr symphatische Frau, besonders als es gegen Ende zum Knackpunkt kommt und sie einfach sturr bleibt und Nate nicht verzeihen will. Ich kann sie verstehen und konnte auch ihn verstehen. Am Ende war ich einfach nur froh, als alles zum Guten kam.

Fazit:

Es ist ein wundervolles Buch. Ich weiß nicht ob es in dem Genre Erotik wirklich so gut aufgehoben ist, denn für mich war es auch eine ziemlich gelungene Romanze. Olivia und Nate sind zwei sympathische Charaktere, die man einfach nur in sein Herz schließen kann und auch die Handlung lässt keinen Zeitraum um sich zu langweilen. Mich hat Samantha Young mit diesem Buch vollkommen überzeugt und deswegen bekommt Jamaica Lane von mir gut und gerne 5 von 5 Punkten.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

rega, thanatos, deat, pestilenc, töte

Eternal Riders

Larissa Ione , Bettina Oder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.07.2013
ISBN 9783802585524
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt:
Thanatos sinnt nach Rache. Acht Monate sind vergangen, seitdem die schöne Aegis Wächterin Regan ihn verführt hat und ihn dabei erstarren ließ. Acht Monate konnte sich Thanatos nicht rühren, jetzt ist er frei. Die Apokalypse ist im vollem Gange und Dämonen zerstören die Welt, die bisher existierte. Thanatos wird von den zerstörten und blutigen Plätzen gnadenlos angezogen und von diesen überrannt, doch jetzt hat er einen Ausweg gefunden: Sex. Regan hat mit ihrer Tat vor acht Monaten einen schlummernden Sexdämon geweckt und keine Ahnung was sie damit ausgelöst hat. Denn Thanatos Unschuld war sein Siegel, was zu brechen die Apokalypse beschleunigen könnte. Doch als Thanatos Regan findet ist diese hochschwanger und Thanatos hat plötzlich alles, was er sich seit fünftausend Jahren gewünscht hat: eine eigene Familie. Jedoch haben es einige auf das ungeborene Kind und auf Regan abgesehen, denn der kleine Junge könnte das Ende der Apokalypse bedeuten...

Meine Meinung:
Zu allererst muss gesagt werden, dass man diese Reihe von Anfang an lesen sollte. Zwar habe ich auch alles so verstanden oder mir zusammenreimen können, aber ich denke es ist besser mit Teil 1 zu beginnen. Normalerweise bemühe ich mich, Reihen imm mit dem ersten Band zu beginnen, da ich dieses Buch jedoch auf der LLC von Larissa Ione persönlich geschenkt bekommen habe, habe ich es gelesen ohne die beiden Vorgänger zu kennen. Was ich aber nachholen werde!
Das Buch spielt in der gleichen Welt, wie Larissa Iones Demonica Bücher, sodass ich dort schon mal keine Schwierigkeiten hatte mich zu recht zu finden. Auch wenn dort eine Menge geschehen ist, so dass ich keine Ahnung hatte, wieso der Charakter Ky mit einem Engel gesegnet war oder andere Dinge. Ich glaube, ich muss mir doch die restlichen Demonica Bücher holen, damit ich all das verstehen kann. Das werde ich mir aber noch überlegen.
Dieses Buch ist spanned aufgebaut und wird aus verschiedenen Sichten erzählt: Regan, Thanatos, Ky und Pestilence, jedoch immer aus der Erzählersicht. Ich hatte an vielen Stellen pures Herzklopfen, da es einfach spannend war. Zwischenzeitlich gingen mir Thanatos und Regans Streitereihen wirklich auf die Nerven, da sie beide sich leicht reizen lassen und beide ihre Meinungen durchsetzen wollen. Teilweise habe ich sogar, glaube ich, mit dem Kopf geschüttelt. Beides sind starke Persönlichkeiten und es ist klar, dass sie immer mal wieder aneinanderraten aber mir war das irgendwie zu viel. Beinahe jede Situation endete mit einem Streit. Regan ist als hochschwangere Frau wirklich tough, sie will es noch immer mit allem und jedem aufnehmen, um ihren Sohn zu beschützen. Besonders beeindruckend fand ich die Gabe des kleinen Knirbs um seine Mutter zu beschützen. Thanatos macht während des Buches auch eine positive Wandlung durch. Zu Beginn des Buchs ist er verbittert und auf Rache aus, am Ende ist er ein fürsorglicher Familienvater.
Besonders gefallen haben mir die Auftritte von Shade und Eidolon, dessen Geschichten ich bereits gelesen hatte und immer noch in guter Erinnerung habe. Natürlich kamen auch andere Charaktere aus der Demonica-Reihe vor, die ich hier aber nicht alle aufzählen möchte.
Das Ende hat mich ein Wenig schockiert und ich dachte schon, ich müsse mit diesem Ende leben, aber Gott sei Dank hat Thanatos einen Weg gefunden :).

Fazit:
Das Buch macht neugierig auf mehr, ich werde mir definitiv auch die anderen drei Teile holen, natürlich aber nicht in diesem Monat. Mir gefällts das die Autorin die gleiche Welt wie die der Demonica Bücher verwendet hat um diese Reihe zu schreiben, sodass ich mich gleich zurecht finden konnte. Gefreut habe ich mich über die Gastauftritte von Shade *g*. Die Handlung ist packend und spannend und hat für tolle Lesestunden gesorgt. Wegen meiner kleinen Mäckel gebe ich dem Buch 4 von 5 Punken. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

471 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

liebe, familie, drogen, brüder, college

True - Wenn ich mich verliere

Erin McCarthy , Lucia Sommer
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.05.2014
ISBN 9783802593901
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:
Rory Macintosh ist hübsch, intelligent, witzig und noch Jungfrau. Als das ihre beiden besten Freundinnen Jessica und Kylie erfahren, heuern diese den attraktiven Tyler an, der ihr die Unschuld nehmen soll. Doch alles läuft anders als geplant. Tyler raubt Rory nicht bei ihrer ersten Begegnung die Unschuld, sondern beginnt sie öfter zu treffen und sie beginnen eine Beziehung. Rorys Freundinnen sind verwirrt über diese Tatsache und warnen sie vor Tyler, da dieser ein Aufreißer ist und Rorys Herz brechen könnte. Auch Rorys Vater ist gegen die Beziehung und stellt Rory ein Ulitmatum. Unbeeindruckt bleibt diese mit Tyler zusammen, doch bald darauf überschlagen sich die Ereignisse und Tyler und Rory müssen entscheiden, wie viel sie bereit sind füreinander aufzugeben...


Meine Meinung:
Nachdem ich die New Adult Triologie Rush of Love gelesen hatte, hatte ich Lust auf eine neue Romanze. True - Wenn ich mich verliere war mein erster Roman der Autorin und ich bin ohne Erwartungen an das Buch heran gegangen. Normalerweise mag ich keine Bücher, in denen es "nur" um Liebe und Beziehungen geht. Ich brauche eine "richtige" Handlung, entweder mit Fantasy oder Thrillerelementen. Damit will ich nicht sagen, dass in einem New Adult Roman keine richtige Handlung vorhanden sein kann, aber ich finde eine romantische Geschichte ist in vielerlei Hinsicht gleich aufgebaut. Zwei Personen begegnen sich, sie verlieben sich, kommen zusammen, irgendetwas geschieht und sie kommen wieder auseinander. Im Groben und Ganzen ist auch dieses Buch genauso aufgebaut, aber dafür hat es ganz viel Charme. Die Charaktere sind allesamt ziemlich liebenswürdig und Facettenreich. Angefangen bei der Hauptprotoganistin Rory, die ziemlich intelligent und aus dessen Sicht das ganze Buch geschrieben ist, und mit Erfahrungen zu kämpfen hat, die sie unbedingt mal erleben will. Sie ist eine Einsiedlerin und kennt eigentlich gar nichts anderes außer lernen. Das Buch beginnt damit, dass sie auf einer kleinen Hausparty eingeladen ist, ihre besten Freundinnen vergnügen sich jeweils mit einem anderen Kerl und sie sitzt mit einem Jungen allein im Wohnzimmer. Der Junge schießt über das Ziel hinaus und wird nur knapp von Tyler aufgehalten, der daraufhin Rory nach Hause bringt. Das Knistern zwischen den Beiden ist sofort zu spüren und Tylers Verhalten gibt dem Leser Rätsel auf. Warum handelt er jetzt so oder warum verhält er sich plötzlich anders? In etwa der Mitte des Buches belauscht Rory ihre beiden Freundinnen wie sie sich im besoffenem Zustand über den Deal mit Tyler unterhalten und ich anstelle Rorys wäre geplatzt und hätte die beiden sofort zur Rede gestellt. Stattdessen blieb sie ganz ruhig und hat sich nichts anmerken lassen. Ein Pluspunkt für ihren Charakter, der im ganzen Buch Stärke aufzeigt. Zu Tyler ist zu sagen, dass er verdammt viel Verantwortung tragen muss und er viel verletzlicher ist, als er normal durchblicken lässt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat er vor Rory niemanden mit sich nach Hause genommen und keiner weiß weder wo er wohnt noch in welchen Familienverhältnissen er lebt. Das war eine Überraschung für mich, da ich vom Klappentext davon ausging, dass er ein Playboy wäre, der zu Beginn nur mit Rory spielen wolle und sich dann im Laufe in sie verliebt. Aber es kommt ganz anders und das ließ mich wirklich schlucken. Mir tat Tyler Leid und auch seine kleineren Brüder wuchsen mir schnell ans Herz. Tyler ist ein Typ, den man sich als Mädchen wirklich wünscht. Mehr will ich gar nicht zu ihm sagen.
Gegen Ende kam es dann natürlich zum Knackpunkt, der das Glück zerstören würde. Da hatte ich einen kleinen Minuspunkt für das Buch, den ich inzwischen aber auch schon widerlegt habe: und zwar warum Tyler und Rory nicht versuchten zu beweisen, dass es sich nicht um Tylers Drogen handelten, sondern das diese nur untergeschoben waren. Aber naja, wahrscheinlich wäre das niemals zu beweisen gewesen. Und ich hatte wirklich schiss, dass das Buch damit enden würde. Ich wusste ja, dass es einen zweiten Teil geben würde und dachte, ich müsse nun bis November warten, bis ich weiterlesen könne. Zum Glück hatte die Autorin erbarmen mit mir und es kam ganz anders als erwartet. Die Autorin hat die Zeit in der Tyler und Rory nicht mehr zusammen sind als kurz und knapp dargestellt, kein seitenlanges Leiden. Okay, vielleicht war es ein Kapitel oder so, aber damit war die Sache gegessen und dann kam gleich der nächste Schock, der aber etwas gutes beinhaltete.

Fazit:
Ich bin begeistert von dem Schreibstil der Autorin, er ist flüssig und leicht zu lesen. In dem Buch sind sämtliche Thematiken miteinander verwoben, was das Buch zum einen wunderbaren Leseereignis werden lässt. Die Charaktere sind allesamt toll gelungen und besonders Rory und Tyler habe ich ins Herz geschlossen. Im November gibt es ein weiteres Buch der Reihe, in dem es um Jessica gehen wird (wie ich jetzt weiß) und in dem Rory und Tyler ebenfalls Auftritte haben werden, darauf freue ich mich schon! Ich gebe dem Buch True - Wenn ich mich verliere tolle 5 von 5 Punkten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.084 Bibliotheken, 14 Leser, 3 Gruppen, 70 Rezensionen

liebe, rush, abbi glines, familie, erotik

Rush of Love - Vereint

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 15.10.2013
ISBN 9783492304689
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:
Blaire ist mit ihrer großen Liebe Rush verlobt und sie trägt sein Kind in ihrem Körper. Ganz Rosemary weiß, dass Rush vollkommen verliebt ist, da er keinen Hehl daraus macht. Blaires Schwangerschaft ist weiter fortgeschritten und langsam kann sie ihren kleinen Babybauch nicht mehr verstecken. Alles scheint perfekt, bis Rush' Vater auftaucht und um die Hilfe seines Sohnes bittet. Zusammen mit Blaire macht sich Rush auf den Weg zum Haus seines Vaters, in dem er mit seinen Bandkollegen lebt. Blaire trifft erneut auf Nan, die Rush um jeden Preis für sich allein zurück haben will. Die ersten Wolken ziehen auf, weitere Folgen als Rush erneut seine Wahl zwischen Nan und Blaire treffen muss. Wäre das noch nicht schlimm genug, macht sich auch bei Blaire der Stress bemerkbar und plötzlich muss sie um die Gesundheit ihres Kindes und um die Liebe Rush' bangen...

Meine Meinung:
Man sollte meinen, nach all den Strapatzen die Rush und Blaire durchmachen mussten, kommt endlich Ruhe ein, aber nein. Dieses Buch zeigt uns Lesern, dass nach einem Happy End nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein muss. Blaire und Rush haben nur wenige Tage zusammen, in denen sie wirklich glücklich sind und schon ziehen die nächsten Wolken an ihrem Himmel auf. Was schön war, war das in diesem Buch endlich mal Rush' Vater eingeführt wurde und man ihn kennenlernen konnte. Bisher war ja immer nur die Rede von ihm gewesen. Natürlich geht es um Nan, bei der Dean Finley die Hilfe seines Sohnes braucht. Um wen auch sonst? Langsam hatte ich dieses Thema um das verwöhnte Gör wirklich satt. Wie Blaire dabei ruhig bleiben konnte, ist mir Schleierhaft. Trotzdessen, dass mir Nan wirklich auf den Krümelkeks ging, habe ich weitergelesen, schließlich wollte ich ja wissen wie es weiterging und der arme Rush war wirklich in der Zwickmühle. In einer Situation habe ich mir nur gedacht, dass muss er jetzt merken, dass war alles eine Lüge. Aber er durchschaute sie nicht und rannte wieder hinter Nan her. Nach der Hälfte des Buches war ich zufrieden, immerhin hatte Rush jetzt endlich den Absprung geschafft und sich für Blaire entschieden. Es ist bemerkenswert inwieweit sich Rush innerhalb der paar Monate (in denen das Buch spielt) weiter entwickelt und auch Blaire ist nicht mehr das kleine schüchterne Mädchen. Rush wird zum treuen Familienvater und möchte es seiner Familie um jeden Preis recht machen. Das Buch ist ein gelungener Abschluss dieser Triologie und ein anderes Ende hätte ich mir ganz und gar nicht gewünscht.

Fazit:
Der Abschluss der Rush of Love Triologie bekommt von mir 5 von 5 Sternen! Mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Lest die Bücher selbst, es lohnt sich. :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(912)

1.326 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 120 Rezensionen

liebe, schwangerschaft, rush, abbi glines, sex

Rush of Love - Erlöst

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.07.2013
ISBN 9783492304375
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:
Blaire hat Rosmary verlassen, nachdem sie von Rush hintergangen wurde, hielt sie nichts mehr in dem riesigen Strandhaus und sie kehrte in ihre Heimat zurück. Dort versucht sie langsam wieder ihr Leben in den Griff zu bekommen, bis ein erneuter Schlag alles aus den Fugen reißt. Danach kehrt Blaire auf drängen ihrer besten Freundin Bethy nach Rosemary zurück und begegnet dort auch gezwungener Maßen Rush. Blaire weiß, dass sie niemals aufhören wird Rush zu lieben, aber genauso weiß sie auch, dass sie ihm niemals verzeihen kann. Dennoch muss Blaire einen Weg finden, Rush zu verzeihen. Denn sie ist von ihm schwanger und er hat ein Recht darauf es zu erfahren. Doch kaum hat Blaire all ihren Mut zusammengenommen und hat Rush die Wahrheit erzählt, muss dieser eine Wahl treffen: Blaire oder seine Familie?

Meine Meinung:
Ich muss ehrlich sagen, ich habe dieses Buch verschlungen und doch knapp drei Tage dafür gebraucht. Ich habe es mit Absicht in die Länge gezogen, da ich fest davon ausgegangen bin, dass heute der dritte Teil ankommen würde, tat er nicht. Nunja, ich mag dieses Buch, auch wenn ich Blaire in manchen Situationen nicht nachvollziehen kann. Dagegen ist mir Rush richtig ans Herz gewachsen. Er hat innerhalb eines Buches eine riesige Wandlung durchgemacht und ist vom angesagten Playboy zum umsorgenden Boyfriend geworden. Eine Seite, die ich ihm im ersten Buch noch gar nicht zugetraut hätte. Dazu beigetragen hat auch der Perspektivenwechsel zwischen Blaire und Rush, sodass man regelmäßig von Kapitel zu Kapitel aus der anderen Sicht las. Rush gibt sich sichtlich Mühe seine Schwester (die ich im übrigen überhaupt nicht leiden kann und schon längst sitzen gelassen hätte) und Blaire unter einen Hut zu bekommen und es ihnen beiden Recht zu machen. Am Ende kommt nochmals ein Familiengeheimnis heraus, was mir den Eindruck einer vollkommen verkorksten Familie verschafft. Die Familie ist wirklich vollends kaputt und wie Rush immer wieder sagt, seine Mutter ist daran Schuld. Ich fand es spannend Rush durch diesen ganzen Trubel zu begleiten und auch dabei zu sehen, wie er daran wächst. Daran und wie er sich immer weiter verändert. Jeder andere Sunnyboy hätte das schwangere Mädchen vor die Tür gesetzt, nicht Rush, er verändert sich sichtlich und zunehmend. Einige andere sagen vielleicht, dass die Geschichte vorhersehbar ist. Vielleicht ist sie das sogar, aber in meinen Augen ist sie das nicht, da ich vollkommen in dem Buch, wie auch schon in seinem Vorgänger, gefangen war und gar nicht über den Inhalt nachgedacht habe. Die Charaktere sind alle sooo toll getroffen und dargestellt und man kann gar nicht anders als Blaire, Rush, Grant, Woods und die Anderen ins Herz zu schließen.

Fazit:
Obwohl das Buch auch nicht mehr als ca. 200 Seiten hat, hat es eine ganze Menge zu bieten. Dabei greift es Themen wie Familie, Vertrauen und junge Liebe auf. Vor allem das Thema "Familie" scheint einen dicken Handlungsraum einzunehmen, da Nan (Rush' Schwester) einfach keine Ruhe geben will. Von mir bekommt der zweite Teil der Rush of Love Triologie 4,5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.088)

1.703 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 167 Rezensionen

liebe, sex, erotik, abbi glines, rush of love

Rush of Love - Verführt

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492304382
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:
Blaire ist neunzehn Jahre alt und steht vor dem Nichts. Ihre Mutter ist verstorben, sie hat kein Dach über dem Kopf und sieht nur einen Ausweg: Sie muss ihren Vater um Hilfe bitten, der mit seiner neuen Familie in einem luxuriösen Strandhaus lebt. Dieser läd sie zu sich in sein neues zu Hause ein und als Blaire dort eintrifft, trifft sie fast der Schlag: Rush Finlay. Ihr Stiefbruder ist alles andere als unattraktiv und nett! Bereits bei ihrer ersten Begegnung ist er abweisend und kaltschnäuzig, nimmt Blaire jedoch in seinem Haus auf. Von ihrem Vater ist keine Spur zu entdecken. Blaire darf in dem Zimmer des Dienstmädchens schlafen und sucht sich umgehend einen Job. Von ihren Gefühlen gegenüber Rush ist sie verwirrt und versucht ihm aus dem Weg zu gehen, gar nicht so einfach, wenn dieser wie aus dem Nichts immer wieder auftaucht. Auch in Rush scheinen sich die gleichen Gefühle breit zu machen, dabei kennt er ein Geheimnis, was Blaire für immer das Herz brechen könnte...

Meine Meinung:
Ich habe mir dieses Buch schon vor einer Weile auf Raten verschiedener Empfehlungen auf Facebook bestellt. Auf den ersten Seiten habe ich gedacht "oh man, irgendwie ähnlich wie bei Shades of Grey". Ein armes Mädchen trifft auf reichen Jungen. Aber da hören die Ähnlichkeiten umgehends auf. Blaire ist fest entschlossen auf eigenen Beinen zu stehen und sucht sich sofort einen Job, nebenher macht sie sich noch ein bisschen im Haushalt nützlich, was ich persönlich überhaupt nicht einsehen würde (wenn Rush meint er muss dicke Partys feiern, soll er das doch bitte tun aber auch selbst aufräumen). Jedoch kann ich Blaire auch verstehen, immerhin will sie nicht den Eindruck vermitteln, bei Rush auf der Tasche zu liegen. Sie spart fleißig ihr Geld und versucht von so wenig wie möglich zu leben, das klappt, bis Rush ihr auf die Schliche kommt und beginnt sich um sie zu sorgen. Und da fängt die Liebesgeschichte in meinen Augen richtig an. Rush ist im Zwiespalt, immerhin ist Blaire die Tochter seines Stiefvaters und für ihn eigentlich verboten und dennoch verzehrt er sich nach ihr. Die Geschichte ist wirklich toll geschrieben und es kommt keine Langeweile auf. Der Roman eignet sich auch wunderbar für einige Lesestunden am Abend oder kurz vor dem Schlafen, denn der einfache Schreibstil und die einfache Geschichte ermöglichen es, sich dabei zu entspannen und abzuschalten. Selbst mit müden Augen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Auf den knapp 200 Seiten wird immer aus Blaires Sicht gelesen und man kann sich dadurch super in sie hineinversetzen. Daher es sich um einen Erotikroman handelt, gibt es natürlich auch erotische Szenen, die hier aber nicht an Überhand nehmen. Im Vordergrund steht wirklich die Liebesgeschichte zwischen Rush und Blaire und das Überleben von Blaire, wie sie versucht wieder den Halt zu finden, den sie nach dem Tod ihrer Mutter verlor. Sie kann einem wirklich nur Leid tun und demnach was sie alles durchmachen musste, bewundere ich sie sehr.

Fazit:
Ich mag das Buch, sehr. Es ist eine einfache Geschichte, mit Liebe, Humor und Spannung. Das Ende ist wirklich überraschend und ein fieser Cliffhänger zugleich. Von mir bekommt das erste Buch der Rush of Love Triologie 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

189 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

dominanz, erotik, liebe, maya banks, bdsm

Dark Surrender - Leidenschaft

Maya Banks , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.04.2014
ISBN 9783802594205
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Zum Inhalt:

Drei Jahre sind vergangen, als Josslyn ihren Ehemann bei einem schweren Autounfall verlor. Seither ist sie in ihrer Trauer gefangen. Doch am dritten Todestag soll sich ihr Leben ändern. Sie will nicht länger die trauernde Witwe sein und allen, allem vorran ihren besten Freundinnen und dem besten Freundes ihres Mannes, zur Last fallen. Um sich von ihrer Trauer zu befreien, beschließt sie ihren geheimen Wünschen auf die Spur zu gehen, Wünschen denen ihr Ehemann nicht nachkommen konnte. Deshalb besucht sie einen exklusiven Club, einen der die dunkleren Spielarten der Lust beinhaltet. Dort trifft sie auf den Mann, der zu versprechen bereit ist, ihr all die dunklen Geheimnisse ihrer Lust, zu erfüllen. Dabei handelt es sich jedoch um niemand anderen, als den besten Freund ihres toten Mannes. Und der, der hegt noch ganz andere Gefühle als Dominanz für Josslyn..


Meine Meinung:

Dark Surrender - Leidenschaft ist der erste Teil von Maya Banks Dark Surrender-Triologie. Es war das dritte Buch der Autorin, was ich gelesen habe. Die Geschichte ist durchschnitten von Trauer um Carson, den verstorbenen Mann der Hauptprotoganistin. Zu Beginn ist die Trauer so stark, dass Josslyn nichts weiter wahrnehmen kann. Plötzlich hat sie eine Idee, die ihre gesamte Welt verändern soll. Dabei begegnet sie Dash, dem besten Freund ihres Mannes. Bis dahin ist die Geschichte in Ordnung, sie fesselt. Und dann geht es los, nicht durchgehend aber es gibt immer wieder Momente im Mittelteil, wo beide Hauptcharaktere davon schwafeln, wie sehr sie davon geträumt und sich das gewünscht haben. Zweimal hätte meines Erachtens auch gereicht. Auch wird des öfteren davon geschwafelt wie perfekt Dash ist. Er ist wirklich charmant und in vieler Hinsicht ein toller Mann, aber das muss man dem Leser nicht dauernd auf die Nase binden. Ich weiß nicht wie man sich als Witwe verhält, deshalb kann man Josslyns Verhalten nachvollziehbar oder falsch finden - beim Lesen war hin und her gerissen, was ihr Verhalten anging, trotzdem konnte ich es dann nachvollziehen. Die inneren Monolge von Josslyn sind langamtig und gehen über Seiten hinweg, die man hätte kürzen können. Insgesamt war der Stoff auch in die Länge gezogen. Ich hätte am Ende mehr Spannung erwartet, ein Spannungsbogen war zwar vorhanden, aber ich war darüber enttäuscht, dass nicht mehr passiert war. Während ich auf die letzten hundert Seiten zusteuerte, fragte ich mich immer mehr, was passieren wird. Wo blieb die gnadenlose Wendung, die das Happy Endzerstören würde? Das kam mir grafierend zu kurz, auch wenn ich beide Hauptcharaktere verstehen konnte. Die Nebencharaktere rund um die besten Freunde Josslyns und der neue Geschäftsparnter Jensen waren mir sofort symphatisch und ich freue mich schon auf die nächsten beiden Geschichten, die die beiden besten Freundinnen von Josslyn aufgreifen werden.


Fazit:

Dieses Buch war nicht das Beste, was Maya Banks zu bieten hat - die K.G.I - Reihe oder die Breathless Triologie waren um weiten besser. Wer aber gemütliche Lesestunden mit einer erotischen Lektüre und einer süßen, aber einfachen Liebesgeschichte verbringen will, für den ist dieses Buch genau richtig. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

218 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

engel, grigori, liebe, violet eden, jugendbuch

Vereint

Jessica Shirvington , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.05.2014
ISBN 9783570380451
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Violet Eden ist halb Mensch und halb Engel. Zwei Jahre ist es her, seitdem sie ihre Freunde und vor allem ihren Grigoripartner und Seelengefährten zurückgelassen hat. Seither reist sie quer durch die Welt und hat sich schließlich in London in einer Gruppe von Abtrünnigen niedergelassen. Doch dann taucht ein Mitglied ihrer alten Gruppe von zu Hause auf und erzählt ihr das Unfassbare: Violets Freund Spence wurde von Verbannten verschleppt! Für Violet ist klar, sie wird ihren Freund nicht im Stich lassen, auch wenn das bedeutet allen gegenübertreten zu müssen, die sie vor zwei Jahren verlassen hat. Sie macht sich auf den Weg nach New York und tritt demjenigen gegenüber, der die größte Macht über sie hat und der für ihren Schmerz verantwortlich ist. Lincoln aber hat nicht vor Violet Kampflos wieder gehen zu lassen, sobald sie Spence wieder haben. Und ganz nebenbei muss sich Violet auf ihren alles entscheidenen Kampf vorbereiten, der ihren Tod und das Ende der Welt die wir bisher kannten bedeuten könnte.




Meine Meinung:

Bei dem Buch handelt es sich um den letzten Teil der Violet-Eden-Saga und das Finale hat es in sich. Das Buch beginnt damit das Violet in London lebt und zusammen mit einigen Abtrünnigen (Grigori, die nicht an das System gebunden sind) bekämpft sie Verbannte des Lichts und der Finsternis. In den ersten Kapiteln wird dem Leser berichtet was Violet in den letzten beiden Jahren getrieben hat, was ebenfalls spannend und interessant war. Ich habe dabei festgestellt, dass ich doch alle Bücher hätte lesen sollen, damit ich besser durchgestiegen bin. Während Violets Schilderungen der Vergangenheit hatte ich Fragezeichen im Kopf und wusste teilweise nicht mehr welche Situationen dort nun gemeint waren. Dies war allerdings mein Fehler und nicht der der Autorin. Als Violet dan erfährt, dass Spence verschleppt wurde, zögert sie nicht und begibt sich auch den Weg nach New York. Meine Hochachtung vor ihr, denn Violet war bewusst, dass sie allen gegenübertreten muss und schon allein der Gedanke an Lincoln lässt ihr Herz zerreissen. Schließlich war er der Grund, warum sie gegangen ist. Lincoln ist zunächst sauer auf Violet da diese ohne ein Wort verschwunden war und er dachte, sie hätte etwas mit einem der Abtrünnigen, Gray, den ich ziemlich in mein Herz geschlossen hatte und dessen Schicksal noch immer nicht von mir akzepiert wurde. Doch als Lincoln die Wahrheit erkennt, nutzt er jede Chance um um Violet zu kämpfen und langsam dringt er zu ihr durch. Bald darauf erkennt Lincoln den Grund, warum Violet so distanziert ist und sie davon gegangen war. Für mich war der Grund nicht mehr ganz klar warum Violet die Kälte so intensiv wahrnahm, aber das war wieder mein Fehler. Mein Rat ist auf jeden Fall zuvor nochmal alle Bücher zu lesen, bevor man sich den fünften vornimmt. Trotzdem habe ich dieses Buch verschlungen und bin mit dem Ende ganz zufrieden. Es ist eine wunderbare Geschichte und ich bin ziemlich froh sie vor genau zwei Jahren entdeckt zu haben. Ganz nebenbei, ist es meine erste Engelgeschichte gewesen und sie hat mich von Anfang positiv überrascht.

Um wieder zurück zur Rezension zu kommen, Violet hat sich verändert. Das ist nicht nur Lincoln und allen anderen Freunden klar, auch dem Leser wird dieses beim Lesen der ersten Seiten bewusst. Sie ist härter und kälter, was wohl von ihrer inneren Kälte herrührt. Während dem unvermeindlichen Krieg zwischen Grigori und Verbannten Engeln kommt es auch zu romantischen Situationen zwischen Lincoln und Violet, die manchmal ziemlich abrupt enden. Kein Wunder, wenn man sich mitten im Krieg befindet. Der Krieg baut sich auf, es endet damit dass Violet endlich erkennt zu was sie wirklich fähig ist. Natürlich darf man das Ende der ganzen Geschichte nicht außen vor lassen, aber dazu werde ich nichts sagen. Lest es selbst, nur so viel, alle bekommen so ziemlich das was sie verdienen :-).


Fazit:

Mit einem traurigen und einem lachenden Auge habe ich dieses Buch beendet. Das Ende ist toll und vielversprechend, es bleibt sogar so offen, dass man irgendwann vielleicht einen nächsten Teil schreiben könnte(!). Es handelt sich um einen würdigen Abschluss, der seinen Vorgängern gerecht wird und alle offenen Fragen klärt. Ich liebe die Bücher und das Ende. Insgesamt erhält das Buch "Vereint" von Jessica Shirvington von mir 5 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

seals, shannon, thriller

TURT/LE - Geheime Mission

Michelle Raven
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.05.2014
ISBN 9783802592331
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:

Eigentlich wollte sich die erfolgreiche Schriftstellerin Shannon Hunter in Wyoming entspannen, doch stattdessen wird sie in der Nacht von Extremisten aus ihrem Hotelzimmer entführt. Schnell wird Shannon klar, das es sich hierbei um eine Verwechslung handelt, denn die Extremisten halten sie für ihre Schwägerin Karen Lombard! Um Shannon zu retten bitten die SEALS Clint und Matt ihre Freunde und Kollegen um Hilfe. Auch die TURT/LE Agentin Vanessa gehört zur Rettungstruppe und sie sieht nur einen Ausweg Clints Schwester zu retten. Der aber beinhaltet keinerlei Kontakt zu ihren Kollegen und sie riskiert so ihr Leben um in der Terrorgruppe infiltiert zu werden. Als geschundene Frau wird sie vom Anführer der Extremisten in das Versteck gebracht, dort droht ihre Mission jedoch zu scheitern, als Vanessa auf Derek Steele, den Sicherheitschef der Extremisten, trifft. Dieser ahnt das Vanessa nicht die ist, die sie vorgibt zu sein und weckt in ihr Gefühle, die die ganze Mission zum Scheitern bringen könnten...


Meine Meinung:

Ich liebe, liebe dieses Buch! Michelle Raven hat es geschafft von der ersten bis zur letzten Seite Spanung zu erzeugen und was noch wichtiger ist, auch zu halten! Die ganze Zeit habe ich mich gefragt was der Prolog mit der Geschichte zu tun hatte und Gott sei dank wurde das am Ende aufgeklärt. Was ich persönlich neben der Spannung am Schönsten fand, war das die Angehörigen derHunterfamilie auch ihre Auftritte hatten, besonders habe ich mich über das Auftauchen von Jay gefreut, denn das ist mein absoluter Hunterliebling *g*. Neben Jay war aber auch der neue Hauptcharakter Derek Steele sehr interessant. Erst gegen Ende des Buches wurde aufgeklärt, warum dieser bei den Extremisten mitmachte. Und ich muss sagen, dass Michelle Raven es wirklich geschafft hat in mir Zweifel zu säen, ob es wirklich ein Happy End gibt. Obwohl ich weiß das es in ihren Büchern immer ein Happy End gibt, habe ich mich gefragt wie Vanessa und Derek es schaffen wollen zusammen zu bleiben, wenn dieser als Terrorist eingesperrt wird. Zum Glück gab es einen trifftigen Grund für Derek und so stand dem Happy End eigentlich nichts im Wege...

Zu Vanessa muss ich ehrlich sagen, ich ziehe meinen Hut vor ihr! Sie ist mutig und bereit bis zum Ende zu gehen um ihre Gruppe zu unterstützen und zu helfen wo sie nur kann. Ich war geschockt darüber, was Vanessa tat um in die Terrorgruppe zu kommen und mir hätten so was von die Knie gezittert und ich hätte ohne Ende Muffensausen bekommen, doch Vanessa blieb die meiste Zeit ziemlich cool. Hin und wieder konnte sie es jedoch nicht verhindern das ihr wahres Wesen unter der Tarnfasade hervorluckte und so war es für Derek möglich seinen Verdacht bestätigt zu wissen. Eine Sache die die Spannung noch steigerte. Was würde Derek wohl tun? Und würden es die SEALS rechtzeitig schaffen Vanessa und Shannon aus den Fängen der Terroristen zu befreien?

Inzwischen sollte man auch meinen, dass jemand der alle Romantic Thrills von der Autorin kennt, das es inzwischen langweilig wird. Ganz im Gegenteil! Michelle Raven schafft es jedes Mal eine andere Story und andere Charaktere zu erfinden. Bisher habe ich keine gleichen Geschichten von ihr gelesen. Man merkt auch, dass die Autorin selbst vor Ort reist um sich die Umgebungen anzuschauen und sie so lebendiger in ihren Büchern wiedergeben zu können. Ich bereue es nicht mir dieses Buch gekauft zu haben und freue mich sehr über die Tatsache, dass ich die Autorin ende des Monats in Berlin auf der LLC treffen werde :).


Fazit:

Ein wirklich gelungener Romantic Thrill für alle Fans von romantischer Literatur mit einem hohen Spannungsfaktor! Ich gebe diesem Buch fünf von fünf Punken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.154)

4.530 Bibliotheken, 37 Leser, 15 Gruppen, 97 Rezensionen

liebe, dystopie, panem, jugendbuch, suzanne collins

Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe

Suzanne Collins , Hanna Hörl , Silke Hachmeister , Peter Klöss
Buch: 432 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783841501356
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Nur mit einem Trick konnten Peeta und Katniss gemeinsam die 74. Hungerspiele gewinnen. Einen Trick der vielen Menschen in den einzelnen Distrikten Hoffnung gibt und als Rebellion gegen das Kapitol ansehen. Diese Hoffnung will Präsident Snow natürlich unterbinden und zwingt Katniss erneut in die Rolle des tragischen Liebespaar, zusammen mit Peeta, zu schlüpfen um in den einzelnen Distrikten die Leute davon zu überzeugen, dass Katniss aus Liebe handelte und nicht als Akt der Rebellion. Während Peeta die Show des tragischen Liebespaares genießt, weiß Katiss nicht, was sie gegenüber Peeta empfindet. Als dann noch die 75. Hungerspiele bevorstehen, gibt es ein Jubel-Jubiläum. Eine Regeländerung, die besagt das Katniss erneut in die Arena muss, gemeinsam mit 23 anderen Siegern. Diesmal darf nur einer überleben und Katniss setzt alles daran, dass der Gewinner Peeta ist...



Meine Meinung:

Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch überraschend schnell durchgelesen habe und das ich mich, ich schäme mich sehr, ziemlich am Film orientiert habe. Ich schätze, das passiert wohl, wenn man den Film guckt, bevor man das Buch gelesen hat. Das Buch knüpft einige Monate nach den Geschehen in der Arena an und man erfährt in Kurzform aus Katniss' Sicht, was in der Zeit geschehen ist. Sie und ihre Familie sind unterdessen in das Dorf der Sieger umgezogen und brauchen keinen Hunger mehr zu fürchten und obwohl Peeta in unmittelbarer Nähe lebt, haben beide ein eher kühles Verhältnis zueinander. Während der ersten 150 Seiten hatte ich das Gefühl das Buch zieht sich wie Kaugummi, zwar erfährt man wie Katniss Besuch von Präsident Snow bekommt, wie die Hochzeitsvorbereitungen laufen und das auch Katniss vorhat ihre eigene Rebellion zu führen. Ganz nebenbei will sie auch einfach ihre Liebsten schnappen und in den Wald flüchten. Aber das macht die darauffolgende Spannung wieder wett. Ich konnte Katniss' Gedankengänge und Gefühle vollkommen nachvollziehen und manchmal musste ich auch wirklich lachen. Sie kommt erst ziemlich spät dahinter, was sie für Peeta empfindet, eigentlich wird das in diesem Buch gar nicht deutlich, aber für mich war es deutlich zu erkennen. Ich glaube es ist kein Wunder, dass Katniss noch nicht darauf gekommen ist, immerhin hat sie ziemlich viele Dinge im Kopf. Faszinierend finde ich auch Katniss' Entschluss auf jeden Fall Peeta retten zu wollen. Und umgekehrt, dass Peeta unbedingt Katniss retten will. Absolute Spannung kommt auf, als Präsident Snow verkündet es gäbe zwar die 75. Hungerspiele, aber mit anderen Regeln. Es ist ziemlich gerissen von ihm, es so hinzubiegen. Auch Katniss hat die Vermutung das niemand vor 75 Jahren diese Spielregel festgelegt hat. Das passt zu genau auf die momentane Situation. Was die Spiele angeht, wird hier nicht zu sehr auf die Vorbereitungen gepocht, da man die Trainingseinheiten noch aus Teil 1 kennt. Stattdessen setzt die Autorin eher auf Katniss und ihre Empfindungen, ihre Gefühle und Gedanken. Wie sie pläne zu schmieden versucht und diese dann doch nicht umsetzt. Im Buch bekommt man noch einige Informationen, die im Film weggelassen wurde oder nicht richtig deutlich werden. Oder aber die Autorin hat besondere Momente nicht näher ausgeführt. Zum Beispiel Katniss' Rede über Rue und Tresh und auch während ihres Interviews im Kapitol, wo sie im Hochzeitskleid auftaucht, sind nicht näher beschrieben. Natürlich hatte ich beim Lesen trotzdem Bilder im Kopf, wie kann das auch anders sein, aber irgendwie hat mich das ein bisschen stutzig gemacht. Wie gesagt wird das alles auf den letzten zweihundert Seiten wieder wettgemacht, die Spannung ist beinahe unerträglich und man will unbedingt wissen wie es weitergeht. Das Buch hat viele Genres, die ineinander überfließen. Da ist der nahe Krieg, die kleine Romanze zwischen Katniss und Peeta, Action, der Kampf um Leben und Tod. Auch hier hat die Autorin wieder den Ansatz, weniger ist mehr, verfolgt. Man hat verdammt viel Platz um sich einiges vorstellen zu können. Meine Liebe zu Peeta wurde nach Band 1 und den beiden Filmen noch verstärkt und dadurch ist das Ende für mich noch mieser. Es ist ein verdammt fieser Cliffhänger und Katniss tut mir einfach nur unendlich Leid. Ich kann meine Mutter voll und ganz verstehen, wieso sie sich letztes Jahr nach Band 2 sofort Band 3 geholt hatte. Und ich bereue es mittlerweile auch, so lange gewartet zu haben. Zum Glück konnte ich schon mit dem dritten Teil anfangen und lasse euch bald wissen, wie ich finde.


Fazit:

Obwohl das Buch wieder von den Hungerspielen handelt, wird es nicht langweilig um Katniss und Peeta, ich finde sogar dass die Autorin noch eine Spannungssteigerung hergibt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben. Ich habe richtig mit Peeta und Katniss und den anderen mitgefühlt und liebe dieses Buch, genauso wie den Film. Wer also Teil 1 mochte, wird den zweiten Teil lieben. Trotzdessen, dass ich das Gefühl hatte der Anfang ziehe sich wie Kaugummi, gebe ich dem zweiten Teil der Tribute von Panem Triologie fünf von fünf Punkten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.343)

6.740 Bibliotheken, 83 Leser, 39 Gruppen, 467 Rezensionen

panem, liebe, dystopie, katniss, krieg

Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Hanna Hörl
Fester Einband: 431 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.01.2011
ISBN 9783789132209
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Katniss kommt in Distrikt 13 unter und wird der Spotttölpel der Rebellion gegen das Kapitol. Von Peeta gibt es immer noch kein Lebenszeichen und Katniss versucht mit aller Macht das Kapitol zu stürzen. Distrikt 12 wurde sofort nach Zerstörung der Arena bombadiert, sodass nichts mehr davon übrig ist. Unterdessen ist Katniss Präsidentin Coin aus Distrikt 13 ein Dorn im Auge und sie tolleriert Katniss nur, um die Rebellion zu gewinnen. Als es Peeta dann in einem Liveinterview gelingt Distrikt 13 vor dem bevorstehenden Bombenangriff des Kapitols zu warnen gerät beinahe alles außer Kontrolle. Katniss bricht zusammen, eine Rettungsgruppe dringt ins Kapitol ein um die Gefangenen Tribute zu retten und Peeta ist bei seiner Ankunft auch nicht mehr er selbst. Als es dann zur Stürzung des Kapitols kommt, muss Katniss erkennen, das ihr Feind nicht mehr der wahre Feind ist...


Meine Meinung:

Es ist verdammt lange her, dass ich ein Buch in weniger als 24 Stunden durchgelesen habe. Vielleicht lag es daran, dass ich den Film/die Filme noch nicht kenne, aber ich denke es war eher der Grund das ich wissen wollte, wie es mit Peeta weitergeht. Wie bekannt ist, ist er mein Liebling ;-). Und das Buch hat es in sich! So viele Ebenen zu einer tollen Handlung verstrickt. Im Vordergrund steht natürlich die Rebellion, die Abschaffung der Hungerspiele und die Stürzung des Kapitols. Aber unterschwellig geht es auch um Verluste, Trauer, Freundschaft, aufkeimender Zorn, Vertrauen und ein bisschen auch um die Liebe. Katniss ist nach dem Erwachen in Distrikt 13 ziemlich am Boden, die Sorge um Peeta und die Trauer um ihr zu Hause reißen sie ziemlich nieder. Was, glaube ich, jeder verstehen kann. Erst das erste Interview mit Peeta und Caesar Flickerman lässt sie aus ihrer Starre erwachen und endlich etwas tun. Das Wissen, dass Peeta am Leben ist und einigermaßen gut aussieht, war nötig dazu. Katniss gibt nun der Rebellion ihr Gesicht und hilft wo sie kann, dreht sogar Propagandavideos um die restlichen Leute zu überzeugen dass eine Rebellion nötig ist. Dafür reist sie sogar in Distrikte, die frisch von Bomben zerstört wurden und besucht die Verletzten. Sie lässt keine Chance unversucht die Menschen zu retten, auch wenn es ihr eigenes Leben kosten könnte. Ich finde den Charakter rund um Katniss ziemlich gut gelungen und faszinierend. Wo jeder zusammengebrochen wäre, bricht auch sie zusammen, aber braucht nur einen kurzen Moment der Hoffnung um sie wiederaufstehen zu lassen. Sie ist mutig und will immer etwas zu tun haben. Für die, die sie liebt würde sie alles tun und an Ende lebt sie nur noch für ihre Rache am Präsidenten, nachdem er ihr alles genommen hatte. Ihr zu Hause. Peeta. Ihre Schwester. Alles wären Gründe für mich gewesen, einfach aufzugeben. Aber nicht Katniss, sie stellt sich den Gefahren und dringt immer weiter ins Kapitol vor um ihr Ziel zu erreichen. Während Peeta wieder zu sich selbst findet und in Katniss eine unweigerliche Gefahr sieht, geht sie noch nach Distrikt 2, was ich zunächst überhaupt nicht verstanden habe. Ich hatte den Gedanken im Kopf, ob es sie nicht interessiert, was mit Peeta ist. Dann begriff ich, das es einfach ihre Art ist nicht rumzusitzen und sie wollte von Peeta einfach nur weg. Sie konnte seinen wilden Anblick und seine Ausraster nicht ertragen. An Peeta finde ich bewunderswert, dass er trotz allem was ihm widerfahren ist, langsam wider normal wird - oder wie man es nennen mag. Da finde ich, hätte die Autorin am Ende noch genauer eingehen können. Mir fehlte am Ende ein aufklärendes Gespräch was Peeta in den letzten Monaten im Kapitol wiederfahren ist, in denen Katniss in Distrikt 12 gewesen ist. Dies ist ein kleiner Makel, den ich anmerken möchte. Dennoch ist mir klar, dass in den Büchern nie die Liebesgeschichte zwischen Peeta und Katniss im Vordergrund stand, falls jetzt jemand denkt mir wäre das nicht bewusst. Wie die ersten beiden Bücher ist auch dieses in drei Teile unterteilt und in dem ersten Teil hatte ich, glaube ich, durchgehend Tränen in den Augen. Und als dieser Teil zu Ende war, war ich einfach nur geschockt und hab mir gedacht, "jetzt muss was passieren, die müssen Peeta retten". Für mich kam gar nicht in Frage, dass er sterben würde. Als er dann Katniss bei deren ersten Begegnung umbringen wollte, war ich nicht ganz so geschockt, immerhin gab es bei den letzten beiden Interviews schon Hinweise darauf, dass er "nicht mehr ganz dicht" war. Mein Gedanke war einfach, er schafft das schon. Warum? Ganz einfach, ich wusste, das ein Teil von ihm immer noch Katniss beschützen wollte - so wie Katniss immer noch Peeta beschützte. Über Gale bin ich nach wie vor fassungslos, er macht im letzten Buch solch eine negative Wandlung durch, was übrigens auch Katniss nicht entgeht. Da opfert der einfach jede Menge Menschen, um an sein Ziel zu kommen und den Zweifel, den Katniss am Ende hegt, hege auch ich. Ob es nicht Gales und Beetees Bomben waren, die Prim umbrachten. Am Ende war ich so weit, dass ich wirklich Tränen in den Augen hatte, besonders als Katniss den Kater anschreit und als Peeta endlich wieder auftauchte.


Fazit:

Ich bin schon sooo auf die Filmumsetzung des Buches gespannt! Da das Buch fast genauso viele Seiten hat wie die beiden Vorgänger habe ich zu Beginn nicht verstanden, warum der Film in zwei Teile gespalten werden soll. Jetzt verstehe ich es und ich habe auch die Vermutung, wo der Film geteilt wird. Entweder wo Peeta Katniss angreift oder dann wenn rauskommt, dass er "eingewebt" wurde. Ich gebe dem wundervollen und wirklich atemnehmenden Abschluss der Tribute von Panem Triologie fünf von fünf Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.253)

14.516 Bibliotheken, 107 Leser, 30 Gruppen, 409 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Jedes Jahr finden in Panem die sogenannten Hungerspiele statt. Jedes Jahr werden von den 12 - 18 jährigen ein Mädchen und ein Junge auserwählt zu sterben - oder der einzige Sieger zu sein. Als die 16 jährige Katniss hört, dass ihre kleine Schwester für diese Spiele auserwählt ist, kann sie gar nicht anders als sich freiwillig für die Stelle ihre Schwester zu melden. Wohlwissend, das sie somit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben hat. Zusammen mit Peeta aus ihrem Distrikt wird sie ins Kapitol und dann in die Arene gebracht, wo sie noch 22 andere Tribute erwarten und die bereit sind, sie zu töten. Von 24 Tributen darf nur einer überleben, dieser geht als Sieger der Hungerspiele hervor und brauch sich nie wieder vor Hunger fürchten. Peeta, der unsterblich in Katniss verliebt ist, rettet ihr das Leben, obwohl sie Totfeinde sind und schon bald weiß Katniss nicht mehr, was sie glauben oder fühlen soll. Sie weiß nur eins, sie will nicht sterben.


Meine Meinung:

Ich gebe zu, ich bin diesmal jemand, der erst den ersten und zweiten Film gesehen hat, bevor sie überhaupt darüber nachgedacht hat, die Bücher zu lesen. Lange habe ich es vor mir her geschoben und die Empfehlung meiner Mutter ignoriert. Warum solle ich das Buch lesen, wenn ich den Film kenne? Bis letzte Woche habe ich das Buch dann vor mir hergeschoben und innerhalb weniger Tage durchgelesen. Ich bin ohne Erwartungen an dieses Werk herangegangen, immerhin wusste ich das Wichtigste doch bereits aus dem Film. Zugegeben, ich mag den Film, sehr sogar, aber ich wusste nicht, inwiefern mich das Buch gefangen nehmen würde. Viele halten nichts davon, wenn Buchverfilmungen gedreht werden und sagen, das es keine "richtigen Fans" seien, wenn sie erst durch den Film Lust bekommen die Bücher zu lesen. Mir ist das ziemlich egal, wenn jemand durch den Film neugierig geworden ist, soll er die Bücher doch lesen. Das Buch wird durchgehend aus Katniss Sicht erzählt und man erfährt viele Dinge über sie, ihre Gedanken und auch die Unsicherheit gegenüber Peeta ist ganz eindeutig. Der arme Junge kann einem nur Leid tun, erst ist seine Mutter ein totales Biest und dann glaubt ihm Katniss nicht einmal seine Gefühle. Ich konnte mich gut in Katniss hineinversetzen, nahm ihr ihre Gefühle und Gedanken problemlos ab und auch ihre Argumente gegenüber Peeta, Gale und all den anderen waren überzeugend dargestellt. Was mich im Gegensatz vom Film zum Buch störte, war dass man nicht erfuhr wie es in der Zeit in der Arena mit Peeta weiterging und auch erfuhr man nichts aus dem Kapitol oder den einzelnen Distrikten, was im Film gezeigt wird. Natürlich konnte Katniss all das nicht ahnen, es wurden ihrerseits nur Vermutungen angestellt, dass ihre Familie ihr in der Arena zu sah und mit ihr litten oder mit ihr fieberten und oft war es auch nur der Gedanke an Prim, der Katniss wieder aufstehen ließ. Obwohl ich ja den Film schon oftmals gesehen habe, war das Buch ein Ereignis für sich. Viele Dinge, bzw. Kleinigkeiten wurden geändert oder gar weggelassen was in manchen Momenten echt besser war. Wenn ich nur an den ekligen Schleim denke, wird mir ganz anders. Rue's Tod ist nicht ganz so emotional wie im Film, da dort gezeigt wird wie sie das kleine Mädchen mit Blumen schmückt. Im Buch wirkt die Szene eher abgehackt. Die Kampfszenen waren im Buch auch eher knapp beschrieben, viele Details gab es nicht, was vielleicht daran lag, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Meiner Vorstellungskraft hat das jedoch keinen Abbruch getan, denn so hatte ich die Möglichkeit mir noch mehr vorzustellen.


Fazit:

Ein toller Serienauftakt mit einer grandiösen Buchverfilmung. Tolle Charaktere. Eine mutige und selbstlose Heldin, die alle zu lieben scheinen. Von mir bekommt der erste Teil der "Tribute von Panem"-Triologie 5 von 5 Punkten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

771 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, fantasy, mythologie, griechische mythologie, unsterblichkeit

Ewiglich die Sehnsucht

Brodi Ashton , , ,
Buch: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2013
ISBN 9783841502742
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:
Nikki war monatelang verschwunden und taucht plötzlich wieder auf. Was keiner weiß, sie war ein Jahrhundert lang in der Finsternis der Unterwelt gefangen. Hundert Jahre der Sehnsucht liegen hinter ihr. Hundert Jahre in denen sie ein Gesicht nicht vergessen konnte: Jack. Doch nach ihrer Heimkehr bleiben Nikki nur sechs Monate in dieser Welt. Zurück in dieser Welt muss sie sich mit den Vorwürfen abfinden, sie sei weggelaufen oder drogenabhängig. In Wirklichkeit hat sie der Rockmusiker Cole mit in die Unterwelt genommen, um ihr all ihre Emotionen zu nehmen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Sterblichen nährt. So auch von Nikki und nur ihre Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie ...

Meine Meinung:
Das war mein allererstes E.Book, eigentlich halte ich nicht viel von digitalen Büchern. Ich halte lieber ein Buch in der Hand und blätter die Seiten um, aber dieses E.Book habe ich vor Monaten mal geschenkt bekommen, von einem Bücheronlineshop, und habe es nun endlich gelesen. Und ehrlich, hätte ich geahnt was mir entging, hätte ich schon viel früher mit dem Lesen begonnen! Obwohl ich immer mal wieder nur ein oder zwei Kapitel gelesen habe, konnte ich mich sofort wieder zurechtfinden, auch nach einer längeren Lesepause. Da ich das Buch nur auf dem Handy habe, habe ich nur gelesen, wenn ich absolut nichts anderes zu tun hatte. Zum Beispiel während der "Schlafwache" meines Praktikums. Zunächst hatte ich jede Menge Fragezeichen im Kopf und mich gefragt, ob dies eventuell der zweite Teil einer Reihe war, nachdem ich nachgeschaut hatte, wusste ich, das es nicht so war und ich habe weiter gelesen, mehr aus Langeweile, als aus Neugier. Nach den ersten hundert Seiten (auf meinem Handy hat das Buch 900 Seiten) habe ich dann jedoch weitergelesen, weil ich doch neugierig wurde. Der Charakter von Nikki ist ziemlich gut dargestellt, eigentlich kann ich mich sogar sehr mit ihr identifizieren und auch die Charaktere von Jack und Cole sind gut gelungen. Cole ging mir zwischenzeitlich ziemlich auf die Nerven, sodass ich schnell weiter gelesen habe um erfahren zu können, wie es mit Nikki und ihrer restlichen Zeit auf der Erde weiter ging. Jack habe ich vom ersten Augenblick in mein Herz geschlossen, bei ihm brauche ich gar nicht weiter um den heißen Brei zu reden. Zwar hat die Geschichte keine tiefgründige Story (falls man das erwartet da es ja um Mythen und so was geht) und es passiert eigentlich auch nicht viel in dem Buch, keine Aktion, kein Horror oder ähnliches, aber das Buch hat doch irgendetwas an sich, ähnlich wie Rubinrot. Es ist eine schöne Geschichte zum Abschalten und um gemütliche Lesestunden zu verbringen. Und so ganz nebenbei, erfährt man noch etwas über die Mythen, die in dieser Geschichte vorkommen. In den letzten zwei Tagen war es dann sogar so, dass ich Abends im Bett auf meinem Handy gelesen habe und nicht mein momentanes Buch weiter gelesen habe. Der Erzählstyl der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Während man Nikki begleitet erfährt man auch immer wieder etwas über ihre Vergangenheit mit Jack, die immer besonders gekennzeichnet sind. "Kapitel 5: Letztes Jahr" öder so ähnlich. Jedes Kapitel ist auch mit dem Ort z.B. "Mein Zimmer. Noch fünf Monate" bezeichnet, so dass der Leser weiß, wo er sich gerade befindet. Die Fragezeichen die ich zu Beginn des Lesens in meinem Kopf hatte, sind im Laufe des Buches verschwunden und ich habe mich immer mehr zurechtgefunden. Das Ende dagegen hat solch einen miesen Cliffhänger, dass ich am Liebsten sofort Teil 2 lesen möchte!

Fazit:
Ich mag dieses Buch, aus all den Gründen, die oben genannt sind. Da ich nichts von diesem Buch erwartet habe, konnte ich auch nicht enttäuscht werden. Obwohl ich ziemlich lange für das Buch gebraucht habe (über einen Monat) konnte ich mich immer wieder ohne Probleme ins Geschehen einfinden. Leider kostet das E.Book 12,99€, was ich ein bisschen unverschämt finde und daher werde ich mir das E.Book erst einmal nicht kaufen. Eventuell warte ich darauf, dass alle drei Bücher als Taschenbücher erschienen sind oder ob ich den zweiten Teil wieder geschenkt bekomme. Von mir bekommt der erste Teil der Ewiglich - Triologie 4 von 5 Sternen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.393)

2.229 Bibliotheken, 57 Leser, 8 Gruppen, 115 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, fraktionen, veronica roth

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442480623
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich will nicht sterben- Tris, Die Bestimmung - tödliche Wahrheit, S.370 
Zum Inhalt:
Vor zwei Tagen ist Tris' Welt vollkommen aus den Fugen geraten. Vor zwei Tagen hat sie den Tod ihrer Eltern und zahlreicher anderer Altruan mitangesehen. Vor zwei Tagen ist ihre Fraktion der Ferox in zwei Gruppen gespalten worden. Nun ist Tris zusammen mit ihrem Freund Four, ihrem Bruder Caleb und anderen Flüchtlingen bei den Amite untergetaucht, doch auch dort kann sie nicht lange bleiben. Sie ziehen zweiter und tauchen bei den Fraktionslosen unter und Tris erkennt, dass das Leben als Fraktionsloser gar nicht so schlimm ist, wie ihr immer eingebläut wurde. Es dauert auch nicht lange, bis Jeanine zum nächsten Schlag ausholt und sämtliche Unbestimmte vernichten will. Tris bleibt keine Zeit sich von ihren Wunden zu erholen oder sich ihrer Trauer hinzugeben, denn sie muss die nächste Katastrophe abwenden und sich entscheiden, ob sie die, die sie liebt oder ihr eigenes Leben retten will, denn Jeanine schreckt vor nichts zurück...

Meine Meinung:
Und schon wieder ist ein Buch zu Ende. Ein wirklich gutes Buch, mit vielen Wendungen, Höhen und Tiefen. Ich weiß gar nicht was ich zu dem Buch schreiben soll. Die Handlung knüpft beinahe nahtlos an dem Schluss des ersten Buches an. Tris ist gebrochen, musste den Tod ihrer Eltern mit anschauen und konnte nichts dagegen tun. Der Einzige, der ihr noch Kraft zu geben scheint ist Four, doch auch der kennt nicht die ganze Wahrheit. Das war ein Aspekt, den ich bei Tris nicht nachvollziehen konnte, angeblich vertraute sie Four bedingungslos, erzählte ihm aber nichts von der schrecklichen Tat, die sie begangen musste. Erst als sie quasi gezwungen wird, die Wahrheit zu sagen, bricht es aus ihr heraus. Ihre Angst daraufhin Four zu verlieren ist berechtigt und auch nachvollziehbar. Immer wieder gibt es Streit zwischen den Beiden, die man meiner Meinung nach jedoch vermeiden könnte - aber das wäre in dieser Zeit und Lage in der sich die Charaktere befinden vermutlich unrealistisch. Die Spannung in dem Buch wird durch die unterschiedlichen Höhen und Tiefen und Wendungen der Geschichte gehalten. Mal nimmt die Spannung zu und dann nimmt sie wieder ab, was vollkommen okay ist. Man muss beim Lesen auch einige Verschnaufspausen haben. Dafür hatten es die Spannungsbögen in sich. Besonders als Tris sich für ihre Altruanseite entscheidet und das Selbstloseste in ihrem ganzen Leben tut. Was mir dabei gefehlt hatte, war die Erklärung von Four, als dieser plötzlich auftauchte und einen guten Plan hatte. Da hätte die Autorin noch zwei, drei Sätze mehr zu schreiben können. In dem fast ganzen Buch ist Tris auf einem Selbstzerstörungstrip, der in meinen Augen nachvollziehbar ist und der nur von einem Menschen gestoppt werde kann. Doch die Einsicht Tris' kommt beinahe zu spät. Dort lässt sich auch eines meiner Lieblingszitate aus diesem Buch finden (siehe ganz oben). Obwohl Tris der Meinung ist, sie müsse sich wie ihre Eltern opfern, wächst sie weiter über sich hinaus und begibt sich in Situationen, wo anderen die Beine schlottern und nimmt es in Kauf, dabei zu sterben. Four rettet sie oft aus diesen Situationen, doch auch irgendwann hat er die Nase voll, wieder eine Sache, die ich nachvollziehen kann. Die Beziehung zwischen Tris und Four steht immer wieder auf der Kippe, dazu kommen ihre unterschiedlichen Meinungen. Im Gegensatz zum ersten Buch steht hier die Beziehung zwischen den beiden Charakteren mehr im Mittelpunkt. Im ersten Buch war ihre Liebe noch am Wachsen, im zweiten Teil steht sie auf der Kippe und könnte jeden Moment zerbrechen. Wie oben schon geschrieben, kann ich mich gar nicht so genau zu dem Buch äußern, ihr müsst es einfach selber lesen!

Fazit: 
Obwohl ich mehrere Lesepausen von mehreren Tagen eingelegt habe, habe ich es noch pünktlich zum Kinostart des ersten Teils geschafft. Morgen ist es auch für mich so weit und meine Vorfreude steigt und steigt und steigt! Teil 2 war von der Story besser als Teil 1, trotzdem finde ich Teil 1 noch besser als den zweiten Teil. Fragt mich nicht warum, es ist einfach so! Jetzt da ich Teil 2 gelesen habe, möchte ich natürlich auch Teil 3 lesen, aber da warte auf das Taschenbuch. Von mir bekommt der zweite Teil von "Die Bestimmung" fünf von fünf Punkten. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(786)

1.551 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 87 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, engelsnacht, daniel

Engelsnacht

Lauren Kate , Doreen Bär
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.11.2012
ISBN 9783570308400
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einem riesigen Feuer und einem tragischen Tod kommt die siebzehnjährige Luce auf ein Internat, eine Besserungsanstalt, da sie für den Tod ihres Freundes verantwortlich gemacht wird. Doch Luce kann sich an nichts erinnern, nur an die Schatten und an die Flammen. Schnell lebt sich Luce ein und findet neue Freunde. Neben ihren neuen Freunden gibt es aber noch Daniel, einen hübschen Jungen den Luce von irgendwoher zu kennen glaubt. Aber Daniel reagiert abweisend und distanziert sich von ihr. Trotz dessen verliebt sich Luce in Daniel und versucht mehr über ihn herauszufinden. Nebenher muss sich Luce auch noch mit den Schatten herumschlagen, die seither sie in der Besserungsanstalt ist, häufiger erscheinen und gemeiner werden. Luce beginnt sich gegen sie zu wehren, bis sie erkennt, Daniel kann sie auch sehen. Als dieser ihr dann auch noch das Leben rettet, erfährt sie endlich Daniels schreckliches Geheimnis - ein Geheimnis was eng mit ihrem eigenen Schicksal verbunden ist und schon bald schwebt Luce in größter Gefahr...

Meine Meinung: (ACHTUNG SPOILER!!)
Engelsnacht war mein erster Roman von Lauren Kate und meine zweite Buchreihe über Engel. Ich war gegenüber Engeln immer skeptisch, eigentlich mag ich die Richtung von Fantasy gar nicht so gerne. Aber daher ich dieses Buch schon des öfteren in den Händen gehalten hatte, habe ich es mir doch gekauft und ich wurde einigermaßen glücklich zurückgelassen.
Durch den Titel wusste man sofort, das es sich um Engel handeln musste, aber bis zum Schluss wird dem Leser nicht klar, dass wirklich Engel darin vorkommen. Was der Handlung etwas geheimnisvolles gibt. Ich muss zugeben, ich hatte in der letzten Woche kaum Zeit zum Lesen und trotzdem habe ich Abends im Bett noch etwa eine Stunde in diesem Buch gelesen, da es mich einfach nicht losgelassen hat. Während der Handlung gab es vereinzelt Andeutungen über eine bestimmte Person, aber auch das wurde erst am Ende aufgelöst und die Autorin hielt für ihre Leser noch einige Überraschungen bereit, denn bei den Engeln handelte es sich um Personen, von denen man es nie erwartet hätte.
Das ganze Buch wird aus Erzählersicht geschrieben und man sieht immer nur Luce' Sichtweise, sodass man das Mädchen wirklich kennenlernt und in sich hineinversetzen kann. Man erfährt zu Beginn etwas über Luce' Leben, über die Schatten und was sie derentwegen alles durchgemacht hat und warum sie überhaupt an der Besserungsanstalt gelandet ist. Denn dort sind alle, bis auf Penn, nicht freiwillig, alle haben ihre Vergangenheit und ich fragte mich beim Lesen, ob einige nicht wirklich gefährlich sind. Bei den Vergangenheiten setzte die Autorin auf weniger ist mehr, denn in meiner Erinnerung weiß ich nur noch Gründe von Arriana und Penn. Mehrmals fragte ich mich beim Lesen, warum eine Besserungsanstalt für eine Engelgeschichte ausgewählt wurde - bis zum Schluss, da dämmerte mir, dass es einfach ein riesiger Zufall gewesen war, dass Luce dort gelandet war. Neben dem Unterricht lernt Luce auch den charmanten Cam kennen, der offen mit seinen Gefühlen umgeht - erst später wird klar dass er ein verdammt eigennütziges Ziel verfolgte. Eigentlich hatte Luce vor sich nicht mehr auf einen Jungen einzulassen, nachdem das mit Trevor passiert war. Aber in Cams Nähe fühlte sich Luce geborgen, sicher und verdammt cool. Cam kam am gleichen Tag wie Luce an die Besserungsanstalt und seither behandelte er Luce, als sei sie etwas sehr besonderes. Wäre da nicht Daniel, hätte sich Luce wahrscheinlich vom ersten Tag an auf Cam eingelassen - zumindest meine Meinung. Denn Daniel hing von Anfang an in Luce' Kopf fest. Das Gefühl ihn zu kennen ließ sie nicht mehr los und auch dem Leser wird nichts weiter verraten. Ich muss gestehen, dass ich Cam von an Anfang an nervig fand, ich mag Kerle nicht, die ununterbrochen von ihren Gefühlen quatschen und sich so viel Mühe um ein Mädchen machen. Da sprach mich eher Daniel an, der schweigsam und schwer zu durchschauen war. Dennoch schien auch Daniel Luce von irgendwoher zu kennen, denn er machte immer wieder Andeutungen, unbeabsichtigt natürlich. Im Mittelteil bekommt man den Eindruck als würde sich die ganze Geschichte um die Dreiecksbeziehung zwischen Luce, Cam und Daniel drehen und dadurch zieht sie sich etwas, aber die Suche nach Informationen über Daniel und der kurze Spannungsbogen durch die Schatten, das Feuer und einen tragischen Tod bleibt es einigermaßen spannend. Am Ende bekommt die Handlung mächtig Schwung und Feuer unter dem Hintern. Die Ereignisse überschlagen sich und Luce erkennt, wem ihr Herz wirklich gehört. Darauf folgt ein Kampf zwischen gut und böse. 
Endlich, endlich erfährt man mehr über Luce und Daniel und deren Beziehung zueinander! Aber auch hier bleiben viele Fragen offen. Zum Beispiel warum die Schatten immer Luce' aufsuchten und so ganz habe ich Daniels Erklärung bezüglich der Schatten auch nicht verstanden. Oder was es mit dem Tod von Trevor und Todd auf sich hatte, warum mussten die Beiden sterben?! Das Ende mit den vielen Fragen ist vollkommen unbefriedigend. Eine Überraschung bezüglich einiger Personen waren zwar vorhanden, aber die offenen Fragen überwiegen einfach. Man bekommt Andeutungen inwiefern Luce in den Kampf zwischen gut und böse verwickelt ist, aber das war's auch schon. Und auch das eine von Luce' geliebten Menschen sterben musste, fand ich total übertrieben. 

Fazit:
Trotz der tollen Charaktere und einer wirklich guten Handlung bekommt das Buch von mir nur 4 Sterne. Das Ende mit den vielen offenen Fragen und bloßen Andeutungen hat mir nicht gefallen. Zwar ist es klar, dass der erste Teil einer Reihe offene Fragen lässt, aber es sollten schon Einige vollständig beantwortet werden. Ich bin neugierig auf Teil 2, aber der muss leider noch etwas warten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

476 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, dystopie, mystiker, jugendbuch, aria

Mystic City - Tage des Verrats

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.02.2014
ISBN 9783473401109
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

romance, navy seal

Troubleshooters - Tödlicher Hinterhalt

Suzanne Brockmann , Christian Bernhard
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 06.03.2014
ISBN 9783802592614
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Nach einer schweren Kopfverletzung wird der Navy SEAL Tom Paoletti unfreiwillig beurlaubt und er kehrt in seine Heimatstadt Baldwin's Bridge zurück, wo er sich erholen soll. Doch an Ruhe ist kaum zu denken, wenn direkt neben ihm seine Jugendliebe Kelly Ashton lebt und ein eigentlich toter Terrorist noch am Leben ist und irgendetwas im Schilde führt. Aber auf Hilfe seiner Vorgesetzten kann er nicht bauen, denn diese halten ihn für verrückt und wollen ihn in den Ruhestand befördern. Wem soll Tom nun um Hilfe bitten? Kurzerhand ruft Tom seine eigene Anti-Terror-Einheit ins Leben, die aus seinen engsten Freunden und Verwandten besteht und auch seine Jugendliebe Kelly ist wild entschlossen ihm zu helfen, auch wenn diese ihre eigenen Probleme zu tragen hat...

Meine Meinung (Achtung Spoiler):
Ich bin immer noch hin und her gerissen, was dieses Buch angeht. Normalerweise habe ich keine Probleme damit ein Buch zu bewerten, doch hier bin ich in einem riesigen Zwiespalt gefangen. Mir scheint als hätte die Autorin versucht sämtliche Handlungen in einen Roman zu packen. So geht es am Anfang um den Unfall den der Hauptcharakter erleidet - okay. Sehe ich ein, da man sonst eventuell nicht verstehen könnte, was passiert ist. Tom's Reise in seine Heimat wird beschrieben und dann meint er den Terroristen der der "Kaufmann" genannt wird zu sehen. Auch gut. Bis dahin beschwere ich mich nicht. Aber dann beginnt das ganze Wirrwarr. Zum einen taucht der Großonkel Joe von Tom auf und dessen bester Freund Charles, der der Vater von Kelly Ashton ist. Die beiden alten Männer sind seit fast 60 Jahren befreundet und plötzlich befindet man sich in einer Geschichtsstunde. Die Perspektiven wechselten hin und her. Mal liest man aus Toms, aus Kellys, aus Joes und aus Charles Sicht und dann tauchen noch weitere Charaktere auf, zum einen Toms Nichte Mallory und ein junger Mann namens David auf. Die regelmäßigen "Geschichtsstunden" wie ich sie gerne nennen, tauchen fortan immer wieder auf und zuerst habe ich gar nicht begriffen, warum ich mir das antun musste (ich war noch nie ein Geschichtsfan - da bin ich ehrlich). Erst gegen Mitte des Buches wird klar, warum die Autorin immer wieder in die Geschichte von Charles und Joe gegriffen hat. Und welche Rolle spielt Toms Nichte? Mallory begegnet David und zunächst bin ich davon ausgegangen, dass dieser Junge irgendwas mieses im Sinn hatte, damit etwas Spannung in die Geschichte kam, aber Pustekuchen. Zwar war das Buch spannend und total klasse geschrieben, aber die Spannung für einen Romantic Thrill hat mir irgendwie sehr gefehlt, der sogenannte Kick, das Herzklopfen, all das war nicht vorhanden. Es ist ein schöner Roman für gemütliche Lesestunden, wenn man nicht zu viel Spannung erwartet und Geschichtsanteile toll findet. Die Charaktere sind alle schön und facettenreich gestaltet, doch bei den beiden Hauptcharakteren habe ich hin und wieder mit den Augen gerollt und mir gedacht "bin ich hier im Teenageralter?" Doch auch das hat sich zum Glück gelegt und im nachhinein verstehe ich die beiden Charaktere auch. Am Ende des Buches habe ich sogar ein zwei Tränchen verdrückt, da das wirklich traurig war. Alle Charaktere haben ihre Gründe für ihre Handlungen und am Liebsten habe ich am Ende die Beziehung zwischen Mallory und David verfolgt. *g* 

Fazit:
Auch nach dem Schreiben dieser Rezension bin ich mir noch unsicher was dieses Buch betrifft. Auf der einen Seite fand ich es eigentlich ganz okay, auf der anderen Seite nicht so gut. Ich glaube, ich bin so enttäuscht weil ich das erste Buch der Autorin (was ich gelesen habe) wirklich klasse fand und weil ich einen wirklich tollen Romantic Thrill erwartet habe. Das Ende war ohne Ende spannend - keine Frage und weil die Handlung im allgemeinen toll durchdacht wurde, bin ich bereit dem Buch 3;5 Sterne zu geben. Vielleicht sollte man auch berücksichtigen, dass das Buch bereits 2000 in den USA veröffentlicht wurde und es dort den Romantic Thrill noch gar nicht so gab wie heute. Wer einen tollen Roman mit Geschichte und tollen Charakteren lesen möchte, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(500)

680 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

liebe, erotik, colours of love, grace, praktikum

Colours of Love - Entfesselt

Kathryn Taylor
Flexibler Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.11.2012
ISBN 9783404168644
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

477 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 32 Rezensionen

hexen, zirkel, fantasy, liebe, salem

Der magische Zirkel - Die Ankunft

Lisa J. Smith , Ingrid Gross
Flexibler Einband: 255 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.08.2010
ISBN 9783570306604
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.313)

2.962 Bibliotheken, 32 Leser, 6 Gruppen, 202 Rezensionen

dystopie, liebe, fraktionen, die bestimmung, veronica roth

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.10.2013
ISBN 9783442479443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

"Wir schätzen die Vorzüge anderer Fraktionen gering, nur damit unsere eigene in besserem Licht dasteht. Ich will das nicht. Ich will mutig, selbstlos, klug, freundlich und aufrichtig sein." - Four zu Tris, S. 396

Doch in der Zeit der fünf Fraktionen müssen sich die 16-Jährigen entscheiden, in welcher Fraktion sie leben wollen. Beatrice wurde in die Fraktion der Altruan hineingeboren. Doch nach dem Eignungstest, bei der die Frage geklärt wird, welche Fraktion für sie in Frage käme, ist das Ergebnis nicht eindeutig. Beatrice ist eine Unbestimmte, ihre Gedanken gehen nicht in eine Richtung und sie könnte daher in mehrere Fraktionen passen. Bei der Wahl zu ihrer zukünftigen Fraktion entscheidet sich Beatrice gegen ihre bisherige Fraktion und tritt den Ferox, den sogenannten Furchtlosen, bei. Die Ausbildung ist hart und Beatrice kommt schon bald an ihre Grenzen. Und wäre das nicht bereits genug, bahnt sich ein Krieg an, den sie verhindern muss, denn sie ist eine Unbestimmte ...


Meine Meinung:

Ich hasse es immer wieder, wenn ein so gutes Buch endet. Ich will weiter und immer weiter lesen, ganz egal ob die Seiten noch mehr hergeben oder nicht. Bei diesem Buch handelt es um so eines. Obwohl ich beim Lesen mehrere Lesepausen von teilweise zwei Tagen machen musste, meine Zeit reichte einfach nicht aus - Müdigkeit, Stress, ect - hat mich das Buch durch den Alltag begleitet und ich konnte es kaum abwarten endlich weiter zu lesen. Die letzten 300 Seiten habe ich dann in den letzten zwei Tagen in einem Rutsch gelesen. 

Bei der Hauptperson handelt es sich um die 16-jährige Beatrice, Tris wie sie dann bei den Ferox genannt wird und an ihr gibt es nichts auszusetzen. Obwohl sie ihr bisheriges Leben in einem behüteten Zuhause verbracht hat, fügt sie sich beinahe problemlos dem Leben der Ferox ein. Wie ein normaler Mensch vermisst sie ihre Familie sehr und kämpft gegen diese Gefühle an, was mich positiv überrascht hat, eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass sie in den ersten Tagen weinerlich sein würde - aber das war sie nicht. Tris hat schon lange gemerkt, das sie nicht in die Altruan Fraktion gehörte und wählte tapfer eine neue Fraktion und war auch fortan mutig und jemand, der sich seinen Ängsten stellte. Sie fand neue Freunde und ein neues Leben, was besser zu ihr passen schien, als das bisherige. Tris wuchs im Laufe des Buches über sich hinaus und lernte schnell. Nur selten brach sie zusammen und ehrlich, das hätte jeder getan. Seltsamerweise war dann immer der andere Hauptprotagonist - Four - in der Nähe und fing sie auf. Four ist jemand, der unnahbar wirkt und nicht wirklich durchschaubar ist. Er antwortet nicht auf persönliche Fragen, ist unberechenbar und manchmal gar gefährlich. Während des Trainings fordert er Tris immer wieder heraus, macht sich gar über sie lustig, aber in Wirklichkeit will er sie so stärker machen. Und trotzdem kann man nicht anders, als den Charakter toll zu finden. Denn auf seine ganz eigene Art und Weise ist er hinreißend, was aber nur Tris zu merken scheint. Die Autorin hat Four nicht allzu perfekt dargestellt und erst am Ende des Buches ist mir aufgefallen, dass die anderen Mädchen zwar zu Four aufschauen und Respekt vor ihm haben, ihn aber nicht anziehend finden. Wahrscheinlich liegt es an dem Respekt, den sie verspüren. Zwischen Tris und Four entwickelt sich eine kleine Liebe, die aber nie wirklich in den Vordergrund rutscht. Tris ist in Nähe und Berührungen vollkommen unerfahren, hat gar Angst davor und doch öffnet sie sich Four Stück für Stück. Ein weiterer Punkt der Tris in meinen Augen so sympatisch macht. Sie lässt nichts anbrennen und nimmt es in Angriff, ob es der Umgang mit einer Waffe oder eines Jungen ist, sie ist mutig!

Neben den beiden Hauptprotagonisten sind aber auch die Nebencharaktere echt erwähnenswert. Tris Freunde, Christina, Will, Al und auch ihre Feinde, Peter, Molly und Drew sind gut dargestellte Personen. Ihre Handlungen sind gut durchdacht und auch Al ist auf eine Art und Weise gut zu verstehen.

An dem Schreibstil der Autorin ist nichts auszusetzen, er ist flüssig und in der Ich-Form geschrieben. Es handelt sich hierbei um die Perspektive von Tris, so dass man das Mädchen gut kennen lernt. Dennoch hatte ich am Anfang Probleme mich einzufinden, da die Zeitform nicht die Vergangenheit sondern Präsens war, in der die Bücher sonst geschrieben sind (die ich lese), doch aber das legte sich schnell und ich war in der Geschichte gefangen. Die Welt wird als trostlos und düster dargestellt. Tris wechselt von grau zu schwarz, die Farben fehlen. Am Anfang wird dem Leser die neue Welt näher gebracht und einiges erklärt, was ich nicht weiter schlimm fand. Das Buch ist von Anfang an spannend und bleibt es bis zum Schluss. Mitten drin sind immer wieder Spannungssteigerungen, die einen im Atem halten. Gegen Ende des Buches gibt es noch einmal eine deutliche Spannungssteigerung und lässt den Leser mit einem gewaltigen Cliffhänger zurück. 


Fazit:

"Die Bestimmung" von Veronica Roth ist ein toller und spannender Serienauftakt, der unbedingt gelesen werden sollte. Die Handlung und Charaktere sind wunderbar dargestellt und durchdacht worden. Und macht Lust auf den Folgeband, der bereits als gebundene Ausgabe erhältlich ist. Ich werde allerdings auf die Taschenbuchausgabe warten, die Mitte März erscheinen soll. Selten hat mich ein Buch so überrascht und ich empfehle es jedem weiter! Fünf von Fünf Punkten!



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

330 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

dämonen, liebe, krankenhaus, eidolon, tayla

Demonica - Verführt

Larissa Ione , Bettina Oder
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 09.06.2011
ISBN 9783802583780
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt:

Er ist alles was sie hasst und alles, was sie begehrt. Tayla Manucuso ist eine Aegis-Wächterin, die schwer verletzt in das Underworld General, ein Dämonen-Krankenhaus, gebracht wird und trifft dort auf Eidolon einenInkubus-Dämon der dort als Chefarzt praktiziert. Dieser rettet ihr das Leben, obwohl sie sein Feind ist. Als Dämonenjägerin ist es Taylas Aufgabe die Welt vor den bösen Kreaturen der Nacht zu beschützen und diese zu vernichten. Doch in Gegenwart Eidolons wird Tay's Leidenschaft vollkommen entfacht. Die Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit und Eidolon fällt es immer schwerer der schönen Wächterin fern zu bleiben. Eidolon steht kurz vor dem Wandel, der ihn, sollte er keine Gefährtin finden, zu einem Schrecken des weiblichen Geschlechts werden lässt. Dann tauchen verstümmelte Dämonenleichen auf und schnell wird klar, das jemand die Dämonen ausweidet und ihre Organe verkauft. Zusammen mit Tayla machen sich Eidolon, Shade und Wrath auf die Suche nach dem Verursacher der schrecklichen Taten und gleichzeitig müssen sie klären warum Tayla ein Halbdämon ist..

Meine Meinung:
Für dieses Buch habe ich etwas länger gebraucht als üblich, nicht weil ich kein Interesse hatte, sondern weil mir diverse andere Aktivitäten und Aufgaben dazwischen gekommen sind. Da ich zunächst den zweiten Teil "Entfesselt" gelesen und dort einige Schwierigkeiten zu beginn gehabt hatte, bin ich davon ausgegangen, dass es bei diesem Buch genauso sein würde. Fehlanzeige! Diesmal war es ganz anders, der Einstieg in diese Serie war angenehm und nicht zu sehr mit den ganzen Dämonenarten überflutet, wie es in Teil zwei der Fall gewesen war. Wahrscheinlich lag es einfach an der Handlung. Jedenfalls war es sehr Interessant zu lesen wie die Geschichte mit Eidolon und Tayla begonnen hatte, denn nachdem ich diese Charaktere in Band 2 kennen lernen durfte, war ich doch sehr neugierig auf ihre Geschichte und wurde nicht enttäuscht. Zwar fand ich die Spannung im zweiten Teil besser, aber auch Verführt hatte seine Höhen und Tiefen. Im Grunde empfand ich den ersten Teil als Auftakt für den Zweiten, was mit dem Organhändlerring zu tun hatte. In Verführt wird schließlich nicht aufgeklärt wer denn nun dafür verantwortlich war und man wurde am Ende vor die große Frage gestellt, ob nun wirklich einer der Brüder dahinter steckte. Die Geschichte rund um Eidolon und Tayla war wirklich knifflig und wenn man dachte, jetzt nähern sie sich endlich an, kam ein Rückschlag und sie wurden wieder getrennt. Eine Sache, die komplett zu den Charakteren gepasst hat. Immerhin hat die Autorin mit Tayla einen vollkommen verkrachten und kaputten Charakter geschaffen. Bis zum 14. Lebensjahr lebte sie in vielen verschiedenen Pflegefamilien, bis ihre Mutter endlich Clean wurde und mit 16 wurde ihre Mutter von einen Dämon getötet. Tayla musste zusehen. Danach lebte sie auf der Straße und wurde dann von der Aegis aufgelesen. Kein Wunder also, dass Tayla alle Dämonen hasste. Eidolon ist einfühlsam und auf Wissen begierig, er ist der Leiter des Dämonenkrankenhauses und unterscheidet in friedlich lebende und gewalttätige Dämonen. Obwohl Tayla ein Mensch und zur Aegis gehörte, behandelte Eidolon ihre Wunden, was ich schon seltsam fand, immerhin waren sie Todfeinde. Auch die Frage warum Tayla keinen Höhepunkt von einem Mann bekommen konnte, beschäftigte mich beim Lesen. Meine Lösung war am Ende vollkommen falsch, dachte ich doch das es etwas mit ihrer Halbdämonen-DNA zu tun hatte. Während des Lesens habe ich Shade nur noch mehr in mein Herz geschlossen, obwohl ich seine Geschichte schon kannte, fand ich die Andeutungen auf seinen Fluch sehr gelungen, so wurde der Leser doch neugierig gemacht, was wohl auch das Ziel war ;-). Wie schon im zweiten Teil nehmen auch hier die Charaktere selten ein Blatt vor den Mund, Fluchen was das Zeug hält und sagen was sie denken. Der Humor in diesem Buch war etwas intensiver als im zweiten Teil, was den zweiten Teil aber nicht weniger schlecht macht. Erotikszenen werden hier auch nicht blümchenhaft dargestellt, was auch gar nicht zu Dämonen passen würde. 


Fazit: 
Die Idee mit dem Dämonenkrankenhaus und den 'heißen' Ärzten finde ich toll, werde mir aber dennoch nicht noch weitere Bücher dieser Reihe holen, denke ich. Wraith mochte ich in beiden Büchern nicht und die anderen beiden Bücher sprechen mich vom Inhalt nicht allzu sehr an. Dennoch gebe ich Demonica Band 1 - Verführt 4 von 5 Punkten! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

146 Bibliotheken, 0 Leser, 7 Gruppen, 21 Rezensionen

dämonen, jägerin, werwesen, gestaltwandler, jill

Jill Kismet 01

Lilith Saintcrow , Nadine Mannchen
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX, 15.04.2010
ISBN 9783802583063
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

157 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, bodyguard, vergangenheit, bullet catcher, max

Bullet Catcher - Max

Roxanne St. Claire , Kristiana Dorn-Ruhl
Flexibler Einband: 363 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.05.2011
ISBN 9783802583490
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:

Max Ropers nächster Auftrag lautet ein wachsames Auge auf eine Multimilliadärswitwe zu haben, Corinne Peyton. Doch zu allem Überfluss handelt es sich bei der Witwe um seine Exverlobte, die ihn vor fünf Jahren verließ. Corinne glaubt, dass ihr Mann nicht einen natürlichen Tod starb, sondern das jemand nachgeholfen hat. Und es scheint, das es auch jemand auf ihr Leben abgesehen hat. Auch wenn Max seiner Chefin versicherte, das dieser Auftrag kein Problem für ihn sei und das er seine Gefühle unter Kontrolle hätte, machen ihm seine Gefühle für die schöne Witwe einen Strich durch die Rechnung. Nicht nur das, auch der mysteriöse Tod von William Peyton wirft jede menge Fragen auf und Max' Verdacht gegenüber Cori verhärtet und verweht gleichermaßen. Doch Max' Anwesenheit ist bitter nötig, denn schon bald wird klar, dass es jemand ersthaft auf Coris Leben abgesehen hat und er schreckt vor nichts zurück... schafft es Max das Leben seiner Geliebten zu retten und schafft er es, ihr Herz zurück zugewinnen?


Meine Meinung:

Wie bei anderen Romantic Thrills Reihen ist es auch in dieser Reihe so, dass pro Buch andere Hauptcharaktere geschaffen werden, weswegen es meist nicht schlimm ist, die Bücher von Anfang zu lesen. Zumindest hatte ich dieses Erlebnis in der "Bullet Catcher"-Reihe, wo ich mit dem zweiten Teil begann, weil mir dieser am Meisten zusagte. Obwohl die Geschichte mit dem Bodyguard, der seine ehemalige Liebe beschützen soll, nicht neu ist, hat mich diese Geschichte doch ein bisschen überrascht. Aber zuerst einmal zu den Charakteren, Max wird als zurückhaltender und gefühlsundurchsichtig beschrieben. Ja, seine Kollegen bezeichnen ihn sogar als distanziert oder als "Mad Max" was wohl an der Sache von vor fünf Jahren lag, als ihn seine große Liebe Cori verließ. Seither geht er nur noch seinen Job nach und lacht wohl nicht mehr sehr viel, denn zu Anfang des Buches wird immer beschrieben, das sein Lächeln am Mundwinkel oder an den Augen zu sehen war, hm, seltsam. Denn lange bleibt Max nicht so, schon nach wenigen Kapiteln verändert sich sein Wesen, obwohl er seinen Job immer noch professionell und aufmerksam nachgeht, ist er fröhlicher und redet viel. Eine Sache, die auch nicht seinen Kollegen verborgen bleibt, denn sein Image vom kalten Bodyguard war somit dahin. Teilweise hätte ich mir von diesem unnahbaren Kerl gerne noch etwas in den fortlaufenden Kapiteln gehabt, denn ich liebe solche Kerle *g*.

Coris Charakter hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen, obwohl sie ihren tollen Ehemann verloren hat und sich mit ihrem Stiefsohn herumschlagen muss, ist sie trotzdem stark und gewillt das Erbe ihres Mannes fortzuführen. Auch wenn ihr nach dem Leben getrachtet wird, zeigt sie sich stark und nicht gebrechlich, was mir für den Charakter einen weiteren Pluspunkt einbrachte. Cori wird auch als sehr geduldig dargestellt, denn ihre beste Freundin Breezy ging mir persönlich schon auf den ersten Seiten auf die Nerven und ich hätte ihr am Liebsten des Öfteren mal meine Meinung gegeigt. Oder sie in den teuren Pool geschuppst *g*.

Obwohl es sich hierbei um eine romantische Story mit einem Thrilleranteil handelt, war mir die Liebesgeschichte ein bisschen zu schnell. Max und Cori haben sich unter einem schrecklichen Verlust getrennt, weil Max nicht die Wahrheit über die Lippen brachte, und es bedarf nur wenige Tagen, nach denen sie sich in den Betten wälzten? Dieser Aspekt war mir ein bisschen suspekt, hat der Geschichte aber ansonsten nicht geschadet.

Der Krimianteil war spannend und man tappte bis zum Ende im Dunkeln, wer denn nun wirklich William Peyton umbrachte. Zwar wurde immer mal wieder Giff, der beste Freund des Verstorbenen, erwähnt und auch aus seiner Sicht geschrieben, aber er war es am Ende gar nicht. Max' Kreis aus Verdächtigen bleibt zwar überschaubar, aber man wusste nicht, wer denn nun mit wem was verabredete oder getan hatte.

Wie ich es von der Autorin erwartet hatte, war auch hier der Schreibstil fließend, ohne groß Verwirrung zu stiften und durchweg spannend, auch wenn nicht immer und überall etwas böses geschah. Gut gefallen hat mir auch, das Max nicht versucht hat den Fall allein zu lösen, sondern das er seine Kollegen um Hilfe bat, die ihn dann auch tatkräftigt unterstützten. Dabei ist mir Dan Gallghan (?) ins Auge gesprungen, er war mir von Anfang an symphatisch und ich bin schon gespannt auf seine Geschichte, die ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen werde, bei den anderen bin ich mir noch nicht soo sicher...


Fazit:

Ein toller und spannender Roman, der mir schöne Lesestunden bescherrt hat und bei dem man gut abschalten konnte. Die Charaktere sind glaubhaft und die Geschichte gut durchdacht, da man bis zum Ende nicht herausbekam, wer nun wirklich der Mörder war.

Von mir gibt es für 'Max' vier von fünf Punkten.


http://buecherdreams.blogspot.de/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

serienmörder, liebe, ladythriller, shannon k. butcher, entführung

Mein auf ewig

Shannon K. Butcher , Katrin Mrugalla , Richard Betzenbichler
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 07.07.2011
ISBN 9783802584756
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Bereits seit Tagen hat die Journalistin Elise McBride nichts mehr von ihrer jüngeren Schwester Ashley gehört und ihre Sorge wächst. Hals über Kopf reist sie nach Haven um dort im Haus von Ashley nach Hinweisen zu suchen. Doch ihre Schwester bleibt verschwunden. Elise trifft auf Trent einen ehemaligen Polizisten und Nachbarn von Ashley. Zusammen gehen sie dem Verschwinden von Ashley nach und schon bald wird klar, dass die junge Frau in die Hände eines Serienmörders geraten ist und von dem es bisher keinerlei Spuren gibt. Er hinterlässt verstümmelte Leichen von jungen Frauen, die im Wasser gefunden werden. Ein Muster wird erst deutlich, als Ashley vermisst wird. Die Angst um Ashley wächst von Stunde zu Stunde und lässt Elise immer mehr verzweifeln ...  zum Glück ist dort noch Trent, der aber den Serienmörder auch nicht daran hindern kann, Elise in seine Gewalt zu bringen...


Meine Meinung:
Zu allererst muss ich sagen, wow! Was für ein Buch. Gerade eben habe ich es erst fertiggelesen und muss sagen, ich konnte es die letzten dreihundert Seiten nicht mehr aus der Hand legen (obwohl es nur 380 Seiten hat), sodass ich es innerhalb von gestern und heute durchgelesen habe. In den ersten Kapiteln wird nicht deutlich was mit Ashley geschehen ist, was der Geschichte noch einmal Spannung verleiht. Erst in ungefähr der Mitte des Buches erfährt man die traurige Wahrheit, Ashley ist wirklich in den Fängen des Serienmörders und was sie dort erlebt, ist grauenhaft. Was der Autorin gekonnt gelungen ist, ist die Beschreibung von Situationen und das weglassen bestimmter Details, so dass sich bei mir eine Gänsehaut bildete oder ich Herzrasen bekam, da ich immer eine Szene vor Augen hatte und dadurch, dass die Autorin bestimmte Details nur Anschnitt oder gar wegließ, hatte ich noch mehr Möglichkeiten meiner Fantasie nachzugehen. Auch wenn ich das teilweise gar nicht wollte, glaubt mir. Die Szenen in denen der Leser aus der Sicht des Mörders liest, sind genauso aufgebaut, er denkt sinnlich freudig darüber nach, was er seinen Opfern antun möchte oder schon angetan hatte, aber die Autorin geht dabei nicht ins Detail = Kopfkino!
Die beiden Charaktere Elise und Trent könnten unterschiedlicher nicht sein und geraten des öfteren aneinander, besonders wenn es um Elises Sicherheit geht. Stellenweise ging es mir sogar auf die Nerven, Elise war manchmal richtig naiv. Sie denkt nicht richtig nach, will bloß handeln ohne alles richtig durchdacht zu haben. Wenn man diese Eigenschaft allerdings mit ihrer Situation verbindet, erscheint es einem wieder logisch wie sie reagiert. Will sie doch nur ihre Schwester finden. Dennoch ging es mir wirklich auf die Nerven, dass sie Trent immer wieder anmaulte oder verbal Angriff. Der Mann wollte nur, dass sie in Sicherheit blieb und wurde dafür regelmäßig angegiftet. Bei Elise war ich mir beim Lesen nicht ganz sicher, ob sie nicht eine zweite Persönlichkeit besaß, auf der einen Seite war sie so darauf bedacht ihre Schwester zu finden und auf der anderen Seite war sie die heiße Verführerin, wo sie ihre Aufgabe Ashley zu finden vollkommen vergaß.
Beide Charaktere haben ihre eigenen Container aus der Vergangenheit mit sich herumzuschleppen, so hat ein tragischer Unfall dazu geführt, dass Trent nicht mehr als Polizist arbeitete und Elise glaubte aufgrund ihrer familiären Vergangenheit nicht mehr an die Liebe. Teilweise konnte ich ihre Beweggründe nachvollziehen, aber auch Trent ging mir auf zwei, drei Seiten auf den Keks. Aber dann habe ich weitergelesen und den genervten Zustand wieder vergessen, da Trent wieder der Mann war, der er eigentlich war.
Die Spannung darf aber auch nicht vergessen werden, auch wenn zwischendurch immer wieder romantische Stellen zwischen Elise und Trent auftauchten, wurden diese ziemlich schnell durch einen Spannungsbogen nach oben verscheucht, sei es nur durch den Wechsel in die Perspektive des Serienmörders oder in die von Ashley. Ebenfalls dürfen die anderen Charaktere wie Trents Bruder Sam oder der Polizist aus Chicago nicht vergessen werden.

Fazit:
Ich habe mich lange auf dieses Buch gefreut und es stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste. Endlich habe ich es gelesen und kann insgesamt sagen, das mich dieses Buch schon zufrieden zurücklässt. Obwohl beide Charaktere ihre Macken haben, habe ich mich vor allem in Trent verliebt. Wie schrieb die Autorin im Schlusswort? Man kann sich in viele Männer verlieben, ohne den eigenen zu betrügen. ;-)
Insgesamt gebe ich dem Buch "Mein auf ewig" 4,5 von 5 Punkten. 


http://buecherdreams.blogspot.de/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

206 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

dämonen, liebe, fluch, runa, shade

Demonica - Entfesselt

Larissa Ione , Bettina Oder
Flexibler Einband: 428 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 04.11.2011
ISBN 9783802583797
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Seminus-Dämon Shade wird durch einen falschen Notruf von Organhändlern entführt und wacht in einer muffigen Zelle wieder auf - dort befindet sich ausgerechnet seine ehemalige Geliebte Runa Wagner, der er das Herz gebrochen hat. Und wäre das nicht genug, soll er daran Schuld sein, das sie in einen Werwolf verwandelt wurde. Trotz Gefangenschaft lodern die Gefühle zwischen ihnen wieder hoch, was beiden nicht gelegen kommt. Als Shade und Runa die Flucht gelingt, ahnen sie nicht, in welcher Gefahr sie tatsächlich schweben. Denn ihr Entführer ist jemand, der Shade und seinen beiden Halbbrüdern bis zu seinem Tod sehr nahe stand. Während ihrer Gefangenschaft schafft der Entführer eine Illusion, in der Shade und Runa eine Verbindung eingehen. Doch Shade ist an einen Fluch gebunden, bindet und verliebt er sich, ist er gezwungen eine Existenz von Hunger und unstillbarer Lust zu verbringen und Runa ist genau diese Frau, in die er sich verlieben und ihn in den Abgrund reißen könnte...


Meine Meinung:
WOW! Was für ein Buch. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich hatte in den ersten Kapiteln ziemliche Schwierigkeiten mit den ganzen Dämonenarten durchzusteigen. All die Erklärungen waren ziemlich verwirrend (zumindest für mich), doch als dieser Teil und Einstieg erst einmal abgeschlossen war, wurde es besser. Das Buch hat mich gar nicht mehr losgelassen, innerhalb von zwei Tagen hatte ich es durchgelesen. Neben der Gefahr in der sie schweben müssen sich Runa und Shade auch noch mit ihren jeweiligen Gefühlen herumschlagen, was gar nicht so einfach ist. Denn Runa, die verletzt und wütend auf Shade ist, will ihn hassen und ihm am Liebsten umbringen. Und Shade? Er will Runa unbedingt beschützen. Der Entführer ist rachsüchtig und grausam, schreckt vor keinem Weg zurück, das zu bekommen was er will.
Es war nicht mein erster Roman in denen Dämonen vorkamen, aber gewiss mein erster, in dem Dämonen ein eigenes Krankenhaus leiten und sich um verletzte Dämonen kümmern. Die Handlung war spannend und die Sache mit dem Fluch doch etwas außergewöhnlich, da hat sich die Autorin wirklich etwas einfallen lassen. Zumal mir immer die Frage im Kopf herumschwirrte, ob Shade wirklich den Fluch auslösen würde. Natürlich war es von Anfang an klar, das es geschehen würde, aber welchen Weg gab es ihn zu brechen? Welchen Weg werden die Halbbrüder gehen? Werden sie Runa wirklich umbringen, um Shade ein Leben voller Einsamkeit zu ersparen? Also an Spannung mangelt es diesem Roman auf keinen Fall, nimmt man die humorvollen Szenen zwischen den Charakteren dazu und die spannende Liebsgeschichte zwischen Shade und Runa, so hat man im Ergebnis einen tollen Romantic Fantasy Roman, der einen den Atem anhalten lässt.
Vor allem der Hauptcharakter Runa hat mir gefallen, die innerhalb eines Jahres einen riesigen Wandel durchgemacht hat, was auch Shade immer mal wieder stutzen lässt und mehrmals durchblicken lässt, das es mit der Runa vor einem Jahr einfach gewesen sei, als mit der jetzigen. Doch genau dieser Wandel zur bissigen und mutigen Runa macht sie in Shades Augen so unwiderstehlich. Zugegeben, am Anfang mochte ich Shade nicht besonders, er war arrogant und zu selbstverliebt in meinen Augen, aber das änderte sich in den ersten Kapiteln und mir wurde das Paar zunehmend sympatischer. Ich habe mit dem Pärchen mitgefiebert und mit gelitten, habe über ihre Dialoge geschmunzelt und ihnen in brenzligen Momenten beigestanden.
Wer allerdings eine romantische, alltägliche, normale und artige Liebesgeschichte sucht, ist hier absolut falsch, denn Entfesselt ist all dies nicht. Unverblümte Erotikszenen, derbe und direkte Ausdrucksarten sind hier eher großgeschrieben.

Fazit:
Obwohl ich in den ersten Kapiteln Schwierigkeiten hatte, habe ich weitergelesen und wurde dafür auch belohnt. Das mit den Schwierigkeiten war wohl meine eigene Schuld, immerhin kannte ich den ersten Teil nicht, werde ich aber definitiv nachholen! Die Geschichte hat mich wahrhaftig in den Bann gezogen. Der Plot ist durchgehend spannend und auch die unterschiedlichen Sichtweisen haben mir gut gefallen. Schreibstil und die Geschichte an sich waren angenehm zu lesen. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten. :-)


http://buecherdreams.blogspot.de/

  (1)
Tags:  
 
150 Ergebnisse