Leserpreis 2018

lille12s Bibliothek

181 Bücher, 53 Rezensionen

Zu lille12s Profil
Filtern nach
181 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

193 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

"preußen":w=17,"koblenz":w=16,"liebe":w=8,"verrat":w=7,"19. jahrhundert":w=7,"napoleon":w=7,"spionage":w=6,"festung ehrenbreitstein":w=6,"coblenz":w=6,"historischer roman":w=5,"rheinland":w=5,"waterloo":w=5,"rhein":w=4,"festung":w=4,"maria w. peter":w=4

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:

Bereits seit einiger Zeit habe ich sehnsüchtig auf den neuen historischen Roman „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter gewartet. Als er dann endlich bei mir zu Hause ankam, hatte ich gerade den extremen Wälzer „1815“ liegen, der noch zu Ende gelesen werden musste, daher verzögerte sich die Geschichte rund um Franziska bis jetzt. Und jetzt bin ich durchgeflogen. Knapp 600 Seiten, einfach weg. So schnell.

Klappentext: Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben – immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört …

Kurz vorweg – ich liebe Marias Art zu schreiben. Ihr Schreibstil enthält exakt die richtige Menge an Informationen, nicht zu viel und nicht zu wenig; nicht zu kitschig und nicht zu grob. Einfach ganz genau auf den Punkt das, was ich lesen möchte.

Die Charaktere sind toll beschrieben und – was ich an historischen Romanen ganz besonders schätze, einfach weil es das so selten gibt – nicht nur gut und böse. Gerade das Ende hält in dieser Hinsicht eine Überraschung bereit, die mich sprachlos und sogar ein wenig traurig zurück ließ. Ein genialer Schachzug, mit dem ich so am Ende gar nicht mehr gerechnet hätte.

Ein toller Schreibstil und sympathische, echte Charaktere… Was passt dazu? Eine mega spannende und sehr reale Geschichte, von der man nicht los kommt. Natürlich kommt, wie vermutlich in nahezu jedem historischen Roman, das Schicksal den Hauptprotagonisten ganz schön oft zur Hilfe, aber ich finde, dass es ohne diese Elemente eigentlich überhaupt nicht geht.  Dennoch ist es nicht der ‚klassische‘ Iny Lorentz-Roman, der mittlerweile in fast jedem historisch angehauchten Buch aufgegriffen wird. Die Autorin hat ihren eigenen Stil und schreibt ihre eigenen Geschichten. Mich hat sie damit überzeugt!

Maria hat es wieder einmal geschafft, mich vollständig in den Bann der Geschichte zu ziehen. Ich bin absolut überzeugt und werde auf jeden Fall weitere Bücher von ihr lesen. „Die Festung am Rhein“ bekommt von mir eine absolute Empfehlung und 5 von 5 Mäxchen!


mehr auf https://celinesbucherwelt.wordpress.com/2017/05/10/rezension-die-festung-am-rhein-von-maria-w-peter/

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

298 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 151 Rezensionen

"liebe":w=20,"hoffnung":w=11,"freundschaft":w=9,"schicksal":w=9,"roman":w=6,"susanna ernst":w=6,"kinder":w=4,"drama":w=4,"trauma":w=4,"kinderheim":w=4,"mutismus":w=4,"mord":w=3,"gewalt":w=3,"familientragödie":w=3,"spannung":w=2

So wie die Hoffnung lebt

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2016
ISBN 9783426519059
Genre: Liebesromane

Rezension:


Cover: Auf dem Cover sticht vor allem das große Herz und der Titel hervor. Letzterer hat eine sehr tiefgehende Bedeutung im Buch, die ich aber hier nicht spoilern möchte. Auch das Herz ist natürlich wichtig für die Geschichte. Die Blätter könnten für die Menschen stehen, die gegangen sind...
 
Meinung: Dieser Roman war so anders als erwartet. Nach dem Klappentext habe ich mit einer intensiven Liebesgeschichte zweier Teenager gerechnet - doch weit gefehlt. Es beginnt als Liebe zweier Teenager, die aber unsanft auseinander gerissen wird. In einem Zeitsprung erfährt man dann, wie sie als Erwachsene getrennt voneinander leben, sich aber nie vergessen konnten. Am Ende hatte es meiner Meinung nach sogar ein bisschen Thriller-Charakter, was mir persönlich super gefallen hat. 
Die Gefühle sind durch den gesamten Roman hinweg durch und durch echt gestaltet.

Und ihr wisst ja, dass mir echte Gefühle besonders wichtig sind. Man konnte mit Jonah, Katie und vor allem mit Milow lachen, was das Zeug hielt. Aber auch Taschentücher durften nicht fehlen, denn Tränen gab es ebenfalls manches Mal. Natürlich gab es gerade im zweiten Teil der Geschichte ziemlich viele Zufälle, aber ohne diese kommt wohl keine spannende Liebesgeschichte aus. Am Ende des ersten Teils wurde ich ein wenig zu abrupt aus dem Geschehen heraus gerissen, aber irgendwie wurde das mit den spannungsgeladenen Szenen des zweiten Teils wieder wett gemacht. 
Ich habe mit Jonah und Katie mitgefiebert und war total gefangen im Buch, sodass ich tatsächlich nur drei Tage brauchte, um dieses wundervolle Buch zu beenden. Der Schreibstil von Susanna Ernst hat mir sehr gut gefallen, es gab weder Logikfehler noch Sätze, an denen ich länger gehangen habe, um sie zu verstehen. Anfangs hatte ich etwas Probleme, mich damit anzufreunden, dass die Geschichte in Amerika spielt und es somit fast ausschließlich englische Namen gab. Aber als ich mich schließlich richtig rein gefunden hatte (was nicht sehr lange gedauert hat), war auch das für mich völlig in Ordnung. 
Vor allem das Schicksal der beiden Protagonisten hat mich sehr berührt und traurig gemacht. Dennoch haben sie die Hoffnung immer am Leben erhalten. Die Hoffnung, auf das Leben, welches sie sich gewünscht haben.
 
Fazit: Mir hat der Roman mit seinen vielen Höhen und Tiefen sehr gut gefallen. Die Charaktere haben alle Persönlichkeit und keiner hat durch und durch positive oder durch und durch negative Eigenschaften. "So wie die Hoffnung lebt" hat mir den Lesesommer mit einer sehr tiefgründigen Liebesgeschichte versüßt. Dafür gibt es 5 von 5 Mäxchen! ♥

mehr auf: http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"köln":w=3,"historischer roman":w=2,"mittelalter":w=2,"kloster":w=2,"andrea schacht":w=2,"pilgerin":w=2,"myntha":w=2,"familie":w=1,"tod":w=1,"deutschland":w=1,"geheimnisse":w=1,"band 1":w=1,"buchreihe":w=1,"feuer":w=1,"teil 1":w=1

Die Fährmannstochter

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.02.2015
ISBN 9783442382552
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover: Auf dem Cover kann man im oberen Bereich die Silhouette der Stadt Köln sehen. Diese ist auf allen Büchern der Myntha-Reihe abgebildet und bildet somit ein verbindendes Element. Weiterhin sieht man eine Frau auf einem Kahn - definitiv die Fährmannstochter Myntha. Dazu kommt ein Rabe, der natürlich ebenfalls super ins Buch passt.

 

Meinung: Ein überzeugender Einstieg in die Myntha-Reihe, wie ich finde. Man erlebt wunderbare Gefühle, eine tolle Geschichte und liebenswerte Charaktere. Leider war mir etwas zu viel Schicksal dabei und es ging ein bisschen zu schnell am Ende mit der Auflösung. Ich denke, am meisten lassen sich neben der Geschichte, die ich natürlich nicht spoilern möchte, die Charaktere loben. Besonders der "unheimliche" Rabenmeister war mir super sympathisch. Ebenso erging es mir mit Myntha, Haro und Henning. Einzig die Tatsache, dass alle Personen entweder durch und durch gut oder durch und durch böse waren, fand ich etwas übertrieben und typisch "Buch". Dennoch ein wirklich gelungener Einstieg und zusätzlich ein guter Schreibstil der Autorin!

 

Fazit: Ich werde die Geschichte um Myntha und ihre Freunde und Familie auf jeden Fall weiter verfolgen. "Die silberne Nadel" ist ebenfalls bereits ausgelesen. Die Rezension dazu folgt in den nächsten Tagen. Von mir gibt es für diesen gelungenen Reihen-Einstieg mit einigen Abzügen 4 von 5 Mäxchen!


mehr auf: http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"fährmannstochter":w=2,"familie":w=1,"deutschland":w=1,"historisch":w=1,"mittelalter":w=1,"ehebruch":w=1,"historischer roma":w=1,"andrea schacht":w=1,"schacht":w=1,"schlafwandeln":w=1,"nibelungenschatz":w=1,"fährhaus":w=1,"unholdin":w=1,"rabenmeister":w=1,"myrna":w=1

Die silberne Nadel

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.10.2015
ISBN 9783734101984
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover: Das Cover ist ähnlich dem des ersten Teils, was ich gut finde, da so eine gute Verbindung geschaffen wird. Man kann außer der Fährmannstochter, Myntha, noch die silberne Nadel sehen, die im Buch eine wichtige Rolle spielen wird...

 

Meinung: Wie schon "Die Fährmannstochter" konnte mich auch "Die silberne Nadel" gut überzeugen. Die Charaktere, die ich im ersten Buch lieb gewonnen hatte, wurden hier ebenso mit allen Eigenheiten fortgeführt. Auch die Geschichte bezieht sich immer wieder auf die Fährmannstochter. Der Schreibstil gefällt mir und erlaubt dadurch ein flüssiges Lesen. Myntha und ihre Freunde erleben viele Abenteuer und stehen natürlich wieder schicksalhaft alles durch.

 

Fazit: Der Roman kann gut an den ersten Teil anknüpfen. Wieder ist mir etwas zu viel Schicksal enthalten, sodass ich wieder ein Mäxchen abziehe. Das bedeutet 4 von 5 Mäxchen werden an "Die silberne Nadel" vergeben. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den dritten Teil und bin gespannt, was sich Andrea Schacht für diesen Teil hat einfallen lassen.


mehr auf: http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"deutschland":w=1,"vergangenheit":w=1,"irland":w=1,"nationalsozialismus":w=1,"hamburg":w=1,"generationen":w=1,"dublin":w=1,"familienroman":w=1,"kindertransport":w=1,"buch gegen das vergessen":w=1,"jüdischer kindertransport":w=1

Das gerettete Kind

Renate Ahrens
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Droemer, 01.03.2016
ISBN 9783426281147
Genre: Romane

Rezension:

Cover: Auf dem Cover sind Vögel zu sehen. Ich persönlich kann diese nicht mit dem Buch in Verbindung bringen, bin aber auch kein Vogelkenner. ;) Verzeiht es mir bitte. Die Farbe finde ich aber wirklich sehr schön. Schlicht und nicht aufdringlich. Ganz toll und auf jeden Fall ein Hingucker im Regal.

 

Meinung: Es ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass ich den Roman gelesen habe. Er ist aus drei verschiedenen Perspektiven geschrieben - in drei verschiedenen Generationen. Auch wenn ich mich teilweise ganz gut in diese Personen rein versetzen konnte und den Schreibstil wirklich überragend fand, war die Geschichte für mich irgendwie...nichtssagend. Kann man das so nennen? Alles, was es zu erfahren gab, kennt man bereits nach dem Lesen des Klappentextes. Wobei dieser auch ein wenig in die Irre leitet. Denn teilweise habe ich nicht die versprochenen Emotionen gespürt. Es fiel mir nicht schwer, zu folgen, da der Schreibstil, wie bereits erwähnt, wirklich sehr sehr gut war! Dennoch fehlte mir irgendwie die Geschichte dahinter. Man erfährt als Leser einfach nichts...

 

Fazit: Leider fand ich die Story wirklich nicht so toll und hätte die Autorin nicht so eine wunderbare Art zu schreiben, wäre wohl das ganze Buch nicht wirklich meins gewesen. Der Roman bekommt aufgrund des doch grandiosen Schreibstils 3 von 5 Mäxchen... Es war bestimmt nicht das letzte Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe. :)


Mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

126 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"liebe":w=10,"zweiter weltkrieg":w=6,"krieg":w=5,"verlust":w=3,"daniela ohms":w=3,"winterhonig":w=3,"familie":w=2,"tod":w=2,"deutschland":w=2,"geheimnis":w=2,"hass":w=2,"nationalsozialismus":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1

Winterhonig

Daniela Ohms
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.04.2016
ISBN 9783426653975
Genre: Romane

Rezension:

Eigentlich bin ich viel zu sprachlos, um diese Rezension hier gerade zu schreiben. Ich schwebe noch vollständig in diesem wundervollen Roman, den mir Daniela Ohms geliefert hat.

Ich stehe völlig neben mir und weiß nicht so genau, ob ich hier einfach nur eine normale Rezension schreiben kann. Meine Worte reichen nicht, um die Gefühle und Emotionen in Worte zu fassen, die mich gerade überrollt haben. 

Auf der einen Seite wollte ich unbedingt weiterlesen, auf der anderen wollte ich auf gar keinen Fall, dass dieses Buch zu Ende sein könnte. Nun ist es das und ich bin geplättet. Ich denke, in meiner gesamten Lesegeschichte ist es noch keinem Autor gelungen, so extrem echte Emotionen zu beschreiben und dazu noch wahre, ganz schreckliche Informationen aus der Historie heran zu ziehen. 

Meine Worte stecken in meinem Hals fest, ebenso die Tränen und das Lachen. Ich habe keine Ahnung, ob ich überhaupt beschreiben kann, wie toll dieser Roman ist.

So ich versuche nach diesem ganzen Geplänkel, das euch meine Meinung eh schon verrät, eine Rezension zu schreiben, die der Geschichte zumindest ansatzweise gerecht werden kann.

 

Cover: Das Cover erzeugt bereits eine Sehnsucht, die ich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, wirklich kaum mehr beschreiben kann. Das Wort "Winterhonig" ist so passend gewählt. In der Geschichte spielt er ziemlich am Anfang bereits eine riesige Rolle. Ohne ihn wäre der Roman vermutlich ein bisschen weniger wundervoll.

 

Meinung: So jetzt kommt der schwierige Teil meiner 'Arbeit'. Passende Worte zu finden, um meine überwältigten Gefühle zu beschreiben.

Ich habe vorher noch kein Buch dieser Autorin gelesen, was wahrscheinlich daran liegt, dass sie überwiegend Fantasy schreibt. Ihren Schreibstil fand ich bereits ab der ersten Seite sehr gut und auch wenn es mal um eine Schlacht oder militärische Handlungen ging (die keinesfalls die Überhand bekommen haben!!!), konnte man ihr folgen, ohne dass es auch nur ansatzweise langweilig geworden wäre. Besonders haben mich natürlich die Gefühle und Emotionen in ihren Bann gezogen. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie Daniela Ohms es hinbekommen hat, aber ihre Gefühle waren für mich Realität. Es kommt mir vor als hätte ich selbst im Krieg gelitten, als wäre mein Herz zerbrochen, als hätte ich Geschwister verloren. Sogar als hätte ich ein Kind eines weniger wichtigen Charakters unter dem Herzen getragen. Wobei - weniger wichtig... Das klingt so unscheinbar und gemein, dass man es eigentlich gar nicht schreiben möchte. Sagen wir es so, die Person, die ich meine, zählte nicht zu den unmittelbaren Protagonisten. 

Generell waren alle Charaktere mit ihren Stärken und Schwächen gezeichnet und alles erschien so super real. Nicht, wie in anderen historischen Romanen, in denen das Schicksal keine unwesentliche Rolle spielt. Hier hatte ich das Gefühl, dass es gar kein Schicksal gab, sondern nur Winterhonig.

Ich könnte noch stundenlang über dieses tolle Buch referieren und hoffe sehr, dass ihm einiges an Bedeutung zukommen wird. 

 

Fazit: Eigentlich könnt ihr euch das Fazit jetzt schon denken, aber ich komme nicht umhin noch einmal von den Gefühlen und der extrem guten Recherche zu schwärmen. Im detailreichen Nachwort zeigt die Autorin selbst auf, welche Elemente erfunden und welche der Realität entsprechen. 

Das gesamte Buch zeugt von einer endlosen Liebe ihrer Oma gegenüber, das ist sagenhaft. Ich denke, ihr habt auch schon das ein oder andere Mal mitbekommen, dass ich ein Familienmensch bin. Meine Uroma ist mittlerweile 87 Jahre alt und ich finde wirklich, dass sie dieses Buch lesen sollte. Mal sehen, wie sie meine Empfehlung aufnimmt.

Für diese tolle Geschichte, wunderbare Charaktere und die grenzenlosen Gefühle, die mich sehr tief berührt haben gibt es natürlich 5 Mäxchen. Was? Ihr seid enttäuscht? Natürlich kann ich es nicht dabei belassen und muss ihn noch sein rosa Pfötchen darauf setzen lassen - auch er war mega überzeugt und hat mich super getröstet, wenn ich gerade ganz in Mathildas Verzweiflung gefangen war. Oder in ihrem grenzenlosen Glück. Es lag alles so nah beieinander. ♥


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

135 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

"afghanistan":w=7,"krieg":w=5,"liebe":w=3,"gewalt":w=3,"freundschaft":w=2,"frauen":w=2,"ehe":w=2,"traurig":w=2,"islam":w=2,"frauenrechte":w=2,"taliban":w=2,"afganistan":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1

Tausend strahlende Sonnen

Khaled Hosseini
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.06.2015
ISBN 9783596520701
Genre: Romane

Rezension:

Cover: Die Farbgebung des Covers entführt mich gleich direkt in die Provinz um Kabul. Ich finde es gut gestaltet, aber nichts Besonderes.

 

Meinung: Jane und ich hatten uns bereits sehr auf dieses Buch gefreut, da die Rezensionen auf amazon sehr vielversprechend klangen. 4,8 Sterne im Durchschnitt bei über 630 Rezensionen... 

Das war überzeugend. Für mich leider nicht ganz.

Schon im Austausch mit Jane habe ich gemerkt, dass uns das Buch beide nicht so extrem überzeugen konnte.

Gerade den Einstieg fand ich sehr holprig... 

Ab dem dritten Teil konnte es mich allerdings richtig packen. Ab da habe ich ordentlich mit Laila und Mariam mitgefiebert und konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.

Weitere Ausführungen zu den einzelnen Teile findet ihr unter folgenden Links:

1. Teil

2. bis 4. Teil

 

Fazit: Der holprige Einstieg konnte teilweise durch spannende und ergreifende Momente wett gemacht werden. Allerdings muss ich den Einstieg auch in dieser Rezension beachten. Damit bekommt dieses Buch vier Mäxchen von mir - und kann damit dem ganzen Hype, den es darum gibt, für mich nicht standhalten. Es war ein netter Zeitvertreib, mehr aber auch leider nicht. Ich denke momentan nicht, dass ich weitere Bücher des Autors lesen werde...


http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"thriller":w=3,"entführung":w=3,"mord":w=2,"rache":w=1,"mutter":w=1,"psychothriller":w=1,"baby":w=1,"schwanger":w=1,"töten":w=1,"krimis":w=1,"thrille":w=1,"goldmann":w=1,"heldin":w=1,"psycho-thriller":w=1,"psychothrille":w=1

Ihr tötet mich nicht

Shannon Kirk , Verena Kilchling
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442484331
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover: Das Cover dieses Psychothrillers ist für mich sehr aufwendig und hochwertig gestaltet. Die Schrift ist etwas hervorgehoben. Mir gefällt die Farbwahl und das Motiv des einzelnen Mädchens besonders gut. 

 

Meinung: Ich wusste zwischenzeitlich wirklich nicht, ob ich die Entführer oder das Mädchen berechnender und kaltblütiger fand. Dass sie all ihre Emotionen perfekt kontrollieren konnte, war irgendwie beängstigend und kaum vorstellbar. 

Der kaltblütige Racheplan und die berechnende Art waren ebenfalls mehr als überzeugend dargestellt. Die Autorin verstand es sehr gut, ihren Lesern eine Gänsehaut zu verpassen.

Mit dem Mädchen konnte ich sehr gut mitfiebern und an den Stellen, wo sie ihre Emotionen zuließ, konnte ich sie auch sehr gut nachvollziehen. 

Die Thematik ist bereits ab dem Klappentext klar, dennoch gibt es immer wieder unvorhergesehene Wendungen, die den Leser nach und nach etwas ratlos zurücklassen. 

Die Autorin überzeugt zudem durch eine sehr bildhafte und tolle Sprache, die den Thriller noch spannender macht.

 

Fazit: Der Psychothriller (Genre ist absolut verdient) überzeugte mich durch und durch. Spannende Elemente trafen auf Berechnung und wurden durch einen wunderbaren Schreibstil unterstützt. 5 von 5 Mäxchen!


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

3 sterne, demenz, einsames haus, familie, gruselig, lass mich nicht allein, mädchen, psychothriller, spannend, spannungsroman, thriller, tod, trauma, vergangenheit, zieht sich etwas

Lass mich nicht allein

Antje Melanie Schneider
E-Buch Text: 235 Seiten
Erschienen bei null, 01.03.2016
ISBN B01CGEC35W
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover: Das Cover ist selbst gezeichnet und passt damit gut zum Inhalt des Buches. Man kann Elemente darauf entdecken, die im Buch eine gewichtige Rolle spielen. Dazu kann ich allerdings nicht allzu viel sagen, da es sonst zu sehr spoilern würde.

 

Meinung: Der Autorin ist es gelungen, die gruselige Grundstimmung auf den Leser zu übertragen. Außerdem fand ich am Anfang die Geschichte auch ganz in Ordnung.

Leider störte mich der Schreibstil sehr, sodass ich mich eher durchgequält habe... Ein Korrektorat hätte gut getan. Falsche Formulierungen prägten die Geschichte. "... wie als würde ..." ist nur ein Beispiel, welches immer wieder auftaucht. Die Grundidee mit der Geschichte um die eigenartige Familie fand ich gar nicht so schlecht, in der Umsetzung haperte es allerdings gewaltig. 

Das Ende war für mich einfach nur noch unrealistisch und konnte mich überhaupt nicht überzeugen. 

 

Fazit: Diese Bewertung tut mir jetzt schon abgrundtief Leid, da ich einen netten persönlichen Kontakt zur Autorin hatte und das Buch in keinster Weise schlecht machen möchte. Bei den amazon-Bewertungen konnte es auch größtenteils überzeugen, also war es vermutlich einfach nicht mein Lesegeschmack.

Für mich geht eine falsche Grammatik in einem veröffentlichten Buch gar nicht. Auch sonst habe ich nicht viel im Buch gefunden, was mich wirklich überzeugen konnte. 

Leider gibt es an dieser Stelle nur zwei Mäxchen...


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

detektiv, emma klar, ermittler, fesselnd, fingierter selbstmord, frauen, gefoltert, harte sexpraktiken, immobilienhai, korrupter polizist, krimi, mädchenhandel, organisierte kriminalität, ostsee, wismar

Todesstrand

Katharina Peters
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 02.05.2016
ISBN 9783841211781
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Freude habe ich die E-Mail gesehen, in der ich auf das "Ab an die Küste"-Programm des Aufbau-Verlages aufmerksam gemacht wurde. 

Gerade am Samstag bin ich von einem Kurztrip an die Nordsee zurück gekommen. Die perfekte Kulisse, um diesen Ostsee-Krimi zu lesen...

 

Cover: Das Cover wirkt auf mich wie ein typischer deutscher Krimi, der am Meer spielt. Es gefällt mir, sticht allerdings nicht besonders heraus. Zudem erschloss sich mir die Bedeutung dieser Fähnchen nicht. 

 

Meinung: Ich muss sagen, ich konnte sofort in das Buch einsteigen und habe die spannende Story verfolgt. Emma war mir auf Anhieb sympathisch, Florian auch. Die anderen Charaktere sind für mich etwas fad geblieben.  

Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm und ich konnte mich gut auf die Geschehnisse einlassen. Es fiel mir schwer, das Buch zur Seite zu legen. Dennoch muss ich sagen, dass mich kaum ein Ereignis der Geschichte wirklich überraschen konnte und ich das Ende zu abrupt fand. Schlag auf Schlag folgte ein spannungsgeladener Moment den nächsten. Da blieb das Ende irgendwie farblos. Gern hätte ich vielleicht auch in einem Epilog erfahren, wie es mit den Charakteren weitergeht. Es wurde einfach zu schnell abgehandelt. Dennoch glaube ich, dass es nicht das letzte Buch der Autorin war, welches ich gelesen habe. Es interessiert mich sehr, wie es mit Emma weitergeht...

 

Fazit: Insgesamt also ein toller Krimi, der diese Bezeichnung auch verdient hat. Der Leser kann super mitfiebern, wird aber äußerst selten überrascht. Emma und Florian haben mich als Charaktere begeistert, Johanna hingegen konnte ich nicht wirklich einschätzen.

Ein berechnendes Spiel auf Leben und Tod... Für Fans deutscher Krimis empfehlenswert!

Von mir gibt es leider 'nur' vier von fünf Mäxchen...

mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

261 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

"jonah":w=12,"liebe":w=8,"jugendbuch":w=7,"laura newman":w=7,"krimi":w=3,"fantasy":w=3,"tod":w=3,"geist":w=3,"emily":w=3,"wundervoll":w=3,"liebesgeschichte":w=2,"verbrechen":w=2,"jugendroman":w=2,"geister":w=2,"sommer":w=2

Jonah

Laura Newman
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 18.12.2017
ISBN 9783739212548
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover: Ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von Laura Newman. Sie hat alles selbst gestaltet und dann passt dieses Cover noch perfekt zum Buch. Longboardfahren ist ein Hobby der beiden Protagonisten, Emily und Jonah.

 

Meinung: Also dieses Buch ist so ganz anders als alle Bücher, die ich bisher gelesen habe. Ich habe bei jedem Wort, was ich hier schreibe, Angst zu viel zu verraten.

Am Anfang dachte ich "Typisch Jugendbuch". Und irgendwie ist es das auch gewesen - aber eben nur am Anfang. Es ist so leicht, dieser Sommer in Devlins Hope, die Freundschaft und Liebe zwischen Jonah und Emily. Doch Jonah ist anders und schnell finden die beiden raus, was mit ihm nicht stimmt. Gleichermaßen schockiert und gespannt verfolgte ich dann das weitere Geschehen. Irgendwie konnte ich ahnen, wie das Ganze ausgeht, dennoch war ich immer wieder überrascht.

Besonders gefallen hat mir der wunderbare Schreibstil von Laura Newman. Wie sie Emotionen und Gefühle beschreibt, lässt den Leser so sehr teil haben. Es ist irgendwie unbeschreiblich. Selten habe ich solche Gefühle bei einer Geschichte verspürt. Irgendwie bin ich selbst ein bisschen verliebt in Jonah. 

Kann ich bitte diesen Mann haben? 

 

Fazit: Es ist Laura Newman gelungen, mich vollständig in der Geschichte gefangen zu nehmen. Des öfteren standen mir auch mal die Tränchen in den Augen. Es ist eben nicht einfach nur ein Jugendbuch. Es ist fantastisch. Ich liebe Jonah. 

Trotzdem gibt es heute "nur" 5 Mäxchen, da es einen Fakt gab, den ich gern am Ende noch geklärt hätte. Aber naja, Schicksal halt. Und Liebe. 


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

"historischer roman":w=5,"krieg":w=3,"verrat":w=3,"mittelalter":w=3,"freiberg":w=3,"deutschland":w=2,"historisch":w=2,"silber":w=2,"sabine ebert":w=2,"liebe":w=1,"rezension":w=1,"historisches":w=1,"4 sterne":w=1,"burg":w=1,"leipzig":w=1

Blut und Silber

Sabine Ebert
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.04.2011
ISBN 9783426638361
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover: Das Cover zeigt neben der jungen Frau (was ja irgendwie schon typisch für Historische Romane ist) im unteren Bereich eine brennende Stadt. Da "Blut und Silber" generell viel Krieg bot und es immer darum ging, Städte (wieder) für sich zu gewinnen, finde ich es sehr passend.

 

Meinung: Ich stehe auf historische Romane und auf die Hebammen-Saga von Sabine Ebert. Eigentlich habe ich nur ein Buch gesucht, welches ich dazwischen schieben kann, bis Jane und ich am Montag unsere 12 Momente beginnen. Weit gefehlt. Erst war ich überrascht als mein Kindle plötzlich 12 Stunden Lesezeit anzeigte, dann habe ich gelesen und gelesen und gelesen. Auch da war ich wieder überrascht - Wie konnte mich das Buch so mitreißen? Und warum habe ich geschafft, mich ständig wieder an das Schicksal von Marthe und Christian zu erinnern, auch wenn davon gerade nicht die Rede war?

Wieder einmal hat Sabine Ebert mich vollends überzeugt und es geschafft, ihrer Hebammen-Saga einen gebührenden Abschied zu schenken.

Blut und Silber zählt eigentlich nicht zur Hebammen-Saga, meiner Meinung nach ist es aber empfehlenswert, diese  vorher oder gar nicht zu lesen, weil man sonst zu viel über das Schicksal von Marthe und Christian erfährt.

Besonders gefallen hat mir das ausführliche Nachwort, in dem die Autorin aufzeigt, dass nahezu alles, was sie geschrieben hat, tatsächlich so passiert ist. Die gründliche Recherche überzeugt mich immer wieder. 

Jetzt aber mal näher zum Buch. Natürlich sind mir Änne und Sibylla gleich ans Herz gewachsen, als ich das erste Mal ihre Namen gelesen habe - beide hatten ein schweres Schicksal zu tragen ehe sie sich kennenlernten. 

Ich mochte auch die Art von Markus (in den ich mich selbst hätte verlieben können) und von Ulrich von Maltitz sehr gern. Die Charaktere sind nicht aalglatt und haben immer wieder Rückschläge zu verkraften. Auf unerklärliche Weise war mir der Medicus total unsympathisch. 

So jetzt werde ich das Buch erst einmal etwas sacken lassen - es wurde nämlich eben erst beendet.

 

Fazit: Schon für die gründliche Recherche hätte Sabine Ebert viele Preise verdient. Diese historischen Ereignisse dann noch in einen so fulminanten Roman zu packen, kann nicht leicht gewesen sein und ich spreche an dieser Stelle meinen ganzen Respekt aus. Natürlich spielt immer auch etwas Schicksal dazu, aber ohne wäre es ja langweilig, oder?

5 von 5 Mäxchen!

 

Apropos... Der lässt in den nächsten Tagen bestimmt auch noch etwas von sich hören. Momentan verdaut er noch "Blut und Silber".



mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

168 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

"spanien":w=14,"familie":w=8,"geburtstag":w=8,"bürgerkrieg":w=6,"enkel":w=6,"spanischer bürgerkrieg":w=6,"vergangenheit":w=5,"reise":w=5,"diana rosie":w=5,"roman":w=4,"suche":w=3,"familiengeschichte":w=3,"gedächtnisverlust":w=3,"liebe":w=2,"erinnerungen":w=2

Albertos verlorener Geburtstag

Diana Rosie , Gabriela Schönberger
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.02.2016
ISBN 9783426653937
Genre: Romane

Rezension:

Cover: Also, ich bitte euch... Gibt es bei diesem Cover mit den ausdrucksstarken Bildern und Farben noch irgendwelche Fragen? Ein Opa und sein Enkel sind auf der Suche nach Antworten, die verschwommen bereits am Horizont sichtbar sind...



Meinung: Ich kann wirklich nicht genau sagen, wann das Buch angefangen hat, mich so aus der Bahn zu werfen... War es bereits der erste Satz - "Alberto griff durch das Dickicht der Blätter und pflückte die Zitrone von ihrem Stiel." (Seite 7)? War es irgendwo im Fortlauf der Geschichte, wo Alberto nicht mehr das bedeutungslose Waisenkind ist, sondern endlich etwas über seine Vergangenheit erfährt - "Wenn du nicht gewesen wärst, hätte ich meinen Mann nie kennengelernt." (Seite 117)? 

Ich weiß es nicht. Der Roman hat mich so sehr gefangen genommen, wie es selten ein Buch schafft. Irgendwie weiß man als Leser natürlich von Anfang an, dass Tino und sein Großvater dessen Geburtstag finden werden, dennoch fiebert man von einer Station zur nächsten mit, bis schließlich der Groschen fällt.

Auch das Ende kam für mich wenig überraschend, und doch so unerwartet. 

Ich habe Angst zu viele Worte zu diesem Buch zu verlieren. Ich habe Angst, dadurch den Charme zu nehmen, den ich die ganze Zeit über empfunden habe. Ich möchte, dass jeder von euch diesen Roman zur Hand nimmt und sich seine eigene Meinung bildet. 



Fazit: Für mich war es wundervoll - ganz einfach.



mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

137 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

"schottland":w=11,"thriller":w=6,"psychothriller":w=5,"mord":w=4,"ehe":w=4,"karen winter":w=4,"spannung":w=3,"vermisst":w=3,"krimi":w=2,"unfall":w=2,"leiche":w=2,"ehepaar":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"tod":w=1

Wenn du mich tötest

Karen Winter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426305126
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover: Auf dem Cover kann man die Sandwood Bay und eine Frau als dunkle Schatten erkennen. Auch der Titel ist durch und durch schwarz. Irgendwie wirkt alles sehr massiv und eindeutig. Wie der Thriller selbst am Anfang auch. Doch ist wirklich alles so eindeutig?

 

Meinung: Ich war ja an sich von Anfang an von dem Psychothriller begeistert. Sofort war ich in der Geschichte gefangen und ich hatte auch endlich mal wieder richtig Lust auf ein Buch. Ich las und las und habe mich immer zwingen müssen, zwischendurch aufzuhören. 

Die Charaktere haben alle Ecken und Kanten, besonders Julian ist aber eigentlich relativ unsympathisch, weil er dem Leser immer etwas vorenthält, wenn aus seiner Perspektive geschrieben wird.

Der Thriller ist aus mehreren Perspektiven verfasst und nicht in Kapitel eingeteilt. Man merkt am Perspektivenwechsel, wann ein Abschnitt zu Ende ist und ein neuer beginnt. Häufig gibt es dort einen Cliffhanger, sodass man unbedingt weiterlesen will. 

Die Autorin versteht es, spannend zu schreiben, wobei die Story eigentlich gar nicht so besonders ist. (was aber in keinem Fall bedeutet, dass es langweilig oder schlecht ist!)

 

Fazit: Aufgrund der extremen Spannung, die das ganze Buch über anhält sowie durch die wunderbare Beschreibung der Landschaft erhält der Thriller 5 von 5 Sternen von mir. 


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

burg, eifel, entführung, fehde, freundschaft, gefangenschaft, gewürze, gewürzhändler, harte arbeit, historisc, historischer roamn, historischer roman, johanning, köln, marion johanning

Die honigsüßen Hände

Marion Johanning
E-Buch Text: 490 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 09.02.2016
ISBN 9781503996595
Genre: Historische Romane

Rezension:

Cover: Auf dem Cover sieht man eine Frau, die ihre Hände in Höhe des Herzens hält. Das könnte dafür stehen, dass Beatrix ihre Hände zum backen braucht und sie deshalb besonders wichtig sind. Ich finde außerdem die Anordnung der Schrift und auch die Schriftart eine ganz besondere. Es zeigt gleich, dass es sich hierbei um einen historischen Roman handelt. Die Frau auf dem Bild schaut sehr ernst, scheint ab und an Sorgen zu haben. Auch der wolkenverhangene Hintergrund deutet darauf hin. Ich finde das Cover sehr gelungen, besonders weil man gleich sehen kann, dass es historisch ist.


Meinung: Ich liebe ja seit der "Wanderhure" von Iny Lorentz historische Romane. Jetzt, nachdem ich meinen eBook-Reader ja zu Weihnachten bekommen habe, habe ich auch endlich mal wieder nach einem Mittelalter-Roman in dieser Art gesucht - und ihn mit "Die honigsüßen Hände" gefunden. Ähnlich dem oben genannten Autorenpaar wird dabei vorrangig auf das Schicksal der Protagonistin, Beatrix, eingegangen. Es gibt aber auch Passagen, die politische Themen anschneiden, die zu dieser Zeit tatsächlich passiert sind. Genau dieser Mix macht für mich einen großen Teil der Spannung aus. Auch wenn manchmal der Bogen natürlich etwas überspannt wird und es Fügungen gibt, die nur ein ganz großer Zufall in die Wege leiten kann, ist das genau die Art historischer Romane, die ich mag. Wunderbare und auch erschreckende Schilderungen haben den flüssigen Schreibstil dabei nur unterstützt.

Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich sie in jedem Fall lesen. 

 

Fazit: Trotz einiger doch extrem auffälligen schicksalhaften Fügungen fand ich den Roman sehr gelungen. Mich hätte interessiert, wie die Geschichte um Beatrix weiter geht. Leider gab es auch keinen Epilog. Dieser hat mir doch sehr gefehlt.

Dennoch, da es so detailreich und wunderbar geschildert war: 5 von 5 Steren!


mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.059)

4.939 Bibliotheken, 30 Leser, 4 Gruppen, 62 Rezensionen

"fantasy":w=20,"michael ende":w=17,"kinderbuch":w=15,"klassiker":w=15,"die unendliche geschichte":w=14,"jugendbuch":w=9,"abenteuer":w=8,"kindliche kaiserin":w=7,"freundschaft":w=6,"märchen":w=6,"fantasie":w=6,"phantasien":w=6,"fuchur":w=6,"bastian":w=5,"lesen":w=4

Die unendliche Geschichte

Michael Ende
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 17.09.2014
ISBN 9783522202039
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

81 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"entführung":w=4,"thriller":w=2,"suche":w=2,"kind":w=2,"tod":w=1,"drama":w=1,"polizei":w=1,"mutter":w=1,"einsamkeit":w=1,"hilfe":w=1,"psychothriller":w=1

Denn niemand wird dir glauben

Abbie Taylor , Eva Bonné
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 01.10.2009
ISBN 9783442469901
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover: Ihr wisst ja aus dem Klappentext, dass es um eine Kindesentführung geht. Von daher fand ich das mit dem Teddy ganz in Ordnung. Er sagt eben nicht viel aus...

 

Meinung: Ich konnte ja schon Janes Rezension lesen, bevor ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen hatte. Leider geht es mir ähnlich wie ihr - die Geschichte ist nicht rund. Man weiß von Anfang an, wer der Täter ist und es kann einen einfach gar nichts überraschen. Dazu kommt noch das absolut inakzeptable Verhalten Emmas, die meiner Meinung nach in ihrer Mutterrolle völlig versagt. Der einzige Charakter, den ich wirklich gut konstruiert und auch ein wenig "normal" fand, war tatsächlich Rafe, der Emma in dieser schwierigen Zeit zur Seite stand. 

Man konnte das Buch sehr gut lesen, da der Schreibstil der Autorin mit den ganzen Perspektivwechseln sehr abwechslungsreich war. Das hat mir besonders gut gefallen, auch wenn es an einigen Stellen dann doch etwas verwirrend war. 

 

Fazit: Alles in allem kann ich das Buch leider nicht weiter empfehlen. Es fehlte mir nicht nur der Thriller-Charakter, sondern auch ein soziales Umfeld der Hauptprotagonistin. Wie sie sich verhalten hat, sich von allen abgeschottet hat... Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand tatsächlich so handeln kann. Und vor allem fand ich es übertrieben, wie sich das Leben Emmas ganz plötzlich am Ende völlig verändert hat. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass es ihr nur um ihr eigenes Wohl und vor allem darum ging, dass ihr Leben nach außen hin möglichst normal und unauffällig wirkte. Dazu noch das wirklich vorhersehbare Ende... Schade, die Geschichte hätte tatsächlich Thriller-Potential gehabt, wurde aber unzureichend umgesetzt. 

2 von 5 Sternen...


mehr unter http://celinesbuchwelt.jimdo.com

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"roman":w=1,"leben":w=1,"die sieben sinne der adeliza golding":w=1,"rebecca mascull":w=1

Die sieben Sinne der Adeliza Golding

Rebecca Mascull ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.03.2016
ISBN 9783426304631
Genre: Romane

Rezension:

Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend. Neben den deutlichen Rändern ist es in der Mitte eher verblasst und verschwommen und passt dadurch gut zu Adelizas Situation, die ja erst das Augenlicht erlangt.



Meinung: Ich bin gerade ein wenig überwältigt. Erst einmal ist mir mithilfe des Buches deutlich geworden, wie wenig wir unsere Umwelt doch beispielsweise mit dem Tastsinn wahrnehmen und wie unterschiedlich durch eine solche Einschränkung doch die Wahrnehmung der Realität ist. Dann wurde mir bewusst. dass es unbedingt notwendig ist, eine Möglichkeit zur Kommunikation für Menschen zu schaffen, die des Sprechens an sich nicht mächtig sind. Adeliza wird von einem wilden Kind zu einer starken Frau, die durch ihre Freundin Lottie endlich einen Zugang zur Welt bekommen hat. Ihre besondere Gabe ist dabei noch die Krönung des gesamten Meisterwerkes von Rebecca Mascull, die mit ihrem Schreibstil überzeugen kann. Manchmal hätte ich mir kürzere Kapitel gewünscht, da man mitten in einem Kapitel nicht wirklich unterbrechen konnte, sondern wirklich gefangen war. Der Roman überzeugt nicht nur durch diese perfekt beschriebene Situation Adelizas, sondern auch durch Liebe, Familienzusammenhalt und Freundschaft. Keiner der Charaktere ist perfekt, bei manchen gehört eine Rastlosigkeit auch einfach dazu. Dennoch sind die Charaktere perfekt beschrieben - eben einfach menschlich. Von Anfang an war ich in dieser wunderbaren Geschichte gefangen und am Ende dann leider etwas enttäuscht - aber lasst euch selbst überraschen.



Fazit: Mich hatte der Roman (bereits der Klappentext) bereits an einen Film erinnert, den wir vor einigen Jahren in der Schule geschaut haben. Leider ist mir der Titel nicht mehr eingefallen und ich habe es auch versäumt. unsere Lehrerin zu fragen. Vielleicht komme ich noch dazu, dann sage ich euch Bescheid. Ich konnte da auf jeden Fall Parallelen feststellen und hätte diesen Film gern noch einmal gesehen, bevor ich diese Rezension schreibe. Aber auch trotz dieser Parallelen und Ähnlichkeiten konnte im Film nicht halb so viel vermittelt werden, wie in diesem Buch.

Ich finde, es könnte sogar in der Schule gelesen werden, da es so viele Themen eint und die Realitätswahrnehmung in Frage stellt. 

Mich hat einfach alles an diesem Buch überzeugt und ich bin so dankbar, dass ich auf diesen Roman aufmerksam geworden bin. Ich finde die Gebärdensprache schon seit Jahren interessant und überlege nun wirklich schon eine Weile, sie zu erlernen. Da ich niemanden kenne, der taub ist, würde sie leider keine Anwendung finden. Ich finde es toll, dass solche alternativen Sprachmöglichkeiten für Menschen gefunden werden und war erstaunt, dass dies bereits um 1900 so weit entwickelt war.

Toll recherchiert und absolut überzeugend dargelegt! 5 von 5 Sternen!

mehr Rezensionen und Informationen unter celinesbuchwelt.jimdo.com


  (8)
Tags: die sieben sinne der adeliza golding, rebecca mascull   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

meer, nordsee, strandkorb, sylt, urlaub

Sylter Sterne (Syltgeschichten 2)

Sarah Mundt
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei null, 15.02.2016
ISBN B01BUJ6G5W
Genre: Sonstiges

Rezension:

Bevor es mit meiner Rezension los geht, möchte ich euch dringend empfehlen, den vorherigen Roman unbedingt auch vorher zu lesen. Sonst kommt man an einigen Stellen nicht mit. Hier könnt ihr meine Rezension zum 1. Teil"Sylter Wolken" lesen.

 

Inhalt: Kathi ist auf Sylt angekommen. Der Verkauf der "Sylter Wolken" boomt und sie möchte ihr eigenes Café eröffnen. Außerdem ist sie glücklich mit Tierarzt Björn zusammen. Das perfekte Leben, könnte man meinen. Als dann aber Björns 13-jährige Nichte bei ihnen einzieht und überraschend und ohne Angaben von Gründen Kathis Mutter nach Sylt kommt, steht das Leben der beiden auf dem Kopf. Schließlich trifft Björn zu allem Überfluss auch noch auf seine Jugendliebe.

 

Cover: Passt perfekt zum ersten Teil und finde ich auch gut gewählt zum Roman. 

 

Meinung: Sarah Mundt konnte mich wieder überzeugen und in einem Rutsch hatte ich den Roman durchgelesen. Die Charaktere waren für mich genauso toll gezeichnet und dargestellt, wie im ersten Teil. Für mich war es gar keine Frage, ob ich den zweiten Teil lesen würde. Dennoch bin ich irgendwie ein bisschen enttäuscht. Ich war zwar in der Geschichte wieder absolut gefangen und fand es auch toll, wie die Charaktere miteinander agierten. Allerdings wirkte das ganze klischeehafter als noch der erste Teil.

 

Fazit: Wieder ein toller Roman, der nicht nur durch Kathis Leidenschaften und ihre Liebenswürdigkeit geprägt ist, sondern auch ein gewisses Urlaubsfeeling rüberbringt. Leider war es mir etwas zu viel Klischee in einem -  dennoch tolle 4 von 5 möglichen Sternen ♥


mehr auf celinesbuchwelt.jimdo.com

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

272 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 124 Rezensionen

"liebe":w=16,"schwangerschaft":w=13,"andy jones":w=10,"zwei für immer":w=8,"zwillinge":w=6,"beziehung":w=5,"freundschaft":w=4,"london":w=4,"liebesroman":w=4,"liebesgeschichte":w=4,"baby":w=4,"schwanger":w=4,"familie":w=3,"tod":w=3,"england":w=3

Zwei für immer

Andy Jones , Teja Schwaner , Iris Hansen
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 25.01.2016
ISBN 9783352006647
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt: Fisher hat Ivy gerade erst kennengelernt, da erklärt sie ihm bereits, dass sie schwanger ist. Immer wieder fragen sich beide, ob die Beziehung das Richtige ist. Zudem hat Fisher mit seinem schwerkranken Freund El zu tun, um den er sich regelmäßig kümmert. Eine wunderbare Überraschung schweißt Ivy und Fisher zusammen, doch damit ist immer noch nicht garantiert, dass die Beziehung das Ganze überstehen wird.

 

Cover: Also ich glaube zum Cover muss ich nichts sagen, oder? Schaut es euch an... Ein absoluter Blickfang in jedem Regal mit vielen kleinen süßen Details, die perfekt zum Buch passen.

 

Meinung: Zu Anfang war mir Ivy sehr unsympathisch und auch irgendwie unnahbar, während Fisher ein sehr gut beschriebener und toller Charakter ist, in den sich jede Frau verlieben könnte. Der große Altersunterschied zwischen beiden macht im Buch überhaupt nichts aus und ist auch nicht unbedingt wichtig für die Geschichte, meiner Meinung nach. Ich glaube "Zwei für immer" ist der erste Liebesroman aus Sicht eines Mannes, den ich gelesen habe. Die Geschichte wirkt authentisch und man nimmt den Charakteren alles ab, was sie tun. Auch Ivy kann man im weiteren Geschehen verstehen und ich konnte mich irgendwann auch in sie rein fühlen. Das unerwartete Ende tut sein Übriges und ist extrem emotional. Geschickt schaffte es der Autor außerdem, die verschiedenen inhaltlichen Faktoren rund um Arbeit, Beziehung und Freundschaft zu verknüpfen. Gerade die Kapitel, in denen El mitspielte, fand ich sehr schön. Sie haben mir gezeigt, wie kurz das Leben sein kann und dass man versuchen muss, jeden Moment zu genießen. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr gut, sodass ich sehr schnell die 432 Seiten gelesen hatte. 

 

Fazit: Alles in allem ein sehr emotionales Buch, welches mich in vielerlei Hinsicht sehr positiv überrascht hat. 5 von 5 Sternen. ♥

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

315 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 134 Rezensionen

"thriller":w=22,"berlin":w=18,"zelle":w=12,"jonas winner":w=10,"familie":w=6,"spannung":w=6,"die zelle":w=6,"psychothriller":w=5,"villa":w=5,"bunker":w=5,"mord":w=4,"umzug":w=4,"angst":w=3,"entführung":w=3,"mädchen":w=3

Die Zelle

Jonas Winner
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 11.01.2016
ISBN 9783426512760
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Sammy zieht im Alter von elf Jahren gemeinsam mit seiner Familie und dem AuPair-Mädchen von London nach Berlin in eine alte Villa. Dort entdeckt er in einem alten Luftschutzbunker ein gefangenes Mädchen. Einige Tage später ist dieses weg. Sammy sieht dafür nur einen möglichen Verdächtigen - seinen Vater.

 

Cover: Einfach gehalten, aber gerade dieses schlichte Layout finde ich gut und vor allem passend.

 

Meinung: Der Thriller war spannend - am Anfang und am Ende. Das Zwischenstück hat sich für mich sehr gezogen. Es war gut geschrieben, aber erst ab dem letzten Drittel wurde es so richtig spannend und verwirrend. 

Das Ende hat einiges wieder rausgeholt, war extrem gut durchdacht und vor allem war es wirklich krass und unerwartet.

 

Fazit: Der zähe Mittelteil wurde durch das wirklich starke Ende und den tollen Schreibstil ausgeglichen. Dennoch kann ich daher keine 5 Sterne geben. Das heißt, 4 von 5 Sternen. ♥

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

564 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

"liebe":w=28,"unfall":w=16,"tod":w=15,"dani atkins":w=13,"roman":w=10,"hochzeit":w=10,"freundschaft":w=9,"autounfall":w=9,"trauer":w=6,"verlust":w=6,"die nacht schreibt uns neu":w=6,"england":w=5,"verrat":w=5,"emma":w=5,"jack":w=5

Die Nacht schreibt uns neu

Dani Atkins ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 17.12.2015
ISBN 9783426517697
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt: Auf dem Rückweg von ihrem Junggesellenabschied passiert ein tragischer Unfall. Emma ist mit ihren Freundinnen Caro und Amy unterwegs als sie von der Straße abkommen. Amy ist sofort tot, Caro schockiert und Emma eingeklemmt. Nahezu in letzter Sekunde kommt Jack und rettet sie. Und diese Begegnung lässt sie ihr ganzes Leben noch einmal überdenken...

 

Cover: Wie schon der erste Roman von Dani Atkins gefällt mir das Cover super. Nicht nur, dass beide Cover ein absoluter Blickfang im Regal sind, die Bedeutung und Interpretation ist einfach der Hammer. Auch die Farbgebung finde ich gelungen!

 

Meinung: Vielleicht habt ihr neulich in meinem Beitrag bereits gelesen, dass "Die Nacht schreibt uns neu" mein absolutes Jahreshighlight 2016 war. Ich muss im Nachhinein sagen (ich habe "Die Achse meiner Welt" erst danach gelesen), dass sich die Geschichten sehr ähnlich sind. Ich mochte die sehr menschlich gestalteten Charaktere und fand es toll, wie die Geschichten miteinander verwoben wurden. Natürlich war es schmalzig und das Schicksal hat sehr mitgespielt, aber hey, es ist ein Roman. Keine Realität. Es ist wunderbar, die Charaktere und ihre Entwicklung zu erleben. Auch einige Schicksalsschläge mussten hingenommen werden und trieben mir die Tränen in die Augen.

 

Fazit: Ein hochemotionales Buch, welches ich auf jeden Fall in Ehren halten werde und sehr gern weiter empfehle. Ich mag Dani Atkins Schreibstil, unverblümt, ehrlich und teilweise mit viel Wortwitz. Ganz klar - ich mochte das Buch einfach sehr gern.

5 Sterne!

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

571 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

"thriller":w=14,"sebastian fitzek":w=7,"geiselnahme":w=5,"amokspiel":w=4,"verschwörung":w=3,"psychothriller":w=3,"radio":w=3,"amok":w=3,"fitzek":w=3,"krimi":w=2,"deutschland":w=2,"berlin":w=2,"selbstmord":w=2,"psycho":w=2,"radiosender":w=2

Amokspiel

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Eder & Bach, 09.01.2016
ISBN 9783945386378
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Psychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord geplant. Ihr fällt auf, dass etwas wichtiges fehlt und macht sich auf in den nahe gelegenen Supermarkt. Dann geht alles schnell - Eine Geiselnahme bei einem Radiosender, Iras Kollegen rufen sie hinzu, denn der Geiselnehmer möchte nur mit ihr reden... Stunde um Stunde wird er eine der Geiseln erschießen, wenn seine Bedingung nicht erfüllt wird - seine tote Verlobte finden und zu ihm bringen.

 

Cover: Auch dieses Buch habe ich als eBook gelesen und hatte das Cover daher nur in schwarz-weiß. Es passt gut zu den anderen Fitzek-Romanen des Knaur-Verlages und die dunklen Farben zielen exakt auf das ab, was das Buch verbirgt - viele Irrungen und viele Schicksale.

 

Meinung: Der Schreibstil des Autors gefiel mir bereits bei "Passagier 23", welches ich im Sommer gelesen habe, sehr gut. Sebastian Fitzek schafft es wieder, den Leser mitzureißen und gerade an dem Punkt, wo man denkt "Hach, jetzt weiß ich, was passiert ist" bitter zu enttäuschen. Denn es kommt immer anders, als man denkt....

 

Fazit: Der Thriller war toll, auch Psycho war gut umgesetzt. Irgendetwas hat mir dennoch ein wenig gefehlt. Das im Kopf bleiben vielleicht... Bei Passagier 23 könnte ich heute noch sagen, was passiert ist - bei Amokspiel werde ich das sicher bald vergessen. Dennoch ein spannender Psychothriller, der von mir 4 von 5 Sternen bekommt! :)

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

136 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 19 Rezensionen

"berlin":w=7,"mord":w=5,"thriller":w=5,"krimi":w=3,"deutschland":w=3,"jan tommen":w=3,"band 1":w=2,"alexander hartung":w=2,"spannung":w=1,"freunde":w=1,"rache":w=1,"ermittlungen":w=1,"mörder":w=1,"opfer":w=1,"serienmörder":w=1

Bis alle Schuld beglichen

Alexander Hartung
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 13.05.2014
ISBN 9781477824658
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Ermittler Jan Tommen ist glücklich mit seiner Freundin Betty - bis er des Mordes verdächtigt wird. Die Beweislage scheint eindeutig und er wird in Untersuchungshaft genommen. Auf dem Weg dorthin kann er fliehen, fest entschlossen, den wahren Mörder zu finden. Doch dann geschieht der nächste Mord und wieder ist Jan der einzige Verdächtige...

 

Cover: Zum Cover gibt es nicht viel zu sagen. Es ist ansprechend, bietet aber keinen Raum für irgendwelche großartigen Interpretationen. Außerdem habe ich das als eBook gelesen und da war das Cover eh in Schwarz-Weiß. 

 

Meinung: Insgesamt fand ich den Thriller ansprechend und gut geschrieben. Alexander Hartung nimmt den Leser mit auf eine spannende Verfolgungsjagd voller falscher Verdächtigungen. Jan Tommen als Charakter fand ich toll und vor allem authentisch. Das lustige zusammengewürfelte Ermittlerteam um ihn herum war ebenfalls total mein Fall.

 

Fazit: Überzeugender Thriller, von dem ich sicher noch beide Folgebände lesen werde. Leider auch etwas kurzweilig, aber gerade dadurch gute Unterhaltung - mit Anti-Albtraumgarantie ;)

4 von 5 Sternen ♥

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

16. jahrhundert, historischer roman deutschland, historischer roman nordsee, krimi, ostfriesland, regine kölpin

Die Lebenspflückerin

Regine Kölpin
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei KBV, 01.03.2012
ISBN 9783942446396
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: Hebamme Hiske Aalken flieht in die Herrlichkeit Gödens, da sie in ihrer Heimatstadt der Hexerei angeklagt ist. Bereits zu ihrer Ankunft geschieht ein grausamer Mord, und es bleibt nicht der einzige. Ein verwilderter Junge schleicht in der Herrlichkeit umher, die Menschen verhalten sich alle eigenartig. Wer ist für die Morde verantwortlich? Hiske begibt sich auf die Suche nach der Antwort...

 

Cover: Ich persönlich mag das Cover jetzt nicht ganz so sehr, es hat für mich aber auch nicht die extreme Bedeutung, dass ich dafür Punkte abziehen würde.

 

Meinung und Fazit: Spannend bis zum Schluss und darüber hinaus schreibt Autorin Regine Kölpin über das Leben der Hebamme Hiske. Ich habe den Roman schnell durchgelesen, auf meinem Kindle Paperwhite. 

Es hat Spaß gemacht, in die Welt um 1545 einzutauchen. Die Autorin vermischt dabei sehr gekonnt Wirklichkeit und Fiktion. 

Zwar eine kurze Rezension, dennoch eine Empfehlung!

5 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 
181 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.