lilli_geeksantiquess Bibliothek

106 Bücher, 21 Rezensionen

Zu lilli_geeksantiquess Profil
Filtern nach
109 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

170 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

"kunst":w=15,"london":w=11,"andalusien":w=10,"spanien":w=9,"liebe":w=5,"malerei":w=5,"jessie burton":w=5,"roman":w=4,"spanischer bürgerkrieg":w=4,"insel-verlag":w=4,"england":w=3,"gemälde":w=3,"muse":w=3,"das geheimnis der muse":w=3,"krieg":w=2

Das Geheimnis der Muse

Jessie Burton , Peter Knecht
Flexibler Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.03.2018
ISBN 9783458363293
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"sinne schärfen":w=1,"natur":w=1,"wildnis":w=1,"achtsamkeit":w=1,"konzentration":w=1,"rückbesinnung":w=1,"sinneseindrücke":w=1

Wild leben!

Nick Baker , Susanne Schmidt-Wussow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG), 01.09.2018
ISBN 9783806237733
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Alexander von Humboldt

Rüdiger Schaper
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Siedler, 12.03.2018
ISBN 9783827500748
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Wortschatz

Elias Vorpahl , Julia Marie Stolba
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Buchblatt Verlag, 01.12.2018
ISBN 9783000609312
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinder":w=1,"jugend":w=1,"mädchen":w=1,"kindheit":w=1,"jugendroman":w=1,"geister":w=1,"geist":w=1,"junge":w=1,"spiel":w=1,"abenteue":w=1,"puppe":w=1,"gruselgeschichte":w=1

Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

Holly Black , Anne Brauner
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.08.2015
ISBN 9783570310038
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

barcelona, europa, fantasy, fliegendes schiff, freundschaft, gefühle, hexen, hörbuch, in einem barcelona, jordi mari, jugendbuch, jugendliche, kann catalina fliehen. doch die schatten sind ihr auf den fersen. und dann entdeckt catalina, schatten, spanien

Malfuria

Christoph Marzi , Andreas Fröhlich
Audio CD
Erschienen bei Arena
ISBN 9783401260891
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"fingerfood":w=4,"tapas":w=3,"kochen":w=1,"rezepte":w=1,"kochbuch":w=1,"bayern":w=1,"picknick":w=1,"kindergeburtstag":w=1,"fee empfiehlt":w=1,"bayerisch":w=1,"lesezeichenfee":w=1,"buffet":w=1,"einfache küche":w=1,"hobbyköche":w=1,"bodenständige küche":w=1

Fingerfood – bayerisch gut

Birgit Fazis
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 13.09.2018
ISBN 9783818605063
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"der mitternachtsladen":w=2,"verbundene welt":w=1,"familia verlag":w=1,"fehu fantasy":w=1,"tanja karmann":w=1,"verbundene welten":w=1

Der Mitternachtsladen

Tanja Karmann
Buch: 336 Seiten
Erschienen bei familia Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783961310654
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Schule der Alyxa - Der dunkle Meister

R. L. Ferguson
E-Buch Text: 417 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.09.2018
ISBN 9783473479214
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"fantasy":w=1,"science fiction":w=1,"reichtum":w=1,"aliens":w=1,"lesenswert":w=1,"weltall":w=1,"organhandel":w=1,"fantasy / science fiction":w=1,"ausgenutzt":w=1,"ferne zukunft":w=1,"lüge und betrug":w=1,"raumschiffhüllenreiniger":w=1,"wohlstandsplanet":w=1,"ausgebeutet":w=1,"urknallmaterie":w=1

Die Sternenvogelreisen

Lenny Löwenstern
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.08.2018
ISBN 9783752842685
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"warcross":w=3,"marie lu":w=2,"liebe":w=1,"jugendbuch":w=1,"tokio":w=1,"hacker":w=1,"technologie":w=1,"virtual reality":w=1,"games":w=1,"videospiel":w=1,"hacken":w=1,"vr":w=1,"esport":w=1,"das spiel ist eröffnet":w=1

Warcross - Das Spiel ist eröffnet

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.09.2018
ISBN 9783785587720
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

"geister":w=10,"freundschaft":w=5,"kinderbuch":w=5,"tod":w=4,"kinder":w=4,"schule":w=4,"tiere":w=4,"grusel":w=4,"spuk":w=3,"fantasy":w=2,"gespenster":w=2,"haustiere":w=2,"rauhaardackel":w=2,"spannung":w=1,"abenteuer":w=1

Tiergeister AG - Achtung, gruselig!

Barbara Iland-Olschewski , Stefanie Jeschke
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 16.08.2018
ISBN 9783845820422
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Die Sprache der Zeit

Sven Urban
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.08.2018
ISBN 9783752841299
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

"literatur":w=5,"rezepte":w=5,"kochen":w=3,"bücher":w=3,"kochbuch":w=2,"backen":w=2,"metzgerei":w=2,"yummy books":w=2,"roman":w=1,"jugend":w=1,"new york":w=1,"kindheit":w=1,"weltliteratur":w=1,"kuchen":w=1,"autoren":w=1

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:

Essen und Bücher – das gehört einfach zusammen. Egal ob in der Kombination Kaffee, Kuchen & ein guter alter Klassiker im Café oder Pizza & ein spannender Thriller auf dem Sofa. Die beiden schönsten Dinge der Welt lassen sich gut verbinden. Aber es geht auch anders: wie oft liest man hungrig weiter, weil der Protagonist gerade ein wunderbares Mahl verschlungen hat und man leider auf die Schnelle keinen Pfannkuchen mit Ahornsirup parat hat? Der Literaturliebhaberin, Köchin und Bloggerin Cara Nicoletti ging es ähnlich, weshalb sie sich in ihrem ersten Werk „Yummy Books!“ kreuz und quer durch die Weltliteratur kocht.

Die Metzgerstochter Cara Nicoletti aus Brooklyn war schon als Kind ein echter Bücherwurm und verschlang neben vielen Leckereien auch allerlei Literarisches. Als Literaturstudentin begann sie ihre Leidenschaft fürs Essen und die Bücher zu verbinden, indem sie literarische Kochabende mit Freunden veranstaltete und Gerichte aus ihren Lieblingsbücher kochte. Aus der illustren Runde entstand später Nicolettis Blog „Yummy Books“ (http://yummy-books.com/), auf dem sie seitdem über die enge Verbindung zwischen Essen und Lesen philosophiert.


Das etwas andere Kochbuch
In ihrem ersten Buch „Yummy Books! In 50 Rezepten durch die Weltliteratur“ greift sie das Konzept ihres Blogs auf und präsentiert in drei Abschnitten Rezepte passend zu den literarischen Werken, die sie in ihrer Kindheit und Jugend, im Studium und im Erwachsenenalter geprägt haben. Wer jetzt ein reines Kochbuch erwartet, befindet sich allerdings auf dem Holzweg. Denn obwohl es tatsächlich 50 Rezepte sind, die zum Nachkochen einladen, geht es doch vorrangig um die Bücher und Nicolettis Geschichten dazu.

So ist das Buch auch nicht wie ein klassisches Kochbuch in Vor-, Haupt- und Nachspeisen unterteilt, sondern die Aufteilung richtet sich nach den jeweiligen Lebensabschnitten, in denen die Werke Nicoletti begleitet haben. So sehen wir, dass die Kindheit vor allem von Kinderbüchern wie „Unsere kleine Farm“, „Pippi Langstrumpf“ und „Anne auf Green Gables“ geprägt war, in Jugendalter und Studienzeiten vor allem die großen Klassiker in Form von „Herr der Fliegen“, „Moby Dick“ und „Stolz und Vorurteil“ eine Rolle spielten und dass die erwachsene Cara sich sowohl für Epen wie Homers „Odyssee“ als auch für zeitgenössische Werke wie „Gone Girl“ begeistern konnte. Der Schreibstil ist locker-sympathisch und Nicolettis Begeisterung für die Geschichten und ihre Figuren überträgt sich schnell auf den Leser. Und so ist es eben kein reines Kochbuch, sondern auch ein Lesebuch voller persönlicher Anekdoten der Autorin.

Jedes neue Rezept wird mit einer mehrseitigen Erzählung eingeleitet, in der mal ernst, mal humorvoll über das jeweilige literarische Vorbild geplaudert wird, um dann zum eigentlichen kulinarischen Teil überzuleiten. Die Rezepte und Anweisungen sind leicht verständlich und an wenigen Stellen auch mit Bildern versehen.

Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass uns als Europäern viele der Titel nicht geläufig sind oder die Bücher zumindest – anders als in den Vereinigten Staaten – nicht zum klassischen Literaturkanon gezählt werden. Zwar kennen wir alle die oben genannten Dauerbrenner, aber bei Büchern wie „Die Verschwörung der Idioten“ wird es dann schon wieder eng mit der Bekanntheit unter der durchschnittlichen westeuropäischen Leserschaft. Zudem sind einige Rezepte für unseren Gaumen doch recht gewöhnungsbedürftig, die Zutaten dementsprechend exotisch und nicht immer leicht zu beschaffen oder sehr teuer. In diesen Fällen fehlt dann auch eindeutig die Bebilderung, um bei gänzlich unbekannten Gerichten zumindest eine grobe Vorstellung vom gewünschten Endergebnis zu erhalten.

Zum Einstieg habe ich mich daher an einem einfachen Rezept versucht und Buchweizenpfannkuchen gebacken, zu denen Nicoletti sich durch die „Sage von Sleepy Hollow“  hat inspirieren lassen. Das Ergebnis konnte sich nach dem obligatorischen ersten verbrannten Pfannkuchen sehen lassen und war wirklich lecker.

Schön finde ich, dass es im Inhaltsverzeichnis gleich einen guten Überblick über die Werke und Rezepte gibt und man am Ende noch einmal eine Liste mit allen erwähnten Titeln findet, falls die eine oder andere Geschichte das Leserherz erobern konnte. Kurzum: Wer ein reines Kochbuch mit vielen Bildern erwartet, ist bei diesem Titel leider an der falschen Adresse. Cara Nicolettis literarisches Rezeptwerk ist dennoch inspirierend, neuartig und vor allem für experimentierfreudige Köche und Leser geeignet.

https://geeksantiques.blogspot.com/2018/09/rezept-rezension-cara-nicoletti-yummy.html

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"gestaltwandler":w=1

Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel

Hendrik Lambertus , Alexandra Helm
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 17.08.2018
ISBN 9783764151478
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"serie":w=1,"andere welten":w=1

Oliver Parkins

Patrick L. Blockum
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei A TREE & A VALLEY, 14.09.2018
ISBN 9783947357031
Genre: Fantasy

Rezension:

„Willkommen in Panzinis Circus, erleben Sie einmalige Illusionen, spektakuläre Magie, sensationelle Artisten & andere wunderliche Absonderlichkeiten.“ Patrick L. Blockum entführt uns in seinem Fantasy-Debüt aus dem Marburger Verlags-Start-Up „A Tree & A Valley“ in die Heimatgefilde des Gauklerfürsten Alfonso Panzini. Gemeinsam mit den Jungen Oliver und Alfie erleben wir, welche Wunder in der Welt „hinter den Sternen“ warten. Und welche Gefahren dort lauern…

Die Welt hinter den Sternen

Zu Beginn der Handlung befinden wir uns in der vom Krieg gebeutelten Kleinstadt Fairie´s Willow. Es ist die Zeit des Ersten Weltkriegs und wir schreiben das Jahr 1917. Auch Olivers Parkins‘ Vater ist, wie so viele Väter, Brüder und Söhne der Stadt, eingezogen worden; die Familie lebt in ärmlichen Verhältnissen und Besserung oder ein Ende des Krieges ist nicht in Sicht. Als ein mysteriöser Wanderzirkus in der Stadt auftaucht, verabschiedet Oliver sich schnell von dem Gedanken, eine der Vorstellungen besuchen zu können. Doch seine Mutter, die der Familie trotz aller Widrigkeiten ein angenehmes Leben ermöglichen möchte, schenkt Oliver eine Eintrittskarte für den Zirkus. Dass sich hinter den Zeltplanen allerdings mehr als nur Gaukelei und Taschenspielertricks verbergen, damit rechnen weder Oliver noch sein vorlauter Freund Alfie. Als der Zirkusdirektor Alfonso Panzini und ein sprechendes Eichhörnchen sie in eine Welt „hinter den Sternen“ geleiten, beginnt ein Abenteuer, dass sich die beiden Jungen nicht annähernd hätten erträumen können.

Was zuerst wie der Klischee-Auftakt zu einer Parallelwelt-Geschichte à la Narnia oder Fillory wirken mag, ist eine fesselnde Erzählung über das magische Land Carsalen. In Patrick L. Blockums Geschichte erkennt man Motive aus „Der Schatzplanet“, „Die Chroniken von Narnia“, „Die Reise ins Labyrinth“ u.v.m., der Autor kopiert diese aber nicht, sondern verwebt sie mit eigenen Elementen zu einer stimmungsvollen Fantasiereise, in der die Handlungen und Wendungen nicht vorhersehbar sind. Er vermittelt den Lesern das heimelige Gefühl jener magischer Welten, in die man auch als Erwachsener gerne immer wieder zurückkehrt.


Willkommen in Carsalen

Blockums Schreibstil ist sehr lebendig und dynamisch, wodurch die Geschichte zu keinem Zeitpunkt einschläft oder langweilig erscheint. Selbst die notwendigen Erklärungen über das uns fremde Carsalen schwingen stets in den Erzählungen des Zirkusdirektors Panzini mit und wirken so in keinster Weise belehrend oder dozierend. So wie die beiden Jungen ihr Wissen um die Welt und ihre Bewohner erweitern, lernen auch wir als Leser die Einwohner und Kreaturen von Carsalen kennen und machen Bekanntschaft mit dem einen oder anderen nicht ganz so wohlwollenden Charakter.

Wie auch in Narnia verstreicht die Zeit in Carsalen langsamer als in unserer Welt und so bittet Panzini die beiden Jungen zu Anfang um Hilfe bei einer Aufgabe, die womöglich Jahre in Anspruch nehmen könnte, aber keinen Einfluss auf das Zeitgefüge in unserer Welt habe. Ob dies tatsächlich so ist, bleibt offen. Über kleine Erzählfragmente und Träume, die immer wieder durchblitzen, bekommen wir zwar bereits einen Einblick in eine (mögliche) Zukunft, erfahren aber nicht zu viel, um den weiteren Verlauf der Geschichte erahnen zu können - was der Spannung natürlich besonders zugute kommt. Da „Die Entdeckung von Carsalen“ der Auftakt einer Reihe ist, war ein offenes Ende zu erwarten, allerdings hätte ich zu gerne direkt weitergelesen.

Das Buch hat mich – im positiven Sinne – wirklich überrascht und ich kann es jedem Fantasy-Fan, der C.S. Lewis, Tolkien oder zeitgenössische Autoren wie Walter Moers oder Lev Grossman mag, nur wärmstens empfehlen. Nichts ist, so wie es scheint und „hinter den Sternen“ verbirgt sich mehr, als wir uns vorstellen können.

http://geeksantiques.de

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

50 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"fantasy":w=3,"shakespeare":w=3,"magie":w=2,"insel":w=2,"geister":w=1,"dämon":w=1,"sturm":w=1,"adaption":w=1,"herzog":w=1,"miranda":w=1,"shakespear":w=1,"der sturm":w=1,"prospero":w=1,"tom jacuba":w=1,"coraxa":w=1

Der Sturm

Tom Jacuba
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.07.2018
ISBN 9783404209118
Genre: Fantasy

Rezension:

In ganz Europa und insbesondere in Deutschland genießt William Shakespeare ein hohes Ansehen und so ist es nicht verwunderlich, dass es auch in der deutschen Literatur immer wieder Adaptionen und Neuerzählungen (mehr oder weniger bekannter) Werke des britischen Dramatikers gibt. Im Juli 2018 erschien bei Bastei Lübbe „Der Sturm“ - frei nach Shakespeare aus der Feder von Tom Jacuba, der vor allem für seine Kalypto-Reihe bekannt ist. Der Fantasyroman versteht sich als lose Nacherzählung des Shakespeare Originals The Tempest (dt. Der Sturm) und erweitert den Handlungsrahmen dabei um die (mögliche) Vorgeschichte des Magiers Prospero und seiner herzoglichen Familie.

400 Jahre später

Das Theaterstück von William Shakespeare wurde 1611 fertiggestellt und handelt von Prospero, dem rechtmäßigen Herzog von Mailand, seiner Tochter Miranda und ihrer gemeinsamen Flucht vor Prosperos Bruder Antonio. Gestrandet auf einer Insel gibt Prospero sich ganz der Magie hin, um seine Feinde zu zerschlagen. Fast 400 Jahre später erzählt Tom Jacuba uns die Geschichte auf eine sehr ähnliche, wenn auch umfangreichere Art: die Personen sind bis auf wenige Abweichungen dieselben geblieben, lediglich die Handlung umfasst neben Prosperos Flucht auf die Insel auch die Vorgeschichte am Hofe von Mailand. Denn nach dem Tod der Herzogin Julia versucht Prospero diese mit Hilfe der Hexe Coraxa und ihres Zauberbuchs aus der Unterwelt zurückzuholen. Doch die Beschwörung hat Konsequenzen, Prosperos Bruder Tonio besteigt den Herzogssitz und zwingt Prospero gemeinsam mit seiner Tochter Miranda zur Flucht auf eine Insel.

Das Buch an sich ist in vier weitere „Bücher“ unterteilt, die jeweils (mit mehreren Zeitsprüngen, Rückblenden und Perspektivwechseln) einen Lebensabschnitt Prosperos thematisieren. Direkt am Anfang des Buches gibt es eine Übersicht mit den Dramatis Personae, zu der ich während der Lektüre der ersten Seiten leider häufig zurückkehren musste. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir einerseits aufgrund der schieren Fülle von Personen, andererseits aufgrund der Flut an Eindrücken und Informationen recht schwer. Zudem konnte ich weder am Anfang noch zu einem späteren Zeitpunkt einen richtigen Draht zu den Figuren aufbauen, weder zu den eigentlichen „Sympathieträgern“ Prospero und Julia noch zu deren gemeinsamer Tochter Miranda. Zudem empfand ich auch die sprachliche Abhebung von Miranda durch die Wahl der Ich-Perspektive im Vergleich zu der sonst verwendeten Dritten Person als eher störend. Sogar die Hexe Coraxa und den Uhu Buback halte ich im Nachhinein für menschlicher und in ihren Handlungen (sofern man bei einem Uhu davon sprechen kann) nachvollziehbarer, als die „echten“ Menschen. Vor allem Prospero ist bis zum Schluss für mich ein inkonsistenter Charakter geblieben und durchlief leider keine wirkliche Entwicklung.

Historischer Roman mit wenigen fantastischen Elementen
Ab der Hälfte des zweiten Buches habe ich den „Sturm“ in einem Zug gelesen, da ich ansonsten vermutlich nicht im Lesefluss hätte bleiben können. Tom Jacuba schafft es hier in meinen Augen leider nicht, den Leser am Ball zu halten. Die 512 Seiten haben sich für mein Empfinden sehr gezogen und wurden mit vielen Worten aufgebauscht , obwohl die ausschweifende Erzählweise an vielen Stellen weder inhaltlich noch stilistisch vonnöten gewesen wäre. Für mich ist „Der Sturm“ in dieser Form eher mit einem historischen Roman zu vergleichen, der sehr wenige Fantasy-Elemente enthält und zu viel Wert auf Details legt. Das Buch war bereits im Voraus als „anders“ angekündigt und m it einer magischen Fantasie-Welt wie aus Jacubas „Kalypto“ oder dem Originalstück hat es wirklich nicht viel zu tun.

Alles in allem ist „Der Sturm“ kein schlechtes Buch – vom Stil, den Längen und der Erzählweise aber leider nicht für jedermann, sondern in meinen Augen nur für Genre-Fans und Freunde des signifikanten ausschweifende n Stil Jacubas geeignet.

http://geeksantiques.de

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Max Smart und die intergalaktische Müllabfuhr Verschollen im All

Cas Lester , Andreas Brandhorst , Monika Parciak
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei cbt, 01.09.2014
ISBN 9783570163108
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"angst":w=1,"hörbuch":w=1,"musik":w=1,"mut":w=1,"geschichten":w=1,"seele":w=1,"gedanken":w=1,"schönheit":w=1,"wunder":w=1,"wagnis der liebe":w=1,"verlorene söhne":w=1,"risiko des eigenen weges":w=1,"macht der gewohnheit":w=1,"moralisten und doktrinäre":w=1,"geschichten und gedanken":w=1

Der Wanderer

Paulo Coelho
Audio CD
Erschienen bei Steinbach sprechende Bücher, 01.07.2002
ISBN 9783886985913
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"besonders":w=1

Alice hinter den Spiegeln

Lewis Carroll , Christian Enzensberger
Flexibler Einband: 150 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 20.10.2011
ISBN 9783458362036
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"abenteuer":w=2,"drachen":w=2,"forschung":w=1,"drache":w=1,"schiffsreise":w=1,"seereise":w=1,"seeschlangen":w=1,"lady trents memoiren 3":w=1,"lady trent":w=1

Lady Trents Memoiren 3

Marie Brennan , Andrea Blendl
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 18.07.2018
ISBN 9783959816601
Genre: Fantasy

Rezension:

Was würdet ihr tun, um euch auf eine zweijährige Forschungsreise vorzubereiten, auf der ihr mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit mit Drachen und ihren Artverwandten zu tun haben werdet? Bedenkt, dass für die Zeit der Reise das Königliche Forschungsschiff Basilisk, ein imposanter Zweimaster mit quadratischen Segeln und einem später zusätzlich hinzugefügten Besanmast, euer Zuhause sein wird. Und auf einem Schiff gibt es weder für Mensch noch Proviant oder schweres  Expeditionsgerät besonders viel Platz. Lady Isabella Trent, ihres Namens Drachenkundlerin und Koryphäe auf dem Gebiet der Seeschlangenforschung, stand zu Beginn ihrer Reise vor ebenjenem Problem.

Willkommen an Bord der Basilisk
Lady Trent nimmt uns in ihrem nunmehr dritten Expeditionsbericht mit auf ihre zweijährige Forschungsreise an Bord der „Basilisk“. Gemeinsam mit ihrem Sohn, dessen Gouvernante und ihrem Forscherkollegen Tom begibt sie sich auf eine lange Reise, um die Seeschlangen der bekannten Welt in ihren natürlichen Lebensräumen zu erforschen und ihr Verhalten in freier Wildbahn zu studieren. Nach intensiver Vorbereitung, dem Durchforsten von Karten und Augenzeugenberichten dürfen nur wenig Gepäck, das notwendigste Handwerkszeug, diverse Notiz- und Tagebücher sowie die relevanteste und leider recht dürftige Forschungsliteratur zur Drachenkunde mit an Bord. Schon auf ihren ersten Reisen sah sich Isabella mit Vorurteilen ob ihrer Weiblichkeit konfrontiert und obwohl sie heute als Pionierin in der Drachenforschung gilt, mussten erst Konventionen aller Art über den Haufen geworfen werden, um die historischen Entdeckungen überhaupt möglich zu machen. So auch auf ihrer Reise mit der „Basilisk“.

Es handelt sich hier um den dritten Band einer mehrteiligen Reihe, dennoch ist es nicht zwingend notwendig, die vorhergehenden Reiseberichte gelesen zu haben. Zwar wird an einigen Stellen rückblickend Bezug auf frühere Ereignisse genommen, die Kenntnis derer ist für das Verständnis der aktuellen Handlung aber nicht von Belang. Allen aber, die „Die Naturgeschichte der Drachen“ und „Der Wendekreis der Schlangen“ bereits gelesen haben, sei gesagt: schon auf den ersten Seiten fühlt es sich an, wie nach Hause kommen.

Die Welt der Drachen, Wyvern und Seeschlangen
Die Erzählung spielt, wie auch schon die beiden Vorgänger, in einer fiktiven fantastischen Welt mit eigener Zeitrechnung, die vielleicht am ehesten mit dem viktorianischen England zu vergleichen ist. Die Welt besteht aus verschiedenen Regionen, unter anderem Scirland, aus dem Isabella selbst stammt, Dajin und Otholé, sowie kleinen Inselstaaten. Wir begleiten Isabella und Tom, ebenfalls ein Scirländer, bei ihren Forschungen, machen atemberaubende Entdeckungen in den entlegensten Gebieten der Welt und sehen uns mit der fremden Kultur einiger Inselbewohner konfrontiert. Bei der Orientierung in der uns noch fremden Welt hilft eine Karte, die zu Beginn des Buches zu finden ist. Besonders die Sagen und Legenden, die auf den Inseln im Zerklüfteten Meer kursieren, sind eine große Stütze der Forschung Isabellas und liefern am Ende einen wichtigen Beitrag zur Naturgeschichte und der archäologischen Erforschung der Inselstaaten und früherer Kulturen. Mehr möchte ich aber von der Abenteuerreise nicht vorwegnehmen.

Wie auch die ersten Bände ist „Die Reise der Basilisk“ im Stile einer persönlichen Biografie und somit aus der Sicht von Lady Isabella Trent verfasst. Wir erfahren also auch nur das, was sie uns wissen lassen möchte. Der Stil ist flüssig, angenehm zu lesen und entgegen einiger Klischees im Bereich der „Drachenfantasy“ auch eher ruhig. Wer hier feuerspeiende Monster und tobende Kämpfe auf einem riesigen Schlachtfeld erwartet, liegt falsch. Trotz aller „Wissenschaftlichkeit“ bleibt es dennoch eine spannende Geschichte, die uns vor allem das Wesen der Seeschlangen, aber auch der Besatzung der Basilisk näher bringt. Dass die Erzählung eine Zeitspanne von beinahe zwei Jahren umfasst, fällt dabei kaum ins Gewicht, denn die einzelnen Episoden und Stationen der Reise sind so mitreißend beschrieben, dass das Zeitgefühl schnell flöten geht. 

Aber was genau macht dieses Buch nun so besonders, so magisch? Was fesselt an einem simplen „Expeditionsbericht“ so sehr, dass man ihn kaum aus der Hand legen kann? Für mich war es die Tatsache, dass sich die Welt, die Marie Brennan uns zeigt, eigentlich kaum von der unseren unterscheidet. Die fiktive Geschichte der Lady Isabella Trent könnte ebenso gut zum selben Literaturkanon wie die realen Geschichten von Thor Heyerdahl oder Charles Darwin gehören. Alles erscheint uns normal. Eben bis auf die Existenz von Drachen. Das Buch gaukelt uns eine „Historizität“ vor und ist dabei in Wirklichkeit nur eines: ein perfekter Fantasy-Roman!

Die Memoiren-Reihe von Lady Trent wird in (bisher angekündigten) zwei Bänden fortgesetzt und ich kann es kaum erwarten, diese in den Händen zu halten!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"anika ackermann":w=5,"tristan und isolde":w=3,"varia":w=2,"varia: city of magic":w=2,"varia stadt der magie":w=2,"magie":w=1,"fantasie":w=1,"2018":w=1,"heiler":w=1,"kopfgeldjäger":w=1,"magique":w=1,"city of magic":w=1,"dristan und essylt":w=1,"essylt und dristan":w=1

Varia: City of Magic

Anika Ackermann
E-Buch Text: 543 Seiten
Erschienen bei null, 08.08.2018
ISBN B07FKL6ZKR
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

299 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

"märchen":w=15,"hazel wood":w=7,"melissa albert":w=6,"fantasy":w=5,"alice":w=5,"dressler verlag":w=5,"hinterland":w=4,"düster":w=3,"finch":w=3,"entführung":w=2,"wald":w=2,"verschwinden":w=2,"ella":w=2,"vanella":w=2,"wo alles beginnt":w=2

Hazel Wood - Wo alles beginnt

Melissa Albert , Fabienne Pfeiffer , Frauke Schneider
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.08.2018
ISBN 9783791500850
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"jugendbuch":w=1,"dystopie":w=1,"engel":w=1,"sci-fi":w=1,"mond":w=1,"vertuschung":w=1,"propaganda":w=1,"danny":w=1,"seb":w=1,"mondbasis":w=1,"aggie":w=1,"nicht so meins":w=1,"lunarinc.":w=1,"lumite":w=1,"gemma fowler":w=1

Moondust

Gemma Fowler
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei Chicken House, 21.03.2018
ISBN 9783646921618
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was geschieht, wenn der Menschheit die Ressourcen ausgehen? Schon jetzt erforschen wir das All nach fremdem Leben und neuen Energiequellen. In „Moon Dust“ war diese Suche bereits erfolgreich: nach einer Energiekrise auf der Erde wurde eine bewohnbare Mondbasis errichtet, in der Mondstaub, auch bekannt als Lumite, abgebaut und auf die Erde geschickt wird. Tauchen wir ein in eine Sci-Fi-Dystopie auf dem Mond!

Im März 2018 erschien Gemma Fowlers „Moon Dust“ bei Chicken House, einem Gemeinschaftsunternehmen des Carlsen Verlags und des britischen Kinderbuchverlags The Chicken House. Sowohl das Cover (knallige Schrift auf dunklem Grund) als auch der Klappentext weisen das Buch bereits als klassische Young-Adult-Dystopie aus – und das ist es auch. Dennoch kann man auch als nicht mehr ganz so „young“ Adult Freude an dem Buch haben und sogar einige wichtige Denkansätze in Bezug auf die Endlichkeit unserer Ressourcen mitnehmen.

Nichts scheint heller als der Mond
Doch schauen wir uns zunächst an, worum es eigentlich geht: Wir befinden uns auf dem Mond. Genauer genommen auf der erdzugewandten Seite des Mondes auf der Mondstation von LunarInc. Nach einer Energiekrise auf der Erde war Lumite, der Mondstaub, die Rettung: als Energielieferant und scheinbar unendliche Ressource aus dem All wird der „Moon Dust“ von Arbeitern gewonnen und in großen Fuhren auf die Erde geschickt, um dort für Licht und Hoffnung zu sorgen. Doch eine Gruppe aus Widerstandskämpfern, die A.L.L., wittert eine Verschwörung und versucht mit Anschlägen, unter anderem in Tokio, die Allmacht von LunarInc. zu schmälern und die dunklen Machenschaft auf dem Mond aufzudecken.

LunarInc. versucht derweil mit Hilfe von Aggie, einer 17-jährigen Analystin auf der Mondstation, die Menschen an die bedeutenden Errungenschaften durch den Abbau von Lumite zu erinnern und eine Rebellion zu verhindern. Als Überlebende einer Reaktor-Katastrophe vor genau 10 Jahren soll sie unter dem Namen „Engel von Adrianne“ als Symbolfigur für die Bevölkerung auf dem Mond und der Erde fungieren. Anfangs ist Aggie auch mehr oder weniger überzeugt von ihrer Mission und lässt sich für die Propaganda von LunarInc. einspannen. Unterstützt von Erd-PR-Mitarbeiterin Mir und der Künstlichen Intelligenz Celeste bereitet sie ihren großen Auftritt vor. Doch dann begegnet sie dem Rebellen Danny und alles ändert sich…

Kosmische Charaktere und knappe Ressourcen
Im Großen und Ganzen hat mir der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Die Geschichte lässt sich aus sprachlicher Sicht flüssig lesen, auch wenn mir der regelmäßige Ausruf „kosmisch!“ der einzelnen Charaktere irgendwann auf die Nerven ging. Die vielen weiteren kleinen Phrasen und Redensarten, die an das Weltraum-Motiv angepasst wurden, sind hingegen in sich stimmiger gewählt. Auch die Wiedergabe der Gedankenwelt einer 17-jährigen ist gut gelungen, als Leser fühlt man Aggie‘s Unsicherheit in Bezug auf die ihr auferlegte Rolle als „Engel von Adrianne“ und die Zweifel, die die Begegnung mit dem jungen Rebellen in ihr sät.

Die wenigen Personen, die für den Verlauf der Geschichte von Bedeutung sind, wurden erzähltechnisch gut, wenn auch recht stereotypisch gezeichnet. Mich persönlich hat Aggie‘s Rolle als „Engel von Adrianne“ stark an die Rolle der Katniss Everdeen als „Mockingjay“ in „Die Tribute von Panem“ erinnert: eine Zwangsrolle als Symbolfigur einer politischen Bewegung, die laut eigenen Aussagen „nur das Beste“ für die Bevölkerung will. Und auch viele andere Charaktere muten wie kosmische Versionen von beispielsweise Alma Coin oder Präsident Snow an. Mit ein bisschen Spürsinn lässt sich leider recht schnell feststellen, welche Rolle einige Menschen wirklich bei LunarInc. spielen. Sehr überrascht hat mich allerdings, dass es sich bei dem stärksten Charakter in meinen Augen um die Künstliche Intelligenz Celeste handelt, die die gesamte Computersteuerung, die Kommunikation und das medizinische Monitoring auf der Mondbasis übernimmt. An dieser Stelle hat die Autorin ganze Arbeit geleistet und neuartige technische Erfindungen integriert.

Neben den offensichtlichen Themen der Künstlichen Intelligenz und der Raum- bzw. Mondfahrt werden auch die Ressourcenknappheit und Gefahren von politischer Propaganda angerissen. Der anfängliche Konflikt zwischen den Rebellen der A.L.L. und der einflussreichen Organisation rund um LunarInc. wandelt sich im Laufe der Geschichte und was vorher wie Schwarz und Weiß erschien, wird plötzlich Grau als das Allheilmittel für alle Probleme, Lumite, in die Kritik gerät. Leider wird das wirklich gute Potenzial nicht voll ausgeschöpft und alle Themen nur oberflächlich angeschnitten. Zudem weisen meiner Meinung nach auch die zeitlichen Ebenen Logikschwächen auf und der Grund für den Reaktor-Unfall in Adrianne wird bis zum Ende nicht wirklich befriedigend aufgelöst.

Gute Grundidee, schwache Umsetzung
Die Erzählung plätschert anfangs vor sich hin, zieht sich teilweise in die Länge und verwendet viel Zeit auf die Einführung in die fremdartige Welt auf dem Mond. Recht plötzlich (ca. ab der Hälfte des Buches) gewinnt die Story dann an Fahrt und es geht alles ganz schnell. Zwischenzeitlich hatte ich, ähnlich wie bei gekürzten Lesefassungen für Hörbücher, das Gefühl, etwas verpasst zu haben. So als fehlte ein wichtiger Teil der Geschichte oder man sei kurz eingenickt und an einer späteren Stelle wieder in die Handlung eingestiegen. Aus diesem Grund kam für mich das Ende nach dem langen Vorgeplänkel viel zu schnell und trotz der Spannung wollte auch hier der Funke nicht endgültig überspringen. 

Für junge Fans von Science-Fiction und Dystopien im Stile von „Tribute von Panem“ und „Divergent“ ein mehr oder weniger gelungenes Buch mit einer schönen Grundidee, das anfangs seine Längen und einige Schwächen aufweist, zum Ende hin aber deutlich an Fahrt gewinnt und einen netten Plot-Twist bereithält. Alles in allem fällt die Umsetzung in Relation zur Grundidee jedoch eher schwach aus.

Aus diesem Grund gibt es leider nur 2/5 Leseeulen.

geeksantiques.de

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

57 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

"krieg":w=1,"science fiction":w=1,"wissenschaft":w=1,"china":w=1,"scifi":w=1,"zivilisation":w=1,"ausserirdische":w=1,"drei sonnen":w=1,"sophonen":w=1,"trisolarier":w=1,"wandschauer":w=1

Der dunkle Wald

Cixin Liu , Karin Betz
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453317659
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
109 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.