Leserpreis 2018

littlesparrows Bibliothek

111 Bücher, 44 Rezensionen

Zu littlesparrows Profil
Filtern nach
112 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"mord":w=3,"thriller":w=2,"rache":w=2,"hörbuch":w=2,"laura kern":w=2,"krimi":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1,"berlin":w=1,"ermittlungen":w=1,"grausam":w=1,"zweite chance":w=1,"ermittlerin":w=1

Der Flüstermann (1 MP3-CD)

Catherine Shepherd , Beate Rysopp
Schallplatte
Erschienen bei Audiobuch, 31.07.2018
ISBN 9783958620780
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Flüstermann
Autor: Catherine Shepherd
Hörbuch
1 MP3 CD - 466 Minuten Laufzeit
Verlag: Audiobuch
erschienen am 31. Juli 2018
Sprecherin: Beate Rysopp
ISBN 978-3-958620780




Quelle: Audiobuch

Inhalt und Personen

Die Protagonistin in diesem Thriller heißt Laura Kern. Laura Kern ist Ermittlerin. Als ein YouTube Video eines Mordes im Internet auftaucht, laufen die Ermittlungen sofort auf Hochtouren. Das Video wird für die Öffentlichkeit gesperrt. Es zeigt einen grausamen Mord an einer Frau und zuvor, wie sie ihre scheinbar zweite Chance vertan hat, Gutes zu tun. Bei diesem einen Mord bleibt es jedoch nicht und Laura Kern führt ihre Ermittlungen gegen die Zeit und ihre eigenen Ängste.





Meine Meinung

In diesem bereits dritten Fall für Laura Kern, den ich durchaus unabhängig von den beiden Vorgängern lesen kann, lernen wir nach und nach Laura Kerns Trauma kennen.
Wir lernen den Täter kennen und interessante, spannende Hintergründe zu den Mordopfern. Die Geschichte hat ein atemberaubendes Tempo. Ich möchte gar nicht aufhören, diese Geschichte zu hören. Sie ist so voller Spannung. Immer dann, wenn es einen Wechsel in der Erzählebene gibt, atme ich durch und bin erst mal gespannt, wie die eben zuvor gehörte Ebene weitergehen mag, doch dann ist die nächste Ebene wieder so fesselnd, dass ich froh bin, dass es diese Unterbrechung gab und gibt.

Auch wenn die Morde grausam sind, ich vermag nicht, diese Geschichte zu unterbrechen.

Catherine Shepherd hat einen packenden Erzählstil, der flüssig und eingängig ist. Die Charaktere sind stimmig und handeln stets authentisch. Es ist unglaublich, dass allein durch das Hören des Hörbuches die Geschichte so bildhaft beschrieben ist. Beate Rysopp, als Sprecherin, haucht den Figuren Leben ein und stößt - für die Opfer - auch so manchen letzten Atemstoß aus.


Zur Autorin

Catherine Shepherd ist 1972 geboren, in Oranienburg aufgewachsen und heißt eigentlich Katrin Schäfer. Sie lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. In Zons spielen auch ihre ersten Romane, die eine Mischung aus Historischem Roman und Thriller sind. Nachdem sie zuvor über Amazon ihre Bücher veröffentlicht hat, hat sie mittlerweile ihren eigenen Verlag, den Kafel-Verlag, gegründet. Dort sind ihre drei erschienen Reihen auch herausgegeben: Die Zons-Reihe, die Serie um die Ermittlerin Laura Kern und die Reihe um die Ermittlerin Julia Schwarz.


Fazit

Ein beeindruckender Thriller. Packend und spannend bis zur letzten Minute.
Das Hörbuch kann ich jedem empfehlen, der Thriller liebt. Er ist jedoch nichts für schwache Nerven.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"hund":w=1,"pferde":w=1,"bauernhof":w=1,"eisdiele":w=1,"herbstferien":w=1,"meier´s wiese":w=1,"erwachsenengespräch":w=1,"schatz im koffer":w=1

Die verflixte Wiese

Anja Stroot
Flexibler Einband: 72 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 25.08.2016
ISBN 9783741239472
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Münsterland-Detektive - Band 2
Die verflixte Wiese
Autor: Anja Stroot
Verlag: Books on Demand
ISBN 978-3-741239472
72 Seiten
erschienen am 25. August 2016



Bei Die Münsterland-Detektive - Die verflixte Wiese handelt es sich um den zweiten Band einer mehrteiligen Reihe. Die Geschichten sind für Kinder ab 8 Jahren ausgelegt.



Personen und Inhalt

Dieser zweite Teil spielt in den Herbstferien. Die Kinder treffen auf einem Reiterhof zusammen und kennen sich bereits. Vier dieser Kinder haben sich zu den sogenannten Münsterland-Detektiven zusammengeschlossen. Das sind die zwölfjährige Leona, der ebenfalls zwölfjährige Felix, die zehnjährige Jacky und der dreizehnjährige Ben. Diese buntgemischte und bereits eingeschworene Gruppe macht sich auf, um in der Eisdiele im Ort ein Eis essen zu gehen. Auf dem Weg dorthin fahren sie bei einer Freundin vorbei - Gundula. Während die fünf Kinder ihr Eis essen, werden sie Zeuge eines Gesprächs am Nachbartisch. Die dort gewechselten Worte wecken den Ermittlerinstinkt der Kinder und sie fragen sich, ob es hier nicht etwa um Leben und Tod geht. Ehrensache, dass sie Gundula kurzerhand mit aufnehmen und sie nun auch zu den Münsterland-Detektiven gehört.


Meine Meinung

Das Buch ist in einem Softcover gebunden und die Seiten sind angenehm glatt. Die Schriftgröße ist einfach zu lesen und auf den 72 Seiten sind immer wieder tolle Zeichnungen integriert. Die Bilder in dem Buch sind schwarz-weiß, während das Cover wundervoll farbig gestaltet ist.

In der Geschichte finden wir Kinder, die gern gemeinsam etwas unternehmen, in der Natur unterwegs sind. Ganz ohne Handy und Computer sondern mit der Familie, Freunden und Tieren. Sie haben eine natürliche Neugier und damit den nötigen Ermittlerinstinkt um kuriosen Begebenheiten nachzugehen.

Die Geschichte ist in einem lockeren Erzählstil gehalten. Die Sätze sind kurz und verständlich, ebenso die Kapitel. So kann man zwischendurch auch mal eine Pause machen. Allerdings kommen jede Menge Personen in dem Buch vor. Vielleicht beginnt man der Einfachheit halber mit dem ersten Band, um auch alle von Anfang an kennenzulernen. Aber, wer weiß, vielleicht werden Kinder sehr viel schneller mit den Charakteren warm. Ein Einstieg - auch mit Band 2 - ist auf jeden Fall möglich.

Ganz toll finde ich im Anschluss an die Geschichte auch die Aktionsseiten. Dort werden Fragen zur Geschichte gestellt - die sogenannte Detektivprüfung, eine Geheimschrift vorgestellt und es gibt Vorlagen zum Basteln von Lesezeichen und einem eigenen Detektivausweis.


Fazit

Die Geschichte in dem Buch ist genauso geschrieben, dass es Kindern - wie auch Erwachsenen - Freude bereitet sie zu lesen. Die Sätze sind einfach gehalten, die Geschichte ist nachvollziehbar und hat einen sozialen Charakter. Für Kinder ab 8 Jahren ist die Geschichte durchaus geeignet.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"thriller":w=4,"psychologin":w=2,"karen rose":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"freunde":w=1,"polizei":w=1,"rezension":w=1,"ermittlungen":w=1,"verfolgung":w=1,"alkohol":w=1,"attentat":w=1,"bewegend":w=1

Dornenherz: Thriller (Die Dornen-Reihe 4)

Karen Rose
E-Buch Text: 803 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 01.10.2018
ISBN 9783426453032
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"hörbuch":w=1,"hören":w=1,"dieter hallervorden":w=1,"der hundertjährige der aus dem fenster stieg und verschwand":w=1,"der hundertjährige der zurückkam, um die welt zu retten":w=1

Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn , Dieter Hallervorden
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 06.09.2018
ISBN 9783844530285
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"krimi":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"serie":w=1,"fortsetzung":w=1,"privatdetektiv":w=1,"lübbe":w=1,"augsburg":w=1,"mops":w=1,"bandenkriminalität":w=1,"vermißtensuche":w=1,"schwabenkrimi":w=1,"teil 3 der reihe.":w=1

Das Extrawurscht-Manöver

Franz Hafermeyer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2018
ISBN 9783404177899
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Extrawurscht-Manöver
Autor: Franz Hafermeyer
Augsburg Krimi (Schwabenkrimi)
365 Seiten
Taschenbuch
Bastei Lübbe Verlag
Ersterscheinungstag: 26. Oktober 2018
ISBN 978-3-404-17789-9






Bei dem Buch Das Extrawurscht-Manöver handelt es sich um einen Schwabenkrimi, dem man erst so nach und nach auf die Schliche kommt. Gaukelt er einem mit seinem Cover noch vor, dass es sich um einen leichten, witzigen Kriminalroman handelt, so hat er es doch faustdick hinter den Ohren - wie es der Mops dann eigentlich doch schon vermuten lässt.



Personen und Inhalt

Sven Schäfer ist bei der Polizei erstmal raus und hält sich als Detektiv mit Privatermittlungen über Wasser. Das ist zwar nicht gerade das, was er tun möchte, doch lässt sich davon die Miete zahlen.
Er hat eine 17jährige Tochter namens Hannah, die ab und an bei ihm ist. Claudia, seine Ex-Frau, befindet sich bereits in einer neuen Beziehung mit dem jungen Staatsanwalt Carsten. Auf die Gesellschaft von Claudia und Carsten kann Sven jedoch sehr gut verzichten.

Elsa Dorn ist im Polizeidienst bei der Sitte tätig. - Das hat sie ihrem Vorgesetzten dem Kriminaldirektor Jansenbrink zu verdanken. Elsa wäre tatsächlich lieber bei der Mordkommission. Dass es Elsa daher bei Ermittlungen immer wieder zur Mordkommission zieht, ist daher nicht verwunderlich.

Als Sven Schäfer von Rebecca Tronthoff, einer Geschäftsfrau aus Südafrika, beauftragt wird, nach deren Freundin und Mitarbeiterin Iris Gulden zu suchen, ist Sven mit gemischten Gefühlen dabei. Da er bei den Ermittlungen nicht weiter kommt und auch Elsa Dorn ihm nicht weiterhelfen kann, zieht er einen Informanten hinzu. Sven Schäfer kann - entgegen seiner Annahme - Iris Gulden nur noch tot vorfinden. Ein vermeintlicher Täter flieht, ein vermutlicher Zeuge bleibt: Alf. Doch Alf kann keine Informationen weitergeben. Alf ist ein Mops.


Meine Meinung

Der Krimi beginnt amüsant und lullt mich mit seiner Erzählstruktur und seiner Leichtigkeit zunächst ein. Doch dann ist von einem Mord die Rede. Einem Mord, bei dem man von Absicht und Grausamkeit ausgehen muss. Und damit ist der Regionalkrimi nicht mehr "leichte Kost" sondern berichtet mit einer gewissen Brutalität von sehr ernsten Themen.
Ich, als Cover-Käufer, der sich dachte: ja! mal einen etwas leichteren Krimi mit viel Witz! wurde hier eines besseren belehrt. Mit Das Extrawurscht-Manöver bekam ich einen rasanten Schwabenkrimi der den Spannungsbogen perfekt mit einer Prise Humor austariert.

Die Geschichte liest sich flüssig und wartet immer wieder mit Überraschungen auf. Diese sind allesamt in sich schlüssig und doch schafft es der Autor den Leser im Ungewissen zu lassen. Die Protagonisten sowie die übrigen Charaktere sind sehr bildhaft skizziert, um nicht zu sagen: ich kann nicht nur sehen, dass er atmet, ich kann seinen Atem spüren. Das macht die Geschichte lebendig und greifbar.


Fazit

Wer Ausschau hält nach einem spannenden Krimi, der mit leichtem Humor und ernsthaften Themen aufwarten kann, ist mit dem Extrawurscht-Manöver sehr gut beraten.
Der Krimi hat eine Leseempfehlung ab 16 Jahren, die ich nur unterstreichen kann.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"jugendbuch":w=2,"thriller":w=1,"hörbuch":w=1,"unfall":w=1,"klinik":w=1,"jugendthriller":w=1,"operation":w=1,"neurologie":w=1,"ursula poznanski":w=1

Thalamus

Ursula Poznanski , Jens Wawrczeck
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 13.08.2018
ISBN 9783844530919
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Thalamus
Ursula Poznanski
Buchvorlage: Loewe Verlag
Produktion: Der Hörverlag
erschienen am 13. August 2018
vollständige Lesung
1 CD im MP3-Format
Laufzeit ca. 11 Stunden 40 Minuten
Sprecher: Jens Wawrczeck
ab 12 Jahren



Personen und Inhalt

In Thalamus wird die Geschichte um Timo erzählt. Timo ist 17 Jahre alt und nach einem Motorradunfall und anschließender Operation einem schweren Schädel-Hirn Trauma erlegen.


Nach einem Gespräch mit dem operierenden Arzt entschließt sich Timo ins Rehabilitationszentrum Markwaldhof zu gehen. Obwohl der Markwaldhof sehr weit entfernt von zu Hause ist, willigen die Eltern schließlich ein.

Auf dem Markwaldhof angelangt muss Timo feststellen, dass merkwürdige Dinge im Haus geschehen. Viele der Patienten sind operiert und scheinen neue Fähigkeiten zu entwickeln. Zwar ist Timo glücklich, zu entdecken, dass sein Körper mehr und mehr wieder an Beweglichkeit gewinnt. Doch leider hört sein Körper zu diesen Zeiten auf eine andere Stimme. Eine Stimme, die in Timos Kopf seinen Ursprung hat.


Meine Meinung

Ursula Poznanski ist mit Thalamus ein großartiges Werk gelungen. Trotz Fremdwörtern wie z.B. Thalamus wird das Geschehen sehr eingängig und transparent erzählt. Die Erklärungen wirken nicht belehrend, sondern ganz natürlich. So, als wenn ein guter Freund mir etwas erzählt. Ich kann dem Fortgang der Geschichte stets folgen. Auch die - ich würde sagen Andersartigkeit der Patienten bei Veränderungen - bringt mich nicht durcheinander. Die Personen sind lebendig beschrieben und handeln stets authentisch ihrem Charakter entsprechend. Den Spannungsbogen fand ich gelungen gehalten. Gern bin ich mit dem Protagonisten dieser Geschichte, Timo, in den Fluren des Markwaldhofs und dem anliegenden Grundstück unterwegs gewesen. Die Geschichte ist aufgrund des Schreibstils angenehm nachzuvollziehen und auch die Stimme von dem Sprecher Jens Wawrczeck tat ihr übriges, um mich in der Geschichte Bann zu ziehen. Ich bin immer noch total begeistert und kann kaum glauben, dass ein solch schwieriges Thema Stoff für einen Jugendroman hergibt.

Fazit

Dieses Buch ist ab 12 Jahren empfohlen und ich kann dem voll und ganz zustimmen. Die Begriffe sind nachvollziehbar dargestellt und die Handlungen schlüssig. Der Spannungsbogen wird gehalten. Bei den knapp 12 Stunden Laufzeit sollte man sich auch gern mal eine Pause zwischendurch gönnen. - Auch wenn es schwer fällt, weil man unbedingt wissen will, wie es denn nun weitergeht.
Ich bin jedenfalls immer wieder gut in die Geschichte gekommen, wenn ich mal pausieren musste.
Allen, die sich für Thalamus entscheiden: Viel Spaß!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"liebe":w=1,"roman":w=1,"hochzeit":w=1,"vergewaltigung":w=1,"lehrer":w=1,"mann":w=1,"schüler":w=1,"verlobung":w=1,"lyx verlag":w=1,"amoklauf":w=1,"august 2018":w=1,"ani":w=1,"schuldrama":w=1

Luckiest Girl Alive

Jessica Knoll , Kristiana Dorn-Ruhl
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307131
Genre: Romane

Rezension:

Luckiest Girl Alive
Roman
Verlag: LYX
Bastei Lübbe AG
erschienen am 31. August 2018
im Taschenbuchformat
Autor: Jessica Knoll
ISBN 978-3-86396-579-2 (E-Book)
416 Seiten


Luckiest Girl Alive ist die Geschichte von TifAni FaNelli. Ani, wie sie sich im Erwachsenenalter gern nennt, hat beinahe alles erreicht: Sie ist mit einem gutaussehenden jungen Mann aus wohlhabendem Haus verlobt und die Hochzeit steht kurz bevor. Auch beruflich steht ihr Tür und Tor offen: sie ist Journalistin eines großen Magazins und hat dadurch Zugriff auf die Garderobe namhafter Designer.
Einzig Anis Vergangenheit, über die ihr Verlobter Luke informiert ist, lässt sie nicht ruhen. Einige Tage vor der Hochzeit ist Ani dann zu Dreharbeiten an ihrer ehemaligen Schule eingeladen. Ani fährt zurück in ihre Heimat und sieht sich wieder mit all den schrecklichen Geschehnissen aus ihrer Jugendzeit konfrontiert.


"Manchmal frage ich mich, was passiert wäre, wenn ich Arthur bei unserer letzten Begegnung in seinem Zimmer nicht gegen mich aufgebracht hätte. Hätte er mich in seinen Plan eingeweiht? Hätte er mich gefragt, ob ich mitmachen wollte?" - Seite 282

Ani erzählt die Geschichte in diesem Buch aus ihrer Sicht. So bin ich beim Lesen stets nah an der Protagonistin. Zunächst gibt Ani sich unnahbar. Ich kann ihr - auch wenn der Roman aus ihrer Sicht erzählt wird - nur schwer "in die Karten schauen". Auch, wenn ich ihre Gedanken kenne, ihre Geheimnisse werden erst nach und nach offenbart.

Im Buch wechseln sich Anis Gegenwart und Vergangenheit ab, so dass ich immer mehr die Hintergründe für ihr Verhalten heute kennenlerne.

Der Erzählstil ist dabei lebendig. Es ist, als würde Ani mir alles Erlebte selbst erzählen und mir die Orte zeigen. Die Schule, die Straßen im Ort, die Häuser - alles wird nach und nach vertraut.

Angenehm an der Geschichte ist, dass ich beim Lesen nicht das Bedürfnis habe, in Mitleid zu verfallen. TifAni ist anfangs nicht sonderlich sympathisch. Ohne diese Sympathie kann ich das Geschehen mit dem notwendigen Abstand betrachten und damit kommen die schrecklichen Erlebnisse auch nicht so sehr an mich heran.

"Glaube ist, wenn jemand etwas in dir sieht, das du selbst nicht siehst, und alles dafür tut, damit du es in dir erkennst." - Seite 143

Ani entwickelt sich mit der Zeit weiter und bemerkt, was für sie tatsächlich richtig und wichtig ist. Auch die weiteren Charaktere sind authentisch. Die Geschichte ist glaubwürdig und ich kann die Handlungen stets nachvollziehen. Ob Schüler oder Lehrer, die Charaktere sind stimmig und könnten unterschiedlicher nicht sein.


Fazit

Luckiest Girl Alive erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich selbst aus ihrer Opferrolle wieder herauskämpft. Ein Buch, dass ich auch ohne anfängliche Sympathie für die Protagonistin nicht aus der Hand legen konnte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"misaya":w=3,"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"romantasy":w=2,"wünsch dir was":w=2,"kirsten storm":w=2,"aydem":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"humor":w=1,"liebesroman":w=1,"fantasie":w=1,"witz":w=1,"wünsche":w=1

Wünsch dir Was - Vergänglichkeit

Kirsten Storm
E-Buch Text: 459 Seiten
Erschienen bei Independently published, 08.09.2018
ISBN B07DN1GBGR
Genre: Fantasy

Rezension:

Wünsch Dir Was - Vergänglichkeit
Fantasy - Romantasy
Verlag: Independently published
Erscheinungsdatum: 8. September 2018
Autor: Kirsten Storm
ISBN: B07DN1GBGR
459 Seiten


Wünsch Dir Was - Vergänglichkeit ist der dritte Band einer Tetralogie, die in zwei Welten spielt. In unserer Welt und in einer Parallelwelt - dort hauptsächlich im Land Noriat.
Bei dieser auf vier Teile ausgelegten Reihe ist es sinnvoll, sie allesamt und in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da die Geschichte in den Folgebänden weitererzählt wird.


Personen - und ein kurzer Überblick was bisher geschah

Im Land Noriat wird eine neue Misaya gesucht. Das kann man nicht erlernen, man wird als Misaya geboren. Daher macht sich der erste Wächter, Aydem, auf die Suche. Das Mage-Vhe wird ihn dabei leiten, denn das ist die Verbindung, die stets zwischen einem ersten Wächter und einer Misaya besteht.

Das Mage-Vhe führt Aydem auf die Erde. Dort begegnet er zwei jungen Damen. Bei einer der beiden regt sich sein Mage-Vhe: Romy.

Romy Stern ist Schriftstellerin und die beste Freundin von Ella.
Romy hat gerade ihr zehntes Buch zu Ende geschrieben und sich von ihrem Freund getrennt.
Um die Fertigstellung des Buches zu feiern, gehen Ella und Romy aus. Bei dieser Gelegenheit trifft Romy das erste Mal auf Aydem.

Aydem entführt Romy in das Land Noriat. Zunächst weiß Romy noch nicht, dass sie sich nicht mehr auf der Erde befindet. Doch als sie es realisiert und man ihr mitteilt, dass sie auserkoren sei das Land als Misaya zu regieren, lehnt sie dankend ab und flieht zunächst.

Doch Aydem gelingt es, Romy zurück in die Welt Cupiditas und damit zurück nach Noriat zu bringen. In der Zwischenzeit wird eine weitere Misaya-Anwärterin von einem anderen Wächter entdeckt. Beide stehen nun vor den Prüfungen zur Misaya. Während Romy alles daran setzt, die Prüfungen nicht zu bestehen, kommt sie doch nicht gegen ihre natürlichen Kräfte an.

Auch Aydem macht es ihr nicht leicht: er übt eine unendliche Anziehungskraft auf Romy aus. Und dann gibt er sich ihr gegenüber so unnahbar - denn eine Liebe kann und darf es zwischen einem erstem Wächter und einer Misaya nicht geben.

Schließlich übernimmt Romy das Amt der Misaya. - Und gesteht Aydem ihre Liebe.


Inhalt

In diesem dritten Band hat Romy gerade das Amt der Misaya übernommen und Aydem ihre Liebe gestanden.
Noch bevor sie in die Mysterien eingeweiht werden kann, ereilt sie ein unerwarteter Schicksalsschlag. Eine düstere Zeit bricht für Romy an, in der sie über ihre Grenzen hinauswachsen muss. Und eines wird ihr klar: nicht jeder ihrer Vertrauten ist ihr wohlgesonnen.


Meine Meinung

Wünsch Dir Was - Vergänglichkeit ist der bislang spannendste und zugleich düsterste Band der Tetralogie um die Chronik der Wünsche. Spätestens jetzt wird dem Leser klar, was es mit dem Titel Chronik der Wünsche auf sich hat. Kirsten Storm lässt den Leser durch Romys Augen das Land Noriat und die Ländereien rundherum betrachten und erzählt dabei sehr lebendig und anschaulich von den Gegebenheiten dort.

Spannung, Witz und Charme wechseln sich in dieser Geschichte ab. Die Kapitel sind wohl dosiert abgestimmt und die weiteren Handlungsstränge werden geradezu miteinander verwoben. Mein Blick ist auf die Buchstaben der Geschichte gerichtet, doch die Worte von Kirsten Storm lassen Bilder entstehen und zeigen die Schönheit und Verderbtheit von Noriat, seinen Nachbarländern und seinen Charakteren.


Zitat

"Super Idee!" frotzelte er, "wünsch ihnen einen schönen Abend. Dann werden sie vor lauter Lachen und Tanzen nicht merken, dass du dich aus dem Staub machst." - Seite 59


Fazit

Wer keine Angst hat, Abenteuer zu bestehen und sich an Romys Seite zu begeben, dem wird mit der Chronik der Wünsche und dem dritten Band Wünsch Dir Was - Vergänglichkeit eine Reise zuteil, die seinesgleichen sucht. Ein absolutes Leseerlebnis, dass mit Spannung und einem spritzigen Charme voll Fröhlichkeit aufwartet.
Die Art und Weise in der Kirsten Storm erzählt, ist so lebendig, als wäre ich nur ein Seitenumblättern entfernt um selbst in der Geschichte zu landen.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=3,"krieg":w=3,"lebensgeschichte":w=3,"amerika":w=2,"frankreich":w=2,"paris":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"spannend":w=1,"freunde":w=1,"reise":w=1,"hörbuch":w=1,"new york":w=1,"liebesgeschichte":w=1

Das rote Adressbuch

Sofia Lundberg , Kerstin Schöps , Beate Himmelstoß , Susanne Schroeder
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 20.08.2018
ISBN 9783844530209
Genre: Romane

Rezension:

Das rote Adressbuch
Roman
Random House Gruppe
20. August 2018
Autor: Sofia Lundberg
erschienen als Hardcover im Goldmann Verlag
ISBN 978-3-442-31499-7
352 Seiten
Hörbuch - gekürzte Fassung - Der Hörverlag
ISBN 978-3-8445-3020-9
6 CDs - Laufzeit 7 Stunden 22 Minuten



Inhalt und Personen
Doris Alm ist die Protagonistin in diesem Roman von Sofia Lundberg. Doris Alm ist in Stockholm geboren und hat dort ihre Kindheit bei ihren Eltern mit ihrer Schwester Agnes zusammen verbracht. Als Doris 10 Jahre alt wurde, bekam sie von ihrem Vater ein Geschenk: ein rotes Adressbuch. In diesem Adressbuch sollte Doris alle Personen verewigen, die ihr etwas bedeuten. Ein erster Eintrag war bereits vorhanden: A. Alm, Eric. Ihr Vater hatte sich bereits eingetragen.


Kurze Zeit später verunglückte Eric Alm und Doris hütete ihr rotes Adressbuch und trug - wie ihr geheißen - alle Namen der ihr bedeutsamen Personen ein.

So begleitete Doris das Adressbuch durch ihr Leben und an die verschiedenen Stationen ihrer Aufenthaltsorte. Es durchlebte ihre Zeit als Model in Paris, den Krieg, die Reise nach New York und England und schließlich zurück nach Schweden, wo ihr als alte Frau immer noch das rote Adressbuch in den Händen liegt.

Doris beginnt anhand der dort notierten Namen ihre Geschichte zu erzählen. Viele der Namen sind bereits durchgestrichen. Dafür steht der Vermerk "tot" hinter dem Namen. Sie schreibt ihre Geschichte für Jenny nieder. - Das einzige Familienmitglied, dass Doris noch hat.

Jenny lebt mir ihrem Mann und ihren Kindern in San Francisco. Über Skype halten Doris und Jenny den Kontakt. So können sie sich gelegentlich sehen und miteinander sprechen. Doch für so etwas, wie ein ganzes Leben zu erzählen fehlt die Nähe und die Zeit. Doch Doris hat Zeit. Und so erzählt sie von all den Menschen, die ihr Herz bewegten. Von Menschen, die ihr Herz haben schwer werden lassen und von Menschen, bei denen ihr Herz vor Freude hüpft.


Meine Meinung

Die Geschichte um Doris ist sehr einfühlsam und klar geschrieben. Doris wird mir im Laufe der Erzählungen immer vertrauter. Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt. Die Kapitel sind mit Überschriften versehen, so dass es für mich als Leser sehr leicht ist, gleich in der richtigen Zeit einzusteigen. Die Geschichte wird teils in der Gegenwart und teils in der Vergangenheit erzählt.
Kapitel, die in der Gegenwart spielen, sind mit fortlaufender Nummerierung versehen. Kapitel, die von der Vergangenheit erzählen, mit dem jeweiligen Namen - passend zum Eintrag im roten Adressbuch. Vorangestellt ist dabei der Buchstabe des Nachnamens, der Nachname gefolgt vom Vornamen und - wenn die Person verstorben ist - wurde der Name durchgestrichen und das Wort "tot" dahinter vermerkt.

Daran sehe ich, dass Doris ihr rotes Adressbuch über all die Jahre stets gepflegt und die Eintragungen erneuert hat.

Mir gefällt die Leichtigkeit, mit der die Geschichte erzählt wird. Doris Leben kann ich ebenso emotional verfolgen. Es sind schwierige Zeiten und doch gibt Doris niemals auf. Oft denke ich während des Lesens an die Worte, die ihre Mutter Doris mit auf den Weg gab.


"Ich wünsche dir von allem genug", flüsterte sie mir ins Ohr. "Genug Sonne, die Licht in deine Tage bringt, genug Regen, damit du die Sonne schätzen kannst, genug Glück, das deine Seele stärkt, genug Schmerz, damit du auch die kleinen Freuden des Lebens genießen kannst, und genug Begegnungen, damit du die Abschiede besser verkraftest." - Seite 46


Zurückblickend auf Doris Leben denke ich, dass jedes Glück, jede Freude immens groß sein kann. Die kleinen Dinge sind doch meistens die, die uns am meisten freuen. Ein Sonnenstrahl, eine Umarmung, ein freundliches Wort und das Glück ist perfekt. - Zumindest für diesen wunderbaren Augenblick.

Während eines Lebens gibt es nicht nur diese zuckersüßen Momente, sondern auch Momente, in denen das Leid schier unabänderlich über uns hereinbricht.

Es fühlte sich an, als wäre ich verkauft worden. Ich hatte keine andere Wahl, als in den Wagen zu steigen und mich in eine ungewisse Zukunft fahren zu lassen. - Seite 66

Heute denke ich, man hat immer eine Wahl. Aber manchmal eben auch nicht.
Und das zeigt ganz klar die Geschichte um Doris.

In dem Buch geht es um Freundschaft, um Liebe, um die Höhen und Tiefen im Leben. Darum, dass man an seinen Erlebnissen zerbrechen oder wachsen kann. Darum, dass man sein Leben selbst führt oder für andere. Darum, dass man sein Leben mit anderen teilt.


Ich konnte mich sehr gut emotional auf diese Reise begeben, da durch die Vertrautheit des Erzählens eine Nähe aufgebaut wurde, die es mir einfach machte, das Erlebte nachzuvollziehen.

Da war ein Band zwischen unseren Herzen, ein schimmernder Regenbogen, dessen Funkeln im Laufe der Jahre kam und ging. - Seite 77

Dabei waren mir die Erlebnisse in der damaligen Zeit genauso präsent, wie die Gegenwart. Es ist diese Natürlichkeit, mit der Sofia Lundberg die Geschichte um Doris erzählt, die mich mitnimmt und durch die Zeilen - durch Doris Leben - trägt. Die Trauer, der Schmerz, das Leid, das Glück, die Freude. - An allem lässt Sofia Lundberg mich mit ihrem Erzählstil ungeschönt teilhaben.

Das rote Adressbuch ist Sofia Lundbergs Debütroman. Die Buchrechte wurden bereits in 28 Länder verkauft. Das rote Adressbuch ist ebenfalls als Hörbuch erschienen.

Zum Hörbuch

Das Hörbuch wird gelesen von Beate Himmelstoß und Susanne Schröder. Beate Himmelstoß liest die Kapitel der Gegenwart und somit der Doris, die ihre Geschichte erzählt. Beate Himmelstoß gelingt es, eine Erfahrenheit in die Stimme zu legen, die mich annehmen lässt, dass diese Stimme selbst dies alles erlebt hat. Susanne Schröder liest die Parts aus der Vergangenheit. Susanne Schröder verleiht Doris eine jugendliche Beschwingtheit, die mich mitnimmt in ein Paris der Dreißigerjahre und mich miterleben lässt, was und wem Doris in dieser Zeit und der folgenden alles begegnet.

Das Hörbuch ist auf 6 CDs verteilt und als gekürzte Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von 7 Stunden und 22 Minuten angegeben. Tatsächlich fehlen diese in der Hörbuchfassung weggelassenen Zeilen aber nicht in der Geschichte. Die Handlungen bleiben nachvollziehbar und schlüssig und die Geschichte an sich kommt auch ohne diese weiteren Zeilen aus.

Fazit

Wer sich auf eine emotionale Reise begeben will, ist mit diesem Roman sehr gut beraten.
Die Lebensgeschichte von Doris ist bewegend erzählt. Ich kann Euch das Buch ehrlich ans Herz legen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Schmetterlingsjunge (Kommissar Nils Trojan 7)

Max Bentow
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 13.07.2018
ISBN B07D8R3Y4K
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt und Personen

Nils Trojan ist Ermittler bei der Mordkommission in Kreuzberg, Berlin. Er lebt getrennt von seiner Frau, mit der er eine gemeinsame, fast erwachsene Tochter namens Emily hat. Emily hat zwar ein eigenes Zimmer bei ihrem Vater, lebt jedoch bei ihrer Mutter. Dies ist nur allzu verständlich, da das Berufsleben von Nils Trojan wenig Raum für ein Privatleben lässt. Die jüngsten Ermittlungen führen Nils Trojan zu einer getöteten Frau. Der Täter hat sich noch die Zeit genommen, und ein Gemälde eines wundervollen Schmetterlings hinterlassen: Gemalt auf dem Rücken des Opfers.

Die Ermittlungen sind gerade mal angelaufen, da geschieht auch schon der nächste Mord dieser Art. Auch wenn Nils Trojan zunächst im Dunkeln tappt: der Täter hinterlässt geschickt Spuren, um sich der Aufmerksamkeit als Bodypainter gewiss zu sein. Bodypainter - so nennt ihn jedenfalls nach kurzer Zeit die Presse.


Meine Meinung

Der Schmetterlingsjunge ist der insgesamt siebte Fall um den Ermittler Nils Trojan. Zählt man die als Hörbuch erschienen Fälle, so ist es zunächst der fünfte Fall.
Um die Geschichte Der Schmetterlingsjunge zu verfolgen, ist es allerdings nicht notwendig, die vorhergehenden Bände gelesen zu haben. Sicher ist es immer interessant einen Ermittler von Anfang an zu begleiten, doch der Fall rund um den Schmetterlingsjungen ist in sich abgeschlossen und bei der Person des Ermittlers Nils Trojan bleiben keine Fragen offen.
Der Erzählstil ist flüssig und nach ein paar wenigen Hörminuten befinde ich mich bereits mitten in der Story.

Gelesen wird das Buch Der Schmetterlingsjunge von Axel Milberg. Meinen Ermittlungen zufolge, hat er auch die anderen Hörbücher eingelesen. Seine Stimme ist sympathisch und ich kann ihm leicht durch die Geschichte folgen.
Auch die Betonung einzelner Passagen - vor allem bei Wortwechseln zwischen den einzelnen Charakteren - sind der Geschichte angepasst und runden das Geschehen ab.

Die Handlungen sind stets nachvollziehbar und die Charaktere authentisch. Auf den kurzen Handlungsstrang im Privatleben von Nils Trojan hätte ich während der Ermittlungen durchaus verzichten können: Zu spannend war das Vorankommen in den Mordfällen. Im Nachhinein besehen war es doch aber auch gut, ein wenig für Entspannung zu sorgen, denn die durchaus auch damit gehaltene Spannung zog sehr schnell wieder an.

Cover

Absolut bemerkenswert finde ich die Titelwahl und das gezeichnete Cover, dass einen Schmetterling präsentiert. Es zeigt einen lilafarbenen, festgepinnten Schmetterling, der an den Einstichstellen Flüssigkeit verliert. Der Hintergrund ist grau mit uneinheitlicher Struktur, was den Schmetterling noch eindrucksvoller erscheinen lässt.

Aufgefallen ist mir dabei, dass die Bücher rund um den Ermittler Nils Trojan alle wundervoll gezeichnet sind. Der jeweilige Titel besteht aus einem sogenannten Kompositum (Doppelwort) mit vorangestelltem Artikel. So heißt beispielsweise Nils Trojans erster Fall Der Federmann. Mit Der Federmann hat Max Bentow seinen Debütroman als Krimiautor herausgebracht.

Info

Bevor ich mich nun weiter mit den anderen Fällen von Nils Trojan beschäftige, freue ich mich erst einmal auf die Lesung von Max Bentow. Denn dieser befindet sich derzeit auf Lesereise und wird am Donnerstag, dem 13. September 2018 bei Leuenhagen & Paris in Hannover sein Buch Der Schmetterlingsjunge vorstellen.

Fazit

Mit diesem Psychothriller von Max Bentow sind Serien-Leser wie Einzelfall-Leser gut beraten. Die Story lässt sich leicht verfolgen und doch kommt man dem Täter nicht gleich auf die Spur.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"frauenroman":w=1,"anwalt":w=1,"freundinnen":w=1,"prosecco":w=1,"hoher wert wahrer freundschaft":w=1,"leicht und locker":w=1,"interesante fälle":w=1,"kreative lösungen":w=1,"anwältinnen":w=1

Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen

Katharina Mosel
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei null, 01.09.2018
ISBN B07G96K56Z
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"trauer":w=4,"nicolas barreau":w=4,"paris":w=3,"tod":w=2,"liebesroman":w=2,"gegenwartsliteratur":w=2,"thiele verlag":w=2,"die liebesbriefe von montmartre":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"leben":w=1,"romantik":w=1,"verlust":w=1,"rezension":w=1

Die Liebesbriefe von Montmartre

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag, 04.09.2018
ISBN 9783851794106
Genre: Romane

Rezension:

Die Liebesbriefe von Montmartre
Roman
Thiele Verlag
erschienen am 4. September 2018
Autor: Nicolas Barreau
ISBN 978-3-85179-410-6
325 Seiten


Inhalt und Personen

In diesem Buch lernen wir den Schriftsteller Julien kennen. Julien Azoulay ist Autor romantischer Komödien, Vater von dem vierjährigen Arthur und hinterbliebener Ehemann der kürzlich verstorbenen Hélène. Obwohl Julien seine Frau bis zu ihrem Tod begleitet, vermag er nicht, sie auch gehen zu lassen. Die unfreiwillige Trennung von seiner Frau setzt Julien sehr zu. Er funktioniert eigentlich nur noch. Kümmert sich gerade mal um Arthur und geht oft zum Friedhof. Zu dem Friedhof am Montmartre, auf dem seine Hélène nun begraben liegt. Zu dem Friedhof, auf dem er sie seinerzeit kennengelernt hat.
Hélène nimmt Julien vor ihrem Tod jedoch noch ein Versprechen ab: Schreib mir!


"Ich möchte, dass du mir nach meinem Tod dreiunddreißig Briefe schreibst", hatte sie gesagt und mich eindringlich angesehen. "Für jedes Jahr, das ich gelebt habe, einen Brief, versprich mir das, Julien." - Seite 13

Julien gab Héléne das Versprechen, auch wenn er es für unsinnig betrachtete. Es dauerte geraume Zeit, doch schließlich kam der erste Brief zustande und ihm folgten weitere. Briefe, in denen er Hélène erzählte, dass er sie vermisst. Briefe, in denen er über ihren gemeinsamen Sohn Arthur berichtet, der liebevoll an seine Maman denkt und glaubt, dass er sie später einmal wiedersieht. Briefe, in denen er von Freunden und Bekannten erzählt. Von Hélènes Freundin und Nachbarin Cathérine, die sich oft auch um Arthur kümmert. Von Juliens Freund Alexandre, der Julien immer mal wieder mit seiner etwas rauen Art auf den Boden der Tatsachen bringt. Von Favre, Juliens Verleger, der mit seiner aufdringlichen und doch besorgten Art Julien endlich wieder an den Schreibtisch bringt. Und von Sophie, die als Steinbildhauerin auf dem Friedhof von Montmartre Engel repariert.
Julien deponiert die Briefe in einem eigens dafür angefertigten Geheimfach am Sockel der Engelsstatue von Hélènes Grab. Als eines Tages das erste Bündel an Briefen verschwunden und stattdessen ein Herz aus Stein im Fach liegt, kann Julien es zunächst kaum fassen. Er erhält tatsächlich eine Antwort von Hélène. Auf jeden Brief, den Julien nun in das Geheimfach legt, bekommt er eine Reaktion in Form einer Gabe. Alle diese Gaben führen Julien zurück ins Leben.

Meine Meinung

Nicolas Barreau schreibt in einer sehr feinfühligen Art über den Verlust eines geliebten Menschen. Dabei lässt er mich durch die Augen seines Protagonisten Julien in seine Welt und sein Gefühlsleben eintauchen. Erzählt wird der Roman in der Ich-Form der Hauptfigur. Durch die Erzählungen aus dem Alltagstrott und die Briefe an seine verstorbene Frau erfahre ich mehr über das vorherige gemeinsame Leben und das Leben, dass Julien langsam wieder beginnt zu leben. Durch die Erzählungen in den Briefen stellt Julien nach geraumer Zeit fest, dass das Leben auch ohne Hélène weitergeht. Und das hätte er vorher zunächst nicht gedacht.
Die Geschichte um Julien wird so lebendig geschrieben, dass ich ihm selbst auf einem seiner Spaziergänge über den Friedhof am Montmartre hätte begegnen können.
Dadurch, dass ich - genau wie Julien - im Dunkeln tappe, wer die Briefe aus dem Geheimfach gegen eine wunderschöne Aufmerksamkeit eingetauscht haben könnte, ist zudem ein Spannungsbogen in der Geschichte, der erst ganz zum Schluss aufgelöst werden wird.
Auch, wenn ich mir das Ende genauso gewünscht habe, kam es für mich überraschend. Und genau das liebe ich an einem außerordentlich gut geschriebenen Roman.

Die Liebesbriefe von Montmartre ist ein sehr romantisches Buch. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Ein Buch, das mich Lachen und Weinen lässt.

"Ich bin doch nur vier", schluchzte er und sah mich aus seinen großen Kinderaugen panisch an. "Ich bin doch nur vier!" Unglücklich hielt er seine Hand hoch und zeigte mir vier Finger. "Ich kann doch nicht allein sein." - Seite 63

Ein Buch, in dem die Charaktere so bildhaft beschrieben sind, dass es auch meine bekannten Weggefährten sein könnten. Die Personen handeln stets authentisch und die Handlungen sind allesamt nachvollziehbar und in sich schlüssig.

Doch wie sagt man so schön? Der Mensch plant, und Gott lacht. - Seite 251

Die Briefe an Hélène sind in dem Buch durch Kursivschrift hervorgehoben. Dadurch, dass das Schriftbild angenehm groß ist, lassen sich die Zeilen auch im Kursivdruck bequem lesen. Das handliche Format des Buches lässt es beim Lesen - trotz Hardcover-Ausgabe - ausgesprochen gut in der Hand liegen.

Ein Hingucker ist der liebevoll gestaltete Schutzumschlag. Das Papier ist angenehm weich und rau zugleich. Die Farbgestaltung in sanften Beigetönen wirkt beruhigend. Die Frau, die sich genau in dem Moment der Aufnahme umdreht, ist der Blickfang mit ihrer roten Jacke.
Ein ebenfalls roter Schriftzug verrät mir den Autor des Buches und der Titel ist etwas kleiner darunter in tintenblau gehalten. Eine stimmige Inszenierung.

Das Buch macht mich zugleich neugierig auf andere Werke. Auf Gedichte von Prévert, auf die Geschichte von Orphée und weckt gleichermaßen die Sehnsucht in mir, wieder einmal Paris zu besuchen und die Orte aus der Geschichte für mich zu entdecken.


Fazit

Das Buch ist für Romantiker. Ich fühlte mich ausgesprochen gut unterhalten. Die Geschichte ist lebendig, fröhlich und traurig zugleich. Und doch stiehlt sich ein Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich an das Erlebte zwischen den Zeilen zurückdenke, und keine Träne.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

93 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 44 Rezensionen

"flucht":w=12,"afrika":w=6,"roman":w=5,"berlin":w=5,"familie":w=3,"politik":w=3,"christian torkler":w=3,"deutschland":w=2,"hoffnung":w=2,"europa":w=2,"hoffnung auf ein besseres leben":w=2,"tod":w=1,"geschichte":w=1,"belletristik":w=1,"krieg":w=1

Der Platz an der Sonne

Christian Torkler
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 02.09.2018
ISBN 9783608962901
Genre: Romane

Rezension:

Der Platz an der Sonne
Autor: Christian Torkler
Verlag: Klett-Cotta
ISBN 978-3-608-96290-1
592 Seiten
erschienen am 2. September 2018
2. Auflage



Christian Torkler - Der Platz an der Sonne





Personen und Inhalt

In Der Platz an der Sonne berichtet uns Josua Brenner von seinem Leben. Josua Brenner hat sein Schicksal, sein Leben immer gern selbst in die Hand genommen. In dem Moment, in dem er uns seine Geschichte erzählt, erscheint er niedergeschlagen und doch vertraut er auf sein Glück, dass sich letztlich alles zum Guten wenden wird. In der Zwischenzeit, um die Dauer seines Aufenthaltes nicht einfach zu vertrödeln, erzählt er, wie es ihm bisher ergangen ist. Von seiner Geburt an.



Geboren ist Josua Brenner in der Hauptstadt der Neuen Preußischen Republik - in Berlin. Die Stadt ist zerstört, die Menschen, die das Sagen haben, sind korrupt und dennoch versucht Josua Brenner sich eine Zukunft aufzubauen. Er arbeitet viel, doch als auch das keine Früchte mehr trägt und ihm schlicht keine Zukunft in der Heimat erstrebenswert erscheint, bricht er auf. Sein Ziel ist Afrika. Dort soll es geordnete Lebensverhältnisse geben, Arbeit, Geld und eine wohnliche Bleibe. Doch einfach in einen Bus, in einen Zug, in ein Flugzeug steigen kann er nicht. Josua Brenner ist auf der Flucht.


Meine Meinung

Der Autor stellt ganz klar in dieser Dystopie darauf ab, dass eine Flucht - sei sie wirtschaftlicher oder politischer Natur - immense Probleme in sich birgt. Sei sie nun menschlicher oder finanzieller Art.

Das Buch stellt ganz klar heraus, dass ein logisch denkender Mensch zunächst bemüht ist, in seiner Heimat Fuß zu fassen, eine lohnenswerte Arbeit abzuliefern und damit entsprechend Früchte zu tragen. Kann man auf lange Sicht sich und seinem Land nicht dienen, muss ein Ausweg gefunden werden. Auch wenn sich dieser als teuer und beinahe aussichtslos erweist.

So schickt der Autor unseren Protagonisten Brenner auf eine Reise. Es ist die Flucht in ein süßes Leben. In ein Leben, in dem das Arbeiten Früchte trägt. Ein Leben, in dem man ein Auskommen mit dem Einkommen hat. Ein Leben, das würdevoll ist. Ein Leben, das Angst von außen entbehrt. Ein Leben in sozialer und finanzieller Sicherheit.

Wer würde sich das nicht wünschen?

Der Autor Christian Torkler stellt hier ganz klar heraus, dass auch wir, keiner Minderheit angehörig, keinem Krieg ausgesetzt, so einer Situation ausgeliefert sein könnten. Einer Situation, die Hilfe von außen bedarf. Einer Situation, der man nicht selbst durch eigene Leistung entfliehen kann.

Diese Ausweg- und Aussichtslosigkeit, die sich einstellt, während man selbst versucht Fuß zu fassen und sich und seinen Liebsten eine Zukunft aufzubauen. Eine Zukunft, die man selbst weitestgehend beeinflussen kann. Sei es durch eigene Arbeit, Eigenleistung, Nachbarschaftshilfe, Versicherungen, staatliche Zuwendungen. Doch all dies ist dem Protagonisten hier verwehrt.

Wir müssen aufpassen, dass uns das nicht wieder passiert. Das uns das nicht auch passiert.
Momentan sind wir sozusagen gesegnet und leben im gesegneten Land. Doch, wenn wir immer mehr Rückschritte in Kauf nehmen, wird uns das nicht lange bleiben. Das heißt nicht, dass wir andere nicht unterstützen sollten, sondern eher, dass wir von anderen lernen und mit ihnen gemeinsam die Zukunft gestalten.

Wer, wenn nicht wir, sollten es in der Hand haben, die Zukunft zu gestalten?

Der Schreibstil von Christian Torkler macht - trotz der ernsten Thematik - Lust und Freude darauf, mehr zu erfahren. Ich mag diese Schnoddrigkeit, die lockere Ausdrucksweise von Brenner - wie Josua Brenner von seinen Freunden genannt wird. Und damit steht und fällt dieser Roman: Es ist, als würde ein Bekannter seine Situation schildern, mir aus seinem Leben erzählen. Gerade so, wie ihm sein Schnabel gewachsen ist.
Das lässt trotz der ernsten Thematik auch den einen oder anderen Lacher zu.
Im Ernst: So oft habe ich selten während einer so ernsthaft erzählten Geschichte gelacht.

"In unserem schönen Land braucht man für so ziemlich alles eine Genehmigung. Iwan hat mal gesagt, es ist ein Wunder, dass man keine Genehmigung zum Scheißen braucht, eine Scheißgenehmigung." - Seite 165

Die Bürokratie wird in diesem Buch groß geschrieben. Das ist eines der herrlichen Besonderheiten. Auch hier kann ich dieses wundervolle Zitat nicht unerwähnt lassen:

"Denkmalschutz! Haben sich diese internationalen Herrschaften unsere schöne Stadt jemals angeguckt? Berlin ist ein Trümmerhaufen! Ein verschimmeltes Brot legt man auch nicht zur Seite, um es zu schützen. Das schmeißt man einfach weg." - Seite 169

Vielerorts höre ich von einigen, wenigen Menschen, dass die Wirtschaftsflüchtlinge doch bitte zu Hause bleiben mögen. Doch, was für eine Zukunft haben sie dort? Zu Hause?

"Ich meine, warum hat sich denn der olle Mose auf die Socken gemacht und das ganze Volk Gottes mit ihm? Weil sie aus der Scheiße rauswollten, deshalb! Weil sie was Besseres wollten als das, was ihnen zugeteilt war. Und weil in Ägypten da nichts zu machen war." - Seite 475

Was ich auch bemerkenswert finde, ist, dass Christian Torkler bemüht ist, viele Städte Deutschlands einzubinden. So findet auch meine Heimatstadt einen Platz in seinem Buch.

"- Übrigens, sagt der eine, ich bin Max, aus Hannover. Und das ist Eugen, aus Mannheim." - Seite 484

Bemerkenswert ist auch Torklers Stil der Herausstellung der wörtlichen Rede. Sobald die Charaktere zu Wort kommen, befindet sich am Zeilenanfang ein Geviertstrich. Dieser weist auf die wörtliche Rede hin. Anfangs war es für mich gewöhnungsbedürftig, doch während des Lesens erwies es sich als sehr gewandt.

Kurz vor dem Ende des Romans entlässt mich der Autor mit einem sehr weisen Sprichwort, das ich Euch keinesfalls vorenthalten möchte:

"Es lautet: Nur der Narr tut, was er nicht lassen kann, ein weiser Mann hingegen lässt, was er nicht tun kann." - Seite 555

Für mich stellt sich hier allerdings die Frage: "Woher soll ich denn vorher beurteilen können, was ich nicht tun kann, wenn ich es nicht zuvor ausprobiert habe? Wo bleibt mein Pioniergeist? Was kann ich erreichen, wenn ich mich davon nicht ausbremsen lasse? Wieviel Schaden bleibt meiner Seele erspart, wenn ich das vorher einschätzen könnte?"

Fragen über Fragen.

Dieses Buch regt mich wiederholt dazu an, mir Fragen zu stellen. Tue ich genug? Genug für meine Überzeugungen? Genug für andere? Wie sieht es auf der Welt tatsächlich aus? In den Krisengebieten? In Ländern, in denen es erstrebenswert erscheint zu leben?


Fazit

Sicherlich könnte ich noch weiter fachsimpeln über das Buch, über die Geschichte, über die Menschen, über verschiedene Kulturen.
Den Ausflug in ein Land, aus dem man selbst schnellstmöglich unter den schlimmsten Bedingungen auswandern möchte, habe ich genossen. Weil dieser Blickwinkel mich erdet. Weil mir dieser Blickwinkel zeigt, dass meine Denkweise nicht falsch ist, auch wenn die Politik es mich Glauben machen möchte. Weil die humanitären Fragen die fundamentalsten sein sollten.
Dieses Buch ist für alle Freunde der Menschheit.

Ich habe die Lektüre dieses Buches sehr genossen. Die Geschichte ist unkompliziert erzählt und Brenner ist mir ans Herz gewachsen. Wen würde ich retten wollen, wenn nicht ihn?


Zusatzinfo

Vor einigen Monaten habe ich Ai Weiwei kennengelernt. Ai Weiwei begleitete verschiedene Flüchtlinge auf ihrer Reise und dokumentierte die Schwierigkeiten und die Beweggründe in seinem Film Human Flow. Ich kann jedem den Film ans Herz legen, der reale Hintergrundinformationen und vor allem Bilder haben möchte. Im Link findet ihr meinen Bericht dazu.






  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"liebe":w=3,"krieg":w=3,"lebensgeschichte":w=3,"amerika":w=2,"frankreich":w=2,"paris":w=2,"zweiter weltkrieg":w=2,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"spannend":w=1,"freunde":w=1,"reise":w=1,"hörbuch":w=1,"new york":w=1,"liebesgeschichte":w=1

Das rote Adressbuch

Sofia Lundberg , Kerstin Schöps , Beate Himmelstoß , Susanne Schroeder
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 20.08.2018
ISBN 9783844530209
Genre: Romane

Rezension:

Das rote Adressbuch
Roman
Random House Gruppe
20. August 2018
Autor: Sofia Lundberg
erschienen als Hardcover im Goldmann Verlag
ISBN 978-3-442-31499-7
352 Seiten
Hörbuch - gekürzte Fassung - Der Hörverlag
ISBN 978-3-8445-3020-9
6 CDs - Laufzeit 7 Stunden 22 Minuten



Inhalt und Personen
Doris Alm ist die Protagonistin in diesem Roman von Sofia Lundberg. Doris Alm ist in Stockholm geboren und hat dort ihre Kindheit bei ihren Eltern mit ihrer Schwester Agnes zusammen verbracht. Als Doris 10 Jahre alt wurde, bekam sie von ihrem Vater ein Geschenk: ein rotes Adressbuch. In diesem Adressbuch sollte Doris alle Personen verewigen, die ihr etwas bedeuten. Ein erster Eintrag war bereits vorhanden: A. Alm, Eric. Ihr Vater hatte sich bereits eingetragen.


Kurze Zeit später verunglückte Eric Alm und Doris hütete ihr rotes Adressbuch und trug - wie ihr geheißen - alle Namen der ihr bedeutsamen Personen ein.

So begleitete Doris das Adressbuch durch ihr Leben und an die verschiedenen Stationen ihrer Aufenthaltsorte. Es durchlebte ihre Zeit als Model in Paris, den Krieg, die Reise nach New York und England und schließlich zurück nach Schweden, wo ihr als alte Frau immer noch das rote Adressbuch in den Händen liegt.

Doris beginnt anhand der dort notierten Namen ihre Geschichte zu erzählen. Viele der Namen sind bereits durchgestrichen. Dafür steht der Vermerk "tot" hinter dem Namen. Sie schreibt ihre Geschichte für Jenny nieder. - Das einzige Familienmitglied, dass Doris noch hat.

Jenny lebt mir ihrem Mann und ihren Kindern in San Francisco. Über Skype halten Doris und Jenny den Kontakt. So können sie sich gelegentlich sehen und miteinander sprechen. Doch für so etwas, wie ein ganzes Leben zu erzählen fehlt die Nähe und die Zeit. Doch Doris hat Zeit. Und so erzählt sie von all den Menschen, die ihr Herz bewegten. Von Menschen, die ihr Herz haben schwer werden lassen und von Menschen, bei denen ihr Herz vor Freude hüpft.


Meine Meinung

Die Geschichte um Doris ist sehr einfühlsam und klar geschrieben. Doris wird mir im Laufe der Erzählungen immer vertrauter. Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt. Die Kapitel sind mit Überschriften versehen, so dass es für mich als Leser sehr leicht ist, gleich in der richtigen Zeit einzusteigen. Die Geschichte wird teils in der Gegenwart und teils in der Vergangenheit erzählt.
Kapitel, die in der Gegenwart spielen, sind mit fortlaufender Nummerierung versehen. Kapitel, die von der Vergangenheit erzählen, mit dem jeweiligen Namen - passend zum Eintrag im roten Adressbuch. Vorangestellt ist dabei der Buchstabe des Nachnamens, der Nachname gefolgt vom Vornamen und - wenn die Person verstorben ist - wurde der Name durchgestrichen und das Wort "tot" dahinter vermerkt.

Daran sehe ich, dass Doris ihr rotes Adressbuch über all die Jahre stets gepflegt und die Eintragungen erneuert hat.

Mir gefällt die Leichtigkeit, mit der die Geschichte erzählt wird. Doris Leben kann ich ebenso emotional verfolgen. Es sind schwierige Zeiten und doch gibt Doris niemals auf. Oft denke ich während des Lesens an die Worte, die ihre Mutter Doris mit auf den Weg gab.


"Ich wünsche dir von allem genug", flüsterte sie mir ins Ohr. "Genug Sonne, die Licht in deine Tage bringt, genug Regen, damit du die Sonne schätzen kannst, genug Glück, das deine Seele stärkt, genug Schmerz, damit du auch die kleinen Freuden des Lebens genießen kannst, und genug Begegnungen, damit du die Abschiede besser verkraftest." - Seite 46


Zurückblickend auf Doris Leben denke ich, dass jedes Glück, jede Freude immens groß sein kann. Die kleinen Dinge sind doch meistens die, die uns am meisten freuen. Ein Sonnenstrahl, eine Umarmung, ein freundliches Wort und das Glück ist perfekt. - Zumindest für diesen wunderbaren Augenblick.

Während eines Lebens gibt es nicht nur diese zuckersüßen Momente, sondern auch Momente, in denen das Leid schier unabänderlich über uns hereinbricht.

Es fühlte sich an, als wäre ich verkauft worden. Ich hatte keine andere Wahl, als in den Wagen zu steigen und mich in eine ungewisse Zukunft fahren zu lassen. - Seite 66

Heute denke ich, man hat immer eine Wahl. Aber manchmal eben auch nicht.
Und das zeigt ganz klar die Geschichte um Doris.

In dem Buch geht es um Freundschaft, um Liebe, um die Höhen und Tiefen im Leben. Darum, dass man an seinen Erlebnissen zerbrechen oder wachsen kann. Darum, dass man sein Leben selbst führt oder für andere. Darum, dass man sein Leben mit anderen teilt.


Ich konnte mich sehr gut emotional auf diese Reise begeben, da durch die Vertrautheit des Erzählens eine Nähe aufgebaut wurde, die es mir einfach machte, das Erlebte nachzuvollziehen.

Da war ein Band zwischen unseren Herzen, ein schimmernder Regenbogen, dessen Funkeln im Laufe der Jahre kam und ging. - Seite 77

Dabei waren mir die Erlebnisse in der damaligen Zeit genauso präsent, wie die Gegenwart. Es ist diese Natürlichkeit, mit der Sofia Lundberg die Geschichte um Doris erzählt, die mich mitnimmt und durch die Zeilen - durch Doris Leben - trägt. Die Trauer, der Schmerz, das Leid, das Glück, die Freude. - An allem lässt Sofia Lundberg mich mit ihrem Erzählstil ungeschönt teilhaben.

Das rote Adressbuch ist Sofia Lundbergs Debütroman. Die Buchrechte wurden bereits in 28 Länder verkauft. Das rote Adressbuch ist ebenfalls als Hörbuch erschienen.

Zum Hörbuch

Das Hörbuch wird gelesen von Beate Himmelstoß und Susanne Schröder. Beate Himmelstoß liest die Kapitel der Gegenwart und somit der Doris, die ihre Geschichte erzählt. Beate Himmelstoß gelingt es, eine Erfahrenheit in die Stimme zu legen, die mich annehmen lässt, dass diese Stimme selbst dies alles erlebt hat. Susanne Schröder liest die Parts aus der Vergangenheit. Susanne Schröder verleiht Doris eine jugendliche Beschwingtheit, die mich mitnimmt in ein Paris der Dreißigerjahre und mich miterleben lässt, was und wem Doris in dieser Zeit und der folgenden alles begegnet.

Das Hörbuch ist auf 6 CDs verteilt und als gekürzte Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von 7 Stunden und 22 Minuten angegeben. Tatsächlich fehlen diese in der Hörbuchfassung weggelassenen Zeilen aber nicht in der Geschichte. Die Handlungen bleiben nachvollziehbar und schlüssig und die Geschichte an sich kommt auch ohne diese weiteren Zeilen aus.

Fazit

Wer sich auf eine emotionale Reise begeben will, ist mit diesem Roman sehr gut beraten.
Die Lebensgeschichte von Doris ist bewegend erzählt. Ich kann Euch das Buch ehrlich ans Herz legen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"hörbuch":w=4,"schriftsteller":w=3,"eduard von keyserling":w=3,"roman":w=2,"literatur":w=2,"jahrhundertwende":w=2,"baltikum":w=2,"künstlerbiografie":w=2,"frank wedekind":w=2,"lovis corinth":w=2,"max halbe":w=2,"deutschland":w=1,"belletristik":w=1,"biografie":w=1,"künstler":w=1

Keyserlings Geheimnis

Klaus Modick , Detlef Bierstedt
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Audiobuch, 20.03.2018
ISBN 9783958620537
Genre: Biografien

Rezension:

Keyserlings Geheimnis
Hörbuch
Audiobuch Verlag
Kiepenheuer & Witsch
2018
Autor: Klaus Modick
Sprecher: Detlef Bierstedt
ungekürzte Lesung
6 CDs - 400 Minuten



Inhalt und Personen

Keyserlings Geheimnis ist die wohlwollende Geschichte um das Wirken und das Leben des Eduard Graf von Keyserling. Und doch steckt nicht nur Wahrheit in dieser Geschichte sondern auch ein "wie hätte wohl des Grafens Leben ausgesehen, wenn er uns nur mehr von seinem persönlichen Leben verraten hätte?".
Sehr persönlich ist zumindest die Erfahrung, die Keyserling macht, als Lovis Corinth ein Porträt von dem Grafen anfertigen darf. Doch das Geheimnis, was hier neben dem Portrait herausgestellt wird, ist - wenn auch fiktiv - das Geheimnis der Liebe des Grafen.

Meine Meinung

In einer wundervollen - fast schon in Vergessenheit geratenen - Sprache erzählt Klaus Modick die Geschichte des Eduard Graf von Keyserling. Anfangs habe ich Mühe, diesen etwas selbstsüchtig scheinenden Dandy sympathisch zu finden und doch: Edchen, so wie er sich gern auch in seinen alten Tagen nennen lässt, wird mir im Verlauf der Geschichte immer sympathischer.
Zudem stellt sich im Verlauf seines Lebens heraus, dass er über eine sehr feine Art von Humor verfügt, die mir sehr gefällt. Somit hat "Edchen" bei mir tatsächlich gleich zweimal eine Punktlandung vollbracht: einmal aufgrund seines Humors und einmal, weil er ganz genau weiß, wann Schweigen die angemessenste aller Reaktionen ist.

Es war mir ein Fest und ein Vergnügen der Stimme Detlef Bierstedts zu folgen und somit mehr über Keyserlings tatsächliches Wirken als auch sein mögliches (Liebes-)Leben zu erfahren.

Fazit

Wer sich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben und erleben möchte, wie es den Literaten seinerzeit ergangen ist und zudem den feinen sprachlichen Ausdruck genießen möchte, ist sicher mit diesem Hörbuch gut beraten.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"rezepte":w=2,"pierre durand":w=2,"krimi":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"frankreich":w=1,"rache":w=1,"entführung":w=1,"ermittlungen":w=1,"kriminalroman":w=1,"urlaub":w=1,"krimireihe":w=1,"herbst":w=1,"südfrankreich":w=1

Provenzalische Schuld

Sophie Bonnet
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.05.2018
ISBN 9783764506445
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Provenzalische Schuld ist der fünfte Fall für Pierre Durand. Pierre Durand ist Ermittler in der Provence und ein Schleckermaul obendrein. Gut, dass seine Freundin Charlotte eine begnadete Köchin ist und allerlei provenzalische Genüsse zaubern kann. Diese Kunst hat sie sich zum Beruf gemacht und eine Épicerie eröffnet.
Da die beiden - beruflich bedingt - sehr eingespannt sind, ist die Freude immens groß, dass nun ein einwöchiger gemeinsamer Urlaub bevorsteht.
Doch als kurz zuvor Nanette, die Frau vom Bürgermeister, verschwindet, bleibt Pierre keine andere Wahl, als die Ermittlungen voranzutreiben.



Lesung von Sophie Bonnet aus Provenzalische Schuld bei Leuenhagen & Paris, Juni 2018
© Cornelia Fett


Meine Meinung

In Provenzalische Schuld begeben wir uns zu den Ermittlungen von Pierre Durand in die Hochprovence. Die Besonderheit bei Sophie Bonnets Kriminalromanen ist die Verbundenheit zu der Natur und zu der regionalen Küche. So gibt es nicht nur Hinweise auf tolle Gerichte im Buch, sondern auch Rezepte zum Nachkochen am Ende der Geschichte. Hier sind es Rezepte, die typisch sind für diese einsame und ruhige Hochprovence.
Die kulinarischen Köstlichkeiten bringen einen hervorragenden Ausgleich zur Dynamik des Kriminalromans, so dass ich beim Lesen trotz der Spannung beschwingt über die Zeilen fliege. Der Erzählstil ist so lockerleicht und die Geschichte rund um die Ermittlungen so spannend, dass ich dabei an Eischnee und Baiser denke.

Provenzalische Schuld ist für mich der erste Fall von Pierre Durand, den ich kennenlerne. Ich weiß nicht, wie Sophie Bonnet es schafft, aber ich habe die Vorgängerromane nicht benötigt, um die Geschichten um die Charaktere und Sainte-Valérie kennenzulernen. Auch gibt es keine langatmigen Vorträge, wie die Personen zu charakterisieren sind. Sophie Bonnet schreibt anschaulich, so dass ich das Gefühl habe, ich bin selbst in der Hochprovence und Sainte-Valérie - dem Ort, in dem Pierre Durand und Charlotte leben - dabei.

Ich freue mich gerade diebisch, dass ich die vier Vorgängerromane noch nicht gelesen habe: denn dafür muss ich nicht so quälend lange auf den nächsten Band warten: ich lese zuvor die vier anderen.

Fazit

Das Buch kann ich jedem ans Herz legen, der einen beschwingten Erzählstil mag, gern in der Provence unterwegs ist - und sei es nur in Gedanken -, Spannung erträgt und gerade nicht auf Diät ist, denn beim Lesen lässt es sich mitunter nicht verhindern, Appetit zu bekommen.


Info

Wer jetzt noch dringend wissen möchte, wie die bisher erschienen Pierre Durand Romane von Sophie Bonnet heißen, herzlich gerne:

Provenzalische Verwicklungen

Provenzalische Geheimnisse

Provenzalische Intrige

Provenzalisches Feuer

Provenzalische Schuld

Ich hoffe, Ihr habt ebenso viel Freude beim Lesen, wie ich es hatte!
Au revoir!


P.S.

Es gibt - an die Kriminalromane und an die Regionen angelehnt - ein Kochbuch von Sophie Bonnet: Provenzalischer Genuss.
Wieder ein Kochbuch, dass es in mein Regal geschafft hat. Ich freue mich bereits auf die kühlen Tage im Herbst, um das ein oder andere Rezept auszuprobieren.



  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Cancro - Im Schatten des Regenbogens

Katrina Lähn
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Independently published, 24.03.2018
ISBN 9781980560371
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel: Cancro: Im Schatten des Regenbogens
Romantasy
Autor: Katrina Lähn
ISBN 978-1980560371
370 Seiten


Inhalt und Personen:

Cancro: Im Schatten des Regenbogens ist der zweite Teil einer auf vier Bände ausgelegten Reihe. Wer also den ersten Teil Fenice: Abseits des Regenbogens noch nicht kennt und ihn unvoreingenommen und ohne weitere Hinweise lesen möchte, sollte spätestens hier innehalten und vielleicht einen Blick in die Rezension zum ersten Teil werfen: Fenice: Abseits des Regenbogens.


Die wichtigste Person in der Regenbogenreihe ist Emma Blair.
Drückt sie im ersten Teil noch hauptsächlich die Schulbank, um später eine unabhängige Journalistin zu werden und aus dem Schatten des Rampenlichts ihres Vaters zu treten, so ist sie in Cancro: Im Schatten des Regenbogens bereits mit den Kräften der Urväter ausgestattet und soll die Bewohner Feliccimas wieder mit den ureigenen Kräften versorgen. Sie soll die neue Herrscherin Feliccimas sein.

Doch Emma will diese Kräfte nicht haben. - Zumal sie gar nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Wie sie diese Kräfte selbst aktivieren und steuern kann, ohne damit Unheil anzurichten und für andere zur Gefahr zu werden.

Deshalb setzt sie zunächst alles daran das Buch der Urväter zu finden und die Kräfte wieder loszuwerden.


Meine Meinung:

Cancro: Im Schatten des Regenbogens knüpft direkt an den ersten Band an. Eine Fortsetzung, wie sie im Buche steht, würde ich sagen, denn auch das Ende von diesem Band 2 endet mit einem Cliffhanger und im Anschluss kann ich gleich eine Kostprobe von dem sich anschließenden Teil 3 Lupo: Über dem Regenbogen lesen.

Katrina Lähn hat uns mit dem ersten Teil Fenice langsam das Tor zu einer neuen Welt geöffnet und uns das Land Feliccima näher gebracht. In diesem Band lernen wir nun auch die "dunkle Seite" - die Welt der Cancros kennen. Während es bei Sam, Emmas Freund, in der Welt der Fenices immer taghell ist, ist es bei den Cancros immer Nacht. Keiner der beiden - weder die Fenices noch die Cancros - können je die Seiten wechseln und müssen immer in ihrem Bereich von Feliccima leben. Allein diese Tatsache beschreibt Katrina Lähn so eindrucksvoll und bildgewaltig, dass ich stets das Gefühl habe, ich bin mit Emma gemeinsam dort. Die Geschichte wird aus Emmas Sicht geschrieben, deshalb bin ich ihr immer nah und weiß, was sie fühlt, was sie denkt und wovor sie sich fürchtet oder worüber sie sich freut.

Auch den anderen Akteuren in der Geschichte bin ich nah. Die Handlungen sind stets schlüssig und passen zu den Personen. Sie sind dem Alter und den Erlebnissen der Charaktere angemessen. Emma habe ich bereits im ersten Teil ins Herz geschlossen. Ihre einfühlsame Art und wie sie immer auch sich selbst treu bleibt, ist einfach bezaubernd. Deshalb freue ich mich sehr, dass diese Reihe als Tetralogie erschienen ist bzw. erscheinen wird. Band 4 wird wahrscheinlich noch Ende Juli 2018 herausgegeben werden. Und Teil 3 werde ich morgen zu lesen beginnen.

Die Titel der nächsten beiden Bände lauten:

Lupo: Über dem Regenbogen

Feliccima: Am Ende des Regenbogens

Die ersten beiden Bücher sind auch als Sammelband 1 der Regenbogenreihe erhältlich.


Fazit:

Wer Romantasy-Romane mag, wird die Regenbogenreihe lieben.
Dieses Buch bringt dich direkt nach Feliccima.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

194 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

"science fiction":w=3,"liebe":w=2,"schwester":w=2,"rätsel":w=2,"raumschiff":w=2,"alien":w=2,"all":w=2,"mia":w=2,"tempel":w=2,"jules":w=2,"gaia":w=2,"nautilus":w=2,"plünderer":w=2,"atemmaske":w=2,"freundschaft":w=1

Undying – Das Vermächtnis

Meagan Spooner , Amie Kaufman , Karin Will
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.07.2018
ISBN 9783737356008
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"hörbuch":w=2,"liebe":w=1,"berlin":w=1,"hamburg":w=1,"koch":w=1,"blumenladen":w=1,"floristin":w=1,"petra hülsmann":w=1,"nana spier":w=1,"liebe geht durch den magen":w=1,"spotify":w=1,"glück ist wenn man trotzdem liebt":w=1

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann , Nana Spier
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio, 10.06.2016
ISBN 9783785752302
Genre: Romane

Rezension:

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Roman
Lübbe Audio
10. Juni 2016
Petra Hülsmann
4 CDs - 299 Minuten - 60 Tracks
bearbeitete Fassung
Sprecherin: Nana Spier
ISBN 978-3-7857-5230-2


Glück ist, wenn man trotzdem liebt ist eine herzerwärmende Geschichte über die Irrungen und Wirrungen, die man erlebt, wenn man sich kaum traut, dem Bauchgefühl nachzugeben und auf seinem kleinen Sturkopf beharrt.

Das - in etwa - versucht jedenfalls unsere Protagonistin Isa. Isabelle Wagner.
Isabelle Wagner ist eine junge Dame, die ihren Dickkopf pflegt. Sie führt ein wohlgeordnetes Leben, das praktisch keinen Freiraum für spontane Ereignisse bietet.
Isabelle Wagner ist Single, arbeitet in einem Blumenladen, den sie später gerne übernehmen möchte (dafür spart sie seit Jahren) und hat ihre Woche nach einem strengen Muster geplant. Mittags geht sie immer in das thailändische Restaurant gegenüber und isst die Suppe des Tages. Die thailändische Nudelsuppe hat es ihr dabei besonders angetan.
Als dann das Restaurant schließt und so ein modernes, hippes Restaurant eröffnet, ist Isa erst einmal beleidigt und nötigt den neuen Koch - Jens - dazu, eine Suppe des Tages anzubieten.
Doch auch Jens ist ein Sturkopf und so geraten die beiden aneinander.

Auch der Freundes- und Familienkreis hat so seine Geheimnisse und wartet mit Überraschungen auf, die ich, als Leser, als sehr Willkommen heiße.
Petra Hülsmann füllt ihre Charaktere und die Wortgefechte mit Leben, mit Farbe, mit Gefühl, so dass ich stets mitten im Geschehen bin.

Die Personen sind so authentisch, sie könnten meine Nachbarn sein. Bei dem Gedanken muss ich schmunzeln und bin wehmütig zugleich. Sehr gern hätte ich die Charaktere der Geschichte bei mir "um die Ecke" wohnen. Isa, die an ihren Gewohnheiten hängt; Jens, der fabulös kochen kann; seine Halbschwester Merle, die ihn bereits jetzt mit ihren Kochkünsten übertrifft aber noch nicht so sicher ist; Knut, der einfach immer locker und immer da ist; Brigitte, mit ihrem wunderbaren kleinen, fast antiquarisch wirkenden Blumenladen; und Alex.

Glück ist, wenn man trotzdem liebt ist als Hörbuch der perfekte Reisebegleiter. Ein Lese- bzw. Hörerlebnis, das nach Sommer, Sonne, Strand und nicht nur nach Meer sondern vor allen Dingen nach mehr Laune macht.

Nana Spier ist dabei die perfekte Sprecherin für diesen Roman. Dass sie die deutsche Synchronstimme von Sandra Bullock und Drew Barrymore ist, kommt im Hörbuch nicht zum Tragen. Und das, obwohl ich die beiden Schauspielerinnen oft und gern höre und sehe. Doch Nana Spier sorgt mit diesem Hörbuch dafür, dass jeder Charakter seine eigene Stimme hat. Weit entfernt von den Charakteren, die sie sonst spricht. Auch dafür ein großes Kompliment an Nana Spier. Für mich hat sie den perfekten Ton für jede Person.


  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"mord":w=1,"krieg":w=1,"frankreich":w=1,"polizei":w=1,"kongo":w=1,"jean christophe grangé":w=1,"minenbesitzer":w=1,"brutale welt":w=1,"kreigskinder":w=1,"schwarzes requiem":w=1

Schwarzes Requiem

Jean-Christophe Grangé , Ulrike Werner-Richter , Dietmar Wunder
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio, 25.05.2018
ISBN 9783838787824
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: Schwarzes Requiem
Genre: Thriller
Verlag: Lübbe Audio
Erschienen am: 25. Mai 2018
Autor: Jean-Christophe Grangé
Sprecher: Dietmar Wunder
12 CD´s, Spielzeit: 768 Minuten
bearbeitete Fassung
ISBN 978-3-7857-5660-7


Schwarzes Requiem handelt von der Suche nach Indizien für einen Fall, der nach nunmehr 40 Jahren gerade ein Comeback erlebt. Vor vierzig Jahren hat Grégoire Morvan den sogenannten Nagelmann dingfest gemacht. Einen Täter namens Thierry Pharabot, der seine Opfer mit Nägeln und Scherben "verziert" hat. Heute ermittelt sein Sohn Erwan Morvan in einem ähnlich gelagerten Fall. Oder ist der Täter vor vierzig Jahren nicht gefasst worden? Um diese Frage zu klären, reist Erwan Morvan - sehr zum Missfallen seines Vaters - nach Afrika. Doch da Grégoire Morvan sich in Afrika und mit den Verhältnissen dort gut auskennt und er selbst eigene Pläne hat, reist er kurzerhand mit Erwan gemeinsam dorthin.

Zitat:

""Ich warte auf dich", versprach Morvan und reichte ihm die Hand. Erwan griff danach, konnte sich aber des Eindrucks nicht erwehren, sich damit eine Schlinge um den Hals zu legen."


Während Grégoire Morvan und sein Sohn Erwan die Protagonisten dieses Thrillers zu sein scheinen, tauchen in dieser Geschichte immer mehr nennenswerte Charaktere auf.
Beispielsweise Erwans Geschwister Gaelle und Loic. Beide erscheinen auf den ersten Blick nicht gerade als gefestigte Persönlichkeiten, doch auch sie tragen zur Spannung in dem Geschehen bei.

Jean-Christophe Grangé ist mit Schwarzes Requiem eine grandiose Fortsetzung gelungen.
Der erste Teil um den Ermittler Grégoire Morvan Purpurne Rache ist ebenfalls als Hörbuch bei Lübbe Audio erschienen. Diesen hat seinerzeit Reiner Schöne gelesen.

Wer bereits ein Buch von Jean-Christophe Grangé gelesen hat, weiß, dass seine Werke sehr komplex sind. Auch in Schwarzes Requiem geht es mit den unterschiedlichsten Charakteren, die unter ihrem Namen oder auch unter ihrem Rufnamen agieren, durch die verschiedensten Orte. Immer wieder wird von der Gegenwart in die Vergangenheit zurückgeblendet. Um das Geschehen in Schwarzes Requiem zu verfolgen sollte man stets aufmerksam sein.

Ich habe Schwarzes Requiem unabhängig vom ersten Teil gelesen und bin begeistert. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten die Personen und Handlungsstränge zu erfassen - ganz zu schweigen von den vielen Orten, an denen die Handlungen spielten. - Doch mit der Zeit und Dank des interessanten und fesselnden Spannungsbogens bin ich der Geschichte und der Familiensage der Morvans, immer näher gekommen. Die politischen Verhältnisse in Afrika fesselten mich. Das Agieren der einzelnen Personen, die das Für und Wider ihrer Handlungen abwägen, konnte ich direkt nachempfinden. Jean-Christophe Grangé schreibt so bildhaft, dass ich mich selbst im Kongo wähnte. Und auch, wenn es eine Vielzahl an Personen und Orten gibt, so ist sein Schreibstil schnörkellos und leicht zu verfolgen. Jean-Christophe Grangé weiß sich auszudrücken.

Wer Jean-Christophe Grangé kennt, der weiß, dass durchaus ein Protagonist nur noch durch seinen Tod die Geschichte bereichern kann. Da ist er skrupellos. Hemmungslos wird en Detail beschrieben, was unvermeidbar scheint. Der Tod, die Todesursache, die Art der Tötung. Jean-Christophe Grangé nimmt den Leser mit in die tiefsten Abgründe, die ein Mensch zu bieten hat.
Es ist eine gut gemeinte Empfehlung: Auch Tage später gehen mir Szenen durch den Kopf; bewundernswert und schrecklich zugleich.

Auch wenn Jean-Christophe Grangé den Leser immer wieder überrascht, schlussendlich passen die Handlungen zu den Charakteren. Menschen sind nicht entweder schwarz oder weiß. Nein, sie bestechen durch Lernfähigkeit und Motivation. Das macht sie lebendig.

Lebendig werden die Charaktere zudem durch Dietmar Wunder, der für dieses Hörbuch als Sprecher fungiert.

Dietmar Wunder ist Schauspieler, Dialogregisseur sowie erfolgreicher Synchron- und Hörbuchsprecher. Dietmar Wunder ist vor allen Dingen als deutsche Stimme des aktuellen James Bond Darstellers Daniel Craig bekannt. Außerdem besticht er durch eine Vielzahl an Stimmnuancen, die es dem Hörer leicht machen, den jeweiligen Charakter über die Stimme zu identifizieren.

Schwarzes Requiem kann ich allen empfehlen, die komplexe und überraschende Handlungen mögen, spannungsgeladene Handlungsstränge verfolgen wollen und nicht allzu zart besaitet auf die Grausamkeiten in der Geschichte reagieren.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Witwendramen

Fitzgerald Kusz , Katharina Thalbach , Anna Thalbach , Nellie Thalbach
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 21.05.2018
ISBN 9783837142181
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel: Witwendramen
Szenische Lesung
Random House Audio
2018
Autor: Fitzgerald Kusz
gelesen von: Anna, Nellie und Katharina Thalbach
Live Mitschnitt
1 CD - Spielzeit ca. 1 Stunde 13 Minuten



Cover:

Das Hörbuch lädt mit seinem Cover, auf dem die drei Leserinnen abgebildet sind, ein, die szenische Lesung zum Thema Witwendramen zu hören. Dabei ist das Foto von Anna, Nellie und Katharina Thalbach in schwarz-weiß gehalten, während der Hintergrund in einem warmen Rot-Ton gehalten ist.

Inhalt:

Fitzgerald Kusz hat in seinem Werk Witwendramen seine Gedanken über die Witwe zusammengetragen. Es geht um den Begriff der Witwe und Geschichten, die sich um die Witwe ranken. Dabei spart er auch Geschichten um Personen des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel Helene Weigel und Margot Honecker, nicht aus.


Meine Meinung:

Fitzgerald Kusz hat Geschichten über Witwen zusammengetragen, die in dieser szenischen Lesung humoristisch dargestellt werden. Nicht immer sind diese Geschichten heiter, aber sie sind stets brillant von Anna, Nellie und Katharina Thalbach vorgetragen.
Besonders gefallen hat mir dabei die Begriffsbestimmung der Witwe. Sie war zum Teil neu für mich und ich war sehr überrascht.

Sprichwort aus Spanien:
"Es ist besser der zweite Mann einer Witwe zu sein, als ihr erster."

Fazit:

Witwendramen ist Unterhaltung. Amüsant und kurzweilig, aber nicht neu erfunden.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"spannend":w=1,"emma":w=1,"fenice":w=1,"cancro":w=1,"#zweibände":w=1

Fenice & Cancro

Katrina Lähn
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 07.04.2018
ISBN B07C1PW3PJ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel: Fenice - Abseits des Regenbogens
Romantasy
Autor: Katrina Lähn
ISBN 978-1976840654
345 Seiten




Inhalt und Personen:

Die wichtigste Person in Fenice: Abseits des Regenbogens ist Emma. Emma Blair.
Emma Blair geht in Berlin auf eine als Internat geführte Schule. Das ist insoweit auch gut, denn Emma ist die Tochter eines wohlbekannten Schauspielers, der mit seiner zweiten Ehefrau und Emmas Halbbruder in London lebt.
Von dem ganzen Rummel und Bekanntheitsgrad ihres Vaters will Emma nichts wissen, zumal die beiden noch nie einen sehr engen Kontakt hatten. So trägt sie "normale" lässige Kleidung und bemüht sich um einen sehr guten Schulabschluss um später als Journalistin auf eigenen Beinen zu stehen.

Sam ist in derselben Klasse wie Emma. Doch erst jetzt, durch gemeinsame Schulprojekte, lernen sie sich besser kennen. Sam ist sehr verschlossen und schottet sich von Emma ab. Doch Lockerlassen kommt bei ihr nicht in Betracht.

Als Emma zu Sam nach Hause fährt, bekommt sie ihn allerdings nur kurz zu sehen. Ihn und ein blaues Licht.



Meine Meinung:

Nach den ersten Zeilen dachte ich: "Oh! Das ist ja doch kein Fantasy-Roman!" - Doch der Leser sollte sich hier nicht allzu sehr von der irdischen Welt gefangen nehmen lassen.
Die Autorin Katrina Lähn bereitet den Leser langsam auf die andere Welt - dort das Land Feliccima - vor. Ich war sofort angetan von dieser neuen Welt und den Wesen darin. Darum freut es mich besonders, dass diese Geschichte in Form einer Tetralogie erzählt wird.

Die Handlungen sind schlüssig und die Personen authentisch.
Katrina Lähn schreibt verständlich, in einfachen Sätzen und erzählt dabei sehr eindrucksvoll und bildgewaltig. Ich bin schon ganz gespannt auf die Folgebände und wie es mit Emma weiter geht. Die Protagonistin habe ich gleich ins Herz geschlossen. Sie ist einfühlsam und setzt ihren eigenen Kopf durch. Das mag ich besonders an ihr.

Die nächsten drei Bände lauten:

Cancro: Im Schatten des Regenbogens

Lupo: Über dem Regenbogen

Feliccima: Am Ende des Regenbogens

Die ersten beiden Bücher sind auch als Sammelband 1 der Regenbogenreihe erhältlich.


Fazit:

Wer Romantasy-Romane mag, wird die Regenbogenreihe lieben.
Dieses Buch bringt dich direkt nach Feliccima.





  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe zukünftige lieblingsfrau":w=2,"hörbuch":w=1,"deutsch":w=1,"hamburg":w=1,"michalis pantelouris":w=1

Liebe zukünftige Lieblingsfrau

Michalis Pantelouris , Michalis Pantelouris
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 14.05.2018
ISBN 9783837140774
Genre: Sonstiges

Rezension:

Liebe zukünftige Lieblingsfrau
Hörbuch - Belletristik
Random House - Audio
erschienen am 14. Mai 2018
Autor: Michalis Pantelouris
Ungekürzte Lesung
4 CDs - 323 Minuten


Inhalt und Personen

In diesem Hörbuch von Michalis Pantelouris geht es um niemand anderen als um ihn selbst. - Und seine zukünftige Lieblingsfrau.

Nach 10 Jahren - für Michalis Pantelouris glücklicher - Ehe, trennt sich seine Ehefrau plötzlich von ihm. Zurück bleibt ein zweifelnder Mittvierziger, der an jedem zweiten Wochenende seine beiden Töchter bei sich hat. Ein Teilzeitvater. Mit seiner Ehefrau ist auch seine Kunst zu Schreiben "abhanden" gekommen. Michalis Pantelouris ist Journalist und Autor. Einzig sein Kater Willy Brandt und seine Katze Hummel sind ihm geblieben. Und seine Freundin aus Jugendtagen, die aber ihre eigenen Probleme zu bewältigen hat.
Doch, was dem Autor fehlt, ist vor allem seine Frau. - Und wenn er die nicht haben kann, dann eben seine zukünftige Lieblingsfrau.

Meine Meinung

Auf der Suche, nach einem Weg die zukünftige Lieblingsfrau zu treffen, zu daten und - tja, wann ist es eigentlich an der Zeit für den ersten Kuss oder mehr? - schreibt er diese Briefe an seine zukünftige Lieblingsfrau. Darin schildert er seine Gedanken, seine Gefühle, seine Unsicherheiten, seine Bedürfnisse auf so bildhafte Art und Weise, dass man mit dem Protagonisten und Autor lachen, lieben, weinen und leiden kann.

Michalis Pantelouris zieht mich stimmlich eher nicht in seinen Bann - aber das ist Geschmacksache. Tatsache ist, dadurch dass er sein Buch selbst liest, ist es unendlich authentisch.

Zwischen den einzelnen Briefen an seine Lieblingsfrau, die in der Süddeutschen Zeitung als Kolumne erschienen sind, erfährt der Leser immer wieder Details und Episoden aus seinem Leben. Manche Geschichten daraus sind sehr kurzweilig, andere humorvoll, wieder andere beschweren das Gemüt. Dadurch, dass die Erzählung immer nah am Leben bzw. das Leben selbst sind, kann ich mich als Leser auch stets ein Stück weit wiederfinden.

Während seine Stubentiger namentlich genannt werden, nennt er seine Töchter liebevoll Nummer 1 und Nummer 2. Dabei muss ich Schmunzeln, da ich bei den Namen stets an Thing 1 and Thing 2 aus "The cat in hat" denken muss. - Eine tolle Geschichte, die jedes Kind in Amerika kennt. - Aber das nur am Rande!

Fazit

Der Autor Michalis Pantelouris hat hier ganz klar den Rat befolgt: "Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade daraus!". Aus seiner Not heraus, hat er genau das Richtige getan: Seine Zweifel in Worte gefasst - und dann veröffentlicht.
Dieses Buch ist für all diejenigen, die mit Herz bei der Sache sind. Vor allem, bei der Liebe!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"fantasy":w=6,"liebe":w=3,"wünsch dir was":w=3,"misaya":w=3,"freundschaft":w=2,"kirsten storm":w=2,"spannung":w=1,"spannend":w=1,"romantik":w=1,"lustig":w=1,"band 2":w=1,"wünsche":w=1,"teil 2":w=1,"jugendbücher":w=1,"charme":w=1

Wünsch dir Was - Misaya

Kirsten Storm
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei Independently published, 05.05.2018
ISBN B079LXXSMH
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: Wünsch Dir Was: Misaya
Band 2 der Tetralogie "Chronik der Wünsche"
Autor: Kirsten Storm
Verlag: Independently published
Genre: Fantasy/Romantasy
erschienen am 4 Mai 2018
ISBN 978-1980206071
369 Seiten


Wünsch Dir Was: Misaya ist der zweite Band der Tetralogie Chronik der Wünsche von Kirsten Storm.

Die Geschichte spielt in zwei Welten: in unserer und in einer Welt voller Magie: dort im Land Noriat.


Hauptcharaktere

Romy Stern ist Misaya-Anwärterin in Cupiditas. Sie lebt eigentlich auf der Erde, doch dort wurde sie von dem ersten Wächter, Aydem, gefunden und in diese andere Welt gebracht.

Aydem ist erster Wächter und lebt in Cupiditas. Auf der Erde hat Aydem zu Romy gefunden. Aydem ist sich sicher: Romy Stern ist die neue Misaya - auch wenn die Prüfungen etwas anderes sagen.

Auf der Erde gibt es keine Magie mehr. Alles, was auch nur im Entferntesten daran erinnert, ist verschwunden. In Cupiditas hingegen leben verschiedene Wesen und die Magie ist gegenwärtig. Nicht alle können zaubern, jedoch kann man immer auf Zauber treffen.


Klappentext

"Endlich scheint Romys Heimkehr nichts mehr im Weg zu stehen. Ihr Plan ist ganz einfach: Ihr altes Leben wieder aufnehmen und alle Brücken hinter sich abbrechen. Graf Andorin und ihr erster Wächter verfolgen jedoch ganz andere Pläne. Wird das Schicksal Romy letztendlich einholen? Die Ereignisse überrollen sich und plötzlich steht sie vor Entscheidungen, die ihr alles abverlangen."


Meine Meinung

Die Chronik der Wünsche - Band 1 konnte ich schon kaum aus der Hand legen. Und mit Wünsch Dir was: Misaya ist Kirsten Storm eine großartige Fortsetzung gelungen. Auch in diesem Band kommt die Spannung nicht zu kurz und der Spannungsbogen wird durchweg gehalten. Die Spannung wird in ganz charmanter Weise mit witzigen Anekdoten durchbrochen und ich lache an den entsprechenden Stellen laut auf.
Es macht mir Freude die Charaktere zu begleiten.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten geschildert. Das ist für den Leser sehr wichtig. - So lernen wir unsere Protagonisten immer besser kennen.
Obwohl die Geschichte in zwei Welten spielt, lassen sich die Geschehnisse alle glaubhaft nachvollziehen. Die Charaktere sind so lebendig und bildhaft beschrieben - so würde es mich kaum wundern, wenn mir morgen auf dem Weg ins Büro oder bei einem Spaziergang eines dieser Geschöpfe begegnen würde.

Die Chronik der Wünsche lässt sich leicht und verständlich lesen. Nach ein paar Seiten will ich das Buch bereits nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere habe ich bereits in Band 1 ins Herz geschlossen und natürlich muss ich unbedingt wissen, wie es weiter geht. Denn der Spannungsbogen wird auch über den zweiten Band hinaus gehalten.
Am Ende gibt es dann noch einen kurzen Ausblick auf Band 3. Dieser erscheint im Herbst 2018 unter dem Titel Wünsch Dir Was: Vergänglichkeit. Alle vier Teile sollen als Kindle Edition und als Taschenbuchausgabe erscheinen.

Es folgen Band 3: Wünsch Dir Was: Vergänglichkeit voraussichtlich im Herbst 2018 sowie Band 4: Wünsch Dir Was: Wahrhaftigkeit voraussichtlich Anfang 2019.

Es bleibt also spannend!

Fazit
Das Buch ist für jeden geeignet, der sich den Zauber erhalten hat und auf romantische Weise den Wunsch nach Magie verspürt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"blut":w=2,"darknet":w=2,"frankie":w=2,"zu nah":w=2,"olivia kiernan":w=2,"gewalt":w=1,"geheimnisse":w=1,"hoffnung":w=1,"kindheit":w=1,"ermittlungen":w=1,"irland":w=1,"killer":w=1,"heimat":w=1,"brutal":w=1,"ehemann":w=1

Zu nah

Olivia Kiernan , Sabina Godec
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio, 27.04.2018
ISBN 9783961090570
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: Zu Nah
Genre: Thriller
Format: Hörbuch
Verlag: HarperCollins bei Lübbe Audio
Erscheinungsdatum: 27. April 2018
Autorin: Olivia Kiernan
Sprecherin: Sabina Godec
Bearbeitete Fassung, 6 CD´s
445 Minuten Laufzeit - 101 Tracks
ISBN 978-3-96108-057-1

Klappentext

Die angesehene Wissenschaftlerin Eleanor Costello ist tot. Erhängt in ihrem Schlafzimmer. Frankie Sheehan, Detective im Dubliner Police Departement und schwer gezeichnet von ihrem letzten Fall, glaubt nicht an Selbstmord. Jemand war bei Eleanor, als sie starb. Jemand, der sadistische Lust an brutalen Spielchen hat. Schon bald wird eine zweite Leiche gefunden: eine junge Frau - zu Tode gefoltert. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und für Frankie geht es erneut um Leben und Tod.

Charaktere

Protagonistin in diesem Thriller ist Frankie Sheehan. Eine junge Polizistin, die bei ihrem letzten Fall beinahe selbst ums Leben gekommen wäre.
Zur Geschichte
Frankie Sheehans letzter Fall spielt auch während der neuen Ermittlungen, die die Polizeibehörde zu bearbeiten hat, immer wieder eine Rolle. Als immer klarer zu werden scheint, dass es sich nicht um Selbstmord handeln könnte und auch ein weiteres Opfer auftaucht, kommen verstärkt Frankies Erinnerungen an den seelisch noch nicht verarbeiteten Fall zurück.

Meine Meinung

Die Geschichte verfügt über eine hochgradig spannende Handlung. Auch die Stimme von Sabina Godec hält mich an die Geschichte und das Hörerlebnis gefangen. Teilweise kommt es für mich als Hörer jedoch sehr plötzlich zu Rückblenden zu Frankies vorherigem Fall, dass ich erst mitten im Geschehen feststelle, an welchem Punkt der Handlung ich mich gerade befinde. Das mag an der gekürzten Fassung des Buches liegen oder an der mangelnden Kenntnis der Unterteilung des Buches.
Dadurch flacht für mich die Spannung an einigen Stellen ab.
Die Charaktere sind komplex und ich benötige ein wenig Zeit, die Namen den zugehörigen Personen zuzuordnen. Zudem erscheinen mir die Handlungen einzelner Personen nicht schlüssig und wenig authentisch. Auch die Verdächtigen der Geschichte sind teils schnell auszuschließen - teils eindeutig sehr verdächtig.
Jedenfalls die Hintergrundinformationen zu möglichen Todesursachen sowie die Verbindungen über die technischen Möglichkeiten zur Nutzung von Mobiltelefonen und Internet sind schlüssig und nachvollziehbar dargestellt.
Der Thriller wartet mit Überraschungen auf.

Fazit

Die Geschichte ist spannend, wirkt aber durch die Handlungen einzelner Charaktere etwas holprig. Die Stimme von Sabina Godec ist angenehm und wirkt natürlich nah an der Geschichte. So bleibt eine rundum spannende Geschichte und ein angenehmer Hörgenuss.

  (4)
Tags:  
 
112 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.