lucia93s Bibliothek

48 Bücher, 38 Rezensionen

Zu lucia93s Profil
Filtern nach
48 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

243 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, freundschaft, beste freunde, college, familie

Der letzte erste Kuss

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 525 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736304147
Genre: Liebesromane

Rezension:


Romantisch, prickelnd und traumhaft schön – ein absoluter Lesegenuss


Das Buch ist Teil 2 einer Reihe, ist aber in sich abgeschlossen. Jedes Buch der Reihe kann unabhängig von den anderen gelesen werden. Ich kann jedoch Band 1 absolut empfehlen und die Bücher sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Kurze Zusammenfassung:

Elle und Luke sind beste Freunde. Beide haben in der Vergangenheit sehr viel durchgemacht. Sie haben die Vereinbarung, niemals etwas miteinander anzufangen. Doch dann passiert es und es kommt zu einem prickelnden Kuss, den beide nicht vergessen können. Das Problem ist, dass sie ihre Freundschaft auf keinen Fall zerstören wollen. Sie sind sich zu wichtig und brauchen sich gegenseitig zu sehr, um es riskieren zu wollen. Aber wie lange können sie das unglaubliche Prickeln zwischen ihnen ignorieren?

Eigene Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist wie in Band 1 einfach großartig. Denn der Schreibstil ist locker, flüssig, emotional und lustig. Es gab immer wieder humorvolle Momente in diesem Buch und ich habe mich köstlich amüsiert. Der Schreibstil hat in mir zudem eine Vielzahl an Gefühlen erweckt, von Wut und Trauer bis hin zu Freude. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und konnte daher sehr gut in die Geschichte eintauchen. Ich wäre am liebsten selbst gerne ein Teil der Geschichte gewesen – manchmal hat es sich sogar schon so angefühlt.
Das Buch ist aus der Sicht von Elle und Luke geschrieben und die Sichten wechseln sich regelmäßig ab. Das hat mir sehr gut gefallen, da man dadurch beide Protagonisten viel besser kennenlernen und sich somit besser in diese hineinversetzen kann.


Da die Clique mir bereits in Band 2 ans Herz gewachsen ist habe ich mich sehr darüber gefreut, Band 2 endlich lesen zu können :-) Luke und Elle fand ich bereits in Band 1 interessant und war neugierig auf die beiden. Die beiden haben mir als Protagonisten sehr gut gefallen. Beide sind sehr stark und haben sich sehr positiv weiterentwickelt. Die Charaktere empfand ich wieder als sehr lebendig und authentisch – richtig liebevoll gestaltete Charaktere. Natürlich gibt es aber auch die etwas fieseren Charaktere, über die man einfach nur den Kopf schütteln kann und die einen durchaus aufregen können. Sie runden die Geschichte wunderbar ab.


Bereits am Anfang fand ich das Buch spannend und interessant und wollte somit immer wissen, wie es weitergeht und herausfinden, was die Charaktere alles durchgemacht haben. Die Vergangenheit der Protagonisten wurde Schritt für Schritt aufgedeckt. Ich konnte sofort mit den Charakteren mitfiebern und mitleiden. Neben den dramatischeren Momenten gab es auch immer wieder sehr schöne, gefühlvolle und witzige Situationen. Die tiefgründigeren Momente haben mich dabei oft zum Nachdenken gebracht. Ich bin der Meinung, dass man einiges aus diesem Buch für sich selbst mitnehmen kann.

 

Fazit:

Wer in eine witzige, liebevolle und prickelnde Geschichte eintauchen möchte und New Adult Bücher mag, der sollte dieses Buch lesen :-) Ich kann es absolut weiterempfehlen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 3.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

121 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

jugendbuch, nana rademacher, theater, ghetto, freundschaft

Immer diese Herzscheiße

Nana Rademacher
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473401376
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine authentische, spannende und berührende Jugendgeschichte, die zum Nachdenken anregt.


Kurze Zusammenfassung:

Die 15-jährige Sarah aus einer sozialschwachen Gegend denkt, dass sie im Leben sowieso keine Chancen haben wird und hat daher keine großen Ziele für die Zukunft. Sie klaut, trinkt und hat Spaß. Dann wird sie beim Dealen erwischt und es drohen ihr eine Lehrerkonferenz, ein Schulverweis und eine Nachricht an ihre Großeltern. Sarah bittet um Gnade und ihr Lehrer gibt ihr die Chance, den Konsequenzen zu entkommen, wenn sie bei einem Theaterprojekt mitmacht. Auch wenn Sarah darauf überhaupt keine Lust hat willigt sie doch noch ein. Dort lernt sie Leute kennen, die ihr zeigen, dass es auch eine andere Welt gibt. Kann Sarah es schaffen ihr Leben zum Besseren zu ändern?


Meine Meinung:

An den Schreibstil musste ich mich anfangs etwas gewöhnen, denn das Buch ist im Jugendslang geschrieben. Nachdem ich mich umgewöhnt hatte, fiel es mir leicht, das Buch zu lesen und der Schreibstil hat mir dann sehr gut gefallen. Denn der Schreibstil passt sehr gut zu der Geschichte und der Protagonistin. In diesem Buch gab es auch immer wieder humorvolle Momente. Das Buch ist aus der Sicht von Sarah in der Ich-Perspektive geschrieben, somit kann man sich gut in die Protagonistin hineinversetzen. Hin und wieder sind Sätze im Text fettgeschrieben oder auch einzelne Wörter größer oder kleiner geschrieben, das empfand ich persönlich jedoch als nicht störend.

Das Buch hat mir von Kapitel zu Kapitel immer besser gefallen und hat mich ab einem gewissen Punkt richtig gefesselt. Die Handlung fand ich sehr interessant und ich habe richtig mit Sarah mitgefiebert und wäre manchmal gerne da gewesen um sie zu schütteln oder ihr zu helfen. Das Thema finde ich sehr wichtig und gut und vor allem auch authentisch umgesetzt. Ich denke man kann durchaus etwas für sich aus diesem Buch mitnehmen. Es gab Stellen, die mich richtig zum Nachdenken angeregt haben, die mich berührt haben und zum Lachen gebracht haben. Das Buch hat ein wichtiges Thema mit Unterhaltung verknüpft – genau richtig.
Für mich persönlich war das Ende etwas zu offen und daher haben mir ein paar Dinge noch gefehlt. Allerdings sind die wichtigsten Dinge im Buch geklärt, wodurch dieser Kritikpunkt nicht so stark ausgeprägt ist


Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen, da sie vielseitig und authentisch sind. Meiner Meinung nach sind die Charaktere sehr gut ausgebaut. Einige Charaktere finde ich sympathisch und andere Charaktere habe ich nicht gemocht. Sarah mag ich sehr gerne, da ich schnell gemerkt habe, dass sie eigentlich ein großes Herz hat auch wenn sie es verstecken will. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass sie einen besseren Weg einschlägt und was aus sich macht. Aber auch andere Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Es gibt Charaktere, die einen eher schlechten Einfluss auf Sarah ausüben und Charaktere, die sie unterstützen und ihr helfen wollen. Diese Mischung macht es für mich sehr authentisch.


Fazit:

Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen. Das Buch bietet neben der Behandlung eines wichtigen Themas auch Unterhaltung. Wodurch man sowohl zum Nachdenken als auch zum Lachen angeregt wird. Meiner Meinung nach eine tolle Mischung. Das Buch lässt sich relativ schnell lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

94 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

familiengeschichte, zwillinge, tragödie, eclair, familie

Die Liebe, die uns bleibt

Jenny Eclair
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404175321
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:

Edwina möchte das Haus verkaufen, indem sie über 50 Jahre gelebt hat. Denn nun ist sie allein und das Haus ist viel zu groß für sie allein. Als sie dem Makler das Haus zeigt, werden viele Erinnerungen wach, sowohl die glücklichen, als auch die schmerzhaften Erinnerungen. Sie erinnert sich auch an ihren Stiefsohn, an den sie am liebsten gar nicht denken möchte. Denn er hat etwas getan, das das Leben ihrer Familie komplett verändert und überschattet hat. Allerdings kennt Edwina nicht die komplette Wahrheit. Sie wird sie nur erfahren können, wenn sie es schafft ihrem Stiefsohn wieder gegenüberzutreten. Das Problem ist nur, dass sie ihn nie wiedersehen wollte, da es zu schmerzhaft für sie wäre. Was hat er Schlimmes getan und wird Edwina mit ihm reden?

Meine Meinung:

Das Cover hatte mich sofort angesprochen, da ich es sehr schön finde. Allerdings erweckt es einen etwas falschen Eindruck über das Buch. Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass es sich um eine dramatische Familiengeschichte handeln würde. Erst der Klappentext hat etwas in die Richtung angedeutet.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da er locker, flüssig und humorvoll ist. Jedoch hat die Autorin durch ihren Schreibstil auch ermöglicht, sich in die Charaktere einzufühlen. Das Buch ist aus mehreren Sichten geschrieben. Das fand ich sehr gut, denn dadurch hatte man einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle von mehreren Charakteren. Dadurch wurden die Geschehnisse Stück für Stück aus mehreren Perspektiven aufgeklärt. Das fand ich sehr gelungen. Die Kapitel waren recht kurz, was ich sehr angenehm fand.

Die Handlung fand ich spannend, da nach und nach die Geheimnisse aufgedeckt wurden. Ich wollte immer erfahren, was denn nun Schlimmes passiert ist und auch, ob die erwähnten Kinder noch leben. An manchen Stellen fand ich das Buch zwar nicht ganz so spannend, jedoch war ich größtenteils gefesselt, da ich wissen wollte, was vorgefallen ist und weil die Geschichte mich sehr berühren konnte. Ich fand es schön, dass man miträtseln konnte, was passiert sein könnte. Dafür hat die Autorin sehr viel Spielraum gelassen. Ich fand die Handlung nicht wirklich vorhersehbar. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, musste ich noch eine gewisse Zeit über die Handlung nachdenken, was ich gut finde.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Viele Charaktere waren mir sympathisch und in einige konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich konnte mich in Edwina und Fern sehr gut einfühlen und daher konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Jeder Charakter hatte eine eigene Persönlichkeit, jeder von ihnen hatte seine Stärken und Schwächen. Ich fand die Charaktere vielseitig, interessant, lebendig und authentisch dargestellt. Die Charaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen, da sie sehr gut beschrieben wurden. Natürlich gibt es auch in dem Buch einige Charaktere, die eher unsympathisch sind, die jedoch auch Spannung mit reinbringen und die gesamte Geschichte abrunden.

Fazit:

Das Buch war sehr spannend und ich wollte wissen, was vorgefallen ist. Ich konnte gut in das Buch eintauchen und die Geschichte konnte mich sehr berühren. Auch wenn das Buch an manchen Stellen etwas langatmig war, konnte es mich größtenteils überzeugen. Am Ende hätte ich gerne noch etwas mehr über einige Charaktere erfahren. Ich kann das Buch allen empfehlen, die dramatische Familiengeschichten mögen. Ich habe mir vorgenommen, mehrere Bücher der Autorin zu lesen.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

yoga, humor, spass, alles bloß keine erleuchtung, leichte lektüre

Alles, bloß keine Erleuchtung! (German Edition)

Emma Peony
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.06.2017
ISBN B071ZSLBRK
Genre: Sonstiges

Rezension:


Eine Geschichte, die einen berührt aber auch zum Lachen bringt.


Bei diesem Buch handelt es sich um das zweite Abenteuer von Lisa Flotter. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, da sie in sich abgeschlossen sind.

Inhalt:
Die Vorkommnisse aus dem ersten Buch (Angriff auf die Chefin und einen Polizisten) haben Konsequenzen für Lisa Flotter. Sie ist nicht nur ihren Job los, sondern muss auch noch zu einer Anti-Aggressionstherapie. Darauf hat Lisa jedoch so gar keine Lust. Um das Chaos perfekt zu machen hat sie auch noch eine Krise in ihrer frischen Beziehung.
Da sie ihre Therapie machen muss, landet Lisa schließlich gegen ihren Willen in einem Yoga-Camp mit vielen Leuten, die ihr nicht ganz Geheuer sind. Jedoch hilft ihr die Therapie auch, zu lernen, was im Leben wirklich wichtig ist.

Meinung:
Den Schreibstil empfand ich als sehr flüssig, locker und humorvoll. Dadurch war das Lesen sehr angenehm. Zudem hat das Buch nicht ganz so viele Seiten, wodurch es perfekt für zwischendurch geeignet ist. Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Lisa geschrieben. Der Leser wird öfter mal direkt angesprochen, wodurch ich noch besser in das Buch hineinfühlen konnte.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, da ich das Buch sehr spannend fand und immer wissen wollte wies weitergeht. Da das Buch recht kurz ist, geht die Handlung recht schnell voran. Mir hat es sehr gut gefallen, dass man die Entwicklung von Lisa ganz gut erkennen konnte. Die Geschichte ist sehr vielseitig, von Tiefsinn bis Humor ist alles dabei. Die Mischung fand ich hervorragend. Das Buch hat mich richtig mitgerissen.

Da ich Lisa schon aus dem ersten Buch kannte, wusste ich sofort, wie liebenswert Lisa eigentlich sein kann. Hätte ich das nicht gewusst, wäre sie mir anfangs unsympathisch gewesen, da sie doch sehr wütend und anstrengend sein kann. Ich habe es richtig genossen ihre Geschichte zu lesen, weil ich sie als Charakter sehr interessant und vielseitig finde. Ich konnte richtig mit Lisa mitfiebern und mitleiden.

Allgemein fand ich die Charaktere sehr vielseitig und gelungen. Die Charaktere konnten unterschiedliche Gefühle in mir auslösen. Es gab Charaktere die mich dazu gebracht haben, mich aufzuregen und Charaktere, die ich total sympathisch fand. Einige Charaktere, die ich anfangs nicht mochte, haben sich zu liebenswerten Charakteren entwickelt.

Fazit:
Das Buch hat mir richtig gut gefallen, da es humorvoll, herzergreifend und tiefsinnig ist. Die Tiefsinnigkeit hat mich an manchen Stellen zum Nachdenken gebracht, was mir sehr gut gefallen hat, da man einiges für sich selbst mitnehmen kann. Ich finde die Mischung aus allem sehr gut gelungen. Ich kann das Buch auf jeden Fall nur weiterempfehlen, da es mir richtiges Lesevergnügen bereitet hat.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

216 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

liebe, lyrebird, castingshow, cecelia ahern, irland

So klingt dein Herz

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 24.08.2017
ISBN 9783810530271
Genre: Romane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:

Das Filmteam, bestehend aus Solomon, seiner Partnerin Bo und Rachel, hat einige Jahre zuvor eine Dokumentation über ein Zwillingspaar gedreht und will nun nach einem bestimmten Vorfall ein Interview mit einem der Zwillinge führen. Dafür reisen sie wieder in das westliche Irland. Dabei treffen sie auf Laura, die sehr geheimnisvoll ist und eine besondere Fähigkeit hat. Solomon fühlt sich sofort von Laura angezogen. Auch Bo, die Regisseurin des Teams ist sofort von ihr und ihrer Fähigkeit begeistert. Sie will unbedingt eine Doku über Laura und ihre Fähigkeit drehen. Laura verlässt ihre vertraute, ruhige Umgebung und taucht ein in eine laute Welt. Kommt sie mit dieser Veränderung klar? Und kann sie ihr Glück finden?

Meine Meinung:

Zwischendurch gab es immer wieder kurze Informationen über den Lyrebird. Das fand ich sehr interessant und daher hat mir das sehr gut gefallen. Die Geschichte wird aus eher neutralerer Sicht erzählt und zeigt auch zwischendurch leicht die Sicht einzelner Charaktere. Das hat mir gut gefallen, da man sich dadurch etwas besser in einige Charaktere hineinversetzen kann. Über die Protagonisten erfährt man am meisten. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, da er flüssig und locker war. Den Schreibstil empfand ich als ziemlich bildhaft, was mir auch sehr gut gefallen hat. Jedoch fand ich einige Stellen ein wenig langatmig.

Die Handlung fand ich sehr interessant. Das Thema hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Handlung auch relativ vielseitig. Allerdings konnte mich das Buch nicht komplett fesseln, was ich etwas schade fand. Vielleicht habe ich das Buch aber auch einfach nur zum für mich falschen Zeitpunkt gelesen. Der Anfang und das Ende haben mir am besten gefallen. Das Ende hat mich nochmal richtig freuen können. Das Buch ist in eine etwas andere Richtung gegangen, als ich anfangs gedacht hätte. Ich habe mir etwas mehr „Magie“ gewünscht. Teile der Handlung fand ich ziemlich authentisch. Es gibt einige Geheimnisse in dem Buch die nach und nach aufgedeckt werden.

Die Charaktere haben mir ganz gut gefallen, da sie vielseitig und interessant sind. Jeder Charakter hat seine Stärken und Schwächen. Einige Charaktere fand ich sympathisch. Darunter vor allem Laura, die mir am besten gefallen hat und Solomon. Rachel hat mir auch gefallen. Einige Nebencharaktere fand ich auch eher sympathisch. Bo fand ich anfangs sehr unsympathisch. Sie ist zwar an sich nicht unbedingt ein schlechter Mensch. Aber ziemlich eigen. Im Laufe des Buches, eher zum Ende hin, ist sie mir sympathischer geworden. Die Charaktere sind durchaus liebevoll und vielschichtig gestaltet. Teilweise konnte ich mich gut in sie hineinversetzen.

Fazit:

Das Buch ist zwar etwas anders als ich es anfangs gedacht hätte, aber dennoch ein recht gutes Buch. Es konnte mich leider nicht komplett mitreißen, aber das Thema hat mich an sich sehr angesprochen. Ich kann das Buch weiterempfehlen, da die Geschichte ziemlich schön ist.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Combattente-Der geheime Orden der Kämpfer

Stefanie Bürger
Flexibler Einband: 556 Seiten
Erschienen bei Joy Edition, Buchverlag and more, 22.12.2015
ISBN 9783945833506
Genre: Fantasy

Rezension:

Wer Fantasy, Liebesgeschichten, Zeitreisen und Kämpfe mag sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen! 😊


„Combattente - Der geheime Orden der Kämpfer“ ist Band 1 einer Reihe.

Kurze Zusammenfassung:

Bree muss den Urlaub gegen ihren Willen mit ihrer Familie auf einem Kreuzfahrtschiff verbringen. Schon bald wird aus der ruhigen Kreuzfahrt jedoch ein riesengroßes Abenteuer. Eine Hexe verwandelt den Großteil der Leute auf dem Schiff zu Stein. Bree, ihr Bruder, zwei Zwillingsbrüder und drei Mitglieder eines Ordens wurden nicht verwandelt. Bree und die anderen gelangen dadurch in einen Auftrag des Ordens. Um den Zauber zu lösen müssen sie von Land zu Land und dabei durch die Zeit reisen, damit sie 7 Steine finden können, die den Zauber beenden. Doch dabei müssen sie sich beeilen und haben dabei die Armee der Hexe auf den Fersen. Können sie es schaffen den Zauber rechtzeitig zu lösen und somit die Menschen auf dem Schiff retten?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist anfangs noch leicht holprig wird aber immer lockerer und flüssiger, sodass der etwas schwächere Anfang nicht so schlimm ist. Zudem gab es viele lustige Stellen, bei denen ich mich köstlich amüsiert habe. Das Buch ist aus der Sicht von Bree geschrieben und dadurch hatte man einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle von Bree. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Der Schreibstil ist fesselnd und mitreißend.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind vielseitig, interessant, lebendig und authentisch. Jeder von ihnen hat seine Stärken und Schwächen. Die meisten Charaktere fand ich sympathisch und habe ich ins Herz geschlossen. Allgemein fand ich die Charaktere sehr liebevoll gestaltet und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Die Entwicklung der Charaktere fand ich sehr gut. Dieses Buch ist geprägt von Liebe und Freundschaft. Allerdings merkt man auch, dass das Vertrauen teilweise auf sehr harte Probe gestellt wird, da es auch kleinere Intrigen und Misstrauen gibt. Natürlich fehlen auch in diesem Buch die bösen Charaktere nicht, die Spannung mit reinbringen und die gesamte Geschichte sehr gut abrunden.

Die Handlung finde ich sehr interessant und vielseitig. Es geht um Kämpfe, magische Wesen, Zeitreisen und zwischenmenschliche Beziehungen. Diese Vielseitigkeit hat mir sehr gut gefallen und fand ich absolut interessant. Die Handlung war von Anfang an mitreißend und ich konnte richtig mitfiebern. Man konnte die ganzen tollen Reisen in mehrere Länder und Zeiten miterleben, was ich sehr schön fand. Die Liebesgeschichte finde ich wunderschön, da sie nicht zu schnell beginnt und ich die beiden Charaktere auch richtig toll finde. Ich finde es gut, dass sie nicht einen allzu großen Teil des Buches ausmacht – ich finde den Anteil der Liebesgeschichte genau angemessen. Das Ende des Buches hat mich zu Tränen gerührt. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, musste ich noch eine gewisse Zeit über die Handlung nachdenken, was ich gut finde.

Fazit:

Ein wunderschöner Debütroman der Autorin, den ich absolut weiterempfehlen kann. Die Geschichte ist sehr vielseitig und mitreißend. Ich konnte wunderbar in die Geschichte eintauchen. Ich möchte unbedingt erfahren, wie es weitergeht und würde am liebsten direkt weiterlesen.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(237)

560 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 135 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, college, bianca iosivoni

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heiß, prickelnd und wunderschön – ein absoluter Lesegenuss

 

Das Buch ist Teil 1 einer Reihe, ist aber in sich abgeschlossen.

 

Kurze Zusammenfassung:

Emery will den Geschehnissen aus ihrer alten Heimat entfliehen und zieht daher möglichst weit weg um zu studieren. Sie beginnt ihr Studium in West Virginia damit sie weit weg von allen Leuten ist, die ihre Vergangenheit kennen. Doch es kommt nicht ganz so wie erwünscht und sie trifft ziemlich schnell auf ein Mädchen, das sie aus ihrer alten Schule kennt und ihr somit Emerys Vergangenheit bekannt ist. Ihre Wohnsituation ist auch nicht ganz glücklich, da sie mit einem Kerl zusammenwohnen muss mit dem sie ein alles andere als schönes erstes Aufeinandertreffen hatte. Er treibt sie immer wieder in den Wahnsinn. Zudem ist da noch Dylan, der beste Freund ihres neuen Mitbewohners, der sofort eine ganz besondere Anziehung auf sie ausübt. Doch auch Dylan hat seine ganz eigenen Probleme…

 

Eigene Meinung:

Ich bin begeistert von dem Schreibstil der Autorin, denn der Schreibstil ist locker, flüssig, emotional und lustig. Ich musste ziemlich häufig lachen und das finde ich bei einem Buch auch durchaus wichtig. Durch den Schreibstil wurden in mir eine Vielzahl an Gefühlen erweckt, von Wut und Trauer bis hin zu Freude. Dabei fand ich es zudem super, dass auch dramatischere Momente durch geschickt platzierten Humor aufgelockert wurden.
Durch den Schreibstil, konnte ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen und wäre am liebsten häufig selbst gerne ein Teil der Geschichte gewesen. Ich habe mich oft zumindest gefühlt, als wäre ich tatsächlich ein Teil davon.
Das Buch ist aus der Sicht von Emery und Dylan geschrieben und die Sichten wechseln sich regelmäßig ab. Das fand ich besonders toll, da man dadurch von beiden Protagonisten ein besseres Bild bekommen kann und sich besser in diese hineinversetzen kann.

Die meisten Charaktere konnte ich bereits ins Herz schließen und ich freue mich schon darauf, sie in Band 2 wieder erleben zu können. Besonders die Clique ist mir sehr ans Herz gewachsen. Dabei fand ich vor allem die Protagonisten Emery und Dylan wundervoll. Beide sind sehr stark und haben sich sehr positiv weiterentwickelt. Ich war aber auch sehr positiv von einer Person im Buch überrascht, die mir anfangs gar nicht gefallen hat und hoffe mehr über sie erfahren zu können. Die Charaktere empfand ich als sehr lebendig und authentisch. Ich fand fast alle Charaktere ziemlich sympathisch und herzlich. Solche Personen will man irgendwie auch in seinem eigenen Freundeskreis :-D

Die Handlung fand ich schon von Anfang an ziemlich spannend und sehr interessant. Ich wollte immer wissen wie es weitergeht und herausfinden, was die Charaktere alles durchgemacht haben. Die Vergangenheit der Protagonisten wurde Schritt für Schritt aufgedeckt. Dadurch blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. Dabei empfand ich den Schluss als sehr fesselnd, da etwas sehr Überraschendes passiert ist. Ich habe schon von Beginn an mit den Charakteren mitgefiebert und mitgelitten. Ich bin in die Geschichte eingetaucht. Neben dramatischeren Momenten gab es auch sehr schöne gefühlvolle und lustige Situationen. Die tiefgründigeren Momente haben mich oft ziemlich zum Nachdenken angeregt. Ich bin der Meinung, dass man einiges aus diesem Buch für sich selbst mitnehmen kann, das finde ich bei einem Buch auch immer durchaus gut und wichtig.

 

Fazit:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Bei diesem Buch wird es einem ermöglicht in eine andere Welt einzutauchen, in der man mitfiebern kann. Wer ein Buch sucht, das sowohl tiefgründiger als auch lustig ist, dem kann ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2, weil ich Elle ins Herz geschlossen habe und Luke auch ganz ok finde. Bin schon sehr gespannt auf die Geschichte der beiden.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

zeitreise, fantasy, zeitwanderer, irland, liebesroman

Gefangen

Karolyn Ciseau
E-Buch Text: 247 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 23.02.2017
ISBN B06X6L32P8
Genre: Fantasy

Rezension:

„Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ ist Band 1 einer Reihe.

Kurze Zusammenfassung:

Alison lebt im Jahr 2062 und reist während ihres Studiums als Beobachterin in die Vergangenheit, um Nachforschungen zu machen. Dazu reist sie ins mittelalterliche Irland. Doch dabei läuft einiges gewaltig schief. Normalerweise kann sie von niemandem bei einem Zeitsprung gesehen werden. Ein Mann namens Gregor jedoch kann sie nicht nur sehen, sondern durch eine Berührung in seine Zeit ziehen. Somit ist sie nicht mehr nur eine Beobachterin, sondern in der Zeit gefangen. Er merkt sofort, dass sie aus einer anderen Zeit kommt und will, dass sie ihm bei einer mysteriösen Prophezeiung hilft. Sie ist gefangen in einer Zeit voller Gefahren und weiß nicht, was es mit allem auf sich hat. Eigentlich hätte all dies nicht passieren dürfen. Kann sie Gregor vertrauen? Und was ist das für eine Prophezeiung, die so wichtig zu sein scheint?

 

Meine Meinung:

Der Schreibstil konnte mich wie in den beiden Kurzgeschichten wieder sofort überzeugen, da er locker und flüssig ist. Dadurch war das Lesen sehr angenehm. Zudem ist alles ziemlich einfach geschrieben, sodass man alles problemlos verstehen konnte. Der Schreibstil ist auch sehr bildlich, wodurch ich mir alles immer sehr gut vorstellen konnte. Ich fand die Zeitreise ins Irland des 14. Jahrhunderts sehr bildhaft und interessant. Das Buch ist aus der Sicht von Alison geschrieben.

Einige Charaktere kannte ich bereits durch die Kurzgeschichten. Allerdings hat man in Band 1 jetzt weitaus mehr über diese erfahren, was ich sehr gut finde. Die Charaktere haben einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ich finde sie sympathisch und interessant. Gregor hat am Anfang von Band 1 ganz anders gewirkt, als ich ihn aus den Kurzgeschichten kannte. Im Laufe des Buches kann man aber erkennen, was für eine tolle Person er ist. Allgemein fand ich die meisten Charaktere sehr liebevoll gestaltet und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Natürlich gibt es auch in dem Buch die bösen Charaktere, die die ganze Geschichte noch schön abrunden und spannender machen.

Die Handlung finde ich bisher sehr interessant. Diese Idee des Zeitreisens gefällt mir sehr gut. Ich frage mich, was es mit der Prophezeiung auf sich hat und wie es passieren konnte, dass Alison in der Zeit gefangen genommen werden konnte. Die Liebesgeschichte finde ich total schön. Ich habe Alison und Gregor richtig ins Herz geschlossen. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, musste ich noch lange über die Handlung nachdenken, was ich sehr gut finde. Ich finde das zeigt, dass die Geschichte sehr spannend ist und einen auch in gewisser Weise zum Nachdenken bringen kann. Ich möchte unbedingt erfahren, wie es weitergeht und würde am liebsten direkt weiterlesen.

Fazit:

Ein toller, spannender Auftakt einer Zeitreisereihe. Schön und verständlich geschrieben. Ich konnte sehr gut in die Geschichte eintauchen und von Beginn an mitfiebern. Ich würde am liebsten sofort weiterlesen und die gesamte Reihe verschlingen. Band 1 hätte ein bisschen länger sein können 😃 Ich kann Band 1 und die beiden Kurzgeschichten auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

394 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

freundschaft, roman, gail honeyman, ich eleanor oliphant, liebe

Ich, Eleanor Oliphant

Gail Honeyman , Alexandra Kranefeld
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 24.04.2017
ISBN 9783431039788
Genre: Romane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:

Eleanor ist anders und lebt ziemlich isoliert. Das merkt man immer wieder, weil sie selbst bei den alltäglichsten Dingen nicht weiß, wie sie sich zu verhalten hat. Auf der Suche nach der Liebe findet sie sich selbst und beginnt ihr Leben mit anderen Augen zu sehen und will es verändern. In dieser Geschichte kann man miterleben, wie Eleanor schrittweise sich selbst entdeckt und dabei Höhen und Tiefen durchlebt.


Eigene Meinung:

Das Buch ist aus der Sicht von Eleanor geschrieben. Man kann ihre Gefühle und Gedanken sehr gut mitverfolgen. Dadurch konnte ich mich sehr gut in Eleanor hineinversetzen und sie hat mir sehr oft richtig leidgetan. Durch den detaillierten Schreibstil konnte ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Es gab einige Situationen in denen ich auch lachen musste.

Ich finde es richtig gut, was das Buch alles vermittelt. Ich finde es kommt richtig gut rüber, wie wichtig es ist, sich selbst zu finden und sich selbst glücklich zu machen. Wie wichtig es ist seine Probleme zu verarbeiten und hinter sich zu lassen. An manchen Stellen hat es mich richtig zum Nachdenken angeregt. Ich konnte immer richtig mit Eleanor mitfiebern, denn ich habe gehofft, dass sich ihr Leben zum Positiven wendet.
Die Handlung war ziemlich mit dem Alltag verknüpft und sehr realistisch, denn man konnte Eleanor dabei begleiten, wie sie lebt und wie sie sich in bestimmten Alltagssituationen fühlt und was sie denkt. Ich finde dadurch konnte man sie sehr gut kennenlernen und ihre Entwicklung sehr gut mitverfolgen. Man lernt mit Eleanor zusammen ihre Vergangenheit kennen und sieht, wie sie Höhen und Tiefen durchlebt. Ich wurde zwischendurch immer wieder mal richtig überrascht. Vor allem am Ende war ich richtig verblüfft.

Die Charaktere finde ich sehr authentisch.
Eleanor ist zwar anders und man merkt, dass sie von ihren Kindheitserlebnissen geprägt ist, aber ich finde sie ist durchaus eine liebenswerte Person. Ich mag Eleanor ganz gerne und sie hat mir richtig leidgetan.
Raymond fand ich sehr sympathisch und mochte ihn im Laufe des Buches immer mehr. Er ist ein guter Mensch.
Die Mutter von Eleanor ist eiskalt und schadet Eleanor die ganze Zeit. Man merkt richtig wie sehr das Eleanor trifft.
Es gibt diverse Nebencharaktere, die Eleanor zum Nachdenken anregen bzw. ihr auch guttun und ihr Kraft geben.


Fazit:
Das Buch konnte mich absolut überzeugen. Es spricht sehr wichtige Dinge im Leben an. Ich finde man konnte sehr gut miterleben, wie Eleanor Höhen und Tiefen durchlebt und sich selbst findet. Fast alle Fragen wurden am Ende aufgeklärt. Ich finde das Buch sehr mitreißend und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

224 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

zeitreise, liebe, fantasy, forever 21, jugendbuch

Forever 21

Lilly Crow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.03.2017
ISBN 9783846600443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Buch handelt es sich um Band 1 einer Reihe.

Kurze Zusammenfassung:

Die 21-jährige Ava ist verflucht und muss ihre Schuld wieder gut machen. Dazu muss sie durch die Zeit reisen, in fremde Körper springen und zwei Liebende, die füreinander bestimmt sind, zusammenbringen. Gelingt ihr das nicht schnell genug erleidet sie schreckliche Schmerzen. In einem ihrer Sprünge lernt sie Kyran kennen, zu dem sie anscheinend eine besondere Verbindung hat.
Was hat es mit ihrem Fluch auf sich und schafft sie es diesen zu lösen? Und was hat es mit der Verbindung zu Kyran auf sich?

 
Eigene Meinung:

Den Schreibstil fand ich angemessen für ein Jugendbuch, da er locker und flüssig ist. Zwischendurch gab es auch einige Stellen, die etwas poetischer angehaucht waren. Das Buch ist aus der Sicht von Ava und Kyran geschrieben, die Sichten wechseln sich regelmäßig ab. Somit bekommt man das ganze Geschehen aus zwei verschiedenen Sichten mit und kann sich somit besser in die beiden Personen hineinversetzen, bzw. diese besser kennenlernen. Die Situation, dass Ava sich im anderen Körper erstmal zurechtfinden muss, kommt durch die Beschreibungen meiner Meinung nach sehr gut rüber. Ich konnte mich teilweise ziemlich gut in die Charaktere hineinversetzen.

Die Grundidee des Buches finde ich sehr gut - Zeitreise plus Fantasy. Ich finde die Idee hat auch sehr viel Potenzial. Die Umsetzung hat meiner Meinung nach aber einige Schwächen und ich hoffe sehr, dass diese in Band 2 ausgeglichen werden.
Der Anfang und das Ende des Buches haben mir am meisten gefallen. Am Anfang hatte ich jedoch einen ganz anderen Eindruck von dem Buch. Ich hätte nicht geahnt, dass die Sprünge so schnell abgehandelt werden. Manchmal empfand ich es als zu schnell und auch zu einfach. Kaum konnte man sich als Leser an die Zeit und ihr Umfeld in einem Sprung gewöhnen, hat sie schon die Aufgabe gelöst und ist wieder gesprungen. Da hätte ich es besser gefunden, wenn die Sprünge ein wenig länger gedauert hätten. Als zu störend empfand ich es jetzt allerdings auch nicht. Ich glaube es ist auch nicht so einfach da ein geeignetes Maß zu finden, da jeder Leser einen anderen Geschmack hat.
Das Buch hat sehr viele Fragen aufgeworfen, aber im ersten Band wurden kaum welche davon beantwortet. Ich hoffe, dass diese im 2. Band beantwortet werden.
Ich finde, das Buch hätte allgemein mehr Seiten gut vertragen können. Denn dadurch hätten manche Dinge nicht ganz so schnell behandelt werden müssen.
Ansonsten finde ich die Idee der Geschichte sehr interessant und ich frage mich wie es weitergeht. Vielleicht werden einige Schwächen von Band 1 in Band 2 wieder ausgeglichen.

Die Charaktere, die man in den Sprüngen kennenlernen konnte, empfand ich größtenteils als okay, ich hätte teilweise gerne mehr über sie erfahren, damit sie greifbarer sind. Ich fand es an manchen Stellen etwas schade, dass man nichts weiter über die Charaktere erfahren konnte. Natürlich gibt es auch hier wieder „böse“ Charaktere, die es den Liebenden schwer machen zueinanderzufinden.
Ava ist finde ich ein interessanter und willensstarker Charakter. Sie hat anscheinend etwas ganz Schreckliches gemacht und ich frage mich, was genau jetzt passiert ist. Im Buch kommen immer wieder Andeutungen, dass sie ein schlechter Mensch war. Ich denke, durch den Fluch beginnt sie langsam sich zu ändern und man merkt, dass sie anderen Menschen tatsächlich helfen möchte. Man merkt jedoch auch, dass sie an einigen Stellen noch ziemlich oberflächlich ist. Ihre Liebe zu Kyran macht sie vielleicht auch noch zu einem besseren Menschen.
Kyran ist ein netter Charakter, der etwas Schlimmes erlebt hat. Er interessiert sich für Zeitreisen und wird oft als Freak bezeichnet. Ich finde ihn sympathisch und hilfsbereit. Er tut alles um bei Ava sein zu können und setzt dafür sein eigenes Leben aufs Spiel.

Fazit:

Insgesamt fand ich das Buch gut und interessant. Band 1 hat mich neugierig gemacht, wie es weitergeht und somit werde ich Band 2 auf jeden Fall auch lesen. Das Buch konnte mich jedoch leider nicht komplett mitreißen. Es hat mich nicht völlig ergriffen. Trotz der Schwächen finde ich das Buch durchaus lesenswert. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

paris, napoleon, louvre, französische revolution, ballett

Celeste - Zwischen Himmel und Erde

Annabelle Tilly
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 13.12.2016
ISBN 9781503943056
Genre: Historische Romane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:

Celeste stammt aus einer Adelsfamilie. Ihre Eltern werden jedoch ermordet und sie kommt mit ihrem geliebten Hund bei Gauklern unter, die sie liebevoll aufnehmen. Bei diesen wird sie zu einer sehr guten Seiltänzerin und sie reisen im Jahr 1804 nach Paris um bei der Krönung von Napoleon möglichst viele Menschen mit der Straßenkunst zu erreichen. Sie trifft auf Viktor von Löwenstein, der hingerissen von ihrer Ausstrahlung und ihrem Talent ist. Er will sie für sich gewinnen. Durch ihr Talent bekommt sie auch die Chance im Pariser Ballettensemble als Tänzerin zu arbeiten. In Paris begegnet sie jedoch auch dem Mörder ihrer Eltern wieder. Es kommt zudem zu einigen dramatischen Ereignissen. Können Celeste und Viktor unter diesen Umständen zueinanderfinden?

Eigene Meinung:

Bereits am Anfang hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil und die Handlung haben mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist locker und flüssig. An einigen Stellen musste ich sogar schmunzeln 😊 Ich konnte mir das Geschriebene sehr gut bildlich vorstellen, was mir echt gut gefallen hat. Somit konnte ich wunderbar in das Buch eintauchen. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, die sich kapitelweise abwechseln. Dadurch war die Spannung immer vorhanden.

Die Charaktere fand ich großartig. Sie waren meiner Meinung nach authentisch und interessant. Ich fand die meisten Charaktere sehr sympathisch. Ich finde die Charaktere wurden in diesem Buch sehr gut ausgebaut und haben sich sehr gut weiterentwickelt. Da waren einige Charaktere dabei die ein richtig großes Herz haben und sehr liebevoll waren. Die Charaktere muss man einfach mögen ;D Natürlich sind da auch böse Charaktere dabei, bei denen ich mich öfters fragen musste wie grausam man eigentlich sein kann. Diese Charaktere bringen jedoch auch Spannung mit rein und runden die gesamte Geschichte sehr gut ab.

Die Handlung fand ich sehr interessant und mitreißend. Besonders das Ende war noch einmal richtig spannend und hat mich gefesselt. Ich finde es gut, dass die Handlungen etwas vielseitiger sind und es zum Beispiel nicht nur eine reine Liebesgeschichte ist. Mir hat die Handlung von Anfang bis Ende sehr gut gefallen.

Ich fand es richtig schön, wie die geschichtlichen Informationen in das Buch eingeflossen sind. Denn sie wurden sehr interessant dargestellt und haben nie einen zu großen Raum eingenommen, sodass man nie mit zu vielen Informationen überhäuft wurde. Mir hat es richtig Spaß gemacht, etwas über die geschichtlichen Hintergründe zu erfahren. So macht Lernen Spaß 😉 Am Ende des Buches werden noch ein paar geschichtliche Informationen gegeben und einige Personen, die wirklich gelebt haben, vorgestellt. Das fand ich sehr interessant.

Fazit:

Das Buch konnte mich bereits von Anfang an überzeugen und hat mich auch bis zum Ende hin überhaupt nicht enttäuscht. Ich war sehr zufrieden mit der Handlung. In diesem Buch ist nicht nur eine vielseitige, wunderschöne, spannende Handlung gegeben, sondern man lernt auch noch etwas über die französische Geschichte. Durch den lockeren, bildhaften Schreibstil wird es einem erleichtert in die Geschichte einzutauchen. Ich kann das Buch absolut weiterempfehlen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

218 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 52 Rezensionen

liebe, dystopie, wir zwei in fremden galaxien, kate ling, science fiction

Wir zwei in fremden Galaxien

Kate Ling , Anja Hackländer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.02.2017
ISBN 9783846600412
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Buch handelt es sich um Band 1 einer Reihe.

Kurze Zusammenfassung:

Die 17-jährige Seren lebt seit ihrer Geburt auf der Ventura. Die Ventura ist ein Raumschiff, welches sich für eine Mission auf eine 700 Jahre lange Reise gemacht hat. Keiner dieser Passagiere hat die Erde jemals gesehen und wird diese auch niemals sehen.
Seren macht ihren Abschluss und seit diesem Tag ist alles anders: sie bekommt eine Arbeitsstelle zugeteilt und auch ihr Lebenspartner wird für sie bestimmt. Denn so läuft das Leben auf der Ventura.
Doch dann passiert es und Seren verliebt sich in jemanden der nicht ihr Lebenspartner ist, Domingo. Aber sie darf ihn nicht lieben, denn das verstößt gegen die Regeln auf dem Raumschiff…


Eigene Meinung:

Den Schreibstil fand ich sehr angemessen für ein Jugendbuch, da er locker und flüssig ist. Das Buch ist aus der Sicht von Seren in der Ich-Perspektive geschrieben. Somit bekommt man alles aus ihrer Sicht mit und kann sich somit besser in Seren hineinversetzen.

Die Charaktere empfand ich größtenteils als okay, ich hätte teilweise gerne mehr über sie erfahren, damit sie greifbarer sind. Seren konnte ich zu einem großen Teil verstehen. Aber manchmal empfand ich sie als zu emotional und teilweise als selbstsüchtig. Sie hat immer mal andere in Schwierigkeiten gebracht, weil sie vorher nicht darüber nachgedacht hat was sie macht. Ansonsten empfand ich sie als stark, da sie sich nichts gefallen lassen will. Insgesamt hat mir Seren gut gefallen. Bin da sehr gespannt auf ihre zukünftige Entwicklung.
Domingo war etwas schwierig greifbar für mich. Ansonsten fand ich ihn sehr nett und ich denke, dass er sich sehr für andere einsetzt, was mir schon ganz gut gefällt. Auch scheint er Situationen besser einschätzen zu können als Seren.
Von einem Charakter war ich sehr positiv überrascht und frage mich was sich noch alles hinter ihm verbirgt.
Natürlich gibt es auch hier wieder einen „bösen“ Charakter, der die ganze Geschichte abrundet und spannender macht. Über diese Person musste ich mich öfter mal aufregen.

Der Anfang und das Ende des Buches haben mir am meisten gefallen. Den mittleren Teil fand ich nicht ganz so spannend. Mir haben teilweise auch Informationen zu der Mission bzw. dem Raumschiff gefehlt, die für mich sehr interessant gewesen wären. Ich finde, das Buch hätte allgemein mehr Seiten gut vertragen können. Denn dadurch hätten manche Dinge nicht ganz so schnell behandelt werden müssen. Die Liebesgeschichte fand ich zwar relativ schön, empfand sie aber als ein wenig zu schnell. Ansonsten finde ich die Idee der Geschichte sehr interessant und ich frage mich wie es weitergeht. Vielleicht werden einige Schwächen von Band 1 in Band 2 wieder ausgeglichen.


Fazit:

Insgesamt fand ich das Buch gut und interessant. Band 1 hat mich neugierig gemacht, wie es weitergeht und somit werde ich Band 2 auf jeden Fall auch lesen. Was ich allerdings etwas schade finde ist, dass mich das Buch nicht ganz so mitreißen konnte. Es hat mich nicht völlig ergriffen. Trotz der Schwächen finde ich das Buch durchaus lesenswert und halte es für einen guten Auftakt der Ventura-Saga.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

maya, elias, mystery, in deinem herz, niklas

In deinem Herz

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783958820302
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Achtung: Diese Rezension sollte nur gelesen werden, wenn bereits Band 1 und 2 gelesen wurden. Denn es sind auch einige Informationen aus den beiden Bänden vorhanden.

Inhalt:

Zoe denkt, dass Elias Maya umgebracht hat. Dementsprechend ist sie vor ihm geflohen und bei Franzi und Luna untergekommen. Die beiden sind Zoe eine Stütze. Auch Niklas ist für Zoe da. Sie kann sich nur lückenhaft erinnern und die Erinnerungen machen ihr nach wie vor Angst. Da sie denkt, dass ihre Zeichnungen Schuld an Mayas Tod sind will sie nie wieder zeichnen. Stück für Stück tauchen weitere Informationen auf und Zoe weiß nicht mehr was sie denken soll. Was ist nun tatsächlich mit Maya passiert? Ist wirklich Elias der Mörder oder sind es doch die Zeichnungen? Oder aber ist es doch jemand ganz anderes?

Meinung:

Auch in Band 3 waren die Illustrationen von Miri D'Oro wieder fabelhaft und sehr passend zur Handlung. Durch die Illustrationen konnte ich mir das Geschriebene noch viel besser vorstellen. Was ich an dem Buch auch noch so besonders finde ist, dass die Titel der Bücher zusammen einen Satz und auch die Cover ein Gesamtbild ergeben.

In Band 3 war der Schreibstil wie in den Teilen davor auch wieder sehr locker und flüssig. Zudem ist das Buch wie die gesamte Reihe wahnsinnig spannend geschrieben, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Vor allem das Ende war richtig spannend. Durch den grandiosen Schreibstil von Heidrun Wagner konnte ich wieder sehr gut in die Geschichte eintauchen und mitfiebern. Als Leserin wollte ich genauso wie Zoe wissen, was nun tatsächlich passiert ist. Ich konnte richtig mit Zoe mitleiden und mitfühlen. Das gefällt mir richtig gut und zeigt, wie unglaublich toll der Schreibstil sowie die Handlung sind. Ich wurde immer wieder mal überrascht. Es hat mir richtig Spaß gemacht zu spekulieren.

Ich finde die Charaktere sehr vielseitig und geheimnisvoll. Es tauchen auch neue Charaktere auf bei denen man sich fragt, ob und was sie mit dem Ganzen zu tun haben. Einige Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass die Charaktere authentisch sind.

Die wichtigsten Fragen wurden im Finale beantwortet. Jedoch wurden nicht alle meine Fragen ganz beantwortet.

Fazit:

Ich kann das Buch und die komplette Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen. Wer Band 1 und 2 bereits gelesen hat muss auch dieses Buch unbedingt lesen. Die gesamte Reihe war wahnsinnig fesselnd und mitreißend. Sehr gelungener Abschluss der Trilogie. Nicht nur für Mädchen ;)

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

arrangierte heirat, antike, vergangenheit, hochzeit, zeitenwanderer

Das Medaillon - Eine Zeitenwanderer-Kurzgeschichte

Karolyn Ciseau
E-Buch Text
Erschienen bei null, 15.02.2017
ISBN B06WD5JLHT
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Das Medaillon“ ist eine Kurzgeschichte, die vor den Ereignissen von „Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ (Band 1) spielt.

Kurze Zusammenfassung:

Die Kurzgeschichte spielt im antiken Rom. Helena trägt seit ihrer Kindheit ein Medaillon, dass von Generation zu Generation weitergegeben wird und sie immer daran erinnern soll, dass ihre Vorfahren aus Liebe geheiratet haben. So sollte es auch bei ihr sein.
Jedoch wird Helena aufgrund einer Geldknappheit für eine Hochzeit vorbereitet, die sie eigentlich überhaupt nicht will. Dann taucht jedoch Gregorius auf und stellt alles auf den Kopf.

Meine Meinung:

Der Schreibstil konnte mich wie bei der Kurzgeschichte „Maskenball“ wieder sofort überzeugen, da er locker und flüssig ist. Das Lesen war wieder sehr angenehm. Durch einen verständlichen Aufbau, kann man alles problemlos verstehen. Der Schreibstil hat es mir ermöglicht, dass ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen konnte.

Wie in „Maskenball“ haben die Charaktere einen ersten positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ich finde die Charaktere sympathisch und interessant. Da es eine Kurzgeschichte ist, konnte man allerdings nicht ganz so viel über die Charaktere erfahren. Besonders Gregorius macht mich neugierig, da er ziemlich geheimnisvoll ist und noch eine Rolle spielen wird. Ich bin sehr gespannt, was sich alles in ihm verbirgt.

Die Handlung finde ich sehr interessant. Die Kurzgeschichte macht sehr neugierig auf mehr. Denn ich möchte unbedingt erfahren, was es mit Gregorius auf sich hat. Da ich sofort in der Geschichte drin war habe ich die Kurzgeschichte direkt in einem Rutsch durchgelesen. In die Handlung konnte ich persönlich sehr schnell eintauchen.

Fazit:


Wie „Maskenball“ auch eine spannende und schöne Kurzgeschichte, die hungrig auf mehr macht. Durch die schönen Beschreibungen konnte ich mir alles sehr gut vorstellen und in eine andere Welt eintauchen. Band 1 werde ich auf jeden Fall lesen. Diese Kurzgeschichte sowie die Kurzgeschichte „Maskenball“ kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich denke diese Kurzgeschichten führen gut in Band 1 ein.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

maskenball, zeitreise, chronik, zeitwanderer, universität

Maskenball - Eine Zeitenwanderer-Kurzgeschichte

Karolyn Ciseau
E-Buch Text: 25 Seiten
Erschienen bei null, 01.02.2017
ISBN B01N9YH75Z
Genre: Fantasy

Rezension:

„Maskenball - Eine Zeitenwanderer-Kurzgeschichte“ ist eine Kurzgeschichte, die vor den Ereignissen von „Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ (Band 1) spielt.

Kurze Zusammenfassung:

Alison und Melissa lernen Ben kennen, der als studentische Hilfskraft im Institut für Zeitreise-Technik arbeitet. Durch ihn haben beide die Möglichkeit durch die Zeit zu reisen. Diese Chance lassen sie sich trotz erster Zweifel nicht entgehen. Durch die Zeitreise landen sie im Venedig des 18. Jahrhunderts. Alison kann Melissa nicht sehen und ist auf sich allein gestellt. Sie geht auf einen Maskenball, wo sie einige Überraschungen erlebt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil konnte mich sofort überzeugen, da er locker und flüssig ist. Somit war das Lesen sehr angenehm. Auch ist alles ziemlich einfach geschrieben, sodass man alles problemlos verstehen konnte. Ich konnte mir alles auch sehr gut bildlich vorstellen.

Die Charaktere haben einen ersten positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Ich finde die Charaktere sympathisch und interessant. Sehr viel konnte man in der Kurzgeschichte noch nicht über die Charaktere erfahren, was mich ziemlich neugierig auf Band 1 macht. Denn ich möchte sehr gerne erfahren, was es mit den Charakteren noch auf sich hat. Dabei interessiert mich vor allem Gregorio auf den Alison in Venedig trifft.

Die Handlung finde ich bisher sehr interessant. Mir gefällt diese Idee des Zeitreisens sehr gut. Da die Kurzgeschichte nur über 3 Kapitel verfügt, macht diese sehr neugierig auf mehr. Denn ich möchte unbedingt erfahren, wie es weitergeht. Ich habe die Kurzgeschichte direkt in einem Rutsch durchgelesen, weil ich so in der Geschichte drin war.

Fazit:


Eine spannende, schöne Kurzgeschichte, die hungrig auf mehr macht. Schön und verständlich geschrieben. Ich konnte in das schöne Venedig eintauchen. Band 1 werde ich auf jeden Fall lesen. Die Kurzgeschichte kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(613)

1.263 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 171 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, new adult

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:

Dawn hat sofort ein Auge auf Spencer geworfen, als sie sich kennengelernt haben. Das ging Spencer nicht anders, denn er hat sofort angefangen mit Dawn zu flirten und sie zu einem Date zu überreden. Das lehnt sie jedoch ständig ab. Spencer ist eigentlich genau ihr Typ, denn er ist ein lustiger, attraktiver und charmanter Freund, bei dem sie sich wohl fühlt. Es könnte alles so perfekt sein, wäre da nicht ihre riesige Angst vor erneutem Herzschmerz. Die Angst sich noch einmal komplett selbst zu verlieren. Sie hat geschworen sich von der Liebe fernzuhalten. Beide sind jedoch in derselben Clique, da ist es besonders schwer sich voneinander fernzuhalten. Vor allem jedoch lässt Spencer nicht locker um Dawns Herz zu erobern und will sie nicht aufgeben. Die unglaubliche Anziehungskraft können beide nicht leugnen und es fällt ihr zunehmend schwer sich von ihm fernzuhalten. Allerdings haben beide große Probleme, die sie überwinden müssen. Können sie es schaffen, diese Probleme zu lösen und zueinander zu finden?

Eigene Meinung:

Wie in Band 1 war ich sofort wieder begeistert von dem Schreibstil der Autorin. Denn der Schreibstil ist locker, flüssig, emotional und lustig. Ich musste sehr oft lachen und das finde ich super. Die Autorin hat es durch ihren fantastischen Schreibstil geschafft in mir sämtliche Gefühle zu erwecken, von Wut und Trauer bis hin zu unglaublicher Freude war alles dabei. Dabei fand ich es auch grandios, dass die Autorin selbst einige der dramatischeren Momente durch geschickt platzierte Witze aufgelockert hat. Im einen Moment war ich noch den Tränen nahe und im nächsten Moment musste ich aus tiefstem Herzen lachen. Herrlich.

Durch den tollen Schreibstil, konnte ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen und wäre am liebsten selbst ein Teil der Clique gewesen. Ich habe mich gefühlt, als wäre ich tatsächlich ein Teil davon.
Das Buch ist aus der Sicht von Dawn geschrieben.

Die meisten Charaktere kannte ich noch aus Band 1 und war froh, dass sie auch in Band 2 eine größere Rolle gespielt haben. Denn besonders die Clique ist mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allem bin ich froh, dass Dawn und Spencer die Protagonisten in Band 2 waren, da ich sie bereits in Band 1 umwerfend fand. Aber auch Sawyer, die mir anfangs gar nicht gefallen hat konnte ich ins Herz schließen. Die Autorin schafft es die Charaktere sehr lebendig und authentisch darzustellen. Bis auf die „bösen“ Charaktere fand ich alle Charaktere ziemlich herzlich und fand sie alle sympathisch. Ich konnte mich sehr gut in Dawn und auch in Spencer hineinversetzen. Beide sind unglaublich stark und haben sich im Laufe der Geschichte sehr positiv weiterentwickelt. Solche Menschen wünscht man sich in seinem Freundeskreis. Vor allem sollte es mehr Typen wie Spencer geben ;-)

Die gesamte Handlung fand ich bereits von Anfang an sehr spannend und fesselnd. Ich wollte immer wissen wie es weitergeht und herausfinden, wie sich die Situation der Charaktere entwickelt und was es mit ihren Geheimnissen auf sich hat. Die Geheimnisse wurden langsam Schritt für Schritt aufgedeckt, so dass bis zum Schluss die Spannung aufrechterhalten wurde. Ich konnte bereits von Beginn an mit den Charakteren mitfiebern und mitleiden. Manchmal hätte ich gerne die Charaktere geschüttelt oder auch einfach in den Arm genommen. Es gab sehr viele lustige Situationen. Aber auch dramatische, die einen zum Nachdenken anregen. Ich denke, dass man aus diesem Buch einiges für sich selbst mitnehmen kann. Vor allem wenn man in einer ähnlichen Situation wie eine der Charaktere steckt.

Fazit:

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Band 1 und nun auch Band 2 gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Band 2 hat mir etwas besser gefallen. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 3. Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der das Genre New Adult mag. Bei diesem Buch wird einem das Eintauchen in eine andere Welt ermöglicht in der man sehr gut mitfiebern kann. Wem es bei einem Buch wichtig ist, dass man neben dramatischeren Momenten auch lachen kann, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Die Charaktere wachsen über sich hinaus und entwickeln sich in den schwersten Situationen zum Positiven weiter.
Man muss Band 1 nicht unbedingt gelesen haben. Ich würde es aber auf jeden Fall empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

90er, beziehung, lustig, starke frauen, beste freunde

Beziehungsstatus: kompliziert!

Lina Labert
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2016
ISBN B01LWJDDWO
Genre: Romane

Rezension:

Lustige Zeitreise in die 90er Jahre


Inhalt:

Die 21-jährige Julie lebt mit ihrem Freund Hans-Dieter (Diddel) zusammen. Diddels bester Freund wird verlassen und nistet sich in ihr Leben ein. Julie kann ihn jedoch nicht ausstehen und dementsprechend schlimm ist die ganze Lage für sie. Diddel kümmert sich immer weniger um die Beziehung und sie fragt sich immer mehr, was sie tun soll. Dieses Chaos verstärkt sich, als sie Norman kennenlernt. Sie hat ihre beste Freundin Pia an ihrer Seite, die ebenfalls in einer komplizierten Beziehung feststeckt. Kann Julie sich von ihrer Beziehung lösen?

Meinung:

Ich finde die Charaktere sehr authentisch, da es sich in den meisten Fällen um reale Personen handelt. Ich konnte mir die Charaktere gut vorstellen, da sie gut beschrieben wurden. Manche Charaktere fand ich sympathisch. Julie konnte ich durchaus desöfteren verstehen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, schön locker, flüssig und humorvoll wodurch es sehr angenehm war das Buch zu lesen. Es gab so viele Momente in denen ich richtig lachen musste. An manchen Stellen hat mich das Buch aber auch zum Nachdenken gebracht. Haben nicht die meisten Frauen irgendwann in ihrem Leben eine komplizierte Beziehung durchlebt? Meiner Meinung nach regt es Frauen, die in dieser Situation sind, dazu an, über ihre Beziehung nachzudenken. Das Buch ist realitätsnah, da es sich größtenteils auf wahre Begebenheiten beruht.

Ich fand das Buch interessant, da ich wissen wollte, wie es für Julie weitergeht. Zu 100% packen konnte es mich jedoch nicht.

Fazit:

Eine lustige Zeitreise in die 90er, die einen auch zum Nachdenken bringen kann. Ich kann das Buch weiterempfehlen. Vor allem den Frauen, die in einer komplizierten Beziehung stecken. Ich denke mit dem Buch fühlt man sich in der Situation nicht mehr so allein und kann darüber lachen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

tod, freunde, familie, liebe, intrigen

Der Duft von Glück und Rosen

Alexandra Markus
E-Buch Text: 80 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.10.2016
ISBN 9783733785819
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hörst Du auf Dein Herz und tust das was Dich glücklich macht?


Inhalt:

Gwen lebt mit ihrem Verlobten Kyle in Boston. Sie erfährt, dass ihre Adoptivmutter Rose unheilbar krank ist und bald sterben wird. Daher besucht Gwen ihre Adoptivmutter in ihrer alten Heimat, um die letzte verbleibende Zeit mit Rose zu verbringen und ihr beizustehen. Kyle kommt nicht mit, da ihm die Karriere immer am Wichtigsten ist.
In ihrer Heimat trifft sie Matt wieder, in den sie früher einmal verliebt war. Matt ist gleichzeitig der Arzt von Rose und unterstützt Gwen. Gwen fühlt sich zu ihm hingezogen und will sich das jedoch selbst nicht erlauben, da sie mit Kyle verlobt ist. In der Zeit in der sie in ihrer alten Heimat ist merkt sie, dass ihr etwas Entscheidendes in ihrem Leben fehlt und sie zweifelt an ihren Gefühlen für Kyle. Kyle taucht unerwartet doch noch bei Gwen auf. Das stürzt sie endgültig ins Gefühlschaos. Kann Gwen ihrem Herzen folgen und sich für den richtigen Weg entscheiden um schließlich endlich ihr Glück zu finden?

Meinung:

Das Cover finde ich absolut bezaubernd. Mir gefallen die Farben und die Rosen. Das Cover hatte mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Schön locker und flüssig. Die Kapitel sind relativ kurz, was ich persönlich ganz gut finde. Es war richtig angenehm dieses Buch zu lesen.

Meiner Meinung nach wurde alles sehr gut beschrieben und dargestellt. Die Umgebung und die Charaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen. Einige Charaktere fand ich sehr sympathisch und habe mich für diese gefreut als ihnen etwas Gutes passiert ist. Die Charaktere wirken auf mich authentisch. Es gab auch böse Charaktere, die das gesamte Buch abgerundet haben. Den Tod von Rose fand ich sehr traurig und ich finde, dass dieser Teil besonders emotional dargestellt wurde. Ich konnte diese Stelle sehr gut nachempfinden. Das Buch hat mich persönlich zum Nachdenken angeregt, in Bezug darauf, das zu tun, was einen glücklich macht und auf sein Herz zu hören.

Die Handlung fand ich sehr interessant und ich wollte immer wissen wie es weitergeht.
Ich finde es etwas schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist. Ich denke, diese Geschichte hätte man durchaus länger gestalten können. Ich denke, dann hätte mich das Buch viel mehr gepackt.

 Fazit:

Ein wunderschönes Buch, welches zwar traurig ist, aber auch symbolisiert, dass man selbst in schwierigen Zeiten das große Glück finden kann. Das Buch zeigt, dass es wichtig ist, seinem Herzen zu folgen und das zu tun, was einen glücklich macht. Es hat mir Lesevergnügen bereitet, auch wenn es nur eine Kurzgeschichte ist. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.166)

2.388 Bibliotheken, 56 Leser, 1 Gruppe, 373 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Kurze Zusammenfassung:
Allie wollte einfach nur noch weg aus ihrer alten Heimat und weg von ihrer Vergangenheit. Daher ist sie für ein Studium umgezogen. Die Wohnungssuche lief gar nicht gut. Ihre letzte Hoffnung war ein WG-Zimmer bei Kaden White. Dieser will aber auf keinen Fall einen weiblichen Mitbewohner. Er behandelt sie dementsprechend unfreundlich und abweisend. Jedoch nimmt er sie bei sich auf, da er das Geld dringend braucht. Sie darf nur einziehen wenn sie sich an gewisse Regeln hält. Eine davon ist, dass sie beide auf keinen Fall etwas miteinander anfangen. Wäre da nur nicht diese kribbelnde Anziehung zwischen den beiden…

Eigene Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön, obwohl es eher schlicht ist. Die hellen Farben gefallen mir sehr gut.

Der Schreibstil ist einfach fantastisch. Locker, flüssig und lustig. Ich musste sehr oft lachen und das finde ich super. Es war ein absolutes Lesevergnügen. Das Buch lässt sich auch sehr schnell lesen, man kann es kaum aus der Hand legen, weil es so spannend geschrieben ist.
Das Buch ist aus der Sicht von Allie geschrieben. Ich konnte mich sehr gut in Allie hineinversetzen. Sie gefällt mir als Charakter sehr gut. Sie ist eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und hat aber auch eine etwas sensiblere Seite und ist emotional. Eine sehr schöne Mischung!
Kaden ist teilweise etwas unfreundlich und handelt oft aus Wut übereilt und macht dabei Fehler. Er ist jedoch immer für seine Freunde da und kümmert sich um sie. Beide haben sehr viele Probleme aus ihrer Vergangenheit, die zwischendurch langsam aufgelöst werden. Diese ganzen Geheimnisse zu erfahren, fand ich sehr interessant.

Die Nebencharaktere in dem Buch fand ich sehr vielseitig und lebendig. Von guten bis hin zu schlechten Charakteren war alles abgedeckt. Ich konnte viele der Charaktere ins Herz schließen, weil sie mir sehr sympathisch und herzlich vorkamen. Die Charaktere wurden meiner Meinung nach sehr anschaulich und authentisch dargestellt. Ich konnte mir alle Charaktere sehr gut vorstellen. Das finde ich an einem Buch sehr wichtig. Das ist der Autorin absolut gelungen. Natürlich dürfen die „bösen“ Charaktere nicht fehlen und sie geben der ganzen Handlung noch das gewisse etwas.

Bei diesem Buch konnte ich gut in die Geschichte eintauchen und richtig mitfühlen. Das ist mir sehr wichtig bei einem Buch. Sehr oft musste ich lachen, habe mich mit den Personen zusammen gefreut oder auch aufgeregt.

Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, das den Leser mitfiebern lässt und zum Lachen bringen kann. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band und kann es kaum abwarten. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

niklas, maya, schuld, 4 sterne, thrill

Brennt die Schuld

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 24.10.2016
ISBN 9783958820296
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

In Band 2 kann sich Zoe Stück für Stück erinnern. Sie weiß nun, dass sie eine Zwillingsschwester namens Maya hatte. Maya wurde ermordet und in der Nähe von dem Ort gefunden, an dem Zoe verletzt aufgewacht ist. Ihre Erinnerungen und Zeichnungen deuten darauf hin, dass sie Schuld an Mayas Tod ist. Auch ihre Eltern geben ihr die Schuld. Diese Schuld zerfrisst sie immer mehr. Die Zeichnungen scheinen gefährlich zu sein und real zu werden. Aber sind diese Zeichnungen wirklich das, was sie zu sein scheinen? Oder steckt da etwas anderes dahinter? Wer ist nun wirklich schuld an Mayas Tod? Es stellt sich immer mehr die Frage, wem sie vertrauen kann.

Meinung:

Band 2 hat mir auch wieder wahnsinnig gut gefallen. Die Zeichnungen haben meiner Meinung nach wieder sehr gut zu der Handlung gepasst. Die Zeichnungen veranschaulichen für mich sehr gut Zoes Gefühle, wodurch ich mich noch besser in sie hineinversetzen konnte. Sehr gut gefällt mir auch, dass die Titel der Bücher zusammenpassen und einen Satz ergeben. Auch das Cover von jedem Buch ergibt zusammen ein Bild.

Der Schreibstil ist wie in Band 1 locker und flüssig, was mir gut gefallen hat. Ich konnte das Buch schnell lesen und konnte es kaum weglegen. Die Spannung hat sich immer weiter gesteigert. Vor allem zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend und ich konnte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Als Leser möchte man genauso wie Zoe wissen, was nun passiert ist und fiebert richtig mit. An manchen Stellen saß ich verblüfft mit offenem Mund da und in anderen Momenten habe ich die Panik von Zoe richtig mitgelebt. Es sind noch viele Fragen offengeblieben, die besonders neugierig auf das Finale machen. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und welche meiner Vermutungen eintreffen werden.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr vielseitig und geheimnisvoll. Es sind in Band 2 noch einige Charaktere aufgetaucht, die ein bisschen Zoes Erinnerungen aufgefrischt haben und somit Einblick in Zoes altes Leben ermöglicht haben. Besonders Niklas und Elias finde ich merkwürdig und frage mich immer mehr, was es mit ihnen auf sich hat. Ich bin gespannt zu erfahren, was sich hinter den Geheimnissen verbirgt. Am Ende gab es einen absoluten Cliffhanger, wodurch ich es kaum noch abwarten kann endlich zu erfahren, wie es weitergeht.

Fazit:

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Band 2 ist meiner Meinung nach auch wieder sehr gut gelungen und die Illustrationen machen etwas ganz Besonderes draus. Ich kann es kaum abwarten weiterzulesen und wieder mitzufiebern. Das Buch hat mir ein wunderbares Lesevergnügen bereitet und ich bin glücklich darüber, dass ich es lesen durfte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

erste liebe, jugendbuch, annika, meer, levian

Mittelmeersplitter

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Lektora-Verlag, 27.09.2016
ISBN 9783954610792
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Die Teenagerin Annika verliebt sich sofort in den geheimnisvollen neuen Schüler Levian. Dieser spricht jedoch mit niemandem und ist der totale Außenseiter. Für alle ist er ein Freak. Annika will, dass Levian sie wenigstens ansieht und geht nach einer Weile auf ihn zu. Sie ist regelrecht besessen von dem Gedanken. Sie denkt, dass sie ihn erweichen kann und seine harte kalte Mauer zum Einsturz bringen kann. Und tatsächlich kommen sich die beiden immer näher. Dabei wird beiden immer mehr bewusst, dass auch Annikas Probleme einen Keil zwischen die beiden treibt. Können sie alle Hindernisse überqueren und glücklich werden?

Meinung:

Ich finde die Charaktere im Großen und Ganzen sehr sympathisch und authentisch. Ich konnte mir die Charaktere sehr gut vorstellen, da sie so gut beschrieben wurden. Manche Charaktere konnte ich richtig ins Herz schließen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, schön locker und flüssig, wodurch es sehr angenehm war das Buch zu lesen. Es gab so viele Momente in denen ich richtig lachen musste. Zudem gab es jedoch auch viele tiefgründige Momente, was ich sehr wichtig finde. Das Buch zeigt auf, dass Liebe nicht immer einfach ist, sondern, dass man auch mal seine Ängste überwinden und sich dem anderen anvertrauen muss. Den Mix aus Humor und Tiefgründigkeit finde ich sehr gut gelungen. An Spannung hat es überhaupt nicht gemangelt, ich wollte immer wissen wie es weitergeht und konnte das Buch immer nur schweren Herzens beiseitelegen. Ich habe beim Lesen immer richtig mitgefiebert. Das Buch hat mir ein absolutes Lesevergnügen bereitet.

Fazit:

Ein wunderbares Buch, bei dem man mitfiebern kann und das mich persönlich sehr berührt hat. Es beinhaltet einen tollen Mix aus Humor und Tiefgründigkeit. Es ist richtig spannend geschrieben und offenbart erst am Ende einige Geheimnisse. Die Handlung war für mich nicht vorhersehbar und ich war öfters überrascht. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist auf jeden Fall auch für Erwachsene geeignet.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, autorin, hass, trockener humor, soap

Alles, bloß keine Liebe!

Emma Peony
E-Buch Text: 266 Seiten
Erschienen bei null, 10.09.2016
ISBN B01LZR5WU0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Lisa Flotter ist eine Frau die ordentlich auf den Tisch hauen kann und sich nicht unterkriegen lässt. Sie hat sich über die Jahre einen starken Panzer aufgebaut um sich vor Gefühlen zu schützen. In ihrem Job tauchen jedoch Probleme auf, da Meike die Autorin für die Soap „Auf den Schwingen der Liebe“ kein Happy End geschrieben hat, sondern ein schreckliches Ende. Nun ist es Lisas Aufgabe, Meike dazu zu bringen das Ende der Soap umzuschreiben. Dies stellt sich jedoch als sehr schwierig dar, da Meike mit heftigem Liebeskummer zu kämpfen hat. Dadurch kommen auch in Lisa alte Erlebnisse wieder hoch. Zudem hat sie einen neuen attraktiven Nachbarn, der mit seinem Hund Berlusconi eingezogen ist.

Meinung:
Anfangs fand ich Lisa ziemlich unsympathisch und anstrengend. Nach und nach ist sie mir aber richtig ans Herz gewachsen. Man konnte richtig mitfiebern als sie über ihren Schatten gesprungen ist. Ich finde, dass viele Frauen sich ein Beispiel an ihr nehmen könnten. Sie sagt ehrlich ihre Meinung, haut auf den Tisch wenn es sein muss und achtet nicht auf irgendein Schönheitsideal, denn sie isst soviel wie sie will und genießt es richtig. Man kann ihre Leidenschaft zum Essen richtig miterleben und sich förmlich vorstellen.

Meike finde ich auch sehr sympathisch und man kann richtig mit ihr mitleiden finde ich. Sie gewinnt sehr an Stärke und findet ihr Selbstwertgefühl. Ich finde es gut, dass in dem Buch dargestellt wird, wie wichtig das für jeden Menschen ist und das man das niemals verlieren darf.

Lisas neuer Nachbar Herr Conte und sein Hund Berlusconi fand ich auch einfach nur fantastisch. Herr Conte ist ein sehr netter, charmanter und liebevoller Charakter, der das Leben einfach nur genießt.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da er sehr flüssig und locker ist. Zudem ist der Humor in dem Buch einfach super. Es gab somit immer mal etwas zu lachen. Das Buch ist jedoch auch tiefsinnig, was ich auch wichtig finde. Ich wollte zudem immer wissen wie es weitergeht.

Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr lustig und herzergreifend. Mit der Tiefsinnigkeit hat es mich an manchen Stellen zum Nachdenken gebracht, was mir sehr gut gefallen hat. Eine richtig tolle Mischung. Ich kann das Buch auf jeden Fall nur weiterempfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

kochbuch, vegetarisch, eva fischer, ernährung, gesünder essen

Life changing Food

Eva Fischer , Julia Stix
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 05.09.2016
ISBN 9783710600364
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Cover hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht, da es bereits Lebensfreude dargestellt hat.

Der Aufbau des Buches gefällt mir richtig gut. Die Informationen zu den Lebensmitteln sind verständlich dargestellt und sehr interessant. Die Bilder und Hervorhebungen durch Schriftart und Farbe gefallen mir sehr gut. Optisch spricht mich das Buch sehr an. Der Schreibstil ist locker und flüssig und macht es dadurch sehr angenehm das Buch zu lesen. Die Rezepte sind einfach aufgebaut und können problemlos nachgekocht werden.

Die Tipps finde ich sehr gut, da eben nicht nur alleine die Ernährung berücksichtigt wird, sondern auch andere Aspekte, wie innere Ruhe und Sport. Ich finde die Tipps sehr motivierend. Das finde ich wichtig, da solche Umstellungen immer schwierig sind, da Angewohnheiten abgebaut werden müssen. Durch die motivierenden Worte fiel mir der Anfang nicht so schwer.

Einige Rezepte habe ich bereits ausprobiert und sie haben mich völlig überzeugt. Sie sind sehr abwechslungsreich und unfassbar lecker. Die Bilder in dem Buch sind sehr appetitanregend. Super finde ich, dass auch Alternativen zu bestimmten Lebensmitteln aufgezeigt werden und noch einige Tipps dabei stehen. Dadurch kann man dann problemlos das Rezept beispielsweise in Laktosefrei abwandeln. Es ist also für Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien auch bestens geeignet.

Fazit: Ein Buch das sehr viel Positives ausstrahlt und einen motiviert sein eigenes Leben besser zu gestalten. Ich bin überzeugt, dass es einen auf lange Sicht tatsächlich glücklicher machen kann, wenn man das Programm durchzieht. Ich werde das Programm noch fester in mein Leben integrieren. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

211 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

jugendbuch, heidrun wagner, gedächtnisverlust, mystery, erinnerung

Wenn du vergisst

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783958820289
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Zoe kann sich an nichts mehr erinnern. Noch nicht einmal an ihren Namen. Erst einige Tage später erfährt sie durch ihre Eltern ihren Namen. Ihre Eltern jedoch verhalten sich merkwürdig ihr gegenüber. Was hat es damit auf sich? Auch lernt sie jemanden kennen, der etwas zu verbergen scheint.
Sie verspürt immer wieder den Drang zu zeichnen und ihre Zeichnungen sind teilweise richtig düster. Spiegeln sie tatsächlich das dar, was zuvor geschehen ist?

Meinung:

Bei dem Buch hat mir von Anfang an richtig gut gefallen, dass alle Seiten mit Illustrationen versehen sind. Die Zeichnungen empfand ich als sehr passend zur Handlung. Dadurch konnte ich mir die Handlung noch besser vorstellen. Die Darstellung empfand ich als sehr kreativ.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, da er locker und flüssig ist. Ich konnte das Buch schnell lesen und konnte es kaum weglegen. Die Spannung hat sich immer weiter gesteigert. Als Leser möchte man genauso wie Zoe wissen, was passiert ist und fiebert richtig mit. Ich persönlich konnte mich gut in Zoe reinversetzen.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr vielseitig und geheimnisvoll. Einige scheinen etwas mehr über Zoe und die Geschehnisse zu wissen. Deswegen möchte ich unbedingt erfahren, wie es weitergeht. Ich möchte erfahren, was sich hinter den Geheimnissen verbirgt. Am Ende von Band 1 war ein absoluter Cliffhanger, der mir das Warten auf Band 2 schwierig macht :) Ich frage mich, was alles passiert ist, was es mit ihren Zeichnungen auf sich hat und ob sie tatsächlich an irgendetwas Schuld ist.

Fazit:

Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Das Buch ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen und die Illustrationen machen etwas ganz Besonderes draus. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es kaum abwarten weiterzulesen. Das Buch hat mir ein wunderbares Lesevergnügen bereitet und ich bin glücklich darüber, dass ich es lesen durfte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

cornwall, dana paul, liebe, ein zimmer über dem meer, cornwell

Ein Zimmer über dem Meer

Dana Paul
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783548613246
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Kim will ihrer großen Liebe in den Tod folgen und will sich von den Klippen stürzen. Eine ältere Dame hält sie jedoch davon ab und nimmt sie bei sich auf. Dadurch verändert sich Kims Leben komplett. Ein altes Tagebuch berührt sie sehr. Das Tagebuch gehörte Leandra. Ein Mädchen, das sich von den Klippen stürzen wollte und gerettet wurde. Dabei hat sie ihre große Liebe kennengelernt. Kann dieses Tagebuch Kim neue Hoffnung geben, dass für sie auch alles gut werden kann?

Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Schön locker und flüssig. Zudem gab es öfter mal Abschnitte in denen ich lachen musste. Es war richtig angenehm dieses Buch zu lesen.

Meiner Meinung nach wurde alles sehr gut beschrieben und dargestellt. Ich konnte mir die Personen sehr gut vorstellen und sie ins Herz schließen. Die Charaktere wirken auf mich authentisch und waren mir größtenteils sympathisch. Es gab auch böse Charaktere, die das gesamte Buch abgerundet haben.

Neben den Personen konnte ich mir auch die Orte sehr gut vorstellen und wollte auch immer wieder während dem Lesen dorthin :)

Die Handlung fand ich sehr interessant und ich wollte immer wissen wie es weitergeht. Vor allem der Wechsel zwischen Tagebuch und Gegenwart hat die Spannung für mich erhöht.

Fazit:

Ein wunderschönes Buch, welches zwar traurig ist, aber auch viele wunderschöne Momente beinhaltet. Das Buch weist auch tiefgründigere Themen auf. Es hat mir absolutes Lesevergnügen bereitet. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich freue mich darauf, weitere Bücher von der Autorin zu lesen :)

  (5)
Tags:  
 
48 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks