luckydaisy

luckydaisys Bibliothek

272 Bücher, 272 Rezensionen

Zu luckydaisys Profil
Filtern nach
272 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebesroman, sehnsucht, mörder, shirlee busbee, cornwall

Woge der Begierde

Shirlee Busbee , Ute-Christine Geiler
Flexibler Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 10.08.2009
ISBN 9783442373123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die aufregende Landschaft Cornwalls, ein düsteres Familiengeheimnis und eine große Liebe!

Ein Steinschlag treibt Daphne Beaumont und den attraktiven Charles Weston gemeinsam in eine Höhle an der Küste von Cornwall. Um einem Skandal vorzubeugen, macht Charles der schönen Lady sofort einen Heiratsantrag, den Daphne nach anfänglichem Zögern mit Freuden annimmt. Doch dann bedroht ein dunkles Geheimnis aus Charles’ Vergangenheit ihre junge Liebe ...

Daphne Beaumonts Leben ist bisher nicht wirklich glücklich verlaufen. Als altjüngferliche große Schwester hat sie früh die Verantwortung für ihre beiden jüngeren Geschwister Adrian und April übernehmen müssen.
Dabei ist ihr persönliches Lebens,- und Liebesglück auf der Strecke geblieben. Die finanziellen Sorgen wiegen schwer als unverhofft Fortuna eingreift: Adrian erbt einen Titel samt Burg in Cornwall. Die 3 Geschwister reisen also zur Burg Beaumont um dort das unerwartete Erbe in Empfang zu nehmen.
Bei der Erkundigung der Umgebung gerät Daphne - genannt Daffy - in unerwartete Schwierigkeiten. Sie erforscht eine Höhle, bleibt mit dem Fuß stecken und als Charles Weston ihr zur Hilfe eilt werden beide verschüttet.
2 Tage später sind sie zwar befreit - aber der Skandal ist perfekt: Sie müssen wohl oder übel heiraten. Damit aber nicht genugt: Auf Burg Beaumont scheinen auch Geister ihr Unwesen zu treiben und der Frauenmörder aus Teil 1 "Skandalöse Küsse" ist wohl doch nicht zu Tode gekommen....

Wie meine Inhaltsangabe schon vermuten lässt, hat die Autorin neben den klassischen Regency-Elementen auch viele Gothic-Romance-Elemente aus den 80iger Jahren einfließen lassen.

Damit wird das an sich angestaubte und ausgelutschte Regency-Thema neu belebt und deutlich entstaubt - gut so!!!

Herrliche Gänsehaut ist garantiert, als die gesamte Familie Beaumont stückchenweise mit den Geistern in Berührung kommt und auch die Frauenmorde sorgen für wohligen Grusel.

Das ganze wird mit einer wirklich geglückten Love-story verknüpft, deren Helden mehr als gelungen von der Autorin skizziert wurden.
Die etwas altjüngfrerliche Daffy, deren einziger Lebenszweck bisher darin bestand, ihre Geschwister aufzuziehen und der verbitterte und gequälte Charles Weston geben ein wirklich schönes Paar ab.

Auch die Nebendarsteller sind vortrefflich gelungen und so liest sich das Buch in einem Rutsch durch. Absolute Lese-Empfehlung meinerseits!!!

Dennoch möchte ich allen Leserinnen dringend empfehlen, den Vorgängerband "Skandalöse Küsse" zu lesen damit man die Gesamtzusammenhänge auch vollends versteht.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

frankreich

Die Geliebte des Königs

Susan Carroll
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei null, 01.01.2009
ISBN 9783868001648
Genre: Sonstiges

Rezension:

Liebe und Verrat am Hof der Medicis Band 2 um die schönen Cheney-Schwestern, die über magische Fähigkeiten verfügen! Im Paris des 16. Jahrhunderts ist Gabrielle, die jüngere Schwester von Ariane, zu einer begehrten Kurtisane am Hofe aufgestiegen. Aber sie liebt immer noch Nicolas, den sie tot glaubt. Als er plötzlich wieder vor ihr steht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch im Schatten der mächtigen Katharina von Medici braut sich erneut Gefahr für die Liebenden zusammen.

Die Geschichte der Cheney-Schwestern geht in die nächste Runde. Auch wenn das Buch schon ein wenig in meinem Regal steht, so habe ich bisher gezögert, es zur Hand zu nehmen. Grund dafür war, daß die Heldin Gabrielle im Vorgängerband nicht wirklich Sympathiepunkte sammeln konnte. Gabrielle ist als Heroine ein äußerst zweischneidiges Schwert: Einerseits eine höchst machtbewußte und ehrgeizige Frau, die ihren Körper gnadenlos für ihre Zwecke einsetzt, anderseits ein zutiefst verletztes Mädchen. Nach einer Vergewaltigung fühlt Gabrielle sich minderwertig und befleckt und ist sich durchaus im Klaren darüber, daß sie auf dem Heiratsmarkt als "beschädigte Ware" kaum noch Aussichten hat. Beherzt nimmt sie ihr Schicksal in die Hand und macht das beste aus ihrer Lage. Nicholas Remy - der totgeglaubte Hugenottenhauptmann - hingegen muß schmerzlich erfahren, daß Gabrielle nicht der unberührte Engel seiner Fantasie ist, sondern eine Frau mit Vergangenheit, mit Ecken und Kanten. Angereichert wird diese zutiefst emotionale Liebesgeschichte mit den bereits bekannten Mystik,- und Spannungselementen für die wie immer die dunkle Königin und die Hexenjäger zuständig sind. Susan Carroll ist für mich eine Ausnahmeautorin. Auf wirklich unvergleichliche Art und Weise verknüpft sie Elemente des Historienromans mit Mystikelementen und einer wirklich unvergleichlichen Lovestory. Wem die Cheney-Schwestern nicht ans Herz wachsen, dem ist nicht mehr zu helfen und er sollte das Genre wechseln.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Im Rausch der Glückseligkeit

Christine Dorsey , Elke Herms-Guttzeit
Flexibler Einband: 365 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.01.2002
ISBN 9783404186327
Genre: Romane

Rezension:

Irland, 18. Jahrhundert. Tagsüber ist Sir Padraic Rafferty ein eleganter Dandy, nachts dagegen der berüchtigte “Rebell”, der überall in Irland gesucht wird, da er von den verhassten Engländern das nimmt, was rechtmäßig seinen verarmten Landsleuten zusteht. Als er eines Nachts nach Hause kommt, findet er seinen Vater tot und eine verwirrende junge Frau, die behauptet, mit seinem Vater verheiratet gewesen zu sein. Er ist sich sicher, eine Mörderin und Betrügerin vor sich zu haben, doch eine gemeinsame Nacht ändert alles ...

Padraic Rafferty, Lord Dunlanoe, führt ein gefährliches Doppelleben: Tagsüber spielt er den tuffigen Dandy - mit Schminke, Perücke und äußerst farbenfrohen Kleidern - des nächtens macht er als "Rebell" die Gegend unsicher. Er erleichtert die Reichen und verteilt die Beute - in bester Robin-Hood-Manier - unter den Armen. Und wenn er gerade ganz viel Zeit hat, schippert er überŽs Meer und überfällt Handelsschiffe um die Waren ebenfalls an die notleidende schottische Bevölkerung zu verteilen. Als er eines Tages von einem seiner Raubzüge zurückkehrt, wird er mit 2 unangenehmen Neuigkeiten konfrontiert: Sein Vater hat klammheimlich die junge und höchst attraktive Lilianne geheiratet und 1 Woche nach der Hochzeit das Zeitliche gesegnet: Er wurde ermordet!!!
Der Verdacht Padraics fällt natürlich auf Lilianne und Padraic muss nun in wechselnder Verkleidung das Geheimnis um den Tod seines Vaters lüften und versucht verzweifelt die Hintergründe hinter der obskuren Hochzeit zu ergründen....

An sich hätte der Stoff wirklich Potential gehabt. Besonders die ständige Wandlung Padraics zwischen Dandy und Rebell hätte für Spannung oder auch für Humor sorgen können. Denn als tuffiger Lord ist Paddy wirklich gut gelungen. Leider ist der berühmte Funke nicht übergesprungen, und das hat mehrere Gründe:

Zum einen wirkten die beiden Hauptdarsteller äußerst konstruiert und künstlich. Zu keiner Zeit konnte man sich in die beiden hineinversetzen. Beide agieren jenseits von Logik und Verstand, verwickeln sich in abstruse Situationen und torkeln recht ziellos in der Gegend rum. Fast bis zum Schluß ist Lilianne nicht ein Licht aufgegangen, daß der Rebell und Paddy ein und die selbe Person sind. Und dies, obwohl Paddy sich in seiner Wandlungskunst immer wieder äußerst dümmlich anstellt. Wie er so lange unentdeckt bleiben konnte, ist mir bis heute ein Rätsel.

Der nächste Kritikpunkt wäre der äußerst flatterhafte Schreibstil der Autorin. Immer wieder entwirft sie verschiedene Szenen, die aber auf halber Strecke abgebrochen werden. Handlungsstränge verlaufen im Sande oder werden erst wesentlich später wieder aufgegriffen, als ihre Auflösung schon gar nicht mehr bedeutsam war. Wüsste ich es nicht besser, könnte ich fast annehmen, daß ein Windstoß die einzelnen Seiten des Manuskripts durcheinander gewirbelt haben und diese hinterher planlos neu zusammengestückelt wurden. So fühlte es sich zumindest während dem Lesen an.

Auch die Heldin war seitenweise doch recht strapaziös. Nicht nur, daß sie wunderwunderschön war, nein: sie besitzt obendrein noch die Gabe der "heilenden Hände" und ist ein echtes "Seelchen". Zu gut um wahr zu sein....

Insgesamt ein äußerst konstruierter Roman, der mich emotional nicht wirklich berührte. Er plätscherte recht nichtssagend dahin und zeichnete sich durch keine besonderen Eigenschaften aus. Gott sei Dank hat der Verlag recht große Buchstaben verwendet mit reichlich Zeilenabstand so daß die 364 Seiten ruckzuck weggelesen waren.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebesroman, shirlee busbee

Lodernde Herzen

Shirlee Busbee
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Goldmann
ISBN 9783442553075
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die faszinierende Geschichte zweier leidenschaftlicher Menschen, die eine wilde Hassliebe aneinander kettet Von der Bestsellerautorin romantischer Liebesromane New Orleans, 1799: Die bildschöne Leoni soll eine Vernunftehe eingehen. Niemand ahnt, dass sich hinter der Maske des wohlhabenden Morgan Slade der haltlose Ashley verbirgt. Ungeduldig wartet Leoni auf die vereinbarte Rückgabe ihrer Mitgift, bis sie dem treulosen Ashley hinterher reist. Hasserfüllt fordert sie ihr Recht und verfällt gegen ihren Willen seinem unwiderstehlichen Charme ...

Leonie ist ein 16-jähriger Wildfang, die als Waise bei ihrem Großvater in Louisiana aufwächst. Der liebe Großpapa ist dem Glücksspiel und Alkohol mehr als zugeneigt und Leonie kümmert sich um die großväterliche Plantage. Als Großvater in einem nüchternen Moment bemerkt, daß es so nicht weitergehen kann, beschließt er, seine Enkelin mit dem Plantagenbesitzer Morgan Slade zu verheiraten, den er an einem Spiele-Abend tags zuvor kennengelernt hat. Als er dem vermeintlichen Morgan Slade einige Tage später über den Weg läuft, führt eine Verwechslung dazu, daß Leonie kurzerhand mit Morgans Cousin Ashley verheiratet wird der sich nach der Hochzeit samt Mitgift Richtung England absetzt. Leonie ist dieser Umstand jedoch ganz recht, hofft sie doch, nach 5 Jahren ihre Mitgift zurück zu erhalten.

Nach fast 6 Jahren ist die Mitgift natürlich nicht zurück erstattet worden und so macht sich Leonie auf den Weg nach Natchez um dort ihren verschollenen Ehemann zur Rede zu stellen. Fatalerweise ist der gerade dabei, eine andere zu heiraten - schließlich kann Morgan nicht wissen, daß sein Cousin Ashley unter seinem Namen die Heiratspapiere unterzeichnet hat. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf...

Nachdem ich "Dem Feuer verfallen" (1. Teil Savage) nur höchst zähneknirschend hinter mich gebracht habe, hat es ein bisserl gedauert, bis ich mich an diesen Roman herangewagt habe. Nachdem dieses Buch im Original aus dem Jahr 1984 stammt, erwartete ich in etwa einen Abklatsch des 1. Bandes.

Weit gefehlt und ich bin mal wieder meinen eigenen Vorurteilen aufgesessen!!!

Busbee hat hier genau meinen Lese-Nerv getroffen: Ein toller Südstaaten-Roman mit einem mehr als geglückten Heldenpaar. Leonie ist eine höchst intelligente und taffe Person, die genau weiß, woŽs im Leben lang geht. Sie steht mit beiden Beinen im Leben und hat ein sehr starkes Selbstbewußtsein ohne dabei irgendwelche Champagner-Allüren an den Tag zu legen.

Auch Morgan Slade hat mir gut gefallen. Zwar tendiert er - ganz damaliger Zeitgeschmack - zu einem etwas machohaften und rüpelhaften Verhalten, LeonieŽs Auftreten bremst ihn aber immer wieder recht flott ein.

Die Storyline ist äußerst kompakt und neben der Lovestory finden noch jede Menge andere Nebenkriegsschauplätze statt.

Busbees mitreissender Schreibstil tut ein übriges, um dieses Buch zu einem rundum geglückten und famosen Leseerlebnis zu machen.

Insgesamt also ein wirklich schöner Südstaaten-Roman mit viel Flair und Zeitkollorit!!!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

historischer liebesroman, alle, westen, trauen, träumen

In Liebe gefangen

Shirlee Busbee
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann
ISBN 9783442426614
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Bisher ist die temperamentvolle und eigensinnige Savanna OŽRourke noch mit jedem Mann fertig geworden, der ihr zu nahe kam. Doch als sie von 2 Ganoven entführt wird die glauben daß sie den Weg zu einem geheimen Schatz kennt, sitzt sie in der Falle. Ihre letzte Rettung ist der zwielichtige Adam St. Clair eine ebenso dunkle wie faszinierende Gestalt den Savanna für dne Tod ihres Vaters verantwortlich macht und aus tiefstem Herzen hasst. Doch nach einiger Zeit spürt sie daß auch er einen sanfte eine verletzliche Seite hat. Immer heftiger kämpft sie gegen die Leidenschaft an die in ihr aufflammt während Adam ihr verzweifelt zu beweisen sucht daß er unschuldig ist.

Zu Shirlee BusbeeŽs früheren Werken fällt mir nur eins ein: Ich liebe dich - ich hasse dich!!!Auch dieser Roman macht da keine Ausnahme. Die Geschichte ist unheimlich komplex und ich würde jeder Leserin empfehlen, die Vorgängerbände zu lesen umd die Gesamtzusammenhänge zu verstehen. Die Heldin Savannah ist die Tochter des Bösewichts aus "Dem Feuer verfallen" und die Schatzsuche nach dem Atztekenschatz aus Band 1 - 3 geht in die nächste Runde. Zwar nimmt die Autorin immer wieder Bezug auf die Vorgängerbände, wer diese aber nicht gelesen hat, wird dem roten Handlungsfaden nur schwerlich folgen können.
Der Schreibstil BusbeeŽs ist gewohnt spannend und mitreissend und die Autorin ist für mich eine der besten Geschichtenerzählerin überhaupt.
Weniger geglückt ist die Liebesgeschichte. Zwar sprüht nach wie vor wilde Leidenschaft, aber die beiden Helden haben sich dabei selten dämlich angestellt. Erst auf den letzten Seiten gestehen sie sich ihre Liebe, nachdem sie es 400 Seiten lang geschafft haben, einem erklärenden Gespräch weitestgehend aus dem Weg zu gehen.
Solche Zickerein und Albernheiten treiben mir immer wieder die Zornesröte ins Gesicht.

Dennoch war die Geschichte extrem spannend und konnte mich die ganze Zeit bei Laune halten.

Für Fans der Autorin ein unbedingtes Must-Have!!!

Von mir gibts daher: 4 von 5 Punkten

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Im Banne des schwarzen Engels

Cordia Byers
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.05.1999
ISBN 9783404126415
Genre: Romane

Rezension:

Nach dem Tod ihrer Mutter ist Brianna ihrem Stiefvater Lord Montague ausgeliefert, der dem Teufel ähnlicher ist als einem Heiligen. Als er das Mädchen zu seiner Geliebten machen will, bleibt Brianna nur noch die Flucht...

Der Klappentext gibt im großen und ganzen das Buch recht gut wieder, überraschende Irrungen und Wirrungen wird man bei diesem Schmöker nicht erleben.

Ich muss gestehen, daß es für mich eine große Überwindung war, dieses Buch zur Hand zu nehmen. Cordia Byers hat nur 2 Bücher auf Deutsch herausgebracht, das andere Buch hieß "Geliebte Geisel" und ist eines meiner meistgehassten Bücher.

Meine Erwartung an "Black Angel" war also dementsprechend sehr niedrig und ich habe mir nicht wirklich viel erwartet und habe im Geiste schon einen bitterbösen Verriss getippt.

Umso erstaunter war ich, als sich der Roman als doch recht ansehnlicher Piratenschmöker entpuppt hat. Die Heldin hat zwar einen fatalen Hang dazu, sich in die unmöglichsten Situationen zu manövrieren, dennoch ist sie nicht vollends verblödet und man kann durchaus einen gewissen Reifeprozess im Lauf der Geschichte miterleben.

Roarke, der Held, ist natürlich der klassische Freibeuter samt goldenem Ohrring, aber da in jüngster Zeit kaum noch gute Piraten-Storys auf den Markt kommen, hab ich mich gefreut, mit meinem Heldenpaar die Karibik unsicher machen zu können.

Natürlich ist die Geschichte sehr konstruiert und vorhersehbar und spart auch nicht mit tonnenweise Klischees, aber das war ok und hat mich nicht weiter gestört.

Der Schreibstil ist durchaus flüssig, an manchen Stellen zwar etwas schwülstig, aber über die "hot Scenes" kann man ja getrost hinweglesen.

Aufgrund meiner höchst niedrigen Erwartungen kann ich durchaus behaupten, positiv überrascht worden zu sein und vergebe daher
3 von 5 Punkte für einen ordentlichen und soliden Roman ohne große Höhepunkte!!!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

intrigen, 2014, texas, liebe, leidenschaft

Feuer in Eden

Sandra Brown , Gabriela Prahm
Flexibler Einband: 537 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 19.05.2008
ISBN 9783442467471
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Welch einen Grund hat die junge Ärztin Lara Mallory, sich ausgerechnet in Eden Pass, einem verkommenen Nest in der heißesten Hölle von Texas, niederzulassen? Seit Jahrzehnten hat dort der Tackett-Clan vom Öl über die Supermarktkette bis zum Sheriff alles in der Hand. Lara, inzwischen Witwe eines Washingtoner Diplomaten, war die zentrale Figur in einem Sexskandal um einen jungen, hoffnungsvollen Senator, an dessen Sturz und späterem Tod sie angeblich nicht ganz unschuldig war: Clark Tackett. Schon nach kurzer Zeit ist die Stimmung in der Familie, und damit in der ganzen Stadt, hochgradig explosiv. Und ausgerechnet Key Tackett, das schwarze Schaf der Familie, begeht den unverzeihlichen Fehler, sich etwas zu oft in Begleitung der früheren Geliebten seines toten Bruders sehen zu lassen. Lange werden sie ihre leidenschaftlichen Rendezvous nicht geheim halten können, in Eden Pass haben selbst die Wände Ohren.

Das Buch wird als "Romantic Suspense" vermarktet - obwohl das eigentlich nicht ganz richtig ist, da es nicht im klassischen Sinn um Mord und Totschlag geht.

Die Geschichte, die S.B. hier entwirft, ist enorm komplex: Der Tackett-Clan herrscht seit Generationen über das Städtchen Eden Pass. Der verheissungsvolle Sohn - Clark Tackett - war vor 6 Jahren in einen Sex-Skandal verwickelt und nun ist er tot. Angeblich beim Angeln ertrunken.
Die damalige "Geliebte" Dr. Lara Mallory kehrt nun nach Eden Pass zurück und eröffnet dort eine Praxis. Dies ruft den Tackett-Clan auf den Plan, der mit aller Macht die Ärztin vertreiben möchte.

Ich muss an dieser Stelle abbrechen, da neben dem Haupthandlungsstrang noch jede Menge Nebenplots am Laufen sind und sich verschiedene Einzelschicksale von Eden Pass in einem fulminanten Showdown die Klinke in die Hand geben.

Meisterhaft entwirft die Autorin das Bild einer scheinbar sauberen kleinen Stadt und ihrer Bewohner, doch unter dem Deckmäntelchen der Prüderie schwimmt jede Menge Mist an der Oberfläche. Die Lovestory zwischen Lara und Key Tackett beginnt sehr zögerlich, da Key der Ex-Geliebten seines Bruders mehr als feindselig gegenüber steht. Doch immer wieder kreuzen sich ihre Wege und so kommen langsam auch tiefere Emotionen zum Tragen.

Über den gekonnten Schreibstil brauche ich wohl nichts mehr sagen - wer S.B. kennt, weiß was er bekommt.

Ich fand das Buch insgesamt wirklich rundum gelungen. Trotz seiner üppigen Seitenzahl liest sich das Buch ein einem Rutsch durch und der Spannungsbogen wird über die gesamte Story hinweg gehalten.

Für mich ist das Buch eines der Besten von S.B. und ich gebe daher aus ganzem Herzen 5 von 5 Punkte.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

geiselnahme, sandra brown, fbi, schwangerschaft, geburt

Nacht ohne Ende

Sandra Brown , Elke Pane-Bartels
Flexibler Einband: 283 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.06.2001
ISBN 9783442354474
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf der Suche nach der entführten Tochter des Millionärs Dendy gerät die ehrgeizige Fernsehreporterin Tiel McCoy zufällig in einen Überfall an einer abgelegenen Raststätte in New Mexico. Sie traut ihren Augen kaum, als sich die beiden jugendlichen Gangster als die angeblich entführte, hochschwangere 18-jährige Sabra Dendy und ihr Freund Ronny Davidson entpuppen. Aus dem Überfall wird jedoch rasch eine von Panik getriebene Geiselnahme, als bei Sabra verfrüht die Wehen einsetzen. Ronny bedroht mit seiner Pistole alle Anwesenden: Tiel, ein älteres Ehepaar, zwei Mexikaner, einen Ranger sowie die Kassiererin. Der Ranger, ein besonnener Mann, scheint zum Glück medizinische Erfahrung zu haben, denn er stellt fest, dass der jungen Frau eine höchst komplizierte Geburt bevorsteht. Aber Sabra will auf keinen Fall ins Krankenhaus, denn sie befürchtet, dass ihr tyrannischer Vater ihr das Kind entreißt und Ronny ins Gefängnis stecken lässt. Bald schon wird auch das FBI in den Fall eingeschaltet, und trotz der Ausweglosigkeit der Situation gilt die Sympathie der Opfer ihren jungen Geiselnehmern. Tiel selbst ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, diese einzigartige Situation beruflich für sich zu nutzen, und ihrem Mitgefühl für die beiden Jugendlichen, die nichts dringender brauchen als eine Verbündete mit großem Herzen und kühlem Verstand. Als die Lage zusehends eskaliert, droht eine Kurzschlussreaktion des jungen Ronny, denn die beiden Mexikaner werden gefährlich nervös, der Zustand der jungen Mutter ist lebensbedrohlich, und der Ranger ist offensichtlich nicht das, was er zu sein vorgibt. Der Countdown läuft...

Der Klappentext gibt den Inhalt im Großen und Ganzen sehr gut wieder, dem muss nichts weiter hinzugefügt werden.

Das Buch ist mit gerade mal 288 Seiten nicht gerade üppig ausgefallen, aber das schadet dem Roman kein bischen. Von der ersten bis zur letzten Zeile versteht es die Autorin, Spannung und Tempo aufzubauen - und auch zu halten.
Die Charaktäre werden sehr plastisch dargestellt und als Leserin fiebert man bei dem ungewollten Geiseldrama förmlich mit. Die Liebesgeschichte zwischen Tiel und "Doc" entwickelt sich langsam und die beiden werden durch den Sturm der Ereignisse gefühlsmässig sehr eng zusammen geschweißt.

Für Krimifans ist das Buch wohl eher nichts, da die Suspense-Handlung eher als begleitender Handlungsstrang mitläuft und die Autorin ihr Augenmerk eher auf die emotionalen Aspekte der Protagonisten legt. Auch die Nebendarsteller konnten meine Sympathie gewinnen und so lässt sich das Buch schnell und gut runterlesen.

Mag man der Geschichte einen Vorwurf machen, dann wohl den, daß Sandra Brown mit den Klischees etwas üppig umgeht. Die wunderschöne, sehr erfolgreiche Reporterin, der Arzt, der sich aus seinem Beruf zurück gezogen hat usw. - das ist dann doch eher Schema F. Gestört hat mich das beim Lesen jedoch keineswegs und hat zum Gesamtkonzept der Geschichte gepasst.

Insgesamt also ein toller spannungsgeladener Liebesroman der durchaus für Leserinnen geeignet ist, die sich zum ersten Mal an einen Romantic Suspense heranwagen wollen.

Von mir gibts daher 5 von 5 Punkten.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

adair, erotik, behaltebuch, liro

Diamantrausch

Cherry Adair , Isabel Aumann
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 13.11.2006
ISBN 9783442364374
Genre: Romane

Rezension:

Keiner gelingt es wie Cherry Adair, Romantik, Spannung und heiße Liebe zu verbinden!

Die schöne Juwelendiebin Taylor Kincaid hat gerade einem Gangster in Südamerika die berühmten »Blue Star«-Diamanten abgeluchst. Nebenbei lässt sie allerdings noch streng geheime Dateien mitgehen. Nun sind ihr alle auf den Fersen – auch der überaus attraktive Agent Huntington St. John. Zwischen ihnen fliegen schon bald die Funken. Doch ihre Leidenschaft bringt sie in tödliche Gefahr …

Taylor Kincaid ist eine unverbesserliche Juwelendiebin, die ihre Arbeit liebt. Ihre Fähigkeit, noch durch den kleinsten Spalt zu schlüpfen, und ihre unglaubliche Fingerfertigkeit machen sie zu einer der Besten in ihrem Job. Keine Frage, dass sie ihre große Chance kommen sieht, als die berühmten »Blue Star«-Diamanten in dem Camp einer verbrecherischen Organisation in Südamerika auftauchen. Allerdings lässt Taylor neben den Diamanten auch noch einige streng geheime Dateien mitgehen – und nun hat sie keine ruhige Minute mehr: Plötzlich findet sie sich in einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel wieder, in dem sie von allen Seiten gejagt wird. Der unglaublich attraktive Agent Huntington St. John, der ihr schon lange auf den Fersen ist, stößt als Erstes auf sie. Obwohl Taylor von Natur aus misstrauisch ist – und schließlich stehen sie auf verschiedenen Seiten des Gesetzes –, fühlt sie sich von seinem umwerfenden Charme magisch angezogen. Zwischen ihnen funkt es schon bald ganz gewaltig. Doch ihre Leidenschaft könnte tödliche Folgen haben…

Der Inhalt von "Diamantenrausch" ist schnell erzählt:
Eine höchst erfolgreiche Diamantendiebin klaut aus Versehen 5 wichtige Disketten von einem durchgeknallten Terroristen. Nun ist nicht nur diese Terrororganisation hinter ihr her, sondern auch die Terrorabwehrorganisation T-Flac und noch eine weitere Terrororganisation.

Wer die vorangegangenen Bücher AdairŽs um die Gruppe T-Flac kennt,weiß, was er bekommt: Ein lautstarkes, schrilles Actionspektakel mit Supadupa-Helden und jeder Menge Action.
Auch Diamantenrausch macht da keine Ausnahme. Und obwol mich die vorhergehenden Bände wirklich vorzüglich unterhalten haben, so hatte ich etwas Magenschmerzen, als ich mich an dieses Buch gesetzt habe.
Ein Juwelendiebin als Heroine? Kann das funktionieren? Ja - es kann. Taylor ist eine wirklich taffe Frauensperson die nicht nur sehr professionell ist sondern auch verhältnismässig lange dem fabelhaften Hunt St. John widersteht.
Sie entspricht also nicht dem klassischen Weibchenschma und ich konnte ihrem einzigartigen Charme nicht widerstehen.

Was diesen Roman von den Vorgängerbänden unterscheidet und was der ein oder anderen Leserin wohl etwas sauer aufstoßen wird, ist, daß die Autorin hier die Gewichtung etwas mehr auf die Action und die Story als auf die Lovestory gelegt hat. Zwar erleben unsere Protagonisten ab Mitte des Buches etliche heiße "Szenen", aber die Story selbst war es, die mich bei der Stange gehalten hat.

Die Story war toll durchdacht und sehr spannend und mitreissend. Adair schafft es wie keine zweite Autorin, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

Mag man Kritik üben, so ist sicherlich das etwas verkümmerte Gefühlsleben der Helden ins Feld zu führen. Und daß die Storyline von der Realität meilenweit entfernt ist, brauche ich wohl nicht nochmal extra erwähnen.

Für Fans von Adair ist dieses Buch mit Sicherheit eine vorzügliche Wahl, allen anderen würde ich zu Anfang erstmal zum Einstieg "Süsse Eroberung" empfehlen um sich bei T-Flac zurecht zu finden....

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

verführerische gefahr von cherry adair, gehiemnisse, gegenwart, liro, t-flac-leser

Verführerische Gefahr

Cherry Adair , Irene Eisenhut
Flexibler Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 11.02.2008
ISBN 9783442368440
Genre: Historische Romane

Rezension:

Spritzige Dialoge und mitreißende Spannung in einem sinnlich-romantischen Liebesroman.

Top-Agent Gabriel Edge soll einen hochbrisanten Einbruch in einem Labor klären. Ihm zur Seite steht die wunderschöne, brillante Wissenschaftlerin Dr. Eden Cahill, die ihm jedoch nicht traut. Außerdem scheut Gabriel die Nähe zu ihr, denn er hat sich geschworen, sich niemals zu verlieben! Doch längst glüht zwischen ihnen eine Leidenschaft, die über reines Begehren hinausgeht …

Schuster bleib bei deinen Leisten Diese alte Weisheit hätte sich Cherry Adair mal lieber vor dem Verfassen dieses Romans zu Herzen nehmen sollen.

Aber alles erstmal auf Anfang. Bei dem hier vorliegenden Band erleben wir nun ein weiteres Abenteuer aus der "T-Flac-Reihe" die wir schon in den Vorgängerbänden kennengelernt haben.
Gleichzeitig ist dies der 1. Band der Unterserie "Edge"; die zwar auch im T-Flac-Universum spielen, aber die 3 magiebegabten Edge-Brüder behandelt.

Der 1. Bruder - Gabriel Edge - ist, wie seine Brüder auch, ein Zauberer. Und was für einer: Er kann gestaltwandeln, teleportieren und auch noch Gedanken lesen.
Deshalb ist er auch der Sondereinheit "PSI" bei T-Flac zugeordnet.

Zu allem Überfluss lastet auf seinen Schultern auch noch ein Fluch: Alle Männer aus seiner Familie bekommen 3 Söhne. Alle 3 Söhne sind Zauberer und dürfen niemals eine Liebesverbindung eingehen, da dann die Liebste ein früher Tod ereilt.

Gabriels neuester Auftrag ist scheinbar einfach: Ein - von der Wissenschaftlerin Dr. Eden Cahill - entwickelter Super-Roboter wurde geklaut und befindet sich in den Händen von Terroristen. Da das Ding unzerstörbar ist, muss nun ein baugleicher 2. Roboter her, der im Zweifelsfall Roboter 1 aufhalten / vernichten kann.

Eden will aber keinesfalls die Daten zu ihrem Roboter rausrücken, da vor kurzem ein Kollege von ihr ermordet wurde und dieser Mord im Zusammenhang mit dem Diebstahl steht.

Da Gabriel ja Gedanken lesen kann, soll er nun die Daten aus Edens Gehirn abziehen und damit den Nachbau von Roboter 2 ermöglichen. Nur ausgerechnet bei Eden kommt der arme Gabriel nicht weiter - Gedankenblokade!!!
Also muss er Eden gnadenlos guten Sex verschaffen, damit diese im Rausch der Sinne ihre Gedankenblokade fallen lässt und er an die wichtigen Daten rankommt.

Soweit die Story - wenn man diese Aneinanderreihung von Abstrusitäten als solche bezeichnen mag.
Nun zur Umsetzung des Ganzen:

Generell ist Adair eine wirklich gute Autorin und ich liebe die T-Flacs. Und wer schon Bücher der Autorin gelesen hat, weiß, was er für sein Geld bekommt. Realismus waren noch nie die Stärken der Autorin, aber gerade weil sie mit einem Augenzwinkern immer etwas dicker aufträgt, erfreuen sich ihre Bücher so großer Beliebtheit.

Aber hier hat sich die Autorin selbst Konkurrenz gemacht und sich damit gnadenlos ins Aus geschossen:

Auch wenn "paranormales" momentan "en vogue" ist - man muss nicht jeden Trend mitmachen. Die T-FlacŽs waren auch ohne Para-Elemente gut und hatten ihren festen Platz!!!

Und wenn denn schon Paranormales, dann bitte nicht auf solch plumpe Art und Weise: Es hätte völlig genügt, wenn der Held über 1 paranormale Fähigkeit verfügt hätte. Aber all seine Talente die er so mühelos einsetzt wie andere Leute essen oder schlafen - das war einfach zuviel des Guten. Da wirkt das Paranormale nur noch albern....

Nun könnte ich über diese Schwachpunkte locker hinweglesen, wenn die Geschichte selbst wenigstens gut geschrieben worden wäre. Und das Adair schreiben kann, hat sie schon mehrfach unter Beweis gestellt.

Aber ihr Schreibtalent wurde hier ebenfalls "weg-teleportiert" oder hatte sie eine Gedankenblockade???

Sexuelle Anziehung und erotische Spannungen gehören zu einem Liebesroman dazu. Es soll ja beim lesen zwischen den Zeilen knistern. Und Adair ist mit Sicherheit nicht dafür bekannt, daß sie sich Zurückhaltung bei der Schilderung der "heißen Szenen" auferlegt.

Aber diese penetrante Erotik die hier zu Papier gebracht wurde, trotzt jeder Beschreibung. Die beiden Protas sind ab der ersten Seite "dauererregt". Ständig ergehen sie sich in lustvollen Fantasien, fangen beim Anblick des anderen fast zu sabbern an und können ihre "Geilheit" (sorry für das harte Wort - aber was anderes fällt mir dazu echt nicht mehr ein) kaum niederringen.

Das ist sowas von platt und simpel. Keine Gefühle - keine Emotionen ... nur wilde Lust und Leidenschaft.

Dann ist mir nochwas Unangenehm aufgefallen - was aber eher an der miesen Übersetzung liegt, als am Buch selbst: Auch wenn ein Roman "eingedeutscht" wird. Ich will nicht "Frau Cahill" und "Herr Edge" lesen. Selbst dem einfältigsten Simpel müsste der Unterschied zwischen "Miss/Mrs." und "Mr." bekannt sein... Aber dieses Datail macht das Kraut auch nicht mehr fett!!!

All diese Kriterien haben mich veranlasst, dem Roman nicht mehr als 2 Sterne zu geben. Und wenn ich Adair als Autorin nicht so schätzen würde, hätte es für das Buch auch nur 1 Stern gegeben.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hist.-liro

Der Schwur des Wikingers

Sandra Hill , Ulrike Moreno
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 06.08.2009
ISBN 9783404187430
Genre: Romane

Rezension:

Magnus Ericsson liebt die Frauen ein wenig zu sehr, und seine Lenden sind äußerst fruchtbar. Jetzt hat er eine Horde Kinder am Hals, und all seine Ex-Frauen haben sich aus dem Staub gemacht. Magnus ist mit den Nerven am Ende und schwört Enthaltsamkeit. Mitsamt seinem Nachwuchs begibt er sich auf eine große Fahrt, wo ihm hoffentlich keine Frauen begegnen werden. Doch dann durchquert sein Schiff einen seltsamen Nebel, und er landet in dem mysteriösen Land │Holly Wood╩, wo ihn alle für einen Schauspieler halten und überhaupt alle verrückt zu sein scheinen. Dort trifft er die schöne Winzerin Angela, und Magnus╔ guter Vorsatz gerät gewaltig ins Wanken.

Endlich findet die Autorin zurück zu ihren erzählerischen Qualitäten.

Die Geschichte von Magnus und Angela ist schnell erzählt:

Magnus Ericsson ist ein Wikinger und Farmer und ist eigentlich recht zufrieden mit seinem zwar bescheiden, aber doch sehr guten Leben. Wenn da nicht seine ungeheure Kinderschar von 11 Kindern wäre die ihm noch den letzten Nerv rauben.
Er beschließt, daß 11 Kinder von verschiedenen Frauen genug sind und legt ein Keuschheitsgelübde ab. Um auf andere Gedanken zu kommen und um seine verschollenen Brüder Jorund und Geirolf zu finden, begibt er sich mit seine 9 jüngsten Kindern auf eine große Seereise.
Dort gelangt er - nach Durchfahrt durch eine Nebelwand - ins Hollywood des Jahres 2003 und trifft dort auf die Winzerin Angela...

Mag man dem Buch einen Vorwurf machen, dann mit Sicherheit sein Mangel an Realismus. Wer Sandra Hill als Autorin kennt und schon Bücher von ihr gelesen hat, weiß jedoch, was er bekommt wenn er ein Buch von ihr kauft.

Ihr Bücher leben vom eine wirklich sehr speziellen Humor und wollen nur eins: Unterhalten! Und lässt sich die Leserin darauf ein, bekommt sie ein wirklich sehr warmherzigen und witzigen Roman präsentiert.

Natürlich findet sich Magnus sehr schnell in der Heutzeit zurecht und auch seine Kinder entdecken ruckzuck die Annehmlichkeiten von Pizzalieferservice und MTV.
Dennoch kommt es immer wieder zu wirklich haarsträubenden Siuationen z.B. als die ganze Rasselbande dem Wal-Mart einen Besuch abstattet...

Waren die letzten Bücher der Autorin eher witzig bemüht und ziemlich sexistisch, so hat die Autorin hier wieder zu ihren erzählerischen Qualitäten zurückgefunden.
Magnus ist als Held genau meine Kragenweite: Zwar gibt er nach außen hin den extrem maskulinen harten Wikinger dem es nur um Sex Sex und nochmal Sex geht.
Aber sowohl Angela als auch die Leserin merken sehr schnell, daß sich hinter der rauen Schale ein großes Herz verbirgt. Magnus hat zwar so seine Zweifel an der Vaterschaft des ein oder anderen Kindes - nimmt aber jedes Kind an, welches ihm von div. "Müttern" zugespielt wird.
Zwar beklagt er ständig sein Los als "alleinerziehender Vater" - wird dieser Aufgabe mit liebevoller Strenge jedoch mehr als gerecht.

Auch Angela - anfangs die unnahbare Geschäftsfrau - verfängt sich bald in den Netzen seines wirklich hinreissenden Charmes.

Angereichert wird die Liebesgeschichte durch bezaubernde Nebendarsteller und wirklich sehr sexy geschriebenen Liebesszenen.

Eigentlich wollte ich heute morgen nur mal kurz anlesen - nun ist es Abends und ich bin durch. Das sagt wohl alles, oder???

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen und ich glaube, daß Sandra Hill mit diesem Roman noch mehr Fans gewinnen könnte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

jonathan, maiskölbchen, mary, vinnie, aaron

Erfülltes Glück

LaVyrle Spencer
Sonstige Formate
Erschienen bei HEYNE WILHELM, 01.12.1997
ISBN 9783453092181
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Inhalt ist schnell erzählt: Jonathan Gray bewirtschaftet zusammen mit seiner Frau Mary und seinem Bruder Aaron eine Farm. Jonathan liebt seine Frau, kann ihr jedoch den Wunsch nach einem Kind nicht erfüllen. Die an sich glückliche Ehe beginnt darunter zu leiden und so kommt Jonathan auf eine - nicht wirklich - gute Idee: Sein Bruder Aaron soll mit Mary ein Kind zeugen...

Dieses Buch stand jahrelang unangetastet in meinem Bücherregal weil ich mich mit dem Plot so gar nicht anfreunden konnte: Da wird eine Frau genötigt, mit dem Bruder zu schlafen.. daß das nicht "gutgehen" kann liegt auf der Hand. Diese Dreierkonstellationen gefallen mir überhaupt nicht und so verschwand das Buch immer wieder im SUB.

Welch eine unglaubliche Dummheit von mir!!! Auch wenn der Plot auf so manche Leserin abschreckend wirken mag - zwischen den Buchdeckeln verbirgt sich ganz großes Gefühlskino!!!

Die Entwicklung zwischen Jonathan - Mary und Aaron - verletzte Gefühle, aufkeimende Leidenschaften, Marys Zerissenheit zwischen den Brüdern und wie dieser wahrlich schwierige Konflikt von der Autorin meisterhaft aufgedröselt wurde - einfach nur toll!!!

Bitte - lest dieses Buch. Es hat nicht umsonst einen Ehrenplatz in meinem Regal verdient!!!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Vergib, wenn du kannst

LaVyrle Spencer
Sonstige Formate
Erschienen bei GOLDMANN WILHELM, 01.11.1999
ISBN 9783442415809
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auch wenn LaVyrle Spencer sich durch ihre Liebesromane in die Herzen ihrer Leser geschrieben hat, und dieser Roman so gar nicht an einen Liebesroman erinnert, sollte man als eingefleischte Romanceleserin dieses Buch nicht leichtfertig ins Regal zurück stellen.

Die Ehe,- und Familienkrise die sich durch Toms verjährten Seitensprung entwickelt ist wirklich eine hart Bewährungsprobe für seine Familie. Dabei ist man als Leserin stets hin,- und hergerissen, wem man seine Sympathie schenken möchte: Tom - der eigentlich ein wunderbarer Vater und Ehemann ist und dessen Faux Pas quasi schon verjährt ist; oder Claire - seiner Frau - die durch das Auftauchen des unehelichen Sohns aus ihrer heilen Welt gerissen wird und sich mit völlig neuen und unangenehmen Tatsachen konfrontiert sieht.

Dieser Roman ist zwar leicht und gut zu lesen, ein echter Pageturner in gewohnter Spencer-Qualität, sein Stoff ist jedoch keine "leichte Kost" und berührt wohl jeden Leser bis ins Herz.

Von mir eine allerwärmste Kaufempfehlung

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Sommer in Maine

LaVyrle Spencer
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 01.01.2002
ISBN 9783442353644
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es ist der Sommer 1916. Überall in Amerika fordern die Frauen mehr Rechte und nehmen sich neue Freiheiten heraus - aber nicht in Maine! Das zumindest glauben die konservativen Bürger der kleinen Küstenstadt Camden. Roberta Jewett weiss um diese Widerstände. Trotzdem kehrt sie mit ihren drei Töchtern in ihre Heimatstadt zurück, fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Denn sie ist eine geschiedene Frau - und ein Freigeist noch dazu. Eigensinnig weigert sie sich, unauffällig und bescheiden einer "angemessenen" Tätigkeit nachzugehen. Stattdessen nimmt sie eine Stelle als Bezirkskrankenschwester an, die ihren ganzen Einsatz fordert. Um Tag und Nacht erreichbar zu sein, kauft sich Roberta kurzerhand ein Auto, das sie auch noch eigenhändig zu lenken gedenkt! Die Wellen der Entrüstung schlagen endgültig hoch. Doch als Roberta eines Tages etwas Schreckliches widerfährt, findet sie plötzlich und ganz unerwartet einen Verbündeten: ihren attraktiven, aber sehr verschlossenen Nachbarn Gabriel Farley...

Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich LaVyrle Spencer als Autorin schätze. Aber mit diesem Roman hat sie sich selbst ein Denkmal gesetzt - wie ich finde.

Auf unnachahmliche Weise entwirft die Autorin eine wirklich hinreissende Liebesgeschichte mit sehr viel Zeitkollorit! Die Heldin Roberta ist eine unkonventionelle, lebensbejahende Persönlichkeit die jedoch durch ihr emanzipiertes Verhalten überall für negatives Aufsehen sorgt.

Ihr zur Seite wird Gabriel gestellt - ein Held mit Ecken und Kanten und einem großen Schneckenhaus! Gabriel findet nicht leicht Zugang zu Roberta und so entwickelt sich die Liebesgeschichte langsam über Freundschaft hin zur großen Liebe.

Das Buch ist durch die wundervolle Schreibe der Autorin ein echter Pageturner und hat deshalb seit Jahren einen Ehrenplatz in meinem Regal.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Wo der Traum die Nacht verläßt

LaVyrle Spencer , Kirsten Spieldiener
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Blanvalet
ISBN 9783442350612
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Die Witwe Lee Reston hat schon viele Schicksalschläge in ihrem Leben hinnehmen müssen. Jetzt überbringt ihr der junge Polizist Chris die Nachricht, daß ihr Sohn, mit dem er selbst befreundet war, bei einem Motarradunfall ums Leben gekommen ist. Keiner von beiden kann den Tod wirklich verkraften, sie brauchen einander in der Trauer. Aus der Freundschaft entwickelt sich eine zarte Liebesbeziehung, die Lee jedoch wegen des Altersunterschiedes ängstlich geheimzuhalten versucht...

Lange lange bin ich um das Buch herumgeschlichen wie die Katze um den heißen Brei...

Ich gebŽs zu: Ich mag die Liebesgeschichten dann doch eher mit "klassischer Besetzung": Junge Heldin - älterer Held und das ganze bitte an einem historischen Setting!!!

Als ich mich aber dann durchgerungen habe, das Buch zur Hand zu nehmen, konnte ich nicht mehr aufhören...

Auf wirklich vortreffliche Weise schildert die Autorin die sich zart anbahnende Liebesgeschichte zwischen Lee und dem wesentlich jüngeren Chris. Über mütterliche Freundchaftsgefühle, gemeinsame Trauerbewältigung und intensive Gespräche hin entwickelt sich eine wirklich hinreissende Lovestory.

Weniger hinreissend sind hingegen die Reaktionen von LeeŽs Familie. Diese familiäre Krise stürzt auch das Liebesglück der Heldin in eine Krise die der Leserin das ein oder ander Päckchen Taschentücher abverlangt.

Aber lest selbst, wie sich LeeŽs und ChrisŽStory weiterentwickelt - ihr werdet es nicht bereuen!!!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Seduction of an English Scoundrel

Jillian Hunter
Flexibler Einband: 371 Seiten
Erschienen bei Random House Usa Inc, 26.04.2005
ISBN 0345461215
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein nicht ganz so geglückter Einstieg in die Welt der Boscastle-Family.
Die anderen Rezi-Schreiber haben ja schon eine recht ausführliche Inhaltsangabe abgegeben - dem ist nichts hinzuzufügen.

Grundsätzlich bin ich ein Fan von großen Familienclans und wenn diese hauptsächlich aus testosterongesteuerten Machos besteht sollŽs mir recht sein. Damit diese Alpha-Männchen aber auch beim Lesen sympathisch rüberkommen ist es erforderlich daß der Held eine mindestens genauso starke Heldin zur Seite gestellt bekommt und sich im Laufe der Geschichte zu einem akzeptablen Ehemann mausert.

Diese beiden Dinge wurden von Jillian Hunter jedoch fast sträflich missachtet. Jane ist zwar einerseits eine mutige und selbstbewußte Heldin als sie auf eigene Veranlassung hin die Heirat platzen lässt (was natürlich niemand weiß) - anderseits mutiert sie beim ersten Zusammentreffen mit Grayson sofort zum willenlosen Weibchen. Grayson muß nur einen lasziven Blick in ihren Ausschnitt werfen und sofort hängt sie mit zitternden Knien an seiner Brust und verzehrt sich nach seinen sexuellen Zuwendungen.
Natürlich ist sexuelle Anziehungskraft ein durchaus akzeptables Stilmittel in einem Liebesroman. Allerdings trat mir diese Komponente hier deutlich zu stark in den Vordergrund. Ein ständig hifloses sabberndes Weibchen am Arm eines Alpha-Männchens ist auf Dauer gesehen dann doch etwas zu schlicht.

Auch die Wandlung des Helden vom Saulus zum Paulus ging hier nur sehr larifari von statten. Zwar stellt der Held nach der Hälfte des Buches fest, daß Jane sein Herz erobert hat - warum das aber so ist, blieb mir zumindest schleierhaft. Grayson hat es bis zum Schluß nicht geschafft, sich zu einem anständigen, verliebten und loyalen Ehemann zu mausern. Er blieb ein Macho und Halodri und konnte bei mir zumindest damit nicht wirklich punkten.

Die 2 Sterne bekommt der Roman wegen der wirklich netten Plot-Idee und den zauberhaften Nebencharaktären. Der Boscastle-Haufen hat sehr viel Charme und an der ein oder anderen Stelle musste ich auch über manche Szene schmunzeln.

Jedoch hat der Humor der Autorin meinen Nerv nicht wirklich getroffen obwohl der Roman durchaus flott und nett geschrieben ist. Ich hoffe, daß die anderen Romane rund um die Boscastles deutlich pfiffiger werden da ansonsten Jillian Hunter aus meiner Autorenliste verschwindet.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

shirlee busbee, liebesroman

Verstohlene Leidenschaft

Shirlee Busbee , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 510 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 01.10.2004
ISBN 9783442360956
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nie wieder wollte Shelly Granger einen Fuß in ihre Heimatstadt setzen, doch jetzt ist ihr geliebter Bruder gestorben. Zu ihrem großen Entsetzen muss Shelly allerdings nicht nur feststellen, dass ihr Bruder die Familiengeschäfte in größter Unordnung hinterlassen hat, sondern auch, wie wenig sich manche Dinge in Oak Valley verändern: Die alte Familienfehde zwischen den Grangers und den Ballingers brennt wie eh und je ... und auch die Leidenschaft zwischen Shelly und dem attraktiven Farmer Sloan Ballinger lodert noch heiß. Doch kann Shelly einem Ballinger jemals ihr Herz anvertrauen?

Dieser Roman gehört mit zu den besten Büchern die Shirlee Busbee im Laufe ihrer Karriere zu Papier gebracht hat. Auch wenn die Covergestaltung die ein oder andere Leserin getäuscht hat, so kann ich den Roman dennoch wärmstens empfehlen. Aber fangen wir mal von vorne an.

Shelly Granger hat als Kleinkind ihre Eltern verloren. Sie wurde somit von ihrem 15 Jahre älteren Bruder Josh großgezogen. Die Geschwister hatten also von Anfang an ein äußerst inniges Vertrauensverhältnis. Nach einer unglücklichen Teenager-Romanze mit dem Sohn der verfeindeten Ballinger-Familie Sloan hat sich Shelly vor 17 Jahren nach Orleans abgesetzt und dort ihr eigenes Leben geführt.
Nun ist etwas entsetzliches passiert: Josh hat Selbstmord begangen und Shelly muß notgedrungen zurück in die alte Heimat um den Nachlass des geliebten Bruders zu ordnen. Dabei werden nicht nur etliche schmutzige Familiengeheimnisse um Josh an die Oberfläche gespült, sondern Shelly läuft unweigerlich auch ihrer Jugendliebe Sloan Ballinger wieder in die Arme.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit den nachfolgenden Leserinnen nicht die Spannung genommen wird.
Denn spannend ist dieses Buch zweifelsohne auch wenn nicht wirklich viel Handlung "passiert". Wer also auf Actionsequenzen wie bei Cherry Adair hofft, hofft wohl vergeblich.
Der Roman ist auch kein reinrassiger Liebesroman, sondern vielmehr ein Frauenroman in welchem auch eine Liebesgeschichte vorkommt.

Es wird darüber erzählt, wie Shelly sich wieder im Kleinstadtleben in Oak Valley zurechtfindet, alte Freundschaften werden aufgefrischt ebenso wie alte Feindschaften. Nach und nach bröckelt auch der Putz an JoshŽs "sauberer Fassade" und Shelly muß ihr gesamtes Weltbild von Gut und Böse in Frage stellen.
Angereichert wird das ganze mit einem leichten Hauch von Suspense als etliche kriminelle Machenschaften in der vermeintlich sauberen Kleinstadt hochkochen.

Ich finde diesen Roman ausgesprochen gelungen, da Heldin und Held sich eben nicht ständig halbnackt über den Weg laufen und ständig ihre wilde Leidenschaft niederringen müssen. Die "alte Liebesgeschichte" zwischen Sloan und Shelly wird neu aufgewärmt und das erschütterte Vertrauensverhältnis muss wieder auf ein neues Fundament gebaut werden. Die Lovestory hat also richtig Substanz und Handlung und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Leserinnen von LaVyrle Spencer oder auch Kristin Hannah dürften hier richtig gut bedient sein!!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

shirlee busbee, liebesroman

Heiße Küsse

Shirlee Busbee , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 383 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 04.03.2005
ISBN 9783442361335
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die schöne Roxanne Ballinger hat endgültig die Nase voll von ihrer anstrengenden Model-Karriere. Genervt vom hektischen Großstadtleben, zieht es sie zurück in ihren beschaulichen Heimatort Oak Valley. Doch bald fällt Roxanne wieder ein, warum sie damals von dort fortging: Sheriff Jeb Delaney ist wirklich der letzte Mann, dem sie über den Weg laufen möchte. Seit frühester Kindheit sind sie und der gut aussehende Jeb wie Hund und Katze, oder besser: wie Zündholz und Benzinkanister. Und daran hat sich bis heute nichts geändert! Aber warum kann Roxanne plötzlich überhaupt nicht mehr aufhören, an Jeb zu denken?

Es geht weiter mit der Familie Ballinger. Nachdem Sloan Ballinger im Buch "Verstohlene Leidenschaft" die Frau fürs Leben gefunden hat, bekommt nun Roxy Ballinger den Mann fürŽs Leben verpasst.
Roxy ist mit 18 Jahren aus Oak Valley weggegangen und hat in der glitzernden Modewelt eine Karriere als Topmodell hingelegt.
Jetzt ist sie 38 Jahre alt und hat die Nase voll von Diäten und Schönheitswahn. Sie kauft sich eine Hütte in Oak Valley und lässt diese zu ihrem Traumhaus umbauen.
Dabei gerät sie immer wieder mit dem örtlichen Sheriff von Oak Valley - Jeb Delaney - aneinander. Die beiden konnten sich noch nie leiden und streiten wie Hund und Katze ... bis sie merken, daß mehr hinter ihrem Gezänk steckt als reine Antipathie....

Die Fortsetzung der "Ballingers" ist nicht so ausschweifend und tragend wie der 1. Band, auch wenn sich die Themen doch sehr ähneln. Eine Frau kehrt nach vielen Jahren an den Ort ihrer Kindheit zurück und knüpft dort neue Freundschaften und trifft auf den Partner des Lebens.
Allerdings ist RoxyŽs Geschichte wesentlich beschwingter und amüsanter da die Showkämpfe der Kontrahenten Roxy und Jeb teilweise wirklich komisch sind.

Besonders sympathisch fand ich, daß die Helden nicht mehr allzu jung sind sondern mit 38 und 45 Jahren voll im Leben stehen. Der Schreibstil Bushbees ist routiniert und gekonnt und ich war von Anfang an im Geschehen drin.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle dringend empfehlen, zuerst den 1. Band zu lesen. Zwar ist die Geschichte auch alleine gut lesbar aber da doch sehr viele unterschiedliche Bewohner von Oak Valley eine tragende Rolle spielen kommt man als Leser ansonsten leicht durcheinander und versteht die Gesamtzusammenhänge schwerlich.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ladythriller-lk, liro

Safer (S)EX

Susan Andersen , Annette Hahn
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Cora, 01.07.2009
ISBN 9783899416374
Genre: Romane

Rezension:

Countrysängerin P.J. Morgan stürmt alle Charts! Das Schicksal scheint sie zu lieben. Bis sie plötzlich anonyme Briefe bekommt, voll dunkler Ankündigungen und unheimlicher Botschaften. Zwar kennt sie keine Angst vor durchgeknallten Fans, denn auf den Straßen von Denver hat P.J. gelernt, sich zur Wehr zu setzen - doch ihre Plattenfirma geht auf Nummer sicher. Sie heuert einen Bodyguard für das wilde Goldgirl an.
Jetzt hat P.J. wirklich ein Problem. Denn ausgerechnet Jared Hamilton betritt sexy lächelnd ihren Tourbus, der einzige Mann, der sie jemals schwach gemacht hat. Auf dem Absatz ihrer Cowboyboots dreht P.J. sich um und sucht das Weite. Verfolgt von Jared, der noch eine Rechnung mit ihr offen hat.

Enttäuschender Nachfolgeband zu "Alarm auf Wolke 7"

Wir erinnern uns: Beim Vorgängerband "Alarm auf Wolke7" haben sich die 13-jährige Straßengöre P.J. und der 17-jährige Jared - Sohn aus gutem Hause - sich bereits kennengelernt. Jared wurde damals verdächtigt, seinen Vater umgebracht zu haben und hat sich aus dem Staub gemacht. In Denver traf er auf daß Straßengör P.J. und die beiden erlebten so allerhand Abenteuer.

Der nun vorliegende Roman "Safer Sex" setzt 15 Jahre später nach den bereits geschilderten Ereignissen an. P.J. ist inzwischen eine erfolgreiche Country-Sängerin; Jared ist in die Detektei seines Schwagers Rocket eingestiegen.
Der neueste Auftrag bringt Jared und P.J. erneut zusammen: Im Auftrag der Plattenfirma soll Jared ein wachsames Auge auf den Shootingstar am Country-Himmel werfen und sie beschützen. Das ist auch dringend notwendig denn ein verrückter Fan hat es auf P.J. abgesehen. Die ist jedoch von ihrem neuen Wachhund gar nicht begeistert und macht Jared das Leben entsprechend schwer....

Sicherlich ist Susan Andersen nicht umsonst eine der bekanntesten und beliebtesten Autorinnen. Auch dieser Roman besticht durch seinen routinierten und gut zu lesenden Schreibstil. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, nun endlich die Geschichte von P.J. und Jared lesen zu können, die mir im Vorgänger-band ausgesprochen ans Herz gewachsen sind.

Leider konnte der Roman insgesamt meine Erwartungen nicht erfüllen. Zum einen ist P.J. eine echte Zicke geworden, die Jared gegenüber teilweise ein wirklich unmögliches Benehmen an den Tag legt. Ihre Bockerein und Fluchtversuche wirken zu Anfang noch recht amüsant, nerven auf Dauer aber doch gehörig.
Auch Jared konnte mich nicht wirklich begeistern. Sein extrem cooles Gebahren, welches nur durch erotische Anspielungen auf P.J. kurzfristig geknackt wurde hat mich hin und wieder doch mein graues Haar raufen lassen.

Nun ist da noch der Nebenplot mit dem durchgeknallten Fan. Leider habe ich als Leserin zu früh erfahren, wer der Täter ist und was seine Motive waren. Der Showdown war dann doch eher ein Sturm im Wasserglas und konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Insgesamt ein netter Roman der einen nicht wirklich würdigen Abschluß der "Marine-Reihe" darstellt. Wer aber die Vorgängerbände gelesen hat, sollte auch dieses Buch kaufen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Herz auf falscher Spur

Robyn Carr
Flexibler Einband
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.09.1996
ISBN 9783426020548
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Die junge und hübsche Chelynne hat früh ihre Eltern verloren und wurde von ihrem Onkel Sheldon aufgenommen der an dem liebenswürdigen Mädchen hängt wie an einer leiblichen Tochter. Um ihr eine glänzende Zukunft zu ermöglichen will er Chelynne mit de reichen Erben Chad Hawthorne dem zukünftigen Earl of Bryant verheiraten. Chelynne stellt sich ihren Ehemann schrecklich vor doch auch Chad ist alles andere als begeistert von dieser Ehe die ihm vom Vater aufgezwungen wird. Werden die Herzen der beiden unwilligen Ehekandidaten am Ende doch zueinander finden

Das Original des Romans stammt aus dem Jahr 1980 - also einer Zeit, als der "Liebesroman" gerade eben das Laufen lernte. Daß die damaligen Autorinnen den ein oder anderen literarische Faux Pas begangen haben, liegt auf der Hand. Man sollte sich also klar sein, daß man mit diesem Roman einen echten "Oldie" in der Hand hält.

Dies ist an sich nicht weiter schlimm und so ein Ausflug in die Vergangenheit kann ja an und für sich recht amüsant sein. Aber dieser Roman von Robyn Carr kann höchstens als Lehrstück herhalten, wie man es besser nicht machen sollte.

Um es kurz zu machen: Robyn Carr ist eine wirklich gute Schriftstellerin und ihr etwas eigenwilliger Schreibstil gefällt mir generell sehr gut. Sie schreibt zwar für einen Frauen/Liebesroman etwas "trocken" aber anderseits bin ich ganz froh, daß ihre Helden nicht zwischen jede Menge Schmalz hängenbleiben. Ich würde sogar sagen, daß Robyn Carr eine gute Alternative darstellt für Leserinnen, welche eigentlich dem "Historischen Roman" zugeneigt sind und mal einen Abstecher zum "historischen Liebesroman" wagen wollen.

Das warŽs aber dann auch schon mit den positiven Aspekten der Geschichte. Nun beginnt mein Verriss:
Die Heldin Chelynne ist 16 Jahre alt als sie mit dem Helden verheiratet wird. Für die Zeit, in der der Roman spielt, ein durchaus heiratsfähiges Alter. Für meinen Geschmack jedoch ist eine 16-jährige Heroine die den IQ eines Regenwurms hat eine echte lesetechnische Herausforderung. Chelynne ist dermaßen gnadenlos naiv, daß es mir phasenweise schon fast körperliche Schmerzen bereitet hat. Mit großen Geschick manövriert sie sich ständig in die unmöglichsten Situationen nur um hinterher loszuflennen und rumzuquengeln wie ein Kindergartenkind. Dieses Verhalten kann ich mit ihrer Jugend entschuldigen. Nicht entschuldigen konnte ich jedoch den Helden Chad.
Helden aus den früheren Romanen neigen ja erfahrungsgemäß zur Dominanz. Sie schikanieren ihre Heldin, haben einen fatalen Hang zur Selbsgerechtigkeit und halten sich bekanntermaßen für den Nabel der Welt.
Auch Chad ist mit diesen Kinderkrankheiten geschlagen. Aber völlig unverzeihlich fand ich sein Gesamtverhalten Chelynnes gegenüber: Er betrügt sie, straft sie mit Nichtachtung, faucht sie ständig und völlig ungerechtfertigt an usw. usw.
Zwar mag der Held durchaus dem damaligen Zeitkollorit entsprechen, ich mag sowas aber in einem Unterhaltungsroman echt nicht lesen. Chads Verhalten war einfach nur widerlich.

Nun zur Storyline selbst: Ich finde es angenehm, daß der Plot in einer Zeit spielt (Charles II) die ansonsten von den meisten Autorinnen etwas stiefmütterlich behandelt wird. Zwar findet die ein oder andere höfische Intrige statt, die Heldin ist jedoch in das Geschehen nicht im geringsten eingebunden. Sie stolpert völlig unqualifiziert durchs Bild, verzehrt sich nach ihrem Mann (warum weiß kein Mensch) und baut einen Blödsinn nach dem anderen.
Eine echte charakterliche Entwicklung oder eine mitreissende Storyline sucht man als Leserin vergeblich.

Dies alles ist für mich besonders enttäuschend, da ich andere Romane der Autorin als sehr spannend und gut empfunden habe. Zwar habe ich das Buch tapfer bis zum Ende durchgestanden, war aber eherlich gesagt froh, als das Elend ein Ende gefunden hat.

Für Leserinnen, die Robyn Carr noch nicht kennen, würde ich in jedem Fall einen anderen Roman der Autorin empfehlen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

187 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

vampire, liebe, vampir, fantasy, erotik

Vampire zum Frühstück

Michele Bardsley ,
Buch: 350 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.07.2008
ISBN 9783899414899
Genre: Fantasy

Rezension:

Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod!

Jessica - alleinerziehende Mom von 2 Kindern - wird von einem haarigen "Etwas" angefallen und mutiert anschließend zum Vampir. Ihr "Meister" ist der äußerst knackige 4000 Jahre alte Obervampir Patrick OŽHalloran. Aber das sind nicht die einzigen Probleme mit denen sich Jessie künftig rumschlagen darf: Die Kleinstadt Broken Heart wird zum neuen Stützpunkt der Vampir-Konsortiums erkoren, bösartige Vampire - Wraiths - machen den Bewohnern die Hölle heiß und wie soll sie ihren Kindern beibringen, daß Mom nun ein Vampir ist???

Cover und Klappentext lassen es deutlich werden: Hier gehtŽs nicht um eine düstere Vampirstory, sondern es handelt sich um einen ziemlich sexy und äußerst witzigen Vampir-Romance.

Jessie als Heldin ist wirklich cool und taff, hat aber auch einen gewissen "Nerv-Faktor". Von einer alleinerziehenden Mom die eine gewisse Reife haben sollte, erwarte ich irgendwie etwas mehr "Stil".

Jessie plappert daher wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Teilweise rotzig und frech und fast schon ordinär, manchmal auch legt sie ein äußerst kindisches Verhalten an den Tag. Diese Art von Humor am Stück zu ertragen erfordert schon eine große Portion Geduld.

Dafür ist die Vampir-Welt der Michele Bardsley wirklich bunt und schön neu aufgemischt. Oftmals hat zwar die Logik etwas gelitten - aber was solls.. ich wurde gut unterhalten und das ist die Hauptsache.

In jedem Fall stellt die Vampirreihe von Bardsley eine absolute Alternative für Fans von Mary Janice Davidson dar.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

131 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

vampire, fantasy, vampir, werwolf, liebe

Ein Vampir zum Dinner

Michele Bardsley ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.01.2009
ISBN 9783899415636
Genre: Fantasy

Rezension:

Blut statt Schokolade, Selbstbräuner statt Sonnenlicht: Die Welt von Single-Mom Evangeline steht Kopf, seit sie vor drei Monaten zum Vampir wurde. Da fällt ihr ausgerechnet der Mann zu Füßen, der ihr Leben auf dem Gewissen hat: Lorcan O'Halloran, Vampir und Druide und für seine 4.000 Jahre immer noch ziemlich sexy! Gegen ihren Willen gerät Evangeline bald immer stärker in seinen Bann. Aber kann Lorcan sie auch beschützen? Vor dem unbekannten Bösen, das über ihre Heimatstadt Broken Heart hereinbricht ...

Zum Inhalt wurde ja schon von anderer Seite genug gesagt, ich möchte mich hier deshalb hauptsächlich auf die Unterschiede von Band 1 und 2 konzentrieren und warum hier so unterschiedliche Meinungen herrschen:

Der 1. Band ist eine äußerst gelungene Kopie der "Bestsy-Taylor-Reihe" von Mary Janice Davidson. Schreibstil und Erzählform gleichen einander wie ein Ei dem anderen. Fans von MJD dürften daher mit großer Begeisterung sich auf die Romanreihe geworfen haben.
Ich selbst mag auch die Betsy-Taylor-Reihe, weil ich die Heldin höchst skuril und herzig fand. Aber fairerweise muss man auch sagen, daß der Humor äußerst gewöhnungsbedüftig, schrill, laut und teilweise recht ordinär ist. Die Lovestory zwischen Jessi und Patrick basiert ausschließlich auf erotischer Anziehungskraft, Emotionen kommen deutlich zu kurz.

Band 2 hier ist dagegen völlig anders gestrickt. Könnte wohl auch daran liegen, daß die Heldin Eva ein völlig anderer Charakter ist. Während Jessie aus Band 1 über ein vorlautes und schnoddriges Mundwerk verfügt, so ist Eva doch eher eine kleine introviertierte Büchermaus. Ihr hier das gleiche Mundwerk wie Jessie/Betsy anzudichten wäre fatal und höchst unstimmig gewesen.
Der unterschiedliche Charakter zwischen beiden Heldinnen macht natürlich auch einen anderen Handlungsaufbau erforderlich. Während Jessie fröhlich quietschend über ihren Heldin Patrick hergefallen ist, so ist Eva doch deutlich zurückhaltender und auch Lorcan als "tortured Hero" ist keine so sprühende Persönlichkeit wie Patrick.
ABER:
Hier kommen endlich tiefgreifendere Emotionen zum tragen (z.B. als die Heldin an der Vampir-Pest erkrankt) oder Lorcan der sich mit seiner mieslichen Rolle als "Massenverwandler von Broken Heart" auseinander setzen muss. Ich musste an der ein oder anderen Stelle heftig mit einem Packen Taschentücher kämpfen - so hat mich die gesamte Story mitgenommen.

Fans von MJD haben es einfacher: Die gleiche Heldin, das gleiche Mundwer - so führt ein Band zum anderen und der Humorpegel bleibt der gleiche.
Michele Bardsley hingegen arbeitet mit unterschiedlichen Heldinnen und auch mit unterschiedlichen Stilmitteln.
Wer also auf den gleichen schnoddrigen Humor wie aus Band 1 hofft, wartet wohl vergebens. Aber wer das Buch nicht liest ist selbst schuld, denn die Lovestory zwischen Eva und Lorcan ist einfach nur toll !!!!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

vampire, fantasy, austin, blade, vampirjäger

Echte Vampire haben Kurven

Gerry Bartlett , Ursula Christine Sturm
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 06.04.2009
ISBN 9783453533189
Genre: Fantasy

Rezension:

Darf’s ein BISSchen mehr sein? Bridget Jones goes Vampire!

Alle Vampire sind blass und superschlank? Schön wär’s! Mein Name ist Gloria St. Claire, ich bin ein Vampir, und meine Konfektionsgröße verrate ich nicht. Mit meinem schottischen Geliebten geht es nun schon seit Jahrhunderten auf und ab, gerade eher abwärts. Und jetzt taucht auch noch dieser Vampirjäger auf und will mir das Leben schwermachen. Aber nicht mit mir – jetzt wird zurückgebissen!

Die neue große Mystery-Serie um eine unglaublich liebenswerte und schlagfertige Heldin.

Nachdem ich Michele Bardsley für mich entdeckt habe und damit in einen "Para-Chick-Lit-Rausch" gefallen bin, war es sonnenklar, daß ich dringend die Bekanntschaft der Heldin Glory St. Clair zu suchen habe.

Ich muss gestehen, ich habe das Buch nach 120 Seiten abgebrochen - mein Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.

Wo soll ich anfangen? Dümmlich-freche Heldinnen sind mir ja schon öfter über den Weg gelaufen, aber trotz Wasserstoffblond und Schuhtick war auch diesen TussiŽs eins gemeinsam: Sie hatten das Herz am rechten Fleck und einen guten Kern. Dies habe ich bei Glory doch mehr als schmerzlich vermisst.
Seit über 400 Jahren führt sie eine On-Off-Beziehung mit Dauerlover Jerry Blade (vormals einem schottischen Clanführer) und kann sich so gar nicht zu einer dauerhaften und festn Beziehung durchringen.
Aber anstatt Jerry dann auch konsequent in die Wüste zu schicken, sinkt sie ihm bei jeder passenden oder auch unpassenden Gelegenheit heftigst erregt an die Brust. Nachdem dann der erste Sinnesrausch verflogen ist, erkennt sie natürlich ihren Faux Pas und das Spielchen geht von vorne los.

Dann hat unsere liebe Glory auch die Vorzüge der modernen Emanzipation entdeckt und festgestellt, daß ein dominanter, herrschsüchtiger Partner nicht ihres ist. Soweit so schlecht - aber dann soll sie doch bitte auf ihren emanzipierten Stöckelschuhen alleine in den Sonnenaufgang tippeln - aber Glory sinkt schon dem nächsten knackigen Vampir in die Arme.

Ernsthafte Emotionen oder gar echte Gefühle konnte ich zumindest nicht entdecken.

Nun wäre auch das vielleicht noch verzeihlich, wenn denn der Roman dann wenigstens witzig gewesen wäre. War er aber nicht. Zumindest an meinem Humorzentrum ist der Roman kilometerweise vorbeigeschossen.

Wer wirklich gute Para-Chick-Lits lesen möchte, sollte sich deshalb an andere Autorinnen halten. Bartlett ist für mich gestorben.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Perfect Waltz

Anne Gracie
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Berkley Pub Group, 22.07.2011
ISBN 0425206807
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe das Buch nicht im Original gelesen sondern in der deutschen Übersetzung des Cora-Verlages: Ein perfekter Waltzer - erschienen in der Edition "Historical Gold".

Da die andere Rezesentin schon eine ausführliche Inhaltsangabe abgegeben hat, möchte ich nicht noch eine dazulegen.

Mir hat dieser Roman noch einen Tick besser gefallen als der 1. Teil "Ein köstliches Spiel" Zwar fehlt es dem Roman am Humor und Spritzigkeit des 1. Teils - dies wurde aber durch die wunderbaren Hauptdarsteller mehr als wett gemacht.
Besonders der Held Sebastian Reyne hat sich schon auf den ersten Seiten in mein Herz gestohlen. Er ist ein großer kräftiger Mann, der sich in der Nähe der Heldin sehr tollpatschig und unbeholfen fühlt. Ihm ist vollends bewußt, daß der "Ton" ihn als Emporkömmling ansieht und alle auf ihn herabblicken.

Hope Merridew ist hingegen der Liebling des "Ton": Wunderschön, charmant und vor Lebensfreude überschäumend zieht sie die Männer an wie Kuhdung die Fliegen... Sebastian geht zwar davon aus, daß Hope an ihm nicht interessiert ist - umso überraschter reagiert er ann auf ihre warmherzigen Sympathiebekundungen.

Insgesamt ist das Heldenpaar wirklich toll gelungen, der Schreibstil gewohnt spannend und mitreissend. Auch der Nebenplot, wie Sebastian das Vertrauen und die Liebe seiner Schwestern gewinnt, hat mich das ein oder andere Tränchen wegdrücken lassen.

Ich hoffe, daß die Nachfolgebände der "Perfect-Reihe" bald auf Deutsch erscheinen!!!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine perfekte Mätresse

Betina Krahn , Elisabeth Schulte-Randt
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Cora, 01.05.2008
ISBN 9783899414684
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die schöne Gabrielle LeCoeur, Tochter einer berühmten Londoner Mätresse, sehnt sich danach ein respektables Leben zu führen und zu heiraten. Doch ihre Mutter sucht bereits voller Eifer einen reichen Gönner für sie. Gabrielle ist verzweifelt. Bis sie Pierce St. James trifft: der perfekte Mann, um ihre Mutter zu überlisten. Er ist bereit, ihren Liebhaber zu spielen, sodass sie in Ruhe nach einem passenden Ehemann Ausschau halten kann. Doch ihr Plan wird vereitelt: Gegen ihren Willen fühlt sie sich plötzlich immer stärker zu Pierce hingezogen. Ausgerechnet zu Londons berüchtigtstem Frauenhelden, der seine Freiheit über alles liebt

Naja Naja es gibt bessere Bücher. Aber alles schön der Reihe nach:
Gabrielle LaCoer ist die Tochter von Rosalind LaCoer - einer der berühmtesten Mätressen Londons und seit 20 Jahren die Geliebte des Duke of Carlise.
Rosalind möchte für ihre Tochter ebenfalls eine Karriere als Mätresse und hat ihre Tochter deshalb in den letzten Jahren von div. Mädchenschulen ausbilden lassen.
Gabrielle sieht sich jedoch keinesfalls in der Rolle der Mätresse, sondern eher als Ehefrau und Mutter. Um der Fuchtel ihrer Mutter zu entgehen ersinnt sie einen gewagten Plan in welchem der Lord Piere St. James eine tragende Rolle spielt...

Soweit so gut. Die Story ist wirklich nett und wartet auch mit einigen pfiffigen Details auf. Besonders die Nebencharaktäre Rosalind (Mutter) und Lady Beatrice (Schwiegermutter) der Heldin konnten mein Leserherz erobern. Es ist einfach köstlich zu lesen, wie die Halbweltdame und die erzkonservative Schwiegermutter um das Wohl Gabrielles und Pierce kämpfen.

Auch hat mich der Schreibstil der Autorin durchaus überzeugt. Die Geschichte ist nett und kurzweilig und wartet mit einigen netten Irrungen und Wirrungen auf.

Weniger angetan war ich hingegen von der Charakterentwicklung der Hauptdarsteller. Speziell der Held hat meine Geuld seitenweise doch sehr strapziert. Sein arrogantes selbstgerechts Gehabe konnte er fast bis zum Schluß nicht ablegen und dies hat mich phasenweise doch mehr als erzürnt.
Auch die Heldin Gabrielle - die ihre Würde und Stolz hinwirft und dem Helden ständig in die Arme sinkt - war für meinen Geschmack mehr als grenzwertig.

Dennoch möchte ich das Buch nicht vollends verurteilen - es hatte durchaus einen gewissen Unterhaltungswert und ich habe schon weitaus schlechtere Bücher gelesen.

  (7)
Tags:  
 
272 Ergebnisse