lucyca

lucycas Bibliothek

33 Bücher, 31 Rezensionen

Zu lucycas Profil
Filtern nach
33 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

62 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 33 Rezensionen

norwegen, krimi, munch, frankreich, mord

Kreuzschnitt

Øistein Borge , Andreas Brunstermann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426306048
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gleich zu Beginn erfährt der Leser vom schweren Schicksal des Hauptprotagonisten Bogart Bull, Kommissar bei der norwegischen Mordkommission. Ein schwerer gewollter Autounfall reisst seine geliebte Familie mitten aus deren Leben. Zurück bleibt ein verzweifelter Bogart Bull. Bis anhin war Bull ein erfolgreicher Ermittler, doch dieser Schicksalsschlag hat ihn total aus der Bahn geworfen. Mit Tabletten und viel zu viel Alkohol versucht er seinen Schmerz zu betäuben. Das bleibt seinem Vater und auch seiner Chefin nicht verborgen. Bevor noch etwas Schlimmeres geschieht, begibt er sich in eine Entzugs-Klinik. Physisch erholt er sich. Nach seiner Entlassung bietet sich Bogart Bull eine Herausforderung bei Europol an. Skeptisch nimmt er diesen Job an.

An der südfranzösischen Küste Côte d’Azur wird der reiche Axel Krogh ermordet und geschändet. Spuren werden keine gefunden, einzig ein Bild, das seinerzeit von Munch gemalt und mit einer 7 signiert wurde fehlt. Seine einzige Tochter Ella wird kurze Zeit später ebenfalls auf gleiche Art hingerichtet und mit einem Kreuzschnitt auf dem Rücken geschändet. Bull und sein französischer Kollege Moulin stehen vor einem absoluten Rätsel. Die Ermittlungen gestalten sich anfänglich sehr mühsam bis es bei Bull rein zufällig Klick macht.

Ein spannender Krimi, der mich total in seinen Bann gezogen hat. Was der Auslöser dieser Morde ist, ja der beginnt bereits im Jahre 1906 und findet seinen Höhepunkt im 1943 als die Deutschen Frankreich besetzten und die SS mit ihren Gräueltaten keine Grenzen kannten. Der Zusammenhang mit den späteren Mordtaten ist wichtig, um das Ganze zu verstehen. Der Autor beschreibt die Hauptfiguren sehr menschlich, sympathisch und nicht überdimensioniert. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Bull und Moulin und seinem Team, gelingt es Klarheit zu schaffen. So Mitte Buch hatte ich das Gefühl, dass es sich um einen Racheakt handelt, nur wer der oder die Mörder sind, darauf kam ich nicht. Der Spannungsbogen beginnt hoch und es ist Borge gelungen, ihn auch hochzuhalten. Sein Erzählstil gefällt mir, nicht zu viel und ziemlich schnörkellos.

Für mich ein gelungener Auftakt in den norwegischen Krimi-Reihen. Ich würde mich freuen, schon bald ein weiteres Buch zu lesen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

104 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

thriller, dänemark, spannung, mord, elitesoldat

Oxen. Das erste Opfer

Jens Henrik Jensen , Friederike Buchinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423261586
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Niels Oxen, hochdekorierter Ex-Elitesoldat lebt zusammen mit seinem Hund Mr White am liebsten einsam und allein. Traumatisiert von seinen früheren Kriegseinsätzen, beschliesst er, sich in die dunklen Wälder von Dänemark zurückzuziehen. Dort hofft er endlich Ruhe zu finden. Zufällig wird er Zeuge, wie der ehemalige Ex-Botschafter Hans-Otto Corfitzen ermordet wird. Corfitzen war auch Gründer einer bekannten und einflussreichen Thinkthanks. Und schon steht Oxen mitten im Geschehen und zusätzlich unter Verdacht. Auch der Geheimdienst PET unter der Leitung Mossman ist an Oxen sehr interessiert. Er setzt alles daran, Oxen für dessen Ziele einzusetzen und geheime Ermittlungen über die mysteriösen Todesfälle aufzunehmen. Nur widerwillig stimmt Oxen dieser Aufgabe zu, natürlich nur unter seinen Bedingungen. Margarethe Franck, Assistentin Mossman’s, übernimmt die Aufgabe, Oxen zu unterstützen, was ihm anfänglich gar nicht gefällt. Ganz allmählich gelingt es ihr, sein Vertrauen zu gewinnen. Zusammen beginnen sie das gefährliche Abenteuer zu ergründen. Dabei stossen sie immer mehr auf Spuren eines übermächtigen Geheimbundes, die vor nichts zurückschrecken. Sobald sie glauben, eine heisse Spur aufgenommen zu haben, schon gibt es wieder Leichen. Ein sehr schwieriges Unterfangen, vor allem da sie niemandem trauen können.

Geschickt versteht es der Autor gleich von Anfang an eine Spannung aufzubauen, die einem nicht mehr loslässt. Die einzelnen Figuren allen voran Oxen sind sehr lebendig und glaubwürdig beschrieben. Als ehemaliger Elitesoldat kommt er sehr menschlich rüber, mit all seinen Fehlern. Und wie tiefer man als Leser in diesen Thriller eintaucht umso grösser wird der Sog. Ich konnte es manchmal kaum erwarten, wie alles zusammenhängt und welche Geheimnisse dahinter liegen. Bis zum Schluss ist es nicht wirklich klar, wer jetzt hinter all diesen Machenschaften steht und welche Ziele verfolgt werden. Da es sich um eine Trilogie handelt, bin ich jetzt schon gespannt, wie diese Geschichte weiterläuft. Neben der Handlung gibt es immer wieder geschichtliche Erklärungen über das frühere Dänemark, welche ich sehr gut finde.

Dieses Buch hält was es verspricht, nämlich Spannung und Action. Ich empfehle es gerne weiter.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

portugal, krimi, algarve, mord, autismus

Lost in Fuseta

Gil Ribeiro
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 31.03.2017
ISBN 9783462048872
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein etwas ungewöhnlicher Kriminal-Roman.
In Brüssel wird ein entschieden, dass innerhalb Europas ein Austauschprogramm für Kriminal-Kommissare lanciert wird. Leander Lost wird für die Aufgabe gewählt und für ein Jahr nach Portugal in die Algarve versetzt.
Schon bei seiner Ankunft im Flughafen fällt Graciana und Carlos, zwei Kriminalkommissare in Fuseta, auf, dass der deutsche Kriminalkommissar eine etwas auffällige Figur macht. Starres Gesicht, blass und irgendwie seltsam. Ihre Meinung müssen sie schnell ändern, denn Lost spricht fast perfekt portugiesisch und auffällig ist sein fotografisches Gedächtnis sowie er kann nicht lügen. Dies ist nur zu erklären, da er mit dem Asperger-Syndrom gezeichnet ist.
Nachdem sie ihren Gastkommissar abgeholt haben, werden Graciana und Carlos zu einem merkwürdigen Todesfall gerufen. Nach genaueren Untersuchungen entpuppt sich dieser als Mordfall.
Im Zuge ihrer Ermittlungen wollen die drei auch das Büro des Todesopfers untersuchen. Dabei werden sie brutal von einem Schwarzen angegriffen. Auch Lost versucht sein Bestes und schiesst Carlos ins Bein, aber auch der Angreiffer wird verletzt. Carlos nimmt diese Aktion Losts sehr übel. Graciana’s Vermittlungskünste gelingt es, Carlos zu besänftigen und Lost zum Bleiben zu überreden.
Im Zuge ihrer weiteren Ermittlungen führt sie die Spuren zu einem Verbrechersyndikat, das es in sich hat. Perfid hat sich dieses mit dem Trinkwasser aus der Region ein Geschäft unter den Nagel gerissen mit dem sie zukünftig Millionen gewinnen können. Bis sie dies alles geklärt haben, gibt es aber weitere Opfer und ein Maulwurf bei der Polizei wird auch entdeckt.

Der Autor liess es nicht nehmen, auch über die sehr schöne und idyllische Landschaft rund um Fuseta zu schreiben (kann dies nur bestätigen). Das schadet aber überhaupt nicht der spannenden Kriminalgeschichte. Auch der autistische Lost bringt sich bestens in das Team ein und gibt sich alle Mühe, seine Kollegen möglichst wenig vor den Kopf zu stossen. Menschen mit Asperger Syndrom sind nämlich sehr einfühlsam, nur können sie dies uns Mitmenschen nicht so zeigen.

Mich hat das Buch gleich von Beginn total in Bann gezogen. Spannend, abwechslungsreich mit einem super Schluss. Vor allem, wer der Maulwurf ist. Das Cover ist gut gewählt, mich hat es auf alle Fälle inspiriert, die Algarve wieder mal zu besuchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

116 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

thriller, schweden, skandinavien, wolf, drogen

Die Fährte des Wolfes

Mons Kallentoft , Markus Lutteman , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 458 Seiten
Erschienen bei Tropen, 07.09.2017
ISBN 9783608503715
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tatort Stockholm: In einem Massagesalon mitten in der Nacht unterhalten sich vier asiatische Frauen über Vieles aber auch über ihre Familien zu Hause. Plötzlich ist nichts mehr so wie es sein sollte. Alle wissen, jetzt schlägt der Tod brutal zu.

Zack Herry, Ermittler bei der Stockholmer Mordkommission sowie weitere Spezialisten werden mit diesem Fall betraut und nehmen ihre Spurensuche auf. Die grosse Frage ist, warum sind diese Frauen auf so brutale Art hingerichtet worden, was steckt dahinter, wie Frauenhass, Prostitution, Ausbeutung etc.

Der Hauptprotagonist ist ein ganz spezieller junger Mann, der in seiner Jugend schwere Schicksalsschläge einstecken musste. Diese holen ihn immer wieder ein und so frönt er zusammen mit seinem Jugendfreund immer wieder ein ausschweifendes Nachtleben mit wildem Tanz, Drogen und Frauen. Seine Ermittlungs- und Verhörmethoden sind öfters grenzwertig. Seine Team-Kollegen, ebenfalls Spezialisten, haben jeder einzelne ebenfalls schon schwere Schicksalsschläge einstecken müssen. Im Laufe des Buches erfährt man mehr über deren Fähigkeiten und Macken. Der Leiter dieser Spezialgruppe versucht mit seiner ruhigen Art einen kühlen Kopf zu behalten. Nicht einfach mit Zack.

Nach dem die Ermittlungen aufgenommen wurden, nimmt das Ganze ziemlich an Tempo zu. In relativ kurzen Abschnitten wird der Leser mit einem Verbrechen konfrontiert, das einem total unter die Haut geht. Gänsehaut und Abscheu ist garantiert. Der Schreibstil klar und schnörkellos. Ich habe das Buch fast in einem Zug gelesen, weil mich das Geschehene so gefangen genommen hat. Zack, ein schwieriger Charakter mit vielen Fassetten.

Und plötzlich fallen alle Puzzleteile an den richtigen Ort und der Fall ist geklärt. Doch das Ganze lässt noch einige Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Buch beantwortet werden.

Ein spannender schwedischer Thriller, den ich gerne weiter empfehlen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

krimi, nordirland, irland, adrian mckinty, mord

Rain Dogs

Adrian McKinty , Peter Torberg
Flexibler Einband: 404 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 06.02.2017
ISBN 9783518467473
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vorab, dies ist mein erstes Buch von Adrian und ich bin hell begeistert.

Gekonnt baut Adrian McKinty einen hohen Spannungsbogen in seinem 5. Band auf. Eigentlich fängt es ziemlich und unspektakulär an. Muhammad Ali besucht einmal mehr Irland, zur Freude vieler aber nicht aller.

Ueber den Inhalt der Geschichte muss ich nicht viel schreiben, das haben andere bereits zu genüge getan. Nur so viel, 1986/87 war eine sehr bewegte Zeit in Nordirland. Es gab viele Tote auf beiden Seiten. Immer wieder kam es zu Bombenanschlägen. Und andere Gräueltaten und Sexualdelikte
kamen öfter vor als nicht. Und mit diesem Stoff hat McKinty wiederum einen spannenden aber auch düsteren Krimi zum Besten gegeben.

Sein Hauptprotagonist Sean Duffy, katholischer Polizist mitten unter all den reformierten Kollegen ist stark gefordert. Der Selbstmord oder Mord an der englischen jungen Journalistin Lily Bigelow wirft bei ihm und seinem kleinen Team viele Fragen auf. Und als es ein weiterer Todesopfer, ein höherer Polizeibeamter, gibt fühlt er sich noch mehr verpflichtet, die ganze Angelegenheit näher zu untersuchen. Dabei gerät er selbst in Lebensgefahr.

Auch sein Privatleben erlebt ein paar Turbulenzen, die ihm teilweise sehr ans Herz gehen. Doch ein guter Whisky oder mal ein Joint ,warum auch nicht, dazu seinem Geschmack entsprechend gute Musik, bringt ihm die nötige Ruhe, um an dem verflixten Fall dranzubleiben. In diversen Kapiteln konnte ich regelrecht spüren, wie nah ihm die ganze Geschichte ging. Auch der gewisse Humor und Zynismus blieb nicht aus, typisch für einen nordirischen Krimiautor.

Der Ermittlungen erstrecken sich bis in die höchsten politischen und wirtschaftlichen Kreise, ja es wird sogar international. Die Lösung des Falles bringt eine gewisse Befriedigung, überrascht mich jedoch nicht.

Adrian McKinty hat mich mit diesem 5. Band total vereinnahmt. Die 400 Seiten hatte ich regelrecht verschlungen. Der abgebildete einsame Wolf in einem klirrenden kalten Waldstück, psychologisch gesehen passend gewählt. Bei Gelegenheit werde ich auch noch die vier vorgehenden Bänder lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

169 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 75 Rezensionen

thriller, john katzenbach, cold cases, usa, mord

Die Grausamen

John Katzenbach , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426306031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gabriel Dickinson, erfolgreicher Polizei-Beamter am Schreibtisch, verfällt nach dem Tod seines Schwagers komplett dem Alkohol. Seine Familie verlässt ihn schlussendlich, was ihn noch mehr zum Glas greifen lässt.
Marta Rodriguerez-Johnson, erschiesst bei einem Einsatz aus Versehen ihren Partner. Psychisch sehr angeschlagen, versucht wie wieder in ihrer Einheit (Drogenfahndung) Fuss zu fassen. Da beide vor deren Schicksalsschläge erfolgreich waren, werden sie von ihren Vorgesetzten nicht entlassen sondern in eine neu gegründete Abteilung „Cold Case“ abgeschoben.
Bei ihrer Durchsicht von alten nicht gelösten Akten um verschwundene oder ermordete Personen stossen sie auf die Akte „Tessa“ und „die Vier“. Vor 20 Jahren verschwand die 12-jährige Tessa zwischen dem Haus ihrer besten Freundin und ihrem Zuhause. Gefunden wurde nur ihr Rucksack mit etwas Blut von ihr und sonst nichts. Die beiden Detektive, die dazumal ermittelten waren bis dahin sehr erfolgreich. Nur bei der verschwundenen Tessa blieben sie Erfolglos. Im Weiteren ermittelten sie auch in den vier ungelösten Mordfällen. Deren Vorgesetzten beschlossen, die Akten als ungelöst zu schliessen und im Archiv zu „entsorgen“.
Und genau diese beiden Akten fallen Gabe und Martha in die Hände. Einmal, zweimal, mehrmals durchgelesen finden sie darin verschiedene Ungereimtheiten. Vor allem die verschwundene Tessa. Wie Bluthunde verbeissen sie sich in diese Fälle und lassen nicht mehr los, bis die Wahrheit auf dem Tisch liegt.
John Katzenbach hat mit diesem Buch einen absoluten Hit geschaffen. Langsam fängt es an und stetig nimmt das Ganze richtig Fahrt auf. Was mir besonders gefallen hat sind die eingeschobenen Gedankengänge der beiden Ermittler. So nach dem Motto ‚die Gedanken sind frei‘. Genau diese Situation nutzen sie vollumfänglich aus. Als Leser kennt man natürlich beide Seiten und das macht es ja spannend.
Der Schreibstil ist angenehm und nicht zu ausführlich. Ich wurde richtiggehend in die Geschichte hineingezogen und fieberte mit, ob es den beiden gelingt, die Fälle zu lösen.
Auch der Titel ist gut gewählt, passt er doch hervorragend zum Inhalt. Das Cover mit dem Spinnennetz wiederspiegelt ebenfalls die Story.
Viele überraschende Wendungen und ein Ende, das ich so nicht erwartet habe.
John Katzenbach hat mich mit diesem Buch total überzeugt. Ich bin sicher, dass ich noch weitere Bücher von ihm lesen werde. Darum vergebe ich gerne 5 Punkte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

thriller, david sedlaczek, rezension, krimi, mord

Runaway

David Sedlaczek , David Sedlaczek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 21.08.2017
ISBN 9783961115006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigentlich fängt die ganze Geschichte ganz harmlos an. Ein Ehepaar, beide beruflich erfolgreich und auch im Privaten läuft es „äusserlich“ ganz harmonisch. Bis der Ehemann eines Abends auf eine unglaubliche Geschichte stösst, die mit dem Beruf seiner Frau zusammenhängt. Er versucht alles, sie von diesem Weg abzubringen, doch alles kommt anders als man denkt.
18 Jahre in der geschlossenen forensischen Psychiatrie und dies bis an das Lebensende? Unglaublich, wenn ich mir das nur so vorstellen müsste. Vollgepumpt mit Medikamenten, damit ja immer schön ruhig bleibt und einfach keinen eigenen Willen mehr haben darf. Genau dagegen Frederick Hagen an, denn er hat nur ein Ziel, raus, raus, raus.
Dieser Abschnitt wird von David Sedlaczek eindrücklich und sehr grausam beschrieben. Dieses Szenario ging mir wirklich unter die Haut.
Tatsächlich gelingt Frederick die Flucht. In seinen vergangenen 18 Jahren hatte es genügend Zeit, sich auf seinen Rachfeldzug vorzubereiten. Er hat nur ein Ziel, seine bis ins innerste verdorbene Ex-Ehefrau sowie deren Partner zu finden und sich zu rächen. Seine Flucht führt ihn über mehrere Staaten und Städte, immer begleitet von der Angst entdeckt zu werden.
Ich habe förmlich mitgefiebert, ob es Frederick gelingt, seine Mission zu erfüllen. Mit Runaway ist David Sedlaczek ein spannendes und nervenaufreibendes Erstlingswerk gelungen. Gewisse Artikel hätten sind für meinen Geschmack etwas zu lang und wiederholend ausgefallen.
Das in schwarz/weiss gehaltene Cover ist gut gewählt zur Story (Licht im Dunkel?) Eine Leseempfehlung von mir ist es allemal wert. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

england, krimi, geheimnisse, dorf, geheimnisvoll

Eine von uns

Harriet Cummings , Walter Goidinger
Fester Einband
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 24.07.2017
ISBN 9783552063358
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie blind muss man sein, wenn man nicht einmal realisiert, wenn ein guter Freund oder Freundin in Not ist und um Hilfe schreit. Familienbeziehungen können schwierig sein.

Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit diesem Buch. Die Autorin erzählt irgendwie eine sehr ausführliche und auf persönliche Art eine Dorfgeschichte und deren Einwohner. Fast jeder Bewohner wurde von ihr akribisch beschrieben hinsichtlich deren Charakter und Lebensgewohnheiten. Für meinen Geschmack etwas zu detailliert. Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass in einem kleinen Dorf wie Heathcote mysteriöse Gegebenheiten vorkommen. Da die Bewohner glauben, sich gegenseitig zu kennen oder sich vieles zusammenreimen, kommt es sicherlich irgendwann zu Streitereien und Missverständnisse.

Was mir an Harriet Cummings Erstlingswerk gefallen hat, ist, wie sie es geschaft hat, aus dieser gewissen Langatmigkeit ein guter Krimi zu schreiben. Denn der zweite Teil war für mich viel spannender und temporeicher. Sogar das Ende und die damit verbundenen Aufklärungen fand ich wirklich toll. Und die Idee aus der Harriet Cummings ihr erstes Buch als Krimi präsentiert, finde ich sehr gut.

Fazit: Ein spannendes Buch für mich Familiendrama als Krimi, das ich gerne weiterempfehle.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

293 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

thriller, jonas winner, murder park, vergnügungspark, freizeitpark

Murder Park

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453421769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zwölf Personen aus verschiedenen beruflichen Sparten haben die Ehre, vorab den bald wiedereröffnenden Vergnügungspark zu besuchen und ihre Meinung darüber abzugeben. Vor 20 Jahren wurde dieser beliebte Freizeitpark geschlossen, nachdem ein Serienmörder drei Frauen bestialisch umgebracht hat. Die Auserwählten werden mit der Fähre auf die Insel gebracht, wo sie das ganze Wochenende Zeit haben, sich die renovierte Anlage genau zu besichtigen. Was ihnen jedoch nicht möglich ist, vorzeitig abzureisen, da die Fähre sie erst wieder am Montag abholt. Mit gewissen gemischten Gefühlen aber auch neugierig stürzen sie sich in das Abenteuer.

Paul Greenblatt, Journalist, ist einer von den Testbesuchern, da er eine besondere grausame Erinnerung an diese Vergnügungsstätte hat. Als Vierjähriger besuchte er mit seiner Mutter diesen Park und war dabei, als seine Mutter ermordet wurde. Nach diesem Ereignis kam alles an die Öffentlichkeit, die Park wurde geschlossen und der Mörder gefasst und zum Tode verurteilt und vollstreckt.

Auch die weiteren Teilnehmer hatten diesen Park schon vor 20 Jahren kennengelernt. Und jeder hat dabei seine eigene Geschichte erlebt. Früher hiess der Park „Zodiac-Park“ wie die Insel. Der neue Investor ist selbst dabei und setzt alles daran, dass sein neuer Vergnügungspark spektakulär und wieder berühmt wird. Dafür scheut er vor nichts zurück. Kaum sind Teilnehmer auf der Insel angekommen und haben sich etwas eingelebt, wird schon die erste Person ermordet. Wenige Stunden später ein weiteres Opfer. So nach und nach bricht unter den restlichen Teilnehmern Panik aus. Keiner traut dem anderen und alle fragen sich, wer wird der nächste sein.

Spannend fängt die ganze Geschichte an. Die einzelnen Protagonisten sind gut beschrieben, speziell die einzelnen Interviews mit dem Psychologen lockern das Ganze auf. Ich wurde so richtig in das Geschehen eingezogen und fieberte heftig mit, wer jetzt schlussendlich der neue Killer ist oder gibt es einen Nachahmungstäter? Für grosse Verwirrungen, Unsicherheit und Überraschung ist gesorgt und die Nerven werden teilweise stark strapaziert. Was mir weniger gefallen hat ist Paul’s ausführliche Rückblende (ist in meinen Augen unnötig).

Das Buch verspricht ein paar spannende und nervenaufreibende Lesestunden, das ich gerne weiterempfehlen möchte. Passend ist das Cover gewählt worden. Das Negativ-Bild mit dem Riesenrad und der Achterbahn dazu die gelbe Schrift, genau das richtige zu diesem Psycho-Thriller.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

119 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

thriller, gerechtigkeit, mord, band 6, phil brennan

Du sollst nicht leben

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548613512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gleich brutal startet dieser Thriller. Ein Mann wird vor die Wahl gestellt, aufgrund eines vergangenen Verbrechens, für das er nie verurteilt wurde, sich selbst oder seine Lebensgefährtin mit seinem Kind zu richten. Der Rechtsprecher, wie er sich selbst nennt, kennt kein Erbarmen. Weitere Fälle nimmt er ins Visier und führt seine eigene Justiz aus. Bei ihm herrschen andere Gesetze, Auge um Auge, Zahn um Zahn, ganz seinem eigenen Gutdünken. Für das Team mit Phil Brennan beginnt ein Wettlauf auf Teufel komm raus. Sein ihm direkt unterstellten DS geht bei den Ermittlungen gerne immer wieder eigene Wege, was nicht unbedingt vorteilhaft ist.

Marina Esposito kann ihren Mann in diesem Fall nicht so unterstützen wie sie es gerne möchte. Sie wird angeblich mit einem alten Fall konfroniert. Fiona Welch liess sich freiwillig in die Psychiatrie einweisen, angeblich um eine eigene Studie zu verfolgen. Doch sie hat es allein auf Marina abgesehen und versucht alles, diese zu verunsichern und zu manipulieren. Für ihre Zwecke geht sie bis aufs Äusserste.

Auch in diesem Buch geht es brutal und schonungslos zu. Beide Handlungsstränge führen gegen Ende zu einem gewissen gemeinsamen Ende, jedoch gibt es auch Verlierer.

Der Schreibstil ist wiederum klar und flüssig und man verliert zwischen den einzelnen Kapiteln nicht die Übersicht. Was mich etwas gestört hat, ist ab und zu das naive Handeln seitens der Polizei. Speziell machte mir der Einstieg zu schaffen, als Darren Richards zwischen sich, seiner Frau und dem Kind wählen musste. Unvorstellbar, mir lief es kalt den Rücken runter. Mein Kopfkino habe ich für diese Szene versucht, auszublenden.

Dass es sich beim Rechtsprecher um einen absoluten gefühllosen und gestörten Irren handelt, war mir schnell klar. Überhaupt die einzelnen Figuren sind wieder gut ausgearbeitet worden.

Mir hat der Thriller wiederum gefallen, denn Spannung und Action kamen nicht zu kurz. Ich hoffe, dass ich von diesen Autoren bald eine weitere Brennan/Esposito Reihe lesen kann. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

193 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

thriller, serienkiller, berlin, spannung, psychopath

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Falk Sandman, ein gutaussehender charistmatischer Serienkiller der besonderen Art. Junge Mädchen, die in seine Fänge geraten, haben keine Chance, wieder daraus zu kommen. Seinen speziellen Kick bekommt er, wenn er dem Opfer tief in die Augen schauen kann, bevor es stirbt und seine letzten Worte aufzeichnen kann.

Targa – eine junge Polizistin, arbeitet als Undercover-Ermittlerin. Speziell an ihr ist, dass sie keine Angst und keine Gefühle hat. Ihr gestecktes Ziel, dem Serienkiller sein Handwerk zu beweisen und zur Strecke zu bringen. Für diese Aufgabe geht sie ein hohes Risiko ein.

Die neue Serie des Duo-Autorenpaares Schiller startet actionreich, brutal und schonungslos. Mit Targa als eine etwas aussergewöhnliche Protagonistin geben die beide einen besonderen Psycho-Thriller zum Besten. Actionreich, rasant und viele Ueberraschungen, mit allem wird der Leser konfrontiert. Angenehmer Schreibstil und nicht all zulange Kapitel mit grossen Erklärungen. Das in verschiedenen Rottönen mit silberigen Schriftzug Targa , weist in meinen Augen darauf hin, dass es sich um blutige und unerträgliche Mordtaten handeln könnte.

Auch die neue Serie gefällt mir ausgezeichnet. Schon jetzt bin ich gespannt, wie es weiterläuft

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

tony braun reihe, stille, stalker-thriller, schmetterlinge, stiller beobachter

Stiller Beobachter

B. C. Schiller
E-Buch Text
Erschienen bei Keine Angabe, 28.05.2017
ISBN 9783950395464
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch dieser Thriller mit Chefinspektor Toni Braun und seinem Team vermochte mich wiederum total in seinen Bann zu ziehen. Hochspannend und nervenaufreibend nimmt Braun die Spur eines ganz speziellen „Stalkers“ auf. Die verschiedenen Hinweise und Tipps sind so gekonnt beschrieben, dass ich als Leser erst in den letzten ca. 25 % glaubte, wer der Täter sein könnte. Und wenn dann alles klar ist, gibt es einfach nochmals eine zusätzliche spannende Zusatzschlaufe.
Ein geniales Lesevergnügen, der besonderen Klasse und absolut empfehlenswert für nervenstarke Leser.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 84 Rezensionen

krimi, münchen, mord, gewalt, misshandlungen

Tiefe Schuld

Manuela Obermeier
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548288635
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit Geogaching im Wald finden zwei Jugendliche eine Frauenleiche. Toni Stieglitz und ihre Kollegen werden zum ersten „Augenschein“ aufgeboten. Die Frau ist nicht nur tot sondern wurde aufgrund ihrer weiteren Verletzungen vorgängig misshandelt. Dies ruft bei Toni sehr gemischte und emotionale Gefühle auf. Vor nicht allzu langer Zeit wurde auch sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund Mike geschlagen und fast umgebracht. Sie fasste zwar den Mut, ihn anzuzeigen, doch fühlt sie sich nach wie vor von ihm bedroht und gestalkt.
Nacheiniger Suche und Ermittlungen bekommt die Tote einen Namen und jetzt hoffen alle, dass dieser Fall möglichst schnell geklärt und abgeschlossen werden kann. Weit gefehlt.
Das 2. Buch von Manuela Obermeier gefiel mir schon besser. Der Aufbau ist nicht mehr so chaotisch. Auch Toni als Ermittlerin erscheint seriöser. Sie versucht auch ihr Privatleben wieder besser in den Griff zu bekommen und somit steht einer neuen Beziehung eigentlich nichts mehr im Weg, wenn ja wenn……..
Ganz klar, das zweite Buch hat mir einiges besser gefallen, schreibstilmässig und inhaltlich. Spannung kommt auf, auch wenn der Täter oder im letzten Drittel ziemlich klar ist.
Da ich neugierig bin, wie Toni Stieglitz sich weiterentwickelt, empfehle ich dieses Buch als leichter Krimi gerne weiter.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

133 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

krimi, mord, gina, münchen, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kommissar Dühnfort und seine Gina sind überglücklich. Sind sie gerade von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt. Und jetzt freuen sie sich auf das Elternwerden. Doch nach einem Arztbesuch, werden sie mit einer Wahrheit konfrontiert, mit der sie nicht gerechnet haben.

Noch sind die Koffer nicht ausgepackt, schon wird Dühnfort zu einem ganz speziellen Mordfall gerufen. Bei einer Uebung für Leichensuchhunde wurde von einem der Hunde die halbverweste Leiche einer jungen Frau aufgefunden. Neben der Leiche lag eine kleine Messingskulptur, ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt (Tu nichts Böses). Dieser Hinweis gibt Dühnfort und seinem Team besonderes Kopfzerbrechen.

Anfänglich gestalten sich die Ermittlungen fast aussichtslos. Es dauert einige Zeit, bis man endlich den Namen der Verstorben ermittelt hat. Ein weitere ermordete Frauenleiche, mit ebenfalls einer beigelegten Messingskulptur eines Affens, gibt noch mehr Rätsel auf. Befindet sich der Täter auf einem Rachefeldzug und was will es damit erreichen? Verschiedene Spuren, die der Täter geschickt ausgelegt hat, sorgen bei der Polizei für immer mehr Verirrungen.

Inge Löhnig versteht es einfach, den Leser Total in ihre gut konstruierte Krimi-Geschichte einzufangen. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Miträtseln und die Spannung hat mir richtig Spass gemacht. Ihr Schreibstil ist in meinen Augen einfach genial und überzeugend.

Der 8. Krimi aus der Dühnfort-Reihe ist ein voller Genuss und ich empfehle ihn gerne weiter.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

krimi, norwegen, oslo, serienmor, brutal

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783471351499
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gard sveen, geisteskrankheiten, skandinavien, mord, inzest

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob , Detlef Bierstedt
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 16.06.2017
ISBN 9783957130686
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Und wieder wird ein junges Mädchen tot aufgefunden. Brutal und bestialische abgestochen wurde sie einfach liegengelassen. Tommy Bergmann, inzwischen ein erfolgreicher Kommissar, wird mit der Klärung dieses Falles betraut. Als er die Leiche sieht, erinnert er sich an einen Fall in den 80-er Jahren. Auch da wurde ein Mädchen auf sehr ähnliche Weise ermordet und einfach weggeworfen. Die damalige Tote hiess Kristiane, 15 Jahre alt. Bergmann und sein Kollege mussten deren Mutter Elisabeth Thorstensen über die Ermordung ihrer Tochter informieren. Doch schon vorher gab es ermordete Mädchen. Ziemlich schnell wurde der Täter gefunden und aufgrund seines Geständnisses zu lebenslanger Haft verurteilt.
Bergmann ist jetzt überzeugt, dass es sich hier um einen Nachahmungstäter handelt oder der falsche Täter im Gefängnis sitzt. Zusammen mit Susanne Bech, eine ehrgeizige aber auch psychisch etwas labile Kollegin, alleinerziehende Mutter ein kleinen Tochter, unterstützt Tommy bei den Recherchen, da sie nicht viel Zeit haben, diesen Fall zu lösen. Denn der im Gefängnis sitzende Anders Rask hat erreicht, dass sein Fall neu beurteilt wird.
Schon bald entdecken die beiden, dass bei den alten Ermittlungen viele Fehler gemacht worden sind und ev. Zeugenaussagen nach dem Geständnis gar nicht mehr relevant waren.
Im Privatleben von Bergmann läuft es auch nicht so wie er es gerne hätte. Vor gut einem halben Jahr hat ihn seine Lebenspartnerin verlassen, da er gewalttätig wurde. Dieses Manko beschäftigt ihn mehr als ihm lieb ist und bringt zusätzliche Probleme. Unter anderem fragt er sich, ob ev. sein unbekannter Vater ein Gewalttäter war und er dieses Böse geerbt hat?
Gerd Sveen führt den Leser gekonnt durch die verschiedenen Ermittlungen und Gedankenwelten. Immer wenn man glaubt, jetzt eine positive Spur gefunden zu haben, stellt sich diese als Irrtum dar.
Einmal begonnen mit dem Buch, schaffte ich es fast nicht, dieses wieder aus der Hand zu legen. Was etwas verwirrend war, sind die ungewohnten nordischen Namen hat aber der Handlung nicht geschadet. Ein Psycho-Krimi oder Thriller vom allerfeinsten.
Dies ist mein erstes Buch von Gerd Sveen, der es verstanden hat, mich so richtig abzuholen. Sein Schreibstil ist flüssig und klar. Das Cover gut gewählt, spürt man doch aus der einfachen Gestaltung eine gewisse Kälte daraus.
Bis zu Schluss hochspannend und absolut empfehlenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

192 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

krimi, duisburg, polizeiseelsorger, ruhrgebiet, mord

Glaube Liebe Tod

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548288918
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammen mit Hauptkommissarin Verena Dohr versucht Martin Bauer den Selbstmord eines Polizisten zu verhindern. Doch all seine Überredungskunst prallt an dem Todesmüden ab. So sieht sich Bauer zu einem aussergewöhnlichen Einsatz berufen. Beide überleben den Sturz von der Brücke. Wenige Stunden später muss Bauer jedoch erfahren, dass sich der Polizeibeamte doch noch selbst gerichtet hat. Bauer kann diesen Suizid überhaupt nicht verstehen, er ist überzeugt, dass dahinter viel mehr steckt und Mord kann nicht ausgeschlossen werden. Bauer fühlt, dass er diese Hintergründe aufdecken muss, was teilweise auf totales Unverständnis stösst. Der Verstorbene hinterlässt nebst seiner Ehefrau auch einen 15-jährigen Sohn, der mit diesem Schicksalsschlag überhaupt nicht zurechtkommt. Bauer setzt alles auf eine Karte, um weitere Tragödien zu verhindern.
Dem Autoren-Duo ist mit diesem Krimi ein hervorragendes Debüt gelungen. Einfühlsam, tiefgründig aber auch brutal und gnadenlos. Speziell der Einsatz von Martin Burger sowie sein Charakter werden hervorragend geschildert. Ein Krimi, wo es nicht nur Gewinner sondern auch Verlierer gibt. Dass Martin Bauer mit seinem Handeln sich selbst in Gefahr bringt, vergisst er öfters. Mit seiner Verbissenheit gelingt es ihm, die Wahrheit an Licht zu bringen. Seine Ehefrau ist jedoch mit seinem grossen Engagement überhaupt nicht glücklich, da auch im deren familiären Leben nicht alles rund läuft.
Habe viele Nerven für dieses Buch verbraucht. Der Aufbau ist spannend, fesselnd und hat mich überzeugt. Das gewählte Cover passt stimmig zum Inhalt und gefällt mir. Bin heute schon gespannt, welche weitere Herausforderung auf Martin Bauer wartet.
Von mir eine absolute Leseempfehlung.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

129 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 82 Rezensionen

krimi, flüchtlinge, schweden, organhandel, tom stilton

Schlaflied

Cilla Börjlind , Rolf Börjlind , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 20.02.2017
ISBN 9783442757169
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diesmal hat sich das Autorenehepaar Börjlind eine ganz spezielle Story ausgedacht.

Am Stockholmer Bahnhof kommen täglich viele Flüchtlinge an, ganze Familien aber auch alleinreisende Jugendliche. Viele Helfer versuchen ihr bestes aus dem Chaos Ordnung und eine Übersicht zu schaffen. Auch Olivia Rönning, setzt sich in ihrer Freizeit tüchtig für die Flüchtlinge ein.
Unter all den vielen tragischen Schicksalen gibt es auch Folami, ein Mädchen aus Afrika. Sie reist alleine. Dabei fällt sie der drogenabhängigen Muriel auf. Spontan beschliesst diese, Folami unter ihre Fittiche zu nehmen und so gut es geht zu beschützen.

Zur gleichen Zeit wird im Wald eine grässlich zugerichtete Jungenleiche gefunden. Mette Olsäter, Leiterin des zuständigen Ermittlerteams, wird herbeigerufen. Ziemlich schnell ist Mette überzeugt, dass dieser Junge Opfer eines pädophilen Übergriffs wurde. Doch ganz in der Nähe des Leichenfundes wird eine ganz spezielle Waffe gefunden. Tom Stilton, der inzwischen von seinem Obdachlosendasein wieder zur Polizei zurückgekehrt ist, ist überzeugt, dass er weitere Spuren in Rumänien finden wird. Dort erfahren er und Olivia mit Unterstützung der rumänischen Polizei , welche Dimension dieser Fall annimmt. Als dann noch weitere jugendliche Leichen im Wald gefunden werden, ist allen klar, um welch abartiges und grausames Verbrechen es sich hier handelt.

Welche Geschichten, hochspannend, dramatisch, abscheulich, traurig, alles kommt vor. Börjlind ist es wieder einmal gelungen mit ihrem klaren Schreibstil mich total zu fesseln. Die Protagonisten sind einfach hervorragend beschrieben mit all ihren sehr verschiedenen Facetten.

Ein Schweden-Krimi der es wieder einmal sehr in sich hat und in nichts seinen drei Vorgängern nachsteht. Ich habe dieses Buch buchstäblich verschlungen, auch wenn es mir öfters richtiggehend kalt den Rücken runterlief. Von mir absolut empfehlenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

afghanistan, geheimdienste, thriller, vertraue, agenten

Wer die Hunde weckt

Achim Zons
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 16.02.2017
ISBN 9783406704086
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Spannend fängt die ganze Geschichte an. Vor allem in ersten fünfzig Seiten hatte ich das Gefühl, das wird ein richtig guter und dramatischer Thriller. Doch dabei blieb es. Zons hat zwar ein sehr aktuelles Thema gewählt, aber in meinen Augen einfach zu wenig daraus gemacht. Die Geschichte verliert sich zu stark in unnötige Details.
Kurz gesagt, kein Thriller der mich die Nerven gekostet hat, wie ich es persönlich erwartet habe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Carlotta und ihr Vater treten in die polizeilichen Dienste ein. Doch die ersten Tage sind mit vielen Stolpersteinen übersät. Ein Selbstmord oder doch nicht?
Ich hatte mich wirklich auf den dritten Teil gefreut. Doch ganz ehrlich, so richtig hat mich der Stoff nicht gepackt.
Carlotta geht jetzt zwar in Therapie. Ich war aber nicht überzeugt, dass sie sich wirklich helfen lassen will mit all ihren Lügen. Und auch das plötzliche Verschwinden Henriettes ist einfach ohne Hand und Fuss.
Zwei Drittel des Buches sind für mich verwirrend. Eine richtige Spannung kam bei mir nie auf. Erst im letzten Drittel hatte ich das Gefühl (Lösung) jetzt nimmt die Geschichte Fahrt auf.
Was mir gefallen hat, ist der Schreibstil. Sonst bin ich einfach etwas enttäuscht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

thriller, cia, agenten, flucht, james rayburn

Sie werden dich finden

James Rayburn , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Tropen, 11.03.2017
ISBN 9783608503784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kate Swift und ihre Tochter sind auf der Flucht. Ihr Mann Yusuf wurde bei einem Einsatz in Pakistan durch die CIA umgebracht. Dies ist der Grund warum sie danach die geheimen Machenschaften des CIA als Whistleblowerin aufgedeckt hat. Die Folge: ihr Chef wurde als Persona non grata erklärt, all seiner Machtposition enthoben. Das schreit natürlich nach Rache und zieht all seine Möglichkeiten, Kate zu finden und zu töten.

Nachdem Kates neue Identität mehr zufällig entdeckt wurde, flieht sie zusammen mit ihrer Tochter über verschiedene Stationen nach Thailand. Dort hofft sie, mit Hilfe eines ebenfalls ehemaligen CIA-Agenten erneut untertauchen zu können. Nichts lässt sie dem Zufall über, sogar ein Flugzeugabsturz kommt ihr dabei gelegen.

Ein wahrlich rasanter Thriller, der aber in meinen Augen zu wenig tiefgründig ist. Die einzelnen Figuren eher abgewrackte Existenzen, die von ihrer Vergangenheit immer wieder eingeholt werden. Die Geschichte wäre eigentlich gut, wenn nicht all diese „Nebengeräusche“ wären. Dies ist ein weiterer Grund, warum mich dieser Thriller nicht richtig gepackt hat.

Hat mich leider zu wenig überzeugt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

schottland, psychothriller, mord, thriller, vermisst

Wenn du mich tötest

Karen Winter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426305126
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im schottischen Hochland, da ticken die Uhren manchmal anders. Die Gegend ist ziemlich einsam und karg, die dort lebenden Leute sehr zurückhaltend, auch wenn im Sommer Touristen die schottische Schönheit entdecken.
Julian, ein deutscher Gast betritt das Hotel, allein, und fragt nach einem Zimmer. Darüber wundert sich speziell einer der einheimischen Gäste. Hat er doch diesen davor zusammen mit dessen Frau auf einen Bootstrip mitgenommen. Wo ist diese jetzt abgeblieben? Was ihn jetzt noch mehr wundert, dass der Gast seine Ehefrau als vermisst meldet. Detectiv John Gill, stationiert in Inverness, übernimmt die Aufklärung. John kennt sich in dieser Gegend sehr gut aus, ist er dort doch aufgewachsen. Die jetzt angelaufenen Ermittlungen laufen jedoch immer wieder in eine Sackgasse, da sich Julian sehr bedeckt verhält und gerade mal so viel erzählt wie nötig. Ist es angst oder hat er einfach etwas zu verbergen?
Als Leser wird man automatisch mitgezogen, um den Verbleib der vermissten Ehefrau rauszufinden. In den Zeilen dazwischen hatte ich immer das Gefühl, dass da mehr sein muss, als der Verdächtige jeweils zugibt. Julian ist ein sehr undurchsichtiger Mensch, der viel für Verwirrungen sorgt. Manchmal hatte ich das Gefühl, er weiss mehr als er zugibt und zieht bei der Polizei ein gekonntes Schauspiel ab. Warum auch immer. Und genau dieser Schreibstil ist es, was das Buch so spannend macht. Ich habe richtiggehend mitgefiebert und gerätselt. Das Warum eröffnete sich mir erst am Schluss. Für mich war es nicht unbedingt ein Psychothriller, eher ein verfahrenes Familiendrama, jedoch spannend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

231 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 97 Rezensionen

thriller, drama, familie, vergangenheit, perfect girl

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Gilly Macmillan , Maria Hochsieder
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426520567
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einem schweren Autounfall, an dem Zoe massgeblich beteiligt war, muss sie ihre Strafe im Jugendknast absitzen. Danach bekommt sie eine zweite Chance, zusammen mit ihrem Stiefbruder Lucas ein Klavierkonzert in der Holy Trinity Church zu präsentieren. Dieser Moment ist für sie sehr zwiespältig. Ihre Mutter Maria hat in Zoe schon sehr früh das musikalische Talent entdeckt und gefördert bis ja eben zu diesem verhängnisvollen Unfall. Kaum haben die beiden mit Spiel begonnen, taucht plötzlich der Vater der verstorbenen Schulkameradin von Zoe auf. Und wenige Stunden später ist ihre Mutter tot.

So nach gut 100 Seiten war ich überzeugt, dieses Buch ist kein Thriller, eher ein Familiendrama. In einzelnen Abschnitten, beschrieben aus der Sicht der einzelnen Personen, erfährt man so einiges über die Vergangenheit und dem Jetzt sowie deren Gefühle. Manchmal musst ich höllisch aufpassen, in welcher Zeit man sich geradewegs befindet, ist zu stark vermischt. Zoe, Lucas, Maria, Tess, mit allen hat sich die Autorin sehr stark auseinandergesetzt, über ihre Gefühle und Gedanken. Gekonnt hat sie es geschafft, eine interessante Anschauung über die Protagonisten zu erzählen aber nicht mehr. Durch das ganze Buch fehlte mir einfach die dazugehörende Spannung. Der Schreibstil ist zwar flüssig, jedoch wird vieles in verschiedener Form wiederholt. Ich hatte ab und zu das Gefühl, ich trete an Ort und es geschieht nichts.

Meine Neugier für das Buch ist gestillt, leider hat es nicht meine Erwartungen als Thriller erfüllt.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

209 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

thriller, psychothriller, schweden, stockholm, krimi

Glücksmädchen

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die achtjährige Lycke kommt nach ihrer Tennisstunde nicht nach Hause. Weder ihre Mutter noch ihr Vater, der jetzt eine neue Familie hat, weiss wo sie stecken könnte.

Ellen Tamm ist Kriminaljournalistin bei einer Zeitung in Stockholm. Sie bekommt den Auftrag, über das Verschwinden Lyckes zu berichten. Für Ellen eine besondere Herausforderung. Denn vor vielen Jahren ist auch ihre Schwester verschwunden und später tot aufgefunden worden. Deswegen fühlt sie sich bis heute noch schuldig.

Die Geschichte wird in einzelne Gedanken- und Handlungsabschnitte der jeweiligen Protagonisten erzählt. Anfänglich hat ich meine Mühe, mich darin zurecht zu finden. Eines ist jedoch ziemlich schnell klar, niemand hat so richtig Interesse an Lycke. Sie wird in der jeweiligen Familie so richtig rumgeschubst. Das ging mir so richtig an die Nieren, diese Kaltblütigkeit. Einzig Ellen setzt alles daran, Lycke zu finden und sie zu retten.

Für mich ist dieses Buch kein Thriller eher ein Psychodrama. Womit ich ebenfalls etwas Mühe habe ist der Titel „Glücksmädchen“, warum? Der Ausgang des Dramas ist für mich überraschend.

Ein Debüt das sich spannend liest und mich bis zu einem gewissen Punkt auch gefesselt hat. Ich empfehle es gerne weiter.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

236 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

schweden, krimi, fabian risk, dänemark, mord

Minus 18 Grad

Stefan Ahnhem , Katrin Frey
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783471351246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd zweier Autos landet das erste ungebremst im Hafenbecken. Der Fahrer kann nur noch tot geborgen worden. Überraschung, der Tote ist anscheinend schon länger tot, da er vorgängig tiefgefroren wurde. Rein diese Vorstellung, dass ein Toter in der Lage ist, Auto zu fahren, schockierte mich.
Fabian Risk, Kommissar mit Leib und Seele, versucht einmal mehr sein Familienleben auf die Reihe zu bringen. Sein Sohn Theodor ist darüber „hell begeistert“. Auch seine Hilfe bei den Vorbereitungen für eine Gemälde-Vernissage seiner Frau, wird nicht so geschätzt, wie er es sich erhoffte.
So ist Fabian heil froh, dass er vom Rechtsmediziner Greide angerufen wird.
Es sieht so aus, dass sich Risk und sein Team mit einem ganz speziellen Mörder auseinandersetzen müssen, nämlich einer, der es liebt, die Identität seiner Oper zu übernehmen. Nach vielen Ermittlungen müssen Risk und seine Kollegen feststellen, dass alle Bemühungen um sonst sind. Der Täter ist einfach zu schlau, da alles danach aussieht, dass er seine Opfer willkürlich ausliest.
Zur gleichen Zeit ermittelt Dunja, die dänische Kollegin von Fabian Risk in mehreren Mordfällen an Obdachlosen. Ihr ehemaliger Vorgesetzter Sleizner ist darüber überhaupt nicht begeistert. Perfid und skrupellos, was sich da die Täterschaft ausgedacht hat. Einfach abscheulich!

Stefan Ahnhem hat mit seinem dritten Fall wiederum ein hochspannender und nervenaufreibender Krimi geschrieben. Anfänglich hatte ich etwas Mühe, mich in die jeweiligen Geschehnisse zurechtzufinden. So nach einem Drittel war es jedoch so spannend, dass ich das Buch fast nicht mehr aus Hand legen konnte. Die einzelnen Figuren haben mich in ihren Rollen ziemlich alle überzeugt.
Passend zum Inhalt des Buches ist auch das Cover gewählt worden, eiskalt und rätselhaft. So nach dem Motto, was verbirgt sich im dunklen Wald?

Mir gefällt der Schreibstil von Ahnhem immer mehr und so langsam entwickelt er sich so richtiggehend zu einem Star im schwedischen Krimi-Autoren-Himmel. Ich habe bereits seine vorgängigen Krimis gelesen. Der dritte hat mir eindeutig am besten gefallen.

Allen, die es lieben, einen gruseligen und abscheulichen Krimi zu lesen, kann ich „Minus 18 °“ nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 
33 Ergebnisse