marjana_s Bibliothek

208 Bücher, 91 Rezensionen

Zu marjana_s Profil
Filtern nach
209 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

meerjungfrau, freunde, verrat, liebe, impress

MeeresWeltenSaga 4: Zwischen den Wellen des Indischen Ozeans

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.09.2017
ISBN 9783646603187
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Nun bin ich beim 4ten Band der MeeresWeltenSaga angekommen und mir fehlt nur noch der 5te, finale Teil, um die Reihe abzuschließen. Das Cover sieht wieder wunderschön aus und mir gefällt es gut, dass die Cover aller Bände so passend aufeinander abgestimmt sind. Eigentlich sollte es ja immer so sein, aber bei manchen Reihen ist die Gestaltung nicht so stimmig.
In dieses Teil passiert enorm viel und man kommt von einer spannenden Stelle in die andere. Hier merkt man auf jeden Fall eine Steigerung zu dem Vorgänger. Ich war sehr überrascht von den Wendungen, die man nicht vorhersehen kann. Durch die vielen Überraschungen und den tollen Schreibstil lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Die Geschichte geht in eine dramatischere und düstere Richtung, zum Ende hat es mich sehr mit Adella mitfühlen lassen.

Die meisten Kapitel werden aus Adellas Sicht erzählt, sodass man viel von ihrer Gefühls- und Gedankenwelt erfährt. Sehr gut haben mir auch die Kapitel gefallen in denen man Marus und Eleas Sicht mitbekommt.

Die Freundschaft zwischen den Clanmitgliedern ist sehr eng und es entwickeln sich auch neue Gefühle. Mir gefällt das Zusammenspiel in der Gruppe, mit den unterschiedlichen Charakteren macht es alles aufregender. Dadurch, dass ich den Clan und die Meereswelt schon länger begleite, kommt es mir vor wie eine befreundete Welt und ich weiß das es am Ende des letzten Teils schwierig wird „Tschüss“ zu sagen.

Fazit

Ich konnte wieder in die MeeresWelt abtauchen und habe mich mit Adella und ihren Freunden ins Abenteuer gestürzt. Dieser Teil hat mir noch etwas besser gefallen als der Vorgänger und hat mich sehr begeistert.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

herbst, hexe, kinderbuch, abenteuer, entführung

Petronella Apfelmus - Hexenbuch und Schnüffelnase

Sabine Städing , Sabine Büchner
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Boje, 29.09.2017
ISBN 9783414824882
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Es ist Herbst und da gibt es natürlich noch viel zu tun bei der Apfelhexe Petronella, den Apfelmännchen, dem Hirschkäfer Lucius und den Zwillingen. Nach einem lustigen Kürbis Bastelabend sind die Apfelmännchen verschwunden, zum Glück nicht ganz ohne Spuren zu hinterlassen. Der Entführer kann mithilfe Louis Detektivset schnell identifiziert werden und es beginnt die Suche im Wald nach den Apfelmännchen..

Meine Meinung:

Da ich gerade sehr viel Zeit mit Kindern verbringe, hatte ich Lust auf dieses Kinderbuch. Die Geschichte spielt im Herbst und macht richtig Lust etwas aus Kastanien, Blättern oder anderen Dingen, die man im Garten finden kann zu basteln. Ich hatte großen Spaß mit Petronella, die ist wie man sich eine liebe Hexe vorstellt: Nicht auf den Mund gefallen, liebenswert, vergesslich und abenteuerlustig. Sie und die Apfelmännchen haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Auch die Zwillinge und den Hirschkäfer mochte ich sehr gerne. Ich denke Kinder können sich gut in die Zwillinge hineinversetzen, auch deswegen weil es ein Junge und ein Mädchen ist, ist das Buch für beide Geschlechter etwas. Schön fand ich, dass viele verschiedene magische Wesen in der Geschichte vorkommen, dadurch wird das ganze noch lebhafter.

Das Buch ist toll aufgemacht mit schönen schwarz weiß Illustrationen, die immer zum Inhalt des jeweiligen Kapitels passen. Die Hexensprüche reimen sich, was sehr lustig ist  und die Kapitel sind zwar nicht kurz, jedoch ist es die meiste Zeit so spannend, dass es nicht langweilig wird und man sowieso immer weiter lesen möchte. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen des Buches und bin mir sicher, dass Kinder genauso viel Freude haben, denn die Geschichte ist witzig und die „Bösen“ sind nicht allzu furchterregend.

Man kann die Bücher sehr gut unabhängig lesen, so wie ich das gemacht habe. Trotzdem denke ich, dass es sich lohnt mit Band eins anzufangen, weil man dann einfach die Hintergründe kennt und gerade für Kinder die Zusammenhänge und Figuren schon bekannt sind.

Fazit:

Ein sehr lustiges Kinderbuch mit der liebenswerten Hexe Petronella und einem spannenden Abenteuer. Sehr zu empfehlen für Kinder (und auch Erwachsene) egal ob zum Vorlesen oder selber lesen.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

humor, roman, dystopie, qualityland, ullstein

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050152
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan der Känguru Trilogie und habe diese sicher schon mind. 4 mal gelesen oder gehört. Da war natürlich klar, dass ich das neue Buch von Marc-Uwe Kling lesen muss!

In Qualityland lernt man allerhand Menschen und nicht Menschen (Roboter) kennen, wie Peter Arbeitsloser, John of Us (ein Androide) oder Martyn Vorstand. Darüber hinaus gibt es sprechende Autos, einen defekten Kampfroboter oder eine Drohne, die unter Flugangst leidet. Dabei merkt man wie die Roboter immer menschlichere Züge annehmen.
Man wird bestens von Klings skurrilen Ideen unterhalten, jedoch nicht ohne das sie einen zum Nachdenken anregen. Die grenzenlose Überwachung und seine Folgen werden eindrucksvoll dargestellt und ist eine Weiterführung, wie wir es heutzutage schon haben.

Ich finde es toll, dass es zwei Ausgaben gibt, sozusagen ein Blick in die Zukunft der vollständig personalisierten Welt. Ich habe mich für die schwarze Ausgabe entschieden, also für die der Apokalyptiker. Seit ihr ein Optimist, passt wahrscheinlich eher die helle Ausgabe zu euch.

Man wird immer wieder überrascht und muss schmunzeln, vor allem die angebrachten Zeitungsartikel und die Kommentare, die zwischen den Kapiteln zu finden sind, lassen  viel auf das Leben in Qualityland schließen. Der schwarze Humor hat mir gut gefallen und passt zu der skurrilen Geschichte, auch die vielen Anspielungen auf unsere heutige Zeit und sogar zu seinen älteren Büchern, waren sehr unterhaltsam.

Fazit:

Eine skurrile und unterhaltsame Geschichte, die auch kritische Züge hat über die man nachdenkt und hinterfragt. Insgesamt sehr lesenswert.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Grantige

Tuomas Kyrö , Stefan Moster
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783471351536
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Sind wir nicht alle ein bisschen grantig? Kennen Sie auch einen Grantigen? Alter: um die 80, Grundstimmung: notorisch schlecht gelaunt. Die Tage verbringt er mit der Suche nach Dingen, über die er sich ärgern kann. Valentinstag? Neumodischer Unsinn. Pasta mit Pesto? Exotischer Kram! Wellnesswochenende? Beim Holzhacken kann er viel besser entspannen. Aber was verbirgt sich hinter seiner harten Schale? Seit seine Frau im Altersheim lebt, findet er alles sinnlos. Und als ihm sein Arzt den Führerschein entziehen will, dreht er so richtig auf. Ein liebenswertes, kluges Buch, das charmant bissig die Absurditäten der modernen Welt entlarvt und ganz Finnland im Sturm erobert hat.

Meine Meinung:

Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da man es hier in Finnland in vielen Läden entdeckt und es sehr beliebt ist. Es hat ein wenig gedauert bis ich mit dem grantigen Finnen warm geworden bin, doch nach einigen Kapiteln konnte mich seine Einstellung zum Schmunzeln bringen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Fast jedes Kapitel beginnt mit „Ich bin ja so grantig geworden…“ und dann regt er sich über etwas auf. Mir ist aufgefallen, dass sich so manches Thema auf Finnland bezieht und mich hat es gefreut das ich darüber Bescheid weiß und die Problemchen nachvollziehen kann.

Ich kann mir vorstellen, dass es für eine ältere Generation schwierig ist, die Technik und auch die Denkweise von den jungen Menschen zu verstehen. Mich hat die andere Sichtweise von dem „Grantigen“ angeregt Dinge zu hinterfragen, die für uns total normal sind.

Fazit: Für mich war das Buch wirklich stellenweise sehr gut und lustig, es gab aber auch Kapitel mit denen ich nichts anzufangen wusste und wo es sich dann gezogen hat. Ich denke, dass das Buch einem eher gefallen wird, wenn man ein bisschen etwas über Finnland weiß und sich für das Land interessiert.

3,5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

katze

Das Glück kommt auf vier Pfoten


Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.07.2017
ISBN 9783845821085
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Ein schön gestaltetes Buch mit Geschichten über Katzen.

Meine Meinung:
Ich fange mit dem positiven an, sehr schön fand ich die Gestaltung des Buches. Zu den Texten gibt es ausgewählte Katzenbilder, die wirklich sehr schön sind und die für mich das Highlight des Buches waren. Auch die Zitate und Gedichte die immer wieder eingebaut werden, haben mir sehr gut gefallen.
Ich muss zu den Geschichten ehrlich sagen, dass ich mir etwas anderes darunter vorgestellt hatte. Mich haben nur wenige der über 20 Geschichten wirklich erreicht, da ich mit den „Stilen“, die sehr poetisch waren, nicht viel anfangen konnte. Natürlich ist das Geschmackssache und gerade das, was mir nicht gefällt, findet ein anderer besonders.

Fazit:
Für mich war es leider nicht das Richtige und außer der wunderschönen Aufmachung, den Gedichten und den Zitate, konnte mich der Inhalt nicht erreichen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, island, elfen, 5 sterne, lichtmahre

Iceland Tales 1: Wächterin der geheimen Quelle

Jana Goldbach
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.09.2017
ISBN 9783646602616
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

In diesem Buch lernen wir Hannah kennen, sie lebt in Florida und hat nicht vor von dort weg zu ziehen. Als ihre Großmutter stirbt, erbt ihre Familie ihr Haus in Island. Hannahs Eltern beschließen schnell, dass sie auf die Insel ziehen wollen, womit Hannah überhaupt nicht einverstanden ist. Trotzdem brechen sie wenig später auf und beziehen ihr neues Zuhause. Dort muss sie sich erstmal einleben, denn Island ist ein kompletter Gegensatz zu Florida. Schnell lernt sie den netten Kristján kennen und er zeigt ihr die Insel. Die blauen Punks fallen Hannah besonders auf und sie hüten ein Geheimnis dem sie bald auf die Schliche kommt und ihre Welt verändern wird.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr über das Buch gefreut, denn was in Island spielt muss ich unbedingt lesen und das ist auch der erste positive Punkt an dem Buch. Es spielt in Island und man lernt mit Hannah die Insel mit ihren Vulkanen, Geysiren und Landschaften kennen. Mir hat es sehr gut gefallen, wie die Einwohner Islands dargestellt werden und das man auch sie kennen lernt, außerdem schnappt man hin und wieder ein isländisches Wort auf.

Mit Hannah wurde ich teilweise nicht richtig warm, einerseits konnte sie sehr naiv sein und das sie immer erst negativ an eine Sache ran geht hat mich stellenweise genervt. Gleichzeitig habe ich auch manchmal ihren Mut bewundert und mir hat gefallen das sie sehr direkt ist. Bei Kristjan war ich anfangs sehr positiv angetan, er schien wie ein Gentlemen, jedoch hat sich da im laufe des Buches meine Meinung geändert. Die Punks mochte ich sehr gerne und finde die Idee dahinter spannend. Mir hat auch gut gefallen, wie unsere Welt und die Welt der magischen Wesen ineinander verflochten sind und auch die zarte Liebesgeschichte konnte mich überzeugen.

Nun zu den Trollen, Feen und Nachtmahren: Ich mag die magischen Wesen, die in das Buch eingebunden sind sehr gerne. Ich hätte mir gewünscht das man noch mehr magische Wesen kennen lernt und mehr über sie erfährt. Die Informationen kratzen nur an der Oberfläche und ich frage mich natürlich was es mit dem jeweiligen Wesen auf sich hat. Ich hoffe sehr das man im nächsten Teil mehr in die Welt der Mythen und Sagen eintaucht.

Fazit:

Ein sehr schöner erster Teil, der Lust auf mehr macht und in dem man Island und seine Bewohner kennen lernen darf.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, familie, tanja voosen, impress, freundschaft

Sternenmeer

Tanja Voosen
E-Buch Text: 376 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.08.2017
ISBN 9783646603521
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Wenn Laurie in ihrem Leben nicht weiterweiß, sucht sie nachts den Himmel nach Sternschnuppen ab, um sich all ihre Probleme wegzuwünschen. Doch davon bräuchte sie im Moment eine ganze Menge. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Feriencamp ihres Onkels abschieben. Um das zu verhindern, ist Laurie alles recht. Nur leider geht ihr Plan nach hinten los und endet damit, dass sie aus Versehen Derek, den unausstehlichen Bruder ihrer besten Freundin küsst. Aber es kommt noch viel schlimmer: Nicht nur muss sie trotzdem ins Camp fahren, sie läuft dort auch prompt wieder Derek über den Weg.

Meine Meinung:

Das Buch ist, soweit ich weiß schon mal 2015 veröffentlicht worden und schon da hat mich der Klappentext angesprochen. Jetzt mit neuem Cover, auch das alte ist schön, aber dieses gefällt mir noch besser und passt sehr gut zum Inhalt des Buches, habe ich es endlich gelesen.
Laurie mochte ich sehr gerne, sie beschäftigt sehr das Thema, dass sich ihre Eltern trennen könnten und dazu kommen Jungsprobleme, was sehr zu ihrem Alter passt. Man merkt schnell, dass sie ein sehr fröhlicher und lieber Mensch ist, jedoch ihre Situation zu Hause ihr zu schaffen macht. Ich denke das kann jeder gut nachvollziehen, dass man sich Sorgen macht, wenn die Eltern andauernd streiten und nicht mit einem darüber reden. Ich konnte mich sehr gut in Laurie hinein versetzen und auch wenn das Buch nicht traurig ist, konnte es mich emotional berühren.

Ziemlich schnell ist klar, dass es zwischen Derek und Laurie knistert und sich da etwas anbahnt. Er hilft ihr aus ihrem Tief heraus zu kommen und sie erleben im Sommercamp wirklich schöne Momente. Die Entwicklung zwischen den beiden ist schön mitzuerleben. Auch sehr gerne mochte ich Lauries Onkel, er hat etwas lustiges und verständnissvolles. Alle Charaktere sind sehr deteilreich ausgearbeitet und man hat viel Spaß mit ihnen.

Ich fande es eine gute Mischung aus leichter Liebesgeschichte, Freundschaft, das auf die Familiensituation eingegangen wurde und auch etwas Spannung. Das Leseerlebnis war toll und die Seiten sind dahin geflogen. Was ich nicht so oft mache, aber bei dem Buch häufig der Fall war, ist das ich viel schöne Stellen markiert habe.

Fazit:

Schöne, gefühlvolle Geschichte mit viel Abwechslung und tollen Charakteren. Wenn man gerne Jugendbücher liest, ist man hier richtig. Ich werde mich sicher auch noch die anderen Bücher von Tanja Voosen anschauen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Erst kommen,dann gehen

Henriette Hell
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548376691
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe mich mal an etwas anderes heran getraut und insgesamt fand ich das Buch ganz unterhaltsam. Die Geschichte ließ sich sehr schnell und locker weg lesen, ich war  innerhalb zwei Stunden durch damit. Das Buch ist eingeteilt nach dem Alphabet, so beginnt es mit „A wie Abhängigkeit“ und endet mit „Z wie Zeitdruck“. Das hat mir einen guten Überblick verschafft und ich wusste somit immer wo ich gerade bin.

Nun zum Inhalt, die meisten Storys sind keine eigenen Erfahrungen von Henriette Hell, sondern Erlebnisse von Freunden oder Bekannten. Wenn Henriette Hell das alles selbst erlebt hätte, wäre das auch etwas zu viel des Guten. Mir haben ein paar der Geschichten und Erklärungen sehr gefallen und ich habe mich beim Lesen weggeschmissen vor Lachen. Andere waren schwächer und konnten mich nicht überzeugen. Insgesamt habe ich das Buch nicht als Ratgeber verstanden und die Tipps habe ich mit einem Augenzwinkern betrachtet.

Natürlich kann man auch etwas aus dem Buch mitnehmen, aber für mich war es größtenteils Unterhaltung. Sehr gut fand ich die Offenheit mit der Henriette Hell über das Thema Sex schreibt, auch wenn ich zugeben muss, dass ich sicherlich nicht mit jedem darüber reden will.

Ich habe mir einige Meinungen zu diesem Buch durchgelesen und viele schreiben, dass das erste Buch von ihr besser war. Ich kann auf jeden Fall bestätigen, das bei diesem Buch noch Luft nach oben ist. Vielleicht werde ich, wenn ich irgendwann Lust dazu habe, in „Achtung, ich komme!“ hinein schauen.

Fazit:

Teilweise sehr lustige Geschichten dabei, jedoch auch nichtssagende Storys. Kann man gut zwischendurch lesen, man sollte die Tipps dennoch nicht zu ernst nehmen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(224)

423 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

liebe, hamburg, werft, krebs, petra hülsmann

Das Leben fällt, wohin es will

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175222
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

In diesem Buch geht es um Marie, diese kostet ihr Leben in vollen Zügen aus. Bei ihr läuft ohne Party, Spaß und ihrer Freiheit nichts. Das ändert sich, als sie erfährt, dass ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt ist und sie ihr helfen soll, sich um die Kinder zu kümmern. Zusätzlich soll sie Christines Job in der Werft übernehmen, wozu sie überhaupt keine Lust hat, erst recht nicht, weil sie mit dem Spießer Daniel zusammen arbeiten muss. So ändert sich Maries Leben und damit auch ihre Sichtweise auf viele Dinge.

Meine Meinung:

Ich wusste schon bevor ich das Buch gelesen hatte, das es mir gefallen wird. Bis jetzt hat mich Petra Hülsmann nie enttäuscht. Bei dieser Geschichte schafft sie es das man oft Lachen muss und trotzdem auch mit ernsten Themen konfrontiert wird. Dabei wirkt nichts übertrieben, sondern ich habe immer das Gefühl, dass das genauso passiert ist.

Ich konnte mich sehr gut in Marie rein versetzen, sie hat anfangs noch nicht ihre Aufgabe gefunden und weiß nicht so recht was sie mit sich anfangen soll. Mit der Herausforderung sich um die Kinder zu kümmern und in der Werft zu arbeiten übernimmt sie viel Verantwortung und auch wenn sie dabei oft überfordert ist, wächst sie über sich hinaus und lernt sich helfen zu lassen. Sie steht für sich und ihre Ideen ein und riskiert auch mal was, ihre Veränderung hat mir sehr gefallen. Ihrer Schwester geht es durch die Krankheit und die Trennung ihres Mannes zusehends schlechter. Dieser Verlauf von wir besiegen den Krebs zu man will aufgeben fand ich sehr realistisch und hat mich emotional mitgenommen. Viele Personen haben die Geschichte vervollständigt, wie natürlich Christines Kinder, Maries Freunde und Daniel.

Die Liebesgeschichte war nicht sonderlich überraschend, aber dafür gab es Wendungen in anderen Bereichen. Also mir wurde nicht langweilig. Ich fand den Einblick in die Werft sehr spannend, weil ich mich davor nie mit Segelbooten beschäftigt habe und das mal was anderes ist. Ich könnte mir gut vorstellen selbst einmal segeln zu gehen. Auch Hamburg hat mich begeistert und ich hab viele Orte wieder erkannt.

Fazit:

Mich hat die Geschichte sehr begeistert. Petra Hülsmann hat die ernsten Themen sehr gut mit dem humorvollen verbunden und die Charaktere waren wie immer sehr vielseitig.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

230 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

italien, florenz, liebe, jenna evans welch, toskana

Love & Gelato

Jenna Evans Welch , Henriette Zeltner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959670913
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Lina reist, nachdem ihre Mutter gestorben ist und ihr letzter Wunsch war, dass Lina ihren Vater kennen lernt, in die Toskana um über die Sommerferien einige Zeit bei ihm zu wohnen. Eigentlich wäre sie gerne überall anders als dort, doch nachdem sie das Tagebuch ihrer Mutter liest, fängt sie an die schönen Seiten an Italien zu erleben.

Meine Meinung:

Ich hatte sehr viel Freude daran, das Buch zu lesen. Es war sehr abwechslungsreich und hat meine Angst, dass die Handlung zu vorausschauend ist, nicht bestätigt. Man konnte mit Lina die wunderschönen Orte der Toskana erkunden und da vieles in Florenz passiert und ich schon dort war, hatte ich vieles wieder vor Augen. Die ganze Atmosphäre des Romans war sommerlich und leicht und hat sich auf mich übertragen, so bekam ich richtig Lust auf Eis und Italien.
Lina begegnet ihrem Vater anfangs sehr abweisend, was ich einerseits verstehen konnte, aber auf der anderen Seite versucht er alles richtig zu machen und er tat mir somit etwas leid. Ich war sehr froh das die Beziehung zwischen den beiden schnell besser wurde und abgesehen davon, mochte ich Lina auch immer mehr. Eine wichtige Rolle spielt auch Ren, er ist der Nachbarsjunge und zeigt Lina die Schönheit Italiens und hilft ihr die Geheimnisse des Tagebuchs zu entschlüsseln. Auch ihn fand ich sehr sympathisch. Die wichtigen Orte und Erlebnisse von Linas Mama werden schön verbunden mit Linas besuchen ihrer Lieblingsorte.

Das Buch passt perfekt in den Sommer, die Geschichte lässt sich leicht lesen und steckt voller Überraschungen, sodass mir nicht langweilig wurde. Es wirkt nichts gezwungen, sondern einfach authentisch. Jede Person ist mir beim Lesen ans Herz gewachsen und die Geschichte war viel zu schnell vorbei, ich wäre sehr gerne noch länger bei Lina und Ren in der Toskana geblieben.

Fazit:

Diese süße Geschichte ist perfekt für den Sommer und hat meinen Geschmack genau getroffen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

fabelwesen, impress, magie, drachen, packend

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Vanessa Riese
E-Buch Text: 267 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646602753
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Drachen, Feen, Einhörner: Diesen und vielen anderen magischen Wesen begegnet die 17-jährige Abigail Tag für Tag. Gemeinsam mit ihrer Tante versorgt sie, tief verborgen in einer Hütte im Wald und abseits der Menschenwelt, kranke und verletzte Fabelwesen. Zu gerne würde Abigail bei der Tierpflege ihre besondere Gabe einsetzen – wenn ihre Tante ihr das nicht ausdrücklich verboten hätte. Doch dann trifft sie auf den äußerst charmanten Darien mit den saphirblauen Augen und ihre wahre Bestimmung scheint sie schließlich einzuholen…

Meine Meinung:

Ein weiteres Buch aus dem impress Verlag das meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Das Cover finde ich wunderschön und es gibt einem schon einen kleinen Ausblick auf die Geschichte. Der Einstieg in das Buch war für mich sehr leicht und auch beim weiteren Lesen hatte ich keinerlei Probleme in die Welt der Fabelwesen einzutauchen. Das lag auch am lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin, zusätzlich hat Vanessa Riese die Welt und die Fabelwesen toll beschrieben, wodurch man sich alles bildlich vorstellen konnte.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, Abigail ist ein selbstbewusstes und sympathisches Mädchen. Sie muss sich erst in der „fremden“ Welt neu zurecht finden, verliert dabei trotzdem nicht ihren Witz und läuft nicht naiv mit, sondern hinterfragt auch mal etwas. Damien steht ihr zur Seite und ich mochte auch ihn sehr gerne. Trotzdem hat man noch nicht allzu viel über ihn erfahren und ich hoffe das sich das im nächsten Teil ändert. Es tauchen viele Nebenfiguren auf, die allesamt sehr gut in die Geschichte passen und dann sind da natürlich noch die Fabelwesen, die eine große Rolle spielen und die man häufig während des Lesens trifft. Die meisten Fabelwesen würde ich auch in der Realität liebend gerne mal treffen, jedoch gibt es auch diese, denen ich nicht begegnen will.

Das Buch ist sicher nicht das spannendste oder romantischste das ich bis jetzt gelesen habe, jedoch ist es eine gute Mischung und man ist viel zu schnell am Ende. Dieses ENDE ist fies, denn es bleiben so viele Fragen offen und man will einfach wissen wie es weiter geht. Und ich hoffe doch sehr, das noch ein zweiter Band oder noch mehrere Bände erscheinen werden. Ich will noch einmal in die fantastische Fabelwelt eintauchen und freue mich schon sehr darauf!

Fazit:

Mir haben die Fabelwelt und die Charaktere sehr gefallen und konnte beim Lesen alles um mich vergessen. Ich hoffe sehr auf einen weiteren Teil und kann allen die Fabelwesen lieben, dieses Buch nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

wasser, imress

MeeresWeltenSaga 2: Mitten im Herzen des Pazifiks

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646603019
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Adella ist immer noch eine Meerjungfrau und will trotz neu gewonnener Freunde und der faszinierenden Unterwasserwelt wieder ein Mensch werden und zu ihrer Familie zurück finden. Dafür macht sie sich mit Nobilis und Marus auf den gefährlichen Weg zu König Fortis in das Pazifikmeer und obwohl sie eigentlich schnellstmöglich wieder in ihre Welt will und verzweifelt nach Antworten sucht, kann sie die Gefühle für einen der beiden Brüder nicht unterdrücken.

Meine Meinung:

Mich konnte schon der erste Teil der MeeresWeltenSaga überzeugen und so auch der zweite „Mitten im Herzen des Pazifiks“. Das Cover ist mindestens so schön wie das vorige und gefällt mir mit dem dunklen blau und der wunderschönen Adella sehr. Anfangs hat es einige Zeit gebraucht um wieder in die Geschichte einzutauchen, doch ich war schnell wieder mit den bekannten Personen vertraut und habe mich gefreut mit Adella, Nobilis und Marus ins Abenteuer zu stürzen. Man lernt am Anfang der Geschichte die Piratentochter Elea kennen und auch wenn ich mich erst nicht entscheiden konnte ob ich sie mag oder nervig finde, wächst sie mir doch ans Herz. Außerdem verhilft sie zu noch mehr Frauenpower. Auch die Beschreibung der Unterwasserwelt war wieder sehr schön und ich konnte sie mir gut vorstellen.

Es gab einige Wendungen und Überraschungen die ich nicht vorhersah und das ganze spannend machten. Andererseits fand ich den ‚großen Schluss‘ leicht zu durchschauen und so konnte es mich emotional nicht richtig mitnehmen. Adella hat sich vom ersten Teil weiter entwickelt, sie kam mir stärker vor und ihre Handlungen waren nicht mehr so unbeholfen. Viele Fragen die Adella und auch der Leser sich stellen bleiben noch unbeantwortet, werden aber trotzdem in diesem Teil fortgesetzt und weiter geführt, was mir gut gefallen hat.

Valentina Fast schafft es immer wieder Spannung aufzubauen und das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Sie lässt sich immer wieder etwas neues einfallen und man lernt ganz unterschiedliche fantastische Meeresbewohner kennen und erfährt auch etwas über ihre Geschichte, zum Beispiel warum Menschen Meereswesen nicht sehen können. Mir hilft das sehr, mich in der Geschichte zu verlieren.

Fazit:

Mich hat auch der zweite Band der MeeresWeltenSaga in seinen Bann gezogen und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Nun bin ich gespannt auf den dritten Teil, der schon erschienen ist und an den ich mich bald machen werde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

island, like, ausland, reisen, reise

Huh! Die Isländer, die Elfen und ich

Thilo Mischke
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 16.06.2017
ISBN 9783864930522
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt:
Thilo Mischke, Moderator, Autor und Journalist hat eine Schwäche für Island. Schon zehn mal besuchte er die Insel im Norden und lässt seine Leser an seinen Erfahrungen und Begegnungen teilhaben. Dabei erfährt man diverses über Land und Leute, Vergangenheit und Gegenwart und taucht dabei vollkommen in die faszinierende Welt Islands ein.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich mich schon ziemlich lange mit Island beschäftige, da ich gerne als Aupair ab September ein Jahr dort verbringen will. Ich habe mich direkt auf das Buch gestürzt, weil es sich nicht wie ein typischer Reiseführer angehört hatte, sondern ich habe mit einigen interessanten Storys und auf Insiderwissen gehofft. Genau das habe ich auch bekommen. Thilo Mischke hat schon die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht, egal ob er mit einer Seniorenreisegruppe die Insel erkundet oder im Heißwassertal Eier kocht. Alles sehr lustig und unterhaltsam, dabei erfährt man viele nützliche Informationen über Island.

Dadurch das er schon viel von Island bereist hat, konnte er sehr genau sagen was er empfiehlt und er für sehenswert hält. Oft sind seine Ortstipps außergewöhnlich und stehen sicher in keinem Reiseführer, wie eine Tankstelle mit besonderem Ausblick. Er erzählt ehrlich und packt auch skurrile Geschichten aus. Ich hatte oft schon ein Bild der Landschaft vor Augen und habe mir viele Notizen gemacht, die ich sicherlich gebrauchen kann.

Fazit:
Auf jeden Fall ein Lesehighlight! Macht große Lust auf die einzigartige Insel zu reisen und ich denke jeder der gerne über andere Länder und Kulturen liest und dabei etwas humorvolles sucht, ist hier richtig.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

144 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

paris, liebe, buchladen, bücher, frankreich

Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine

Rebecca Raisin , Annette Hahn
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 11.04.2017
ISBN 9783352008979
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris? Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube und hilft ihr auch nicht weiter bei ihrem komplizierten Liebesleben. Als ihre Freundin Sophie sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können …

Meine Meinung:

Ich liebe Paris und war dementsprechend gespannt auf diese Geschichte. Ich bin sehr schnell in die Geschichte rein gekommen und habe das Buch innerhalb zwei Tagen gelesen. Die Protagonistin Sarah ist mir von Anfang an sympathisch, bei ihr merkt man wie sehr sie Bücher liebt und das es ihre Leidenschaft ist ihren Buchhandel zu führen. Mit ihrer Freundin Sophie geht sie einen Buchhandeltausch ein und findet sich bald darauf in Paris im Buchladen „Once upon a Time“ wieder. Die Stadt, die Menschen und der Laden stellen sie vor viele Herausforderungen. Ich finde die Entwicklung sehr schön die Sophie macht, sie lebt sich immer besser in Paris ein und findet langsam eine Routine und kann die Stadt genießen. Mich hat die Beziehung zu ihrem Freund anfangs verwirrt, denn er ist nie an ihrer Seite und oft sind sie viele Tage überhaupt nicht in Kontakt. Teilweise konnte ich ihr passives Verhalten nicht ganz nachvollziehen. Trotzdem kann man spüren wie sehr Sarah ihn liebt, jedoch war mir lange Zeit unsicher, ob diese Beziehung bestehen bleibt. Generell hätte ich mir in Bezug auf die Romantik und die Beziehung ein bisschen mehr gewünscht, sie erschien immer mal wieder am Rand, jedoch passierte immer eine Menge und ich konnte dem nicht so viel Beachtung schenken, wie ich es gerne getan hätte.

Die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen und die Erlebnisse in Paris machen das Buch interessant. Es ist schön zu verfolgen, wie Sophie Anschluss findet und echte Freunde gewinnt. Die Pariser Atmosphäre wurde gut eingefangen und ich konnte mir die Orte und die Begegnungen die Sarah hat, beispielsweise in dem Antiquitätenladen, sehr gut vorstellen.

Die Geschichte ist vielfältig, sie ist mit Nebenhandlungen ausgeschmückt, wie die geheimnisvollen Briefe und man wird einige Male überrascht. Ich hätte mit einem anderen Ende gerechnet, war jedoch sehr zufrieden so wie es war.

Fazit:

Ein kurzweiliges Buch, in dem Sophie (eine leidenschaftliche Buchliebhaberin) über sich hinaus wächst und sich in Paris erst richtig kennen lernt. Paris hat mich wieder einmal begeistert, vor allem das „Once Upon a Time“ wächst einem ans Herz und man will es nicht mehr verlassen..wirklich ein Traum!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

katze, hessen, rüsselsheim, band 1

Tod auf leisen Pfoten

Sandra Hausser
E-Buch Text: 257 Seiten
Erschienen bei Midnight, 01.05.2017
ISBN 9783958191143
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Hanna Bindhoffer, die Komissarin des Buches und Jens Hartmann, ihr Kollege werden am Anfang zu einem Tatort gerufen. Erst sieht es nach Selbstmord aus, doch bald ist klar, dass die Frau ermordet wurde. Kurz darauf wird eine weitere Frau kurz vor dem Tod gerettet. Doch wie stehen die Frauen in Verbindung und warum hat es der Mörder auf sie abgesehen?

Meine Meinung:

Ich lese ja hin und wieder sehr gerne Krimis und dieser hat mich vom Cover und vom Klappentext gleich angesprochen. Wie das Buch mit Katzen zusammenhängt hat mich neugierig gemacht und so war ich sehr gespannt.

Das Buch hat knapp 250 Seiten und ging somit rasch zum Lesen. Es gab keine Längen und eigentlich ist immer etwas passiert. Die Kapitel sind in Tage aufgeteilt und sind dadurch meistens ganz schön lang. Mich hat das nicht gestört, weil es glücklicherweise immer wieder Absätze gab und ich dann dort Pause gemacht hab.

Mir hat vor allem die Mischung aus Spannung und Humor gefallen. Für das Lustige haben die Kommissare gesorgt, sie sind sehr sympathisch und bei den Dialogen musste ich öfters schmunzeln. Spannend war es meistens, wenn man den Mörder beobachten konnte und aus der Sicht des Opfers das Geschehen mitverfolgte. Außerdem hat man hat einen kleinen Einblick in die Polizeiarbeit bekommen. Die Geschichte ist etwas für Menschen wie mich, die nicht so auf Blut und Brutalität stehen.

Evtl Spoiler! Sehr interessant finde ich den psychologischen Aspekt der Geschichte. Die Katzenstörung ist haarsträubend und gruselig dargestellt, das Verhalten der Mörderin gleicht in vielen Dingen einer Katze und das macht diesen Krimi besonders. Leider hat man den Auslöser des Verhaltens nicht erfahren, was ich sehr spannend gefunden hätte.

Ende Spoiler! Das Ganze wird zu einem Katz-und Maus Spiel und einige Situationen sind brenzlig, leider wirken die Kommissare manchmal etwas naiv und hätten in der Realität hoffentlich anders gehalten. Trotzdem mochte ich sie, wegen ihrem Charme sehr gerne.

Fazit:

Ein guter Krimi mit sympathischen Ermittlern und einer spannenden Geschichte. Vor allem der/die Mörder/in ist außergewöhnlichen und haarsträubend.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, kurzgeschichten, oetinger verlag, sehnsucht, intensive gefühle

#herzleer - was ich noch sagen wollte

Jennifer Benkau , Lena Gorelik , Tanja Heitmann , Ruth Olshan
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789104954
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Was bleibt, wenn die Liebe geht. Acht letzte Nachrichten geliebter Menschen und die Geschichten, wie es zu dieser jeweils letzten Nachricht gekommen ist. Acht Autorinnen verleihen jugendlicher Melancholie eine Stimme und schreiben von der Liebe in ihren unterschiedlichsten Formen. Einer Liebe, die so intensiv ist, dass sie einem den Atem raubt, einer Liebe, die schmerzt, die zerreißt, die nicht sein darf oder zu der es nie gekommen ist. Am Ende bleibt stets die Frage: Was wäre, wenn?

Beinhaltet diese Kurzgeschichten:
Lena Gorelik: Die letzte Nachricht
Anke Weber: Herz Pogo
Sabine Schoder: Herzspieß
Ruth Olshan: Sockenkonferenz
Tanja Heitmann: Nur einmal
Katrin Zipse: Erdbeermond
Jennifer Benkau: Ungesagtes
Maike Stein: Ein halber Sommer lang

Meine Meinung:

Bei Kurzgeschichten ist es immer interessant ob die einen gefangen nehmen oder ob es so schnell wieder vorbei ist, dass man sich nicht fallen lassen kann. Diese Kurzgeschichten haben das eindeutig geschafft. Sie sind total vielfältig, jede einzigartig von den Charakteren, vom Schreibstil und von der Handlung. Ich war sehr schnell in den Geschichten drin und habe immer wieder vergessen das es ja Kurzgeschichten sind. So habe ich mich sehr über die Liebe gefreut und gehofft das es doch ein Happy End gibt und war dann sehr erschüttert, als es doch nicht so weit kommt. Falls man jetzt denkt, das einen das Buch runter zieht, so ist es nicht. Die Geschichten sind humorvoll und manchmal gibt es Hoffnung auf einen Weitergang.

Da die Geschichten immer um die 30 Seiten haben, lassen sie sich wunderbar zwischendurch weg lesen und sind perfekt für zwischendurch. Ich möchte die einzelnen Geschichten nicht einzeln bewerten, weil sie alle besonders sind und sicher gefällt jedem eine andere am meisten. Bei mir war das Herzspieß und Sockenkonferenz.

Die Geschichten sind sehr realistisch und ich könnte mir gut vorstellen das sie so oder so ähnlich passiert sind. Die Protagonisten sind Jugendliche und junge Erwachsene, ich denke aber das die Geschichten jede Altersgruppe begeistern wird. Mich haben sie Storys berührt und ich habe mitgefühlt, einmal habe ich sogar fast geweint.

Fazit:

Eine wunderbare Auswahl an Geschichten, die jede für sich besonders ist. Ich bin sehr begeistert und lese sicher die ein oder andere Geschichte nochmal.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

jugendliche, teenager, freundschaft, überleben, jugendbuch

Echt mieser Zufall oder Wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei draufging

Kathy Parks
E-Buch Text
Erschienen bei Arena Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783401806600
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Denver ist eine Außenseiterin, doch als sie von einem beliebten Jungen zu einer Party eingeladen wird, kann sie nicht widerstehen und geht hin. Dort ereignet sich eine Katastrophe, eine Riesenwelle zerstört das Strandhaus, viele der Partygäste sterben. Denver überlebt und findet sich mit vier Mitschülern auf See. Drei davon sind die beliebtesten Girls der Schule und können Denver mal so gar nicht leiden. Gefangen auf dem Meer kämpfen sie zusammen ums überleben.

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt auf dieses Jugendbuch, der Titel ist ja schon mal sehr skurril und ich konnte mir nicht vorstellen wie sich die Geschichte entwickelt. Auch beim Lesen war ich absolut planlos und die Geschichte hat mich ein paar mal gut, aber auch böse, überrascht. Oftmals war ich nicht darauf vorbereitet. Diese Wendungen machen das Buch spannend und interessant. Leider hatte ich beim Lesen auch ein paar Längen, das habe ich daran gemerkt, dass ich das Gefühl hatte, sie sind schon ewig auf dem Schiff und irgendwie geht die Handlung nicht voran. Auch die Gefahr und die Umstände auf dem Schiff, sind manchmal nicht durchgekommen.

Über Denver erfährt man im Laufe der Geschichte sehr viel, durch Rückblenden versteht man, wie es dazu kam, dass sie zum Außenseiter geworden ist. Dabei merkt man das nicht alles so ablief, wie es die anderen sehen. Ich mochte Denver sehr gerne, sie merkt beim Kampf ums überleben, wie viel sie weiß und nimmt ganz unbewusst die Führungsposition ein. Sie kümmert sich um alle und handelt nie nur nach sich selbst.

Trevor ist der einzige Junge an Board, er scheint etwas komisch und man weiß nicht allzu viel über ihn. Doch es kommt zwischendurch sein wahres ICH zum Vorschein und man merkt das er ein sehr guter Mensch ist. Die drei anderen Mädels, darunter auch Abigail, Denvers ehemalige beste Freundin, wirken auf mich sehr zickig und arrogant. Das ändert sich und mit ihrer unbeholfenen Art, wachsen sie einem ans Herz. An einer Stelle, will Hayley ihren Puder mit Spiegel nicht hergeben. Der Spiegel wird gebraucht für Reflexionen, das andere sie wahrnehmen. Sie sträubt sich dagegen, für mich war dieses Verhalten unrealistisch, denn ich denke in einer lebensbedrohlichen Situation ist dir dein Puder ziemlich egal.

Diese Verhalten zeigt ihre Position auf und anfangs wird die Rangfolge, sogar auf dem Schiff, beibehalten. Umso kritischer die Situation wird, umso mehr löst sich das auf und sie merken wie gleich sie doch sind. Diese Auflösung ist spannend und man merkt, das man diese Hierarchie nicht braucht. Das Buch ist eine willkommene Abwechslung, denn es kommt ganz ohne Liebeskitsch aus. Im Vordergrund steht die Freundschaft, was ich sehr schön fand.

Fazit:

Das Handeln der Figuren war für mich an einigen Stellen nicht ganz schlüssig, jedoch hat mir die Auflösung uns die Aussage die das Buch machen will, sehr gut gefallen. Ich könnte mir vorstellen, das für jüngere Leser das Buch noch besser geeignet ist und dort einige meiner Kritikpunkte weniger relevant sind.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Geht's dem Tier gut, geht's auch mir gut

Tracey Stewart , Ulrike Kretschmer
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Irisiana, 24.10.2016
ISBN 9783424153156
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:

Tracey Stewart schreibt in ihrem Buch über ihre eigene Geschichte und was sie mit dem Umgang mit Tieren alles gelernt hat. Dabei geht sie nicht nur auf Haustiere ein, sondern auch auf Wild- und Nutztiere. Immer mit dem Fokus, wie fühlen sich Tiere am wohlsten. Das ganze wird begleitet mit den wunderschönen Illustrationen von Lisel Ashlock.

Über Tracey Stewart und Lisel Ashlock

Tracey Stewart, ehemalige Veterinär-Technikerin, ist Chefredakteurin der beliebten Website Moomah, die sich neben Unterhaltungsangeboten den Themen Umwelt- und Tierschutz widmet. Die passionierte Tierliebhaberin und Expertin für Tiere aller Art lebt auf einer Farm in New Jersey zusammen mit ihrem Mann John und ihren zwei Kindern – außerdem mit vier Hunden, zwei Schweinen, einem Hamster, drei Hasen, zwei Meerschweinchen, einem Papagei und zwei Fischen – allesamt Tiere, die bei ihr Unterschlupf gefunden haben, als keiner sonst sie mehr aufnehmen wollte.

Lisel Ashlock studierte Illustration am California College of the Arts in San Francisco. Im Jahr 2004 führte ihr Weg sie nach New York, wo sie als freischaffende Illustratorin tätig ist. Ihre Illustrationen erschienen in namhaften Zeitschriften und mehreren Büchern. Außerdem arbeitet sie als Creative-Director der Zeitschrift Moomah. Für ihre Arbeit wurden Lisel Ashlock mehrere Auszeichnungen und Awards verliehen.

Meine Meinung:

Schon als ich das Cover gesehen hab, war ich begeistert. Die Aufmachung ist toll und die Art der Illustrationen ziehen sich durchs ganze Buch. Ich liebe das, wenn man immer wieder etwas zum anschauen hat. Das macht alles spannender und lebendiger. Die Zeichnungen wurden zum erklären genutzt, zum Beispiel eine Illustration von einem ängstlichen Hund. Das macht es sehr anschaulicher und gefällt sicher auch Kindern.

Tracey Stewart erzählt viel von sich selbst, was ich sehr interessant fand. Ich kann mich mit ihren Ansichten identifizieren und ich glaube jeder der Tiere liebt, mag sie auf Anhieb. Mit ihrer Geschichte hat sie mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht.

Mir hat sehr gefallen, das sie nicht nur auf Haustiere eingegangen ist, sondern auch auf Wild- und Nutztiere. Die Gefühlswelt der Tiere wird einfühlsam beschrieben und es wird klar gemacht, das Tiere oftmals ausgebeutet werden und sie nur nach menschlichem Nutzen leben. Dabei werden die Bedürfnisse der Tiere nicht berücksichtigt, Tracey Stewart hat damit viele eigene Erfahrungen gemacht und lässt uns daran teil haben. Auf der anderen Seite zeigt sie wie man es richtig macht, sodass es den Tieren rundum gut geht.

Das Buch regt mit ‚DIYs‘, zum Beispiel Leckerli selber backen oder ein Bienenhaus bauen, zum aktiven mitmachen ein. Die Anleitungen sind verständlich und sehr gut machbar und egal ob Katze, Hund, Pferd, Vogel..für jeden ist etwas dabei.

Fazit:

Ein Schatz in meinem Bücherregal! Das Buch überzeugt mit bedeutsamem Inhalt und mit wunderschönen Illustrationen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

gesellschaft, natur

Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Cyril Dion
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Kamphausen Media GmbH, 27.02.2017
ISBN 9783958831575
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:

2012 wird der Autor durch eine Studie vom Wissenschaftlern aus aller Welt auf den möglichen Untergang eines Teils der Welt bis zum Jahr 2100 aufmerksam – eine erschütternde Nachricht. Mit einem kleinen Team zieht er los, um herauszufinden, wie die Welt aussähe, wenn wir einige der besten, heute bereits praktizierten Lösungen in den Bereichen Landwirtschaft, Energieversorgung, Wirtschaft, Schule und Demokratie miteinander verknüpfen – und entdeckt dabei überall auf der Welt Frauen und Männer, die dabei sind, die Grundlagen für eine neue Welt zu schaffen. Für alle Menschen, die sich um die Zukunft dieser Welt Sorgen machen, nach machbaren und praktikablen Lösungen suchen und bereit sind, selber etwas zu tun.

Meine Meinung:

Mir fällt es ziemlich schwer etwas über den Inhalt des Buches zu sagen, da sehr viel verschiedenes angesprochen wird. Mit dem Klappentext oben, könnt ihr euch sicher einen kleinen Einblick verschaffen.
Mich hat der Klappentext gleich angesprochen, alles was mit Umwelt und Tieren zu tun hat find ich interessant. Da es ein Sachbuch ist, habe ich sehr lange fürs Lesen gebraucht. Oft habe ich ein Kapitel gelesen und dann erstmal eine Pause gemacht, um den Inhalt besser aufnehmen zu können. Das Geschriebene war für mich gut verständlich und die Zusammenhänge wurden gut erklärt. Man bekommt Hintergrundwissen und Fakten, die ich vorher nicht wusste.

Die verschiedenen Projekte sind sehr interessant und kreativ und dabei eigentlich gar nicht so schwer umzusetzen. Beispielsweise ein Stadtteil, bei dem die Bewohner die ganzen Grünflächen mit Gemüse und Obst bepflanzt haben. Jeder durfte dann davon ernten und es hat sich immer weiter entwickelt. Eine ganz tolle Sache!

Ich bewundere Menschen die solche Projekte starten und im Wohl der Gemeinschaft handeln und nicht nur nach sich selbst gucken. Gerade solche Menschen inspirieren einen und geben Anstoß selbst noch aktiver zu werden oder damit anzufangen.

Zu dem Buch gibt es auch einen Film, den will ich mir unbedingt auch nach angucken. Dann ist das Ganze bestimmt noch anschaulicher.

Fazit:

Sehr interessante Projekte und Menschen, sie inspirieren, informieren und rütteln einen auf. Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen bereit sind, etwas für die Umwelt zu tun und das man selbst auch etwas tun kann und muss.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

dunkelheit, liebe, natalie luca, spannend, prophezeiun

Von der Dunkelheit geliebt

Natalie Luca
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300192
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Alexia verfolgt seit ihrer Kindheit ein dunkler Schatten, er taucht in ihren Träumen auf und sie weiß nicht warum. Als es in ihrem Büro zu einem Feuer kommt und sie fast erstickt, rettet sie ihr dunkler Schatten und bringt sie in eine fremde Welt. Dort erfährt sie mehr über ihre Vergangenheit und findet zu sich selbst. Alexia ist scheinbar die Auserwählte und nur sie kann diese fremde Welt retten. Wird sie die gefährliche Aufgabe annehmen und kann sie es überhaupt schaffen?

Meine Meinung:

Ich habe angefangen zu lesen und war sofort gefesselt, die erste Szene war brutal und ab da hatte das Buch meine volle Aufmerksamkeit. Ich habe das Buch kaum aus der Hand gelegt und so kam es das ich es innerhalb eines Tages durch hatte. Kennt ihr es, wenn man in eine Welt abgetaucht ist, sodass es braucht, bis man wieder vollständig in der Realität angekommen ist? Genau das hatte ich hier, ich war echt traurig als es vorbei war.

Die Autorin hat eine faszinierende Welt geschaffen und mit ihren detailreichen Beschreibungen hatte ich alles bildlich vor mir. Es waren viele Abenteuer und die Spannung wurde die ganze Zeit gehalten.

Alexia ist eine sehr glaubhafte Person, die wahre Stärke beweist. Ich konnte ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen und habe mit ihr mitgefiebert. Am besten fand ich das sie ihren eigenen Kopf durchgesetzt hat und an ihren Werten festgehalten hat. Auch Damian konnte ich im Laufe der Geschichte in mein Herz schließen. Er macht am Anfang einen sehr schlechten Eindruck und ist ziemlich unfreundlich. Mit der Zeit zeigt er sein wahres Ich und man muss ihn gern haben. Alle Personen sind toll ausgearbeitet und jede auf ihre Weise besonders.

Die Geschichte hat ganz viele Facetten und ist sehr abwechslungsreich. Einerseits ist sie sehr spannend, trotzdem kommt der Humor und die Liebe nicht zu kurz. Das Ende ließ für mich keine Fragen offen und es hat alles gepasst, man kann sich ausmalen wie es mit den Personen weiter geht.

Fazit:

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest und starke Heldinnen mag. Mich hat es gefesselt und die wundervollen Charaktere und die beeindruckende Welt werde ich lange nicht vergessen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

meerjungfrau, media, valentina fast, carlsenverlag, verrat

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646603002
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…

Meine Meinung:

Ein Buch das schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste steht. Endlich ist es nun Anfang des Monats erschienen und ich habe es direkt verschlungen. Mich faszinieren Meerjugfrauen und die Unterwasserwelt schon immer und war sehr gespannt auf die Umsetzung.

Das Cover ist ein Traum, Adella ist wunderschön und so wie ich mir eine Meerjungfrau vorstelle. Der Schreibstil ist toll, die Seiten sind nur so dahin gflogen. Man wird sehr schnell in die Geschichte rein geworfen und die Verwandlung zu Meerjungfrau passiert früh. Dadurch das immer wieder Neues kommt und es Wendungen gibt mit denen ich nicht gerechnet hätte, konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Für mich war es von der Spannung her, genau richtig. Die Unterwasserwelt hätte gerne noch detaillierter beschrieben werden können, aber das was man erfahren hat, war sehr fantasievoll. Die Idee mit den verschieden Königreichen, fand ich spannend und man wird diese sicher in den Folgebänden kennen lernen.

Adella kommt manchmal etwas naiv rüber, ich hoffe sie lernt das man nicht jedem Vertrauen kann und erlebt eine Veränderung. Die meiste Zeit war sie mir aber sympathisch. Es gab viele Charaktere die schön ausgestaltet sind, bei manchen war es echt schwierig sie einzuschätzen (gut oder böse) und teilweise sind sie noch blass, ich denke man erfährt noch mehr über sie in den nächsten Teile.

Fazit:

Ich konnte richtig in die Unterwasserwelt eintauchen und habe die Geschichte sehr genossen. Eine wirklich tolle Buchidee! Ich warte gespannt auf den nächsten Teil und hoffe er wird mindestens genauso gut.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Echt ich!

Rhiannon Shove , Leena Flegler
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 31.10.2016
ISBN 9783442393091
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt/ Meinung:

Ein Buch das dich in deine Vergangenheit reisen lässt, deine Gegenwart analysiert und dich in deine Zukunft blicken lässt. In diese drei Bereiche ist das Mitmach-Buch von Rhiannon Shove nämlich gegliedert. Man beantwortet über sich selbst Fragen und zwar solche, die man nicht unbedingt mit anderen Personen teilen will. Dadurch ist es sehr persönlich und man überrascht sich bei manchen Fragen selbst. Als das Buch bei mir ankam, hab ich mir sofort ein Stift geschnappt und fing an quer durch das Buch Fragen zu beantworten. Schnell merkte ich, dass man dieses Buch mit seinen 144 Seiten nicht an einem Tag ausfüllen kann, sondern Zeit braucht. Ich sowieso, da ich über manche Fragen auch mal länger überlegen muss. Mir macht es sehr viel Spaß die Fragen zu beantworten, denn mir fielen wieder Sachen aus meiner Kindheit ein, die ich schon fast vergessen hab. Außerdem gibt es einem ein klareres Bild von einem selber.

Mein Buch ist noch lange nicht voll, aber immer wenn ich mal ein paar Minuten Zeit hab und Lust, schnappe ich mir das Buch und blätter darin. Manchmal findet sich dann eine Frage die ich beantworten will, manchmal auch nicht. Das man ganz „locker“ mit dem Buch umgehen soll, steht schon in der Einleitung, die mir direkt ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Insgesamt wurde das Buch sehr unterhaltsam geschrieben und die Auswahl der Fragen ist vielfältig und sehr gut getroffen. Auch die Optik macht einiges her und ich hoffe ich werde es viele Jahre aufbewahren und in 10 Jahren ist das Geschriebene bestimmt super interessant.

Fazit:

Das ist mein erstes Kreativbuch und es hat meine Erwartungen übertroffen. Es ist schön gestaltet und die Fragen sind sorgfältig ausgewählt, man merkt das Liebe beim Machen des Buches rein gesteckt wurde und man hat das Bedürfnis es nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lebensratgeber, youtube

Hello Life!

Marcus Butler
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Aurum in Kamphausen Media GmbH, 04.07.2016
ISBN 9783958830844
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe seit langer Zeit mal wieder einen Ratgeber gelesen, dieser hier wurde von Marcus Butler geschrieben. Ich denke viele kennen ihn von Youtube oder von seiner neuen Freundin Stefanie Giesinger. In seinem neuen Buch gibt er alle möglichen Tipps, die einem in seinem Leben weiter helfen können. Er schreibt über Dating Dos and Don’ts, Familien Probleme, Ernährung, Mobbing, Prüfungsstress, Bad-Hair-Days und so einiges mehr.

Meine Meinung: Der Ratgeber ist sehr kurzweilig und lässt sich flüssig lesen, ich hatte ihn an einem Abend durch. Es sind nicht allzu viele Seiten (256), außerdem sind immer wieder Bildern eingeschoben, so kommt man schnell vorwärts. Marcus Butler versteht es sowohl auf ernste Themen einzugehen, aber auch kleinere Sorgen anzusprechen. Dabei ist er mit seinen eigenen Erfahrungen und Geschichten unterhaltsam und authentisch. Seine Tipps sind hauptsächlich auf das Teenageralter ausgelegt, ich denke das die Zielgruppe zwischen 11 und 18 ist. Für mich waren viele Dinge nichts Neues, trotzdem helfen mir diese Tipps, um mich an mein „gelerntes“ zu erinnern und man lernt immer dazu. Natürlich fand ich manche Themen interessanter als andere, besonders das Kapitel über Familienprobleme und die Trennung der Eltern hat mich berührt und ich konnte mich gut mit ihm identifizieren. Auch das Kapitel über die Ernährung und Sport war aufschlussreich, da konnte ich wirklich einige Sachen mitnehmen.

Er spricht sehr persönlich und offen über schwierige Themen und lässt einen in sein Leben blicken. Das finde ich sehr mutig, denn einige Dinge sind sicher nicht einfach, mit der ganzen Welt zu teilen. Man hat das Gefühl, er verschweigt nichts und nimmt auch peinliche Geschichten mit auf, das macht ihn sehr sympathisch und gibt sicher vielen Jugendlichen mehr Selbstbewusstsein und Kraft in einer schwierigen Situation.

Mich hat etwas gestört, dass er zur Zeit als Marcus Butler das Buch geschrieben hat, noch mit seiner langjährigen Freundin Niomi Smart zusammen war und das er sehr detailliert auf die glückliche Beziehung eingeht. Ich weiß nicht viel über die Trennung, aber Niomi ist sehr präsent in dem Buch und für mich war es schwierig, da ich immer im Hinterkopf habe, dass die beiden kein Paar mehr sind.

Fazit:

Marcus Butler schreibt offen über eigene Probleme und Erfahrungen und geht dabei auch auf ernstere Themen ein. Hello life! ist ein abwechslungsreiches und persönliches Buch mit vielen Tipps, die einem vor allem im Jugendalter helfen. Da ich aus diesem Alter schon raus bin, war vieles nichts Neues für mich.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

mumbai, indien, krimi, englischer auto

Ein Elefant für Inspector Chopra

Vaseem Khan
E-Buch Text: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 10.02.2017
ISBN 9783843714006
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Eigentlich sollte Chopra sich nach seiner Pensionierung ruhigeren Dingen zuwenden, doch ausgerechnet an diesem Tag wird ein ertrunkener Junge entdeckt. Chopra glaubt nicht an einen Unfall, leider ist er damit der einzige und er geht als pensionierter Polizist dem Fall nach. Hinzu kommt noch das außergewöhnliche Geschenk seines Onkels, nämlich ein Babyelefant namens Ganesha. Der kleine Elefant macht bei seiner Ankunft einen sehr traurigen Eindruck und er verweigert das Essen. Chopra und seine Frau Poppy versuchen Ganesha wieder aufzupäppeln und wer weiß, vielleicht steckt hinter der traurigen Fassade etwas ganz besonderes?

Meine Meinung:

Mir hat es viel Spaß gemacht über Mumbai und seine Einwohner zu lesen. Wenn man sich an die indischen Namen gewöhnt hatte, konnte man ganz in das indische Flair eintauchen. Ich wusste vor dem Buch nicht viel über Indien und ich kann mir jetzt aber ein sehr gutes Bild von Mumbai machen. Der Autor hat die Stadt und die verschiedenen Gegenden sehr detailreich geschildert und auch über die Lebensweise hat man viel mitbekommen.

Chopra hat mir von Anfang an gefallen, er ist sehr engagiert und liebt seinen Job und seine Frau, Poppy. Poppy ist auch sehr liebenswert, sie sorgt sich sehr um ihren Mann und ist impulsiv. Mir hat es sehr gefallen, dass man viel über das Eheleben der beiden erfahren hat. Das war ein schöner Ausgleich zum Krimi. Den Babyelefant musste man einfach mögen, auch wenn er anfangs zerbrechlich ist, entwickelt er sich zu einem echten Helden.

Die Aufklärung des Falls war sehr spannend und schockierend, ich hätte mit der ein oder anderen Wendung nie gerechnet, auch das Ende war sehr überraschend. Was mir etwas gefehlt hat, war Ganesha. Ich habe erwartet das man mehr über den kleinen Elefanten erfährt oder das es stärker am Fall beteiligt ist. Das fand ich etwas schade, könnte mir aber vorstellen, dass Ganesha im zweiten Teil eine größere „Rolle“ spielt.

Fazit:

Das besondere an diesem Krimi ist ganz klar der indische Flair und die Auflösung des Falls. Ich habe sehr viel Neues über Indien erfahren, hatte einige spannende und interessante Lesestunden und es gab einen Babyelefanten, was sowieso außergewöhnlich ist. Ich hoffe, das die Fortsetzung bald erscheint und ich Chopra, Poppy und Ganesha wieder sehe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

gay romance, familie, gay-romance, chasinghome, schwul

Chasing Home - Mit dir allein

Abbi W. Reed
E-Buch Text
Erschienen bei Lyx.digital, 02.02.2017
ISBN 9783736304857
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Lincoln hat schon ewig keinen Kontakt mehr zu seinem Vater, als er jedoch erfährt das er gestorben ist, fährt er zu dessen Farm. Dort angekommen trifft er auf die Frau seines Vaters und dessen Stiefsohn Chase, der ihn erst mal unhöflich emprängt. Gleichzeitig wirkt der übellaunige, gutaussehende, junge Mann eine gewisse Anziehungskraft auf Lincoln aus..

Meine Meinung: Mich hat der Klappentext sehr angesprochen und ich hatte mal Lust auf etwas Neues. Da es meine erste Gay Romance Geschichte war, war ich sehr gespannt wie es mir gefällt. Ich bin schnell in das Buch rein gekommen, der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm und durch die wenigen Seiten hat man es innerhalb weniger Stunden durch.

Die Geschichte wird aus Lincolns Perspektive erzählt, so erfährt man sehr viel über ihn und seine Gefühle. Es fiel mir anfangs schwer mich in Chase hinein zu fühlen, da man nicht erfährt wie er sich fühlt und warum er sich ruppig gegenüber Lincoln verhält.Die Atmosphäre des Farm Lebens wird toll beschrieben und lockert das ganze auf, zum Beispiel werden einmal Kühe eingefangen, was zu einer lustigen Situation führt.

Der Konflikt zwischen Lincoln und Chase wird schön aufgearbeitet und es ist nachvollziehbar was für Ängste und Wut sie haben (ich will nur nicht zu viel verraten). Die Beziehung ist geprägt von Missverständnissen, Zoff aber auch Plänkeleien und Romantik. Die erotischen Passagen sind in einem guten Maß vertreten und das ganze ist sehr realistisch. Für abwechslung ist gesorgt und am Ende wird es spannend, denn können die beiden zusammen bestehen? Mich haben die Emotionen leider nicht so gepackt, wie es manchmal der Fall ist.

Fazit: Insgesamt eine schöne, facettenreiche Liebesgeschichte. Mich hat es gut unterhalten und ich habe mit Lincoln und Chase mitgefiebert, leider konnten mich die Emotionen nicht 100% erreichen. Chasing Home hat mich auf den Geschmack der Gay Romances gebracht und ich werde mich nach weiteren umschauen, die mich ansprechen.

  (4)
Tags:  
 
209 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks