marstravellers Bibliothek

84 Bücher, 25 Rezensionen

Zu marstravellers Profil
Filtern nach
84 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Two Boys Kissing

Levithan David
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Egmont, 27.03.2014
ISBN 9781780311982
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Scavengers

Sandra Busch
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 18.09.2017
ISBN 9783960891307
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

the inexplicable logic of my life, benjamin alire saen, young adult, ya, die unerklärliche logik meines lebens

The Inexplicable Logic of My Life

Benjamin Alire Saenz
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Clarion Books, 07.03.2017
ISBN 9780544586505
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Honestly Ben

Bill Konigsberg
E-Buch Text: 336 Seiten
Erschienen bei Arthur A. Levine Books, 28.03.2017
ISBN 9780545858311
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

colorado, freundschaft, coming out, liebe, jugendbuch

Openly Straight

Bill Konigsberg
E-Buch Text: 341 Seiten
Erschienen bei Arthur A. Levine Books, 28.05.2013
ISBN 9780545509909
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Opiumschwaden: Der Mörder von St. Audrey

Raik Thorstad
Flexibler Einband
Erschienen bei Cursed Verlag, 23.06.2017
ISBN 9783958230972
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte des Londoner Rechtsgelehrten Benjamin L. Underwood, der 1832 auf einer dienstlichen Reise im Dartmoor strandet und sich dort gezwungen sieht, die scheinbar von einem Wahnsinnigen begangenen Morde aufzuklären, liest sich wie ein Schauerroman des 19. Jahrhunderts. Dem Autor gelingt es, Handlung, Form und Sprache des Romans genau so wirken zu lassen, als lese man ein Werk dieser Zeit.

Die gesamte Handlung wird in Form eines Briefes erzählt, den Benjamin an seinen Jugendfreund verfasst und in dem er die Ereignisse aus der Rückschau, elf Jahre später, nicht nur berichtet, sondern auch reflektiert und kommentiert. Die Art, wie Benjamin seinem Freund die Geschehnisse schildert, trägt Züge eines Kriminalromans, verbindet diese aber vor allem mit Elementen einer Schauergeschichte und mit philosophischen sowie psychologischen Reflexionen. Alles zusammen wird sprachlich und erzähltechnisch so präsentiert, dass es ins 19. Jahrhundert passt und man als Leser stets das Gefühl hat, wirklich den Text eines Menschen aus dieser Zeit vor sich zu haben. Bis in die kleinsten Nuancen der Wortwahl hinein wirkt dieser Briefroman stimmig und der Epoche, in der er angesiedelt ist, angemessen. Vor allem die sprachliche Gestaltung, aber auch die Zeichnung der Figuren vermitteln das Gefühl, als lese man das Werk eines Autors dieser Zeit. Aus heutiger Sicht wirkt Raik Thorstads Roman sowohl erfrischend exotisch (weil sprachlich ungewöhnlich) als auch außerordentlich ausgefeilt und niveauvoll, was ein Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite garantiert.

Die Handlung, die im Dartmoor angesiedelt ist, besticht durch den mit Gruselfaktor durchsetzten Spannungsbogen, der den Leser – ähnlich wie die Hauptfigur - immer wieder auf falsche Fährten lockt oder das, was zuvor als verlässliche Gewissheit erschien, brüchig werden oder sich vollständig auflösen lässt. Untermalt wird die Erzählung durch die eingeschobenen Reflexionen des Briefautors Benjamin, die teilweise wunderbar selbstkritisch oder ironisch sind, teilweise aber auch zutiefst philosophische Gedanken offenbaren und dabei stets dem Bewusstsein eines Menschen des 19. Jahrhunderts angemessen erscheinen.

Die winterliche Moorlandschaft, deren Bewohner so undurchsichtig wirken wie der immer präsente Nebel, der alles umhüllt, prägt die Atmosphäre der Erzählung genauso wie die verzweifelten Versuche Benjamins, mit seinem Verstand Licht in den Nebel der Ereignisse zu bringen. Dass dabei die Ratio immer wieder von diversen Anfeindungen heimgesucht wird, seien es nun die Opiumschwaden des so verrückt wie anziehend wirkenden Einsiedlers am See oder die Kräutertränke der Heilerin des Dorfes, erschwert es dem Protagonisten zunehmend, einen klaren Blick auf die Ereignisse zu behalten.

Im letzten Drittel des Romans wandelt sich der Kampf gegen die äußeren Gefahren, die Benjamins Leben während seines Aufenthalts im Dartmoor bedrohen, zunehmend in einen Kampf mit den eigenen, inneren Dämonen, denen die Hauptfigur sich nach der Rückkehr nach London stellen muss. Benjamin muss sich mit der Frage nach der eigenen Identität auseinandersetzen. Er muss lernen, sich von den verinnerlichten Werten zu emanzipieren, seine homosexuellen Neigungen zu akzeptieren und Wege zu beschreiten, die ein Leben abseits gesellschaftlicher Konventionen erlauben. Die Art, wie die Hauptfigur sich mit dem Thema Homosexualität auseinandersetzt, wirkt stets zeitgemäß, historisch gründlich recherchiert und in jedem Detail überzeugend, - aus meiner Sicht eine besondere Qualität dieses Romans, die ihn positiv von anderen Werken dieses Genres abhebt.


„Opiumschwaden“ bietet nicht nur eine spannende Geschichte mit einer besonders liebenswerten Hauptfigur, sondern auch eine außergewöhnliche Darstellungsweise, die sich an literarische Formen des 19. Jahrhunderts anlehnt. Ein Roman, der mich in vielfacher Weise in Staunen und Begeisterung versetzt hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das andere Ende der Brücke

Elisa Schwarz
Flexibler Einband: 568 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 06.10.2016
ISBN 9783960890379
Genre: Romane

Rezension:

Patrick hat durch einen Unfall seinen langjährigen Partner und damit seinen Lebensinhalt verloren. Das erlebte Trauma lähmt auch anderthalb Jahre später noch sein Leben und lässt ihn wechselweise in Schmerz- oder Panikattacken verfallen. Der Autorin gelingt es auf sehr einfühlsame und anschauliche Weise, die emotionale Verfassung ihres Protagonisten darzustellen und seinen Weg zurück ins Leben, den er in winzig kleinen Schritten beschreitet, aufzuzeigen. Der Teil dieses Weges, der in der Romanhandlung beleuchtet wird, erstreckt sich über gut vier Monate und wird im Epilog noch durch einen kurzen Ausblick, der weitere vier Monate später angesiedelt ist, ergänzt.

Wie Patrick langsam kleine Inseln der Normalität zurückgewinnt und dabei von einer ganzen Reihe liebenswerter Menschen unterstützt wird, wird sehr detailliert (auf über 500 Seiten) beschrieben. Dass den „Helfern“, die der Reihe nach in Patricks Leben treten, quasi aus jeder Pore die pure Selbstlosigkeit, emotionale Größe und therapeutische Kompetenz fließen, hat mich beim Lesen jedoch sehr gestört. Ich hätte mir gewünscht, dass die anderen Figuren ein wenig mehr Kanten und Unzulänglichkeiten zeigen und dadurch realistischer wirken. Nur einer der Helfer-Figuren wird eine charakterliche Schwäche zugestanden, diese wird aber auf die Zeit vor Einsetzen der erzählten Handlung beschränkt. Die Interaktion des Protagonisten mit seinen Mitmenschen, die innerhalb der Romanhandlung eine Rolle in seinem Leben spielen, ist ausnahmslos durch die vollkommen selbstlose, liebevolle Zuwendung der Helfer-Riege geprägt, die vereint und von allen Seiten den Versuch unternimmt, der von Schmerz gezeichneten Hauptfigur den nötigen Halt für ihre Genesung zu geben.

Das Buch hat mir sehr viel Geduld abverlangt (und ich war immer wieder versucht, es abzubrechen oder zwischendurch mal hundert Seiten zu überspringen), weil die Handlung sich nahezu ins Unendliche dehnt. Es wirkte auf mich so, als würde ich mir einen Film anschauen, der komplett in Zeitlupe gedreht ist und der damit jedes kleinste, oft auch unwichtige Detail in Szene setzt. Was während der ersten hundert Seiten noch als anschauliche und überzeugend ausführliche Darstellungsweise wirkt, um die Gefühlswelt des Ich-Erzählers möglichst eindringlich offenzulegen, erhält im weiteren Verlauf der Erzählung den unschönen Beigeschmack der Redundanz. Bis in einzelne Formulierungen hinein hatte ich das Gefühl, dass immer wieder das Gleiche gesagt wird. Da ist zum Beispiel ständig von dem Grau die Rede, das die Seele des Protagonisten überschattet und das sich stellenweise durch besondere Erlebnisse ein wenig lichtet. Und immer wieder wird die für meinen Geschmack sehr abgegriffene Metapher der „Achterbahn“ verwendet, um Patricks Gefühlschaos zu beschreiben. Überstrapaziert wurde für mein Empfinden auch das Stilmittel Pars pro toto, wenn ständig von den himmelblauen, dunkelblauen, grünen oder grauen (usw.) Augen die Rede ist, die sich jeweils vor das innere Auge des Protagonisten schieben, um die gedankliche Präsenz eines bestimmten Menschen zu symbolisieren.

Auch die Handlungsschritte, vor allem in Bezug auf die Beziehungen, die Patrick zu anderen Männern pflegt oder neu aufbaut, sind von Wiederholungen geprägt, auch wenn es kleine Variationen der insgesamt sehr gleichförmig wirkenden Konstellationen und Interaktionen gibt. Trotz der detailreichen Darstellungsform werden die Hintergründe, welche die Hauptfigur zu ihren jeweiligen Handlungen und Reaktionen führen, erzähltechnisch nicht immer genügend verdeutlicht.

Eine Konzentration auf einige wesentliche Schritte auf Patricks Weg zurück ins Leben anstelle der ausufernden und von Wiederholungen geprägten Darstellung jeder einzelnen Befindlichkeit und jeder noch so winzigen inneren sowie äußeren Bewegung des Protagonisten hätte die Qualität des Romans meiner Ansicht nach deutlich gesteigert. Dann hätte mich die Handlung, die grundsätzlich gut konzipiert ist, sicher auch gefesselt und dann wäre auch nicht so schnell das gespannte Warten auf den nächsten Entwicklungsschritt erlahmt.

Das Buch kann ich insgesamt somit nur denjenigen empfehlen, die einen langen Atem besitzen und ein Erzählkonzept schätzen, das wenig äußere Handlung, sehr viel Introspektion und einen Stil bietet, bei dem alles explizit ausgesprochen und vieles mantraartig wiederholt wird.

Leser, die eher einen sparsameren, von Andeutungen geprägten Stil bevorzugen, der noch Spielraum für eigene Bilder und Gedanken lässt, werden von diesem Roman wahrscheinlich ähnlich enttäuscht sein wie ich.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

aktmalerei, felsen, freundschaft, usedom, onke

Midlife Lover

Thorsten Falke
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 15.10.2016
ISBN 9783960890317
Genre: Romane

Rezension:

Gut gefallen hat mir an diesem Roman, dass die Beziehung, die sich zwischen dem 46jährigen Dirk und dem achtzehn Jahre jüngeren Sven entwickelt, auf eine für das Genre angenehm unspektakuläre Weise dargestellt wird. Die Figurenkonstellationen und das gesamte Beziehungsgeflecht wirken sehr realistisch und dadurch überzeugend. Zudem bietet die Geschichte noch einen zwar leicht utopisch anmutenden, aber dennoch in der Wirklichkeit oder im Bereich des Möglichen verankerten Alternativ-Entwurf in Bezug auf die Art, wie Liebe gelebt werden kann.

Dennoch konnte mich die Geschichte nicht richtig begeistern. Was die beiden Männer aneinander fasziniert und warum sich zwischen ihnen eine tiefe Liebe entwickelt, wird zwar verbalisiert, aber eher in einem erklärenden Modus, so als müsse man dem Leser gegenüber die Gefühle der beiden Figuren rational begründen. Die Art der Beziehung wirkte somit auf mich nicht authentisch, nicht aus sich selbst heraus sprechend, sondern irgendwie von außen aufgesetzt. Die Figuren blieben für mich seltsam distanziert und konnten auch in den geschilderten emotionalen Höhen und Tiefen nicht wirklich berühren. Das mag zum Teil auch an dem Erzählstil liegen, der sich überwiegend auf die äußere Handlung konzentriert und kaum vertiefende Einblicke oder reflektierende Gedanken zu den Gefühlen des Ich-Erzählers bietet.

Der Text lebt von den Dialogen, die sehr realistisch wirken und durchaus lebendig, stellenweise auch sehr humorvoll gestaltet sind. Aber diese deutliche Dominanz der Dialoge lässt wenig Raum für Beschreibungen und innere Handlung, so dass der Blick des Lesers darauf beschränkt bleibt, das Geschehen von außen zu betrachten. Ein Gefühl von Nähe und Unmittelbarkeit zur Hauptfigur stellt sich nicht ein, weil die emotionale Tiefendimension fehlt.

Manche Handlungsstränge wirken etwas konstruiert, schüren beim Leser aber dennoch den Wunsch, die Ent- und Verwicklungen, die zwischen Dirk und Sven, aber auch in Bezug auf die beiden Frauen Sonja und Julia entstehen, zu verfolgen. Der Schluss ist vielleicht eine schöne Utopie, aber vom Ablauf der Geschichte stimmig und dadurch ein deutliches Plus dieses Romans, nicht zuletzt auch, weil die „Lösung“ so wunderbar genre-untypisch ist.


Insgesamt ein unterhaltsamer Roman, der Lesespaß bietet, auch wenn Leser, die sich einen tieferen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten wünschen, nicht ganz auf ihre Kosten kommen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schwul, gay

Sein schönster Sommer: Anthologie

J. Walther , Elisa Schwarz , Paul Senftenberg , Dima von Seelenburg
E-Buch Text: 348 Seiten
Erschienen bei HJW, 31.05.2017
ISBN B0723FFX5L
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die zehn Geschichten dieser Anthologie sind so facettenreich und bunt wie ein Strauß Sommerblumen. Die Herausgeberin hat eine fein abgestimmte Mischung verschiedener Genres und Stilrichtungen kombiniert, an der jeder Liebhaber kurzer Erzählungen seine Freude haben wird.

Einige Geschichten brennen sich mit einer Eindringlichkeit dem Leser ins Herz und hinterlassen dort bleibende Spuren, andere wiederum berühren einen eher wie ein leichter Sommerwind, angenehm für den Moment, aber flüchtig in Bezug auf eine dauerhafte Wirkung. Die Anthologie bietet einerseits Texte aus dem Contemporary-Bereich, die so realitätsnah wirken, dass man das Gefühl hat, die Figuren und ihre Konflikte aus dem eigenen Leben zu kennen, andererseits findet man auch Texte mit einem Fantasy- oder SciFi-Rahmen oder mit einem zeitlich zurückreichenden Bezug. Am Schluss des Buches stößt man sogar auf ein Drehbuch, - eine sehr ungewöhnliche und vielleicht auch etwas gewöhnungsbedürftige Textsorte.

Thematisch umreißt die Anthologie ein breites Spektrum an interessanten und berührenden Inhalten, vom Coming-of-Age oder Coming-out, über die Schwierigkeiten, die mit der Sehnsucht nach einer Beziehung zu einem geliebten Menschen verbunden sind, bis hin zur Auseinandersetzung mit dem Sterben.

Vier Geschichten möchte ich an dieser Stelle besonders erwähnen, weil sie aus meiner Sicht zu den Texten gehören, die durch ihren Stil und/oder Inhalt etwas bieten, das für den Leser eine neue Sicht eröffnet, und die sich somit im Gedächtnis verankern.

Da ist beispielsweise die Titelgeschichte von Kai Brodersen, die auf beeindruckende Weise spürbar macht, dass auch eine durch Krankheit und Tod gezeichnete Zeit als „schönster Sommer“ empfunden werden kann.

Eine intensive Wirkung hatte auf mich auch der Text von Levi Frost, vor allem aufgrund der besonderen Veranschaulichung innerer Vorgänge bei gleichzeitig sparsamer, zurückhaltender Sprache.

Unter die Haut geht Björn Petrovs „Bloody summer“: der gewählte SciFi-Rahmen erlaubt eine intensive Verbildlichung der Grausamkeiten, denen Lebewesen an Kriegsschauplätzen ausgeliefert sind, - eine Erzählung über den drohenden Zerfall der eigenen „Menschlichkeit“ angesichts unmenschlicher Verhältnisse.

Ein besonderes Highlight dieser Anthologie ist für mich „Der Garten“ von Jana Walther: ein poetisches Wunderwerk, das einen märchenhaft schönen Schauplatz mit der behutsam sanften Begegnung zweier Jungen in der Nachkriegszeit verknüpft.

Besonders gelungen ist die Anordnung der einzelnen Texte innerhalb der Anthologie. So folgt auf einen ernsteren, vielleicht auch etwas bedrückenden Text stets eine eher leichtere Geschichte, die wie Balsam auf die zuvor aufgerissenen Emotionen wirkt.

Da jede der zehn Geschichten in meinen Augen ihren ganz eigenen Wert besitzt, wird man der Anthologie am ehesten gerecht, wenn man sich Zeit nimmt und möglichst nach jedem Text eine Lesepause einlegt, um dem Erzählten seinen eigenen Raum zu geben.


Die Anthologie hält, was sie im Klappentext verspricht. Sie bietet eine Sommerlektüre, die unterhalten kann, aber auch nachdenklich stimmt, menschliche Tiefen auslotet und neue Horizonte aufreißt. Unbedingte Leseempfehlung, auch für die anderen Jahreszeiten!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

5, rezension, sanka, fantasy, leann porter

Die Fährte der Wandler

Leann Porter
Flexibler Einband: 698 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783960890430
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

I'll Give You the Sun

Jandy Nelson
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei Walker, 19.03.2015
ISBN 9781406361735
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schnitter, fantasy gay romance, erinnyen, dunkle engel, gay romance

Refugium: Seelenstaub

Susann Julieva
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Cursed Verlag, 22.11.2016
ISBN 9783958230675
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

dead soft

Du weißt es nur noch nicht

T.A. Wegberg
E-Buch Text: 285 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 11.11.2014
ISBN B00PILWMFC
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, familie, schwul, homosexualität, schuld

Herzbesetzer

T.A. Wegberg
Flexibler Einband: 404 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 22.02.2010
ISBN 9783934442566
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, gay romance, homoerotik, liebe, traumwelt

Parallelwelt

C. Dewi , Janine Sander
Flexibler Einband: 438 Seiten
Erschienen bei Cursed Verlag, 17.06.2014
ISBN 9783958230002
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, sidhe, deadsoftverlag, lgbt, leann porter

Die Sturmfalken von Olbian

Leann Porter
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 10.02.2016
ISBN 9783945934715
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Like a Dream: Benefizanthologie


E-Buch Text: 439 Seiten
Erschienen bei null, 22.10.2016
ISBN 9781539536727
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gay romance, contemporary, liebesdreieck, außenseiter, love triangle

Fleckenteufel und Drachentöter

Leann Porter
E-Buch Text: 203 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 20.10.2015
ISBN B016Y9976S
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Auge des Fotografen

Leann Porter
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 20.06.2015
ISBN 9783945934142
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

schwul, geheimnis, erotik, gay, homosexualität

Der Stammbaum

Paul Senftenberg
Flexibler Einband: 124 Seiten
Erschienen bei Homo Littera, 28.06.2014
ISBN 9783902885586
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gay, schwul, trauma, jugendliche, coming-ou

Narben

Paul Senftenberg
Flexibler Einband: 140 Seiten
Erschienen bei Himmelstürmer, 05.03.2014
ISBN 9783863613648
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

juliane seidel, nachtschatten ungebrochen, fantasy, schutzengel

Nachtschatten: Ungebrochen

Juliane Seidel
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 01.05.2016
ISBN B01CKLJLP6
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

schutzengel, fantasy, vampire, vampir, geheimnis

Nachtschatten: Unantastbar

Juliane Seidel
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Machandel-Verlag, 15.04.2015
ISBN 9783939727804
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

104 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

krimi, london, the cuckoo's calling, privatdetektiv, englisch

The Cuckoo's Calling

Robert Galbraith
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Little, Brown Book Group, 18.04.2013
ISBN 9781408703991
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Pushing the Limits

Katie McGarry
E-Buch Text: 397 Seiten
Erschienen bei MIRA Ink, 31.07.2012
ISBN B008ATMSNA
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
84 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks