mczarnetzki

mczarnetzkis Bibliothek

356 Bücher, 14 Rezensionen

Zu mczarnetzkis Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
359 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Lutetia Stubbs: Der Kleckser (Lutetia Stubbs - Eine Cozy Mystery/Krimi Serie 4)

Lutetia Stubbs
E-Buch Text: 350 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2016
ISBN B01B7YVFTW
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kopf schlägt kapital, günter faltin, entrepreneur, entrepreneurship, unternehmer

Kopf schlägt Kapital

Günter Faltin
Fester Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 08.09.2008
ISBN 9783446415645
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

england, politik, humor, sue townsend, lustig

Downing Street Number 10

Sue Townsend , Ute Brammertz
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 04.06.2007
ISBN 9783453590229
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

trügerisches bild, krimi, kunsthistoriker, verbrecherjagd, privatermittler

Trügerisches Bild

Robert B. Parker , Frank Böhmert
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Pendragon, 02.01.2011
ISBN 9783865322531
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

stärken, introvertiertheit, lebenshilfe, schwächen, kommunikation

Leise Menschen - starke Wirkung

Sylvia Löhken , Fleur Sakura Wöss
Fester Einband: 285 Seiten
Erschienen bei GABAL, 26.01.2012
ISBN 9783869363271
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Lutetia Stubbs: KellerLeichen

Matthias Czarnetzki
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Hörbuchmanufaktur Berlin, 24.10.2014
ISBN B00NY1SFB8
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: schwarzer humor   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

reiseimpressionen, geschichten, beobachtungen, reisenotizen, nib

Die Reisen des Sir Peter

Peter Ustinov , Hermann Kusterer , Daniela Beuren , Susanne Ofner
Flexibler Einband: 378 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 01.01.2003
ISBN 9783462033458
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

77 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

doctor who, philip reeve, kurzgeschichten, richelle mead, science fiction

Doctor Who: 11 Doktoren, 11 Geschichten

Eoin Colfer , Neil Gaiman , Richelle Mead , Christian Humberg
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 01.05.2014
ISBN 9783864253126
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

5, tilly, rezension, qindie

Das Gefrorene Lachen

Susanne Gerdom
E-Buch Text: 417 Seiten
Erschienen bei null, 26.06.2014
ISBN B00LCHJQC8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dem kleinen Königreich Almay geht es gut. Alle sind zufrieden, froh und glücklich. Außer Pippa, der Tochter des Hofzauberers vielleicht; der Prinz bringt ihr etwas zu wenig Interesse entgegen.

Leider hat sich Laurentio, der etwas zerstreute Hofzauberer, auf seinem Karriereweg einen Feind gemacht. Und das rächt sich, als Ostwind vor der Tür steht und ein Zaubererduell fordert, bei dem einiges schief geht. Von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr, wie es war, und Pippa nebst den übrigen Schlossbewohnern bleibt nur noch das vage Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Ein wenig erinnerte mich die Art der Geschichte an “Howl’s Castle” (besser bekannt als “Das wandelnde Schloss”) und seine Fortsetzungen von Diana Wynne Jones, eine Serie, die ich auch sehr gern gelesen habe.

Eine zweite Besonderheit ist die Sprache, die Susanne Gerdom verwendet. Erblinden liest man öfters, wenn es zu hell wird, aber ertauben, wenn es zu laut wird? Solche wunderschöne Wortmalerei findet man heute nicht sehr oft, desto mehr hat es mich gefreut, über so ein Juwel zu stolpern.

Also, ich kann das erfrorene Lachen uneingeschränkt empfehlen. Viel Spaß beim Lesen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

41 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

steampunk, aether, anja bagus, aetherwelt, steampun

Aethersymphonie

Anja Bagus
E-Buch Text: 406 Seiten
Erschienen bei null, 18.05.2014
ISBN B00KFIW00U
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

steampunk, fantasy, 1912, aether, spannung

Aetherresonanz

Anja Bagus
E-Buch Text: 431 Seiten
Erschienen bei null, 24.11.2013
ISBN B00GWO2N9O
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

steampunk, aether, fantasy, deutsches kaiserreich, aetherhertz

Aetherhertz

Anja Bagus
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 06.05.2013
ISBN 9781484903537
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin vor kurzem aus heiterem Himmel auf die Idee gekommen, mich neuen literarischen Welten zu widmen und kam dabei auf Steampunk.

Steampunk kannte ich bisher nur aus Computerspielen, besonders Thief – The Metal Age und Thief – Deadly Shadows. Falls du dich fragst, was Steampunk ist: laut Wikipedia spielt es meist in der viktorianischen Zeit, doch die technologische Entwicklung ist wesentlich weiter fortgeschritten als im realen Zeitraum um 1870. Die Dampfmaschine ist der Antrieb aller Dinge und fast alle Erfindungen basieren auf Mechanik statt Elektronik. Dieses Setting ist nicht in Stein gemeißelt und wird in unzähligen Varianten behandelt.

Ich habe also auf Twitter rumgefragt, wer gute Steampunk-Bücher kennt und bekam schnell den Tipp, mir mal die Annabelle-Rosenherz-Serie von Anja Bagus anzusehen. Und da auf Twitter nichts verborgen bleibt, hat Anja Wind davon bekommen und mir den ersten Teil der Serie als Rezensionsexemplar angeboten.

Baden-Baden 1910 (Der Zeitrahmen ist bei Steampunkt nicht in Stein gemeißelt. Hab ich doch gesagt!): Seitdem in den Flüssen Aether aufgetaucht ist, lässt sich der technologische Fortschritt nicht mehr aufhalten. Aether ist alles: Energiequelle, Werkzeug, Welle und Teilchen ;-). Leider ist Aether auch gefährlich und verändert die, die ungeschützt damit Kontakt haben. Weil sie die Substanz aus dem Wasser filtern zum Beispiel. Und das führt zu Mutationen, die nicht immer ganz appetitlich anzuschauen sind. Was das Militär nicht daran hindert, mit Aetherblitzen auf Gegner zu schießen.

Die Mutanten gehen schon in Richtung Fantasy-Gestalten, ohne dabei das Genre zu wechseln. Schließlich gibt es für die Veränderungen eine wissenschaftliche Erklärung und übernatürliche Kräfte hat kaum eins dieser Wesen. Die menschliche Gesellschaft muss sich nun den Fragen stellen, inwieweit sie die Wesen akzeptiert. die hier plötzlich auftauchen und wie sie mit dem gewaltigen technologischen Fortschritt fertig wird, den der Aether mit sich bringt.

Aber von all dem ist Annabelle Rosenherz weit entfernt, als ihr der Familienanwalt Falkenberg vorschlägt, den verschwundenen Vater endlich für tot erklären zu lassen, um das Familienvermögen besser verwalten zu können. Und um gleichmal Nägel mit Köpfen zu machen, seinen Sohn Paul ins Haus schickt, der die Kunstsammlung schätzen soll. Armer Kerl, dieser Paul. Da Annabelle den erfinderisch-träumerischen Kunsthistoriker ja per Definition eigentlich gar nicht leiden dürfte. Aber die Romantik kommt nicht zu kurz – und ich muss zugeben, das gefällt mir auch.

Es ist also von allem was dabei: Fantasie, Romantik, Philosophie – von nichts zu viel und von nichts zu wenig. Genau diese Mischung habe ich gesucht und – da es noch zwei weitere Teile der Annabelle-Rosenherz-Reihe gibt – einen Vorrat gefunden, der für lange Lesenächte reicht.

  (3)
Tags: steampunk   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.066)

6.457 Bibliotheken, 130 Leser, 13 Gruppen, 354 Rezensionen

schweden, humor, lebensgeschichte, freundschaft, elefant

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 29.08.2011
ISBN 9783570585016
Genre: Romane

Rezension:

Da ich mich als Autor skurriler Geschichten selbst für Bücher begeistere, die mit den Unwägbarkeiten des Lebens auf unorthodoxe Weise umgehen, empfahl mir ein Kollege den Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg. Und ich muss sagen, es ist ein fabelhaftes Buch!
Der schwarze Humor blitzt nicht nur stellenweise durch, sondern schwächelt auf keiner Seite - ohne dabei unrealistisch zu werden. Denn sein wir mal ehrlich: im Vollrausch einen Gangster in der Kühlzelle vergessen, das kann jedem Mal passieren.
Ein wenig erinnert mit der Aufbau an Forrest Gump - nur nicht ganz so melancholisch. Schließlich ist Allan Karlson kein Dummkopf, sondern schlicht und einfach politisch und religiös völlig desinteressiert. Das einzige, was ihm wirklich Spaß macht (und was er kann) ist es, Dinge in die Luft zu sprengen. Und dafür hat er im Lauf der Geschichte (seiner eigenen und der der Menschheit) mehr als genug Gelegenheit.
Und so führt eins zum anderen und zum Schluss steht Allan in Pantoffeln mit einem Elefanten, mehreren Kleinkriminellen, einem resignierten Polizeikommisar und einem Koffer mit fünfzig Millionen Kronen da - und ihm fällt sicher etwas ein, was die Situation löst und den Leser bestens unterhält.
Alles in Allem: eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

  (1)
Tags: humor, krimi, krimi sympathisch skurrile+charaktere, skurril   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

familie, ermittlungen, lebensversicherung, österreich, selbstmord

Meuchelbrut

Dorothea Böhme
Flexibler Einband: 245 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839215142
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das ist eine vollkommen natürliche Reaktion beim Anblick einer frischen Leiche im Hause Hinrichsen – und macht mir die Familie gleich auf der ersten Seite sympathisch. Und dem schwarzen Humor liebenden Leser auch, denn der hat viel zu lachen, im Gegensatz zu einem Mitglied der Familie. Glenn, dem Familienpatriarchen. Denn laut dessen Testament profitieren alle anderen Verwandten von seinem Ableben. Da er dieses spezielle Dokument aber nicht selbst geschrieben hat, besteht der begründete Verdacht, dass der Testamentsschreiber die Sache mit dem Ableben auch gleich selbst in die Hand nimmt.

Ein gewaltsamer Tod ruft natürlich eine gewisse Anzahl von Ermittlern auf den Plan. Eine Versicherungsdetektivin, die den Selbstmord nachweisen will, um die Auszahlung der Lebensversicherung zu verhindern und damit ihre Beförderung zu sichern sowie einen Kriminalkommissar, dem die Unfallvariante ganz recht wäre – um seine in einer Woche anstehende Pensionierung nicht zu gefährden.

Bei dieser Konstellation und Böhmes lockeren Schreibstil wird das Buch auf keiner Seite langweilig. Bei Seite zweihundert (von zweihundertfünfzig) bildet sich die erste stichhaltige Theorie zum wahren Täter, die sich später auch bestätigt. Das ist gut für mein Leserego; dafür gibt es weitere Pluspunkte. Und bei der Menge an versteckten Pointen ist es sehr wahrscheinlich, dass ich das Buch in einiger Zeit nochmal lesen werde – das ist für mich die beste Empfehlung, die ich einem Buch geben kann.

PS: Danke an Dorothea Böhme und an den Gmeiner Verlag für das Rezensionsexemplar und an @Heikefroehling für diesen Lesetipp.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Erkül Bwaroo auf der Fabelinsel

Ruth M. Fuchs
E-Buch Text: 182 Seiten
Erschienen bei null, 16.03.2014
ISBN B00J21S9KQ
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Hommage an Agatha Christie ist dieses Buch – so heißt es im Klappentext. Für einen Fan dieser klassischen Krimis setzt das die Erwartungen ziemlich weit oben an.

Und schon in den ersten Szenen wird klar: hier ist eine liebevolle Adaption gelungen. Der Film, der im Kopfkino sofort losflimmert, erinnert ein wenig “Kreuzfahrt auf dem Nil” und Bwaroo sieht ein wenig wie Peter Ustinov mit spitzen Ohren aus.

Auch sonst ist dieser Krimi ein klassischer Whodunit. Und da er in einer Fabelwelt spielt, gibt es viele Einzelheiten und Märchenanspielungen zu entdecken – nur eins ist von Anfang an klar: Wenn bei einer Geiß mit sieben Kindern eins nach dem anderen verschwindet und später tot, zerfetzt oder gar nicht mehr auftaucht, dann wird auf keinen Fall der Wolf der Täter sein. Das wäre viel zu offensichtlich. Zumal der einzige Wolf auf der Fabelinsel lieber ein Schaf wäre, den notwendigen Körpertausch aber solange aufschieben muss, bis er ein Schaf findet, dass lieber ein Wolf sein möchte. Sowas sind Transgender Probleme auf einem ganz neuen Level…

Ansonsten werden reichlich Ablenkungen eingestreut, falsche Fährten gelegt und Hinweise gegeben, die es zu entschlüsseln gilt. Auch die Nebenfiguren sind detailreich gezeichnet und sorgen für das ein oder andere Schmunzeln, allen voran Bwaroos stoischer Diener Orges, dessen Auftritte kleine Highlights sind, egal ob er warme Milch serviert oder Fräulein Ninette abserviert.

Fazit: Erkül Bwaroo zu lesen hat Spaß gemacht und ist vor allem für solche Leser etwas, die Agatha Christie mögen oder Fantasy-Liebhaber, die gern mal ihre kleinen grauen Zellen fordern wollen.

PS: Vielen Dank an Ruth Fuchs für das Rezensionsexemplar.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

krimi; bayern

Verbiss

Michaela Seul
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.10.2013
ISBN 9783453437395
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Um eins vornweg zu schicken: Verbiss ist keine Persiflage oder Komödie – es ist ein ausgewachsener Krimi. Humor hat er trotzdem. Und den sogar auf verschiedenen Ebenen.

Als erstes ist da Clemens von Lübtow, oder CvL. Die Abkürzungen sind eine Macke dieses aufsteigenden Sterns im bayrischen Landwirtschaftsministerium und für ihn Effizienz bedeuten. Wenn aber FT für fette Tochter steht, sammelt das nicht gerade Sympathiepunkte und erklärt auch, warum nach seinem Verschwinden niemand bereit ist, eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Dass die Polizei trotzdem ermittelt, liegt an seinen Spusis aus den Ministerien, die vom Polizeipräsidenten ein paar Gefallen einfordern.

Das CvL außerhalb von Familie und Ministerium auch nicht wirklich gemocht wird, eröffnet den Exkurs in die interessante Welt der bayrischen Forstwirtschaft. Wer hätte gedacht, dass Förster und Jäger spinnefeind sein können, da die einen nur ihre Bäume, die anderen nur ihre Tiere im Kopf haben?

Mittendrin ist Franziska Fischer, die eigentlich aus FT eine ST machen soll – weil eine vorzeigbare Tochter besser für CvLs Karriere ist. Warum sie ihrem Freund, Hauptkommissar Felix Tixel, ihr lädiertes Knie und damit den “Erholungs”aushilfsjob bei Lübtow verschweigt, bleibt ein Geheimnis ihrer weiblichen Logik, die für männliche Leser per Definition unverständlich ist. Aber genau daraus ergibt sich für mich das Lesevergnügen. Denn wahrscheinlich unbeabsichtigt liefert Michaela Seul mit diesem Buch den ultimativen Beweis: AN MISSVERSTÄNDNISSEN ZWISCHEN MÄNNERN UND FRAUEN SIND IMMER DIE FRAUEN SCHULD!

Ja, das musste mal gesagt werden.

Fazit: Verbiss ist eine gelungene Mischung aus Krimi und Unterhaltung – gut geeignet als Urlaubslektüre oder Alltagspause.

PS: Herzlichen Dank an Michaela Seul und den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Homicide: Ein Jahr auf mörderischen Strassen

David Simon
E-Buch Text: 833 Seiten
Erschienen bei Verlag Antje Kunstmann GmbH, 15.11.2012
ISBN 9783888976063
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuweilen tut es einem Schriftsteller ganz gut, wenn ihn bei all seiner Phantasie und Erfindungslust eine Portion Realität einholt.

So neigen Krimiautoren dazu, ihren Antagonisten ausgeklügelte Motive, perfide Pläne und fehlerlose Ausführung zu unterstellen, die der Detektiv in minutiöser, geduldiger Kleinarbeit aufdröselt. Diesen Autoren sei “Homicide, ein Jahr auf mörderischen Straßen” empfohlen.

Dort begleitet der Journalist David Simon ein Jahr die Mordkommission von Baltimore, USA. Bei zwei Morden an drei Tagen bleibt für die Ermittler keine Zeit für langwierige Ermittlungen. Bei der steigenden Drogenkriminalität mit ihren Bandenkämpfen kommt es darauf an, jeden Zeugen der nah genug am Tatort stand so schnell wie möglich zu finden, zu verhören und zu sehen, an welcher Stelle sich deren Lügen gegenseitig aufheben und die Wahrheit übrig lassen. Ein schonungsloser Bericht, der allein auf Grund der Tatsache fasziniert, dass das wirkliche Leben überhaupt nicht so ist, wie Bücher und Fernsehen suggerieren.

Einen der krassesten Punkte sieht man an diesem kleinen Absatz:

Es ist eine Wahrheit, die der allgemeinen Erwartung widerspricht und die Jury akzeptiert es nur schwer, wenn ein Detective im Zeugenstand steht und erklärt, er habe keine Idee, warum Tater denn Pee Wee fünf Mal in den Rücken geschossen hat – und offen gesagt, es interessiere ihn auch nicht. Pee Wee ist nicht mehr da um darüber zu reden und Tater wird es ganz bestimmt nicht sagen. Aber wozu? Hier ist das Gewehr und die Kugeln und der Ballistikbericht und zwei Zeugen die sahen, wie Tater abdrückte und die den ignoranten, mörderischen Bastard im Verbrecheralbum identifizierten. Was soll ich noch mache? Den verdammten Butler verhören?

Homicide, ein Jahr auf mörderischen Straßen ist ein brillantes Stück Journalismus.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.187 Bibliotheken, 19 Leser, 10 Gruppen, 119 Rezensionen

krimi, mord, chemie, england, flavia de luce

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

Alan Bradley , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.09.2010
ISBN 9783442376247
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon die Entstehung der Hauptfigur ist bemerkenswert. Alan Bradley erzählte in einem Interview, dass er eigentlich gerade einem anderen Buch arbeitete, als der Detektiv mit seinem Wagen vor einem alten Herrenhaus vorfuhr. Dort saß ein etwas zehnjähriges Mädchen auf den Treppenstufen und schrieb etwas in ein Notizbuch.
“Was machst du da?” fragte er.
“Ich schreibe die Kennzeichen der vorbeifahrenden Autos auf.”
“Sind sicher nicht viele.”
“Nun, ich habe jetzt ihre.” Und mit einem merkwürdigen Blick ließ das Mädchen ihn stehen.

Das sagt schon eine Menge über Flavia de Luce, die sich mit hoher Intelligenz den Problemen der Chemie und mit hohem Misstrauen dem täglichen Zusammenleben mit zwei älteren Schwestern und einem Briefmarken sammelnden Vater stellt.

Nicht genug damit, liegt eines Morgens eine Leiche im Gurkenbeet. Frankiert – wenn auch nicht ausreichend – weist es doch auf eine Verbindung zum eigenen Vater hin.

Da es für ein kleines Mädchen leichter ist, sich unsichtbar zu machen und so Dinge zu hören, die kleine Mädchen eigentlich nicht hören sollten, kommt Flavia langsam aber sicher dem Geheimnis auf die Spur.

Mord im Gurkenbeet versprüht den Charme des gediegenen, leicht angestaubten Englands der fünfziger Jahre – obwohl der Autor waschechter Amerikaner ist. Das etwas heruntergekommene Herrenhaus und die notorische Geldknappheit halten die Familie de Luce nicht davon ab, auf Stil und Etikette zu achten, wie es sich für eine vornehme Familie eben gehört. Im ganzen Buch blitzt immer wieder einer hervorragender Sprachwitz auf und die Welt aus der Sicht eines altklugen Kindes sieht ganz anders aus, als es die Erwachsenen wahrnehmen. Zugegeben, dieses Buch ist etwas sehr chemielastig, aber das lässt in den weiteren Bänden nach.

Wie aus den Rezensionen zu entnehmen ist, sollte jemand, der die Sprache sicher beherrscht, mit dem englischen Original vorlieb nehmen, aber auch die deutschen Leser werden ihr Vergnügen an diesem außergewöhnlichen Krimi haben.

Außergewöhnlich ist auch der Videotrailer zu diesem Buch – einer der wenigen, die ich wirklich gelungen finde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

KATZ oder Luegen haben schlanke Beine

Matthias Zipfel
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.12.2012
ISBN 9781481216845
Genre: Sonstiges

Rezension:

Katz ist ein Privatdetektiv, der in wirklich jedes Fettnäpfchen tritt. Nun, vielleicht nicht in jedes, aber gleich zu Anfang in eins. Wobei es kein Fettnäpfchen, sondern ein Hundehaufen ist. Nicht der beste Start für einen angehenden Privatdetektiv.

Aber er bekommt am ersten Tag in seiner eigenen Detektei sofort einen großen Fall. Eine Entführung. Wobei der Entführte ein Hund ist. Der möglicherweise gar nicht entführt wurde, sondern einfach nur weggelaufen ist.

Auf der Plusseite steht seine unglaublich attraktive Sekretärin Sonia Morelli mit langen Beinen, viel Geschmack und Beziehungen nach überall. Und mit der irgend was nicht zu stimmen scheint.

Die Handlung ist zwar nicht so spannend, dass man sich die Fingernägel ins Fleisch bohrt – aber mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet, dass ich hier auch gerne einige Längen verzeihe. Zum Beispiel wenn Katz über seine Vergangenheit und den Rassismus seines Vaters sinniert – etwas, was bei anderen Autoren dem Rotstift zum Opfer gefallen wäre.

Hier werden keine Schenkelklopfer und Brachialpointen geliefert, der Humor liegt in der Sprache und in den kleinen Fallen, die der Alltag für einen Privatdetektiv bereithält.

Einziges Manko: am Ende des Buches sind wirklich alle Fragen geklärt. Das lässt nicht viel Hoffnung auf einen neuen Fall.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(835)

1.521 Bibliotheken, 81 Leser, 3 Gruppen, 156 Rezensionen

satire, hitler, berlin, humor, adolf hitler

Er ist wieder da

Timur Vermes
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.09.2012
ISBN 9783847905172
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Lutetia Stubbs: Herz aus Stein: 2

Matthias Czarnetzki
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.06.2012
ISBN 9781477596661
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: schwarzer humor   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

lutetia, bestattung, adalbert finley, george

Lutetia Stubbs: Die Beerdigung von Adalbert Finley

Matthias Czarnetzki
E-Buch Text
Erschienen bei null, 05.11.2012
ISBN B00A2TTK3C
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: schwarzer humor   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

erbe, erpressung, schwarzer humor, pflege, haus

Ehrenwort

Ingrid Noll
Flexibler Einband: 335 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 20.12.2011
ISBN 9783257240955
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

england, organhandel, lutetia stubbs, brenda, harold

Lutetia Stubbs: Herz aus Stein

Matthias Czarnetzki
E-Buch Text: 344 Seiten
Erschienen bei null, 06.04.2012
ISBN B007S8X66C
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: schwarzer humor   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Felix - Held in Ausbildung

Matthias Czarnetzki
E-Buch Text
Erschienen bei null, 16.11.2011
ISBN B0069998UO
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
359 Ergebnisse