merlin78

merlin78s Bibliothek

1.121 Bücher, 762 Rezensionen

Zu merlin78s Profil
Filtern nach
1122 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

70 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

rockstars, e-book

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

megan erickson, dirty talk – ivy & brent

Dirty Talk - Ivy & Brent

Megan Erickson , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783548288345
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

megan erickson, dirty thoughts - jenna & cal

Dirty Thoughts - Jenna & Cal

Megan Erickson , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783548288338
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Als nach über zehn Jahren Cals Exfreundin Jenna vor ihm steht, traut er seinen Augen kaum. Nicht nur, dass sie ihn verlassen und in New York ein neues Leben begonnen hat, so gab es auch großen familiären Unmut zur damaligen Zeit. Doch egal, was vorgefallen ist, sie geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Dabei hat Cal sich ganz fest vorgenommen, nie mehr einen Menschen nah an sich heranzulassen. Musste er doch schon seit Kindesbeinen an die Vaterrolle für seine beiden jüngeren Geschwister übernehmen. Aber was passiert, wenn Jenna ihn nicht gehen lassen will? Gibt es für sie eine zweite Chance?

„Dirty Thoughts – Jenna & Cal“ ist der erste Teil der „Mechanics of Love – Reihe“ aus der Feder von Megan Erickson, die sich mit den Brüdern der Familie Peyton beschäftigt.

Nicht nur Cal und Jenna spielen in diesem Werk eine Rolle, die ganze Familie erhält Einzug und genug Platz, sich zu präsentieren. So lernt der Leser auch Cals Brüder Brent und Max, sowie den Halbbruder Asher kennen. Cals Vater Jack spielt eine entscheidende Rolle, genauso wie Jennas beste Freundin Delilah. Zusammen bilden sie ein gutes Ensemble, das für ordentlich Trubel sorgt.

Der Schreibstil von Megan Erickson ist angenehm und liest sich leicht und flüssig. Sie schafft es mühelos, innerhalb weniger Seiten den Protagonisten Leben einzuhauchen und sie zu Persönlichkeit heranreifen zu lassen. Es ist also einfach, sich die Charaktere und ihre Wesenszüge vorzustellen.

Auch die Handlung ist gut durchdacht und nachvollziehbar gestaltet worden. Schnell findet sich der Leser in der Geschichte zurecht und kann sich problemlos zurücklehnen und die Erzählung genießen. Dabei liegt zwar das Hauptaugenmerk auf der romantischen Beziehung zwischen Cal und Jenna, doch auch die Verarbeitung und Aufarbeitung von unterdrückten Gefühlen bildet eine starke Konstante innerhalb der Geschichte. Cal muss erst lernen, anderen zu vertrauen und seine Stur- und Verbohrtheit zu unterdrücken. Erst ganz langsam kann er erkennen, dass das Leben auch noch schöne Dinge für ihn parat hat.

Da die Beschreibungen alle bildlich und leidenschaftlich kreiert worden sind, kann der Leser sich schnell in die Erlebnisse hineinversetzen. Die Schriftstellerin nimmt auch kein Blatt vor den Mund und beschreibt gerade die Sex-Szenen sehr detailliert, vielleicht schon ein wenig zu genau. Manche Dinge möchte der Leser vielleicht doch lieber seiner Fantasie überlassen?

Ein gelungener Auftakt – meine Neugierde nach dem nächsten Band ist geweckt!

Mein persönliches Fazit:
Das Buch hat mich gut unterhalten. Es ist nicht alles perfekt, vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen wirken ab und an etwas gestellt, doch alles in allem ist es ein Roman, der sich leicht lesen und verschlingen lässt. Die Charaktere sind facettenreich und liebenswert gestaltet worden, die Handlung ist emotional und fesselnd und die dramatische Ader glaubwürdig in Szene gesetzt. Ich kann das Werk gerne weiterempfehlen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe, der sich dann mit Cals Bruder Brent beschäftigt.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

jackie lea sommers, jugendroman, dtv

Das Glück oder was auch immer passiert

Jackie Lea Sommers , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423740234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine Kleinstadt, ein Sommer und zwei junge Menschen...

Lynn ist Tochter von Pastor Beck und lebt schon ihr ganzes Leben in einer Kleinstadt. Auch wenn nun der Sommer vor der Tür steht, und ihre beste Freundin Trudy die Ferien in einem Camp verbringen wird, ist sie glücklich. Als die Familie Hart neu in die Ortschaft zieht, fühlt sich Lynn sofort zu deren Sohn Silas hingezogen. Dabei hat sie noch einen Freund, der allerdings kaum Zeit für sie findet. Ganz langsam kommen sich Lynn und Silas immer näher und auch Silas Zwillingsschwester Laurel wird zu einer Freundin. Obwohl Laurel unter einer schweren Erkrankung leidet, schafft Lynn den Spagat zwischen Freundschaft und Verständnis. Alles scheint perfekt, bis sich ganz langsam eine Katastrophe anbahnt.

"Das Glück oder was auch immer passiert" ist das Roman-Debüt der amerikanischen Autorin Jackie Lea Sommers, die mit diesem Werk eine wunderbare Symbiose zwischen Erzählung, Romantik und christlichen Werten erschaffen hat.

Genau auf diese drei Elemente möchte ich in der Buchbesprechung noch genauer eingehen, denn auf diesen Grundpfeilern ist die Handlung aufgebaut worden.

Die Erzählung wird aus Lynns Sicht geschildert und bringt eine lebendige und bildliche Geschichte aufs Tableau. Mit teilweise humorvollen, aber auch ernsthaften Worten wird eine glaubwürdige Kulisse kreiert, die voller Emotionen und Ernsthaftigkeit beschrieben wird.

Zu den Emotionen und ausdrucksstarken Worten erhält die Romantik einen ganz wichtigen Platz in der Erzählung. Die Schriftstellerin schafft durch ihre herrlichen Beschreibungen eine herzliche und liebenswerte Atmosphäre, die für eine ideale Leichtigkeit beim Lesen sorgt. Alles wirkt realistisch und aufregend, die Liebe zwischen Silas und Lynn ist praktisch auf alles Seiten zu spüren.
Zu den christlichen Werten sollte angemerkt werden, dass die Autorin einen großen Bezug zu Gott aufgebaut hat. Da sich Lynn als Tochter eines Pastors von Hause aus bereits im Thema ist, wird auch die restliche Handlung auf dieses Niveau gehoben. Auch Silas und seine Schwester Laurel beschäftigen sich mit Fragen nach Gott und seinem Plan.

Lebendig, ehrlich und fesselnd!

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist ein wahrer Page-Turner. Dabei geht es nicht um Spannung oder Dramatik, sondern um die großen Gefühle, die stets präsent sind. Hier geht es um die Frage nach dem Warum und um die Frage nach dem Sinn des Lebens? Es werden ernste Themen angesprochen, und es werden Ängste und Sorgen aufgelistet, die nicht nur Jugendliche beschäftigen. Dieses Buch beinhaltet so viel mehr, was mich begeistert und berührt hat. 
Zusätzlich hat die Autorin zwei wunderbare Charaktere erschaffen, die die Handlung tragen und zum Weiterlesen verführen. Selten hat mich ein Buch so ergriffen und bewegt, obwohl die Geschichte gar nicht so vielschichtig gestaltet wurde. Dennoch gehört dieses Buch für mich zu den Highlights des Jahres, das ich jederzeit weiterempfehlen werde.

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, lyx.digital, bis auf weiteres verliebt, cara connelly, bester freund

Bis auf weiteres verliebt

Cara Connelly
E-Buch Text
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 01.09.2016
ISBN 9783736302150
Genre: Liebesromane

Rezension:

Jan Marone ist mit ihrem Leben unzufrieden. Sie ist 30 und hat noch immer keinen Partner an ihrer Seite. Als sie nun zur Hochzeit ihrer Schwester nach Key West reist, soll sich das ändern, denn Jan will sich nun neu finden.
Ihr Begleiter und bester Freund Mick ist von der Veränderung überhaupt nicht begeistert. Kennen sie sich doch schon seit frühster Kindheit, haben es aber beide bisher vermieden, dem anderen näher zu kommen. Doch vielleicht ist es nun an der Zeit, der Liebe eine neue Chance zu geben. 

Wer bereits die ersten Bände zur Reihe gelesen hat, wird in dieser Novelle sicherlich ein paar Charaktere wiedererkennen, doch das ist nicht notwendig, denn das Buch beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung und kann unabhängig gelesen werden.

Jan und Mick sind die beiden Charaktere, um die sich alles dreht. Sie sind beide sympathisch und liebenswert. Menschen, denen der Leser Glück wünscht und sich für sie freut.
Dabei ist Jan naiv und unschuldig, während Mick sein Leben in allen Zügen voll auskostet und dadurch erfahren und stark wirkt. Sie wohnt mit 30 noch bei ihrer Mutter, er ist der unerschrockene Feuerwehrmann, der sich täglich in Gefahr begibt. 

Leider ist die Handlung sehr vorhersehbar und auch die Ideen sind nur wenig glaubwürdig umgesetzt worden. In dieser Novelle fehlt einfach das Esprit, was einen guten Roman ausmacht. Viel zu sehr verlässt sich die Autorin auf Klischees und Vertrautes, ohne mal einen Sprung ins Ungewisse zu wagen. Positiv sei dennoch angemerkt, dass die Geschichte schnell gelesen werden kann, denn durch eine verständliche Sprache und einer modernen Wortwahl ist es einfach, sich auf die Novelle einzulassen. Außerdem liegt bekanntlich in der Kürze die Würze, weshalb es ein guter Roman ist, der sich für einen ruhigen und gemütlichen Leseabend eignet. 

Irgendwie gewöhnlich und durchschnittlich 

Mein persönliches Fazit:
Nach dem ich die ersten drei Romane von der Schriftstellerin verschlungen habe, muss ich hier ehrlich gestehen, dass mich das Buch überhaupt nicht erreicht hat. Die Charaktere sind zwar nett, doch irgendwie auch langweilig, die Handlung ist weder gut durchdacht noch vernünftig und glaubwürdig umgesetzt worden.
Hier hätte ich einfach mehr Dynamik, Leidenschaft und Dramatik erwartet, doch leider blieb das Werk weit hinter meinen Erwartungen zurück. Schade, dennoch freu ich mich schon auf weitere Werke der Autorin. Für Freunde von kurzweiligen Liebesgeschichten bietet es dennoch ausreichend Unterhaltung.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

226 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, bianca iosivoni, der letzte erste blick

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:


Endlich ein Neuanfang, endlich die Vergangenheit hinter sich lassen und durchatmen. Für Emery beginnt weit entfernt von ihrer Heimat am College in West Virginia ein neues Leben. Zumindest hofft sie darauf. Doch aller Anfang ist schwer, denn sie kann einfach niemanden vertrauen.
Als sie sich dort ausgerechnet ein Zimmer mit dem jungen Mann Mason teilen muss, kann sie es kaum glauben, denn damit hatte sie überhaupt nicht gerechnet. Vor allem nicht mit Masons besten Freund Dylan, der ihr vom ersten Moment an unter die Haut geht.


„Der letzte erste Blick“ von Autorin Bianca Iosovoni ist ein Roman, der sich mit dem schweren Thema "Mobbing" auseinandersetzt und es durch die beiden Protagonisten Emery und Dylan lebendig und authentisch einfängt.


Mobbing ist ein echtes Problem. Nicht nur für die junge Frau in diesem Werk, sondern auch in der realen Welt. Was früher schon schlimm war und Kinder und Jugendliche regelrecht fertiggemacht hat, erhält nun im Zeitalter von Social-Media eine ganz neue Tragweite. Besonders, wenn Videos im Spiel sind…


Wie eingangs erwähnt, dreht sich in diesem Werk fast alles um Emery und Dylan, die abwechselnd die Erlebnisse aus der jeweilige Ich-Perspektive erzählen und so den Leser hautnah am Geschehen teilhaben lassen.
Durch diese dynamische Erzählweise fällt es wirklich leicht, sich auf die Handlung einzulassen und sich die Problematik vorzustellen. Dabei baut die Autorin eine herrliche Kulisse aus Gefühlen, Dramatik und Leidenschaft auf. Es ist emotional und tiefgründig, betrachtet also nicht bloß eine einfache Liebesgeschichte, sondern viel mehr. Außerdem hat sie ein großartiges Ensemble aus diversen Charakteren kreiert, die allesamt positiv und sympathisch erscheinen. Also nicht nur Emery und Dylan erobern sich einen Platz im Herzen der Leser, auch ihre Freunde Elle, Tate, Luke, Mason, Travor und Grace finden sich dort ein. Zusammen sind sie eine tolle Gemeinschaft, die vorbehaltlos unterstützt und hilft.


Die Handlung wurde hier gut durchdacht und lebendig in Szene gesetzt. Von Anfang an ist klar, dass Emery etwas Schlimmes erlebt hat. Doch erst nach und nach wird die gesamte Tragweite klar und hinterlässt Schrecken und Abscheu. Umso mehr fühlt der Leser mit der jungen Frau, die so stark und gleichzeitig verletzlich ist.


Ein Roman, der lange in Erinnerung bleibt…


Mein persönliches Fazit:
Viel zu schnell habe ich dieses tolle Werk verschlungen und mich dabei perfekt unterhalten gefühlt. Emerys, aber auch Dylans Schicksal, haben mich bewegt und mitgerissen. Das Thema Mobbing ist generell grausam, in diesem Buch wurde es perfekt verarbeitet und gezeigt, welche Konsequenzen es haben kann.
Emery und Dylan sind ein wunderbares Team, das zunächst durch Freundschaft, später auch durch ihre turbulente Beziehung überzeugen kann. Große Gefühle, lebendige Ereignisse und eine dramatische Hintergrundgeschichte lassen das Werk erblühen und verführen einfach zum Weiterlesen.


Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, der voraussichtlich im November ebenfalls beim Lyx-Verlag erscheinen wird. Dieser wird sich dann mit den Freunden Elle und Luke beschäftigen. Von mir gibt es jedenfalls eine große Leseempfehlung für dieses Buch, das für mich zu den besten Werken seines Genres zählt!

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(652)

1.107 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 230 Rezensionen

liebe, krankheit, nicola yoon, jugendbuch, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Für die gerade 18-jährige Madeline ist das Leben nicht so einfach, wie für andere Jugendliche in ihrem Alter, denn Madeline leidet unter einer sehr seltenen Immunerkrankung, die sie dazu zwingt, in einer vollkommen sterilen Unterkunft zu bleiben. Das bedeutet, dass Madeline noch nie die Welt außerhalb ihres Hauses kennengelernt hat. Sie wird täglich rund um die Uhr überwacht, eine Krankenschwester misst stündlich ihre Werte und ihre Mutter hat einen eigenen Therapieplan entwickelt. Bisher hat das auch alles wunderbar funktioniert, doch dann zieht Olly in das Nachbarhaus ein und mit einem Mal verändern sich Madelines Prioritäten, denn sie möchte nicht mehr zu Hause eingesperrt sein. Sie möchte das Leben genießen und den Jungen von nebenan besser kennenlernen. Dazu ist sie sogar bereit, vor die Tür zu treten und damit alles zu riskieren.

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" aus der Feder von Nicola Yoon ist bereits 2015 veröffentlicht worden, doch dieses Jahr erscheint endlich die Verfilmung im Kino. Aus diesem Anlass wurde das Buch noch einmal neu aufgelegt und mit einem romantischen Cover verfeinert.


„Ich stelle mir außerdem vor, wie ich hoch über der Erde schwebe.
Vom Rand des Alls aus kann ich die ganze Welt auf einmal sehen.
Meine Augen stoßen nicht gegen eine Wand oder eine Tür.
Ich kann den Anfang und das Ende der Zeit sehen.
Ich sehe die Unendlichkeit.“


Romantik ist auch ein wunderbares Stichwort, wenn es um die Beschreibung des Romans geht, der mit genau der richtigen Prise an Gefühl, Dramatik und Aufregung in Szene gesetzt worden ist. Doch zuvor werfen wir einen Blick auf die junge Protagonistin, die dieses Werk erst so reizvoll macht.

Madeline ist eine herzliche, sympathische und liebenswerte Person, die der Leser gerne ins Herz schließt. Ihre Krankengeschichte haben ihr bisheriges Leben geprägt und sie einsam werden lassen. Obwohl gerade zu Beginn die traurige Erkenntnis noch nicht ganz so sichtbar ist, wird das im Laufe der Handlung immer deutlicher. Außer ihrer Krankenschwester Carla und ihrer Mutter hat sie keine Kontakte zu anderen Menschen. Sie hat keine Freunde, keine Familie oder Bekannte. Sie lernt, liest und verbringt ihre Freizeit mit ihrer aufopferungsvollen Mutter, die ihr ganzes Leben auf Madeline abgestimmt hat.
Doch ganz langsam erwacht Madeline und möchte einfach mehr erleben. In dem Augenblick, als sie Olly kennenlernt, ist nichts mehr so, wie es mal war. Es ist fast so, als wäre sie endlich aufgewacht.


„Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin.
Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes.“


Die Handlung ist sehr emotional, aber auch realistisch beschrieben worden. Der Leser kann sich leicht in Madelines Erlebnisse einfinden und einfühlen. Es ist also einfach, sich alles lebendig vorzustellen und durch die bildlichen Darstellungen der Autorin wird die junge Hauptperson zu einer festen Größe.
Zur Darstellung muss auch noch kurz angemerkt werden, dass das Buch immer wieder durch kleine Zeichnungen und durch Tagebuch-Einträge ergänzt wurde. Das bedeutet, dass der Leser das Buch rasch lesen kann und sich schnell mit der Protagonistin verbinden kann.

Herrliche Geschichte, nicht nur für Jugendliche ein Lesehighlight!

Mein persönliches Fazit:
Diese Geschichte geht unter die Haut.
Madeline ist ein großartiger Charakter, die ihre Rolle perfekt verkörpert. Zusätzlich wurde die tragische Komponente bildlich und lebendig eingefangen, weshalb ich mich perfekt in die Szenerie hineinversetzen könnte. Das Buch hat mich perfekt unterhalten, mich regelmäßig überrascht und mitgerissen. Ich hätte noch stundenlang weiterlesen können und bin nun sehr neugierig, wie die cineastische Umsetzung gelungen ist.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die sich gerne mal in eine andere Welt versetzen lassen und über ihren Tellerrand hinausblicken können.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

113 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

thriller, spannung, haus, überwachung, psychothriller

The Girl Before

JP Delaney , Karin Dufner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 25.04.2017
ISBN 9783328100997
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Folgate Street Nummer 1

Das Haus zieht sie praktisch an, denn nachdem Emma das Haus in der Folgate Street besichtigt hat, steht ihre Entscheidung fest, genau hier möchte sie leben. Trotz der vielen Regeln des Besitzers, dem Architekten Edward Monkford, der die Anwärterinnen gründlich prüft. Als Emma den Zuschlag erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch nicht lange soll diese Freude anhalten.
Drei Jahre später muss auch Jane nach einem Verlust einen Neustart wagen. Mit dem Haus Folgate Street Nummer 1 scheint ihre Zukunft neu organisiert zu sein. Doch dann findet sie heraus, dass die frühere Mieterin unter ominösen Umständen ums Leben gekommen ist. Schwebt Jane vielleicht auch in Gefahr?

Aus der Feder von JP Delaney entspringt dieser Psychothriller, der sich mit Emma und Jane beschäftigt. Bereits jetzt steht fest, dass dieses Buch auch verfilmt werden soll, Potenzial hat es jedenfalls genug.

Wie bereits erwähnt, sind Emma und Jane die beiden Hautpakteure der Geschichte. JP Delaney hat es hervorragend geschafft, die zeitliche Diskrepanz durch den steten Wechsel zwischen damals und heute zu inszenieren. Dadurch bleiben beide Handlungsstränge undurchsichtig und mysteriös. Vor allem, da beide Damen dem gleichen Muster verfallen und sich viele Erlebnisse wiederholen.

Jane ist die Frau im hier und jetzt. Sie ist sympathisch, da sie durch ihre noch nicht überwundene Trauer nach dem Verlust ihres Kindes, traurig und angeschlagen wirkt. Sie ist eine Person, der der Leser alles Glück wünscht und zu der es leichtfällt, eine gute Bindung aufzubauen.
Emma hingegen macht einen etwas anderen Eindruck. Zwar ist sie auch nett, doch zeitgleich auch etwas durcheinander und konfus. Sie hat nach einem Einbruch in ihrer Wohnung Ängste, die sie nur durch den Umzug in die Folgate Street Nummer 1 zu überwinden scheint. Doch ihre Art ist dabei nicht so liebenswert und nachvollziehbar. Zu ihr fällt es schwerer, einen guten Bezug aufzubauen.

Die Handlung selbst spiegelt sich durch beide Erzählstränge wider, da beide Frauen den gleichen Ablauf durchleben. Erst die Besichtigung, dann das Bewerbungsverfahren und anschließend der Einzug. Die Konfrontation mit Edward, die Verarbeitung von schrecklichen Erlebnissen und letztendlich auch ihre Verletzbarkeit. Beide verändern sich während ihrer Zeit in dem Haus, doch unterschiedlich. Wer den besseren Weg wählt, muss der Leser für sich entscheiden.

Sehr langsam baut sich die Spannung auf. Mit langsam, meine ich auch wirklich langsam, denn erst nach gut 150 Seiten wird die Bedeutung der Geschichte bewusst. Bis dahin muss der Leser sich schon durchbeißen, denn gerade der Anfang beinhaltet nicht viel Suchtpotenzial. Doch dann wird es immer aufregender und dramatischer. Als Jane Nachforschungen anstellt, kommen schnell immer mehr Details ans Licht, die den Leser verunsichern und überraschen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hat Delaney die Leser am Haken, denn dann wird der Spannungsbogen immer größer, bis er sich in einem guten Finale ergießt.

Ein Thriller, der sich erst nach und nach erschließt!

Mein persönliches Fazit:
Dieser Thriller hat mich überrascht, denn gerade zu Beginn erschien mir alles sehr übertrieben und wenig authentisch. Doch durch die lebendigen Worte, und die interessanten Ideen Delaneys, hat mich das Werk dann doch noch gepackt. Gerade zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Da es nicht hundertprozentig perfekt ist, doch den Leser fesselt und den Spannungsbogen hochhält, kann ich es dennoch empfehlen. Doch nur den Lesern, die bereit sind, sich durch die ersten Seiten zu quälen.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Please don't hurt me

Jennifer Nanik , Jennifer Nanik , Coupeh Ruzbeh
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 14.04.2017
ISBN 9783961112388
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sunny Fider ist ein lebensfrohes, 18-jährigem Mädchen, dass sich nicht vorstellen kann, wie sich ihr Leben innerhalb weniger Augenblicke für immer verändern wird.
Während sie im Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf die Rückkehr ihrer Mutter wartet, wird sie von zwei unbekannten Männern entführt und betäubt. Als sie zu sich kommt, befindet sie sich in einem Keller, angekettet an eine Heizung, nur um kurz darauf festzustellen, dass sie den schlimmsten Albtraum erst noch vor sich hat.

"Please don't hurt me - Die Entführung" entspringt der Feder der deutschen Debüt-Autorin Jennifer Nanik, die mit diesem Teil den Auftakt zu einer Trilogie verfasst hat.

Da dieses Buch über viele Gewaltszenen, darunter auch sexuelle Handlungen, verfügt, sollte es nicht von Kindern oder Jugendlichen gelesen werden. Bei diesem Werk macht die FSK 18 - Kontrolle tatsächlich Sinn.

Die Geschichte beginnt direkt mit der Entführung von Sunny, die als Hauptperson im Mittelpunkt steht und aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert. Dabei wirkt Sunny sympathisch und nett, außerdem modern und authentisch. Sie beschreibt ihre Gedanken bildlich und lebendig, bringt ihre Gefühle gut zum Ausdruck und bleibt dabei reflektiert und überlegt. Obwohl ihre Situation menschenunwürdig ist, bleibt sie stark und ihrem Alter entsprechend realistisch.

Spannend und grausam gestaltet sich der Handlungsstrang. Nachdem es praktisch direkt in die Vollen geht und der Leser von Anfang an mit der Brutalität der Geschichte konfrontiert wird, bleibt nur wenig Zeit zum Durchatmen. Eine dramatische Aktion folgt auf die nächste und mit zunehmender Seitenzahl nimmt auch die Intensität an Gewalt zu. Wenn die kleinen Logikfehler nicht wären, könnte der Leser sich genau jetzt zurücklehnen und die fesselnde Erzählung genießen. Doch leider muss ich genau an dieser Stelle einen kleinen Cut machen und auch auf die Mankos hinweisen.

Von diesen kleinen Fehlern gibt es einige, die den Lesefluss und die Freude ein wenig zügeln. Die Autorin hat immer wieder kleine Sinnfehler in den Beschreibungen, die mich während des Lesens gestört haben. Ohne genau auf diese einzugehen, möchte ich dennoch eine kurze Erklärung abliefern. Marc, einer der Entführer, hat z.B. sein ganzes Leben im Keller verbracht, hat aber das Nähen von Wunden bei der Bundeswehr gelernt? In solchen Momenten schleicht sich schnell das Gefühl ein, dass die Schriftstellerin sich nur wenig Gedanken zu ihren Charakteren gemacht hat. Es gibt noch ein paar weitere Beispiele, die ich aber nicht alle aufzählen möchte, nur spiegeln diese kleinen Fehler auch den Rest der Handlung wieder.


Jennifer Nanik hat außerdem vor dem ersten Druck des Buches, welches ich hier vorliegen habe, noch keine Rückmeldung vom Lektorat erhalten. Das hat mich zusätzlich gestört, denn die 1. Ausgabe sprüht nur vor Rechtschreib-, Komma- und Zeitfehlern. Das schmälert die Lesefreude zusätzlich. Ich hoffe einfach, dass diese Fehler mit der nächsten Überarbeitung verschwunden sind.

Guter Plot, interessant erzählt, aber die Charaktere bleiben farblos.

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist okay, mehr aber leider auch nicht. Die Handlung fühlt sich unüberlegt und teilweise übertrieben an, die Protagonisten bleiben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück und der Spannungsbogen wir künstlich in die Länge gezogen. Da die Autorin aber sehr kritikfähig ist und mich durch ihre sympathische Art überzeugt hat, gebe ich dem Werk dennoch eine Chance und hoffe, dass die 2. Überarbeitung wesentlich besser ausfallen wird und die Fortsetzung über mehr Glaubwürdigkeit verfügt.
Leser, die auf extreme Gewaltszenen stehen, werden sich hier mit Sicherheit sehr wohl fühlen.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

80 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, dtv, freundschaft, rezension, familie

Anything for Love

Sarah Dessen , Michaela Kolodziejcok
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423717229
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon lange hat Sydney das Gefühl, für alle unsichtbar zu sein. Seit Jahren steht sie im Schatten ihres großen Bruders Peyton, der gewaltige Probleme mit der Justiz hat. Gerade jetzt wird er wegen Trunkenheit am Steuer und fahrlässiger Körperverletzung zu einer Gefängnisstrafe verdonnert. Ihre Eltern sind nur an Peytons Leben interessiert und kümmern sich um seine Inhaftierung. Sydney verblasst dagegen...
Als sie eines Tages nach der Schule in die kleine Pizzeria Seaside geht, ändert sich alles. Denn dort lernt sie das Mädchen Layla und ihren Bruder Mac kennen. Die beiden nehmen Sydney praktisch in ihrer Familie auf und die junge Frau erkennt zum ersten Mal seit Langem, was es heißt, lebendig zu sein. Dort erhält sie Aufmerksamkeit, die sie zu Hause nicht erhält. Außerdem ist ihr Mac sehr sympathisch, so dass sich ganz langsam eine Romanze zwischen ihnen anbahnt. Kann Sydney nun auch in ihrer Familie wieder Anerkennung erhalten?

"Anything für Love" aus der Feder von Sarah Dessen ist ein authentischer und herzlicher Jugendroman, der nichts verschönt oder verharmlost, sondern das Schicksal der jungen Sydney lebendig einfängt und bildlich in Szene setzt.

Sydney ist die Hauptfigur, die aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert und so den Leser hautnah daran teilhaben lässt.
Sie ist liebenswert und eine facettenreiche Persönlichkeit. Ihre Gefühle und Gedanken werden passend und umfangreich eingefangen und machen ihre Situation deutlich. Der Leser kann spüren, wie sehr sie unter ihrer Familie zu leiden hat. Sie muss sich mit den Verfehlungen ihres Bruders auseinandersetzen, ohne jemals selbst etwas gemacht zu haben. Doch gerade von ihrer Mutter erhält sie nur negatives Feedback, dabei ist sie ein gutes Mädchen, dass das Herz am rechten Fleck hat.

Die Handlung wurde gut ausgearbeitet und nachvollziehbar aufgebaut. Dabei geht es hauptsächlich um Sydney und ihre Familie. Gerade die Mutter hat Sydney auf ein Abstellgleis geschoben und nun muss sie sich behaupten und gegen ihre Familie rebellieren. Sie muss um Aufmerksamkeit kämpfen und dieser Kampf würde hervorragend vorgetragen. Es fällt also sehr leicht, sich die Situation vorzustellen und sich in Sydney hineinzuversetzen.

Besonders auffällig ist die Leichtigkeit, mit der die Geschichte vorgetragen wird. Autorin Sarah Dessen findet einfach immer genau die richtigen Worte, mit der sie ihre Leser begeistert und an die Seiten bannt. Sie lässt ihrer Protagonistin genügend Raum, sich zu entfalten und die Handlung komplex und vielschichtig erscheinen.

Eine emotionale Geschichte, die gut unterhält und an die Seiten fesselt.

Mein persönliches Fazit:
Sydney hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine Person, die mich begeistert und mitgerissen hat. Ihr Schicksal hat mich bewegt und ich konnte mich perfekt in ihre Figur hineinversetzen.
Das familiäre Dilemma wurde in dieser Erzählung perfekt in Szene gesetzt und durch lebendige Worte herrlich eingefangen. Die dramatische Seite, aber auch die romantische Ebene haben ideal harmoniert und so einen wahren Page-Turner heranreifen lassen. Von mir gibt es eine ganz große Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

emily, liebe

Für Jetzt und Für Immer (Die Pension in Sunset Harbor - Buch 1)

Sophie Love
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Sophie Love, 14.03.2017
ISBN 9781640290228
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wer die Hunde weckt

Achim Zons , David Nathan
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783862319916
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als der Journalist David Jakubowicz schwer verletzt in einem Autowrack zu sich kommt, wird ihm klar, dass er Opfer eines Anschlags geworden ist. Die CIA-Agentin neben ihm ist tot. Sie hatte brisante Informationen über eine Militäraktion von extremer Skrupellosigkeit: die Bombardierung eines LKW-Konvois im Norden Afghanistans, die weit über 100 Zivilisten das Leben kostete – die meisten von ihnen Kinder. Die Jagd auf die Verantwortlichen führt Jakubowicz bis nach Afghanistan. Geheimdienst und Regierung versuchen, den Fall zu vertuschen, während die Arbeit für Jakubowicz und seine junge Kollegin Emma Bricks lebensgefährlich wird. (Klappentext)

Mit „Wer die Hunde weckt“ hat der Drehbuchautor und ehemalige Journalist der Süddeutschen Zeitung Achim Zons ein perfektes Debüt kreiert, dass sich mit vielen aktuellen Themen beschäftigt und so glaubwürdig und zeitgetreu wirkt.

Dieses Buch beschäftigt sich mit dem Journalist David Jakubowicz, der fast einem Anschlag zum Opfer fällt. Doch schwer verletzt überlebt er die Katastrophe und begibt sich trotz starker Schmerzen auf die Suche nach Antworten. Dabei wirkt er etwas griesgrämig und zunächst überfordert, doch mit zunehmender Intensität der Geschichte wird auch seine Person immer glaubwürdiger und realistischer.
Natürlich gibt es neben dem Protagonisten noch eine ganze Menge weiterer Charaktere, die die Handlung zusätzlich antreiben und den Spannungsbogen langsam aufbauen. Egal, ob nun Davids Chefin, die hinterlistig agiert, oder die Tochter von Davids ehemaligem Kameramann, die ihn versucht auszubooten um anschließend selbst mit ihrer Karriere groß durchzustarten, jede einzelne Person ist unglaublich facettenreich und intensiv beschrieben worden. Alle zusammen bilden ein fantastisches Ensemble, das für Spannung und Dramatik sorgt.

Die Handlung selbst ist sehr detailliert beschrieben worden. Alles hat Hand und Fuß, wirkt zeitgetreu und realistisch. Alle Ereignisse könnten sich tatsächlich ereignen, weshalb die Dramatik hinter der Geschichte zusätzlich fesselt und begeistert. Außerdem wird die Handlung durch die Einbringung von derzeitig politisch interessanten und aktiven Persönlichkeiten verfeinert, wodurch alles noch viel lebendiger und glaubwürdiger erscheint. Ein richtiger Polit-Thriller, der viele Fragen aufwirft und den Hörer zum Nachdenken animiert.

Verfeinert wird das Gesamtwerk durch die Stimme des bekannten Hörbuch-Sprechers David Nathan, der auch bereits Hollywood-Größen wie Leonardo DiCaprio oder Johnny Depp seine Stimme in der deutschen Synchronisation geliehen hat. Er weiß einfach ganz genau, in welchen Momenten er durch die passende Betonung die Spannung steigern und wann er den Hörer faszinieren kann. Außerdem fällt es durch ihn ganz leicht, sich den Protagonisten David Jakubowicz vorzustellen.

Ein packender Thriller,
vorgetragen von einem perfekten Sprecher,
machen aus dem Werk ein mitreißendes Erlebnis.


Mein persönliches Fazit:
Diese Geschichte ist so glaubwürdig und spannend beschrieben, dass es mir ganz leicht gefallen ist, mich auf die Erzählung einzulassen. Es ist spannend, aufregend und realistisch, weshalb es mich begeistert und zum weiterhören animiert hat. David Nathan hat den Journalisten perfekt wiedergegeben und mir glaubwürdig seine Person näher gebracht. Das Werk ist packend und fesselnd, es weckt den Wunsch nach mehr und macht den Hörer betroffen, aber auch neugierig. Wer also Polit-Thriller mag, kann an diesem Hörbuch nicht vorbeigehen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung. Außerdem bin ich schon sehr gespannt, was Autor Achim Zons als nächstes aus dem Hut zaubern wird.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

amy baxter, contemporary, tättowierer, tanz, vergangenheit

Never before you - Jake & Carrie

Amy Baxter
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.04.2017
ISBN 9783741300325
Genre: Romane

Rezension:

Jake nutzt nachdem Tod seines Vaters die Gelegenheit, ein neues Leben aufzubauen. Fernab von Manhatten renoviert er in San Francisco das ehemalige Tattoostudio seines alten Herrn und muss dabei erkennen, dass die junge Carrie ihm nicht mehr aus dem Sinn geht.
Carrie geht es gar nicht gut. Eigentlich will sie nur tanzen, doch seit Kurzem geht es dem Geschäft ihres Ziehvaters nicht gut und sie muss dort aushelfen. Doch schnell werden die Dinge kompliziert. Erst recht, als sie bemerkt, dass sie den jungen Jake nicht mehr aus dem Sinn bekommt. Dabei sind sie so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Hat die Beziehung dennoch eine Chance?

Mit diesem Werk „Never before you“ startet die Romanreihe um das Tottoostudio „Skinneedles“ aus der Feder von Amy Baxter, die hier den beiden Protagonisten Jake und Carrie Leben einhaucht.

Ganz im Mittelpunkt des Geschehens stehen Jake und Carrie, die abwechselnd ihre Erlebnisse und Gedanken präsentieren und so den Leser an beiden Seiten hautnah teilhaben lassen.
Carrie ist von Anfang an sympathisch und authentisch. Sie lebt für das Tanzen und durch die Worte der Autorin werden ihre Träume lebendig. Außerdem ist sie ein natürlicher Mensch, der geradeaus sagt, was er denkt. Das macht sie zu einem angenehmen Zeitgenossen, dessen Schicksal bewegt und zum Mitfiebern animiert.

Jake hingegen ist gerade zu Beginn noch relativ geheimnisvoll. Erst nach und nach wird seine Person facettenreich und er reift zu einer festen Größe heran. Er passt an die Seite der jungen Frau, die in ihm den Beschützerinstinkt weckt. Zusammen bilden sie ein harmonisches Paar.

Die Handlung ist reichhaltig und abwechslungsreich. In dieser Geschichte geht nicht alles den normalen Weg und auch die Erlebnisse sind nicht immer vorhersehbar. Amy Baxter hat ein paar großartige Ideen miteingebracht und so aus dem Werk etwas Besonderes gemacht. 
Zusätzlich hat die Schriftstellerin einen herrlich leichten Erzählstil, der für ordentlich Dynamik und Schwung sorgt. Es fällt leicht, sich auf die Worte einzulassen und sich in der Handlung aufgehoben zu fühlen.

Leider, wirklich leider, hat das Ende nicht dem hohen Niveau der Erzählung standgehalten, denn dort liegt die einzige Schwäche des sonst richtig spannenden und leidenschaftlichen Werks. Der Abschluss ist einfach viel zu schnell abgewickelt und die Persönlichkeit der beiden Liebenden bleibt dabei auf der Strecke. Hier hätte die Autorin sich etwas mehr Zeit lassen sollen und nicht nur in einem schnell abgefertigten Epilog die wichtigsten Details zusammenfassen sollen. Das hinterlässt einen mittelmäßigen Eindruck, denn der Rest des Buches ist überaus fesselnd und aufregend.

Mir hat es gefallen und ich freue mich schon
auf das nächste Abenteuer der Skinneedles-Mannschaft.

Mein persönliches Fazit:
Nicht ganz perfekt, doch dafür authentisch, herzlich und mitreißend, gestaltet sich die große Liebesgeschichte um Carrie und Jake. Mich haben die Romantik und die neuen Ideen der Autorin begeistert, denn neben der eigentlichen Handlung sorgen sie für zusätzliche Dramatik. Da ich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe, jedoch vom Ende etwas enttäuscht wurde, kann ich dem Werk leider nicht die volle Punktzahl vergeben. Dennoch freue ich mich schon sehr auf den nächsten Band, der hoffentlich bald erscheinen wird.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, brand, mobbing, alkohol., autismus

Für uns macht das Universum Überstunden

A. Meredith Walters , Bettina Münch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423717359
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zwei Menschen, so unterschiedlich und doch so gleich…

Ellie hält sich nicht nur für einen schlechten Menschen, sie weiß, dass sie schlecht ist. Seit frühster Kindheit wandert sie von einer Pflegefamilie zur nächsten und genießt seither die Freundschaft mit Dania, die trotz Schwangerschaft raucht, säuft und Drogen konsumiert. Sie ist in einer Gruppe von Menschen gefangen, die alle ihr Leben bereits aufgegeben haben. Das beweist auch ihre Zeit im Jugendgefängnis, die sie zusätzlich geprägt hat.

Flynn hat das Asperger-Syndrom und ist sehr empfänglich für Emotionen. Obwohl das Schicksal es mit ihm nicht leicht gemeint hat, scheint er einen Weg gefunden zu haben, mit dem Leben zurechtzukommen. Obwohl Ellie vor sechs Jahren alles zerstört hat. Doch mit einem Mal ist er zurück in dem kleinen Ort, der alles für ihn verändert hat. Und auch Ellie ist wieder da, zurück in seinem Leben…

Autorin Meredith Walters hat mit ihrem Werk „Bei uns macht das Universum Überstunden“ ein unglaublich emotionales Thema aufgegriffen, denn sie beschäftigt sich nicht nur mit dem Asperger-Syndrom und seine Auswirkungen, sondern auch mit Mobbing in schlimmster Form. 

Dieses Buch hat mich unglaublich bewegt. Doch bevor ich über meine eigene Meinung schreibe, möchte ich erst einen Blick auf die Charaktere und den Inhalt der Geschichte werfen.

Ganz im Mittelpunkt und damit im zentralen Geschehen der Geschichte steht Ellie, die den Leser durch ihre Worte authentisch mitnimmt. Sie ist kein netter Mensch, vielmehr eine Person, die durch kranke Lebensumstände geprägt worden ist und sich ihre Stärke aus dem Verletzen anderer zieht. Als sie Flynn das erste Mal sieht, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch zeitgleich möchte sie auch nicht verletzt werden, weshalb es ihr leichter fällt, den Jungen mit dem Asperger zu hänseln und zu ärgern. Dabei wirkt sie weder sympathisch noch freundlich, doch irgendwie dennoch leidenschaftlich und herzlich. Denn eigentlich weiß sie genau, welche Fehler sie begeht, doch sie kann aus ihren bekannten Mustern nicht ausbrechen. Erst Jahre später soll sie die Chance erhalten, ihre Fehler wieder gut zu machen.

Flynn ist ein liebenswerter Kerl, der unter seinem Syndrom leidet und dadurch im Fokus der Öffentlichkeit steht. In der Schule wird er als Flynn der Freak verschrien, seine Mitschüler ärgern ihn, sperren ihn ein und schlagen ihn. Doch Ellie bricht ihm das Herz. Jahre später erinnert sich Flynn an die Erlebnisse, die ihn sein halbes Leben begleitet haben. Dabei sind diese Erzählungen so dramatisch und tragisch, dass kaum ein Auge trocken bleibt.

Die Handlung wurde wunderbar durch zwei verschiedene Zeitepochen zusammengefasst. Ellie beschreibt die Gegenwart, beide sind inzwischen 22 Jahre alt und bewegen sich auf eine unbekannte Zukunft zu.
Flynn reflektiert die Erlebnisse von vor sechs Jahren, als er neu in die Kleinstadt gezogen ist und dort auf neue Freunde hoffte.

Schriftstellerin Meredith Walters verwendet bei ihren Beschreibungen eine moderne und lebendige Erzählweise. Sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund und verschönt nichts. Sehr realistisch erlebt der Leser die teilweise grausamen, manchmal aber auch wunderschönen Momente, die dieses Werk so besonders machen.
Doch es geht hier nicht nur um schreckliche Ereignisse, vielmehr bietet es auch eine Möglichkeit für den Aufbau für etwas Positives, denn durch Flynn und Ellie wird deutlich, dass nichts in Stein gemeißelt ist und jeder aus seinen Fehlern lernen kann.

Ein großartiger Roman, der mich bewegt und mitgerissen hat!

Mein persönliches Fazit:
So authentisch und herzlich, aber auch ergreifend und verletzend.
Meine Meinung zu diesem Werk lässt sich nur schwer in Worte fassen, denn es ist nicht nur fesselnd und aufregend, sondern auch traurig und tragisch. Flynn und Ellie stammen aus zwei Welten, doch ihre Einsamkeit verbindet sie und bringt sie zusammen. Ich habe mit ihnen mitgelitten und mich für sie gefreut. In den traurigen Momenten flossen Tränen, wenn sie sich gefreut haben, konnte ich ebenfalls lachen. Mich hat das Buch perfekt unterhalten und ich habe es tatsächlich in wenigen Stunden verschlungen. Einmal begonnen, konnte ich mich nicht mehr aus der Geschichte lösen, denn ich musste einfach wissen, wie es mit den beiden ausgehen würde. Von mir gibt es für alle Leser mit Herz eine ganz klare Leseempfehlung. 

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

46 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

2017

Das Glück hat vier Farben

Lisa Moore , Maren Illinger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 27.04.2017
ISBN 9783737354806
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Seit sie denken kann, ist Flannery Mallone in Tyrone verliebt, doch irgendwann hat sich Tyrone verändert, während Flannery noch immer das brave Mädchen ist, dass sich um ihren kleinen Bruder kümmert und ihrer Mutter Miranda hilft, den Haushalt zu schmeißen. Dabei möchte sie so gerne Tyrones Freundin sein, doch dieser hat sich zu einem Rebellen entwickelt und lässt sich kaum noch in der Schule blicken. Er ist ein Graffiti-Sprayer und besitzt ein eigenes Motorrad, mit dem er haufenweise Mädchen aufreißt. Sehr zu Flannerys Verdruss. Als dann auch noch Flannerys beste Freundin Amber mit Gary Bowen, einem Sänger, zusammenkommt, passt so gar nichts mehr in ihren Alltag. Jetzt muss sie erkennen, wie schwer es ist, mit 16 Jahren den Balanceakt zwischen Freundschaft, Liebe und Respekt zu bewältigen.

Herzlich, authentisch und ehrlich, so lässt sich das Werk am besten beschreiben, denn Autorin Lisa Moore erweckt durch ihre Worte die junge Flannery zum Leben und lässt ihre Welt farbenfroh und glaubwürdig entstehen.

Wie sieht sich Flannery selbst:
(Zitat aus "Das Glück hat vier Farben)

Name: Flannery Mallone
Wie ich aussehe:
1)  Sommersprossen (Gebranntes Siena)
2)  Helle Haut (Silber)
3)  Grüne Augen (Seegrün) …
4)  … mit kleinen braunen Sprenkeln (Rohes Siena)
5)  Schlaffe, schnurgerade orangefarbene Haare bis zu den Schultern (Sonnenglanz)
6)  1,70 auf Zehenspitzen
7)  Dünn, bis auf die Brüste, die ich glaube, das kann man so sagen, dick sind



Im Fokus des Geschehens steht die junge, sympathische Flannery, die das Herz am rechten Fleck hat. Obwohl sie aus einer sozialschwachen Familie stammt und ihre Mutter arbeitslos und alleinerziehend ist, schafft sie es dennoch, stets die richtigen Entscheidungen zu treffen. Für ihre 16 Jahre ist Flannery zwar noch etwas naiv, doch dafür bereits verantwortungsbewusst und fürsorglich. Für ihren kleinen Bruder Felix gibt sie alles und für ihre Freunde würde sie durchs Feuer gehen.

Natürlich stehen die großen Gefühle hier im Mittelpunkt, schließlich befindet sich die Protagonistin an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Die Schriftstellerin hat es herrlich geschafft, die großen und kleinen Emotionen einzufangen und Flannery lebendig erscheinen zu lassen.
Zusätzlich hat Lisa Moore es wunderbar geschafft, Flannerys Vergangenheit mit der Gegenwart in Einklang zu bringen. Sie erzeugt durch ihre Worte eine glaubhafte Kulisse und baut die junge Protagonistin facettenreich auf. Es fällt also sehr leicht, sich auf die Erzählung einzulassen.   

Ein Chaos der Gefühle, das mächtig unter die Haut geht.

Mein persönliches Fazit:
Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und innerhalb weniger Stunden habe ich die Geschichte vollständig verschlungen. Besonders schön ist es mitzuerleben, wie Flannery mit jedem Schicksalsschlag noch erwachsener und mutiger wird. Sie lässt sich trotz diverser Rückschläge nicht entmutigen und findet ihren eigenen Weg, der mich absolut überzeugt hat. Sie ist mir von Anfang an sympathisch und herzlich erschienen und ich habe mit ihr gebangt, gehofft und gefreut.
„Das Glück hat vier Farben“ gehört definitiv mit zu den positiven Werken, die für gute Laune sorgen, aber auch zum Nachdenken animieren. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(235)

439 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 152 Rezensionen

trinity, erotik, audrey carlan, liebe, verzehrende leidenschaft

Trinity - Verzehrende Leidenschaft

Audrey Carlan , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783548289342
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

dangerous secrets, j.kenner, erotik, j. kenner, genial

Dangerous Secrets

J. Kenner , Janine Malz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2017
ISBN 9783453359253
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Endlich könnte Ruhe in Dallas und Janes Leben einkehren, wenn dort nicht Dallas Stalkerin wäre, die Jane aus dem Weg räumen möchte. Schnell nimmt er die Suche nach der mysteriösen Frau auf, die vermutlich auch für seine Entführung vor 17 Jahren verantwortlich ist. Gemeinsam mit seinem Team von Deliverance beschreitet Dallas einen Weg jenseits des Gesetzes, doch für die Frau, die er liebt, ist er bereit, noch viel weiterzugehen...

Endlich gibt es ein Wiedersehen mit Dallas und Jane, die nun im finalen Teil "Dangerous Secrets" die Hintergründe zu ihrer eigenen Entführung erfahren und nun ein überraschendes, aber durchaus schlüssiges Finale erleben dürfen.

J. Kenner hat schon viele romantische, leidenschaftliche und aufregende Romane geschrieben. Mit diesem Werk hat sie nun eine weitere Reihe vervollständigt und gibt ihren Protagonisten Jane und Dallas einen versöhnlichen Abschluss.

Abwechselnd erlebt der Leser von beiden Protagonisten die Erlebnisse, die sie hautnah und bildlich schildern. Dabei sollten allerdings Vorkenntnisse vorhanden sein, denn J. Kenner geht nur bedingt auf die früheren Handlungen ein und es wird für unwissende schwer werden, hier den roten Faden zu finden.
Doch für Kenner ist dies ein weiteres turbolentes und explosives Leseerlebnis, denn die Schriftstellerin verlangt von Jane und Dallas noch einmal alles.
Im ähnliches Rhythmus wie bereits in den ersten beiden Teilen bewegt sich die Handlung durch die Ereignisse. Dabei wird die Spannung durch Dallas Stalkerin hochgehalten, was zu einem aufregenden Ende führt. Außerdem hält J. Kenner viele erotische Szenen parat, die das Werk zusätzlich aufpeppen und dem ganzen Leidenschaft vermitteln.

Da Jane und Dallas zwei sympathische Personen sind, fällt es leicht, sich auf sie einzulassen und sich ihre verzweifelte Situation vorzustellen. Besonders gut wurde das Dilemma ausgearbeitet, dass sie nach wie vor Geschwister sind, da ihr Stiefvater Dallas Adoption nicht rückgängig machen möchte. Hier wird die Verzweiflung deutlich und der Leser kann mit den beiden mitfühlen und bangen.

Ein guter Abschluss – mich hat das Werk begeistert.

Mein persönliches Fazit:
Es ist immer schwer, das Niveau über eine Buchreihe hochzuhalten. Während die Autorin mit dem ersten Teil einen fulminanten Start und mit dem zweiten Teil fast eine Bruchlandung hingelegt hat, konnte die mit dem dritten Part noch einmal durchstarten.
Das Buch liest sich herrlich leicht und locker und die Dramatik ist praktisch auf jeder Seite zu spüren. Auch die großen Gefühle und tiefen Emotionen wurden perfekt eingefangen und lassen das Werk lebendig erscheinen. Zusätzlich hat die Autorin einen herrlichen Spannungsbogen aufgebaut, was für ordentlich Dramatik sorgt. Auch das große Finale ist gut gelungen und hinterlässt einen versöhnlichen Abschluss.

Da mich das Buch noch einmal begeistern konnte, kann ich dem Werk gerne eine Leseempfehlung aussprechen. Wer die Reihe allerdings noch nicht kennen sollte, darf sehr gerne mit dem ersten Band beginnen.

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

222 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

geneva lee, secret sins, secret sins - stärker als das schicksal, liebe, liebesroman

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geneva Lee , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734104770
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Er ist alles, was sie nicht gebrauchen kann, dennoch lässt er ihr Herz höherschlagen. Faith hat eine Mauer um ihre Gefühle errichtet und kümmert sich ausschließlich um ihren kleinen Sohn Max, der gehörlos zu Welt gekommen ist. Als sie Jude bei einem Treffen der Anonymen Abhängigen kennenlernt, will sie sich wieder verschließen, doch irgendwie gelingt es ihr nicht, seinem Charme zu entgehen. Viel zu schnell lässt sie ihn in ihr Leben, dabei hat sie so viele Geheimnisse, die alles zerstören können. Gibt es dennoch eine Chance für das Paar, das unter so vielen schrecklichen Umständen zusammengefunden hat?

Die amerikanische Autorin Geneva Lee ist vielen Lesern bereits durch ihre „Royals-Reihe“ ein Begriff. Mit „Secret Sins – Stärker als das Schicksal“ beschreibt sie einen ganz neuen Weg, der sich sensibel und authentisch liest und so den Leser regelrecht gefangen nimmt.

Ganz im Fokus dieser Erzählung steht die junge Faith, die aus ihrer Sicht die Erlebnisse schildert. Sie ist eine sympathische Person, die nur ganz langsam Fremden vertraut. Zu häufig hat sie bereits schlechte Erfahrungen gesammelt. Um sich und ihren Sohn zu schützen, hat sie eine große Mauer um ihr Herz errichtet. Jude ist genau die Art von Mann, vor der sie sich eigentlich in Acht nehmen will. Doch irgendwie gelingt es ihr nur bedingt, sich von ihm fernzuhalten.

Der Schreibstil ist etwas ganz Besonderes, denn die Schriftstellerin verwendet eine moderne und lebendige Erzählweise. Außerdem lässt sie durch ihre Worte die Kulisse realistisch erscheinen. Es fällt leicht, sich die Szenerie vorzustellen und sich auf Faith und Jude einzulassen. Hier ist nichts verschönt oder rosa-rot, sondern vielmehr ehrlich und glaubwürdig.

„Ich hatte immer den Glauben, aber gerettet hat mich die Gnade.“

Schon das Cover ist ein wahrer Blickfang. Es wirft viele Fragen auf, die glücklicherweise alle im Laufe des Buches geklärt werden. Das macht den zusätzlichen Reiz der Geschichte aus, denn hier wird nicht allzu viel von vornherein verraten. Nach und nach werden die Hintergründe beleuchtet und wecken die Neugierde nach mehr. Außerdem wird der Leser mit einem schlüssigen und passenden Finale überrascht, das einfach zum mitfiebern verführt.

Kein Buch für eine Schublade!

Mein persönliches Fazit:
Mit wachsender Seitenzahl hat mich das Buch immer mehr mitgerissen. Gerade zu Beginn fiel es mir schwer, den Faden zu behalten und mich in der Handlung einzufühlen. Doch nach und nach wurde mir die Tragweite der Erzählung immer bewusster und Faith erhielt mehr Platz in meinem Herzen. Ihre Geschichte hat mich bewegt und berührt. Deshalb musste ich letztendlich das Buch in einem Rutsch verschlingen, denn nachdem ich einmal Faiths und Max Schicksal erfahren hatte, konnte ich mich kaum noch losreißen.
Wer also ein Buch lesen möchte, das tragisch, aufregend und leidenschaftlich ist, sollte hier unbedingt zu greifen. Geneva Lee hat mich überzeugt und mich perfekt unterhalten. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine große Leseempfehlung.

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

mafia, erotik, liebe, annika martin, kinderfreundschaft

Dark Mafia Prince (Dangerous Royals 1)

Annika Martin
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 06.04.2017
ISBN 9783736305229
Genre: Sonstiges

Rezension:


Aleksio Dragusha will Rache für alles, was er verloren hat. Mit neun Jahren musste er mitansehen, wie seine Brüder verschleppt und seine Eltern brutal ermordet worden sind. Dabei sollte er den Mafia-Clan eines Tages übernehmen. Doch Aldo Nikolla wurde zum Verräter und damit zum mächtigsten Mafia-Boss Chicagos.
Heute, fast 20 Jahre später, sieht Aleksio seine Chance gekommen. Er wird Aldo das nehmen, was ihm am meisten bedeutet. Seine Tochter Mira, mit der Aleksio in Kindertagen befreundet gewesen war. In Zeiten, bevor seine Eltern starben und Aldo seine Brüder verschleppte. Heute wird er sich rächen. Das einzige, womit er nicht gerechnet hat, ist die Anziehungskraft, die noch immer zwischen ihm und Mira lodert. Kann Aleksio einen kühlen Kopf bewahren und Chicago zurückerobern?


Annika Martin hat mit dem Buch „Dark Mafia Prince“ einen idealen Auftakt kreiert, der sich sowohl spannend, als auch emotional lesen lässt. Dramatik und Action gehen Hand in Hand und lassen Aleksios und Miras Leben zum Wettlauf gegen die Zeit werden.


Abwechselnd wird die Handlung aus Miras, Aleksios, aber auch aus Aleksios Bruders Sicht, Victor, beschrieben. Dadurch erhält der Leser einen perfekten Blick hinter die Fassaden und Kulissen der korrupten und brutalen Mafiamachenschaften, die für viel Aufregung sorgen.
Aleksio hat viel zu früh den Tod seiner Eltern miterlebt und seine Kindheit auf der Flucht verbracht. Diese Zeiten haben ihn geprägt und zu dem Mann gemacht, der er heute ist. Er ist grausam und rücksichtslos, doch bei Mira schlägt sein Herz plötzlich schneller und er wirkt weicher und verletzlicher. Ist Mira sein Kryptonit?


Mira hingegen hat sich ein Leben abseits des Mafia-Clans ihres Vaters aufgebaut, doch nur wenige wissen, wie sie tatsächlich lebt. Für Fremde ist die das Modepüppchen an der Seite des Mafia-Bosses Also Nikolla, doch privat arbeitet sie hart als Anwältin für sozialschwache Familien. Obwohl sie immer an Aleksios gutes Herz appelliert, muss sie für sich kämpfen, damit sie nicht zwischen die Fronten gerät. Stets loyal ihrem Vater gegenüber, muss sie erkennen, dass dieser ihr gegenüber nicht immer ganz ehrlich war. So wird sie verletzlicher, aber auch stärker und bringt damit Aleksios Ansichten zum Wanken. Kann sie ihn vor sich und den Clans retten?


Die Handlung ist spannend und aufregend beschrieben worden. Mit verständlichen Worten und einer chronologisch aufgebauten Geschichte fällt es dem Leser sehr leicht, sich auf die Erlebnisse und die Charaktere einzulassen. Da diese nicht unbedingt Sympathieträger sind, sondern mit einer Menge Ecken und Kanten ausgestattet worden sind, macht die Erzählung umso realistischer und glaubwürdiger. Außerdem hat die Schriftstellerin ein paar Überraschungen eingebaut, die für viel Dramatik sorgen. Jedenfalls wird der Spannungsbogen sehr hoch gehalten. Es ist praktisch unmöglich, das Buch auch nur für ein paar Sekunden aus der Hand zu legen.


So sensibel und brutal ehrlich, ein wahrer Page-Turner!


Mein persönliches Fazit:
Ich bin so glücklich, dass in wenigen Wochen bereits die Fortsetzung erscheint, denn das Buch ist so fesselnd und mitreißend, dass ich unbedingt wissen muss, wie es weitergehen wird. Aleksio und Mira haben mir zusammen sehr gut gefallen, vor allem, weil beide ihrer Persönlichkeiten so treu geblieben sind. Natürlich gehen sie aufeinander zu, doch sie verlieren ihr Ziel dabei nicht aus den Augen. Außerdem wirkt die Erzählung lebendig und glaubwürdig, wodurch es einfach gewesen ist, sich einfach auf die Erlebnisse einzulassen. Natürlich sind am Ende noch ein paar Fragen offen, die hoffentlich bald geklärt werden. Ich freue mich jedenfalls auf ein baldiges Wiedersehen mit Aleksio, Mira, Victor und vielleicht Kiro.

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

165 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, rock my body, rockstars, musik, erotik

Rock my Body

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734103551
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Deandra Dawson ist kein Kind von Traurigkeit. Sie liebt Männer, das Flirten und gute Musik. Nur das College macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Doch zum Glück kann sie sich durch kleine Treffen mit dem Joel, einem Band-Gitarristen etwas ablenken. Immer wieder zieht es sie zu dem Mann mit dem wilden Irokesenschnitt und den vielen Tattoos, obwohl sie ihr Herz ganz dicht verschlossen hält. Verlieben gibt es bei ihr nicht, schließlich will sie niemals den Schmerz erleiden müssen, den ihr Vater durchgemacht hat, als ihre Mutter sie verließ. Aber was passiert, wenn die Beziehung zu Joel noch etwas zu intensiv wird? Haben sie eine Chance?


„Rock my Body“ ist nach dem Werk „Rock my Heart“ der zweite Teil einer neuen Romantik-Romanreihe aus der Feder der amerikanischen Autorin Jamie Shaw, die bereits im Auftakt Rowen und Adam zusammengebracht hat. Nun nimmt sie das Schicksal von Adams Bandkollegen Joel und Rowens bester Freundin Deandra „Dee“ in die Hand.


Wie bereits eingangs erwähnt, spielen in diesem Werk Dee und Joel die beiden Hauptrollen, obwohl Dee die Erlebnisse aus ihrer Sicht präsentiert.
Sie ist ein sympathischer Mensch, denn sie weiß das Leben zu genießen und ist eine sehr gute Freundin für Rowen. Doch darüber hinaus scheint sie große Probleme mit Gefühlen zu haben, denn seitdem ihre Mutter sie vor sieben Jahren von heute auf morgen verlassen hat, versteckt sie jede Emotion. Sie will von niemanden abhängig sein und ihr Herz nicht leichtfertig verschenken.


Joel ist ein großer Junge, der sein Leben auf der Bühne in vollen Zügen genießt. Bis zu einer Schlüsselszene im Werk sieht er auch Dee als einen lockeren Zeitvertreib, doch dann verändert sich seine Meinung und die Beziehung zu Dee wird von seiner Seite ernster. Er ist ebenfalls charismatisch und herzlich, besticht durch seine offene Art und bringt den Leser häufig durch seine Ideen zum Schmunzeln. Dee und Joel bilden ein überaus harmonisches und anschauliches Paar.


Die Handlung baut sich langsam auf. Zunächst wird noch einmal ein Blick auf die Vergangenheit geworfen und Rowens und Adams Geschichte beleuchtet. Doch dann geht es fix zum neuen Thema, welches strukturiert und sehr lebendig gestaltet worden ist. Jamie Shaw nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und beschreibt ehrlich und bildlich alles Sequenzen in Dees Leben. Zusätzlich hat sie einen leichten Spannungsbogen integriert, der für Dynamik und Aufregung sorgt. Es fällt also sehr leicht, am Ball zu bleiben.


Jamie Shaw verfügt über die Kreativität, aus einer recht simplen Idee eine großartige Kulisse zu erschaffen. So erweckt sie auch hier nicht nur die beiden Protagonisten, sondern gleich ein ganzes Ensemble zum Leben. Denn die Band besteht aus noch mehr Mitgliedern, die ebenfalls einen verdienten Platz einnehmen. So lernt der Leser neben Adam und Joel auch noch Shawn und Mike kennen, die zur Zeit noch ihr Single-Dasein genießen. Doch wer weiß, wie lange noch?


Ein Buch zwischen Herzklopfen und Herzschmerz!


Mein persönliches Fazit:
Obwohl es dergleichen Geschichten inzwischen massenhaft gibt, ist es der Schriftstellerin perfekt gelungen, mich noch einmal zu verzaubern und zu unterhalten. Hier stimmt einfach alles, es ist gefühlvoll, fantasiereich und tragisch. Eine Erzählung, die mich begeistert, berührt und ergriffen hat. Dee und Joel gehören einfach zusammen und ich bin jetzt schon sehr neugierig, wie die Geschichte der Band weitergehen wird, denn dann gibt es auch ein Wiedersehen mit den bereits bekannten Protagonisten. Von mir gibt es deshalb eine ganz klare Leseempfehlung.

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

148 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, jugendbuch, krankheit, fischer, tabletten

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Emily Barr , Maria Poets
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.03.2017
ISBN 9783841440075
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Sie hat kein Gedächtnis und nur eine Erinnerung: und dafür geht sie bis ans Ende der Welt.


Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will. (Quelle: Verlagsseite)


Die britische Autorin Emily Carr lebt mit ihrer Familie in Cornwall. Sie arbeitete früher als Journalistin und hat als Backpackerin viele Länder bereist. Ihr Thriller-Debüt „Deine letzte Spur“ erschien 2015 in Deutschland. Mit „Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben sein" ist ihr erster Jugendroman veröffentlicht worden.


Aus Floras Sicht wird der Leser durch die aufregende Geschichte geführt, die so manch eine Überraschung für die junge Protagonistin parat hat.
Flora erscheint dabei sehr sympathisch und ihr Gedächtnisverlust ist ein großer Makel, der an ihr haftet. Stets muss sie sich Notizen machen, egal worauf, Hauptsache sie kann im Anschluss an die ständig wiederkehrenden Erinnerungslücken anschließen. Weshalb sie unter dem Gedächtnisverlust leidet, wird im Laufe des Buches erklärt, doch nur Häppchenweise erfährt der Leser die vollständige Wahrheit. Obwohl sie bereits 17 Jahre alt ist, wirkt sie sehr naiv und benötigt ständig Hilfe, was natürlich an ihrem Gedächtnisverlust liegt. Doch darüber hinaus ist sie liebenswert und freundlich. Jedenfalls fällt es sehr leicht, sich auf ihre Erlebnisse einzulassen und sie sich lebendig vorzustellen.


Dadurch, dass der Leser genauso wie Flora, regelmäßig sich wieder neu erinnern muss, werden stets Wiederholungen in die Erzählung eingebracht. Das bringt ihre Situation herrlich auf den Punkt und macht deutlich, wie stark sie unter ihrer Störung leidet. Nicht nur sie, sondern ihr gesamtes Umfeld ist davon betroffen.


Der Erzählstil ist sehr flüssig und leicht verständlich. Die Autorin erzeugt durch ihre Worte eine glaubhafte Kulisse und eine nachvollziehbare Geschichte. Es ist einfach, sich Flora vorzustellen und sich auf ihre Sorgen, Ängste, aber auch Freuden einzulassen.


Mein persönliches Fazit:
Nicht immer, doch meistens fühlte ich mich durch die Geschichte gut unterhalten. Die ständigen Wiederholungen haben etwas gestört und auch Floras naive Sicht auf die Dinge haben mich immer wieder daran erinnert, dass die junge Frau unter großen Problemen leidet.
Dennoch fehlte mir während des Lesens das gewisse Etwas. Mich hat die Erzählung berührt, aber nicht bewegt. Einzig das Ende hat mich richtig versöhnlich gestimmt. Also alles in allem ein Buch, das sich zu lesen lohnt, doch nicht allzu große Erwartungen erfüllen kann.

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

gefahr, fantasy, hörbuch, romantasy, all age

Das Reich der Sieben Höfe – Teil 1: Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst , Carolin Liepins , Ann Vielhaben
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783862319862
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Auf dem Sterbebett der Mutter versprach Feyre einst, dass sie sich um ihre Familie kümmern würde und dieses Versprechen hat sie auch gehalten, bis zu dem Tag, der alles auf den Kopf stellte.
Während einer Jagd, die für die Familie lebensnotwendig ist, erschießt Feyre einen Wolf, damit sie selbst überleben kann. Doch nur wenige Stunden nach dem Tod des Wolfs steht ein mächtiger Fae vor ihrer Tür. Er bietet ihr einen Handel an. „Ein Leben für ein Leben!“ Entweder er tötet sie oder Feyre muss fortan in einem Reich im Land Prythian leben und dort den Platz des getöteten Fae einnehmen.


Sarah J. Maas ist spätestens seit ihrer Romanreihe „Throne of Glass“ in aller Munde und sie gehört mit zu den besten Fantasy-Autoren unserer Zeit. Mit „Das Reich der Sieben Höfe“ wagt sie sich noch einen Schritt weiter und bringt die junge Protagonistin Feyre in ein Land voller Magie und Abenteuer, in das Land Prythian, das von den Fae regiert wird.


Bevor ich auf die Geschichte, die Charaktere und die Aufmachung des Hörbuchs eingehe, möchte ich erst einen Blick auf dieses wundervolle Cover werfen. So zart und romantisch, zeitgleich geheimnisvoll und aufregend, wird das Interesse des Hörers und des Lesers geweckt. Damit ist den Verlagen definitiv ein wahrer Blickfang gelungen, denn an diesem Werk fällt es schwer, vorbei zu gehen.


Dann möchte ich auf die Aufmachung des Hörbuchs eingehen und mich beim DAV bedanken, dass sie die ungekürzte Fassung und damit fast 17 Stunden Hörgenuss möglich gemacht haben. Durch die Stimme von Ann Vielhaben, die perfekt und wunderschön die Geschichte präsentiert, wird Feyre absolut lebendig. Sie verleiht der jungen Protagonistin einen ganz besonderen Touch, der das Hörbuch zu einem echten Ohrwurm heranreifen lässt. Zusätzlich wurden regelmäßig in großen Spannungsmomenten oder bei Szenenwechsel eine musikalische Untermalung eingespielt, die dem ganzen Stück einen dramatischen und fesselnden Eindruck verleihen. Also insgesamt ist es eine perfekte Inszenierung, die nur noch durch die eigentliche Handlung getoppt werden kann.


Sarah J. Maas weiß einfach, wie sie ihre Leser und Hörer begeistern kann. Spielerisch schafft sie es, Feyre zu einer echten Größe heranwachsen und sie einen Platz im Herzen des Zuhörers ergattern zu lassen. Denn die junge Frau hat bereits einen Leidensweg hinter sich, bevor der Fae Tamlin sich ihrer annimmt und sie in das Land Prythian entführt. Als jüngste Schwester muss sie sich um die Versorgung der Familie kümmern, wird aber eher als böse Stieftochter betrachtet, ohne Liebe oder Zuneigung. Feyre muss früh ihren eigenen Weg gehen und sich gewisse Dinge selbst aneignen, um sich und die Familie zu beschützen. Erst durch Tamlin wird ihr bewusst, dass sie nie wirklich gelebt hat. Im Reich der Sieben Höfe kann sie endlich zu einer echten Persönlichkeit heranreifen und ihre ganze Schönheit entwickeln.


Natürlich gibt es eine ganze Reihe von neuen Freunden und Widersachern, die Feyre das Leben zur Hölle machen wollen. Doch dazu möchte ich gar nicht zu viel vorwegsagen, nur so viel, dass es unglaublich interessant und spannend ist. Feyres Zukunft hat sich verändert und der Hörer darf persönlich an ihren Erfahrungen teilhaben. Das ist wunderbar gelungen, denn sie ist einfach so herrlich frisch und aufrichtig, dass es leichtfällt, sich in ihre Person hineinzuversetzen.


Die Handlung selbst ist spannend, dramatisch aber auch gefühlvoll gestaltet worden. Vom ersten Augenblick ist klar, dass zwischen Tamlin und Feyre eine ganz besondere Dynamik liegt, die für knisternde Momente, aber auch für viel Aufregung sorgt. Zusätzlich ist die Geschichte so langsam aufgebaut worden, dass dem Zuhörer genügend Zeit bleibt, sich auf das Leben in Prythian einzulassen und mit der Traumwelt zu verschmelzen, denn Sarah J. Maas lässt ihren Protagonisten genügend Raum, sich zu entwickeln. Vielen Lesern wird der Erzählstil vielleicht etwas zu langatmig sein, doch genau durch diese Art und Weise bringt sie das Besondere und Authentische zu Papier und lässt die Welt glaubhaft erscheinen.


17 Stunden in einem Rutsch verschlungen.
Mich hat das Schicksal von Feyre absolut begeistert!


Mein persönliches Fazit:
Zunächst möchte ich auf das einzige Manko eingehen. Ich hätte mir ein kleines Personenverzeichnis auf der CD-Hülle gewünscht, denn gerade beim Hören, fällt es manchmal schwer, sich die mystischen Namen bildlich vorzustellen und einzuprägen. Doch davon mal abgesehen, ist es die beste Hörbuch-Inszenierung seit Langem. Hier stimmt einfach alles. Die Sprecherin ist großartig und verleiht der Protagonistin Leben, die Charaktere sind sympathisch und authentisch, die Handlung ist dramatisch und ergreifend. Zusätzlich wurde das Werk ideal musikalisch untermalt, wodurch die aufregenden Momente in einem besonderen Licht erstrahlen.
Für mich gehört das Hörbuch zu den Highlights des Jahres 2017! Von mir gibt es eine ganz klare Hörempfehlung. Ich freue mich nun schon sehr auf die Fortsetzung, denn so wie ich Sarah J. Maas einschätze, hat sie für Feyre noch ein paar große Abenteuer geplant.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

152 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, gefühle, ullstein, strand, sommer

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548288673
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

394 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

liebe, jennifer l. armentrout, morgen lieb ich dich für immer, rezension, kindesmisshandlung

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Vier Jahre sind vergangen, seit Mallory Rider nicht mehr gesehen hat. Und mit einem Mal sind plötzlich alle Erinnerungen zurück. Erinnerungen an eine Kindheit, die geprägt von Gewalt, Angst und Hoffnungslosigkeit prägte. Doch Rider war stets ihr Halt, ihre Zuversicht. Kann sie auf diese Freundschaft aufbauen und die Geister der Vergangenheit ruhen lassen?


Jennifer L. Armentrout gehört mit zu den bekanntesten Autorinnen unserer Zeit. Auch durch ihr Pseudonym J. Lynn ist sie vielen in guter Erinnerung geblieben, denn sie versteht es einfach perfekt, ihre Leser zu verzaubern.
Mit „Morgen lieb ich dich für immer“ ist ihr ein weiterer Meilenstein gelungen.


Diese Geschichte beleuchtet die Erlebnisse der 17jährigen Mallory, die nach vier Jahren zum ersten Mal versucht, eine Highschool zu besuchen. Das klingt zunächst nach einem recht einfachen Unterfangen, doch Mallory hat vor vielen Jahren aufgehört zu sprechen. Endlich scheint sie die Kraft gefunden zu haben, einen neuen Schritt in ihrem Leben zu übernehmen.
Gleich an ihrem ersten Schultag trifft sie auf Rider und Erinnerungen an eine brutale Kindheit werden wach. Denn nicht nur sie, sondern auch er hat unter den Prügeln der Pflegeeltern gelitten. Rider hat Mallory immer beschützt und auf sie aufgepasst. Doch nach einem schweren Unfall vor vier Jahren wurden ihre Wege getrennt. Erst der Zufall führt sie nun in der Highschool wieder zusammen.


Die Autorin hat sich mit dem Missbrauch von Kindern ein schweres Thema ausgesucht und es sensibel und authentisch rübergebracht. Selbst nach vielen Jahren sind die Albträume noch präsent und durch die lebendigen und bildlichen Worte der Schriftstellerin wird die Kulisse glaubwürdig und aufregend.
Zusätzlich hat sie eine romantische Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten kreiert, die für Leidenschaft und Herzlichkeit sorgt.


Eine großartige Geschichte!
Wie ein Mädchen wieder lernt zu leben!


Mein persönliches Fazit:
544 Seiten, die für das Positive im Leben stehen, denn durch Rider und Mallory werden Zukunftsträume wieder lebendig.
Rider hat mir in dieser Geschichte sogar noch besser gefallen als die eigentliche Hauptfigur, denn er hat das Herz eindeutig am rechten Fleck. Sein Beschützerinstinkt hat Mallory schon mehrfach das Leben gerettet und so wird er schnell zum Helden des Werks.
Mich hat das Buch bewegt und mitgerissen. Schon nach wenigen Seiten musste ich einfach wissen, wie es weitergehen wird. Die Handlung ist authentisch und fesselnd, die Charaktere liebenswert und facettenreich. Besonders durch Mallory wird deutlich, wie stark sie sich im Verlauf der Geschichte verändert hat und von einer verängstigten Maus zu einer wahren Größe heranreift.
Ich kann das Buch jedem Leser mit Herz empfehlen und nur die volle Punktzahl vergeben.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

300 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

dystopie, infernale, liebe, sophie jordan, mördergen

Infernale – Rhapsodie in Schwarz

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.03.2017
ISBN 9783785583692
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
1122 Ergebnisse