mirabellos Bibliothek

33 Bücher, 14 Rezensionen

Zu mirabellos Profil
Filtern nach
33 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

kochbuch, vegetarisch, gemüse, lecker, rezepte

Green Bonanza

Mia Frogner , Ricarda Essrich
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Jan Thorbecke Verlag, 28.08.2017
ISBN 9783799512275
Genre: Sachbücher

Rezension:

Green Bonanza ist ein sehr sympathisches Kochbuch, das in einem großzügigen Format mit guter Ausstattung auch einiges her macht. Die bunte Gemüsepfanne auf der Titelseite lockt Liebhaber frischer Zutaten und außergewöhnlicher Kombinationen. Die in einem Knallgrün abgesetzte Titelschrift ist passend gewählt und wirkt durch die Durchbrüche so echt und handgemacht, wie das Essen, das man gerne zubereiten möchte. Einzig die Wahl eines roten Lesebändchens ist für mich nicht nachvollziehbar - für ein rundum gelungenes Konzept hätte es den Farbton der Titelschrift bekommen können. Anfangs fand ich, dass Naturpapier hier eine gute Wahl gewesen wäre, aber auf dem gewählten Papier kommt der Druck sehr gut zur Geltung.

Die Fotografien gefallen sehr, da nicht nur die Gerichte oder die mit ihnen verbundenen Arbeitsschritte sehr stilvoll in Szene gesetzt werden, sondern auch, weil keine perfekten Models abgebildet werden, sondern Mia Frogner möglicherweise tatsächlich mit ihren Freunden kocht. Die Autorin gibt darüber hinaus einen schönen Einblick in ihre Küchenphilosophie. In kleinen persönlichen Texten erzählt sie davon, was das Kochen ihrer Kindheit, zusammen mit der Großmutter oder der Mutter ausgemacht hat und warum auch mal kuriose Kombinationen wie Nudelgerichte und Kartoffeln auf den Tisch gewandert sind.

Die Aufteilung der Rezepte erfolgt nach Hauptzutaten. So lassen sich Unterteilungen wie "Kartoffeln und Süßkartoffeln", "Grünes" oder "Möhren und Rote Bete" finden, die jeweils mit einem kurzen Text eingeleitet werden. So kommt es auch vor, dass manche Gerichtarten häufiger in unterschiedlichen Kapiteln vorkommen, besonders aufgefallen ist mir dies bei den verschiedensten Pizza-Varianten. Dieses System kann ein bisschen verwirrend sein, genauso läd es aber auch dazu ein, sich beim Durchblättern und Lesen der Texte und Rezepte etwas Zeit zu nehmen und diese als Grundlage für eigene Variationen zu nehmen.

Insgesamt finde ich dieses Buch mit wunderschönen Fotografien und interessanten Rezepten sehr gelungen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

146 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, freundinnen, klassenkampf

Die Geschichte der getrennten Wege

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 27.08.2017
ISBN 9783518425756
Genre: Romane

Rezension:

Einfach nur phantastisch, wieder in die Welt von Elena Ferrante einzutauchen und sich in die Geschichte "ihres" Lebens hineinziehen zu lassen!

In seiner fabelhaften Reihengestaltung setzt sich das grafische Titelbild nun in Gelb- und Brauntönen in Szene, das perfekt mit dem Lesebändchen abgestimmt ist. Hier gefällt mir, dass - wie auch in den vorherigen Büchern - nicht zu viel über den Inhalt dieses Geschichten-Abschnitts verraten wird.

Wie gewohnt, beginnt die Autorin mit einer Auflistung der Charaktere, die nicht nur zum Wiedereinfinden in die Geschichte hilfreich, sondern auch noch während des Lesens ein hilfreiches Nachschlagewerk ist. Auf diese Übersicht folgt eine sehr knapp gehaltene Einführung in die bisherigen Geschehnisse, die ob ihrer Kürze nicht langweilig, sondern ein willkommener Einstieg ist. Danach beginnt die Geschichte, die - und so geht es nicht nur mir - den Leser wieder mit den ersten Seiten gefangen nimmt! Die Art, wie die Protagonistin ihre Erinnerungen erzählt, die natürlich offenkundig aus einer subjektiven Sicht heraus geschrieben sind, erweist sich als so nah, nachfühlbar, ja ehrlich, dass es gar keinen anderen Weg gibt, als sich den Spannungen, die mal durch äußere Umstände ausgelöst, mal im Inneren der Protagonistin verortet sind, hinzugeben und diese mitzudurchleben. Auch wenn unsere Protagonistin an manchen Stellen oder in manchen Situationen in ihrer persönlichen Entwicklung zu stagnieren scheint, kann von einem Spannungsverlust keine Rede sein! Das Einzige, was mir bisher nicht erklärbar erscheint ist, dass sich wirklich in nur noch einem Band alles auflösen soll, was bisher angerissen oder ausgeführt wurde. Wie kann das sein?

Wenn ich an den ersten Band dieser neapolitanischen Saga zurückdenke, muss ich sagen, dass mir die viele Werbung unter dem #FerranteFever doch sehr übertrieben vorkam. Doch jetzt muss ich sagen, lieber Verlag, ihr hattet recht! Diese Geschichte, vielmehr gerade die Erzählung ist etwas absolut Besonderes!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

104 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

freundschaft, hautfarbe, rassismus, london, großbritannien

Swing Time

Zadie Smith , Tanja Handels
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462049473
Genre: Romane

Rezension:

Mit seinem in Gelb, Rot und Schwarz gestalteten Cover legt der Roman "Swing Time" in moderner, fast gewaltiger Gestalt einen impulsanten Auftritt hin. Die Ausstattung und Herstellung geben ein gelungenes Gesamtbild ab - mit Lesebändchen ist irgendwie immer schöner - und auch im Inhalt lassen sich keine auffälligen Fehler finden, obwohl eingangs darauf verwiesen wurde, dass man ein unkorrigiertes Leseexemplar in den Händen halte.

In der Geschichte folgen wir einem Mädchen oder wahrscheinlich eher einer Frau, die rückblickend aus ihrem Leben erzählt. Episodenhaft wechseln sich Szenen aus ihrem Kinder-, Jugend- und Erwachsenenalter ab. Alle stehen in mehr oder weniger großer Abhängigkeit zu ihrer Freundin Tracey aus Kindertagen. Dabei ändern sich auch die Tonart der Erzählung sowie manche Zwischentöne, die irgendwo immer zeigen, wie sehr diese Freundschaft unsere Erzählerin doch geprägt hat und immer noch beeinflusst, auch wenn sich die beiden Freundinnen bereits seit einer langen Zeit nicht gesehen haben. Dieses Buch zeigt, das Persönlichkeiten keinesfalls linear funktionieren und dass es lange braucht, um möglicherweise endlich einen eigenen Rhythmus zu finden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

kochbuch, kochen, einfach, gemüse, fleisch

Smart Cooking

Björn Freitag , Hubertus Schüler
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.04.2017
ISBN 9783954531288
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein großzügig aufgemachtes Buch mit vielen inspirierenden Rezepten.

Aufgeteilt in die Kategorien Fleisch, Geflügel, Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte, Suppen und Salate bietet dieses Buch eine schöne Mischung ausgefallener und traditioneller Gerichte in die Küche. Ohne großes Vorgeplänkel, dafür mit einer Liste an Basics startet der Teil mit den Rezepten. Auf jeder der klassisch aufgemachten Doppelseiten findet sich einseitig das Rezept, während die zweite Seite eine ganzseitig platzierte Fotografie ziert.

Die Rezeptnamen sind schlicht nach ihren Zutaten benannt. Daneben findet sich eine Angabe darüber, welche und wie viele Küchengeräte benötigt werden. Darunter folgen auf der linken Seite die Rezeptangaben, die in solche unterteilt sind, die man in der Regel zu Hause hat und solche, die normalerweise extra eingekauft werden müssen. Auf der rechten Seite folgt die Rezept-Anleitung, die im Großteil der Rezepte sehr kurz ausfallen. Gekennzeichnet sind die einzelnen Schritte mit eingekreisten Ziffern. Die Zutaten sind im Text zusätzlich gefettet, was die Texte zusätzlich übersichtlich macht. Darüber hinaus sind noch Arbeitszeit und Backzeit angegeben.
Besonders gut gefallen mir die Grundrezepte am Ende des Buches, die für einige vorherigen Rezepte als Grundlage dienen können.
Die Rezeptfotos sind sehr appetitlich arrangiert. Oftmals in den Pfannen und Töpfen präsentiert, in denen das Gericht möglicherweise gekocht wurde. In den meisten Fällen sind sie reduziert auf das Wesentliche - das Gericht - ohne nochmal zusätzlich alle möglichen Zutaten zu verstreuen.

Insgesamt macht das Buch einen sehr hochwertigen Eindruck. Edles schwarzes Vorsatz-Papier, gefolgt von festem glänzendem Bilderdruck-Papier. Der Hardcover-Einband erlaubt ein schönes Aufschlag-Verhalten und die Seiten schlagen nicht sofort wieder um. Zusätzlich gibt es noch einen weiteren Schutzumschlag um das Buch, der identisch mit dem darunterliegenden ist. Diesen finde ich überflüssig und bei einem Kochbuch, das man auch mal als solches Verwenden möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

kochbuch, rezepte, histaminfrei, laktosefrei, histaminintoleranz

Happy Healthy Food

Nathalie Gleitman , Klaus Arras , Liya Geldman , Katja Briol
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531264
Genre: Sachbücher

Rezension:

Interessant, sympathisch, beispielhaft.
Ein schönes Rezeptbuch, in dem sich viele Informationen über eine alternative Ernährung finden lassen. Im ersten Teil berichtet die Autorin vom Auftreten der Unverträglichkeiten und der verzweifelten Suche nach der Ursache für das körperlich Unwohlsein. Deutlich wird auch, dass sicherlich viele Menschen mit diesen Unverträglichkeiten zu kämpfen haben - wenngleich auch nicht in diesem Ausmaß - aber unter Umständen die Ursache ihrer Symptome gar nicht richtig erkennen. Ernährung ist etwas essentielles für uns - für unseren Körper wie auch für unseren Geist. Schön ist, dass hier einige dieser Knotenpunkte zwischen ausgewogener Ernährung / Inhaltstoffen aus ganz subjektiver Perspektive beleuchtet werden und daraus keine Verallgemeinerungen gestrickt werden. Jeder muss selbst herausfinden, was sich gut anfühlt.

Die Rezeptseiten sind im Grunde klassisch aufgebaut. Auf der einen Seite sind sehr ansprechende Fotografien der Gerichte zu sehen, während auf den nebenstehenden Seiten die Rezept-Anleitungen abgedruckt sind. Hier finden sich eine Vielzahl an Hinweisen. In den Beschreibungstexten sind z. B. die Zutaten fett gekennzeichnet, sodass die Orientierung erleichtert wird. Außerdem gibt es sehr prominent gesetzte Button rechts über dem Rezept, die auf vegane Gerichte hinweisen. Unten auf der Seite sind jeweils die Nährwerte pro Portion angegeben. Außerdem finden sich im Erklärungsteil vor den Rezepten viele hilfreiche Listen mit Zutaten, die auch bei Unverträglichkeiten gut gehen und weitere hilfreiche Hinweise, gerade für den Anfang einer Ernährungsumstellung.

Insgesamt ein sehr motivierendes und anspornendes Buch, das mit seiner Leichtigkeit bereits beim Lesen Spaß macht. Der Umfang des Buches ist damit aber nicht gemeint, denn es hat eine stattliche Seitenzahl von 256 Seiten, woran sich bereits die Vielzahl und Vielfalt der Rezepte erahnen lässt.

Aber lieber Verlag: In dem Buch sind so viele schöne Fotografien. Warum musste es unbedingt dieses Titelbild werden?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

diy, basteln, frühling, kreativ, sommer

Made at Home Vol. 2 - Frühjahr & Sommer

Tina Defaux , Laura Kirschbacher , Anna Schneider
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Neuer Umschau Buchverlag, 28.02.2017
ISBN 9783865288387
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mit diesem Bastelbuch wird der Frühling keinesfalls langweilig!
Die Herstellung ist spitzenmäßig. Da hat jemand richtig mitgedacht und ein schönes Ringbuch hergestellt, dessen Spirale aber die Ästhetik des Titels nicht stört, da sie im Inneren versteckt ist. Das bewirkt ein schönes Aufschlag-Verhalten des Buches und - das ist das Wichtigste - die Anleitungsseiten verblättern nicht andauernd. So fällt das lästige Einklemmen auf der möglicherweise sowieso schon zu vollen Arbeitsfläche weg.
Die Bastelideen im Buch sind durchgehend originell und die meisten auch nicht besonders kompliziert. Die Fotografien sind in der Regel so gut, dass man schnell erfassen kann, was für ein Objekt rauskommen soll und wie man dies realisieren kann. Praktisch sind die Kopiervorlagen und die Hinweise auf Download-Links. In diesem Buch sind auch viele super schnelle Basteleien enthalten, die man gut mit Kindern ausprobieren kann oder auf die man selbst nach einem langen Arbeitstag noch Lust hat. Schön sind auch die Bastelseiten zum Raustrennen, die direkt zum Basteln gedacht sind. Mancher mag davor zurückschrecken, eine Seite aus einem Buch zu entfernen, aber mir gefällt dieser interaktive Aspekt richtig gut.
Die typografische Gestaltung der Seiten ist sehr schön gelungen. Man merkt, dass die drei Autorinnen richtig in ihrem Element (gewesen) sind. Abwechslungsreiche Schriften, übersichtliche Anleitungsaufbereitung und knappe, unkomplizierte Anleitung. Die verschiedenen Themen decken eine große Reichweite verschiedener Methoden und Materialien ab und lassen einen von "Höcksken auf Stöcksken" kommen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich zuerst ausprobieren will.
Nicht zu vergessen: Das Papier der Innenseiten ist etwas dickeres Naturpapier auf dem Druck matt aber richtig schön farbig zur Geltung kommt.
Ab jetzt überlege ich mir, ob ich zuerst auf meinen Lieblingsbastel-Blog schaue, oder erst nochmal in diesem schönen Buch schmökere.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

kimchi, fermentieren, pickles, kochbuch, einlegen

Saures

Freddie Janssen , Melina Bucholz , Helen Cathcart
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei AT Verlag AZ Fachverlage, 13.02.2017
ISBN 9783038009474
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein sehr schönes Buch! Mir gefällt es wirklich sehr gut, dass solche vermeintlich antiquierten Techniken wieder vermehrt in Büchern und möglicherweise auch Restaurantküchen vorkommen.

Das äußere Erscheinungsbild macht direkt was her! Den Titel ziert in Folienprägung die Königin aller Einmachgemüse, die Gurke. Geschmückt wird das ansonsten schwarze Cover weiterhin mit einer sehr schönen handgezeichneten Titelschrift, die von einer klaren, serifenlosen Schrift für die Autorinnen-Nennung und den Untertitel flankiert wird. Das verwendete Papier hat eine leinenartige Struktur und wirkt sehr stabil und hochwertig. Spritzig, motivierend und ausgelassen begrüßt das hellgrüne, mit tanzendem Gemüse bedruckte Vorsatzpapier den Leser. Das macht richtig Lust, weiterzublättern! (War denn die Pantone-Farbe des Jahres 2017 bei Drucklegung schon bekannt?)

Die Rezepte und Erklärungen in diesem Buch sind typographisch schlicht gehalten. Auf fast jeder Seite ist eine kleine Zeichnung, die eine Zutat oder ähnliches darstellt - alle sind sehr lässig. Die Fotografien zeigen die Kreationen sehr gut, auch wenn man in einigen Fällen die einzelnen Zutaten nicht mehr so gut erkennen kann. Sehr schön ist auch der Druck! Die Farben kommen klasse zur Geltung, selbst auf dem matten Papier. Zwischendurch ein paar grüne Seiten ohne Bilder, das lockert auf und Grün macht glücklich, oder?

Gut gefallen mir auch die kleinen Hinweise zwischendurch und die Erklärungen zu den Zutaten, Arbeitsutensilien und Gericht- bzw. Einlegearten. Sehr gefreut habe ich mich über das Ginger Beer Rezept. Das werde ich als erstes ausprobieren. Jetzt kann der Frühling und eigentlich auch gleich der Sommer kommen - an einem schönen warmen Sommerabend ein Moscow Mule Cocktail als Tagesausklang ... das wäre einfach traumhaft!

Wo ich bisher noch nicht viel Erfahrung gesammelt habe, ist tatsächlich die asiatische Küche. Deshalb bin ich bei einigen Rezepten sicherlich noch etwas zögerlich - aber das muss ja nicht so bleiben. Ich freue mich über das Buch und bin mir sicher, es bringt für mich neue Zutaten in meine Küche.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

kochen, englische küche, diana henry, kochbuch, diverse gerichte

Simple

Diana Henry , Margot Fischer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 13.01.2017
ISBN 9783869137599
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein absolut tolles Buch!
Schon die Betrachtung des Buchcovers macht unheimliche Freude. Das Papier ist mit einer schönen Struktur versehen, die an Baumrinde erinnert. Etwas stärker sind der Titel und der Name der Autorin eingeprägt. Die leichte Anmutung eines Quetschrandes um die Lettern lässt das Buch besonders wertig erscheinen.
Im Innenteil geht es genauso ansprechend weiter. Ein gut gewähltes Vorsatzpapier mit einseitiger Bedruckung gefolgt von etwas dünnerem Naturpapier machen Freude beim Durchblättern. Da stört es auch nicht, dass im Inhaltsverzeichnis an der Bindung ein leichter Blitzer zu sehen ist.
Lustig finde ich, dass dieses Kochbuch mit der Kategorie "Eier" beginnt, und dann erst mit "Salaten" weitermacht. Die Reihenfolge orientiert sich offensichtlich am normalen Menüverlauf, auch wenn die Kategorien nicht klassisch ausgewählt sind.
Zu vielen Gerichten sind Abbildungen zu finden, die, immer halbseitig, eine geschmackvolles Arrangement zeigen und den Appetit anregen. Die Farben sind nicht zu knallig und die gezeigten Gerichte wirken nicht unnatürlich.
Die präsentierten Rezepte sind wirklich etwas Besonderes! Auffällig ist, dass die Zutatenliste gegenüber der Vorgangsbeschreibung einen recht großen Platz einnimmt. Der Titel des Buches findet sich hier also bestätigt. Die meisten Rezepte lesen sich so, als wären Sie schnell gemacht. Dafür erscheint der Aufwand für die Beschaffung mancher Zutaten etwas höher zu sein. Sehr begrüßenswert ist dennoch, dass die Rezepte aus der ganzen Welt zusammengewürfelt erscheinen. Es sind auch einige Techniken beschrieben, die schnell neugierig machen, weil sie so verwundern, z.B. mit Kaffee gebeiztes Fleisch.
Auf einigen Seiten sind persönliche Erlebnisse oder Erklärungen der Autorin eingestreut. Das ist sehr interessant, denn es lässt den Leser die Person, die hinter den ganzen Rezepten steckt, etwas näher kennenlernen. Man fragt sich doch, wie kommt man an diese ganzen Ideen und Kombinationen? Dass z.B. Reisen eine große Rolle spielen, macht vieles deutlicher.
Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut. Es ist inspirierend und außerordentlich schön gemacht. Dennoch erscheinen die Gerichte auf den ersten Blick gar nicht so simpel, was allerdings auch mit der Frage der Zutatenbeschaffung zusammenhängt. Ein runder Rücken hätte sein können, bei meinem Exemplar hebt sich der Buchblock etwas an.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

274 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

freundschaft, neapel, italien, roman, studium

Die Geschichte eines neuen Namens

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 623 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.01.2017
ISBN 9783518425749
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte der einen, die ohne die andere nicht möglich wäre, geht weiter! Und doch zeigt sich ganz besonders, was Lila und Elena voneinander trennt. Beide entwickeln sich in unterschiedliche Richtungen, die eine strebsam, immer freundlich und unbehelligt von Störungen der eigenen Entwickung. Die andere hingegen ständig beäugt von Neidern, nicht mehr zu ihrem eigenen Weg befähigt und mit einer (selbst-) zerstörerischen Kraft, die nur andere zu beängstigen scheint.

Über das Fühlen und Denken von Lila, nunmehr Signora Caracci, erfährt man wesentlich weniger, als über das ihrer besten Freundin seit Kindertagen. Die betrachtete Spanne lässt weite Ausschläge auf einer Skala zwischen Hochgefühl und Niedergeschlagenheit ausmachen, die nur zu gut nachempfunden werden können, betrachtet man die geschilderten Ereignisse. Eine Erzählung, die so ehrlich erscheint, Gefühle so nachvollziehbar macht, ist nicht so oft zu finden. Besonders daran ist einerseits die psychologisierende Darstellung, in der die Erzählerin die Figuren ihrer Geschichte wirklich versteht, aber auch, dass einen selbst viele der Schilderungen treffen können, sie einem bekannt vorkommen und so die Wendungen des Romans verständlich machen. Einfach klasse und nicht minder fesselnd als der erste Teil!

Dazu kommt die hervorragende Gestaltung des Buches. Das Titelbild in gleicher Manier wie Band eins gestaltet, doch diesmal nur mit einer einzigen Person, einer Braut. Ganz in rosa gehalten, wird es allerdings nicht unbedingt jeden direkt ansprechen. Auch der Innenteil hält die versprochene, hohe Qualität des Druckwerks. Beim ersten Durchlesen sind keine Rechtschreib- oder Satzfehler aufgefallen, die Typo angenehm und zum schnellen Lesen ausgezeichnet geeignet.

Nun fängt wieder das sehnliche Warten auf den nächsten Teil an. Wie wird es weitergehen? Werden Elenas Pläne Wirklichkeit? Wie wird sich Lila aus ihrer Situation herausarbeiten? Wie entwickelt sich Lilas kleiner Sohn? Welche Rolle wird Nino spielen?

  (2)
Tags: ferrante, fortsetzung, freundschaft, geschichte, name, neapel   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

528 Bibliotheken, 29 Leser, 2 Gruppen, 119 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, armut, bildung

Meine geniale Freundin

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.08.2016
ISBN 9783518425534
Genre: Romane

Rezension:

Ein absolut phantastisches Buch!
Ehrlich gesagt habe ich anfangs, nach Eintreffen des Buchs mit Lesezeichen und #FerranteFever, den Wirbel etwas übertrieben. Dann habe ich angefangen zu lesen und war nicht gleich gefesselt. Wie bei jeder komplexeren Geschichte galt es zunächst die Personenkonstellation kennenzulernen und sich in die Geschichte einzufinden. Doch mit jeder weiteren Seite trat ich einen Schritt weiter in die sich eröffnende Welt ein, in der Elena und ihre Freundin Lila aufwachsen. Dabei sind die Gefühle und Beziehungen zwischen den beiden sowie auch die Verhältnisse zwischen den Familien ihrer nächsten Umgebung so eindringlich und nachvollziehbar geschildert, dass man sich ganz in der Geschichte verlieren kann. Die Ehrlichkeit, mit der die Protagonistin ihre Geschichte erzählt – aus ihrer eigenen Perspektive, an einem Zeitpunkt in der Vergangenheit – lässt wirklich fraglich erscheinen, ob mit Abschluss einer Geschichte die Autorin wirklich noch eine Rolle für das Buch spielt. Wenn Elena davon spricht, dass sie im Gegensatz zu ihrer Freundin Lila, nicht so überzeugend schreiben kann, im Sinne von flüssigem Erzählen, und dass sie in einer gewissen Periode ihrer Schulzeit hart daran arbeitet, wird spätestens dann nachvollziehbar, wenn man nach diesem Buch ein weiteres in die Hand nimmt. Der Erzählstil von Elena Ferrante ist so flüssig, so echt, so fesselnd, dass jedes weitere Buch, das man in die Hand nimmt, hakelig und schwierig lesbar erscheint.
Zu den inhaltlichen Qualitäten des Buches gesellen sich die ausgezeichnete Gestaltung und Herstellung des Buchs. Äußerst gelungen ist das Cover, dass in seiner tonig-blauen Gestaltung nicht nur die Einheit der beiden Mädchen oder Frauen zum Ausdruck bringt, sondern auch deutlich ihre Unterschiedlichkeit zeigt und in seiner detailreich verspielten Ausführung dennoch Ruhe ausstrahlt.
Eine absolute Empfehlung für dieses Buch, gerne würde ich mehr als 5 Sterne geben! In sehnlicher Erwartung auf Januar 2017!

  (4)
Tags: #ferrantefever, freundin, geniale, meine   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 56 Rezensionen

hotel, leipzig, familie, schatten, familiengeschichte

Die unsterbliche Familie Salz

Christopher Kloeble
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423280921
Genre: Romane

Rezension:

Ein absolut erstaunliches Buch! Und ja, man lernt scheinbar nicht dazu. Alle Erfahrung und jedes weitergegebene „Wissen“ führt nur zu Scheinsicherheiten. Fehler muss man eben selber machen und selber daraus lernen.
Und das zieht sich auch durch die Geschichte der Familie Salz. Über die Generationen hinweg wird die Geschichte aus den Perspektiven einzelner Personen erzählt – immer mit dem Augenmerk auf einen bestimmten und zwar besonders einschneidenen Zeitabschnitt. Wer gerade seine Geschichte erzählt bzw. die Geschichte weitererzählt, bringt seinen ganz persönlichen Erzähl- und Schreibstil ein. Sehr gut herausgearbeitet sind die Lokalisierung und Schilderung der Personen und Lebensumstände innerhalb der jeweiligen Zeiten. Eine Nacherzählung dieser Familiengeschichte erscheint an dieser Stelle nicht gewinnbringend oder sinnvoll.
Nach der Lektüre stellt sich dennoch die Frage danach, wie diesen Personen widerfahren konnte, was ihnen widerfahren ist. Vielleicht auch nach dem Warum? Allesamt unverstandene Wesen, deren volle Persönlichkeit sich nicht vollumfänglich entfalten konnte, weil sie von ihrem Gegenüber nicht in Gänze erfasst werden konnte? Vielleicht auch, weil ein Mensch sich seinem Gegenüber nicht (immer) ganz zeigen kann? Kommunikationsproblematik? Menschliche Beschränktheit? Zu wenig Liebe? Am Ende des Buches sieht man sich mit diesen Fragen konfrontiert. Jede der jeweiligen Generationen versuch etwas besser zu machen, tappt dabei jedoch in eine andere Falle.
Eine Empfehlung für dieses Buch kann in jedem Fall gegeben werden. Die Geschichte ist sehr spannend und durch die verschiedenen Perspektiven abwechslungsreich gestaltet. Man sollte als Leser nur eine gewisse Fähigkeit besitzen, sich von dem Gelesenen emotional nicht zu sehr packen zu lassen. Ein Verständnis für jede dieser Personen zu entwickeln, ist angesichts der eindringlichen und oftmals in einer Art Katharsis mündenden Schilderungen fast umungänglich. So kann man von diesem Buch mitnehmen, Menschen nicht vorschnell abzuurteilen, sondern ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie das Zusammenspiel von Innerem und äußeren Einflüssen in bestimmten Situationen mündet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

118 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 57 Rezensionen

flucht, überleben, kindheit, einsamkeit, fremd

Das Mädchen mit dem Fingerhut

Michael Köhlmeier
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 01.02.2016
ISBN 9783446250550
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

100 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

kochen, rezepte, roman, usa, familie

Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens

J. Ryan Stradal , Anna-Nina Kroll
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.08.2016
ISBN 9783257069754
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem das Buchcover durch seine geschmackvolle Gestaltung die Erwartung an den Inhalt schon stark in die Höhe geschraubt wurden, kann ich mit großer Begeisterung nach der Lektüre sagen: Es hält absolut, was es verspricht!
Erzählt wird die stellenweise tragische Geschichte einer mehr als talentierten Köchin. Dies geschieht auf besonders aufgefallene Weise. Denn während der Leser Eva in ihren ersten Lebensjahren der chronologisch aufgebauten Story noch recht nah begleitet, wird sie im Verlauf der Geschichte vielmehr durch die Erlebnisse anderer Personen beschrieben, deren Leben sie – mal mehr, mal weniger stark – dominiert. Somit wird die eigentliche Protagonistin selbst immer mehr zum Phantom und tritt hinter die Erlebnisse ihrer Mitmenschen zurück – was nicht zuletzt auch eine Zeichnung ihres eigenen Charakters beinhaltet.
Das besondere Sprachgefühl und der Witz der Erzählung haben mich sehr gefesselt. Gleich zu Anfang hat mich ein Satz gefangen genommen, der auch in der Leseprobe zu finden ist: „Als Lars sie das erste Mal auf dem Arm hatte, schmolz sein Herz dahin wie Butter auf warmem Brot und sollte nie wieder seine ursprüngliche Form annehmen.“ (Obwohl der letzte Halbsatz leider (!) im Leseexemplar nicht mehr zu finden ist.) Gespickt mit kulinarischen Anregungen und sogar Rezepten ist es das ideale Sommerbuch für den literarischen wie kulinarischen Feinschmecker.
Irgendwie wünsche ich mir, dass die Geschichte noch weitergeht, aber eigentlich ist sie genau richtig, so wie sie ist – nur dass sie leider für mich als Leser vorbei ist.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

mord, england, internat, krimi, ermittlungen

Mord ist nichts für junge Damen

Robin Stevens , Nadine Mannchen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 18.08.2016
ISBN 9783868739046
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine fabelhafte Detektivgeschichte, die es an nichts fehlen lässt und Lust auf mehr macht!
Mit den beiden Mädchen Daisy, einer schlagfertigen wie selbstbewussten Engländerin, und ihrer asiatischen Freundin Hazel, die ebenso clever wie selbstreflektiert ist, begibt sich die Leserin bzw. der Leser in die von Rätseln umgebene Welt eines Mädcheninternats, in dem es auch ohne einen tragischen Fall, wie einem Mord, unter der oberflächlichen Ordnung geheime Vorgänge zu beobachten gibt.
Dennoch, es geschieht ein Mord, den zunächst niemand als solchen einordnet, da geschickte Vertuschungsversuche unternommen werden. Nur von wem? Das müssen die Mädchen herausfinden! Denn Hazel hat die Leiche als einzige gesehen. Bei den genauen Beobachtungen, die sie anstellen, wird der Leser stets von der umsichtigen Hazel, als Schriftführerin des Detektivclubs, auf dem Laufenden gehalten. Dabei fließen einige Charakterisierungen der Hauptpersonen ein und lässt die Entstehung der Freundschaft zwischen den beiden Spürnasen deutlich werden. Äußerst gelungen sind dabei die Überlegungen Hazels in Bezug auf ihre Freundin Daisy, die sie einerseits für ihre Forschheit und Schlagfertigkeit liebt, dies aber auch kritisch sieht und ihr nicht in allen Dingen nacheifern will. Gemeinsam ist beiden jedoch dieses columbomäßige Verbergen ihrer eigentlichen Clevernes und ihres eigentlichen Wissens. Dass auch persönliche Befindlichkeiten und der Versuch der Verortung des eigenen Selbst in einer bestimmten Umgebung thematisiert werden passt hervorragend in dieses Jugendbuch.
Der Werdegang der Ermittlungen selbst ist äußerst spannend gestaltet. Über die Liste der Verdächtigen wird man mit dem Schulpersonal bekannt und mit offenen Geheimnissen vertraut gemacht - die Schülerschaft weiß über ihre Lehrer bescheid. Natürlich muss man zwischen Phantastereien und Möglichem unterscheiden können. Das gelingt den Mädchen zwar, aber ziehen sie auch wirklich alle Möglichkeiten in Betracht?
Dieser Detektivroman ist mit seinen abwechslungsreichen und Raum für eigene Spekulationen lässt. Mit den neuen Erkenntnissen und Ereignissen fliegt man durch die Seiten und kann durch die gute Vorarbeit der Mädchen schon früher auf den Mörder schließen, nicht aber auf das Motiv. Spannend bleibt es bis zum Schluss! Ja eigentlich sogar darüber hinaus - was werden die Mädchen als nächstes erleben? Wie wird die Schule im nächsten Schuljahr aussehen? So oder so: das kann für jede Leserin, jeden Leser der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

60 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

russland, literatur, kunstmärchen, roman, familie

Das gläserne Meer

Josh Weil ,
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 26.08.2015
ISBN 9783832197971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

bier, kochbuch, craft beer, hopfen, kochen

Craft Beer Kochbuch

Torsten Goffin , Stevan Paul , Daniela Haug (Fotograf)
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 21.09.2015
ISBN 9783850339438
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

325 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 98 Rezensionen

finnland, familie, liebe, vergangenheit, helsinki

Liebten wir

Nina Blazon
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 26.06.2015
ISBN 9783548285771
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

219 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

freundschaft, familie, flucht, england, bücher

Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek

David Whitehouse , Dorothee Merkel
Fester Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Tropen, 21.02.2015
ISBN 9783608501483
Genre: Romane

Rezension:

"So etwas wie ein Ende gibt es nicht"
David Whitehouse erzählt in seiner "Reise mit der gestohlenen Bibliothek" die mehrmonatige Tour von zwei Kindern, Bobby und Rosa, einer erwachsenen Frau, Valerie, und einem später zu ihnen stoßenden Mann, Joseph, die nicht nur jeden Teil Englands zu sehen bekommen, sondern auch mehr und mehr erleben, wie sie sich das Leben in einer (funktionierenden) Familie anfühlt, bzw. dass man selbst von einer anderen Person geschätzt wird. Auch ein ehemaliger Schulfreund des Jungen Bobby spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte. Dabei bestätigt sich der Eindruck aus der Leseprobe mehrmals: nichts ist in Wirklichkeit so, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein flüchtiger oder achtloser Blick genügt nicht, um die Zusammenhänge zu erfassen. Liest man jedoch weiter, fügt sich alles zu einem glasklaren Bild zusammen. Darüber hinaus ist es Whitehouse (und der Übersetzerin Dorothee Merkel) gelungen, dieses Konzept selbst in den einzelnen Sätzen zu realisieren. Einerseits geschieht dies durch ungewöhnliche, manchmal fast poetische Wort-Konstellationen, andererseits durch die Schilderungen der verschiedenen Charaktere aus Sicht der anderen Personen. Dabei wird jedoch keine Deutungshoheit festgelegt und nicht nur etwas über die betrachtete, sondern auch über die betrachtende Person offenbart. Die Geschehnisse innerhalb der Geschichte sind nicht besonders kompliziert, während es die Charaktere und deren jeweiligen Erfahrungen jedoch sehr wohl sind. Das macht es besonders spannend. Es ist ein Buch, das man verschlingen möchte, aber doch nicht verschlingen kann.
Genauere Informationen zur Handlung gibt es nicht, es lohnt sich, das Buch selbst zu lesen!
Nicht zu vergessen: Die ausgezeichnete Typografie und die tolle Umschlaggestaltung begünstigen das Lesevergnügen abseits des Inhalts.
Dass Romane nicht nur ein einfacher Zeitvertreib sind, sondern dass uns die Erfahrungen und Erlebnisse der Figuren bis in unser Hier und Jetzt beeinflussen können, unsere Erfahrungen bereichern, zeigt sich bei diesem Buch auf einfühlsame und unaufdringliche Weise.
Und außerdem: Jeder ist Teil eines Abenteuers.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

546 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

italien, indien, liebe, bali, selbstfindung

Eat, Pray, Love

Elizabeth Gilbert , Maria Mill
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 16.07.2013
ISBN 9783833309403
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(749)

1.409 Bibliotheken, 37 Leser, 8 Gruppen, 66 Rezensionen

new york, 9/11, suche, tod, trauer

Extrem laut und unglaublich nah

Jonathan Safran Foer , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.05.2007
ISBN 9783596169221
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(287)

486 Bibliotheken, 37 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

darm, gesundheit, medizin, sachbuch, giulia enders

Darm mit Charme

Giulia Enders
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.11.2014
ISBN 9783550081088
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman

Der alte Mann und das Meer

Ernest Hemingway
E-Buch Text: 160 Seiten
Erschienen bei Rowohlt E-Book, 02.06.2014
ISBN 9783644043213
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.114)

2.460 Bibliotheken, 26 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

satire, humor, hitler, adolf hitler, berlin

Er ist wieder da

Timur Vermes
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2014
ISBN 9783404171781
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.551)

6.506 Bibliotheken, 28 Leser, 10 Gruppen, 86 Rezensionen

mord, klassiker, parfum, frankreich, paris

Das Parfum

Patrick Süskind
Flexibler Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Diogenes Verlag AG, 01.01.2006
ISBN 9783257016789
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.303)

3.105 Bibliotheken, 20 Leser, 11 Gruppen, 106 Rezensionen

liebe, frankreich, paris, freundschaft, wohngemeinschaft

Zusammen ist man weniger allein

Anna Gavalda , Ina Kronenberger
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.10.2006
ISBN 9783596173037
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
33 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks