mondscheinbuch

mondscheinbuchs Bibliothek

22 Bücher, 20 Rezensionen

Zu mondscheinbuchs Profil
Filtern nach
22 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

154 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

football, liebe, intelligenz, amerika, kindheit

Bleib nicht zum Frühstück!

Susan Elizabeth Phillips , Uta Hege
Fester Einband: 639 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter, 01.08.2006
ISBN 9783800092130
Genre: Liebesromane

Rezension:

Jane Darlington ist für einen Liebesroman eine durchaus ungewöhnliche Frau. Sie ist Physikerin, hochintelligent, aber einsam. Schon seit ihrer Kindheit war sie anders. Sie machte viel früher ihren Abschluss und begann ihr Studium in der Zeit als sich Teenager das erste Mal verlieben. Ihre Familie, vor allem ihr Vater, wusste nicht wie man mit solch einer Herausforderung, wie Jane sie war, umgehen sollte.

Nun ist Jane schon über 30, hat alles erreicht, was man sich beruflich wünschen kann und doch ist sie unglücklich. Sie hat beschlossen ein Kind zu bekommen. Doch hier stellt sich die schwerste Hürde, die sie je zu bewältigen hat. Sie will kein Kind wie sie es war. Mit der Angst, dass sie ein genauso intelligentes Kind – oder vielleicht sogar noch schlaueres – wie sie selbst bekommen würde, sucht sie sich bewusst einen Mann aus, der den IQ mindern soll. Doch woher soll man ihn bekommen? Ihre Kollegen sind alle brillante Köpfe und eine Samenspende möchte sie auch nicht riskieren. Ihr ist es wichtig einen körperlich gesunden, aber geistig etwas benachteiligten, Spender zu finden. Und wer erfüllt das Klischee eines gesunden, aber dummen Menschen besser als ein Sportler. Durch Zufall sieht sie ihm Fernsehen ein Interview mit Cal Bonner, dem legendären Quarterback der Chicago Stars. Er ist genau der passende Mann für ihren Plan. Eine Nachbarin und sie fädeln einen gewieften Plan ein damit sie von ihm schwanger wird. Als Geburtstagsgeschenk soll sie sich ihm hingeben.

Cal Bonner ist groß, männlich und verdammt gutaussehend, aber ein Problem hat er: sein Alter. Cal ist zwar immer noch ein Superstar bei den Stars, aber so langsam machen sich erste Müdigkeitserscheinungen bemerkbar. Und die Konkurrenz für seinen Platz ist nicht gerade gering. Um sich jünger zu fühlen –als er eigentlich ist – umgibt er sich meist mit jungen Dingern, die ihm das Gefühl geben wie jung zu sein. Aber irgendetwas fehlt in seinem Leben.

Mit vielen Hindernissen und Eingeständnissen merkt er, dass Jane genau die richtige Frau ist, die er nicht nur aus Pflichtgefühl bei sich haben muss.

Das Buch löst bei mir einfach ein: Hach! aus. Es ist der dritte Teil der Chicago Stars Reihe von Susan Elizabeth Phillips und wieder ein Meisterwerk erster Klasse. Genau das richtige für ein Frauenherz. Eine starke Frau, die einen arroganten und selbstherrlichen Mann im Sturm erobern kann. Jede Frau mag doch einen Mann, der nicht immer Gentleman ist. ;) Cal und Jane sind auf ihre Art unglaublich nette und sympathische Charaktere. Sie sind liebenswert, man kann mit ihnen mitleiden und sich für sie freuen. Die charakterliche Wandlung beider sowie die Ereignisse, die sich dadurch ergeben, passen genau in die Geschichte und sind wieder dem guten Niveau von SEP angemessen. Der Schreibstil sowie die Erzählart sind flüssig. Es ist ein Vergnügen dieses Buch zu lesen, da man immer wissen will was im nächsten Kapitel geschieht – ein echter Pageturner. Außerdem handelt das Buch über Football Spieler – hach, eine weitere Leidenschaft von mir.

Im Verlauf des Buches wird auch wieder kurz Bezug auf die vorherigen Bände genommen, die übrigens sehr lesenswert sind, aber nicht unbedingt nötig um dieses Buch zu verstehen.

Wer noch nie etwas von SEP gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn für Jeden, der sexy und romantische Geschichten liebt, sind die Chicago Stars ein Muss.

Ich gebe dem Buch – wie kann es auch anders sein – 5 von 5 Punkte.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

liebesroman, diamant, nora roberts

Der geheime Stern

Nora Roberts , Tess Martin
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.03.2010
ISBN 9783899417050
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wer die Sterne von Mithra besitzt, dem schenken sie Unsterblichkeit – so heißt es in einer alten Legende! Den drei besten Freundinnen, die versuchen, die blauen, unermesslich wertvollen Diamanten vor dem Zugriff eines besessenen Schmucksammlers zu bewahren, werden sie zum Schicksal. Denn jede von ihnen gerät durch einen der Sterne, den sie verbirgt, in Lebensgefahr. Nur der Mann, mit dem sie das Glück der Leidenschaft von der strahlendsten Seite erlebt, kann sie aus der Gefahr befreien. Drei Freundinnen, drei Männer, drei Diamanten – und drei atemberaubend aufregende Abenteuer um die große Liebe.

Dies ist nun der 3.Teil und letzte Teil der Sterne von Mithra Trilogie von Nora Roberts. Das Buch beginnt dort, wo „Der gefangene Stern“ endet: Die Suche nach dem letzten Teil – Grace Fontaine.

Grace ist eine starke Persönlichkeit und bildet im Vergleich zu ihren Freundinnen Bailey und M.J. genau den passenden Gegenpart.

Neben der spannenden Story um die geheimnisvollen Sterne der Mithra, steht die Liebesgeschichte von Grace und Seth im Vordergrund. Beide Charaktere haben ihre eigenen kleinen Macken, die sie zu recht liebenswerten und auch nachvollziehbaren Personen machen. Im Gegensatz zu der Liebesgeschichte von MJ und Bailey, sind die Entwicklungen im dritten Teil komplizierter und so gar nicht wie ich es aus den anderen Romanen von Nora Roberts kenne. Meist fügen sich die betreffenden Personen schnell und entwickeln eine tiefe Zuneigung zueinander. Grace und Seth hingegen kommen aber aus recht verschiedenen Lebensverhältnissen.

Grace hat das vollkommene Leben: sie ist reich, erfolgreich und sieht dazu noch umwerfend aus. Sie führt – laut den Medien – ein skandalöses Leben mit viel Rum und Männergeschichten. Seth hingegen ist eher in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen und hegt gegenüber Grace einige Vorurteile. Er sträubt sich lange seine Gefühle gegenüber ihr einzugestehen, doch als die Liebe entbrennt, gibt es kein Halten mehr.
Aber auch die Lösung des Rätsels um die Diamanten kommt nicht zu kurz und wird hier – so meine Meinung – am besten in die Liebesgeschichte eingebunden. „Der geheime Stern“ ist für mich nach der stärkste Teil der Trilogie, obwohl das Ende doch einen größeren Clou vertragen hätte. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Typisch Nora Roberts, ist auch dieses Buch wieder ein Pageturner. Es ist einfach eine gute Unterhaltung für einen Nachmittag. Zu der Herausgabe der drei Bücher bzw. Geschichten möchte ich aber noch eine Anmerkung machen. Es wäre meiner Meinung nach besser gewesen alle drei Bände in einem großen Sammelband herauszugeben. Für mich hat sich leider dadurch der Eindruck verstärkt, dass man damit Geld machen wollte, denn jeder Band hat 7,95€ gekostet und das nur für 250 Seiten. Dies hat aber kein Einfluss auf meine Meinung über das Buch, es ist eher als Anmerkung gedacht. Zur Neuübersetung aller drei Bände kann ich nichts sagen, da ich die vorherigen Ausgaben nicht besitze. Ich finde es aber nicht schlecht, dass die Bücher von Nora Roberts wieder mit einem einheitlichen Design im Mira Verlag herausgegeben werden. Insgesamt war die Geschichte nett und eine gute Unterhaltung, leider aber wieder viel zu kurz.

4 von 5 Punkte.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

149 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

liebe, virgin river, robyn carr, verlust, tod

Neubeginn in Virgin River

Robyn Carr
Buch
Erschienen bei Mira Taschenbuch im Cora Verlag, 01.03.2010
ISBN 9783899416909
Genre: Romane

Rezension:

Melinda will nach dem schrecklichen Tod ihres Mannes nur eins: alles vergessen und mit ihrem Leben neu beginnen. Als Krankenschwester arbeitete sie zusammen mit ihrem Mann in einem Krankenhaus in LA. Nach seinem Tod kann sie die mitleidigen Blicke ihrer Freunde nicht mehr ertragen und ergreift ein Jobangebot in Virgin River. Ihr neuer Arbeitsplatz ist absolut konträr zu ihrem jetzigen Leben. Sie erhofft sich Ruhe und weniger Angst und Stress als in der Großstadt. Doch mit den Tücken ihres neuen Arbeitsplatzes hat sie nicht gerechnet.

Angekommen, muss sie feststellen, dass das kleine so idyllisch aussehende Örtchen doch nicht so ist, wie sie es sich erträumt hat. Ihre versprochene Wohnung ist eine Bruchbude und der Dorfarzt, den sie unterstützen soll, ist ein sturer Bock. Abgeschreckt von den Umständen, hatte sie sich eigentlich entschlossen den Ort zu verlassen, doch als ein Baby auf der Veranda des Docs ausgesetzt wurde, entschließt sie sich noch eine Weile zu bleiben bis diese Sache geklärt ist. In der Zeit, die sie länger in Virgin River verbringt, lernt sie den Barbesitzer Jack Sheridan näher kennen und entwickelt Gefühle für ihn. Doch sie gerät in einen emotionalen Konflikt zwischen der Liebe zu ihrem verstorbenen Ehemann und dem, was sie für Jack empfindet.
Der Klappentext des Buches hat mich sehr neugierig gemacht und ich musste einfach das Buch lesen. Schon von Beginn an hat mir der Schreibstil des Buches sehr gut gefallen. Die leichte Schreibweise macht es einfach dem Text zu folgen und lässt der emotionalen Geschichte Platz sich zu entfalten. Die Charaktere der Story sind gut gezeichnet und ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Mel findet nach anfänglichen Schwierigkeiten in Virgin River eine Geborgenheit, die sie so nicht kennt. Sie schließt das ganze Dorf mit all ihren unterschiedlichen Menschen in ihr Herz. Jack, der sich nach seiner Zeit in der Armee, in Virgin River niedergelassen hat, bemüht sich sehr um Mel. Er erkennt, dass sie ein Problem hat und versucht sie aus ihren traurigen Gedanken zu befreien. Jack und Mel verlieben sich ineinander, doch ihre Gefühle sind belastet von ihrer Vergangenheit. Um Mel im Ort zu behalten und ihren Weggang zu verhindern, renoviert er ihre Wohnung, damit sie ihr eigenes zu Hause hat. Er versucht ihr Herz langsam von ihrem Kummer zu befreien.

Diese Geschichte wird durch die Autorin Robyn Carr sehr gefühlvoll und sanft erzählt. In diesem Roman wird nichts beschönigt. Es werden die Probleme des Lebens in Virgin River und der Bewohner geschildert, auch wenn es unangenehme Themen sind. Die Handlung ist somit in einen realistischen Hintergrund eingebettet. Dieses bewerte ich sehr positiv, da in vielen Romanen leider solche Details, die eine Geschichte lebendig machen, fehlen. Auch wird der Alltag in Mels Job geschildert, von Geburten bis hin zur Versorgung im Notfall. Hierbei muss man aber sagen, dass man schon eine Neigung zu Arztgeschichten haben muss um nicht in den Details Langeweile oder sogar Ekel zu empfinden. Da ich aber Arztgeschichten mag, – Grey’s Anatomy und ER lässt grüßen – war dies kein Problem für mich. Im Vordergrund steht aber trotzdem das bewegende Schicksal von Mel. Beim Lesen musste ich wirklich das ein oder andere Mal weinen, da die Geschichte mich sehr bewegt hat.

Ein Buch voller Emotionen. Nur lesen, wenn man auch auf traurige Geschichte mag. Volle Punktzahl.

  (8)
Tags: leben, natur, robyn carr, tod, virgin river   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(808)

1.481 Bibliotheken, 8 Leser, 10 Gruppen, 164 Rezensionen

vampire, fantasy, bree, kampf, liebe

Biss zum ersten Sonnenstrahl

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 12.06.2010
ISBN 9783551582003
Genre: Fantasy

Rezension:

„Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl: Das kurze zweite Leben der Bree Tanner“ eine kurze Geschichte über das Leben eines der Protagonisten der Bis(s)-Reihe.
Teenager und junge Leute werden zu einer Armee zusammengestellt. Sie leben zusammengerottet in Gruppen in denen jeder ums Überleben kämpft. Von Hunger getrieben und mit Unwissen über ihre Art zurückgelassen, ziehen sie immer wieder von Ort zu Ort. Bree ist eine von diesen Vampiren. Doch interessiert sie sich nicht für die Machtspiele innerhalb der Gruppen. Mit Diego, einem älteren Vampir, findet sie einen Freund und auch ein klein bisschen Liebe. Doch diese Geschichte findet leider ein sehr frühes und trauriges Ende. Mit ihm erfährt sie über die Pläne, die hinter der Vampirgruppe stecken und entdeckt ein Geheimnis über ihre Art. Der zweite Teil des Buches handelt über den Kampf zwischen den Neugeborenen und den Cullens. Hier trifft man wieder altbekannte Charaktere aus den Twilight Büchern wieder.
Tja, was soll ich über das Buch sagen. Ich habe mich lange um eine Rezension gedrückt, weil ich nicht wusste, was ich schreiben sollte.

Das Buch selbst ist nicht schlecht. Es ist nett zu lesen und da es wirklich sehr kurz ist, auch schnell beendet. Die Geschichte floss vor sich hin. Ich fasse mich einfach kurz und sage: Das Buch ist viel zu teuer, die Geschichte ist eine nette Ergänzung, aber mehr auch nicht. Wer wirklich ein Fan der Twilight Reihe ist (wie ich) findet in „Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl: Das kurze zweite Leben der Bree Tanner“ eine nette Ergänzung zur Hauptstory. Hier kann man mehr über das Leben eines neugewandelten Vampirs erfahren. Leider hat sich bei mir der Eindruck verstärkt, dass es sich um eine „Verwurstung“ von übrig gebliebenen Material handelt.
Ich gebe dem Buch daher nur 3,5 von 5 Monde.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 29 Rezensionen

tibet, china, kloster, bergsteigen, himalaya

Der Wolkentempel

Patrick Woodhead , Michael Windgassen
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 25.08.2010
ISBN 9783499254307
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Jahr 1956 stürmt eine Truppe der chinesischen Armee ein Kloster in den Bergen des Himalayas. Zeuge der schrecklichen Hinrichtung der Bewohner des heiligen Ortes sieht von Fern nur ein einziger Überlebender: Rega.

Umbruch in unsere heutige Zeit: Die britischen Bergsteiger Luke und Bill befinden sich auf einer der schwierigsten Touren, die die beiden Freunde je zusammen gemacht haben. Beim Aufstieg leidet einer der beiden plötzlich an der Höhenkrankheit und kann nicht mehr weiter. Sie warten auf einem Felsvorsprung bis sie wieder Kräfte gesammelt haben um danach den Abstieg zu versuchen. In dieser Zeit entdeckt Luke durch die Wolken eine sonderbare Bergformation. Zwischen den Wolken bricht ein Berg hervor, der die perfekte Form einer Pyramide hat. Dieser faszinierende Anblick weckt in Luke den Wunsch diesen Berg zu suchen und zu besteigen. Doch diese Suche nach dem Berg und einem Weg in das Gebirge zu finden, lässt Luke und Bill politische und auch religiöse Grenzen überqueren, die sie in höchste Gefahr bringen.
Der Roman „Der Wolkentempel“ von Patrick Woodhead hätte sich wohl nie in mein Bücherregal eingereiht, wenn ich denn nicht auf die lange Leseprobe gestoßen wäre, die bei vorablesen veröffentlicht wurde. Patrick Woodhead hat eine sehr eigene Art die Details der schroffen Berglandschaft und der spannenden Geschichte dem Leser nahe zu bringen. Beim ersten Bergaufstieg fühlte ich beim Lesen die Kälte und die Anstrengung fast körperlich wie sie die beiden Protagonisten Bill und Luke wahrgenommen haben. Ich konnte mir die atemberaubende Landschaft bildlich vorstellen. Der Autor schafft es das ferne Tibets so zu beschreiben, dass sie der Leser in diese andere Welt entführt fühlt und ganz Teil der brisanten Geschichte über das abgeschottete Kloster Geltang wird.

Insgesamt kann man sagen, dass die Charaktere Bill und Luke gut in dieser Geschichte zur Geltung kommen, die Story spannend ist – obwohl es ein paar kleinere Abbrüche gibt – und das politische Thema sehr gut angegangen ist ohne zu wertend zu sein.

Eine Sache allerdings hat mich etwas gestört. Das Buch wird unter die Kategorie Thriller gestellt, daher habe ich insgeheim immer wieder gehofft, dass die Geschichte endlich anfängt ein Thriller zu werden. Leider ist das nie so geworden. „Der Wolkentempel“ ist für mich eher ein actionreicher Krimi, aber kein Thriller.

Für die wirklich gute Idee des Buches und die gelungene Umsetzung gebe ich 4,5 von 5 Punkten.

  (8)
Tags: china, krimi, tibet   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

liebe, bridgerton, familie, historik, band 6

Ein hinreißend verruchter Gentleman

Julia Quinn , Petra Lingsminat
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.07.2010
ISBN 9783899417425
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

91 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 10 Rezensionen

zombies, liebe, untote, humor, selbsthilfegruppe

Anonyme Untote

S.G. Browne
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.07.2010
ISBN 9783453434967
Genre: Fantasy

Rezension:

Wer wäre wohl besser geeignet als Andy um über den Alltag eines Zombies zu reden?
Wenn man durch die Straßen läuft und Leute vor Schock schreien, kleine Mädchen weglaufen, dann weiß man: Hier stimmt etwas nicht! So ging es auch Andy, der nach einem Verkehrsunfall zwar aufwacht, aber nicht mehr ganz lebendig ist, eher untot. Seit dem haust er im Weinkeller seiner Eltern, schaut miese Daily Soaps und betrinkt sich regelmäßig. Sein einziger Lichtblick ist das monatliche Treffen der „Anonymen Untoten“, welche dem Namen nach eine Selbsthilfegruppe für Zombies ist. Dort bespricht man seine Leiden und die Misshandlungen, die man so als Zombie durchleiden muss. Durch einen Zufall entdecken einige der Gruppe ein kleines Geheimnis wie man sich auch als Zombie besser fühlen kann und dadurch auch die Möglichkeit sich Gehör zu verschaffen.
Der Titel „Anonyme Untote: Eine Zombie-Liebesgeschichte“ hat mich eher auf ein komisches Werk eingestimmt, doch schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, dass dem nicht so ist. Der Humor, wenn man ihn überhaupt so betiteln kann, ist schwarz, schwärzer, tiefschwarz. Andy erzählt den Alltag als Zombie mit viel Sarkasmus, der trotzdem nicht über die Missstände der Untoten hinwegtäuschen kann. Sie leben am Rand der Gesellschaft, werden gejagt, beworfen und haben keine Rechte. Die Protagonisten sind keine Zombieschönlinge, sondern verlieren auch gerne mal das ein oder andere Körperteil. Sie verwesen, stinken und sind langsam, also das klassische Zombiebild. Ich habe ja eher mit schicken Zombies gerechnet, da sich ja auch in den letzten Jahren das Bild des Vampirs vom Blutsauger zum Schönling und Helden geändert hat. Doch zum Glück fand ich so etwas nicht vor. Ein großer Bonuspunkt. Trotz ihres fortgeschrittenen Verwesungszustandes und ihrem doch unmenschlichen Aussehen lösen sie bei mir starkes Mitgefühl aus und zeigen wie die Gesellschaft mit Aussässigen umgeht.
Ein zwar lustiges Werk, was aber einen ziemlich bitteren Nachgeschmack beim Leser hinterlässt. Der Titel und die Buchrückentext sind nicht ganz mit dem Inhalt kompatibel, aber die Liebesgeschichte gibt es wirklich! ;) Ein gutes Buch!

  (11)
Tags: zombie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

925 Bibliotheken, 1 Leser, 13 Gruppen, 39 Rezensionen

vampire, black dagger, erotik, fantasy, lesser

Black Dagger - Blinder König

J.R.Ward , Corinna Vierkant , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.08.2010
ISBN 9783453533509
Genre: Fantasy

Rezension:

Nun gibt es endlich den 2ten Teil der wunderbaren Liebesgeschichte um Rhev und Ehlena. Da der erste Teil schon so vielversprechend war, habe ich auf „Blinder König“ ungeduldig gewartet und musste ihn sofort lesen.

Die Geschichte der Beiden geht genauso gut weiter, wie sie begonnen hat. Wenn nicht sogar noch emotionaler und mit mehr Tiefgang.

Ehlena wird aufgrund eines Gefallens für Rhev, von dem er aber nichts wusste, in der Klinik entlassen. Zur selben Zeit stirbt die Mutter von Rhev und Bella. Ehlena steht ihm in dieser schweren Zeit bei, doch eine richtige Liebesbeziehung kann sich nicht entwickeln, denn Rhevange belügt sie über seine Existenz und ihren Beruf. Durch einen bösen Zufall erfährt Ehlena mehr über seine geheime Identität sowie über seine Sympathendasein. Da Rhev nicht sie leben will, täuscht er seinen Tod vor und geht in die Kolonie der Sympathen um sich seinem Schicksal entgegenzustellen.

Doch wahre Liebe übersteht auch diese Herausforderung. Nach Kämpfen, Leid und Tod führt die Verbindung der Beiden sie doch noch zusammen.

Weiterhin werden in „Blinder König“ die Storystränge zu Wrath und Beth weitergesponnen und wie der Titel des Buches schon sagt, wird Wrath sein Augenlicht verlieren. Doch da Beth wieder nach Hause zu ihm gekommen ist und er noch andere Unterstützung bekommen hat, gewöhnt er sich an seine neue Situation. Auch Xhex, John, Lash und Thor bekommen immer wieder Abschnitte, die ihre Geschichte vorantreibt.

Als Fan der Black Dagger kann ich wahrscheinlich kein objektives Urteil abgeben, da mich die Bruderschaft so in ihren Bann gezogen hat.

Die Geschichte um Rhev habe ich mir immer sehr kompliziert vorgestellt, da seine Natur als Sympath eine große Gefahr für alle um ihn herum ist. Allein das Wissen über seine Abstammung und das Geheim halten wird bestraft.

Die Liebesgeschichte allgemein war mit viel Liebe zum Detail geschrieben. Beide hatten ihre Schwierigkeiten mit ihren Gefühlen umzugehen und jemand zu vertrauen. Doch durch die behutsame Art wie beide aufeinander zugegangen sind, entbrannt eine aufrichtige Liebe zwischen den Beiden.

Der actionlastige Teil der Geschichte, war auch nicht zu verachten. Der Kampf am Ende des Buches war wieder sehr spannend geschrieben. Manchmal hatte ich das Gefühl das Hauptaugenmerk der Geschichte, die Liebesgeschichte zwischen Rhev und Ehlena, kam etwas zu kurz, da einen anderer Strang viel interessanter war, nämlich Xhex und John. Die wenigen Splitter, die in dem Buch zu finden waren, machen Lust auf mehr und steigerten meine Erwartung an die kommenden zwei Bände.

Im Ganzen waren die Charaktere wieder altbekannt und hatten ihre guten Momente. Da die Reihe schon so lang ist, fühlt man sich mit den Brüdern der Black Dagger einfach verbunden und weiß genau was für Charakterzüge der Einzelne hat.

„Blinder König“ war ein sehr schönes Buch, was ich ruck zuck verschlungen hatte. Einfach ein Muss für jeden Fan.

Von mir gibt es die volle Punktzahl.

  (12)
Tags: black dagger, bruderschaft, vampir, ward   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

nora roberts, diamant, diamanten, jack, stern

Der gefangene Stern

Nora Roberts , Katja Henkel
Flexibler Einband
Erschienen bei Cora/KNO VA, 01.03.2010
ISBN 9783899416916
Genre: Liebesromane

Rezension:

Im ersten Teil der „Sterne von Mithras“ ging es um Bailey, die zwei der drei Juwelen an ihre Freundinnen M.J. und Grace geschickt hat, damit sie diese so gut wie es nur geht ausbewahren bevor sie in falsche Hände geraten.

Der zweite Teil „Der gefangene Stern“ handelt von M.J. , die vollkommen anders als ihre Freundin ist. Sie besitzt eine gute irische Bar, was schon seit Generationen in ihrer Familie typisch ist, sie ist schön und unabhängig. Aber ein Wochenende ändert alles. Jake, ein Kopfgeldjäger, hat es auf M.J. abgesehen. Sie soll ihre Bewährungsauflagen verletzt haben, nachdem sie ihren angeblichen Liebhaber aus Eifersucht angeschossen haben soll. Vor ihrer Wohnung lautert Jake ihr auf und will sie mit Handschellen abführen, doch alles kommt ein bisschen anders als geplant. Nicht nur das sich M.J. mit allen Mitteln der Kunst wehrt – schließlich kennt sie sich gut in Selbstverteidigung aus – auch zwei Männer dringen im selben Moment in die Wohnung ein als Jake versucht sie festzunehmen. Ihr Ziel ist es M.J. zu töten.

Gemeinsam mit dem Kopfgeldjäger macht sie sich eher unfreiwillig auf die Flucht. In dieser Zeit kommen sich die beiden immer näher und erkennen, dass da wohl doch mehr als nur Anziehung besteht, doch eingestehen mögen sie sich das nicht.

Doch M.J. Hauptziel ist es zu erfahren, ob es ihren Freundinnen gut geht und was es mit dem blauen Diamanten auf sich hat, den ihr Bailey geschickt hat. Sie will herausfinden, was geschehen ist. Auf der Suche geraten beide in Gefahr …

Die Charaktere des zweiten Teils der Trilogie sind ganz anders im Vergleich zu Band eins. M.J. und Jake mögen sich zu Beginn gar nicht, aber lassen sich nicht abschrecken kleine Spielchen mit dem Gegenüber zu treiben, was im Laufe des Buches immer wieder zu sehr witzigen Szenen und Dialogen geführt hat. Die ganze Geschichte, die in Band eins doch eher stockend vorwärts ging, kommt jetzt so langsam ins Rollen. Beim Lesen bekam ich auch mehr Einblick in die ganze Geschichte, aber auch die Charaktere des zweiten Bandes habe ich als herzlicher empfunden. Jake, der eher ein Einzelgänger ist und MJ, die festen Bindungen keine große Bedeutung zukommen lässt, finden sich trotzdem und passen, meiner Meinung nach, perfekt zusammen. Es hat mir Spaß gemacht die Beiden auf ihrer abenteuerreichen Suche nach Grace und Bailey zu begleiten. Die Spannung in der Geschichte wurde gut zum Ausdruck gebracht und machte somit das Buch zu einem netten Begleiter für ein Nachmittag. Es ist definitiv eine Steigerung zum ersten Band. Die Trilogie hat dadurch richtigen Aufschwung bekommen und macht Lust auf das Ende, auf das ich mich sehr freue. Das Buch war wieder ein solider Nora Roberts Roman, so wie ich ihn mag.

Dafür gibt es von mir 4,5 von 5 Punkte.

  (6)
Tags: diamanten, mithras, nora roberts, stern   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(302)

587 Bibliotheken, 2 Leser, 8 Gruppen, 39 Rezensionen

gestaltwandler, mediale, liebe, fantasy, nalini singh

Gefangener der Sinne

Nalini Singh , Nora Lachmann
Flexibler Einband: 429 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.03.2010
ISBN 9783802582721
Genre: Fantasy

Rezension:

Ashaya ist nach der Definition eines Medialen, schon lange nicht mehr perfekt, doch ist sie durch ihre hohe technische Begabung ein wichtiger Bestandteil für den Medialenrat. Um sie gefügig zu machen, haben sie ihren Sohn Keenan als Druckmittel gefangen genommen. Sie soll ein schon innerhalb des Rates umstrittenes Experiment für das Programm 1 durchführen: die Schaffung eines kollektiven Gehirns. Hierzu soll sie Kindern, die als Versuchsperson genutzt werden, einen Chip ins Hirn pflanzen. Durch einen schrecklichen Vorfall in ihrer Kindheit, ist ihre Konditionierung schon lange nicht mehr perfekt und das skrupellose Handeln für die Wissenschaft ist für sie ein Schrecken, deshalb plant sie ihre Flucht aus dem Gefängnis, dem Labor unter der Erde. Doch vor ihrer eigenen Flucht will sie erst das Leben ihres Kindes retten. Somit nimmt die den Gefallen in Anspruch, den ihr Dorian (im vorherigen Band) gegeben hat. Gemeinsam mit Judd , befreit er Keenan und bringt ihn in das Gebiet der Dark River Leoparden. Tage später gelingt auch Ashaya ihre Flucht in dem sie ihren Tod vortäuscht. Dorian, der sich durch einen genetischen Defekt nicht wandeln kann, wird ihr Beschützer und Vertrauter, obwohl ihr Verhältnis nicht immer als gut bezeichnet werden kann. Doch Dorian, dessen Schwester Kylie von dem Medialen brutal ermordet worden ist, muss sich langsam eingestehen, dass nicht alle Mediale schlecht sind…

Das war wieder ein kleines Lesehighlight im Monat August.
„Gefangener der Sinne“ ist die Fortsetzung der Geschichte um die M-Mediale Ashaya Aleine. Zum Ende des Vorgängers „Im Feuer der Nacht“ ermöglichte sie zwei Kindern die Flucht aus dem Labor in dem sie arbeitete. Sie wollte verhindern, dass diese Kinder weiter gequält werden. Bei der Flucht bat sie den Dark River Leoparden Dorian, wegen ihrer Mithilfe, um einen Gefallen, den sie bald einlösen will.
Zwar ist der 5te Band nicht mein Highlight der Psy Changeling Reihe, aber es war eine emotionale Geschichte zweier Charaktere, die nicht perfekt sind. Die Geschichte ist schön geschrieben und las sich – wie auch alle anderen Bücher der Reihe – schnell und verständlich. Ich bin immer wieder beeindruckt welche Welt Nalini Singh geschaffen hat; viel Kreativität und Einfühlungsvermögen gehören dazu. Das beweisen auch die Charaktere. Dorian hat schon seit seiner Kindheit ein schweres Schicksal zu tragen. Er kann sich nicht in einen Leoparden verwandelt, aber das Tier in ihm will das nicht akzeptieren, später wurde seine Schwester Kylie von einem psychopathischen Medialen umgebracht. Seit dem gibt sich Dorian die Schuld an ihrem Tod und wird von Wut und Verzweiflung zerfressen. Gerade als sich die seelischen Wunden schließen wollen, tritt Ashaya in sein Leben. Sie hat genauso ein schweres Leben wie er. Als Jugendliche wurde ihre Konditionierung endgültig von ihrer Schwester durch einen martialischen Versuch gebrochen, damit sie nur ihr gehört. Das Aufeinandertreffen der Beiden kann nicht gut verlaufen. Ashaya versucht Silentium nach außen immer noch intakt zu halten und Dorian hasst ihre mediale Art. Die Gedanken und Gefühle der beiden Protagonstien kann man gut nachfühlen, aber auch die Handlungen sind schlüssig. Man sollte das Buch wirklich gelesen haben, denn es ist zwar nicht der beste Band, aber es rangiert ganz oben in meiner Top 3 ;)

Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Punkten, da Dorians Art nicht ganz das ist, was ich so an Männern mag. Manchmal ist er doch zu grüblerisch.

  (5)
Tags: psy singh dorian gestaltenwandler   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

119 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

prinz, liebe, double, navy seal, military romance

Joe - Liebe Top Secret

Suzanne Brockmann , Daniela Peter
Buch: 320 Seiten
Erschienen bei Mira Taschenbuch im Cora Verlag, 01.02.2010
ISBN 9783899416558
Genre: Romane

Rezension:

Bei einem Besuch in den USA wird Prinz Tedric Cortere von Ustanzien fast Opfer eines Attentatversuches. Da noch eine Reihe weiterer wichtiger Staatsbesuche anstehen, die unbedingt absolviert werden müssen um Geld nach Ustanzien zu bekommen, muss ganz schnell eine andere Lösung gefunden werden.
Veronica St. John ist Medienberaterin des Königs, aber auch Vertraute der königlichen Familie, und weiß daher um die Wichtigkeit des Besuches in den USA. Ustanzien braucht Geld. Außerdem ist sie nun mit der Lösung des Problems beschäftigt worden und muss einen adäquaten Ersatz finden. Es muss ein Double gefunden werden, was verhindert, dass der Prinz nochmals in Gefahr gerät, sich in die Schussbahn der Terroristen stellt, sein Leben riskiert und auch noch gleichzeitig hilft die Verbrecher zu schnappen.
Bei einem Einsatz, der vor Jahren Prinz Tedric aus einer Kriegssituation befreien sollte, traf er auf einen Mann, der ihm zum Verwechseln ähnelt: Navy SEAL Lieutenant Joseph Catalanotto. Und somit ist der perfekte Doppelgänger gefunden, doch Joe ist so gar nicht wie der Prinz. Veronica versucht nun so auszubilden, dass er wirklich dem Prinzen gleich kommt, was sich für schwieriger erweist. 48h Arbeit liegen vor Veronica und Joe in denen sich – nicht ohne Hindernisse – näher kommen.

Ein sehr schönes und leichtes Buch, was sich gut und schnell lesen lies. Also eine perfekte Unterhaltung für einen Nachmittag. Die Mischung zwischen Action und Romantik ist jedoch nicht ganz gleichmäßig. Wer ein abenteuerreiches Buch erwartet, kann enttäuscht werden, da doch Liebe und Erotik schon den Großteil des Buches machen. Aber, das muss man betonen, das Buch wird dadurch nicht langweilig. Im Gegenteil, die Szenen, die wirklich spannungsgeladen sind, machen unglaublich Spaß beim Lesen. Also einfach ein herrlich leichtes Buch mit dem Touch Liebe.
Die Charaktere sind meiner Meinung nach auch vollkommen gut gelungen, obwohl das Buch recht kurz ist, sind Joe und Veronica mir ans Herz gewachsen. Auch die Erzählungen und das kurze Mitwirken der anderen Navy SEAL Mitglieder, lassen auf mehr gute Folgebände hoffen.
Wie schon gesagt, ein sehr nettes Buch. Für den Urlaub auf jeden Fall zu empfehlen. Sehr schöne Strandlektüre.
Ich gebe, gerade aufgrund des tollen Unterhaltungsfaktors, 5 von 5 Punkte.

  (13)
Tags: navy seal   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(214)

473 Bibliotheken, 2 Leser, 8 Gruppen, 33 Rezensionen

vampire, hexen, vampir, phönix, liebe

Der Nacht ergeben

Alexandra Ivy , Kim Kerry , Jutta Swietlinski
Flexibler Einband: 445 Seiten
Erschienen bei Diana, 02.06.2009
ISBN 9783453354210
Genre: Fantasy

Rezension:

Dante, ein äußerst attraktiver Vampir, wurde vor über 300 Jahren durch einen Hexenzirkel an den Phönix – der Geist des Guten auf Erden – gebunden um diesen zu beschützen. Selena, die das Gefäß des Phönix ist, muss er bedingungslos dienen.
Abby, nicht wie auf dem Klappentext behauptete schüchterne Verkäuferin, arbeitet für Selena als Mädchen für Alles, ohne zu ahnen, was ihre Arbeitgeberin wirklich ist. Dante, den sie für das gutaussehende Spielzeug Selenas hält, lässt ihr Blut in Wallung geraten, denn sie begehrt ihn schon seit einer längeren Zeit heimlich. Trotzdem bleibt sie lieber auf Abstand zu Dante, da dieser eine gefährlich und arrogant wirkt.
Durch einen Anschlag auf das Leben Selenas und unglückliche Umstände wird Abby zum Gefäß des Phönix und so Dante zu ihrem Beschützer. Abby, die noch nie mit der Welt des Magischen und Übernatürlichen in Kontakt gekommen ist und es sich gar nicht träumen ließ, dass es so etwas überhaupt gibt, muss sich damit nun auseinandersetzen. Doch das wird ihr nicht leicht gemacht, denn, das Böse hält den neuen Phönix noch für schwach uns will daher sie so schnell wie möglich umbringen. Doch durch Dante hat sie einen Beschützer. Zwar ist er am Anfang widerwillig gegen sie , aber sein Beschützerinstinkt wird immer größer, doch nicht nur seine Verpflichtung ist daran Schuld, sondern auch die immer größer werdende Liebe zu ihr.
Diesen Schutz braucht Abby auch ganz dringend, denn ihre Verfolger kommen immer näher …

Ich möchte gleich im Voraus sagen, dass das dies wohl eine der Rezensionen ist, an denen ich am längsten geschrieben habe. So zwiespältig bei einer Geschichte war ich noch nie. Entweder wollte ich sie in der Luft zerreißen oder doch loben. Die ganze Sache musste erst einmal eine Weile in meinem Kopf bleiben, bevor ich meine Eindrücke wiedergeben konnte.
Der Roman im Ganzen war nicht schlecht, obwohl ich anfänglich Schwierigkeiten hatte mich mit den Charakteren wohlzufühlen, da sie doch vor Klischees nur so tropfen. ;) Abby, die kleine schüchterne Frau mit der schrecklichen Vergangenheit, die sich durchs Leben kämpft und sich später trotz aller Ereignisse im Leben als eine starke unzerbrechliche Frau erweist und Dante, der arrogante, gutaussehende (wie kann es anders sein) und besitzerergreifene, aber gemarterte Held. Die typische Konstellation für ein Vampirliebesroman. Tja, bei so etwas breche ich normalerweise das Buch gleich ab, wenn mich der sprachliche Stil nicht überzeugen kann und somit die Defizite in der Geschichte wettmacht. Aus irgendeinem Grund, wahrscheinlich die Hoffnung auf doch noch ein gutes Buch, habe ich es weitergelesen. Und zum Schluss wurde es richtig gut, was mich wirklich überrascht hat. Was mich an dem Buch erfreut hat, war der Wortwitz der beiden Protas, der mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Das ist ein großer Pluspunkt. Auch die erotischen Szenen waren nicht so platt wie erwartet. Noch ein Pluspunkt.
Insgesamt kann man sagen, dass die Story zwar ganz nett war, aber keinen Tiefgang hatte, die Akteure waren klischeehaft, aber durch ihren Witz ganz nett gezeichnet.
Deswegen gebe ich 3,5 von 5 Punkten.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

476 Bibliotheken, 0 Leser, 16 Gruppen, 28 Rezensionen

vampire, elfen, werwölfe, sookie stackhouse, sookie

Vampirgeflüster

Charlaine Harris , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2010
ISBN 9783423212229
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich möchte gleich vorweg nehmen, dass ich ein großer Sookie Stackhouse Fan bin und ihre Reihe für immer einen Platz in meinem Regal haben wird.

Endlich ist es soweit. Nachdem die Vampire der Welt verkündet haben, dass es sie wirklich gibt, ziehen die Werwölfe nach. Doch diese Offenbarung sorgt nicht überall für Begeisterung. Auch in Sookies näherem Umfeld wird dies nicht unbedingt positiv aufgenommen. Sam, Barbesitzer und bester Freund, muss mit einem großen Schock fertig werden. Der Lebensgefährte seiner Mutter schießt auf sie als sie sich vor ihm verwandelt hat. Er überlässt Sookie die Verantwortung für das Merlots und fährt nach Hause. Ab da wird aber erst recht dramatisch. Eines Morgens findet man Jasons Exfrau an einem Kreuz hängend auf dem Parkplatz des Merlots. Die Suche nach dem Mörder beginnt.
Auch in Sookies Leben ändert sich viel. Sie trifft ihren außergewöhnlichen Großvater und erfährt den wahren Grund, weswegen ihre Eltern gestorben sind.
Wie in jedem Buch wird sie wieder Drehpunkt von Verschwörungen und Drohungen. Auch nach ihrem Leben wird wieder getrachtet. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
Für mich ist „Vampirgeflüster“ wieder ein gelungener Teil der“ A Southern Vampire Novel“-Serie. Ein Höhepunkt jagt den anderen und lässt den Leser das Buch erst gar nicht aus der Hand legen.
Nicht nur die spannenden Elemente waren wieder für mich wieder ein Höhepunkt, sondern die Liebesgeschichte. Beim Lesen des Buches habe ich mich oft gefragt, ob Sookie nicht die falsche Entscheidung getroffen hat. Sie hat Bill ziehen lassen. Zwar lässt Eric, der verdammt gutaussehende Wikinger, ihr Blut in Wallung geraten, doch mich beschlich immer das Gefühl das es dabei blieb. Es kommen einfach keine wahren Gefühle zwischen ihnen auf, trotz Liebesbekundung. Auch Sookie selbst, stellt sich am Ende des Buches dieselbe Frage.
Das Buch hat es für mich wieder geschafft ein neues Kapitel der Geschichte um die Kellnerin Sookie aufzuschlagen. Durch die Offenbarung der Gestaltenwandler und den neuen verwandtschaftlichen Verhältnis Sookies macht das Buch wieder einen großen Reiz aus. Die Charaktere, die dem Leser der Serie schon sehr ans Herz gewachsen sind, lassen einen wieder zu Teil ihres Lebens werden und zum Ich freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe.
Von mir gibt es als Sookie Stackhouse Fan ganz klare 5 von 5 Punkten.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 18 Rezensionen

kelch, fantasy, hüterin, satan, fluch

Es kann nur Eine geben

Stephanie Rowe , Catrin Lucht
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX, 08.02.2010
ISBN 9783802582981
Genre: Fantasy

Rezension:

Tja, das Leben kann nicht langweiliger sein. Man sitzt in seiner New Yorker Wohnung mit einer Drachin und einer Espressomaschine fest. Und dazu kommt noch ein Sexverbot für die Ewigkeit. Justine Bennet ist nicht zu beneiden. Ihr Leben erhält aber erst Würze als ein gut aussehender Kerl, dessen Leben auch nicht wirklich das gelbe vom Ei ist, versucht sie zu töten. Derek LaValle ist zwar ein erfolgreicher Unternehmer, dem es an nichts fehlt. Wäre da nicht ein Fluch, der jeden LaValle Mann mit seinem 31 Lebensjahr trifft. Sie sterben auf mysteriöse Art und Weise. Die einzige Lösung ist die Hüterin des Kelchs umzubringen. Die Suche gestaltet sich aber schwieriger als gedacht. Doch dann findet er sie und plötzlich wird sein Plan sie zu töten wirklich schwer. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und schaffen es einfach nicht den Anderen einen Kopf kürzer zu machen. Die einzige Alternative ist die Suche nach einem Ausweg, doch dies ist gar nicht so leicht.

„Es kann nur Eine geben“ ist eine witzige und unterhaltsame Geschichte, die mit ihrer schnellen Erzählweise und flotten Sprüchen dem Leser ein gutes Leseerlebnis bereitet. Alle Charaktere des Buches sind amüsant und lassen das Herz höher schlagen. Auch die Nebenfiguren und -Handlungen passen sich perfekt in die Geschichte ein. Es hat Freude gemacht das Buch zu lesen. Eine gute Kombination aus Fantasy, Humor und einem Schuss Erotik.
Ein Fantasyerlebnis mit Witz und einem Tatsch Erotik, tolle Kombination, bei der man sich gemütlich entspannen kann.
Ein guter Einstieg in eine Reihe, die noch viel Potential hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Mit kleinen Abzügen – manchmal ist die Geschichte doch etwas zu auf den Witz ausgelegt – gebe ich 4 von 5 Punkten.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

157 Bibliotheken, 0 Leser, 8 Gruppen, 23 Rezensionen

krebs, liebe, vampir, blutgral, vampire

Unsterbliches Verlangen

Kathryn Smith
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.06.2009
ISBN 9783426502310
Genre: Fantasy

Rezension:

Eine rührende Liebesgeschichte, die eine schwere Entscheidung abverlangt.

Im Auftrag der Kirche soll eine Gruppe Tempelritter den größten Schatz bergen den das Christentum hat: Den heiligen Gral. Doch als die jungen Männer den vermeindlichen Kelch gefunden haben, geschieht etwas Schlimmes. Sie tappen in eine Falle und finden den Blutgral. Durch einen Schluck aus dem Kelch wird Chapel, der Anführer der Gruppe, wie seine Mitstreiter zu einem Vampir. Durch die Kirche aufgenommen, ist Chapels Aufgabe klar. Er will verhindern, dass der Blutgral in die falschen Hände gerät und wenn es sich um den Heiligen Gral handelt, ihn für die Kirche in Anspruch zu nehmen.

Prudence wird sterben. Ihre einzige Hoffnung ist des den Heiligen Gral zu finden und so durch ihn wieder geheilt zu werden. Unvermeidlich kreuzen sich ihre und seine Wege. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und entwickeln immer mehr Gefühle füreinander. Sie weiß inzwischen, das Chapel ein Vampir ist. Er erzählt ihr immer mehr über sein Leben und der Suche nach dem Blutgral. Auch offenbart er ihr, dass er sich selbst für eine schreckliche Kreatur hält und niemals jemanden solch ein Schicksal wünschen würde.

In der Zeit als die Suche nach Prus Erlösung weitergeht, wird sie immer schwächer. Sie gibt die Hoffnung aber nicht auf doch noch gerettet zu werden. Eines Nachts sind die Grabungen erfolgreich, doch in den Tiefen der Höhle befindet sich etwas Gefährliches. Beim Versuch den „Gral“ zu finden, wird Pru schwer verletzt. Chapel rettet sie und gerät dadurch selbst in Gefahr. Die letzte Hoffnung Prus stirbt, da der Kelch, der sich retten soll verschwunden ist.

Die einzige Möglichkeit dem Tod zu entrinnen ist nun Chapel, der sie in einen Vampir wandeln soll. Es beginnt eine Zerreißprobe für die Bindung der beiden. Chapel muss mit ansehen wie seine geliebte Pru immer näher an den Abschied von ihrer Welt gerät. Er gerät in Zweifel über sich selbst und muss eine Entscheidung treffen.

Das Buch liest sich wirklich gut. Die Erzählung gerät durch manche Selbstzweifel der Charaktere manchmal ins Stocken, doch dies lässt sich leicht überlesen. Die Liebesgeschichte ist herzergreifend und wirklich gut in den historischen Hintergrund verpackt worden. Ein kleines Manko hat das Buch leider. Die Charaktere sind stellenweise sehr selbstfixiert und sinnieren über ihr Leben. Gerade bei Chapel hatte ich den Eindruck, dass er doch immer wieder schwer mit der Bürde des Vampirdaseins zu kämpfen hat und darüber seine Liebe zu Pru nicht erkennt. Erst wenn es fast zu spät ist, kommt die richtige Erkenntnis.

Ich würde dem Buch, durch ein paar Mängel an den Charakteren, 4 von 5 Punkten geben. Die weiteren Charaktere lassen noch auf spannendere Geschichten hoffen.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.764)

5.968 Bibliotheken, 63 Leser, 38 Gruppen, 627 Rezensionen

liebe, zeitreise, london, zeitreisen, fantasy

Rubinrot

Kerstin Gier
Fester Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2009
ISBN 9783401063348
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Von allen Seiten hörte ich: „Das musst du lesen! Ein grandioses Buch. So schön!“.

Natürlich lasse ich mich da nicht lange bitten und habe mir das Buch ausgeliehen. – Und sie hatten recht!
Gwendolyn lebt in einer außergewöhnlichen Familie, doch sie selbst ist eigentlich nichts Außergewöhnliches. Ihre Cousine Charlotte, der Stolz der Familie, kann durch die Zeit reisen bzw. es warten alle darauf, dass sie es das erste Mal tut. Denn sie hat das Zeitreisegen geerbt. Doch dann geschieht etwas mit dem keiner gerechnet hat: Gwen springt auf einmal in eine andere Zeit. Die Familie ist geschockt, denn dass es einmal Gwen treffen würde hätte niemand gedacht. Isaac Newton selbst, das genau das Geburtsdatum errechnet und es hätte Charlotte treffen müssen. Alle Vorbereitungen die für diesen wichtigen Tag getroffen worden sind nichtig. Denn schließlich lernte Charlotte seit ihrer Kindheit wie sie sich in einer fremden Zeit verhalten soll. Doch das Los traf Gwendolyn und somit gerät sie in eine Geschichte, die sie sich nie träumen ließ. All die Geheimnisse von denen sie nichts erfahren durfte, neue Erfahrungen und die Furcht vor dem Unbekannten brechen über sie herein, denn nicht alle sind ihre Freunde. Ist Gideon, der gutaussehende Junge, der dasselbe Schicksal wie sie teilt, doch so wie sie ihn zuerst einschätzte oder dich ganz anders?

Kerstin Gier war mir eher aus dem Bereich der frechen Frauenromane bekannt, doch dieses hier ist ein wunderbares Buch nicht nur junge Leute. Es hat mich in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Auch dass es sich hierbei um einen Zeitreiseroman handelt, der sich wirklich um das Thema dreht, finde ich grandios. Solch ein Buch ist mir wirklich selten in die Hände gefallen. Die Charaktere des Buchs haben Leben in sich und man fühlt sich ihnen gleich nah. Gwendolyn ist ein herrlicher Hauptprotagonist der durch Witz, aber auch mit Gefühlen, mich begeistert hat. Eine bezaubernde Liebesgeschichte, die ich unbedingt weiterverfolgen möchte.
Zum Glück habe ich auch schon den zweiten Teil zur Hand, den ich so schnell wie möglich lesen möchte. Diese Reihe kann süchtig machen.
Von mir gibt es somit die klare Höchstpunktzahl und das Privileg „Muss man gelesen haben“, womit meine Freunde wirklich recht hatten! Ein absoluter Keeper!

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(232)

466 Bibliotheken, 2 Leser, 19 Gruppen, 24 Rezensionen

vampire, sookie stackhouse, werwölfe, fantasy, gestaltwandler

Ein Vampir für alle Fälle

Charlaine Harris ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2009
ISBN 9783423211482
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Geschichte spielt im Jahr 2005 nach der verheerenden Katastrophe, die viele Künstenregionen im südöstlichen Teil der USA schwer getroffen hat. Katrina stiftet auch unter den Vampiren und Werwölfen Chaos. Und Sookie gerät zwischen die Fronten, da sie für ihr Talent bekannt ist. Die dramatischen Geschehnisse verdichten sich immer mehr. Bei den Werwölfen gibt es Entführungen und Morde, doch die Schuldigen fehlen. Auch die Vampire sind nicht unbeschadet davon gekommen. Sophie-Anne, die Königin des Bundesstaates Louisiana, kann durch ihre schweren Verletzungen, die sie bei der Explosion (Band 7) davon getragen, nicht mehr die Amtsgeschäfte aufrecht erhalten. Deswegen wollen Vampire aus Nevada einfach die Macht an sich reißen und Louisiana zu ihrem Eigentum erklären. Aber nicht, dass das alles wäre in Sookies Leben, auch privat ändert sich einiges…

Der 8te Teil der „Sookie Stackhouse“-Reihe mit dem wohlklingenden Titel „Ein Vampir für alle Fälle“ ist eine gelungene Fortsetzung, die einem nicht zu Atem kommen lässt. Die Ereignisse überschlagen sich von Seite zu Seite, aber wer jetzt denkt, dies wären einfach zu viele Informationen auf einmal, hat sich geirrt. Charlaine Harris hat es mal wieder gekonnt angestellt die Spannung auf weniger als 400 Seiten so geschickt zu verpacken, dass der Leser einfach gezwungen ist umzublättern. Zudem werden im Laufe des Buches viele Fragen geklärt, die in den letzten Teilen aufgeworfen wurden. Man will einfach nicht zu viel verraten, aber eins muss ich noch anmerken. Zwischen den vielen spannenden Ereignissen kommt Sookies Liebesleben auch nicht zu kurz. ;) Ob das nun etwas gutes bedeutet oder nicht, muss man selbst herausfinden.

Für mich wieder ein sehr lesenswerter Teil der Reihe um die gedankenlesende Kellnerin. Als Fan gebe ich daher 5 von 5 Punkten.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

erotik, satyr, jordan, satyre, amber

Die Nacht des Satyrs

Elizabeth Amber , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2010
ISBN 9783426506967
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem Nick seine Frau gefunden hat, muss nun auch der Zweite der Satyr-Brüder sein Glück versuchen und die bedrohte Tochter des Königs der Anderwelt finden. Seine Aufgabe ist es sie zu beschützen und zur Ehe zu bewegen. Raine ist leider nicht sehr begeistert von dieser Aufgabe, da seine vorherige Ehe mit einer irdischen Frau alles andere als glücklich gelaufen ist. Seine Andersartigkeit, die ihn bei jedem Vollmond zu einem Satyr mit ausgeprägten Sexverlangen werden lässt, war der Grund weswegen sie ihn aus Furcht verließ. Seitdem ist Raine verbittert über seine wahre Natur. Trotzdem begibt er sich auf die Suche nach ihr.

Sein Weg führt ihn nach Venedig in dem er durch Zufall in eine kuriose Vorstellung gerät. Ein mit Maske bekleidetes Wesen wird vor einem großen Publikum vorgeführt. Der Grund ist die Außergewöhnlichkeit dieses Geschöpfes, es ist ein Hermaphrodit.

Jordan ist besonders, nicht nur ihre körperlichen Merkmale, auch ihre Traumvisionen sind etwas besonderes. Ihr Leben wird von einem schrecklichen Handel, den ihre Mutter nach ihrer Geburt abgeschlossen hat, geprägt. Bei der Geburt kam Jordan mit den Merkmalen eins Jungen sowie eines Mädchens zu Welt. Um an das Erbe zu gelangen, muss sie sich als Mann ausgeben, obwohl sie sich weiblich fühlt. Der Arzt, der bei der Geburt geholfen hat, will dies für sich nutzen und besteht darauf sie jedes Jahr an ihrem Geburtstag als Anschauungsobjekt zur Verfügung gestellt zu bekommen, sonst verrät er ihr Geheimnis. Darauf willigt die Jordans Mutter ein.

Jordan ist durch all dies der Überzeugung, dass niemals ein Mann sie so akzeptiert wie die Natur sie geschaffen hat.
Doch dann passiert es, durch eine Fügung des Schicksals kann Jordan von ihren Peinigern fliehen und läuft Raine dabei in die Arme. Er nimmt sie mit sich in seine Unterkunft um herauszufinden, ob sie die Gesuchte ist. Lange versucht Jordan ihre Andersartigkeit vor ihm zu verbergen, doch genau das zieht ihn so an. Raine schafft es sie davon zu überzeugen sie zu sich auf das Weingut zu nehmen. Doch das Glück und die immer tiefer werdende Bindung zwischen den ihnen gerät in Gefahr. Feinde aus der Anderswelt bedrohen das Glück. Jordans Träume werden ihr zur Gefahr.

Der zweite Band dieser Reihe war für mich doch eine leichte Gewöhnung. Nicht nur das Thema, sondern auch die expliziten Beschreibungen der Untersuchungen waren außergewöhnlich. Die ganze Handlung hat sich aber gut in den Rahmen rund um die Aufgabe der Brüder und das Satyr-Gut eingefügt. Die beiden Hauptcharaktere allerdings waren gewöhnungsbedürftig. Der etwas unterkühlte Raine, der aber zum Schluss auch etwas Gefühl zeigt, aber sonst nur durch seine sexuellen Gelüste gegenüber Jordan wirklich zum Aufleben kommt, wurde mir während des Lesens nicht sehr sympathisch. Seine immer wiederkehrenden Selbstzweifel machen es schwer sich mit ihm verbunden zu fühlen. Auch bei dem Charakter Jordan muss ich ein paar Abstriche machen. Sie, die jahrelang so gedemütigt wurde, hat trotzdem die sexuelle Offenheit sich ihm immer wieder anzubieten. Ganz nachvollziehen kann man dies nicht. Aber nicht jede Handlung muss auch verstanden werden, denn über diese sollte man sich nicht all zu viele Gedanken machen. Es geht vor allem um Sex, aber dafür ist es auch ein Erotikroman.

Was man dem Buch zugutehalten kann, ist die ungewöhnliche Story. Bis jetzt ist mir kein Erotikroman unter gekommen, der Historisches mit mythischen Wesen und einer halbwegs akzeptablen Story zusammenbringt. Dabei ist Elizabeth Amber sehr experimentell, was ihre beschriebenen Praktiken angeht. Dies hat mir auch im ersten Teil gut gefallen.

Im Ganzen kann ich feststellen, dass der zweite Band an Qualität durch seine Charaktere verloren hat, aber seinem Handlungsmuster treu geblieben ist. Auf den dritten Band freue ich mich trotzdem schon.

Ich gebe 3 von 5 Punkten.

  (9)
Tags: amber, erotik, satyr   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

witwer, bridgerton, brieffreundschaft, kinder, familie

In Liebe, Ihre Eloise

Julia Quinn , Petra Lingsminat
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei Cora, 01.10.2007
ISBN 9783899413977
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nun bekommt auch die fünfte der Bridgerton Geschwister ein Buch.

Eloise Bridgerton fühlt sich nach der Hochzeit ihrer besten Freundin Penelope allein. Eines Tages erreicht sie ein Schreiben, dass über den Tod einer Verwandten berichtet. Sie, die Briefe schreiben liebt, setzt ein Kondolenzbrief an den Witwer auf. Und so beginnt die wunderbare Liebesgeschichte. Zwischen Sir Philip Crane und ihr entsteht eine Freundschaft. In jedem Brief von ihm findet Eloise eine gepresste Blume.
Sir Philip Crane hatte es nie leicht im Leben. Seine erste Ehefrau Marina kam durch schlimme Umstände ums Leben und ließ ihn mit 2 nicht gerade erzogenen Kindern allein. Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau, fasst er nun den Plan wieder zu heiraten um der Kinder Willen. Sein Brieffreundschaft mit Eloise lässt ihn den Plan schließen sie zu fragen, ob sie ihn heiraten möchte. Da Eloise schon weit älter ist als der normale Heiratsmarkt es zulässt, vermutet er, dass sie keine Schönheit ist oder ähnliches, aber er will nur eine Frau, die für seine Kinder da ist. Eloise entschließt spontan, ohne das Wissen ihrer Eltern oder Geschwister, zu Philip zu fahren.
Dort angekommen, erwartet sie ein Mann, der so gar nicht den Briefen ähnelt und zwei Kinder, die er nie erwähnt hat. Langsam gewinnt Eloise immer mehr sein Herz und auch Philip lässt Gefühle zu, doch so ein spontaner Aufbruch bringt nicht nur überraschende Seiten, denn auf einmal stehen ihre Brüder vor der Tür …

Wie ein sehr schöner Roman aus der Familie der Bridgertons, der mich sehr berührt hat und wunderbar zu lesen war. Der typische spritzige Witze, wie auch die wunderbaren gefühlvollen Szenen waren wieder dabei. Eloise ist ein herrlicher Charakter, der den verschlossenen Philip ergänzt und ihn wieder zum Leben erweckt. Eine sehr berührende Liebesgeschichte mit Tiefgang erwartet den Leser in diesem Buch. Zwar nicht das Highlight der Reihe, doch ein wirklich schöner Teil. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkte.

  (14)
Tags: bridgerton, quinn, regency   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

497 Bibliotheken, 4 Leser, 9 Gruppen, 27 Rezensionen

hexe, liebe, fantasy, lykae, vampire

Versuchung des Blutes

Kresley Cole , Bettina Oder
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.10.2009
ISBN 9783802581915
Genre: Fantasy

Rezension:

Was ein herrliches Buch! Diese Reihe hat Suchtpotenzial!

Bowen MacRieve, ein stolzer Lykae, verlor seine Seelengefährtin durch seine eigene Schuld. Seitdem versucht er einen Weg zu finden sie wieder zum Leben zu erwecken. Seit 180 Jahren ist Bowen in tiefer Trauer. Der einzige Ausweg, den er sieht, ist die Talisman-Tour. Der Gewinner bekommt einen Schlüssel, der es einem ermöglicht, 2 Mal in die Vergangenheit zu reisen. Somit will er Mariah vor dem schrecklichen Unfall beschützen und sie zu sich in seine Zeit nehmen. Auf der Tour begegnet er der Hexe Mariketa, die in ihm die Leidenschaft wieder aufleben lässt, welche er so lange nicht mehr gespürt hat. Aber durch schlimmen Geschehnis in seiner Familie, hasst er Hexen abgrundtief. Er vermutet, dass Mariketa ihn mit einem Flucht belegt hat, damit er sich so zu ihr hingezogen fühlt. Anders könnte er sich sein Verlangen nicht erklären, denn seine Liebe ist Mariah.

Bei einer Aufgabe der Tour sperrt er sie mit anderen Unsterblichen in eine Höhle ein. Nachdem er erfahren hat, dass sie nach fast einem Monat immer noch nicht zurückgekehrt ist, muss er sie wieder befreien, sonst würde es zu einem Krieg zwischen Hexen und Werwölfen kommen. Um dies zu verhindern kehrt er wieder zu dem Ort zurück. Aber nicht nur für den Frieden, sondern auch um den Fluch, den Mari ihm kurz vor seinem Verschwinden entgegen geschleudert hat, los zu werden. Dadurch wurde er nämlich sterblich.

Als er die kraftlose Mari aus der Höhle befreit hat, zeigt sich ihre Kraft, die sie zur Langersehnten macht. Es macht die Situation auch nicht besser als er ihr kurz danach eröffnet, dass sie wohl seine Auserwählte sei. Sie verschwendet kein Gedanken daran sich zu binden und vor allem nicht an diesen selbstherrlichen Lykae. Doch meisten kommt es anders und vor allem als man denkt.

„Versuchung des Blutes“ ist ein gelungenes Buch, wenn nicht sogar bis jetzt das Beste, der Immortal after Dark Reihe von Kresley Cole. Mit Witze, Charme und viel Spannung ist die Geschichte um Bowen und Mari einfach unschlagbar.

Das Buch bietet viele überraschende Wendungen und spannende Momente. Auch die Hauptprotagonisten passen perfekt zusammen. Gut gelungene Dialoge und grandios umrissene Charaktere machen das Buch zu einem Keeper.

Ich möchte in dieser Rezension einfach nicht zu viel verraten, aber LEST DIESES BUCH, ist ein wirklich gut gemeinter Hinweis!

Von mir gibt es 5 von 5 Punkte plus ein extra Sternchen!

  (15)
Tags: blut, cole, keeper, vampir   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

gestaltwandler, leopardenmenschen, liebe, christine feehan, dschungel

Wilde Magie

Christine Feehan , Ruth Sander
Flexibler Einband: 620 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.12.2009
ISBN 9783453266650
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.880)

7.545 Bibliotheken, 63 Leser, 34 Gruppen, 471 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, london, fantasy

Saphirblau

Kerstin Gier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2010
ISBN 9783401063478
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da, ich vom ersten Teil der Edelstein-Trilogie schon sehr begeistert war, musste ich so schnell wie möglich weiterlesen um zu erfahren wie es mit Gwen, Gideon und alle Anderen weitergeht.

Gwen muss sich nun mit ihrer neuen Rolle abfinden und lernt nun so schnell wie möglich lernen wie man sich in den verschiedenen Zeiten verhält. Dass der Unterricht nicht ohne Probleme läuft, kann man sich schon denken. Gerade ihre Cousine Charlotte, die eigentlich die Aufgabe der Zeitreise zu Teil wurde, ist ihr keine Hilfe und kritisiert sie. Gideon, mit dem sie sich auf die Suche nach Lucy und Paul machen soll, verhält sich immer merkwürdiger. Einmal ist er Gwen sehr ‚verbunden‘ und dann ignoriert er sie wieder. Doch unerwarteter Weise gewinnt Gwen einen Freund, der kleine und recht freche Xemerius, der ihr bei allen Problemen hilft und sie mit Informationen versorgt, denn diese braucht sie dringend.

Das Buch war wieder ein Genuss für das Leserherz. „Saphirblau“ ist ein sehr guter Nachfolger zum ersten Teil „Rubinrot“. Dies allein zu schaffen, ist schon mal ein extra Sternchen für die Bewertung wert. Es ist ja meist so, dass wirklich gute Erstbücher, danach eher eine schwache Fortsetzung haben, doch das ist hier definitiv anders. Kerstin Gier konnte sich nochmals steigern und ich würde sogar so weit gehen, dass mir „Saphirblau“ noch etwas besser gefallen hat als der Vorgänger. Die flotte Erzählweise war wieder sehr angenehm und verleitete dazu das Buch an einem Stück lesen zu wollen. Man konnte sich einfach nicht davon trennen. „Saphirblau“ hat mich zum Lachen, aber auch Weinen gebracht, genauso muss ein Buch sein. Die Geschichte wird durch neue Charaktere, wie zB Xemerius, aufgewertet, aber auch altbekannte Personen aus dem ersten Teil gab mir beim Lesen das Gefühl in der Story willkommen zu sein. Das Buch hat noch mehr spannende Szenen zu bieten als der Vorgänger, da die Geschehnisse gleich an das Ende von „Rubinrot“ anknüpfen.

Die Charaktere entwickeln sich beim Lesen immer weiter und werden dadurch zu richtigen Freunden oder zu Feinden. ;) Beim Lesen muss man einfach mit Gwen mitfühlen und ihr bei allem beistehen. Die einzige kleine Schwierigkeit, die ich aber als absoluten Plus bezeichnen möchte, ist der Storyablauf selbst. Wenn man nicht bei jeder Seite aufpasst – und ich schweife manchmal beim Lesen in den Gedanken ab – kommt man nicht hinterher und verzettelt sich schon mal. Aber das allein liegt an mir. J Aber die schnelle, witzige und nicht in jedem Detail gleich zu erschließende Geschichte – man muss bei Lesen also immer wieder aufpassen – ist ein Pluspunkt. Und das Ende des Buches ist … ach, ich möchte nicht zu viel verraten. ;)

Wieder ein absolutes Buchhighlight. Ich warte schon sehnsüchtig auf den letzten Teil der Trilogie und hoffe, dass er bald in den Buchläden zu finden ist. Ganz klar bekommt das „Saphirblau“ von 5 von 5 Monde von mir, da es einfach ein Muss ist für jeden, der eine spannende Geschichte mit viel Liebe zum Detail mag. Kerstin Gier hat wieder fantastische Arbeit abgeliefert.

  (7)
Tags:  
 
22 Ergebnisse