monerl

monerls Bibliothek

1.226 Bücher, 183 Rezensionen

Zu monerls Profil
Filtern nach
1234 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Marionette

Alex Berg
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 31.10.2011
ISBN B0083JB1IU
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

die elefantenhüterin, julia drosten, sri lank, 19. jahrhundert, elefanten

Die Elefantenhüterin

Julia Drosten
E-Buch Text
Erschienen bei null, 08.08.2016
ISBN B01K3A2WVQ
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

bayern, verrat, blutföhre, historischer roman, mittelalte

Blutföhre

Monika Pfundmeier
E-Buch Text: 433 Seiten
Erschienen bei Monika Pfundmeier, 01.09.2016
ISBN B01LFJQQIE
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

71 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hiddensee, ddr, flucht, lutz seiler, sehnsucht

Kruso

Lutz Seiler
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 06.09.2015
ISBN 9783518466308
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Strandfliederblüten

Gabriella Engelmann , Lara Joy Körner
Audio CD
Erschienen bei Audio Media Verlag, 03.04.2017
ISBN 9783956392009
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Machtlos

Alex Berg
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 04.04.2011
ISBN B0085N65S0
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

debütroman, 1968er, familiengeschichte, gesellschaftsroman

Geister

Nathan Hill
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 05.01.2017
ISBN B01MS0BARA
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Good as Gone

Amy Gentry
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 27.02.2017
ISBN B01NBHN3WK
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurzmeinung / Blitzgedanken:

Genre: Drama; Thriller Handlung: Eine Geschichte über eine Familie, in der nichts ist wie es scheint und nichts ist wie es sein sollte. Eine Geschichte, in der eine Familie versucht ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten: den Verlust ihrer älteren Tochter Julie. Nach jahrelanger, vergeblichen Suche, unter immenser Einbeziehung der Öffentlichkeit, steht nach acht Jahren eines Tages plötzlich die verloren geglaubte Tochter vor der Tür. Doch ist sie es wirklich? Was war passiert? Protagonisten: Da wären die Eltern Anna und Tom, die jüngere Schwester Jane, die die Entführung aus einem Versteck mit angeschaut hat und natürlich Julie selbst. Ungewöhnlich ist, dass es in diesem Roman noch sehr viele weitere Personen gibt, die im Rahmen einer Nebenrolle wichtig sind. Das führt zur gewünschten Verwirrung des Lesers / Hörers. Der Großteil wird aus Annas Sicht erzählt, deshalb ist sie diejenige, die am tiefsten portraitiert wird. Sie ist zwar gut ausgearbeitet, doch kann ich ihre Handlungen und Beweggründe, auch in dem Versuch mich in ihre Situation hineinzufühlen, nicht immer nachvollziehen. Bsp.: Warum würde eine Mutter, die an der Identität der Person zweifelt, die sich als ihre Tochter a usgibt , diesen Zweifel vor ihrem Mann und ihrer anderen Tochter verheimlichen ? Warum macht sie sich selbst auf den W eg um heraus zufinden, was wahr ist und was nicht? Tom ist die Figur, die ich rundum als echt bzw. realitätsnah empfand. Er ist als Buchcharakter sehr menschlich gelungen. Auch Janes Handeln ist absolut nachvollziehbar und ich hätte mir gewünscht, einen Handlungsstrang durch ihre Augen zu erhalten. Das hätte der Geschichte evtl. mehr Spannung geben können. Juli oder ist es vielleicht Julies Double, war mir am wenigsten sympathisch. Ihre Beweggründe konnte ich am Ende nicht nachvollziehen. Mein Versuch, alles durch ihre Augen zu betrachten, scheiterte an den ganz wichtigen Stellen. Im Showdown gab es keine ausreichend glaubwürdigen Erklärungen, warum diese Figur so gehandelt hatte, wie sie es tat. Spannung: Ja, das Buch ist durchaus spannend! Es wird versucht, den Leser / Hörer durch verschiedene Erzählebenen und -stränge in die Irre zu leiten. Viele, viele Namen fallen, Rückblicke werden vorgeholt. Gemeiniskrämereien von Julie gegenüber ihrer Familie sind an der Tagesordnung und lassen keine echte Liebe und Freude für ihre Familie erkennen. Der Leser / Hörer ist verunsichert, was er denn nun glauben soll. Stichworte: Entführung, Verlust, Traumabewältigung, Gewalt, Selbstwertgefühl, Gott Ende: Leider hat sich mein anfänglicher Verdacht bestätigt, was meine Freude am Buch etwas trübte. Die Geschichte konnte mich dennoch zwei Mal überraschen und wurde dadurch ziemlich aufgewertet. Das Ende und die Herleitung dessen fand ich aber zu überspitzt und übertrieben. Die Verbindung von Opfer und Täter würde ich jetzt für mein Empfinden als "Too much" bezeichnen. Kann mir aber nach längerer Überlegung gut vorstellen, dass das vielleicht ein "Amerikanisches Ding" ist und in den USA tatsächlich auch so vorkommen könnte.
Hörbuch: Auch wenn die Geschichte teilweise sehr kompliziert konstruiert ist, hatte ich beim Hören kein Problem damit. Jedoch musste ich mich lange an die beiden Sprecherinnen gewöhnen. Insbesondere die Art und Weise wie Anna Thalbach das Buch eingelesen hat, machte mir lange zu schaffen. Kann aber gut sein, dass ich mit männlichen Erzählstimmen besser zurechtkomme als mit weiblichen.   Fazit: Eine gute und etwas andere Entführungsgeschichte, die sich nach und nach ausbreitet und überraschen kann. Leider wirkte die Auflösung auf mich aber etwas zu fanatisch und zu konstruiert.  3,5 von 5 Sterne, hier abgerundet
__________________________________________________________________
monerlS-bunte-Welt: http://bit.ly/2q6bw2s

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Frau des Seidenwebers

Ulrike Renk
E-Buch Text: 445 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 13.09.2010
ISBN 9783841200655
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Geschichte der Bienen

Maja Lunde , Ursel Allenstein , Bibiana Beglau , Markus Fennert
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 20.03.2017
ISBN 9783844526226
Genre: Romane

Rezension:

Blitzgedanken / Kurzmeinung:

Genre: Dystopischer Roman; Belletristik; Gegenwartsliteratur Handlung: Drei Handlungsstränge werden erst nebeneinander geführt, die sich zum Ende hin verknüpfen und die drei Zeitebenen über die Geschichte der Bienen abrunden. Der Leser / Hörer erfährt, wie in einer möglichen Zukunft ein Leben ohne Bienen vonstatten geht, denn 2098 gibt es keinen Bienen mehr. Menschen versuchen die Arbeit der Bienen zu übernehmen und machen das mehr schlecht als recht. Es ist eine der wichtigsten Arbeiten in dieser Welt und China hat die Nase vorn, da sie schon immer durch Zwang, Drill und Unterwerfung gehorsame und ergebene Bürger "ausgebildet" haben. Im Rahmen dieser Geschichte wird man auch in den Bau des Bienenstocks eingeführt, der Imkern die Sensation offenbarte ihre Bienen bei sich zu beheimaten, Honig von ihnen zu ernten ohne den Stock zu zerstören, das Leben der Bienen im Stock zu betrachten und sie auch damit an andere Orte zur Bestäubung transportieren zu können. Über alle dem steht ein seltsames Ereignis, das Wei-Wen, dem Sohn der chinesischen Arbeiterin Tao, widerfährt. Dieses Ereignis verbindet Anfang und Ende der Geschichte. Dabei ist seine älteste Tochter Charlet genau das Kind, das er sich so sehr wünscht... Protagonisten: T ao, ihr Ehemann und ihr Sohn Wei-Wen. Sie führen den dystopischen Strang an und sind sehr gut ausgearbeitet. Ihr Handeln ist nachvollziebar dargestellt. Es ist eindeutig herauszulesen, dass sich die Autorn intensiv mit asiatischer / chinesischer Kultur und zwischenmenschlichen Beziehungen auseinandergesetzt hat. Aus heutiger Sicht, haben George, Seine Frau und sein Sohn Tom die Hauptrollen des Handlungsstrags der nahen Vergangenheit. Imker George versucht im Jahre 2007 seinen Hof zu vergrößern und zu expandieren. Er fährt seine Bienenstöcke quer durch die USA und lässt sie dort Blüten bestäuben. Doch dann verschwinden die Bienen nach und nach. Immer wieder entdeckt er Beuten, die nur noch die Königin und ein paar frisch geschlüpfte Arbeiterinnen beherbergen. Der restliche und wichtige Bienenstaat fehlt. Zudem haben George und Tom ein bekanntes Problem: der Sohn will nicht in die Fußstapfen des Vaters treten. Dieser Konflikt spitzt sich ziemlich zu. Durch schöne und aufschlussreiche Dialoge lernt man die Protagonisten kennen und interessiert sich sehr gerne für ihre Geschichte und die Hintergründe des Konflikts. Als letztes bleibt noch der Biologe William. Obwohl er mir zu Beginn seiner Geschichte wenig bis gar nicht sympathisch war, konnte mich die Zeichnung seines Charakters aber dann doch für sich einnehmen. Er ist gefangen in den Vorstellungen seiner Zeit, dass nur ein Sohn wichtig ist und nur dieser die Gedanken und Wünsche seines Vaters zu schätzen weiß. Doch leider ist er mit einem Taugenichts und Hallodri als Sohn geschlagen. Lange will er es einfach nicht wahrhaben und verschließt die Augen vor der Wahrheit. Spannung: An mehreren Punkten ist dieser Roman sehr spannend! Er beginnt mit der größten spannenden Frage überhaupt: Was ist mit Wei-Wen passiert und warum ist dieses Ereignis so wichtig? Maja Lunde hat ihre Geschichte so interessant aufgeteilt, dass man sich stückchenweise der Verbindung der Handlungsstränge nähert, aber erst zum Schluss das ganze überblickt.  Stichworte: Bienen; Umwelt; Zukunft der Menschheit Ende: Irgendwann war mir klar, worauf das Ganze hinausläuft. Deshalb war das Ende nicht ganz so spektakulär wie erwartet, aber dennoch passend und rund.
Hörbuch: Ein Buch, das man gut hören kann, vielleicht aber doch besser liest. Leider war ich mit der Sprecherin von Tao, Bibiana Beglau, gar nicht zufrieden. Ihre manchmal extreme Betonung und Sprechart lag mir überhaupt nicht. Immer wenn sie sprach, störte das meinen Hörfluss und mein Hörgefühl. Sie konnte sich anscheinend auch nicht so richtig mit dem Namen Wei-Wen anfreunden, da sie ihn immer etwas bedeutungsschwanger ausprach. Ab und zu hätte ich auch gerne zurückgeblättert und die eine oder andere Passage nachgelesen, um die genaue Verbindung der drei Handlungsstränge nochmals zu verinnerlichen. Bei einem Hörbuch ist das nicht möglich.
Fazit: Eine schöne und auch wichtige Geschichte über den Nutzen und die Bedeutung der Bienen. Eine interessante Sicht auf eine nicht nachahmenswerte Zukunft der Menschheit. Ein Buch, das mit dem Finger in die Wunde piekst, die wir ganz bald haben könnten, wenn wir uns nicht intensiver mit der Umwelt, der Ökologie und der Verbindung und Ausbeutung von Tieren durch Menschen annehmen.____________________________________________________________________
https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/05/buchvorstellung-die-geschichte-der.html

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Eine englische Ehe

Claire Fuller , Susanne Höbel , Heikko Deutschmann , Leslie Malton
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 20.03.2017
ISBN 9783869523422
Genre: Romane

Rezension:

Kurzmeinung:

Genre: Belletristik Handlung: Eine Familie, die nach dem Verschwinden von Ehefrau und Mutter nie richtig zur Ruhe gekommen ist. Viele Jahre später keimt ein kleiner Funke Hoffnung auf, dass Ingrid vielleicht doch noch lebt, da Gil glaubt, sie kurz gesehen zu haben. Dies ist der "Startschuss" für zwei sehr interessante und aufeinander gelungen abgestimmte Handlungsstränge.Der eine widmet sich der Gegenwart, wie Gil und die Töchter Nan und Flora auf diese Neuigkeit des möglichen Wiederauftauchens von Ingrid reagieren und wie sie damit umgehen. Der zweite wird kunstvoll in den ersten eingeflochten, der durch Ingrids Briefe an Gil dem Leser / Hörer die ganze Vergangenheit, bis zu ihrem Verschwinden, darstellt und Ingrid und Gils Kennenlernen und Zusammenkommen wiedergibt. An einsamen Tagen und Nächten schreibt sich Ingrid ihren Kummer von der Seele. Die geliebten Bücher Gils bewahren das Geheimnis auf. Protagonisten: Am besten porträtiert wird Gil, da wir ihn als jungen und älteren Mann vorgestellt bekommen. Ingrids Briefe zeigen einen frischen, verliebten, in die Zukunft schauenden und Pläne schmiedenden Gil, der aber auch egoistisch, hinterhältig, ängstlich, verunsichert, verletzend und gleichgültig sein kann. Als Leserin und Frau mochte ich Gil mit fortlaufender Geschichte immer weniger. Desto mehr und mehr über das Leben bzw. Ehe- und Familienleben von Gil und Ingrid, aus Ingrids Sicht, über die Briefe aufgedeckt wurde, gehörten meine Sympathien ihr. Ingrid schaffte es mein ganzes Mitleid für sie zu vereinnahmen. Die absolut gegensätzlichen Schwestern Nan und Flora sind ebenso interessante Figuren, da sie im Laufe der Geschichte an Stärke und Charakter gewinnen. Claire Fuller hat ein Händchen für ihre Protagonisten bewiesen. Selbst für Gil, für den ich bis kurz vor Ende Verachtung empfand, konnte ich zum Schluss noch was abgewinnen. Nicht nur das, er hatte seine Achtung zurückgewonnen. Spannung: Obwohl kein Krimi, da es primär nicht um die Aufdeckung von Ingrids Verschwinden geht, baut die Autorin eine subtile Spannung auf, und der Leser / Hörer weiß bis zum Schluss nicht, was mit Ingrid eigentlich passiert ist und ob die geschriebenen Briefe, die die ganze Wahrheit enthalten, jemals von Gil entdeckt und gelesen wurden und ob, insbesondere Flora, die Antworten auf ihre Fragen bekommt. Als Leser / Hörer hat man nie einen Wissensvorsprung, da man durch die Briefe, die sich auf die Vergangenheit beziehen, langsam und chronologisch informiert wird und sich daher einige Überraschungen entfalten, die die Geschichte immer wieder aufwerten. Stichworte: Verschwinden, England, Briefe, Bücher Ende: Das Ende finde ich absolut genial! Es konnte mich überzeugen, auch wenn nicht alle Fragen beantwortet wurden. Ein richtiger Kunstgriff ist Claire Fuller mit dem Ende gelungen. Ich konnte mich von den Charakteren auf Augenhöhe verabschieden, da die Geschichte eine schöne Entwicklung nahm und diese mich mit dem einen oder anderen versöhnen konnte. 
Hörbuch: Das Buch ist als Hörbuch sehr empfehlenswert, da es dem Hörer ein paar wunderschöne Stunden der Ablenkung bereiten kann. Beide Sprecher beherrschen ihre jeweilige Rolle meisterhaft. Während Heikko Deutschmann den Handlungsstrang der Gegenwart erzählt, verliert man sich gerne, durch die Stimme von Leslie Malton, in der Vergangenheit, die durch Ingrids Briefe lebendig wird.   Fazit: Eine besondere Geschichte, die beim Hören eine tolle Stimmung entwickelt. Als Leser / Hörer fühlt man sich nie deplaziert, da man quasi fast parallel, an der Entwicklung in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, teilnimmt. Ein Lesehight in 2017!__________________________________________________________________
http://bit.ly/2r81iLs

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch, manuskripte

Das geheime Leben des Monsieur Pick

David Foenkinos , Christian Kolb , Axel Milberg
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 13.03.2017
ISBN 9783844525410
Genre: Romane

Rezension:

Kann ein jemand einen Bestseller-Roman schreiben, wenn er sich zeitlebens nicht für Literatur interessiert und scheinbar nur ein einziges Buch besessen hat? Eins, von dem nicht einmal seine Familie wusste, dass es existiert? Kann so ein Mensch ein Zweitleben als Künstler, in diesem Fall als Autor, führen? Die Pariser Lektorin Delphine ist überzeugt davon, ein Journalist zweifelt an dieser Geschichte und ist erpicht darauf, das Geheimnis des Buches und des Autors aufzudecken. Wer wird am Ende recht haben? 

Ich habe dieses Buch als leicht und locker empfunden. Es versprüht französisches Lebensgefühl. Oftmals witzig und sehr kreativ fügen sich die beiden Haupt-Handlungsstränge ineinander, erwecken Leselust, belächeln aber auch die Buchbranche, ihre Hypes und das ganze Drumherum und tasten sich bis zur Wahrheit vor. Hierzu gehören auch einzelne Schicksale vieler Figuren. Sei es das des vermeintlichen Autors Henri, seiner Frau oder auch seiner Tochter. Aber auch die Wünsche und das Leben der Lektorin Delphine, ihres Lebensgefährten Frederic, ein Schriftsteller, dem bisher der Durchbruch verwehrt geblieben ist, werden intensiv geschildert. Und nicht zu vergessen, das traurige Leben des Begründers der -Bibliothek der abgelehnten Manuskripte-, Jean-Pierre, der mir im Laufe der Geschichte irgendwie ans Herz gewachsen war. Dann wäre da noch Magali, die mit ihrem Leben und ihrer Ehe nicht mehr zufrieden ist und natürlich noch der Journalist, der mit seiner Enthüllung eine zweite und neue Chance als Journalist bekommen möchte, da seine Karriere aufs Abstellgleis gelangt ist.   

Ja, viele Figuren, die oben erwähnten und noch viele mehr bilden das Leben dieses Romans, in dem es um einen bestimmten geht, aber auch um noch viele, viele weitere! Hätte ich das gewusst, hätte ich mir während des Hörens einen Stift und Papier beiseite gelegt, um all die Titel festzuhalten, die Foenkinos in seinem Buch erwähnt und verarbeitet.  

Der Autor erschafft mit seiner Erzählkunst ein spannendes Klima, das er mit viel Leben spickt. Am Ende rundet nicht nur die Antwort zum unerwarteten Geheimnis des Buches und des Autors alles ab, nein, auch die Figuren durften einen eigenen und sie nach vorne bringenden Weg bestreiten. Alles fügt sich und ist zum Schluss doch ziemlich realitätsnah, da auch hier der eine oder andere erkennen muss, dass man im Leben selten alles haben kann. Eine wichtige Entscheidung muss getroffen werden, eine Wahl zwischen Liebe, Anerkennung, Ansehen und Geld. Was ist am Ende das, wofür es sich zu leben lohnt?

Das Buch als Hörbuch ist sehr empfehlenswert. Das Timbre des Sprechers Axel Milberg passt wie die Faust aufs Auge zu diesem französischen Roman. Er schafft es genau die Stimmung des Romans widerzugeben, die ich beim Hören erwartet habe.
 
Fazit: Ein tolles Buch über Bücher, das Bücher und Geschichten zelebriert und sich ironisch und süffisant über die Veröffentlichung von Büchern, das Verlagswesen und die Leserschaft äußert. Ein Buch, in dem sich die Spannung langsam steigert und der Geschichte damit Leben einhaucht. Wir folgen einem Buch, von seiner Entstehung bis zur Aufdeckung seines Geheimnisses.
________________________________________________
https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/05/buchvorstellung-das-geheime-leben-des.html

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

usa, sklaverei, verkauf, familie, nordstaaten

Twelve Years a Slave: Die wahre Geschichte

Solomon Northup
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 17.02.2014
ISBN 9783492967082
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

70 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

alaska, flucht, roadtrip, selbstfindung, verantwortung

Bis an die Grenze

Dave Eggers , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.03.2017
ISBN 9783462049466
Genre: Romane

Rezension:

Ich weiß nicht genau, was ich erwartet hatte, als ich diese Geschichte unbedingt lesen wollte. In meiner Vorstellung jedenfalls sollte sich ein (Flucht)Abenteuer entfalten, an dem ich passiv teilnehmen würde und das mich hochkomisch, wie angepriesen, unterhalten und berühren würde.
Doch an diesem Roman ist absolut NICHTS hochkomisch, nicht einmal ein bisschen komisch! 

Im Focus steht Josie, alleinerziehende Mutter, arbeitslose Frau ohne familiären Halt und ohne Selbstvertrauen. In ihr manifestiert sich eine riesige Angst, dass Carl, ihr Ex-Lebensgefährte und Vater ihrer Kinder, der nach so vielen Jahren Abstinenz im Leben der Kinder, jetzt, durch seine neue Beziehung und dem Wunsch zu heiraten, wieder in das Leben der Kinder treten will und ihr damit die Kinder wegnehmen könnte. Paul und Ana sollen Zeit mit ihm und bei ihm verbringen und seine Verlobte kennenlernen. Das will Josie auf keinen Fall und flieht Hals über Kopf! Da sie keine Arbeit mehr hat, ist es leicht alle Zelte abzubrechen und mir nichts dir nichts, so weit wie möglich mit den Kindern zu fliehen und unterzutauchen. 

Josie ist keine Sympathieträgerin. Grundsätzlich muss sie das auch nicht sein, damit eine Story als gut und glaubwürdig angesehen werden kann. Doch ohne einen sympathischen Protagonisten muss die Geschichte und der Schreibstil umso besser sein, damit ich als Leser "am Ball bleiben" möchte. Und genau hier trennten sich mein Wunsch / meine Erwartung an das Buch und die Ausführung des Autors. 
Dave Eggers konnte mir Josies Handeln kaum näher bringen. Ich konnte weder nachvollziehen, warum sie mit Carl eine Beziehung eingegangen war noch warum sie sich mit ihm Kinder gewünscht hat. Auch wenn wir nur Josies Sicht der Dinge erfahren, zeigt mir diese nicht deutlich, warum sich in Josie diese immense Angst vor Carl und dem Verlust ihrer Kinder an ihn gebildet hat. 

Paul und Ana sind keine durchschnittlichen Kinder. Aber auch diese rührten kaum an meinem Herz und meinen Gefühlen für sie. Letztendlich schwappte ein kleiner, kaum erwähnenswerter Funke für Paul auf mich über. Er ist ein Kind, das eher eine echte Stütze für seine Mutter sein muss, denn ohne die Hilfe von Paul, auch im Umgang mit Ana, wäre Josies Alltag und Familienleben noch zerrütteter als sowieso schon. 

Josies Vergangenheit und Kindheit war für mich der einzig interessante Punkt der Geschichte. Hier hätte ich mir einen intensieveren und ausführlicheren Handlungsstrang gewünscht. Josies Kampf mit den "imaginären und realen Geistern ihrer Vergangenheit" waren mir im Einzelnen zu verdreht (für alle, die das Buch gelesen haben, Stichwort: Musical).

Der Roadtrip nach und durch Alaska, Josies Flucht vor ihrem Leben, ihren Ängsten und Sorgen und auch ein stückweit vor sich selbst, auf der sie nicht nur sich an ihre Grenzen bringt, sondern auch die Kinder, konnte mich leider nicht erreichen. Josie überschreitet vielfach eine rote Linie als Mutter und wird ihrer Verantwortung Paul und Ana gegenüber nicht gerecht. 

Dabei konnte ich mir meine Frage, was genau Dave Eggers mit diesem Buch ausdrücken wollte, nicht beantworten. Falls es eine Kritik an der Gesellschaft gegenüber alleinerziehenden Müttern ist, die viel zu oft von Partnern, Vätern, Schulen, Nachbarn, Mitmenschen, Behörden und dem Staat alleingelassen und angeprangert werden und die sich für ihre Kinder und ein einigermaßen gutes Leben zerreißen müssen, dann konnte ich dies dem Inhalt des Buches nicht entnehmen. 
Aufgezeigt bekommen habe ich eine schwache Frau, die nie für sich einstand, nie ihre Wünsche entsprechend artikuliert und sich zu keiner Zeit entsprechende Hilfe geholt hat. Eine Frau, die kopflos die Flucht ergreift, keine Zukunft vor Augen hat und sich und die Kinder in Lebensgefahr bringt. 

Zuletzt konnte mich leider auch der Schreibstil des Autors nicht für sich einnehmen. Hin und wieder wurde zwar subtile Spannung aufgebaut, ich erwartete ein imposantes Geschehen, das aber nicht eintraf und alles verpuffte. Am Ende blieb eine ganz große Enttäuschung.

Fazit:
Ein Klappentext, der mich absolut überzeugte und große Neugier weckte, die das Buch im Endeffekt leider nicht erfüllen konnte.
____________________________________________________________________
https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/05/buchvorstellung-bis-die-grenze.html

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bastei lübbe, fantasy, carina zacharias

Emba - Magische Wahrheit

Carina Zacharias
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 04.10.2016
ISBN 9783732528325
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Böse vergisst nicht

Roberto Costantini , Anja Nattefort
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 10.04.2017
ISBN 9783570102572
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

italien, rom, roberto costantini, vatikan, du bist das böse

Du bist das Böse

Roberto Costantini , Anja Nattefort
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei btb, 14.10.2013
ISBN 9783442746682
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Saat des Bösen

Roberto Costantini , Anja Nattefort
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 10.04.2017
ISBN 9783328101178
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

berlin, sybil volks, historischer roman, nicht zuende gelesen, kaufhaus

Torstraße 1

Sybil Volks
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2014
ISBN 9783423215169
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

indien, familie, berlin, familiengeheimnis, mutter-tochter-beziehung

Die Reise des Elefantengottes

Beate Rösler
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 12.09.2014
ISBN 9783746630854
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Argon Verlag, 29.09.2016
ISBN B01LW416XU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nachdem mich "Morgen kommt ein neuer Himmel" sehr begeistert hatte und "Nur einen Horizont entfernt" auch eine schöne Geschichte war, wollte ich ebenso den neuen Roman von Lori Nelson Spielman lesen. Die vielen, vielen positiven Bewertungen machten mir meine Entscheidung für den Buchkauf leicht.

Das Thema dieser Geschichte ist eigentlich kein leichtes. Den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten ist sehr schwer, ist es dann noch das eigene Kind, scheint es unvorstellbar zu sein. Erika und ihre zweite und das Zugunglück überlebende Tochter Annie haben die Vorstellung, dass Kristen aus bestimmten Gründen evtl. doch nicht in den Zug gestiegen ist und deshalb noch lebt. Sie versteifen sich in diesen Gedanken und machen sich beide unabhängig voneinander auf die Suche nach ihr. Dabei führt Erikas Suche sie zurück in ihre Verfangenheit und damit zu ihrem Vater, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Sie muss sich ihren (Kindheits)Erinnerungen stellen und vieles bewältigen. 

Annies Suche dagegen führt sie als Au pair nach Frankreich. Während sie dort ein kleines Mädchen betreut, dessen Mutter gestorben ist, findet sie ebenso zu sich selbst und gewinnt an Selbstbewusstsein, welches sich in ständiger mütterlicher Obhut und der jüngeren, extrovertierten Schwester nicht entwickeln konnte. Doch der Graben zwischen Erika und Annie wird während ihrer Suche größer anstatt kleiner. Sie finden einfach keinen Weg zueinander.

Trotz der vielen schönen Sprüche und  Weisheiten, an denen sich die Geschichte entlanghangelt, die Erika in einem Sprüchebuch von ihrer verstorbenen Mutter erhalten und ihren beiden Töchter diese besondere Tradition weitergegeben hat, konnte mich das Buch nicht überzeugen. 

Ich konnte weder zu Erika noch zu Annie eine Beziehung aufbauen. Beide gingen mir mit ihrer Verbortheit und Naivität auf die Nerven. Ich wollte beide antreiben und ihnen die Tomaten von den Augen nehmen. 

Das Ende war zwar OK, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Es fühlte sich an wie das Ende eines typischen Hollywood-Liebesfilms. Etwas seicht und überzogen. Der eigentliche Grundgedanke, dass man mehr leben als arbeiten soll, dass man sich um sich und seine Familie kümmern soll, da alles von einem Tag auf den anderen erschüttert werden kann, dass Luxus allein nicht glücklich macht... erfährt in diesem Buch keinen richtigen Tiefgang. Einzig wird mir dieser wirklich schöne Satz in Erinnerung bleiben, der sinngemäß lautet:

>>Verwechsle nie das was wichtig ist, mit dem was zählt.<< 
Das Hörbuch wird von Eva Gosciejewicz gut vorgelesen und interpretiert. Sie trifft diesen "amerikanischen Stil" vorbildlich. Müsste ich das Buch noch einmal lesen, würde ich mich jedoch für das gedruckte Buch entscheiden.

Leider war "Und nebenan warten die Sterne" nichts für mich und ich hoffe, dass die Autorin mit ihrem nächsten Buch wieder an die Stärke ihres Debüts anknüpfen kann.
_____________________________________________________________
https://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2017/03/buchvorstellung-und-nebenan-warten-die.html

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

flurin jecker, roman, lanz, buch, hanser

Lanz

Flurin Jecker
Fester Einband
Erschienen bei Nagel & Kimche, 20.02.2017
ISBN 9783312010226
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Hinter dem Schein die Wahrheit

Claudia Breitsprecher
Flexibler Einband
Erschienen bei Verlag Krug & Schadenberg, 01.03.2017
ISBN 9783959170079
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

fliegen, pilotinnen, frauenbewegung, nationalsozialismus, frauen

Unsere Hälfte des Himmels

Clarissa Linden
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519011
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, hörbuch, alter, kein kitsch, liebe im alter

Und jetzt lass uns tanzen

Karine Lambert , Pauline Kurbasik , Iris Berben
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837138290
Genre: Romane

Rezension:

Auf der Suche nach einer für mich ganz besonderen Liebesgeschichten, bin ich nun endlich wieder auf eine Perle gestoßen! Eine Geschichte, bei der mir das Herz aufgegangen ist.

Der Markt is voll von Liebesgeschichten. Und meistens sind die Protagonisten so, wie sich die Masse ein Liebespaar vorstellt; im Alter zwischen Anfang / Mitte Zwanzig bis ... ja, bis wann genau? Ab wann kann man sich ein Liebespaar nicht mehr so richtig vorstellen? Ab Mitte 40, 50 oder 60? Was ist mit sehr alten Menschen? Können sie noch lieben? Dürfen sie noch lieben?

Als Marguerite Marcel kennenlernt, hat sie nie richtig lieben gelernt und auch nie die echte Liebe erfahren dürfen. Durch den frühen Tod ihrer älteren Schwester nimmt sie sich und ihre Gefühle zurück. Sie erlebt keinen Überschwang und sprühende Lebensfreude mehr, da sie aus Rücksicht auf ihre Eltern ihre Wünsche hinten anstellt. Damit beschäftigt, eine gute, einzig verbleibende Tochter zu werden und ihre Eltern nicht mehr als nötig aufzuregen, plätschert ihr eigentliches Dasein einfach so dahin. Sie heiratet einen gut situierten, freundlichen und achtbaren Mann, der gutes Ansehen und entsprechende gesellschaftliche Manieren der Liebe voranstellt. So wird Marguerite zu einer guten Frau und Mutter ohne eigene Wünsche vorzutragen, ohne sich Gedanken zu machen, allein durch Bevormundung und Führung ihres verstorbenen Mannes.

Und plötzlich ist er nicht mehr da. ER, der ihr Leben geregelt und es ihr vorgelebt hat. Doch da ist ja noch der Sohn, ganz das Vorbild des Vaters. Gerne springt er in die Lücke, die der Vater hinterlassen hat ein und führt seine alte Mutter. 

Doch das kleine Mädchen Marguerite ist nicht weg. Es hat nur geschlafen und erwacht so langsam aber sicher. Zwar ist der Körper jetzt ein alter, doch die Mädchenwünsche bestehen noch! Mit langsamen aber stetigen und mutigen Schritten findet Marguerite zurück zu Glück, Energie, Lebensfreude und auch Liebe. Liebe zu Marcel, der schon einmal tief und innig geliebt hat. Dieser ungewöhnliche und offenherzige Mensch, der sich wenig um die Meinung anderer Menschen sorgt ist in der Lage, noch einmal ehrlich und von Herzen zu lieben!

Die Geschichte dieser beiden alten Menschen hat mich sehr berührt. Ein dünnes Buch mit etwas mehr als 200 Seiten, die sich in 5 Stunden als Hörbuch entfalten und durch Iris Berben gelesen genau ins Herz wanderten.

Ein einfaches und ehrliches Büchlein, das einen immer wieder innehalten lässt, um das Gesagte / Gehörte zu verarbeiten und wirken zu lassen. Ich folgte diesem rüstigen Liebespaar gerne nach Paris, in die Stadt der Liebe, die nicht fragt, ob ein Liebespaar alt oder jung ist während es im Café sitzt und die Aussicht auf den Eifelturm genießt.

Lasst euch einnehmen von Marguerite und Marcel und lest oder besser noch, hört ihre Geschichte.

  (7)
Tags:  
 
1234 Ergebnisse