monethi

monethis Bibliothek

4 Bücher, 3 Rezensionen

Zu monethis Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

193 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

neuseeland, goldrausch, astrologie, goldgräber, historischer roman

Die Gestirne

Eleanor Catton ,
Fester Einband: 1.040 Seiten
Erschienen bei btb, 09.11.2015
ISBN 9783442754793
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

194 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

familiengeheimnis, roman, reichtum, liebe, vermont

Bittersweet

Miranda Beverly-Whittemore , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 418 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.03.2015
ISBN 9783458360704
Genre: Romane

Rezension:


  (4)
Tags: miranda beverly-whittemor   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.151)

1.677 Bibliotheken, 30 Leser, 7 Gruppen, 107 Rezensionen

freundschaft, roadtrip, abenteuer, jugend, reise

Tschick

Wolfgang Herrndorf , , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499256356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

389 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

liebe, muskeldystrophie, freundschaft, jugendbuch, amy harmon

Vor uns das Leben

Amy Harmon , Jeannette Bauroth , Corinna Wieja
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei INK, 02.10.2014
ISBN 9783863960735
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhaltsangabe

Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt.
Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens,als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. 
Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält.
Und denen das Schicksal in die Quere kommt ...


Meine Meinung:

Der Stil gefällt mir und nach 2-3 Kapiteln war ich schon wirkilch „drin in der Geschichte.”
Ich finde es sehr interessant, wie die verschiedenen Zeitschichten aufeinander treffen.
Das Leben der Haupfiguren sind unterschiedlich,trotzdem findet man Gemeinsamkeiten.Alle sind ja irgendwie verletzt; entweder körperlich oder seelisch.Die Geschichte spielt auch mit: ich war ein bisschen überrascht,
dass die Geschehnisse am 11. September auch einbezogen wurden,aber ich glaube,das war ein großer Schock für die Amerikaner, so verstehe ich ja,warum es als „Wendepunkt” verwendet wurde.
Die Szene, wo Ambrose Bailey den Hügel hochträgt, damit er endlich das Grab seiner toten Freunde sehen kann, war für mich sehr berührend.
Als Bailey und Ambrose sich die Namen ihrer Freunde tätowieren ließen,habe ich gedacht: sie sind /waren echte Freunde.

Ich kann ja sagen, dass mir das Buch insgesamt gut gefallen hat.
Obwohl das Ende mit einer Hochzeit ein bisschen kitschig war, finde ich es schön, dass Fern und Ambrose einen gemeinsamen Weg gefunden haben.
Einen der letzten Sätze des Buches: „Es gibt alle möglichen Arten von Helden.” halte ich für eine Art Schlussfolgerung. Darin spiegelt sich ja die Einstellung des Autors,bzw. der Hauptpersonen wider.

  (6)
Tags: das lebe, freunde. beziehungen, helden   (3)
 
4 Ergebnisse