myrainbowbubble

myrainbowbubbles Bibliothek

229 Bücher, 51 Rezensionen

Zu myrainbowbubbles Profil
Filtern nach
229 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

233 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 32 Rezensionen

lost girl, indien, echo, dystopie, liebe

Lost Girl. Im Schatten der Anderen

Sangu Mandanna , Wolfram Ströle
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.07.2012
ISBN 9783473400805
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

135 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

drama, absurdes theater, theater, godot, wladimir

Warten auf Godot. En attendant Godot. Waiting for Godot

Samuel Beckett , Elmar Tophoven , Joachim Kaiser
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.09.1971
ISBN 9783518365014
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

337 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 112 Rezensionen

tasmanien, liebe, lügen, meer, trauer

Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.04.2015
ISBN 9783492060127
Genre: Liebesromane

Rezension:

Gestaltung:
Das Cover ist ohne Zweifel ein sehr Schönes. Schlicht und ansprechend, jedoch nur teilweise zum Inhalt passend. Ich finde die kalten weiß-blauen Farben passen hauptsächlich zu dem schlichten Schreibstil und nicht zu dem warmen charismatischem Tasmanien, in dem das Buch größtenteils spielt. Das Cover wirkt zu sehr wie ein lockerer Liebesroman für den melancholischen Inhalt. Trotzdem gefällt mir das Cover so gut, dass ich es nicht ändern würde, daher 4 Herzen.
Meine Meinung:
"Der Sommer, in dem es zu schneien begann" ist kein Buch, zu dem ich in der Buchhandlung gegriffen hätte. Weder wegen des schönen, aber doch sehr an einen schnulzigen Liebesroman erinnernden Covers, noch wegen der tieftraurigen und mysteriösen Inhaltsangabe, wäre das Buch in meiner Tasche gelandet. Letztendlich bin ich aber sehr froh, das Buch gelesen zu haben, das schöner ist, als ich es mir vorgestellt habe und auch eine leichtere Lektüre ist, als es die Inhaltsangabe vermuten lässt, jedoch nicht so leicht, wie das Cover es erscheinen lässt. Von Anfang an wurde ich mit den Charakteren warm. Clarkes Beschreibungen von Evas Gefühlen waren immer eher nüchtern, trotzdem konnte ich gut mit ihr mitfühlen, ohne alle zwei Sekunden in Tränen auszubrechen. Auch die anderen Charaktere,letztendlich nur eine handvoll, waren so gezeichnet, dass man ihr Handeln zwar nicht immer gutheißen konnte, es jedoch immer nachvollziehbar war. Der Schreibstil ist sehr schlicht geblieben und die immer wieder gestreuten Hinweise auf Ereignisse konnten mich begeistern. Jede neue Entdeckung wirkte vollkommen logisch, sobald man sie gelesen hatte. Da lag jedoch auch ein Schwachpunkt. Während man am Anfang noch nicht den Eindruck der Vorhersehbarkeit bekam, war ich im Laufe des Buches immer weniger überrascht darüber, in welche Richtung sich das Buch entwickelte. Es war immer noch spannend, aber ein Funke hat gefehlt. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gefallen, da die Autorin ein Talent dafür hat mehr mit den Gefühlen des Lesers und ihrer Charaktere zu arbeiten, als durch spektakuläre Handlung und einem Runterrattern von Ereignissen den Leser am Ball zu behalten. Zwischenzeitig habe ich mir zwar doch gewünscht, es würde etwas schneller gehen bis die vielen Andeutungen zum großen Finale münden, aber das Tempo war im Nachhinein passend zum Buch. Man muss sich für dieses Buch Zeit nehmen und es wirken lassen, für ungeduldige Menschen ist es bestimmt nichts, aber wenn man sich die Zeit genommen hat, lohnt es sich. Zum Inhalt an sich gibt es eigentlich gar nichts zu sagen, ohne zu viel zu enthüllen, daher spreche ich einfach meine Empfehlung aus für alle, die Geduld haben und denen ein Liebesroman zu leicht und ein Krimi zu düster ist.
Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5) Inhalt: ♥♥♥♥ (4/5)

  (6)
Tags: fehlgeburt, liebe, tasmanien, vorgetäuschter tod   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(764)

1.544 Bibliotheken, 30 Leser, 8 Gruppen, 205 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, teri terry, gelöscht, zukunft

Gelöscht

Teri Terry , Marion Hertle
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2013
ISBN 9783649611837
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(337)

637 Bibliotheken, 3 Leser, 6 Gruppen, 36 Rezensionen

dystopie, teri terry, bezwungen, liebe, trilogie

Bezwungen

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.09.2014
ISBN 9783649622208
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(505)

1.054 Bibliotheken, 17 Leser, 8 Gruppen, 138 Rezensionen

labyrinth, jugendbuch, thriller, rainer wekwerth, jugendliche

Das Labyrinth erwacht

Rainer Wekwerth
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2013
ISBN 9783401067889
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zitat: "Aber vielleicht liegt darin auch die Perversion unseres Überlebens, Vielleicht sollen wir gegeneinander kämpfen, uns gegenseitig töten. Nur ein Preis. Nur ein Sieger. Ein Mörder würde überleben." S. 195

Autor: Rainer Weckwerth
Titel:
Das Labyrinth erwacht
Gebundene Ausgabe: 407 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2013)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Buchreihe: Das Labyrinth 1 - Das Labyrinth erwacht
                                            2 - Das Labyrinth jagt dich (ersch. Sommer 2013)
                                            3 - ?

Inhalt:
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

Gestaltung:
Die Gestaltung von Das Labyrinth erwacht finde ich eher uninteressant und das Buch hätte mich im Buchladen nicht auf sich aufmerksam gemacht. Am Meisten hat mich am Buch der Titel, Autor und Klappentext angesprochen, die das Buch gleich viel attraktiver machen.
 
Meine Meinung:
Jeb, Jenna, Mischa, Léon, Tian, Mary und Kathy. Die sieben Jugendlichen, die sich nie zuvor begegnet sind, wachen in einer völlig anderen und neuen Welt auf. Sie wissen nicht woher sie kommen, wieso sie dort sind, wo sie sind und wieso Jeb derjenige ist, der als Erstes erfährt, was scheinbar das Ziel ihres Aufenthalts ist. Die Jugendlichen sollen nämlich 6 Welten durchqueren, in denen Tore auf sie warten, doch in jeder Welt gibt es ein Tor weniger und sie werden außerdem von mysteriösen Wesen und Menschen mit unguten Absichten verfolgt.
 
Der Start in die Geschichte war etwas holprig, da nicht nur die Charaktere, sondern auch der Leser, in die neue Situation reingeworfen wird. Man fragt sich natürlich, ob man genauso wie die 7 Jugendlichen reagiert hätte oder ob die Reaktionen nicht eher unrealistisch sind. Nach einigen Seiten lässt man sich allerdings doch auf die Geschichte ein. Besonders mit Jenna und Jeb kann man sich identifizieren. Trotz des Titels sollte man kein richtiges Labyrinth als Spielort erwarten, denn die Welt in der sich die Jugendlichen befinden hat wenig damit gemein, außer, dass niemand weiß, was sich hinter der nächsten Ecke (oder in dem Fall in der nächsten Welt) befindet.
 
Jeb
ist sowas wie der Anführer der Gruppe. Zumindest spürt man bei ihm den Willen die Gruppe am Leben zu halten und nicht nur sich selbst. Er und Jenna mögen einander und scheinen eine Verbindung zu spüren. Jenna ist zwar nicht durch heroische Taten aufgefallen, aber sie ist einer der sympathischsten Charaktere gewesen. Das Gegenteil von ihrer hilfsbereiten Art ist Kathy. Sie stellt, zusammen mit den Verfolgern der Jugendlichen, die "böse" Hälfte der Charaktere dar. Sie ist unsympathisch, selbstsüchtig, manipulativ und würde alles tun, um ihr Überleben zu sichern. Trotzdem will man sie besser kennenlernen, um die Beweggründe für ihr Handeln nachvollziehen zu können. Denn die bleiben zum großen Teil im Dunkeln.
 
Während Jeb die gesamte Gruppe am Leben halten will, will Léon nur sich selbst am Leben erhalten und zeigt das auch. Er ist ein Kämpfer und arbeitet nur zweckmäßig mit den Anderen zusammen. Er macht im Buch die auffälligste Entwicklung durch. Sein starkes Wesen wird von Mischa bewundert, von dem man gefühlt am wenigsten erfährt. Tian und Mary scheinen die Schwächsten in der Gruppe zu sein und haben immer wieder mit sich selbst zu kämpfen.
 
Obwohl es vergleichsweise wenige Charaktere gibt, dreht sich im Buch viel um zwischenmenschliche Beziehungen, denn die 7 Charaktere sind gleichzeitig alle Hauptcharaktere. Man erfährt viel über sie und bekommt oft einen guten Einblick in ihr Gefühlsleben. Gerade weil sie keine Erinnerung haben oder sich nur bruchstückhaft erinnern, erleben sie ihre Situation viel intensiver und man fühlt sich näher am Geschehen. 
Der Schreibstil von Rainer Weckwerth hat mir, wie schon in Damian, gut gefallen. Er kann mit der Sprache umgehen und Spannung erzeugen. Was mir ein bisschen gefehlt hat, aber auch völlig nachvollziehbar ist, sind Erklärungen. Am Ende des Buches ist man nicht sehr viel schlauer als am Anfang und die Situation der Jugendlichen ist immer noch im Dunkeln. Man kann zwar schlecht die Spannung vorwegnehmen, da die Reihe noch 2 Bände hat, aber ein paar Appetithäppchen an Information hätten mir gefallen. Gerade deswegen freue ich mich auf die Fortsetzung der Reihe!
 
Fazit:
Ein guter Start in eine neue Buchreihe mit vielen ungeklärten Fragen, Spannung und ungewöhnlichen Charakteren.
 
Gestaltung: ♥♥♥ (3/5)
Inhalt: ♥♥♥♥ (4/5)

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

121 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

sylt, bunker, krimi, fanny, urlaub

Tote essen kein Fast Food

Karin Baron
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 07.01.2013
ISBN 9783440130582
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: bunker, sylt   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

187 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

liebe, twitter, jugendbuch, dork, blog

Adorkable

Sarra Manning ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 10.01.2013
ISBN 9783760789583
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: bloggerin, dork, twitter   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

berlin, liebe, freundschaft, feiern, sex

Nachtaktiv

Sophie Senoner
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.02.2013
ISBN 9783548284729
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: berlin   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(553)

1.297 Bibliotheken, 22 Leser, 5 Gruppen, 155 Rezensionen

dystopie, sauerstoff, jugendbuch, liebe, kuppel

Breathe - Gefangen unter Glas

Sarah Crossan , Birgit Niehaus
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423760690
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: sauerstoffmangel   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

159 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

entführung, liebe, thriller, rebecca, stalker

Sommerfalle

Debra Chapoton , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.03.2012
ISBN 9783492702652
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: entführung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(230)

410 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

vampire, liebe, blut, vampir, familie

Unter dem Vampirmond - Versuchung

Amanda Hocking , Ines Klöhn
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2011
ISBN 9783570161357
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: vampir   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

127 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 91 Rezensionen

träume, jando, krankenhaus, liebe, sterne

Sternenreiter - Kleine Sterne leuchten ewig

Jando , ,
Fester Einband: 131 Seiten
Erschienen bei Koros Nord, 24.07.2012
ISBN 9783981486315
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: freundschaft, sterne   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

hass, schwarze romantik, liebe, sturmhöhe, drama

Sturmhöhe

Emily Brontë
E-Buch Text
Erschienen bei eClassica, 23.03.2012
ISBN B007O9Y4MK
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: drama, romantik   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

diktatur, revolution, englisch, fabel, farm

Animal Farm

George Orwell
E-Buch Text: 148 Seiten
Erschienen bei Penguin, 05.06.2003
ISBN B002RI9ENW
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: animals, revolution   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

285 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

dystopie, klassiker, george orwell, 1984, big brother

Nineteen Eighty-Four

George Orwell
Flexibler Einband: 325 Seiten
Erschienen bei Penguin Books Ltd, 23.06.2008
ISBN 9780141036144
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: dystopie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

68 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

paris, zauberer, zauberlehrling, jugendbuch, magie

Der letzte Zauberlehrling

Gerd Ruebenstrunk , Helge Vogt
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 03.07.2012
ISBN 9783760786797
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zitat:
"›Du darfst ruhig Angst haben‹, sagte er. ›Aber du darfst nicht zulassen, dass sie dein Leben bestimmt.‹"
- S.226

Inhalt:
Ist die Welt der Magie noch zu retten? Aus der französischen Provinz reist der junge Zauberlehrling Humbert ins Paris des 19. Jahrhunderts, um sich beim alljährlichen Ball der Zauberer einen neuen Meister zu suchen. Doch in der großen Stadt angekommen, stellt er erschüttert fest, dass die Welt der Magie nicht mehr das ist, was sie einmal war. Denn fast alle Zauberer haben ihre Kräfte an den reichen Unternehmer Pompignac verkauft. Nur Humberts neuer Meister, ein wahrer Sonderling, ist noch im Vollbesitz seiner magischen Kräfte und denkt nicht ans Verkaufen! Doch worum geht es dem Geschäftsmann eigentlich? Nur ums Geld? Oder steckt eine geheime Verschwörung dahinter? Ehe Humbert sich versieht, geraten er und seine neuen Freunde in einen Strudel gefährlicher Ereignisse: Was hat der Erzkanzler mit all dem zu tun? Steht womöglich die Zukunft der Zauberei auf dem Spiel?

Gestaltung:
Die Person auf dem Cover wirkt wie in einem Comic und hat es mir schwer gemacht mir echte Menschen vorzustellen. Ich wünschte man hätte das irgendwie anders gelöst, denn ein ganzes Buch lang dieses Cover gedanklich vor Augen zu haben hat meine Fantasie, zumindest was die Charaktere betrifft etwas blockiert.

Meine Meinung:
Humbert ist Zauberlehrling, und als sein ehemaliger Meister ihn entlässt, damit er einen neuen Meister findet, zieht es ihn nach Paris, wo er hofft, einen neuen Meister zu finden. Bis es so weit ist, lernt er noch diverse Charaktere kennen, die im weiteren Verlauf als gute Freunde auftauchen.
Bis auf Dämonen und Zauberei ist das Buch vergleichsweise fantasyfrei und trotzdem bleibt das Gefühl in einer ganz anderen Welt zu sein.

Kapitel sind nummeriert und unter jedem von ihnen steht ein kleiner Satz darüber, was passiert. Diese Sätze sind spoilerfrei, machen den Leser trotzdem neugierig. Die gewöhnlichen Kapitel werden außerdem in regelmäßigen Abständen von den Monologen eines Dämons unterbrochen, die grundlegend zum Verständnis der Situation beitrugen und immer interessant zu lesen waren.
Das erste Drittel des Buchs fand ich zwar eher zäh und es dauerte bis ich mich in der Geschichte zurechtfand, danach ging das Lesen dafür umso schneller und die Entwicklung der Geschichte konnte mich bis zum Schluss mitreißen. Unerwartete Wendungen ziehen sich durch das ganze Buch, sodass man trotz der 448 Seiten bei der Sache bleibt.

Gerd Ruebsenstrunks Schreibstil ist angenehm zu lesen und ich habe mir bildhaft Paris belebte Straßen und die anderen Schauplätze des Buchs ausgemalt. Im Gegensatz dazu konnte ich mir unter den Charakteren selten etwas vorstellen. Zum Teil lag es an mangelnden Beschreibungen des Äußeren, aber auch an dem Cover, welches ich bis zum Ende nicht aus dem Kopf bekommen habe. Die Personen mögen zwar äußerlich kaum beschrieben werden, der Charakter der meisten besaß dafür Tiefgang. Viele von ihnen konnten einen immer wieder überraschen, wie es letztendlich auch im normalen Leben passieren kann.

Fazit:
Ein bezaubernde Geschichte, wenn man erst mal in das Buch hineingekommen ist.

Gestaltung: ♥♥♥ (3/5)
Inhalt: ♥♥♥♥ (4/5)

  (11)
Tags: fantasy, magie, paris, zauberlehrling, zaubern   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

55 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

aliens, verrat, englisch, freundschaft, ebook

Onyx: Lux Series, Book 2 (A Lux Novel)

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Entangled Teen, 14.08.2012
ISBN B008QXCOG6
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: aliens   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(283)

528 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, melissa marr, feen

Gegen das Sommerlicht

Melissa Marr , Birgit Schmitz
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2011
ISBN 9783551311030
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: elfen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

449 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

meer, liebe, guernsey, elodie, nixen

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2012
ISBN 9783649603191
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: meer   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

434 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, ewigseits, cole, hoffnung, jack

Ewiglich die Hoffnung

Brodi Ashton , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann , Kerstin Schürmann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789130410
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: ewiglich, unsterbliche   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(329)

668 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 122 Rezensionen

liebe, selbstmord, überleben, flugzeugabsturz, schnee

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

Alex Morel , Michaela Link
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei INK, 10.01.2013
ISBN 9783863960476
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zitat:
"Dass meine Freunde und Ärzte täusche, ist nicht selbstsüchtig oder hinterhältig, sondern nur pragmatisch und zum Erreichen meines Ziels notwendig"
- S. 12

Autor: Alex Morel
Titel: Survive, Wenn der Schnee mein Herz berührt
Originaltitel: Survive
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Egmont INK (Januar 2013)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Inhalt:
Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …

Gestaltung:
Vor dem Lesen fand ich beide Cover hübsch, nach dem Lesen denke ich, dass das deutsche Cover besser passt. Die Hände und Blumen wirken filigran und zerbrechlich, während die Umgebung mit Wäldern und Bergen droht genau das zu zerstören. Im Gegensatz dazu ist das Gesicht auf dem Original geradezu nichtssagend. Einziger Störfaktor beim Deutschen: "Wenn der Schnee mein Herz berührt". Allgemein sind Untertitel meist unpassend und nervig und dieser klingt schlichtweg überdramatisiert und schnulzig.

Meine Meinung:
Jane wohnt im "Life House", wegen eines Zwischenfalls nach dem Selbstmord ihres Vaters. Sie ist entschlossen ihrem Leben ein Ende zu setzen und hat einen Plan der einen vermeintlichen Heimflug, eine Flugzeugtoilette und Medikamente beinhaltet. Sie sagt selbst von sich, dass sie eine Planerin ist und jede Abweichung vom Plan versetzt sie förmlich in Panik. Als das Flugzeug schließlich abstürzt und sie überlebt, denkt sie das erste Mal darüber nach, ob der Tod das ist, was sie will.

Jane hat mich anfangs eher skeptisch gemacht, ihre Beweggründe für Selbstmord sind eher Pseudogründe und ihre Art sich selbst zu bemitleiden etwas nervig. Paul, der den Flugzeugabsturz auch überlebt, ist nicht besser. Stimmungsschwankungen zerstören das Bild des sympathischen Jungen. Erst wenn man Einiges über ihn und seine Geschichte erfährt, bekommt man ein anderes Bild von ihm.

Die Orte des Geschehens sind im Buch größtenteils Wald und Berge. Detailreiche Beschreibungen haben gefehlt, wodurch man sich die Natur und Umgebung wenig vorstellen konnte. Das hat bei mir nicht nur einmal für Verwirrung gesorgt, was Kletterpartien anging, als ich zum Beispiel der überzeugten Meinung war, die Hauptcharaktere wären irgendwo, wo man nur runterfallen kann und im nächsten Moment klettern sie irgendwo hinauf. Gerade da hätte ich mir Szenen gewünscht, die man sich bildlich vorstellen kann.

Da schon die Umgebung wenig beschrieben wird, könnte man meinen, dass die Emotionen der Charaktere dafür umso besser beschrieben wurden, aber ich wurde auch da leider enttäuscht. Ich vermute, dass da auch der Grund für die Kürze der Geschichte liegt. Die Liebe zwischen Jane und Paul wirkt so gelegentlich mehr wie eine "Hilfe-ich-sterbe-hier-und-bin-Single"-Liebe, als wie ein ernsthaftes Kennenlernen. Erst später konnten mich die Entwicklungen überzeugen und durch eine dramatische Endphase und einen gelungenen Abschluss, konnte ich mache der Schwächen verschmerzen.Das Buch ist übrigens ein Einzelband und hat ein abgeschlossenes Ende.

Fazit:
Zu viele Schwächen für mehr Herzen.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3/5)

  (15)
Tags: selbstmord   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

aliens, außerirdische, liebe, englisch, katy

Obsidian

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 294 Seiten
Erschienen bei Entangled Publishing, 29.11.2011
ISBN B006G71ASC
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zitat:
"You were like a food ninja"

Inhalt:
When seventeen-year-old Katy Swartz moved to West Virginia right before her senior year, she'd pretty much resigned herself to thick accents, dodgy internet access, and a whole lot of boring, but then she spotted her hot neighbor, with his looming height and eerie green eyes. Things were looking up...until he opened his mouth. Daemon Black is infuriating. Arrogant. Stab-worthy. It's hate at first sight, but when a stranger attacks her and Daemon literally freezes time with a wave of his hand, well, something...unexpected happens.

Nachfolgendes ist kein richtiger Spoiler und mich hat es nicht gestört, aber ich denke ohne bietet das Buch mehr Überraschungen!

[The hot guy next door? Well, he's an alien. Turns out that Daemon and his sister have a galaxy of enemies wanting to steal their abilities and Katy is caught in the crosshairs. Daemon's touch has lit her up like the Vegas Strip and the only way she's getting out of this alive is by sticking close to him until her alien mojo fades. That is if she doesn't kill him first.]

Gestaltung:
Die (neue) Gestaltung finde ich toll und mal im Ernst: Wann hat man bei deutschen Büchern schon einen Kerl auf dem Cover (außer bei Büchern, die man früher nur unter der Ladentheke verkauft hätte)? Und der Typ ist nicht zu verachten mit dieser hübschen Wuschelfrisur. Dass sich die Frau natürlich gleich an ihn klammern muss ,ist ... naja. In Ermangelung eines deutschen Covers habe ich mal noch ein Spanisches dazugenommen, dass ich wegen dem Leuchten auch sehr treffend finde.

Meine Meinung:
Ich bin hin- und hergerissen bei diesem Buch. Die Grundidee ist super! Sogar noch viel besser als sie am Anfang klingt. Es ist nichts, was ich schonmal gelesen habe und war, zusammen mit etlichen 5-Sterne-Bewertungen, der Grund für mein Interesse an dem Buch.
Ok der Anfang ist nicht besonders einfallsreich: Mädchen mit alleinerziehender Mutter zieht in kleines Kaff. Nebenan wohnt natürlich ein supermegaheißer Kerl mit seiner Zwillingsschwester und da wären wir bei Minuspunkt Nummer 1: Daemon, Zwilling Nummer 1, ist bist auf die Tatsache, dass er ein kompletter Idiot ist, natürlich anbetungswürdig und makellos. Daemon ist so 0815, dass ich mich schlichtweg weigere, ihn ausführlich zu beschreiben! Er liebt seine Schwester und versucht sie zu beschützen (, was einer der wenigen sympathischen Züge an ihm ist), anfangs auch vor Katy. Und Katy denkt sobald sie ihn sieht entweder gerade daran, was für ein Idiot er ist oder sie starrt ihn an. Naja betet ihn an würde besser passen. Nichts gegen gut aussehende Jungs, aber jugendliche Hormone reichen für so eine Schmachterei nicht aus. Wenn Katy nicht gerade schmachtet, kommt ihre Abneigung interessanterweise sogar glaubwürdig rüber. Ansonsten ist Katy ein sympathischer Charakter. Sie ist Buchbloggerin, ihr Vater ist gestorben, aber sie suhlt nicht in Selbstmitleid. Sie wirkt stolz und stur, aber nicht hochnäsig. Dee, Zwilling Nummer 2, versteht sich im Gegensatz zu Daemon gut mit Katy und die beiden freunden sich schnell an.

Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass sich viel zu viel nur um Daemon, Dee und Katy dreht. Natürlich geht in Büchern logischerweise immer um die Hauptcharaktere, aber hier hat mir eine Nebenstory gefehlt. Dass sie in die Schule gehen, merkt man zum Beispiel nur, wenn Katy im Unterricht von Daemon mit einem Stift gepikst wird und ihre Freizeit verbringt sie praktisch bei Daemon und Dee.

Da ich innerhalb einer Nacht und einem Morgen mit dem Buch durch war, dürft ihr all die negativen Punkte nicht so ernst nehmen. An Spannung hat es jedenfalls nicht gemangelt, genauso wenig wie an Dramatik. Überraschend viele Lacher haben die Grundstimmung aufgelockert, wobei das Zitat oben auch so einen Lacher verursacht hat. Der Schreibstil war, soweit ich das in einer anderen Sprache beurteilen kann, gut und ich hatte wenige Probleme mit Vokabeln. Für erfahrenere Englischleser und Menschen mit abiturrelevanten Englischkenntnissen dürfte das Buch absolut kein Problem darstellen. Das Buch ist wirklich nicht schlecht und ich will bald weiterlesen, aber mit all den Macken, besonders bei Daemon, bring ich es nicht übers Herz anders zu bewerten, auch wenn ich mir fast sicher bin, dass ich schon schlechteren Büchern mehr Herzen gegeben habe. Also denkt euch zu der Rezension eine große Suchtpotenzialempfehlung dazu.

Fazit:
Ein Suchtpotenzialbuch mit einem zu perfekten Hauptcharakter und einer genialen Idee, die noch besser hätte umgesetzt werden können. Ich gebe die Bewertung nur schweren Herzens, denn eigentlich war es kein schlechtes Buch! :)
Eine Übersetzung könnte bestimmt viele Fans gewinnen.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3/5)

  (9)
Tags: aliens, englisch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

583 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

fantasy, seelen, drachen, liebe, wiedergeburt

Das Meer der Seelen - Nur ein Leben

Jodi Meadows , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.01.2013
ISBN 9783442476015
Genre: Fantasy

Rezension:

* Zitat:*
" 'Ich hasse es, ein Jugendlicher zu sein.'
'Wieso?'
'Hormone.' "

Titel: Das Meer der Seelen
Autorin: Jodi Meadows
Originaltitel: Incarnate
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
Buchreihe: New Soul 1 - Das Meer der Seelen
2 - ? (engl. Asunder)
3 - ?

Inhalt:
Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...

Gestaltung:
Ich finde die 2 Cover des ersten Bandes beide nur teilweise gut, allerdings wäre eine Kombination der beiden wohl grandios gewesen. Der Schmetterling auf dem englischen Cover passt an so vielen Stellen zum Buch und zu Ana, aber das Gesicht des Mädchens und der Ausdruck darin absolut nicht. Das Gesicht wirkt zu stark und spiegelt nicht Anas Charakter wieder. Dagegen ist das Gesicht auf dem deutschen Cover weicher und feiner und zerstört nicht die eigene Vorstellung von Ana. Nur die ein bisschen misslungene Fotobearbeitung (es gibt Farbflecken am Auge) und die Tatsache, dass das Auge deutlich geschminkt ist stören mich.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich wirklich überrascht, denn außer der Wiedergeburt, habe ich etwas anderes bekommen, als ich erwartet hatte. Die Inhaltsangabe verschafft einen anderen Eindruck, als das Buch selbst. Nicht Ana wird geboren und eine Seele stirbt, sondern eine Seele stirbt und dann wird Ana geboren. Das ist eine Tatsache, die recht schnell klar wird und meiner Meinung nach einen großen Unterschied macht, aber auch sonst unterschieden sich meine Erwartungen vom Buch. Heart ist die Stadt, in der die meisten Seelen in Anas Welt leben. In dieser Welt gibt es nicht nur Seelen, sondern auch Drachen und Sylphen, die tödlich sein können. Denen läuft Ana praktisch in die Arme, als sie beschließt mehr über ihre Vergangenheit und ihre Existenz herauszufinden, weg von ihrer Mutter und nach Heart zu gehen. Als sie vor den Sylphen flüchtend in einen See springt, wird sie von Sam gerettet.

Sam ist ein faszinierender Charakter. Ruhig und sicher bei dem, was er tut, aber er ist auch in sich gekehrt und scheint wenig mit anderen Menschen zu tun zu haben. Ana ähnelt Sam im Umgang mit anderen Menschen, ist aber sonst das Gegenteil von Sam. Sie ist verletzlich, jung, aber auch impulsiv und gelegentlich selbstbewusster, als man denkt. Dieses Selbstbewusstsein wurde mir zeitweise dann doch zu viel, vor allem wenn Ana geradezu pubertär und gemein wird und trotzdem voll kindlicher Unschuld ist. Auch wenn sie es einem schwer macht, gewinnt man Ana bis zum Ende des Buches lieb und Sam schließt man von Anfang an ins Herz.

So liebenswürdig Sam und Ana auch sind, über ihre Beziehung zueinander macht man sich mehr als einmal Gedanken, da man weiß, wie viel älter Sam ist. Ich bin mir bis zum Schluss nicht sicher, was ich von dem Altersunterschied halten soll. Ca. 5000 Jahre sind nicht wenig (allein die Vorstellung ist unrealistisch) und Ana ist praktisch gesehen noch ein Baby in dieser Welt. Die meiste Zeit konnte ich diese Tatsache ausblenden, trotzdem ist und bleibt es ein wenig merkwürdig.
Mal abgesehen von dem großen Altersunterschied ist die Wiedergeburt und das damit verbundene hohe Alter sehr interessant und ich fand es toll, wie man beim Lesen dazu gebracht wurde, selbst darüber nachzudenken, ob ein langes Leben oder die Wiedergeburt wirklich so erstrebenswert ist, vor allem wenn wie in diesem Buch immer dieselben Menschen wiedergeboren werden und man selten jemand noch nicht kennt und es keine Erneuerungen gibt, die Schwung in die Welt bringen.

Von der Spannung her hätte ich mir mehr gewünscht, da ich knapp die Hälfte des Buches benötigt habe, um richtig in die Geschichte hineinzukommen und mitgerissen zu werden. Vorher plätschert die Geschichte so vor sich hin und man beobachtet die Handlung eher gelangweilt. Das letzte Drittel hat mir schließlich am besten gefallen, es war spannender, gefühlvoller und konnte mich mit einigen unerwarteten Wendungen überzeugen.

Fazit:
Ein gefühlvolles Fantasybuch mit zwei liebenswürdigen Charakteren und einer tollen Idee, aber nicht so spannend, wie gedacht.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥♥ (3,5/5)

  (14)
Tags: seelen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(391)

850 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

rache, furien, jugendbuch, freundschaft, liebe

Im Herzen die Rache

Elizabeth Miles , Birgit Salzmann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785573778
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: rache   (1)
 
229 Ergebnisse