nana_what_elses Bibliothek

991 Bücher, 224 Rezensionen

Zu nana_what_elses Profil
Filtern nach
991 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

"liebe":w=2,"tod":w=2,"trauer":w=2,"geist":w=2,"roman":w=1,"angst":w=1,"frauen":w=1,"vertrauen":w=1,"beziehung":w=1,"suche":w=1,"frau":w=1,"kind":w=1,"heirat":w=1,"mann":w=1,"garten":w=1

Die Herrenausstatterin

Mariana Leky
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 24.05.2018
ISBN 9783832161651
Genre: Romane

Rezension:

Es ist ganz und gar normal und ganz und gar ungeheuerlich, dass man immer ahnungslos ist, wenn solche Sachen ihren Anfang nehmen. Nie hat man bei ihrem Losgehen eine Ahnung von ihrem Ausmaß und ihrer Wucht oder davon, was warum und wie lange schön oder schmerzhaft sein wird.
Aus: Die Herrenausstatterin von Mariana Leky, Seiten 10-11. Textrechte: Dumont.


Klappentext: Katja Wiesberg verschwimmt die Welt vor Augen. Ihr Mann ist fort, sie ist ihren Job los und allein. Da sitzt auf einmal ein Herr auf dem Rand ihrer Badewanne. Und noch ein Fremder taucht auf: ein Feuerwehrmann, der behauptet, zu einem Brand gerufen worden zu sein. Mit entwaffnender Zutraulichkeit nisten die beiden sich in Katjas Leben ein, und eine abenteuerlicher Dreiecksgeschichte nimmt ihren Lauf …


„Bis später“, sagte Jakob, und dann starb er.
Aus: Die Herrenausstatterin von Mariana Leky, Seite 40. Textrechte: Dumont.


Rezension: Wie gut kennen wir die Menschen, die wir von Herzen lieben? Wie soll einem nicht schwindlig werden, wenn sich die eigenen Gedanken im Kreise drehen? Gehen Porzellan-Flamingos prinzipiell nur dann kaputt, wenn man nicht hinguckt?

Mit diesen Fragen hadert die Protagonistin Katja Wiesberg, während sie krampfhaft versucht (nicht zu versuchen), wieder ins Leben zu stolpern, nachdem alle Anker und Gewissheiten sich erdrutschartig in Nichts aufgelöst haben. Von einem Tag auf den anderen Tag einfach nicht mehr da sind. Bis auch Katja selbst beinahe verschwindet. Was sie davon abhält? Hochkalorische Trinknahrung aus der Apotheke, der lebenskluge Geist ihres verstorbenen Nachbarn Dr. Blank und ein Feuerwehrmann, der feststellen muss, dass es in ihrer Wohnung zwar nicht brennt, es jedoch sehr wohl jemanden zu retten gilt.


Alles hätte gut und gern so weitergehen können, aber dann ist alles zerbrochen, was, wie Blank später sagte, ein sicheres Zeichen dafür ist, dass es eben nicht so habe weitergehen können, auch wenn ich das geglaubt hatte. Was man selber glaubt, ist, auch das sagte Blank später, manchmal unmaßgeblich in der Frage, ob etwas zerbrochen gehört oder nicht.
Aus: Die Herrenausstatterin von Mariana Leky, Seite 7. Textrechte: Dumont.


Katjas Geschichte ist eine Geschichte des vorsichtigen Glücklich-Seins, eine Geschichte der Trauer, die so pechschwarz und bodenlos ist, dass sie einen verrückt werden lässt, eine Geschichte des Los-Lassens und der Freundschaft.

Mariana Leky hat ein Gespür für die richtigen Worte, für diese schönen einfachen Worte, die auf Herz und Zunge zergehen wie Grapefruiteis im Sommer. Süß, bitter, erfrischend. Egal, wie viel man hat, es ist immer zu wenig, denn man kriegt nie genug davon.

Unumwunden, unzensiert und pointiert serviert uns die Protagonistin ihre Gedanken zu den größten Wahrheiten und Lügen des Lebens – zu Alltäglichkeiten, die so unfassbar gewichtig werden können, zu scheinbar großen Dingen, die bei genauer Betrachtung zu Ameisen schrumpfen.

Sex mit Jakob war zur Zeit seines Verschwindens wie eine Veranstaltung eines Bekannten gewesen, zu der nur wenige erscheinen, eigentlich niemand außer Freunden und Bekannten, die versuchen, während und nach der Veranstaltung besonders begeistert zu sein, um das Fehlen der anderen zu kaschieren, das man aber nicht oder nur sehr kurzfristig kaschieren kann, und spätestens, wenn der Bekannte hinterher über seine Veranstaltung nachdenkt, denkt er nicht mehr an die Freunde und Bekannten, die ihre Begeisterung betont haben, er denkt dann nur noch, dass eigentlich niemand da war.
Aus: Die Herrenausstatterin von Mariana Leky, Seite 122. Textrechte: Dumont.


Unheimlich schön, das ist der Roman „Die Herrenausstatterin“ von Mariana Leky und macht dabei beiden Attributen alle Ehre. Denn er ist schön und dabei beinahe unheimlich. Bezaubernd ist die lockerleichte, metaphernreiche Sprache, die einzigartige Bilder vorm inneren Auge des Lesers entstehen lässt. Die rhetorische Brillanz ist die große Stärke dieses Titels, dessen Sprache trotz eines Stilblütenmeeres zu keiner Zeit überladen oder gespreizt wirkt.

Beinahe unheimlich ist es, wie spielerisch und treffend die Sprache wirkt, mit der die Autorin die ganze Bandbreite menschlicher Irrungen und Wirrungen, emotionaler Höhenflüge und Abstürze, zwischenmenschlicher Beinahekatastrophen und Schicksalsfügungen, die Komik des Tragischen zu Papier bringt.

Obwohl die Handlung einen fantastischen Strang hat und sie mehr als eine abstruse Sequenz aufweist, bietet sie Seite für Seite Anknüpfungspunkte an die eigene Lebenswelt. Auch, wenn man so gar nichts mit der Protagonistin gemein zu haben scheint, ihre verdrehte Denkweise nicht der eigenen entspricht und man selbst nie in vergleichbar chaotisch-verrückten Situationen gelandet ist, findet man in Katja eine Identifikationsfigur, die genau das fühlt und in Wortschlangensätze packt, was einem selbst auch immer wieder aufgestellte Nackenhärchen, einen Klumpen im Magen, durchwachte Nächte, Herzklopfen und verheult-rote Augen beschert.


„Vermutlich nimmt es kein Ende“, sagte Blank dann, „vermutlich nimmt es kein Ende, solange Sie leben.“ […] „Aber es wird leiser“, sagte er. „Ich verspreche Ihnen, dass es leiser wird. Irgendwann ist es ungefähr so leise wie ein Lied, das ein Nachbar in der Wohnung nebenan hört.“
Aus: Die Herrenausstatterin von Mariana Leky, Seite 196. Textrechte: Dumont.


Persönliches Fazit: Ein fiktionaler Roman, der so eindrücklich vom wahren Leben erzählt, kann nur ein Meisterwerk sein. So schön, dass man heulen möchte. Und es auch tut.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.363)

2.464 Bibliotheken, 12 Leser, 12 Gruppen, 189 Rezensionen

"märchen":w=159,"harry potter":w=142,"fantasy":w=55,"zauberer":w=54,"magie":w=44,"zauberei":w=39,"hexen":w=32,"dumbledore":w=28,"joanne k. rowling":w=20,"muggel":w=17,"beedle":w=16,"albus dumbledore":w=15,"rowling":w=13,"kinderbuch":w=12,"moral":w=11

Die Märchen von Beedle dem Barden

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetzer) ,
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 11.12.2008
ISBN 9783551599995
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Helden und Heldinnen, die in seinen Geschichten den Sieg davontragen, sind nicht die mit den stärksten magischen Kräften, sondern eher diejenigen, die besonders viel Güte, gesunden Menschenverstand und Einfallsreichtum an den Tag legen.
Aus: Die Märchen von Beedle dem Barden von J. K. Rowling, XIII-XIV. Textrechte: Carlsen

Klappentext: Welcher ordentliche Zauberer kennt sie nicht: die großartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat? Jedem Zaubererkind werden sie abends vorgelesen. Nur Harry Potter hätte fast zu spät von ihnen gehört. Fast. Doch dann rettete ein wertvoller Hinweis daraus ihm das Leben – im Kampf gegen Voldemort, dem grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten.

Rezension: Es fühlt sich immer wieder wie ein Nachhause-Kommen an, wenn man in die magische Welt der uns so ans Herz gewachsenen Zauberer und Zauberinnen eintauchen darf. Die Märchen von Beedle dem Barden – so erfährt man in der wundervollen Einleitung – werden Hexen, Magiern und Zauberern seit Hunderten von Jahren als Gutenacht-Geschichten erzählt. Dabei unterscheiden sie sich aber drastisch von den Märchen, die wir Muggel in unserer Kindheit aufgetischt bekommen!


„Ein […] bemerkenswerter Unterschied zwischen diesen und den entsprechenden Muggelmärchen besteht darin, dass Beedles Hexen viel tatkräftiger ihr Glück suchen als unsere Märchenheldinnen. Asha, Altheda, Amata und Babbitty Rabbitty sind allesamt Hexen, die ihr Schicksal lieber selbst in die Hand nehmen, als ein ausgedehntes Nickerchen zu machen oder darauf zu warten, dass ihnen irgendjemand einen verlorenen Schuh zurückbringt.“
Aus: Die Märchen von Beedle dem Barden von J. K. Rowling, XII. Textrechte: Carlsen



Der Zauberer und der hüpfende Topf 
Der Brunnen des wahren Glücks 
Des Hexers haariges Herz 
Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf 
Das Märchen von den drei Brüdern


Mit diesen fünf Geschichten wartet das schmale, bezaubernd illustrierte Büchlein auf. Die Märchen von Beedle dem Barden sind allesamt herrlich unterhaltsam und kurzweilig, transportieren wertvolle Botschaften und auch der Ekelfaktor kommt stellenweise nicht zu kurz. In den Märchen tummeln sich allerhand außergewöhnliche Figuren – skrupellose Schurken, wiffe Heldinnen, ausgefuchstes magisches Zubehör. Die einfache, bildhafte Sprache beschwört ganz besondere Bilder vor dem inneren Auge herauf und macht das Buch zum perfekten Vorlesebuch (ja, auch für Muggel!).


Besonders hinreißend: Die Märchen wurden von Professor Dumbledore gesammelt und kommentiert. Das erleichtert uns Muggeln das Verständnis ungemein!


Persönliches Fazit: Die Märchen von Beedle dem Barden sind ein MUSS für eingefleischte Harry Potter-Fans und ein großes Lesevergnügen für Jung und Alt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"terror":w=6,"gesellschaft":w=2,"terrorismus":w=2,"recht":w=2,"deutschland":w=1,"politik":w=1,"drama":w=1,"rezension":w=1,"moral":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"entscheidungen":w=1,"theaterstück":w=1,"gerichtsverhandlung":w=1,"empfehlung":w=1,"würde":w=1

Terror

Ferdinand Schirach
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei btb, 12.09.2016
ISBN 9783442714964
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"ferdinand von schirach":w=2,"die würde ist antastbar":w=2,"politik":w=1,"gesellschaft":w=1,"philosophie":w=1,"rezension":w=1,"erinnerungen":w=1,"schuld":w=1,"gegenwartsliteratur":w=1,"folter":w=1,"anwalt":w=1,"gerechtigkeit":w=1,"verantwortung":w=1,"gericht":w=1,"rezensionsexemplar":w=1

Die Würde ist antastbar

Ferdinand von Schirach
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei btb, 13.02.2017
ISBN 9783442715008
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"ferdinand von schirach":w=2,"kurzgeschichten":w=1,"schuld":w=1,"schuldig":w=1,"stories":w=1

Schuld

Ferdinand von Schirach
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei btb, 13.02.2017
ISBN 9783442714971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"kurzgeschichten":w=1,"ferdinand von schirach":w=1,"schirach":w=1,"seybold":w=1,"tohrberg":w=1,"carl von schirach":w=1,"der bäcker":w=1,"carl tohrberg":w=1

Carl Tohrberg

Ferdinand Schirach
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei btb, 11.09.2017
ISBN 9783442715749
Genre: Romane

Rezension:

Die Gabel dringt in den faltigen Hals, die Zacken perforieren ihre Halsschlagader.
Aus: Carl Tohrberg. Drei Stories von Ferdinand von Schirach, Seite 59. Textrechte: btb


Klappentext: Ein Berliner Bäcker macht die beste Torte seines Lebens. Carl Tohrberg feiert Weihnachten. Der pensionierte Richter Seybold lernt die andere Seite des Gesetzes kennen. Drei meisterhaft erzählte Geschichten, in denen Ferdinand von Schirach von den Abgründen schreibt, die sich hinter scheinbar ganz alltäglichen Dingen auftun. Textrechte: btb


Rezension: Die essayistischen Texte von Ferdinand von Schirach sind gebündelte Anregungen zum Nachdenken, reich an Gedankenspielen und geprägt von einer sprachlichen Nüchternheit, welche sie zu einer außergewöhnlichen Lektüre machen. Selbige Qualitäten in Form von Kurzgeschichten zu gießen, war scheinbar das ambitionierte aber weit verfehlte Ziel des Autors.

Den drei Kurz(kurzkurz)geschichten Der Bäcker, Seybold und Carl Tohrberg, die in dem schmalen Bändchen versammelt sind, fehlen überzeugende Spannungsbögen und ein reißender Handlungsfluß; vielmehr plätschert jede der Stories gemächlich und ohne erkennbare Höhen und Tiefen vor sich hin. Die schnörkellose, übertrieben nüchterne Sprache trägt ihr Übriges dazu bei, dass Mord und Totschlag serviert werden, wie ein Wetterbericht, den man unaufgeregt zwischen Verkehrsnachrichten und Werbezeit sendet.

Ein bisschen frech ist auch der Preis des Büchleins (€ 8,30 zahlt man in Österreich dafür), handelt es sich beim Titel um ein 64 Seiten (!) umfassendes, in Schriftgröße 14 (oder gar 16?) gehaltenes Büchlein im Format A5.


Im Gefängnis hatten sie gesagt, es würde sich nie etwas ändern,
daran musste der Bäcker jetzt denken.

Aus: Carl Tohrberg. Drei Stories von Ferdinand von Schirach, Seite 15. Textrechte: btb



Persönliches Fazit: Ebenso lang, wie man benötigt, um das Büchlein zu lesen, währt auch der Eindruck danach: nur wenige Minuten. Zwar ist die Kurzgeschichtensammlung Carl Tohrberg kein ausgemachter Flop, der fade Nachgeschmack, den sie hinterlässt, ist aber dennoch enttäuschend.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"jugendbuch":w=1,"marci lyn curtis":w=1,"dieser augenblick, erschreckend und schön":w=1

Dieser Augenblick, erschreckend und schön

Marci Lyn Curtis , Nadine Püschel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551560285
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

53 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"briefroman":w=2,"klassiker":w=1,"gesellschaftsstudie":w=1,"jean webster":w=1,"gesellschaftlicher spiegel":w=1,"erziehung 19. jh":w=1,"leidenschaftliche korrespondenz":w=1,"lieber feind":w=1

Lieber Feind

Jean Webster , Ingo Herzke
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551560452
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Barney Kettles bewegte Bilder

Kate de Goldi , Ingo Herzke
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551560322
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

krimi

Wer Furcht sät: Detective Max Wolfes dritter Fall. Kriminalroman (DS-Wolfe-Reihe 3)

Tony Parsons
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 11.11.2016
ISBN 9783732529599
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"gemütlichkeit":w=6,"rezepte":w=4,"dänemark":w=4,"wohlfühlen":w=4,"basteln":w=3,"lebensphilosophie":w=3,"hygge":w=3,"sachbuch":w=2,"leben":w=2,"natur":w=2,"auszeit":w=2,"anleitungen":w=2,"lebensgefühl":w=2,"glücklichsein":w=2,"ratgeber":w=1

Hygge

Jonny Jackson , Elias Larsen
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.09.2017
ISBN 9783845823829
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

344 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

"fantasy":w=9,"kendare blake":w=6,"der schwarze thron":w=6,"katharine":w=5,"fennbirn":w=5,"mirabella":w=5,"magie":w=4,"penhaligon":w=4,"königinnen":w=4,"die königin":w=4,"arsinoe":w=4,"der schwarze thron - die königin":w=4,"schwestern":w=3,"high fantasy":w=3,"königin":w=3

Der Schwarze Thron - Die Königin

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.09.2017
ISBN 9783764531478
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

658 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 132 Rezensionen

"fantasy":w=18,"kendare blake":w=10,"magie":w=9,"königin":w=8,"königinnen":w=7,"der schwarze thron":w=7,"schwestern":w=6,"penhaligon":w=6,"gabe":w=5,"giftmischer":w=5,"liebe":w=4,"gift":w=4,"elemente":w=4,"naturbegabte":w=4,"der schwarze thron - die schwestern":w=4

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

"jugendbuch":w=4:wq=10643,"agoraphobie":w=2:wq=29,"leben":w=1:wq=6338,"angst":w=1:wq=5483,"vertrauen":w=1:wq=3451,"psychologie":w=1:wq=2744,"pubertät":w=1:wq=783,"5 sterne":w=1:wq=774,"entwicklungsroman":w=1:wq=263,"panikattacken":w=1:wq=103,"rückzug":w=1:wq=100,"zwischendurch":w=1:wq=23,"soziale kontakte":w=1:wq=13,"john corey whaley":w=1:wq=2,"hochgradig unlogisches verhalten":w=1:wq=1

Hochgradig unlogisches Verhalten

John Corey Whaley , Andreas Jandl
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257054
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

164 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

"kunst":w=15,"london":w=11,"andalusien":w=10,"spanien":w=9,"liebe":w=5,"malerei":w=5,"jessie burton":w=5,"roman":w=4,"spanischer bürgerkrieg":w=4,"england":w=3,"gemälde":w=3,"muse":w=3,"insel-verlag":w=3,"das geheimnis der muse":w=3,"krieg":w=2

Das Geheimnis der Muse

Jessie Burton , Peter Knecht
Flexibler Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.03.2018
ISBN 9783458363293
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

achtsamkeit, essen, freiheit, kochen, konsum, konsumverhalten, lebensmittel, luxus, stress

Ich koche, also bin ich

Rudolf Obauer , Klaus Kamolz
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ecowin, 31.05.2017
ISBN 9783711001160
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich halte den kleinen, nicht materiellen Luxus des Alltags für wesentlich nachhaltiger als jenen, den wir uns durch Konsum gönnen.
aus: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer, Seite 58. Textechte: Ecowin.

Klappentext: Ein Plädoyer für bewusstes Zubereiten und Konsumieren, für mehr Zeit und weniger Stress. Rudi Obauer erklärt, worauf es beim Kochen und Essen wirklich ankommt und woran man ein gutes Produkt erkennt. Die Küche wird bei ihm wieder zu einem Ort der Freude und der Gemeinschaft. Er zeigt, wie wir durch handwerkliches Können zu unserem eigenen Stil finden und dass dabei Gerichte entstehen, die einfach guttun. Wenn wir uns mit Freude unseren Nahrungsmitteln und der Arbeit damit zuwenden, wird Kochen wieder eine existenzielle Erfahrung. Kochen Sie sich frei! Textrechte: Ecowin Verlag.


Rezension: Rudi Obauers Buch Ich koche, also bin ich ist kein typisches kulinarisches Nachschlagewerk, keine Rezeptesammlung, wie man sie zu dutzenden schon gekauft, einmal gelesen und im 0815-Kochbuchregal verstauben lassen hat.

Rudi Obauers Buch ist eine Liebeserklärung an das leidenschaftliche Fuhrwerken in der Küche und ein kritischer Aufruf zum Kochen mit Köpfchen!

VERANTWORTUNG – das ist der rote Faden, der sich durch dieses pinke Büchlein zieht. Denn egal, ob man nun gerne vor dem heimischen Herd den Kochlöffel schwingt oder als Küchenchef eines Haubenlokals tätig ist: es wird immer wichtiger, sich als Koch einige Prinzipien hinter die Ohren zu schreiben. 

Erkenne die Manipulation!
Wirf den Stress weg!
Was du in der Küche brauchst
Genieße den wahren Luxus!
Lerne das Einfache lieben!
Koche im Einklang mit Natur und Jahreszeit!

In diesen Kapiteln erläutert er sehr anschaulich, warum es wichtig ist, regional und saisonal einzukaufen, dem Bauern ums Eck den Vorzug zu geben, gegenüber dem internationalen Supermarktriesen, dabei auch vorhandene und nichtvorhandene Gütesiegel kritisch zu hinterfragen – und so viel wie möglich selbst anzubauen, selbst zu pflücken, selbst zu kochen: denn dann weiß man, dass das was man isst, von höchster Qualität ist.

Auch das Credo Weniger ist mehr! wird von dem Meisterkoch groß geschrieben: es braucht nicht immer exotische Rezepte, teure Zutaten und stundenlange Vorbereitungszeit, um ein phänomenales Gericht zu zaubern. Ganz im Gegenteil: mit einfachen und dennoch ausgefallenen Rezepten, die Rudi Obauer beinahe beiläufig als Tipps unter der Headline Probier doch einmal das! in den Fließtext einstreut, zeigt er, wie man mit wenig finanziellem und zeitlichem Aufwand aus heimischen Zutaten ungewöhnliche Leckereien zubereitet, die den Gaumen verwöhnen.


Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Es gibt nichts, das uns in Küchenbelangen so unabhängig und frei von kommerziellem Druck und Bevormundung macht wie Essbares aus eigener Manufaktur – selbst zubereitete Speisen, selbst angebaute oder gefundene Pflanzen, selbst konservierte Nahrungsmittel. Selbstgemachtes erfüllt uns mit Stolz; es erzeugt ein Bewusstsein für die Abläufe in der Natur, was wiederum zu einem größeren Respekt vor Nahrungsmitteln führt.
aus: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer, Seite 93. Textechte: Ecowin.

Persönliches Fazit: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer ist ein Buch über Nachhaltigkeit, den Respekt vor der Natur und die Liebe zum Kochen. Ein wunderbarer Ratgeber für bewusstes Konsumieren, Kochen und Genießen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

212 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"trauer":w=4,"liebe":w=3,"traurig":w=3,"abschied":w=3,"nachrichten":w=3,"loewe verlag":w=3,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"schmerz":w=2,"briefe":w=2,"emily trunko":w=2,"deine letzte nachricht":w=2,"tod":w=1,"gefühle":w=1,"love":w=1

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Zoë Ingram , typealive
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Loewe, 18.09.2017
ISBN 9783785586075
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

bookerpreis, clown, comedian, drama, erinnerungen, freundschaft, grausam, israel, jugendlager, kindheit, literatur, stand-up comedy, tod, traurig, vorstellung

Kommt ein Pferd in die Bar

David Grossman , Anne Birkenhauer Molad
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783596034024
Genre: Romane

Rezension:

Sie wären längst gegangen oder hätten ihn sogar von der Bühne gepfiffen, wenn da nicht etwas Verlockendes wäre, dem man so schwer widerstehen kann: ein Blick in die Hölle von jemand anderem.
Aus: Kommt ein Pferd in die Bar von David Grossman, Seite 108. Textrechte: Carl Hanser Verlag.


Klappentext: Dovele, der Comedian, kommt auf die Bühne, als hätte ihm jemand einen Tritt verpasst. Er rappelt sich auf, reckt den Hintern in die Luft und beginnt seinen gewaltigen Redeschwall, bei dem das Publikum bald nicht mehr weiß, ob es lachen oder weinen soll. Für eine gute Pointe gibt Dovele alles, und heute ist sein Geburtstag. Ein Jugendfreund, inzwischen pensionierter Richter, den er zu seinem Auftritt eingeladen hat, hört ihm zu. Und zufällig sitzt in der ersten Reihe auch eine sehr kleine Frau, die früher Doveles Nachbarin war. Sie erinnert sich, dass er als Kind oft auf den Händen lief. Er tat das, um seine Mutter zum Lachen zu bringen und damit ihm keiner ins Gesicht schlug. Im Laufe des Abends erzählt der Comedian zwischen vielen Witzen eine tragische Geschichte aus seiner Jugend. Es geht um Freundschaft, Verrat und eine sehr persönliche Abrechnung auf dem Weg zu einer Beerdigung. Dem Kleinstadtpublikum ist das Lachen vergangen. Den Leser hält David Grossman mit diesem grandiosen Roman bis zur letzten Zeile gefangen. Textrechte: Carl Hanser Verlag.


Rezension: Kommt ein Pferd in die Bar ist die Geschichte eines Komikers und dennoch kein Roman, der einen zum Lachen verführen würde. Er bereitet einem Bauchschmerzen und ein beklemmendes Gefühl in der Brust, schnürt einem die Luft ab, macht einen ratlos und betroffen. Es ist ein Roman, der lange nachklingt, der einen sprachlich fordert, inhaltlich überrumpelt, ein Roman, der Lesen außerhalb der Komfortzone verlangt.


Eigentlich kenne ich tausend Tricks, wie man nicht da ist, ich bin Weltmeister im Nicht-Da-Sein.
Aus: Kommt ein Pferd in die Bar von David Grossman, Seite 226. Textrechte: Carl Hanser Verlag.


Es fällt einem schwer, Dov Grinstein, den Protagonisten der Erzählung zu mögen. Im gleichen Maße, wie dieser es genießt ein Publikum zu haben, scheint er sich auf der Bühne unwohl zu fühlen. Und dieses Unwohlsein überträgt sich Zeile um Zeile auf den Leser.

Was er seinem Publikum vorträgt mutet wie ein unzensierter, wirrer jiddisch-deutscher stream of consciousness an, er verläuft sich dutzende Male in seiner eigenen Geschichte, stolpert über alte, klaffende Wunden und wühlt vor seinen Zuschauern in diesen herum.

Sogar mitten im Streit flogen diese Funken zwischen unseren Augen hin und her, das Fünkchen Ich in ihr, das Fünkchen Sie in mir.
Aus: Kommt ein Pferd in die Bar von David Grossman, Seite 56. Textrechte: Carl Hanser Verlag.


Der Leser verfolgt das Geschehen aus der Perspektive eines pensionierten Richters, der sich im Publikum befindet und den in seinen Jugendtagen eine enge Freundschaft mit Dovele verband und stellt sich dabei die Frage: Wie schnell vergessen wir Freunde über unser eigenes Glück?

Immer mehr Zuseher verlassen den Saal, erbost über Dovele und seine scheinbare Unfähigkeit, sie zum Lachen zu bringen. Diejenigen, die bleiben, erleben, wie Dovele zwischen und mit den inkohärent und verworren wirkenden Teilen seines hitzigen Vortrags die Geschichte einer tragischen Kindheit – seiner Kindheit – spinnt. Er erzählt die Geschichte eines Jungen, der auf Händen geht, weil die Welt ohnehin verkehrt ist. Eine Geschichte vom Gefallen-Wollen, vom Sich-Verraten-Fühlen, vom Geruch alter Lumpen und vom Abrechnen mit sich selbst.


Kennt ihr diese einsamen Seelen, die sonst keinen Menschen zum Reden haben? Die holen die Sätze zur Not mit der Zange, irgendwie kriegen sie die schon aus einem raus. Du bist ihre letzte Chance; danach reden mit denen nur noch die Ampeln für Blinde.
Aus: Kommt ein Pferd in die Bar von David Grossman, Seite 171. Textrechte: Carl Hanser Verlag.


Persönliches Fazit:
Kommt ein Pferd in die Bar hat in etwa so viel mit Komik zu tun, wie eine Fliege, der man die Flügel ausgerupft hat. Immer wieder wird man Zeuge, wie Dovele, diese arme erbarmungswürdige Figur sich abstrampelt, ein Publikum zu unterhalten und dabei an dem Wunsch, das eigene Lachen wiederzufinden, beinahe erstickt.

Kommt ein Pferd in die Bar ist ein Roman mit durch und durch erdrückender, beinahe surrealer Atmosphäre; harter Tobak, den zu lesen sich lohnt.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

By Margaret Eleanor Atwood - The Handmaid's Tale (Contemporary Classics) (1996-06-16) [Paperback]

Margaret Atwood
Flexibler Einband
Erschienen bei Vintage Books, 16.06.1996
ISBN 8601422643107
Genre: Sonstiges

Rezension:

We were the people who were not in the papers. We lived in the blank white spaces at the edge of print. It gave us more freedom. We lived in the gaps between the stories.
Aus: The Handmaid's Tale von Margaret Atwood, Seiten 66-67. Textrechte: Penguin Vintage.

Klappentext:
The Republic of Gilead offers Offred only one option: to breed. If she deviates, she will, like all dissenters, be hanged at the wall or sent out to die slowly of radiation sickness. But even a repressive state cannot obliterate desire – neither Offred’s nor that of the two men on which her future hangs. [Textrechte: Penguin Vintage]

Rezension: The Handmaid's Tale von Margaret Atwood ist der wohl schockierendste Roman, den ich je gelesen habe. Die stilistisch brillante Gratwanderung zwischen Fiktion und brutalem Realismus ließ mir das Atmen schwer fallen. Atwoods dystopische Schreckensvision handelt von wahrgewordenen Albträumen: sozialen Zusammenbrüchen, Machtspielchen, krankem Fanatismus, bitterem Hass, blindem Gehorsam und gefährlicher Gleichgültigkeit. Und dabei von so viel Liebe und Hoffnung, dass einem ganz schwindlig wird.


My name isn't Offred, I have another name, which nobody uses now because it's forbidden. I tell myself it doesn't matter, your name is like your telephone number, useful only to others; but what I tell myself is wrong, it does matter. I keep the knowledge of this name like something hidden, some treasure I'll come back to dig up, one day.
Aus: The Handmaid's Tale von Margaret Atwood, Seite 94. Textrechte: Penguin Vintage.

Berichtet wird von einer Zukunft, die bereits vergangen ist, von einer christlich-fundamentalistisch geprägten Ära Amerikas, eines Amerikas mit streng hierarchischen Strukturen. Erzählt wird vom Leben in einer Zeit, in der Frauen keine Identität zugestanden wird, in der ihnen ihr Eigentum genommen wird und sie selber zu Eigentum werden: zu Offed, zu Ofglen, zu Ofwarren. Gilead ist ein Staat, in dem Andersdenkende eliminiert und Frauen wie Gebärmaschinen behandelt werden, ein Staat in dem zwischenmenschliche Nähe nur eines ist: gefährlich.


The moment of betrayal is the worst, the moment when you know beyond any doubt that you've been betrayed: that some other human being has wished you that much evil. It was like being in an elevator cut loose at the top. Falling, falling, and not knowing when you will hit.

Aus: The Handmaid's Tale von Margaret Atwood, Seite 203. Textrechte: Penguin Vintage.

Nie zuvor hat mich das Lesen eines Romans zum Frösteln gebracht. Diese Dystopie hat geschafft, was so mancher Psycho-Thriller vergeblich versucht. Er hat jede meiner verborgenen Ängste hervorgekramt, hat individuelle Schicksale vorgestellt, die universelle Angstträume durchleben, die in keiner Realität vorstellbar erscheinen und doch scheinbar nur haarscharf an den Realitäten vergangener und gegenwärtiger Zeiten vorbeischrammen.

Die Protagonistin Offred, die der Erzählung, diesem Mosaik an Schrecknissen, ihre Stimme leiht, erzählt von früher, der Zeit davor, lässt einen fühlen, wie schmerzlich man vermissen kann, wie schnell Hoffnung in einem totalitären Regime zum kostbaren Lebenselixier wird.

Margaret Atwood ist ein sprachlich einzigartiger, kluger und ungemein bedrückender Roman gelungen, in dem sich ein (un)vorstellbares Gesellschaftspanorama entfaltet, das beim Leser/der Leserin jede Alarmglocke laut schrillen lässt.


Every night when I go to bed I think, In the morning I will wake up in my own house and things will be back the way they were.
It hasn't happened this morning, either.

Aus: The Handmaid's Tale von Margaret Atwood, Seite 209. Textrechte: Penguin Vintage.

Persönliches Fazit: 1985 geschrieben, wird Atwoods dystopischer Roman bereits heute als moderner Klassiker bezeichnet, eine Einschätzung, die ich nur teilen kann. Die vielen Themen, die in ihm verhandelt werden, sind von zeitloser Brisanz und Wichtigkeit, denn so unglaublich absurd, morbide und seelenlos einem das Erzählte erscheint, spiegelt es oft doch nur das wider, was man tagtäglich in den Nachrichten liest.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wilhelm Meisters Lehrjahre

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Hamburger Lesehefte
ISBN 9783872911940
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

drama, ewige wahrheit, fluch, frauengestalten, gefangenschaft, goethe, göttin diane, grau, griechenland, griechische götter, griechische gottheiten, griechische mythologie, humanismus, johann wolfgang von goethe, klassiker

Iphigenie auf Tauris

Johann Wolfgang von Goethe
Geheftet: 64 Seiten
Erschienen bei Hamburger Lesehefte
ISBN 9783872910127
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

132 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

briefroman, deutschland, drama, ehe, gefühle, goethe, klassiker, kult, leiden, liebe, selbstmord, sturm und drang, unglücklich verliebt, verzweiflung, werther

Die Leiden des jungen Werther

Johann Wolfgang von Goethe
Flexibler Einband
Erschienen bei Hamburger Lesehefte
ISBN 9783872911148
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Marquise Von O. / Das Erdbeben in Chili by Heinrich von Kleist (1984-01-31)

Heinrich von Kleist
Flexibler Einband
Erschienen bei Philipp Reclam Jun Verlag GmbH, 01.01.1511
ISBN B01K0POX5M
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

idealismus, literaturtheorie, natur, poetik, realismus

Über naive und sentimentalische Dichtung

Friedrich Schiller , Klaus L Berghahn , Klaus L Berghahn
Flexibler Einband: 149 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.2002
ISBN 9783150182130
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der blonde Eckbert. Der Runenberg: Märchen by Tieck, Ludwig (1986) Taschenbuch


Flexibler Einband
Erschienen bei null
ISBN B00QW359DM
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
991 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.