nariels Bibliothek

272 Bücher, 64 Rezensionen

Zu nariels Profil
Filtern nach
8 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, roman, glück, versuchen wir das glück, liebesroman

Versuchen wir das Glück

Barbara Leciejewski
E-Buch Text: 223 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 03.10.2017
ISBN 9781542098724
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mein absolutes Lieblingsbuch ist in "All den Jahren" von Barbara Leciejewski und so lag es für mich nahe, dass ich auch ihren neuen Roman, der heute erschienen ist unbedingt lesen musste.

An dieser Stelle möchte ich Netgalley und der Autorin für das zur Verfügung gestellte Vorabexemplar danken. Meine Meinung wurde dadurch in keiner Weise beeinflusst.

Ich stellte sehr hohe Ansprüche an das Buch und konnte mir nur schwer vorstellen, dass es auch nur halb so gut ist, wie "In all den Jahren". Noch dazu befand ich mich seit längerer Zeit in einem Lesetief und habe die letzten 5 Bücher schnell abgebrochen.

Aber Barbara hat mich eines besseren belehrt!

Ja, diese Autorin schafft es einfach immer wieder, eine Geschichte zu erzählen, die es schafft mich zu fesseln. Die mich eintauchen lässt in eine Welt, wo nur noch die Liebe zählt und mich alles um mich herum vergessen lässt.

Ich war so hin und weg von den beiden Protagonisten und ihrer Geschichte, dass ich das Buch auf 2 mal fertig gelesen habe. Wäre mir nicht die Arbeit inzwischen gekommen, hätte ich es an einem Tag ausgelesen gehabt.

Vom ersten Treffen weg spürte ich wie die Funken zwischen Helene und Ludwig knisterten, ich lebte mit und auf jeder Seite, in jeder Zeile konnte ich die Magie der Liebe spüren, die auch nach so vielen Jahren noch immer da war.

Barbara Leciejewski ist eine sehr begabte Autorin, die es schafft die Gefühle greifbar zu machen, die die Leser/innen mitleben und mitfühlen lässt. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie sie es schafft, dass ich so gefangen in der Gefühlswelt von Lene und Ludwig bin, dass ich die letzten 3 Kapitel solche Angst vor dem Ende hatte, wie die Protagonistin selbst.

"Versuchen wir das Glück" ....ja, lass es uns doch versuchen, oder sollte man es aus Angst verletzt zu werden doch lassen?

Es ist ein Buch, dass mitfühlen lässt, dass uns höhen und Tiefen zweier Leben zeigt, die sich nicht in die gleiche Richtung bewegt haben, die sich aber nach über 20 Jahren wieder treffen und die Magie der Liebe noch immer spüren.

"Versuchen wir das Glück" ist so viel mehr als nur ein Liebesroman. Es regt zum Nachdenken an, über das eigene Leben, die eigene Liebe, das eigene Glück.

Ich kann es wirklich nur empfehlen, dass ihr das Buch lest.

Für mich ist es das absolute Jahreshighlight und ab jetzt habe ich ein zweites Lieblingsbuch!

Vielen Dank an die Autorin für dieses besondere Buch, dass sich in mein Herz geschlichen hat!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen, die absolut zu wenig sind für dieses neue Meisterwerk von Barbara Leciejewski!

(c) nariel

  (3)
Tags: angst, glück, liebe, magie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

magie, träume, aruna, prophezeiung, high fantas

Verlorene Erinnerung

Sunya Grace Bold
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Independently published, 04.12.2016
ISBN 9781519077295
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

magie, fantasy, drachen, wächter, prinzessin

Verhängnisvolle Träume

Sunya Grace Bold
E-Buch Text
Erschienen bei Books on Demand, 25.07.2016
ISBN 9783741243059
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Klappentext hat mich wirklich neugierig auf die Geschichte von Aruna gemacht und ich hatte das Glück, dass die Autorin gerade Reziexemplare vergab.

Vielen Dank Sunya Grace Bold für die Möglichkeit dein Buch zu lesen und das zur Verfügung gestellte Reziexemplar. Meine Meinung wurde dadurch in keiner Weise beeinflusst.

Inhalt: "Ein mysteriöser Wächter rettet Aruna vor dem Angriff schwarzer Ritter und offenbart ihr, dass sie die lange verschollene Prinzessin von Gajdora ist. Aus diesem Grund will der Dunkle Prinz Berun sie zur Frau nehmen und so die Herrschaft über ihr Königreich erlangen.
Nun muss Aruna sich auf eine Reise durch ganz Sadarey begeben, doch bald stellt sich heraus, dass ihr Begleiter weniger menschlich ist als gedacht. Kann sie ihm dennoch ihr Vertrauen schenken und eine Möglichkeit finden, Berun aufzuhalten?"

Die Geschichte beginnt gleich spannend, aber manchmal hat man das Gefühl, dass zu viel passiert und man kaum hinterher kommt.

Wir lernen ein neues Reich kennen, dass der Fantasy der Autorin entsprungen ist und ich habe mich auf der Reise durch Sadarey richtig gerne umgesehen und war beeindruckt von dieser neuen Welt.

Der Schreibstil ist locker und etwas anders als wir ihn kennen. Besonders wenn Vedeyar spricht, hört man seinen Respekt heraus und das er aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, aber leider hatte ich mit den Namen ein großes Problem, da sie meinen Lesefluss sehr gestört haben. Bei jeden hatte ich das Gefühl nachdenken zu müssen, wie ich ihn richtig ausspreche.

Sunya hat auch eine ganz eigene Sprache erfunden, die wir in einem Kapitel kennen lernen. Ich finde dies sehr bewundernswert und ich fand das Verzeichnis am Ende des Buches sehr gut, wo man nachlesen konnte, was welche Sätze bedeuten. Jedoch in der Geschichte selbst, hat es mich in diesem einem Kapitel sehr gestört, da ich im Buch immer hin und her hüpfen musste. Dieses Kapitel wäre an sich sicher sehr gut geworden, jedoch durch das ewige nachsehen, hat es mir die Spannung total genommen und ich fand es wirklich schade.

Die Protagonisten werden in diesem ersten Band zwar vorgestellt und wir lernen einige Seiten an ihnen kennen, jedoch glaube ich, dass wir noch viel mehr in den folgenden Teilen erfahren werden.

Der einzige, der eine wirklich große Entwicklung durchmacht ist Vedeyar. Wir lernen in sehr gut kennen, erfahren viel von seiner Geschichte und er bekommt richtig Tiefe. Man muss ihn eigentlich mögen, dass geht nicht anders.

Aruna weiß selbst nicht wer sie eigentlich ist und nach und nach erfahren wir mehr über sie. Faszinierend fand ich, dass die Autorin Aruna erzählen lässt und wir mit ihr gemeinsam etwas über ihre Identität herausfinden.

Berun, der dunkle Prinz, bleibt in diesem Band noch sehr oberflächlich und wir erfahren nur sehr wenig über ihn, so dass wir ihn nicht richtig kennen lernen.

Weitere Charaktere wir Edna, Edik und Maerin lernen wir zwar etwas kennen, erfahren auch ein wenig über ihre Geschichte, jedoch denke ich, dass es in den Folgebänden noch sehr viel über die 3 zu erzählen gibt.

Das Cover ist sehr geheimnisvoll und passt zur Geschichte, die Aruna uns erzählt. Es bleibt unserer Fantasy überlassen, welches Aussehen wir ihr verleihen. Dies finde ich sehr gut, da man durch Bilder am Cover oft sehr beeinflusst wird. Super finde ich auch, dass man sofort erkennt, dass die Kurzgeschichte "Aruna - Ein verbotener Name", die man kostenlos bekommt, hier dazu gehört. Das Cover hat sehr großen Wiedererkennungswert!

Fazit: Die Geschichte um Aruna ist interessant und spannend. Ein toller Auftakt zu einer vier-teiligen Reihe, der sehr vielversprechend ist.

Die Geschichte hat sehr viel Potenzial, jedoch hatte ich wirklich Probleme mit den Namen und der "neuen" Sprache. Dies hat mein Leseerlebnis leider sehr vermindert und nahm mir teilweise die Spannung. Es hat einfach etwas gefehlt, dass mich richtig mitgerissen hat.

Leseempfehlung: Fantasyfans kann ich das Buch empfehlen, jedoch erwartet keine schnelle Lektüre für Zwischendurch!

Außerdem empfehle ich die Kurzgeschichte "Aruna - Ein verbotener Name" vorab zu lesen!

Von mir gibt es für diesen Auftakt, der mich neugierig gemacht hat 3 von 5 Sternen!

(c) nariel

  (6)
Tags: drachen, dunkelheit, magie, reise, träume, wächter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

vampire, vampir, katzen, fantasy, isabell schmitt-egner

Vampirromane sind zum Kotzen - ein Vampirroman

Isabell Schmitt-Egner
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei null, 22.10.2015
ISBN B0172BST9I
Genre: Humor

Rezension:

Wenn es um Vampire geht hat man automatisch so einen Twiglight-Schönling-ach ich verlieb mich sofort- Vampir vor Augen. Aber wie kann ich mir einen Anti-Vampirroman vorstellen, in dem wir zwei waschechte Vampire als Hauptprotagonisten treffen?
Und dann sollen die auch noch so anders sein....na wer kann da noch wiederstehen und greift nicht sofort zum Buch, um sich ein paar unterhaltsame Lesestunden zu gönnen?

Damit auch jeder eine Vorstellung bekommt, was mich neugierig gemacht hat, hier eine kurzer Teil des Inhalts:
Die beiden Vampire Mike und Berchtold leben und arbeiten in Berlin. Unter dem strengen Regiment ihrer Geschäftsführerin Rita schreiben sie unerträglich schmalzige Vampirromane für das einschlägige Publikum. Während Berchtold sein Leben akzeptiert hat, aber vom Schreiben eher angenervt ist, haut Mike ein Buch nach dem anderen raus und hadert dabei mit seinem Schicksal. Die Fans lieben es, die Vampire hassen es.
Und niemand, nicht mal Rita, weiß, dass die beiden als egozentrisch geltenden Schriftsteller echte Vampire sind!

Eines Tages lernt Mike in der Buchhandlung eine junge Frau kennen und fühlt sich sofort zu ihr hingezogen. Problem: Phoebe findet Vampirromane zum Kotzen! Sie liebt richtige Thriller, spannende Bücher, alles Mögliche, aber keine Vampirromane, die auf irgendeinem Blackstone Castle in den Highlands spielen!
Schöner Mist, denn Mike muss jetzt alles tun, damit Phoebe nicht rausfindet, dass er der Urheber von Titeln wie "Leyla in den Fängen des dunklen Prinzen" ist. Hilfe! Was wird sie von ihm denken, wenn das rauskommt?

Als Anti-Fan von Humor in Büchern war ich erst ein wenig skeptisch, ob ich das Buch überhaupt lesen soll. Dann war da aber noch die Sache mit dem Anti-Vampirroman....ja das hat mich dann doch überzeugt, diesem Buch eine Chance zu geben und ja ich bin ehrlich, auch da ich ein heimlicher Fan von Isabell und ihrem "Sam" bin.

Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass die Seiten nur so dahin fliegen und man ganz übersieht, wie schnell sich das Buch auch wieder dem Ende nähert, kaum das man angefangen hat. Ich konnte mir alles richtig bildhaft vorstellen und war ganz fasziniert von dem Vergleich mit Naktmullen und dem "Fitnessclub", der in Pheobes Zimmer haust.
Jetzt seit ihr neugierig? Gut so, ich verrate natürlich nicht mehr an dieser Stelle!

Die Charaktere sind alle sehr detailliert und liebevoll beschrieben. Aber keine Angst, nicht alle sind nett, es gibt auch ein paar Bösewichte. Ihre Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar, ja ich kann auch die Handlungen der Vampire gut nachvollziehen, auch wenn ich selbst keiner bin. Besonders gut hat mir hier auch gefallen, dass die Vampire eine eigene Rasse sind und eigentlich keine Ahnung haben, woher sie kommen, oder wie sie entstanden sind. Sie ernähren sich von Blut, aber essen und trinken auch ganz "menschliche" Sachen. Manchmal könnte man sogar fast meinen, dass sie Menschen sind, die halt eine besondere Diät macht und nicht so typische Klischee Blutsauger :)
Nicht nur unsere Hauptprotagonisten, nein auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und ausführlich beschrieben, so dass man alle einfach mögen muss....naja "fast" alle! Auf jeden Fall treffen wir eine große Vielfalt an verschiedenen Charakteren.

Das Cover finde ich über-drüber-super-toll gelungen!
Es passt einfach zu der ganzen Art, wie das Buch geschrieben ist und ich finde es ist auch ein besonderer Blickfang, der auf das Buch aufmerksam macht.

Fazit: Was soll ich sagen, wen ich noch immer nicht überzeugt habe, dem kann ich verraten, dass ich sooft lachen und schmunzeln musste, dass ich so tolle Lesestunden hatte, wie schon lange nicht mehr. Ja ich bin jetzt vollends überzeugt, dass auch ich Humor in Büchern mag und ihn sogar lustig finden. Und das Beste: Ab sofort bin auch ich ein Vampirfan....allerdings mit der Einschrenkung, dass die Vampire Mike und Berch sein müssen!!
Achja, jetzt hätte ich fast vergessen zu erwähnen, dass in diesem Buch wirklich für jeden etwas zu finden ist. Wir haben eine spannende Story, eine Liebesgeschichte, die ein ganz klein wenig schmalzig ist, aber eigentlich doch ganz normal, die Vergangenheit von Mike, der seine Eltern sucht und natürlich die Katzen! Ja, auch Katzen bekommen in dieser Geschichte eine wichtige Rolle.
Ein weiteres Plus für mich ist das einbeziehen von anderen Büchern wie Monlit Nights oder die "Pfantasy" aus der Raukland Trilogie, einfach super.

Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen, der sich gerne lustige Lesestunden gönnt! Vorallem aber gibt es eine Leseempfehlung für die Jenigen unter euch, die Vampire nicht mögen. Lasst euch von Mike und Berch zeigen, dass sie doch ganz liebenswert sein können!

Von mir gibt es für diese humorvolle Werk von Isabell Schmitt-Egner 5 von 5 Sternchen!!!

(c) nariel

  (9)
Tags: humorvoll, liebe, spannung, vampire, vampirromane sind zum kotzen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, gedächtnisverlust, vergangenheit, überleben, vergessen

Vergiss nicht, dass wir uns lieben

Barbara Leciejewski
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 01.10.2015
ISBN 9783945362136
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wie wäre es in einer Welt aufzuwachen, ohne zu wissen wer man ist?
Am meisten interessiert mich, wie es ist, wenn die Erinnerung zurück kommt. Ist die Liebe dann noch immer so stark? Verändert die Erinnerung einen nicht automatisch? Kann man seine wahre Identität finden ohne jegliche Erinnerungen? Alles Fragen, die mich brennend interessieren und so war es naheliegend, dass ich auf dieses Buch von Barbara Leciejewski kam.


An diese Stelle folgt erstmal ein kurzer Eindruck, damit ihr eine Vorstellung habt worum es in diesem Buch überhaupt geht:      Eine Frau erwacht allein mitten in einem Wald. Sie weiß weder wer sie ist, noch wo sie ist und kann sich an nichts aus ihrem früheren Leben erinnern. Ein Mann erwacht an einer anderen Stelle desselben Waldes unter genau den gleichen Umständen. Auch er hat aus unerfindlichen Gründen sein Gedächtnis verloren. Auf der Suche nach Hilfe gelangen beide zu dem einzigen Haus in einer wunderschönen, aber offensichtlich menschenleeren Gegend am Meer, wo sie fassungslos feststellen, dass sie das gleiche Schicksal teilen. Vergebens versuchen sie zu ergründen, was mit ihnen passiert ist und wer sie sind. Gehören sie vielleicht sogar zusammen? Ist das Haus, in dem sie sich getroffen haben, womöglich ihr Haus? Doch sie finden keine Antworten auf ihre Fragen, keinen einzigen Hinweis. Im Gegenteil, das Haus und die Art und Weise, wie es ausgestattet ist, wirft nur noch mehr Fragen auf. Der einzige Trost in ihrer verzweifelten Situation ist das Gefühl der Nähe und des Vertrauens, das sich fast unmittelbar zwischen den beiden einstellt. Hilfe zu holen oder mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen, erweist sich als unmöglich und so müssen sie sich mit ihrem Schicksal arrangieren. Paula und Johannes – so nennen sie sich selbst – beginnen gemeinsam ein neues Leben und sind schon bald von einer so tiefen Liebe zueinander erfüllt, dass sie alle ungeklärten Fragen verdrängen. In einem fast paradiesischen Zustand leben sie nur noch für den Moment und füreinander. Eines Tages jedoch lichtet sich der Schleier über der Vergangenheit, und die Antworten, die sie anfangs so ersehnten, setzen die Liebe der beiden einer bitteren Zerreißprobe aus. Der Roman, der wie ein Krimi beginnt, wird zu einer bewegenden Liebesgeschichte in der sich alle Fragen letztlich auf die eine Frage reduzieren: Wie groß ist die Macht der Liebe wirklich?

Anfangs viel es mir ein wenig schwer mich auch das Buch einzulassen. Das erste Kapitel zog sich ein wenig und es passierte nicht viel aufregendes. Als die Frau und der Mann sich dann zum ersten Mal gegenüberstanden wurde es langsam interessant. Als Leser erlebt man das erste Kennenlernen mit, wie sie sich ihr Leben einrichten, welche Ängste sie plagen, wie sich langsam ein Liebe zwischen den beiden entwickelt. Die Autorin beschreibt beeindruckend die Gefühlswelt der beiden Protagonisten und zeigt uns wie es ist die Welt neu zu entdecken.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, so dass man sehr gut in den Lesefluss hinein kommt. Der Ort, an dem sich Paula und Johannes befinden wird sehr genau beschrieben und man bekommt eine gute Vorstellung davon. Die Gefühle und die Gedanken der Hauptprotagonisten sind sehr detailiert ausgearbeitet und man kann sich als Leser sehr gut in sie hinein versetzen.

Die beiden Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet. Lernt man sie als unbeschriebenes Blatt kennen und man erlebt die Entwicklung beider zu einem wundervollen, eingenständigen Menschen mit. Auch wenn ihnen die Erinnerung fehlt, kommen sie selbst nach und nach drauf, welche Fähigkeiten sie besitzen und was sie erst lernen müssen. Ihre Hintergrundgeschichte, sprich Vergangenheit, bleibt lange verborgen und kommt dann wie ein furchtbarer Sturm, der alles zerstört. Aber auch diese Seite der Charaktere ist sehr ausführlich und detailiert ausgearbeitet. Die Handlungsweisen von Paula und Johannes waren für mich oft nur sehr schwer vollziehbar, jedoch sehr realistisch. Das hängt aber sicher davon ab, dass ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie ich auf verscheidene Dinge reagieren würde, wenn ich mein gesamtes Gedächtnis, dass mich ausmacht, verloren hätte.

Das Cover finde ich wunderschön und passend zu der Geschichte der beiden Protagonisten. Auf der einen Seite ist es ein wenig verträumt durch die Farben und lässt gemeinsam mit dem Titel auf eine Geschichte von Liebe zu hoffen zu. Das Boot, dass hier so alleine abgebildet steht, erinnert mich aber daran, wie einsam man sein kann, wie verloren und hilflos, wenn man nicht einmal weiss wer man selbst ist.

Fazit: Ein Roman, der mit seinen beiden Protagonisten jeden Leser mit jeder Seite mehr ans Herz wächst. Man leidet, freut sich, vergisst Tränen gemeinsam mit Paula und Johannes und sieht manchmal kein Licht und die Hoffnung auf eine nie enden wollende Liebe wird nach und nach kleiner. Und am Ende, ja am Ende hatte ich wirklich Tränen in den Augen....

Für dieses gefühlvolle schöne Buch gibt es 5 von 5 Sternchen und eine Leseempfehlung für jeden, der gerne etwas über ein Leben ohne Erinnerung und die wahre Liebe erfahren will.

(c) nariel

  (7)
Tags: auseinandersetzung mit der vergangenheit, gedächtnisverlust, keine erinnerung, wahre liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(319)

586 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, cecelia ahern, suche, irland, verschwinden

Vermiss mein nicht

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 15.05.2012
ISBN 9783596512119
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Verrückt nach ihr

Sandra Owens
E-Buch Text: 330 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 03.03.2015
ISBN 9781477880692
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Von Flammen verzehrt

Emily Bold
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.01.2015
ISBN 9783735774439
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
8 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks