neahsbuecherstube

neahsbuecherstubes Bibliothek

70 Bücher, 39 Rezensionen

Zu neahsbuecherstubes Profil
Filtern nach
70 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

75 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

freundschaft, spreewald, sommer, erste liebe, liebe

Kieselsommer

Anika Beer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 24.07.2017
ISBN 9783570157732
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:


Urlaub ohne Eltern, zwei Wochen alleine mit der besten Freundin in einem kleinen Haus im Spreewald. Darauf freuen sich Tilda und Ella. Sommer, Sonne satt! Als die beiden in dem kleinen Haus ankommen, findet Ella ein Notizbuch mit wunderschönen Zeichnungen. Wer ist der unbekannte Künstler? Ella vermutet, dass jemand fremdes im Haus war und daher lässt die kurzerhand die Terrassentür auf, als sich die beiden Freundinnen auf einen Ausflug begeben. Bei ihrer Rückkehr merken die beiden, dass etwas nicht stimmt und sie lernen kurz darauf Mats kennen. Auch wenn Tilda es nie zugeben würde, aber Mats ist ihr ein Dorn im Auge. Die zwei Wochen mit ihrer besten Freundin, die so schön begonnen haben, wenden sich zum Düsteren.

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und da ich im Moment ebenfalls Ferien habe, hoffte ich auf eine wunderschöne, himmlische Liebesgeschichte. Leider wurde ich ein bisschen enttäuscht.

Ella ist schüchtern, leise und hat große Selbstzweifel, die ihr ihr Leben schwer machen. In Tilda hat sie eine liebenswürdige, offenherzige Freundin gefunden. Bei ihrem ersten Ausflug findet Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich etwas, denn sie glaubt an das Schicksal und an Horoskope.

„Ella glaubte an Horoskope, die man mit dem Herzen las.“ (S. 193)
Tilda ist aufgeweckter, forscher, abenteuerlustig und eigentlich das komplette Gegenteil von Ella. Trotzdem ergänzen sich die beiden perfekt. Als Ella Mats kennenlernt, fühlt sich Tilda alleingelassen und reagiert mit Eifersucht. Dies scheint Ella aber nicht zu merken.

„Was für ein Recht hatte sie, Ella in die Erfüllung ihres größten Traums reinzupfuschen?“ (S. 129)
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er war flüssig und angenehm. Die Idee finde ebenfalls gut, jedoch hat mir die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen. Die Geschichte verlief eher eintönig und ereignislos. Es fehlte an Spannungsmomenten. Dennoch hat mir der Konflikt am Ende gut gefallen, da er nicht erzwungen wirkte.

Fazit:

„Kieselsommer“ von Anika Beer kann ich nur bedingt empfehlen, da mich die Geschichte gerade am Anfang und in der Mitte nicht wirklich fesseln konnte und es in diesem Abschnitt auch an Spannungsmomenten fehlte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Ein Mädchen nicht von dieser Welt

Aharon Appelfeld , Mirjam Pressler
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499268960
Genre: Romane

Rezension:

Adam und Thomas sind zwei neunjährige, jüdische Jungen. Sie kennen sich aus der Schule und leben beide im gleichen Ghetto. 
Zu Beginn der Geschichte erleben wir, wie Adams Mutter Adam in den Wald bringt. Sie sagt ihm, er solle vorsichtig sein und sich verstecken; am Abend käme sie ihn wieder holen. Doch die Stunden vergehen und Adams Mutter kehrt nicht mehr zurück.
Im Wald begegnet er auf einmal Thomas, einem Schulkameraden. Die beiden freunden sich sehr schnell an. Thomas kann lesen, schreiben und rechnen, weiß vieles und stellt viele Fragen. Adam ist das genaue Gegenteil. Er kann nicht mehr zur Schule gehen und kann demnach auch nicht so gut lesen und schreiben. Dafür erklärt er Thomas viele Dinge, damit sie im Wald überleben können. Adam sieht das Gute in den Dingen und jedes Geschehnis hat für ihn eine Bedeutung. Er ist sehr offenherzig und mutig. Thomas ist dagegen eher ängstlich. Doch mit der Zeit verändert sich Thomas.
Während der Geschichte werden beide Jungen selbstbewusster, denn sie haben im Wald einiges erlebt. Obwohl sie erst neun Jahre alt sind, verhalten sie sich sehr reif und helfen einander. Im Wald bekommen sie auch Hilfe von anderen Personen. Eine ganz besondere Person ist das ebenfalls neunjährige Mädchen Mina. Sie ging auch in die Schulklasse der beiden und lebt nun auf einem Bauernhof im Wald. Heimlich hilft sie den beiden Jungen und bringt ihnen essen. Doch dies ist sehr gefährlich für sie und bald braucht sie die Hilfe der beiden Jungen.
Die Idee hinter der Geschichte hat mir gefallen. Mich interessiert Literatur, die zurzeit des Weltkrieges spielt, da ich die Ausmaße dieses Krieges nicht begreifen kann und dies durch die Bücher versuche. Dieses Buch schildert eine Geschichte, in der es zwar auch um den Krieg geht, aber vor allem handelt es von der Bereitschaft zu Leben und sich nicht unterkriegen zu lassen. 
Der Schreibstil des Autors hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Die Geschichte liest sich flüssig und wird am Ende auch spannend.
Ich kann euch dieses Buch wirklich sehr empfehlen, da es die Gefühle und Erlebnisse von zwei neunjährigen Kindern während des Krieges erzählt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

666 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

fantasy, sabaa tahir, liebe, elias und laia, jugendbuch

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.11.2016
ISBN 9783846600382
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich Ewigkeiten auf diese Fortsetzung warten musste, hatte ich einige Erwartungen an das Buch. Und sie wurden nicht enttäuscht. Zwar brauchte ich erstmal wieder ein bisschen Zeit, um in die Geschichte reinzufinden, aber nach den ersten Kapiteln war das dann auch kein Problem mehr. 
Diese Rezension könnte Spoiler zu Band 1 enthalten.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Eias, Laia und Helena erzählt. Positiv ist mir dabei aufgefallen, dass man viel erfährt und die Gefühle der Figuren besser nachvollziehen kann. So wusste man einerseits immer mehr als die jeweilige Figur, aber es wurde dann umso spannender, wenn die "prophezeite" Handlung dann auch eintrat. 
Insgesamt hat mich der Schreibstil der Autorin wieder beeindruckt und ich bin so froh, dass sie weiter geschrieben hat.
Die Verbindung zwischen Laia und Elias wird immer stärker und ich liebe seine Art einfach. Er merkt direkt, wenn etwas nicht stimmt und ist einfühlsam und einfach ein toller Typ. Definitv Bookboyfriend-Kriterien.Auch Laia war mir in diesem Band wieder sehr sympathisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen und behält immer ihr Ziel vor Augen. Sie ist so eine starke Persönlichkeit und muntert mich immer auf.
Besonders gefreut hat mich auch, dass man "alte Bekannte" wieder getroffen hat. 
Das Ende endet diesmal zwar nicht mit einem Cliffhänger, aber so kann diese Geschichte auf keinen Fall enden.
Alles in allem hat mir die Fortsetzung gut gefallen. Ich kann sie auf jeden Fall empfehlen und hoffe, dass es noch einen dritten Band geben wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(950)

1.577 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 394 Rezensionen

erin watt, paper princess, liebe, erotik, new adult

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

So ein fabelhaftes, fantastisches Buch habe ich lange nicht mehr gelesen!
Fangen wir erstmal mit etwas Offensichtlichem an. Das Cover. Es passt einfach perfekt zum Titel, ist schön schlicht gehalten und trotzdem etwas besonderes. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass diese Reihe den Preis in der Kategorie "schönstes Cover 2017" erhält.Aber nicht nur das Cover hat mich direkt angesprochen, sondern auch der Klappentext. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich dieses Buch unbedingt haben. An dieser Stelle vielen Dank nochmal an Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.Ella lebt in ihrer eigenen Welt und ist ihr eigener Chef. Blöd, wenn dann plötzlich jemand völlig fremdes meint, über das eigene Leben bestimmten zu müssen.
In dieser Hinsicht war mir Ella von Anfang an sympathisch. Sie ist sie selbst geblieben und hat sich nicht verstellt; auch ihre Vergangenheit hat sie nicht verschwiegen, sondern eher zu ihrem Vorteil genutzt. Bevor Callum Royal in ihr Leben trat, hatte sie gar nichts, musste sich irgndwie über Wasser halten; meist mir drei Jobs auf einmal. Doch plötzlich hat sie alles. Sie geht auf eine Privatschule und lebt in einer Villa mit unendlich vielen großen Zimmern. Doch ist das wirklich das Leben, das sie führen will? Passt das zu ihr? Von ihren Mitschülern wird Ella nur belächelt. Das Leben in der Welt der Reichen folgt seinen eigenen Regeln. Zum Glück findet Ella bald eine Freundin, die ihr hilft und für sie da ist.
Die Royal-Familie ist wohl das Klischee überhaupt. Stinkreich und arrogant, unnahbar und kalt. Die fünf Jungs verkörpern zumindest am Anfang der Geschichte jedes Klischee. Das hat mich auch überhaupt nicht gestört. Es hat sogar ziemlich gut gepasst.Reed Royal übertrifft mal wieder jegliches Vorstellungsvermögen und ich fange langsam an, Bad Boys – zumindest in Büchern – zu mögen. Liebesgeschichten werden dadurch so viel aufregender, aber leider auch sehr klischeehaft.Klar, auch in „Paper Princess“ gab es viele Klischees, aber trotzdem konnte mich dieses Buch überzeugen. Pageturner ohne Zweifel!
In „Paper Princess“ prallen zwei völlig verschiedene Welten aufeinander und man sieht nur zu deutlich, wie verschieden Menschen sein können und was sie aus ihrer Herkunft machen. Geben sie sich, als wären sie das Beste überhaupt oder bleiben sie auf dem Boden der Tatsachen?
Die Idee zu dieser Geschichte hat mir also super gefallen und so möchte ich auch mal die Übersetzung loben. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und ich denke, das spricht für sich.„Paper Princess – Die Versuchung“ von Erin Watt kann ich euch herzlich empfehlen. Es ist eine wunderschöne Geschichte für zwischendurch und ein fabelhafter Auftakt für eine Trilogie. Auf die anderen Bücher bin ich natürlich auch schon sehr gespannt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

jugendbuch, sophie kinsella, schau mir in die augen audrey, familie, mobbing

Schau mir in die Augen, Audrey

Sophie Kinsella , Anja Galić
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485574
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

538 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 97 Rezensionen

fantasy, magie, wald, naomi novik, zauberer

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

140 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

red queen, fantasy, dystopie, victoria aveyard, verrat

Red Queen

Victoria Aveyard
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Orion Publishing Group, 12.02.2015
ISBN 9781409151173
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(712)

1.298 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 160 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, königin, jugendbuch

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Susann Friedrich , Marieke Heimburger
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737354219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Ich bin immer noch unschlüssig, wie ich das Buch finden soll. Im vierten Band bin ich mit Eadlyn überhaupt nicht klar gekommen, doch das hat sich ein bisschen gebessert. Ich verstehe Eadlyn inzwischen besser, jedoch hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass sie ihre Gefühle nicht zeigen kann. Ich bin trotzdem froh, dass sie am Ende glücklich geworden ist, auch wenn ich das schon irgendwie geahnt habe.  Die Kandidaten fand ich alle, bis auf Kyle, nicht wirklich interessant und auch in diesem Buch haben sie keine größere Rolle für mich gespielt. Man merkt, dass Eadlyn ihre Favoriten hat, da sie sich nicht mit allen trifft und das finde ich schade. Man erfährt nicht viel über die Kandidaten.  Am Ende merkt man erst, wie sehr sich Eadlyn geändert hat und wie sie an ihrer Aufgabe gewachsen ist. Ich bin einerseits auch stolz auf sie, dass sie ihre große Liebe gefunden hat, wenn auch ein bisschen umständlich. Zu dem Schreibstil der Autorin muss ich wohl icnht mehr viel sagen. Die ersten drei Bände habe ich verschlungen und auch die letzten beiden fand ich vom Schreibstil her wunderbar.  Der Verlauf der Geschichte hat mir gefallen, jedoch fand ich manche Handlungen überstürzt oder sehr durcheinander.  Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Eadlyn hat sich gewandelt und ist mir gegen Ende sogar symphatisch geworden. Die Kandidaten vermisse ich überhaupt nicht, da ich auch keine richtige Bindung zu den Figuren aufgebaut habe.
Fazit
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Es ist ein wunderbarer Abschluss der Selection-Reihe und ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Auch denjenigen, die Eadlyn vielleicht nicht so mögen, denn sie ändert ihr Verhalten erheblich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

231 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

freundschaft, aristoteles, dante, liebe, coming of age

Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

Benjamin Alire Sáenz , Brigitte Jakobeit ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.07.2014
ISBN 9783522201926
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, lauren barnholdt, heat of the moment, jugendlich, schulabschluss

Heat of the Moment

Lauren Barnholdt , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.04.2016
ISBN 9783570310588
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte mir dieses Buch gekauft und eigentlich keine Erwartungen. Ich wollte eine schöne Geschichte für zwischendurch lesen. Mehr nicht. Der Anfang hat mich umgehauen. Ich hätte echt nicht erwartet, dass mich das Buch so fesseln kann. Der Schreibstil der Autorin ist einfach grandios. Ich musste weiterlesen.
Die Charaktere fand ich in Ordnung. Sie sind sehr klischeehaft und nichts besonderes, aber ich hatte ja auch nichts erwartet. Lyla ist hübsch, intelligent und hat einen Freund (eigentlich alles, was man auch möchte), aber sie kann überhaupt nicht mit anderen Menschen umgehen. Und das merkt man von Anfang an. In der E-Mail, die sie bekommt, steht, dass sie lernen solle zu vertrauen. Ob sie das nun wirklich gelernt hat, weiß ich nicht. Sie hat sich aber auf jeden Fall verändert und sich selbst besser kennen gelernt. Aus Beckett bin ich irgendwie nicht schlau geworden. Da die Geschichte aus Lylas Perspektive geschrieben wurde, erfährt man auch nur, wie sie über Beckett denkt. Ich würde gerne mehr über ihn erfahren, da er gar nicht so übel zu sein scheint. Derrick hat mich kaum interessiert. Er war da. Lyla wollte mit ihm schlafen und Derrick... Tja, ich behaupte, er zögerte zu viel. Aber egal. Sonst gefiel mir seine Rolle ganz gut, auch wenn ich manche seiner Handlungen nicht nachvollziehen konnte.
Die Idee hat mir gut gefallen genauso wie die Umsetzung. Allerdings verlor die Geschichte gegen Ende ihre Spannung. Ich hatte das Gefühl, es geht nicht mehr um die eigentliche Sache. Außerdem kamen mir Aven und Quinn viel zu wenig in der Geschichte drin vor.
Da ich keine Erwartungen hatte, konnte ich auch nicht enttäuscht werden. Die Geschichte passt perfekt in einen Sommerurlaub. Sie ist leicht und unkompliziert. Aus diesem Grund vergebe ich drei von 5 Eulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

1.191 Bibliotheken, 21 Leser, 2 Gruppen, 230 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch so oft auf Instagram gesehen und alle haben davon geschwärmt, da musste ich mich einfach selbst davon überzeugen.

 

Die Idee der Autorin hat mir schon mal super gefallen. Klar, es gibt viele Geschichten, in denen kranke Menschen die Hauptrolle spielen und mit ihrer Krankheit klar kommen müssen. Aber diese Geschichte war nicht ausschließlich auf die Krankheit fixiert, sondern eigentlich auf Tessas Leben und wie sie ihren letzten Sommer verbringt.

Tessa ist krank und so gut wie tot. Sie hat nur noch ein paar Wochen zu leben und diese möchte sie eigentlich ganz schnell vorbeiziehen lassen. Sie wartet praktisch auf den Tod bis sie Oskar kennen lernt. Er versteht sie und möchte Zeit mit ihr verbringen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Italien und erleben dort so viel, sodass dieser Sommer einfach perfekt wird.

Tessa war mir am Anfang nicht so sympathisch, da sie mit ihrer schlechten Laune ziemlich genervt hat. Sie hatte so wenig Lebenslust, was ich aber auch nachvollziehen kann. Ich finde es aber sehr gut, dass sie mit ihrer Mutter offen darüber redet, warum sie sich so verhält. Im Laufe der Geschichte lerne ich Tessa immer besser kennen und mag sie auch. Sie verändert sich selbst auch, auf jeden Fall durch Oskar. Oskar ist ihr Traumtyp und eigentlich möchte sie nichts mit ihm zu tun haben, da sie ihn nicht alleine zurücklassen möchte, aber ihr Herz ist da anderer Meinung. Ich meine, wer möchte jemanden wie Oskar nicht als Freund? Er hat auf jeden Fall alle Eigenschaften, die mein Traummann haben sollte.

Tessa sieht Oskar zum ersten Mal in der Bahn und kann ihn einfach nicht mehr vergessen. Sie ahnt nicht, dass sie sich schon bald wieder sehen werden. Oskar ist der Sohn des Freundes von Tessas Vater. Er verliebt sich auf der Stelle in Tessa und weiß zuerst nichts davon, dass Tessa bald sterben wird. Als sie es ihm erzählt, weiß er gar nicht wie er reagieren soll. Er schenkt Tessa eine Reise nach Italien. Nur die beiden, Oskars Auto und 60 Dinge. Oskar und Tessa lernen sich besser kennen und lernen auch sich zu verstehen.

Die Charaktere haben mir insgesamt sehr gut gefallen. Tessas Eltern konnte ich nicht immer verstehen und es hatte den Anschein, dass sie sich zwar um Tessa sorgen, aber sich nicht richtig für sie interessieren. Das Verhältnis zwischen Tessas Schwester und Tessa kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Ich erlebe diese Auseinandersetzungen täglich.

Sehr schön fand ich auch, dass die Geschichte hauptsächlich aus Tessa Sicht erzählt wurde und man am Ende des Buches auch Kapitel aus der Sicht von Oskar hat. Diese Kapitel haben einen schönen Einblick gegeben, wie sich Oskar fühlt, während Tessa stirbt.

 

Das Ende, ich weiß nicht was ich schreiben soll… Traurig ja, vorhersehbar vielleicht, aber trotzdem schön. Das Buch ist in sich geschlossen und erzählt eine wunderbare Geschichte zwischen Tessa und Oskar. Teskar ♥

 

Fazit

 

„Mein bester letzer Sommer“ ist eine wundervolle Geschichte über zwei Liebende, wobei eine ihren besten letzten Sommer erlebt. Es ist traurig, regt zum nachdenken an und vermittelt eine großartige Botschaft, nämlich, dass man jeden Moment, jeden Tag nutzen sollte. Daher gibt es für TESKAR fünf von fünf Eulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.133)

2.121 Bibliotheken, 40 Leser, 3 Gruppen, 114 Rezensionen

dystopie, liebe, ally condie, jugendbuch, zukunft

Die Auswahl

Ally Condie
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.12.2012
ISBN 9783596188352
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich diesen ersten Band finden soll... Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht und da eine Freundin von mir von diesem Buch so sehr geschwärmt hatte, musste ich es mir einfach kaufen. Ich würde nicht sagen, dass ich enttäuscht wurde, aber ich habe etwas anderes erwartet. Ja, es war eine Liebesgeschichte und die stand auch irgendwie im Fokus. Leider habe ich sehr lange gebraucht, um das zu merken. Gefühle sind sowieso eher nicht so mein Ding und ich glaube, deswegen hatte ich meine Probleme in die Geschichte reinzufinden.  Die Protagonistin hat mir gut gefallen. Sie ist eine starke, neugierige Persönlichkeit, die sich aber auch nicht zu viel gefallen lässt. Gerade wenn man die ganze Zeit unter Beobachtung steht ist es schwierig man selbst zu bleiben. Doch Cassia schafft es und gegen Ende verstehe ich ihr Handeln auch immer besser. Xander bleibt für mich ein Rätsel. Einerseits weiß er so viel, aber andererseits auch nicht. Im Laufe der Geschichte hat er mich nicht nur einmal verblüfft und überrascht. Er denkt mit, ist aufmerksam und Cassia bedeutet ihm sehr viel. Das merkt man. Ky ist wohl der charmanteste, aber auch düsterste Typ der Geschichte. Er hat seine Geheimnisse und teilt sein Leben mit Cassia, da er mehr weiß als der Rest der Gesellschaft. Doch er ist auch geheimnisvoll und verrät Cassia die Informationen immer zum richtigen Zeitpunkt. Ich mochte ihn von Anfang an. Auch seine Gefühle für Cassia sind unschwer zu erkennen.
Der Verlauf der Geschichte war schlüssig. Wer jedoch Action und Spannung erwartet wird zumindest mit diesem Band enttäuscht werden. Man erfährt vielmehr etwas über "die Gesellschaft" und das Leben dort. Was macht "die Gesellschaft" aus und warum gibt es ise überhaupt? Darüber und auch besonders über Cassias Leben und wie es sich entwickelt erfährt man viel.
Das Ende ist gemein. Wie sollte es auch anders sein? Natürlich möchte man wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht und das am liebsten sofort. Das Ende macht auf jeden Fall neugierig auf den zweiten Band und ich werde ihn auf jeden Fall lesen. Wann, weiß ich noch nicht.
Fazit
"Die Auswahl" ist ein guter Auftakt zu einer Reihe mit viel Potential. Ich hoffe, dass die Autorin dieses auch ausschöpft. Ich freue mich schon darauf, die Folgebände zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

feuer, verschwinden, suche, untertauchen, haus

Schöne Mädchen brennen nicht

Lynn Weingarten , Leo H. Strohm
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.03.2016
ISBN 9783737353830
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

622 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, field party, until friday night – maggie und west

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:


Dies ist das zweite Buch, welches ich von Abbi Glines lese und ich muss sagen, dieses hier gefällt mir 100 % besser als das erste. In dem Buch geht es um West, dessen Vater sehr krank ist. West redet mit niemandem darüber und verliert sich selbst in seiner Trauer. Maggie spricht wegen eines schrecklichen Ereignisses in ihrer Familie nicht mehr. Seit zwei Jahren hat sie mit niemandem mehr gesprochen. Jetzt zieht sie zu ihrem Onkel und zu ihrer Tante und zu Brad. Doch dieser hat keine Lust sich mit einem stummen Mädchen abzugeben. Seinen Freunden macht er schnell klar, dass seine Cousine Tabu für sie ist. Auf einer Feldparty des Footballteams ihres Bruders lernt Maggie West kennen. Ihr Bruder musste sie zur Party mitnehmen und lässt sie am Rand alleine stehen. Als sie West sieht, merkt sie sofort, dass auch er ein Geheimnis hat und fühlt sich sofort von ihm angezogen. West und Maggie kommen sich bald näher. West vertraut Maggie sein Geheimnis und obwohl Maggie nicht sprechen möchte, tut sie es für West, da sie nachvollziehen kann wie er sich fühlt und ihm helfen möchte. West ist hin und weg von Maggie und kann sie nicht mehr vergessen. Auch die Warnung seines besten Freundes Brad ändert nichts an den Gefühlen für Maggie. Diese Verbindung zwischen den beiden ist einfach magisch.  Maggie legt eine unglaubiche Entwicklung zurück. Sie lernt nicht nur wieder zu sprechen, sondern auch anderen Menschen zu vertrauen und sich nicht vollends zu verstecken. West merkt, was wahre Liebe eigentlich ist und was sie für ihn bedeutet. Ich muss gestehen, dies war das erste Buch, bei dem ich geweint habe. Ich denke, man kann das auf jeden Fall nachvollziehen, wenn man selber schon mal einen geliebten Menschen verloren hat.  Die Protagonisten sind stark und haben mich mitgerissen. Sie sind nicht klischeehaft und auf jeden Fall gewagt. Die beiden haben mich mitgerissen und mich mitfühlen lassen. Die Geschichte wurde außerdem großartig, spannend und fesselnd geschrieben.

Dieses Buch von Abbi Glines konnte mich bis zur letzten Seite fesseln, da die Protagonisten unter anderem nicht so klischeehaft sind. Außerdem hat mich das Thema des Buches sehr berührt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(319)

904 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

alice im wunderland, dark wonderland, fantasy, wunderland, jugendbuch

Dark Wonderland - Herzkönigin

A. G. Howard , Michaela Link
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.11.2014
ISBN 9783570163191
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.937)

7.841 Bibliotheken, 81 Leser, 30 Gruppen, 460 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, fantasy, london

Smaragdgrün

Kerstin Gier
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.12.2010
ISBN 9783401063485
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(609)

1.299 Bibliotheken, 16 Leser, 7 Gruppen, 126 Rezensionen

flucht, thriller, liebe, jugendbuch, escape

Escape

Jennifer Rush , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785575161
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

295 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, almost, anne eliot, vergewaltigung, verlieben

Almost

Anne Eliot , Birgit Niehaus
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423716710
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

147 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gabe, fantasy, liebe, katsa, töten

Die Beschenkte

Kristin Cashore , Ulrike Grote , Irmela Brender [Übers.]
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Silberfisch, 24.08.2009
ISBN 9783867420525
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

321 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, krieg, schwert, intrigen, fantasy

Schwert und Rose

Sara B. Larson , Antoinette Gittinger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.01.2015
ISBN 9783570309452
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung Ich bin noch unschlüssig, wie ich dieses Buch bewerten soll. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und ich war gespannt auf das Buch. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir. Ich habe noch kein Buch gelesen, in dem ein Mädchen sich als Junge ausgegeben hat. Doch leider hat mich der Rest der Geschichte sehr an Throne of Glass erinnert. Mädchen kämpft um und für Prinzen. Es war irgendwie nichts neues mehr. Es konnte mich nicht so richtig überzeugen. Doch erstmal zu den Figuren. Alexa war eine gute Protagonistin. Sie ist stark und lässt sich nicht unterkriegen. Die Geschichte ist aus ihrer Sicht erzählt, was mir sehr gut gefällt, das man so viel darüber erfährt, wie sie sich als "Junge" fühlt. Doch leider kann ich ihre Reaktionen und Handlungen nicht komplett nachvollziehen. Rylan ist ein guter Freund. Ich verstehe ihn. Er hilft Alexa, ohne Fragen zu stellen. Jedoch wurde ich am Anfang nicht ganz aus ihm schlau. Leider wird die Figur nicht großartig beschrieben und so richtig erfährt man kaum was über ihn. Doch das, was man erfährt, lässt ihn sympathisch wirken. Prinz Damian ist wohl die undurchschaubarste Figur der ganzen Geschichte. Am Anfang stellt er sich als verzogen und total blöd heraus, doch er ändert sich. Zum Guten. Seine Beziehung zu Alexa wird sehr interessant und manchmal kann ich die Entscheidungen der beiden überhaupt nicht nachvollziehen. Die Dreiecksbeziehung zwischen Rylan, Alexa und Damian kommt in der gesamten Geschichte leider viel zu kurz. Schon früh weiß man, für wen Alexa sich entscheidet. Das Ende ist das einzige, was mir gut gefällt. Es ist offen und nicht so 0815. Es beendet diese Geschichte, macht aber trotzdem neugierig auf den Folgeband, der im August 2016 erscheint. Leider konnte das Buch am Ende auch keine richtige Spannung erzeugen, was mich enttäuscht hat. 
Fazit §Schwert & Rose" hat viel potential, welches aber größtenteils verschwendet wurde. Außerdem erinnert es mich zu sehr an Throne of Glass. Auch am Ende konnte keine Spannung erzeugt werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

party, phillip, hamburg, lena, modeln

Meine beste Freundin, der Catwalk und ich

Dagmar Hoßfeld
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.08.2015
ISBN 9783551260031
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung Conni!!! Ich liebe sie! Seit meiner Kindheit lese ich die Bücher über Conni. "Conni mit der roten Schleife im Haar...". Jaaa, inzwischen nicht mehr und inzwischen ist Conni schon 15, aber Conni kann man immer lesen. Kurz vorweg: das ist der 3. Band der Reihe. Die anderen beiden habe ich vor langer Zeit gelesen.  Innerhalb von zwei Tagen, man könnte auch sagen innerhalb von 6 Stunden, hatte ich das Buch durchgelesen. Warum? Der Schreibstil der Autorin ist umwerfend. Genau das liebe ich an Büchern von deutschen Autoren. Keine Übersetzungsfehler und keine komischen Übersetzungen.  Auch die Sprache war angemessen. Die Autorin versucht nicht auf Teufel komm raus besonders jugendsprachlich zu schreiben. Sie hat eine gute Mischung zwischen Jugendsprache und ähhh "normalem" Deutsch gefunden. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht.
Ein großer Pluspunkt sind auch die Charaktere. Es sind keine übertriebenen Klischee-Figuren, sondernalltägliche Personen wie du und ich. In manch einer Situation konnte ich mich sehr gut mit Conni oder ihren Freundinnen vergleichen. Wegen des Buches mache ich mir auch mehr Gedanken über SMS (bzw. Whats App) schreiben. Es war schon sehr spät, als ich das Buch gelesen habe bzw. früh, sonst hätte ich wahrscheinlich sofort meine beste Freundin angerufen und mit ihr gequatscht. Ich habe manchmal das Gefühl, dass telefonieren in den Hintergrund rückt. Meistens schreibe ich über Whats App oder mache eine Sprachmemo (Anderes Thema, aber egal). Das Buch hat mich in der Hinsicht zum Nachdenken angeregt, denn Conni trifft sich auch oft mit ihren Freundinnen und sitzt nicht die ganze Zeit an ihrem Handy.
Connis Freundinnen sind ein wahrer Schatz. Sie halten zusammen und stehen füreinander ein. Sie helfen sich und sind füreinander da. Eine beste Freundin wie Lena braucht man einfach. Und ich muss zugeben manchmal hätte ich Phillip (Connis Freund) gerne für mich :D
Die Handlung ist gut strukturiert und nachvollziehbar. Das Ende ist umwerfend und ich bin schon auf einen vierten Band gespannt. Ich hoffe auf noch mehr Conni Bücher, denn für Conni ist man nie zu alt.
Fazit Ähm... Ich glaube, man hat gemerkt, dass mir das Buch gefallen hat. Naja, nicht nur gefallen... Ich liebe es! Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig als folgende Bewertung zu geben:

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(943)

1.712 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 207 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und da ich noch kein Buch von Colleen Hoover gelesen hatte, musste ich das einfach mitnehmen. Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Sie entspricht zwar überwiegend einem weit verbreiteten Klischee, aber das fand ich nicht so schlimm. Das Buch war eine gute Abwechslung und für zwischendurch perfekt. Man muss sich nicht die haarsträubendsten Figurenkonstellationen oder ähnliches merken. Man liest und liest und erfährt immer mehr über die einzelnen Figuren.
Die Charaktere fand ich in Ordnung. Sie waren nicht herausragend, jedoch konnte ich sie in mein Herz schließen. Sydney ist das typische Klischee von einem verlassenen Mädchen. Dennoch kam sie erstaunlich gut über die Trennung hinweg. Sydney ist 22 und hat noch ihr ganzes Leben vor sich. Ich mochte sie gerne, leider war sie mir ein bisschen zu Klischeehaft.
Ridge hat wohl alles, was ein Freund haben muss. Kein Wunder, dass Sydney ihre Gefühle nur schwer unterdrücken kann. Er ist Musiker und lebt für die Musik. Mit dieser verzaubert er die Menschen, so auch Sydney. Hier erwähne ich dann auch direkt mal, dass man sich die Songs aus dem Buch im Internet anhören kann. Das gefällt mir echt gut. Die Lieder sind zwar nicht so mein Fall, aber ich verstehe wie Sydney sich fühlt, wenn sie die Lieder hört. Nun kann ich auch endlich jemanden auf die Liste „Bookboyfriend“ oder so ähnlich setzen. Wie schon gesagt, hat er alles, was man sich nur von einem Freund wünschen kann. Leider bin ich ziemlich schlecht darin. Meine Gefühle auszudrücken, deshalb müsst ihr mit dieser Aussage zufrieden sein.
Warren und Bridgette sind Freunde, die man sich nur wünschen kann. Zwar sind beide irgendwie komisch und auf einer Seite verrückt, aber sie helfen einem auf jeden Fall. Sie sind mir im Laufe des Buches beide ans Herz gewachsen.
Summa summarum kann ich sagen, dass die Charaktere zwar alltäglich sind, mich aber doch in einer Weise begeistern konnten.  Gegen Ende habe ich mit gefiebert und konnte meine Eifersucht nur schwer zurückhalten.
Das Ende war in sich schlüssig und nachvollziehbar und einfach unglaublich. Muss ich noch mehr sagen?
Fazit
Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das Buch in die Klischee-Schublade stecken soll oder ob ich es hochloben soll. Deshalb fällt mir die Bewertung auch nicht so leicht. Da ich das Buch aber sehr schnell durch hatte, hat es mich wohl in irgendeiner Weise gefesselt, sodass ich zu dem Schluss komme und 4 von 5 Eulen vergebe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(720)

1.193 Bibliotheken, 10 Leser, 8 Gruppen, 45 Rezensionen

percy jackson, götter, olymp, fantasy, rick riordan

Percy Jackson - Die letzte Göttin

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.08.2013
ISBN 9783551312464
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Den vierten Band hatte ich vor nicht allzu langer Zeit schon gelesen und da eine Freundin den fünften Band zu Hause hatte, habe ich ihn mir vor ein paar Tagen ausgeliehen. Innerhalb von vier Tagen habe ich das Buch gelesen. Rick Riordan hat mit dieser Reihe eine unglaubliche Welt geschaffen. Aber ich denke, dass muss ich nicht großartig erklären. Die griechische Mythologie hat mich schon immer fasziniert. Rick Riordan hat das Thema großartig in einer Pentalogie (Ja okay, das hört sich jetzt sehr intelligent an. Eigentlich ist nur eine Reihe bestehend aus fünf Büchern gemeint) umgesetzt.
Die Handlung im fünften Band war nachvollziehen und jede mögliche Andeutung in den vorherigen Bänden hat eine Aufgabe bekommen. Die Handlung wurde gut über die fünf Bücher verteilt. Ich wusste zwar nicht, wie man einen drohenden Untergang innerhalb von ein paar Tagen auf ca. 500 Seiten verteilen sollte, aber der Autor hat eine großartige Lösung gefunden. Im letzten Band der Percy Jackson Reihe muss Percy nochmal alle seine Kräfte aufbieten, um den Feind endgültig zu vernichten. Percy Jackson hat sich innerhalb der Reihe grandios weiterentwickelt. Er hat viel gelernt. Sowohl in Bezug auf andere, als auch über sich. Ich habe ihn am Ende in mein Herz geschlossen. Er darf es nie wieder verlassen. Auch Annabeth hat wieder eine super Rolle gespielt. In den richtigen Augenblicken steht sie Percy zur Seite. Und auch sie hat viel dazu gelernt. Genauso wie Groover, der endlich seine Aufgabe gefunden hat und anerkannt wird.
Leider mussten in diesem Band viele Figuren, die mir ans Herz gewachsen sind, ihr Leben lassen. Dennoch fand ich jeden Tod schlüssig. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Jede Figur hat einen eigenen „Abschied“ bekommen. Es war nachvollziehbar und hat gut zur eigentlichen Handlung gepasst.
Insgesamt hat mir die Reihe sehr gut gefallen. Man liest nicht nur eine schönen Geschichte, sondern man lernt auch noch etwas über die griechische Mythologie.
Fazit:
Alles in allem kann ich die Reihe jedem empfehlen, der sich für griechische Mythologie interessiert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, schön, schöner, familie, freundschaft

Schön, schöner, tot

Roxanne St. Claire , Frank Böhmert
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.03.2016
ISBN 9783551316189
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:   Eine Freundin von mir empfahl mir dieses Buch und binnen 3 Tage hatte ich es ausgelesen.   Der Klappentext ist genau richtig. Er verrät gerade soviel, um einen neugierig zu machen. Außerdem erfährt man etwas über die Hauptperson. Kenzie ist ein Latein-Nerd. Damit war sie mir direkt sympathisch. Ich liebe Latein und las eifrig jeden lateinischen Satz. Da kommen wir auch direkt zum ersten Kritikpunkt (positiv sowie negativ). Meine Freundin hat nie Latein gelernt und konnte somit auch die Sätze nicht nachvollziehen. Positiv ist jedoch, dass die Sätze immer übersetzt wurden, sodass man auch ohne Lateinkenntnisse die Geschichte versteht.   Die Idee hinter dem Buch hat mir super gefallen. Die Geschichte war ein wahrer Pageturner. Jedoch fand ich die Unfälle sehr eigenartig. Die Handlung wurde trotzdem grandios umgesetzt. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Kenzie ist eine sehr spannende Protagonistin, die eine große Entwicklung hinlegt. Bei der Lösung des Problems wird sie von ihren Freunden unterstüzt, die ihr mal mehr und mal weniger helfen. Schnell wird klar, wer ihr Feind und wer ihr Freund ist. Für Kenzie ist klar, dass sie eigentlich nicht auf diese Liste gehört und zeigt dies auch in aller Öffentlichkeit. Im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mehr über die Geschichte der Liste und was es mit ihr auf sich hat.   Freundschaft und Liebe kommen in der Geschichte nicht zu kurz. Wer aber die große Liebesgeschichte erwartet, ist hier eindeutig falsch.   Die Geschichte bleibt bis zum Schluss spannend und das Ende ist in sich schlüssig. 
Fazit:
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Thriller mag. Die Geschichte ist in sich schlüssig und ich habe sie sehr gerne gelesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(473)

819 Bibliotheken, 25 Leser, 5 Gruppen, 72 Rezensionen

magie, fantasy, throne of glass, champion, fae

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erster Satz
Die im Sturmwind klappernden Fensterflügel waren das einzige Anzeichen für ihr Eindringen.
Meine Meinung
Mich hat der erste Teil schon gefesselt und dieser war noch spannender.
Celaenas Leben hat sich nach dem Wettkampf komplett verändert. Der zweite Teil setzt etwas nach dem Ende des ersten Teils ein und man wird direkt mit Celaenas neuen Aufgaben konfrontiert. Endlich verlässt man als Leser auch das Schloss. So bekommt man einiges von dem Leben außerhalb des Schlosses mit. Außerdem gelangt der Leser auch an neue Orte im Schloss, die im ersten Teil noch verborgen blieben. Die Mischung aus neuen und alten Orten hat mir sehr gut gefallen.
Die Handlung des 2. Teils ist sehr spannend und abwechslungsreich. Es bleibt fast immer spannend - der Leser bekommt zwischendurch auch ein paar Verschnaufspausen. In diesen erfährt der Leser immer mehr über Celaenas Vergangenheit und was es mit den Wyrdzeichen und der verschwundenen Magie auf sich hat. Gegen Ende des Buches lässt Celaena immer mehr durchblicken und ich war an manchen Stellen sehr erstaunt. Die Wendungen, die die Geschichte nimmt, geschehen immer an den richtigen Stellen.
Es passt außerdem sehr gut zu der Geschichte, dass sie nich aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. So erfährt der Leser auch mehr über die anderen Figuren wie Chaol, Dorian und der König. Alles in allem wird dem Leser nie langweilig.
Celaena Sardothien ist einfach meine Lieblingsprotagonistin. Sie ist stark und mutig und in einer Weise auch ein Vorbild für mich. Sie ist sehr von sich selbst überzeugt, was mir sehr gut gefällt und auch zu ihrer Person passt. Im ersten Band hat man schon einiges über ihre Vergangenheit erfahren und wie eben schon geschrieben erfährt man im zweiten Band noch mehr. Diese ganze Geschichte ihrer Vergangenheit nachzuvollziehen ist trotz der actionreichen Geschichte einfach. Ihre Beziehung zu Chaol wird auch immer besser. Die Dialoge zwischen den beiden sind einfach grandios. Dorian tut mir ein bisschen leid. Ich habe das Gefühl, er fühlt sich wie das dritte Rad am Wagen.
Die letzten Seiten des Buches waren einfach grandios. Es ist so viel passiert und ich konnte und wollte nicht mehr aufhören. Ich war sehr oft einfach nur verblüfft und erstaunt darüber, was geschehen ist. Die letzten Seiten machen sehr neugierig auf den dritten Teil, der hoffentlich bald bei mir einziehen wird.
Fazit
Sarah J. Maas hat mit Throne of Glass - Kriegerin im Schatten eine grandiose Fortsetzung geschrieben, die als zweiter Band sehr gelungen ist. Auf den dritten Teil freue ich mich schon sehr. Ich kann die Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 
70 Ergebnisse