ninabue

ninabues Bibliothek

4 Bücher, 2 Rezensionen

Zu ninabues Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

lustig, grundeinkommen, gesellschaft, erkenntnisse, politisch

Tim und Tom: ein kleiner Roman über große Politik

Luzie Fera
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei Perwit Verlag UG (haftungsbeschränkt), 07.08.2013
ISBN 9783944728049
Genre: Sonstiges

Rezension:

Tim und Tom sind Zwillinge. Sie bekommen jeder ein Computerspiel geschenkt, das sie zu Herrschern über zwei Länder macht: Tim nennt sein Land Timbakta. Hier gilt die persönliche Freiheit der Bürger/innen als höchstes Gut. Tom nennt sein Land Torumbu. Hier gilt die Sicherheit aller Bürger/innen als höchstes Gut.
Man weiß nicht von vorne herein, wie alt die Zwillinge sind. Das verursacht im Leser erst einmal etwas Unsicherheit. Die Brüder benehmen sich in ihrem Zuhause wie Kinder. 7 Jahre oder 11 Jahre? Könnte sein.
Beide tauchen über ihre Computer in ihre Länder ein und spielen ihre Computerspiele. Plötzlich erkennen sie, dass ihre Länder real existieren. Alles, was sie in ihren Computerspielen machen, geschieht in Wirklichkeit.  
Da gilt es plötzlich, einen Krieg abzuwenden: Einen Krieg, der vom Sicherheits-besessenen "König Thomas" (ein gedankliches Produkt des Zwillingsbruders Tom) gegen den Freiheits-besessenen "Großfürst Timon" (ein gedankliches Produkt des Zwillingsbruders Tom) unter Einbeziehung der  Bürgern ihrer Länder geführt werden soll.
Plötzlich sind die Kinder wie junge Erwachsene. Sie fühlen sexuelle Erregung und fällen wichtige politische Entscheidungen.
Die Erkenntnis, dass alles, was Tim und Tom sich für ihre Computerspiele ausgedacht haben, plötzlich zur Realität wird, überfordert die in Wirklichkeit  noch kindhaften Zwillingsbrüder, und sie wollen erst einmal mit dem Spiel nichts mehr zu tun haben.
Doch der Rückzug aus dem Spiel macht das Ganze noch schlimmer.
So kämpft das Prinzip "Sicherheit" (Tom) gegen das Prinzip "Freiheit" (Tim). Unter diesen Prinzipien wollen  zwei Länder gegeneinander Krieg führen.
In einer letzten, spannend beschriebenen Konferenz zwischen den beiden Ländern mit den beiden Herrschern wird der Krieg im allerletzten Moment abgewendet.
Zum Schluss gibt es die Erkenntnis: Wenn man jedem Bürger / jeder Bürgerin ein "unwegnehmbares Einkommen" gibt, wie die Brüder es dann ausdrücken, leben die Menschen in einer bisher noch nie gekannten Freiheit und gleichzeitig in einer bis dahin noch nie gekannten Sicherheit.

Ein spannender Roman, der neue gesellschaftliche Möglichkeiten anschaulich beschreibt.
Obwohl in der Durchführung manche Mängel bestehen, gibt der Roman hervorragende neue Ideen für eine Gesellschaftsform, die auch für uns in unserer Zeit erstrebenswert ist und - nach dem Lesen dieses Romans - auch realisierbar erscheint.
Auf jeden Fall lesenswert und empfehlenswert. Ich bin gespannt auf Band 2 und Band 3.

  (0)
Tags: bedingungslos, gesellschaft, grundeinkommen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

kinderbuch, abenteuer, lummerland, drachen, lukas

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Michael Ende , F J Tripp
Fester Einband: 205 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.01.2008
ISBN 9783522180573
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Tim und Tom 2

Luzie Fera
Flexibler Einband: 471 Seiten
Erschienen bei Perwit, 01.09.2013
ISBN 9783944728063
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

freiheit, grundeinkommen, intrigen, soziale sicherheit, realität

Tim und Tom

Luzie Fera
Flexibler Einband: 293 Seiten
Erschienen bei Perwit, 01.09.2013
ISBN 9783944728032
Genre: Comics

Rezension:

Tim und Tom sind Zwillinge. Sie bekommen jeder ein Computerspiel geschenkt, das sie zu Herrschern über zwei Länder macht: Tim nennt sein Land Timbakta. Hier gilt die persönliche Freiheit der Bürger/innen als höchstes Gut. Tom nennt sein Land Torumbu. Hier gilt die Sicherheit aller Bürger/innen als höchstes Gut.
Man weiß nicht von vorne herein, wie alt die Zwillinge sind. Das verursacht im Leser erst einmal etwas Unsicherheit. Die Brüder benehmen sich in ihrem Zuhause wie Kinder. 7 Jahre oder 11 Jahre? Könnte sein.
Beide tauchen über ihre Computer in ihre Länder ein und spielen ihre Computerspiele. Plötzlich erkennen sie, dass ihre Länder real existieren. Alles, was sie in ihren Computerspielen machen, geschieht in Wirklichkeit.  
Da gilt es plötzlich, einen Krieg abzuwenden: Einen Krieg, der vom Sicherheits-besessenen "König Thomas" (ein gedankliches Produkt des Zwillingsbruders Tom) gegen den Freiheits-besessenen "Großfürst Timon" (ein gedankliches Produkt des Zwillingsbruders Tom) unter Einbeziehung der  Bürgern ihrer Länder geführt werden soll.
Plötzlich sind die Kinder wie junge Erwachsene. Sie fühlen sexuelle Erregung und fällen wichtige politische Entscheidungen.
Die Erkenntnis, dass alles, was Tim und Tom sich für ihre Computerspiele ausgedacht haben, plötzlich zur Realität wird, überfordert die in Wirklichkeit  noch kindhaften Zwillingsbrüder, und sie wollen erst einmal mit dem Spiel nichts mehr zu tun haben.
Doch der Rückzug aus dem Spiel macht das Ganze noch schlimmer.
So kämpft das Prinzip "Sicherheit" (Tom) gegen das Prinzip "Freiheit" (Tim). Unter diesen Prinzipien wollen  zwei Länder gegeneinander Krieg führen.
In einer letzten, spannend beschriebenen Konferenz zwischen den beiden Ländern mit den beiden Herrschern wird der Krieg im allerletzten Moment abgewendet.
Zum Schluss gibt es die Erkenntnis: Wenn man jedem Bürger / jeder Bürgerin ein "unwegnehmbares Einkommen" gibt, wie die Brüder es dann ausdrücken, leben die Menschen in einer bisher noch nie gekannten Freiheit und gleichzeitig in einer bis dahin noch nie gekannten Sicherheit.

Ein spannender Roman, der neue gesellschaftliche Möglichkeiten anschaulich beschreibt.
Obwohl in der Durchführung manche Mängel bestehen, gibt der Roman Ideen für eine Gesellschaftsform, die auch für uns in dieser Zeit erstrebenswert ist und - nach dem Lesen dieses Romans - auch realisierbar erscheint.
Auf jeden Fall lesenswert und empfehlenswert. Ich bin gespannt auf Band 2 und Band 3.

  (0)
Tags: grundeinkommen   (1)
 
4 Ergebnisse