ninchen1809

ninchen1809s Bibliothek

429 Bücher, 132 Rezensionen

Zu ninchen1809s Profil
Filtern nach
429 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kroatien, liebesgeschichte, paris, strand, maler

Jeden Tag, jede Stunde

Nataša Dragnić
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2012
ISBN 9783442743971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schweden, krimi, arne dahl, paul hjelm, pharma

Rosenrot

Arne Dahl , Wolfgang Butt
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei Piper, 15.12.2008
ISBN 9783492262903
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(519)

966 Bibliotheken, 11 Leser, 14 Gruppen, 82 Rezensionen

krimi, taunus, mord, pia kirchhoff, oliver von bodenstein

Tiefe Wunden

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2009
ISBN 9783548609027
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(494)

921 Bibliotheken, 10 Leser, 11 Gruppen, 63 Rezensionen

krimi, mord, taunus, zoo, oliver von bodenstein

Mordsfreunde

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 03.04.2009
ISBN 9783548608860
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im zweiten Fall von Nele Neuhaus rund um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff geht es um einen Mord an einen Lehrer und Umweltschützer, Hans-Ulrich Pauly, dessen Leichenteile in einem Zoo versteckt wurden.

Nach und nach stellt sich heraus, dass der Ermordete viele Feinde hat und sich damit ein großes Netz an Verdächtigen ergibt.

 Neben der Ermittlungsgeschichte läuft eine kleine Liebesgeschichte zwischen Pia Kirchhoff und dem Zoodirektor Christoph Sander, der allerdings auch zu den Verdächtigen gehört.

Der Krimi beginnt sehr spannend, allerdings gibt es aufgrund der Vielzahl der Verdächtigen keine klare Struktur der Ermittlungsarbeit. Es erscheint so, als würde die Lösung des Falles eher einem Zufall zu verdanken sein, als wirklicher Ermittlungsarbeit. Denn weder das Motiv, noch die Figur des Mörders können überzeugen. Ein eher enttäuschendes Ende.

Sehr sympathisch beschrieben ist das Privatleben des Ermittlerduos. Hier bleibt die Spannung für folgende Teile erhalten.

Der zweite Teil reicht in keiner Weise an das hohe Niveau des vierten Teils heran, der für mich bisher der beste Teil war.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

105 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, familie, italien, meer, freundschaft

Immer wieder das Meer

Nataša Dragnić
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei DVA, 22.04.2013
ISBN 9783421045829
Genre: Romane

Rezension:

Natasa Dragnic hat mich mit ihrem wundervollen Roman vollends begeistert. Dieser Roman ist so viel mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte.

Der Roman handelt von den Lebenswegen dreier Schwestern. Von der ältesten Schwester, Roberta, die in San Francisco eine erfolgreiche Chirurgin ist, von der sexhungrigen, in Italien lebenden Bankerin Lucia und von der in München lebenden Übersetzerin Nannina.

Alle drei verlieben sich über die Jahre in ein und denselben Mann, Alessandro Lang. Doch nur eine wird ihn heiraten. In der Ich-Perspektive berichtet eine der Schwestern, dass sie Alessandro heiraten wird und wie der Tag verläuft. Und dieser Erzählstrang durchzieht den gesamten Roman.

Ein weiterer Erzählstrang, ebenfalls in der anonymen Ich-Perspektive, beschreibt das Leben der Familie und die Erkrankung der Eltern bis zu deren Tod. Sehr ergreifend…

Der weitere Erzählstrang, der den Großteil des Buches einnimmt, beschreibt die einzelnen Werdegänge und Schicksale der Schwestern und deren Gefühlen zu Alessandro Lang, den man eigentlich nicht richtig kennen lernt und über den man sich auch nicht wirklich ein Urteil bilden kann.

Dieses Buch ist nicht nur eine Liebesgeschichte, denn die Liebesgeschichte als solches tritt eher in den Hintergrund. Es geht eher um den Einfluss dieses Mannes auf das Leben der drei Schwestern und deren Verhältnis zueinander. Auch die Liebe der Schwestern zu ihren Eltern und deren Pflege im Krankenzustand der Eltern steht mehr in Vordergrund.

Die Sprache von Natasa Dragnic ist leicht und einfühlsam. Sie nutzt wenige Worte und es steckt so viel mehr ungeschriebenes dahinter. Man erkennt, dass das Leben eines Menschen aus vielen Aufs und Abs besteht, so wie das eigene Leben und man denkt darüber nach.

Interessant ist das Einfließen von geschichtlichen Ereignissen in diesem Roman, fand ich sehr gelungen.

Natasa Dragnics "Immer wieder das Meer" ist ein schöner, trauriger, nachdenklich stimmender Roman über Familie, Liebe und das Leben.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

indonesien, armut, schule, bildung, kinder

Die Regenbogentruppe

Andrea Hirata , Peter Sternagel
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin, 28.01.2013
ISBN 9783446241466
Genre: Romane

Rezension:

"Die Regenbogentruppe“ ist eine beeindruckende Autobiographie. Ikal, der Ich-Erzähler lebt auf der indonesischen Insel Belitung, die zwar reich an Zinn ist, aber deren Bewohner sehr arm sind und es sich meist nicht leisten können ihre Kinder auf eine Schule zu schicken.

Ikal und weitere 9 Kinder haben das Glück eine Dorfschule, die Muhammadiyah, zu besuchen. Sie sind wissbegierig und fleißig. Doch die Regierung will die Schule abreißen um an das Zinnvorkommen, welches unter der Schule weilt, heranzukommen. Doch die Kinder kämpfen zusammen mit der Lehrerin Bu Mus gegen diesen Abriss…

Es gibt lustige und anrührende Passagen. Die Geschichte zeigt, wie trotz herausragender Intelligenz und Begabung vor allem die Herkunft die Entwicklung der Kinder bestimmt. Ikal selbst macht jedoch trotz aller Widrigkeiten seinen Weg und wächst am Ende über sich hinaus.

Das Buch sollte von vielen Jugendlichen hierzulande gelesen werden um den Wert von Bildung schätzen zu lernen. Jeder Schüler sollte sich glücklich schätzen eine Schule besuchen zu dürfen. Jeder Lehrer sollte mit der gleichen Leidenschaft wie die zwei Lehrer dieses Buches lehren. Einfach beeindruckend…

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

cagliari, italien, pornografie, frauenschicksal, sardinien

Die Welt auf dem Kopf

Milena Agus , Monika Köpfer
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2013
ISBN 9783423280136
Genre: Romane

Rezension:

Milena Agus erzählt die Geschichte der Bewohner in einem Haus in der sardischen Hafenstadt Cagliari. Im obersten Stockwerk wohnen Mr. und Mrs. Johnson, ein damalig berühmter Violinist und seine Ehefrau, in der Mitte die Ich-Erzählerin, eine Studentin, und unten wohnt die herzkranke Anna mit ihrer studierten, arbeitslosen Tochter Natascha.

Als Mrs. Johnson ihren Mann verlässt, benötigt dieser eine Haushaltshilfe und stellt Anna ein, die sich in ihn verliebt und von einem besseren Leben träumt. Nach kurzer Zeit zieht der Sohn Johnson junior mit seinem Sohn in das obere Stockwerk. Als dann auch noch Mrs. Johnson zurückkehrt, muss Anna wieder in das untere Stockwerk ziehen.

Mittelpunkt des Buches ist das Leben der einzelnen Bewohner und deren Schicksale. Die Bewohner lernen sich nach und nach besser kennen und können auch nicht mehr ohne einander leben. Sie werden im gewissen Sinne eine Familie.

Es ist ein Buch über das Altwerden, die Liebe in verschiedenen Lebensphasen und über das Zusammenleben von äußerst unterschiedlichen Charakteren mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten und Träumen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(340)

529 Bibliotheken, 10 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

barcelona, spanien, krankheit, carlos ruiz zafón, liebe

Marina

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 07.03.2013
ISBN 9783596512768
Genre: Romane

Rezension:

„Marina“ ist Carlos Riuz Zafons persönlichstes Werk.

„Marina“ handelt von einem Oscar Drai, der in Barcelona in einem Internat lebt. Auf seinen Erkundungstouren entdeckt er verfallenes Haus, in dem Marina mit ihren Vater zurückgezogen lebt. Oscar wird in ihre kleine Familie aufgenommen und er wird Zeuge von Germans Anfällen von Müdigkeit, die mit einer nicht näher benannten Krankheit einhergehen. Oscar ist Marina bester Freund und gemeinsam entdecken sie das Geheimnis eines der ehemals reichsten Männer der Stadt. Viele Menschen erzählen ihnen die Geschichte dieses Michail Kolweniks, doch jeder erzählt sie anders. Und sie kommen dem Geheimnis auf die Spur…

„Marina“ ist mehr als eine Liebesgeschichte, wie es der Klappentext verspricht. Die Komponenten Grusel und Horror nehmen in diesem Werk einen sehr hohen Stellenwert ein. Dieses Buch ist mehr ein Buch für Jugendliche als ein Buch für Erwachsene.

Carlos Riuz Zafon schafft eine sehr düstere Stimmung, die einen auch weniger an die Zeit der 70er Jahre in Barcelona erinnert, sondern eher noch weiter zurückreicht. Man fühlt sich ein Jahrhundert zurückversetzt.

Beeindruckend ist die sehr bildliche Sprache. Sie ist poetisch sobald von Träumen, Stimmungen und Emotionen geschrieben wird, die Wort sich aber klar und prägnant wenn die Handlung dies erfordert. Die Sprache hat dieses Buch besonders lesenswert gemacht.

Insgesamt hat das Buch meinen Erwartungen nicht entsprochen…Ein Hauch zu viel unrealistischem Grusel und Horror verpackt in einer wunderschönen Sprache.

  (11)
Tags: barcelona, grusel, horror, liebesgeschichte   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mord, tochter, alter, frankreich, schönheit

Jesabel

Irène Némirovsky , Eva Moldenhauer
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei btb, 01.07.2008
ISBN 9783442737789
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman beginnt im Gerichtssaal, in dem die zu diesem Zeitpunkt 60-jährige Gladys Eisenach angeklagt wird ihren 20-jährigen Liebhaber ermordet zu haben.

Gladys Eisenach ist eine reiche und wegen ihrer Schönheit umschwärmte Frau, die diesen Einfluss auf die Männer in vollen Zügen genießt. Und das bis hin ins hohe Alter. Sie hat eine Tochter, die sie im Zustand eines Kindes hält, weil sie nicht ertragen kann, dass sie eine erwachsene Tochter hat.

Ständig wird sie von der Angst heimgesucht nicht mehr zu den jungen umschwärmten Menschen zu gehören.

Wirklich dramatisch wird es, als ihre Tochter heiraten möchte. Sie verbietet die Hochzeit, der junge Mann stirbt im Krieg und die Tochter stirbt bei der Geburt ihres Kindes. Nur ihr Enkelsohn überlebt, den sie auch sogleich weggibt.

Es vergehen die Jahre und auch mit steigerndem Alter ändert Gladys nichts an ihrem Lebensstil. Doch eines Tages taucht ihr Enkel auf…

Ein sehr spannender auf hohem Niveau geschriebener Roman, der genauso in unsere heutige Zeit passt. Die Angst vor dem Altern und Altaussehen ist heutzutage genauso präsent wie damals. Aber auch aus anderer Perspektive ist das Buch aktuell. Man geht über Leichen, um bestimmte Ziele zu erreichen, bspw. um Erfolg im Beruf zu haben oder wegen Geld.

Die Bücher von Irène Nemirovsky sind eine absolut lesenswerte Wiederentdeckung.

Absolut empfehlenswert.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

155 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

klassiker, london, gedanken, england, selbstmord

Mrs Dalloway

Virginia Woolf , Klaus Reichert , Walter Boehlich
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.09.1997
ISBN 9783596140022
Genre: Klassiker

Rezension:

„Mrs Dalloway“ ist das bedeutendstes Werk von Virginia Woolf und einer sehr wichtiger Roman seiner Zeit.

Äußerst gelungen beschreibt Virginia Woolf einen Tag im Leben von Clarissa Dalloway, einer 52-jährigen Frau der Upper-Class in der Zeit zwischen den zwei Weltkriegen in London, die eine Abendgesellschaft vorbereitet. Und während dieser Vorbereitungen denkt sie über ihr Leben und die Liebe, sowie verpasste Chancen und Gelegenheiten nach.

„Mrs Dalloway“ ist ein Buch, was sich in keiner Weise einfach liest und ist sehr mühsam zu durchschauen. Dennoch sind die tiefgründigen Einblicke der einzelnen Protagonisten sehr lohnenswert. Geduld wird belohnt…

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

biographie, gauguin, paris, tahiti, paul gauguin

Silbermond und Kupfermünze

W. Somerset Maugham ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Diogenes, 18.12.2012
ISBN 9783257200874
Genre: Klassiker

Rezension:

Silbermond und Kupfermünze erzählt die Lebensgeschichte von Paul Gauguin alias Charles Strickland angefangen in seinen mittleren Jahren als Ehemann und Vater bis hin zu seinem Tod auf Tahiti.

Sehr interessant und spannend liest sich dieses Werk. Sehr geschickt flechtet Somerset Maugham sich selbst in die Handlung ein. Dabei lässt er den Leser an den ihm von den Protagonisten anvertrauten Gedanken und Handlungen als Beobachter teilhaben. Gleichzeitig begeistert er den Leser mit seinen Reflexionen und Gedanken. Der Leser sollte dieses Buch nicht als Tatsachenroman betrachten, denn es gibt „nur“ die wesentlichen Züge von Gauguins Leben den Anfängen seiner Entdeckung wieder.

Keine klassische Biographie, sondern eine sehr interessante Lebensgeschichte

  (10)
Tags: biographie, biographie, gauguin, paris, paris, somerset maugham, tahiti   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

89 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

klassiker, lehrer, stadt, altgriechisch, familie mann

Professor Unrat

Heinrich Mann
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 24.11.2004
ISBN 9783103481501
Genre: Klassiker

Rezension:

Professor Raat ist Gymnasiallehrer lebt einzig und allein für seinen Lehrberuf und wird von seinen Schülern Unrat genannt, was er jedoch nie beweisen kann. Allen die ihn so rufen, versucht er das Leben folglich so schwer wie möglich zu machen – zumindest die schulische Laufbahn.

Auf drei Schüler hat er es besonders abgesehen: auf den adligen von Ertzum, auf den frechen Kieselack und den klugen Lohmann. Lohmann schreibt in seinem Aufsatzheft von der barfüßigen Künstlerin Fröhlich. Unrat macht diese Künstlerin ausfindig und möchte sie eigentlich dazu bringen die Stadt zu verlassen. Doch dann ändert er seinen Plan: Er weicht nicht mehr von der Seite der Künstlerin, damit sie den Kontakt zu den drei Herren vermeidet.

Es kommt soweit, dass die Rosa und Unrat heiraten und er seinen Lehrerberuf aufgeben muss. Somit wird er zum Gespött der Stadt. Doch vor dem Hintergrund des Rotlichtmilieus entwickelt der Tyrann die Idee seine spießigen Mitmenschen aus Rache zum Laster zu bringen.

Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Aufmerksamkeit sollte man aber schon mitbringen, da der Satzbau eher ungewöhnlich ist. Besonders faszinierend ist die Schilderung der Charaktere von Unrat und Lohmann. Wird am Anfang Unrat als eher lächerlich und verächtlich dargestellt, so bekommt der Leser nach und nach Mitleid mit Unrat…

Ein wirklich lesenswerter Klassiker, wenn auch an einigen Stellen etwas langatmig...

  (11)
Tags: altgriechisch, latein, lehrer, liebe, rache, rotlichtmilieu   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

angst, liebe, lebensweisheiten, sex, weisheiten

Die Schriften von Accra

Paulo Coelho ,
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 07.01.2013
ISBN 9783257068481
Genre: Romane

Rezension:

„Die Schriften von Accra“ ist das neue Werk von Paulo Coehlo, bei dem es sich um keinen Roman handelt. Die „Handlung“ spielt am 14. Juli 1099, ein Abend bevor die Kreuzritter Jerusalem angreifen werden. Bis dahin haben Juden, Muslime und Christen friedlich zusammen gelebt.
Eine Gruppe von Menschen hat sich um einen Gelehrten aus Athen versammelt, der ihnen zu ihren Lebensfragen die entscheidenden Antworten gibt. Der Kopte klärt die Menschen u.a. zu den Themen Liebe, Sex, Erfolg, Angst, Krieg, Tod auf, damit sie ein erfülltes und zufriedenes Leben führen können. Die Wahrheiten, welche er an die Anwesenden weitergibt, haben damals wie heute noch ihre Gültigkeit.

Paulo Coehlo hat ein Werk geschaffen, welches man öfters zur Hand nehmen kann um einzelne Passagen zu lesen. Das Buch gibt Lebensmut und Kraft und regt zum Nachdenken über das Leben, die Liebe und den Tod an. Ein Buch zum Genießen...

  (7)
Tags: angst, erfolg, lebensweisheiten, lebensweisheiten, liebe, nachdenklich, schönheit, sex   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

168 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

krimi, schweden, wallander, mord, literaturverfilmung

Die Brandmauer

Henning Mankell , Wolfgang Butt
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2010
ISBN 9783423212199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch im achten Fall von Wallander geht Henning Mankell wieder sehr sozialkritisch mit Schweden und der Welt um.

Ein Programmierer wird tot vor einem Bankautomaten gefunden. Ein Taxifahrer wird brutal von zwei Mädchen erstochen. Und Wallander schafft es bravourös beide Todesfälle in Verbindung zu bringen. Doch je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr verliert sich Wallander in einem Wust von Indizien. Er wittert hinter jeder Ecke eine Intrige, dabei bringt sich der kantige Polizist immer häufiger selbst in Bedrängnis und gerät letztlich sogar in Lebensgefahr.

Wallander ist ein liebenswerter Kommissar mit vielen Ecken und Kanten, an dessen hervorragenden Kombinationsgabe und Launen sich der Leser erfreuen kann. Besonders interessant aufgegriffen ist das Thema, wie die „ältere“ Generation mit dem Thema Computer, Internet, etc. umgeht und ihnen das Leben erschwert. Das ist aber leider auch ein Problem in diesem Buch. Denn aus meiner Sicht ist die Hintergrund-Geschichte um den internationalen Cyber-Terrorismus halbherzig umgesetzt.  Ständig werden Experten von den Computern beschrieben und Wallander selbst versteht nur wenig davon. Und dem Leser bleibt vieles auch unbegreifbar.

Leider bleiben viele im Verlaufe der Ermittlungen aufgetauchte Fragen offen. Manches wird auch gar nicht mehr erwähnt. Eher untypisch für Mankell, vielleicht aber auch realistisch…

Mankell war in seinen Wallander-Romanen eigentlich stets gut darin, internationale Verstrickungen und lokale Ermittlungen miteinander in Verbindung zu setzen, aber in "Die Brandmauer" ist die Kombination nicht sehr überzeugend

Grundsätzlich ein sehr spannender Krimi mit einigen Makeln.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(338)

661 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 61 Rezensionen

krimi, taunus, mord, windpark, nele neuhaus

Wer Wind sät

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2012
ISBN 9783548284675
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In ihrem fünften Krimi um das Ermittlerpaar Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein lässt Nele Neuhaus einen Einblick in die Machenschaften von Konzernen, ihren Einfluss auf Politik und Wirtschaft im Hinblick auf regenerative Energie nehmen. Aber dieser Krimi verbindet auch Themen wie Hass, Intrigen, Profitgier, Vertrauensbruch und Vernachlässigung von Kindern zu einem gelungenen Ganzen.

Eines Tages wird der Nachtwächter der Firma WindPro tot aufgefunden, es folgt kurze Zeit später der Tod des Grundstückeigentümers, auf dessen Wiese ein Windpark gebaut werden sollte. Ihm hatte die WindPro 3 Millionen Euro für dieses Grundstück angeboten, aber er kämpfte dennoch als Mitglied einer Bürgerinitiative gegen den Bau dieses Windparks.

Der Krimi ist aus verschiedenen Handlungssträngen aufgebaut, die nach und nach zusammenführen. Dies führt zu gleich bleibend hoher Spannung. Die Protagonisten des Krimis werden realistisch und nachvollziehbar beschrieben. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein sind ganz normale Menschen, die sich entwickeln und Schwächen haben.

Fazit: Ein spannender Krimi, der Lust auf mehr von Nele Neuhaus macht…

  (12)
Tags: blindheit, ehrlichkeit, enttäuschung, frankfurt, gegenwart, geld, gier, jagdgewehr, klimaforscher, krimi, liebe, macht, oliver von bodenstein, pia kirchhoff, rache, taunus, tiere, vertrauen, windpark   (19)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, syrien, sprache, schrift, geheimnis

Das Geheimnis des Kalligraphen

Rafik Schami
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2010
ISBN 9783423139182
Genre: Romane

Rezension:

Das Geheimnis des Kalligraphen von Rafik Schami ist die Geschichte von Hamid Farsi, einem bedeutenden Damaszener Kalligraphen, der eine Reform der arabischen Schrift anstrebt und damit auf viele Gegner trifft. Im Jahr 1957 verlässt die Ehefrau Nura den Kalligraphen. Sie hegt keinerlei Gefühle für ihren Mann und hat auch keine Einblicke in seine Arbeit. Sie verliebt sich in den Christen und Lehrling Salman. So beginnt das Buch... Bis der Leser auf den Kalligraphen trifft, muss er sich ein wenig gedulden. Zu Anfang werden viele Lebensgeschichten aufgegriffen. So die auch von Nura und Salman, zunächst natürlich getrennt voneinander. Der Leser lernt die meisten Figuren bis ins kleinste Detail kennen. Warum die Frau dieses berühmten Mannes verschwindet und welche Pläne der Kalligraph anstrebt, werden erst nach und nach aufgelöst. Der Leser erhält einen wirklich schönen Einblick in das Alltagsleben in Damaskus der 50er Jahre und erlangt ein Gefühl für die Kunst der Kalligraphie. Wirklich beeindruckend... Die Figuren des Buches sind vielfältig und äußerst glaubwürdig und liebenswert. Bestimmte Charaktere wachsen einem ans Herz, man spürt Hass oder auch Zuneigung. Rafik Schami hat einen sehr beeindruckenden Erzählstil. Er erzählt in scheinbar schillernden Farben und schafft eine malerisch orientalische Atmosphäre. Er geht meist nicht chronologisch vor, sondern er springt in den Zeiten, was am Anfang ein bisschen Verwirrung stiftet. Man gewöhnt sich aber schnell daran. Ich bin gespannt auf weitere Bücher dieses Autoren.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

385 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 17 Rezensionen

hermaphrodit, usa, griechenland, familie, amerika

Middlesex

Jeffrey Eugenides , , ,
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.11.2004
ISBN 9783499238109
Genre: Romane

Rezension:

Middlesex ist die Geschichte eines Geschwisterpaares im Griechenland der Zwanziger Jahre, in der heutigen Türkei, im Laufe eines Krieges zueinander finden und sich mehr lieben als dies Geschwister tun sollten. Auf einem Schiff heiraten die beiden und lassen sich kurze Zeit später in Detroit nieder, wo ein Großteil der Handlung spielt. Erst Jahre später hat der Inzest verheerende Folgen: Der Enkel und Erzähler, Cal Stephanides, ist ein Hermaphrodit, der genetisch zwar ein Mann ist, aber als Mädchen aufwächst bis er im pubertären Alter seine zweite Geburt in einem anderen Geschlecht erlebt.

Middlesex ist unglaublich vielschichtig und bietet mehrere Genres zugleich. Es ist ein Geschichtsbuch (Geschichte der Türkei und dem Streben von Atatürk, Geschichte von Detroit), eine Liebesgeschichte, eine Familiensaga, ein Biologiebuch (Exkurs in die Genetik), ein Buch vom Erwachsenwerden etc.

Eugenides erzählt die Geschichte leicht und locker mit einem Hauch von Melancholie. Beeindruckend ist auf der einen Seite der Wandel der Zeit den der Autor hervorragend dargestellt hat, sodass man vor dem inneren Auge diesen Wandel der Zeit betrachten kann.
Aber auf der anderen Seite war das Buch streckenweise zu langatmig und absolut ausufernd.

Fazit: Toller Roman, aber leider an einigen Stellen zu langatmig…

  (11)
Tags: amerikanische geschichte, berlin, berlin, detroit, familiengeschichte, flucht, geschwister, hermaphrodit, inzest, krieg, liebe, new york, sexualität, spielsucht, türkei   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

114 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 31 Rezensionen

masuren, berlin, krimi, weimarer republik, gereon rath

Die Akte Vaterland

Volker Kutscher
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.08.2012
ISBN 9783462044669
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hier liefert uns Volker Kutscher den spannendsten Krimi seiner Krimireihe um Gereon Rath.

Der Fall spielt im Juli 1932. Im legendären Vergnügungstempel am Potsdamer Platz liegt ein toter Mann im Lastenaufzug. Alles sieht so aus, als sei dieser Mann ertrunken. Der Tote scheint Teil einer Mordserie zu sein, deren Spur in den Osten führt. Gereon Rath muss für seine Ermittlungen nach Treuburg, d.h. östlich vom damaligen Polen, zugehörig dem damaligen Preußen. Dort deckt er ein gehütetes Geheimnis nach dem nächsten auf und macht sich keine Freunde. Hinzu kommt seine Sorge um Charlotte „Charly“ Ritter, welche als Kommissaranwärterin bei der Mordkommission beginnt und als Küchenhilfe ins Haus Vaterland eingeschleust wird.

Während der Ermittlung stellen sich Rath viele Fragen: Wie kann an Land ertrinken? Woher kommt das Pfeilgift Curare? Geht bei dem Mord um Erpressungsversuche wegen selbstgebranntem Alkohol? Warum verhalten sich alle Bürger in Treuburg so schweigsam gegenüber Rath?

Volker Kutscher schreibt hier erneut eine packende und komplexe Geschichte, ohne dabei verwirrend oder konstruiert zu wirken, vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse, Während Straßenschlachten zwischen Nazis und Kommunisten immer mehr Todesopfer fordern, putscht Reichskanzler von Papen die demokratische Regierung Preußens aus dem Amt und mit ihr die Spitze der Berliner Polizei.

Alle Charaktere des Krimis sind absolut glaubwürdig gezeichnet. Gereon Rath ist ein sehr realer Ermittler, der sich ständig zwischen Legalität und Illegalität bewegt. Auch bei seinem Verhältnis zu Charly ist er nicht immer ganz ehrlich.

Eines der besten Krimis, den ich seit langem gelesen habe.

  (9)
Tags: 30er jahre, 30er jahre, alexanderplatz, berlin, burg, charlottenburg, deutsches reich, ertrinken, gereon rath, gift, heiratsantrag, hund, indianer, kommunismus, kreuzberg, krimi, krimi- und politikinteressierte, liebe, masuren, mord, nationalsozialismus, preußen, putsch, sa, ss, wedding, weimarer republik   (27)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

moskau, russland, liebe, wodka, korruption

Die eiskalte Jahreszeit der Liebe

Andrew Miller , Bernhard Robben
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 17.08.2012
ISBN 9783100490193
Genre: Romane

Rezension:

Nick ist ein Anwalt, stammt aus England, arbeitet in einer Bank und führt in Moskau ein eher langweiliges Leben. In der U-Bahn lernt zwei Mädchen kennen und verliebt sich in eine der beiden. Schnell gerät er in eine verhängnisvolle Machenschaft und wird nach Strich und Faden ausgenutzt.
Nick erzählt seine Geschichte einer Freundin im Rückblick, er berichtet vom Leben in Russland, vom Alltag, von der Mischung aus Reichtum und Armut, vom täglichen Leben und vom Nachtleben.

Die Charaktere Nick ist absolut unglaubwürdig. Er war naiv, antriebslos und passiv, akzeptiert alles und hinterfragt nichts. Einfach zu viel Passivität...Leider ahnt man von Anfang wie die Geschichte zu Ende geht. Im Grunde genommen könnte die Geschichte viel spannender sein, wenn die Charaktere besser gezeichnet wären und das Ende nicht so vorhersehbar gewesen wäre.

Außerdem scheint es in diesem Buch als seien alle Russen korrupt und alkoholabhängig und alle Frauen leichte Mädchen. Zu einseitig...

  (12)
Tags: moskau, russland, wodka   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(670)

1.182 Bibliotheken, 15 Leser, 11 Gruppen, 100 Rezensionen

krimi, taunus, mord, pferde, pia kirchhoff

Eine unbeliebte Frau

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 03.04.2009
ISBN 9783548608877
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Eine unbeliebte Frau“ ist der erste Fall der Bodenstein-und-Kirchhof-Reihe. Und man muss zugeben, ein sehr gelungener Auftakt.

Ende August werden Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff zu zwei Todesfällen gerufen. Der erste Todesfall ist der Selbstmord des Frankfurter Oberstaatsanwalts, der zweite ist aus Sicht der Ermittlerduos eindeutig ein Mord an einer schönen jungen Frau. Die Ereignisse überschlagen sich genauso wie die Motive und die Verdächtigen. Nach und nach stellt sich heraus, dass der Mord an der Frau mit dem Selbstmord des Oberstaatsanwalts in Verbindung steht.

Das Buch ist aufgeteilt in Tageskapitel und spielt über einen Zeitraum von 2 Wochen.
Mit den Ermittlern Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff hat Nele Neuhaus zwei sehr sympathische und realistische Ermittler geschaffen, deren Privatleben dem Leser nicht verborgen bleiben. Nele Neuhaus hat ihr Hobby "Pferde" in ihrem ersten Krimi gut umgesetzt.

Im ersten Fall steht eher die Arbeit der beiden Ermittler im Vordergrund. Die Handlung als solches geht nur langsam voran. Es wurden Personen gefragt, Spuren gesichert usw. Da sich Nele Neuhaus vieler verschiedener Personen bedient und damit viele Verknüpfungen, Motive und Verdächtige liefert, benötigt die Lektüre ein erhöhtes Maß an Konzentration um den Überblick zu behalten. Der Erzählstil ermöglicht allerdings ein flüssiges Lesen.

Insgesamt ein spannender Auftakt der Krimireihe.

  (8)
Tags: folterung, frau, jugendliebe, kapitalverbrechen, krimi, mord, oliver von bodenstein, pferde, pferdestall, pia kirchhoff, reiten, selbstmord, spannend, taunus, turniere, videos   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 8 Rezensionen

afghanistan, liebe, ausländer, leid, kultur

Mauertänzer

Andrea Busfield , Cornelia Holfelder-von der Tann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 31.05.2010
ISBN 9783746626017
Genre: Romane

Rezension:

Ein kluges Buch aus Sicht des jungen Fawad…

Fawad ist jung, wächst ohne Vater auf und lebt mit seiner Mutter in großer Armut. Seine Mutter hat bis auf Fawad ihre Kinder verloren. Fawad kämpft sich mit den Problemen der Straße herum. Ein Kampf um ein paar Dollar, die er sich auf der Straße sammeln oder gar stehlen kann.
Doch eines Tages bekommt seine Mutter das Angebot in einer WG die Hausarbeit zu übernehmen und als Gegenleistung dort zu wohnen. Für Fawad und seine Mutter brechen andere Zeiten an.
Doch so sehr ihn das Leben auch interessiert, so sehr will er doch auch seine Mutter beschützen.
Es beginnt eine abenteuerliche Geschichte zwischen Verstand und Gefühl.

Busfield erzählt flüssig und regt zum Nachdenken an. Sie führt den Leser ein Land vor Augen, welches so die wenigsten kennen. Da das Buch aus der Sicht eines Kindes geschildert wird, nimmt die Geschichte eine unbeschreibliche Authentizität an.
Die politischen Situationen sind kompliziert, aber vereinfacht dargestellt versteht sie jeder. Das Geschriebene ist gefühlvoll. Manchmal muss man lachen, teilweise lässt der Text aber auch das Lachen im Halse stecken bleiben.

Ein ganz außergewöhnliches Buch über ein außergewöhnliches Land.
Hier spielt weniger die eigentliche Handlung im Vordergrund, als die Liebe zu einem Land, seinen Menschen und der Kultur.

  (11)
Tags: afghanistan, ausländer, ehre, fehlgeburt, homosexualität, junge, liebe, schutz, selbstmordanschlag, sicherheit, tod   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

100 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

liebe, freundschaft, 1001 books, new york, verlust

Was ich liebte

Siri Hustvedt , Uli Aumüller , Erica Fischer , Grete Osterwald
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.07.2012
ISBN 9783499258886
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman von Siri Hustvedt „Was ich liebte“ erzählt die Geschichte zweier Künstlerfamilien in New York.

Der Roman ist in drei Teile geteilt:

Der erste Teil beschreibt das Kennenlernen und den Beginn einer sehr innigen Freundschaft  vom Ich-Erzähler und Kunsthistoriker Leo Hertzberg mit dem damalig noch unbekannten Künstler Bill Wechsler. Beide Ehepaare, Leo und Erica sowie Bill und Lucille, ziehen in das gleiche Haus übereinander und bekommen in etwa zeitgleich einen Sohn. Leo wird Vater von Matthew und Bill von Mark.

Der erste Teil „plätschert so vor sich hin“. Es passiert nichts wirklich aufregendes, außer dass sich Bill und Lucille eher unspektakulär trennen und Bill sich seine große Liebe zu Violet eingesteht. Der Leser fragt sich eher, wann beginnt die Geschichte endlich…Alles strahlt von soviel Harmonie. Und dann der erste große Schock…

Der zweite Teil setzt sich mit diesem „Schock“ auseinander und der damit verbundenen Veränderung der Leben der Protagonisten und verdeutlicht die enge Beziehung von Leo zu Bill…

Im dritten Teil nimmt nochmals eine andere Wendung ein. Hier spielt die Entwicklung innerhalb der Kunstszene eine große Rolle, aber auch die Entwicklung des Sohnes von Bill nimmt eine entscheidende Rolle ein, der sich als ständiger Lügner entpuppt und in die kriminelle Szene abdriftet. In diesem Teil stehen auch das Leben und das Leiden von Leo im Vordergrund.

Auf sehr eindrucksvolle Weise beschreibt Siri Hustvedt die Kunstszene in New York und die doch erschreckende Entwicklung von Kunst. Die Figur „Leo Hertzberg“ geht dem Leser sehr nahe, man fühlt sich eins mit ihm und leidet mit ihm. Dieses Buch gibt viel Raum zum Nachdenken über das Erwachsenwerden, die Liebe und die Erziehung von Kindern.

Ein wirklich wunderbarer Roman…

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

237 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 29 Rezensionen

bar, erwachsenwerden, alkohol, new york, kindheit

Tender Bar

J.R. Moehringer ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.04.2008
ISBN 9783596176151
Genre: Romane

Rezension:

Nicht nach meinem Geschmack

Bei „Tender Bar“ handelt es sich um eine Autobiografie des Autors und seiner Liebe zur Bar „Publicans“.

Der kleine J.R. wächst in Manhasset, einem kleinen Ort auf Long Island auf. Von seinem Vater verlassen wächst er bei seiner Mutter auf. Sie versucht alles, um ihrem Sohn ein gutes Leben (auch ohne Vater) zu bieten. Mit nur wenig Geld hält sie sich über Wasser und versucht mehr als einmal, das Haus von J.R.'s Opa zu verlassen, um in eine eigene Wohnung zu ziehen. Aber die Ersparnisse reichen nie lange aus und somit landen sie wieder da, wo sie nicht sein wollen. So lernt der Leser das Leben von Moehringer bis Mitte der Zwanziger kennen.

Der Anfang des Buches hat mir ganz gut gefallen, weil die Emotionen gut eingeflossen sind. Aber einen großen Teil des Buches empfand ich eher als schleppend und schrecklich zäh. Und ständig geht es nur ums „Saufen“ und „besoffen sein“. Ich habe schon verstanden, dass ihm die Bar und die Besucher als Vaterersatz dienten, aber musste dies so ausufernd gestaltet sein. Die vielen verschiedenen Charaktere haben mich nicht so berührt, wie sie andere berührt haben. Da kenne ich weitaus bessere literarische skurrile Figuren.
Alles in allem kein Buch nach meinem Geschmack.

  (4)
Tags: alkohol, armut, autobiografie, bar, bar, freunde, gegenwart, journalismus, lebensziele, liebe, literatur, trinken, vaterersatz, vaterlosigkeit, yale   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

139 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

zwillinge, friedhof, roman, london, tod

Die Zwillinge von Highgate

Audrey Niffenegger , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.05.2012
ISBN 9783596512003
Genre: Romane

Rezension:

Nach dem überaus erfolgreichen Roman „ Die Frau des Zeitreisenden“ war ich enorm enttäuscht von dem zweiten Roman von Audrey Niffenegger.

Im Roman dreht es sich um die Geschichte der Familie Noblin, den Zwillingsschwestern Edie und Elspeth, welche sich damalig zerstritten hatten und nun weit voneinander entfernt leben, und die Zwillingsschwestern Julia und Valentina, welche nach dem Tod von Elspeth deren Wohnung in London mit Blick auf den Highgate Friedhof erben. Im Haus leben auch Martin, dessen Frau ihn aufgrund seiner Zwangsstörungen verlassen hat und Robert, der Geliebte von Elspeth. Die Zwillinge lernen nach und nach auch den Geist von Elspeth kennen und kommunizieren mit ihr. Valentina hat einen grausamen Plan, um der Dominanz ihrer Zwillingsschwester zu entkommen und überzeugt Robert und Elspeth ihr zu helfen.

Die Handlung kommt nur sehr zäh voran, da die vielen Nebenhandlungen auf dem Friedhof die Geschichte ins Stocken bringen. Die Charaktere sind nicht wirklich glaubwürdig, sie sind antriebslos und lahm in ihrem Verhalten. Einzelne Handlungen der Charaktere sind nicht nachvollziehbar und abstrus. Vieles scheint nicht durchdacht, am Ende scheint es eher so als wusste die Autorin nicht wie sie das Buch zu Ende bringen sollte.

Insgesamt ist dieses Werk von Audrey Niffenegger enttäuschend und langweilig. Gute Ideen sind aus meiner Sicht vorhanden, aber sie sind nur lieblos umgesetzt. Schade…

  (12)
Tags: dominanz, liebe, london, lüge, sehsucht, zwangsstörungen, zwillinge   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

124 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 30 Rezensionen

berlin, krimi, gereon rath, antisemitismus, sa

Goldstein

Volker Kutscher
Flexibler Einband: 573 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.10.2011
ISBN 9783462043235
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Goldstein" ist der dritte Fall von Gereon Rath.

Der Krimi beginnt mit einem Einbruch im KaDeWe. Zwei Jugendliche haben sich nachts im Kaufhaus einschließen lassen und Gold und Uhren zu stehlen, welche sie am nächsten Tag zu Geld machen wollen. Allerdings kommt alles ganz anders. Die Polizei stürmt das Kaufhaus und nach einer Verfolgungsjagd kommt einer Jugendlichen ums Leben.
Ziemlich zeitgleich befindet sich ein jüdischer Gangster in Berlin, den Gereon Rath überwachen soll. Leider entschwindet dieser und mehrere Morde passieren. Ist Abraham Goldstein für die Morde verantwortlich?

Volker Kutscher verbindet auch in diesem Teil Geschichte mit Krimi auf hervorragende Weise. Viele damals wahre Begebenheiten verküpft er mit Fiktivem und daraus entsteht ein komplexer und realistischer Krimi. Der Vorabend der nationalsozialistischen Machtergreifung wird eindrücklich dargestellt einschließlich der Infizierung der Berliner Polizei. Es macht viel Spaß im Berlin der 30 Jahre "spazieren zu gehen" und sich ein Bild der Stadt zu machen. Wer Berlin kennt, für den ist diese Reise noch das I-Tüpfelchen des Buches.

Besonders gelungen ist die Charaktere Gereon Rath. Ein sympathischer Ermittler mit Ecken und Kanten. Auch in diesem Teil geht er wieder illegale Wege um zu seinem Ziel zu gelangen.

Einziges Manko: Die Auflösung des Krimis ist etwas enttäuschend, weil es dem "Bösewicht" an Tiefenschärfe fehlt und sein Motiv aus der psychologischen Mottenkiste stammt.

  (12)
Tags: 30er jahre, berlin, gangster, jugendliche, kadewe, nazis   (6)
 
429 Ergebnisse