nirak03

nirak03s Bibliothek

1.279 Bücher, 287 Rezensionen

Zu nirak03s Profil
Filtern nach
1289 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

historischer roman, liebe, verlag edition a

Der Dornengarten

Wahrburg Eva
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei edition a, 01.10.2016
ISBN 9783990011805
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Rebellion gegen Rom

Emanuel Speiseder
Flexibler Einband: 572 Seiten
Erschienen bei Wenz Verlag, 15.06.2016
ISBN 9783937791432
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

australien, familie, verna, waisenkind, 2016

Das Land der roten Sonne

Harmony Verna , Marie Rahn
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 17.10.2016
ISBN 9783352008887
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Luther und der stumme Himmel

Wolfgang Vater
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Wellhöfer, Ulrich, 20.09.2016
ISBN 9783954282180
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mord, bampton, hugh de singleton, mel starr, selbstmord

Kein Toter für den Kirchhof

Mel Starr , Dorothee Dziewas
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 04.08.2016
ISBN 9783765520549
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

letzte schlacht, könig, gottgefälli, mönch, gressiona

Richarda von Gression - Die Königin

Günter Krieger
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Ammianus-Verlag, 14.03.2016
ISBN 9783945025307
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

lübeck, hanse, derek meister, rungholt, fremder

Rungholts Ehre

Derek Meister
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 12.04.2010
ISBN 9783442374847
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

entführung, paper swan, liebe, freundschaft, gewalt

Paper Swan - Ich will dich nicht lieben

Leylah Attar , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302891
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

liebe, cat jordan, freundschaft, sommer, jugendroman

Der Sommer, der uns trennte

Cat Jordan , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 15.08.2016
ISBN 9783959670371
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mittelalter

Die Frauenburg

Marita Spang
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 02.12.2016
ISBN 9783426441206
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

26 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

wenden, historischer roman, braunschweig;, tereza vanek, goldschmied;

Die Heidentochter

Tereza Vanek
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2015
ISBN 9783959730020
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

edelstein, sänger, 2016, walther von der vogelweide, mittelalter

Krone des Schicksals

Richard Dübell
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783785725702
Genre: Historische Romane

Rezension:

Walther von der Vogelweide stahl gemeinsam, mit drei Freunden, in jungen Jahren den Edelstein Orphanus, dieser galt als so etwas wie der Stein der Waisen und verspricht seinem rechtmäßigen Besitzer Macht und Ruhm. Der Diebstahl geschah zwar im Dienste seiner Majestät Philipp von Schwaben, hat aber trotzdem bei Walther einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Zudem hat er auch noch ein Lied auf den Edelstein gedichtet und somit dessen Berühmtheit gefördert. Zum Unglück aller. Zwanzig Jahre später holt Walther eben genau diese Geschichte wieder ein. Jetzt fordert Kaiser Friedrich den Gehorsam von Walther und erneut macht dieser sich auf die Suche nach dem Stein. Er findet aber nicht nur diesen, sondern noch einiges anderes interessantes aus seiner Vergangenheit.

Richard Dübell erzählt hier die Geschichte des Meistersängers mal aus einer ganz anderen Perspektive. Nicht der strahlende Jüngling ist hier der Held, sondern der schon in die Jahre gekommene Sänger und seine alternden Freunde stehen im Mittelpunkt. Es hat richtig Spaß gemacht, hier zu lesen. Die Dialoge sind humorvoll geschrieben und sorgen für Heiterkeit. Der historische Hintergrund ist authentisch und hinterlässt ein schönes Bild des 13. Jahrhunderts. Allerdings hat Dübell seiner Geschichte noch eine ordentliche Portion Fantasie beigefügt. Nicht nur die Suche nach dem sagenumwobenen Edelstein, sondern auch einige Protagonistinnen stammen wohl eher aus dem Reich der Fantasie, als das sie historisch belegt sind. Hier gibt es einen Frauenorden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat den Stein zu schützen. Diese Frauen stürzen sich nun auf Walther und seine Freunde. Erschwerend für Walther kommt noch hinzu, dass er mindestens eine der Frauen kennt. In jungen Jahren hatte er sie verführt und diese sinnt nun auf Rache. Für die vorliegende Geschichte ist es aber durchaus passend. Dübell hat diese Szenen stimmig eingebaut und sorgt damit für eine rasante Handlung. Vielleicht sollten Leser historischer Romane diese Geschichte nicht zu ernst nehmen, sich aber trotzdem gut unterhalten fühlen und darauf kommt es doch letztendlich an, oder?

Auch dieses Hardcover ist wieder liebevoll gestaltet. Hier passt einfach alles, begonnen vom Cover, über Personenregister und dem umfassenden Nachwort.

„Krone des Schicksals“ ist ein historischer Roman, der alles zu bieten hat. Er hat eine spannende Geschichte, eine rasante Handlung und Dialoge, die für eine gute Unterhaltung sorgen. Ich jedenfalls hatte meinen Spaß, habe viel gelacht, aber auch gebangt und vor allem mal einen ganz anderen Walther von der Vogelweide kennengelernt.



  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schwarzer tee mit klüntje, neuanfang, ostfriesland, lebendige charaktere, schön aber auch traurig

Das Geheimnis von Hooksiel

Ele Wolff
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei Klarant Verlag, 02.11.2016
ISBN 9783955734961
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach 30 Jahren kehrt Viktoria in ihren Heimatort Hooksiel zurück. Ihre Eltern sind verstorben, sie hat ihren Job verloren und so lag es nahe, hier her zurückzukehren. Da Viktoria unter einem Pseudonym Krimis schreibt, hat sie auch ein kleines Auskommen und kann sich mit der Jobsuche zeit lassen. Aber die Ruhe, die sie zu finden hoffte, kehrt nicht ein. Stattdessen findet sie lindgrüne Briefe vor. Briefe mit mysteriösem Inhalt. Zusätzlich machen ihr seltsame Träume das Leben schwer. Was ist hier nur los? Wer will hier etwas von Viktoria, und was hat es mit ihrer Vergangenheit zu tun?

Die Autorin Ele Wolff schildert hier eine kleine Lebensgeschichte einer Frau von Mitte fünfzig. Viktoria hat in ihrem Leben schon einiges erlebt und mitgemacht. Hier in Hooksiel hofft sie, zur Ruhe zu kommen. Die Autorin schildert das Leben in diesem Ort an der Nordsee ausführlich, erzählt von den Gebräuchen der Menschen und davon wie eng alle miteinander verbunden waren. Eigentlich eine spannende Geschichte, aber irgendwie auch wieder nicht. Es plätschert ein bisschen vor sich hin und die Protagonistin scheint zu Beginn auch nur Tee zu trinken. Jedenfalls hat es auf mich so gewirkt. Ich bin irgendwie nicht wirklich warm geworden mit Viktoria. Erst auf den letzten Seiten, als es um das Geheimnis ging, wurde es interessant. Zwar nicht wirklich spannend, dafür war die Handlung einfach zu vorhersehbar, die Andeutungen schon zu Beginn zu offensichtlich, weshalb es für mich dann auch keine Überraschung war, als ich die Auflösung dieses Falles las. Es war eher eine traurige Lebensgeschichte und nicht unbedingt ein Krimi. Viktoria dabei noch nicht einmal die Hauptperson. Dass sich erst so nach und nach herausstellt, um was es eigentlich ging, hat mir dann aber auch wieder gefallen.

„Das Geheimnis von Hooksiel“ ist ein netter kleiner Roman, der sich gut lesen lässt. Er enthält eine spannende Lebensgeschichte und hat ein paar Geheimnisse zu bieten. Um wirklich zu fesseln, waren die Seiten vielleicht ein wenig zu wenig. Als Krimi war mir einfach zu wenig Spannung vorhanden. Die Lebensgeschichte für sich genommen, war traurig zu lesen und macht vielleicht ein bisschen nachdenklich.  

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

duell, mord, viktorianisch, krimi, liebe

Gloria und die Liebenden von Verona

Marlene Klaus
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 26.02.2015
ISBN 9783940855589
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

cornwall, krimi, whodunit, englan, detektivroman

Stableford

Rob Reef
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 06.09.2016
ISBN 9783940258670
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

hannibal, karthago, zwillinge, römer, sagunt

Die Überlebenden von Sagunt

Jonathan Lerros
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 09.08.2016
ISBN 9781503939929
Genre: Historische Romane

Rezension:

218 v. Christus wird die Stadt Sagunt von den Karthagern erobert und dem Erdboden gleichgemacht. Die Zwillinge Eirene und Kimon hatten Glück, sie haben überlebt. Ihr Glück ist sogar noch größer, während andere grausam getötet wurden, oder die Überlebenden in die Minen zu Sklavenarbeit verschleppt wurden, dürfen die Beiden dem Wundarzt Synbalos helfen. Dieser erkennt schnell, dass vor allem Kimon ein Talent hat, mit Verwundeten umzugehen. So kann der Junge seinen Traum, davon einmal Arzt zu werden, weiter träumen. Seine Schwester Eirene hat es da schon schwerer. Sie ist mit der Wundversorgung überfordert, aber auch für sie wird eine Lösung gefunden. Sie tritt in die Dienste Didos, diese betreibt das vornehmste Bordell in Neu-Karthago.

Der Autor Jonathan Lerros erzählt hier eine Geschichte aus längst vergangenen Tagen. Die Auslöschung Sagunts ist historisch belegt. Der große Feldherr Hannibal ist dafür verantwortlich. Der historische Rahmen stimmt somit. Die Geschichte der Zwillinge spielt vor dem Hintergrund des Zerwürfnisses zwischen den Karthagern und Rom. Hannibal plant hier seinen nächsten großen Einsatz. Ob die Menschen damals wirklich so handelten, wie hier beschrieben, lässt sich schwerlich nachvollziehen. Die beiden Kinder wurden in der Stadt gefangen genommen und sollten, wie es damals eben üblich war, in die Sklaverei gehen. Nur das Eingreifen des Wundarztes hat dies verhindert. Synbalos hatte Mitleid mit den beiden und ihnen dann eben selbst Arbeit gegeben. Egal ob nun so gehandelt wurde in dieser Zeit oder eben nicht, es hat Spaß gemacht, hier zu lesen. Die Umstände der Zeit und auch die Praktiken eines Wundarztes sind gut beschrieben. Der Erzählstil vielleicht ein bisschen zu modern, aber dadurch eben auch gut und schnell lesbar.

Eirene muss schnell erkennen, will sie überleben und weiterleben muss sie sich mit dem verhassten Feind verbünden. Lerros hat gerade das Gefühlschaos von Eirene wunderbar eingefangen. Ihre bekannte Welt ist in sich zusammengebrochen und sie muss sich im Leben ganz neu orientieren. Dies ist für so ein junges Mädchen nicht immer einfach und wird hier gut geschildert. Auch für ihren Bruder Kimon hat sich die Welt verändert. Für ihn hält das Leben allerdings auch eine große Chance parat. Er kann seinen Traum verwirklichen und vielleicht einmal selbst Wundarzt werden. Warum soll ein, für ein Sklavenleben bestimmter Mensch, nicht davor bewahrt werden und einen anderen Weg einschlagen können? Ich finde, diese Möglichkeit hat der Autor hier gut eingeräumt. Der Krieg an sich war schon grausam genug, da kann es sicher nicht schaden, wenn auch positive Dinge geschehen. Natürlich gibt es auch hier die eine oder andere Liebelei, aber eben nicht zu vordergründig sondern in logischer Konsequenz des Lebens und der Begegnungen der Menschen.

„Die Überlebenden von Sagunt“ ist ein schöner, historischer Roman, der ein wenig aus dem Leben des großen Hannibal erzählt. Aber eben noch mehr davon, was es heißt Sklave zu werden und wie schnell sich ein Leben ändern kann. Ich hatte einige sehr nette Lesestunden. Das Ende dieses Romans ist offen und lässt einige Fragen zu. Es ist bereits ein Folgeband in der Planung und vielleicht wird es auch eine ganze Reihe werden, Stoff dafür dürfte gerade der Feldherr Hannibal genug bieten.  

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Launen des Teufels

Silvia Stolzenburg
E-Buch Text: 466 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 24.03.2012
ISBN 9783937357577
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

45 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

weihnachten, liebe, hund, liebesroman, hunde

Vier Pfoten retten Weihnachten

Petra Schier
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 20.10.2016
ISBN 9783959731577
Genre: Liebesromane

Rezension:

Elena und Steffen, zwei Menschen, die mitten im Leben stehen und schon so einiges hinter sich haben. Elena ist eine erfolgreiche Modedesignerin, die gerade eine intensive Scheidung hinter sich hat. Eigentlich hat sie von den Männern genug. Steffen lebt seit dem Tod seiner Frau mit den Kinder Sabrina und Jan allein. Auch er fühlt sich für eine neue Beziehung noch nicht bereit. Aber da sind die Kinder, die sich eine neue Mutter wünschen und da ist die verrückte Hundedame Lulu, die es auch ganz anderes sieht. Selbst die Herzen von Elena und Steffen sprechen eine andere Sprache, als die Zwei vermuten.

Die Autorin Petra Schier hat hier wieder ein schönes Weihnachtsbuch abgeliefert. Die Charaktere von Elena und Steffen sind ihr gut gelungen. Sie haben ihren eigenen Kopf und werden trotzdem in die richtige Richtung gelenkt. Es hat Spaß gemacht, hier zu lesen. Die Hauptfigur ist auch hier wieder ein Vierbeiner, in diesem Fall eben Lulu. Die Hundedame sorgt dafür, dass alles so läuft, wie es von Santa Claus und dem Christkind geplant wurde.

Der Erzählstil ist leicht und flüssig zu lesen, die Dialoge sorgen für einige Heiterkeit. Die Geschichte hat so ihre Höhen und Tiefen und es dauert seine Zeit, bis auch die beiden Protagonisten, um die es hier ja hauptsächlich geht, begreifen, was gut für sie ist. Da es wie in jeder Geschichte auch einen Bösewicht geben muss, hat hier eine Frau Namens Esther ihren Auftritt. Sie hat sich eigentlich schon an der Seite von Steffen gesehen, aber Lulu spielt da nicht mit. Esther wird so richtig schön hochnäsig beschrieben und macht Elena das Leben schwer. Sie sorgt aber natürlich auch für die nötige würze in der Geschichte.

Weihnachten ist für so eine schöne, ans Herz gehende Familiengeschichte genau die richtige Zeit. Die Wege, die die Zwei gehen müssen bis zum Happy End, sorgen für gute Unterhaltung. Wer gern unkomplizierte Liebesgeschichten unter dem Tannenbaum liest, wird mit „Vier Pfoten retten Weihnachten“ genau das Richtige zu lesen bekommen.





  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

historischer roma

Das Untier von Aachen

Günter Krieger
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Grenz-Echo Verlag, 27.06.2014
ISBN 9783867120920
Genre: Historische Romane

Rezension:

Anfang des 17. Jahrhunderts geht in Aachen die Angst um. Der geheimnisvolle Bahkauv geht um. Ein Monster, welches die Menschen zu Tode erschrickt. Wer oder was verbirgt sich bloß hinter diesem Ungeheuer? Fragen, die sich alle stellen. Auch der junge Goldschmied Paul Kalkberner. Er ist verliebt in die Wirtstochter Magdalena. Nun hofft er, wenn er das Rätsel lösen kann, in ihrer Gunst zu steigen. Aber sie ist nicht der einzige Grund, warum er sich auf die Suche begibt. Unterstützung findet er bei seiner kleinen Schwester und seinen Freunden.

Günter Krieger erzählt hier von einem Untier, welches in Aachen gewütet hat. Er hat hier eine uralte Sage aufgegriffen und in Szene gesetzt. In seinem Prolog zur Aachener Geschichte erzählt er davon, wie einst König Pippin genau jenes Untier besiegt hatte. Aber obwohl besiegt, spukt es eben immer noch herum. Die Menschen glaubten fest daran. Gerade in dieser Zeit Anfang des 17. Jahrhunderts, wo Glaubenskämpfe tobten und jeder und überall Hexenwerk vermutete.

Der Autor hat hier eine spannende Geschichte über diese Sage abgeliefert. Es hat mir gut gefallen wie der Goldschmied versucht dem Bahkauv auf die Spur zu kommen. Gleichzeitig erhält man einen schönen Einblick in das Leben dieser Zeit. Es hat Spaß gemacht, hier zu lesen. Bis zum Schluß klärt sich nicht wirklich, was es mit dem Untier auf sich hatte. Ich mag es, wenn eine Geschichte sich so spannend entwickelt und ihre Geheimnisse erst nach und nach preisgibt. Hier ist es wunderbar gelungen und ich fühlte mich gut unterhalten. Ein Nachwort klärt am Ende noch kurz Fiktion und Wahrheit.

„Das Untier von Aachen“ erzählt eine alte Sage, erzählt von den Menschen der Zeit und ist dabei spannend wie ein Krimi. Mir hat diese Geschichte gut gefallen.  

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

156 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

münchen, zwillinge, holunder, rezepte, familiengeschichte

Die Holunderschwestern

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419230
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

cornwall, trauer, kinder, verlust, 2016

Der Duft von Nelken

Noa C. Walker
Flexibler Einband: 442 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 25.10.2016
ISBN 9781503942141
Genre: Romane

Rezension:

Sieben Jahre sind vergangen, seit Sandra ihre kleine Familie verloren hat. Ihr Mann und ihre zwei Kinder starben bei einem Flugzeugabsturz. Sandra trauert. Aber dann versucht jemand ihre Firma zu übernehmen. Sandra sieht sich gezwungen sich mit der Firma und alles, was damit zusammenhängt auseinanderzusetzen. Sie entdeckt ein geheimes Bankschließfach und statt Antworten zu finden, kommen immer mehr Fragen zutage. Die Hinweise deuten in die Heimat ihres verstorbenen Mannes, an die Küste Cornwalls. Sandra begibt sich auf die Suche nach der Vergangenheit und lernt dabei den charmanten Timo kennen. Er hilft ihr und stützt sie.

Nach 7 Jahren der Trauer muss sich die Protagonistin hier die Frage stellen, war alles Vergebens? War meine Ehe ein Irrtum? Was trieb meinen Mann an? Die Autorin schildert hier das Leben einer jungen Frau, die alles verloren hat und auch nicht aus ihrer Trauer heraus kann. Bis zu dem Tag, als sie gezwungen wird, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen, und damit dann auch endlich ihre Trauer aufzuarbeiten. Sie hat dies mit berührenden Worten umgesetzt. Es fällt leicht, mit Sandra mitzufühlen. Ob nun in ihrer Trauer oder Wut oder bei anderen Gefühlen. Die Palette ist hier sehr groß, wirkt dabei aber schon authentisch und vor allem glaubwürdig. Auch wenn einige Szenen wie aus einem Krimi erscheinen, ist die Wahrscheinlichkeit geben, dass es möglich gewesen wäre, so zu handeln, wie es die Protagonistin eben tun.

Ich konnte Sandras Gefühlschaos gut nachvollziehen. Bei einigen Szenen möchte man ihr am liebsten zurufen, was für den Leser offensichtlich ist, für die junge Frau aber eben nicht. Das Gefühl, gefangen zu sein in der eigenen Trauer, hat die Autorin wirklich gut eingefangen. Noch besser ist es ihr gelungen, ihre Protagonistin da so nach und nach wieder herauszuholen. Nicht zuletzt hat hier auch der Glaube an Gott eine Rolle gespielt. Das Wissen nicht allein zu sein, hat Sandra so manches Mal vor sich selbst gerettet und befreit.

Mir hat „Der Duft von Nelken“ sehr gut gefallen, es war ein stiller, berührender und gleichzeitig spannender Roman vor der Kulisse Cornwalls. Eigentlich mag man dieses Buch so gar nicht aus der Hand legen, solange die letzte Seite nicht gelesen ist. Mir ist es jedenfalls so ergangen.  

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

irland, hungersnot, australien, hass, pächter

Als der Himmel zerriss

Stephanie Rapp
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 22.09.2016
ISBN 9783775157322
Genre: Historische Romane

Rezension:

Irland steht vor der großen Hungersnot, als Emily hier auf eine neue Heimat hofft. Sie hat ein großes Anwesen geerbt und will es gemeinsam mit ihrem Vater bewirtschaften. Ihnen zur Seite steht der Verwalter Ronald aus England, aber dieser hat so seine eigenen Pläne. Auch die Pächter sind nicht unbedingt gut, auf die neuen Herren zu sprechen. Es kommt zur Katastrophe und Emily sieht sich gezwungen, Irland wieder zu verlassen. Nun hofft sie auf einen Neuanfang in Australien, aber die Gedanken und auch ihr Herz sind in Irland geblieben.

„Als der Himmel zerriss“ ist eine Liebesgeschichte, die mit sehr viel Gefühl erzählt wird. Aber nicht nur die Liebe zwischen Mann und Frau ist hier Bestandteil, sondern auch die Liebe zu einem Land. Irland. Gerade in der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte es dieses Land besonders schwer. Die große Hungersnot, die über mehrere Jahre anhielt, hat weite Teile der Bevölkerung dezimiert. Rapp hat dieses Schicksal der Menschen gut in eine fiktive Handlung gebettet. Das Entsetzten ist deutlich spürbar, aber auch dass die Menschen die Hoffnung auf ein besseres Leben nie aufgegeben haben. Gerade am Schicksal von Emily wird dies deutlich. Auch wenn sie ein Mädchen ist, welches ja eigentlich aus einem besser betuchten Haushalt stammt, erfährt sie doch was es bedeutet alles zu verlieren. Am eigenen Leib lernt sie Armut und Elend kennen. Darüber hinaus verliebt sie sich in einen Mann, der sogar nicht zu ihr zu passen scheint. Sie müssen beide erst lernen, ihr Schicksal anzunehmen und ihr Leben gemeinsam zu meistern. Der Autorin ist es wunderbar gelungen von dem Leben der jungen Frau und den Menschen, die ihren Weg kreuzten, zu erzählen.

Den christlichen Glauben hat Frau Rapp geschickt mit einfließen lassen. Sie erzählt davon, wie groß der Hass zwischen den Katholiken und Protestanten war und außerdem davon, dass es noch andere Glaubensrichtungen gab. Es macht traurig zu lesen, wie sich die Menschen das Leben unnötig schwer gemacht haben, nur weil jeder den Glauben an Gott anders ausgelegt und ausgelebt hat.

Der erste Teil der Geschichte spielt in Irland in den Jahren ab 1845. Der Leser lernt die Menschen kennen, ihre Sorgen und Ängste. Versucht zu verstehen, was sie antreibt. Es macht traurig und betroffen zu lesen, wie die Reichen und Mächtigen mit ihren Pächtern umgegangen sind. Für Emiliy ist es ein Schock zu erleben, dass sie ja genau dieser Schicht angehört. Sie versucht dagegen anzugehen. Mir hat gut gefallen, wie Emily sich ihrem Schicksal stellt und den Kampf aufnimmt.

Im zweiten Teil lebt die Protagonistin dann in Australien, überwiegend in Van-Diemens-Land. Hier lebt sie so ein ganz anderes Leben und wächst an ihrem Schicksal. Mir hat gut gefallen, wie Emily ihr Leben lebt und mit ihren Aufgaben wächst. Sie ist sich dabei stets treu geblieben und hat ihren Glauben nicht verloren.

„Als der Himmel zerriss“ ist eine ergreifende Lebens- und Liebesgeschichte. Sie erzählt von der Liebe zu Irland, von dem Glauben an Gott und der Hoffnung der Menschen. Davon niemals aufzugeben, denn jeder hat eine zweite Chance verdient, sie zu sehen und zu ergreifen ist eine andere Sache. Mir hat dieses Buch viel Freude bereitet, ich war gern mit Emily unterwegs. Habe mit ihr gelitten und geliebt, gehofft und gebangt. Tolle Geschichte!


  (44)
Tags: 19. jahrhunder, auswandern, hungersnot, irland   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

krimi, havel, toni sanftleben, berlin, potsdam

Kalte Havel

Tim Pieper
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783740800017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Toni Sanftleben ermittelt wieder. Doch diesmal ist der Fall sehr brisant. Ein junger Mann wird erschossen an der Havel aufgefunden und sein bester Freund ist spurlos verschwunden. Dieser Freund ist der Sohn der Staatsanwältin Caren Winter und Toni ist mit ihr befreundet. Die Uhr tickt gegen sie. Wo ist der Junge? Lebt er noch? Und vor allem wer hat den zweiten Jungen erschossen und warum? Die Ermittlungen führen den Hauptkommissar an etwas ungewöhnliche Schauplätze, unter anderem zu den Beelitzer Heilstätten. Diese Ruinen scheinen aber gar nicht leer zu sein. Was ist hier nur los?

Dies ist der zweite Fall für Hauptkommissar Toni Sanftleben. Einmal mehr zeigt er, wie strukturiert er ermitteln kann oder vielleicht auch eben nicht. Bei Toni kommt eben auch immer seine menschliche Seite zum Tragen. Gerade die Bekanntschaft mit Caren Winter macht die Geschichte etwas heikel, aber Toni wäre nicht Toni, würde er es nicht doch schaffen, den Fall zu lösen.

Tim Pieper hat die Spuren gut gelegt und versteckt, es dauert schon eine Weile, bis der Leser dahinter kommt, wer hier getötet hat und warum. Die Zusammenhänge sind gut verschleiert worden. Erst so nach und nach klären sie sich. Es macht einfach Spaß hier zu lesen und zu ermitteln.

Auch wenn dies der zweite Fall ist, kann man ihn auch einzeln lesen. Die eigentliche Tat und ihre Hintergründe werden aufgedeckt. Das Privatleben von Sanftleben, steht diesmal auch nicht zu sehr im Vordergrund. Natürlich erfährt der Leser auch, wie es in dem Leben von Toni privat weitergeht. Ein bisschen was von seiner Familie wird preisgegeben, denn auch hier entwickeln die Dinge sich ja weiter. Aber eben mehr so nebenbei. Sicherlich versteht man den Hauptkommissar besser, kennt der Leser seine Vorgeschichte, aber kleine Rückblenden sorgen auch hier für genügend Wissen, um klarzukommen.

Mir hat auch dieser zweite Fall mit Toni Sanftleben gut gefallen, vielleicht sogar noch eine Spur besser wie der Vorgänger „Dunkle Havel“. „Kalte Havel“ ist spannend zu lesen, lebt von seinen Protagonisten und führt den Leser zudem an ungewöhnliche Schauplätze.  

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Rückkehr der Pilgerin

Maren Bohm
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.08.2016
ISBN 9783839219096
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

sympathische charaktere, ostfriesland, krimi, mord, spannend

Friesenhuus. Ostfrieslandkrimi

Wolff Ele
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Klarant, 21.09.2016
ISBN 9783955734947
Genre: Romane

Rezension:

Peter Hohboom wurde bei der Geburtstagsfeier seines Vaters entführt. Sein Vater, Habbo Hohboom, ist ein bekannter und erfolgreicher Schmuck-Unternehmer. Trotzdem weigert sich der alte Herr, das Lösegeld zu zahlen. Schlimmer noch, er verdächtigt seinen eigenen Sohn die Entführung nur inszeniert zu haben, um selbst an Geld zu kommen.

Die Feier fand im Hotel Frieshuus in Leer statt, hier arbeitet zur selben Zeit Janneke Hoogestraat. Sie hat hier einen kurzfristigen Job angenommen. Da sie selbst Krimis schreibt, ist sie natürlich neugierig darauf zu erfahren, was hier geschehen ist und warum. Sie stellt eigene Ermittlungen an und nimmt dabei Kontakt vor allem zu dem Ermittler Renke de Buhr auf.

Ele Wolff erzählt von einer Entführung in höchsten Kreisen, aber auch von Macht und Geldgier. Schnell wird klar, es geht nicht einfach nur um die Entführung des Sohnes, sondern, auch um die Art und Weise wie die Familie lebt und miteinander umgeht. Dies hat sie klasse in Szene gesetzt.

Gut gefallen hat mir hier, dass man den eigentlichen Kriminalfall mal nicht aus Sicht der Polizei sieht, sondern aus der Sicht von eigentlich unbeteiligten Personen. Janneke hat ja eigentlich nichts damit zu tun und ist nur durch Zufall vor Ort, aber so kann der Leser miterleben, wie die Polizeiarbeit auf Außenstehende wirkt. Janneke selbst stellt so ihre eigenen Überlegungen an. Sie hat mir als Charakter gut gefallen. Sie wirkt dabei wie eine Frau die weiß, was sie will. Schmunzeln musste ich nur immer wieder über ihren Schuhtick. Highheels auf dem Deich sind eben nicht so einfach. Ihre Beziehung oder vielmehr ihr Kennenlernen mit dem Ermittler Renke de Buhr ist wunderbar in die Handlung eingebunden.

„Friesenhuus“ ist vielleicht nicht der spannendste Krimi, aber er ist gut aufgebaut und erzählt ruhig von der Entführung und wie diese auf die beteiligten Protagonisten wirkte. Außerdem kann man hier wunderbar mit rätseln, wer Peter entführt hat. Es hat Spaß gemacht, mit diesen beiden das Rätsel um die Entführung und einiges andere zu lösen.

Die Lösung findet sich wirklich erst zum Schluss. Mir hat dieser Krimi gut gefallen, er war gut durchdacht und dabei angenehm zu lesen. Auch das Ostfriesenflair kam hier nicht zu kurz.  

  (21)
Tags:  
 
1289 Ergebnisse