noyamon

noyamons Bibliothek

7 Bücher, 7 Rezensionen

Zu noyamons Profil
Filtern nach
7 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

fitness, sachbuch, training, muskeln, ernährung

Gestern hast du „morgen“ gesagt

Michèl Gleich , Justyna Krzyzanowska , Stephan Staats
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531080
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Trainingsbuch "Gestern hast du morgen gesagt" von Dr. Michèl Gleich erschien am 23. September 2016 beim Becker Joest Volk Verlag. Mit seinen 1260 Gramm bei 264 Seiten ist das Buch sicher kein Leichtgewicht, es hat aber dickere Seiten und diese, sowie der ausklappbare Softcover Umschlag sehen sehr hochwertig aus. 

Inhalt: 

Mit viel Motivation, sehr vielen unterschiedlich schweren Übungen und zum Sport passenden Rezepten will Michèl Gleich die nicht so sportliche Bevölkerung vom Sofa holen und dazu bringen das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Die Leute fitter zu machen und auch die Ernährung bei ihnen umgestellt zu sehen damit sie sich wohler fühlen ist sein Ziel. 
Das Buch ist in übersichtliche Abschnitte eingeteilt. Es gibt eine Einleitung in der man etwas über Michèl Gleichs bisheriges Leben erfährt, wie er zum Sport kam und weswegen auch die Leser seinem Weg folgen sollten. Anschließend wird sehr motivierend auf das Training eingegangen. Wieso, wie, wann, welche Regionen des Körpers sollte man trainieren und Vieles mehr bleibt nicht unbeantwortet und leitet uns direkt in Richtung des Eingangstestes. Diesen benötigt man um zu wissen in welche Kategorie der Schwierigkeitsstufen man gehört. 
Mit den verschiedenen Schwierigkeitsstufen und den entsprechenden Übungen geht es dann weiter. Alle Übungen sind bebildert und erläutert. Mit Zeitangaben, welche Regionen beansprucht werden und meistens 2 Bildern für das genaue Verständnis und die richtige Ausführung. 
Das hintere Drittel des Buches befasst sich hauptsächlich mit der Ernährung. Nach einer Erklärung wie Alles zusammen hängt und einer Liste der verschiedenen Inhaltsstoffe und Kalorien in bestimmten Lebensmitteln gibt es viele Rezepte die in die drei Bereiche Auftanken (vor dem Training), Zwischenstopp (für unterwegs) und Nachtanken (nach dem Training) eingeteilt sind. 

Meinung: 

Ich finde den Umschlag des Buches sehr schön gestaltet, das Herr Gleich seinen Hund Manolo mit auf verschiedene Bilder nimmt macht für mich als Tierfreund einen sehr positiven Eindruck. Das Gewicht des Buches stört mich weniger, da ich ja nicht vor habe es in der Handtasche umher zu tragen und dem lesen tut das Gewicht keinen Abbruch. Das Innere des Buches ist wirklich sehr übersichtlich gestaltet und man braucht nicht lange suchen wenn man zu einer bestimmte Übung blättern möchte. 
Die Texte von Michèl Gleich sind wirklich sehr motivierend. Mein schlechtes und recht faules Gewissen rührte sich sehr stark. Seine Worte klangen Quasi in mir wieder, ich wusste genau das der gute Mann recht hat und ich weiter lesen sollte. Auch an der Wortwahl und dem Schreibstil lässt sich meiner Meinung nach nichts bemängeln. 
Die Übungen sind sehr gut beschrieben und ich kann mir sehr gut vorstellen das man sie - wenn man in die höheren Trainingsstufen kommt - alle gut meistern kann. Ein Manko wäre aber für mich das stark schwer gewichtige Menschen es sehr, sehr schwer haben mit ihrem vielen Gewicht auch nur die leichtesten Übungen zu schaffen. Deswegen sehe ich nicht ganz das "Alle" Leute wie angepriesen mit den Übungen zurecht kommen. 
Wo es in diesem Buch aber um Ernährung geht bin ich recht überzeugt das die Rezepte wirklich für Alle sind. Sie sind wirklich einfach beschrieben und haben nicht unendlich viele Zutaten die schwer zu bekommen sind. Zusätzlich gibt es unter jedem Rezept dazu passende "Gut zu Wissen" Informationen, die ich wirklich sehr interessant fand. 

Fazit: 
Das Buch ist sehr übersichtlich aufgebaut und in einem angenehmen Schreibstil verfasst. Die Übungen sind durch viele Bilder und gute Beschreibungen einfach zu verstehen. Rezepte gibt es viele, sie sind verständlich, mit nicht zu vielen Zutaten und klingen sehr appetitlich. 

Ich kann das Buch "Gestern hast du morgen gesagt" nur empfehlen und gebe ihm 4,7 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

389 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

liebe, muskeldystrophie, freundschaft, jugendbuch, amy harmon

Vor uns das Leben

Amy Harmon , Jeannette Bauroth , Corinna Wieja
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei INK, 02.10.2014
ISBN 9783863960735
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Buch "Vor uns das Leben" von Amy Harmon geht es um drei völlig unterschiedliche Teenager in deren Leben das Schicksal seine Klauen schlägt.
Ambrose ist der überaus gutaussehende, große und beliebte Ringer, der aber trotzdem er der Liebling der ganzen Stadt ist nicht zu abgehoben ist.
Fern ist die winzig kleine, unscheinbare Pfarrerstochter mit Zahnspange und wirren Haaren, der nie ein zweiter Blick geschenkt wird.
Und dann gibt es da noch Bailey, Ferns Cousin und allerbester Freund der im Rollstuhl sitzt und dem nur ein sehr kurzes Leben voraus gesagt wurde.
Das Buch führt und durch mehrere Lebensjahre der Protagonisten. Es gibt Rückblicke von verschiedenen Situationen in der Vergangenheit die alle drei genau wie die später stattfindenden Kapitel verbindet. Auch wenn die drei so unterschiedlich scheinen so meistern sie doch ihre traurigen, erschütternden und auch fröhlichen Momente und Erinnerungen gemeinsam.

Das Buch wirkt auf mich sehr ansprechend. Ich finde das Design in Beige und Grün sehr schön.
Mit 384 Seiten hat der Roman einen für eine umfassende Geschichte passenden Umfang.
Jedes der Kapitel steht unter einem speziellen 'Motto', doch erst am Ende des Buches erschließt sich dem Leser woher diese Überschriften kommen.
Ich finde alle Kapitel passen, wenn auch auf unterschiedliche Weisen, doch immer gut zu ihren Überschriften.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und auch bei den Gedankensprüngen hatte ich keinerlei Probleme zu folgen. Auch wenn die Geschichte nach einer Weile doch etwas vorhersehbar wurde, wirkten die Handlungen oder Gespräche der Protagonisten für mich in keiner Weise gestellt. Es war trotzdem schön, beziehungsweise traurig und rührend die Geschichte der drei zu lesen.
Das man aus der Sicht verschiedener Personen die Situationen erzählt bekommt, brachte mich mehr an die Charaktere heran und ich konnte mich wunderbar in alle hinein versetzen.
Ich finde es gut das die Autorin die verschiedenen nicht gerade einfachen Themen wie z.B.: den 11. September, Krieg im Irak, das sterben geliebter Menschen oder auch Baileys Muskeldystrophie in ihrem Roman behandelt. Nicht auf alles wird so genau eingegangen, aber für die Geschichte sind die Informationen angemessen und völlig ausreichend um dem Leser das richtige Bild zu vermitteln.

Mich hat dieses Buch sofort mit gerissen. Den ganzen Sonntag habe ich mit Ambrose, Fern und Bailey verbracht, bis ich ihre Geschichte ausgelesen hatte.
Ich bin froh das ich das Buch bis zum Schluss gelesen habe, auch wenn ich mir Anfangs Sorgen machte, dass es vielleicht kein Ende gibt das mir gefallen würde.
Ich wurde nicht enttäuscht und kann dieses Buch jedem vorbehaltlos weiter Empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

tourette, touretteshero, sachbuch, tourette;, behinderung

Sechs Millionen Kekse im Jahr

Jessica Thom , Cathrine Hornung ,
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber, 09.04.2014
ISBN 9783456853680
Genre: Sachbücher

Rezension:

In dem Buch 'Sechs Millionen Kekse im Jahr' von Jessica Thom geht es um die Autorin selbst.
Sie hat das Tourette-Syndrom und bringt dem Leser ihr Leben mit dieser, ich nenne es mal 'Krankheit', nahe.
Man erfährt wie sie und auch die Menschen in ihrem Umfeld mit Tourette umgehen und wie Außenstehende auf sie und ihre 'Macken' reagieren

Das Buch hat ein sehr ansprechendes und direkt ins Auge springendes pinkes Cover.
Es ist mit seinen 220 Seiten nicht allzu dick und hat doch einen recht hohen Preis (24,95).
Die komplette Geschichte beruht auf dem wahren Leben der Autorin und nichts ist erfunden.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig lesbar und ich hatte dieses Buch schon an einem Tag durch.

Mir gingen die vielen Geschichten von Jessica sehr ans Herz. Man merkt wie sie von Monat zu Monat leider immer mehr Komplikationen durch Tourette bekommt.
Auch wenn sie ihr Leben trotz der Umstände sehr gut meistert, hat es mich doch sehr traurig gemacht, dass es Jessica immer schwerer viel 'normal' zu leben.
Am Ende des Buches war ich sehr besorgt um sie und fragte mich, wie es denn nun für sie weiter geht.
Eine Sache ging mir besonders zu Herzen, und das war die Geschichte mit dem Bahnhofsmitarbeiter, der keinerlei Verständnis für ihre Flucherei aufbrachte.
Es muss schrecklich sein und doch kann ich es mir durchaus vorstellen, dass Menschen mit Tourette die einen Sprachtick haben öfters in solche Situationen kommen.

Mir hat dieses Buch in gewisser Weise die Augen geöffnet. Wenn ich jetzt einem Menschen mit Tourette begegnen sollte, werde ich auf jeden Fall nicht 'gaffen', sondern völlig offen auf ihn/sie zugehen und sollte ich eine unangenehme Situation bemerken auch auf der Seite des Touretters stehen.
Ich kann dieses Buch allen ans Herz legen, die nicht viel von Tourette wissen. Es ist sehr lesenswert, witzig, interessant, traurig und auf jeden Fall ein großer Einblick in ein Leben mit Tourette.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, freundschaft, chick-lit, männerdomäne, outback

Küssen kann man nicht verlernen

Loretta Hill , Corinna Rodewald
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548285238
Genre: Liebesromane

Rezension:

In dem Buch "Küssen kann man nicht verlernen" geht es um die Junge Ingenieurin Lena. Sie hat noch nicht lange ihren Abschluss und ihr Exfreund der sie in zwei Fächern unterrichtet hat, sagte ihr am Ende der Beziehung, dass er ihre Noten gefälscht hat um ihr den Abschluss leichter zu machen. Nun ist ihr Problem, dass sie sich so fühlt, als hätte sie nichts auf dem Kasten. Lena will sich selbst beweisen, und aus diesem Grund geht sie in den australischen Outback. Dort ist sie eine von sehr wenigen Frauen unter ca. 350 Männern. Die anfänglich noch aufgetakelte und Girly-mäßige Lena merkt sehr schnell, dass sie so nicht weit kommt und passt sich ihrer Umgebung an. Anfangs nimmt sie keiner für voll und viele der männlichen Kollegen machen sich an sie ran. Sie trifft auf viele Probleme in ihrem Job und bringt es zu Stande fast immer eine gute Lösung zu finden. Wenn da nicht noch der gutaussehende und sehr verschwiegene Bauleiter Dan wäre, könnte man fast sagen, dass sie alles im Griff hat, doch ihm kann sie einfach nicht so richtig widerstehen.

Ein ansprechendes Cover ziert das Buch, das sehr gut zum Thema passt. Darauf ist eine dunkelhaarige Frau mit Jeansoverall und pinkem Pullover in Arbeitshandschuhen und mit Wrkzeug am Gürtel. Sie lehnt an einem Briefkasten der vor einem weißen Haus steht. Im Hintergrund sieht man grüne Natur und blauen Himmel mit ein paar Wölkchen.
Das Buch hat 464 Seiten und ist in 22 Kapitel aufgeteilt.

Das lesen des Buches viel mir sehr leicht, da es sehr angenehm flüssig geschrieben ist. Auch die Geschichte mit ihren vielen Hochs und Tiefs regt dazu an einfach immer weiter lesen zu wollen.
Es wird Lena wirklich nichts zu leicht gemacht, und doch schafft sie es immer wieder sich aus den Schwierigkeiten heraus zu manövrieren. Seitdem Lena ihr Girlygehabe abgelegt hat ist sie mir wirklich sehr ans Herz gewachsen. Auch als sie Dan immer näher kam und sich doch wegen ihrer Vorgeschichte nicht traute ihn an sich heran zu lassen, ging mir die Geschichte sehr ans Herz.

Für mich ist "Küssen kann man nicht verlernen" ein sehr schönes Buch und ich würde es jedem der Romantik mit viel Chaos und einem langen Weg bis zum Happy End mag empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(408)

676 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, freundschaft, erotik, samantha young, sex

Jamaica Lane - Heimliche Liebe

Samantha Young , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783548286358
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

In dem Buch Jamaica Lane von Samantha Young geht es um Olivia.
Sie ist mit ihrem Vater nach Schottland gezogen, und hat dort eine Stelle in der Unibücherei bekommen.
Aus einer kleinen Wohnung mit 2 Zimmern hat sie sich ihr Heim gebaut.
Nate ist Livs bester Freund. Schon von Anfang an fand sie ihn sehr anziehend.
Aber weil er eher der Typ ist, der jeden Tag eine andere im Bett hat, will sie die Freundschaft nicht aufs Spiel setzen und unternimmt nichts in der Richtung.
Erst als sie sich in Ben aus der Universität verguckt und ganz verzweifelt ist, weil sie es nicht einmal auf die Reihe bekommt mit ihm zu reden, fragt sie Nate ob er ihr hilft.
Er sagt ja, und was anfänglich nur Tipps waren wird später zu richtigen Sex Übungsstunden und bringt Olivia völlig von ihrem eigentlichen Ziel ab Ben zu bekommen.

Das Buch ist leider größer als die anderen Beiden Bücher aus der Reihe, weshalb es im Regal dann etwas aus der Reihe tanzt.
Es hat 400 Seiten und das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Darauf sind ein schwarzhaariger Mann der seine Stirn an die Schläfe einer schwarzhaarigen Frau lehnt, Der Hintergrund ist rot.
Der Schriftzug 'Jamaica Lane' ist sowohl auf dem Deckblatt als auch auf dem Schnitt erhaben und glänzend, was einen gewissen Wiedererkennungswert hat, da es bei den anderen beiden Büchern auch schon so war.

Ich finde den Schreibstil der Autorin einfach wunderschön und flüssig zu lesen.
Sie konnte mich völlig in ihre Welt eintauchen lassen. Es ist auf jeden Fall ein Buch bei dem man am liebsten den Schlaf weg lässt um es bis zum Ende zu lesen.
Mit sowohl Liebe und Erotik als auch Herzschmerz und Konflikten werden fast alle Themen des normalen Lebens aufgegriffen und in Olivias Welt eingewebt.
Die Sichtweisen und Handlungen den Protagonisten sind sehr realistisch und sehr gut nach zu vollziehen.
Das die Handlungen aus den vorherigen Büchern wieder aufgenommen und weiter gesponnen werden, macht das Buch zu einem meiner Lieblinge.

Auf jeden Fall eine dicke Kaufempfehlung meinerseits, denn der einzige nicht positive Punkt ist für mich das Format des Buches.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

london, jugendbuch, liebe, royal drama school, schauspielschule

Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich)

Emmy Abrahamson , Anu Stohner
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.04.2014
ISBN 9783423650069
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In dem Buch 'Mind the Gap"' von Emmy Abrahamson geht es um die 18-jährige, frisch gebackene Abiturientin Filippa die aus Schweden kommt. Sie hat sich in den Kopf gesetzt direkt nach ihrem Abschluss nach London zu fliegen, um sich dort an der Royal Drama School zu bewerben. Gesagt, getan. Doch als Filippa dann in London ist wird sie mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert, die sie so bestimmt nicht erwartet hat. Erst muss sie viel zu viel Geld für eine Luftmatratze auf dem Boden bezahlen, dann findet sie länger keinen Job und muss von ihren Ersparnissen leben. Durch ihre Mitbewohnerin, bekommt sie jedoch schließlich ein nettes Zimmerchen in einer Wohnung, bei der es im Treppenhaus nach den Ekelhaftesten Sachen riecht. Doch die Wohnung und die neuen Mitbewohnerinnen sind super, also nimmt Filippa das Zimmer gern. Die Arbeit die ihr zwischenzeitig nach vielen versuchen angeboten wird ist auch nicht so das Wahre, aber man muss ja nehmen was man kriegen kann. Das und viele weitere Komplikationen kommen auf Filippa zu und sie schafft es sie zu meistern.

Das Buch ist für seine 220 Seiten dicker, als ich erwartet hätte, aber das liegt wahrscheinlich an der Dicke der Seiten. Das Buch kam mir ziemlich unkaputtbar vor. Ich habe es zum testen mit Absicht darauf angelegt, aber konnte trotzdem keine Leserille entstehen lassen. Die Aufmachung des Buches finde ich persönlich leider nicht so toll, das Bild sieht sehr amateurhaft gezeichnet aus und die Schriftart ist auch nicht so mein Ding, aber ich denke für Teenager, die ja die Zielgruppe sind, wird das doch recht gut passen.

Filippas Art und Weise wurde mir nach einer Zeit etwas anstrengend zu lesen. Mir kam sie sehr naiv vor, so als würde sie mit Absicht gewisse Teile der Realität ausblenden, besonders wenn es um ihren "Freund" Danny ging. Außerdem konnte ich nicht ganz nachvollziehen wieso sie irgendwann anfing allen etwas vor zu lügen. Man hätte sich da sicherlich eine andere Ausrede einfallen lassen können, als direkt so zu tun als wäre die eigene Mutter gestorben. Auch ihr Hang dazu sich einzureden das sie jemanden sehr gern hat, den sie gar nicht kennt war mir schwer verständlich.
Auch wenn das Buch für Teenager gedacht ist, bzw. gerade deswegen denke ich, dass die Protagonistin mehr in der Realität leben sollte. Sie schafft zwar viele Dinge zu bewältigen, aber dennoch ist sie ein kleines unschuldiges Mädchen, dass eigentlich nicht so gut mit so viel Aufregung umgehen kann.
Da das Buch der erste Teil einer Reihe ist, gehe ich aber davon aus das Filippa eventuell noch aufwachen und sich entwickeln könnte und dann doch alles etwas realistischer sieht.
Der erste Teil bringt für mich nur 3 Sterne ein, aber dennoch möchte ich nun wissen wie es für Filippa weiter geht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

einfallsreichtum, freude, tiere, hilfe, liebe

Ein Doc für alle Felle

Dr. Wolf
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 04.01.2014
ISBN 9783548375021
Genre: Biografien

Rezension:

In dem Buch "Ein Doc für alle Felle" geht es um die Lebensgeschichte vom beliebten Fersehtierarzt Dr. Wolf, den wir aus der Sendung Hundkatzemaus kennen.
Er schreibt von den Erfahrungen die er sein Leben lag mit Tieren aller Art und auch Tierhaltern, Ärzten und anderen Menschen gemacht hat.

Auf dem Titelbild des Buches sieht man Dr. Wolf der seinen Dackel auf dem Arm hält.
Im Hintergrund ist eine Wiese, sowie ein Himmel mit etwas blau und viel weißen Wolken.
Das Buch hat 304 Seiten und ist in gut lesbarer Schrift und Größe vom Ullstein Taschenbuch Verlag gedruckt worden.

Da ich den Autor durch das Fernsehen kennen lernen konnte, habe ich mich sehr gefreut das Buch lesen zu dürfen.
Ich finde Herr Wolf hat einen sehr angenehm lesbaren Schreibstil und man kann ihn und seine Beweggründe sehr gut nach vollziehen.
Seine Geschichten sind sehr interessant und verleiten zum weiter lesen.
Viele der Ereignisse kann man sich als nicht-Tierarzt kaum vorstellen und deshalb ist der Einblick in sein Leben umso spannender.
Ich habe viel über alle möglichen Tiere dazu lernen können. Bei dem meisten werde ich wohl nicht dazu kommen es einmal einzusetzen, aber Wissen kann ja nicht schaden.
Natürlich kommt auch Dr. Wolfs Privatleben nicht zu kurz, falls sich jemand fragt was denn so ein Tierarzt alles sonst noch so erlebt.
Da das Buch kein wahnsinnig dicker "Schinken" ist bleibt es auch durchgehend kurzweilig und ich konnte es ohne Probleme bis zum Ende lesen.

Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da es einfach nicht so 100 Prozentig meinem Genre entspricht.
Ich fand es gut und es war flüssig zu lesen, aber allzu oft lese ich keine Biografischen Bücher und deswegen hat mir einfach etwas gefehlt, dass ich gar nicht richtig beschreiben kann.
Wer solche Bücher des öfteren liest ist mit diesem hier sehr gut bedient, ich kann es nur weiter empfehlen.

  (0)
Tags:  
 
7 Ergebnisse