odenwaldcollies

odenwaldcolliess Bibliothek

615 Bücher, 409 Rezensionen

Zu odenwaldcolliess Profil
Filtern nach
615 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(457)

774 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 41 Rezensionen

scheibenwelt, fantasy, zauberer, humor, magie

Die Farben der Magie

Terry Pratchett , Andreas Brandhorst
Flexibler Einband: 269 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.01.2015
ISBN 9783492285100
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

06, kalkutta, 19

Der Mitternachtspalast (DAISY Edition)

Carlos Ruiz Zafón , Lisa Grüneisen , Rufus Beck , Rufus Beck
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 18.01.2011
ISBN 9783839850688
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

leuchtturm, unheimlich, mädchen, geheimnis, verfolgung

Der Fürst des Nebels


Audio CD
Erschienen bei null
ISBN 4029759029564
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schatten des windes, julian carax, verbrechen, bea sempere, alicia gris

Das Labyrinth der Lichter

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar , Uve Teschner
Audio CD
Erschienen bei Argon, 16.03.2017
ISBN 9783839815236
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Eulentor

Andreas Gruber
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 29.01.2015
ISBN B00R60UE3A
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Bedenke, was du tust

Elizabeth George , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann , Stefan Wilkening
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 10.04.2017
ISBN 9783844525366
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, regen, mystisch, dorf, andreas gruber

Der Judas-Schrein

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 463 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 29.10.2008
ISBN 9783865520685
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

220 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 82 Rezensionen

liebe, janet clark, indianer, deathline, ranch

Deathline - Ewig dein

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570173664
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Schuljahr ist zu Ende, die großen Ferien stehen vor der Tür: die 16-jährige Josie freut sich auf die Arbeit mit den Pferden auf der Familienranch und auf die gemeinsame Zeit mit ihren beiden besten Freunde Dana und Gabriel. Als sie zu Beginn der Ferien den Yowama-Indianer Ray kennenlernt, ist sie von ihm auf Anhieb fasziniert, umso mehr freut sie sich, als sie ihm wiederbegegnet. Doch Ray umgibt ein düsteres Geheimnis, das einen hohen Preis verlangt. Gleichzeitig ereignen sich in Angels Keep mysteriöse Vorfälle, für die es keine Erklärung zu geben scheint.

Die bisherigen Bücher der Autorin, egal, ob es sich um Jugend- oder Erwachsenenthriller handelte, habe ich immer verschlungen, daher war es mir zuerst gar nicht bewusst, dass Janet Clark mit diesem Buch von ihrem gewohnten Weg abweicht und es mit einem Schuss Mystery gewürzt hat.

Aber ich muss sagen, die Mischung ist gelungen: Spannung mit Gruselfaktor, der jedoch nicht übertrieben ist, sondern sich perfekt in die Handlung einfügt. Abgerundet wird die Geschichte noch durch die romantischen Anteile.

Die junge Josie war mir auf Anhieb sympathisch, sie ist eine mutige junge Frau, die ohne Murren auf der elterlichen Farm mitarbeitet. Zusammen mit ihrem Vater und Bruder, der die Geschäfte der Ranch nach dem Tod der Mutter übernommen hat, bewohnt sie eine Ranch, deren Land an das Gebiet der Yowama angrenzt. Neben der Pferdezucht verdienen die O'Learys ihr Geld auch mit der Vermietung von Gästezimmern. Seit dem Tod der Mutter ist Josies Vater, der seither an Depressionen leidet, wegen seiner Tochter überbesorgt. Ihr Bruder Patrick hat sich ebenfalls verändert: seit er die Geschicke der Ranch leitet, wurde er viel ernster und zwischen den Geschwistern baute sich eine Distanz auf, die vorher nicht vorhanden war.

Richtig toll sind dagegen Josies besten Freunde Dana und Gabriel. Solche Freunde wünscht sich jeder, die mit einem durch dick und dünn gehen und auf die man sich in jeder Situation verlassen kann.

Ray konnte mich ebenfalls sehr schnell faszinieren, vor allem durch seine besondere Art auf die Pferde und Mustangs einzugehen und mit ihnen zu arbeiten. Außerdem lernen wir über ihn die Yowama näher kennen, die normalerweise lieber unter sich bleiben.

Auf das Geheimnis, welches Ray umgibt, wäre ich niemals gekommen und war im ersten Moment ein ziemlicher Schock, der Josies Leben völlig auf den Kopf stellt. Aber Josie ist beharrlich und tut alles, um Ray zu helfen, auch wenn der Preis, den sie dafür bezahlen muss, sehr hoch ist.

Die Deathline-Reihe ist zwar ein Mehrteiler, aber dennoch ist dieses Buch in sich relativ abgeschlossen und fast alle wichtigen Fragen werden geklärt. Dennoch bin ich sehr gespannt, wie es mit Josie weitergehen wird und wie sich schlussendlich alles auflösen wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 9 Rezensionen

wien, peter hogart, brandstiftung, versicherungsdetektiv, mord

Die Engelsmühle

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 29.10.2008
ISBN 9783865520807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die schwarze Dame

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.12.2017
ISBN 9783442480265
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

menschsein, fremde planete, scienc fiction, galaxis, interstellare kriege

Feuer der Leere

Robert Corvus
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704397
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Erde wurde vor langer Zeit von den Giats vollständig zerstört. Die Menschheit, eine Million an der Zahl, lebt seither auf mehrere große Raumschiffe verteilt, die zusammen den Schwarm bilden. Der Schwarm dient der gemeinsamen Verteidigung gegen die Giats, denn der Konflikt zwischen Menschen und Giats hält nach wie vor an. Ansonsten haben sich auf den einzelnen Raumschiffen eigene Gesellschaftsstrukturen etabliert und auch die evolutionäre Entwicklung ihrer Menschen weicht voneinander ab. Ein Verlassen des Schwarms ist undenkbar, da damit die Verteidigung der Menschen entscheidend geschwächt würde. Ebenso steht immer wieder die Frage im Raum, was ein Mensch in seinem Menschsein ausmacht ob bestimmte Optimierungen oder Veränderungen an den Besatzungsmitgliedern notfalls mit Gewalt unterbunden werden müssen. Die Admiralin Demetra Egron steht voll und ganz hinter der traditionellen Haltung, dass Eingriffe in die Biologie des Menschen zu einer Schwächung der Spezies führt, aber ausgerechnet ihre beiden Kinder Starn und Rila beginnen, eigene Wege zu gehen.

Das Buch beginnt mit einem fulminanten Angriff der Menschen auf den Planeten G'olata, einem wichtigen Stützpunkt der Giats – im Rest des Buches spielen jedoch Weltraumschlachten eine untergeordnete Rolle, was mir gut gefällt, da ich am liebsten Science Fiction-Romane lesen, die mich zum Nachdenken anregen. Bei „Feuer der Leere“ geht es um die Zukunft der Menschen und ob das Zusammenleben in dem Schwarm die einzige mögliche Alternative ist, um gegen die Giats bestehen zu können. Wie würde sich der Mensch, dessen Evolution auf einem Planeten begann, entscheiden, wenn er plötzlich die Wahl hat, auf einem Planeten mit Schwerkraft oder weiterhin in einem Raumschiff in Schwerelosigkeit zu leben? Wenn das Leben in einem Schiff und in Schwerelosigkeit seit langer Zeit Normalität ist?

Ich konnte jedenfalls Starns Begeisterung, als er das erste Mal einen erdähnlichen Planeten betritt und ohne Maske atmen kann, sehr gut nachvollziehen, auch wenn die Raumschiffe jeglichen Komfort anbieten.


Die einzelnen Raumschiffe des Schwarms sind sehr unterschiedlich: da gibt es die MARLIN, die zwar eher militärisch straff geführt wird, aber per Mehrheitsbeschluss über anstehende Projekte entscheidet. Die SQUID wirkt dagegen sehr exotisch, handelt es sich bei ihr doch um ein organisches Wesen, welches den Menschen in ihrem Inneren Unterschlupf bietet. Mit ihren langen Greifarmen ähnelt sie einem Kalmar. Als einziges Schiff herrscht in ihr Schwerkraft – warum das so ist, ist ein Geheimnis, das bisher nicht gelüftet wurde.

Und dann gibt es noch die ESOX, deren Bewohner sich seit Jahren mit dem Computer des Schiffes verbunden und ihren menschlichen Körper technisch optimiert haben. Das jedoch führte innerhalb des Schwarms zu Unmut und hatte eine blutige Zerschlagung dieser Entwicklungen durch die restlichen Schwarmmitglieder zur Folge. Starn Egron war damals an diesem Einsatz beteiligt, jedoch haben die Erlebnisse dazu geführt, seine militärische Laufbahn aufzugeben – sehr zur Enttäuschung seiner Mutter, der Admiralin der MARLIN.

Starn hat sich seither auf das Gebiet der Xenobiologie verlegt, welches zur Aufgabe hat, Saatgut für die Verpflegung des Schwarms zu entwickeln und Planeten zu finden, die über geeignete Voraussetzungen für ein Ausbringen des Saatguts und spätere Ernte der Nahrungsmittel verfügen. Denn die Beschaffung bzw. Produktion von Nahrungsmitteln bei einem Leben in Raumschiffen stellt die Menschheit vor völlig andere Herausforderungen, wie bei einem planetengebundenen Leben. Das war etwas, über das ich mir zu Beginn des Romans kaum Gedanken gemacht hatte, welches aber eines der zentralen Themen des Buches ist.

Und immer beherrscht die Gefahr durch die Giats das Leben der Menschen: selbst, wenn sich ein Planet finden würde, auf dem die Menschen leben könnten, müssten sie fürchten, dass die Giats auch diesen Planeten wieder zerstören würden. Das Gleiche gilt für die Ernteflächen, welche von den Giats unbemerkt bleiben sollten.

Als Leser habe ich mich gefragt, ob dieser schon so lange anhaltende Konflikt überhaupt noch zu stoppen ist, ob es irgendwann eine Chance auf Waffenstillstand zwischen den beiden Völkern geben kann. Und auch auf diese Thematik wird in dem Buch eingegangen.

Wenn man bisher noch keinen oder nur wenige Romane aus diesem Genre gelesen hat, fühlt man sich sicherlich durch die vielen technischen Begriffe erstmal erschlagen – mir ging es nicht anders vor wenigen Jahren, als ich nach langer Zeit meine ersten Science Fiction-Bücher gelesen habe. Aber man kommt im Laufe der Lektüre immer besser rein und außerdem haben die technischen Details wenig Auswirkung auf das Verständnis der Handlung. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen im Anhang des Buches gegeben hätte. Der Autor hat jedoch im Rahmen unserer Leserunde diese Anregung aufgegriffen und ein Glossar auf seiner Homepage eingerichtet

Ich muss hier lobend herausheben, dass es dem Autor mühelos gelingt, nüchtern-sachliche technische Informationen neben nahezu poetischen und philosophischen Überlegungen zu platzieren.

Die Charaktere sind wie gewohnt vielschichtig und über so manche Figur musste ich meine erste Meinung im Laufe des Buches revidieren. Ihre Entwicklungen haben mir jedenfalls gut gefallen.

Besonders gut gefallen haben mir die Erlebnisse von Starn und seinen Kollegen auf dem Planeten Cochada, mit dessen Bewohnern sie neue Handelsbeziehungen knüpfen wollen, um die Verpflegung der Menschen in nächster Zukunft sichern zu können. Zudem machen die Menschen auf Cochada eine verblüffende Entdeckung, mit der ich niemals gerechnet hatte.

Es werden viele Fragen aufgeworfen und nicht alle beantwortet, was allerdings bei der Komplexität der angesprochenen Themen und der Weite des Weltalls und des Rotraums nicht möglich sein kann. Das Buch ist als Einzelband ausgelegt, aber ich könnte mir vorstellen, dass es noch weitere Bücher zu diesem Universum geben könnte, in denen auch die anderen Schiffe des Schwarms eine Rolle spielen könnten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die schwarze Dame

Andreas Gruber
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 30.03.2015
ISBN 9783641145996
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasy, dunkelelf, teinemaa, cyriak, high-fantasy

Die Feuerritter - Kampf um Teinemaa

Ann-Kathrin Karschnick
Flexibler Einband: 502 Seiten
Erschienen bei Papierfresserchens MTM-Verlag, 01.08.2009
ISBN 9783940367495
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

freudenhaus, halbling, divergenz, krähen, zwerg

Tote Helden

Michael Peinkofer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492703420
Genre: Fantasy

Rezension:

Seit einer erbitterten Schlacht vor 37 Jahren wird der Kontinent Astray durch den Abyss, einem tiefen Abgrund, geteilt – niemand weiß, ob und was in seinen Tiefen lauert. Rayan, ein fahrender Sänger, hat jedoch immer wieder Visionen von schrecklichen Ereignissen in der Zukunft, die mit der Schlacht von damals in Verbindung zu stehen scheinen. Ebenso wird Lorymar Thinkling, der Hofnarr des Königs von Altashar von Alpträumen aus seiner Vergangenheit heimgesucht. Er macht sich auf den Weg in seine alte Heimat, obwohl er nie wieder dorthin zurückkehren wollte. Und an der Grenzfestung über dem Abyss ereignen sich seltsame Vorfälle, die dem Hauptmann Gunryk Rätsel aufgeben.

„Für die einen waren sie Helden. Für andere Legenden. Für wiederum andere waren sie nur dämliche Arschlöcher. Doch niemand ahnt, dass sie wieder zurück sind … „

Diese Sätze haben meine Neugier auf mein erstes Buch des Autors angefacht: um was für Helden handelt es sich und wie können tote Helden wieder zurück sein? Was haben sie damals getan, um entweder als Helden, Legenden oder Arschlöcher zu gelten? Warum kam es damals zu der Schlacht und warum tat sich der Abyss auf? Viele Fragen, auf die dieses Buch nur zum Teil Antworten gibt, da es sich um einen Mehrteiler handelt.

Das Buch besteht aus mehreren parallel verlaufenden Handlungssträngen, die westlich und östlich des Abyss sowie direkt am Abgrund spielen. Der Wechsel der Erzählstränge fand ich gelungen, da all diese Dinge miteinander in Verbindung zu stehen scheinen. Außerdem wird dadurch die Spannung hochgehalten.

Über das Personenverzeichnis und die wunderschön gestalteten Karten habe ich mich gefreut, das finde ich immer sehr hilfreich. Schade ist nur, dass die beiden Karten nicht direkt zueinanderpassen, so dass teilweise das Orientieren doch etwas schwierig war bzw. einer der angesprochenen Handlungsorte nicht zu finden war. Das könnte man noch etwas optimieren.

Die Bewohner des Kontinents Astray sind seit der großen Schlacht gespalten, wobei der Osten ein Gewinner, der Westen dagegen Verlierer dieses Zustands ist. Hinter den Herrschern stehen Glaubensrichtungen und Sektierer, die um die Macht in den Ländern ringen.

Der fahrende Sänger Rayan mit seinen Visionen verfolgt ein bestimmtes Ziel, aus diesem Grund geht er nach Skaradag, weil er sich dort Hilfe für seine Aufgabe erhofft. Rayan hat mir gut gefallen und mich manches Mal verblüfft, außerdem war ich gespannt, wie zuverlässig seine Visionen sind.

Auch Lorymar Thinkling hat mir gut gefallen, der als Halbling und Hofnarr eine besondere Stellung am königlichen Hof einnimmt: oftmals unterschätzt und übersehen, bekommt er so einiges mit, was eigentlich nicht für fremde Ohren bestimmt ist.

Rayan und Lorymar sind sich ähnlich, was das Erreichen ihrer Ziele angeht: beide benötigen Hilfe von außen, um sie zu erreichen. Jedoch unterscheiden sie sich darin, wie sie sich diese Hilfe verschaffen.

Sehr gut gefallen haben mir die Charaktere, die weder einseitig noch vorhersehbar beschrieben sind, dadurch bleibt ihre Entwicklung spannend und überraschend. Und ich musste meinen ersten Eindruck der einen oder anderen Figur während des Lesens wieder revidieren. Erwähnen möchte ich noch, dass Michael Peinkofer stellenweise nicht zimperlich mit seinen Figuren umgeht.

Im Gegensatz dazu war ein Teil der Handlung eher vorhersehbar, was mein Lesevergnügen aber nicht geschmälert hat.

Über den Kontinent Astray und seine Bewohner erhält der Leser Stück für Stück Informationen und nicht alle sind angenehm. Mir hat es vor allem der Abyss angetan, warum er damals entstanden ist und was in seinen Tiefen lauert.

Ein Teil der Handlungsstränge endet relativ in sich abgeschlossen, aber ein fieser Cliffhanger gibt es trotzdem. Nun heißt es ein Jahr warten, bis der zweite Teil erscheint, auf den ich sehr gespannt bin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Manhattan Fever

Walter Mosley , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 371 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 15.07.2013
ISBN 9783518464465
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

sylt, erpressung, ausbeutung, mord, krimi

Schwarze Brandung

Sabine Weiß
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175178
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Flensburger Kommissarin Liv Lammers von der Mordkommission Flensburg wird von ihrem Neffen Jan, der auf Sylt lebt, um Hilfe gebeten: seine Freund Milena ist seit Tagen spurlos verschwunden. Als vor Westerland die vergrabene Leiche einer unbekannten jungen Frau gefunden wird, befürchtet Liv, dass es sich hierbei um Jans vermisste Freundin handeln könnte. Liv und ihre Kollegen werden mit dem Fall betraut und so kommt Liv nach vielen Jahren das erste Mal seit dem Bruch mit ihrer Familie auf die beliebte Urlaubsinsel zurück.

Da ich die spannenden historischen Romane der Autorin kenne, war ich zuversichtlich, dass auch ihr erster Kriminalroman spannende Lesestunden versprechen wird - und ich wurde nicht enttäuscht. Sabine Weiß nimmt den Leser mit auf eine Reise auf die beliebteste Insel Deutschlands, bei der allerdings nicht der mit Sylt verbundene Tourismus und Luxus erster Stelle stehen. Vielmehr bekommt der Leser Einblick in die Welt dahinter, eine Welt mit teilweise grauenvollen Abgründen, denen die Tote am Strand zum Opfer gefallen ist.

Liv Lammers ist alleinerziehende Mutter und lebt mit Tochter und Großmutter seit einigen Jahren in Flensburg. Aufgewachsen ist sie jedoch auf Sylt, das sie liebte, aber nach dem Bruch mit ihrem Vater und ihrer Schwester war sie kein einziges Mal mehr auf die Insel zurückgekehrt. Bis plötzlich ihr Neffe Jan sie um Hilfe bittet – Jan, den sie das letzte Mal gesehen hat, als er noch ein Baby war.

Die Kommissarin ist noch nicht lange bei der Mordkommission in Flensburg und ausgerechnet ihr Kollege Hennes, mit dem sie nach Sylt geschickt wird, reibt ihr diese Tatsache immer wieder unter die Nase. Liv verfügt über einen guten Ermittlerinstinkt, aber sie muss auch noch einiges lernen, vor allem, dass man persönliche Gefühle bei den Ermittlungen zurückstellen muss. Mit ihren Ausbrüchen verscherzt sie es sich nicht nur einmal mit den Kollegen. Andererseits gibt sie nicht so schnell auf, wenn sie eine Spur verfolgt, das hat mir sehr gut gefallen.

Was die Tote am Strand angeht, hatte ich bis beinahe zum Schluss keinen konkreten Verdacht, wer der Täter sein könnte, obwohl der Kreis der Verdächtigen überschaubar war. Überraschend und schockierend war für mich vor allem das Mordmotiv, auf das ich nicht gekommen wäre. Spannend fand ich auch die im Buch aufgegriffene Thematik der Ausbeutung von illegalen Arbeitskräften, die hinter den Fassaden der Glamourinsel ein elendes Dasein fristen.

In den Jahren, in denen Liv nicht mehr auf Sylt war, hat sich einiges verändert, aber dennoch entdeckt Liv immer wieder „ihr“ Sylt und dass diese alte Liebe niemals enden wird, wie es auch so schön in einem Lied der Ärzte heißt.

Mir hat der Ausflug der Autorin in das Genre der Kriminalromane sehr gut gefallen und ich hoffe, das noch weitere Krimis von ihr folgen werden. Vielleicht gibt es sogar ein Wiedersehen mit Liv Lammers, über das ich mich sehr freuen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

30 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Seelenspalter

Ju Honisch
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426518441
Genre: Fantasy

Rezension:

Seit sehr langer Zeit herrscht zwischen den Acht Reichen Krieg – Frieden, wie er früher einmal geherrscht haben soll, ist höchstens nur noch eine legendäre Erinnerung in den Köpfen der Menschen. Der geheimnisvolle Orden der Xyi, eine straffe Organisation von perfekt ausgebildeten Assassinen, nimmt mit seinen Anschlägen immer wieder Einfluss auf die Politik. Typisch für die Assassinen ist, dass sie zwei Seelen in einem Körper vereinigen – wie auch Maleni, die zusammen mit Taryah erfolgreich und unbemerkt ihre Aufträge ausführt. Bis sie bei ihrem letzten Auftrag vom vorgegebenen Weg abweicht und damit Ereignisse auslöst, die sie niemals erwartet hätte.

Das Buch beginnt damit, dass der Leser Zeuge wird, wie Maleni und ihre Zweitseele Taryah einen Auftrag ausführen und dabei einen gefürchteten Befehlshaber aus dem Weg räumen, um einen drohenden Krieg zu verhindern. Es sieht also so aus, als ob die Xyi ihre mörderischen Aufträge erledigen, um Krieg zu verhindern und damit für Frieden zu sorgen. Doch je mehr ich über den Orden erfahren habe, habe ich mich gefragt, wer eigentlich hinter dem Orden steht und von wem die Aufträge stammen, nach welchen Kriterien sie ausgewählt werden. Wenn das Ziel der Xyi wirklich Frieden ist, warum herrscht dann schon seit so langer Zeit Krieg, obwohl die Xyi ebenfalls schon lange existieren.

Die aktuelle Handlung wird immer wieder unterbrochen durch Rückblenden von Maleni, wie sie als siebenjähriges Mädchen zu dem Orden gekommen ist. Außerdem erhält der Leser Einblick in die Ausbildung Malenis zur perfekten Tötungsmaschine und was es mit der zweiten Seele auf sich hat, die während einer geheimnisvollen Weihe eingesetzt wird. Diese Rückblenden empfand ich nicht als lästige Unterbrechnung, sondern unterstrichen vielmehr, wie Maleni zu der Assassinin der Xyi geworden ist. Durch die Aufteilung in mehrere Rückblenden bleibt die Vergangenheit spannend.

Nachdem Maleni bei ihrem Auftrag eigenmächtig gehandelt hat, begegnet sie auf der Flucht vor ihren Verfolgern zwei Wanderschmieden, die längst verschüttete Gefühle bei ihr auslösen, die sie selbst nicht einordnen kann. Bald wird klar, dass die Schmiede mehr sein müssen, als sie vorgeben. Und dann gibt es noch den blauäugigen Krieger, der Maleni immer wieder im letzten Moment rettet, um danach genauso geheimnisvoll zu verschwinden, wie er aufgetaucht ist. Wer ist er und welches Ziel verfolgen die Drei mit Maleni?

Was mir an den Büchern von Ju Honisch so gut gefällt, ist ihre bildgewaltige Sprache, die auch in diesem Buch wieder zu finden ist und mich begeistert hat. Deswegen stört es mich auch nicht, wenn die Handlung nicht immer gleichbleibend spannend ist, weil ich einfach die wunderschönen Sätze genieße. Es hat mir gefallen, wie bei mir immer größere Zweifel wegen der Xyi aufgetaucht sind, je mehr wir über den Orden erfahren, der darauf bedacht ist, lediglich eine Legende in den Köpfen der Menschen zu sein. Nach und nach bekommt der Leser Antworten, auch wenn sich immer wieder neue Fragen auftun. Aber am Ende werden alle wichtigen Fragen beanwortet.

Obwohl es weitere Bücher geben wird, die in der Klingenwelt spielen, ist dieses Buch in sich abgeschlossen. Das Ende war sehr spannend und raffiniert, denn was die Zukunft bringen wird, bleibt doch ein wenig offen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Bis dass der Tod uns scheidet

Walter Mosley , Peter Torberg
Flexibler Einband: 378 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2012
ISBN 9783518463369
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kultisten, tierquälerei, dämonenanhänger, söldner, söldnerhauptstad

Söldnergold

Robert Corvus
E-Buch Text: 46 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 12.01.2017
ISBN 9783492977128
Genre: Fantasy

Rezension:

Söldner-Anwärter Gonter und die Söldnerin Chanz wollen dafür sorgen, dass das Erbe von Leronn, der im ersten Band der Schwertfeuer-Saga ums Leben gekommen ist, seinen Enkel erreicht. Als sie in dessen Elternhaus eintreffen, erfahren sie jedoch, dass sich der Junge in den Händen eines Dämonenpriesters befindet. Gonter lässt nicht locker und will wissen, was mit Leronns Enkel geschehen ist.

Für diese spannende Kurzgeschichte ist kein Wissen aus dem ersten Band der Schwertfeuer-Saga nötig. Hat man das Buch jedoch gelesen, so kann man sich über ein Wiedersehen mit Gonter freuen. So, wie man ihn in „Rotes Gold“ kennengelernt hat, agiert er auch hier in der Geschichte: er ist mutig und will unbedingt in die Riege der Söldner aufgenommen werden, allerdings verfügt er auch über ein immenses Ehrgefühl, welches ihn von den anderen Söldnern unterscheidet. Es ist genau diese gewisse Geradlinigkeit, die mich für ihn einnimmt.

Gleichzeitig bekommt man einen Einblick in den Alltag der Menschen, die im Schatten der Dämonen von Rorgator leben und dass es auch unter Dämonenpriestern Scharlatane geben kann.

Auch wenn es sich um eine Kurzgeschichte handelt, so vermittelt sie dennoch neue Ansichten für diejenigen, die bereits mit der Schwertfeuer-Saga vertraut sind. Für Leser, die noch nichts von der Schwertfeuer-Saga gelesen haben, dient sie als gelungener Appetitanreger.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der einzige Brief

Judith Lennox , Mechtild Ciletti
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492309875
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

madagaskar, tiere, 2017, levin, mord

Im Schatten des Flammenbaums

Anna Levin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734102615
Genre: Romane

Rezension:

Paris 1926: die junge Louise Bernard hat einen für ihre Zeit ungewöhnlichen Beruf, sie ist Automechanikerin bei Citroën. Als ihr Arbeitgeber ein Auto einer auf Madagaskar ansässigen Mission spendet, sieht Louise ihre Chance, ihren dort lebenden Zwillingsbruder und dessen Frau besuchen zu können. Adrien Bernard betreibt dort mit Rana und seinem Schwiegervater eine Tierauffangstation. Louise ahnt nicht, wie sehr Aufenthalt auf der Insel ihr Leben verändern wird.

Das Buch erzählt die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die sich gegen das gängige Frauenbild der 1930er Jahre auflehnt und ihren Weg geht. Immer wieder wird sie zwar mit Vorurteilen konfrontiert, jedoch beweist sie zielstrebig, dass auch Frauen in Männerberufen erfolgreich sein können. Von Vorteil ist dabei auch, dass ihre Eltern, auch wenn sie anfangs von ihrem Berufswunsch nicht begeistert waren, sie dennoch unterstützen.

Gut gefallen haben mir die lebendigen Beschreibungen der Reise nach Madagaskar und Louises gespannte Vorfreude auf das langersehnte Wiedersehen mit ihrem geliebten Bruder – ich wurde selbst ganz kribbelig vor Erwartung. Aber auch die Umgebungsbeschreibungen auf Madagaskar haben mir die Insel näherbringen können, wie auch die Beschreibungen des Alltags in einer Tierauffangstation in exotischem Ambiente.

Die Charaktere finde ich gelungen und überraschend, ich muss gestehen, dass die Autorin mich erfolgreich in die Vorurteilsfalle gelockt hat, was zwei bestimmte Figuren angeht. Gefallen haben mir auch die Einblicke in die Riten und Traditionen der madagassischen Stämme.

Was ich aber besonders lobend hervorheben möchte: die Handlung nimmt eine für mich völlig unerwartete Wendung, die ich nicht im geringsten geahnt habe. Dadurch entwickelte sich das Buch in eine ganz unerwartete Richtung. Und die Autorin hat es geschafft, mich nicht nur einmal zu überraschen.

Ich habe die Reise nach Madagaskar zusammen mit Louise und ihren Reisebegleitern genossen und bin sehr gespannt auf die weiteren Bücher der sympathischen Autorin.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.042)

1.705 Bibliotheken, 8 Leser, 14 Gruppen, 90 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, vergewaltigung, krimi

Die Chirurgin

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.06.2004
ISBN 9783442360673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

51 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

eule, mumble, london, tier, tierbeobachtung

Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank

Martin Windrow , Sabine Hübner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2016
ISBN 9783492307888
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

isabelle, katzen, krimi, catherine ashley morgan, christine bell

Die List der roten Katze

Catherine Ashley Morgan
Fester Einband: 383 Seiten
Erschienen bei null, 01.01.2009
ISBN 9783868006094
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

serie, leonid mcgill, krimi, new york, usa

Falscher Ort, falsche Zeit

Walter Mosley , Christian Lutze , Christian Lutze
Flexibler Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 14.11.2011
ISBN 9783518462874
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
615 Ergebnisse