Leserpreis 2018

onepoundofbacons Bibliothek

17 Bücher, 14 Rezensionen

Zu onepoundofbacons Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ghost: Historias

etc Adam Hughes-Matt Haley
Buch
Erschienen bei Forum, 01.01.1995
ISBN 9788439543275
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"hamburg":w=2,"beatles":w=2,"comic":w=1,"graphic novel":w=1,"entdeckung":w=1,"1960er":w=1,"st. pauli":w=1,"the beatles":w=1

Baby's in Black

Arne Bellstorf
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Reprodukt, 01.10.2010
ISBN 9783941099128
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

63 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"thriller":w=1,"london":w=1,"serienmörder":w=1,"psychopath":w=1,"boston":w=1,"stalker":w=1,"peter swanson":w=1,"kate priddy":w=1,"corbin dell":w=1

Alles, was du fürchtest

Peter Swanson , Fred Kinzel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.12.2018
ISBN 9783734105432
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Inhaltsangabe nach, könnte es sich nicht um einen gewöhnlicheren Thriller handeln, aber "alles was du fürchtest" sticht aus der Masse heraus: statt einseitig vom Geschehen zu erfahren (wie das meist der Fall ist), kommt hier jede Hauptperson zum Zug und kann ihre oder seine Sicht der Dinge offenbaren. So werden viele Handlungsweisen, die auf Dritte merkwürdig und verdächtig wirken, klar und nachvollziehbar.  

Eins sollte aber gesagt sein: dies ist kein Thriller, bei dem man bis auf die letzten zehn Seiten warten muss um den eher offensichtlichen Täter vorgesetzt zu bekommen.

Darum geht es hier nicht.

Viel mehr wurde Wert darauf gelegt alle Seiten zu beleuchten und zu zeigen, welche Motivation alle Hauptfiguren antreibt und das empfand ich als sehr erfrischend und spannend.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

My Lesbian Experience with Loneliness

Kabi Nagata
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Seven Seas, 13.07.2017
ISBN 9781626926035
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"erste liebe":w=1,"kitzbühel":w=1

Fünf Tage im Mai

Elisabeth Hager
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 28.02.2019
ISBN 9783608962642
Genre: Romane

Rezension:

"fünf Tage im Mai" ist ein unheimlich gut durchdachtes Buch. Der Umschlag in braun und grün in der "geschnitzten" Optik vermittelt sofort Tradition und Heimat, die auch in jedem der fünf Buchabschnitte, die in einem Tiroler Dorf spielen, durchkommen. Nimmt man den Umschlag ab, wartet eine kleine Überraschung auf dne Leser: Holzmaserung. Rundum.
Und das passt ebenso perfekt zur Geschichte, die sich um Illy und ihren Urgroßvater dreht, denn letzterer umgibt sich beruflich (Faßbinder) und privat ständig mit Holz und auch das zieht sich über die gesamten 221 Seiten des Buches. "Holz arbeitet." - steht da dann geschrieben und ich komme nicht umhin beim Lesen leicht über das vermeitliche Holz dieser gebunden Ausgabe zu fahren.

Eine wunderbare Geschichte, der man anmerkt, dass auch die Autorin ein liebevolles Verhältnis zu ihrem Opa gehabt haben muss.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

"gehen":w=8,"wandern":w=4,"erling kagge":w=4,"sachbuch":w=2,"philosophie":w=2,"norwegen":w=2,"bewegung":w=2,"kagge":w=2,"abenteuer":w=1,"natur":w=1,"wald":w=1,"selbstfindung":w=1,"gesundheit":w=1,"gedanken":w=1,"erfahrung":w=1

Gehen. Weiter gehen

Erling Kagge , Ulrich Sonnenberg
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 21.10.2018
ISBN 9783458177685
Genre: Sachbücher

Rezension:

Es wäre so einfach ein Buch wie "Gehen. Weitergehen." mit Nichts und leeren Plattitüden zu füllen, aber Erling Kagge schafft es wirklich zu vermitteln, was unmöglich erscheint, denn er selbst hatte viele Erkenntnisse nur dadurch, dass er selbst erlebt hat.

Über die Wichtigkeit des einen-Fuß-vor-den-anderen-setzens wird man von Kagge schnell überzeugt: es fühlt sich sehr natürlich an, wie er mal von seinen Expeditionen, Wanderungen und Reisen anekdotisch erzählt, aber er gibt dem ganzen auch Tiefe durch die Einbindung in historische Begebenheiten und vor allem durch die Verbindung zur Philosophie.

Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, denn es hilft zu entschleunigen und hinterlässt tiefere Spuren als so manches Selbsthilfebuch. Noch dazu hat es ein schickes Hardcover (unbedingt unter den Schutzumschlag schauen!) und ist mit 155 Seiten auch einfach zu transportieren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

"sachbuch":w=4,"berührung":w=3,"haut":w=2,"massagen":w=2,"massagetechniken":w=2,"fachbuch":w=1,"depression":w=1,"alter":w=1,"gefühl":w=1,"heilung":w=1,"achtsamkeit":w=1,"übungen":w=1,"massage":w=1,"wohlbefinden":w=1,"studien":w=1

Berührung

Bruno Müller-Oerlinghausen , Gabriele Mariell Kiebgis
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Leben, 21.09.2018
ISBN 9783963660061
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Berührung" beleuchtet die Wichtigkeit unseres Tastsinnes und unserer Haut, denn viel zu lange wurde diese vor allem im Zusammenhang mit seelischem Wohlbefinden außen vor gelassen.
Die Gründe dafür sind recht einleuchtend: die Lobby der Masseure ist finanziell nicht ganz so stark wie die der Pharmazie. Auch die Messbarkeit von Ergebnissen ist eher schwierig. Und so versuchen die Autoren trotzdem zu überzeugen, dass Berührungen von kleinauf wichtig sind.

Das Buch war interessant, allerdings muss ich sagen, dass es sich nicht einfach nebenher lesen lässt. Von 283, sind die letzten 50 Anhang und das hin und her blättern beim lesen stört ungemein, zumal die meisten Anmerkungen nur aus einem Wort bestehen und ganz einfach im Text in Klammern oder auf der entsprechenden Seite unten hätten angegeben werden können.

Der Schreibstil selbst ist auch eher schwer zugänglich und liest sich teilweise wie eine Info-Broschüre für ein Wunderprodukt. Auch die Wir-Form die im Buch benutzt wird, unterstützt dieses Gefühl ( "wir haben herausgefunden", "wir finden",...).
Viel zu lange wird außerdem der Zusammenhang zwischen Berührungstherapie und Depressionen beleuchtet, sodass es sich zeitweilen so anfühlte als wäre dies der eigentliche Schwerpunkt.

Einige Zusammenhänge werden zudem durch ein fiktionales Paar verdeutlicht - diese sind anfangs nett und passend, werden aber immer realitätsfremder mit Sätzen, wie (und das ist jetzt wirklich ein Zitat): "Was für eine Sinnesbelebung, Maria, was ist das gut!".

Kurzum: was eine wirklich interessante Buchidee war, wurde letzlich zu einer eher fragwürdigen Abhandlung. Auf nur 16 Seiten werden kulturell unterschiedliche Berührungsformen durchgerattert, die Stoff für sehr viel mehr gegeben hätten und lieblos und obligatorisch angefügt wurden.
Ich kann das Buch leider keinem empfehlen, da die negativen Punkte einfach zu schwerwiegend sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

113 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=3,"jugendbuch":w=2,"jugendroman":w=2,"teenager":w=2,"erwachsenwerden":w=2,"kleine-levin-syndrom":w=2,"roman":w=1,"fantasy":w=1,"amerika":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"jugendliche":w=1,"erste liebe":w=1,"alkohol":w=1,"zwillinge":w=1

Zwillingssterne

Cristina Moracho , Annette von der Weppen
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2014
ISBN 9783551560056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Althea und Oliver kennen sich seit ihrem sechstem Lebensjahr und sind seither unzertrennlich. Sie sind es auch noch mit siebzehn. Jedoch leidet Oliver am Kleine-Levin-Syndrom (das gibt es wirklich) und verabschiedet sich manchmal wochenlang in einen Dornröschenschlaf während sich die Welt um ihn weiterbewegt. Das Buch "Zwillingssterne" bietet unendlich viele Gelegenheiten in kitschige Klischees oder vorhersehbare Liebesschmökerszenen abzudriften - nimmt sie aber nicht whar. Eine wunderschöne Geschichte über das Erwachsenwerden, über Freundschaft und unerwiederte Liebe, vor allem ist es aber eine reale Geschichte, denn im wirklichem Leben erwacht auch niemand nach einem Kuss auf die Lippen.

Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, so sehr war ich in Altheas und Olivers Welt in North Carolina eingetaucht. Die gebundene Ausgabe des Buches ist genau wie der Inhalt einfach wunderschön: schwarz mit goldenen Elementen. Die Seiten fühlen sich hochwertig an und die Schrift hat eine sehr angenehme Größe zum Lesen. Auf 16 Kapiteln und 427 Seiten erstreckt sich die Geschichte der beiden und ich kann sie jedem, ob jung oder alt nur wärmstens empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"abenteuer":w=1,"arbeit":w=1,"moral":w=1,"spaß":w=1,"sinn":w=1,"kreativ":w=1,"agentur":w=1,"arbeitsleben":w=1,"neue konzepte":w=1

Thank God it's Monday!

Dark Horse Innovation , Christian Beinke , Monika Frech , Greta Konrad
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Econ, 12.09.2014
ISBN 9783430201711
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Dark Horse" ist eine junge Firma mit 30 Gründungsmitgliedern und 30 Mitarbeitern. Das wirft automatisch interessante Fragen über Organisation, Entlohnung und Kommunikation auf. Im Grunde ist das ein Rezept für ein spannendes Buch über den Aufbau der Firma, mit dem alle zufrieden sind, über Fehlschläge und Erfolge. Teilweise gelingt das schon im Buch, aber leider fehlen dem Ganzen konkretere Beispiele bzw dass Gedanken bis zum Schluss weitergeführt werden. Diese Fallbeispiele sind fast immer nur anekdotisch im Buch angerissen, und werden oft nicht zu Ende gebracht, sodass ich mich häufig beim Lesen gefragt habe "und was ist dann daraus geworden? Wie wurde es denn nun letztlich gelöst?".

Rein optisch ist das Buch angenehm zu lesen, jedoch mit 208 Seiten für ein Thema wie dieses viel zu dünn. Bei diesem Umfang hätte der Inhalt wirklich knackiger sein müssen und nicht so "schwammig". Es gibt mehrere Seiten, die meiner Meinung nach mit sich im Kreis drehenden Phrasen vergeudet werden oder durch unnötige leere Farbseiten blockiert werden. Das macht optisch nicht viel her und hätte lieber für Anschauungsbilder (zum Beispiel Vergleich traditionelle Organisation / bei Darkhorse,...) genutzt werden sollen. An einigen Stellen hätte eine kurze Skizze zum Beispiel von den außergewöhnlichen Räumlichkeiten im Dark Horse Büro mehr gesagt, als die vielen Worte, die aufgebracht worden, diese häufig zu be- und umschreiben.

Alles in allem ist "Thank God it´s Monday" voller guter Ansätze und ein potenziell gutes Buch, aber ich finde diese erste Auflage sollte noch einmal überarbeitet werden um damit aus den guten Ideen auch ein wirklich handfestes Werk zu machen, das auch den letzten inspiriert nach neuen Unternehmensformen zu suchen und seinen Arbeitsalltag neu zu gestalten/ in neuem Licht zu sehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

66 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"thriller":w=6,"südkorea":w=6,"krimi":w=2,"profikiller":w=2,"plotter":w=2,"romannoir":w=1,"dieplotter":w=1,"europaverlag":w=1,"unsukim":w=1,"spannung":w=1,"killer":w=1,"bibliothek":w=1,"auftragskiller":w=1,"korea":w=1,"auftragsmord":w=1

Die Plotter

Un-Su Kim , Rainer Schmidt
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag, 23.11.2018
ISBN 9783958902329
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Endlich mal ein Thriller, der auch optisch das Genre aufgreift.
Als ich das Buch bekommen habe, war ich hin und weg von der Gestaltung: nicht nur das Cover ist blutbefleckt - der Buchschnitt ist es auch! Außerdem handelt es sich bei dem Buch um eine Art Mischform zwischen Taschenbuch und Hardcover, das sich sehr angenem, lesen und halten lässt (und das ohne den Buchrücken zu beschädigen).

Genug zur Optik! Schließlich kommt es letztlich auf die Geschichte an und die lässt für einen Thriller- Fan eigentlich nichts zu wünschen übrig:
interessante Charaktere, die im fernen Südkorea in der Welt der Auftragsmörder leben. Es könnte nicht unterschiedlicher sein, zu meinem eigenen Alltag und doch hatte ich keine Probleme mich in den Protagonisten "Raeseng" hineinzuversetzen, der anfängt an seiner Rolle im System zu zweifeln.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

"tabor süden":w=3,"einsamkeit":w=2,"münchen":w=2,"friedrich ani":w=2,"krimi":w=1,"roman":w=1,"tod":w=1,"deutschland":w=1,"reihe":w=1,"trauer":w=1,"suche":w=1,"krankheit":w=1,"düster":w=1,"sommer":w=1,"verschwinden":w=1

Der Narr und seine Maschine

Friedrich Ani
Fester Einband: 143 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 02.10.2018
ISBN 9783518428207
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigentlich bin ich kein Fan von Detektivgeschichten und muss mich durch solche Literatur regelrecht quälen.
"Der Narr und seine Maschine" schaffte es aber irgendwie auf 143 Seiten eine spannende, fesselnde Geschichte mit glaubwürdigen Charakteren zu erzählen, die ich nicht aus der Hand legen konnte, bis alles nach 12 Kapiteln erzählt war:

ein Detektiv kommt aus dem Ruhestand um das Verschwinden eines Autors aufzuklären. Als er jünger war, hat er dessen Romane gemocht und so begibt er sich auf die Suche.

Für das Genre ist das was geschieht wahrscheinlich eher untypisch ruhig - nichts explodiert und es gibt keine Verfolgungsjagdten auf der Autobahn - , aber gerade das verankert die Geschichte umso mehr in der Realität und zieht das Vorstellungsvermögen direkt in die Staßen und Häuser der kleinen Handlungsorte.

Für mich eine absolute Empfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"demenz":w=3,"roman":w=2,"alzheimer":w=2,"vater-tochter beziehung":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"amerika":w=1,"trennung":w=1,"tagebuch":w=1,"autorin":w=1,"melancholisch":w=1,"affären":w=1,"amerikanisch":w=1,"atmosphärisch":w=1,"ich-erzählerin":w=1

Das Jahr, in dem Dad ein Steak bügelte

Rachel Khong , Tobias Schnettler
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.09.2018
ISBN 9783462049725
Genre: Romane

Rezension:

"das Jahr in dem Dad ein Steak bügelte" berichtet in Tagebuchform von Ruth, die für ein Jahr zurück zu ihren Eltern zieht um ein Auge auf ihren an Alzheimer erkranktem Vater zu haben.
Die Einträge wirken erschreckend real und wandeln zwischen sachlich, verzweifelt, emotional, komisch, und traurig sodass es leicht fällt sich in Ruth hineinzuversetzen.

Der Schreibstil ist lebhaft - man kommt nicht umhin sich zufühlen, als wäre man selbst die Protagonistin. Irgendwie hat es Rachel Khong geschafft, dass eine Dringlichkeit beim Lesen entsteht, die es schwer macht das Buch nach nur einem Eintrag aus der Hand zulegen. Das schafft so mancher Krimi nicht.

Absolute Empfehlung - das Buch ist toll geschrieben, hat eine fesselnde Handlung, Charaktere, die glaubwürdig sind und durch die Form (Tagebuch, Hardcover) ist es perfekt für unterwegs.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

"sachbuch":w=7,"bakterien":w=6,"keime":w=5,"hygiene":w=4,"mikroben":w=4,"humorvoll":w=2,"krankheiten":w=2,"viren":w=2,"keim":w=2,"einzeller":w=2,"humor":w=1,"ratgeber":w=1,"wissenschaft":w=1,"gesundheit":w=1,"bedrohung":w=1

Ein Keim kommt selten allein

Markus Egert , Frank Thadeusz
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 10.08.2018
ISBN 9783864930683
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Ein Keim kommt selten allein" ist lehrreich aber nicht langweilig - Prof. Dr. Markus Egert vermischt gekonnt die trockene Theorie mit interessanten Anekdoten und Fallbeispielen. Jeder Aspekt des Lebens wird im Bezug auf Keime untersucht, bewertet und mit Tipps zum "hygienischen" Umgang versehen.
Einige Dinge habe ich sogar sofort umgesetzt.

Vor allem die Kapitel zum Thema Küche waren sowohl faszinierend, als auch erschreckend. Aber auch hier liest man, saugt Informationen spielend leicht auf und kann kaum warten, es nun besser machen zu können.

Vor allem aber nimmt das Buch die Angst vor Keimen und räumt mit Vorurteilen auf. Denn letztlich wäre ein komplett keimfreies Leben ziemlich furchtbar.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

127 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

"roman":w=6,"blumen":w=5,"liebe":w=2,"familie":w=2,"verlust":w=2,"erinnerung":w=2,"botanik":w=2,"david whitehouse":w=2,"abenteuer":w=1,"belletristik":w=1,"reise":w=1,"drama":w=1,"new york":w=1,"suche":w=1,"märchen":w=1

Der Blumensammler

David Whitehouse , Dorothee Merkel
Fester Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Tropen, 04.11.2018
ISBN 9783608503739
Genre: Romane

Rezension:

Ich bin mir fast sicher, dass "der Blumensammler" in nicht allzu ferner Zukunft verfilmt werden wird, weil dieses Buch sehr viele Genres vereint, was ein sehr großes Publikum ansprechen dürfte: wunderschöne Landschaften, Beziehungsdramen und Action-Szenen durchsetzen die komplette Geschichte um Waisenkind Dove, in dem Erinnerungen hochkommen, die erstaunlicherweise aber nicht seine eigenen sind.

Das Buch hat aber noch zwei andere Protagonisten - einen etwas eigensinnigen Professor, der dem Tod von der Schippe gesprungen ist und einen Entrümpler, der eines Tages seine Leidenschaft für die Botanik entdeckt.

Diese drei Männer könnten unterschiedlicher nicht sein und doch sind ihre Schicksale miteinander verbunden. Als Leser vermutet man das schon und kommt nicht umhin die ganze Zeit zu rätseln, wie die Leben dieser drei Menschen verbunden sein könnte.

Für mich was die Geschichte auf jeden Fall interessant, spannend und auch lehrreich, denn ich konnte einfach nicht anders als ständig nach den genannten Pflanzen zu googeln.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

99 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 62 Rezensionen

"england":w=4,"schriftstellerin":w=4,"literatur":w=3,"krieg":w=2,"kindheit":w=2,"gedicht":w=2,"kriegszeit":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"englisch":w=1,"einsamkeit":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"großbritannien":w=1

Weit weg von Verona

Jane Gardam , Isabel Bogdan
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, 23.07.2018
ISBN 9783446260405
Genre: Romane

Rezension:

12 Jahre alt zu sein ist nicht leicht - vor allem nicht für Jessica Vye. Die Protagonistin trägt ihr Herz auf der Zunge und hat noch dazu einen unüblich scharfen Verstand. Irrwitzige Zufälle und ungewöhnliche Begegnungen lassen ihr einfach keine Ruhe und immer wenn sie es vor anderen anspricht, wird es als Spinnerei abgetan.
Ich wurde von dem Roman schnell wieder in den Kopf eines Fast-Teenagers transportiert: wie wenig man ernst genommen wird, auch wenn die Gedanken und Ideen durchaus berechtigt sind und wie sehr man diesen Zustand hassen lernt.
...und noch dazu muss man zur Schule gehen, einen stabilen Freundeskreis haben, mit den Eltern klarkommen und in Jessicas Fall auch noch mit den täglichen Luftangriffen im 2ten Weltkrieg rechnen.

"Weit weg von Verona" ist ein tolles Buch, das einen wirklich mitreißt und mitfühlen lässt und eigene Erinnerungen zutage fördert.

Die 238 Seiten des Hardcovers sind in drei Teile unterteilt und besteht aus 22 Kapiteln, was es zum perfekten Buch für unterwegs macht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"schweden":w=3,"politik":w=1,"biographie":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"zeitgeschichte":w=1,"debüt":w=1,"kommunismus":w=1,"arbeiter":w=1,"mankell":w=1,"sozialdemokratie":w=1,"arbeiterschicht":w=1,"arbeiterleben":w=1

Der Sprengmeister

Henning Mankell , Verena Reichel , Annika Ernst
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 23.07.2018
ISBN 9783552059016
Genre: Romane

Rezension:

...ist Oskar Johansson eigentlich nicht, denn sein Leben ist zweifellos ungewöhnlich: er ist politisch aktiv, wird deswegen von seinem Vater vor die Tür gesetzt; er arbeitet als Sprengmeister und überlebt eine Sprengung aus nächster Nähe; er arbeitet weiter als Sprengmeister, trotz fehlender Gliedmaßen; er verliebt sich in die Schwester seiner ersten großen Liebe.
Und trotzdem sieht ers ich selbst nur als einer von vielen.

"Der Sprengmeister" ist ein merkwürdiges Buch, das es schafft diese Begebenheiten unaufgeregt zu erzählen, sodass man sich wundert, wie man als Leser Oskars Leben als so ruhig zu empfinden, wo es doch alles andere als ruhig war.

Ich habe die 25 Kapitel geradezu verschlungen, weil auch diese sanfte Erzählart etwas sehr fesselndes hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

170 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 80 Rezensionen

"medizin":w=8,"chirurgie":w=4,"biografie":w=3,"19. jahrhundert":w=3,"medizingeschichte":w=3,"sachbuch":w=2,"geschichte":w=2,"horror":w=2,"hygiene":w=2,"pasteur":w=2,"frühe medizin":w=2,"joseph lister":w=2,"london":w=1,"großbritannien":w=1,"krankenhaus":w=1

Der Horror der frühen Medizin

Lindsey Fitzharris , Volker Oldenburg
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 09.07.2018
ISBN 9783518468869
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich hatte angenommen, dass es sich bei "Der Horror der frühen Medizin" um eine Sammlung von Beiträgen vieler handelt und auch wenn viele letztlich dazu beigetragen haben, dass sich die Zustände in Krankenhäusern verbessern, so ist der Hauptteil, doch einer Person zuzuschreiben: Joseph Lister.

Es war wirklich spannend zu lesen, wie ein Mensch seit frühster Kindheit geprägt werden kann von Einflüssen, nahestehenden Menschen und natürlich seinen eigenen Interessen. Diese hat Lister mit Leidenschaft verfolgt und das hat einen bleibenden Eindruck bei Wegbegleitern hinterlassen.

Das Buch schafft es eine vielleicht eher trockene Biografie, sehr interessant und spannend in Worte zu fassen - nicht zuletzt wird alles durch die teilweise schockierenden, teilweise amüsanten Anekdoten und Fallbeispiele aus der Medizin vor 1900 angereichert (und von denen werden mir noch einige lange im Gedächtnis bleiben).

Die 247 Seiten sind in 12 Kapitel unterteilt und bieten so auch sehr gute Abschnitte um das Buch mal kurz zur Seite legen zu können.


Fazit: uneingeschränkt empfehlenswert, besonders aber für Fans von Caitlin Doughty ("Fragen Sie Ihren Bestatter: Lektionen aus dem Krematorium" / Youtube: ask a mortician), denn auch Lindsey Fitzharris ist Mitglied des "order of the good death" und diese Themen- und Interessenverwandtschaft lässt sich nicht abstreiten.

  (3)
Tags:  
 
17 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.