onion73

onion73s Bibliothek

124 Bücher, 121 Rezensionen

Zu onion73s Profil
Filtern nach
124 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sylt, campingplatz, krimi, wohnwagen, mord

Heringsmord

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 25.02.2016
ISBN 9783954517824
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aussteigen, den Lebensabend an einem ganz besonderen Ort verbringen, mehr Zeit für sich und füreinander haben - das wünschen wir uns alle irgendwie.
Frieda und Ernst verwirklichen ihren Traum, allerdings mit einigen Abstrichen. Das Häuschen auf Sylt ist unbezahlbar und so entschließen sie sich Dauercamper auf der Trauminsel zu werden und schon beginnen die Turbulenzen.

Dauercamper sind ein ganz eigenes Völkchen und aus dem geruhsamen Lebensabend entspinnt sich für beide das Abenteuer ihres Lebens. Es herrschen Missgunst und Intrigen auf dem Platz. Wem darf man trauen?

Frieda und Ernst sind an einem Punkt angelangt, an dem sie kaum noch miteinander reden, eher neben einander her leben. Doch beide haben ihre Träume und Wünsche. Jedoch ist es manchmal besser, wenn ein Traum ein Traum bleibt...
Sie brechen aus Gewohnheiten aus und müssen sich selbst bzw. ihre Beziehung zueinander neu finden. Dabei haben beide so einige Klippen zu umschiffen und nebenher auch noch einen Mord aufzuklären. Währenddessen geraten unsere Protagonisten in ziemlich merkwürdige Situationen und auch die Leiche hat noch so einiges zu überstehen.

Die Auflösung und Entlarvung des Täters versprechen am Ende eine Überraschung.
Obwohl Sina Beerwald immer wieder kleine Hinweise in die Handlung einfließen lässt und sich für den Leser manch eine Vermutung oder Zusammenhänge letztendlich bestätigen werden, bleibt die Identität des Mörders bis kurz vor Schluss im Nebel verborgen.

Mir hat der Schreibstil, bei dem wir die einzelnen Situationen abwechselnd mit den Augen von Frieda und Ernst betrachten und so mehr über die Gefühlswelt der beiden erfahren, sehr gefallen.
Mit einem Augenzwinkern und viel Humor stolpern wir mit ihnen in einige recht utopisch anmutende, aber nicht unmögliche Situationen.



Fazit:

Ein spannender Inselkrimi mit besonderem Charme, der trotz des ernsteren Hintergrundes dem Leser immer wieder ein Schmunzeln entlocken wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Schnee sei Dank

Tara Riedman
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 20.10.2015
ISBN 9783738630817
Genre: Romane

Rezension:

In diesem Jahr lässt uns Frau Holle in der Weihnachtszeit im Stich. Was könnte es da schöneres geben, als sich gemütlich einzukuscheln und mit Hilfe von Tara Riedmann in eine traumhafte Weihnachtswinterlandschaft zu entfliehen. Schon das Cover verspricht Romantik pur.
"Schnee sei Dank" bringt seine Leser genau in die richtige Weihnachtsstimmung.

Den Leser erwarten liebevoll gezeichnete authentische Charaktere. Humorvoll schlittern wir immer wieder in unterhaltsame Situationen. Aber auch die ernsthaftere Seite des Lebens klingt zwischen den Zeilen ab und zu an.

Nelly ist eine Protagonistin, wie ich sie mag. Ein bisschen tüttelig, bereit in fast jedes Fettnäpfchen zu springen, dafür aber umso herzlicher. Einfach zum gern haben. Mick dagegen hinterließ gespaltene Gefühle in mir zurück. Er ist der Retter in der Not. Ich mochte ihn sehr gern und er passt auch perfekt zu Nelly, dennoch wäre Mick nicht unbedingt mein Traummann. Seine Familie dagegen ist einfach nur zum knuddeln und als Leser möchte man gern ein Weihnachtsfest mit ihnen verbringen. Würde es den in der Geschichte stattfindenden Hofweihnachtsmarkt tatsächlich geben, hätte ich meinen Spaß.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

ritter kahlbutz, ritter, kinderbuch, mumie, dorothea flechsig

Ritter Kahlbutz

Dorothea Flechsig , Jörg Kreutziger
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Glückschuh-Verlag, 03.10.2015
ISBN 9783943030402
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Heute möchte ich euch einen echten Edelmann vorstellen - Kahlbutz - seines Zeichens Ritter. Um ihn ranken sich seit Jahrhunderten Geschichten und Legenden. Man kann seine sterbliche Hülle als Mumie noch heute im Museum besuchen. Ein Fakt, der nicht nur die Fantasie von Kindern anregt.

Doch was passiert, wenn genau dieser Ritter lebendig in unserer Zeit herumirren würde? Genau hier hat Dorothea Flechsig die historischen Fakten aufgegriffen und eine wunderbare Geschichte für Kinder entwickelt. Durch einen dummen Jungenstreich erwacht der Ritter zum Leben und bringt einen ganzen Ort auf Trapp. Im Laufe der Geschichte entstehen neue Freundschaften und Kahlbutz vermittelt den Kindern, was Edelmut, Courage und Zusammenhalt bedeuten. Nils gewinnt an Selbstvertrauen und kann zeigen, was in ihm steckt. Ritter Kahlbutz zeigt, wie einfach Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe umgesetzt werden können. Wir erfahren auch, dass jeder im Leben einmal Fehler macht, aber deswegen nicht unbedingt ein schlechter Mensch sein muss. Die Geschichte ist aber nicht nur lehrreich, sondern wurde für die Kinder humorvoll und abenteuerlich umgesetzt. Ein Spaß auch für Mädchen.

Die Zeichnungen im Buch wirken im ersten Moment etwas futuristisch, haben sich für mich aber mit Fortschreiten der Geschichte gut eingefügt. Der Text wird zudem immer wieder mit Hilfe von Texten auf Schriftrollen aufgelockert. Hier können wir die Gedanken des Ritters und seine Sicht auf die "Neuzeit" nachvollziehen. Mir haben diese Passagen sehr gefallen.

Allerdings würde ich als Lesealter eher ab 10 Jahren empfehlen. Um zu zeigen, dass Ritter Kahlbutz aus einem anderen Jahrhundert stammt, ist es sicher gut gemeint, diesen in einem seiner Zeit angepassten Dialekt "sprechen" zu lassen. Jedoch erschwert der damit verbundene umständliche Satzbau den Kindern das Verständnis. Für Leseanfänger ein schwieriges Unterfangen.
Man kann das Buch jüngeren Kindern gut vorlesen, muss aber sicher an vielen Stellen die durch den Ritter verwendeten Begriffe und Wortwendungen erklären. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

thriller, überwachung, manipulation, predictive policing, eiskalt

Eiskalte Verschwörung

Astrid Korten
Flexibler Einband
Erschienen bei CW Niemeyer, 21.10.2015
ISBN 9783827194374
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bereits in dem der eigentlichen Handlung vorab stehenden Prolog wird der Leser mit dem manifestierten Bösen konfrontiert. Wir erhalten einen kurzen Einblick in das absolute Dunkel von Janus Seele. Er ist ein Psychopath, wie man ihn sich nicht ausdenken kann. Er ist die sprichwörtliche Bestie in Menschengestalt. Seine wahre Identität bleibt dem Leser bis zum Schluss verschlossen.
Das Ausmaß von Macht und Einfluss, der Möglichkeiten, in der Öffentlichkeit eine Maske der biederen Normalität aufrecht zu erhalten ist faszinierend und zum Fürchten gleichermaßen.
Da das Buch gemäß der Autorin zu 90 % auf realen und gut recherchierten Geschehnissen basiert, wirkt die Geschichte umso erschreckender. So auch der in der ersten Hälfte des Buches sehr ausführlich und detailliert geschilderte Mord. Hier waren mir die Einzelheiten ein wenig zu intensiv und brutal beschrieben. Auch wenn sich die Realität oft genauso zeigt, wäre mir hier weniger lieber gewesen. "Eiskalte Verschwörung" ist nichts für empfindliche Gemüter.
Dafür gefiel mir die zweite Hälfte wesentlich besser, da hier viel mit Psychogrammen gearbeitet wurde. Astrid Korten spielt mit ihren Lesern, stiftet Verwirrung und lässt sich bis zum Schluss nicht in die Karten schauen. Manche Rätsel werden auch bis zum Ende hin nicht vollständig aufgelöst. Der Leser bleibt neugierig und mit genügend Fragen im Hinterkopf zurück, die gespannt auf die Fortsetzung warten lassen und dort hoffentlich beantwortet werden.

Es ist nicht immer leicht Fiktion, Alptraum und Halluzination von den tatsächlich stattfindenden Aktionen zu unterscheiden. An einigen Stellen hofft man als Leser regelrecht, dass es sich „nur“ um einen Alptraum handelt. „Eiskalte Verschwörung“ wirkt dermaßen realistisch, dass einem mulmig werden kann. Viele Technologien sind heute entsprechend weit entwickelt, durch das Internet sind wir bereits gläsern geworden, so dass es wir nur noch einen Schritt von den im Buch beschriebenen Manipulationen entfernt sind.

Dennoch konfrontiert uns die Autorin nicht nur mit dem „Bösen“, sondern bringt auch viele positive Charaktere in die Handlung mit ein, die immer wieder einen Lichtblick aufflackern lassen.

Fazit:

Astrid Korten hat mit „Eiskalte Verschwörung“ einen spannenden, schockierenden Thriller geschaffen, der nachhaltig eine Gänsehaut erzeugt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

165 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

homosexualität, liebe, verlieben, jungs, schwul

Two Boys Kissing - Jede Sekunde zählt

David Levithan ,
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 24.09.2015
ISBN 9783737351850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Kuss verändert die Welt einer Kleinstadt. Doch was ist an diesem einen Kuss so besonders?

Wir küssen ständig - unsere Kinder, Eltern, Freunde. Pärchen tauschen verliebte Küsse und alle finden das toll. Doch dieser spezielle Kuss spaltet die Menschen. Ist es im Kindergarten noch niedlich, wenn sich zwei Jungen in aller Freundschaft ein Küsschen geben, akzeptiert die Gesellschaft es bei Heranwachsenden in der Öffentlichkeit immer weniger. Viele wenden sich ab, ob aus Scham, Ekel oder Unverständnis.

Hier greift David Levithan mit seiner Geschichte von Craig und Harry und ihren Freunden ein. Sein aus der Reihe tanzender ungewöhnlicher Schreibstil passt zum Inhalt des Buches. Hat man sich als Leser erst einmal an seine spezielle Art, die Dinge auszudrücken gewöhnt, ist man rasch begeistert.
Die Handlungsstränge wechseln sich sehr oft ab, sind aber wiederum so eng miteinander verwoben, dass man nie den Faden der Geschichte verliert und sich die Schicksale der einzelnen Protagonisten miteinander verbinden.

„Two Boys Kissing“ wird aus der Perspektive von Geistern längst verstorbener Teenager erzählt, die wohlwollend, aber auch ein wenig sentimental und melancholisch auf die Welt herab blicken. Sie beobachten, kommentieren und führen durch den Verlauf der Geschichte. Wir erfahren, um wie viel offener die Gesellschaft gegenüber Homosexuellen geworden ist, aber auch wie schwer es zu ihren Lebzeiten war „anders“ zu sein. Viele sind damals an AIDS gestorben oder haben sich aus Scham bzw. wegen der erfahrenen Ausgrenzung das Leben genommen. Wahrgenommen wurden sie erst, als prominente Persönlichkeiten betroffen waren und an die Öffentlichkeit gingen.

Es hat sich vieles zum Positiven verändert. Dennoch ist es auch heute nicht einfach zu seiner Neigung zu stehen. Ob Cooper, Tariq oder all die anderen, sie stecken fast alle noch mitten in der Pubertät, müssen sich selbst und ihren Körper erst wirklich kennen lernen. In dieser Situation mit Gefühlen konfrontiert zu werden, die nicht in das allgemeine Gesellschaftsbild passen, überfordert diese Jugendlichen.

Da sind auch noch Ryan und Avery. Wobei Avery nicht immer ein Junge war und für ihn dadurch die Dinge noch komplizierter erscheinen. Beide stehen ganz am Anfang ihrer Beziehung und tasten sich vorsichtig vor.
Neil und Peter sind da bereits gefestigter und können auf die Unterstützung ihrer Familien bauen.

Familie und Freunde sind ein sehr wichtiger Faktor. Sie haben es nicht leicht, mit diesen Gegebenheiten umzugehen. Die einen versuchen das Beste aus der Situation zu machen und können akzeptieren, die anderen versuchen das Offensichtliche zu ignorieren oder verbergen ihre Frustration, ihre Enttäuschung und Hilflosigkeit hinter Wutausbrüchen.

Dabei unterscheidet sich die Gefühlswelt dieser Jungen nicht wesentlich von der anderer Jugendlicher. Abgesehen von der gleichgeschlechtlichen Liebe, durchleben sie genau die gleichen Gefühle wie andere Pärchen. Ob Unsicherheit, Sorgen, Hoffnungen, Zärtlichkeit, Gefühlschaos, innere Verbundenheit - einfach die ganze Palette von Gefühlen, die sich einem auftut, wenn man verliebt ist. Man muss selbst nicht schwul sein, um die Protagonisten im Buch zu verstehen, denn es sind die gleichen Gefühle, die jeder von uns einmal durchlebt hat.

Craig und Harry sind der Dreh und Angelpunkt des Buches. Sie wollen mit ihrem Kuss einen Weltrekord brechen, sich outen, ein Zeichen setzen. Nicht jedermann steht hinter ihnen, sie werden angefeindet und doch entwickeln Familie, Freunde, Schulkameraden, Fremde eine allumfassende Solidarität. Sie unterstützen die beiden in ihrem Vorhaben, schützen sie vor körperlichen Angriffen derer, für die Toleranz ein Fremdwort ist.

David Levithan beweist sehr viel Feingefühl im Umgang mit diesem Thema und führt uns poetisch in die Gefühlswelt seiner Helden ein. Das Buch enthält für mich sehr viele wertvolle Weisheiten. „Two Boys Kissing“ wirkt absolut authentisch, eindringlich, mit einer Intensität die zu Herzen geht.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

irland, liebe, familie, depression, reihe

Zeit für Eisblumen

Katrin Koppold , , ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.09.2015
ISBN 9783499269868
Genre: Liebesromane

Rezension:

Fee ist eine Protagonistin, die euch gefallen wird. Ihr werdet ihre Handlungen nicht immer sofort verstehen und auch ab und zu den Kopf über ihr Verhalten schütteln, doch insgesamt ist sie einfach nur liebenswert.

Im ersten Teil, den ich euch ja bereits vorgestellt habe, bekommt man nur einen kurzen Eindruck von ihr. Als selbstbewusste, vom Leben verwöhnte und sogar ein wenig egoistische und oberflächliche Person behielt ich Fee im Hinterkopf. Aber schon zu Beginn von „Zeit für Eisblumen“ verändert sich dieses Bild.
Bisher hatte Fee alles in ihrem Leben im Griff, doch nun gibt es da einen kleinen Menschen, der den Alltag auf den Kopf stellt und sie kommt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Geheimnisse und Missverständnisse pflastern ihren Weg. Da sieht sie nur noch einen Ausweg und entflieht gemeinsam mit Mutter und Sohn nach Irland. Doch wird sie dort die Antworten auf ihre Fragen finden?

Die Irlandreise entpuppt sich zu einem Selbstfindungstrip. Fee lernt sehr viel über sich selbst, ihre Hoffnungen, Wünsche, Schwächen, aber auch Stärken.

Dieses Buch ist für mich um einiges emotionaler gewesen als „Aussicht auf Sternschnuppen“. Das Land, Fees Gefühlsleben und natürlich der kleine Paul haben mich gefangen genommen. Das Buch ist humorvoll, weist immer wieder unerwartete Wendungen auf und stellt die Emotionen der Leser ständig auf den Kopf. Am Ende wird es noch einmal richtig dramatisch und ich gebe zu, da gab es dann auch eine Stelle, bei der mir das Herz fast stehen blieb und die Tränen in die Augen schossen. Ich dachte nur: „Katrin, das kannst du jetzt nicht machen!“ Mehr verrate ich aber nicht.

Genau wie im ersten Teil dürfen wir im Laufe der Geschichte einer ganz besonderen Begegnung beiwohnen. Eine kleine Familie, ein süßer Junge mit Down-Syndrom und zu Herzen gehenden Szenen. Dies ist für mich eine unheimlich bewegende Passage, die auch die Denk- und Sichtweise von Fee über das Leben, Partnerschaft und sich selbst nachhaltig beeinflussen wird.

Fazit:

Ein rundum unterhaltsames Buch mit ernsthaftem Hintergrund und wieder einer großen Portion Humor. Vorsicht, macht süchtig auf mehr!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Das Glück und andere besorgniserregende Ereignisse: Sieben kurze Geschichten. Spannend. Ungewöhnlich. Preisgekrönt.

Alice Golding
E-Buch Text: 66 Seiten
Erschienen bei null, 02.10.2015
ISBN B0164E92NG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich hatte mir das Buch mit in den Urlaub genommen und war am Ende richtig müde vom vielen herumlaufen. Da war es einfach nur entspannend, mir jeden Abend eine einzelne Geschichte aus "Das Glück und andere besorgniserregende Ereignisse" herauszupicken. So konnte ich kurz abschalten und meine tägliche Dosis LESEN inhalieren.

Mit sieben voneinander unabhängigen Kurzgeschichten unterhält uns Alice Golding auf eine etwas andere als bisher von ihr gewohnte Art und Weise. Wer die Bücher kennt, die die Autorin unter ihrem eigentlichen Namen Ivonne Keller veröffentlicht, wird hier eine Parallele zu ihren Spannungsromanen finden. Die Geschichten sind eine interessante Mischung zwischen den Schreibstilen von Alice Golding und Ivonne Keller.

Unterhaltsames, Spannendes, Seltsames und Hintergründiges erwartet den Leser. Gewürzt mit einer guten Portion Witz und Ironie geht es auf eine interessante Lesereise. 


Jede einzelne Story hat ein in sich geschlossenes Ende und doch öffnet der Schluss viele weitere Wege, klärt nicht alles bis ins Detail und lässt die Fantasie der Leser weiterfliegen. Es findet ein feinsinnig ausgeklügeltes psychologisches Spiel mit den Gedankenspiralen der Leser statt.
Ich mag diesen ganz besonderen Schreibstil und Alice Golding hat es einmal mehr verstanden, mich zu fesseln.


Dieses Buch beinhaltet einen wahren Schatz an Kurzgeschichten und es wäre schade gewesen, wenn diese einzeln für sich in einer Schublade verschwunden wären.

Fazit:
Die Geschichten sind wie kleine Desserts zum Abend oder ein Stückchen Schokolade für zwischendurch. Absolut empfehlenswert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

193 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

glück, trauer, familie, verlust, 7

Glück ist eine Gleichung mit 7

Holly Goldberg Sloan ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 27.07.2015
ISBN 9783446245532
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Willow, ein eigenwilliges und ganz besonderes Mädchen, ist die Hautperson in "Glück ist eine Gleichung mit 7". Alle positiven Ereignisse in ihrem Leben haben einen Bezug zu dieser Zahl.
Zufall oder Bestimmung? Willow glaubt nicht an Zufälle und sieht das Leben aus einer Sicht, die an Reife weit über ihr Alter von 12 hinausreicht. Dennoch hatte sie es nie leicht, sich in der normalen Welt zurechtzufinden.

"Wir sind alle bunt gemixte genetische Eintöpfe. Jeder Mensch besteht aus jeder Menge Zutaten, die ihn zu etwas machen, was einzigartig ist."

Hochbegabung ist nicht immer ein Segen und bedeutet für Willow, allein zu sein. In ihrem Elternhaus findet sie Geborgenheit und uneingeschränkte Liebe, denn für diese beiden Menschen bedeutet sie pures Glück. Aber sie können ihr die Freundschaft zu Gleichaltrigen nicht ersetzen. Gerade als das Mädchen beginnt, sich Mai anzuschließen und die ersten zarten Bande einer Art Freundschaft geknüpft werden, schlägt das Schicksal brutal zu und verändert alles.

Auch Willow verändert sich und differenziert sich von lebenslangen für sie immer wichtig gewesenen Ritualen. Ihre Trauer geht dadurch noch tiefer zu Herzen und berührt ihre Umwelt ganz leise, aber nachhaltig.

"Für jemanden, der trauert, ist jede Vorwärtsbewegung ein Problem. Nach einem schweren Verlust will man eigentlich rückwärtsgehen."

Trotz aller Schicksalsschläge verliert sie aber nie den Blick auf das Wesentliche und bezaubert mit einem ganz besonderen Charme. Dadurch beeinflusst sie nachträglich das Leben der Menschen um sich herum und rettet sogar ein Leben.

Holly Goldberg Sloan erschafft auf eine einzigartige Art und Weise facettenreiche Charaktere und fesselt durch einen besonderen Schreibstil. Perspektivwechsel und kurze prägnante Sätze lassen den Inhalt intensiver wirken, wodurch sich diese Geschichte für mich auch von anderen Büchern dieser Art hervorhebt.

Wir lernen einen Schulpsychologen kennen, der sich ziellos durchs Leben treiben lässt, aber als einer der wenigen das besondere Wesen von Willow erkennt. Für mich erfährt Dell Duke im Laufe der Geschichte die größte Entwicklung. Der unsympathischen Phlegmatiker gewinnt an Selbstvertrauen, integriert sich am Ende in eine bunte Gemeinschaft und übernimmt erstmals wirklich Verantwortung für sich und andere.

"Für mich sind diese Menschen die Farben meines Regenbogens. Sie sind lebendig und einzigartig. Und sie haben einen festen Platz in meinem Herzen."

Patty, die Mutter von Mai und Quang-ha, hat das Herz auf dem rechten Fleck. Diese resolute, manchmal ein wenig undurchsichtig erscheinende Frau wird zu Willows Rettungsanker. Nicht immer kann man Patty´s Aktionen oder ihre Lebenseinstellung nachvollziehen, doch gerade aufgrund ihrer verschroben anmutenden Eigenarten erliegt man als Leser auch rasch ihrem Charme.

"Wenn du dich um andere kümmerst, nimmst du das Scheinwerferlicht von deinem eigenen Leid."

Fazit:



Ein Buch, das fasziniert, nicht jedem Leser überzeugen und Gemüter spalten wird.
Ein Buch voller Gefühl, Ernsthaftigkeit, tiefgründige Gedanken und einer Prise Humor.

Wer es zulässt, erfährt eine eigenwillige Sicht auf die Welt und entdeckt vielleicht ganz neue Sichtweisen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

italien, liebe, münchen, reihe, roadtrip

Aussicht auf Sternschnuppen

Katrin Koppold , , ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 31.07.2015
ISBN 9783499269851
Genre: Liebesromane

Rezension:

Was erwartet euch bei "Aussicht auf Sternschnuppen"? Jedenfalls nicht nur das, was der Titel und das Genre vermuten lassen. Katrin Koppold hat für ihre Leser einen unterhaltsamen Roman mit vielen humorvollen Einschüben und einem unerwarteten Tiefgang geschaffen.

Helga ist für mich die perfekte Protagonistin. Sie ist auf ihre Art zurückhaltend und doch entwickelt sie nach und nach immer mehr Selbstbewusstsein. Dabei lässt sie kein Fettnäpfchen aus.
Manche Situationen erscheinen leicht überspannt, doch wer sagt, dass wir uns ab einem bestimmten Alter logisch und gesetzt verhalten müssen und nicht auch einmal unseren kindisch anmutenden Ambitionen freien Lauf lassen dürfen. Genau diese Verhaltensweisen machen Helga so sympathisch. Am Ende beweist sie Rückgrat, lässt sich nicht in eine ungewollte Zukunft treiben und geht ihren eigenen Weg.

Nils dagegen weckt anfangs zwiespältige Gefühle, schleicht sich aber nach und nach in die Herzen der Leser. Helga rüttelt ihn auf und es gelingt ihm, nicht mehr nur über Dinge nachzudenken, von einer anderen Zukunft zu träumen, sondern zu handeln, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und mutig neue Wege zu beschreiten.

Aber auch Guiseppe zeigt eine ganz besondere Großherzigkeit. Er ist derjenige, den ich zu Beginn nicht wirklich einschätzen konnte und dem man leicht unlautere Beweggründe für sein Handeln unterstellen möchte. Doch am Ende ist alles anders, als der Anschein vermuten lässt.

Begleitet einfach Helga und Nils auf ihrer abenteuerlichen Reise nach Italien und in einen neuen Lebensabschnitt. Die ungewollte Gesellschaft des jeweils anderen erweist sich rasch für beide als Glücksfall und wir Leser haben das Vergnügen erfrischenden Dialogen zu folgen und an amüsanten spritzigen Wortwechseln teilzuhaben.

Nebenbei dürfen wir an einer Lebensgeschichte teilhaben, die mich unheimlich berührt hat und zu Herzen geht.

Mit mal mehr oder weniger unvorhergesehenen Wendungen, turbulenten Szenen und einer großen Portion Humor nimmt uns Katrin Koppold mit auf eine witzige abenteuerliche Reise. Die Tiefe zwischen den Zeilen gibt der Geschichte das besondere etwas.

Und das Beste am Buch ist, wir können die beiden weiter begleiten, auch wenn die Hauptakteure im Folgeband wechseln.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

neue fassung, bilderbuch, märchen

Mathilda und der Großmaulfrosch

Brigitte Endres , Sabine Wiemers
Buch: 40 Seiten
Erschienen bei G & G Kinder- u. Jugendbuch, 27.01.2015
ISBN 9783707450330
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mathilda ist ein aufgewecktes Mädchen und des Königs jüngste Tochter.
Königs sind eine recht moderne Familie und der Grossmaulfrosch entspringt einem Glas mit Prinzessbohnen...

Brigitte Endres hat eine moderne Adaption unseres geliebten "Froschkönigs" geschaffen, die witzig, turbulent und liebevoll in Szene gesetzt wurde. Wer nun aber denkt: "Das kenne ich doch alles.", irrt gewaltig. Die Assoziationen zum Urmärchen sind vorhanden und erleichtern bereits den Kleinsten den Einstieg, doch das Hauptgeschehen wartet mit vielen Überraschungen und Wendungen auf.
Dabei ist Mathilda nicht zimperlich und besticht durch einen eigenen Willen. So durchschaut sie als Einzige den Grossmaulfrosch und findet auf ihre eigene pfiffige Art die perfekte Lösung.
Bereits die ganz Kleinen werden ihren Spaß haben.

Sprachlich erfreut uns die Autorin wieder einmal mit ihrem Können in der Reimgestaltung, wodurch dieses Buch einen ganz besonderen Touch bekommt. Kindgerecht, modern und bunt ist "Mathilda und der Grossmaulfrosch" ein wundervolles Kinderbuch. Die Jüngsten können die Geschichte leicht mitverfolgen und Erstleser erleben einen vergnüglichen Lesespaß.
Untermalt wird das Ganze mit vielen farbenfrohen, lebendigen Bildern von Sabine Wiemers. Diese hat mit ihren Zeichnungen den Nerv der Geschichte absolut getroffen.


Fazit:

Meine hauseigenen kleinen Testleser hat Brigitte Endres mit "Mathilda und der Grossmaulfrosch" begeistert und ich kann dieses Buch nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

79 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

humor, liebe, nikola hotel, komödie, korruption

Jetzt oder Nils

Nikola Hotel
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.03.2015
ISBN 9783746631356
Genre: Liebesromane

Rezension:

Elefanten als Artisten - ein absolut ausgefallenes Cover, durch welches man sich das Buch auf jeden Fall näher anschauen muss. Und das lohnt sich.

Emma ist eine Protagonistin, die jedes noch so kleine Fettnäpfchen findet, mit Anlauf hineinspringt und doch immer wieder einen Ausweg findet. Dabei ist sie nicht auf den Mund gefallen und unheimlich sympathisch. Hach, ich mag diese Art von Personen.
In die Gedankenturbulenzen und das ein wenig verrückt anmutende Leben von Emma eintauchen zu dürfen, war wundervoll.
Aber auch Nils hat sehr schnell mein Herz erobert. Sein Charme, sein Verstand und die humorvolle Ader ergänzen sich perfekt mit der doch ein wenig chaotischen Emma.

Humorvoll und farbenfroh lädt uns Nikola Hotel auf einen abwechslungsreichen Leseurlaub ein.
Doch Vorsicht vor dem Genuss dieses Buches. Es könnte sein, das intensive Leser durch lautes Auflachen und einem Dauergrinsen im Gesicht auffällig werden.
Nikola Hotel schafft es mit einem locker leichten und erfrischenden Schreibstil ein bildhaftes Kopfkino in Gang zu bringen, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite nicht loslässt und begeistert.


Fazit:

Es macht Spaß, mit "Jetzt oder Nils" abzutauchen, den Alltag auszublenden und einfach das Lesen zu genießen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

sie, schwierig, missnovelist200, liebe, magisch

Er & Sie - Anatomie einer Liebe

Anna Herzig
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Forever, 10.07.2015
ISBN 9783958180512
Genre: Liebesromane

Rezension:

Anna Herzig hat dieses Buchprojekt auf eine ganz eigene interessante Art und Weise umgesetzt.

Die Hauptgeschichte wird nicht einfach nur erzählt. Nein, wir erleben das Geschehen direkt mit den Protagonisten mit und uns wird ein Blick aus ihren Köpfen heraus erlaubt. Die Handlung erfolgt in zwei Strängen, so dass der Leser die Welt einmal aus der Sicht Helenas und dann wieder aus Sicht von Samuel betrachten kann. So lernen wir zwei Seiten eines Ganzen kennen und können problemlos Wissenslücken schließen. In einer Art Tagebuchform erleben wir die gesamte Gefühlswelt - von Angst, Freude, Liebe und Träumen direkt mit den beiden mit.

Doch was genau verbindet die Malerin und den Schriftsteller miteinander?
Trotz des gewählten Schreibstils blieben mir die Protagonisten irgendwie fremd und ich wurde mit der Geschichte nicht recht war. Stellenweise empfand ich die detaillierte Beschreibung ihrer Gefühlswelt zu langatmig.
Die zu komplexe Ausarbeitung auch kleinster Details überlädt das Buch und lässt den Leser die Zeilen oftmals nur noch überfliegen. Die intensive Auseinandersetzung mit der Handlung und die Spannung gehen dabei verloren.
Anfangs fand ich die Art und Weise der Erzählung interessant, doch konnte sie mich auf Dauer nicht fesseln. Es bleibt wenig Spielraum für eigene Vorstellungen und Interpretationen.

Im zweiten Teil des Buches erfahren wir in einer Art Zusatzgeschichte mehr über die Zusammenhänge und Vorgeschichte zum Hauptbuch. Diese im Jahr 1859 angesetzte, mit mystischen Spannungsdetails ausgestattete Handlung hat mir eher gefallen. Der Erzählstil ist ein anderer und dem Leser bietet die Art der Darstellung mehr individuellen Spielraum.


Fazit:

Eine interessante Grundidee, die mich am Ende nicht wirklich überzeugen konnte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

susanne endres, party, feier, kein stress!, geschenk

Bloß kein Stress!

Susanne Endres
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 01.10.2014
ISBN 9783735794581
Genre: Sachbücher

Rezension:

Hilfe, der nächste Kindergeburtstag steht vor der Tür!
Jedes Jahr kommt dieser Tag schneller als gedacht und in manchen Familien auch noch mehrfach.
Oder es ist gar der erste Kindergeburtstag, den man selbst ausrichten muss. Was nun?
Nicht immer ist es möglich, mit den Kindern wegzufahren. Kino, Bowling und andere Aktivitäten sind beliebt, scheitern aber häufig am Alter, der Anzahl von Kindern oder an logistischen Problemen. Da bleibt es allein der Kreativität von uns Eltern überlassen, einen tollen Nachmittag zu Hause zu gestalten.

Susanne Endres hat in ihrem Buch "Bloß kein Stress!" ein tolles Ideenbuch erstellt, in dem sich für jeden eine Anregung für einen gelungenen Kindergeburtstag finden lässt.
Zwischen 512 Buchseiten verbergen sich hilfreiche Tipps, Anregungen und Hinweise.
Ob es um die altersgerechte Planung, Mottogeburtstage oder mehr geht, die Autorin hat alle Eventualitäten bedacht. Spiele, Bastelideen, Dekorationsmöglichkeiten und Rezeptvorschläge wurden liebevoll zusammengetragen. Eine detaillierte Ausarbeitung lässt keine Fragen offen und man kann sofort loslegen.

Natürlich wurde hier das Rad nicht neu erfunden, doch ganz ehrlich, in der Planung dieser speziellen Feste steht man oft kreativlos und ohne brauchbare Idee da. So hat man ein wunderbares Nachschlagewerk in seinem Besitz, das den Gedankengängen und er eigenen Kreativität rasch auf die Sprünge hilft.

Das Schöne an diesem Buch ist, man kann es auch im normalen Alltag zur Hand nehmen und Beschäftigungsideen für andere Feste oder einen Familienbastelnachmittag finden. Über Waffeln, Apfelmuskuchen oder Muffins freuen sich unsere Kleinen auch einfach einmal so.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

kuschelflosse, fische, nina müller, kinderbuch, fischhausen

Kuschelflosse - Das unheimlich geheime Zauber-Riff

Nina Müller , Ralf Schmitz
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 20.07.2015
ISBN 9783837131406
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Einige von euch kennen vielleicht das Buch von Nina Müller, doch das von Ralf Schmitz eingelesene Hörbuch verspricht noch einmal ein ganz besonderes Abenteuer für Groß und Klein.

Wer sagt, in der Unterwasserwelt wäre es trist und langweilig. Ganz im Gegenteil. Dort leben genauso vielschichtige Persönlichkeiten, wie auf dem Lande. Und auch unter Wasser kann man wundersame Abenteuer erleben. Kuschelflosse und seine Freunde nehmen euch mit auf eine abenteuerliche Reise.

Doch ich habe hier nicht nur einfach ein Hörbuch für euch.
Durch Ralf Schmitz seine einzigartige Interpretation hat man eher das Gefühl, sich mitten in einem Hörspiel zu befinden. Bunt und lebhaft wird der Zuhörer ohne Umwege in eine schillernde Unterwasserwelt katapultiert.
Ob Kuschelflosse, Seebrillchen, Kofferfisch, Schwimmerdbeere oder all die anderen. Jeder einzelne erhält stimmlich eine eigene Persönlichkeit mit diversen Eigenheiten. Liebevoll, warmherzig und mit viel Fantasie erfolgte die Umsetzung dieser wundervollen Geschichte. Man merkt, dass sich Ralf Schmitz sehr viele Gedanken über die Art und Weise der Gestaltung gemacht haben muss. Er hat den kleinen Buchhelden ein greifbares Seelenleben eingehaucht. Der kindgerechte und fantasievolle Schreibstil der Autorin trägt mit Charme und Witz zum Genuss bei.

Meine Tochter (7) liebt Kuschelflosse und seine Freunde. Die CD´s sind derzeit im Dauereinsatz.


Fazit:

Absolutes Hörvergnügen für Kinder, aber auch Eltern und all diejenigen, die sich an farbenfrohen, witzigen und fantasievollen Geschichten erfreuen können.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

thriller, autismus, mord, lüneburger heide, krimi

Das stumme Kind

Michael Thode
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.08.2014
ISBN 9783404169887
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ihr mögt das Unerwartete, lasst euch gern überraschen und liebt es spannungsgeladen? Dann solltet ihr unbedingt zu diesem Thriller greifen.

Michael Thode hat mit "Das stumme Kind" ein für mich perfektes Thrillerdebüt geschaffen.
Er führt uns durch verschiedene Zeiten, deren Handlungsstränge sich unentwegt miteinander verweben und am Ende zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Durch die übersichtliche Kapiteleinteilung und zeitlichen Abgrenzungen sowie seinen flüssigen Schreibstil lässt uns Michael Thode rasch in das Geschehen eintauchen.
Wir erleben nicht nur die Gedankengänge eines einzelnen Protagonisten, nein, der Autor lässt uns in die Köpfe unterschiedlicher, für die Handlung wichtiger Personen, blicken. Dadurch erlesen wir uns die Geschichte nicht einfach nur, sondern fühlen und erleben sie.
Mit wohlüberlegt gesetzten Finten gelingt es Michael Thode den Leser in die Irre zu leiten und den Spannungsbogen immer wieder ein Stückchen höher zu schrauben.

Dreh- und Angelpunkt ist ein kleines authistisches Mädchen, dessen Schicksal unheimlich berührt.
Diese Szenen erfordern ein gutes Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen.
Die Auflösung der Rätsel um Anna und die Morde verursacht noch nachträglich Gänsehaut. Ein Szenario, das sich so nahe an der Realität bewegt, dass alle Vorkommnisse möglich wären.

Dieser Thriller besticht durch eine fundierte Recherche, einen gut durchdachten Plot, nervenaufreibende Zwischenspiele, die die Fantasie anregen und den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechterhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

weimar, 2. weltkrieg, frauen, judenverfolgung, roman

Die uns lieben

Jenna Blum , Yasemin Dincer
Fester Einband: 518 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 13.02.2015
ISBN 9783351035884
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe mich seit langem nicht mehr so schwer damit getan, eine Rezension zu verfassen und diese daher auch monatelang vor mir her geschoben.

Die Inhaltsbeschreibung und das wirklich wunderbare Cover haben mich dazu bewogen, das Buch im Rahmen einer Leserunde zu lesen. Hinzu kam der Bezug zu Weimar, meiner Heimatstadt.
Anfangs dachte ich noch, dies könnte eine wundervolle Ergänzung zur Rubrik "Gegen das Vergessen" werden, da die Autorin die andere wenig beachtete Seite des 2. Weltkrieges beleuchtet.
Wie kam die normale deutsche Bevölkerung mit den Gräueltaten der Nazis klar, wie gestaltete sich der gutbürgerliche Alltag in Zeiten des Krieges? usw.

Leider erfüllte dieses Buch meine Erwartungen kaum und lies mich nach dem Lesen mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Dabei ist die Grundidee absolut interessant und Stellenweise sind auch sehr gute Ansätze zu finden. Dennoch fehlt es an einer glaubwürdigen Umsetzung.
Szenerien und Personen werden klischeehaft beschrieben und in Schubladen verfrachtet. Jenna Blum vermittelt dem Leser das amerikanische Denken über die Deutschen, was ihre familiären Wurzeln nicht zu verhindern wissen. Deutsche sind korpulent, vollbusig, unheimlich ordentlich, steif und haben Kuckucksuhren in der Wohnung hängen - um nur einige Beispiele anzuführen, die sich wie ein roter Faden durch die komplette Handlung schlängeln. Es wird zwar auch aufgezeigt, dass es unter der normalen bürgerlichen Bevölkerung genug Menschen gab, die sich dem Widerstand anschlossen und ihr Leben für ihre Überzeugung aufs Spiel setzten bzw. opferten, doch diese Passagen sind mir zu flüchtig.
Auch während der Interviewphase in der Gegenwart, werden die jüdischen Überlebenden und Opfer als gut und die Deutschen als uneinsichtig, nazistisch und negativ dargestellt.
Die gesamt Darstellung ist mir zu einseitig und oberflächlich.

Anna ist zu Beginn ein naives junges Mädchen, das die erste Liebe erlebt und von da an in einen Strudel der Ereignisse gerät.
Anna nimmt eine Art Zwischenrolle ein. Auch wenn man am Ende ihr Wesen recht gut verstehen und ihre Entwicklung nachvollziehen kann, wird auch sie hauptsächlich als unnahbar und kalt dargestellt. Nur Ansatzweise bekommt man ein Gespür bzw. den Zugang zu ihren Gefühlen.

Das Verhältnis von Anna und dem Obersturmführer wird rein auf sexuelle Gelüste und Brutalität reduziert. In wenigen kurzen Momenten kann man einen nebulösen Blick auf die Gedankenwelt dieses Mannes und seine Beweggründe bzw. Vergangenheit erhaschen. Dennoch hatte ich am Ende ein flaues Gefühl im Magen. Als Verallgemeinerung würde ich nach diesem Buch denken: Alle Nazis waren geistig gestört, hatten eine schlimme Kindheit und besaßen nicht unbedingt geistig hohes Niveau." Diese eingleisigen Beschreibungen haben mich immer wieder enorm gestört.
Das Anna alles getan hätte, um sich und vor allem Trudy zu retten ist wiederum greifbar und verständlich. Auch wenn ich nicht all ihre Handlungen realistisch finde, gibt es sicher viele Dinge, die ein Mensch in Ausnahmesituationen tun würde, die wir im hier und jetzt nur mit Kopfschütteln betrachten würden.

Das Handlungsgeschehen wechselt zwischen dem hier und heute in Amerika und der Vergangenheit zu Zeiten des 2. Weltkrieges. Diese Zeitsprünge sind gut nachvollziehbar und ergänzen sich, so dass ein übersichtlicher nachvollziehbarer Handlungsstrang entsteht. Bei oberflächlicher Betrachtung hat Jenna Blum einen Roman geschaffen, der schockiert, die Nerven aufreibt, fesselt und berührt. Jedoch fehlt die notwendige Tiefe.

Gewöhnungsbedürftig ist auch die textliche Gestaltung. Wörtliche Reden werden ohne Anführungszeichen oder besondere Hervorhebung fließend im Text integriert. Man gewöhnt sich mit der Zeit an diesen recht eigenen Satzbau, aber es erschwert anfangs das Lesen und man konzentriert sich weniger auf den eigentlichen Inhalt.

Ein großer Anreiz für mich, dieses Buch lesen zu wollen war der Handlungsort Weimar. Ich bin hier aufgewachsen und damit auch automatisch mit der Geschichte von Buchenwald. Im Buch konnte ich aber keine Verbindung zu Weimar herstellen. Auch wenn die Stadt damals noch anders ausgesehen und sich Straßenführungen bzw. Häuserfronten von den mir bekannten unterschieden haben, fehlte mir beim Lesen das Gefühl genau hier in Weimar zu sein. Es hätte sich um jede beliebige Stadt handeln können. Ich glaube nicht, dass die Autorin hierbei die Absicht verfolgte, den Handlungsort zu verallgemeinern, um eine größere Reichweite zu erreichen und aufzuzeigen, dass alles auch an jedem anderen Ort hätte passieren können. Dagegen sprich auch der explizite Bezug zu Buchenwald.
Die Beschreibung von Buchenwald dagegen erscheint gründlicher recherchiert und wirkt realer. Hier konnte ich Bezugspunkte finden.

Leider lässt mich das Buch enttäuscht und mit einem fahlen Nachgeschmack zurück.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

887 Bibliotheken, 31 Leser, 4 Gruppen, 122 Rezensionen

bibliomantik, fantasy, bücher, kai meyer, furia

Die Seiten der Welt - Nachtland

Kai Meyer
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.06.2015
ISBN 9783841421661
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wenn man ein Buch von über 500 Seiten Stärke trotz chronischem Zeitmangel innerhalb von zwei Tagen förmlich inhaliert und sich von den Geschehnissen nicht lösen kann, dann spricht allein diese Tatsache dafür, dass ihr das Buch unbedingt lesen müsst. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ hat genau dies mit mir veranstaltet.
Es ist nach "Die Seiten der Welt" bereits der zweite Band aus der Feder von Kai Meyer, der eine große Bandbreite von Lesern in seinen Bann zieht. Egal ob Fantasy- oder einfach nur Buchliebhaber, von Buchsüchtigen mag ich gar nicht erst sprechen.

Kai Meyer schafft es erneut, uns in eine farbige, facettenreiche, vor Bibliomantik sprühende Welt zu entführen. Rasante Abenteuer, überraschende Wendungen, geheimnisvolle Gestalten, Verluste sowie bekannte und neue Charaktere stürmen auf die Leser ein. Gefangen im Strudel der Ereignisse eilen wir mit unseren Helden durch Libropolis und schließen uns dem Widerstand an.

Auf Bookboards durch die Luft fliegen, mit Seelenbüchern eins werden und für den Erhalt der bibliomantischen Welt kämpfen, ist etwas, bei dem wir spontan mit vollem Herzen dabei sind.
Dennoch erwarten euch Verluste, ohne die auch ein Krieg in den Weiten des Bücheruniversums nicht vonstattengehen kann.

Wer ist Freund, wer Feind? Wie gefährlich sind die gefürchteten Tintlinge wirklich? Welche Geheimnisse verbergen sie?
Helft Furia, Cat Finnian, Isis Nimmernis und allen anderen im Kampf gegen die Adamitische Akademie! Vergesst dabei aber nicht euer Seelenbuch!

Mein Held in diesem Band ist eindeutig Patience. Mag er anfangs als ein lieber, leicht unbeholfener, aber trotz allem verlässlicher Koloss daher kommen, so schleicht er sich genauso rasch ins Herz. Mit seiner warmherzigen liebevollen Rede an Kallista, hat er mich tief berührt. Eine wundervolle Szene.

Trotz der umfassenden vielschichtigen Welt, in die uns Kai Meyer hier entführt, ist es auch für Neueinsteiger und Neugierige möglich, in „Die Seiten der Welt – Nachtland“ einzutauchen, ohne Band 1 gelesen zu haben. Dies sollte sodann aber schleunigst nachgeholt werden.

Für alle, die sich bisher noch nicht getraut haben - auf nach Libropolis. Der Widerstand braucht euch!

Auch wenn das Buch sehr viele Seiten umfasst, möchte man am Ende weiter zwischen den Seiten Welt reisen und trennt sich nur schwer. Die Zeit bis zum dritten Band kann daher sehr lang werden….

Fortsetzung folgt ...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

rom, liebe, liebe auf drei pfoten, katze, italien

Liebe auf drei Pfoten

Fiona Blum
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 23.03.2015
ISBN 9783442204472
Genre: Romane

Rezension:

Ging es euch schon einmal so, dass ein Buch regelrecht nach euch gerufen hat und einen Sog verursachte, sich dem zu entziehen, einfach nicht möglich war? Für mich war vor wenigen Tage "Liebe auf drei Pfoten" solch ein besonderes Buch. Ich las den Titel, sah das Cover und war bereits verloren. Der Klappentext tat sein Übriges hinzu.

Es gibt Bücher, die findet man interessant, andere machen neugierig, aber nur wenige schaffen es, zur Liebe auf den ersten Blick zu werden und sämtliche Erwartungen dann auch zu erfüllen. Ich wollte dieses Buch so unbedingt, einfach aus einem besonderen Gefühl heraus. All denjenigen, die dies ermöglicht haben und dir lieber Arndt, dass du dieses Buch über Astrolibrium zu mir auf den Weg geschickt hast, möchte ich von Herzen danken, denn "Liebe auf drei Pfoten" ist genau MEIN Buch.

Federicka ist glücklich, eine eigene Tür hinter sich schließen zu dürfen, ihr eigenes kleines Reich zu besitzen. Hier und bei ihren Büchern fühlt sie sich geborgen und sicher. Bis sie eines Tages unverhofft vor einer unscheinbaren roten Tür steht und hinter verschmutzten Fensterscheiben etwas entdeckt...

Ein kleiner dreibeiniger schwarzer Kater wird ein ganzes Viertel in Aufruhr versetzen und das Leben der Menschen nachhaltig verändern.

Es heißt immer, Italiener seien laut, poltrig und hektisch, doch dieses Buch kommt auf ganz leisen Sohlen daher. Ausgeglichen, nachdenklich, philosophisch und unheimlich intensiv.
Ist alles im Leben abhängig von Zufällen oder doch vorherbestimmt?
Wie in dieser kleinen wundervollen Geschichte von Hoffnung, Vertrauen, Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe zum Leben selbst, bedarf es oftmals nur eines winzigen Rädchens, um eine große Maschinerie in Bewegung zu setzen. Die Liebe zu Büchern kann Berge versetzen, Distanzen überwinden und Türen öffnen. Und jetzt habe ich die Bestätigung, der Duft von Büchern kann Leben retten. Ihr glaubt mir nicht? Dann lest es selbst.

So war ich am Wochenende in einer wichtigen buchigen Mission unterwegs. Ein kleiner schwarzer Kater kam mit einer klaren Botschaft zu mir: "Hilf Federicka die Bibliothek zu retten, denn es wird Menschenleben retten und Träume wahr werden lassen."
Eine auf den ersten Blick verwirrte merkwürdige alte Dame setzte noch hinzu: "Kümmere dich!"
Ja, wie sollte ich da "Nein" sagen.

Und ich habe mich verliebt, in Rom, seine Menschen, einen kleinen tapferen Kater und eine unscheinbare anfangs noch fast leere Bibliothek.

Fazit:

Ich habe gerade ein besonderes Herzensbuch gefunden und mich verliebt!


Nicht immer finden wir unsere Bücher selbst, manchmal finden sie einfach uns.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Fräulein Millas Gespür für Tango

Alice Golding
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei null, 05.08.2015
ISBN B011VK2R8U
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich durfte dieses Buch bereits vorab lesen und möchte mich dafür bei Alice Golding von Herzen bedanken. Da ich das Vergnügen hatte, schon vor einigen Wochen in das erste Kapitel hineinschnuppern zu dürfen, war ich unheimlich neugierig darauf, was auf Milla so alles zukommen wird.

Euch erwarten mit "Fräulein Millas Gespür für Tango" jede Menge unterschiedliche, vielschichtige und liebenswerte Charaktere. Es gab eigentlich keine Person, die ich nicht mochte. Man muss sie einfach alle mit ihren Eigenheiten, kleinen Fehlen und Macken ins Herz schließen.

Die Situationen, in die Milla meist unfreiwillig hineinschlittert entbehren nicht einer gewissen Komik. Ihre Erlebnisse sind amüsant, manchmal stimmen sie nachdenklich und sie sind unheimlich unterhaltsam. Meine Lesezeit ist nur so dahin geflogen und ich war ein wenig traurig, als ich Millas kleine große Welt wieder verlassen musste.

Alice Golding hat in ihrer Geschichte einige wundervolle Ideen verarbeitet. Besonders inspirierend empfand ich die Idee, ein Marmeladenglas mit Zetteln für jeden schönen Moment des Jahres zu befüllen. Wie oft hat man das Gefühl, dass das Leben an einem vorüberzieht oder sieht die Welt um sich herum nur grau in grau. Dabei vergessen wir meist die kleinen und doch so wichtigen Momente, die unseren Alltag erhellen. Auf diese Weise gehen diese besonderen Momente nicht verloren und spenden vielleicht auch in Zeiten von Sorgen und Nöten ein wenig Trost.
Auch Millas Familie und ihre Freunde haben das ein oder andere in ihrem Leben vergessen, verdrängt oder halten es im Geheimen verborgen.
Ob sie den richtigen Weg finden und Geheimnisse gelüftet werden können, erfahrt ihr nur, wenn ihr euch auf Spurensuche ins Buch begebt.

Eine einzige Szene im Buch fühlte sich für mich etwas unrund an. Ich spreche hier von einer bestimmten "Duschszene", auf die ich nicht weiter eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten. Der weitere Verlauf der Handlung war sodann wieder absolut stimmig.
Alice Golding hat mir allerdings eine so wundervolle Erklärung gegeben, warum diese Szene so und nicht anders ablaufen konnte, es einfach keinen anderen Weg für Jochen und Milla gab, dass es dann doch wieder passend erscheint.

Mit "Fräulein Millas Gespür für Tango" erwartet euch eine abwechslungsreiche, turbulente und mit vielen kleinen bzw. großen Überraschungen gespickte Geschichte.

Fazit:

Gönnt euch mit Milla eine entspannte Auszeit vom Alltag und vielleicht bekommt der ein oder andere ja Lust auf eine Runde Tango.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

313 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

liebe, hamburg, fußball, bochum, liebesroman

Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.06.2015
ISBN 9783404172726
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mich hat bei diesem Buch ja bereits das Cover in seinen Bann gezogen und Dank Blogg Dein Buch konnten die Schmetterlinge zu mir flattern.
Wie schon bei "Hummeln im Herzen" ist hier der samtige Schmetterling extra hervorgehoben und somit eine besondere Zugabe. Durch diese Gestaltungsidee erhalten die Bücher einen ganz tollen Wiedererkennungswert.

Karo war mir bereits nach den ersten gelesenen Zeilen sympathisch und ich konnte mich fast uneingeschränkt mit ihr identifizieren. Sie ist ehrgeizig und verliert ein einmal angestrebtes Ziel nur ungern aus den Augen. Dabei hat sie aber auch ein gewisses Talent von einem Fettnäpfchen ins andere zu hüpfen.
Wie hart es ist, nebenher ein Fernstudium, noch dazu an der Fernuni Hagen zu absolvieren, kann ich aus eigener Erfahrung nur zu gut bestätigen. Die Gefühle die hiermit einhergehen hat Petra Hülsmann absolut auf den Punkt gebracht.
Gefangen zwischen dem, was sie ist und versucht zu sein, stößt sie zwischendurch sogar ihre Familie vor den Kopf. Dennoch ist sie bis zum Schluss wundervoll ehrlich und bodenständig. Sie erkennt, was wirklich wichtig ist im Leben. Nicht immer ist es das, was wir ursprünglich wollten und manch strahlende Welt verliert bei näherer Betrachtung ihren Glanz.

Patrick ist der zweite Hauptcharakter, der die Leser in diesem Buch beschäftigen wird.
Wie ist es eigentlich für die Privatperson, die in jedem "Promi" steckt, ständig im Fokus der Aufmerksamkeit zu stehen, von der Presse verfolgt zu werden und dem immer währenden Erfolgsdruck standhalten zu müssen? Patrick ist ein passendes Beispiel dafür, dass er hinter dem Fußballprofi auch ein ganz normaler Mensch steht. Mit seinen ganz normalen alltäglichen Sorgen, Wünschen und Träumen.

Jetzt denkt aber nicht, euch erwartet mit "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" ein ernster Gesellschaftsroman. Nein, im Gegenteil. Witzig spritzig und authentisch stürzen sich Karo, ihre einzigartigen Mitbewohner, Freunde und eben Patrick in ein turbulentes Gefühlsabenteuer.
Die Autorin beweist hierbei ein wunderbares Gespür für Humor und Situationskomik.
Ein absolut amüsantes und herziges Leseerlebnis erwartet euch.

Dennoch verbirgt sich zwischen all der Leichtigkeit auch eine gute Portion Gesellschaftskritik.
Und genau diesen bunte Mischung hat mir besonders gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

211 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

fantasy, gefühle, sinne, rose snow, ekel

Acht Sinne: Band 1 der Gefühle

Rose Snow
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 04.07.2015
ISBN B010YSEGHK
Genre: Fantasy

Rezension:

Habt ihr euch schon einmal Gedanken über eure angeborenen Sinne und die damit einhergehenden Gefühle gemacht? Woher stammen sie, wie werden sie erzeugt und wie lassen sie sich evtl. lenken?

Rose Snow hat sich diese Fragen zunutze gemacht und ein wundervolles fantasiereiches Abenteuer erschaffen, das mich sofort mitgerissen hat. Die Zuordnung verschiedener Farben zu den entsprechenden Sinnen bzw. Gefühlen fand ich gelungen.
Wir entdecken die magische Welt der Gefühle zusammen mit Lee und betrachten alles mit ihren Augen. Lasst euch in das Buch hineinfallen und werdet für eine Weile selbst zu Lee.
Ungewollt an den Ekelträger Ben gebunden, müssen beide etliche Gefahren gemeinsam überwinden. Doch wir Mädchen mögen ja die Bad Boys immer wieder gerne und Ben ist die ideale Besetzung. Man muss ihn einfach mögen und möchte ihn doch oft einfach nur zusammenstampfen. Die Beziehung zwischen Lee und Ben ist turbulent und es knistert immer wieder. Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung.

"Acht Sinne" lädt uns ein in eine komplexe magische Welt, die die Autorinnen gefühlvoll und farben- bzw. facettenreich vor unseren Augen entstehen lassen. Sympathische Charaktere, authentische Dialoge und ein spannender Plot erwarten euch. Neben einem magischen Abenteuer und dem Knistern einer sich anbahnenden Liebesgeschichte (zumindest hoffe ich darauf), dürft ihr euch aber auch auf amüsante Dialoge und Interaktionen freuen. So gilt es nicht nur Rätsel zu lösen, Gefahren zu bestehen und die Gefühle der Protagonisten zu erforschen, sondern auch eine Menge witziger Episoden zu erleben.

Das Ende wartet mit einem kleinen Cliffhänger auf, der trotz einer mehrere Seiten umfassenden Leseprobe zum Nachfolgeband nicht geringer wird. Umso mehr freue ich mich auf den zweiten Teil.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

225 Bibliotheken, 1 Leser, 7 Gruppen, 21 Rezensionen

will trent, sara linton, entführung, thriller, amanda wagner

Bittere Wunden

Karin Slaughter , Klaus Berr
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.09.2014
ISBN 9783764505172
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei diesem Buch von Karin Slaughter werden sich die Gemüter streiten. Es ist zwar eindeutig der Stil der Autorin, dennoch unterscheidet es sich von ihren bisherigen Büchern. Ich denke, nicht alle, die die Thriller von Karin Slaughter lieben, werden ihre Erwartungen erfüllt sehen.

Ich fand diesen Thriller spannend und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.
Endlich lüften sich die Geheimnisse rund um Will Trent, seine Herkunft und seine Vergangenheit. Was weiß seine Vorgesetzte Amanda Wagner über die Ereignisse der Vergangenheit? Wie ist sie in das Geschehen von damals verwickelt? Wird die gerade erblühte Liebe zwischen Will und Sarah die Wahrheit überstehen? All diese Fragen klären sich im Laufe der Handlung und doch wartet das Ende wieder mit einer Überraschung auf.

Die Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit fand ich sehr gut gelöst. So fügen sich die Ereignisse ineinander und erlauben ein besseres Verständnis. Gleichzeitig erhalten wir als Leser einen Einblick in die Polizeiarbeit der siebziger Jahre und die Probleme, vor denen Frauen damals standen, die sich für diesen Beruf entschieden. Ich selbst mag Bücher, in denen zwischen verschiedenen zeitlichen Epochen hin und her gesprungen wird. Andere wird dies evtl. das Lesen erschweren.

Es handelt sich nicht einfach nur um einen Thriller, sondern um eine umfassende Gesellschaftsstudie. Dadurch gerät das typische Thrillerfeeling ein wenig in den Hintergrund. Auch geht es in diesem Band eher um Will Trent, so dass nicht jeder von diesem Buch begeistert sein wird. Dennoch ist seine Vergangenheit eng mit den aktuell zu lösenden Mordfällen verknüpft.

Als Leser bewegt man sich immer wieder in zwei Zeitepochen und gerade die Frage, wie die geschilderten Ereignisse miteinander in Verbindung stehen haben "Bittere Wunden" für mich zu einem interessanten und spannenden Leseerlebnis werden lassen. Karin Slaugher versteht es gelungen, ihre Hinweise Häppchenweise zu streuen, den Leser lange Zeit im Dunkeln tappen zu lassen und zum Schluss mit einer überraschenden Wende aufzuwarten.

Ich bin gespannt, mit welchen Ideen uns die Autorin im nächsten Buch überraschen wird.

Fazit:

Zu diesem Thriller muss sich jeder selbst ein Bild machen, die Meinungen werden am Ende weit auseinanderdriften, doch mich hat Karin Slaughter erneut uneingeschränkt begeistern können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

helen, 2010, blindheit, blind, märz

Öffne mir das Tor zur Welt

Helen Waite , Sabine Gabert
Buch: 256 Seiten
Erschienen bei Freies Geistesleben , 01.10.2016
ISBN 9783772523724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wir starten heute als erstes ein Experiment.
Verbindet euch einmal die Augen, verschließt eure Ohren mit Watte und versucht euch in eurer Wohnung oder im Haus zurecht zu finden. Na, könnt ihr auf Dauer euer Gleichgewicht halten oder Entfernungen richtig einschätzen? Gar nicht so einfach.
Und nun stellt euch vor, eure Welt würde von einem Tag auf den anderen für immer in Dunkelheit und Stille versinken.

Helen Keller ist dies in einem Alter passiert, in dem Kinder ihre ersten Worte sprechen lernen, beginnen die Welt um sich herum zu erkunden. Wie beängstigend musste dieses Gefühl sein, da ihr ja niemand erklären konnte, was da mit ihr passierte.
Sie ist nicht das einzige Kind, dem ein solches Schicksal widerfahren ist, doch sie ist wohl die populärste Person, da sie als eine Art Vorreiterin für alle taubblinden Menschen gilt. Es war ihr in ihrem Leben nie genug allein voran zu kommen, nein, sie ebnete den Weg für viele fortschrittliche Lehrweisen und neue Erkenntnisse auf diesem Gebiet.

Helen Keller hat mich bereits als Kind fasziniert und beeindruckt. Unsere erste Begegnung erfolgte durch Evelyn Cleve´s Buch "Helen Keller" aus dem Jahr 1947 (Williams & Co ~ Verlag Berlin).

Hierbei handelt es sich um ein Kinderbuch aus dem Fundus meiner Oma. Es entspricht vom Stil her der damaligen Zeit und wurde mit sehr viel Feingefühl geschrieben. Ein großer Schatz in meinem Bücherregal.

"Öffne mir das Tor zur Welt" lässt uns auf modernere Art einen Blick auf das Leben und die Entwicklung von Helen Keller werfen. Auch nimmt es uns mit auf eine Reise in die späteren Jahre dieser beeindruckenden Frau bis hin zu ihrem Tod.
Besonders gefallen hat mir, dass wir als Leser auch sehr viel über Anne Sullivan erfahren. Ohne sie, wäre das Leben, wie es Helen Keller führen durfte, nicht möglich gewesen. Dennoch wird sie oft nur als Lehrerin und Freundin erwähnt. Helen Waite jedoch lässt sie als eigenständige Person in Erscheinung treten. Anne Sullivan opferte sehr viel für Helen Keller. Ihr gebührt sehr große Anerkennung, die sie immer wieder bescheiden ablehnte.

"... Gewiss war Helen intelligent und furchtlos, aber es kam noch etwas hinzu. Sie war im Schoße einer wunderbaren Familie aufgewachsen und hatte vor allem eine Mutter, die die Weisheit, die Geduld und die Stärke besaß, ihr kleines Kind frei herumlaufen, die Umwelt erforschen und durch Erfahrungen so lernen zu lassen, wie das jedes gesunde Kind tut; eine Mutter, die es nicht zurückhielt aus Angst, es könnte sich verletzen..."

Helen Keller hatte das große Glück in einer liebevollen zu Beginn ihrer Krankheit finanziell gut gestellten Familie aufzuwachsen. Ich weiß nicht, ob ich mein Kind in dieser Situation hätte so loslassen können, wie es Helens Mutter tat. Sie trat auch nie in Konkurrenz mit Anne Sullivan und versperrte durch Eifersucht, die sicher verständlich gewesen wäre, Helens Weg.

"... Vielleicht ist der Grund für Helen Kellers hervorragende Leistungen darin zu suchen, dass sie während der ersten beiden Jahre ihrer Erziehung nicht merkte, dass sie `erzogen` wurde. Sie besaß die ungeteilte Aufmerksamkeit von Teacher, und Teacher hatte die Einsicht und die Fantasie, sich über Regeln und Routine hinwegzusetzen. Lernen bedeutete niemals Aufgabe und Arbeit für die kleine Helen Keller, sondern Spaß und Abenteuer..."

Mit Anne Sullivan wurde ihr nicht einfach nur eine Lehrerin zur Seite gestellt. Nein, die beiden verband ein Leben lang eine innige Vertrautheit und Freundschaft. Anne Sullivan, die in ihrer Kindheit selbst mit Blindheit geschlagen war, konnte die Verhaltensweisen des anfangs ungebärdigen Kindes nachvollziehen. Beide waren sich in vielen Dingen äußerst ähnlich.
Sie war es auch, die die wache Intelligenz und den Ehrgeiz ihres Schützlings erkannte. Noch jung und unerfahren verließ sich Anne auf ihre Intuition.

"... Sie übt eine starke Anziehungskraft auf Menschen aus", meinte Annie. "Wahrscheinlich, weil sie an allem und jedem so lebhaft interessiert ist. Niemand kommt auf den Gedanken, sie zu bemitleiden..."

Dennoch wäre diese für die damalige Zeit weit fortschrittliche Entwicklung und Bildung von Helen Keller nicht ohne viele weitere Menschen möglich gewesen. Helen besaß die Gabe, dass sich die anfängliche Neugier der Bostener Gesellschaft in wahre Zuneigung und Freundschaft zu ihr verwandelte. Sie nahm die Menschen für sich ein und beeindruckte durch ihre Willenskraft und Intelligenz. Ohne diverse Gönner und Zuwendungen hätte sie nie die Ausbildung, Freiheit und Unabhängigkeit genießen können, die ihr zu diesem außergewöhnlichen Leben verhalfen. So verband sie eine lebenslange spontan entstandene Freundschaft mit Mark Twain.

"... So zynisch und sarkastisch er sein konnte, Samuel Clemens hatte ein Herz, das immer leicht und schnell von allem Ergreifenden gerührt wurde, und sowohl in Helen als auch in Annie entdeckte er etwas Reines und Schönes. ... Helen liebte er, Annie würdigte er, wie es nur wenig andere taten..."

Bedenkt beim Lesen, dass Helen Keller 1880 geboren wurde. Nur so könnt ihr erfassen, wie weit sie und vor allem auch Annie ihrer Zeit voraus waren. Welche enorm fortschrittliche Lebensweise und Entwicklung das Leben dieser beiden Frauen bestimmte.

Trotz ihres sehr privilegierten Lebens, sah sie nie über das Leid anderer hinweg. Bereits mit zehneinhalb Jahren besaß sie die Größe, sich mit Erfolg und all den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln für einen kleinen taubblinden von der Gesellschaft ausgestoßenen und im Armenhaus dahinsiechenden Jungen einzusetzen. Dafür verzichtete sie ohne zu überlegen auf Geschenke oder Zuwendungen. Welches gesunde Kind würde dies heute ohne weiteres tun?

Überhaupt erst einmal zu begreifen, was die auf ihren Händen per Fingersprache aufgetragenen Zeichen zu bedeuten haben, die Abstraktion von Worten und Sätzen zu verstehen, wenn man weder sehen noch hören kann ist faszinierend.
Beeindruckt hat mich die in dieser Zeit vorherrschende Vielzahl an Blindenschriften. Helen beherrschte eine große Anzahl dieser Schriftalphabete. Das ist so, als würde man durch Deutschland reisen und alle gängigen Dialekte erlernen. Nebenbei "sprach" sie fließend Französisch, lernte Griechisch und Latein. Sie lernte die "normale" Druckschrift und Schreibmaschine zu schreiben.

Ich habe begonnen, mich mit der Brailleschrift zu beschäftigen.
Bislang wusste ich nicht, dass man Braille von rechts nach links schreibt, in umgekehrter Reihenfolge der Buchstaben, damit die Braille-Höcker - nach dem Umdrehen des Blattes zum Lesen - in der richtigen Reihenfolge erscheinen.
Auch das Erfühlen der einzelnen Punkte ist für ungeübte und entsprechend unempfindliche Finger recht schwierig.

Ihre Prüfungen fürs College schrieb sie auf der Schreibmaschine und erzielte beeindruckende Ergebnisse, so z. B. mit Auszeichnung in englischer Literatur. Wenn ich mir vorstelle, wie oft ich Texte noch einmal quer lese und verändere... Dies war für Helen Keller nicht möglich.
Auch wurden ihre seitens der Prüfungskommissionen sehr viele Steine in den Weg gelegt. Ihre Prüfungen fanden unter weit erschwerteren Bedingungen als nötig statt. Doch sie gab nie auf und bewies, dass auch ein taubblinder Mensch einen Studienabschluss erreichen kann - mit oft besseren Ergebnissen als ihre Mitkommilitonen.

Helen Keller und Anne Sullivan öffneten dem Fortschritt die Tür. Das Buch "Öffne mir das Tor zu Welt" hat mir einen neuen weitreichenderen Blick auf das Leben dieser beiden bewundernswerten Frauen erlaubt. Dabei ist es keine langweilige Biografie, sondern einfühlsam und unterhaltsam in Romanform gefasst. Man freut sich und leidet mit ihnen, ist stolz über jede neue Hürde, die gemeistert wurde und ist gespannt auf das noch kommende.

Nachfolgend noch eine kurze Zusammenfassung der Lebensdaten und von Helen Keller veröffentlichten Publikationen. Die Daten stammen aus meinem "alten" Buch und sind nicht vollständig.

Sollte eure Neugier geweckt worden sein, dann lest doch mal rein. Ich kann das Buch nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lebenswille, krankheit, kindheit, lernen, schicksal

Helen Keller, Anne Sullivan - Öffne mir das Tor zur Welt

Helen E. Waite
Flexibler Einband
Erschienen bei DTV, 01.11.1994
ISBN 9783423790345
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wir starten heute als erstes ein Experiment.
Verbindet euch einmal die Augen, verschließt eure Ohren mit Watte und versucht euch in eurer Wohnung oder im Haus zurecht zu finden. Na, könnt ihr auf Dauer euer Gleichgewicht halten oder Entfernungen richtig einschätzen? Gar nicht so einfach.
Und nun stellt euch vor, eure Welt würde von einem Tag auf den anderen für immer in Dunkelheit und Stille versinken.

Helen Keller ist dies in einem Alter passiert, in dem Kinder ihre ersten Worte sprechen lernen, beginnen die Welt um sich herum zu erkunden. Wie beängstigend musste dieses Gefühl sein, da ihr ja niemand erklären konnte, was da mit ihr passierte.
Sie ist nicht das einzige Kind, dem ein solches Schicksal widerfahren ist, doch sie ist wohl die populärste Person, da sie als eine Art Vorreiterin für alle taubblinden Menschen gilt. Es war ihr in ihrem Leben nie genug allein voran zu kommen, nein, sie ebnete den Weg für viele fortschrittliche Lehrweisen und neue Erkenntnisse auf diesem Gebiet.

Helen Keller hat mich bereits als Kind fasziniert und beeindruckt. Unsere erste Begegnung erfolgte durch Evelyn Cleve´s Buch "Helen Keller" aus dem Jahr 1947 (Williams & Co ~ Verlag Berlin).

Hierbei handelt es sich um ein Kinderbuch aus dem Fundus meiner Oma. Es entspricht vom Stil her der damaligen Zeit und wurde mit sehr viel Feingefühl geschrieben. Ein großer Schatz in meinem Bücherregal.

"Öffne mir das Tor zur Welt" lässt uns auf modernere Art einen Blick auf das Leben und die Entwicklung von Helen Keller werfen. Auch nimmt es uns mit auf eine Reise in die späteren Jahre dieser beeindruckenden Frau bis hin zu ihrem Tod.
Besonders gefallen hat mir, dass wir als Leser auch sehr viel über Anne Sullivan erfahren. Ohne sie, wäre das Leben, wie es Helen Keller führen durfte, nicht möglich gewesen. Dennoch wird sie oft nur als Lehrerin und Freundin erwähnt. Helen Waite jedoch lässt sie als eigenständige Person in Erscheinung treten. Anne Sullivan opferte sehr viel für Helen Keller. Ihr gebührt sehr große Anerkennung, die sie immer wieder bescheiden ablehnte.

"... Gewiss war Helen intelligent und furchtlos, aber es kam noch etwas hinzu. Sie war im Schoße einer wunderbaren Familie aufgewachsen und hatte vor allem eine Mutter, die die Weisheit, die Geduld und die Stärke besaß, ihr kleines Kind frei herumlaufen, die Umwelt erforschen und durch Erfahrungen so lernen zu lassen, wie das jedes gesunde Kind tut; eine Mutter, die es nicht zurückhielt aus Angst, es könnte sich verletzen..."

Helen Keller hatte das große Glück in einer liebevollen zu Beginn ihrer Krankheit finanziell gut gestellten Familie aufzuwachsen. Ich weiß nicht, ob ich mein Kind in dieser Situation hätte so loslassen können, wie es Helens Mutter tat. Sie trat auch nie in Konkurrenz mit Anne Sullivan und versperrte durch Eifersucht, die sicher verständlich gewesen wäre, Helens Weg.

"... Vielleicht ist der Grund für Helen Kellers hervorragende Leistungen darin zu suchen, dass sie während der ersten beiden Jahre ihrer Erziehung nicht merkte, dass sie `erzogen` wurde. Sie besaß die ungeteilte Aufmerksamkeit von Teacher, und Teacher hatte die Einsicht und die Fantasie, sich über Regeln und Routine hinwegzusetzen. Lernen bedeutete niemals Aufgabe und Arbeit für die kleine Helen Keller, sondern Spaß und Abenteuer..."

Mit Anne Sullivan wurde ihr nicht einfach nur eine Lehrerin zur Seite gestellt. Nein, die beiden verband ein Leben lang eine innige Vertrautheit und Freundschaft. Anne Sullivan, die in ihrer Kindheit selbst mit Blindheit geschlagen war, konnte die Verhaltensweisen des anfangs ungebärdigen Kindes nachvollziehen. Beide waren sich in vielen Dingen äußerst ähnlich.
Sie war es auch, die die wache Intelligenz und den Ehrgeiz ihres Schützlings erkannte. Noch jung und unerfahren verließ sich Anne auf ihre Intuition.

"... Sie übt eine starke Anziehungskraft auf Menschen aus", meinte Annie. "Wahrscheinlich, weil sie an allem und jedem so lebhaft interessiert ist. Niemand kommt auf den Gedanken, sie zu bemitleiden..."

Dennoch wäre diese für die damalige Zeit weit fortschrittliche Entwicklung und Bildung von Helen Keller nicht ohne viele weitere Menschen möglich gewesen. Helen besaß die Gabe, dass sich die anfängliche Neugier der Bostener Gesellschaft in wahre Zuneigung und Freundschaft zu ihr verwandelte. Sie nahm die Menschen für sich ein und beeindruckte durch ihre Willenskraft und Intelligenz. Ohne diverse Gönner und Zuwendungen hätte sie nie die Ausbildung, Freiheit und Unabhängigkeit genießen können, die ihr zu diesem außergewöhnlichen Leben verhalfen. So verband sie eine lebenslange spontan entstandene Freundschaft mit Mark Twain.

"... So zynisch und sarkastisch er sein konnte, Samuel Clemens hatte ein Herz, das immer leicht und schnell von allem Ergreifenden gerührt wurde, und sowohl in Helen als auch in Annie entdeckte er etwas Reines und Schönes. ... Helen liebte er, Annie würdigte er, wie es nur wenig andere taten..."

Bedenkt beim Lesen, dass Helen Keller 1880 geboren wurde. Nur so könnt ihr erfassen, wie weit sie und vor allem auch Annie ihrer Zeit voraus waren. Welche enorm fortschrittliche Lebensweise und Entwicklung das Leben dieser beiden Frauen bestimmte.

Trotz ihres sehr privilegierten Lebens, sah sie nie über das Leid anderer hinweg. Bereits mit zehneinhalb Jahren besaß sie die Größe, sich mit Erfolg und all den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln für einen kleinen taubblinden von der Gesellschaft ausgestoßenen und im Armenhaus dahinsiechenden Jungen einzusetzen. Dafür verzichtete sie ohne zu überlegen auf Geschenke oder Zuwendungen. Welches gesunde Kind würde dies heute ohne weiteres tun?

Überhaupt erst einmal zu begreifen, was die auf ihren Händen per Fingersprache aufgetragenen Zeichen zu bedeuten haben, die Abstraktion von Worten und Sätzen zu verstehen, wenn man weder sehen noch hören kann ist faszinierend.
Beeindruckt hat mich die in dieser Zeit vorherrschende Vielzahl an Blindenschriften. Helen beherrschte eine große Anzahl dieser Schriftalphabete. Das ist so, als würde man durch Deutschland reisen und alle gängigen Dialekte erlernen. Nebenbei "sprach" sie fließend Französisch, lernte Griechisch und Latein. Sie lernte die "normale" Druckschrift und Schreibmaschine zu schreiben.

Ich habe begonnen, mich mit der Brailleschrift zu beschäftigen.
Bislang wusste ich nicht, dass man Braille von rechts nach links schreibt, in umgekehrter Reihenfolge der Buchstaben, damit die Braille-Höcker - nach dem Umdrehen des Blattes zum Lesen - in der richtigen Reihenfolge erscheinen.
Auch das Erfühlen der einzelnen Punkte ist für ungeübte und entsprechend unempfindliche Finger recht schwierig.

Ihre Prüfungen fürs College schrieb sie auf der Schreibmaschine und erzielte beeindruckende Ergebnisse, so z. B. mit Auszeichnung in englischer Literatur. Wenn ich mir vorstelle, wie oft ich Texte noch einmal quer lese und verändere... Dies war für Helen Keller nicht möglich.
Auch wurden ihre seitens der Prüfungskommissionen sehr viele Steine in den Weg gelegt. Ihre Prüfungen fanden unter weit erschwerteren Bedingungen als nötig statt. Doch sie gab nie auf und bewies, dass auch ein taubblinder Mensch einen Studienabschluss erreichen kann - mit oft besseren Ergebnissen als ihre Mitkommilitonen.

Helen Keller und Anne Sullivan öffneten dem Fortschritt die Tür. Das Buch "Öffne mir das Tor zu Welt" hat mir einen neuen weitreichenderen Blick auf das Leben dieser beiden bewundernswerten Frauen erlaubt. Dabei ist es keine langweilige Biografie, sondern einfühlsam und unterhaltsam in Romanform gefasst. Man freut sich und leidet mit ihnen, ist stolz über jede neue Hürde, die gemeistert wurde und ist gespannt auf das noch kommende.

Nachfolgend noch eine kurze Zusammenfassung der Lebensdaten und von Helen Keller veröffentlichten Publikationen. Die Daten stammen aus meinem "alten" Buch und sind nicht vollständig.

Sollte eure Neugier geweckt worden sein, dann lest doch mal rein. Ich kann das Buch nur empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, liebe, freundschaft, magie, lana

Lana: Schattenbilder

Annie J. Dean
E-Buch Text: 359 Seiten
Erschienen bei null, 16.03.2014
ISBN B00J2F1BW0
Genre: Fantasy

Rezension:

Zuerst fiel mir das Cover dieses Buches auf, welches eine tolle Einstimmung auf die Geschichte vermittelt und absolut passend ausgesucht wurde. Der Klappentext machte mich zusätzlich neugierig auf mehr.

Bereits nach den ersten Seiten war ich mittendrin in einem spannenden Abenteuer.
Den Leser erwartet eine Geschichte zwischen Normalität und Fantasy. Dieses bunte ausgewogene Gemisch hat die Story für mich sehr greifbar gemacht. Zwischen dem Hier und Jetzt, gefangen in einer Spirale aus Fantasy, Abenteuer und einer großen Portion Romantik erlebt der Leser eine spannende Auszeit vom Alltag.

Lana und Tristan, die beiden Hauptprotagonisten muss man einfach ins Herz schließen. Liebevoll, detailliert und farbenreich schildert Annie J. Dean ihre handelnden Personen und die beiden Welten, in denen wir uns bewegen. Mit unerwarteten Wendungen und immer neuen Geheimnissen, die es zu lüften gilt, hält sie die Spannung bis zum Schluss aufrecht.

Die Aufteilung des Buches in einzelne Unterkapitel und die Wechsel zwischen den Welten fand ich sehr gelungen. Die Kapitelüberschriften stimmen auf die folgenden Erlebnisse ein und lockern die Geschichte auf. Der Wechsel zwischen den Welten und Einschübe aus der Vergangenheit sind leicht nachvollziehbar und klären offene Fragen.
Die einzelnen Charaktere - ob gut oder böse - werden liebevoll dargestellt, so dass man alle handelnden Personen deutlich vor Augen hat und entsprechende Sympathien entwickelt.

Zum Glück ist nach dem letzten Satz in diesem Buch nicht alles vorbei. In zwei weiteren Bänden setzen sich die Abenteuer rund um Lana, Tristan und ihre Freunde fort.

Fazit:

Ein toller Serienauftakt, der Lust auf mehr macht, sich aber auch gut als Einzelband lesen lässt.

  (0)
Tags:  
 
124 Ergebnisse