pageandmes Bibliothek

38 Bücher, 17 Rezensionen

Zu pageandmes Profil
Filtern nach
38 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

zoella, photography, noah, music, london

Girl Online: Going Solo

Zoe Sugg
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Penguin, 17.11.2016
ISBN 9780141372174
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Informationen zum Buch

Autor: Zoe Sugg
Verlag: PenguinSeitenanzahl: 352 SeitenHardcoverSprache: Englisch

Inhalt Deutsch

Das neue Schuljahr beginnt und Penny ist bereit, sich der Welt zu stellen - Allein. Noah ist aus dem Radar verschwunden, nachdem er seine Welttournee vorzeitig beendet hat. Und niemand, einschließlich Penny, weiß wo er ist.Als sie von Megan eingeladen wird, ihre Schule zu besuchen, ergibt sich daraus eine tolle Gelegenheit, neue Leute zu treffen und sich mit ihnen anzufreunden.Allen Anderen zu helfen, scheint das richtige Mittel zu sein. Elliot benötigt ihre Freundschaft mehr denn je. Also treffen sie sich. Posey - kämpft mit seinem Lampenfieber und benötigt Unterstützung.Aber ist der charmante und reizende Callum aus Schottland die richtige Art von Ablenkung?Und kann Penny ihren eigenen Weg gehen, während sie in jeder Ecke von Noah's Schatten verfolgt wird?


Meine Meinung


Der Einstieg in das Buch war sehr leicht, vor allem auch deswegen, weil der Schreibtsil sehr einfach gehalten wurde. Das Englisch war auch sehr einfach zu verstehen, also ein Buch an das sich jeder trauen kann.Die Story an sich gefiel mir auch wieder besser als im zweiten Band.
Ebenfalls gab es im Verlauf der Geschichte einige Plottwists. Trotz dessen war fast alles vorhersehbar, was aber nicht ganz so störte.
Penny hat sich als Protagonisten auch weiterentwickelt, auch haben sich Elliot und Noah weiterentwickelt. Noah ist viel selbstständiger geworden.
Das Cover gefällt mir leider nicht so gut, vor allem das Orange.


Aber sonst wieder ein tolles Buch und lesenswert für alle, die gerne Englisch lesen wollen, sich aber noch nicht ganz trauen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.059)

1.715 Bibliotheken, 21 Leser, 11 Gruppen, 81 Rezensionen

götter, percy jackson, griechische mythologie, fantasy, rick riordan

Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310590
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:Dieses Buch lag eine sehr lange Zeit auf meinem SUB, obwohl ich den ersten Teil gut fand. Doch auch dieses Buch war an sich sehr spannend und ideenreich.

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, denn in der Geschichte geht es heiss her, auch die Schafe auf dem Cover passen perfekt zum Inhalt, denn sie werden zu einem wichtigen Bestandteil der Geschichte.

Der Eintsieg in die Geschichte verlief wieder reibungslos, jedoch gefiel mir auch hier wieder nicht der Schreibstil. Ich fand ihn zu kindlich und auch wieder nicht ansprechend, aber langsam gewöhne ich mich daran und hoffe sehr, dass sich der Schreibstil weiterentwickelt. Aber dadurch, dass der Schreibstil kindlicher war als manch andere Bücher flog man nur so durch das Buch, sodass man das Buch sehr schnel durchgelesen hat.

Auch die Freundschaft wird in diesem Buch immer wichtiger, sodass Percy sogar sein eigenes Leben in Kauf nimmt, um seinen geliebten Grover zu retten. Doch auch Annabeth begleitet Percy, weil ihre Freundschaft sie näher zusammengeschweist hatte. Parcy wurde auch immer mutiger und hilfsbereiter und sorgte dafür, dass die Spannungkurve das ganze Buch über recht hoch blieb. 
Auch rückten Charaktere, welche man im ersten Band schon kennenlernen konnte, in den Vordergrund. 
Fazit:Mit vielen Kämpfen konnte der Autorin mich fesseln. Die Liebe zu seinen Charaktere zeigte er uns in vielen Textpassagen.
Ein Buch, welches man lesen kann, aber nicht unbedingt ein Muss ist.
Dieses Buch erhält somit von mir 3.5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

197 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

rache, freundschaft, jenny han, highschool, siobhan vivian

Auge um Auge

Jenny Han , Siobhan Vivian ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423626224
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch habe ich damals bei einem Wettbewerb gewonnen und zunächst interessierte mich der Inhalt auch total, doch als es ankam, wollte ich gar nicht damit beginnen. Doch irgendwann habe ich mich dazu entschlossen dieses Buch anzufangen und war sichtlich davon überzeugt.

Der Schreibstil ermöglichte einen lockeren Einstieg in die Geschichte. Doch glaubte man zuerst, es würde sich nur um Intrigen und Lügen handeln, so hat man sich gewaltig getäuscht. Am Anfang fing alles mit leichten Streichen an, doch merkten die drei zu spät, dass alles aus dem Ruder lief. Sie begannen ihr Handeln zu hinterfragen und zweifelten an Freundschaft, Liebe und Familie. Dadurch zeugte die Geschichte auch von einer gewissen Tiefe.

Ebenfalls wurden die Charaktere einzigartig ausgearbeitet, denn man liest die Geschichte in den Perspektive, der drei Hauptprotagonisten.
Lillia wurde als beliebtes und reiches Mädchen dargestellt und hatte auch einen gewissen Status an der Schule. Kat war eher das Mädchen, was sich nichts sagen lässt und dementsprechend auch sehr viel mürischer war. Auch Mary wurde liebenswert ausgearbeitet, zunächst noch das schüchterne Mädchen, doch im Verlaufe der Geschichte konnte man auch hier einen Wandel des Charakters erkennen.
Ausserdem lieferten die Protagonisten Informationen von ihrem vorherhigen Leben. War man am Anfang noch recht unsicher, was die Protagonisten anging, so löste sich diese Unsicherheit im Verlaufe der Geschichte auf.

Selbst das Cover ist ein totaler Hingucker. Die drei Mädchen repräsentieren Lillia, Kat und Mary und auch die Pastellfarbe wurde passend gewählt. 
Fazit:Eine tolle Geschichte, die uns vieles hinterfragen und an vielem zweifeln lässt. Zusätzlich endete das Buch mit einem Cliffhänger, daher am Besten schon mal den 2. Teil griffbereit haben.
Dieses Buch konnte mich überzeugen, auch wenn ich dachte, dass es ein Disaster werden würde. Ich bin sehr froh, es gelesen zu haben und daher erhält dieses Buch von mir 5 verdiente Sterne. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.152)

1.915 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

liebe, wölfe, winter, maggie stiefvater, sommer

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei script5, 10.03.2014
ISBN 9783839001677
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.868)

7.444 Bibliotheken, 133 Leser, 20 Gruppen, 408 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, dämonen, liebe, vampire

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 504 Seiten
Erschienen bei Arena, 05.01.2011
ISBN 9783401502601
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.842)

3.158 Bibliotheken, 107 Leser, 8 Gruppen, 227 Rezensionen

liebe, opal, lux, fantasy, katy

Opal - Schattenglanz

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551583338
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover finde ich auch hier wieder unheimlich passend zu den Vorgängern und einfach auch wieder ein totaler Hingucker. Die Farben finde ich auch hier wieder schön gewählt und auch ohne Schutzumschlag passen die Bücher wieder total gut zusammen.

Mit hat der Wiedereinstieg in die Geschichte unheimlich gut gefallen, auch wenn ich Onyx schon vor längerer Zeit gelesen habe, konnte ich wieder gut in die Geschichte einsteigen, dadurch dass die Autorin immer wieder einige Rückblicke zu ,,Obsidian'' und ,,Onyx'' gab, sodass man ohne grosse Bedenken wieder in die Geschichte einsteigen konnte.

Dadurch, dass ich so sehr von den kleinen Neckereien zwischen Daemon Katy gewohnt war und diese auch ziemlich gemocht habe, kam ich in diesem Band leider zu kurz. Ich fand es bisher immer sehr amüsant die Sticheleien zwischen den Beiden zu verfolgen, doch hier fehlte es zum Teil, trotz dessen musste ich hin und wieder doch schmunzeln.Was mich auch gestört hatte, war das Jennifer L. Armentrout eigentlich fast jede Tätigkeit von Katy beschrieben hatte, natürlich fand ich es auch toll
die gewünschte Normalität von Katy mitzuerleben, aber es waren dann doch einfach zu viele Stellen und Seiten, die man sich hätte sparen können.
Dee hatte mich in diesem Band auch teilweise genervt, natürlich verstand ich ihren Verlust, aber es ging mir dann doch teilweise auf die Nerven. Natürlich hat hier die Autorin einen tollen Wandel der Protagonistin vollbracht, aber für die Art dieses Buches empfand ich es persönlich, als ein bisschen zu übertrieben, aber irgendwie dann doch nicht...

Jennifer L. Armentrout hatte in diesem Band auch den Nebencharaktere eine gewisse Persönlichkeit verliehen, was ich ziemlich gut fand, dies gab dem Buch noch eine gewisse Note.
Vor allem mochte ich als Nebencharakter Dawson, der mit seiner zuerst bedrückenden und ruhigen Art
zu einem eher lustigen Protagonisten wurde, den ich zum Schluss hin sehr mochte.

Trotz einiger Kritikpunkte konnte man durch das Buch nur so fliegen, auch wenn es hin und wieder einige Längen gab, dies konnte der Schreibstil der Autorin wieder geradebiegen, da er nicht nur lustig, sondern auch fliessend war, sodass einem die Längen dann doch nicht mehr so lang vorkamen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.206)

2.286 Bibliotheken, 63 Leser, 5 Gruppen, 162 Rezensionen

lux, origin, liebe, daemon, fantasy

Origin - Schattenfunke

Jennifer L. Armentrout ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.12.2015
ISBN 9783551583437
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch hier passt das Cover wieder unheimlich gut zu den Vorbänden und es ist einfach wieder ein totaler Hingucker. Auch passt die Farbe 1A zu den vorherigen Bänden. 

Nachdem miesen Cliffhänger von Opal, musste ich unbedingt weiter lesen, auch hier verlief der Wiedereinstieg reibungslos. Es setzte nicht gleich dort wieder ein, wo es geendet hatte,
aber dies störte nicht sonderlich.

Schon am Anfang begann das Buch mit einer extremen Spannungskurve, da wir hautnah erfahren durften, wie es Katy in den Fängen von Deadalus erging. In dieser Hinsicht bot uns die Autorin einen tiefen Einblick in die uns vorher fast unbekannten Gegner der Lux. Man erfuhr auch noch so jede Grausamkeit, welche Deadalus an Katy ausübte, sodass es hin und wieder ziemlich heftig und brutal zuging, jedoch hatte es einfach perfekt zu der Story gepasst, auch wenn es dem ein oder anderen eine Gänsehaut verliehen hatte. 

Ebenfalls konnte mich Jennifer L. Armentrout auch schon ganz am Anfang des Buches in den Bann ziehen, denn man durfte in diesem Buch nicht nur die Gedankengänge von Katy erfahren, sondern auch die von Daemon. Dies erhöhte zusätzlich den Spannungsverlauf, so konnten wir diverse Zusätze aus Daemons Leben erfahren; wie es ihm ohne Katy erging, was er alles für sie unternahm, um sie aus den Fängen Daedalus zu befreien. 

Den Nebencharakteren wurde in diesem Band nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt. In diesem Band traf man ebenfalls auf Protagonisten, die schon einmal in den vorherigen Bänden aufgetaucht waren, dort jedoch nur ganz am Rande erwähnt wurde und hier dann dafür eine doch noch
wichtige Rolle gespielt hatten. 

Dieses Buch konnte mich wieder total überzeugen und mitreissen. Es war total fesselnd, man musste immer weiter lesen, weil man entweder wieder die Sicht von Daemon erfahren wollte, oder weil
Jennifer L. Armentrout verschiedene Plottwists eingefügt hatte,
sodass es unmöglich war, das Buch aus den Händen zu legen. 

Gegen den Schluss hin wurde es schneller, spannender (obwohl schon das ganzen Buch
nur so von Spannung sprudelte) und man klebte förmlich nur so am Buch. Alles ging rasend schnell, die Seiten flogen nur so hin und dann, wie man es von Jennifer L. Armentrout nicht anders denken konnte, liess sie den Schluss wieder mit einem miesen Cliffhänger enden. Demenstprechend freue ich mich riesig auf den 5. und leider letzten Teil dieser genialen Reihe. Am 29. April ist es dann endlich wieder so weit. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.866)

2.683 Bibliotheken, 39 Leser, 13 Gruppen, 135 Rezensionen

götter, griechische mythologie, fantasy, percy jackson, olymp

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310583
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Optisch finde ich, dass der erste Band ziemlich schön aufgemacht worden ist. Dadurch, dass auf dem Cover
ein Gott zu sehen ist, verstärkt meiner Meinung nach noch einmal, worum es in der Geschichte geht.
Auch die Schrift auf dem Cover finde ich passend gewählt, mit den irgendwie Aussehenden griechischen
Schnörkelbuchstaben, verleiht es dem Buch einen gewissen Touch.
Auch im Buch selber, finde ich die Schrift angenehm zu lesen. Was ich total witzig fand, waren die
Kapitel Überschriften, einige waren echt zum Totlachen.

Ebenfalls fand ich den Inhalt toll gewählt, dadurch dass es ziemlich neuzeitlich umgestalten wurde, konnte man immer noch nebenbei passiv lernen ohne, dass man sich mit irgendeiner altertümliche Sprache herumschlagen muss. Mit den verschiedenen mythischen Lebewesen zusammenzutreffen und gegen einige doch noch gefährliche anzukämpfen, fand ich dann doch ziemlich spannend. Auch das Glossar am Ende des Buches fand ich toll, so konnte man, wann immer mythische Wesen oder Götter auftauchten, hinten nachschauen gehen, wer dann dieser ist und was er macht.
So konnte mir der Autor eine unheimlich grosse Last entnehmen. 

Was mir am Anfang jedoch nicht so gut gefallen hatte, war der Schreibstil. Am Anfang fand ich es jedenfalls so, dass die Sätze viel zu kurz waren und irgendwie nicht so gut ineinander übergingen. Sie waren auch viel zu abgehackt. Doch nach und nach konnte ich mich daran gewöhnen, weil sich dann auch mit der Zeit die Sätze irgendwie verändert haben und dies dann doch eher meinen Wünschen entsprochen hatte.

Ich fand es ebenfalls auch unpassend, dass das Verhalten von Percy nicht ganz mit seinem Alter übereinstimmte. Die ganzen Kämpfe und die ebenfalls vorhandene Brutalität passten nicht ganz zu einem 12-Jährigen. Ich wüsste jetzt auch nicht, ob wirklich ein 12-Jähriger so handeln würde. Ich fand ausserdem, dass Percy zuerst gar nicht so gut charakterisiert wurde, man erfuhr lediglich nur das Oberflächliche über ihn, sowie auch von den anderen Protagonisten. Doch nach und nach erfuhr man dann zum Glück immer mehr über seine Charaktereigenschaften. Auch die zwei weiteren Protagonisten
Annabelle und Grover hatten tolle Charaktereigenschaften. 
Besonders gefiel mir aber doch Percy, wegen seinem witzigen und trockenen Humor.
Durch die verschiedenen Kommentare von Percy, verlieh es dem Buch eine gewisse Auflockerung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.157)

2.296 Bibliotheken, 29 Leser, 5 Gruppen, 314 Rezensionen

dystopie, fantasy, amy ewing, liebe, das juwel

Das Juwel - Die Gabe

Amy Ewing ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.08.2015
ISBN 9783841421043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Surrogats haben besondere Fähigkeiten, diese müssen sie anwenden, um die adelige Blutsfolge weiterzuführen. Das bedeutet, dass die Surrogats als Leihmütter dienen und so auch den Charakter und das Aussehen des Babys verändern können. Auch Violet ist eine Surrogat. Mit 12 Jahren wurde sie in eine Verwahranstalt gesteckt, und dort auf das Leben im Juwel vorbereitet. Als sie dann mit 16 Jahren bei einer Auktion an die Herzogin vom See verkauft wird, gelangt sie in deren Palast und muss wie alle anderen auch, als Leihmutter dienen. Mit welchen Intrigen, Manipulation und Brutalität Violet konfrontiert wird, das erfährt ihr nur, wenn ihr dieses Buch lest. 

Auch dieses Buch ist wieder ein totaler Hingucker. Das Cover enthält kleine Glitzer Bestandteile und auf dem Vorsatzpapier wurden viele Infos grafisch als auch bunt dargestellt, sodass man auch einen Überblick erhält. Auch auf dem Vorsatzblatt hinten erhält man zusätzliche Infos über die Charaktere und die verschiedenen Gründer-/innen der Stadt. Trotz der Übersicht hinten, empfand ich es als ziemlich schwierig die ganzen Herzoginnen, Gräfinnen und Ladys voneinander zu unterscheiden, da es einfach viel zu viele gab, störte das hin und wieder meinen Lesefluss.

Trotz dieses Mangels an Informationen flog ich nur so durch die Seiten, da der Schreibstil sehr flüssig und jugendlich gehalten worden ist. Auch hier gab es einige humorvolle Szenen, die gut ins Licht gesetzt worden sind. Auch die romantischen Momente zwischen Violet und Ash haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn mich die Liebesgeschichte nicht voll und ganz umhauen konnte. Die Beiden haben sich innert kürzester Zeit kennengelernt und schon war es die ganz grosse Liebe, dies fand ich meiner Meinung nach viel zu kitschig. Auch die zahlreichen Begegnungen der Beiden waren viel zu unüberdacht. Am meisten war es dann doch das Verhalten von Violet, denn sie handelte einfach viel zu naiv und ohne jegliche Vorsicht. Ash gefiel mir schon von Anfang an, trotz dessen, dass er ziemlich blass gehalten worden ist.
Man erfuhr sichtlich wenig über ihn und seinen Charakter.

Dementsprechend fand ich dann die Freundin von Violet, Raven, umso toller. Dadurch, dass sie kein Blatt vor den Mund nam, blieb sie mir länger im Gedächtnis, als der einen oder anderen Charakter. Aber auch hier mangelte es manchmal an Beschreibung sowie bei den anderen Charakteren auch.

Die Handlungsorte in diesem Buch fand ich alle wunderschön. Auch wenn es meiner Meinung nach ein paar mehr hätten sein können. Aber dafür waren die, bei denen sich Violet am Meisten aufgehalten hatte, wunderschön beschrieben.

Auch darf man sich nicht ganz vom Glanz dieses Buches trügen, denn das Cover weist auf eine tolle Mädchen/Prinzessinnen Geschichte hin, doch da täuscht man sich gewaltig, denn in diesem Buch herrscht hin und wieder doch eine eher düstere Atmosphäre, die sich mit Brutalität vermischt. Manipulation spielt auch hier ein grosses Thema sowie die zahlreichen Intrigen, zwischen den Herzoginnen, Gräfin und Fürstin. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(884)

1.453 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, prinzessin, der erwählte

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist auch hier ein totaler Hingucker, wie bei den vorherigen Bänden auch. Wobei ich finde, dass mich dieses Cover schon echt umhaut. Auch optisch passt die Reihe 1A zusammen.

Der Schreibstil ist, wie schon bei den anderen Büchern auch, flüssig und jugendlich gestalten. Jeder Satz ging perfekt in den nächsten über, dadurch wurde es auch ziemlich schwierig das Buch überhaupt aus den Händen zu lassen. Durch die Plot Twists konnte mich die Autorin zusätzlich ans Buch fesseln. Auch die Spannungskurve wurde von Anfang bis zum Ende durchgezogen. Meiner Meinung nach verlor das Buch auch nie an Spannung. Besonders gegen den Schluss hin wurde es ziemlich spannend, ebenfalls am Schluss konnte Kiera Cass einen perfekten Plotttwist eingefügen, mit dem ich niemals gerechnet hätte und der mich immer noch zu tiefst berührt.

Die Handlung spezialisierte sich im Gegensatz zu den anderen Bänden immer mehr um die Nord- und Südrebellen, die in diesem Buch absolut im Vordergrund standen. Dadurch konnte die Autorin uns etwas ganz anderes bieten, als in den Vorbänden. So konnte man auch die anderen Orte von Illéa erforschen und nicht nur den Palast erkunden. Kiera Cass konnte damit Abwechslung in die Handlung bringen.

Die Protagonistin America mochten ja viele später nicht mehr, wegen ihrer naiven Art, aber bei mir war das ganz anders. Ich mochte sie schon von Band 1 und mit jedem Band schloss ich sie umso mehr in mein Herz ein, sodass ich jetzt ziemlich traurig bin, dass die Reihe eigentlich ja zu Ende ist ( Spoiler: da es ja im nächsten Band um deren Tochter geht und nicht mehr um America, ist es ja nicht mehr ganz dasselbe ). In diesem Band wurde America auch immer mutiger und man merkte schnell, dass sie ihr Herz an der rechten Stelle hatte. Dadurch, dass sie sich den Anweisungen des Königs widersetzte, um das zu tun, was sie für richtig hielt, konnte sie sich auch ins Herz der Bewohner Illéas schleichen.

Maxon gefiel mir auch schon von Anfang an, sein Charakter veränderte sich nicht gross zu den anderen Büchern. Aspen konnte mich in diesem Buch positiv überraschen. In den Vorbänden hatte mich seine Art & Weise genervt, wie er immer wieder versucht hatte, sich America und Maxon in den Weg zustellte, doch genau dies fehlte in diesem Band und genau deshalb habe ich angefangen ihn auch langsam, zu mögen.

Die Nebencharaktere waren auch hier wieder gut charakterisiert. Viele Protagonisten, die ich früher gemocht habe, wurden mir immer unsympathischer und die, die ich früher nicht gemocht habe, schloss ich in diesem Band immer mehr ins Herzen.

Wie ich schon gesagt habe, blieb die Spannungskurve bis zum Schluss bestehen. Das Ende kam so rasant und plötzlich, mit dem man als Leser niemals gerechnet hätte. Das Ende konnte mich total umhauen und tief berühren, sodass ich immer noch darüber nachdenken muss. Doch das ''richtige'' Ende war wie erwartet wunderschön und einfach nur zum Heulen.
Schade, dass es keinen Band zwischen mehr ,,Selection- der Erwählte'' und der ,,Kronprinzessin'' gibt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.233)

5.654 Bibliotheken, 63 Leser, 12 Gruppen, 215 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Harry Potter ist ein Wunderwerk von Joanne K Rowling, mit ihrem wundervollen Schreibstil zieht sie Gross und Klein in den Bann: Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und sachlich gehalten. Die Autorin legt zudem auch sehr viel Wert in Details und schmückt sehr gerne aus, was die Geschichte zu etwas Besonderem macht. Auch mit ihren kleinen Wendungen macht sie die Geschichte zu etwas Einzigartigem. Die Spannung konnte die Autorin sehr gut aufrechterhalten, es wurde nie langweilig und man fühlte sich rundum wohl.

Die Idee an sich finde ich auch genial. Das Buch ist im Jugendstil gehalten und mit einer Internatsgeschichte gekoppelt. Auch wenn man die Grundidee schon aus anderen Geschichten kannte, - der Gute, der eigentlich am Anfang keine Chance hat, kämpft gegen den Bösen - wurde die Geschichte den Lesern sehr gut übermittelt.

Die Protagonisten wurden toll charakterisiert. Am meisten erfuhr man von Harry, zumal er auch der Hauptprotagonist ist. Die Autorin konnte uns Lesern auch die Naivität von Harry sehr gut übermitteln, sowie die vielen verschiedenen Charaktereigenschaften. Aber auch die Nebencharaktere wurden toll beschrieben. Ron, als tollpatschiger, kleiner Junge hielt zunächst nicht viel von den ganzen Abenteuern, doch nach und nach entwickelte er sich und stürzte mit Harry in die vielen Abenteuer. Hermine war eine Besserwisserin, wollte immer das letzte Wort haben und die Regeln einhalten, doch nach einem Ereignis, wo es hart auf hart kam, konnte sie den beiden zeigen, dass sie sich doch auf sie verlassen konnten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

297 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

jugendbuch, england, liebe, soap, seifenoper

Rosen und Seifenblasen

Sonja Kaiblinger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.07.2014
ISBN 9783785578667
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zuerst dachte ich, dass dieses Buch nicht zu meinem Buchgeschmack passen würde, da es nicht so ganz in das Fantasygenre gehört, doch nachdem ich einige Rezensionen gelesen und gesehen habe, musste ich es mir so schnell wie möglich kaufen.

Abgesehen davon, dass es nur wenige Fantasyaspekte hat, konnte mich diese Geschichte total von sich überzeugen. Neben der lustigen Art von Abby war es auch der locker leichte Schreibstil der Autorin, der mich fesseln konnte.

Abby ist ein toller Charakter, den man einfach mögen muss. Doch, dass Abby 14 Jahre alt ist, merkt man überhaupt nicht. Sie verhält sich in keiner Situation wie eine 14-jährige, daher finde ich es persönlich auch schade, dass man sie nicht älter beschrieben hat, wäre um einiges authentischer gewesen. Trotz dessen war sie eine starkere Protagonistin. Auch Abbys Schwester fand ich auf eine andere Weise total lustig, mit ihrer Besserwisserart liebt man sie einfach. Doch auch Tante Glady, die in der Serie eine Rolle spielt, mochte ich zuerst nicht, da sie mir wie ein wahrgewordener Albtraum einer Frau vorkam, doch als man sie näher kennenlernen konnte, fiel es mir unheimlich einfach, sie in mein Herz ein zu schliessen, auch wenn sie ein bisschen mit ihren erfundenen Namen für Abby nervt, mag ich sie. Jedoch fand ich, dass die anderen Chrakatere ziemlich blass blieben, daher hoffe ich, dass im nächsten Band mehr über die Nebenprotagonisten geschrieben ist.

Der Spannungsverlauf blieb während der gesamten Geschichte relativ konstant oben, da die Autorin jede Serie mit einem Cliffhänger hat enden lassen, was natürlich nur dazu beigetragen hatte, dass ich immer weiter lesen wollte, bis ich dann die letzte Seite erreicht habe und dann festgestellt habe, dass auch das Buch mit einem miesen Cliffhänger endete. Dies erhöht aber zudem natürlich auch die Lust auf die weiteren Bände dieser Trilogie.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(388)

713 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

jennifer estep, mythos academy, liebe, freundschaft, fantasy

Frostglut

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280341
Genre: Fantasy

Rezension:

Die ersten drei Bände der Mythos Academy habe ich im Sommer letzten Jahres gelesen, und eigentlich wollte ich dieses Buch direkt hinterher lesen, aber es schlich sich immer wieder ein anderes Buch ein. Irgendwann hatte ich dann so viel dazu, dass ich es einfach lesen musste und was soll ich sagen, es war grandios.

Der einzige Kritikpunkt war leider, dass ich ziemlich schlecht in die Geschichte reinkam. Ich wusste einfach nicht mehr, worum es im 3. Band ging, leider wurde über den Inhalt des 2. Bandes nur wenig geschrieben. Aber trotz dessen war die Geschichte an sich einfach nur toll. Es war genau so spannend wie die Vorgänger. Jennifer Estep konnte wieder zeigen, wie gut sie schreiben kann.

Der Schreibstil ist fliessend und es ging extrem schnell voran. Es war so spannend, sodass die Seiten nur so vor einem herfliegen. Der Spannungsverlauf blieb überwiegend konstant und hoch oben.

Die Protagonisten waren mir wieder total sympathisch. Gwen war mir schon in den Vorgänger total sympathisch, aber man konnte ihre Veränderung deutlich spüren. Auch die weiteren Protagonisten haben sich von Band zu Band jeweils verändert. Logan mochte ich ja neben Gwen am meisten, aber auch deren Freunde sind mir so ans Herz gewachsen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.729)

2.898 Bibliotheken, 27 Leser, 6 Gruppen, 74 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberer

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.02.2006
ISBN 9783551354020
Genre: Fantasy

Rezension:

Nicht lange musste dieser Band in meinem Bücherregal warten, denn nach dem ersten Band war ich total im Potterfieber und verschlang auch wiederum dieses Buch.

Harry, war im ersten Band noch sehr schüchtern, wusste nicht recht, ob er am richtigen Ort war. Doch schon gegen Ende des 1. Bandes und Anfang des 2. Bandes war er sich sicher, wo er hingerhörte und war auch glücklich sich als Hogwarts-Schüler zu bezeichnen. Doch nicht jeder erduldete dies, vor allem nicht dann, wenn die Nachbarschaft zu hören könnte. Ich spreche von keiner anderen Familie als die Dursleys. Nach einer ereignisreichen Nacht, in welcher der Hauself Dobby eine wichtige Rolle spielte, wurde Harry daraufhin von seinem besten Freund Ron und seinen Brüdern gerettet.
Schnell lebte er sich im Fuchsbau ein und freute sich umso mehr wieder nach Hogwarts zu gelangen.

Die Autorin zeigte uns wie wichtig es ist Freunde zu haben und die eigene Freundschaft zu pflegen. Dies repräsentierte sie uns in den zahlreichen Freundschaften, die sie erschaffen liess. Doch auch hier baute sie verschiedene Elemente ein, sodass die Freundschaften realistischer wirkten.

Der Schreibstil war auch hier sehr flüssig und schön. Die Autorin spielte mit den Worten und erschuff gewaltige Bilder. Ebenfalls veränderte sich der Schreibstil, zwar war er immer noch kindlich ( was auf keinen Fall schlecht war), aber irgendwie dann doch nicht mehr.

Die Charaktere, allem voran Harry, veränderten sich. Wie schon geschrieben, wurde Harry selbstbewusster und lebendiger, liess sich weniger schnell unterkriegen. Sogar Hermines Wandlung war verblüffend, denn ihren Fleiss rückte schon viel mehr in den Hintergrund und offenbarte uns eine andere Sichtweise von ihr. Ron hingegen blieb wie er war,was ich auch gut so fand.
Zudem kamen auch viele neue Protagonisten hinzu und die, welche schon aus dem ersten Band bekannt waren, rückten mehr in den Vordergrund.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

240 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

nimmernie, plötzlich prinz, ethan, kenzie, julie kagawa

Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453268685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lange habe ich gewartet den 3. Band dieser Spin-Off Reihe zu lesen und war sehr gespannt, wie Julie Kagawa den Abschluss dieser Reihe umgesetzt hatte.

Die Geschichte schliesst zeitnah an den Inhalt des 2. Buches an, und somit konnte die Autorin die schon vorhandene Spannung beibehalten. Diese Spannung konnte sie auch waehrend dem gesamten Buch halten, dadurch dass sie sehr viele Plottwist eingefuegt hatte.
Ihr Schreibstil ist umwerfend, magisch und bildgewaltig zugleich. Zudem schreibt sie sehr fluessig, wodurch man keine Schwierigkeiten hatte, dieses Buch zu lesen. Auch wieder beschrieb sie alles sehr detailreich, wodurch sehr viele Emotionen und Gefuehle zum Ausdruck kamen. 
Ebenfalls kann man das Nimmernie aus der Ich-Perspektive erforschen, was ich sehr passend finde.

Auch die Protagonisten erwachten mit ihren Staerken und Schwaechen zum Leben. Ethan, als Hauptprotagonist, entwickelte sich von Band zu Band weiter. Im 1. Band fuerchtete er alles rund um das Nimmernie, doch nach und nach akzeptierte er seine Stellung und kaempfte leidenschaftlich gegen das Boese.
Aber auch die anderen Charaktere kamen nicht zu kurz. Kenzie war immer noch dieses Maedchen, dass mit den anderen Feenwesen feilschte und sich nicht unter kriegen liess. Bei Keirran hingegen veraenderte sich der Charakter zum Boesen hin, doch auch dies konnte die Autorin mit ihren magischen Worten vermittelen.
Auch viele Charaktere, welche man aus den Ploetzlich Fee Buechern kannte, traten hier auf, so als ob sie sich auch bewusst waren, dass dies das Ende war.

Doch ganz sicher bin ich mir nicht, ob dies das Ende war, denn bei der Danksagung schrieb Julie Kagawa, dass eine Tuer geschlossen wurde, doch geschlossene Tueren lassen sich auch wieder oeffnen und vielleicht lasse sich diese Tuere in ferner Zukunft wieder oeffnen, sodass man einen Blick aufs Nimmernie erhaschen kann.

Ich bin sehr traurig, dass diese Reihe abgeschlossen ist (?). Diese Reihe, inklusiv Ploetzlich Fee bedeutet mir sehr viel, denn mit dieser Reihe begann alles.
Die letzten 50 Seiten habe ich durchgehend geheult, auch die Danksagung war fuer mich sehr bewegend. Als ich das Buch zugeklappt habe, fuehlte es sich so an, als ob ich meine Freunde fuer immer verlassen werde. Aber ich werde wiederkommen.. Meghan, Ash & Puck <3

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(526)

1.048 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt dieses Buches schliesst nahtlos an den Inhalt des 1. Buches an, was mir unheimlich gut gefallen hat. Auch der Anfang fand ich sehr toll, weil man noch die Gefuehlslosigkeit der Herzogin spueren konnte. Doch als Violet, Ash und Raven die Flucht gelang mithilfe von Lucien und Garret hoerte fuer mich schon die Spannung auf. Gelegentlich konnte das Buch mich wieder in seinen Bann ziehen,
aber dies hielt nicht lange an.

Auch fand ich den Schreibstil wieder viel zu kindlich. Die Woerter wurden meiner Meinung nach viel zu einfach gewaehlt, aber dadurch war der Schreibstil wiederrum sehr fluessig und man las dieses Buch in windeseile durch. Aber trotzdessen gefiel mir der Schreibstil gar nicht.

Auch Violet wurde immer unsymphatischer, zwar gefiel mir der Wandel ihres Charakters, aber trotzdem fiel es mir immer schwerer ihre Reise zu begleiten. Aber Ash gefiel mir weiterhin sehr gut, mit seiner recht lockeren , aber doch noch verantwortungsbewussten Art, schloss ich ihn immer mehr in mein Herz ein. Ebenfalls gefiel mir Raven immer mehr. Sie musste eine sehr schwere Zeit durchleben, doch mithilfe ihrer Freunde konnte sie diese Phase ueberwinden und zeigte wahre Staerke.

Am Besten gefiel mir aber immer noch das Cover. Es passt grandios zum ersten Band, und ist einfach genau so schoen wie der erste Band. Ebenfalls hat es wieder einen Touch-Effekt,
was wieder ein totales Highlight ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(960)

1.558 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 169 Rezensionen

liebe, colleen hoover, tod, layken, lehrer

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423216142
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover des Buches gefaellt mir sehr gut. Es ist nicht typisch und verraet uns auch wenig ueber den Inhalt des Buches. Auf den ersten Blick erscheint es, als ob es wieder eine typische Liebesgeschichte sei, doch man taeuscht sich gewaltig. Den Colleen Hoover laesst uns in eine andere Welt eintauchen, in welcher wir von verschiedenen Emotionen und Gefuehlen ueberrollt werden. Einerseits laesst sie uns die Trauer von Layken spueren, andererseits erleben wir auch glueckliche Momente mit Will.

Doch am Anfang fiel es mir schwer in die Geschichte einzusteigen, ich konnte mich nicht ganz fallen lassen, da ich mich noch zu wenig mit diesem Genre auseinandergesezt habe. Es fiel mir schwer die Liebesgeschichte anzunehmen, denn kaum haben sie sich getroffen, so fand auch schon der erste Kuss statt und kurze Zeit spaeter verliebten sie sich ineinander, aber diese Liebe durfte nicht sein, denn das Leben mit seinen vielen Facetten kam dazwischen.
Meiner Meinung nach braucht es aber mehr, um sich zu verlieben, als sich nur fuer ein paar Tage zu kennen. Ich fand es an einigen Stellen sehr kitschig und zu viel fuer meinen Geschmack.

Nichtsdestotrotz wollte ich weiter lesen, denn der Schreibtsil war fluessig, locker und sehr schoen. Colleen Hoover beschrieb die Welt, in der Layken lebt, ausfuehrlich und bildgewaltig.

Auch in den Charakteren zeigte sich eine gewisse Tiefe. Vor allem Layken, ihre Familie und Freunde wurden toll beschrieben. Sie hatten Charaktereigenschaften, welche sie zum Leben erwachen liessen. Layken konnte sich zunaechst nicht mit ihrem Schicksal abfinden, doch nach und nach und Mithilfe ihrer Familie und Freunde akzeptierte sie es und konnte uns ihre Staerke zeigen.
Aber auch Will zeigte uns diverse Emotionen. Zuerst praesentierte er uns seine Staerke, doch erfaehrt man sein Schicksal so broeckelt auch seine Gestalt, was ihn nur noch lebendiger und echt wirken laesst. Die Nebencharaktere kamen auch hier nicht zu kurz.

Die Autorin konnte uns eine Geschichte zeigen, die nicht perfekt ist, zeigte uns, wie das Leben manchmal ist. Auch die Unsicherheit der Charaktere spiegelt unsere eigene Unsicherheit wieder, laesst uns zweifeln, trauern und lachen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.367 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 195 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich weiss echt nicht, wie ich anfangen soll. 
Vielleicht mit: dieses Buch war grottenschlecht. Es gefiel mir überhaupt nicht, weder der Schreibstil noch die Form. Falls ihr euch jetzt fragt, was ich mit der Form meine, dann erkläre ich euch das jetzt mal schnell; im Buch sind die Kapitel nicht immer ganz oben auf einer Seite, wie üblich, sondern können auch unten anfangen und dies fand ich recht irritierend. Auch der Protagonistenwechsel fand ich unübersichtlich, es wurde nicht geschrieben aus welcher Sicht die Geschichte nun spielte, sodass ich es erst nach ein paar Seiten gemerkt habe. Dies fand ich wiederum recht irritierend und auch schade. 

Der Schreibstil mochte ich gar nicht, er war für mich irgendwie komisch. Ich musste mich so konzentrieren, damit ich überhaupt etwas verstehen konnte. Der Autor schrieb meiner Meinung nach immer um den heissen Brei und dies hat mich während der ganzen Geschichte gestört. An sich fände ich die Story toll, aber an der Umsetzung haperte es. Der Spannungsverlauf war für mich immer recht unten und steigerte sich eigentlich nie.

Die Protagonisten mochte ich am meisten an diesem Buch. Sie waren dafür verantwortlich, dass ich dieses Buch nicht abgebrochen habe. Aber ich verzichte dennoch auf die Folgebände.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(677)

1.383 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 268 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

paper towns, young adult, john green, margo, quentin jacobse

Paper Towns

John Green
Flexibler Einband
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.01.1100
ISBN B00NYJ0QOO
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(744)

1.237 Bibliotheken, 10 Leser, 12 Gruppen, 89 Rezensionen

insel, mord, jugendbuch, thriller, brasilien

Isola

Isabel Abedi
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Arena, 12.01.2010
ISBN 9783401501987
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

494 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

rennen, überleben, pandora, heilmittel, dystopie

Salz & Stein

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.11.2015
ISBN 9783570163450
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen

Julie Kagawa
E-Buch Text: 481 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 10.11.2014
ISBN 9783641128692
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

520 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

fantasy, feen, liebe, julie kagawa, fee

Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453534810
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

263 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

vampire, unsterblich, vampir, julie kagawa, tor der nacht

Unsterblich - Tor der Nacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453317505
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
38 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks