pia_liest

pia_liests Bibliothek

29 Bücher, 26 Rezensionen

Zu pia_liests Profil
Filtern nach
29 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

108 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

one night, aufregend;, jodie ellen malpas, one night - die bedingung, spannend

One Night - Die Bedingung

Jodi Ellen Malpas , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2017
ISBN 9783442486441
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der Klappentext hat mich wirklich angesprochen, die Geschichte jedoch hat mich von Anfang bis Ende enttäuscht. Fast alle Rezension, die ich zu dem Buch gelesen habe, sind positiv, was ich einfach nicht nachvollziehen kann und mich frage ob die das gleiche Buch gelesen haben wie ich.

Der Einstieg fiel mir schwer, da man erstmal völlig unvermittelt einen Rückblück in das Leben von Olivias Mutter erhält.
Olivia, genannt Livy, ist 24 Jahre alt und wohnt mit ihrer Oma in einem Randbezirk von London. Sie ist eine schüchtene, aber liebenswerte junge Frau, die eher zurückgezogen lebt und selten ausgeht.
Livy arbeitet in einem Bistro in der Stadt und trifft dort auf Miller Hart. Er ist mysteriös, arrogant und ziemlich unfreundlich, aber Livy fühlt sich natürlich sofort zu ihm hingezogen. Miller macht Livy unmissverständlich klar, was genau er von ihr möchte: Er möchte 24 Stunden mit ihr verbringen. 

Zu Beginn des Buches war mir die Protagonistin Livy noch recht sympatisch, aber als Miller in ihr Leben tritt, unterwirft sie sich ihm vollkommen und ich konnte ihre Handlungen einfach nicht mehr nachvollziehen. Sie weiß auch leider einfach nicht was sie will. Einerseits möchte Livy nicht ohne Miller leben, andererseits weiß sie, dass sie sich besser von ihm fernhalten sollte.
Miller ist mir von Beginn des Buches an unsympathisch. Er redet in einem ständigen Befehlston mit Livy und sie scheint das nicht einmal zu stören. 
Das ist mir bisher noch nie passiert, aber ich habe mich beim Lesen dieser Geschichte wirklich unwohl gefühlt.
Millers Launen ändern sich gefühlt auf jeder Seite, von charmant zu kaltherzig und verschlossen. Daher herrscht in der Geschichte ein ständiges Hin und Her und die beiden streiten sich andauernd.
Außerdem sagt Miller sehr häufig zu Livy, dass sie ihn angucken soll, wenn er mit ihr spricht. Nach der Zeit hat mich das einfach nur noch genervt. Es hört sich an, als würde er mit einem kleinen Kind reden und nicht mit einer erwachsenen Frau. 
Da die beiden nur 8 von 24 Stunden zusammen erlebt haben, wird Miller richtig aufdringlich und fordert schon wirklich lächerlich seine restlichen 16 Stunden ein.
Er nimmt die ganze Vereinbarung viel zu Ernst und verhält sich, als hätte er ein Recht auf Livy.
Miller lässt Livy in diesem Buch nichts entscheiden und gibt ihr das deutlich zu verstehen. Das schlimmste ist allerdings, dass Livy auch noch alles tut, was er verlangt und sich seinen Forderungen gerne unterwirft. Außerdem taucht Miller wirklich überall auf, wo auch Livy ist. Ihr scheinen diese "Zufälle" allerdings gar nicht weiter aufzufallen. Mir dagegen, kam es einfach nur merkwürdig vor. 

Der Verlauf der Geschichte kann das Buch leider auch nicht besser machen, denn diese ist wirklich vorhersehbar und nicht sonderlich spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass das Ende des Buches die Geschichte noch schlimmer hätte machen können, aber da wurde ich eines besseren belehrt. Obwohl Livy Miller am Ende endlich mal ihre Meinung sagt, konnte mich die Wendung leider überhaupt nicht überzeugen.
Ich frage mich ernsthaft, wie die Autorin mit dieser Geschichte noch zwei weitere Bände füllen kann.

Die einzig positiven Aspekte an dem Buch sind der angenehme und flüssige Schreibstil der Autorin und die Nebencharaktere wie z.B. Livys Großmutter Nan, die wirklich liebevoll ausgearbeitet ist. 

Fazit:Ich finde es echt schade, ein Buch so schlecht zu bewerten, aber bei diesem geht es wirklich nicht anders."One Night - Die Bedingung" ist ein Buch mit einer vorhersehbaren Geschichte, unsympathischen Protagonisten, bei dem das Lesen wirklich keinen Spaß macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

monica james, addicted to sin, erotik, psychiater, sex

Addicted to Sin - Du gehörst mir ...

Monica James
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 10.04.2017
ISBN 9783641190286
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht des männlichen Protagonisten erzählt, was meiner Meinung nach bei dem Genre oftmals viel zu kurz kommt. Mir hat das sehr gut gefallen, denn es ist mal eine willkommene Abwechslung. Es gibt aber auch einige Kapitel aus weiblicher Sicht, die wirklich gepasst haben, um der Story noch besser folgen zu können. 
Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin wirklich toll. Die Geschichte lässt sich flüssig und schnell lesen. 

"Im Leben und in der Liebe geht es nicht darum, darauf zu warten, dass das Unwetter vorüberzieht, sondern darum, zu lernen, im Regen zu tanzen." -S.396
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von  Dr. Dixon Mathews, einem von New Yorks besten Psychiatern. Der Leser lernt ihn als gut aussehenden, aber auch arroganten und eingebildeten Mann kennen, der es nie lange mit einer Frau aushält. 
Doch schnell erkennt man, dass hinter seiner harten Fassade, ein trauriger, verletzter Mann steckt, der mit seiner aktuellen Lebenssituation alles andere als zufrieden ist. 
Doch diese ändert sich schlagartig, als er gleich zwei Frauen kennen lernt, die ihm nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Dabei handelt es sich um die schüchterne, liebenswerte Madison und um die selbstbewusste, nymphomanische Juliet, die ganz genau weiß was sie will. 

Obwohl Dixon zwischendurch ein echter Idiot ist, hat er mir als Protagonist gut gefallen. Vor allem im Umgang mit Madison kommt seine liebevolle, beschützende Art hervor. 
Madison war mir besonders sympatisch. Sie ist eine authentische, junge Frau mit einer schrecklichen Vergangenheit. 
Juliet hingegen hat mich mit ihrer manipulativen Art von Anfang an genervt. Sie ist Dixons Patientin und gibt ihm direkt zu verstehen, dass sie mehr von ihm will, auf eher billige Art. 
Dixons beste Freunde könnten nicht unterschiedlicher sein, bringen aber richtig Schwung in die Geschichte.
Ich musste bei ihren Männergesprächen mehrmals laut auflachen und muss sagen, dass sie dem Buch noch das gewisse etwas geben. 

Anhand des Klappentextes und des Covers habe ich eigentlich ein reines Erotikbuch erwartet, aber das ist es nicht. Natürlich ist die Geschichte nicht allzu tiefgründig, dass habe ich von einem Roman dieses Genres aber auch nicht erwartet. Zwischendurch ist die Story etwas klischeehaft, oberflächlich ist sie aber definitiv nicht. 

Die Aspekte der Psychologie haben mir an dem Buch sehr gut gefallen und verleihen dem Buch etwas Besonderes. Es hätte ruhig noch mehr in diese Richtig gehen können. 

Nur das Ende des Buches konnte mich leider nicht überzeugen, da es für mich leider nicht sehr überraschend, sondern eher vorhersehbar war. Die Richtung in die sich die Geschichte damit entwickelt, gefällt mir leider nicht so gut und ich bin sehr gespannt, ob mich der zweite Teil noch begeistern kann.

Fazit:
Ein prickelnder und spannender Roman, mit kleinen Schwächen, bei dem ich trotzdem nicht aufhören konnte zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

french

Nur ein Sommer mit dir

Kat French , Inken Kahlstorff
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.08.2017
ISBN 9783956496660
Genre: Liebesromane

Rezension:


Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr locker. Daher habe ich gut in die Geschichte gefunden und das Buch lässt sich recht schnell lesen.


Die Protagonistin Alice musste durch die Presse erfahren, dass ihr Mann sie mit seiner Schauspielkollegin betrogen hat. Das einzige was ihr dann noch bleibt, ist ihr Anwesen Borne Manor. Doch um den Kredit des Hauses alleine abzubezahlen reicht ihr Geld nicht. Darum beschließt Alice kurzerhand Borne Manor über den Sommer zu vermieten. Doch sie hat nicht mit dem charmanten Cowboy als Mieter gerechnet.


Alice war mir von Anfang an sympatisch. Ihr Leben wurde von jetzt auf gleich auf den Kopf gestellt und doch meistert sie sich tapfer durch die Situation. Sie hat blonde, lockige Haare und läuft am liebsten in ihren roten Gummistiefeln über das Anwesen von Borne Manor. Es macht Alice so greifbar und authentisch, dass ich mich gut mit ihr identifizieren konnte.


Auch Robinson ist ein total liebevoller und sympathischer Charakter. 
Doch auch er hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Wie Alice ist er auch einsam und verletzt. 
Robinson ist groß, trägt meistens karierte Hemden und sieht aus wie ein waschechter Cowboy. Allein wegen dieser Tatsache, habe ich ihn von Anfang an in mein Herz geschlossen.
Aber was ich an dem Countrysänger besonders liebe, ist seine Ehrlichkeit, seine unkomplizierte, ruhige und liebevolle Art. 


Robinson und Alice fühlen sich sofort durch ihren gemeinsamen Schmerz miteinander verbunden. Sie spüren die gegenseitige Anziehungskraft zwischen ihnen und kommen sich schnell näher. Doch dadurch, dass Robinson bald wieder zurück nach Nashville muss und nicht in dem kleinen englischen Örtchen Borne bleiben kann, beschließen er und Alice eine unverfänglich Sommerromanze zu haben. Doch bald merken die beiden, dass es schwer wird den anderen nach dem gemeinsamen Sommer wieder zu vergessen. 


Alle Charaktere sind einfach liebenswert und tiefgründig ausgearbeitet ausgearbeitet. 
Vorallem die Nebencharaktere machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem. 
Die Bewohner des kleinen Ortes Borne könnten nicht verschiedener sein. Ob ehemaliger Pornodarsteller Stewie, Hexe Hazel, die Aktmalerin oder der Grufti und noch viele weitere. Manchmal wurden sie zwar etwas überzogen dargestellt, doch es war einfach sehr amüsant zu lesen. Die verschiedenen Charaktere machen die Geschichte sehr lebendig und bieten dem Leser viel Abwechslung.


Obwohl in dem Buch immer etwas passiert, hat es sich im Mittelteil meiner Meinung nach etwas gezogen. Doch das ist dann auch schon mein einziger Kritikpunkt, denn das Buch hat mir wirklich gut gefallen.


Fazit:
"Nur ein Sommer mit Dir" ist ein amüsanter, leichter Sommerroman mit authentischen und wirklich liebevollen Charakteren. 
Ich würde Borne Manor am liebsten selber mal einen Besuch abstatten. 



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

73 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

freundschaft, sommer, spreewald, liebe, urlaub

Kieselsommer

Anika Beer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 24.07.2017
ISBN 9783570157732
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch fiel mir dank des flüssigen Schreibstils der Autorin wirklich leicht und ich bin gut vorangekommen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Tilda, Ella und Mats erzählt. So bekommt man als Leser einen guten Einblick und versteht die Handlungen der Protagonisten besser.

Zu Beginn des Buches, lernt man lernt die beiden Protagonistinnen und Freundinnen Ella und Tilda kennen, die aufbrechen, ihre Sommerferien im Spreewald in dem Haus von Tildas Tante zu verbringen.
Tilda ist ein sehr selbstbewusstes, eher "jungenhaftes" Mädchen, welches am liebsten auf ihrem Skateboard unterwegs ist.
Ella hingegen ist ein sehr schüchternes, unsicheres, verträumtes und zierliches Mädchen.
An ihrem ersten Abend wünscht sie sich die große Liebe zu finden und direkt am nächsten Tag taucht Mats auf. Die beide verlieben sich sofort ineinander. (Ja, genau so schnell entwickelte sich die Liebesgeschichte).
Ellas Freundin Tilda findet das aber überhaupt nicht gut und fühlt sich ausgeschlossen. Sie ist total eifersüchtig auf die beiden und möchte ihre Ferien mit Ella allein verbringen. Für mich ist das zwar verständlich, aber Tilda hat an einigen Stellen wirklich unfair und unreif gehandelt.
Die sehr jugendliche Liebesgeschichte zwischen Mats und Ella wird schön beschrieben, konnte mich aber einfach nicht mitreißen. Oft hätte ich Ella am liebsten geschüttelt, denn durch ihre Unsicherheit, steht sie sich ihrer Beziehung zu Mats selber im Weg.

Die Charaktere und die Handlung sind meiner Meinung nach zu flach und klischeehaft ausgearbeitet. Die Protagonisten verhalten sich leider allesamt unreif und wirken einfach nicht wie 15.
Insgesamt plätscherte die Handlung gemächlich vor sich hin. Das Buch ist zu keiner Stelle langweilig, aber auch nicht richtig fesselnd.

Die zauberhafte und malerische Atmosphäre des Spreewalds hingegen, wurde von der Autorin wunderbar eingefangen und ich habe mich gefühlt als würde ich ebenfalls in einem Kahn auf dem Fluss treiben.

Fazit:
Der Roman ist wirklich nicht schlecht, ist aber eher für jüngere Leser im Alter von 10-15 Jahren zu empfehlen.
Ein Jugendroman mit einer tollen sommerlichen Atmosphäre, mit einer Geschichte, die mich nicht vollkommen begeistern konnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

352 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

zeitreise, eva völler, liebe, zeitenzauber, jugendbuch

Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zuerst möchte ich anmerken, dass man die Zeitenzauber Trilogie vorher nicht gelesen haben muss. Denn ich habe die Bücher vorher auch nicht gelesen, habe aber trotzdem recht schnell in die Geschichte gefunden und alles ohne Probleme verstanden.

In diesem Buch geht es um die beiden Protagonisten Anna und Sebastiano, die man in den anderen Büchern bereits kennengelernt hat. Die beiden leiten mittlerweile eine Zeitreiseakademie in Venedig, in der sie Schüler ausbilden, die ebenfalls die Veranlagung haben, in der Zeit zu reisen.
Ihre neuen Zeitreiseschüler spielen in der Geschichte eine große Rolle. Sie kommen aus verschiedenen Teilen der Welt und vor allem aus verschiedenen Zeiten.

Der Einstieg in das Buch fiel mir leider recht schwer. Am Anfang konnte mich die Geschichte nicht direkt packen. Ich glaube es lag daran, dass man sofort ins Geschehen geworfen wird und ich die Protagonisten noch nicht kannte. 
Doch nach ca. 40 Seiten hat mich der flüssige und charmante Schreibstil der Autorin richtig gepackt. 
Für mich war es sehr hilfreich, dass die magischen Aspekte des Zeitreisens nochmal erläutert wurden (was muss man beim Zeitreisen beachten, was können die Zeitreisenden, wie sind sie entstanden, ...).
Im Laufe des Buches tauchen immer neue Probleme auf und es steht sogar die Liebe von Anna und Sebastiano auf dem Spiel.
Durch diese vielen Wendungen, bleibt die Geschichte sehr spannend und ich wollte immer weiter lesen. Nur im Mittelteil hat sich das Buch für mich ein wenig gezogen.

Die Charaktere haben mir allesamt sehr gut gefallen. Sie sind mit sehr unterschiedlichen Charaktereigenschaften ausgearbeitet, ergeben zusammen eine bunt gemischte Truppe und harmonieren perfekt. 
Die beiden Protagonisten Anna und Sebastiano sind ein wenig wie die "Eltern" der Time School und einfach das perfekte Paar. Obwohl ihre Beziehung in dem Buch einige Hürden überwinden muss, sind die beiden immer für einander da und unterstützen sich.
Besonders gefallen haben mir aber die neuen Rekruten: Ole und Fatima. Ole ist durch und durch ein Wikinger. Er muss ständig seine Männlichkeit unter Beweis stellen und sagt immer Frau statt Weib. 
Fatima ist eine junge, hübsche Frau, aus einem Haren aus dem Morgenland und versucht jedem schöne Augen zu machen, auf eine wirklich charmante und lustige Weise. Ihre direkte Art hat mir wirklich gut gefallen. Sie sagt, was sie denkt und nimmt kein Blatt vor den Mund.
Oles und Fatimas ständige Kabbeleien waren wirklich unterhaltsam und man hatte immer etwas zu lachen. Ich bin gespannt, was sich im nächsten Teil noch zwischen den beiden entwickelt.
Es war außerdem sehr amüsant zu lesen, wie sie unsere heutige Zeit mit all ihrem Fortschritt entdecken. Besonders als Ole und Fatima anfangen Tagebuch zu schreiben.

"Viele Leute verwechseln Mut mit Tollkühnheit, aber es ist nicht dasselbe. Echter Mut zeigt sich nicht darin, dass man sich freiwillig einem Wagnis aussetzt. Sondern darin, wie man sich in einer unerwarteten Gefahr behauptet." -S. 123 Ole zu Anna
Die Autorin beschreibt in diesem Buch die Liebesgeschichte von Anna und Sebastiano und das "neue" Leben der Zeitreiseschüler. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn sie ein Thema intensiv ausgearbeitet hätte, als mehrere Themen eher oberflächlich zu behandeln. Denn dadurch hatten mir Anna und Sebastiano zu wenig Geschichte, zu wenig Liebe in diesem Buch.

Der Aspekt an diesen Roman, der mich total begeistert hat, ist das die Protagonisten mehrmals in das alte London im 16. Jahrhundert zu Zeiten von König Heinrich VIII reisen.
Ich liebe die Stadt London und ihre Geschichte,  daher hat es mir besonders viel Spaß gemacht über die Begnung der Zeitreisenden mit dem König zu lesen (der ja besonderen Ruf hat) und über ihren Besuch im Hampton Court Palace. Die Autorin lässt einige geschichtliche Fakten mit in die Geschichte einfließen und schafft damit eine tolle Atmosphäre. 

Fazit: 
Trotz kleiner Schwächen hat mir der erste Teil der Time School Reihe sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die im Herbst 2017 erscheint.
Ein spannender, lebendiger und romantischer Roman mit liebevollen Charakteren.
"Auf ewig dein" nimmt einen mit auf eine zauberhaften Reise durch die Zeit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, das glück und wir dazwischen, taylor jenkins reid, paralleluniversum, schicksal

Das Glück und wir dazwischen

Taylor Jenkins Reid , Babette Schröder
Flexibler Einband
Erschienen bei Diana, 26.06.2017
ISBN 9783453291775
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zu Beginn des Buches lernen wir die Protagonistin Hannah Martin (als PLL Fan habe ich das ganze Buch über Hanna Marin gelesen :D) kennen. Sie ist gerade in ihre frühere Heimatstadt Los Angeles zurück gezogen, hat daher keinen Job, keine Wohnung, keinen Partner und fühlt sich einfach nirgendwo wirklich Zuhause. An einem ihrer ersten Abende in der "neuen alten" Stadt, muss sie eine Entscheidung treffen und ab diesem Moment teilt sich das Buch in zwei Geschichten. Es wird erzählt wie Hannahs Leben verläuft, wenn sie sich so oder so entschiedet.
Es hört sich komplizierter an als es ist, denn die Kapitel werden immer abwechselnd erzählt, daher bleibt alles sehr übersichtlich.

Hannah ist eine sehr sympathische Protagonistin und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist etwas chaotisch, trägt ihre Haare fast immer in einem hohen Dutt und würde am liebsten jeden Tag Zimtschnecken mit einer Menge Glausur vernaschen. Ich konnte so gut wie jede von Hannahs Entscheidungen total nachvollziehen und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Im Laufe des Buches entwickelt sich Hannah von einer jungen, planlosen Frau, die nicht weiß was sie mit ihrem Leben machen möchte, zu einer zielsicheren, starken Person.

In der einen Geschichte lernt man ihre Jugendliebe Ethan und in der anderen Geschichte ihren Pfleger Henry besser kennen. Beide haben mich total von sich überzeugt und besonders Henry hat es mir angetan. Wie alle anderen Charaktere, ist auch Hannahs beste Freundin Gaby liebevoll ausgearbeitet und ist ein wichtiger Teil in der Geschichte und natürlich auch in Hannahs Leben.

Die Entscheidung die Hannah am Anfang des Buches treffen muss, erscheint im ersten Moment nicht sehr bedeutsam und nicht sehr gewichtig. Doch dadurch entwickelt sich ihr Leben in zwei ziemlich unterschiedliche Richtungen. Beide Entwicklungen der Geschichte haben mir unheimlich gut gefallen, jedoch hatte ich etwas Angst vor dem Ende. Doch auch das ist der Autorin grandios gelungen und ist wirklich schön. 

"Vielleicht gibt es dort draußen und Universen , in denen ich andere Entscheidungen getroffen habe, die mich woandershin geführt haben. Doch mein Herz bricht bei jeder einzelnen Version, die mich am Ende nicht zu dir bringt."
Dank dem tollen, flüssigen Schreibstil der Autorin, lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Es bleibt durchgehend spannend und der Leser erfährt in der einen Geschichte Dinge, die Hannah in der anderen Geschichte noch gar nicht weiß. Das hat die Autorin sehr geschickt geschrieben und ich wollte immer weiter lesen.

"Wenn man jemanden liebt, wenn man meint, man könnte ihn für den Rest seines Lebens glücklich machen, dann sollte einen nichts aufhalten. Man sollte den anderen nehmen, wie er ist. [..] Beziehungen sind nicht sauber und ordentlich. Sie sind dreckig und chaotisch, und sie ergeben meistens keinen Sinn, außer für die zwei, die sie leben. Das denke ich. Ich glaube, wenn man jemanden wirklich liebt, akzeptiert man die Umstände und versteckt sich nicht hinter ihnen." -S.359Fazit:
Eine einzigartige, liebevolle Geschichte, die zeigt wie sehr eine einzige Entscheidung unser Leben beeinflussen kann. 
Ich kann euch das Buch wirklich von Herzen empfehlen. Lest es! Ihr werdet es nicht bereuen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

76 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

liebe, monica murphy, sommerflirt, rezensionsexemplar, new adult

Fair Game - Lucy & Gabriel

Monica Murphy , Nicole Hölsken
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.07.2017
ISBN 9783453421530
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

"Fair Game - Lucy & Gabriel" ist der zweite Teil der neuen Trilogie von Monica Murphy im New Adult Genre.
Der erste Teil "Fair Game - Jade & Shep" konnte mich ja leider nicht ganz überzeugen, ich wollte dem zweiten Teil aber definitiv noch eine Chance geben. Diese Rezension wird sehr ähnlich, da ich leider wieder genau die gleichen Kritikpunkte habe. 

Während Lucy den Sommer über für eine reiche Familie auf deren Haus aufpasst, lernt sie Gabe kennen, der mit seiner Familie im benachbartem Haus lebt. Sie verbringen den Sommer zusammen

Im Gegensatz zu Gabriel stammt Lucy aus ärmeren Verhältnissen und spart jeden Cent um sich das College leisten zu können. Ihre Mutter wurde schon mit 16 Jahren schwanger. Um das bei sich selbst zu verhindern und um später einen guten Job zu bekommen, konzentriert sich Lucy vollkommen auf ihr Studium und geht keine Beziehungen zu Männern ein. Deswegen ist sie auch noch Jungfrau und genau da ist schon das erste Klischee: Die Jungfrau und der Weiber-Held. Normalerweise stört mich das nicht unbedingt, aber bei diesem Buch war es einfach zu viel.
Die Protagonisten sind zwar beide nicht besonders tiefgründig ausgearbeitet, sind aber auch nicht ganz so oberflächlich beschrieben wie die beiden des ersten Teils. Sie sind mir sympatisch, mehr aber auch nicht und ich habe leider keine Beziehung zu Lucy und Gabe aufgebaut.


Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leicht, daher lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Doch genau wie beim ersten Teil ist der Anfang recht spannend und vielversprechend, doch der Hauptteil ist eher langweilig und ohne Inhalt. Das Ende ist sehr vorhersehbar und nicht besonders emotional.
Insgesamt ist die Story nicht wirklich außergewöhnlich, aber diese Tatsache spricht die Autorin in ihrer Danksagung auch nochmal an, denn sie will sich durch diese Bücher nicht neu erfinden. Trotzdem schaffen es andere Autorinnen dieses Genres, ihre Geschichten zu etwas Besonderem zu machen.

Fazit:
Insgesamt hat mich "Fair Game - Lucy & Gabriel" gut unterhalten, konnte mich aber leider nicht so begeistern wie erwartet.
Ein durchschnittlicher New-Adult Roman, ohne spannende oder emotionale Handlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

138 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

roadtrip, rachel bateman, glücksspuren im sand, glücksspurenimsand, liebe

Glücksspuren im Sand

Rachel Bateman , Ute Brammertz , Steffi Korda
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.06.2017
ISBN 9783453271494
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das wunderschöne Cover hat mich direkt auf das Buch aufmerksam gemacht. Es sieht richtig schön sommerlich aus und ist ein wirklicher Hingucker. Aber auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. 


Mir hat der flüssige Schreibstil der Autorin von Anfang an sehr gut gefallen und daher fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht. 


Die beiden Protagonisten Anna und Cameron waren mir auch von Anfang an sympathisch. Auch die Nebencharaktere werden liebevoll beschrieben und runden die Geschichte perfekt ab. Nur Annas Freundin Piper fand ich einfach nur nervig.


Um die hinterlassene To-do-Liste von Annas verstorbener Schwester  zu erleben, begeben sich Anna und Cam auf einen Roadtrip. Das Notizbuch und die Polaroidkamera ihrer Schwester haben sie immer dabei, um besondere Momente festzuhalten. Die beiden erleben viel und die Geschichte bekommt eine ganz besondere, sommerliche Atmosphäre. Allerdings finde ich , dass der Roadtrip der beiden etwas zu reibungslos abläuft, ohne wirklich spannende Wendungen.  Doch durch diese besondere Stimmung macht das überhaupt nichts und ich wollte trotzdem immer weiter lesen. Beim Lesen habe ich sogar richtig Lust bekommen, selber eine Liste zu schreiben, einfach los zu fahren und alle Punkte abzuhaken.  Die Geschichte ist mir mitsamt den Charakteren total ans Herz gewachsen.


Vor allem Annas Charakter ist gut und vielschichtig ausgearbeitet. Nur von Cameron hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Mir hat die Entwicklung der beiden echt gut gefallen. Der Leser merkt, wie die beiden langsam den Verlust eines geliebten Menschen verarbeiten. 


Manchmal jedoch, konnte ich Cams Verhalten nicht ganz nachvollziehen. Deswegen hätte ich mir auch ein paar Kapitel aus seiner Sicht gewünscht.


Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Cam ist süß geschrieben, hat sich allerdings nicht langsam entwickelt, sondern war plötzlich einfach da. In einen Moment zweifelt Anna an einer Beziehung und ist hin und her gerissen und eine Seite später wieder total verliebt. Das hat mich etwas gestört, tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch. 


Die Wendung zum Ende hin, hat mich dann aber doch noch mal überrascht. Das hat mir wirklich gut gefallen und die Geschichte findet einen schönen Abschluss. 


Fazit:


Trotz ein paar kleinen Kritikpunkten, hat mir die Geschichte von Anna und Cam richtig gut gefallen. Ein Roadtrip, mit einer To-do-Liste und einer süße Liebesgeschichte: Für mich das perfekte Buch für den Sommer. 



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

janet mcnally, girls in the moon, rezension, jugendbuch

Girls In The Moon

Janet McNally , Ivana Marinovic
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.04.2017
ISBN 9783570164495
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Das Mädchen im Vordergrund, New York im Hintergrund und die Farbgestaltung hat mich direkt angesprochen.Ich bin an das Buch ohne große Erwartungen herangegangen und wurde leider dennoch enttäuscht. 
Mit dem Schreibstil der Autorin konnte ich mich leider das ganze Buch über nicht anfreunden. Die Geschichte zieht sich sehr und gewinnt leider auch im Laufe des Buches nicht an Spannung.

Schon der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht leicht. Ich mag es eigentlich sehr gerne, wenn man als Leser sofort ins Geschehen geworfen wird, aber bei diesem Buch hat mich das eher verwirrt. Die Gedanken der Protagonistin Phoebe handeln von so vielen verschiedene Themen, mit denen ich noch nichts anfangen konnte, dass ich manchmal nicht ganz folgen konnte. Das zieht sich dann auch leider über mehrere Seiten hinweg und mir wurde nicht wirklich klar, was die Autorin damit sagen möchte.
Was mich allerdings am meisten im Laufe der Geschichte gestört hat, ist die Fülle an Themen, auf die die Autorin eingeht. Wie zum Beispiel die Liebesgeschichte der Eltern und deren Vergangenheit, die Beziehung von Phoebe und Archer, Mutter-Tochter-Probleme, berühmte Eltern und wie man damit umgeht, usw.. Das Buch möchte so viel erzählen und doch ist davon leider nichts bei mir angekommen.

Mit der Protagonistin Phoebe wurde ich das ganze Buch über nicht warm. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und ihre Handlungen auch nicht immer ganz nachvollziehen. 
Die schon erwähnte Liebesgeschichte von Phoebes und Lunas Eltern wird durch Rückblicke in die Vergangenheit erzählt. Ich finde es nur sehr schade, dass die Rückblicke rückwärts erzählt werden. Trotzdem hat mir diese Nebenhandlung etwas besser gefallen als Phoebes Handlung.
Eine Sache die mir an dem Buch gut gefallen hat, ist das die Autorin das Thema Musik sehr schön in die Geschichte einbaut. Regelmäßig stehen auf den Seiten Zeilen aus Songtexten von Phoebe. Wie auch diese hier:

"Just when you`ve lost yourself, wherever you`ve been, you`ll reach the end and find yourself ready to begin."Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht überzeugen, aber lasst euch nicht von meiner negativen Rezension abschrecken, denn Meinungen sind ja verschieden.

Fazit:
"Girls in the Moon" ist ein Roman ohne Spannung und Tiefgang. Das Buch möchte so viel erzählen und doch ist leider nichts davon bei mir angekommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

331 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

new adult, liebe, j.lynn, j. lynn, piper

Fire in You

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492309240
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Auf den siebten und letzten Teil der Wait for You-Reihe habe ich mich seit fast einem Jahr gefreut. 
Die beiden Proagonisten Jillian und Brock lernt man schon in den vorherigen Bücher kennen. Wer kein Buch aus dieser Reihe gelesen hat, dem kann ich die Reihe wirklich nur ans Herz legen, allerdings kann man auch nur "Fire in You" lesen und wird trotzdem die Geschichte verstehen.Die letzten beiden New Adult Romane die ich von der Autorin gelesen habe, waren "Frigid" und"Scorched". Diese beiden Bücher konnten mich im Gegensatz zu den Büchern der Wait for You-Reihe nicht vollständig überzeugen. Daher waren beine Erwartungen an "Fire in you" nicht ganz so hoch, aber ich bin positiv überrascht. 

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr flüssig und leicht. Obwohl ich den sechsten Teil der Reihe vor fast einem Jahr gelsen habe, bin ich sofort wieder in der Geschichte drin gewesen.
Deswegen bin ich auch etwas traurig, dass dies der letzte Band der Reihe ist.
Jilian war ihre gesamte Jugendzeit über heimlich in ihren besten Freund Brock verliebt, er jedoch hat sie immer nur als kleine Schwester gesehen. Seit sie sich kennen, waren sie beste Freunde, bis zu dem einen Tag, der das Leben der beiden für immer verändert hat. Durch einen tragischen Unfall, erleidet Jillian sehr starke Verletzungen und überlebt nur knapp. Sie bricht den Kontakt zu Brock ab und lebt seit Jahren zurückgezogen. Nun hat sie beschlossen, dass es Zeit wird wieder richtig zu leben und endlich ihre Vergangenheit hinter sich lassen. 
Jillians Familie besitzt eine Reihe von Akademien in denen professionelle MMA Kämpfer ausgebildet werden. Sie entscheidet sich dazu ins Familiengeschäft einzusteigen und wird die Assistentin des neuen Geschäftsführers in der Academy ihres Vaters. Und dieser Geschäftsführer ist niemand anderes als Brock, ihr früherer bester Freund, den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Umso größer ist der Schock, als sie Brock wieder begegnet und dieser alles daran setzt wieder Teil ihres Lebens zu werden.


"Wie sollte ich weitermachen, wenn das Leben zwischen den Deckeln eines Buches verlockender war als mein tatsächliches?" -S.53 

Am Anfang des Buches lernt der Leser Jillian als sehr unsichere junge Frau kennen, die ihr Leben nur so vor sich hinlebt. Durch den Unfall hat sie eine Narbe im Gesicht und fühlt sich daher unwohl in ihrer Haut. Mir hat die Entwicklung von ihr im Laufe des Buches richtig gut gefallen. Jillian lebt wieder bewusst und hat mit ihren Erlebnissen in der Vergangenheit abgeschlossen.
Auch Brock hat mir als Protagonist sehr gut gefallen. Er ist ein sympatischer, loyaler und warmherziger Mann, der perfekt an die Seite von Jillian passt. Die beiden ergänzen sich einfach perfekt. 

In dem Buch kommt auch wieder der unverwechselbare Humor der Autorin durch. Als Jillian und Brock gemeinsam zu ihrer Familie fahren, musste ich so laut über die Konversationen der Charaktere lachen. Dieser humorvolle und trotzdem gefühlvolle Schreibstil rundet die Geschichte perfekt ab. 

"Es gab Leute denen nicht einmal klar war, dass sie ein Feuer in sich trugen, das in ihnen glühte und erst zu Flammen angefacht werden musste. Ich hatte nie geglaubt, dass ich dieses Feuer besaß. Doch das tat ich. Manchmal mochte es flackern und schwinden und in anderen Momenten brennen und glühen.Doch es würde nie ausgehen.Niemals." -S.371
Toll finde ich auch, dass es ein Wiedersehen mit allen Charakteren aus den letzen Büchern gibt. Ich habe die vielen Charakteren echt lieb gewonnen und finde es spannend zu erfahren, wie es mit ihnen in der Zukunft weiter geht. Denn die Charaktere, die die Autorin erschaffen hat, muss man einfach lieben.
Fazit:
Auch wenn „Fire in you“ im direkten Vergleich zu den anderen Büchern der Reihe ein klein wenig schwächer ausgefallen ist, ist die Story von Jillian und Brock immer noch unheimlich lesenswert und damit ein gelungener Abschluss der Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

407 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, college, bianca iosivoni

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Klappentext des Buches hat mich direkt angesprochen und hat mich total neugierig auf die Geschichte gemacht. Als ich dann auch noch Mona Kastens Meinung auf dem Buch gesehen habe, war klar, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. 

Der flüssig, lockere Schreibstil hat mich direkt von Anfang an begeistert. Man fliegt förmlich durch die Geschichte und es wird an keiner Stelle langweilig. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Emery und Dylan erzählt. 
Durch die vielen Streiche und die neckenden Konversationen zwischen Emery und Dylan, ist das Buch mit so viel Humor geschrieben, dass ich oft laut lachen musste und das Lesen wirklich Spaß gemacht hat. 

Die Protagonistin Emery ist mir unglaublich sympatisch. Ich kann mich richtig gut mit ihr identifizieren und konnte mich während des Lesens gut in sie hineinversetzen. Emery hatte keine schöne Highschool Zeit und möchte am College einen Neuanfang wagen. Was genau in Emerys Vergangenheit passiert ist, erfährt der Leser erst relativ spät und daher bleibt es die ganze Zeit spannend. 
Am Anfang des Buches lässt sie andere Menschen nur ungerne an sie heran und man lernt Emery eher in sich gekehrt kennen. Doch sie kommt schnell richtig aus sich heraus. Emery ist mutig, dickköpfig, temperamentvoll und sagt was sie denkt. Sie liebt die Fotografie, hat ihre Kamera immer mit dabei und vergisst alles um sich herum, wenn sie eine Kamera in der Hand hat. Ich finde es richtig toll, wie die Autorin die Fotografie mit in die Geschichte eingebaut hat.
Dylan ist auch ein wirklich toller, männlicher Protagonist und endlich mal kein Bad-Boy. Auch er hat sein Päckchen zu tragen und durch die Kapitel aus seiner Sicht, kann ich seine Handlungen gut nachvollziehen. 
Alle Charaktere, auch die Freunde von Emery und Dylan sind vielschichtig und toll ausgearbeitet. Der Freundeskreis der beiden wird so sympathisch beschrieben und rundet damit die Geschichte wundervoll ab. 

Der Verlauf der Geschichte hat mir ebenfalls gut gefallen , nur der "Plot Twist" leider nicht ganz so. Das "Problem", welches im Laufe der Geschichte auftaucht, hätten die Charaktere von Anfang an offen ansprechen können anstatt so ein Drama daraus zu machen. Das ist aber schon mein einziger Kritikpunkt und auch nicht besonders tragisch.
Die Liebesgeschichte zwischen Emory und Dylan entwickelt sich langsam und wirkt daher sehr realistisch und authentisch. Ich habe das ganze Buch über mit den beiden mitgefiebert und habe sie echt lieb gewonnen.

Im nächsten Teil "Der letzte erste Kuss", welcher am 26.10.17 erscheint, geht es um Elle und Luke, die man in diesem Teil schon kennengelernt hat. Ich freue mich schon sehr auf das Buch und werde es auf jeden Fall lesen.

Fazit: 
"Der letzte erste Blick" ist ein gelungener New Adult Roman, der mit viel Humor und Gefühl gleichzeitig geschrieben ist.
Mir hat die Geschichte von Emory und Dylan einfach so gut gefallen, dass ich euch das Buch wirklich nur empfehlen kann! Wenn ihr gerne New Adult Romane lest, solltet ihr euch dieses Buch nicht entgehen lassen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

297 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, scorched, alkohol, jennifer l. armentrout, new adult

Scorched

Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492310277
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover von "Scorched" ist wirklich schön, nur leider werden die Protagonisten des Buches ganz anders beschrieben als das Paar auf dem Cover. So ist es ja leider auch bei dem Cover von "Frigid", schade.


In diesem Buch geht es um Andrea und Tanner. Die beiden haben wir ja bereits im ersten Teil kennen gelernt, da sie die besten Freunde von Kyler und Sydney sind. In der Geschichte verbringen die vier einige Tage in einem Ferienhaus in den Bergen.
Tanner und Andrea sind anfangs wie Katz und Maus und streiten sich ständig. Doch ab einem gewissen Punkt, ändert sich alles und Tanner versucht ihr näher zu kommen. 


Wie man es von Jennifer L. Armentrout gewohnt ist, ist der Schreibstil sehr flüssig und die Geschichte lässt sich schnell lesen.
In dem Buch wurden leider mindestens zweimal Namen verwechselt.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Andrea und Tanner erzählt. Das hat mir wirklich gut gefallen und die die Geschichte wurde dadurch etwas spannender.
Ich finde es richtig schön, dass Kyler und Sydney aus dem ersten Teil auch in diesem Buch wieder eine Rolle spielen.


Mir hat zwischendurch leider etwas gefehlt. Ich kann gar nicht genau sagen was, aber beim Lesen kamen nicht so viele Gefühle bei mir an.
Zum Ende hin wurde es allerdings besser. Da hat mir der Verlauf der Geschichte richtig gut gefallen. Ab da konnte ich mich dann auch gut in die Protagonistin Andrea gut hineinversetzen.
"Glauben Sie wirklich an Happy Ends? [...] Natürlich tue ich das. Wo wäre der Sinn in alldem, wenn es keine Happy Ends gäbe?" -S.277 
Nach und nach durften wir die beiden auch besser kennen lernen und man hat festgestellt, dass sich Andrea mit einigen ernsthaften Problemen auseinandersetzen muss. Sie versucht diese mit Alkohol zu lösen, was natürlich keine Lösung ist.
Dadurch spielt in dem Buch Alkoholabhängigkeit eine große Rolle. Andrea muss lernen sich einzugestehen, dass sie Hilfe braucht. Am Ende des Buches, muss sie sich selbst vergeben um wieder glücklich zu sein. Mir persönlich hat diese Thematik richtig gut gefallen, da ich sie so noch aus keinem anderen Buch kannte.


Fazit:
"Scorched" erzählt eine süße Liebesgeschichte, die ein ernstes Thema gut verpackt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(317)

541 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 184 Rezensionen

magie, spiel, caraval, fantasy, liebe

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte an "Caraval" schon etwas höhere Erwartungen, da das Buch in Amerika ja ziemlich gehypt wird und es dort gerade sogar schon verfilmt wird.Der Klappentext hat mich so mittelmäßig angesprochen und hätte der Verlag mir das Buch nicht einfach zugeschickt, hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen.
Das Cover des Buches gefällt mir allerdings wirklich gut. Es sieht schon geheimnisvoll, magisch aus und macht richtig Lust auf die Geschichte.
Die erste Hälfte des Buches ließ lieder sehr schleppend lesen und ich bin kaum voran gekommen. Die Geschichte konnte mich bis dahin auch nicht wirklich mitreißen.Nach der Hälfte wurde das Buch dann endlich spannender und die Liebesgeschichte rückte mehr in den Vordergrund.
Die Protagonistin Scarlett war mir im Laufe des Buches mal mehr, mal weniger sympathisch. Obwohl es immer ihr Traum war, einmal die Spiele von Caraval zu erleben, muss sie am Anfang des Buches dazu überredet werden. Sie möchte eigentlich nur ihre Schwester Donatella finden, um dann rechtzeitig zu ihrer arrangierten Hochzeit mit ihrem Unbekannten Verlobten zu kommen. Auch wenn ihr Verlobter wahrscheinlich nicht die Liebe ihres Lebens ist, hofft sie durch die Hochzeit der Gewalt ihres Vaters zu entkommen. Im Laufe des Buches lernt Scarlett dann den Seemann Julian, mit dem sie nach Caraval reist, immer besser kennen und merkt, dass es im Leben um mehr geht, als nur am Leben zu sein.Scarletts Schwester Donatella, kurz Tella genannt, war mir leider das ganze Buch über unsympathisch. Sie verhält sich ziemlich kindisch und scheint nicht zu schätzen zu wissen, was ihre Schwester alles für sie tun würde.Ich konnte leider bis zum Schluss keine richtige Beziehung zu den Charakteren aufbauen, denn insgesamt fehlt es allen Figuren an Tiefe.

Hoffnung ist eine mächtige Kraft. Manche sagen, sie wäre eine ganz eigene Art von Magie. Unbeständig, schwer zu fassen. Aber man braucht dafür nicht viel.
-S.320

Was genau Caraval ist, wird in dem Buch nicht direkt erklärt. Ich dachte, es sei eine Art Zirkus, da viel von Magie und Darstellern gesprochen wird, aber dem ist nicht so. Es ist ein Spiel, an dem man teilnimmt oder nur zuschaut. Als Spieler muss man einige Rätsel lösen, um zu gewinnen.In dem Buch taucht man in eine vollkommen träumerische und magische Welt, mit einem Hauch des 18 Jahrhunderts, ein.Ich hatte allerdings noch auf ein bisschen mehr Magie gehofft. Mir fehlte noch das gewisse Etwas.
Caraval ist nur ein Spiel. Scarlett und die Leser wissen nicht was real ist und was nicht. Diese Tatsache hat mich beim lesen richtig verrückt gemacht und ich habe dem Ende nachher richtig entgegenfiebert. Das Ende war mir allerdings etwas zu verworren.
In dem Buch geht das "World-Building" leider komplett unter. Es wird dauernd von den eroberten Inseln gesprochen, aber wirklich mehr erfährt der Leser nicht. Diese Tatsache finde ich echt schade, denn es wäre bestimmt spannend gewesen, mehr über die Welt der Protagonistin zu erfahren.

Fazit:"Caraval" ist eine magische und träumerische Geschichte mit viel Potential, aus der man noch einiges mehr hätte herausholen können.Lasst euch nicht von meiner negativen Rezension abschrecken, denn Meinungen sind ja zum Glück verschieden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(587)

899 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 163 Rezensionen

paper prince, erin watt, liebe, royals, ella

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe mich nach dem Cliffhanger des ersten Teils der Reihe richtig auf den Erscheinungstermin von "Paper Prince" gefreut.
Das Cover gefällt mir auch wieder richtig gut, wenn nicht sogar noch besser als das von "Paper Princess".


Das Buch beginnt damit, dass Ella vor den Royals bzw. Reed abgehauen ist. Die Brüder machen sich sofort auf die Suche nach ihr und Reed ist fest entschlossen Ellas Vertrauen wieder zu gewinnen.
Der Schreibstil konnte mich von Anfang an wieder richtig begeistern. Er ist flüssig, leicht und man fliegt richtig durch die Geschichte. Diese wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt. Das hat mir wirklich gut gefallen, denn so hat man als Leser die Handlungen der Protagonisten besser nachvollziehen können und die Geschichte wird gefühlvoller. Durch die wechselnde Erzählperspektive ist das Buch an keiner Stelle langweilig und ich hatte immer Lust weiter zu lesen.
Die Protagonistin Ella ist mir wieder sehr sympathisch. Auch in diesem Teil sagt sie ganz direkt was sie denkt und steht für ihre Meinung und Gerechtigkeit ein. Ich finde es toll wie durch Ella die Familie Royal wieder zusammenfindet und wieder eine Einheit wird. Man erfährt immer mehr über die Hintergründe der anderen Royal Brüder und auch Familienvater Callum zeigt endlich Initiative und kümmert sich wieder mehr um seine Söhne.
Reed lernt man in diesem Teil noch ein Stückchen besser kennen und ich war von seinen aufrichtigen Gefühlen und Gedanken überrascht.
Generell die ganzen Charaktere gewinnen in "Paper Prince", im Vergleich zum ersten Teil, ein wenig an Tiefe.
Band 2 der Royal Reihe bietet noch mehr Drama, noch mehr Intrigen und genau das hat mir gefallen. Manchen könnte das zu überspitzt sein, aber mir hat es gefallen.
Ein Aspekt der mir an dem Buch leider nicht gefallen hat, ist die hohe Gewaltbereitschaft der Royals. Sie lösen fast jeden Konflikt nur mit ihren Fäusten und denken erst gar nicht weiter darüber nach.
Am Ende spannt die Autorin die Leser mit einem fiesen Cliffhanger wieder richtig auf die Folter. Gut, dass am 02.05. schon der dritte Teil erscheint.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

If only

A. J. Pine , Edigna Hackelsberger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570310540
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Klappentext des Buches hat mich richtig neugierig auf die Geschichte gemacht und hat sich nach einer schönen Liebesgeschichte in Schottland angehört, doch ich wurde leider enttäuscht.
Die Einstieg in die Geschichte ist mir schon schwer gefallen, aber ich wollte dem Buch eine Chance geben und habe gehofft, dass es mir doch noch gefällt, dem war aber leider nicht so.


Jordan lernt in dem Buch zwei attraktive Männer kennen und ist total hin- und her-gerissen zwischen den beiden. Ich habe auch nichts gegen "Gefühschaos", aber dieses ewige hin und her hat mich wirklich genervt. Die Protagonistin weiß einfach nicht was sie will.
Das ganze Buch über wurde ich einfach nicht warm mit ihr . Sie ist mir leider nicht sehr sympatisch und ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen.
Daher habe ich keine Beziehung zu den Charakteren aufgebaut, denn auch die beiden Jungs waren nicht nach meinem Geschmack. 


Der Schreibstil ist leider eher schleppend und das Buch lies sich daher sehr langsam lesen.
Deswegen hat sich die Geschichte sehr gezogen und ich hatte oft keine Lust weiter zu lesen. Die gesamte Geschichte wird nur aus Jordans Sicht geschrieben. Das finde ich ein wenig schade, denn es wäre bestimmt spannend gewesen zu erfahren was die beiden Jungs in bestimmten Situationen denken. 


Mir hat gut gefallen wie die Autorin die Englische Literatur mit in die Geschichte hat einfließen lassen. Die Protagonistin studiert Englische Literatur und es so hat man nebenbei etwas über berühmte Autoren und Werke erfahren. Das war aber leider das einzig positive an dem Roman. 


Das Ende hat mir ebenfalls nicht so zugesagt. Sehr schade, denn meiner Meinung nach hätte man wirklich mehr aus dem Buch herausholen können. 


Fazit:
Ich finde es sehr schade, ein Buch so schlecht zu bewerten, aber mich konnte es leider überhaupt nicht überzeugen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

387 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

liebe, anne freytag, jugendbuch, homosexualität, den mund voll ungesagter dinge

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271036
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das Cover des Buches gefällt mir schon mal richtig gut. Es ist einerseits schlicht, andererseits aber wegen den kräftigen Farben auch auffällig. Von innen ist das Buch mit vielen Zeichnungen und einer Playlist wirklich liebevoll und einzigartig gestaltet.


Als ich einmal in der Geschichte drin war, hat mich der flüssige, leichte Schreibstil förmlich mitgerissen. Ich habe das Buch fast an einem Stück verschlungen und habe alles andere komplett ausgeblendet. Wie auch in "Mein bester letzter Sommer" ist der Schreibstil der Autorin sehr bildhaft und die ganze Geschichte wirkt daher richtig "lebendig".


"Figuren, die so echt sind, dass sie einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Mit echten Problemen und echten Abgründen.  
Wenn ich einen Film schaue oder eine Serie oder eben ein Buch lese, dann will ich, dass es sich so anfühlt, als wäre ich Teil der Handlung. Wie eine unsichtbare Nebenfigur. Ich will vergessen, dass jemand sich das alles nur ausgedacht hat."
S.294


In diesem Buch traut sich Anne Freytag an ein Thema, von dem es im deutschen Bereich fast gar keine Bücher gibt. Eine Geschichte in der es darum geht, dass zwei Mädchen/Frauen einander lieben.
Die Autorin hat dieses Thema meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Der Autorin zeigt, dass es egal ist, wen man liebt, dass man nicht so engstirnig sein sollte und anderen Menschen Akzeptanz entgegenbringen sollte. 


Am Anfang des Buches verhält sich Sophie wie eine trotzige 17-jährige und findet in München grundsätzlich alles blöd. Egal wie sehr sich Lena, die Freundin ihres Vater, bemüht, macht sich Sophie erst gar nicht die Mühe sie kennen zulernen. Mit den beiden jüngeren Söhnen versteht sich Sophie allerdings von Anfang an richtig gut und auch der Hund der Familie Carlos wächst Sophie sofort ans Herz. Die Autorin hat die Nebencharaktere der Geschichte wirklich gut ausgearbeitet und rundet die Geschichte damit perfekt ab. 
Doch je länger Sophie in München lebt, taut sie immer mehr auf und als sie dann Alex kennen lernt, beginnt sie sich dort richtig wohl zufühlen.




"Das Schlimme daran, Menschen so sehr zu lieben, ist, wie sehr man sie vermisst, wenn sie nicht da sind. 
S.208"


Sophie hat mir als Protagonistin direkt von Anfang an gut gefallen. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und habe ihre inneren Konflikte wirklich nachvollziehen können. 
Als Sophie das Nachbarsmädchen Alex kennen lernt, ist sie ihr auf Anhieb sympathisch und die beiden freunden sich an. Doch Alex geht Sophie gar nicht mehr aus dem Kopf und sie muss ständig an sie denken. Mehr als nur an eine gute Freundin. Der Kuss von Sophie und Alex ändert dann alles zwischen den beiden. Sophie muss lernen mit ihren Gefühlen umzugehen und der Wahrheit ins Auge blicken.




"Ich habe den Mund voll ungesagter Dinge. Und ganz gleich, wie oft ich sie runterschlucke, sie kommen jedes Mal zurück. Manchmal wünschte ich, sie würden endlich überlaufen. Aber dann lasse ich es doch nicht zu."
S.254


Fazit: 
Eine perfekte Geschichte für den Frühling und Sommer. Dank des grandiosen Schreibstils fliegt man förmlich durch die Geschichte. Die Charaktere und generell die ganze Geschichte fühlen sich so echt und authentisch an, dass ich, obwohl ich das Buch schon vor ein paar Tagen beendet habe, immer wieder an die Geschichte denken muss. Das zeigt nur nochmal, wie gut mir das Buch gefallen hat und ich werde es bestimmt bald nochmal lesen. 
Von gibt es eine klare Leseempfehlung. "Den Mund voll ungesagter Dinge" ist damit mein Highlight aus dem Monat März.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(291)

577 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

liebe, jennifer l. armentrout, morgen lieb ich dich für immer, vergangenheit, rezension

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jennifer L. Armentrout gehört schon länger zu meinen Lieblingsautorinnen, daher habe ich mich total auf das Erscheinen dieses Buches gefreut. Ich hatte hohe Erwartungen an die Geschichte und diese wurden auch erfüllt.
Ich finde es toll, dass das Buch recht schnell übersetzt wurde und die Fans der Autorin nicht so lange warten mussten.
Das Cover des Buches gefällt mir ziemlich gut, allerdings finde ich, dass es in Bezug auf die Geschichte etwas zu süß und unschuldig aussieht.
Der Titel passt perfekt zu der Geschichte und die Worte "Für immer" werden das ganze Buch über immer wieder thematisiert und bekommen am Ende eine ganz besondere Bedeutung.


Der Schreibstil war aber wie immer toll! Ich war direkt in der Geschichte drin und das Buch ließ sich sehr flüssig lesen.


Der Klappentext verrät gar nicht sehr viel von der eigentlichen Geschichte und hört sich eher nach einer romantischen Highschool Story an. Das ist dieses Buch auch zum Teil, aber es steckt noch so viel mehr dahinter.
Mallory und Rider haben als Kinder zusammen in einer Pflegefamilie gelebt. Sie hatten es dort nicht leicht und werden eines Abends wegen einer tragischen Situation getrennt. Vier Jahre später treffen sie sich durch Zufall an Mallorys erstem Tag in der Highschool und dieses Treffen löst bei den beiden ein wahres Gefühlschaos aus.
Mallory ist eine sehr sympathische Protagonistin. Im Laufe des Buches macht sie eine wirklich starke Entwicklung durch. Man lernt sie als sehr schüchternes, in sich gekehrtes Mädchen kennen, welches nicht gerne und nur selten mit fremden Menschen spricht. Doch im Laufe der Geschichte blüht sie immer mehr auf und kommt aus sich heraus. Sie traut sich mehr zu und legt langsam ihre Ängste ab. Diese Entwicklung wird sehr authentisch beschrieben und hat mir gut gefallen.
Rider wirkt anfangs wie ein "gewöhnlicher" Highschool Junge, der mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat, doch nach und nach merkt man, dass auch er sein Päckchen zu tragen hat.
Mallory und Rider sind wirklich tolle Protagonisten und geben zusammen ein tolles Paar ab. Die Liebesgeschichte der beiden ist wirklich süß und könnte dem ein oder anderen vielleicht schon zu kitschig sein, doch mir hat sie gefallen.
Die Autorin zeigt in dem Buch, dass man sich Dinge trauen sollte und das es am wichtigsten ist, es wenigstens zu versuchen.
Der Verlauf der Geschichte war für mich allerdings leider ziemlich vorhersehbar, doch am Ende ist dann doch noch etwas passiert womit ich nicht gerechnet hätte. Trotzdem war mir das Buch an manchen Stellen nicht spannend genug und es hat sich ein wenig gezogen. Ansonsten kann ich euch das Buch wirklich nur empfehlen.


Fazit:
Eine weitere, tolle und süße Liebesgeschichte mit Tiefgang von Jennifer L. Armentrout.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

235 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

abbi glines, under the lights, piper, liebe, familie

Under the Lights – Gunner und Willa

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2017
ISBN 9783492309684
Genre: Liebesromane

Rezension:


Inhalt:

Willa Ames hat eine falsche Entscheidung in ihrer Vergangenheit getroffen und wird deshalb von ihrer Mutter zurück zu ihrer Großmutter geschickt. Die 17-jährige kehrt in den kleinen Ort Lawton zurück, der so viele Erinnerungen in sich trägt und auch ihre zwei besten Freunde aus Kindheitstagen: Gunner und Brady.
Willa möchte sich vor weiteren Fehlern schützen, indem sie niemanden mehr nahe an sich herankommen lässt. Doch dann trifft sie auf ihren alten Freund Gunner.


Meine Meinung: 
Bisher hat mich kein einziges Buch von Abbi Glines enttäuscht und ich liebe jedes davon.
Der erste Teil dieser Reihe "Until Friday Night" konnte mich auch vollkommen überzeugen und daher hatte ich recht große Erwartungen an den zweiten Teil. Diese wurden leider nur teilweise erfüllt.


Das Cover des Buches gefällt mir allerdings wirklich gut und es passt perfekt zu dem des ersten Teils.
Der Schreibstil von Abbi Glines ist wie gewohnt sehr flüssig und leicht und die Seiten flogen nur so dahin.


Das Buch ist aus den drei Sichten von Willa, Gunner und Brady geschrieben.
Die beiden Protagonisten Willa und Gunner sind noch jung und das merkt man auch leider an manchen ihrer Entscheidungen.
Willa ist mir als Protagonistin sympathisch. Sie hat einige schlimme Dinge in ihrer Vergangenheit erlebt und man merkt wie Willa diese im Laufe des Buches verarbeitet.
Die ganze Geschichte ist sehr emotional geschrieben und Willas Telefonat mit ihrem kleinen Bruder hat mich sehr bewegt. 
Willa und Gunner hatten beide sehr viel Pech mit ihrer Familie. Gunner hat nie erfahren was Liebe bedeutet und wie es sich anfühlt geliebt zu werden. Daher ist er meiner Ansicht nach etwas zu "gut" mit der ganzen Situation zurecht gekommen. Die Protagonisten haben beide ihr Päckchen zu tragen und können sich daher sehr gut gegenseitig helfen.
Doch zum Ende des Buches wurde es mir einfach zu viel Dramatik. Gunners Familiengeschichte ist sehr kompliziert, aber ab einem bestimmten Punkt reicht es dann auch.
Brady war mir als Charakter im ersten Teil noch ganz sympathisch, aber in diesem Buch konnte ich sein Verhalten leider nicht nachvollziehen. Er wird im Buch im Gegensatz zu Gunner als der "gute Kerl" bezeichnet.
Der Footballspieler ist sich seinen Gefühlen nicht bewusst und jammert daher vor sich hin.
Einerseits empfindet er etwas für seine Kindheitsfreundin Willa und andererseits ist er obwohl sie ihm auf die Nerven geht, mit Ivy zusammen und kann sie einfach nicht verlassen.
Die Autorin hat die Geschichte so geschrieben, als gäbe es eine Wahl zwischen Gunner und Brady, dabei wusste man ja schon anhand des Buchtitel, dass es um Willa und Gunner geht.


Fazit: 
Eine schöne, emotionale Geschichte, die leider nicht so überzeugen konnte, wie Abbi Glines andere Bücher. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und ich freue mich auf den dritten Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

366 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

weihnachten, dein leuchten, jay asher, liebe, rezension

Dein Leuchten

Jay Asher , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 31.10.2016
ISBN 9783570164792
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt:
Sierra reist jedes Jahr mit ihren Eltern vor Weihnachten nach Kalifornien. Dort verkaufen sie die Weihnachtsbäume ihrer Farm. 
Doch dieses mal wird alles etwas anders. Sierra verliebt sich in Caleb, den Jungen mit dem Grübchen Lächeln, der Weihnachtsbäume verschenkt.  
Doch Sierra wird von ihrer Freundin vor ihm gewarnt. Es heißt, er habe seine Schwester mit einen Messer angegriffen und wird daher von vielen Leuten in der Stadt komisch angesehen und gemieden. Sierra jedoch lässt sich von den Warnungen nicht abschrecken und möchte sich ihr eigenes Bild von Caleb machen. Kann man den Gerüchten glauben? Ist er gefährlich? 

Meine Meinung:
Das Cover finde ich schon mal ansprechend und wunderschön gestaltet. 
Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer. Ich habe ca. 50 Seiten gebraucht, um in die Geschichte rein zu finden. Danach wurde es besser. 
Sierra ist eine sympathische Protagonistin, deren Gedanken und Handlungen ich gut nachvollziehen konnte. Ihr ist es egal was die Leute über Caleb denken und sie macht sich lieber ihr eigenes Bild von ihm. 
Caleb ist auch ein toller Protagonist, der trotz seiner Vergangenheit nach vorne blickt. 
Er trifft Sierra als er gerade an ihrem Verkaufstand einen Weihnachtsbaum von seinem Trinkeld kauft. Diese verschenkt er an Familien die nicht so viel Geld haben und sich selber keinen leisten können. 

Der Liebesgeschichte der beiden steht nicht nur Calebs Vergangenheit im Weg, sondern auch Sierras Abreisetag.  Sie und Ihre Familie bleiben jedes Jahr nur von Thanksgiving bis Weihnachten. Danach trennt Caleb und Sierra eine 17-stündige Fahrt voneinander. 
Die Liebesgeschichte ist wirklich süß, aber mir haben die großen, tiefen Gefühle gefehlt. Hinsichtlich des Alters der Protagonisten ist das aber nicht so verwunderlich. 
Die Nebencharaktere wie zum Beispiel Sierras Freundin Heather und ihr Freund waren mir auch sehr sympathisch und passen perfekt zu der Geschichte. 

Die Idee mit der Weihnachtsbaumfarm hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es toll mehr über so einem Familienbetrieb, in dem alle zusammen arbeiten, zu erfahren. 
Durch die weihnachtliche Stimmung bekommt das Buch eine ganz besondere Atmosphäre. 
Die Geschichte vermittelt wie wichtig Vergebung ist und das man Personen immer ganzheitlich wahrnehmen sollte und sie nicht auf eine Tat beschränken. 

Fazit:
Eine schöne, weihnachtliche Liebesgeschichte für zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

405 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

liebe, elle kennedy, the mistake, college, eishockey

The Mistake – Niemand ist perfekt

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492308670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Der Eishockey-Star John Logan kann eigentlich jede Frau haben. Als er sich eines Abends zufällig im Zimmer irrt und dort die hübsche, schlagfertige Grace kennenlernt, ist seine Neugier geweckt. Er bekommt sie einfach nicht mehr aus seinem Kopf. 
Doch bevor etwas erstes zwischen den beiden entstehen kann, macht Logan einen großen Fehler, sodass Grace nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte.
Doch so schnell lässt sich Logan nicht unterkriegen und beginnt um Grace zu kämpfen.

Meine Meinung:
"The Mistake" ist der zweite Teil der Off Campus Reihe und somit die Fortsetzung von "The Deal". 
Das Cover des Buches gefällt mir leider nicht so gut, aber da mich der Inhalt so überzeugen konnte, macht das nichts. 
Dank des flüssig, lockeren Schreibstils habe ich direkt einen guten Einstieg in die Geschichte bekommen. 
Das Buch ist so humorvoll geschrieben, dass ich beim lesen häufig laut lachen musste. 
Durch Logans viele witzige Bemerkungen hat das Lesen wirklich Spaß gemacht. 

In diesem Teil der Reihe geht es um Logan und Grace. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben. 
Grace ist wirklich sympathische Protagonistin . Durch ihre leichte Unsicherheit und ihre besonderen Eigenarten, kann man sich gut mit ihr identifizieren. Im Laufe der Geschichte wird Grace immer selbstbewusster. Sie sagt was sie denkt und gibt Logan mit scharfzüngigen Bemerkungen viel Kontra. Daher waren die Dialoge zwischen den beiden wirklich amüsant.
John, der von allen aber nur Logan genannt wird, hat man ja bereits im vorherigen Buch kennengelernt. Er ist ein sehr starker Charakter und ist, trotz seiner nicht grade perfekten Kindheit, ein wirklich witziger und liebenswerter Charakter.
Da Logans Vater Alkoholiker ist und nach einem Unfall arbeitsunfähig wird, kommen im Laufe des Buches Schwierigkeiten in Bezug auf Logans Zukunft auf. Dadurch wurde das Buch noch etwas spannender, da ich unbedingt wissen wollte wie Logan das "Problem" löst. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass genau dieses Problem (ich möchte nicht zu viel verraten) sich am Ende des Buches innerhalb weniger Seiten quasi von selbst gelöst hat. Es wurde leider nicht intensiver darauf eingegangen.

Die Liebesgeschichte von Grace und Logan hat sich fast über das gesamte Buch hingezogen und so hat die Entwicklung zwischen den beiden ein angenehmes Tempo und wirkt damit absolut authentisch. 

Wie immer habe ich geliebt, dass auch die Charaktere aus dem vorherigen Buch eine große Rolle spielen und man erfährt wie die Geschichte mit Hanna und Garret weitergeht.
 Aber auch viele der anderen Charaktere trifft man wieder an und es gab auch schon ein paar Hinweise, die mich neugierig auf die Liebesgeschichten der anderen Spieler gemacht haben.

Fazit:
Ein gelungener und humorvoller New Adult Roman. 
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Off Campus Reihe "Scored", der am 02.06.17
erscheint.
Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

323 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

liebe, schicksal, tod, london, miss you

Miss you

Kate Eberlen , Stefanie Fahrner , Babette Schröder
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Diana, 29.08.2016
ISBN 9783453291836
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und erschafft eine ruhige Atmosphäre, in der ich mich sehr wohlgefühlt habe.
Obwohl in dem Buch nicht wirklich Spannung aufkommt, wird es trotzdem nicht langweilig.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Tess und Gus erzählt und zieht sich über die Jahre hinweg. Das passt perfekt zu dem Buch und man versteht die Handlungen und Gefühle der Protagonisten besser.
Tessa und Angus sind mir beide sympathisch. Bei ihnen läuft im Leben nicht alles wie geplant und der Leser erfährt von ihren Schicksalsschlägen und Ängsten, aber auch von Träumen und Hoffnungen.

Tess ist eine wissbegierige, junge Frau und wünscht sich nichts mehr als in London aufs College zu gehen. Sie liebt die Kunst und würde am liebsten Schriftstellerin werden.
Doch als ihre Mutter krank wird und kurz darauf verstirbt, ändert sich alles für sie.
Sie muss schon früh Verantwortung für ihre kleine Schwester übernehmen und ihre Wünsche dafür hintenanstellen.
Tessa stand ihr Leben lang in dem Schatten ihrer besten Freundin, die sie aber trotzdem sehr liebt.
Daher hat sie kein besonders großes Selbstbewusstsein und zweifelt öfter an sich selbst. Diese kleinen "Macken" haben Tess aber noch authentischer wirken lassen.

"Man kann nicht leben, wenn man ständig denkt, hätte ich doch nur, oder? Leichter gesagt als getan."   S.556 
Angus studiert auf den Wunsch seiner Eltern Medizin. Er persönlich interessiert sich aber viel mehr für Kunst und das Kochen.
Gus stand immer in dem Schatten seines älteren Bruders. Als dieser bei einem Ski Unfall stirbt, gibt er sich die Schuld daran, auch wenn er natürlich nichts dafür kann.
Er leidet sehr darunter und das Thema lässt ihn auch Jahre später einfach nicht los.
Durch diese Schwierigkeiten machen die Protagonisten eine große Entwicklung im Laufe des Buches durch und wachsen über sich hinaus.

Die Geschichte ist einfach so ehrlich erzählt und beschreibt wie sich eine Freundschaft auseinander lebt und wieder zusammen findet, wie eine Liebe endet und eine neue entsteht.
Es wird nichts beschönigt und genau das hat mir richtig gut gefallen. Es ist, als wäre diese Story keine Fiktion, sondern eine wahre Geschichte.

Die Schauplätze, wie zum Beispiel London und Florenz werden in dem Roman wirklich gut beschrieben und man kann sich recht schnell ein eigenes Bild von allem machen.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die beiden Protagonisten erst sehr spät bewusst aufeinander treffen. Das Buch hat 576 Seiten und Tess und Gus trefffen sich erst auf den ca. letzten 50 Seiten. Dadurch ging das Ende leider etwas unter und es bleiben noch ein paar Fragen offen.

Fazit:
"Miss You" ist eine ehrliche und authentische Liebesgeschichte wie im wahren Leben. Sie zeigt, dass man seiner wahren Liebe nicht immer sofort begegnet. Ein Buch, welches ich euch wirklich empfehlen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(312)

619 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

frigid, liebe, new adult, jennifer l. armentrout, schnee

Frigid

J. Lynn , Jennifer L. Armentrout , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.11.2016
ISBN 9783492309851
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Kyler und Sydney sind schon seit ihrer Kindheit die besten Freunde, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Tyler ist 1,90m groß und ein totaler Frauenheld, Sydney dagegen misst grade mal 1,50m und zieht sich Abends lieber gemütlich mit einem Buch zurück. Doch Sydney ist schon seit einiger Zeit in Kyler verliebt, der aber leider keinen blassen Schimmer davon hat.
Den Anfang der Semesterferien wollen die beiden mit ihren Freunden in einer Hütte in einem Skigebiet verbringen.
Doch grade als Sydney und Kyler angekommen sind, zieht ein starker Schneesturm auf. Ihre Freunde schaffen es nicht mehr bis zur Hütte und die beiden sind zusammen eingeschneit.
Doch das ist nicht ihr einziges Problem, denn als Sydney und Kyler sich gerade näher kommen, schießt jemand von draußen auf die Fensterscheibe neben den beiden.

Meine Meinung:
"Frigid" ist der erste Teil der neuen New Adult Reihe von Jennifer L. Armentrout.
Da ich ein großer Fan ihrer anderen Bücher bin, habe ich mich sehr auf Frigid gefreut.
Das Cover spricht mich äußerlich schon mal sehr an. Mir gefällt, dass es in den Farben sehr winterlich gehalten ist und somit perfekt zu der Geschichte passt. Nur leider passt das Aussehen der Frau nicht zu Sydney, wie sie im Buch beschrieben wird.

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war wie gewohnt sehr flüssig und humorvoll. Mit seinen 330 Seiten hatte ich das Buch im Nu durch.

Sydney war mir als Buch Liebhaberin natürlich von Anfang an sympathisch. Bei dieser Stelle musste ich so lachen.

"Ich musste eine schreckliche Entscheidung treffen, und zwar schnell. Den E-Reader fallen lassen oder den Cappuccino. Beide waren überlebensnotwendig. Aber der E-Reader war für mich wie ein unersetzbares und liebgewonnenes Baby. Ohne ihn würde ich den Urlaub nicht überstehen."

Wir können wahrscheinlich alle verstehen, dass sie es sich Abends lieber mit einem Buch gemütlich macht, als sich zu betrinken und Party zu machen. Sydney ist ein eher ruhiger, nachdenklicher Charakter und mit Männern hat sie es nicht so.
Kyler hingegen kam mir manchmal doch etwas oberflächlich beschrieben vor. Über ihn weiß man eigentlich nur, dass er ein totaler Weiberheld ist und jede Woche eine andere hat. Man erfährt zwar auch von einigen Erlebnisse von ihm und Syd, wie er sie nennt, weiß aber trotzdem nicht viel über ihn.
Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Syd und Kyler geschrieben. Diese Art des Erzählens mag ich sehr, da man so beide Protagonistin besser kennen lernt und ihr Handeln besser nachvollziehen kann. Doch auch bei Kylers Kapitel erfuhr man eigentlich nur von seiner Zuneigung Sydney gegenüber.
Trotzdem haben mir die beiden gut zusammen gefallen. Sie haben einfach so viele süße Erinnerungen aus ihrer gemeinsamen Kindheit und kenne den anderen in und auswendig. Das sie beide mehr als nur Freundschaft für einander empfinden ist so gut wie allen um sie herum aufgefallen, nur den zwei leider nicht.

Zusätzlich zu der Liebesgeschichte kamen noch ein paar Thriller Elemente im dem Buch vor. Sie waren zwar sehr vorhersehbar, haben das Buch aber trotzdem noch etwas spannender gemacht. 

Mir hat die Geschichte von Sydney und Kyler wirklich ganz gut gefallen. Sie konnte mich aber nicht so wie die Bücher der "Wait for you" Reihe mitreißen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den zweiten Band „Scorched“, in dem Andrea und Tannen die Hauptrollen spielen werden. Er erscheint voraussichtlich am 03.04.2017.

Fazit:
Ein romantischer Roman, der mich leider nicht ganz so mitreißen konnte wie die anderen New Adult Bücher der Autorin.❄
Wegen der winterlich Stimmung kann ich euch das Buch für den Winter wirklich empfehlen.💕

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(306)

621 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 118 Rezensionen

abbi glines, liebe, until friday night, field party, until friday night – maggie und west

Until Friday Night – Maggie und West

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309196
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Maggie ist grade zu ihrer Tante, ihrem Onkel und ihrem Cousin in eine neue Stadt gezogen. Doch ihr Neustart ist nicht ganz so einfach, denn seit dem traumatischen Vorfall mit ihren Eltern, spricht Maggie kein Wort mehr.  
Direkt in der ersten Woche in Lawton trifft sie auf West.  Die beiden fühlen sich sofort zu einander hingezogen, doch auch in Wests Leben läuft nicht alles so gut. Sein Vater leidet an Krebs und die Ängste und Sorgen um ihn machen ihm sehr zu schaffen.  
Doch als er Maggie trifft scheint sie die erste zu sein, mit der er über seine Gefühle sprechen kann. Die beiden freunden sich an und es entsteht eine ganz besondere Beziehung. Maggie steht ihm immer zur Seite, auch wenn sie vielleicht nie mehr als Freunde sein können. 

Meine Meinung: 
Ich habe schon einige Bücher aus der Rosemary Beach Reihe von Abbi Glines gelesen, aber dieses Buch hat alle übertroffen.
Das Cover allein ist schon ein wirklicher Hingucker und hat mich von Anfang an angesprochen.
Abbi Glines hat so viel Gefühl in die Geschichte von Maggie und West gesteckt und hat mich damit vollkommen verzaubert.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt, sehr locker und flüssig. Mit seinen 300 Seiten ließ sich das Buch fast schon zu schnell durchlesen. 
Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Maggie und West geschrieben. Das gefällt mir bei Liebesgeschichten immer besonders gut, da man die Handlungen der Protagonisten so besser versteht. 
Außerdem gefiel mir gut, dass zu Beginn von jedem Kapitel ein Satz stand, der in diesem Kapitel steht. Dies erzeugte bereits am Anfang des Kapitels eine gewisse Spannung, und wollte sofort weiter lesen.

Maggie ist eine wirklich tolle und starke Protagonistin. Sie macht im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch und es war spannend diese mit zu verfolgen. 
Grade weil Maggie nicht spricht und die Geschehnisse um sich herum eher beobachtet, fällt ihr vieles auf, was andere einfach übersehen. Schon bei ihrer ersten Begegnung mit West, erkennt sie hinter seinem taffen Verhalten, seine wahren Gefühle. Maggie dringt zu ihm durch und ist ihm eine große Stütze. 
Beide haben es bisher nicht leicht in ihrem Leben, aber gegenseitig nehmen sie sich den Schmerz. 
West habe ich auch schnell in mein  Herz geschlossen. Am Anfang versteckt er sich noch hinter seiner Maske, um nicht zu zeigen wie Nahe ihm die Krankheit seines Vaters wirklich geht, doch als Maggie in sein Leben tritt erkennt er seine innere Stärke. Er lernt mit ihrer Hilfe mit der Situation umzugehen.
West hilft Maggie aber genauso. Er ist der erste Mensch mit dem Maggie nach zwei Jahren wieder redet. 
Die beiden passen einfach soo gut zusammen und ich habe das ganze Buch über mitgefiebert. An manchen Stellen hat es mich sogar zu Tränen gerührt. 
Die Nebencharaktere waren auch sehr gut ausgebaut und nicht nur oberflächlich beschrieben. Da ließ sich schon ein Ansatz für den nächsten Teil der Reihe erahnen.  

Fazit:
Abbi Glines hat so viel Gefühl in die Geschichte von Maggie und West gesteckt und hat mich damit vollkommen verzaubert.
Ein tiefgründiger Roman, den ich euch wirklich nur ans Herz legen kann.💗

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(335)

804 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

liebe, sirenen, kiera cass, meer, sirene

Siren

Kiera Cass , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 13.10.2016
ISBN 9783733502911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Kahlen ist eine Sirene. Bei einem Schiffsunglück wäre sie fast ums Leben gekommen, dann wurde sie von der See in eine Sirene verwandelt worden. 
Von da an dient sie der See für 100 Jahre. Sie ist unsterblich und ihre Stimme tödlich für alle Menschen. 
Einmal im Jahr muss sie mit ihren Sirenen Schwestern auf der See singen, um ein Schiff untergehen zu lassen. Denn davon nährt nährt sich die See.
Im alltäglichen Leben verbringt Kahlen viel Zeit alleine oder in der Bibliothek auf dem Campus. Doch eines Tages trifft Kahlen auf den charmanten Studenten Akinli. Obwohl sie nicht sprechen kann, spricht er mit ihr wie mit einer ganz "normalen" jungen Frau und verzaubert sie vom ersten Moment an. Schnell verliert Kahlen ihr HERZ an den charmanten, ehrlichen Akinli, doch ihr LEBEN gehört der See.

Meine Meinung:
Ich habe sehr lange auf den Erscheinungstermin von "Siren" hingefiebert, da ich ein großer Fan der Selection Reihe der Autorin bin und war mir eigentlich sicher, dass mir auch dieses Buch gefallen wird. 

Der Schreibstil war wie gewohnt bei Kiera Cass sehr locker und leicht. Ich kam schnell in die Geschichte rein und die Seiten flogen nur so dahin.
"Siren" ist der erste Fantasyroman den ich gelesen habe, in dem es um "Wasserwesen" bzw. Sirenen geht. 
Dieser Weltenbau konnte mich richtig begeistern. Das ganze Buch pber herrscht eine magische, besondere Stimmung. 
Es war so faszinierend mehr über die Beziehung zwischen den Sirenen und der See zu erfahren. In diesem Buch ist die See wie ein lebendes Wesen. 
Kahlen hat zu ihr eine komplexe, enge, fast familiäre Beziehung. Das zu lesen hat sich sehr intensiv angefühlt und nach und nach haben mich diese Gespräche wirklich gefesselt.

Als Protagonistin hat mir Kahlen unglaublich gut gefallen und ich habe sie von Anfang an in mein Herz geschlossen. Sie ist eine sehr starke Person und die Tatsache unschuldige Menschen zu töten, frisst sie innerlich fast auf. Ich konnte ihre Ansichten sehr gut nachvollziehen. Daher zieht sich Kahlen, im Gegensatz zu ihren Sirenen Schwestern, lieber zurück. Elizabeth und Miaka sind voller Energie und Abenteuerlust und ergänzen sich daher perfekt. 
Kahlen ist auch ein sehr nachdenklicher und kluger Charakter. Unter Menschen geht sie eher selten, doch als sie auf Akinli trifft, kehrt wieder etwas mehr Leben und Freude in sie.  Obwohl die beiden nicht miteinander reden können, verstehen sie sich auf Anhieb. Kahlens Gefühle würde so gut rüber gebracht, dass ich wirklich mit ihr gefühlt habe. Emotionen wie Wut, Verzweiflung, Hoffnung, Liebe und Schmerz kamen beim lesen sehr intensiv rüber.

Auch Akinli ist ein ganz besonderer Charakter.
Er deutet sehr aufmerksam jede Bewegung von Kahlen und versteht sie auch ohne Worte. 
Die beiden verbindet etwas, was man nur mit Seelenverwandt beschreiben kann. 

Das Ende des Buches hat mir auch wirklich gut gefallen. Es ist ein perfekter Abschluss für die Geschichte. 
Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen.❤

Fazit:
Ein ruhiger, magischer, gefühlvoller Roman über eine Liebe die so viel tiefer geht, als man es von Beginn an hätte vermuten können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.020)

4.308 Bibliotheken, 68 Leser, 5 Gruppen, 545 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
29 Ergebnisse