romanheldinnenblog

romanheldinnenblogs Bibliothek

46 Bücher, 30 Rezensionen

Zu romanheldinnenblogs Profil
Filtern nach
46 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(281)

643 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 116 Rezensionen

fantasy, sabaa tahir, liebe, jugendbuch, laia

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783846600382
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat …


Erster Eindruck

Wie haben sie uns so schnell gefunden?

Inhalt

Flucht. Flucht und Darin retten hat oberste Priorität. Das Imperium und die Kommandantin sind hinter Elias und Laia her. Sie können keinem vertrauen, jeder könnte sie verraten und dann wäre alles aus. Darin ist die einzige Hoffnung auf die Rettung der Kundigen. Eine waghalsige Reise beginnt,  aussichtlos denn keiner weiß ob er überhaupt noch lebt und wenn doch in welcher Verfassung er sich befindet. Hilfe erhalten die beiden von unerwarteter Seite… und dann ist da noch Helena. Helena nun Blutgreif des Imperators, hat die Aufgabe Elias zu finden und hinzurichten. Ihren besten Freund, ihre große Liebe. Ob sie ihn finden wird, ob sie sich behaupten kann in ihrer neuen Position und ob sie es schließlich übers Herz bringen kann Elias zu töten, weiß Helena selbst nicht, was sie weiß ist aber das sie eine Aquilla ist, getreu bis zum Ende.

Zitat

>> Wo Leben ist, ist Hoffnung. <<
(Leitspruch von Elias & Laia in den dunkelsten Momenten)

Meinung

Der Roman gehört definitiv zu meinen Highlights dieses Jahr. Die Autorin hat sich mit dem 2. Band noch einmal übertroffen. Die Geschichte ist noch dynamischer, dramatischer, emotionaler und brutaler als Band 1.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach ziemlich authentisch und auch irgendwie so berechenbar und das meine ich nicht in einem Schlechten Sinn. Da ist Elias absolutes Gewissen, er bleibt seiner Linie einfach treu, das richtige zu tun. Kein Leben sinnlos zu opfern und wenn dann nur sich selbst. Er ist sieht das sogenannte große Ganze, hat so viel Weitsicht und würde alles, einfach alles für die Menschheit opfern.  Helena mit ihrer unglaublichen Loyalität dem Imperium gegenüber, hat mich oft die Haare raufen lassen. Aber so ist sie nun mal und das macht sie auch so stark. Laia, ach Laia auf ewig so unsicher. Hier spüre ich das meiste Entwicklungspotenzial und ich bin so gespannt wie sie sich noch entwickeln wird, besonders nach dem Finale.

Der Schreibstil ist unglaublich realistisch. Das Leid der Kundigen, Stammesleute, es war als lebte man auch in dieser Welt und man wird richtig mitgerissen, will kämpfen. Von Anfang bis Ende packt die Autorin den Leser und lässt ihn einfach nicht mehr weg. Ich habe auch ein paar Tränen vergossen, so nah ging mir der Roman. Das Cover ist goldrichtig. Es ist ein Jugendroman und genauso wirkt es auch. Besonders gut finde ich das Mädchen getroffen, der Roman ist orientalisch angehaucht und so sieht es auch einfach aus.

Bewertung: 5/5

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

780 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 124 Rezensionen

liebe, drogen, krankheit, sabine schoder, jay

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Sabine Schoder
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733501518
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

engel, fantasy, andreas dresen, fahrat, stadt

Ava und die STADT des schwarzen Engels

Andreas Dresen
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 07.02.2011
ISBN 9783862820023
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: engel, golem, stadt   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

133 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

hexen, london, hexe, inquisition, fantasy

Witches of London - Vom Teufel geküsst

Laura Powell , Catrin Frischer
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 08.09.2015
ISBN 9783570402863
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: dystopie, hexen, hexenverbrennung, london   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

194 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

fantasy, abenteuer, schule, katze, gestaltwandler

Kitty Kathstone

Sandra Öhl
Fester Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Mr. Bumblebee's House, 15.10.2015
ISBN 9783950400304
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.)

Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren.

Ein fantastisch-komisches Abenteuer, das einen mit viel Humor, Spannung,Familiensinn, einem Quentchen Philosophie und einer schlagfertigen Protagonistin von Little´s Law über die schwarze Stadt Khara Khoto bis nach Berlin führt.

…Ach ja, und dann gibt es da noch einen Jungen mit leuchtenden, bernsteinfarbenen Augen und natürlich meine Wenigkeit, die diese unglaubliche Begebenheit erzählt.

Ihr ergebener Sir Larry Oehl

Erster Eindruck

Es gibt Geschichten, über die man nicht sprechen, und jene, die man schon gar nicht erzählen sollte. Und dann gibt es Geschichten, die erzählt werden müssen!

Inhalt

Kitty Kathstone schafft es eigentlich relativ schnell sich in Probleme zu manövrieren. Manche Probleme sind so gewaltig, dass die Konsequenz ein Schulverweis ist. Diesmal war sich Kitty ziemlich sicher, wird es wie die anderen Male enden. Na ja, dachte sie, dann geht sie halt einfach nicht mehr zur Schule. Falsch gedacht! Stattdessen wird sie von ihrer Mutter und ihrer Großmutter an die C.O.G. Geschickt, in dem Ort bekannt als die Freakschule. Kurz zuvor wird ihr noch erklärt, dass sie eigentlich eine Katze ist und zum Guardian ausgebildet werden soll! Jetzt ist die Verwirrung perfekt! An der C.O.G. lernt Kitty eine völlig neue Welt kennen und vielleicht, ganz vielleicht auch ihre Bestimmung.

Zitat

> Du denkst wie ein Mensch, du bist aber eine Katze. << (Kitsune zu Kitty)

Meinung

Wirklich ein tolles Buch! Die grobe Handlung mit den Wächtern der Steine alias Guardians, mystische Wesen und Gottheiten war mal erfrischend neu, die Umgebung, eine Schule, hingegen wieder nicht. Die Mischung macht‘s, ich fand es äußerst interessant. Und diese Namen – zum totlachen. Kitty Kathstone, Nora Needle, Laverna Lykan… Genial! Zugegen die Rollenverteilung war etwas klischeehaft, die Neue und Unerfahrene, die Oberzicke, die Streberin, der Coole, der Geheimnisvolle, ja es gab sie alle schon mal aber man kann das Rad nun mal nicht Neuerfinden. Was ich jedoch bisher noch nie gelesen habe, war ein Buch mit einem „Erzähler“, wie in diesem Fall. Eine Dritte, zu Beginn unbekannte Person erzählt die Geschichte von Kitty so amüsant, ach ich habe richtig dem Kennenlernen entgegengefiebert. Schon allein dieser Fakt macht das Buch zu einem kleinen Highlight – zumindest für mich. Die Handlung war durchweg spannend, zu Beginn dominierte eher die Neugierde jedoch merkt man schnell, dass irgendwas nicht stimmt und möchte sogleich mit den Mutmaßungen loslegen.

Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet. Kitty hat so viele Facetten und so viel Potenzial, ich wünsche mir dahingehend noch viele Abenteuer. Sämtliche Wesen sind gut beschrieben, jedoch hoffe ich lernt man noch von Bestimmten mehr kennen (Waldelfen z.b.).

Der Schreibstil ist locker flockig durch die spezielle Erzählweise jedoch nicht zu umgangssprachlich, zu jugendlich, zu locker. Das Cover ist zwar nicht das aufregendste, aber es passt einfach. Ich bin ja eh nicht so der Fan von Gesichtsmotiven.

Fazit: Ich freue mich schon jetzt auf den 2. Teil! Unbedingte Leseempfehlung mit ganz besonderem Charme!

Bewertung: 5/5

 

 

  (4)
Tags: formwandler, gestaltwandler, guardian, jugendfantas, katze, kitty   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 2 Rezensionen

schottland, liebe, clans, highlands, sessany

Der Schwur des MacKenzie-Clans

Morgan Grey
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.12.2010
ISBN 9783551367549
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Schottland, 13. Jahrhundert: Sessany, Tochter des Chiefs der MacKenzies, ist auf der Flucht vor einer arrangierten Ehe. An ihrer Seite ist ein Wilderer, den sie vor dem Galgen bewahrt hat. Erst als sie von den Häschern ihres Vaters aufgegriffen werden, erfährt sie, dass dieser Mann kein einfacher Wilderer ist, sondern Alasdair, der jüngste Spross des verfeindeten MacDonald-Clans. Gemeinsam kommen sie einer dunklen Intrige um Macht und Einfluss auf die Spur, die nicht nur die Existenz von Alasdairs Clan bedroht. Die beiden fassen einen gewagten Plan…

Erster Eindruck

Leise Schritte schreckten Alasdair MacDonald aus dem Schlaf.

Inhalt

Im 13. Jahrhundert leben die schottischen Clans zerrissen und uneins in den Highlands, das einzige was alle Clans nicht wollen ist die Herrschaft der Engländer, doch ihre ewigen Revierstreitigkeiten stehen Ihnen völlig im Weg. In diese ungewisse Zeit wächst Sessany, Tochter des Oberhauptes des MacKenzie-Clans unbeschwert in der Abwesenheit ihres Vaters auf. Als ihr Vater zurückkehrt und ihr eröffnet, dass sie demnächst heiraten wird, versucht sie sich mit Händen und Füssen gegen die Hochzeit die nur aus politischem Kalkül vollzogen werden soll, zu wehren. Dann gibt es da noch Alasdair, der seine gesamte Familie bei einem hinterlistigen Angriff auf einen Schlag verliert. Unsicher sieht er sich außerstande seinem Vater, Oberhaupt des MacDonald-Clans das Wasser zu erreichen und vermutet alle zu enttäuschen die auf ihn zählen. Durch einen Zufall treffen beide aufeinander, wider Willen ergänzen sie sich vollständig und bald scheinen sie zu wissen, was ihre Bestimmung ist.

Zitat

> Ihr gehört nicht hier her. << (Torkal zu Sessany)

Meinung

Der Schwur des MacKenzie-Clans ist ein wundervoll-turbulenter Roman, der eigentlich alles hat was man braucht – Drama, Schmerz, Abenteuer, Hoffnung, Liebe und einen guten Bösewicht. Es gab eigentlich keine Stelle, die mich gelangweilt hat, ganz im Gegenteil, egal an welcher Stelle ich anfange zu lesen, dieser Roman packt mich einfach und ich kann kaum aufhören.

Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet, ich mag Sessanys wilde Entschlossenheit, Alasdairs Entwicklung vom unsicheren jungen Mann zu einem willensstarken Clansführer, war wirklich schön mit anzusehen.

Der Schreibstil ist typisch für diese Art von Roman, nicht zu jugendlich einfach, eher hier und da etwas ausgeschmückter. Beim Cover bin ich etwas gespalten, die Farben und die Burg finde ich sehr passend, die junge Frau auf dem Cover finde ich einfach zu modern gekleidet!

Fazit: Für Fans der Highlands nur zu empfehlen!

  (4)
Tags: clans, highlands, liebesroman, schottland   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

204 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

glück, sommer, der geschmack von glück, liebe, geschmack

Der Geschmack von Glück

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551314130
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach – ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.

Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?

Erster Eindruck

Von:            GDL824@yahoo.com
Gesendet:   Donnerstag, 7. März 2013 22:18
An:               EONeill22@hotmail.com
Betreff:       (kein Betreff)

Hey, wir werden hier ziemlich überziehen. Wär’s möglich, dass du heute Abend für mich mit Wilbur rausgehst?

Von:             EONeill22@hotmail.com
Gesendet:    Donnerstag, 7. März 2013 22:24
An:                GDL824@yahoo.com
Betreff:        Re: (kein Betreff)

Ich glaube, du hast die falsche Mailadresse erwischt. Aber weil ich auch einen Hund habe und nicht will, dass der arme Wilbur vernachlässigt wird, wollte ich wenigstens antworten und Bescheid geben…

 

Inhalt

Seit einigen Wochen hat Ellie einen Freund, naja als richtigen Freund kann man ihn nicht gerade bezeichnen, denn wenn man es genau nimmt haben sich die beiden noch nie gesehen. Sie kommunizieren nämlich per Email! Nicht mal seinen Namen kennt sie, nur das er 17 ist, aus Kalifornien kommt und ein Schwein namens Wilbur hat. Als Graham Larkin, der zurzeit beliebteste Jungschauspieler in Henley seinen neusten Film drehen will, denkt sich Ellie noch nichts dabei, als er aber eines Abends vor ihrer Tür auftaucht, steht ihre Welt Kopf, entpuppt er sich doch glatt als ihre Email-Bekanntschaft! Doch Ellie kommen schnell Zweifel, was will Graham Larkin von ihr? Sie liebt ihr beschauliches Henley, ihren Eisdielen-Ferienjob und vor allem will sie keine Aufmerksamkeit – zu sehr versucht sie ihre Vergangenheit vor der Öffentlichkeit zu verstecken…

Zitat

>> Man kann alles kaputt machen. << (Ellie zu Graham)

Meinung

Dieses Buch ist eine perfekte Sommerlektüre. Kein großes Drama, kein besonderes Rumgezicke… hach ja, wie kleine Wellen plätschert die Geschichte vor sich hin ohne zu sehr langweilig zu werden. Die Charaktere sind schön bildlich beschrieben, besonders die Atmosphäre fand ich außerordentlich toll, fast spürt man die Sonnenstrahlen auf der Haut oder kann das Meer riechen. Was mir sehr an dem Roman gefällt ist, dass es nichts Boshaftes gibt – solche Bücher muss es einfach auch mal geben.

Der Schreibstil ist kindlich-jugendlich, sehr umgangssprachlich gehalten. Das Cover finde ich sehr süß, so habe ich mir Ellie auch wirklich vorgestellt.

Wer ein Buch für Kinder/Jugendliche sucht ab 12 Jahren (am geeignetsten eher für Mädchen) ist hier wirklich gut aufgehoben!

Fazit: Ein schönes Sommerbuch für Mädchen ab 12. Jahren!

  (4)
Tags: eis, jugendroman, liebesroman, maine, prominent, sommer, sommerroman   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(597)

1.114 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 181 Rezensionen

magie, magisterium, cassandra clare, fantasy, holly black

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783846600047
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium, der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre zu gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen…

Erster Eindruck

Callum Hunt war in seinem kleinen Wohnort in North Carolina stadtbekannt, was in diesem Fall nichts Gutes verhieß.

Inhalt

Callum Hunt ist ein kleiner Junge der es bisher nicht gerade leicht im Leben hat. Etwas überheblich und arrogant, tritt er jeden gern auf dem Schlips, von anderen in seinem Alter gehänselt wegen seines lahmen Beines, ist er sozusagen der perfekte Einzelgänger. Sein Vater war ein Magier, der die Magie hasst, den sie war Schuld an dem Tod seiner Mutter. Das ist ein Fakt den Callum schon seit er ein Baby war von seinem Vater beigebracht worden ist. Magie ist böse und besonders das Magisterium, die Schule für Zauberei ist gefährlich. Doch gegen seine Bestimmung kann man nichts tun. Als Callum auserwählt wurde am Magisterium unterrichtet zu werden, versucht er sich so schlecht wie möglich beim Auswahltest anzustellen, doch nichts hilft. Er muss dort hin, Master Rufus, einer der mächtigsten Magier überhaupt hat ihn als Schüler erwählt. Nun beginnt für Callum eine unglaubliche Reise, zur Seite stehen ihm der sportliche Aaron und ehrgeizige Tamara. Aber was meinte Callum’s Vater damit, dass man im Magisterium sterben kann? Welches Geheimnis umgibt Callum?

Zitat

>> Call! Du darfst auf keinen Fall in dieser Schule bleiben. Das verstehst du nicht… es ist einfach zu gefährlich. Call, hör auf mich. Du weißt nicht, was du bist. << (Alastair zu Callum)

Meinung

Magisterium hat mich definitiv an Harry Potter erinnert und dann auch wieder nicht. Es ist einfach ein zacken düsterer, geheimnisvoller. Zudem wird Harry die ganze Zeit als Held gefeiert, Call hingegen muss sich von Anfang an beweisen. Und genau das ist ein Grund warum ich Magisterium total ins Herz geschlossen habe. Mit 332 Seiten ist der 1. Band nicht gerade besonders dick, daher will nicht zu viel von der Handlung vorweg nehmen. Nur so viel: Man wird rasch in die Welt hineingeführt, der Stil ist nicht besonders verschnörkelt, aber das Geheimnis um Callum welches ja zu Beginn schon angedeutet wird lässt einen von diesen Nebensächlichkeiten einfach absehen. Man merkt recht schnell das Callum nicht normal ist, aber kann das Rätsel einfach nicht lösen. Umso geschockter bin ich vom Ende! Haltet euch fest! Ich habe wirklich nicht damit gerechnet!

Was Magisterium meiner Meinung nach besonders auszeichnet ist Callum. Er ist nicht nett, freundlich oder hat irgendwelche besonderen positiven Eigenschaften und dennoch war ich von Anfang an von ihm bezaubert. Er entdeckt sich halt im Laufe der Geschichte selbst und so etwas zu begleiten ist einfach wundervoll. Ebenso entwickeln sich Tamara und Aaron weiter, die einfach zu Callum gehören. Ich bin gespannt wie es mit diesem Dreiergespann weitergeht.

Der Schreibstil ist jugendlich frisch und sehr umgangssprachlich geschrieben, wirklich gut für ein junges Publikum. Jedoch befindet sich gleich zu Beginn eine Szene in der ein Mord an hilflosen Menschen beschrieben wurde, daher sollten die Leser vielleicht doch nicht zu jung sein.

Das Cover…. Ja das Cover finde ich persönlich einfach brillant! Ein Ambigramm als Cover zu verwenden ist doch wirklich genial und auch das die Buchseiten so leuchtend scheinen…ich bin hin und weg.

  (2)
Tags: harry potter, jugendlich, jugendroman, magie, magisterium, zaubereri, zauberlehrling   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

672 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 92 Rezensionen

internat, zukunft, liebe, dystopie, jugendbuch

Eden Academy - Du kannst dich nicht verstecken

Lauren Miller , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.01.2015
ISBN 9783473401208
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch schon ihre ersten Tage an dem Elite-Internat werden von merkwürdigen Zwischenfällen überschattet. Rory wird das Gefühl nicht los, dass jemand sie verfolgt. Und dann ist da noch der rätselhafte North, der ihr nicht aus dem Kopf geht und der eindeutig mehr weiß, als er zugeben will.

Erster Eindruck

Die Nachricht kam in einem schlichten Briefumschlag, was ihr mehr und zugleich weniger Bedeutung verlieh.

Inhalt

Rory hat es geschafft, sie hat eine begehrte Zusage des berühmten Elite-Internats Eden Academy erhalten. Eden garantiert den Absolventen den Zugang zu jeder Wunschuniversität und danach eine Position in einer Führungsebene. Zudem wird Eden von Gnosis gefördert, ein Unternehmen was auf einem sehr hohen Technologiestandard agiert. Rory liebt Gnosis, haben sie doch das Gemini erfunden ein Hightech-Handy und Lux eine App die sämtliche Entscheidungen für den Benutzer trifft. Kurz vor ihrer Abfahrt eröffnet ihr Vater ihr, dass ihre verstobene Mutter ebenfalls in Eden zur Schule ging, diese hat ihr sogar einen geheimnisvollen Brief hinterlassen. Aber was will ihre Mutter ihr mit diesem Brief? In Eden kann Rory ihre Fragen leider überhaupt nicht beantworten, eher entstehen immer mehr. Wer schickt ihr verschlüsselte Nachrichten? Wieso scheint eine ihrer Professorinnen sie nicht leiden zu können? Und was hat es mir North auf sich, dem Cafébesitzer in dem Nachbarort…

 

Zitat

>> Denn frei erschuf ich sie, und frei denn auch
Sollen sie bleiben, bis sie selbst sich knechten;

Sonst müsste ich die Schöpfung gar verwandeln. <<

(John Milton – Das verlorene Paradies)

 

Meinung

Was für eine Handlung! Hochaktuell meiner Meinung nach, besonders in dem heutigen Zeitalter wo fast jeder Teenager nur noch an seinem Smartphone hängt. Dieser Roman spricht ein überauswichtiges Thema an, nämlich den freien Willen, in einem gekonnt jugendlichem Stil. Wie sehr manipuliert uns unsere umgebende Technik in unserem täglichen Handeln? Ich meine unsere Daten werden jetzt eh schon gespeichert, so kriegen wir jetzt schon auf uns personalisierte Werbung ständig online vorgesetzt. Ab wann ist es ein Eingreifen in den freien Willen? Ab wann wird Gott gespielt?

Die Charaktere sind wirklich schön individuell gestaltet. Rory ist eine wirklich liebe Romanheldin, welche Charakterstärken vereinigt die jeder gerne hätte. Ich glaube ich hätte sie wirklich gern als Freundin :). North der hier den männlichen Part des Buches vertritt ist mal etwas anders. Kein Schönling, eher ein Rebell, mit Iro &Tattoos – ich fand ihn vom ersten Moment an toll und hab geschmachtet. Auch die Entwicklung der Nebencharaktere um Hershy, Liam und Beck fand ich spannend mitzuerleben.

Der Schreibstil ist jugendlich-modern gehalten. Die Handlung ist spannend geschrieben, (fast) wie ein kleiner Krimi. Beim Cover bin ich etwas Hin- und hergerissen. An sich spricht es mich nicht an, hätte ich den Klappentext nicht so interessant gefunden, hätte ich es nicht gekauft. Jedoch ist es nicht unbedingt schlecht, wenn man es erst einmal in der Hand hält bemerkt man die Applikation (das Eden-Wappen), welches sich wirklich schön anfühlt und wo sich der Designer des Covers etwas überlegt hat.

Fazit: Ein gelungener Jugendroman mit kriminalistischen Elementen. Mit dem gesamten Inhalt hätte die Autorin auch eine Reihe daraus machen können. Ich hätte sie gekauft!

 

Bewertung: 5/5

  (1)
Tags: app, eden academy, handy, jugendliche, jugendroman, krimi, lieb   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.666)

10.053 Bibliotheken, 74 Leser, 9 Gruppen, 343 Rezensionen

krebs, liebe, tod, krankheit, john green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423625838
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.


Erster Eindruck

Im Winter meines siebzehnten Lebensjahres kam meine Mutter zu dem Schluss, dass ich Depressionen hatte, wahrscheinlich, weil ich kaum das Haus verließ, viel Zeit im Bett verbrachte, immer wieder dasselbe Buch las, wenig aß und eine großen Teil meiner reichlichen Zeit damit verbrachte, über den Tod nachzudenken.

 

Inhalt

Hazel hasst Krebsbücher und besonders hasst sie Selbsthilfegruppen. Da sie aber ausgesprochen viel Freizeit hat und kaum das Haus verlässt, denkt ihre Mutter dass sie an Depressionen leidet und so hat Hazel keine andere Wahl als zur Selbsthilfegruppe zu gehen um ihrer Mutter zu beweisen dass es ihr gut geht. Aber Hazel geht es nicht, sie ist an Krebs erkrankt und hat nur begrenzte Zeit. Als sie Augustus Waters bei der Selbsthilfegruppe kennenlernt, beginnt eine zarte Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen, die umrandet wird von einem Humor der einmalig ist.

 

Zitat

>> Ich bin eine Bombe…. Und deshalb halte ich mich lieber fern von allen, lese Bücher, denke nach und hänge mit euch rum, weil ich nichts dagegen machen kann, dass ich euch mit ins Unglück reiße. Ihr steckt zu tief drin. Also lasst mich einfach in Ruhe, okay? Ich habe keine Depressionen. Ich muss nicht mehr raus. Ich kann kein normaler Teenager sein, weil ich eine Bombe bin. << (Hazel zu ihren Eltern)

 

Meinung

Dieses Buch ist ergreifend, lustig, romantisch, tiefgründig, leicht, zart, deprimierend, traurig, hoffnungsvoll, realistisch…. ich könnte noch unendlich lange weitermachen. Wer dieses Buch nicht gelesen hat, ist selbst schuld! Ich muss ja auch gestehen, dass ich aufgrund des Hypes erst einmal Abstand von dem Buch genommen habe. Dann habe ich den Film gesehen und er hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt das Buch dazu lesen wollte, nein ich musste einfach!

Das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Tod. So muss man es nun mal sagen, aber es gibt einen viele verschiedene einzigartige Glücksmomente. Ich musste so oft schmunzeln, aber genauso oft musste ich einfach nur weinen. Ich hatte zu der Zeit des Buches ein paar private Probleme und nach und nach kamen mir meine Sorgen zu klitzeklein und unbedeutend vor. Es ist richtig erschreckend wie sehr das Buch einen diesbezüglich sensibilisieren kann.

Die Charaktere sind alle total liebenswert. Hazel Grace ist so stark, so menschlich, so nachdenklich und Augustus Waters ist so zum schmunzeln mit seinen ganzen Metaphern und seiner Zigarette. Hach, selten habe ich so ein wundervolles und einmaliges Paar kennenlernen dürfen. Aber auch die Eltern, der blinde Isaac und Peter Van Houten haben ihren ganz eigenen Charme.

Das Cover ist eigentlich recht nichtssagend, hätte ich das Buch nicht vorher schon gekannt, es wäre mir einfach nicht aufgefallen. Schade eigentlich! Der Schreibstil von John Green ist meisterhaft! Es ist sehr poetisch geschrieben, ich glaube besonders Jugendliche die eher seichte Jugendromane lesen, würden es etwas anstrengend finden, diejenigen die manchmal einfach etwas „mehr“ erwarten, sind bei diesem Autor goldrichtig!

Fazit: Wenn ich könnte, würde das Buch noch ein Extra-Herz kriegen, einfach weil es so besonders ist. Definitiv gehört es zu meiner TOP 10! Ich kann es einfach nur weiterempfehlen und jeden bitten… anflehen es zu lesen! Ihr verpasst was – wirklich!

 

Bewertung: 5/5

  (3)
Tags: augustus waters, drama, hazel grace, john green, krankheit, krebs, schicksal, tod   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

316 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, tammara webber, vergewaltigung, missbrauch, liebesgeschicht

Einfach. Für Dich.

Tammara Webber , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.04.2015
ISBN 9783734101502
Genre: Liebesromane

Rezension:


  (1)
Tags: familiendram, romantik, schicksalsschläge, tragödie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(716)

1.602 Bibliotheken, 50 Leser, 2 Gruppen, 203 Rezensionen

tod, briefe, liebe, freundschaft, trauer

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben…

Erster Eindruck

Lieber Kurt Cobain,

wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.

Inhalt

Laurel schreibt Briefe an verschiedene verstorbene Persönlichkeiten. In diesen Briefen schreibt sie ihre Gedanken, Gefühle nieder, ebenso arbeitet sie den Tod ihrer älteren Schwester May auf. Laurel ist jung, hat kaum eigene Freunde, ihre Eltern haben sich getrennt und ihre große Schwester zu der sie immer aufgesehen hat ist tot. Sie beschließt an eine neue Schule zu wechseln, wo keiner sie kennt und sie sich neu erfinden kann. Und sie behält recht, keiner scheint May’s Schicksal zu kennen, sie lernt neue Freunde kennen und nach und nach kann sie die Erlebnisse verarbeiten.

Zitat

>> Die Wahrheit ist deshalb schön, weil sie wahr ist. Selbst wenn sie schlimm ist oder Angst macht, ändert das nichts. Was wahr ist, ist schön. Es ist hell und rein und macht dich zu dem, was du in Wirklichkeit bist. Ich wünsche mir, ich selbst zu sein. << (Laurel zu Sky)

Meinung

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Die ganze Geschichte ist eigentlich total interessant, man weiß gleich zu Beginn das Laurel ein ganz großes Geheimnis hat, was sie immer nur andeutet, aber im Endeffekt passiert in dem Buch nichts Außergewöhnliches. Es gibt kein „Boom“ und dann ist da die Erkenntnis oder ein Schlüsselereignis. Und trotzdem liest man immer weiter, einfach nur weil man es wissen will oder die Bestätigung der Vermutung haben möchte.

Meiner Meinung nach ist das Beste an dem Buch die Nebencharaktere. Laurel ist lieb und sie sieht mehr als jeder andere – man kann sie schon fast als poetisch beschreiben, aber stellenweise wollte ich sie für ihre Naivität einfach nur schütteln. Oder ich wollte sie anbrüllen weil sie immer so gleichgültig bleibt, ich glaube ich wäre schon längst (besonders bei den Eltern) an die Decke gegangen und hätte meine Mutter einfach nur vollgebrüllt. Hannah und Natalie. Ja was soll man über diese verrückten Hühner nur sagen? Am Anfang dachte ich ja, als Laurel sie kennenlernte, das ist das Ende für sie ist. Aber gerade durch ihre eigenen Geheimnisse und ihre Probleme, haben sie irgendwo Laurel geholfen. Ich hab die beiden richtig lieb gewonnen und Sky *schmacht*… ja, ich mag Sky. Er sieht aus wie ein Badboy ist aber in Wirklichkeit der Softboy. Und dann ist da immer May… die allseits präsente May. Ich habe keine gute Meinung von May, aber ich fand es interessant so viel über einen Menschen zu erfahren der in dem Buch nicht aktiv wird.

Das besondere an dem Schreibstil ist nun mal, dass das Buch nur aus den Briefen von Laurel besteht. Was Laurel erlebt oder ihr erzählt wurde, was die denkt und gefühlt hat, nur das weiß der Leser. Ich hatte schon ähnlich aufgebaute Romane gelesen, daher viel mir diese Umgewöhnung überhaupt nicht schwer. Ansonsten in der Schreibstil recht einfach, perfekt für ein jüngeres Publikum. Das Cover finde ich sehr hübsch, ein echter Blickfang in jedem Bücherregal.

Fazit: Etwas weniger Naivität bei der Protagonistin und ich wäre dem Buch komplett verfallen! Regt aber zum Nachdenken an und zeigt deutlich das der Schein oft trügt.

Bewertung: 4/5

  (2)
Tags: amy whinehouse, antiheldin, berühmte persönlichkeiten, jugendroman, kurt cobain, selbstfindung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gedicht, gedichte

Ein nicht ganz Dichter ...

Leon Alexander Schmidt , Nicole Pustelny
Flexibler Einband
Erschienen bei OsirisDruck, 03.11.2014
ISBN 9783941394360
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

"Ein nicht ganz Dichter" ist Leon Alexander Schmidts erster alleiniger Lyrikband, den meiner Meinung nach, dieser Nachwuchsdichter sehr gut hinbekommen hat! Ich lese gern Gedichte, jedoch habe ich manchmal das Problem, dass Dichter in ihrer eigenen Welt leben und ich diese oft nicht nachvollziehen kann. Dieser Gedichtband ist jedoch auf seine Weise ziemlich bodenständig und realitätsnah, dass ich mich in den Gedanken des Dichters oft wiedergefunden habe.

Das Cover ist recht schlicht, für einen Debütlyrikband jedoch vollkommen ausreichend. Die Gedichte sind etwas düster, das Leben ist aber nun mal kein Ponyhof! Für den Anfang nicht schlecht! Ich hoffe da kommt noch viel mehr und das die Motivation des Dichters so schnell nicht versiegt.

  (3)
Tags: gedicht, gedichte   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

89 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

hochzeit, mord, krimi, humor, katrin koppold

Hochzeitsküsse und Pistolen

Katrin Koppold
E-Buch Text
Erschienen bei Aureolus-Verlag, Inhaberin: K. Hohme, 03.08.2014
ISBN B00ME4EAMY
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

505 Bibliotheken, 0 Leser, 12 Gruppen, 27 Rezensionen

fantasy, elfen, liebe, werwesen, werwolf

Flüsterndes Gold

Carrie Jones , VerlagsService VerlagsService Dr. Ulrich Mihr
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.06.2012
ISBN 9783570308196
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Zara zieht zu ihrer Großmutter ins einsame und verschneite Maine, und gleich am ersten Schultag verliebt sie sich in Nick – Nick, der sie vor dem seltsamen Fremden beschützt, der ihr immer wieder auflauert, und Nick, der ihr nicht nur die dunkle Seite ihrer idyllischen neuen Heimat offenbart, sondern selbst ein übernatürliches Geheimnis hat…


Erster Eindruck

Jeder hat vor irgendwas Angst, oder?

Inhalt

Nach dem Tod ihres Stiefvaters ist Zara in ein emotionales Loch gefallen. Sie war wie innerlich tot. Das veranlasste ihre Mutter dazu, sie in das idyllische Maine zu ihrer einzigen Großmutter zu schicken um für eine gewisse Zeit bei ihr zu wohnen. An ihrem ersten Schultag lernt sie Nick kennen zu den sie sich sogleich unsterblich hingezogen fühlt. Aber in Maine ist nicht alles himmlisch und friedlich, ein seltsamer Fremder verfolgt sie, es verschwinden Jungs und Nick scheint ein Geheimnis vor ihr zu haben.

Zitat

> Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit, das Geheimnis der Freiheit ist Mut. << (Zara)

Meinung

Was soll ich euch nur sagen? Ich bin ja so enttäuscht von diesem Buch! Die Handlung an sich hat durchaus potenzial, junges Mädchen wird verfolgt, nur sie kann das Töten von weiteren Teenagern retten wenn sie kooperiert. Dazu noch ein Mix Fantasy mit Elfen und verschiedenen Werwesen! Und genau auf die hatte ich mich so richtig gefreut.. scheiß auf Werwölfe, ich wollte Action mit Wertigern, Werbären, Weradlern! Aber nein.. dieser Strang wurde ja so richtig vernachlässigt. :( Auch die Protagonistin Zara war zu Beginn sehr interessant, ein Mensch der Phobien sammelt, mal etwas anderes, gleich mit einer großen Schwäche, aber auch hier wurde das Interessante an ihr einfach nicht weiterentwickelt. Zudem ist mir vieles so unrealistisch vorgekommen…ein Beispiel – ich will ja nicht zu viel verraten – ungefähr so haben ihre Freunde ihr versucht alles zu erklären.. Unsere Theorie ist… du wirst von einem Elfen verfolgt der dich zu seiner Königin machen will. Und sie dazu: Achso ist das, jetzt wird mir einiges klar. Hallo???? Wenn ich denke, dass ich in einer ganz normalen Welt lebe und mir erzählen meine Freunde, dass es Elfen gibt, dann nehme ich das doch nicht einfach so hin oder? Solche und zig andere Szenen gibt es in dem Buch, wo ich nur den Kopf schütteln konnte und mich maßlos über das Geschriebene aufgeregt habe. Es wurde an der Handlung so viel Potenzial verschenkt, wie gesagt ich bin ja so traurig darüber.

Das Cover ist übrigens bildschön, auch der Schreibstil ist eigentlich ziemlich gut.

Ich kann euch diese Reihe einfach nicht empfehlen, obwohl sie viele Anhänger hat. Wenn ihr dennoch neugierig seid, dann versucht es vielleicht mit einer gebrauchten Ausgabe. Das ist zumindest mein Tipp.

Fazit: Zu viel verschenktes Potenzial! Vielleicht lieber gebraucht kaufen, ich kann es nicht empfehlen.

Bewertung: 2/5

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(837)

1.471 Bibliotheken, 7 Leser, 16 Gruppen, 71 Rezensionen

vampire, liebe, fantasy, strigoi, moroi

Schattenträume

Richelle Mead , Michaela Link
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.09.2009
ISBN 9783802582035
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext

Es ist Frühling an der Vampirakademy, und Rose Hathaway steht kurz davor, ihren Abschluss zu machen. Doch seit sie zum ersten Mal einen Strigoi im Kampf getötet hat, wird Rose von düsteren Gedanken und merkwürdigen Visionen geplagt. Währenddessen zieht neues Unheil herauf: Lissa hat wieder begonnen, mit ihrer Magie zu experimentieren, und ihr einstiger Widersacher Victor Dashkov ist möglicherweise auf freiem Fuß. Rose und Dimitri kommen sich wieder näher, die verbotene Leidenschaft zwischen beiden flammt unvermindert auf. Bis eine tödliche Bedrohung Rose vor die wohl schwerste Wahl ihres Lebens stellt.

Erster Eindruck

Seine Fingerspitzen glitten über meinen Rücken, und obwohl sie dabei kaum Druck ausübten, sandten sie doch Schockwellen über mein Fleisch.

Inhalt

Mason ist Tod und Rose fühlt sich irgendwie schuldig, aber auch wenn man trauert geht die Welt, das Leben einfach weiter. Rose und ihre Freunde stehen kurz vor ihrem Abschluss an der Akademie, einen großen Teil des letzten Jahres müssen sie ein Praktikum absolvieren. Jeder Wächternovize wird einem Moroi zugeteilt, den er vor Angriffen (Lehrer die so tun als ob sie Strigoi wären) rund um die Uhr verteidigen muss. Entgegen ihren Erwartungen Lissa zugeteilt zu werden, bekommt Rose Christian als Partner. Obwohl sie alles anderes als begeistert war, nahm sie sich vor ihre Sache so gut wie möglich zu machen, immerhin bestimmten die Testergebnisse ihre Zukunft mit Lissa. Als es dann jedoch zum ersten Kampf kam, blieb Rose wie versteinert stehen, sah die doch Mason und er war ein Geist! Nicht nur das sie sich total blamiert hat vor den Anderen, nein, jetzt sah sie noch ständig Geister und hat Angst am Ende doch noch den Verstand zu verlieren, wie die schattengeküsste Anna.

Zitat

>> Ich muss das tun. << (Rose zu Lissa)

Meinung

Die Welt um Rose und Lissa wird düsterer und düsterer, das ist jedenfalls meine Meinung! Bis jetzt hat mich jeder Band von dieser Reihe begeistert und war immer besser als der jeweilige Vorgänger, das ist bei diesem nicht anders – wo soll das noch hinführen?

Die Handlung ist extrem spannend  ! Das Mysterium um das Geistersehen, war mal etwas anderes und ich war ebenso begierig wie Rose es zu lösen. Die Entwicklung von Rose war wie in dem Band davor einfach nur schön mitzuerleben. Es gibt Reihen da merkt man der Protagonistin das Alter wirklich an, Rose hat zwar ihre albernen Seiten, aber ansonsten ist sie sich den Ernst des Lebens ständig bewusst, das macht sie mir auch so sympathisch. Lissa’s Part war dieses mal etwas umfangreicher, zwar nicht so sehr wie erhofft, jedoch nach diesem Cliffhanger, bin ich mir ziemlich sicher das der nächste Band mich in dieser Hinsicht völlig zufriedenstellen wird. Christian wird mir von Mal zu Mal immer sympathischer, ich bin eindeutig ein heimlicher Fan von ihm! Dimitri und Adrian.. ja.. was soll ich sagen? Bahnt sich da eine Dreiecksbeziehung an? Nein, das nicht, aber Adrian wird anscheinend eine wichtige Rolle einnehmen, ich weiß zwar noch nicht bei wem und was genau, aber mal schauen ;). Am meisten hat mich dann noch Mia überrascht! Himmel, selten gibt es Charaktere die ich zu Beginn gehasst habe und dir mir jetzt so ans Herz gewachsen sind. Schon allein diese Namensaufzählung ist so typisch für Vampire Academy, der Hauptcharakter ist toll – klar, aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitete Persönlichkeiten, deren weitere Geschichte wirklich erzählt wird!

Der Schreibstil ist unverändert, jugendlich erfrischend, werden packend sämtliche Ereignisse detailliert beschrieben. Besonders die Gedanken und Emotionen von Rose kommen hier nicht zu kurz! Das Coverproblem, spreche ich diesmal nicht noch einmal an, es gefällt mir einfach nicht und ich bezweifele dass das sich ändern wird. Ich hoffe immer noch, dass der Verlag ein Remake macht! Bitte!!!!

Fazit: Weiterlesen lohnt sich!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.351 Bibliotheken, 11 Leser, 15 Gruppen, 64 Rezensionen

vampire, liebe, strigoi, rose, fantasy

Blutschwur

Richelle Mead , Michaela Link
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.03.2010
ISBN 9783802582042
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(303)

683 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 81 Rezensionen

dystopie, liebe, eve, flucht, seuche

Eve und Caleb - Wo Licht war

Anna Carey , Claudia Max
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785571033
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Wie überlebst du, wenn du vor allem fliehen musst, was du kennst?

Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet – glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie.

Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen?
Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen.

Erster Eindruck

Als die Sonne hinter der fünfzehn Meter hohen Außenmauer unterging, waren alle Schülerinnen der Zwölften auf dem Rasen vor der Schule versammelt.

Inhalt

Vor vielen Jahren gab es eine große Epidemie, der ein sehr großer Anteil der Bevölkerung zum Opfer fiel. Die übriggebliebenen Waisenkinder wurden in verschiedene Jungen- und Mädcheninternate verteilt und dort aufgezogen. Die Herrschaft übernahm ein ehemaliger Politiker aus der Epidemiezeit, der sich fortan als König bezeichnete und sich dem Bau der einzigen Stadt, der Stadt aus Sand, widmete. Eines dieser Waisenkinder ist Eve, Jahrgangsbeste im Abschlussjahr ihres Internats. Eve träumt von einer Karriere als Malerin, sie freut sich auf den letzten Schultag, darf sie doch als Jahrgangsbeste die Mädchen über die Brücke führen. Die Brücke ist der einzige mögliche Weg aus dem ummauerten Internat. Auf der anderen Seite der Brücke steht ein Ziegelgebäude, in dem die Mädchen dann ihren Beruf erlernen werden und dann werden sie in der Stadt aus Sand arbeiten, so heißt es zumindest. In der Nacht vor ihrem Abschluss findet Eve jedoch die Wahrheit heraus, nichts werden die Mädchen lernen. Sie werden als Gebärmaschinen missbraucht, so sollen sie die Bevölkerung wieder aufbauen. Eve flieht vor Entsetzen. Schnell merkt sie, dass sie alleine in der Außenwelt nicht überleben wird. Sie kennt sich in der Welt nicht aus, nichts Praktisches wurde ihr beigebracht, als sie einen jungen Rebellen namens Caleb kennenlernt, schöpft sie Hoffnung auf Frieden. Doch der König macht Jagd auf Eve, nirgendwo ist sie sicher! Eve ist nämlich etwas Besonderes, Eve soll die Kinder des Königs zur Welt bringen…

Zitat

>> Man kann alles Mögliche lieben…Liebe ist einfach… wenn einem jemand sehr viel bedeutet. Wenn man spürt, dass diese Person wichtig für einen ist, dass die eigene Welt ohne diesen Menschen trauriger wäre. << (Eve zu den jungen Rebellen)

Meinung

Das Buch hat mich geschockt und sehr traurig gemacht. Ich habe danach gedacht „Wer denkt sich so etwas aus?“. Waisenkinder die ausgebeutet werden, junge Mädchen die gezwungen sind Babies gegen ihren Willen zu gebären, Babies die ihnen entrissen werden… Kleine Jungen die Steine tragen müssen, bis sie zu erschöpft sind, die nicht lesen können, die nicht wissen was ‚Liebe‘ ist… Ich wünsche mir aus sehnlichstem Herzen, dass das Regime aufhört und genau aus diesem Grund werde ich die Reihe weiterlesen, es muss doch eine Möglichkeit geben, das alles zu stoppen!

Eve.. ja Eve ist naiv und sehr voreingenommen, aber was erwartet man von ihr? Keiner hat ihr je die Wahrheit gesagt, man hat ihr haufenweise unnütze Dinge beigebracht. Ich habe mich oft gefragt, ob ich dort draußen völlig alleine anders zu recht kommen würde als sie. Wahrscheinlich nicht, klar meine Aufklärung ist besser, aber dafür kann Eve einfach nichts. Ich finde ihre Skepsis gegenüber dem männlichen Geschlecht auch nicht unbedingt übertrieben. Caleb gefällt mir als Romanheld noch nicht so sehr, er ist bis jetzt so ‚rund‘, so Mr.-Perfekt-like, das mag ich ja so gar nicht. Er kann lesen, er findet überall Essen, er findet ständig ein Transportmittel und weiß auf alles eine Antwort, was kann denn nicht??? Ich hoffe ja das Band 2 ihm etwas mehr Charakter geben wird.

Das Buch hat mir vom Schreibstil her sehr viel Spaß gemacht zu lesen! Es ist genau so ein Mix aus Leichtigkeit mit vielen Details, die ich so sehr mag. Obwohl die Thematik sehr ernst ist, würde ich das Buch trotzdem im JugendFantasy-Bereich einordnen, jedoch schon eher ab 15 aufwärts immerhin kommen Gewaltszenen vor. Das Cover ist recht schlicht, vielleicht der Grund warum ich das Buch erst jetzt gelesen habe? Ein bisschen ärgere ich mich nämlich, ich stand schon oft vor der Entscheidung und hatte mich bisher immer dagegen entschieden. Das kann ich mittlerweile nun gar nicht mehr nachvollziehen.

Klare Kaufempfehlung meinerseits! Aber Achtung es geht um wirklich ernste Themen und wegen den Gewaltszenen sollten es nicht zu junge Jugendliche lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

cybermobbing, selbstmord, mobbing, usa, jugendbuch

Ich hätte es wissen müssen

Tom Leveen ,
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 27.07.2015
ISBN 9783446249318
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

>> Du willst diese Nummer vermeintlich rein zufällig gewählt haben. Und warum? << Da ist wieder dieses Wort. Vermeintlich. Vielleicht wird es irgendwann seine Bedeutung verlieren, wenn ich es nur oft genug wiederhole. Der geheimnisvolle Anrufer atmet tief ein.

>> Ernsthaft? <<, fragt er. >> Ja, ernsthaft. <<
>> Ähm, weil ich mich ganz im Ernst…umbringen möchte. <<

Ein zufälliger Anruf auf Victorias Handy. Ein Junge, der sich das Leben nehmen will und Victoria um einen Grund bittet, es nicht zu tun. Eine atemlose Nacht, die alles verändert.

Erster Eindruck

Sie hämmern jetzt schon über eine Stunde an unsere Haustür, exakt so lange, wie Dad brauchte, um seinen berühmten Kartoffelbrei mit Knoblauch zu machen.

Inhalt

Victorias Leben ist im Arsch, denkt sie. Ihr Haus wird von Reportern belagert, ihre Eltern sind enttäuscht von ihr und ihr Bruder scheint sie zu hassen. Noch dazu muss sie sich wegen ‚Mord‘ mit ein paar Freunden vor einem Gericht verantworten. Dabei schwört sie doch, sie sei unschuldig! Sie hatte nur ein paar Witze auf Facebook über einen Jungen gemacht, tja der hat sich kurz danach umgebracht, das war doch nicht ihre Schuld… Als in der Nacht vor ihrer Gerichtsverhandlung ein ihr unbekannter Anrufer sie um einen Grund bitte, nicht Selbstmord zu begehen, denkt sie als allererstes an einen ganz morbiden Scherz. Doch schnell merkt sie, dass da doch mehr dahinter steckt. Sie bekommt Angst, was wenn er es doch ernst meint und nur sie ihn aufhalten kann?

Zitat

>> Nicht schuldig zu sein, bedeutet nicht, dass du unschuldig bist. <<

Meinung

Cybermobbing ist ein hochaktuelles Thema, aber nicht nur das wird in dem Buch thematisiert. Vielmehr steht hier die Schuldfrage im Raum, wann fängt schuldig sein an? Wenn man weg sieht, ist man dann unschuldig? Wenn man jemanden einfach nicht beschützt, ist man dann auch noch unschuldig? Wenn man einen abfälligen Witz macht, wie andere auch…ist man dann wirklich noch unschuldig? Aber Victoria ist nicht ein überhebliches zickiges Mädchen, was einem gleich total unsympathisch ist – nein, ganz im Gegenteil. Man kann die Gedanken von ihr eigentlich ganz gut nachvollziehen, sie wollte cool sein, zu einer Clique dazugehören. Mal ganz im Ernst, wer wollte in der Schule nicht akzeptiert werden? Als der Anruf kam, war ich auf ihre Entwicklung am meisten gespannt. Wie wird sie sich verhalten? Auch habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ist es ernst gemeint oder nur ein Racheakt? Wie Victoria, so entwickeln sich auch die Nebencharaktere stetig weiter. Jack, Noah und auch Andy sind interessante Protagonisten, die mich wieder und wieder überrascht haben. Leider ist die Geschichte mit ihren 206 Seiten meiner Meinung nach viel zu schnell vorbei gewesen, ich hätte gern mehr davon gelesen, dadurch war auch der Spannungsbogen nicht wirklich perfekt. Schade, denn die Handlung hatte sehr viel Potenzial!

Der Schreibstil ist einfach zu lesen, sehr flüssig und modern. Ich musste wegen der Umgangssprache öfters schmunzeln, aber so konnte man sofort in die Handlung eintauchen. Das Cover ist genau richtig. Ich habe mir Victoria genauso vorgestellt, zudem sind die Farben eher dunkler, geht es doch um ein ernstes Thema.

Sollte das Bildungsministerium sich dafür entscheiden, Mobbing-thematisierende Bücher in den Lehrplan aufzunehmen, würde ich dieses Buch u.a. vorschlagen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

magie, falaysia, fremde welt, fantasy, verrat

Falaysia - Fremde Welt

Ina Linger
E-Buch Text: 295 Seiten
Erschienen bei epubli GmbH, 02.07.2012
ISBN B008HFIGKQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext

Unvermutet und plötzlich wacht Jenna in einer ihr völlig fremden, mittelalterlichen Welt auf und weiß zunächst gar nicht, wo ihr der Kopf steht und was sie tun soll. Erst als sie auf ein altes Bauernpaar stößt, erfährt sie, dass sie sich in Falaysia befindet, einer Welt, die sich von der ihren völlig unterscheidet. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, bleiben für sie jedoch zunächst unbeantwortete Fragen – bis sie Leon begegnet, der ebenfalls aus ihrer Welt kommt, jedoch schon seit Jahren in Falaysia verschollen ist. Durch ihn erfährt sie, dass ihre Tante Melina und deren alter Freund Demeon für ihre missliche Lage verantwortlich und sie beide in ein gefährliches ‚Spiel‘ verwickelt sind, das sie erst noch begreifen müssen. Obwohl Jenna und Leon sich gegenseitig nicht wirklich geheuer sind, beschließen sie, sich zusammenzuraufen und zu versuchen, gemeinsam den Weg durch die Länder Falaysias zurück nach Hause zu finden. Dies ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der noch eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt…


Erster Eindruck

Der Tod kam leise. Er schlich sich heran wie ein gespenstischer Schatten, glitt über die kalten, rissigen Wände der Höhle und tastete sich langsam an den Alten heran, der zitternd und schwer atmend in seinem eigenen Blut am Boden lag.

Inhalt

Jenna ist eine junge Frau, die sich zur Aufgabe gemacht hat, ihre Tante welche vom Rest der Familie gemieden wird, näher kennenzulernen. Ihre Tante Melina, ist nämlich als Hexe verschrien. Pah! An sowas glaubt doch Jenna nicht. Selbst der komische Fremde, angeblich ein alter Freund ihrer Tante, Demeon, der zu Jenna merkwürdige Sachen sagt, bringt sie nicht aus dem Konzept. Jenna ist halt sehr bodenständig. Als sie jedoch kurz danach in einer ihr völlig fremden Welt namens ‚Falaysia‘ aufwacht, muss Jenna feststellen, dass es doch so etwas wie Magie zu geben scheint. Falaysia ist eine mittelalterlichwirkende Welt, voller Krieg und Magie. Sie lernt dort Leon kennen, der aus ihrer Welt kommt und schon viele Jahre in Falaysia gefangen ist. Mit Leons Hilfe, so hofft Jenna, kommt sie wieder zurück und auch Leon schöpft wieder Zuversicht. Doch Leon wird verfolgt, ausgerechnet von dem blutrünstigen Kriegerfürsten Marek. Können Leon und Jenna ihm entkommen?

Zitat

>>In Falaysia sind die Dinge nicht so einfach, Jenna. Auch die guten sind manchmal gezwungen zu töten und sind dennoch die Guten. Das wirst du irgendwann noch begreifen…<< (Leon zu Jenna)

Meinung

Ich bin ja wirklich glücklich darüber diese Reihe entdeckt zu haben, denn sie ist richtig gut! Klar ist der 1. Band mit rund 330 Seiten recht kurz, sodass man von der Handlung wenig mitbekommen hat, so wird man aber recht schön in die Welt von Falaysia eingeführt und entdeckt durch Jenna alles neu. Falaysia macht Lust auf mehr, die Welt scheint gigantisch zu sein, spielt ja der 1. Band nur in Allgrizia, einem Land von mehreren in Falaysia. Zwar kann ich mir noch nicht mal ansatzweise vorstellen wie das gehen soll, dass Falaysia eine Art Spiel ist (ich meine hier die Welt an sich, nicht den Roman), ich hoffe einfach das die nächsten Bände von der Reihe da etwas Licht ins Dunkel bringen werden.

Großes Lob Ina Linger für die tollen Figuren! Jenna ist eine Romanheldin genau nach meinem Geschmack! Sie hat von sich genaue Erwartungen im Bezug auf ihr Verhalten oder ihre Moralvorstellungen und sie bleibt sich bis zum Schluss treu. Sie ist einfach unglaublich sympathisch. Leon kann ich noch nicht so genau einschätzen, er war viele Jahre ein Einzelgänger und ich bin gespannt auf seine Geschichte. Und dann ist da ja noch Marek… holla die Weltfee! Selten fand ich einen vermeintlichen Bösewicht so interessant! Ja keine Ahnung, ist er böse oder im Inneren gut? Hat er ein Geheimnis? Bestimmt! :D

Das Cover ist nicht perfekt, hat mich dennoch von den Farben irgendwie angelockt. Auf ihrer Webseite gibt es noch ein anderes Cover, das find ich deutlich besser und ich ärgere mich gerade etwas das ich nicht das besitze. Der Schreibstil ist verständlich, ohne viel Schnörkel. Manchmal hätte ich mir hier und da mehr Details gewünscht, aber die Geschichte lebt auch ohne diese.

Unbedingte Kaufempfehlung für diejenigen, die gerne in ‚fremde Welten‘ abtauchen. :)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

205 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

liebe, freundschaft, love, träumen, rosie

Love, Rosie – Für immer vielleicht

Cecelia Ahern
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.09.2014
ISBN 9783596031511
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext

Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo – doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet …

In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder …

Inhalt

Alex und Rosie sind die besten Freunde, schon seit ihrer Kindheit. Sie hatten Höhen und Tiefen, sind immer füreinander da. Als Alex nach Amerika umzieht, geht für die beiden erst einmal die Welt unter, doch schon reifen die Zukunftspläne. Alex wird in Havard Medizin studieren und Rosie in Boston Hotelmanagement. Doch als Alex Rosie’s Abschlussfeier verpasst (natürlich unverschuldet), muss sich Rosie einen neuen Partner suchen. Aus diesem freudlosen Arrangement resultiert eine völlig andere Zukunftsentwicklung wie Rosie und Alex niemals erwartet hätten. Rosie wird schwanger. Eine turbulente Zeit bricht herein, in der die Freundschaft der beiden oft an einem seidenen Pfaden hängt. Und nach und nach erkennen die beiden, dass sie einen ganz bestimmten Zeitpunkt in ihrer Beziehung verpasst haben, was zu einer unglücklichen Verkettung von vielen Ereignissen führt…

Meinung

Erst einmal möchte ich anmerken, dass ich den Film schon vor dem Buch kannte und liebte. Ich hatte daher gewisse Vorstellungen und muss sagen, dass sie vollkommen erfüllt wurden. Das Buch übertrifft den Film völlig. Die ganze Handlung ist ein einziger Leidensweg. Ich wollte die beiden schütteln, ich wollte mir die Haare raufen, ich wollte irgendwo dagegen treten und laut schreien… einfach weil ich so verzweifelt mit den beiden mit gefiebert habe. Das Buch hat zwar ein Happyend, jedoch mit einem ganz faden Beigeschmack.

Die Charaktere sind so liebevoll entwickelt, dass es mir schon so vorkam, als ob ich Alex und Rosie persönlich kenne und die ganzen Geschehnisse live mitbekommen habe. Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich und nicht für jeden geeignet. Das komplette Buch besteht nämlich nur aus Briefen, seien es E-Mails, Chat-Protokolle, richtige Briefe, Notizen, Zettel etc. Ich fand das sehr erfrischend, hat jedoch etwas gedauert bis ich damit richtig warm wurde. Das bedeutet nämlich, dass man von bestimmten Ereignissen, sowie von Gefühlen und Gedanken der Protagonisten nur erfährt, wenn diese jemand anderen mitgeteilt werden. Ansonsten tappt man genauso im ungewissen.

Das Originalbuchcover ist typisch für die Autorin komplett schlicht gehalten, da ich das Filmbuch gelesen habe, sind dort natürlich die Darsteller von Alex und Rosie abgebildet. Wer mich kennt, der weiß, dass mir Cover nicht so wichtig sind. Wer hier darauf zu viel wert legt, dem entgeht wirklich ein einmaliges Buch.

Das einzigartige an diesem Buch ist, das es eine bestimmte Lehre im Bezug auf das Leben enthält und so mancher davon vielleicht etwas lernen kann. Mir hat das Lesen wirklich viel Spaß gemacht, ich wünsche zwar niemanden, dass er die Erfahrungen wie Rosie und Alex auch durchmachen muss, aber wenn dann hoffe ich ist er genauso sympathisch wie diese beiden.

Klare Kaufempfehlung für Buch und Film!

Bewertung: 5/5

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(701)

1.228 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 180 Rezensionen

liebe, drachen, draki, fantasy, jäger

Firelight - Brennender Kuss

Sophie Jordan , Julia Sroka
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Loewe, 01.08.2011
ISBN 9783785570456
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(628)

1.172 Bibliotheken, 26 Leser, 4 Gruppen, 234 Rezensionen

fantasy, liebe, masken, sabaa tahir, elias

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783846600092
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste … Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht.

Erster Eindruck

Mein großer Bruder kehrt heim in den dunklen Stunden vor der Morgendämmerung, in denen sogar die Geister ruhen. Er riecht nach Stahl und Kohle und Schmiede. Er riecht nach dem Feind.

Inhalt

Elias und Laia können nicht unterschiedlicher sein. Laia ist eine Kundige, deren Volk von Martialen übernommen wurde. Jetzt leben sie in ständiger Angst vor dem Imperium, Rebellion bedeutet Tod; Überfälle, Entführungen, Vergewaltigungen, Sklaverei stehen auf der Tagesordnung. Elias ist ein Martialer, er wird als Maske ausgebildet, eine tödliche Kampftruppe die überall Schrecken verbreitet. Und doch verbindet die beiden etwas, Hoffnung, Hoffnung auf besseres Leben und Freiheit. Als Laia’s Familie ermordet wird und ihr Bruder als vermeintlicher Rebell gefangengenommen, flieht Laia zu den Rebellen der Kundigen. Um ihren Bruder zu retten, nimmt sie eine Mission in der berüchtigten Militärakademie Schwarzkliff der Martialen an. Elias, Maske auf dieser Militärakademie hatte eigentlich vor zu desertieren, doch er muss Prüfungen überstehen, die ihn beinahe umbringen. Nach und nach verknüpfen sich die Wege der beiden..

Zitat

>> Es gibt zwei Arten von Schuld.<<, >>Die Schuld, die eine Last ist, und die, die dir ein Ziel schenkt. Deine Schuld soll ein Antrieb sein. Sie soll dich daran erinnern, wer du sein willst. Zieh eine Grenze in deinem Kopf. Überschreite sie nie wieder. Du hast eine Seele. Sie hat Schaden genommen, aber sie ist immer noch da. Lass nicht zu, dass sie sie dir nehmen, Elias. <<

Meinung

Ich hatte am Anfang gedacht, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelte, aber dem war ja weit gefehlt. Die Welt von Elias und Laia ist düster…so düster und gewalttätig. Ich habe das Buch in einer stürmischen Nacht in einem Rutsch durchgelesen. Fesselnd, spannend, mitreißend, traurig, düster, sind nur wenige der Beschreibungen, die ich für die Geschichte benutzen würde, sie hat ihren ganz eigenen Charme. Bessere Protagonisten hätte sich die Autorin auch nicht ausdenken können, Elias und Laia sind einfach wundervoll. Ich habe mit beiden so mitgelitten, es war fast kaum auszuhalten! Zu gern hätte ich sie in den Arm genommen und ganz fest gedrückt. In kaum einem Buch mussten die Protagonisten so viele Hürden und Prüfungen bestehen wie in diesem und besonders diese Prüfungen sind unmenschlich. Wer denkt sich so etwas aus? Ich weiß auch gar nicht ob ich das Buch im Jugendbereich des Fantasy ansiedeln würde, eigentlich es dafür zu brutal. Der Schreibstil ist dagegen recht einfach und schlicht, perfekt für ein jüngeres Publikum. Das Cover zeigt Elias, es ist sehr schön, mysteriös und strahlt etwas Gefährliches aus. Ich bin auf den 2. Band gespannt, ob man da Laia sehen wird? Eh bin ich auf Band 2 neugierig, in Band 1 hat die Einführung und die Prüfungen viel viel Lesestoff eingenommen, sodass es erst am Ende richtig losging, auch die Liebe kam mir etwas zu kurz… Überaus positiv möchte ich noch den Prolog der Autorin hervorheben, sie beschreibt darin, wie sie selbst gelebt hat und wie sie zu der Geschichte um Elias und Laia kam, sehr interessant!

Unbedingte Leseempfehlung, aber Achtung, Handlung enthält viele Gewaltszenen!

Bewertung: 5/5


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

90 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

vampire, rose, dhampir, vampire academy, christian

Vampire Academy: Blaues Blut

Richelle Mead
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei e-book LYX, 21.10.2011
ISBN B005ZS9GSO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext

Rose Hathaways Liebesleben steht völlig Kopf. Während ihr bester Freund Mason hoffnungslos in sie verliebt ist, wirft ihr hinreißend gut aussehender Nachhilfelehrer Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway ... Roses Mutter! Um dem Gefühlchaos die Krone aufzusetzen, muss sich Rose mit Christian, dem Ex-Freund ihrer Freundin Lissa, verbünden, um die Akademie vor drohendem Unheil zu bewahren.

Inhalt

Rose hat es zurzeit wirklich nicht einfach. Ihr Mentor Dimitri, in den sie heimlich verliebt ist, hat ihr unmissverständlich klargemacht, dass sie nie ein Paar werden können, ihre beste Freundin hat nur noch Augen für ihren Freund Christian, schlimmer kann es nicht mehr kommen, denkt sie. Als eine große Gruppe Moroi mit ihren Wächtern von Strigoi abgeschlachtet wurden, weisen alle Anzeichen darauf hin, dass Menschen an dem Vorfall beteiligt waren. Die Vampirwelt ist in heller Aufregung, scheint doch niemand mehr dadurch sicher zu sein. An der Akademie treffen immer mehr Wächter ein, und oh Schock für Rose, steht ihr doch glatt ihre Mutter gegenüber, welch eine Überraschung! Das Rose nicht gerade vor Freude ausflippt, kann sich wohl jeder denken, kennen sich die beiden doch gar nicht und genau das, kann Rose ihr nicht verzeihen. Als Dimitri Interesse an einer anderen Frau zeigt, weiß Rose, dass es immer ‚schlimmer‘ geht. Sie entscheidet sich für einen neuen Lebensabschnitt und wendet sich einer neuen Liebe zu, Mason, der schon seit langer Zeit ein großes Interesse an ihr hegt. Als die Schüler der Akademie zu einem Skiausflug fahren, will sie die Beziehung mit Mason vertiefen, doch kommt ihr der königliche Moroi Adrian Ivashkov dazwischen. Adrian hat einen berüchtigten Ruf im Bezug auf Frauen und Rose bekommt den bei jeder Gelegenheit zu spüren. Durch ein Missverständnis angestachelt begeht Mason mit ein paar Freunden einen dummen Fehler und Rose versucht alles um die Freunde aus der Patsche zu helfen.

Zitat

>> Weil es falsch von uns ist, zusammen zu sein. << (Rose zu Dimitri)

Meinung

Der 2. Band ist genauso packend wie der erste. Die Verzweiflung von Rose zu Beginn des Buches ist fast greifbar und hat mich ganz schön bedrückt. Allgemein ist der Charakter von Rose sehr dynamisch und reißt den Leser geradezu an sich, genau das liebe ich so an dieser Reihe. Rose ist ein so markanter, liebevoller, lebensfroher Charakter, es macht einfach richtig viel Spaß mit ihr Sachen zu erleben. Schade finde ich etwas die Entwicklung von Lissa, sie kam einfach viel zu kurz in dem Buch, dafür hat man aber Christian Ozera besser kennenlernen können. Auch bin ich gespannt, was Adrian in den kommenden Bänden noch zu bieten hat, ich denke mir, man hat ihn nicht umsonst als Charakter eingeführt.

Die Handlung ist wieder einmal eher düster, noch düsterer als im ersten Teil, ging es in dem doch eher um Teenager-Zänkereien, Gerüchte usw. Der Schreibstil ist jugendlich frisch, wie der erste Band. Das Cover ist najaaa, eher nicht so mein Fall. Wie schon in der Rezension von Band 1, finde ich einfach die Weltbild-Ausgaben hübscher.

Das Ende ist ein absolut genialer Cliffhanger - ich freue mich schon auf Band 3 :).

Bewertung: 5/5

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(428)

981 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 103 Rezensionen

dystopie, liebe, fantasy, mystiker, jugendbuch

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.05.2013
ISBN 9783473400997
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Mystic City – Das Gefangene Herz
Band: 1
Autor: Theo Lawrence
Genre: JugendFantasy
Preis: 16,99 EUR
Seitenzahl: 410
Verlag: ravenburger
ISBN: 978-3-40099-7

Hier kommt ihr zur Verlagsseite.

Klappentext

Hunter küsst mich leidenschaftlich. Der Lärm von Sirenen und Schüssen halt an den Hauswänden wider. >> Geh, Aria <<, bittet er mich. >> Geh, bevor sie hier sind. << Aber schon höre ich Schritte hinter mir. Finger krallen sich in meine Arme und zerren mich davon. >> Ich liebe dich <<, sagt er sanft. Und dann packen sie ihn.

Erster Eindruck

Es bleibt so wenig Zeit. >>Hier, nimm.<< Er drückt mir das Medaillon in die Hand.

Inhalt

New York ist gespalten, nach Umweltkatastrophen steht die halbe Stadt unter Wasser. In den Tiefen leben die so genannten Tieflinge, Menschen der Unterschicht und Mystiker. In den Horsten, in Türmen aus Glas und Stahl leben die Reichen, die High-Society. Aria Rose gehört zu Ihnen. Seit vielen Generationen ist Manhatten in 2 politische Lager geteilt, die Roses regieren die West Side und die Fosters die East Side. Es gibt jedoch noch eine Dritte politische Macht, die Mystikerin Violet Brooks, stellt sich als Kandidatin zur nächsten Bürgermeisterwahl. Was die Bewohner der Horste am meisten fürchten sind die Mystiker, das schweißt zusammen. So kommt es den Roses und Forsters natürlich gelegen, dass die heimliche Beziehung von Aria Rose und Thomas Foster über eine Verlobungsfeier der Öffentlichkeit bekannt gegeben wird. Nur komisch das Aria sich an ihre Liebe zu Thomas Foster nicht erinnern kann. Angeblich hat sie eine Überdosis Stic genommen, einer magischen Droge, aber auch daran kann sie sich nicht erinnern. Nach und nach fügen sich bei Aria Puzzlestücke an Puzzlestücke und in ihr keimt ein grauenvoller Verdacht

Zitat

>>Du musst nicht alles sofort verstehen.<< >>Aber bald wirst du dich für eine Seite entscheiden müssen. Ich hoffe du wählst die richtige.<< (Turk zu Aria)

Meinung

Mystic City ist „Romeo und Julia“ verpackt in einem Fantasyroman. Das Buch beginnt mit einem kleinen Ausschnitt…eine herzzerreißende Liebesszene, dramatisch, dann geht es aus der Sicht von Aria weiter. Ihre Verlobung wird bekannt gegeben, sie kann sich an nichts erinnern. Es ist ein schöner Einstieg in die verzwickte und auch teilweise ziemlich politische Geschichte. Durch Arias Gedächtnisverlust und ihrer Suche nach ihren Erinnerungen lernt man die Welt von Mystic City kennen, man lernt etwas über Ungerechtigkeit, moderne Sklaverei und Rebellion. Ich fand es sehr spannend zu sehen, wie Aria sich selbst ihre politischen Meinungen bildet. Sie ist nicht nur ein kleines Püppchen, sie hat eine eigene Meinung und äußert diese auch ohne auf die Konsequenzen zu achten. Und dann sind da noch Hunter und Thomas, sie können nicht unterschiedlicher sein, die große Frage ist, wen liebt sie wirklich? Als Leser durchschaut man es recht schnell, der eine ist ein egoistischer manipulativer Mistkerl, der andere ein liebender freiheitsdenkender Rebell. Wer ist wer? Wer ist Romeo? Nach und nach baut sich eine Spannung auch und sie endet in einem gewaltigen Knall… wirklich gut gemacht!

Der Schreibstil ist sehr verständlich und ohne überaus viele Details, es ist der perfekte Jugendroman. Die Gewaltszenen sind nicht zu schrecklich, dass sie ein junges Publikum abschrecken könnten. Da ich etwas älter bin, hätte ich mir hier und da vielleicht etwas mehr tiefe gewünscht, die Handlung war mir ab und an einfach zu flach, jedoch gefällt mir die gesamte Idee hinter dem Buch, daher gibt es auch keinen Punktabzug. In dem Genre passt es, so wie es ist, meiner Meinung nach.

Das Cover ist bildhübsch und eines meiner Liebsten überhaupt! Ich freue mich schon auf die nächsten 2 Bände.

Fazit: Volle Punktzahl weil es ein sehr gelungener Jugendroman an, der eine höchst interessante Grundidee besitzt!

Bewertung: 5/5

  (4)
Tags: fantasy, liebe, romeo und julia   (3)
 
46 Ergebnisse