sandra90s Bibliothek

14 Bücher, 10 Rezensionen

Zu sandra90s Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(299)

540 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

backwaters, david hunter, dr. hunter, england, forensik, forensischer anthropologe, krimi, leichen, mord, simon beckett, spannung, thriller, tod, totenfang, wasserleiche

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(339)

651 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

betrug, england, familie, gesang, italien, liebe, lucinda riley, mailand, musik, neapel, oper, opern, opernstar, roman, scala

Das italienische Mädchen

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.03.2014
ISBN 9783442480098
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Mit elf Jahren begegnet Rosanna Menici zum ersten Mal dem Mann, der ihr Schicksal bestimmen wird. Der junge Tenor Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander – und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Doch ihre leidenschaftliche Liebe wird zu einer Obsession, die sie für alles um sie herum blind werden lässt …

Meine Meinung:
Ich bin ein großer Fan der Autorin, aber dieses Buch kann mit den anderen nicht mithalten, was daran liegen mag, dass dieses zu den ersten Werken der Autorin gehört. Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig und die Kapitel kurz gehalten. Das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut. Leider trifft dies nicht auf den Inhalt zu. Die Hauptcharaktere Rosanna und Roberto sind dermaßen naiv und unsympathisch, dass sie mich nicht überzeugen konnten. Das für Riley typische Familiengeheimnis, was ihre anderen Bücher größtenteils ausmacht, wird gleich zu Anfang verraten. Auch den typischen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart suchte ich hier vergeblich, was ich an sich aber nicht schlimm fand.

Fazit:
Diese Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen. Da ich die Autorin aber sonst sehr gerne mag und das Cover gut gelungen finde, vergebe ich 3 Sterne.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

151 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

bastei lübbe, buch: das böse in deinen augen, jenny blackhurst, mobbing, mysteriöses, pflegekind, psychothriler, psychothriller, spannung, telekinese, thriller, unfälle, unheimlich, unheimliches, waisenkind

Das Böse in deinen Augen

Jenny Blackhurst , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.04.2018
ISBN 9783404176892
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust - und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen.

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch der Autorin und es hat mich wirklich überzeugt. Durch die kurzen Kapitel und dem flüssigen Schreibstil ist es leicht verständlich und flüssig zu lesen. Anfangs hatte ich Mitleid mit der kleinen Ellie, der so viel Unrecht getan wird. Doch im Verlauf der Geschichte begann ich zu zweifeln, ob sie wirklich so unschuldig ist, wie sie sagt. Die Geschichte nimmt immer weiter Fahrt auf und die Autorin hält sich nicht mit unnötigen Details auf, was mir sehr gut gefallen hat. Durch die ständigen überraschenden Wendungen bleibt die Geschichte spannend. Die letzten 100 Seiten habe ich dann in einem Rutsch durchgelesen, weil es so spannend war und ich so auf die Auflösung gespannt war, die dann ganz anders ausfiel als erwartet.

Fazit:
Ein super Buch, das die Bezeichnung Psychothriller verdient hat. Spannend bis zum Ende mit vielen überraschenden Wendungen. Dieses Buch empfehle ich gerne weiter. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(945)

1.852 Bibliotheken, 47 Leser, 5 Gruppen, 272 Rezensionen

abschied, anna mcpartlin, brustkrebs, die letzten tage von rabbit hayes, familie, hospiz, krankheit, krebs, leben, liebe, rabbit hayes, roman, sterben, tod, trauer

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.03.2015
ISBN 9783499269226
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ... Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Meine Meinung:
In diesem Buch geht es um die Auseinandersetzung mit dem Tod und wie dieser alle Angehörigen und Freunde in ihren Entscheidungen beeinflusst. Es ist ein wunderschönes Buch mit flüssigem Schreibstil. Es gab viele Momente zum Lachen, aber genauso viele zum Weinen. In erster Linie handelt dieses Buch von Rabbit Hayes, jedoch werden immer wieder Episoden aus der Vergangenheit eingestreut. Zudem wird die Geschichte aus immer wechselnden Sichtweisen erzählt, sodass man die Gedanken, Ängste und Sorgen von jedem Angehörigen und Freund erfährt. Die Familie ist etwas verrückt und Mutter Molly tritt in so manches Fettnäpfchen, wodurch trotz der ganzen Dramatik auch immer wieder Episoden zum Lachen entstehen, was die Geschichte etwas auflockert.

Fazit:
Eine super schöne und zugleich traurige Geschichte, bei dem kein Auge trocken bleibt. Eine klare Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(566)

999 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

2. weltkrieg, der lavendelgarten, emilie, england, familie, familiengeheimnis, familiengeschichte, frankreich, geheimnis, krieg, liebe, lucinda riley, paris, provence, vergangenheit

Der Lavendelgarten

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.05.2013
ISBN 9783442477975
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Ein Herrenhaus in der Provence, eine adelige Familie und eine schicksalhafte Liebe in dunklen Zeiten.

Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir von der Autorin bisher am besten gefallen, wobei alle ihre Bücher toll sind. Das Cover ist wieder sehr schön und passend gestaltet. Ganz dem Stil der Autorin entsprechend geht es um zwei Geschichten, eine in der Vergangenheit und eine in der Gegenwart, die am Ende zusammengeführt werden. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil es fast durchweg wirklich sehr spannend war, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durch hatte. Emilie war mir von Anfang an sehr sympathisch, wenn auch sehr naiv. Aber am Ende findet eben das zusammen, was zusammen gehört.

Fazit:
Sehr gelungene und spannende Geschichte. Bisher eins meiner absoluten Lieblingsbücher der Autorin. Eine klare Leseempfehlung. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

abenteuer, ausrottung, die brut, ezekiel boone, invasion, kampf, menscheit, militär, mutationen, spinnen, trilogie, überleben

Die Brut - Das Ende naht

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.05.2018
ISBN 9783596035847
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Sie sind groß. Und es gibt kein Entkommen.
Die Menschheit befindet sich am Rande der Ausrottung. Die zweite Welle der Spinnen ist größer, schwieriger zu töten und noch schrecklicher, denn die Tiere kommunizieren untereinander. Die verzweifelte Reaktion des Militärs lässt nichts mehr übrig, was man retten könnte. Shotgun ist es gelungen, die Kommunikation der Spinnen zu dekodieren. Das stärkste Signal kommt von den Nazca-Linien.

Meine Meinung:
Diese Trilogie hat mich wirklich überzeugt. Alle drei Teile waren durchweg spannend geschrieben und ich hatte sie innerhalb weniger Tage durch. Der nun dritte und letzte Teil hängt den Vorgängern in nichts nach. Das Ende ist ebenfalls sehr stimmig und gut gewählt sowie spannend bis zur letzten Seite. Das einzige was ich zu bemängeln habe, sind die teilweise sehr kurzen Kapitel und ständigen Perspektivenwechsel. Das nahm dem Lesevergnügen ein bisschen den Lesefluss.

Fazit:
Sehr gelungene Trilogie mit gutem Abschluss. Auf jeden Fall empfehlenswert. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

121 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

action, apokalypse, die brut, ezekiel boone, fischer, fressen, gänsehaut, gefahr, gigantisch, grusel, horror, invasion, plage, spinnen, thriller

Die Brut - Die Zeit läuft

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.08.2017
ISBN 9783596035830
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

die insel, gewalt, grusel, heyne hardcore, horror, insel, inselhorror, käfig, käfige, mord, richard laymon, schiffbruch, sex, thriller, vergewaltigung

Die Insel

Richard Laymon , Thomas A Merk
Flexibler Einband: 557 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 25.09.2008
ISBN 9783453721876
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Nach der Explosion ihrer Jacht finden sich acht junge Urlauber auf einer einsamen Südseeinsel wieder, weitab von jeder Zivilisation. Was als Abenteuer beginnt, entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint: als nämlich einer von ihnen auf bestialische Art und Weise ermordet wird und sich herausstellt, dass die Explosion der Jacht kein Unfall war …


Meine Meinung:
Irgendwie bin ich mir nicht so sicher, was ich von dem Buch halten soll. Auf der einen Seite war es sehr langatmig und langweilig und dann ging es wieder spannend her. Das Buch ist aus Sicht von Rupert in der Tagebuchform und sehr einfach geschrieben. Jedoch muss ich sagen, dass mich diese oberflächliche und sexistische Erzählung überhaupt nicht angesprochen hat. Es wird seitenlang über die körperlichen Vorzüge der anwesenden Damen berichtet, selbst dann wenn es um Leben und Tod der Schiffbrüchigen geht. Die Handlung war für mich oft überhaupt nicht nachvollziehbar und die Charaktere kommen sehr dümmlich daher. Das Ende war etwas überraschend und konnte mich nicht wirklich überzeugen. Da ich aber schon viel positives über den Autor gehört habe, werde ich Laymon nochmal eine Chance geben und ein anderes Buch von ihm lesen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(716)

1.816 Bibliotheken, 91 Leser, 17 Gruppen, 119 Rezensionen

amerika, amy, apokalypse, der übergang, dystopie, endzeit, fantasy, horror, justin cronin, thriller, usa, vampire, virals, virus, zukunft

Der Übergang

Justin Cronin , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 1.019 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2011
ISBN 9783442469376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Das Mädchen Amy ist gerade einmal sechs Jahre alt, als es von zwei FBI -Agenten entführt und auf ein geheimes medizinisches Versuchsgelände verschleppt wird. Man hat lange nach Amy gesucht: der optimalen Versuchsperson für ein mysteriöses Experiment, das nichts Geringeres zum Ziel hat, als Menschen unsterblich zu machen. Doch dann geht irgendetwas schief – völlig schief. Von einem Tag auf den anderen rast die Welt dem Untergang entgegen. Und nur eine kann die Menschheit vielleicht noch retten: Amy Harper Bellafonte.


Meine Meinung:
Dieses Buch stellt mit seinen knapp 1000 Seiten so manchen vor eine große Herausforderung. Ich war zunächst auch sehr skeptisch, da ich normalerweise kein Science Fiction lese, jedoch wurde es mir von so vielen Leuten empfohlen, dass ich sehr neugierig wurde. Und ich muss sagen, Cronin hat mich nicht enttäuscht.

Das Buch beginnt sehr schleppend mit unzähligen Orts- und Sichtwechseln, sodass es scheint, als fehle der rote Faden und die Zusammenhänge. Cronin hat die unterschiedlichen Charaktere und Orte sehr detailreich und langatmig beschrieben, sodass ich zwischenzeitlich geneigt war, einige Zeilen zu überfliegen. Ich habe mich jedoch durchgekämpft und es hat sich gelohnt.

Die Charaktere sind interessant beschrieben und im Verlauf fiebert man richtig mit, wie es weitergeht. Stellenweise hat mich die Erzählung sehr an die Serie "The Walking Dead" erinnert.

Das Cover finde ich ebenfalls sehr gelungen, da es die Stimmung des Buches gut widerspiegelt.


Fazit:
Eine Geschichte mit sehr viel Potential. Durchhalten lohnt sich und ich freue mich schon auf den zweiten Teil. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

borkum, frauenlektüre, gefühle, gegenwar, geheimnis, insel, inselfrauen, inselroman, liebe, lott, musik, neuanfang, nordsee, ostfriesland, sylvia lott

Die Inselfrauen

Sylvia Lott
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2016
ISBN 9783734100598
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Zwei Menschen, vom Schicksal entzweit. Eine Insel, die sie verbindet. Eine Liebe, die nie vergeht.
Auf der Suche nach einer beruflichen Auszeit mietet sich die Journalistin Nina in der Borkumer Frühstückspension ein, in der sie einst den schönsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Damals verliebte sie sich in Klaas und träumte von einem Leben an seiner Seite — bis er ihr Herz brach. In der Zwischenzeit arbeitet Ninas Nichte Rosalie in der Pension. Sie interessiert sich sehr für die Geschichte der Insel und für das, was Nina dort erlebte. Während Nina es endlich wagt, ihrer Vergangenheit ins Auge zu sehen, befindet sich plötzlich auch Klaas wieder auf der Insel. Und dann ist da noch ein Walzer, dessen Melodie eine Liebe beschwört, die nie verging ...

Meine Meinung:
Ich habe mir dieses Buch in erster Linie wegen dem tollen Cover gekauft. Es ist einfach so treffend zur Geschichte gewählt, von der ich allerdings mehr erwartet habe. Ich habe mich sehr lange durch dieses Buch gequält, da ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Das Ende war dann allerdings sehr vorhersehbar. Leider bin ich mit dem Buch, trotz des lockeren Schreibstils nicht warm geworden. Die ständigen Perspektivenwechsel sowie die Zeitsprünge fand ich stellenweise sehr verwirrend. Und die Geschichten über die Borkumer Frauen von früher habe ich zum Ende hin nur noch überflogen...
Die Beschreibungen der Insel hingegen fand ich sehr schön. Man hatte wirklich das Gefühl dabei zu sein. Auch die Charaktere waren sehr sympathisch und passend zur Geschichte gewählt.

Fazit:
Eine schöne Urlaubsgeschichte für zwischendurch. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

54 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

band 4, fortstzung, freundinnen, gabriella engelmann, immoblilienpreise, inselfeeling, neuanfang, nordsee, reihe, roman, rorezepte;, serier, sylt, urlaubs-roman, wohlfühlroman

Strandkorbträume

Gabriella Engelmann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426520918
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Als Sophie den Anruf ihrer guten Freundin Nele aus Sylt erhält, in dem sie über die Sorgen um das dortige Büchernest berichtet, fasst Sophie sofort den Entschluss aus ihrer unglücklichen Beziehung zu fliehen und ihrer Freundin zu helfen. Sie reist nach Sylt, wo sie schon sehnsüchtig erwartet wird. Ein weiteres Teammitglied des Büchernestes muss aufgrund Schwangerschaftsprobleme das Bett hüten, Bea steht kurz vor ihrer Hochzeit und das ehemalige Büchernest musste aufgrund eines Wasserschadens vorübergehend umziehen. Doch nun steht die Existenz des Büchercafés auf dem Spiel und die Frauen müssen gemeinsam für die Zukunft kämpfen.


Meine Meinung:
Da ich ein großer Fan von Inselromanen bin, kam mir dieses Buch gerade recht. Obwohl mir die Autorin bisher unbekannt war, hat sie mich völlig überzeugt, sodass es sicher nicht das letzte Buch von ihr gewesen ist. Das Buch ist in viele kurze Kapitel aufgeteilt, wobei die Geschichte in jedem Kapitel von einer anderen Person weitererzählt wird. Sehr schön fand ich auch die Blumenmotive am Anfang jedes Kapitels. Alle Personen im Buch wirken sehr sympathisch und ich konnte mich mit Sophie sehr gut identifizieren. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt zu der Geschichte. Auch der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die norddeutschen Redewendungen brachten mich manche Male zum Schmunzeln.


Fazit:
Alles in allem eine schöne Urlaubslektüre über Freundschaft, Zusammenhalt und die Höhen und Tiefen des Lebens mit super Inselfeeling. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

158 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

entführung, erpressung, internet, lügen, mord, new york, onelinedating, online dating, online-dating, online texte, singlebörse, sohn, spannend bis zum ende, spannung, thriller

Ich vermisse dich

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.05.2016
ISBN 9783442484355
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(358)

682 Bibliotheken, 23 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

circle, dave eggers, der circle, dystopie, gläserner mensch, google, internet, mae, roman, social media, transparenz, überwachung, überwachungsstaat, usa, zukunft

Der Circle

Dave Eggers , ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.10.2015
ISBN 9783462048544
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

Meine Meinung: Die Protagonistin Mae ging mir von Anfang an sehr auf die Nerven. Sie ist einfach nur unsympathisch und total naiv. Auch ihre Kollegen und Freunde stehen nicht wirklich besser da. Diese extreme Überempfindlichkeit, wenn mal keine Antwort oder ein Like zurückkommt, hat mich einfach nur innerlich fassungslos den Kopf schütteln lassen. Alle lieben den Circle und das was er tut, nichts wird hinterfragt, geschweige denn kritisiert. Der Circle ist perfekt und genau das lässt einen eher an eine Sekte als an ein Unternehmen denken. Menschlichkeit und Empathie zählen nicht mehr, sondern werden als Schwäche empfunden. Es geht nur um das große Ganze, nur darum jedem zu gefallen und sich notfalls auch zu verstellen, nur um mehr Clicks, Followers und Likes zu bekommen.

Fazit: Alles in allem finde ich die Thematik dennoch sehr spannend, eben auch wegen der Parallelen zur Realität. Das Buch ist durchaus spannend geschrieben und flüssig zu lesen, wenn auch zwischendurch etwas langatmig. Insgesamt hat mich das Buch sehr zum Nachdenken angeregt und ich habe mich auch nach Beendigung des Buches noch länger damit beschäftigt, auch wenn ich nicht glaube (oder vielmehr hoffe), dass es jemals so weit kommen wird, dass wir völlig transparent werden und jeden Bezug zur Realität verlieren, weil es nur noch darum geht im Netz möglichst beliebt zu sein.

Insgesamt bekommt das Buch trotz einiger Schwächen eine klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

292 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

abrechnung, armut, charlotte link, ermittlungen, ermordung, familie, feigheit, freundschaft, geld, link, mord, rache, reichtum, schattenspiel, thriller

Schattenspiel

Charlotte Link
Flexibler Einband: 523 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2011
ISBN 9783442377329
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
14 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.