saras_bookwonderland

saras_bookwonderlands Bibliothek

222 Bücher, 207 Rezensionen

Zu saras_bookwonderlands Profil
Filtern nach
222 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

118 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

new york, chatroman, liebe, anna pfeffer, chat

New York zu verschenken

Anna Pfeffer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.08.2017
ISBN 9783570173978
Genre: Jugendbuch

Rezension:


INHALT:


Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Quelle: Randomhouse


COVER:


Das Buchcover ist richtig mädchenhaft gestaltet und vor allem richtig pink. Damit meine ich: wirklich pink!
Mir gefällt das Cover total gut und ich mag die ganzen kleinen Symbole, die auf New York anspielen, wirklich sehr.

MEINE MEINUNG:


Ein Chat-Roman ist für mich absolutes Neuland.
Daher war ich auch wirklich gespannt auf die Umsetzung und darauf, was das Buch beim Lesen in mir auslösen wird.

Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, da das ganze Buch ein einziger Chat ist. Das hatte ich so ehrlich gesagt gar nicht erwartet.
Man verfolgt also über 300 Seiten reine SMS-Verläufe.
Es gibt somit keine detaillierten Orts- oder Gefühlsbeschreibungen.
Das Aussehen der Charaktere ist weitestgehend unbekannt und außerdem gibt es keine wirkliche Handlung.
Wobei eine Handlung schon vorhanden ist. Ich weis gar nicht wie ich es genau beschreiben soll.
Inhaltlich geht es natürlich um Anton, der eine Olivia sucht, die mit ihm nach New York fliegt, nachdem seine Freundin ihn verlassen hat. Spannende Idee eigentlich!
Die Chatgespräche basieren also schon auf einer Grundidee, nehmen stellenweise aber auch eine Abzweigung oder wiederholen sich.
Und obwohl sich so nach und nach ein Handlungsverlauf aufbaut, habe ich den normalen Erzählstil doch vermisst. Während Anton also in seiner SMS kurz vom Wochenende erzählt, war ich als Leser aber bei diesen Geschehnissen nicht direkt dabei und hatte ständig das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
Beim Lesen fühlte sich diese Art eines Romans für mich daher etwas komisch an und letzten Endes bin ich wohl auch nicht ganz warm damit geworden.

Besonders positiv ist mir dafür aufgefallen, dass man die Charaktere unheimlich gut kennenlernt.
An ihrer Art zu schreiben und sich auszudrücken kann man ganz viel erahnen und wenn man etwas zwischen den Zeilen liest, werden auch Emotionen und Gefühle übermittelt.
So ist Anton stellenweise ein wirklicher Idiot und Liv viel zu angespannt.

Anton hat mir daher am Anfang gar nicht gefallen. Er kam einfach nur überheblich, geldversessen und selbstverliebt herüber.
Mit der Zeit verändert sich Anton aber und ich konnte einen Blick auf sein wahres Ich werfen, das mir durchaus besser gefallen hat.
Anton hat wie jeder Jugendliche in seinem Alter Probleme und Sorgen, die nach und nach sichtbar werden und sein Verhalten authentischer wirken lassen.

Liv dagegen mir von Anfang an recht sympathisch. Sie ist ein sehr fürsorglicher Mensch und achtet leider viel zu wenig auf sich selbst.
Durch Anton scheint auch sie ans Nachdenken zu kommen.
In ihrer Familie läuft es nicht rund und durch die "Gespräche" mit Anton entwickelt Liv sich weiter.
Gerade zum Ende hin hatte ich eine Ahnung, warum Liv nicht gerne etwas über sich oder ihr Aussehen erzählen wollte.
Die Auflösung war ein kleiner Schock, aber vorhersehbar und ich hatte wirklich Probleme, das Ganze zusammenzubringen. Für mich und meine eigene Gedankenwelt passte es nämlich einfach nicht zusammen.
Aus Spoilergründen kann ich euch diese Thematik aber leider nicht näher erläutern.

Der Verlauf des Buches war stellenweise ganz unterhaltsam, häufig aber auch langweilig. Besonders wenn Anton nicht von seinem hohen Ross herunterkommen wollte, gingen mir die "Gesprächen" zwischen den beiden auf die Nerven. Teenie-Zankereien wird man hier auf jeden Fall nicht vermissen.
Der Humor und auch der Sarkasmus waren mir stellenweise viel zu übertrieben und hätten in dem Maße für mich nicht sein müssen.
Leider waren die letzten 50 Seiten sehr vorhersehbar, sodass weder die große Wendung, noch das Ende an sich mich wirklich überraschen konnten.

Ich glaube, dass das Experiment Chat-Roman bei mir fehlgeschlagen ist und mir die Buchidee in normalem Erzählstil besser gefallen hätte.

BEWERTUNG:


Dieser Roman ist definitiv mal etwas anderes.
Während er viele tolle Themen wie Liebe, Träume, Hoffnung, Vertrauen und Schmerz behandelt, konnte mich Umsetzung in Chatform leider nicht überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

153 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

rick riordan, percy jackson, götter, mythologie, halbgötter

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 31.08.2017
ISBN 9783551556882
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT:


Der Gott Apollo stürzt vom Himmel direkt in ein paar Mülltonnen – er ist bei Zeus in Ungnade gefallen und wurde zur Strafe seiner Unsterblichkeit beraubt! Prompt wird er auch noch überfallen, doch zum Glück springt ihm Meg zur Seite – frech, kampflustig, höchstens zwölf und zweifelsfrei eine Halbgöttin. Zusammen machen sie sich auf nach Camp Half-Blood, doch dort lauern weitere Gefahren. Und noch dazu funktioniert das Orakel von Delphi nicht mehr, denn es ist immer noch von Apollos altem Feind Python besetzt …

Neue Abenteuer aus der Welt der Götter, und auch mit Percy Jackson gibt es ein Wiedersehen!

Quelle: Carlsen


COVER:


Mir gefällt das Buchcover und die damit verbundene Verknüpfung zur ersten Buchszene total gut.
Auch der gezeichnete Stil, die Farbgebung und die vielen Details finde ich sehr ansprechend.

MEINE MEINUNG:


Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich noch kein Buch von Rick Riordan gelesen habe.
Apollo ist für mich also eine Primäre, die mich letzten Endes wirklich überzeugen konnte.

Apollo ist eigentlich ein Gott. Genau... eigentlich! Denn sein Vater Zeus hat ihn auf die Erde verbannt. Nicht zum ersten Mal, wie sich schnell herausstellt. Doch dieses Mal ist es etwas anders.
Zum einen ist Apollo bei seinem Sturz auf die Erde noch nie inmitten von stinkenden Mülltonnen gelandet. Und zum anderen hat Zeus ihm dabei nie seine Unsterblichkeit genommen.

Apollos Start auf der Erde beginnt also stinkend und ohne jegliche göttliche Kraft.
Ebenso muss er auf sein gutes Aussehen verzichten und als 16 jähriger Junge, mit Aknegesicht und schrecklichem Namen seine Strafe unter den Menschen absitzen.
Und als wäre das alles nicht schon genug, soll er auch noch für ein Jahr der frechen und ziemlich komischen Halbgöttin Meg dienen.
Apollo ist sicher... Nur einer kann ihm helfen: Percy Jackson!

Der Einstieg in das Buch war urkomisch und total unterhaltsam.
Rick Riordan hat mich schnell gefangenen genommen, was besonders am tollen, flüssigen Schreibstil und dem gewissen Humor lag, der sich durch das ganze Buch zieht.
Da ich kein anderes Buch von ihm kenne, kann ich seinen Schreibstil innerhalb der Buchreihen natürlich schwer vergleichen.
Aber ich fand seine Art zu Schreiben total erfrischend, beeindruckend und unterhaltsam.

Nachdem Meg Apollo aus dem stinkenden Müll gerettet hat, nimmt die Story ihren Lauf.
Es baut sich schnell ein gewisser Spannungsbogen auf, der von brenzligen Situationen und fiesen Monstern, sowie einem Antagonisten bestens untermauert wird.
Action- und temporeiche Handlung wechselt sich mit Humor und Sarkasmus ab.
Stellenweise habe ich sogar richtig laut lachen müssen, da Apollos selbstverliebte Art und seine Erzählungen aus vergangenen Zeiten einfach zum Wegschmeißen sind.
Gepaart mit der mitreißenden Handlung hat der Autor hier eine ausgewogene und interessante Mischung geschaffen.

Mir wurde von einigen Rick Riordan Fans gesagt, dass dieses Buch doch einige Spoiler bereithält, wenn man die Percy Jackson und Helden des Olymps-Reihe noch nicht gelesen hat.
Mich persönlich stört das nicht, wobei ich aber zugeben muss, dass ich beim Lesen manchmal ein paar Verständnisprobleme hatte, da ich eben die anderen Buchreihe nicht kannte.
Generell sind diese Situationen aber nicht dramatisch, da alles immer irgendwann erklärt wird.
So lässt sich Apollo auch von einem Frischling wie mir gut lesen.

Apollo als Protagonist hat mir unheimlich gut gefallen.
Sein unbeholfenes, menschliches Ich ist schon fast mitleiderregend, während der selbstverliebte und von sich überzeugte Gott Apollo einen gewissen Eindruck hinterlässt.
Besonders ist dem Autor aber die Entwicklung von Apollo gelungen, der sich anfangs nur verkriechen und alle andere die Arbeit machen lassen will, während er sich zum Ende hin aber selbst mit voller Kraft engagiert.

Gesamt gesehen hat das Buch alles, was ein gutes Jugendbuch braucht.
Eine tolle, fesselnde Handlung, unvorhersehbare Wendungen, einen lange verborgenen Fiesling und tolle, gelungene Nebencharaktere.

Die ganzen Parallelen zu den anderen Buchreihen haben mich richtig neugierig gemacht, sodass mich mir dir Wartezeit auf Band 2 wohl mit der Percy Jackson-Reihe versüßen werde.

Rick Riordan hat mit mir einen neuen Fan gewonnen.
Ich bin total begeistert vom humorvollen Schreibstil und den Charakteren.
Aber auch die Handlung um fehlende Weissagungen und ein verborgenes Orakel konnte mich vollends überzeugen.

BEWERTUNG:


Als absoluter Rick Riordan-Neuling vergebe ich volle Punktzahl für diesen unterhaltsamen und durchweg spannenden Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Muskeltiere - Picandou und der kleine Schreihals

Ute Krause , Ute Krause
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.09.2017
ISBN 9783570173374
Genre: Kinderbuch

Rezension:

INHALT:


Die Muskeltiere bekommen Besuch! Die Ratten schauen mal wieder vorbei und wie immer entwickelt sich daraus ein feuchtfröhliches Beisammensein. Es könnte alles so schön sein, wenn da nicht der nervige Rattennachwuchs wäre, der die Muskeltiere die ganze Zeit auf Trab hält, „Tortäää“ fordert und überhaupt die ganz Zeit bespaßt werden will. Ein einstimmiges Seufzen ist zu hören, als die ganze Rattenbande am nächsten Tag endlich wieder von dannen zieht. Doch was ist das? Hat da nicht gerade jemand „Tortäää“ geschrien? Haben die Ratten etwa ihr Baby vergessen????

Quelle: Randomhouse


COVER:


Die Illustrationen von Ute Krause sind einfach der Wahnsinn, absolut gelungen und auf den Punkt gebracht.
So gefällt mir auch dieses Cover wieder unheimlich gut.


MEINE MEINUNG:


Endlich ein neues (Hör-)Buch von Ute Krause.
Nach dem letzten Abenteuer der Muskeltiere war ich ganz gespannt auf ihre nächste Mission.
Und auch wenn es bei der letzten Geschichte für die Charaktere stellenweise wirklich brenzlig war, wird ihnen und dem Zuhörer/Leser dieses Mal ebenfalls nicht langweilig.

Eigentlich genießen die Muskeltiere, und besonders Picandou, gerade ihr Leben.
Picandou ist ja sowieso ein kleiner Faulpelz und verbringt seine Zeit am liebsten zu Hause.
Daher ist er umso erschrockener, als ihre alten Freunde, die Ratten, vor der Tür stehen.
Hoffentlich gehen sie schnell wieder, denkt er.
Die Ratten, die sich sehr über das Wiedersehen und vor allem über den Müllsack von Fröhlichs Feinkostladen sehr freuen, haben sogar noch Nachwuchs im Gepäck.
Das kleinen Rattenbaby ist ein großer Fan von Sahnetorte und gibt dies auch stetig mit einem lautstarken "TORTÄÄÄ" kund. Picandou ist natürlich schnell genervt und umso glücklicher, als die Ratten sich zurück auf den Weg zur Traviata machen.
Alles scheint sich wieder zu beruhigen, bis er ein leises "TORTÄÄÄ" vernimmt.

So nimmt die Geschichte ihren Lauf und die Muskeltiere fungieren als Babysitter und Retter in der Not, denn der kleine Schreihals soll ja so schnell wie möglich zurück in die Hände seiner Eltern.
Natürlich läuft nicht alles so wie geplant und die Muskeltiere haben einige Hindernisse zu überwinden.
Dabei halten sie wie üblich zusammen, kriegen sich aber auch manches Mal in die Wolle, nur um am Ende wieder zueinander zu finden.

Ute Krause greift also mit ihrer neusten Geschichte, wie üblich, wichtige Themen auf und vermittelt diese mit Humor und viel Spannung.

Ein großes Lob hat sich aber auch der Sprecher Andreas Fröhlich verdient, von dem ich mittlerweile ein riesen Fan geworden bin.
Er schafft es, den Charakteren Leben einzuhauchen und sie einzigartig und lebendig wirken zu lassen.
Aber auch seine Art des Erzählens, die hörbare Spannung und die Vermittlung von Emotionen sind vollkommen gelungen.

Dieses (Hör-)Buch ist um einiges kürzer als die Vorgängergeschichten, was dem Inhalt aber keinerlei Abbruch tut. Wieder einmal ist die Story mitreißend, die Charaktere überzeugend und die Moral von der Geschichte aussagekräftig.


BEWERTUNG:


Ute Krause hat mich auch mit dem neusten Muskeltiere-Abenteuer richtig begeistern können.
Absolute Empfehlung für kleine und große Hörbuchfans.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

210 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 124 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, aditi khorana, märchen, amrita am ende beginnt der anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:




INHALT:


Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?
Quelle:  Dressler Verlag

COVER:


Das Buchcover ist wirklich schön. Was mir besonders gefällt, ist, dass auch der Einband unter dem Schutzumschlag passend gestaltet wurde.

MEINE MEINUNG:


Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich nach dem Klappentext etwas bedenken hatte, ob ich die von der Autorin geschaffene Welt so einfach überblicken würden.Erstaunlicherweise ist mit der Einstieg aber sehr leicht gefallen und ich konnte mich mit dem flüssigen und detaillierten Schreibstil schnell anfreunden.
Das Setting des Buches ist einfach nur der Wahnsinn. Shalingar ist wunderschön und auch Makedon hat optisch seinen Reiz. Beim Lesen konnte ich mir die Fülle an Farben, die Gerüche der Gewürze und Früchte und die Landschaft bildlich und lebhaft vorstellen. Am besten gefallen hat mir aber die verborgene Stadt, in der sie Sibyllinen leben. Dieser Ort hatte etwas absolut magisches und hat mich vollkommen gefesselt. Gerne würde ich auch mal an so einen Ort reisen und dort einfach nur die Natur und die Ruhe genießen.
Protagonistin des Buches ist die Prinzessin Amrita, da sich nach dem Tod ihres Vaters mit einer Seherin auf der Flucht befindet. Sie sind auf der Suche nach der "Bibliothek des Seins", um von dort in die Handlung einzugreifen und das Schicksal zu verändern.
Prinzipiell hat mir Amrita gut gefallen. Allerdings hatte sie auch ein paar Charakterzüge, die mich im Laufe des Buches etwas gestört haben.Ihr fällt es unheimlich schwer über den Tellerrand hinauszublicken und sie fragt gerne andere, um sich die Entscheidungen abnehmen zu lassen.Aber gerade in dieser von der Autorin geschaffenen Welt muss Amrita gewisse Dinge einfach akzeptieren und voranschreiten um die Handlung in Gang zu bringen.
Natürlich passiert das mit etwas Nachdruck auch. Und die Handlung und ihr Verlauf ist wirklich fesselnd und mitreißend. Dennoch viel es mir stellenweise schwer, eine gute Verbindung zur Protagonistin aufzubauen. Insgesamt muss ich auch sagen, dass die Handlung, gerade zum Ende hin, sehr abgekürzt wird. Vielleicht macht es auf mich aber nach der langen Vorgeschichte und der Reise von Amrita auch nur so den Eindruck.Amrita findet einen für sich gut geeigneten Lösungsweg und kann diesen ganz ohne Probleme auch so bestreiten. Das lief mir ehrlich gesagt etwas zu rund ab, obwohl ich den Ausgang des Buches und die Idee dahinter gut fand.Auch der Handlungsstrang um die "Bibliothek des Seins" ist mein zu knapp ausgefallen. Gerade darauf hatte ich mich am meisten gefreut, da der Hintergrund der Bücher in dieser Bibliothek doch sehr vielversprechend und einfallsreich klang.
Alles in allem wird aber die Botschaft der Autorin innerhalb der Geschichte bestens übermittelt. 
Wenn unser Handeln einzig von Eigeninteresse bestimmt ist und die Rechte und Erfahrungen andere außer Acht lässt, verlieren wir alle.
Nachwort, S. 329

BEWERTUNG:


Wer gerne mal etwas anderes lesen möchte, Lust auf ein fanatisches Setting wie aus 1001 Nacht hat und dafür auf ein paar kleine Einbußen bei der Protagonistin und der Handlung dulden kann, ist hier genau richtig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

346 Bibliotheken, 31 Leser, 0 Gruppen, 97 Rezensionen

zeitreise, eva völler, liebe, zeitenzauber, jugendbuch

Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT:


Zeitreisen kann ziemlich gefährlich sein. Das weiß Anna nur zu genau, denn seit sie auf ihrer ersten Zeitreise ihr Herz an den gut aussehenden Venezianer Sebastiano verloren hat, musste sie schon so manch brenzlige Situation bestehen. Von der Gründung einer eigenen Zeitwächter-Schule hatte sie sich eigentlich ein etwas ruhigeres Leben versprochen. Aber ihre frisch rekrutierten Schüler sind ausgesprochen eigensinnig, und schon beim ersten größeren Einsatz am Hofe von Heinrich dem Achten geht alles Mögliche schief. Und dann taucht plötzlich völlig unerwarteter Besuch aus der Zukunft bei Anna auf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt …

Die neuen Abenteuer der Helden aus der beliebten Seitenzauber-Trilogie

Quelle: Bastei Lübbe


COVER:

Das Cover ist, meiner Meinung nach, einfach wunderschön und gehört wohl zu den schönsten Buchcovern aus meinem Regal. Zum einen ist es die Farbe, die mich anspricht und zum anderen die malerische Art.
Alles zusammen ergibt für mich ein rundum gelungenes Buchcover.


MEINE MEINUNG:

Ich bin wohl eine der wenigen, die die Zeitzauber-Trilogie schon tausende Male in den Händen hatte, sie aber immer noch nicht gelesen hat.
Auf ewig dein lässt sich aber auch wunderbar und ganz unabhängig von der o.g. Buchreihe lesen.
Daher habe ich mir gedacht, mit der neuen Buchreihe der Autorin einen Start zu wagen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen, obwohl ich anfangs Bedenken hatte, ohne Hintergrundwissen aufgeschmissen zu sein.
Völlig unbegründet - wie sich nach den ersten Kapitel schnell herausstellte.
Alles wird so erklärt, dass man es gut verstehen kann und stellenweise konnte ich sogar erahnen, wovon die Vorgängerreihe handelte und was dort wohl geschehen ist.
Für mich ist zumindest klar, dass ich diese bei Zeiten auch noch lesen möchte.

Neben der tollen Idee - ich liebe Zeitreisen - konnte mich die Autorin auch mit ihrem unfassbar tollen und detaillierten Schreibstil fesseln.
Häufig habe ich Schwierigkeiten damit, wenn ein Autor zu ausschweifend wird und ständig alles genau erklärt.
Bei Auf ewig dein war es anders. Die gelungenen Erklärungen und Beschreibungen sind wirklich hilfreich um sich sowohl die Gegenwart, als auch die Vergangenheit, in die die Charaktere regelmäßig reisen, bildlich vorzustellen. Ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, dass ich mittendrin wäre und sowohl Teil der Handlung, als auch Teil des Zeitreiseteams sei.
Durch die lockere Schreibweise baut sich auch schnell ein gewisser Spannungsbogen auf und unvorhergesehene Wendungen vertiefen das Gefühl von Spannung und Überraschungen umso mehr.

Die Charaktere waren unheimlich gut gestaltet.
Anna und Sebastiano haben mir beide sehr gefallen und auch ihre Darstellung als Paar kam erstaunlich authentisch und vor allem voller Liebe rüber.
Aber was sind tolle Protagonisten ohne die richtigen Freunde?
Ihre Zeitreiseschüler Walter, Fatima und Ole begleiten die beiden und nehmen ebenfalls an den Missionen teil.
Sehr unterhaltsam fand ich, dass alle 3 aus unterschiedlichen Epochen stammen und somit anderes mit der uns bekannten Welt umgehen.
Während Ole ein echtes Problem mit Umgangsformen und Höflichkeit hat, ist Walter ein absolutes Genie und beschäftigt sich gerne mit der neusten Technik.
Aber auch Fatima hat mich mit ihrem Kampfgeist und der bestimmten Art vollkommen überrascht.
Besonders erfrischend waren die Sprüche der drei und die Situationen, die sich aufgrund von Missverständnissen und Unwissen ergeben haben.
Ich habe mich köstlich amüsiert.

Und als wären das nicht schon genug Pluspunkte für eine positive Buchbewertung, möchte ich noch auf den Handlungsverlauf zu sprechen kommen.
Dieser ist an keiner Stelle langweilig und absolut nicht vorhersehbar. Der Autorin ist die Umsetzung ihrer Idee wirklich gut gelungen und die Handlung schien von Anfang bis Ende perfekt ausgefeilt zu sein und einen roten Faden zu verfolgen.
Das Buch endet erstaunlich rund und scheint schon fast abgeschlossen zu sein. Aber natürlich weis ich es besser. Die Time School Reihe geht schon bald in die nächste Runde und ich freue mich drauf!


BEWERTUNG:


Mit Auf ewig dein ist der Autorin ein toller Reihenstart gelungen, der sowohl fesselnd, als auch humorvoll ist und mit seiner tollen Handlung begeistern kann. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, magie, mystisch, cover, hexerei

Ambers magischer Augenblick

Crystal Cestari
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783733502379
Genre: Jugendbuch

Rezension:



INHALT:

Die siebzehnjährige Amber hat ein besonderes magisches Talent: Sie kann die wahre Liebe in den Augen ihres Gegenübers sehen! Sie braucht nur ein paar Sekunden, schon erkennt sie, wer füreinander bestimmt ist – und wer nicht. Deswegen weiß sie, dass sie sich auf gar keinen Fall in Charlie Blitzman verlieben darf. Charlie hat zwar wunderschöne waldgrüne Augen, aber lebt quasi in einer anderen Stratosphäre: viel zu gutaussehend! Vor allem aber: für eine Andere bestimmt. Doch warum grinst er sie immer so süß an? Nicht verlieben, Amber, nicht verlieben!!! Zu spät …

Quelle: Fischer


COVER:

Dieses Buch hat ein richtiges, knalliges Mädchencover, das perfekt zum Liebesthema und der Hexerei passt.

MEINE MEINUNG:


Der Klappentext verspricht eine wunderbare, ungezwungene Liebesgeschichte.
Dabei ist zu erahnen, dass nicht nur Protagonisten Amber sich verlieben, sondern die Liebe im Allgemeinen hier eine ganz zentrale und vor allem wichtige Rolle spielen wird.
Amber ist eine Liebesfinderin, hat daher zwar weniger Magie im Blut als ihre Mutter, die eine begabte Hexe ist, sich dafür aber einen gewissen Status erarbeitet.
Amber kann mit einem Blick in die Augen ihres Gegenübers dessen wahre Liebe sehen. Und das hat sich herumgesprochen.
Während Amber also im Zauberladen ihrer Mutter die Kundschaft in Sachen Liebe berät, kommt sie dem netten Charly näher. Nur leider sieht sie nicht sich in seinen Augen...

Aufgrund der tollen und wirklich unterhaltsamen Thematik, ist mir der Einstieg in die Geschichte leicht gelungen.
Der lockere und fließende Schreibstil ist einfach zu lesen und die tollen, malerischen Beschreibungen schmücken die Handlungen und Gedankengänge toll aus.

Protagonistin Amber hat mir wirklich sehr gefallen. Und obwohl sie eher auf die unterste Stufe der Magie gehört, scheint sie einen Weg gefunden zu haben, dies zu akzeptieren.
Amber macht das Beste aus ihrer Gabe und hilft großzügig anderen, indem sie ihnen die Frage nach ihrem Seelenpartner beantwortet.
Obwohl Amber laut Beschreibung 17 Jahre alt sein soll, kam sowohl sie, als auch Charly und Amani, mir durchaus jünger vor.
Dies hat mich aber nicht wirklich gestört.

Amani ist Ambers beste Freundin und hat ebenfalls magische Fähigkeiten, die sie aber zu unterdrücken versucht.
Charakterlich konnte ich mich mit ihr sehr gut identifizieren und finde, dass jeder eine so gute Freundin verdient hat.

Charly war ebenfalls ein durchaus sympathischer Charakter. Tattoo und Hipsterbrille haben ihm einen zusätzlichen Pluspunkt eingebracht. Aber auch seine Art, gegen den Strom zu schwimmen und sich im Gegensatz zu anderen nicht von allem beeinflussen zu lassen, hat mich beeindruckt.

Ebenso magisch wie das Thema ist auch das Setting. Amber und ihre Mutter führen einen Zauberladen, den ich mir dank der wunderbaren Beschreibungen wirklich gut vorstellen konnte.
Aber auch die "Welt" im Allgemeinen, in der Menschen mit magischen Geschöpfen wie Hexen, Kobolden, Elfen usw. in Einklang leben, ohne etwas davon zu ahnen, hat mir sehr gefallen.
Beim Lesen konnte ich die Magie und das dazugehörige Knistern förmlich spüren.

Mit diesem Roman hat die Autorin eine wunderbare Mischung aus Liebesroman und leichtem Fantasy geschaffen, die stellenweise sehr spannend und kaum vorhersehbar ist.
Ein großer Pluspunkt ist meiner Meinung nach auch, dass die Liebesthematik dank der magischen Elemente nicht zu kitschig dargestellt wird.
Ebenso werden Alltagsprobleme authentisch aufgegriffen und sogar Lösungen gefunden. Ein Punkt, den ich in anderen Büchern häufig kritisieren muss.
Doch neben diesen ganzen Sachen war für mich der Liebesfinderei, sowie die Hexerei und der damit einhergehende Handlungsstrang am spannendsten.

Das Ende bleibt erstaunlich offen, lässt mich aber dennoch zufrieden zurück.

BEWERTUNG:


Ein gelungener Roman mit tollem Setting, fantastischen Figuren und magischen Ideen.
Volle Punktzahl!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

180 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

coldworth city, mona kasten, fantasy, versuch, knox

Coldworth City

Mona Kasten
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426520413
Genre: Fantasy

Rezension:


INHALT:


Bestseller-Autorin Mona Kasten mischt coole Superhelden-Action mit einer großen Lovestory.

Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.

Ein Superhelden-Roman für die riesige Fangemeinde erfolgreicher Serien wie Jessica Jones, Agents of S.H.I.E.L.D., X-Men oder Supernatural.

Quelle: Knaur


COVER:


Meiner Meinung nach ist das Buchcover sehr durchdacht und detailliert gestaltet worden.
Zum einen erkennt man im Hintergrund wunderbar die Skyline und zum anderen ist die Person auf dem Cover ein wahrer Hingucker.
Obwohl ich selber Gesichter, die einen direkt ansehen und frontal abgebildet sind, gar nicht so gerne mag, spricht mich dieses Buchcover trotzdem an.
Vielleicht liegt es an dem aussagekräftigen und kampflustigen Ausdruck, der wirklich gut zu Protagonistin Raven passt.
Aber auch die Farbgebung, die Farbverläufe, die Art und Weise wie das Gesicht in die Skyline übergeht und die Vögel im Hintergrund machen etwas her.

MEINE MEINUNG:


Im Gegensatz zu Monas letzten Büchern, ist Coldworth City etwas ganz anderes.
Zentrale Thematiken, die sie in all ihren Büchern verarbeitet, sind auch hier zu finden. Bei diesen Thematiken handelt es sich um Protagonisten mit einer schlimmen Vergangenheit und um Charaktere die gegen diverse Herausforderungen ankämpfen.
Und immer ist auch eine Liebesgeschichte mit dabei.

In Coldworth City steht diese aber eher im Hintergrund, was nach Monas Again-Reihe erstmal eine Umstellung war.
Letztendlich gefiel mir aber gerade das, hier in diesem Buch, gut, da es besser zur Superhelden- und Mutantenthematik, sowie zum teilweise actionreichen Handlungsverlauf passte.

Der Handlungsverlauf hat mir unheimlich gut gefallen.
Angefangen bei der Buchidee, dem einfachen Einstieg in die Geschichte, bis hin zur fesselnden Story, die wunderbar durch den flüssigen und mitreißenden Schreibstil unterstützt wird.

Die Charaktere waren, wie in allen anderen Büchern der Autorin, wieder toll und authentischen ausgearbeitet. Dabei haben sie eine gewisse Tiefe, sodass man sich zumindest mit den Protagonisten gut identifizieren kann.

Raven war mir von der ersten Seite an sympathisch und konnte mich gerade mit ihrer toughen Art begeistern. Auch ihr Kampfgeist kommt gut zur Geltung und hat mich immer wieder beeindruckt.

Neben Raven haben mir aber auch ihr Bruder Knox und Wade, der dem Untergrund angehört, sehr gefallen.
Knox hatte eine angenehm-beruhigende Art an sich, während Wade mit seinem fordernd-mitfühlendem Auftreten sehr interessant rüberkam.

Alles in allem ist Coldworth City ein toller Roman, an dem gerade Superhelden- und Mutantenfans ihre Freude haben werden. Stellenweise erinnert es etwas an X-Men, was ich persönlich aber gar nicht schlimm fand. Besonders die ungeahnten Wendungen und die vorerst geheimen Hintergründe der AID haben der Story eine ordentliche Portion Spannung eingehaucht.

BEWERTUNG:


Das neue Buch aus der Feder von Mona Kasten konnte mich trotz Mutanten, geballter Action und weniger Liebe als sonst wieder vollkommen begeistern. Der Roman ist nicht nur für Fans von Superhelden eine absolute Empfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

teufel, enge, dark diamond, everly: erbe der hölle, gut gegen böse

Everly 2: Erbe der Hölle

Vivien Sprenger
E-Buch Text: 335 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.06.2017
ISBN 9783646300437
Genre: Sonstiges

Rezension:


INHALT:


**Von der Hölle gebannt**

Endlich erfährt Everly die Wahrheit über ihre Verbannung und die vergangenen Ereignisse, die sich im Institut der Erzengel zugetragen haben. Doch dass ausgerechnet die Leiterin des Instituts sie vor ihrem eigenen Vater beschützen will, kann sie noch immer nicht ganz begreifen. Während Everly in der Vergangenheit ihrer Mutter nach einem Grund dafür sucht und sich dabei ihrer großen Liebe wieder annähert, nimmt die Anzahl an Dämonenangriffen weiter zu. Schon bald bleibt Everly nichts anderes übrig, als sich ihrem Vater zu stellen und direkt in die Hölle hinabzusteigen…

Quelle: Carlsen

COVER:

Mir gefällt dieses Buchcover wieder sehr gut. Ich finde, dass die roten Akzente im Hintergrund perfekt auf die Höllen - und Teufelsthematik anspielen.

MEINE MEINUNG:


Dass ich Band 1 dieser Buchreihe gelesen habe ist nun schon eine Weile her. Daher ist mir der Einstieg in diese Fortsetzung nicht direkt gelungen.
Wie auch schon im Vorgängerband, werden auch hier die Kapitel wieder aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, was manchmal etwas verwirrend ist.
Dafür ist der Schreibstil gewohnt flüssig und einfach zu lesen.

Inhaltlich war das Buch stellenweise doch sehr vorhersehbar. Positiv überrascht haben mich daher die ganzen Hintergrundinformationen, die man hier erhält. So ist die Handlung und das Verhalten einzelner Charaktere viel einfacher zu verstehen.
Was mich an diesem Buch wieder sehr gewurmt hat, war die Liebesgeschichte. Schon in meiner letzten Rezension habe ich gesagt, dass mir die Romanze viel zu wenig ausgearbeitet und zu unemotinal war.
So war es auch hier wieder der Fall, was ich wirklich schade fand. Gerade die Annäherung von Everly und Landon sollte den Leser doch emotional packen und mitreißen können. Bei mir war das Fehlanzeige.

Doch trotz der Vorhersehbarkeit war die Handlung spannend, fesselnd und mitreißend.
Die Charaktere habe sich im Gegensatz zum ersten Band verändert, was meiner Meinung nach gut zur Handlung und den ganzen Enthüllungen gepasst hat.
Gerade diese Enthüllungen haben die Story spannend und abwechslungsreich gemacht und mich stellenweise sogar ziemlich überrascht.
Obwohl ich Stephanie nicht leiden konnte und auch immer noch nicht wirklich mag, kann ich ihr Handeln nun viel besser nachvollziehen.

Und wie sollte es auch anders sein, endet auch dieses Buch wieder mit einem fiesem Cliffhanger, der Lust auf den nächsten Teil macht.


BEWERTUNG:


Ein gelungener zweiter Teil voller überraschender Enthüllungen.
Das Ende macht Lust auf eine baldige Fortsetzung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sommer, liebe

Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)

Barbara Schinko
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.07.2017
ISBN 9783646602982
Genre: Sonstiges

Rezension:


INHALT:


**Cowboys küssen besser!**
Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!

Quelle: Carlsen

COVER:


Das Cover passt wirklich super zum Inhalt. Mir persönlich gefällt es aber von der Gestaltung her nicht so gut.


MEINE MEINUNG:


Cowboyküsse ist der dritte Band der Kiss of your Dreams-Reihe. Da die Bücher sich auch unabhängig voneinander lesen lassen, ist dieser dritte Band für mich das erste Buch aus der Feder der Autorin.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen und der lockere und flüssige Schreibstil hat mich schnell packen können.

Natürlich ist von Anfang an klar, dass es sich bei diesem Buch um eine Liebesgeschichte auf Umwegen handelt.
Faye, die reiche Tochter der Hillingsleys, lernt in einer Bar den Sohn der verfeindeten und ärmlichen Farmerfamilie kennen. Es kommt natürlich wie es kommen muss, denn es funkt ganz gewaltig zwischen den beiden.
Anfangs geht das noch gut, bis Faye ihr Geheimnis lüftet und Chase sagt, wer sie wirklich ist.

Die Buchidee an sich ist nicht neues. Dennoch hat mir die Umsetzung gut gefallen.
Die Autorin erklärt ausführlich, warum die beiden Familien verfeindet sind und ich hatte beim Lesen wirklich mal das Gefühl, gut über die Hintergründe informiert zu sein.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet gewesen.
Leider hatte ich mit Faye aber ein bisschen Schwierigkeiten. Ich habe ihr die Person, die sie vorgibt zu sein, einfach nicht abgekauft. Daher war es für mich schwierig, mich in sie hineinzuversetzen. Und auch wenn mir ihr Sinneswandel von mir großen Zuspruch bekommt, war mir das alles einfach zu schwammig.
Auch mit ihrer Freundin Bell bin ich nicht warm geworden. Ich fand sie einfach nur überheblich und anstrengend.
Chase dagegen hat mir gut gefallen. Er hat einen ganz tollen und beruhigenden Charakter. Besonders seine Erzählungen und Sprüche haben mir gut gefallen, da sie der Handlung etwas sehr persönliches eingehaucht haben.

Der Handlungsverlauf ist sehr vorhersehbar, was ich aber gar nicht schlimm fand.
Das Ende des Buches hat mich viel mehr enttäuscht.
Während man also über 200 Seiten mit der Problematik der Verfeindung konfrontiert wird, kommt das Ende total überraschend, viel zu schnell und meiner Meinung nach völlig unbefriedigend daher.
Zwar wendet es sich, wie sollte es auch anders sein, zum Guten, aber die Thematik, dass Fayes Eltern die Crockers nicht mögen und ihre Zukunft schon anders verplant haben, wird einfach offen gelassen. Was sagen ihre Eltern und ihr Onkel dazu, die im Buch mehrfach über die Crockers herziehen? Wie entwickelt sich das Verhältnis der Charaktere untereinander? Wie wirkt sich die Beziehung zu Chase auf die Zukunft von Faye und ganz Hillings aus?
Im Prinzip wären dieses offenen Fragen nicht so schlimm, wenn sich nicht der Inhalt des gesamten Buches genau darum gedreht hätte.
Mich konnte das Buch daher nicht überzeugen, da es gerade zum Ende hin viel von seinem anfänglichen Tiefgang verloren hat.

BEWERTUNG:


Leider bin ich mit der Protagonistin nicht warm geworden und auch das Buchende lässt mich unzufrieden zurück.
Wer aber eine nette Geschichte für Zwischendurch sucht, ist hier bestens aufgehoben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

freundschaft, liebe, familie, impress, liebesroman

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

Anna Savas
E-Buch Text: 291 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.07.2017
ISBN 9783646603293
Genre: Liebesromane

Rezension:


INHALT:


**Kann Liebe wirklich falsch sein?**
Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.

Quelle: Impress


COVER:

Auf den ersten Blick finde ich das Cover ganz interessant, muss aber nach genauerer Betrachtung sagen, dass dieses Cover mir leider nicht gefällt. Es liegt auch nicht an der Gestaltung und den Farben an sich, sondern daran, dass ich mir die Charaktere dieser tollen Geschichte einfach anders vorgestellt habe.


MEINE MEINUNG:


Vesper kriegt Alex seit ihrer ersten Begegnung nicht mehr aus dem Kopf. Dabei hat sie eigentlich allen Grund, ihn so schnell wie möglich wieder zu vergessen.
Doch das ist leichter gesagt als getan und so entsteht schnell eine packende und emotionale Geschichte.
Von der ersten Seite an hat mich die Autorin fesseln können. Ihr unbeschwerter und lockerer Schreibstil ist herrlich erfrischend und mitreißend und macht die Story zu etwas
Besonderem.

Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und haben mir wirklich gut gefallen.
Allen voran Protagonistin Vesper, die sich unter einem hart antrainierten Eispanzer zu verstecken versucht.
Natürlich ist nicht nur Vesper erstaunt, dass Alex dieses Eis unfassbar schnell zum Schmelzen bringt.
Dabei hat Vesper ihre Gründe, die für eine siebzehnjährige aus meiner Sicht auch nachvollziehbar sind.

Alex hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, obwohl er gar keiner der Badboys ist, die ich ja so gerne mag, sondern eher das genaue Gegenteil. Er ist vier Jahre älter als Vesper und verhält ich bedachter und überlegter, hat dabei aber einen tollen Humor und einen Sinn für Romantik.

Die Liebesgeschichte an sich ist gar nicht so kompliziert. Eher ist das Umfeld von Vesper und Alex Schuld an der ganzen Misere und macht es den beiden dadurch natürlich um einiges schwerer.
Dennoch habe ich ebenso wie die Protagonisten das ganze Buch über vollkommen unter Strom gestanden, weil die Romanze so prickelnd und mitreißend war.

Der Handlungsverlauf ist gut durchdacht gestaltet und hält sogar ein paar Wendungen parat, die die Story etwas aufpeppen.
Besonders gefallen hat mir auch die generelle Mischung der Thematiken. So geht es nicht nur um die Liebesgeschichte an sich, sondern auch um andere Probleme wie familiäre Veränderungen, Zukunftspläne und Missverständnisse.


BEWERTUNG:

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Gänsehautfeeling. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

magie, fantasy, fantasie, organisation, bücher

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646603439
Genre: Fantasy

Rezension:

INHALT:


**Wenn Tinte Magie birgt, wird Fantasie zur Wirklichkeit…**
Die 17-jährige Scarlett hält nicht viel von Schule oder Verpflichtungen. Am liebsten verfolgt sie ihre eigenen Ziele und die bestehen zum größten Teil aus Träumereien. Schon immer hatte sie eine ungewöhnlich lebhafte Fantasie, für die sie oft belächelt wurde und die sie zu verstecken versucht. Bis Scarlett dem draufgängerischen Soldaten Chris Cooper begegnet, der ihr erklärt, dass ihre Fantasien Einblicke in die Wirklichkeit sind. Er erzählt von einem Reich, das durch die Kraft des geschriebenen Wortes erschaffen wurde und dessen Grundpfeiler die Magie der Tinte ist. Eine Macht, die mehr und mehr aus der Welt verschwindet…

Quelle: Impress

COVER:

Das Cover ist eine absolute Augenweide. Ich hoffe ja, dass es irgendwann mal so als Taschenbuch erhältlich ist.

MEINE MEINUNG:


Dieses eBook hat mich von der ersten Seite an vollkommen fesseln können, wie fast kein anderes Buch zuvor.
Zum einen lag dies an dem wunderbar flüssigem und packendem Schreibstil. Und zum anderen an der Buchidee, die einfach nur unglaublich genial ist.
Hauptthema ist hier die Fantasie und die Welt der Tinte, die durch handgeschriebene Bücher erschaffen wurde.
Mehr möchte ich auch eigentlich gar nicht dazu sagen, da ich sonst einfach zu viel vorab verraten würde.
Ich bin allerdings positiv überrascht, wie toll und schlüssig die Autorin ihre Idee umgesetzt hat.
Nach dem Klappentext war ich erst etwas verunsichert, wie das Ganze wohl zusammenpassen würde und kann am Ende nur sagen: es stimmt von vorne bis hinten alles.
Die Charaktere sind unheimlich gut durchdacht und ausgewählt, das Setting passt und die Grundidee ist grandios.
Es werden Fantasie-Elemente, Geheimnisse, Verschwörungen und eine kleine Liebesgeschichte miteinander vereint und bilden eine fantastische und actionreiche Geschichte, die ich an einem Nachmittag verschlungen habe.

Die Protagonistin Scar hat mir unheimlich gut gefallen und war für mich die perfekte Hautperson in so einer Geschichte. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist nicht auf den Mund gefallen und lässt sich nicht so schnell vom Ziel abbringen.
Vielleicht wirkt sie dadurch manchmal etwas eigensinnig oder gar aufmüpfig, ist es aber in Wirklichkeit gar nicht.
Scar hat leider keine allzu schöne Vergangenheit und ich bin daher umso faszinierter gewesen von der Art und Weise, wie die das Empire of Ink sieht.

Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen.
Cooper fand ich allerdings schwer zu durchschauen und ich bin mir auch am Ende nicht sicher, was ich nun von ihm halten soll.
Ebenso erging es mir mit Finn, der im Gegensatz zu Scar teilweise wirklich etwas verrückt wirkt. Daher konnte ich ihm und seinen Erzählungen auch nicht immer Glauben schenken und bin total gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird.

Der Handlungsverlauf ist durchweg spannend und man hat das Gefühl, dass die Spannung sich von Seite zu Seite immer mehr steigert.
Gerade zum Ende hin wird es immer actionreicher und anhand der Informationen, die man nach und nach sammelt - ein Punkt der mir unheimlich gut gefallen hat - habe ich richtig mitgefiebert. Die Lage spitz sich zusehends zu und gepaart mit der sich entwickelnden Liebesgeschichte war es kaum zum Aushalten. Das meine ich natürlich im positiven Sinne.
Am Ende lässt die Autorin mich mit einem fiesem Cliffhanger zurück, der mich sehnsüchtig auf den zweiten Teil warten lässt.

BEWERTUNG:


Ein grandioser Reihenauftakt und eine unglaublich tolle Story um die Welt der Bücher.
Ich freue mich auf Band 2 und kann dieses Buch jedem Buchliebhaber wärmstens empfehlen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

vorlesen, geschichte, magellan verlag, aristoteles, wer, fragt schon einen kater, kinderbuch

Wer fragt schon einen Kater?

Annette Herzog , Pe Grigo
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734841149
Genre: Kinderbuch

Rezension:

INHALT:


Aristoteles ist ein bildhübscher Kater im besten Alter – findet er zumindest. Und Anna und ihre Familie, bei denen er wohnt, die finden das auch. Jedenfalls dachte Aristoteles das bis er zufällig mitbekommt, dass Anna sich einen Hund wünscht. Einen Hund?!? Welches vernünftige achtjährige Mädchen wünscht sich denn einen Kläffer? Aristoteles ist sofort klar: Alles lässt er nicht mit sich machen. Beleidigt läuft er weg, denn er will lieber ein Straßenkater werden, als seine Familie mit einem Hund zu teilen. Oh, hätte er doch nur früher gewusst, was da auf ihn zukommt!

Quelle: Magellan

COVER:


Ich liebe dieses Buchcover. Aristoteles ist einfach wunderbar gelungen und total niedlich anzusehen. Der Gesichtsausdruck ist einsame spitze und spiegelt den Buchtitel bestens wider.

MEINE MEINUNG:


Aufmerksam geworden bin ich durch das fantastische Buchcover. Und da ich selber einen Kater habe, hat mich anschließend auch der Inhalt wirklich interessiert.
Es geht nämlich um den Kater Aristoteles, der aus einem Tierheim stammt und nun bei Anna und ihrer lauten und chaotischen Familie wohnt.
Aristotles ist bestens zufrieden - außer mit seinem Namen und dem Körbchen im Keller.
Viel lieber würde er direkt vor Annas Bett schlafen und den ganzen Tag gestreichelt werden.
Doch dann wünscht Anna sich einen Hund zum Geburtstag. Einen Wunsch, den Aristoteles natürlich kein bisschen nachvollziehen kann und der ihn zu dem Entschluss bringt: mit mir nicht!
Eingeschnappt läuft er weg und erlebt ein Abenteuer, mit dem er so sicher nicht gerechnet hätte.

Das ganze Buch ist dabei aus der Sicht von Aristoteles erzählt, der einem die Denkweise der Katzen amüsant näher bringt und das Geschehene so gut schildert, dass es einem Kater wirklich so passiert sein könnte.
Mich hat Aristoteles stellenweise an meinen eigenen Kater erinnert. Was die Streicheleinheiten und andere Pleiten und Pannen angeht... ich habe einiges haargenau so erlebt.
Die Geschichte ist daher nicht nur für Kinder total gut geeignet, sondern meiner Meinung nach auch für Katzenbesitzer mit Humor.

Aristoteles als Protagonist hat mir persönlich unheimlich gut gefallen.
Ich fand ihn niedlich, seine Denkweise urkomisch, aber auch nachvollziehbar und seinen Humor total unterhaltsam. Er hat einen leichten Hang zur Dramatik und möchte am liebsten den ganzen Tag im Mittelpunkt der Familie stehen. Aber welche Katze möchte das nicht?

Die Charaktere um Aristoteles und sein Heim sind toll ausgearbeitet und werden durch seine Erzählungen nahezu lebendig. Dabei erscheint alles wie aus dem wahren Leben, was mir besonders gut gefallen hat.

Der Schreibstil ist flüssig, witzig und leicht zu lesen. Alle Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass das Buch für die entsprechende Altersklasse zum Selberlesen bestens geeignet ist. Meiner Meinung nach eignet sich das Buch aber auch super als Vorlesebuch, da gerade die gelungenen Illustrationen im Zusammenspielt mit der tollen Story eine wunderbare Kombination abgeben.

BEWERTUNG:


Ein gelungenes Katerabenteuer, das mich mit Witz, Action und den tollen Charaktereigenschaften des Protagonisten wirklich begeistern konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

181 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

kasie west, ps: ich mag dich, familie, brieffreunde, love

PS: Ich mag dich

Kasie West , Ann Lecker
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2017
ISBN 9783551583666
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT:


*** Eine neue romantische Komödie von Erfolgsautorin Kasie West ***

Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent.

Quelle: Carlsen


COVER:


Mir gefällt das Buchcover wirklich gut. Zum einen liegt das wohl an der Farbwahl und zum anderen an der gelungenen Darstellung des Pärchens.

MEINE MEINUNG:


Wer einmal ein Buch von Kasie West gelesen hat, weis, wie unglaublich toll und berührend ihre Liebesgeschichten sind.
So auch PS: ich mag dich.
Mit dem lockeren und leichten Schreibstil ermöglicht die Autorin ein angenehmes Leseempfinden und konnte zumindest mich wirklich schnell fesseln, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Inhaltlich geht es um Lily, die kein Chemie mag und mir daher gar nicht mal so unähnlich ist.
Da die täglichen Chemiestunden ihr zu langweilig sind, fängt sie an, einen Teil eines Songtextes auf ihren Tisch zu schreiben.
Am nächsten Tag hat ein Unbekannter diesen vervollständigt.
Zwischen Lily und dem Fremden entwickelt sich schnell eine Brieffreundschaft, in der es nicht mehr nur um Musik geht.

Lily hat mir unheimlich gut gefallen. Sie ist so herzlich und authentisch und hat einen guten Humor. So nimmt sie ihr Familienleben, die Geschwister und die ihr ständig aufgebrummte Arbeit auf die leichte Schulter und gibt anderen so keine Angriffsfläche.
Manches Mal erschien mir Lily aber ein wenig zu selbstlos, sodass es mich zum Ende hin ziemlich gestört hat, dass jeder etwas von ihr will, sie aber gefühlt zu wenig dafür zurückbekommt.

Lilys geheimer Brieffreund hat auch mich mit seinen Worten überzeugen können. Schnell wird klar, dass er eigentlich ganz anders ist, als er sich nach Außen hin gibt. Gerade das war sehr faszinierend.
Der Spannung halber erwähne ich den Namen lieber nicht.

Die Story spielt sich die meiste Zeit an der Schule ab und bildet damit eine perfekt Highschool-Story, die sich aber dennoch von der breiten Masse abheben kann.
Besonders der Punkt mit der Brieffreundschaft macht die Story zu etwas einzigartigem und sorgt für jede Menge Spannung.
Aber auch die Thematik der Musik, des Songwritings und die persönlichen Probleme und Sorgen der Protagonisten bereichern die Geschichte.
Ich selber kann ohne Musik eigentlich gar nicht Leben und habe mich daher sehr darüber gefreut, dass die Musik ein doch so zentrales Thema ist.

Die Liebesgeschichte ist natürlich der absolute Wahnsinn. Mitreißend, emotional, realistisch und eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Kasie West hat wieder alles gegeben und mich wirklich begeistert.

Der Handlungsverlauf ist sehr vorhersehbar, was mich aber nicht wirklich gestört hat. Der tolle Schreibstil, die gelungene Liebesgeschichte und die tollen Protagonisten machen dies wieder wett und das Buch zu einer absoluten Leseempfehlung.

BEWERTUNG:


Ein herzzerreißend-mitreißendes Buch.
Mich konnte diese wunderbare Geschichte vollends begeistern.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

rom, paris, mut, mausefalle, kinderbuch

Mit einer Katze nach Paris

Angelika Glitz , Joëlle Tourlonias
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 27.07.2017
ISBN 9783737354363
Genre: Kinderbuch

Rezension:

INHALT:

Katz und Maus - ziemlich beste Freunde fahren nach Paris.
Miezekatze Rosalie sucht nach einer Reisebegleitung. Sie will nach Paris. Da kommt Ronald, der kleine Mäuserich, ihr gerade recht. Sie packt ihn kurzerhand in ihr Cabriolet und braust los. Ronald denkt an Entführung. Und während er die ganze Zeit fürchterliche Angst hat, gefressen zu werden, hat Rosalie ganz andere Dinge im Sinn. Sie kauft leckeren französischen Käse für ein Picknick unter dem Eiffelturm und plant eine fröhliche Sightseeingtour durch die Stadt der Liebe. Ronald bleibt misstrauisch bis ausgerechnet Rosalie in eine Mausefalle gerät. Und statt abzuhauen, rettet er die Miezekatze. Sie tut ihm leid und schließlich hat Rosalie ihm einen schönen Tag in Paris geschenkt. Wenn das kein Grund ist, Freundschaft zu schließen.
Eine spannende Bilderbuchfahrt nach Paris mit stimmungsvollen Illustrationen von Joëlle Tourlonias, die der Geschichte viel Lokalkolorit verleihen.

Quelle: Fischer Verlage

COVER:



Ich finde das Buchcover wunderschön. Die Illustration ist super gelungen, kindgerecht und ansprechend.

MEINE MEINUNG:


Aufgrund des schönen Covers bin ich auf das Buch aufmerksam geworden.
Und da ich mir gerne auch mal ein Kinderbuch anschaue, war ich besonders gespannt auf diese außergewöhnliche Geschichte.

Eine Katze und eine kleine Maus freunden sich an. Rosalie und Ronald heißen sie und könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Ronald der kleinste unter seinen Geschwistern ist und eher Angst vor Rosalie zu haben scheint, hat diese ihn zum Fressen gern.
Dabei wird nicht immer ganz klar, wie wörtlich man diese Aussage der Katze nehmen darf.
Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Die Story ist nicht wirklich realistisch, aber unterhaltsam und könnte gerade deshalb bei Kindern großen Anklang finden.
Die Protagonisten können sprechen und die Katze besitzt sogar ein eigenes Auto.
Mit diesem düsen sie nach Paris. In die Stadt der Liebe.
Dabei greift der Autorin viele wichtige Themen auf. Zum einen wäre da die Angst der Maus, zum anderen die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Katze.
Die Angst der Maus ist stellenweise sogar so groß, dass sie überlegt, wie sie Flucht ergreifen könnte. Und dafür muss sie eine schwere Entscheidung treffen.
Am Ende wird aber deutlich, wie wichtig und toll eine gute Freundschaft ist und das Freundschaft nicht von der Abstammung oder dem Aussehen abhängig ist.

Die Sprache des Buches ist wirklich einfach und dementsprechend für die empfohlenen Altersklasse von 4 Jahren geeignet.
Die Textpassagen sind kurz und verständlich und die Seiten neben dem Text mit tollen Illustrationen ausgeschmückt.
Das Buch eignet sich daher wunderbar zum Vorlesen und Stöbern und anhand der Illustrationen kann man die Kinder wunderbar in die Geschichte und die Vorlesesituation mit einbinden.

Die Illustrationen sind übrigens besonders gut gelungen. Es gab lediglich zwei Stellen im Buch, an denen sie mir nicht ganz so gut gefallen haben.
Auch Paris und die Szenerie an sich, ist gut dargestellt. Es wurde auf Details geachtet, die das Buch und die Geschichte optisch zu einem Blickfang werden lassen.

BEWERTUNG:


Eine gelungene und toll illustrierte Geschichte, die sowohl kleinen, als auch großen Lesern viel Freunde bereiten wird, wichtige Punkte vermittelt und dabei bestens unterhält. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinder, tiere, magie

Die Schule der magischen Tiere 2: Voller Löcher!

Margit Auer , Nina Dulleck
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551314536
Genre: Kinderbuch

Rezension:

INHALT:

Wer in der Klasse wird heute ein magisches, sprechendes Tier erhalten? *** Niemand darf von den sprechenden Tieren und dem Geheimnis der magischen Zoohandlung wissen. Trotzdem verplappern sich Ida und ihr Fuchs Rabbat. Was, wenn die Lehrerin Miss Cornfield davon erfährt?
Schoki wünscht sich nichts mehr als sein eigenes magisches Tier. Alles andere ist ihm egal: das Schultheaterstück, der Zickenalarm in der Klasse und erst recht diese merkwürdigen Löcher im Schulgarten … *** DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE Band 2: Diese Schule birgt ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier. Ein Tier, das sprechen kann. Wenn es zu dir gehört ... *** Viele Bilder, viele kurze Kapitel, viel Lesespaß! Der zweite Band der beliebten Bestseller-Reihe!

Quelle: Carlsen

COVER:

Mir gefällt auch dieses Buchcover und besonders die Farbe wieder wirklich gut.

MEINE MEINUNG:


Total begeistert vom ersten Band, musste schnell die Fortsetzung her.
Die Frage wer als nächstes ein magisches Tier bekommen würde, hat auch mich brennend interessiert.
Doch nicht nur mit den magischen Tieren geht es spannend weiter. Auch ein Jemand oder ein Etwas treibt sein Unwesen auf dem Schulgelände und hinterlässt riesige Löcher.
Die Sache nimmt bald Ausmaße an, mit denen niemand gerechnet hätte. Die Schule droht instabil zu werden und ein Täter ist nicht in Sicht.

Mir hat auch dieser Band der Buchreihe wieder richtig gut gefallen und besonders der Spannungsbogen konnte mich begeistern.
Ich habe ebenso wie die Schüler gerätselt und bis zum Schluss keine Idee gehabt, woher die Löcher kommen könnten.
Die Auflösung war schlüssig, aber ich wäre ganz sicher nicht darauf gekommen.

Neben einer spannenden Handlung kommen aber auch ein paar neue Charaktere hinzu. So rücken zwei der Schüler, die ein Tier erhalten, in den Fokus und auch Idas beste Freundin Miriam lernen wir kennen.
Diese ist für einige Zeit zu Besuch und bringt dadurch die Schüler und vor allem Ida in eine ungünstige Lage.
Von den magischen Tieren darf ja niemand wissen...

Für Kinder ist das Buch wieder eine wunderschöne Geschichte.
Als erwachsener Leser begreift man vermutlich noch eher, welchen Themen hier angeschnitten werden.
So geht es zum Beispiel um Selbstvertrauen und Lügen, aber auch um den Druck, den Erwachsene manchmal unbewusst auf ihre Kinder ausüben.

Die Autorin behandelt die Thematiken sehr realistisch und greift sogar Lösungsvorschläge auf, was ich besonders ansprechend fand.

Die Geschichte und die tollen Illustrationen konnte mich von der ersten Seite an begeistern und ich tierisch gespannt, wie es weitergehen wird.

BEWERTUNG:


Band 2 ist eine gelungene und spannende Fortsetzung, die tolle Thematiken aufgreift und sowohl Kinder, als auch Erwachsene begeistern kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

samenspende, suche, familie, spermaspender, gefühlschaos

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Natasha Friend , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734850295
Genre: Jugendbuch

Rezension:

INHALT:

Wer braucht schon einen Vater? Sie sicher nicht, davon ist Hollis fest überzeugt – bis ihr Halbbruder Milo in ihr Leben tritt. Denn er will ihren gemeinsamen Vater finden und braucht Hollis’ Hilfe. Aber warum sollte sie bei so einer Schnapsidee mitmachen? Immerhin kennt sie Milo kaum, mal ganz zu schweigen von dem „Vater“, der sie in einem Reagenzglas gezeugt hat. Einem Mann, dessen Namen sie nicht einmal weiß. Und das ist auch verdammt gut so.
Richtig abgefahren aber wird es, als Milo herausfindet, dass sie nicht die einzigen Kinder von Samenspender No. 9677 sind. Widerwillig lässt sich Hollis auf die Spurensuche ein – und stellt fest: Familie ist das, was man daraus macht.

Quelle: Magellan

COVER:

Der Magellan-Verlag gibt sich bei seiner Buch- , Cover- und Innengestaltung ja immer richtig Mühe. So auch hier.
Passend zur Thematik sind sowohl Schutzumschlag, als auch das Buch an sich, sowie die Innenseiten mit DNA-Strängen verziert. Mich spricht aber vor allem die farbliche Gestaltung an.

MEINE MEINUNG:

Dieses Buch hat mich besonders wegen seiner Thematik angesprochen.
Samenspende ist ja so eine Sache, über die eher nicht offen geredet wird.
In diesem Buch nimmt die Autorin aber kein Blatt vor den Mund.
Hollis ist mittels Samenspende gezeugt und von ihren lesbischen Müttern Pam und Leigh großgezogen worden.
Ihren Vater möchte sie eigentlich gar nicht kennenlernen, bis ihr Halbbruder Milo sie bittet ihm zu helfen.
Dabei stellen die beiden schnell fest, dass sie nicht die einzigen Kinder des Spenders No.9677 sind und machen sich auf die Suche nach ihren "Geschwistern".

Das Buch ist dabei abwechselnd aus der Sicht von Hollis und Milo geschrieben, was mir einen tieferen Einblick in die Geschichte geben konnte. Vor allem weil die beiden, zumindest am Anfang, total unterschiedliche Sichtweisen auf die Situation haben.
Aber auch die gesellschaftliche Problematik wird dadurch schnell klar. Denn Milo und Hollis haben beide unter ihrer Abstammung und unter ihren Müttern (gleichgeschlechtliche Ehe) zu "leiden". Leiden ist vielleicht nicht mal der richtige Ausdruck, aber das Ansehen für eine solche Konstellation in der Gesellschaft ist ja leider eher schwierig. Und so muss sich vor allem Hollis deswegen in jungen Jahren fiese Sprüche anhören.

Hollis hat sich über die Zeit eine harte Schale zugelegt. So kann sie auch nicht verstehen, dass Leigh nach so vielen Jahren noch immer an der toten Pam hängt und nicht loslassen kann. Auch Milos Wunsch, ihren Vater zu finden, kann sie nicht nachvollziehen.
Nach und nach ergibt aber alles einen Sinn und man versteht, warum Hollis so handelt und was sie damit zu kompensieren versucht.
Wenn man nun aber denkt, Hollis sei ein tiefgängiger, ernster Charakter hat man sich geschnitten.
Sie hat einen tollen Humor und eine gewisse Ironie, die eine Menge Schwung ins Geschehen bringen.

Milo gibt vor, aufgrund seiner gesundheitlichen Lage nach seinem Vater suchen zu wollen. Schnell muss er sich aber eingestehen, dass etwas anderes dahintersteckt. Eigentlich sucht er viel mehr nach einem Vater, der ihm manchmal bei zwei Müttern einfach fehlt.
Obwohl Milo ein Jahr älter ist als Hollis, erschien er mir viel kindlicher. Viellicht liegt das aber auch daran, dass er von seinen Müttern doch stark betüddelt wird.

Von den Nebencharakteren hat mir besonders Milos bester Freund JJ gefallen, der ein Adoptivkind ist. Am Anfang denkt man, dass JJ auf die falsche Bahn geraten ist. Lernt man ihn erst einmal kennen, weis man sein loses Mundwerk, die Sprüche und seine aufrechte Hilfe wirklich zu schätzen.

Die Mütter von Milo, Leigh und die anderen "Geschwister" haben übrigens eine tolle und vor allem unterhaltsame Mischung abgegeben. Sie haben das Buch und die strenge Thematik wirklich aufgelockert, den Ernst der Lage aber dennoch beibehalten und an den passenden Stellen für die richtige Unterhaltung gesorgt.

Aber auch der tolle Schreibstil der Autorin trägt dazu bei. Locker, leicht und mit viel Humor, den passenden Sprüchen und dem Selbsthumor ihrer Charaktere macht sie die Story zu etwas besonderem, ohne dabei je den Ernst der Thematik aus den Augen zu verlieren.
Dabei geht sie aber auch einfühlsam und sehr emotional vor und konnte mich so von der ersten Seite an begeistern.
Am Ende regt das Buch wirklich zum Nachdenken an und gerade nach dem doch eher offenen Schluss bin ich wirklich ins Grübeln gekommen. Über die Thematik an sich oder wie es für die Charaktere wohl weitergeht.

Abschließend kann ich nur sagen, dass die Autorin hier eine wunderbare Mischung aus tollen Charakteren, ernster Thematik und Humor geschaffen hat. Sorglos behandelt sie Thematiken wie Familie, Freundschaft, Trauer und Verlust, Sehnsucht und Hoffnung.

BEWERTUNG:

Ein absolut tolles Buch mit einer wichtigen Botschaft und ernsten Thematik, die so spielend leicht behandelt wird, dass ich wirklich Freude an der Geschichte hatte.
Mich konnte es vollkommen überzeugen und begeistern.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

255 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

jugendbuch, fangirl, fanfiction, college, rainbow rowell

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:


INHALT:

Fanfiction – das ist Caths Welt. Bis sie das College-Leben und ihre erste große Liebe kennenlernt … Ein Roman von Bestsellerautorin Rainbow Rowell


Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestsellerautorin Rainbow Rowell über die erste Liebe – in der Fantasie und im echten Leben.

Quelle: Hanser - Literaturverlage

COVER:


Ich finde das Buchcover total super und es gefällt mir sogar noch besser als das Originalcover.

MEINE MEINUNG:


Seit einiger Zeit hatte ich schon die englische Ausgabe von Fangirl im Auge und habe mich daher natürlich umso mehr gefreut, dass der Hanser-Verlag dieses Buch nun auf den deutschen Buchmarkt bringt.

In Fangirl geht es um Cath Avery, die ein absolutes Fangirl von Simon Snow ist. Simon Snow ist der Protagonist einer Buch - und Filmreihe in der es um Magier und eine dazugehörige Schule geht. Simon ist auserwählt um gegen das Böse zu kämpfen und daher wohl vergleichbar mit unserem Harry Potter.
Cath und auch ihre Zwillingsschwester Wren sind eingefleischte Fans und schreiben zusammen Fanfiction, wobei eher Cath mit Herzblut dabei ist und Wren sie unterstützt.
Über die Jahre hat Cath sich einen absoluten Leserstamm aufgebaut und kurz vor dem Erscheinungstermin des 8. Teils von Simon Snow explodieren ihre Klickzahlen.
Durch das beginnende Studium und die Zurückweisungen von Wren, die plötzlich kein Wohnheimzimmer mehr mit Cath teilen will und Partys und Jungs für wichtiger hält, vergräbt sich Cath auf ihrem Zimmer. Immer tiefer rutscht sie ab in die Welt der Fanfiction und vergisst schon fast das richtige Leben. Und dann taucht Levi auf...

Cath ist ein sehr zurückhaltender Charakter und lässt sich zu viel gefallen. Besonders von ihrer Schwester Wren, die gerade nach Beginn des Studiums nicht wirklich nett zu ihr ist.
Generell hat mir Cath mit ihrer ruhigen Art aber ziemlich gut gefallen und ich konnte mich schnell mit ihr identifizieren. Ihr Fangirldasein war total gut dargestellt und hat mich vollkommen mitfiebern lassen. Doch neben der Fangirlthematik entwickelt sich nach und nach ein weiterer Handlungsstrang. Im Gegensatz zu Wren kommt Cath mit dem Studentenleben und Kontakteknüpfen nicht so gut klar. Es ist daher besonders schön anzusehen, wie Cath sich mausert, auch ohne Wren Freundschaften schließt und sogar ihre große Liebe findet.

Wren ist das totale Gegenteil von Cath. Zumindest versucht sie sich mit Beginn des Studiums von ihrer Schwester abzukapseln. Sie schneidet sich die Haare ab und interessiert sich mehr für Jungs, Alkohol und Partys, als für alles andere. Wren ist nicht immer freundlich und gegenüber Cath manchmal sogar wirklich gemein. Dass Wren damit versucht etwas zu kompensieren und zeitweise sogar etwas abrutscht wird erst später klar.
Es war sehr interessant die Verbindung der Zwillinge zu beobachten, die doch einiges standhält und von tiefer Liebe zueinander geprägt ist.

Aber nicht nur die Zwillinge, sondern auch die Nebencharaktere waren toll ausgearbeitet, sodass man super eine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte.
Da wäre zum einen der Vater der beiden, der sie großgezogen hat und sich bis zum Hals in Arbeit vergräbt und dabei einem Nervenzusammenbruch sehr nahe ist. Gerade Cath sorgt sich innerhalb des Buches häufig um ihn.

Und dann wäre da noch Caths Mitbewohnerin Reagan und ihr bester Freund Levi.
Reagan wirkte am Anfang etwas unsympathisch. Schnell wird aber klar, dass es nur ihre Art ist und sie Cath eigentlich gut leiden kann.
Levi bringt sich einfach selbst in die Freundschaft mit ein und lässt Cath keine andere Chance als sich mit ihm anzufreunden. Mir hat Levi und seine liebe, nette Art wirklich gut gefallen.

Inhaltlich geht es also nach einer gewisser Zeit nicht mehr rein um die Fangirl-Thematik. Es spinnen sich einige Handlungsstränge zusammen und ergeben eine wirklich tolle und auch emotionale Geschichte die unter die Haut geht. Besonders als es um den überarbeiteten Vater und die Mutter der Mädchen ging, hat mir die Geschichte eine Gänsehaut verpasst. Und auch die Liebesgeschichte hat mich fesseln können. Sie wirkt nicht kitschig, aber dennoch vollkommen mitreißend und berührend.
Interessant an diesem Buch waren auch die kleinen Kapitel aus den Simon Snow Büchern und die Passagen von Cath, die sie im Internet für ihrer Leserschaft veröffentlicht hat. Natürlich sind diese von der Autorin eigens für das Buch Fangirl ausgedacht worden, konnten mich aber am Ende auch zu einem kleinen Simon Snow Fan werden lassen.

BEWERTUNG:


Mit Fangirl hat die Autorin eine wirklich tolle, mitreißende und emotionale Geschichte geschaffen, bei der es auch an Humor nicht fehlt.
Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen. Schreibstil, Protagonistin und Thematik verdienen die volle Punktzahl.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

67 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

rache, freundschaft, intrigen, lügen, geheimnisse

Bad Boys and Little Bitches

Andreas Götz , Kerstin Schürmann
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 24.07.2017
ISBN 9783789107641
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Beste Freunde, ein Leben lang – das haben Lissy, Finn, Elif und Leon sich geschworen. Leider haben sie nicht mit Vanessa gerechnet. Die Neue in der Stufe wickelt alle um den Finger, da verblassen alte Schwüre. Schon bald kennt sie selbst die dunkelsten Geheimnisse und jede verbotene Sehnsucht. Aber wehe, man stellt sich gegen sie. Denn merke: Vanessa vergisst nichts und sie verzeiht nie! Und sie weiß genau, wie sie jeden der Freunde vernichten kann. Doch auf der Party des Jahres verliert sogar sie die Kontrolle…

Geheimnisse, Verrat, verbotene Liebe – ein Serienauftakt mit allem, was das Leben aufregend macht!

Quelle: Oetinger

Cover:

Das Cover passt von der Geltung und der dunklen Farbe her wirklich gut zum Inhalt. Leider sagt es mir persönlich aber gar nicht zu. Wenn ich also nicht wüsste, dass der Inhalt etwas für mich ist, würde ich das Buch im Handel wohl eher außer Acht lassen.

Meine Meinung:

Vor einiger Zeit habe ich eine Empfehlung zu diesem Buch gelesen. Und da dort angedeutet wurde, dass die Story etwas für Fans von "Pretty little liars" ist, war klar, dass ich dieses Buch lesen muss.
Ich liebe nämlich diese Serie, die Verschwörungen, Geheimnisse, Intrigen und die mysteriöse Atmosphäre.

So wurde ich auch mit diesem Buch nicht enttäuscht. Der Einstieg ist mir leicht gefallen und der Schreibstil konnte mich schnell packen. Die Story wird aus immer wechselnden Sichtweisen, aber niemals in der Ich-Perspektive, erzählt und vermittelt daher auch ein bisschen dieses Serien-Feeling, bei der man von einer Szene in die nächste rutscht und immer jemand anderes im Mittelpunkt des Geschehens steht. So kann man wunderbar seine Schlüsse ziehen, alles verfolgen, sicher ärgern oder sich freuen.

Die Protagonisten sind in diesem Falle vier Jugendliche. Eine Clique bestehend aus zwei Jungen und zwei Mädchen, die sich von Kindesbeinen an kennen und nun durch einen Neuling ergänzt werden.
Dieser Neuling ist Vanessa, die zumindest ihrem Umfeld mehr oder weniger den Kopf verdreht. Ich muss dazu gleich sagen, dass ich Vanessa nicht besonders mochte...nicht ohne Grund, wie man später noch erfährt.
Die anderen vier Charaktere waren leider nur sehr flach gestaltet, sodass es schwer war eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Es wird dafür aber von Anfang an deutlich, was für eine tolle Freundschaft sie verbindet und wie sie zueinander stehen.

Inhaltlich passiert eine ganze Menge und wer Pretty little liars kennt und liebt, wird hier sicher auf seine Kosten kommen. Trotzdem erschien mir das Buch teilweise wie ein leichter Abklatsch, denn die Thematiken sind die gleichen, der Stil sehr ähnlich und die Verlauf des Buches vorhersehbar und sehr an die Serie erinnernd. Von daher ist es wirklich nichts Neues, konnte mich aber dennoch unterhalten, da ich einfach ein Fan von diesem Genre bin.
Die ganzen Geheimnisse und Intrigen konnten mich schon packen, wobei ich aber rückblickend sagen muss, dass es einige Lücken gibt. Ich persönlich hätte mir zumindest an der einen oder anderen Stelle mehr Informationen gewünscht.

Bewertung:

Fans von Geheimnissen, Intrigen und Rachezügen werden hier sicher auf ihre Kosten kommen. Wen es also nicht stört, dass das Buch doch große Parallelen zur Serie "Pretty little liars" aufweist, wird hier definitiv seine Freude haben. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Käferkumpel (Die Käfer-Saga 1)

M.G. Leonard , Britt Somann-Jung
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.04.2017
ISBN 9783551520975
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.

Quelle: Carlsen

Cover:

Ich persönlich finde das Buchcover ja großartig. Die Farben springen direkt ins Auge des Betrachters und die kleinen, verschiedenen Käfer passen natürlich sehr gut zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung:

Das Buch wurde mir schon mehrfach empfohlen, sodass ich beim letzten Einkauf gar nicht anders konnte und es einfach mitnehmen musste.
Der Einstieg in die Geschichte ich mir leicht gelungen und der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Obwohl das Buch für Leser ab 10 Jahren geeignet ist, wirkt der Schreibstil in keinster Weise kindlich. Er ist fesselnd, flüssig und einfach, sodass Kinder in der entsprechenden Altersgruppe das Buch problemlos lesen können, sich Erwachsene aber dennoch nicht langweilen. Mich hat es erstaunt, wie toll mir der Schreibstil doch gefallen hat und wie schnell mich das Buch in seinen Bann ziehen konnte.

Inhaltlich geht es gleich spannend los, denn Darkus' Vater ist spurlos aus einem Museumskeller verschwunden, dessen einziger Ausgang sogar bewacht wurde. Keiner hat ihn seitdem wieder gesehen und Darkus kommt bei seinem Onkel Max unter. Gemeinsam beschließen sie der Sache auf den Grund zu gehen und vermuten eine gut geplante Entführung. Nur aus welchem Grund?
Schnell kommen auch die Käfer ins Spiel und Protagonist-Käfer Baxter hat sich zumindest sofort in mein Herz geschlichen.

Auch Darkus hat mir unheimlich gut gefallen. Und obwohl er eher ein Außenseiter ist, findet er nicht nur in Baxter, sondern auch in Bertolt und Virginia schnell neue und wahre Freunde.
Auch charakterlich wächst Darkus über sich hinaus, legt seine Scheu ab und wird zu einem wahren Helden, der sich mit seinen Freunden einen ausgeklügelten Plan zurechtlegt.

Virginia und Bertold runden die Gruppe wirklich gut ab. Und während Virginia manchmal mehr Junge ist als Bertolt und genau weis, was sie will und keine Angst vor nichts hat, ist Bertolt eher der stille aber begeisterte Mitläufer mit Köpfchen, auf den man nicht verzichten kann.
Onkel Max war ebenfalls ein spanender Charakter und es ist mir am Anfang schwer gefallen ihn zu durchschauen, da er doch einige Geheimnisse hat.

Die Käfer spielen in diesem Buch eine wirklich große Rolle und eigentlich möchte ich gar nicht zu viel verraten, da es doch einiges vorweg nehmen würde. Nur so viel: Die Käfer haben Sachen drauf, die man nicht erwartet hätte. Anhand von guten Erklärungen wird man als Leser sogar noch zusätzlich in die Käferkunde eingeführt, ohne das es langweilig wird und sogar noch einen gewissen Mehrwert für die Story hat. Ich zumindest konnte am Ende genau sagen, welcher Käfer wofür die beste Wahl ist und hatte sogar tierischen Spaß daran.

Aber was wäre ein gutes Kinderbuch ohne einen Fiesling?
In diesem Falle ist das Lucretia Cutter, die mich ehrlich gesagt total an Cruella de Vil erinnert hat. Ihr Auftreten, ihre Art und ihre Machenschaften lassen schnell diesen Vergleich ziehen, was aber überhaupt nicht schlimm ist und die Geschichte zumindest für mich noch lesenswerter gemacht hat.

Die Story im Gesamten hat mich komplett überzeugt. Die Idee ist für einen Erwachsenen vielleicht am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dürfte Kinderherzen aber schnell höher schlagen lassen. Hat man sich aber erst einmal mit den kleinen Krabbeltieren angefreundet, erwartet einen eine gut durchdachte Story mit tollen Charakteren, unvorhergesehenen Wendungen und jeder Menge Spannung.

Bewertung:


Ein unfassbar tolles Käferabenteuer, das unbedingt gelesen werden sollte. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene, ist die Story eine absolute Leseempfehlung von mir. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

superhelden, hidden, thrille, new york, hidden hero 2: maskierte gefahr

Hidden Hero 2: Maskierte Gefahr

Veronika Rothe
E-Buch Text: 361 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.06.2017
ISBN 9783646300482
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

**Wer braucht schon Superkräfte, um ein Held zu sein?**

Es herrscht Chaos in der Welt der Superhelden, New York versinkt in Gewalt und Terror und Lily Evans ist – noch immer nur ein Blumenmädchen ohne richtige Superkräfte. Doch ihre Liebe zu Hero, dem stärksten und bestaussehenden aller Superhelden, weckt ungeahnte Fähigkeiten in ihr. Und die hat sie auch bitter nötig angesichts des Feindes, der näher zu sein scheint, als sie denkt ...

Quelle: Carlsen

Cover:

Auch dieses Buchcover spricht mich persönlich wieder nicht so wirklich an. Mir gefällt die Zusammenstellung einfach nicht.

Meine Meinung:

Die Fortsetzung von Hidden Hero ist für mich ein kleiner Versuch gewesen. Band 1 konnte mich leider, bis auf die grundlegende Thematik, weniger überzeugen. Da es mir das Superheldenthema aber so angetan hat, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Und es war wirklich durchweg spannend. Die Lage spitzt sich dramatisch zu. Der Leser erfährt Dinge, die er wohl so nie geahnt hätte und auch Lily entwickelt sich als Superheldin weiter.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und fesselnd, leider aber auch etwas ausschweifend. So sind Dialoge eigentlich seltener wirkliche Dialoge, da zwischendrin ständig ausschweifend berichtet wird oder Lily sich in wilden Gedankengängen verfängt.

Mein Verhältnis zu Lily hat sich etwas entspannt, da ich ihre Entwicklung als Superheldin absolut interessant finde und sie nicht mehr nur noch im Fangirl-Modus ist. Ihre Naivität hat sie allerdings immer noch nicht in den Griff bekommen. Gefühlt ist es sogar noch schlimmer geworden, denn Lily stürzt sich ohne nachzudenken von einer nicht so glücklichen Situation in die nächste. Ihre Art an sich hat mich aber schon das eine oder andere Mal zum Lachen gebracht, da Lily wirklich Sinn für Humor und ständig eine schlagfertige Antwort parat hat.

Hero hat mich leider auch in diesem Band nicht so wirklich umgehauen. Er ist erstaunlich sensibel und hängt an Lily wie eine Klette.

Inhaltlich passiert so einiges und gerade das hat mir an diesem Buch gefallen und rechtfertigt die Punktzahl. Besonders fesselnd war der Handlungsstrang um Heros Vater, der sich innerhalb des Buches erst langsam entwickelt. Und auch generell ist einiges los. Lily und Hero werden oft zu Einsetzen herangerufen, es fließt viel Blut, es gibt eine Menge Tote und brisante Informationen und Geheimnisse. Also fast alles, was ein gutes Buch braucht.
Die Charaktere und vor allem die Protagonisten haben mich aber - wieder - nicht komplett überzeugen können.

Bewertung:

Teil 2 gefällt mir auf jeden Fall besser als der Vorgängerband. Die Thematik ist toll und die Handlung actionreich und fesselnd. Leider konnten mich die Protagonisten immer noch nicht komplett von sich überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kinderbuch, fantasie, schule, familienhit, tiere

Die Schule der magischen Tiere

Margit Auer , Nina Dulleck
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.07.2015
ISBN 9783551314000
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Inhalt:

Wer in der Klasse wird heute ein magisches, sprechendes Tier erhalten? *** In der neuen Schule fühlt sich Ida gar nicht wohl. Doch dann erzählt ihnen die Lehrerin Miss Cornfield von der magischen Zoohandlung – und Ida erhält ein magisches Tier: den hilfsbereiten Fuchs Rabbat.
Auch Benni ist gespannt. Wie gern hätte er ein wildes Raubtier an seiner Seite! Dann würden ihn die anderen endlich einmal ernst nehmen … *** DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE Band 1: Diese Schule birgt ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier. Ein Tier, das sprechen kann. Wenn es zu dir gehört ... ***

Quelle: Carlsen


Cover:

Ich finde das Buchcover einfach toll. Schön farbig, kindgerecht und liebevoll gestaltet.


Meine Meinung:


Dieses Buch wurde mir bereits mehrfach von erwachsenen Lesern empfohlen und da ich immer wieder auf der Suche nach einem schönen und einfachen Buch für zwischendurch bin, das zum Träumen und Spaßhaben einlädt, habe ich nun den Versuch mit der Schule der magischen Tiere gewagt.

Aus der empfohlenen Altersklasse bin ich natürlich lange raus. Aber wer sagt, dass man sich als Erwachsener nicht auch an einem liebevoll gestalteten Kinderbuch erfreuen darf?
Die Schule der magischen Tiere hat mich zumindest auf eine wunderbare und wie der Titel schon sagt, magische Reise mitgenommen.
Die Idee des Buches ist niedlich und schön durchdacht. Jeder sollte einen Freund fürs Leben haben, der ihn begleitet und beschützt. Manche haben diesen nötiger als andere und dementsprechend bekommen die Kinder der Klasse von Miss Cornfield erst nach und nach ihre Tiere zugeteilt.

Die Charaktere sind vielseitig und spiegeln sehr gut und authentisch das Bild einer Schulklasse wieder. So gibt es einen Streber, eine kleine Zicke, den coolen Typen, die schüchterne Mitläuferin, die neue Mitschülerin...
Besonders spannend wird es aber, als die neue Lehrerin Miss Cornfield auftaucht und die Klasse übernimmt. Sie ist so gar nicht wie die anderen Lehrer, die die Kinder kennen und spricht immer wieder von magischen Tieren, die mit Menschen sprechen können.
Als dann Mister Morrison mit einigen dieser Tiere der Klasse einen Besuch abstattet, sind die Schüler Feuer und Flamme und es beginnt ein gespanntes Warten darauf, wer als erstes sein magisches Tier bekommt.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und an die empfohlene Altersklasse angepasst. Die Kapitel sind kurz, die Sätze einfach und nicht verschachtelt. Trotzdem baut sich schnell ein gewisser Spannungsbogen auf und im Mittelpunkt stehen die magischen Tiere und die Sorgen der Schüler. Sogar eine kleine Liebesgeschichte entwickelt sich im Laufe der Geschichte und trägt zur Unterhaltung bei.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und mich häufig an meine eigene Schulzeit erinnert. Gerade die vielen Charaktere haben mich an meine Mitschüler denken lassen und die Sorgen und Probleme der Charaktere sind typisch für Kinder in diesem Alter. Jeder musste sich mit dem ersten Schwarm oder der Klassenzicke auseinandersetzen. Ein Referat mit einem Mitschüler halten, den man nicht leiden konnte oder Verantwortung für seine Fehler übernehmen.
Trotz dieser wichtigen Punkte ist das Buch durchweg unterhaltsam und lustig gestaltet und bringt gerade durch die Thematik der magischen Tiere etwas zauberhaftes mit sich.
Die ersten beiden Tiere sind genau an ihren neuen Besitzer angepasst, haben ähnliche Charakterzüge, aber auch passende Verhaltensweisen um ihren neuen Schützling zu fördern und zu motivieren. Die Idee ist unheimlich süß und hat gerade für einen erwachsenen Leser etwas mehr Tiefgang als für ein Kind, das die ganze Sache anders auffasst. Und genau das finde ich an manchen Kinderbüchern, so auch an diesem, total toll.


Bewertung:


Das Buch ist ein toller und unterhaltsamer Leserspaß für kleine und große Leser und hat mich für kurze Zeit in eine magische und fesselnde Welt eintauchen lassen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, minions, leseschatz 2017

Ich - Einfach unverbesserlich 3

Sadie Chesterfield , Antje Görnig , Oliver Rohrbeck
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 10.07.2017
ISBN 9783844525748
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:


Das Hörbuch zum Kinofilm

Der Sommer 2017 wird gelb: Die Minions sind zurück! "Ich - Einfach unverbesserlich 3" bringt Gru und seine kleinen gelben Helfer zurück auf die große Leinwand. Zusammen mit Grus lange verschollenem Zwillingsbruder Dru müssen sie die Welt vor dem gescheiterten Kinderstar Balthazar Bratt retten, der die Weltherrschaft an sich reißen will. Mit dabei sind natürlich auch Lucy und Grus Adoptivtöchter Agnes, Edith und Margo.

Quelle: Randomhouse

Cover:

Ein gelungenes Hörbuchcover, passend zu Film und Inhalt.

Meine Meinung:

Ich - Einfach unverbesserlich 3 ist das Hörbuch zum gleichnamigen und aktuellen Kinofilm.
Gru und die Minions konnte mich bereits mit ihren anderen Filmen und dem ersten Hörbuch begeistern und bestens unterhalten, sodass ich auch auf das neue Abenteuer wieder sehr gespannt war.
Mit 130 Minuten Laufzeit hat das Hörbuch eine angenehme Länge und ist für die entsprechende Altersklasse einfach zu verfolgen.
Aber auch als erwachsener Hörer kann man sich von diesem Hörbuch unterhalten und verzaubern lassen.

Gru erfährt in diesem Abenteuer, dass er einen Zwillingsbruder namens Dru hat. Während Gru mittlerweile die Schurken jagt, möchte Dru endlich im Ansehen des Vaters steigen und zumindest einmal in seinem Leben eine wirklich schurkenhafte Aktion durchziehen.
Da es bei Gru und Lucy beruflich gerade alles andere als gut läuft, beschließt er seinem Bruder zu helfen, wovon Lucy und die Mädchen natürlich nichts wissen sollen.
Die Charaktere und die Minions stürzen sich mal wieder kopfüber in eine witzige und packende Geschichte und nehmen ihren Hörer mit auf eine unterhaltsame Reise.

Gelesen wird das Hörbuch wieder von Oliver Rohrbeck, der gekonnt und lustig die verschiedenen Charaktere spricht und ihnen Leben einhaucht. Seine Stimme hat einen angenehmen und fesselnden Klang und er schafft es sie für jede Situation passend einzusetzen. Spannende Szenen werden mitreißen erzählt, während ich in anderen Situationen wegen der gelungenen Darstellung lauthals lachen musste.
Der Sprecher bringt Emotionen und Stimmungen gekonnt rüber und macht das Hörbuch zu einem kleinen Hörerlebnis.


Bewertung:


Eine tolle Ergänzung zum Kinofilm und ein Muss für alle Minion-Fans. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

elemente, team 8, naturgeister, parallelwelt, spezialeinheit

Secret Elements 4: Im Spiel der Flammen

Johanna Danninger
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646602449
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt:


**Vertraue den Elementen, deren Zauber dich umgibt …**

Jay will alles dafür geben, die Menschenwelt und die Anderswelt von der Dunkelheit zu befreien. Vor allem jetzt, da sie zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt, wie es sich anfühlt, wahre Freunde zu haben. Das Vertrauen und die Unterstützung, die Jay erlebt, überwältigt sie geradezu. Sogar der sonst so verschlossene Lee scheint sich ihr endlich mehr und mehr zu öffnen. Umso schlimmer ist es für Jay, dass sie tief in ihrem Herzen ein Geheimnis vor ihm verborgen halten muss. Und genau das nutzt die Dunkelheit, um Jay zu beeinflussen…

Quelle: Carlsen

Cover:

Die Cover dieser Buchreihe gefallen mir alle unheimlich gut. Besonders toll inde ich immer die gelungene Verbindung zum jeweiligen Element.

Meine Meinung:

Schon die Vorgängerbände haben mich komplett in ihren Bann gezogen, sodass ich total gespannt war auf das Finale der Reihe.
Während alle anderen Teile immer nach dem gleichen Schema ablaufen, was ich auch in den Rezensionen bemängelt habe, packt die Autorin die Story hier anders an.
Zwar muss Jay auch in Teil 4 wieder eines der Elemente für sich gewinnen können, wird aber auch von der Dunkelheit unter Druck gesetzt, die ihr wahrlich im Nacken sitzt.
Gerade nach dem fiesen Ende von Band 3 wird dadurch die nahende Bedrohung besonders gut zur Geltung gebracht.
Während die Geschichte erst langsam ihren Lauf nimmt und Jay endlich in Kontakt mit dem Geist des Feuers kommt, ändert sich dies aber rasant.
Die Ereignisse überschlagen sich, die Handlung hält Wendungen und Informationen parat, mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte und es kommt schließlich zum finalen Kamp zwischen der Trägerin und der Dunkelheit.
Gerade zum Ende hin nimmt die Story richtig an Tempo auf und alles passiert so schnell, dass es mir ehrlich gesagt sogar zu schnell ging. Vier länge Bände habe ich mich mit Jay auf den Kampf vorbereitet, um dann Knall auf Fall der Füchsin gegenüberzustehen. Ein großer Pluspunkt ist allerdings, dass die Autorin selbst in dieser Situation gekonnt die Informationen liefert, auf die man als Leser sehnsüchtig wartet und die das Buch zu einem runden Abschluss bringen.

Zusätzlich reist der packende und fesselnde Schreibstil seinen Leser direkt in den Bann. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war vollkommen eingenommen von der Geschichte, den Charakteren und dem Setting.

Zu den Charakteren mag ich eigentlich gar nicht viel sagen, da sie durch die drei Vorgängerbände schon bekannt sind.
Dennoch hat gerade Jay mich wirklich überrascht. Sie ist zu viel mehr fähig, als ich jemals gedacht habe und hat sich innerhalb der Agency und während der Ausbildung wirklich gemausert. Sie ist nicht mehr so trotzig und entwickelt sich zu einer Kämpferin mit Köpfchen.
Auch Lee hat an sich gearbeitet und das, worauf wir schon so lange gewartete haben, wird in diesem Band endlich thematisiert. Lee und Jay sind so glücklich und voller Emotionen, dass ich es wirklich spüren konnte und beinahe in Jubelgeschrei ausgebrochen bin.
Ein perfekter Abschluss für diese fantastische Buchreihe.



Bewertung:

Ein wunderbares und gut durchdachtes Finale, das mich als Leser glücklich und zufrieden zurücklässt.
Ich empfehle die Buchreihe gerne weiter, denn diese muss man gelesen haben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, liebe, rebellen, gefahr, love

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Annie J. Dean
E-Buch Text: 404 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.05.2017
ISBN 9783646300505
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt:

Planet Isis ist das Tor zur einer besseren Welt. Die kargen Erdbedingungen hinter sich lassend, führen seine Bewohner dort ein voll automatisiertes Luxusleben. Aber ihr durch Maschinen angereicherter Alltag hat seine Schattenseiten, denn was sie auch tun, der »Circle« weiß es – und übernimmt spätestens ab dem Erwachsenenalter die Kontrolle. Danina steht kurz vor ihrem 21. Geburtstag und damit kurz davor, ihre Entscheidungsfreiheit zu verlieren. Alles, was ihr bleibt, ist ein letztes Mal tanzen zu gehen – und dafür gibt es keinen besseren Ort als den Club der »Wilds«, der Opposition des »Circles«. Was erst nur als kleiner Akt jugendlicher Rebellion erschien, nimmt plötzlich ganz andere Ausmaße an. Denn Danina begegnet dort ausgerechnet Rave Hawkins, dem Frontman der »Wilds«…​

Quelle: Carlsen

Cover:

Mir gefällt das Cover soweit gut. Besonders mag ich, dass sich die technologischen Hintergründe in der Gestaltung des Covers widerspiegeln und somit eine Verknüpfung zum Inhalt erstellen.

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Story ist mir wirklich leicht gefallen. Die Autorin schreibt sehr flüssig und packend und konnte mich alleine schon wegen des Inhalts schnell für ihr Buch begeistern.
Während man nach dem Lesen der Inhaltsangabe aber noch glaubt viel vom Planten Isis oder über den Circle zu erfahren, täuscht man sich zumindest ein bisschen.
Schnell findet man sich als Leser, gemeinsam mit Danina, in den Händen der Wilds wieder und lernt ihre Einstellung und Lebensweise bestens kennen.
Über den Circle und seine Machenschaften bekommt man daher nicht viel mehr mit als Hörensagen und auch über den Planten Isis hätte ich gerne mehr erfahren.
Generell passen die fehlenden Informationen aber zum Handlungsverlauf des Buches. Die Geschehnisse überschlagen sich spätestens zum Ende hin und es ist dort, genauso wie szenenweisen zwischendrin, wirklich schwer zu durchschauen, wem und vor allem welchen Informationen man trauen kann und welchen nicht.
Dieser Aspekt hat mir an der Ausarbeitung des Buches besonders gut gefallen. Der Inhalt ist fesselnd und hält viele Wendungen parat, ist aber absolut nicht leicht zu durchschauen und hat mich deshalb häufig grübeln lassen.

Der Circle hat mich ebenso wie die Wilds brennend interessiert und nach aktuellen Stand würde ich mich natürlich erst mal auf die Seite der Wilds schlagen.
Wer will sich schon der ständigen Überwachen aussetzten und ein System über seine Zukunft entscheiden lassen?
Die Autorin trifft mit dieser Thematik selbstverständlich den Nerv der Zeit. Sie greift die technische Entwicklung, die absolute Überwachung und die Gefahren dadurch auf. Uns betrifft das Thema momentan noch nicht in dem Maße, aber dennoch ist es etwas, was einem beim Lesen erschreckend nahe geht, sodass man sich wirklich Gedanken über das macht, was man zum Beispiel via Internet mit der ganzen Welt schutzlos teilt.

Zur spannenden und gut umgesetzten Thematik gehören aber auch vielseitige Charaktere.

Danina ist eine gelungene Mischung aus Kämpfernatur und kleinem Naivchen und macht es mir daher schwer, sie nicht zu mögen. Die Naivität hat mich allerdings manche Mal in den Wahnsinn getrieben, während ich sie im nächsten Moment für ihre Neugier und das Durchhaltevermögen bewundert habe.

Rave hat mich dagegen direkt voll überzeugt. Er ist mal wieder ein gelungenes Beispiel für einen harten Charakter mit weichem Kern. Generell empfand ich ihn als sehr tiefgründig und stellenweise wenig durchschaubar, was mich etwas verunsichert und zeitgleich begeistert hat. Seine emotionale Seite hat aber nochmal einiges rausgerissen und mich schlichtweg berührt.

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Rückblickend ist inhaltlich gar nicht so viel passiert, zumindest was den Planeten und Daninas Zukunftsaussichten angeht. Dafür bin ich in ein Geflecht aus Verwirrungen, Intrigen und Geheimnissen geraten und gerade nach dem fiesen Cliffhanger ziemlich gespannt auf die Fortsetzung.

Bewertung:

Zirkel der Verbannung ist ein gelungener Reihenauftakt mit fesselnder und gar nicht so abwegiger Thematik, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Inhaltlich ist noch etwas Luft nach oben, weshalb ich mich sehr auf den nächsten Band freue.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

194 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, aliens, lux, liebe, dystopie

Oblivion - Lichtflimmern

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583789
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Daemon hat alle guten Vorsätze in den Wind geschlagen: Statt dafür zu sorgen, dass seine neue Nachbarin Katy sich von den Lux fernhält, kennt sie nun ihr Geheimnis. Statt sich selbst von ihr fernzuhalten, hat er sie geheilt und ist seitdem durch ein geheimnisvolles Band mit ihr verbunden. Statt auf seinen Verstand zu hören, folgt Daemon seinem Herzen – und beschwört damit neue Gefahren herauf. Denn seit ihrer Heilung verfügt Katy über ähnliche Kräfte wie die Lux. Kräfte, die sie genauso wenig kontrollieren kann wie ihre Gefühle für Daemon …

Die epische Liebesgeschichte von »Onyx. Schattenschimmer« – erzählt aus Daemons Sicht!

Quelle: Carlsen

Cover:

Wieder einmal ein wunderschönes Cover. Ich persönlich finde ja, dass der Carlsen-Verlag sich mit seiner Covergestaltung immer unheimlich viel Mühe gibt. Deshalb gehört auch Oblivion #2 zu den schönsten Buchcovern in meinem Regal.

Meine Meinung:

Wo soll ich nur anfangen? Das ist eine Frage über die ich mir ernsthaft Gedanken gemacht habe.
Denn was will man über ein Buch erzählen, dessen Inhalt uns allen ja bereits bekannt ist? Und wie vermeide ich es, dass meine Rezension mal wieder in einer Daemon-Schwärmerei ausartet?
Eine wirkliche Antwort habe ich nicht gefunden, weswegen ich mir zu Oblivion #2 alles von der Seele schreibe, was ich beim Lesen empfunden habe.

Zum einen wäre da das Gefühl von nach Hause kommen. Die Lux-Reihe an sich hat mir ja schon unheimlich gut gefallen und gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Das Daemon da eine große Rolle spielt brauche ich ja nicht nochmal zu erwähnen oder?
Aber auch die Oblivion-Serie zieht mich nach wie vor in seinen Bann.
Ich habe schon mehrfach Bücher gelesen, bei denen dann der letzte Band einfach die Erzählung aus einer anderen Sichtweise war. Und leider ist dies wirklich häufig nicht gelungen.
Bei Oblivion ist es anders. So konnte mich auch Band 2 (Lichtflimmern) wieder vollkommen gefangen nehmen und mich die Story mit all seinen Facetten noch einmal durchleben lassen.
Und obwohl inhaltlich ja schon wirklich viel durch Onyx - Schattenschimmer bekannt ist, hat die Autorin mich fesseln können, als würde ich die Geschichte zum ersten Mal lesen.
Das liegt zum einen natürlich an der gelungenen Darstellung der Story aus Daemons Sicht und zum anderen an den Szenen, die man sonst so gar nicht mitbekommen hat. Szenen zwischen Daemon und den anderen Lux oder anderen Charakteren, von denen Katy nichts wissen kann, weil sie eben nicht dabei war.
Ich finde es wirklich überraschend, wie gut die Autorin diese Szenen ins Geschehen eingefügt hat, sodass alles einen Sinn ergibt und zwischen Onyx und Oblivion #2 eine Verbindung entsteht. Beide Bücher ergänzen sich vollkommen, stimmen in manchen Szenen und Unterhaltungen komplett überein oder schließen die Lücken, von denen man vielleicht gar nicht geahnt hat, dass es sie gibt.

Die Charaktere gefallen mir nach wie vor. Und die Erzählung aus Daemons Sicht ist für mich das Highlight überhaupt. Ich liebe seine Art und die trockenen, frechen Sprüche die er anderen und ganz besonders Katy gerne an den Kopf schmeißt.
Die emotionale Ebene ist auch in diesem Band wieder richtig gut rübergekommen und einmal mehr hat mich Daemon total überrascht. Sein Charakter ist tiefgründiger als man vorerst annimmt und hat mein Herz mal wieder im Sturm erobert.

Zu all den schon genannten Punkten tut der fantastische Schreibstil der Autorin sein übrigens. Humorvoll, actionreich und dennoch mit Gefühl schildert sie das Geschehen, ohne das es jemals langweilig wird.

Bewertung:

Ich liebe auch dieses Buch und habe mich von der Autorin und den tollen Charakteren noch einmal mit auf die Reise in die Welt der Lux nehmen lassen.
Mein persönlicher Countdown läuft und ich kann es kaum erwarten auch Band 3 aus Sicht von Daemon lesen zu dürfen.

  (1)
Tags:  
 
222 Ergebnisse