scarlett59

scarlett59s Bibliothek

342 Bücher, 143 Rezensionen

Zu scarlett59s Profil
Filtern nach
343 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

27 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, amore, enttäuschung, sommer, insel rügen

An der Ostsee sagt man nicht Amore

Katharina Jensen
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453418349
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Fotografin: Kriminalroman (Stark & Bremer)

Anne Chaplet
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.12.2016
ISBN 9783955308674
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

125 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

thriller, blog, verschwinden, darcey bell, ehemann

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

Darcey Bell , Juliane Pahnke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959671019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

188 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

liebe, autor, verlag, lyx, lesereise

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
Bea Weidemann ist für das Marketing der Sparte Liebesromane im kleinen Königstein-Verlag zuständig. Mit dieser Aufgabe fühlt sie sich auch sehr wohl. Leider schafft sie es oft nicht, nein zu sagen und so kommt es, dass sie mit der Betreuung vom Autor Tim Bergmann beauftragt wird. Dieser hat einen sehr erfolgreichen Fantasy-Roman geschrieben und benimmt sich jedoch recht publicity-schädigend. Natürlich verläuft die erste Begegnung der beiden ziemlich unschön, aber nichtsdestotrotz muss Bea auf eine mehrwöchige Lesereise mit ihm gehen.

Meine Meinung:

Ich finde, das Cover ist gut gewählt: ein rosa Herz verdeutlich das Thema Liebesroman und die Kritzeleien / Kringel am Rand deuten die Verwicklungen und Umwege der Geschichte an; insgesamt wirkt das Cover positiv auf mich. Es passt m.E. auch gut zum Schreibstil der Autorin.

Kristina Günak hat hier wieder eine erfrischende Liebesgeschichte erschaffen, die jedoch auch ernstere Themen nicht auslässt. Obwohl der Grundton locker ist und an vielen Stellen schmunzeln lässt, wird mit ernsten Problemen in angemessener Form umgegangen.

Nicht nur die Hauptfiguren sind detailliert und liebevoll dargestellt, sondern auch diverse Nebenfiguren kann man durch die gute Beschreibung in allen Facetten vor dem inneren Auge sehen.

Auch wenn der Ausgang der Geschichte sicher vorhersehbar ist (wie bei den meisten Romanen dieses Genres), habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Dazu hat sicher auch der „fluffige“ Schreibstil beigetragen. Das Ende war, wie ich es auch aus anderen Büchern von Kristina Günak kenne, gefühlt viel zu schnell da und lässt ein paar Fragen offen, in die der Leser / die Leserin nach eigenem Gutdünken etwas hineininterpretieren kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

roman

Sweetbitter

Stephanie Danler
E-Buch Text: 413 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 11.04.2017
ISBN 9783841212887
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt der Klappentext:
(Warum ich dieses Mal keine eigene Zusammenfassung geschrieben habe, erklärt sich später.)


Eigentlich wollte Tess nicht Kellnerin werden. Sie wollte ihrer provinziellen Herkunft entkommen, in die Großstadt eintauchen und endlich herausfinden, wofür sie geschaffen ist. Doch dann landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und es ist wie der Eintritt in ein neues Universum, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen, in dem der falsche Wein im falschen Moment zum Verhängnis werden kann. Oder die Ignoranz gegenüber der Einzigartigkeit einer Auster.
Sweetbitter ist ein großer Roman über den Genuss und die Obsession - darüber, dass man manchmal besessen sein muss, um wirklich genießen zu können.

Meine Meinung (Achtung Spoiler):


Der Klappentext zusammen mit der recht massiven Werbestrategie (wie z.B.">Sweetbitter< wird eine Menge Leute hungrig machen." The New York Times oder "Eine rohe, schnörkellose, beißende, wilde Liebesgeschichte." People Magazine) und auch das (deutsche) Cover haben mich auf das Buch neugierig gemacht, denn ein Blick hinter die Kulissen eines Edel-Restaurants und kulinarische Köstlichkeiten an sich interessieren mich. Aber um es vorweg zu nehmen, ich wurde enttäuscht!

Das Universum des „edlen New Yorker Restaurants“ besteht im Wesentlichen aus zu viel Alkohol, Drogen und unpersönlichem Sex. Durch die Vielzahl der Angestellten in dem Restaurant fällt es schwer, den Überblick zu behalten, wer in welcher Funktion tätig ist und mit wem verbandelt ist. Insofern empfand ich das Buch anstrengend zu lesen, zumal auch zwischendurch abrupte Wechsel der Erzählstile stattfanden.

Das Restaurant bildet zwar die Kulisse für alles, genauso gut könnte die Handlung aber auch in einem Hotel oder Kaufhaus spielen. Die interessanten kulinarischen Exkurse waren einfach zu wenige, um der Beschreibung gerecht zu werden. So ist mir auch nur eine Stelle als erwähnenswert hängengeblieben, an der ich doch sehr grinsen musste:
„… Ich stellte mir vor, wie ich eine Flasche Wein kaufte. Nicht, weil sie preiswert war oder weil sie in der Nähe de Kasse stand. Nicht wegen des Tieres auf dem Etikett, sondern aufgrund meiner ureigenen Geschmacksvorlieben. Diese Vorstellung war ebenso lachhaft …“

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hundertjährige, lebenssinn, japan, logotherapie, centenar

Ikigai

Francesc Miralles , Héctor García (Kirai) , Maria Hoffmann-Dartevelle
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Allegria, 10.03.2017
ISBN 9783793423171
Genre: Sachbücher

Rezension:

Zum Inhalt:
Die Autoren haben sich in Japan auf die Suche nach dem Geheimnis eines langen, glücklichen Lebens gemacht. Denn z.B. unter den Bewohnern der Insel Okinawa gibt es vergleichsweise viele Hundertjährige. Aus dem Japanischen stammt auch der titelgebende Begriff „IKIGAI“ und bedeutet Lebenssinn.
Laut Wikipedia: Ikigai ist frei übersetzt „das, wofür es sich zu leben lohnt“, „die Freude und das Lebensziel“ oder salopp ausgedrückt „das Gefühl, etwas zu haben, für das es sich lohnt, morgens aufzustehen“.

Meine Meinung:

Die äußere Aufmachung  bzw. der Schutzumschlag ist recht neutral gehalten: cremefarbener Hintergrund mit Beschriftung in grau sowie einigen Akzenten in orange.  Das Buch an sich hat einen orangefarbenen Einband, mir gefällt es mit Schutzumschlag besser. Der Textdruck hat einen angenehm zu lesenden Abstand. Und ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass das Buch ein Lesebändchen hat, in der Akzentfarbe orange.

Es handelt sich um ein Sachbuch aus dem Themenkreis der „Lebenshilfe“ bzw. „Ratgeber“. Jedoch ist es keine „trockene“ Lektüre, vielmehr eine bunte Mischung aus wissenschaftlichen Erklärungen, Tatsachenberichten sowie Ernährungs- und Bewegungstipps. Der Aufbau des Buches lässt keine Langeweile aufkommen und durch die klare Kapitelstruktur, kann man es sehr gut in Etappen lesen.

Ich habe aus dem Buch einige Denkanstöße erhalten und bei einigen Stellen gedacht „genauso ist es“. Was für mein Dafürhalten nicht funktioniert hat, ist es, sportliche Betätigungen wie Yoga oder Tai Chi nur mit Worten zu erklären. Sehr gut haben mir aber die gelegentlich eingestreuten Zitate bekannter Philosophen gefallen (u.a. von Nietzsche: „Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie.“).

Auch wenn mir nach dem Studium des Buches mein eigenes Ikigai weiterhin ein Geheimnis geblieben ist, möchte ich eine klare Leseempfehlung aussprechen, denn das Buch ist definitiv sehr interessant.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

gericht, schuld, prozess, wahlkampf, thriller

Mord am Campus

Susan Carner
E-Buch Text: 266 Seiten
Erschienen bei null, 19.12.2016
ISBN B01NCNRUF0
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

196 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

thriller, mord, düsseldorf, tiefe narbe, krimi

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Max Bischoff ist noch nicht lange bei der Mordkommission in Düsseldorf. Seine „modernen“ Ermittlungsmethoden gefallen seinem Partner Horst Böhmer, der schon sehr lange dabei ist, nicht. Aber man „rauft sich zusammen“.
Eines Morgens erscheint ein blutverschmierter Mann im Kommissariat, der leicht verwirrt wirkt. Wie sich herausstellt ist all das Blut nicht seins, sondern von einer Frau, die seit zwei Jahren vermisst wird. Ihre Leiche findet man jedoch nicht. Der Fall stellt die Beamten vor eine große Herausforderung, zumal nach und nach einige blutleere Frauenleichen gefunden werden.

Meine Meinung:

Das Cover und die Aufmachung des Buches unterscheiden sich nicht von den anderen Büchern, die ich von Herrn Strobel aus dem Fischer-Verlag bereits gelesen habe: Grundton schwarz – Titel in einer kräftigen Farbe leicht erhaben gedruckt – eine Schwarz-weiß-Fotografie einer Frau als weiteres Stilelement.

Die Geschichte an sich ist jedoch deutlich „blutrünstiger“ als die bisherigen Bücher. Diese waren zwar stets nervenzerfetzend spannend, aber doch mehr auf psychischer Basis. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir das gefällt. Was allerdings genauso war, ist, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und bis zur Auflösung nicht auf den tatsächlichen Täter gekommen bin.

Dieses Buch soll der Auftakt einer Trilogie sein. Dies zeigt sich auch darin, dass es so einige Handlungsstränge gibt, die nicht aufgelöst werden. Hier wird sicher in den Folgebänden darauf aufgebaut.

Auch wenn mich das Buch nicht 100%ig überzeugt hat und ich nicht weiß, ob ich die Folgebände lesen werde, handelt es sich doch um einen lesenswerten, spannenden Thriller.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

beziehung, liebe, liebesgeschichte, freundschaf, frauenroman

Das Herz ist ein gutes Versteck

Ranka Keser
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.02.2017
ISBN 9783453359116
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Rieke betreibt einen Second-Hand-Laden für Designermode und ist mit ihrem Leben als Single rundum zufrieden. Als sie zu einem Klassentreffen geht, trifft sie nicht nur Patrick wieder, der ihr damals das Herz gebrochen hat, sondern auch Werner, der sich von einem unscheinbaren, schüchternen Jungen zu einem attraktiven, souveränen Mann gewandelt hat. Als eben dieser Werner ihr ein Angebot macht, dass es ihr finanziell erlauben würde, das neue, größere Geschäft zu mieten, von dem sie träumt, geht sie darauf ein. Doch sie hat nicht mit den Gefühlen gerechnet, die nun auf sie zukommen …

Meine Meinung:

Es ist ein flott geschriebener Roman über Gefühle, die sich nicht rational planen lassen. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm und lässt die Seiten nur so dahinfliegen.

Die Protagonisten sind alle sehr gut dargestellt und haben so ihre „Macken“. Einige davon kennt man aus dem eigenen Umfeld, andere wiederum kamen mir schon etwas skurril vor. Gerade die Hauptfigur, Rieke, hätte ich so manches Mal gern ein wenig geschüttelt, um sie zur Vernunft zu bringen.

Obwohl es sich um einen humorigen Liebesroman handelt, gibt es doch die eine oder andere Stelle, die mich zum Nachdenken angeregt hat. Ich kann hier guten Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

180 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

entführung, thriller, baby, kindesentführung, lügen

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Marco und Anne sind nebenan bei Cynthia und Graham zu einem Abendessen anläßlich von Grahams Geburtstag eingeladen. Da Cynthia jedoch einen „Erwachsenen-Abend“ möchte, lassen Marco und Anne ihre kleine Tochter Cora zuhause im Bettchen schlafen. Das fällt ihnen nicht ganz leicht, aber sie vereinbaren abwechselnd alle halbe Stunde ins Nachbarhaus zu gehen, um nach der Kleinen zu sehen. Als sie schließlich spät in der Nacht heimkommen, ist die Haustür nicht verschlossen! Sofort stürmen sie ins Kinderzimmer – aber das Bettchen ist leer und Cora nirgends zu finden …

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman ist gelungen und führt sofort mitten ins Geschehen. Natürlich fängt man als Leser schon bald an, sich seine eigenen Gedanken über Täter und Abläufe zu machen.

Durch die Erzählweise aus verschiedenen Perspektiven inklusive der jeweiligen Gedankenwelt (u.a. von Marco, Anne, dem ermittelnden Kommissar) werden viele Fährten gelegt, die dann im Nachhinein teilweise anders zu deuten sind. Dennoch wird man als Leser hierdurch nicht verwirrt und kann dem Verlauf der Geschichte gut folgen.

Insgesamt ist das Buch ähnlich einem Kammerspiel aufgebaut; es gibt nur wenige Personen, um die es sich handelt und die untereinander agieren.

Mein Fazit zu diesem Buch fällt zwiespältig aus:
+ streckenweise war es so spannend, dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte
+ die Grundidee, die hinter der Story steht, finde ich gelungen
- andererseits fand ich vieles doch sehr konstruiert und nicht passend
- die Klassifizierung als Thriller und der Titel entsprechen m.E. nicht dem Kern der Geschichte

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

212 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, freundschaft, dani atkins, familie, intensivstation

Der Klang deines Lächelns

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426519356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

111 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

thriller, cruelty, cia, scott bergstrom, agenten

Cruelty

Scott Bergstrom , Christiane Steen
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 17.02.2017
ISBN 9783499272660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Die 17jährige Gwen ist eine Einzelgängerin, da sie durch die Beruf ihres Vaters ständig umziehen muss du so immer „die Neue“ an der jeweiligen Schule ist. Ihre Mutter ist vor 10 Jahren gestorben, am Geburtstag des Vaters. Insofern ist dieser Tag für Vater und Tochter immer ein wenig zwiespältig. Und dieses Mal teilt ihr Vater ihr mit, dass er am darauffolgenden Tag für ein paar Tage beruflich nach Paris muss. – Er kommt jedoch nicht wie angekündigt zurück! Vielmehr tauchen CIA-Beamte auf, die Gwen informieren, dass ihr Vater wahrscheinlich entführt wurde. Auch erfährt sie, dass ihr Vater nicht Botschaftsangestellter ist, sondern für die CIA arbeitet. Als diese die Suche nach ihrem Vater mehr oder weniger einstellen, fasst Gwen den -etwas naiven- Entschluss selbst nach ihm zu suchen und bekommt Hilfe von unerwarteter Seite. Die Suche nach ihrem Vater führt sie durch Europa und sie erkennt. „Wenn man diese Gegner besiegen will, muss man so hart du grausam werden wie sie.“

Meine Meinung:

Zunächst einmal finde ich die Aufmachung des Buches gelungen: Das Cover an sich ist in Grau- und Lilatönen gehalten, die Beschriftung in weiß und nur der Titel „CRUELTY“ ist leicht erhaben in knalligem Orange gedruckt. Und genau dieses Orange findet sich auch im Buchschnitt sowie den inneren Umschlagseiten wieder.

Der Autor verwendet einen klaren Schreibstil, der aber an den passenden Stellen sehr bildhaft wird.

Die Story wird vollkommen aus der Sicht von Gwen erzählt, teils in „tatsächlichen“ Handlungen und teils in ihrer Gedankenwelt. Dies fühlt sich jedoch „richtig“ an, da der Leser so an der Entwicklung teilhaben kann, die Gwen im Laufe der Geschichte durchlebt. Diese Entwicklung ist recht drastisch und vielleicht nicht immer glaubwürdig, aber zur Story passend.

Insgesamt hat mit das Buch gut unterhalten, auch wenn so manches ein wenig zu glatt und problemlos ablief.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

frankreich, marie jansen, wo die ungesagten worte bleiben, geheimnis, besatzung

Wo die ungesagten Worte bleiben

Marie Jansen
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.01.2017
ISBN 9783734103247
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
Sabine arbeitet als Architektin bei einem Berliner Architekturbüro. Sie erhält den Auftrag ein altes Chateau in Frankreich zu sanieren und zu einem Hotel umzubauen. Doch vor Ort angekommen, muss sie feststellen, dass es anscheinend Geheimnisse aus der Vergangenheit der Besitzer gibt, die nicht ans Licht kommen sollen …


Meine Meinung:

Schon das Cover hat mich sehr angesprochen: eine getrocknete Rose, alte handschriftliche Briefe und der Titel in einem wirklich schönen metallic-türkis gedruckt!

Es fällt mir schwer, dieses Buch in eines der gängigen Genres einzuordnen. Denn es hat von vielem etwas: Liebesroman, Familiengeschichte, Verbrechen und Historie. Aber gerade diese sehr gelungene Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit war es, die mich gefangen genommen hat. Es gibt viele große und kleine Geheimnisse, die es zu lösen gilt. Oft auch entstanden durch „ungesagte Worte“. Die Autorin hat einen wunderbaren Weg gefunden, die Erzählstränge der Gegenwart mit denen der Vergangenheit zu verknüpfen. Es ist stets ein fließender Übergang, von dem ein ganz eigener Zauber ausgeht. Auch der geschichtliche Hintergrund fügt sich in die Story ein, ohne „trocken“ zu sein und den Lesefluss auszubremsen.

Insgesamt ein sehr interessantes Buch, das gut zu lesen ist!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

65 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

abnehmen, nordsee, humor, tanja janz, krabbe mit rettungsring

Krabbe mit Rettungsring

Tanja Janz
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2016
ISBN 9783956495687
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

295 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

kylie scott, erotik, sex, love, liebe

Crazy, Sexy, Love

Kylie Scott , Katrin Reichardt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.11.2016
ISBN 9783736301993
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
Als Lydia an ihrem Hochzeitstag erfährt, dass ihr Verlobter sie betrogen hat und noch dazu mit einem Mann, macht sie sich kurz vor der Trauung Hals über Kopf aus dem Staub. Sehr weit kommt sie in ihrem Hochzeitskleid jedoch nicht und landet in der Badewanne eines Nachbarhauses. Als der Besitzer, Vaughan, sie dort findet, beschließt er nach dem ersten Ärger sie vorübergehend aufzunehmen …


Meine Meinung:

Schon der Einstieg ins Buch ist sehr amüsant und das zieht sich auch im Wesentlichen durch die ganze Geschichte. Ein wenig hat mich der Beginn an den Film „In & Out“ aus dem Jahr 1997 mit Kevin Kline, Joan Cusack und Tom Selleck erinnert.

Die Protagonisten sind bis in die „Nebenrollen“ sehr markant dargestellt und man erkennt das Potenzial für die angekündigten Folge-Bände der „Dive Bar – Reihe“. Ich persönlich freue mich schon auf Teil 2.

Insgesamt liest sich die Story sehr flüssig, auch wenn die Wortwahl mancher Sexszene „nicht so ganz meins war“. Dennoch halte ich die Kombination aus Humor – Liebe – Erotik für gelungen; so ein wenig wie eine Lieblings-Soap!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

entführung, intrigen, mörder, ermittlungen, kaltblütig

Sonnenbraut

Christian David
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 23.02.2015
ISBN 9783552062795
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Major Belonoz von der Wiener Mordkommission wird im Rahmen einer Geiselnahme als Vermittler angefordert – direkt vom Geiselnehmer. Die Aktion läuft aus dem Ruder und es gibt Tote. Demzufolge wird das Team um Belonoz mit der Aufklärung betraut. Doch nichts ist wie es zunächst scheint …


Meine Meinung:

Obwohl es der zweite Band um Staatsanwältin Horn und das Team von Belonoz ist, kann das Buch gelesen werden, ohne dass man Teil 1 kennt. Es werden zwar viele Andeutungen auf die Geschehnisse in „Mädchenauge“ gemacht, diese bleiben jedoch meist „nebulös“ und sind auch nicht für die aktuelle Handlung wichtig. Denn Anbetracht der Tatsache, dass ich den ersten Teil bereits in 2013 gelesen habe, war auch für mich der Inhalt von „Mädchenauge“ nicht mehr präsent.

Da der Autor wieder eine sehr komplexe Geschichte erzählt, die zudem noch diverse parallele Handlungsstränge sowie viele immer wieder auftauchende Protagonisten hat, muss man beim Lesen wirklich konzentriert sein. Ich konnte der Story jedoch gut folgen.

Die Verquickung von teilweise blutigen Taten, Ermittlungsarbeit der Polizei und Staatsanwaltschaft, politischen Intrigen und österreichischem Flair ist gut gelungen. Auch wurden geschickt verschiedene Fährten ausgelegt, so dass ich bis fast zum Ende keine Ahnung hatte, wie alles zusammenhängt. Das hat dazu geführt, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen habe!

Dennoch habe ich Kritikpunkte:
- Der zeitliche Abstand vom ersten Buch zum zweiten ist für mein Dafürhalten zu groß. Um wirklich alle Aspekte der Hintergründe nachvollziehen zu können, hätte ich in den ersten Band zumindest nochmal querlesen müssen.
- Die Bedeutung des Titels hat sich mir erst gegen Ende zwar ansatzweise, aber nicht zufriedenstellend erschlossen.
- Auch der Prolog hat mich mehr verwirrt als dass es irgendwann einen „Aha-Effekt“ gegeben hätte.
- Schließlich empfand ich die Schlußsequenz als überflüssig.

 

Daher konnte ich nur 3 Sterne vergeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

203 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

thriller, psychothriller, schweden, stockholm, krimi

Glücksmädchen

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Ellen arbeitet als Kriminalreporterin beim Fernsehsender TV4. Da bekommt sie den Auftrag, über ein verschwundenes 8jähriges Mädchen, Lycke, zu berichten. Sie geht vollkommen in diesem Fall auf, denn er erinnert sie daran, dass ihre Zwillingsschwester auch im Alter von 8 Jahren verunglückt ist. Die näheren Umstände von Lyckes Verschwinden erscheinen umso rätselhafter, je näher man ihr Umfeld betrachtet …

Meine Meinung:

Ohne langes Vorgeplänkel ist man gleich mitten im Geschehen und mit jeder Seite, die man weiterliest, will man mehr erfahren. So habe ich das Buch auch in einem Tag ausgelesen.

Ungewöhnlich für diesen Thriller ist, dass die Polizei (-arbeit) kaum eine Rolle spielt. Hier liegt der Fokus mehr auf den Recherchen des TV-Teams.

Daneben spielt sich sehr viel auf der psychologischen Ebene ab, angefangen bei Ellen und ihrer Vergangenheit bis hin zu den geschiedenen Eltern und der Stiefmutter von Lycke. Jeder hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen und irgendwie macht sich das gesamte Umfeld des kleinen Mädchens verdächtig. Dies nutzt die Autorin geschickt und hält den Spannungsbogen bis zum Ende hin hoch.

Der deutsche Titel „Glücksmädchen“  scheint nicht zu einem Thriller zu passen, aber der Originaltitel „Lycke“ hätte wohl kaum einen deutschen Leser angesprochen.  Erst spät im Buch habe ich erfahren, dass Lycke Glück bedeutet und so hat sich mir dann auch der Titel erklärt. Das Cover an sich mit dem Blau- und Grüntönen sowie dem kleinen Mädchen passt aber m.E. sehr gut zum Buch.

Fazit: Ein spannend geschriebener Psychothriller, den zu lesen es sich wirklich lohnt!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

tod, familie, gefühle, verletzlichkeit, krankheit

Herr S. bekommt Besuch: Roman

Patrick Hinz
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 02.11.2016
ISBN 9783958247987
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Herr S. hält nichts von Gefühlen und begegnet aufkommenden Emotionen mit Sarkasmus. Er lebt allein, trotz diverser Damenbekanntschaften, und hat seit dem Tod von Vater und Bruder keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter. Doch eines Tages steht sie vor seiner Tür …


Meine Meinung:

Ein flüssig zu lesender Schreibstil hat es mir leicht gemacht, den etwas seichten Beginn zügig hinter mir zu lassen. Im weiteren Verlauf hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und zum Nachdenken angeregt. Denn am Beispiel von „Herrn S.“ zeigt der Autor sehr subtil auf, wie sich fehlende Kommunikation innerhalb der Familie auf die einzelnen Mitglieder auswirken kann. Gerade im „engsten Kreis“ bleibt aus falsch verstandener Rücksicht so manches unausgesprochen – mit entsprechenden Konsequenzen.

Im Buch wird dem Thema „Tod enger Familienangehöriger“ mit angemessenem Ernst, Aufarbeitung widersprüchlicher Emotionen, aber auch mit einer Prise Humor begegnet. Und gerade die humorigen Stellen haben mir geholfen, mich auf das Thema einzulassen, ohne mich dabei unwohl zu fühlen.

Die Protagonisten haben alle ihre „Macken“, aber gerade das macht sie so lebendig und echt. Fast glaubt man, sie im wahren Leben zu kennen. Ich denke, der Autor hat eine gute Beobachtungsgabe und verwendet so einiges, was er sieht, um seinen Charakteren Profil zu geben.

Erzählt wird die Story parallel in der Gedankenwelt von Herrn S. sowie in realen Handlungen. Die Übergänge sind zwar fließend, aber für den Leser gut zu erkennen und hemmen auch nicht den Lesefluss.

Einziges Manko für mich war das Cover / Titelbild, welches m.E. überhaupt nicht zum Buch passt. (Aber vielleicht ist das auch eine Metapher für etwas in der Geschichte, was ich nicht verstanden habe?)

Mein Fazit: Man muss sich auf das Buch einlassen, aber es lohnt sich.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fioly bocca, roman, poetische sprache, reduzierte handlung, wenig tiefgang

Das Glück der fast perfekten Tage

Fioly Bocca , Suse Vetterlein
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 16.12.2016
ISBN 9783805251013
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Anita lebt ihr Leben in eingefahrenen Wegen: Ihr Job dient nur zum Geldverdienen und ist weit von dem entfernt, was sie sich mal erträumt hat. Ihre Beziehung zu Tancredi hat sich im Laufe der Jahre zur Gewohnheit entwickelt und aktuell deutet nichts auf die ursprünglich mal geplante Hochzeit und Familie hin.
Doch ihrer schwer kranken Mutter gegenüber schildert Anita ihr Leben so, wie sie es sich erträumt hatte. Als sie auf dem Weg zu einem längeren Besuch bei ihrer Mutter ist, trifft sie im Zug auf Arun, der etwas in ihr „zum Klingen bringt“.
Dann stirbt Anitas Mutter …

Meine Meinung:

Als ich das Buch erhielt, war ich zunächst erstaunt, wie dünn es ist. Aber es ist optisch sehr schön gestaltet. Der Schutzumschlag ist in harmonischen Grüntönen gehalten. Der Name der Autorin (in kräftigerem Grün) sowie der Titel (in pink) sind in einer schönen Schreibschrift leicht erhaben aufgedruckt, so dass schon der haptische Eindruck sehr ansprechend ist. Außerdem enthält das Buch ein Lesebändchen in dem gleichen Pink wie der Titeldruck. (Ich liebe es, wenn Bücher Lesebändchen haben!) Dazu kommt noch, dass sich das Papier im Inneren überaus glatt anfühlt.

Der poetische Schreibstil ist trotz kleinerer „Schnörkel“ klar und hat mich durch etliche zitierenswerte Stellen begeistert. Erzählt wird fast ausschließlich aus der Sicht und der Gedankenwelt von Anita. Und obwohl die Geschichte demzufolge manchmal ein wenig „hin und her springt“, hatte ich keine Mühe dem roten Faden zu folgen.

Das Hauptaugenmerk liegt hier nicht auf viel Handlung, sondern auf der Entwicklung von Anita. Und dies regt zum Nachdenken über das eigene Leben sowie Ziele, Wünsche und Träume an!

Von all den vielen Stellen im Buch, die ich mir markiert bzw. rausgeschrieben habe, fiel es mir schwer eine hier als Zitat auszuwählen. Schlussendlich habe ich mich aber entschieden für:

"Sich etwas vorzustellen heißt zwar noch nicht, dass es auch tatsächlich passiert, aber es kann ein Impuls sein, das Leben selbst in die Hand zu nehmen."

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

usa, maine, krimi, winter, mord

Das Kind im Wald

Sarah Graves , Christiane Winkler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.10.2016
ISBN 9783453358720
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Als Lizzie Snow von der Mordkommission in Boston auf die Stelle eines stellvertretenden Deputy-Sheriffs in eine Kleinstadt in Maine wechselt, ist das keine Beförderung. Aber sie hat es selbst veranlasst. Denn sie hat erfahren, dass ihre 7-jährige Nichte dort in den Wäldern gesehen worden sein soll. Die Nichte ist vor 6 Jahren nach dem mysteriösen Tod von Lizzies Schwester verschwunden.

Meine Meinung:

Ich empfinde die Klassifizierung als Kriminalroman als passend, da die Ermittlungsarbeit der Polizei ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte ist.

Das ländliche Umfeld und die damit verbundene Umstellung für die Protagonistin werden sehr anschaulich beschrieben. Und wie ich denke, auch sehr realitätsnah – jedenfalls stelle ich mir das Leben in so einer Kleinstadt entsprechend vor. Hier kennt jeder jeden und alles spricht sich schnell rum.

Die handelnden Charaktere sind in ihrer Komplexität gut dargestellt; allerdings wird vieles auch nur „angerissen“ und mit dubiosen Andeutungen mit Bezug auf die Vergangenheit belegt. Dies finde ich schade, denn gerade das macht die Story für mich ein wenig „unrund“. Es gab zu viele offene Spuren, die im Verlaufe der Handlung bedeutungslos waren, und zu viele Verbindungen, die nicht detailliert genug weiterverfolgt wurden.

Kurzum: Obwohl mich das Buch unterhalten hat, konnte es mich nicht nachhaltig fesseln und beeindrucken.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

krieg, familiengeschichte, vergebung, hamburg, streit

Gestorben wird immer

Alexandra Fröhlich , Keil & Keil
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Penguin, 11.10.2016
ISBN 9783328100010
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Agnes ist mit ihren 91 Jahren noch immer die Chefin des Steinmetzbetriebes Weisgut & Söhne und bestimmt außerdem die Geschicke der Familie. Doch nun hat sie genug. Bevor sie sich zurückzieht, hat sie den Familienmitgliedern jedoch noch einiges aus der Vergangenheit mitzuteilen. Also beauftragt sie ihre Enkelin Birte alle zusammenzutrommeln.

Meine Meinung:

Hier handelt es sich um eine wunderbare Familiengeschichte, die auf drei Zeitebenen erzählt wird. Da ist zum einen die Jugendzeit von Agnes, die in Ostpreußen zu Deutschlands dunkelster Vergangenheit spielt. Zum anderen wird aus Birtes Kindheit in den 1980er Jahren berichtet. Und natürlich handelt die Story auch in der Gegenwart.

Alle drei Erzählstränge werden abwechselnd dargestellt – das hilft die Zusammenhänge und Entwicklungen besser zu verstehen.

Mein Lieblingspart war Agnes Jugendzeit sowie ihr Leben als junge Erwachsene. Ich denke, das liegt nicht (nur) daran, dass meine Oma aus Ostpreußen kam und ich gern mehr von damals gewusst hätte. Geschichten aus dieser Zeit sprechen mich meist auf eine ganz eigene Art an. So habe ich seit meiner Kindheit schon mehrfach die „Nesthäkchen“-Reihe von Else Ury gelesen. Immer mit großem Vergnügen. Auch „Honigtot“ von Hanni Münzer geht n diese Richtung. Und genau dort wie auch in diesem Buch hier zeigt sich, was in der damaligen Zeit nötig war, um zu überleben … nämlich starke Frauen.

Kurzum ein Buch, das mich für eine kleine Zeitreise gefangen genommen hat – und eine Leseempfehlung!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

feuerland, ushuaia, vermisste personen, www.die-rezensentin.de, thomas pyczak

Ende der Welt

Thomas Pyczak
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei null, 25.06.2016
ISBN B01HLJZMHS
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Der Student Andre bereist Amerika. Vor seiner Heimreise nach Hamburg zu seiner Freundin Stella, ist Ushuaia in Argentinien sein letztes Ziel. Doch er kehrt nie zu Stella zurück.
22 Jahre später macht sich Stella zusammen mit ihrem Sohn Jan auf den Weg nach Ushuaia. Plötzlich verschwindet auch Jan. Stella nimmt die Suche auf …

Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit der Ankunft von Andre in Ushuaia und erzählt zunächst von seinem Aufenthalt dort. – Ich bin ganz ehrlich: hier habe ich mich schon irgendwie durchgequält.

Auch als der zeitliche Umbruch zur Reise von Stella und Jan erfolgte, brauchte ich ein wenig Zeit um endlich in der Geschichte anzukommen. Aber nach dem Verschwinden von Jan und damit verbunden Stellas Suche nach ihm, hat die Story meinen Geschmack getroffen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Insgesamt merkt man sehr wohl, dass der Autor die Orte, über die er schreibt, selbst bereist hat und sich einen persönlichen Eindruck über Land, Leute und Geschichte verschafft hat. Die entsprechenden Schilderungen im Buch wirken authentisch und nicht überzogen.

Gefallen hat mir auch die Entwicklung, die Stella durchmacht, als sie in dem fremdem Land auf sich allein gestellt ist. Diese Darstellung war für mein Empfinden sehr realistisch und gut nachvollziehbar.

Kurzum: Rückblickend betrachtet kann ich das Buch, trotz meiner „Startschwierigkeiten“, guten Gewissens weiterempfehlen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

271 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

thriller, psychothriller, spannung, saving grace, erpressung

Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

B.A. Paris , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.11.2016
ISBN 9783734102639
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:

Grace ist durch und durch perfekt! Sie ist eine hervorragende Köchin und tadellose Gastgeberin, hat nie Figurprobleme und sie und Jack sind einfach ein Traumpaar. Aber warum trifft man sie wirklich NIE allein an? Immer ist Jack an ihrer Seite …


Meine Meinung:

Die Autorin hat mit ihrem Erstlingswerk einen Psychothriller auf den Markt gebracht, der an Spannung seinesgleichen sucht. Absolut perfide, beklemmend und zugleich fesselnd ist der Einblick, den wir als Leser in das Leben der Protagonistin Grace erhalten.

Durch die Erzählung auf zwei Zeitebenen (Gegenwart und nahe Vergangenheit) bekommt man Stück für Stück mit, wie es zur aktuellen Situation kommen konnte. Dies ist jedoch so klar strukturiert, dass der Leser nie den Faden verliert oder Gefahr läuft, die Handlungsstränge zu verwechseln.

Insgesamt eine Story, die ich nicht aus der Hand legen wollte, obwohl sie mir Gänsehaut verursacht hat, und wo ich mit der Protagonistin mitgefiebert habe!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

berlin, terror, spezialeinheit, verraten, thriller

Verraten

Florian Schwiecker
Geheftet: 312 Seiten
Erschienen bei Edel Germany, 02.02.2017
ISBN 9783841905055
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Luk Krieger, Antiterror-Spezialist einer geheimen Sondereinheit, wird Zeuge eines Bombenanschlags mitten in Berlin. Da seine Einheit innerhalb Deutschlands keinerlei Befugnisse hat, kann er der Kommissarin Anna Cole nur beratend zur Seite stehen. Doch dieser Anschlag war erst der Anfang …

Meine Meinung:

Florian Schwiecker hat mit seinem Erstlingswerk einen Thriller „hingelegt“, der an Aktualität kaum zu übertreffen ist. Fast alle Terroranschläge des Jahres 2016 finden eine Erwähnung in der Story.

Insgesamt ist die Geschichte sehr actiongeladen, temporeich und spannend. Aber auch Gedankenspielereien über mögliche Hintergründe finden ihren Raum. Diese Kombination zusammen mit den aktuellen Bezügen lässt das Buch fast wie einen Realitätsbericht wirken.

Die Beschreibung der Handlungsorte lässt auf gute Recherchearbeit des Autors schließen; zumindest soweit ich dies beurteilen kann (Berlin und München).

Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und würde gern mehr von / über Luk Krieger lesen.

Einziges kleines Manko aus meiner Sicht war, dass die Beschreibung der Protagonisten hinsichtlich äußerer Erscheinung und persönlicher Hintergründe zu kurz gekommen ist – aber das könnte sich ja in einem Folgeband ändern.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(886)

1.808 Bibliotheken, 46 Leser, 1 Gruppe, 312 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
Allie zieht nach Woodshill um zu studieren und ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Nur ist es nicht so einfach, zum Semesterbeginn ein Zimmer zu finden. Nach diversen Absagen und anderen Katastrophen hat sie eine letzte Besichtigung bei Kaden. Eigentlich will er aber keinen weiblichen Mitbewohner und stellt gleich diverse Regeln auf. Kurzum scheint er ein arrogantes Ekelpaket zu sein, aber das Zimmer ist genau das, was Allie sich vorgestellt hat …

Meine Meinung:

Ich war schon an diversen Stellen im Internet über dieses Buch „gestolpert“ und nach einer Leseprobe wusste ich, dass ich es unbedingt lesen möchte. Ich habe gut daran getan, denn obwohl ich mit meinen 56 Jahren definitiv nicht die eigentliche Zielgruppe dieses Genres bin, fand ich es wundervoll. Die Geschichte hat mich vom ersten Moment an gepackt und ich habe es an zwei Tagen (bzw. eher Abenden) ausgelesen.

Obwohl es in dem Buch sehr viel um Gefühle und auch seelische Verletzungen geht, schafft es die Autorin die Liebesgeschichte von Allie und Kaden zu erzählen ohne schnulzig oder kitschig zu werden. Ich konnte wunderbar mit den Protagonisten mitfiebern und wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe mich in der Story richtig wohlgefühlt. (Das muss man mir auch angesehen haben, denn mein Mann fragte mich beim Lesen, warum ich denn so strahle.)

Ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf den Januar, wenn Teil 2 „Trust Again“ erscheint, wo es um die „Nebendarsteller“ des ersten Buches, Dawn und Spencer, geht.

  (5)
Tags:  
 
343 Ergebnisse