Leserpreis 2018

sergebendres Bibliothek

15 Bücher, 15 Rezensionen

Zu sergebendres Profil
Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

155 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

"krimi":w=8,"taunus":w=6,"serienmörder":w=4,"muttertag":w=4,"bodenstein":w=3,"spannung":w=2,"kriminalroman":w=2,"regionalkrimi":w=2,"nele neuhaus":w=2,"kirchhoff":w=2,"mord":w=1,"düster":w=1,"serienkiller":w=1,"serienmord":w=1,"profiler":w=1

Muttertag

Nele Neuhaus
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 19.11.2018
ISBN 9783550081033
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Faulleiche wird im Wohnhaus einer stillgelegten Fabrik gefunden. Zunächst gehen die Ermittler von einem natürlichen Tod bzw. Unfall aus. Als sie jedoch auf der Suche nach dem Hund des Toten menschliche Knochen im Zwinger finden, ist klar, dass hier mehr dahinter steckt. Bodenstein und Sander nehmen gemeinsam mit ihrem Team die Ermittlungen auf und stoßen auf schreckliche Familiengeheimnisse. 

Dies ist der 9. Fall für das Ermittlerteam um Pia Sander und Oliver Bodenstein. Das Buch ist sehr fesselnd. Bis kurz vor Schluss hatte ich keine Ahnung, wer der Täter ist. Dies ist vielleicht den vielen verschiedenen Charakteren geschuldet, die es sehr schwer machten, den Kreis der Verdächtigen einzuengen. Das dieser Fall für Pia sehr persönlich wurde, machte das ganze um so spannender. Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Für alle Fans des Ermittlerduos ein muss. Das Buch bekommt von mir natürlich 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

95 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

"geister":w=10,"freundschaft":w=5,"kinderbuch":w=5,"tod":w=4,"kinder":w=4,"schule":w=4,"tiere":w=4,"grusel":w=4,"spuk":w=3,"fantasy":w=2,"gespenster":w=2,"haustiere":w=2,"rauhaardackel":w=2,"spannung":w=1,"abenteuer":w=1

Tiergeister AG - Achtung, gruselig!

Barbara Iland-Olschewski , Stefanie Jeschke
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 16.08.2018
ISBN 9783845820422
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Grundschule Sankt Ethelburg liegt mitten im Wald und ist tagsüber eine ganz normale Grundschule. Nachts wird jedoch aus ihr Spuk Ekelburg, eine Schule für ehemalige Haustiere, die das Spuken lernen sollen. Bislang ahnen die Menschen nichts von dem nächtlichen Treiben, doch plötzlich soll aus dem Raum, wo die Tiere tagsüber schlafen, ein Computerraum werden. Wird es den Tieren gelingen, ihre eigene Schule zu retten?

Tiergeister AG Achtung gruselig wurde von der Autorin Barbara Iland Olschewski geschrieben und ist im Ars Edition Verlag erschienen. Das empfohlene Alter liegt bei ab 8 Jahren. Mein Sohn ist 6 und ich habe es ihm vorgelesen. Stellenweise habe ich überlegt, ob es vielleicht doch zu gruselig für ihn sein könnte, was er jedoch verneinte. Er konnte überhaupt nicht genug von dem Buch bekommen. Es ist auch wirklich toll. Eine gelungene Mischung aus gruselig und lustig. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Rauhaardackel Arik, der neu auf Spuk Ekelburg erscheint und die Kinder, bei denen er bislang gelebt hat, ganz schrecklich vermisst. Es gibt für ihn viel Neues und Aufregendes zu entdecken und zu lernen. Er findet viele neue Freunde, die alle völlig unterschiedlich aber einfach ein lustiger und sympathischer Haufen sind. Die Kapitel sind angenehm kurz und eignen sich so auch gut als gute Nacht Geschichte. Unterlegt werden viele Seite mit süßen Illustrationen. Wir hatten sehr viel Spaß und vor allem Spannung beim Lesen. Das Buch bekommt von uns die vollen 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

"thriller":w=3,"fbi":w=2,"käfig":w=2,"spannung":w=1,"serienmörder":w=1,"leseempfehlung":w=1,"senator":w=1,"studie":w=1,"unvorhersehbar":w=1,"nahtoderfahrung":w=1,"wissenschaftlerin":w=1,"washington dc":w=1

Todeskäfig

Ellison Cooper , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.08.2018
ISBN 9783548290768
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Keller eines Hauses in Washington D.C,wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Sie wurde in einen Käfig gesperrt und ist verdurstet. Das Opfer ist niemand Geringeres als die Tochter eines hochrangigen Senators. FBI Special Agent Sayer Altair ist die leitende Ermittlerin in diesem Fall. Am Tatort selbst finden die Ermittler Hinweise auf ein weiteres verschwundenes Mädchen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn der Täter versteht es die Ermittlungen zu behindern, wo er nur kann.

Mit Todeskäfig ist der Autorin ihr Auftakt einer neuen Thriller Reihe wirklich gelungen. Der Schreibstil war von Beginn an sehr fesselnd und die Spannung konnte im Verlauf immer weiter gesteigert werden. Immer wieder hat die Autorin den Leser auf eine falsche Fährte geschickt, sodass lange Zeit unklar war, wer nun der Mörder ist. Für meinen Geschmack ein wirklich gelungener Thriller. 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"thriller":w=4,"mord":w=3,"london":w=3,"internet":w=2,"sean corrigan":w=2,"rache":w=1,"entführung":w=1,"serienmörder":w=1,"buchreihe":w=1,"ermittlung":w=1,"täter":w=1,"ermittler":w=1,"hinrichtung":w=1,"finanzkrise":w=1,"wirtschaftskrise":w=1

Sie zu strafen und zu richten

Luke Delaney , Ulrike Moreno
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783404175574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Er entführt reiche Banker und bringt sie in sein geheimes Versteck. Dort fesselt er sie an einen Stuhl und geht auf der Internetseite Your View live auf Sendung. Er vollkündet die Anklage seiner Opfer und lässt dann die Zuschauer als Jury entscheiden, ob die Opfer schuldig sind oder nicht. Stimmt die Mehrzahl der Zuschauer für schuldig, bedeutet das den Tod des Opfers. DI Sean Corrigan und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Sie müssen den Fall so schnell wie möglich lösen, denn der Druck von oben ist enorm. Allerdings scheint es, dass der Rächer ihnen immer einen Schritt voraus ist.

 

Sie zu strafen und zu richten ist der 4. Fall in der DI Sean Corrigan Reihe von Luke Delaney. Die 3 vorigen Bände kenne ich nicht. Es ist auf alle Fälle von Vorteil, wenn man die vorigen Bände kennt, denn ich habe an einigen Stellen gemerkt, dass mir was an Informationen bezüglich der Ermittler fehlt. Für mich wirkten dadurch die Charaktere sehr blass. Die Idee dieses Thrillers eines Rächers, der die richtet, wo das System versagt, ist durchaus interessanter Stoff, der zum Nachdenken anregt. Leider hat mir persönlich die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen. Es gab die ein oder andere Stelle, die unglaubwürdig wirkte. Ebenso muss ich sagen das mich der Schluss nicht überzeugen konnte, da er etwas widersprüchlich war. Das ganze Buch bestand nahezu aus Höhen und Tiefen. Es fing rasant an und wurde zur Mitte hin ziemlich zäh und langatmig. Zum Schluss nahm das Tempo dann noch mal zu. Was mich außerdem störte, war das, wenn über die einzelnen Charaktere berichtet wurde, keine klare Linie eingehalten wurde. Mal wurde der Vor- und mal der Nachname genommen. Das hat für mich als Neuling der Reihe den Lesefluss etwas gebremst. Dieser Thriller konnte mich leider nicht überzeugen und bekommt daher nur 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(374)

869 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 223 Rezensionen

"liebe":w=15,"zukunft":w=15,"lügen":w=15,"freundschaft":w=13,"intrigen":w=12,"geheimnisse":w=10,"tower":w=10,"jugendbuch":w=9,"katharine mcgee":w=8,"gefühle":w=6,"dystopie":w=6,"party":w=6,"reichtum":w=5,"reich":w=5,"liars":w=5

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee , Franziska Jaekel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473401536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Jahr 2118 steht in New York ein gigantischer Wolkenkratzer. Die reichen Leben oben, die armen unten. Ganz oben in der 1000. Etage lebt die junge Bildhübsche Avery mit ihrer Familie. Es wirkt, als würden die reichen ganz oben im Tower ein perfektes Leben führen. Doch Geheimnisse, Lügen und Intrigen stehen auf der Tagesordnung. Als Avery mit ihrer Clique eine große Party feiert, ist am Ende einer von ihnen Tod und ein anderer ein Mörder.

 

Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen. Jedes Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Anfangs hat man das Gefühl, das man sich niemals merken kann, welcher Charakter nun wer ist, aber das legt sich relativ schnell wieder. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und sehr verschieden. Es waren sowohl die reichen aus den oberen Etagen, als auch die armen aus den unteren Etagen vertreten. Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Probleme. Unterschiedlicher könnten sie kaum sein. Es wird gelogen, verheimlicht und betrogen dass sich die Balken biegen. Langweilig wird es jedenfalls nie. Mir hat es gut gefallen, dass letztlich alles irgendwie zusammengeführt wird. Der zweite Band zu dieser Reihe erscheint im Herbst 2018. Mir hat dieser Auftakt sehr gut gefallen. Am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen. 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.481)

2.499 Bibliotheken, 32 Leser, 2 Gruppen, 505 Rezensionen

"paper princess":w=42,"liebe":w=40,"erin watt":w=38,"erotik":w=22,"new adult":w=17,"familie":w=16,"ella":w=16,"royal":w=16,"royals":w=14,"paperprincess":w=14,"brüder":w=13,"reich":w=13,"reed":w=13,"erinwatt":w=12,"geld":w=11

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nach dem Tod ihrer Mutter hat Ella niemanden mehr. Ins Heim will sie unter keinen Umständen, deswegen verlässt sie die Stadt und sucht sich mit dem Ausweis ihrer Mutter einen Job als Stripperin. In der Schule taucht ein ihr völlig Fremder Mann auf und behauptet ihr Vormund zu sein. Er stellt sich als Callum Royal vor und ist der beste Freund von ihrem Vater Steve. Er nimmt sie mit zu sich und bietet ihr für jeden Monat den sie dort bleibt 10.000€. Einzige Bedingung ist, das sie ihren Schulabschluss macht und sich mit seinen 5 Söhnen zusammenrauft. Nicht so einfach, denn diese haben beschlossen Ella zu hassen und ihr dies auch zu zeigen. Alle Royals sehen umwerfend aus, doch zu Reed fühlt sich Ella am meisten angezogen. Warum ist ausgerechnet er am gemeinsten zu ihr?  

Es handelt sich bei diesem Buch um den Auftakt der Paper Trilogie, der wie ich finde sehr gut gelungen ist. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und es fällt leicht sich in die Geschichte fallen zu lassen. Für meinen Geschmack war das Buch viel zu schnell zu Ende und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann es kaum erwarten das endlich der zweite Band erscheint und ich wieder in die Welt der Royals eintauchen kann. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Geschichte wird aus Ellas Sicht erzählt, die bereits mit 17 ganz alleine da steht nachdem ihre Mutter stirbt. Endlich so scheint es, das sie durch Callum gerettet wird. Allerdings hat sie es auch in ihrem neuen Leben alles andere als leicht, denn ihre Stiefbrüder haben beschlossen sie nicht leiden zu können und zeigen ihr das bei jeder Gelegenheit. Ich kann dieses tolle Buch mit Suchtpotential jedem empfehlen und vergebe natürlich die vollen 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

226 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 139 Rezensionen

"thriller":w=14,"psychothriller":w=14,"schweden":w=12,"stockholm":w=9,"krimi":w=6,"mord":w=6,"vermisst":w=5,"stiefmutter":w=5,"mikaela bley":w=5,"spannung":w=4,"drama":w=4,"kindermädchen":w=4,"entführung":w=3,"verschwunden":w=3,"journalistin":w=3

Glücksmädchen

Mikaela Bley , Katrin Frey
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ellen arbeitet als Kriminalreporterin fürs Fernsehen. Ihr Chef Jimmy beauftragt sie, sich näher mit der verschwundenen 8 Jährigen Lycke zu beschäftigen und darüber zu berichten. In Ellen reißen alte Wunden wieder auf. Ihre Zwillingsschwester Elsa ist ebenfalls mit 8 Jahren verschwunden und wurde Tod aufgefunden. Wird Ellen diesen Fall aufdecken und mit ihrer Vergangenheit Frieden schließen können.

Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm. Die Geschichte wird von verschiedenen Charakteren erzählt, jedoch zum Großteil aus Ellens Sicht. Es ist mir etwas schwer gefallen in die Geschichte rein zu kommen aber das geht mir mit Skandinavischen Krimis immer so. Ich fühle mich da jedes mal von den mir unbekannten Orten und Namen erschlagen. Leider fand ich auch das es etwas mehr Spannung für einen Psychothriller hätte sein dürfen, denn diese wollte bei mir nicht so ganz bzw. nur Stellenweise aufkommen. Da mir das Buch trotz meiner Kritikpunkte ganz gut gefallen hat, bekommt es 4 Sterne von mir.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

680 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 180 Rezensionen

"new york":w=24,"ally taylor":w=17,"liebe":w=16,"freundschaft":w=12,"new york diaries":w=11,"liebesroman":w=10,"claire":w=9,"tagebuch":w=7,"anne freytag":w=5,"liebesgeschichte":w=3,"knaur":w=3,"bester freund":w=3,"newyork":w=3,"knights building":w=3,"newyorkdiaries":w=3

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:

Claire hat kein Glück mit Männern. Gerade erst hat sie ihr Freund Jeremy verlassen, für den sie sogar nach London gezogen ist. Wieder zurück in der Heimat beschließt sie, das sie bei ihren Eltern auf keinen Fall leben möchte. Also zieht Claire kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer besten Freundin June, mitten in New York. Dort trifft sie auf ihren früheren besten Freund Danny, zu dem bereits vor Jahren der Kontakt abgebrochen ist. Danny löst in Claire Gefühle aus, die man nicht für seinen besten Freund haben sollte, vorallem da dieser an Cassy vergeben ist.

Die New York Diaries werden im Wechsel von zwei Autorinnen geschrieben. Dieser erste Band stammt von Ally Taylor. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen und enthält neben Gefühl auch eine große Portion Humor. Es macht Spaß Claires Geschichte zu lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und waren mir auf anhieb Sympathisch. Claire muss man einfach lieben. Die Geschichte ist so toll erzählt das man als Leser das Gefühl bekommt ein Teil der Geschichte zu sein. Ich kanns kaum erwarten das endlich der zweite Band erscheint. 5 Sterne für dieses tolle Buch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

502 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 126 Rezensionen

"thriller":w=21,"chris carter":w=12,"robert hunter":w=12,"mord":w=8,"los angeles":w=8,"entführung":w=6,"serienmörder":w=6,"folter":w=6,"carlos garcia":w=6,"spannung":w=5,"mörder":w=4,"serienkiller":w=4,"brutal":w=4,"profiler":w=4,"lapd":w=4

I Am Death - Der Totmacher

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.06.2016
ISBN 9783548287133
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Robert Hunter arbeitet als Detectiv in der UV Einheit des Los Angeles Police Departments. Seine Abteilung bekommt die schlimmsten aller Fälle zugeteilt. So nimmt seine Einheit auch die Ermittlungen an der Leiche von Nicole auf, die auf einer Wiese in der Nähe des Flughafens  wurde. Die junge Frau wurde bereits Tage vorher als vermisst gemeldet. Während ihres Babysitterjobs tauchte ein Mann auf der sich als Cousin der Mutter ausgab und angeblich über der Garage wohnt und entführte die junge Frau. Bei der Obduktion der Leiche stellt sich heraus das Nicole über Tage hinweg gefoltert wurde. In ihrer Kehle steckt ein Zettel auf dem steht "Ich bin der Tot". Für Detectiv Hunter und seinen Kollegen Garcia kann das nur eines Bedeuten... es wird nicht bei diesem einem Opfer bleiben.

 

Das Schreibstil lässt sich sehr gut lesen. Die Spannung wird direkt von Anfang an gut aufgebaut. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen so sehr zieht es einen in seinen Bann. Das Buch beginnt gleich mit mehreren Handlungssträngen deren Zusammenhänge sich erst nach und nach erschließen lassen. Die Charaktere sind gut beschrieben und man merkt gleich das Hunter und Garcia schon lange zusammen arbeiten und ein klasse Team sind. Dies war mein erstes Buch von Chris Carter und auch sicher nicht mein letztes. Auch wenn es sich anscheinend um eine Buchreihe um Detective Hunter handelt, hatte ich kein Problem in die Geschichte rein zu kommen. Die Geschehnisse in dem Buch sind schon sehr heftig und ich frage mich wie der Autor auf diese Ideen kommt. Ich bin begeistert von diesem Nervenaufregendem Thriller.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(180)

302 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 126 Rezensionen

"amnesie":w=15,"thriller":w=13,"entführung":w=8,"baby":w=8,"kindesentführung":w=6,"mord":w=5,"spannung":w=4,"new york":w=4,"angst":w=3,"verlust":w=3,"mutter":w=3,"unfall":w=3,"depression":w=3,"therapie":w=3,"schreibaby":w=3

Remember Mia

Alexandra Burt , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.04.2016
ISBN 9783423261012
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Estelle Paradise erwacht nach einem Autounfall schwer verletzt im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern was kurz vor oder kurz nach dem Unfall geschah. Sie hat außer den Verletzungen vom Unfall eine Schussverletzung. Hat sie versucht sich selbst zu erschießen oder wollte sie jemand umbringen? Nachdem man ihr sagt das ihre 7 Monate alte Tochter Mia nicht mit im Unfallfahrzeug saß kehren Bruchstücke ihrer Erinnerung zurück das Mia bereits 3 Tage zuvor über Nacht spurlos aus ihrem Bettchen verschwunden war. Wurde Mia entführt obwohl es keine Einbruchsspuren gibt oder hat Estelle selbst mit Mias verschwinden zu tun?   Für einen Thriller muss ich ehrlich sagen fehlte mir etwas die Spannung. Das Buch war nicht schlecht aber es konnte mich auch nicht so richtig an sich fesseln. Stellenweise fand ich es sehr Langatmig. Die Vorstellung das man als Mutter morgens ins Zimmer des Babys geht und dieses nicht mehr da ist, ist einfach erschreckend. Die Geschichte hat Potenzial aber wurde mir einfach zu detailreich umgesetzt so dass ich des Öfteren das Buch aus der Hand legen musste. Gefühlt wurde die ganze Vergangenheit und die Probleme die Estelle mit Mia hatte ewig durchgekaut was dem "Thriller" doch einiges an Fahrt genommen hat. Für mich eher enttäuschend da ich doch mehr erwartet habe, daher nur 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

139 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

"new york":w=4,"highschool":w=3,"hochzeit":w=2,"amoklauf":w=2,"mord":w=1,"thriller":w=1,"vergangenheit":w=1,"amerika":w=1,"geheimnis":w=1,"schule":w=1,"polizei":w=1,"jugendliche":w=1,"rezension":w=1,"vergewaltigung":w=1,"homosexualität":w=1

Ich. Bin. So. Glücklich.

Jessica Knoll ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.11.2015
ISBN 9783863960865
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

TifAni Fanelli oder Ani Fanelli wie sie sich heute nennt scheint ein Glückliches Leben zu führen. Sie ist 28 Jahre alt, lebt in New York, hat einen tollen Job bei einem Frauen Magazin und ist mit Luke verlobt der aus reichem Hause stammt. Doch der Schein trügt. Plötzlich holt sie ihre Vergangenheit wieder ein und Ani beginnt an ihrer Liebe für Luke zu zweifeln. Ein Fernsehteam will eine Doku drehen über das was Ani mit 14 erlebt hat. Eigentlich war sie damals das Opfer doch wurde von allen anderen wie ein Täter behandelt. Ani möchte diese Doku unbedingt machen doch auf die Unterstützung ihres Verlobten hofft sie dabei vergebens. Luke will nur das sie das was damals war einfach vergisst und einen Schlussstrich zieht doch das kann Ani nicht.

Die Geschichte ist in der Ich Form aus Anis Sicht geschrieben. Die Kapitel wechseln sich immer ab mit Gegenwart und Vergangenheit was den Leser an das Buch fesselt weil bei den Geschehnissen dadurch immer Unterbrechungen sind die einen Neugierig zurück lassen und zum weiterlesen zwingen. Das Buch ist für mich kein Thriller wie man ihn sonst kennt, ich hätte ihn wahrscheinlich eher in die Kategorie Drama gepackt. Die ersten 150 Seiten konnte das Buch mich nicht so wirklich Fesseln. Der Schreibstil war zwar gut aber die Geschichte tröpfelte vor sich hin und ich wusste nicht worauf das hinauslaufen sollte. Doch ab Seite ca. 150 konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Alles in allem ein gelungenes Buch aber in der Kategorie Thriller hab ich schon deutlich Spannendere gelesen. Daher nur 4 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

224 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 67 Rezensionen

"dystopie":w=10,"jugendbuch":w=6,"krieg":w=5,"berlin":w=5,"zukunft":w=4,"liebe":w=3,"überleben":w=3,"deutschland":w=2,"jugendroman":w=2,"militär":w=2,"kälte":w=2,"wir waren hier":w=2,"spannung":w=1,"angst":w=1,"macht":w=1

Wir waren hier

Nana Rademacher
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.01.2016
ISBN 9783473401390
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch erzählt vom Jahr 2039. Die 15 Jährige Anna lebt in Berlin. Es herrscht Krieg. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Viele Menschen sterben. Es gibt wenig bis garkein essen. Strom gibt es nur zwischendurch mal und im Winter kann nur der heitzen der noch etwas findet was er verbrennen kann. Essen teilt hin und wieder das Militär aus aber auch eher selten genau wie Wasser. Das meiste müssen die Menschen sich selber zusammen suchen wenn denn gerade mal keine Ausgangssperre verhängt wurde. Alle kämpfen ums Umüberleben.

Die Geschichte wird von Anna durch einen Blog erzählt. Sie schleicht sich heimlich aufs Dach und schreibt dort darin doch das darf niemand wissen denn auch das ist natürlich verboten. Die Art die Geschichte durch einen Blog zu erzählen finde ich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig aber dennoch gut erzählt zumal es im 2. Teil nur noch eine Erzählung aus Annas Sicht ist. Es ist erschreckend wie real einem diese Zukunftsgeschichte vorkommt bei dem was bei uns in Deutschland momentan geschieht und man beginnt sich doch zu fragen wird es bei uns auch so enden?
Natürlich gibt es auch in diesem Buch eine Liebesgeschichte von Anna und Ben was in die düstere Erzählung etwas Romantik einfließen lässt. Für mich nicht das beste Buch was ich gelesen habe aber dennoch lesenswert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

219 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

"digby":w=7,"jugendbuch":w=5,"liebe":w=4,"krimi":w=4,"entführung":w=4,"humor":w=3,"polizei":w=3,"jugendroman":w=3,"detektivroman":w=3,"freundschaft":w=2,"usa":w=2,"schule":w=2,"jugend":w=2,"drogen":w=2,"scheidung":w=2

Digby #01

Stephanie Tromly , Sylke Hachmeister , Carolin Liepins , Christiane Schultz
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783789148095
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 16 Jährige Zoe zieht nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrer Mutter in einen kleinen Vorort Namens River Heights. Dort lernt sie den völlig chaotischen Digby kennen. Dieser hat sich völlig darauf versteift das Verschwinden von Marina aufzuklären einem Mädchen das in dem Ort entführt wurde. Immer wieder lässt sich Zoe in seine gefährlichen Ermittlungen reinziehen nachdem sie erfährt das Digbys Schwester vor 8 Jahren ebenfalls aus ihrem Haus entführt wurde.  Eine Spannende Ermittlung auf eigene Faust beginnt.

Ich fand das Buch gut. Die Schreibstil ist gut und fesselnd. Die ganze Geschichte ist aus Zoes sicht geschrieben und es ist interessant zu erleben zu was sich die schüchterne brave Zoe durch Digbys einfluss entwickelt. Ein spannendes Jungendbuch das sich zu lesen lohnt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

325 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 117 Rezensionen

"zodiac":w=12,"sternzeichen":w=10,"fantasy":w=7,"romina russell":w=5,"weltall":w=4,"zukunft":w=3,"krebs":w=3,"piper":w=3,"planeten":w=3,"ivi":w=3,"jugendbuch":w=2,"jugendroman":w=2,"science-fiction":w=2,"weltraum":w=2,"sterne":w=2

Zodiac

Romina Russell ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 09.11.2015
ISBN 9783492703819
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zodiac ist eine Galaxie mit 12 Planeten die nach unseren Sternzeichen benannt sind. Rho ist 16 Jahre alt und lebt auf dem Planeten Krebs. Sie hat die Fähigkeit die Sterne zu  deuten. Als eines Tages die Monde von Krebs angegriffen werden und neben sehr vielen Menschen aus Ihrem Volk auch die Wächterin dabei umkommt wird Rho zur neuen Wächterin Zodiacs ernannt. Sie soll in ihrem neuen Amt als Wächterin die Sterne deuten und sieht eine dunkle Marerie die zwei andere Häuser umgibt. Mit Leitstern Matthias macht sich Rho auf eine lange Gefährliche Reise um die anderen vor der  Gefahr des 13. Hauses zu warnen welches es eigentlich nicht geben dürfte.

Da ich eher selten Fantasy lese ist es mir sehr schwer gefallen ins Buch rein zu kommen. Ich habe mich Anfangs von diesen ganzen Fantasybegrifflichkeiten erschossen gefühlt. Mit der Zeit bin ich aber doch halbwegs rein gekommen. Die Geschichte an und für sich war nicht schlecht konnte mich aber auch nicht wirklich begeistern oder gar ans Buch fesseln.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

253 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 106 Rezensionen

"blind":w=16,"thriller":w=15,"berlin":w=8,"blindheit":w=8,"spannung":w=5,"rache":w=5,"bka":w=5,"eliteeinheit":w=5,"verhörspezialistin":w=5,"jenny aaron":w=4,"elitepolizistin":w=4,"krimi":w=3,"mord":w=3,"barcelona":w=3,"endgültig":w=3

Endgültig

Andreas Pflüger
Fester Einband: 459 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 07.03.2016
ISBN 9783518425213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jenny Aaron ist Fallanalytikerin beim BKA in Wiesbaden und Blind. Ihr Augenlicht hat sie in ihrem früheren Leben als sie noch Geheimeinsätze für eine Elitetruppe der Polizei machte verloren. Bei einem Geheimeinsatz in Barcelona den sie gemeinsam mit ihrem damaligen Freund Niko machte ging alles schief. Niko wurde schwer verletzt und Aaron sah keine andere Möglichkeit als die Flucht. Auf der Flucht wurde sie verfolgt und verlor ihr Augenlicht. Bis heute quälen sie schreckliche Vorwürfe das die Niko zurück gelassen hat.
Nun Jahre später muss die nach Berlin weil ein Häftling seine Therapeutin in seiner Zelle ermordet hat und fürs Verhör ausschließlich auf Aaron besteht. Bei ihrer Ermittlung und dem Wiedersehen mit Niko kommt alles wieder hoch. Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem damaligen Einsatz und ihren jetzigen Ermittlungen?

Das Buch gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Spannung baut sich nach und nach auf. Es ist interessant von Aarons Leben als Blinde zu Erfahren. Wie sie das alles meistert was sie alles nutzt um sich zurecht zu finden. Alles klärt sich immer nur Stückchenweise so das die Spannung bis zum Schluss bleibt. Das Buch selbst sieht optisch auch einfach super aus. Die Blindenschrift auf dem Cover lässt sich ertasten und der Schnitt ist Gelb eingefärbt. Absolute Leseempfehlung. Ich habe diesen Thriller nicht aus der Hand legen können.

  (1)
Tags:  
 
15 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.