simsa

simsas Bibliothek

213 Bücher, 214 Rezensionen

Zu simsas Profil
Filtern nach
213 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

232 Bibliotheken, 42 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

thriller, genmanipulation, gentechnik, marc elsberg, genetik

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg
Fester Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 31.10.2016
ISBN 9783764505646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Außenminister der USA stirbt unter mysteriösen Umständen.

In den ärmsten Regionen der Erde boomt die Ernte bei einzelnen Bauern, obwohl eine Dürre den Rest der Region dahinrafft.

Gleichzeitig bekommt ein kinderloses Paar ein unmoralisches Angebot, auf künstliche Weise ein „super“ Kind zu bekommen.

Alle Dinge laufen zusammen, als eines dieser intelligenten Kinder verschwindet.




„Helix“ ist mein erster Roman, den ich von Marc Elsberg gelesen habe. Viele Leute schwärmen von seinen Büchern und auch die Resonanz und Neugier war groß, als ich berichtete, nun mit dem Lesen zu beginnen.


Für mich war dieses Buch ein kleiner Pageturner. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die so unterschiedlich sind und die uns als Leser an verschiedene Orte katapultieren. Ob es nun der Tod eines Politikers ist, die Dürre und sein „Wunder“ in einem 3. Weltland oder auch der Wunsch nach einem Baby das privilegiert aufwächst.

Jeder Erzählstrang für sich war spannend und unterhaltend. Zusätzlich gibt es zu Beginn die Frage, wie alles zusammenlaufen wird, was prima unterhält.


Die Kapitel sind kurz, zum Teil nur 2 bis 4 Seiten lang und lassen sich „mal eben“ einschieben, schließlich kennt es ja jeder, noch schnell ein paar Seiten lesen zu wollen. Also dies ist möglich, nur sei auch vorhergesagt, bei einem schnellen Kapitel wird es unter keinen Umständen bleiben.


Der Schreibstil von Marc Elsberg ist fesselnd, unterhaltend, aber auch technisch. Er zieht in den Bann, dies will ich nicht abstreiten, trotzdem war es für mich manchmal zu fachspezifisch. Natürlich muss dies bei einem solchen Thema so sein, allerdings ermüdete es mich zum Teil auch.

Aber es kommt ja immer wieder ein neuer Abschnitt mit einem anderen Handlungsstrang und dies lässt durch einen Perspektivwechsel, auch etwas Abwechslung zu.


Das Thema des Buches und darauf muss ich einfach eingehen, ist zum Teil erschreckend, gerade weil es so echt wirkt und so sein könnte. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was wir Normalbürger nicht wissen und an was gerade geforscht wird. Ob nun legal oder illegal.


Mein Fazit:

Ein spannendes Buch mit einem brisanten Thema. Sicher nicht mein letzter Elsberg.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tierliebe, hunde, verlust, winter, rache

Winter in Maine

Gerard Donovan , Markus Hoffmann
Audio CD: 5 Seiten
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 18.09.2011
ISBN 9783869741079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Winter in Maine sind lang und kalt. Julius Winsome bewohnt eine einsame Hütte im Wald, wie schon sein Großvater und sein Vater vor ihm.

Eine Holzhütte vollgepackt mit Literatur, einem Ofen und Julius samt Hund Hobbes. Es ist ein einsames, aber glückliches Leben für Julius. Doch als Hobbes eines Tages nicht nach Hause kommt und vermutet wird, dass der kleine Terrier mutwillig erschossen wurde, ändert sich Julius Leben komplett. Seine Welt steht Kopf...





Ich muss gestehen, dass mir der Titel „Winter in Maine“ durchaus etwas sagte, ich aber von dem Inhalt und der Art des Schreibstils keine Ahnung hatte. Es war eines dieser Zufallshörbücher, die man in der Bücherei entdeckt und einfach probiert.


Der Roman von Gerard Donovan war für mich ein echter Glücksgriff. Eine kleine Perle, die man gehört oder gelesen haben sollte.

Es ist diese Art des Erzählens, die vom ersten Augenblick an fesselt. Dabei verwendet der Autor eine Sprache, die sehr gewaltige Bilder produziert, aber auch facettenreich ist.

Vom ersten Moment an konnte er mich so an die Geschichte binden.


Julius als genügsamer Mann, der im Winter die Tage am Ofen mit einem Buch verbringt und dessen Welt komplett aus den Fugen gerät, als sein einziger Freund verschwindet, ist die Person im Roman. Alles ändert sich nach diesem ersten Augenblick, als für ihn nichts mehr so ist, wie es sein sollte.


Als Zuhörerin spürt man diesen Bruch im Buch, fühlt spürbar die Verzweiflung und lauscht atemlos den weiteren Geschehnissen. Denn die Geschichte ist nicht nur spannend, sondern auch tiefsinnig und berührend. Mehr als einmal genoss ich diese große Erzählweise, die so greifbar wirkt und so viel Farbe mit sich bringt.


Selten hatte ich es, dass ein Buch vor meinen Augen ablief wie ein Film. Gleichzeitig passieren Dinge die extrem sind und die mich erschüttert haben. Man möchte Julius in den Himmel heben und ihn als guten Menschen sehen, muss aber gleichzeitig auch seine dunkle Seite erkennen und hinnehmen.


Der Sprecher Markus Hoffmann hat für mich das Tüpfelchen auf dem I gegeben.

Seine Art Dinge mit der Stimme darzustellen, Personen Leben einzuhauchen und die Geschichte zu füllen ist perfekt gelungen.


Mein Fazit:

Ein besonderes Buch, dass durch seine wunderbare Erzählart brilliert und sofort fesselt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(348)

681 Bibliotheken, 35 Leser, 2 Gruppen, 175 Rezensionen

erotik, calendar girl, audrey carlan, liebe, sex

Calendar Girl - Verführt

Audrey Carlan , Friederike Ails , Graziella Stern , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.06.2016
ISBN 9783548288840
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Sie braucht Geld, viel Geld.

1.000.000,00 $ um genau zu sein.


Doch woher nehmen und nicht stehlen? Und wie kann sie ihren Vater helfen, wenn er bei seinen Kredithaien am Ende ohne Geld dasteht? Mia Saunders hat keine andere Wahl. Ihr Vater liegt im Koma und sie fühlte sich bereits ihr Leben lang für die Familie verantwortlich. Also nimmt sie den ihr angebotenen Job, als Escort-Dame, bei ihrer Tante an.

12 Monate Arbeit, 12 Männer, jeden Monat ein neuer Kunde und am Ende des Jahres ist die Familie schuldenfrei. Sex ist ausdrücklich kein Teil des Deals, doch bereits Mr. Januar bringt Mia ins Grübeln...





„Calendar Girl“ ist eine Reihe die auf vier Bücher ausgelegt wurde. Jedes dieser Bücher beinhaltet ein Quartal des Jahres und somit drei Kunden von Mia. Schließlich gilt jeder Job 4 Wochen lang und erst dann darf die junge Frau weiterziehen.


Auch wenn Mias Job als Escort-Girl keine sexuelle Gefälligkeiten beinhalten muss, so war ich doch sehr unsicher ob mir dieses Buch gefallen kann. Hat es doch etwas von einem Job im roten Milleu, wenn eine Protagonistin monatsweise für Kunden arbeitet und dabei hauptsächlich mit ihrem Aussehen glänzen muss.


Doch auf der anderen Seite ist hier auch diese Spannung. Zu wem muss sie gehen, wie wird es ihr ergehen und was wird Mia erleben?


Also habe ich mich auf die Geschichte eingelassen und fand mich in einem locker-leichtem Buch wider. Die Autorin Audrey Carlan hat mit Mia eine taffe, selbstbewusste und willensstarke Frau erschaffen, die sich nicht unterkriegen lässt. Man merkt, dass sie Mia mag, auch wenn sie ihr kein leichtes Leben erschaffen hat.


Ich für meinen Teil konnte diesen Roman in einem Zug weglesen und war schon vom ersten Monat begeistert. Denn hier treffen wir auf Wes, der sich in Mias Herz schleicht, aber auch nur einen Monat in diesem Jahr hat. Trotzdem habe ich ihn nicht vergessen und ihn sehr schätzen gelernt.


Was mich allerdings gestört hat war die Tatsache das bisher alles sehr glatt läuft. Attraktive Männer, ein guter Job, schnelles Geld und keine weiteren Sorgen. Denn sind wir mal ehrlich. Auch wenn Sex kein Vertragspunkt ist, natürlich kommt er vor. Und in der Wirklichkeit ist es so, dass Frau nicht jeden Mann anziehend findet und auch nicht jede Vorliebe teilt. Dies ist mir hier noch nicht begegnet, was ich schade finde.

So manche „Barbie“ wird dieses Buch eindeutig zu ernst nehmen und denken, dass es sich hier um einen Traumjob handelt, was er eindeutig nicht ist. Auch Mia ist niemand, die freiwillig dieser Tätigkeit nachgeht und dies nur für das Geld tut, welches sie dringend benötigt. Und leider wird diese Tatsache zwar erwähnt, aber meiner Meinung nach nicht deutlich genug.


Trotzdem bin ich gespannt wie das Jahr weitergehen wird. Denn unterhaltend ist dieses Buch auf jeden Fall und auch die Erotik trifft hier ins Schwarze. Sie ist kein zu großer Teil der Geschichte, aber auch kein zu kleiner Part.


Mein Fazit:

Eine unterhaltende Geschichte die hier mit dem Januar, Februar und März des Jahres startet. Ich bin gespannt wie es mit Mia weitergeht und ob sie auch einmal an Kunden gerät, die ihr alles andere als zusagen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

4 sterne, roman

Slam

Nick Hornby , Matthias Schweighöfer
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 01.05.2012
ISBN 9783867178600
Genre: Romane

Rezension:

Der 16 Jahre alte Teenager Sam ist ein ganz normaler, pubertierender Junge. Er lebt bei seiner alleinerziehenden Mutter, liebt es zu skaten und hat eine Freundin. Doch als er gerade noch denkt, dass in seinem Leben alles perfekt ist, passiert der Super-Gau.

Seine schon fast Ex-Freundin Alica eröffnet ihm schwanger zu sein. Für Sam bricht eine Welt zusammen, ist er sich doch nicht einmal sicher, ob er wirklich Vater sein möchte.

Rat sucht er sich bei seinem Tony Hawke Poster, dem er alles anvertraut und bei dem er sich immer Hilfe sucht. Nur kann ihm ein Poster von einem Profi-Skater wirklich helfen?




Nick Hornby ist ein Autor der es schafft, die unterschiedlichsten Themen in einen Roman zu packen und dabei jedes Mal eine unterhaltende, witzige, aber auch nachdenklich machende Geschichte zu kreieren.


Bei seinem Buch „Slam“ war ich mir zu Beginn nicht sicher, ob es mir liegen wird. Natürlich war ich schon mit Herrn Hornby im Fußballstadion, habe mit ihm den Tag der toten Ente erlebt, bin durch Musikläden und ihre Songs gegangen und habe auch hierzu einiges erfahren. Doch ein Teenager der Vater wird, ich war mir nicht sicher.


Aber zum Glück gibt es Hörbücher und so versuchte ich „Slam“ mit diesem Medium zu testen. Ein Punkt warum ich zusätzlich danach griff war sicherlich die Stimme von Matthias Schweighöfer, der Sam seine Stimme verleiht. Ihn selber nehme ich als locker, jugendlich und einfühlsam wahr und war gespannt wie er sich an die Umsetzung machen wird.


Und was soll ich sagen, es ist eine wunderbare Geschichte, die mich sehr oft zum Grinsen brachte, aber auch zum Kopfschütteln und zum Nachdenken.

Herr Schweighöfer trifft die richtigen Töne zur richtigen Zeit. Sam wird dadurch lebendig und bekommt einen Körper. Natürlich stolpert er sehr unbeholfen in diese Situation, trotzdem entwickelt man ein Gefühl für ihn. Wobei ich auch zugebe, dass ich ihn oft rügen wollte, aber da machen sich dann natürlich die 20 Jahre Altersunterschied zwischen uns bemerkbar.


Nick Hornby versteht es Sams Geschichte, die seines Babys und seiner Familie unterhaltend zu verpacken und zu zeigen, wie das Leben laufen kann. Er macht aus seinem Protagonisten keinen perfekten Menschen, weiß Gott nicht, aber auch ein 16 Jahre alter Junge kann wachsen, sein Leben leben und ein Vater werden.


Da Großbritannien das Land mit den meisten Teenager-Schwangerschaften in Europa ist, war es sicherlich mal Zeit eine Geschichte zu erzählen die nicht romantisch verklärt ist, aber gleichzeitig auch zeigt, dass man alles schaffen kann, wenn man sich nur bemüht, sich selbst nicht zu wichtig nimmt und sein bestes gibt.


Ich gebe zu ein Roman der mich überrascht hat und den ich nun auch noch einmal in schriftlicher Form versuchen möchte.


Mein Fazit:

Vater mir 16 ist eine Katastrophe... keine Frage. Aber manchmal legt man sich selber Steine in den Weg und kann daran wachsen.

Ein wunderbares Buch mit viel Humor, das aber trotzdem seine Ernsthaftigkeit nicht verliert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

276 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

heyne, love & lies, love & lies - alles ist verziehen, liebe, florida

Love & Lies - Alles ist verziehen

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453419162
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rachel und Kash, beide hatten eine bedrohliche und leidenschaftliche erste Zeit hinter sich. Nun leben sie gemeinsam in Florida, wollen sich zusammen ein Leben aufbauen und heiraten.

Doch auch Kash hat eine Vergangenheit und diese ist so gefährlich, dass sie sich nicht so einfach abschütteln lässt...




Nachdem ich das erste Buch der Reihe bereits verschlungen hatte und diesen Mix aus Romantik und Thrill sehr mochte, freute ich mich auf die Fortsetzung „Love & Lies - Alles ist verziehen“ von Molly McAdams.


Rachel und Kash leben nun zusammen... dies durften wir im Vorgänger bereits erfahren. Um ihr gemeinsames Band zu bekräftigen, darf eine Hochzeit natürlich nicht fehlen.


Aber wäre es nicht zu einfach, wenn wir einen heiteren und friedlichen zweiten Teil hätten? Eben! Es passieren Dinge, die zwar nicht ihre Gefühle bedrohen, beide jedoch vor eine traumatische Situation stellen, aus der es im ersten Moment kein Entkommen gibt.


Molly McAdams schlägt sich meiner Meinung nach recht gut in diesem zweiten Teil. Zwar konnte er für mich nicht an den Vorgänger herankommen, allerdings transportiert sie Situationen, Gefühle und Gegebenheiten sehr gut und schafft uns Leserinnen und Lesern damit ein vollständiges Bild.


Es sind die schönen Dinge, die dadurch ganz zu Anfang mein Herz höher schlagen ließen und die Thrillelemente, die Spannung brachten. Man nimmt ihr ab was sie in diesem Buch schreibt. Man bemerkt beim Lesen auch die leisen Töne und es wirkt so sehr lebensnah. Dies rechne ich ihr hoch an, gibt es doch Kollegen, die diesen Spagat nicht so leicht schaffen.


Trotzdem waren auch kleine Längen im Buch, die zwar verziehen sind, aber durch das Verwöhnprogramm vom ersten „Love & Lies“-Band durchaus auffallen.


Wer allerdings gerne leichte Thriller liest in denen auch die Liebe nicht zu kurz kommt, ist hier genau richtig. Ich für meinen Teil werde wohl nicht mit dem Nachfolger „Liam“ weitermachen, der ihre Bücher „Taking Chances“ und „Love & Lies“ zusammenführt. „Taking Chances“ war so gar nicht meins und ich glaube manchmal ist es besser etwas in schöner Erinnerung zu behalten, als es sich durch ein weiteres Buch zu verderben.


Mein Fazit:

Zwei gelungene Bücher, die einen perfekten Mix aus Romantik und Thrill bieten. Wer erst einmal angefangen hat zu lesen, wird nicht aufhören können. Love & Lies macht einfach Spaß.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

519 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 125 Rezensionen

liebe, molly mcadams, love & lies, alles ist erlaubt, new adult

Love & Lies - Alles ist erlaubt

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453419216
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Studentin Rachel lebt zusammen mit ihrer Freundin in Austin, Texas. Gemeinsam gehen beide durch dick und dünn und so ist eine Wohngemeinschaft sonnenklar.

Als gegenüber die Cousins Kash und Mason einziehen, herrscht gleich eine freundschaftliche Verbundenheit. Doch was die Mädels nicht wissen, ihre Nachbarn sind verdeckte Undercovercops und im Einsatz.

Während sich zwischen Rachel und Kash immer tiefere Gefühle entwickeln, kommt auch die Gefahr stetig näher...




Molly McAdams, eine Autorin auf die ich sehr neugierig war. Allerdings machte sie es mir wirklich schwer, mit ihrem Buch „Love & Lies – Alles ist erlaubt“ zu beginnen.

So hatte ich dieses Buch bereits bei mir liegen und freute mich unheimlich darauf, als ich erfuhr, dass man nach Möglichkeit „Taking Chances“, ebenfalls von Molly McAdams, davor lesen sollte.

Und wie es manchmal so ist, das vorangegangene Buch war ein totaler Flop für mich. Viel zu kitschig und nicht gut durchdacht, war damals meine Meinung.


Natürlich kommt es dann wie immer, alle weiteren Bücher der Autorin haben es sehr schwer. ABER und das muss ich ganz deutlich sagen. Dieses Buch ist der Hammer!

Also gleich vorweg, für alles Leserinnen die ebenfalls enttäuscht waren, „Love & Lies“ ist mit „Taking Chances“ nicht zu vergleichen. Ich wurde so dermaßen überrascht, dass Molly McAdams bei mir alles wieder gutgemacht hat.


Wir lernen gleich zu Beginn Rachel kennen, begleiten sie durch ihr Leben und nehmen an Dates mit ihrem Jugendschwarm teil. Dies war für mich ungewöhnlich, wusste ich doch durch den Klappentext bereits von Kash.

Aber dieser kleine Aspekt ist wichtig für den weiteren Verlauf und bringt den Thrill in diese Liebesgeschichte.


Denn „Love & Lies“ ist alles, aber nicht langweilig. Molly McAdams ist in diesem Buch weder kitschig, noch findet sich zu einfache Lösungen. Im Gegenteil! Wir Leserinnen wissen von der Gefahr, spüren sie im Hintergrund lauern und lehnen uns trotzdem mit Rachel zurück und genießen die immer voranschreitende Liebesgeschichte. Bis immer wieder Dinge passieren.


Ich liebe diese Mischung aus Romantik und Thrill, die wunderbar unterhält, mich dieses Buch inhalieren lies und sehr sympathische Protagonisten hat. Es ist eine genau richtige Mischung für schöne Lesestunden.


Dabei bringt Molly McAdams nicht nur Eigenheiten ihrer Charaktere zum Vorschein, sondern brachte mich beim Lesen auch zum Lachen und zum Zittern. Und diesen Mix muss man erst einmal schaffen.


Ich selber bin nun so begeistert gewesen, dass ich noch in der selben Nacht mit dem zweiten Band begonnen habe. Wehren war zwecklos, ich brauchte einfach Nachschub.

Also Mädels, ran ans Buch!


Mein Fazit:

Eine wunderbare Liebesgeschichte mit einer guten Portion Spannung. Lasst Euch durch einen evtl. Flop der Autorin nicht abschrecken. Ich bin absolut begeistert und spreche hiermit eine deutliche Empfehlung in diesem Genre aus.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

304 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

zeitreise, liebe, leuchtturm, vierundzwanzig stunden, new york

Vierundzwanzig Stunden

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783866124011
Genre: Romane

Rezension:

Etwas stimmt mit dem Leuchtturm der Familie nicht. Bei einem Ausflug mit seinem Vater, erhält der junge Arthur eben dieses Familienanwesen als Erbe, doch dann geschehen Dinge und Ereignisse, mit denen er niemals gerechnet hätte...




Ein Buch von Guillaume Musso wollte ich schon lange einmal lesen, gibt es doch viele Fans unter den Bloggern und so war ich sehr gespannt, auf seine Erzählart.


Durch Zufall habe ich dann bei einer Verlosung, mit anschließender Leserunde, bei Lovelybooks teilgenommen und tatsächlich gewonnen. Der erste Musso konnte also zu mir kommen...


„Vierundzwanzig Stunden“ erzählt die spannende, dramatische und mysteriöse Geschichte von Arthur. Er purzelt überraschend in ein Abenteuer, dass ihn so schnell nicht mehr freigibt und wir Leserinnen und Leser dürfen ihn dabei begleiten.


Dabei ist es der Schreibstil von Guillaume Musso, der so begeistert. Diese Art die Umgebung, Gefühle, Gerüche und andere Personen zu transportierten und uns direkt an der Geschichte teilhaben zu lassen, überzeugt von der ersten Seite an und fesselte mich persönlich auch recht schnell ans Buch.


Aufgeteilt in fünf Abschnitte, die verschiedene Phasen in Arthurs Leben beschreiben, hatte ich immer ein Leseziel für den Tag und konnte gleichzeitig jede begonnene Zeitspanne besser zuordnen. Denn Arthurs Leben begleiten wir über einen sehr langen Zeitraum.

Dabei baut der Autor immer wieder Songs, Filme und Ereignisse der verschiedenen Jahrzehnte in seine Geschichte ein und ich dachte mir immer wieder „ach ja, dass war damals ja gerade neu“... oder „stimmt, den Song könnte ich auch mal wieder hören“.

Dieses Buch ist kein Roman, der nur über 4 Wochen spielt. Nein, Arthurs Leben nimmt Gestalt an und bleibt gleichzeitig ein großes Geheimnis.


Wer also mit dem Lesen beginnt, wird nach dem ersten Abschnitt nicht mehr enden können. Dies ist versprochen.

Gleichzeitig war es für mich aber auch so, dass ich die Protagonisten nicht direkt an mich herangelassen habe. Nicht, weil mich die Geschichte nicht interessiert, sondern eher, weil ich durch die Art des Erzählens keinen greifbaren und freundschaftlichen Bezug aufbauen konnte. Was nicht negativ gemeint ist, aber halt anders als bei anderen Romanen.


Das Ende war für mich eine Überraschung. Ich fragte mich schon nach den ersten 50 Seiten wie es wohl ausgehen wird, hatte fast mit etwas ähnlichem gerechnet, war mir trotzdem nie sicher und ja, auch etwas enttäuscht.

Trotzdem ist es eine gute Lösung und gibt der Geschichte eine solide Gesamtheit.


Mein Fazit:

Ein Buch das anders ist, sofort fesselt und uns zittern lässt, was das Ende betrifft. Es war mein erster Musso und ganz sicher nicht mein letzter. Der Schreibstil ist einfach unglaublich mitreißend.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

britischer fußball, arsenal london, fanlieb, fußball

Fever Pitch

Nick Hornby , Ingo Herzke , Christian Ulmen
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 15.07.2013
ISBN 9783837120295
Genre: Romane

Rezension:

Fußball bedeutet Leidenschaft.

Es bedeutet Verbundenheit zu einer Mannschaft mit der man durch gute und durch schlechte Zeiten geht und eine Verbundenheit zu gleichgesinnten, oftmals leicht verrückten, Leuten.




„Fever Pitch“ sagte mir auf Anhieb etwas. Nicht nur, dass ich die Bücher und Verfilmungen von Nick Hornby sehr gerne lese und schaue, nein, bei diesem Buch war ich besonders auf die Verrücktheit des Autors gespannt.

Habe ich doch vor Jahren bereits die britische Verfilmung und leider auch das amerikanische Remake gesehen. Und nun, mit dem Hörbuch in der Hand, musste ich wissen wie die Geschichte des persönlichen Fußball-Fan-Lebens von Nick Hornby von statten geht.


Der Autor, der bereits als Kind seine Liebe zu Arsenal London entdeckte, berichtet hier ganz offen von seiner Leidenschaft.

Anders als im Film handelt es sich hier um keine Geschichte über einen Fan und seine Beziehung die mit dem Sport konkurrieren muss. Der Autor erzählt in eine Art Tagebuch von Spielen, Ereignissen, persönlichen Höhen- und Tiefpunkten und die immerwährende Liebe zum Verein.


Dabei habe ich selten etwas gehört, dass so verrückt, aber gleichzeitig so einleuchtend war. Auch ich bin ein Fan von einem Verein, auch wenn meine Verbundenheit im Gegensatz zur Liebe von Nick Hornby kaum eine Rolle spielt, aber auch ich weiß was es heißt hinter einem nicht ganz so gutem Team zu stehen und dann nach Jahren wieder oben auf zu schwimmen.


Fans des Sports werden bei „Fever Pitch“ ihre wahre Freude haben. Dabei wird natürlich klar, dass es hier um Arsenal London geht, allerdings gibt es eine Verbundenheit die sich überträgt. Jeder kann bestimmte Gefühlsregungen verstehen und wenn man nicht gerade einem herzlosen Verein angehört, der er es nicht kennt zu verlieren und wenn dies mal passiert, gleich in Panik ausbricht, dann ist man eins mit dem Autor.


Trotzdem... und das muss ich auch sagen. Nick Hornby ist verrückt. Was er anstellt, welche Opfer andere Leute für seine Passion bringen müssen und wie er sein Leben dann nach dem runden Leder ausrichtet ist schon sehr besonders. Trotzdem macht es Spaß und ich habe hier durchaus gebannt gelauscht, oft gelacht und auch ein paar Tränen verdrückt.


Gelesen wird das Hörbuch von Christian Ulmen. Seines Zeichens Schauspieler und Fan von Hertha BSC. Ich mochte ihn schon immer gerne und er war auch der Grund, warum ich zum Hörbuch und nicht zum Buch gegriffen habe. Seine Stimme erkennt man, sie sticht hervor, er kennt sich mit dem Fansein aus und kann diesen Wahnsinn wunderbar zu uns nach Hause transportieren.


Mein Fazit:

Ich glaube ein perfekteres Hörbuch gibt es für Fußballfans nicht. Alle anderen, die sich so gar nicht mit dem Sport identifizieren können, sollten eher die Finger davon lassen. Mir selber hat es sehr gefallen, auch wenn ich so manche Szene schon sehr besonders fand.

  (4)
Tags: arsenal london, britischer fußball, fanlieb, fußball   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

119 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, unser himmel in tausend farben, amy harmon, herzzerreißend, liebesroman

Unser Himmel in tausend Farben

Amy Harmon , Corinna Wieja
Flexibler Einband
Erschienen bei INK, 04.05.2016
ISBN 9783863960933
Genre: Romane

Rezension:

Er war schon immer anders als die anderen Leute. Als „Crackbaby“ geboren, war Moses stetig ein Außenseiter. Auch ein Neubeginn bei seiner Großmutter, die immer und ohne Einschränkungen hinter ihm steht, bringt da keine Veränderungen. So wird auch Georgia, die ebenfalls in dem kleinen Ort und neuem Zuhause von Moses wohnt, vor ihm gewarnt. Er sei nicht gut für sie und bringe nur Unfrieden... Doch Georgia sieht mehr ihn dem Jungen als alle anderen...


Ist es nicht ein traumhaft-schönes Cover das Egmont INK für das Buch „Unser Himmel in tausend Farben“ von Amy Harmon hat gestalten lassen? Bereits der erste Blick auf dieses Buch und ich war Hin und Weg. Läd es doch zum Träumen ein, macht neugierig auf den Inhalt und man muss unbedingt erfahren, was sich hinter den ersten Seiten verbirgt.
Ich habe dieses Buch in einer Leserunde auf wasliestdu.de gelesen und durch die vorgegebenen Abschnitte in denen wir Teilnehmer unsere Meinung kundtun durften, brachte es für mich ein eigenes Leseerlebnis mit sich. Ganz so, wie es wohl nur Leserunden schaffen. Schließlich lese ich selber doch intensiver von Abschnitt zu Abschnitt, wenn man sich mit anderen Leuten dabei austauschen kann.
Was sofort aufgefallen ist, Georgia liebt die Pferde auf der Ranch ihrer Eltern und sie ist kein typisches Mädchen. Ich mochte sie von Beginn an, auch wenn mich die Richtung „Pferde“ am Anfang etwas störte. Auch Moses fand ich von seiner Beschreibung und von seinem Charakter her sehr passend. Er ist etwas besonderes, kann etwas besonderes und passt einfach nicht in die Schublade, die man jungen Männern in seinem Alter aufzwingt.
Auch wenn ich gestehen muss, dass mir das erste Drittel des Buches nicht komplett zusagte und ich mir mehr Lebendigkeit und mehr Aktion gewünscht hätte, dieses Buch wächst mit jeder Seite. Ich habe ihm die Chance dazu gegeben und wurde nicht enttäuscht. Je mehr ich mit der Geschichte voran kam, je fesselnder wurde sie.
Amy Harmon schafft es mit ihrem Schreibstil eine lebendige Welt zu schaffen. Sie brachte mich dazu die Gefühle der Protagonisten zu verstehen und in den Verlauf abzutauchen.
Ich möchte hier einfach noch mal schreiben, dass man etwas ganz anderes bekommt, als man zunächst erwartet. Zumindest ging es mir bei „Unser Himmel in tausend Farben“ so. Mir persönlich hätte ein schnellerer und dann doch auch etwas weniger ländlicher Start in diese Geschichte besser gefallen, aber ich werde auch die weiteren Bücher von Amy Harmon lesen. Der Schreibstil war einfach zu gut.
Mein Fazit: Dieses Buch ist anders und Moses bringt etwas besonderes in die Geschichte. Ich fand es nicht zu 100% gelungen, habe es aber gerne gelesen und wurde von Seite zu Seite begeisterter.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag

Katrin Bauerfeind , Katrin Bauerfeind
Audio CD
Erschienen bei Argon, 23.07.2015
ISBN 9783839892749
Genre: Biografien

Rezension:

Sind wir ehrlich... zu jedem Leben gehört das Scheitern dazu. Es ist eine Tatsache die viele von uns mehr oder weniger gut verdrängen und doch machen wir immer weiter.

Dieses Hörbuch erzählt die Geschichte des Scheiterns... aber hört/lest selber...




Was ich sofort dachte, als ich das Hörbuch „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ in den Händen hielt war, dass ich diesen Titel liebe. Er beschreibt genau das, was ich mir immer wieder denke. Also hatte ich keine Chance, diese drei CDs mussten mit nach Hause.


Die Autorin Katrin Bauerfeind, die ich aus dem Fernsehen durchaus kenne und dort auch immer wieder gerne schaue, liest ihr Hörbuch hier selber ein.

Gerade das ist es auch, was den Hörgenuss deutlich erhöht. Berichtet sie doch ganz persönlich über das Scheitern im Leben und lässt dabei immer wieder Geschichten mit einfließen. Dies spricht uns Zuhörern und Lesern aus der Seele und durch die eigene Stimme wird die Zuhörzeit zu einem netten „Beisammensein“.

Ich hatte zum Teil das Gefühl in einem Café zu sitzen, mir Geschichten anzuhören und dabei immer wieder Parallelen zu meinem eigenen Leben zu finden.


Jedes Kapitel bespricht ein anderes Thema. Dabei wird es mal ernst, manchmal besonders, zum Teil emotional und sehr oft einfach nur komisch.


Die Autorin und mich trennt ein Jahr und das ist es vielleicht auch, was mich so oft schmunzeln lässt. Sicherlich sind wir einen anderen Lebensweg gegangen, aber viele Kleinigkeiten bringen auch mich zum Grummeln oder ich habe sie in ähnlicher Form erlebt / kann sie nachfühlen.


Mir haben diese 181 Minuten wirklich gut gefallen, waren sie kurzweilig und brachten mich immer wieder zum Nachdenken.

Mein kleiner Tipp für Hörer, die mal keine Romanlesung möchten. Auch „Hinten sind Rezepte drin“ von Katrin Bauerfeind werde ich ganz sicher noch hören.


Mein Fazit:

Ich habe gelacht, geweint und nachgedacht, aber vor allem wurde ich gut unterhalten und habe mich in manchen Abschnitten durchaus wiedererkannt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

flugzeugabsturz, elizabeth, roman, 1952, new jersey

Im unwahrscheinlichen Fall

Judy Blume , Sabine Lohmann
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 18.04.2016
ISBN 9783453270527
Genre: Romane

Rezension:

Es sind die 50ger Jahre in einer Kleinstadt in New Jersey. Die Stadt Elizabeth liegt mitten in der Einflugschneise eines Flughafens und das Unglück passiert. Direkt nach dem Start verunglückt eine Maschine und keine der Personen an Bord überlebt die Katastrophe.

Für die Bewohner von Elizabeth zieht dieses Ereignis lange Kreise...




Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass ein Buch mit Schauplatz in den 50ger Jahren nicht unbedingt zu meinen bevorzugten Handlungszeiten gehört. Ist es so, dass die Sitten und das ganze Drumherum doch anders als heutzutage ist und natürlich musste ich mich zunächst einmal umstellen. Doch die Autorin Judy Blume schafft es, diesen Einstig für ihre Leser leicht zu machen und man fühlt sich recht schnell in den 50gern „zu Hause“.


Erzählt wird die Geschichte rund um den Flugzeugabsturz aus verschiedenen Perspektiven. Jeder der Personen lebt sein eigenes Leben, ist aber mit den anderen Figuren verbunden. Miri Ammermann, die 15 Jahre alt ist und gerade ihre erste Liebe erlebt, ist eine zentrale Person in diesem Erzählkreis.


Was zunächst verwirrend erscheint und was bei mir etwas brauchte bis es fesselte, wird immer lebendiger und die Figuren wachsen ans Herz. Zusätzlich macht es Spaß den Verlauf zu betrachten, auch wenn das Flugzeugunglück natürlich kein fröhlicher Anlass ist.


Judy Blume hat eine sehr lebendige Art zu erzählen, so wirkt alles sehr schlüssig, die Figuren könnten in der Nachbarschaft wohnen und das Unglück ist zum Greifen nahe.

Ich hatte das Gefühl ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein und den Verlauf der Dingt mitzuerleben.


Doch auch wenn ich das Buch als sehr gelungen bezeichnen möchte, es gab auch Episoden die sich für mich ein wenig in die Länge zogen und ich brauchte ein paar Anläufe um diese zu überwinden und wieder komplett in meinem Lesefluss zu sein.


Mein Fazit:

Ein Buch besonderes Buch, dass das Leben und Leiden einer Kleinstadt zeigt. Mir wird es sicherlich in guter Erinnerung bleiben, auch wenn ich kleine Abstriche machen musste.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

lovestory, chick lit, humor

Love the Boss - Ein Chef fürs Leben

April Dawson
E-Buch Text: 154 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 07.04.2016
ISBN 9783736303461
Genre: Liebesromane

Rezension:


Wenn die Herzen für zwei Männer schlagen, kann dies zum Problem werden. Wenn diese zwei Männer aber ausgerechnet deine Chefs sind, sie sich als Brüder konkurrieren und du niemanden verletzten möchtest, dann ist das Wort „Problem“ wirklich sehr niedrig gegriffen.


Emma muss sich entscheiden was sie möchte, eine Beziehung mit Sean dem Frauenheld, der sie auf Händen trägt und sich endlich ernsthaft binden möchte, oder mit seinem Bruder Liam, der ihr nicht nur ins Auto gefahren ist, sondern sie zum Lachen bringt und eine Schulter zum Anlehnen bietet. Das Gefühlschaos ist perfekt.




April Dawson und ihre Reihe rund um Emma, die von jetzt auf gleich zwischen zwei Männern steht, hat mich in diesem Jahr so überzeugen können, dass es zu den wenigen Büchern gehört, die ich in einem Rutsch gelesen habe. Und das ist für mich im Jahr 2016 leider eine Seltenheit.


Hier kommt die Reihenfolge:

Pick the Boss

Love the Boss


Emma steht auch in diesem zweiten Buch vor der Herausforderung, sich zwischen den Brüdern Sean und Liam entscheiden zu müssen. Beide bringen ihr Herz zum Schlagen, beide sind so unterschiedlich und beide wollen sie in eine festen Beziehung für sich gewinnen.


Mir selber hat diese Achterbahnfahrt, unheimlich gut gefallen. Hatte ich zwar bereits im ersten Buch meinen Favoriten ( #teamliam ), trotzdem mochte ich beide Männer und jeder hatte seinen Reiz.


In diesem Buch kristallisiert sich immer mehr heraus, zu wem Emma wirklich gehört, wer besser zu ihr passt und bei dem die wahre Liebe wartet.

Trotzdem wäre es ja einfach, wenn sich alles schnell auflösen würde.

Nein, April Dawson bringt Irrungen und Wirrungen ins Spiel, schafft es mich zur (positiven) Verzweiflung zu bringen und zaubert ein Zittern in das Buch, denn schließlich möchte man unbedingt, dass es für Emma gut ausgeht.


Der Schreibstil ist unterhaltend, locker und recht frisch. Immer wieder packte es mich, weil es zwischen den Protagonisten doch nicht so lief, wie ich es mir dachte und immer wieder hätte ich ins Buch gehen können und Emma auf den richtigen Weg schicken mögen.


Für mich unterhaltender Roman und eine tolle Autorin, von der ich unbedingt mehr lesen möchte.


Mein Fazit:

Eine Reihe die Spaß macht und nur so an uns Leserinnen und Leser vorbeizieht. Wer auf Dreiecksgeschichten steht und das Hin und Her liebt, wird diese Bücher mögen.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

71 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

jojo moyes, liebe, trauer, gruppentherapie, nathan

Ein ganz neues Leben

Jojo Moyes , Karolina Fell , Luise Helm
Audio CD
Erschienen bei Argon, 24.09.2015
ISBN 9783839814307
Genre: Romane

Rezension:

Wenn das Leben aus den Fugen gerät und Du trotzdem weitermachen musst...

Wenn eine Liebe kurz, aber heftig war und Du nun allein bist...

Wenn Du nicht weißt, wie Du den nächsten Tag angehen sollst...


...dies alles beschreibt Louisas Leben.




Es ist eine Fortsetzung von der ich immer dachte, dass ich sie nicht brauche. Ich fand das es gut ist, wie es mit Lou & Will ausgegangen ist und das dieses Buch hier auch das Gefühl von „Ein ganzes halbes Jahr“ zerstören kann.


Doch zunächst einmal die Bücher in der Übersicht:


Ein ganzes halbes Jahr

Ein ganz neues Leben


Es war wohl eines der bewegendsten Bücher meines Lebens. „Ein ganzes halbes Jahr“, die Geschichte von Louisa und Will, hat mich komplett mitgenommen, mich sehr glücklich, aber auch traurig und nachdenklich gemacht.


Für mich war das Ende des Buches perfekt, so wie es ist. Trotzdem war die Aufregung groß, als „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes in die Buchhandlungen kam.


Denn Louisas Geschichte geht weiter. Die Autorin erzählt das Leben nach Will, erzählt was aus der jungen Frau geworden ist und wie sie nun durch die Zeit danach geht.


Ich selber habe mir Louisas Werdegang ganz anders vorgestellt. Ich hielt sie für glücklicher, für optimistischer und weltoffener. Aber Ereignisse im Leben werfen Schatten nach und so ist sie wieder in einer Findungsphase, weiß nicht was morgen kommt und treibt durch das Leben.


Das es Wendungen geben wird, dafür hat Jojo Moyes schon gesorgt und auch dafür, dass bei all dem Schmerz nie der Humor fehlt. Louisa selbst geht mit viel Sarkasmus durch die Welt und auch andere Personen wurden durchaus damit bedacht.

Mir gefiel diese Art des Erzählens sehr gut und mal wieder bin ich ein großer Fan von Lous Familie, die einen guten Platz in ihrer Geschichte einnimmt. Aber auch in Sachen Liebe tut sich etwas. Hinzu kommen Hindernisse, die Unterhaltung in das Buch bringen und Spaß machen.


Da ich ja das Hörbuch zu „Ein ganz neues Leben“ genießen durfte möchte ich noch anmerken, dass mit Luise Helm eine wunderbare Sprecherin dieser Geschichte die nötige Würze verleiht. Selten habe ich es erlebt, dass eine einzige Person jeder Figur so treffend einen ganz eigenen Klang und damit auch eine persönliche Note geben kann.

Ich wusste immer wer gerade spricht, hatte ein Bild vor Augen und die Gefühle zum Greifen nah vor mir. Perfekt.


Luise Helm, die Sprecherin des Hörbuchs, verleiht übrigens als Synchronsprecherin Stars wie z.B. Scarlett Johansson oder Sienna Miller ihre Stimme.


Mein Fazit:

Ein perfektes Hörbuch das Spaß macht, gut unterhält und nicht so traurig ist, wie ich vermutet hätte. Auch wenn ich keine Fortsetzung gebraucht hätte, bin ich nun froh darüber.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(413)

734 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

liebe, anna todd, erotik, hessa, before us

Before us

Anna Todd , Sabine Schilasky , Anja Mehrmann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453419698
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Hardin und Tessa, eine große Liebe, die sich immer wieder selber im Weg steht und doch alle Hindernisse überwinden kann.

Doch wie war das Kennenlernen aus Hadins Sicht? Wie waren seine Gefühle, welche Gedanken hatte der Rebell? Jetzt ist er dran zu erzählen...




Ich bin ein sehr großer Fan. Anders kann man meine Liebe zur After-Reihe nicht beschreiben. Jedes Buch habe ich verschlungen und ich freute mich viele Monate auf „Before us“.

Dann war es da und lachte mich an... und ich konnte nicht... denn nach Beendigung dieses Romans ist wirklich alles vorbei. Hardin und Tessas Geschichte ist erzählt.


Da in Band 2-4 Tessa und Hardin die Blickwinkel und die Erzählperspektive des Erlebten wechseln, waren diese Bücher etwas besonderes für mich. Umso mehr freute ich mich, auch Hardins Sicht zu „After Passion“ lesen zu können.


Gleich zu Beginn aber fand ich eine Playlist vor, die das Buch zu 100% trifft und deren Songauswahl zu einem sehr großen Teil bereits meine Playlist schmückte. Besonders über Ed Sheeran habe ich mich hier gefreut. Denn gerade „I´m a mess“ hatte ich sehr oft im Ohr.


Doch wo die Leserinnen und Leser vermuten, dass gleich Hardin zu Wort kommt, muss ich enttäuschen. Dieses Buch besteht aus drei Abschnitten und im ersten kommen die ehemaligen Frauen in Hadins Leben zu Wort.

Dabei waren es gerade Molly und Steph die ich gerne gelesen habe. Es gibt, gerade bei Molly, einen ganz anderen Eindruck der Person und ich muss auch gestehen, dass ich sie etwas sympathischer finde als zuvor.


Und auch die Geschichte, auf die alle warten, zwischen Hardin und Tessa konnte mich komplett überzeugen. Es gibt einen tollen Einblick auf seine Gefühlswelt, auf den kleinen Jungen der immer noch in ihm steckt und auf die Zwickmühle in der er sich immer wieder befindet.


Der dritte Abschnitt, der sich den Männern der Familie widmet hat mir dann den Rest gegeben.


Auch bei diesem Buch habe ich gelacht, geweint, geliebt und gelitten. Eine tolle Ergänzung zu dieser perfekten Reihe.


Der Schreibstil von Anna Todd ist gewohnt flüssig, unterhaltend zu lesen und absolut mitreißend. Ich kann nicht anders, als mich bei ihren Büchern direkt in die Geschichte zu begeben und damit auch komplett abzutauchen.

Und dabei kann ich gar nicht sagen, wie dankbar ich ihr dafür bin, denn sie brachte Licht in eine (für mich) trübe Zeit in meinem Leben.


Nun freue ich mich auf Landon, der ja im Herbst mit dem ersten Buch seiner Geschichte erzählen darf, was in seinem Leben passiert.

Ein wenig „Hessa“ wird es also noch geben.


Mein Fazit:

Hardin ist kein einfacher Mensch, aber mit diesem Buch versteht man ihn manchmal ein wenig besser und darf erleben, wie das Kennenlernen zwischen Tessa und ihm aus seiner Sicht war.

Ich habe jede Seite genossen und finde sie ist eine wunderbare Ergänzung zur After-Reihe.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(352)

655 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

geneva lee, royal desire, liebe, erotik, royal

Royal Desire

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2016
ISBN 9783734102844
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Es ist aus, vorbei und endgültig Schluss. Alexander hat Clara gezeigt, welche Position sie für ihn hat und die Oxford Absolventin stürzt sich in ihre Arbeit. Sie möchte vergessen, einfach nur vergessen.

Und doch gibt es immer noch die Liebe zwischen ihnen und diese zieht beide magisch zueinander hin.




Das zweite Buch der Royal-Reihe rund um Prinz Alexander und seine Clara.


Hier kommt noch einmal die Reihenfolge der Bücher:


Royal Passion

Royal Desire

Royal Love

Royal Dream

Royal Kiss

Royal Forever


Mir selber gefiel der erste Teil „Royal Passion“ ja nur bedingt gut und so hoffte ich beim Lesen sehr auf diesen zweiten Teil.


Doch es sei gleich gesagt, auch „Royal Desire“ traf nicht meinen Geschmack. Natürlich kennen wir die Personen genauer, können Freund und Feind gut einschätzen, allerdings mangelte es mir hier schlicht an Story.


Im Vergleich zum ersten Buch, dies muss ich zugeben, passierte deutlich mehr, es wurde sogar spannend bis romantisch, allerdings ebbte dies recht schnell wieder ab und verschwand in einem immer wiederkehrenden Strudel von Erotik und Sex.


Keine Frage, in diesem Genre lese ich pikante Szenen natürlich gerne. Sonst wäre ich hier sicherlich falsch. Allerdings war ich zunehmend genervter von den vielen Sexszenen, die zwar Abwechslung boten, doch einfach zu oft vorkommen.

Das Zwischenmenschliche des Paares fehlte mir hier. Es fühlte sich für mich wie eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen an und nicht wie eine feste Beziehung.


Gerade Alexander als Prinz war mir alles andere als sympathisch. Natürlich beschützt er seine Clara, aber ich bin dann doch mehr Fan von dunklen Rittern a la Christian Grey.


Der Schreibstil hingegen, wenn man von der Wiederholung der Szenen absieht, war sehr gut und unterhaltend zu lesen. In einer neuen Reihe würde ich Geneva Lee durchaus noch mal eine Chance geben.


Ich selber werde wohl nicht weiterlesen. So leid es mir tut und auch wenn ich es immer mag eine Reihe auch zu beenden, aber es warten ja auch noch andere Bücher auf mich.


Mein Fazit:

Eine Reihe mit viel Sex und wenig Story. So kam mir auch der zweite Teil „Royal Desire“ von Geneva Lee vor.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(743)

1.254 Bibliotheken, 34 Leser, 0 Gruppen, 249 Rezensionen

erotik, geneva lee, liebe, royal passion, royal

Royal Passion

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734102837
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Es ist die Abschlussfeier der Oxford University und Clara Bishop ist alles andere als begeistert dort zu sein. Natürlich ist es ihre Feier, aber irgendwie fühlt sie sich nicht als Teil der Upper Class. Auch wenn ihre Eltern mit einer Internetfirma ein Vermögen gemacht haben, Clara bleibt das nette Mädchen von nebenan.

Bis sie ihn sieht. Noch hat sie keine Ahnung wer er ist. Es gibt nur sie und ihn und diesen Kuss.

Allerdings kommt Clara schnell auf den Boden der Tatsachen zurück, denn bereits nach kurzer Zeit prangt ein Bild des Kusses auf jedem Klatschblatt und die Paparazzi stehen vor ihrer Haustür schlange.

Bei dem Unbekannten handelt es sich um keinen geringeren, als Alexander, den Thronfolger des britischen Königshauses... und er will sie wiedersehen.




Was habe ich auf „Royal Passion“ gewartet. Ich weiß gar nicht wie lange vor Erscheinen ich bereits den Klappentext gelesen habe, aber er allein machte mich schon sehr neugierig.


Hier kommt aber erst einmal die Reihenfolge der Bücher:


Royal Passion

Royal Desire

Royal Love

Royal Dream

Royal Kiss

Royal Forever


OK, ich mache es schon vorweg kurz, ich habe dieses Buch 2x angefangen und kam beim ersten Mal nicht so richtig in die Geschichte rein. Also wieder zur Seite gelegt und nach zwei anderen Büchern noch einmal neu versucht.


Dieser Lesestart war dann auch erfolgreich und ich gebe zu, der Beginn fesselte mich dann doch. Alles braucht halt seine Zeit.


Alexander mit seiner dunklen Aura und Clara die taff ist, aber seinem Charme doch hilflos ausgeliefert, sind ein typisches Paar aus Sicht der heutigen Bestseller.

Er ist der reiche Typ den alle Frauen möchten und sie fühlt sich klein ihm gegenüber. Ich würde sogar behaupten, dass mich der Anfang der Geschichte an „Shades of Grey“ erinnerte.

Die Besonderheit hier ist natürlich der royale Hintergrund, der neugierig macht.


Nach der Hälfte des Buches war ich dann komplett hin- und hergerissen. Auf der einen Seite mochte ich die Geschichte, auf der anderen Seite fehlte es mir an Inhalt und es gab einfach zu viele Sexszenen, die nicht unbedingt ein Lesegenuss (für mich) waren.


Der Schreibstil von Geneva Lee liest sich dennoch flüssig und sympathisch, auch wenn es mir an Abwechslung fehlte. Ich hätte mir auch noch mehr Stärke für ihre Protagonistin Clara gewünscht. Natürlich ist sie taff und wehrt sich, allerdings würde es mich freuen, wenn sie auch Alexander die Stirn bieten kann.


Das Ende, keine Sorge ich spoiler nicht, war dann wiederum so plötzlich und hastig, dass ich doch enttäuscht das Buch zuschlagen musste.


Mir selber fehlte es, wie geschrieben, an Abwechslung. Weniger Sex, mehr Geschichte wäre wünschenswert gewesen. Da ich aber schon am zweiten Buch lese, möchte ich natürlich auch erfahren wie es weitergeht und ich werde auch das dritte Buch versuchen.

Denn wenn ich dem Beispiel „Shades of Grey“ folge, dann muss ich sagen das mir dort Buch 2+3 deutlich besser gefallen haben, als z.B. das erste Buch.


Mein Fazit:

Der erste Teil einer Saga, die noch ausbaufähig ist. Ich hatte einiges zu bemängeln, trotzdem bleibt die Neugierde.

  (3)
Tags: erotik, royal, verliebt in einen prinzen, wenig stor   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Marc Levy , Eliane Hagedorn , Bettina Runge , Uwe Büschken
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 28.05.2013
ISBN 9783837119978
Genre: Romane

Rezension:

Großbritannien 1950

Brighton ist doch immer eine Reise wert und so verbringt Alice Pendelbury den Tag vor Heilig Abend an der Strandpromenade mit ihren Freunden.

In bester Laune und mit mehr Neugierde als sie je zugeben würde, besucht Alice auch den Stand einer Wahrsagerin. Doch die Worte der alten Frau verändern alles.


Denn der Mann, der für Alice der wichtigste in ihrem Leben sein wird, ist gerade hinter ihr vorbeigegangen. Doch damit nicht genug. Um ihn zu finden muss sie eine lange Reise tun und auf dieser sechs bestimmte Personen treffen. Erst dann wird sie ihn finden.


Es ändert sich alles... und ein großes Abenteuer beginnt...




Marc Levy ist sicherlich ein Autor, den ich unbedingt mal wieder versuchen wollte. Viel zu lange ist es her, dass ich zuletzt ein Buch von ihm gelesen habe. Grund genug, es nun mit einem Hörbuch zu versuchen.


„Die zwei Leben der Alice Pendelbury“ war für mich eine Geschichte, die viele verschiedene Facetten hat und das Hörbuch eines, dass mir einen wunderbaren Sprecher mitbrachte.


Und damit sind wir auch schon sofort bei meinem Highlight. Denn ja, es ist der Sprecher Uwe Büschken, der gleich zu Beginn von mir lobend hervorgehoben wird und der für mich diese Geschichte so gestaltete, dass ich immer überzeugter von ihr wurde.

Schon nach den ersten Sätzen merkt man, dass es sich bei ihm um einen Sprecher handelt, der sein Handwerk versteht. Verschiedene Stimmfarben, verschiedene Akzente, kleine Gesten in der Sprache und eine Art, die uns Hörern nicht nur die Charaktere, sondern auch die Umgebung, das Wetter und den Geschmack der Luft nahebringt.

Für mich ein ganz klares Plus für dieses Hörbuch, das sonst sicherlich doch ein wenig anders abgeschnitten hätte.


Die Geschichte von Alice Pendelbury lässt sich ansonsten recht schwer beschreiben. Es war für mich spannend und da ich ein neugieriger Mensch bin, wollte ich auch wissen wie ihre Reise weitergeht.

Dabei entdeckte ich Kleinigkeiten, die den Ton angaben, aber auch einen Verlauf der viele Wendungen und Kurven nimmt und wunderbar unterhält. Im Blickpunkt waren für mich hier natürlich Alice, aber auch ihr Nachbar Ethan, der mit ihr zusammen auf die Suche geht.


Marc Levy hat hierbei eine ganz eigene Erzählart, die aber wunderbar in die Zeit der 50ger Jahre passt und so auch gedanklich einen Platz in meinem Kopf für diese Zeit schaffte. Er hat ein Händchen für Kleinigkeiten die groß werden und für Personen mit ihren ganz eigenen Eigenschaften.


Dies unterhält wunderbar, auch wenn es kleine Episoden gab, die sich für mich ein wenig in die Länge zogen. Trotzdem bleibt man am Buch und wird so eine wunderbare Geschichte erleben dürfen, die man so schnell nicht vergisst.


Mein Fazit:

Ein Buch das uns auf eine Reise mitnimmt, die ganz anders war als ich zunächst dachte und nicht verkitscht ist. Kleine Hänger sind vorhanden, werden aber schnell wieder wett gemacht.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

m. leighton, the wild ones, liebe, verheißung, erotik

The Wild Ones - Verheißung

M. Leighton , Kathleen Mallett
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453545854
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Sie sind so unterschiedlich und doch kreuzen sich ihre Wege.


Violet die ruhige Frau, die immer für ihre Freunde und Familie da ist, sich für jeden aufopfert und nur das Beste möchte, lernt IHN kennen. Jet.

Jet ist nicht nur Rockmusiker, sondern auch ein Frauenheld, Lebemann und steht mitten im Leben.

Die Bühne ist sein Zuhause und Violet sein nächstes „Opfer“... doch da hat er die Rechnung ohne sie gemacht...




Ihr braucht einen sicheren Lesetipp im Bereich Liebe, Erotik und Unterhaltung? Ich habe bisher jedes der auf deutsch erschienenen Bücher von der Autorin M. Leighton gelesen und kann euch nur sagen, bei ihr seid ihr an der richtigen Adresse.


Auch in diesem dritten Buch der „The wild ones“-Reihe gibt es wieder eine Mann-Frau-Kombination, die es in sich hat. Violet, die liebenswerte Sozialarbeiterin und Jet, der Lebemann und Frauenheld könnten unterschiedlicher nicht sein.

Beide lernen sich an einem ungewöhnlichem Ort kennen, gerade Violet ist es die sicherlich nichts anderes als Freundschaft von Jet möchte und doch knistert es immer mehr zwischen den beiden Protagonisten.


Dabei ist es M. Leighton in diesem dritten Buch gelungen, die Protagonisten so interessant zu umschreiben und sie in solche Situationen zu bringen, die eine Lesepause schlicht unmöglich machen. Muss man dann doch pausieren, so hängen die Gedanken dem geschriebenen Wort nach und es zieht regelrecht zurück zum Roman.


Mir haben die Charaktereigenschaften der beiden Figuren gefallen. Sofort wird klar, das erste Bild täuscht und es steckt mehr hinter bestimmten Handlungen. Gerade diese Tatsache lockt, schließlich wissen geübte Leser(innen), dass alle Geheimnisse irgendwann ans Licht kommen. Ich muss gestehen, dass ich überrascht war, wie viel Herz gerade diese Konstellation hat und dies hat mich wirklich überzeugt.


Der Schreibstil ist locker und leicht, mit viel Humor, Spannung und Unterhaltung. Es fühlt sich an, als würde man die Bilder vor seinen Augen sehen und dies macht unheimlich viel Spaß.


Für mich ist dieser Teil mit Abstand der beste der Reihe. Wobei ich anmerken möchte, dass man bei „The wild ones“ jedes Buch für sich lesen kann. Sie sind abgeschlossen, man trifft keine Personen aus anderen Büchern wieder und sie könnten auch allein für sich stehen.


Mein Fazit:

Ein sicheres Buch, wenn Ihr gute Liebesgeschichten mit viel Herz und Humor mögt. Ich hatte wunderbare Lesestunden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, hörbuch, koma, liebesroman, nicholas sparks

Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 01.07.2008
ISBN 9783866048058
Genre: Liebesromane

Rezension:

Travis ist ungebunden, frei und ein Frauentyp. Nie hat er Probleme Frauen kennenzulernen, nie fehlt es ihm an Charme und doch möchte er sich nicht fest binden. Wo seine Freunde Familie haben und darin aufgehen, ist er lieber Junggeselle und lebt sein Leben.
Doch alles ändert sich als er Gaby kennenlernt. Seine neue Nachbarin poltert regelrecht in sein Leben, ist ihre Hündin doch schwanger und sein Rüde muss der Vater sein...
Ein Schlagabtausch beginnt, der durchaus seine romantischen Seiten hat...



Nicholas Sparks ist ein Autor dem die Frauen zu Füßen liegen. Sind seine Bücher doch immer etwas fürs Herz, voller Romantik, Spannung und Herzschmerz.

Auch „Bis zum letzten Tag“ steht dem hier in nichts nach. Wir lernen Travis und Gaby kennen und wissen natürlich sofort, dass diese beiden Personen das Paar des Buches sein werden.
Aber auch hier gibt es Ecken und Winkel, die die Protagonisten umfahren müssen. So ist Gaby in einer Beziehung, sie findet Travis alles andere als anziehend und ringt mit sich und ihren Gefühlen.

Das wirkliche Thema des Buches beginnt aber in der Mitte des Romans. Darin geht es um die Kraft loszulassen, zu überlegen was richtig und falsch ist und um den Mut sein Leben trotz aller Umstände zu leben.
Ich möchte nicht zu viel verraten, allerdings war es eine Wendung für mich, deren Ende lange Zeit sehr offen war und die ich nicht zu 100% mochte. Natürlich ist es ein Teil des Buches und natürlich fand ich es auch spannend, trotzdem brachte es (in diesem Fall) meinem Hörspaß einen kleinen Abbruch, der mich zwar weiterhören lies, aber nicht mehr mit dem Vergnügen wie zuvor.

Alexander Wussow, den wir alle sicherlich aus dem Fernsehen kennen, verleiht auch diesem Hörbuch seine Stimme. Für mich, die nun das zweite Sparks-Hörbuch hört, ist er schon eine korrekte Besetzung und es ist wie „nach Hause kommen“, ganz einfach, weil man ihn mit diesen Hörbüchern verbindet.
Herr Wussow spricht ruhig, mit einem Spritzer Humor an den gewissen Stellen und lässt mich gedanklich mitziehen.

Da ja auch der Film „The Choice – Bis zum letzten Tag“ jetzt im Kino ist und ich ihn am Wochenende gesehen habe, möchte ich dazu nur sagen, dass mir die Umsetzung gefallen hat. Natürlich gibt es Änderungen, die ich nicht perfekt finde. Es sind Kleinigkeiten, die in der Korrektheit sicherlich auch das Leserherz erfreut hätten und keinen Mehraufwand bedeutet hätten. Angefangen z.B. mit dem Namen von Gabys Freund. Trotzdem man nennt es wohl die kreative Freiheit der Filmindustrie (warum auch immer sie diese braucht).
Aber dennoch... mir hat auch dieser Sparks-Film gefallen und ich werde ihn sicher noch einmal sehen.

Mein Fazit:
Ein Hörbuch in gewohnter Sparks-Form. Ich mag seine Art zu erzählen und wie er mein Herz berührt. Trotzdem gibt es einen kleinen Abzug, da mir die Umsetzung des Hauptthemas nicht zu 100% gefallen hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

ein chef zum verlieben, april dawson, chaos, liebe, lovestor

Pick the Boss - Liebe ist Chefsache

April Dawson
E-Buch Text: 160 Seiten
Erschienen bei Egmont LYX.digital, 03.03.2016
ISBN 9783736302396
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Gibt es etwas schlimmeres, als zu seinem ersten Arbeitstag zu spät zu kommen?

Emma Reed kann diese Frage ganz klar mit JA beantworten.


Nach einer durchzechten Nacht und einem One Night-Stand, eilt die junge Frau durch New York um es auf jeden Fall noch pünktlich zu ihrem Job zu schaffen. Als ihr dann auch noch ein Auto in die Seite fährt, ist es mit ihrer Geduld am Ende.

Doch was tun, wenn man auf der Arbeit erfährt, dass ausgerechnet der One-Night-Stand und der Unfallfahrer, den man zuvor noch wüst beschimpfte, die neuen Chefs sind?

Emmas Herz klopft und das nicht nur vor Peinlichkeit, denn jeder der Männer lässt Schmetterlinge in ihrem Bauch fliegen.




„Pick the Boss – Liebe ist Chefsache“ von April Dawson weckte schon durch sein Cover meine volle Aufmerksamkeit. Und da mir der Klappentext den Rest gab, konnte ich nicht anders und musste es mir sofort nach Erscheinen kaufen.


Die Story, deren Inhalt eine Dreiecks-Liebesgeschichte ist, fesselt von der ersten Seite an. Wir lernen Emma kennen, spüren ihre Panik über ihr Zuspätkommen und werden gemeinsam mit ihr in den Autounfall katapultiert.


Das Schöne ist, dass bereits auf den ersten Seiten der Klappentext damit erzählt ist und wir Leserinnen und Leser von da an nicht im Bilde sind, wie es weitergehen wird. Jeder ihrer beiden Chefs wirkt auch auf uns anziehend.
Da gibt es ihren One-Night-Stand Sean, der ein ungebundener Womanizer ist. Er geht leicht chaotisch durch das Leben, möchte aber jeden Tag genießen und sich nicht binden. Und es gibt Liam, der eher solide ist, schwer enttäuscht wurde und strukturiert sein Leben lebt.


Beide Männer sind so unterschiedlich, beide Männer empfinden etwas für Emma und sie ebenfalls für jeden von ihnen.


April Dawson schreibt ihren Roman so locker-leicht und mit so viel Charme, dass ich einfach jeden der drei Protagonisten mochte. Dabei ist es Emma, die etwas tollpatschig ist und uns mit sich zusammen in so manche unangenehme Situation reißt.

Aber durch eben diesen Schreibstil hat das Buch auch so viel Herz, dass es gut tut und ich jede Seite genossen habe.


Nie war klar, für wen sich Emma entscheiden wird, wie es weitergeht und was noch passiert. Zu Beginn dachte ich noch, dass der zweite Teil von „Pick the Boss“ ja schon im April erscheint, nun muss ich am Besten sofort weiterlesen und kann es kaum noch abwarten.


Eine Autorin, die man sich merken sollte und ein Buch das man nicht verpassen darf. Mich hat es für einen kleinen Moment aus einem Lesetief geholt und ich danke der Autorin auf diesem Wege.


Ach so... und bevor es Fragen gibt #teamliam


Mein Fazit:

Eine tolle Geschichte, die immer offen bleibt und bei der wir Leserinnen uns fragen, was alles noch kommen wird und für wen wir uns entscheiden würden. Es sind tolle Charaktere und Lesespaß ist vorprogrammiert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gefängnis, come of age, teenager, haftstrafe, hörbuch

That Night

Chevy Stevens , Maria Poets , Christiane Marx
Audio CD
Erschienen bei Argon, 25.06.2015
ISBN 9783839813959
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist der Abend am See, der Tonis Leben für immer verändern wird.

Zusammen mit ihrer Schwester Nicole und ihrem Freund Ryan, ist das 18 Jahre alte Mädchen an einem Sommerabend unterwegs. Das Paar geht kurz eigene Wege und da passiert es. Nicole wird ermordet.

Als wenn dies nicht schon schlimm genug wäre, Toni und Ryan werden als Täter in Betracht gezogen und verurteilt.

Viele Jahre später wird die nun erwachsene Frau aus dem Gefängnis entlassen und versucht neu zu starten. Doch der Tod ihrer Schwester lässt sie nicht los, denn der Mörder ist immer noch auf freien Füßen...




Es gibt Bücher, da weiß man einfach nicht, wo man anfangen soll. „That Night – Schuldig für immer“ von Chevy Stevens ist so ein Buch für mich.

Die Autorin, die für spannende Thriller steht, machte mich schon sehr lange neugierig. Habe ich doch immer nur von begeisterten Lesern gehört und auch ein paar ihrer Werke zieren nun mein Bücherregal.


Und so hoffte ich, als ich mir „That Night – Schuldig für immer“ als Hörbuch nach Hause holte, auf spannende Unterhaltung.

Was ich erhielt war so viel mehr, als ich je erwartet hätte. Dieses Buch machte das Abschalten unmöglich, so dringend musste ich erfahren, was mit Toni passieren wird.


Gleich zu Beginn lernen wir Toni kennen, erleben wie sie aus dem Gefängnis entlassen wird und erahnen, was der Grund für ihren Aufenthalt gewesen sein muss.

Die Autorin Chevy Stevens berichtet aus der Sichtweise von Toni, die in Rückblenden und in der Gegenwart Einblicke in ihre Geschichte gibt. So ist es auch für uns Leser und Zuhörer gewiss, dass die junge Frau den Mord an ihrer Schwester Nicole nicht begangen hat.

Und doch erfahren wir, was in den Monaten vor der Tat und nach dem Mord mit Toni passiert ist.


Ich selber würde das Buch nicht unbedingt als Thriller betiteln. Es hatte für mich eindeutig etwas von einem Drama, dessen Lauf ich so gerne aufgehalten hätte. Es geht um Missgunst, Justizirrtum und den Super-Gau, wenn Personen deinen Kopf hinter Gitter sehen möchten.


Dabei ist es Chevy Stevens, die ihre Geschichte packend und atmosphärisch erzählt, aber gerade hier beim Hörbuch von „That Night – Schuldig für immer“ war es die Sprecherin Christiane Marx, die alles in den Händen hält.

Sie ist es, die Toni eine Stimme gibt und Christiane Marx ist es auch, die dem Schicksal sehr einfühlsam, aber auch bestimmend und atmosphärisch zu einem spannenden Verlauf verhilft.


Für mich war die Geschichte eine Überraschung, was weniger mit dem Ausgang zu tun hat, als viel mehr mit dem großen Ganzen. Es war für mich so mitreißend, dass ich mitfühlen konnte und ab und an ein paar Tränchen vergießen musste.


Großartig und sehr zu empfehlen.


Mein Fazit:

Es war eine andere Geschichte, als ich sie zu Beginn noch vermutet hätte, aber auch eine die mich überzeugen konnte und mich nicht mehr losgelassen hat. Dies liegt nicht nur an der Story selber, sondern ganz sicher auch an der tollen Sprecherin.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

153 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

new adult, jessica sorensen, heyne verlag, geheimnisse, droge

Einander verfallen - Violet & Luke

Jessica Sorensen ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2015
ISBN 9783453419377
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zwischen Luke und Violet herrscht eine tiefe Kluft, seit sie ein Geheimnis lüften konnten, das alles verändert. Beide gehen sich aus dem Weg, ertrinken ihren Kummer in Alkohol und in ihrem alten Trott.

Doch als Luke es zu weit treibt ist es Violet, die sofort da ist und mit ihr zusammen versucht er seine Dämonen zu bezwingen. Nur geht das so einfach?




Jessica Sorensen mit ihrem zweiten Buch, das sich ausschließlich Luke und Violet widmet, hat es geschafft mich wieder einmal tief zu berühren.


Aber hier zunächst die Reihenfolge der Bücher:


Die Sache mit Callie und Kayden

Die Liebe von Callie und Kayden

Füreinander bestimmt - Violet und Luke

Einander verfallen – Violet und Luke

Für immer verbunden– Violet und Luke

Das Versprechen von Callie und Kayden

Keine Angst zu lieben – Seth und Greyson


Wir haben mit „Einander verfallen – Violet und Luke“ bereits den vierten Teil dieser Reihe erreicht und immer wenn ich denke, was sonst noch alles passieren soll, überrascht mich die Autorin von neuem.


Die Protagonisten Violet und Luke sind mir sehr ans Herz gewachsen. Wie in jedem Buch von Jessica Sorensen, haben auch diese beiden Protagonisten ein hartes Leben und nichts wird ihnen geschenkt.

Bei dieser Geschichte ist es aber für mich so, dass ich wirklich danach greifen kann, wie sie immer weiter zusammenwachsen. Das mag daran liegen, dass sich beide so unglaublich ähnlich sind, aber auch an der gemeinsamen Vergangenheit ihrer Familien.


Der Schreibstil ist gewohnt realistisch und emotional. Ich leide beim lesen sehr mit, verdrücke schon mal eine Träne und werde immer wieder von Wendungen überrascht.

Und gerade die Stärke der Figuren ist es, die mich so in den Bann zieht. Niemand gibt sich auf... klar gibt es Szenen in denen die Figuren nicht mehr weiterwissen, aber dann helfen sie einander, geben sich Stärke und Halt.

Dies überzeugt, fesselt und unterhält natürlich auch wunderbar.


Die Bücher von Jessica Sorensen sind für mich ein Must-Read und ich kann sie allesamt nur empfehlen. Nie sind es leichte Geschichten, aber jedes Mal sind sie voller Gefühl und man kann komplett darin versinken.


Ich freue mich schon darauf Violet und Luke in ihrem letzten Buch zu begleiten und hoffe innerlich, dass alles gut wird.


Mein Fazit:

Eine Reihe die ich sehr empfehlen kann. Sie überrascht und die Protagonisten werden immer weiter ans Herz wachsen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

320 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

drogen, liebe, roman, #newadult, mord

Füreinander bestimmt - Violet und Luke

Jessica Sorensen , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.09.2014
ISBN 9783453534582
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Leben von Luke und Violet ist alles andere als einfach. Jeder von ihnen versucht anders vor den eigenen Dämonen der Vergangenheit zu fliehen, jeder von ihnen möchte alleine durch das Leben gehen, bis... ja bis sie einander langsam immer besser kennenlernen.




Jessica Sorensen hat es geschafft, langsam aber stetig zu einer meiner Lieblingsautorinnen zu werden.


Aber hier zunächst die Reihenfolge der Bücher:


Die Sache mit Callie und Kayden

Die Liebe von Callie und Kayden

Füreinander bestimmt - Violet und Luke

Für immer verbunden – Violet und Luke

Einander verfallen – Violet und Luke

Das Versprechen von Callie und Kayden

Keine Angst zu lieben – Seth und Greyson


Ich habe bisher jede Reihe von Jessica Sorensen verschlungen, aber diese hier ist mir die liebste. Angefangen mit Callie und Kayden, geht es nun mit Kaydens bestem Freund Luke weiter.


Bereits in den beiden ersten Bücher konnte man den Footballspieler kennenlernen. Er war immer dabei, ist jemand auf den man sich verlassen kann, aber trotzdem spürte man immer, dass auch Luke keine einfache Vergangenheit hat.


Violet hingegen ist Callies Mitbewohnerin im College, niemand den man sonderlich mag, da sie für sich ist und hart ihrem Umfeld umgeht. Was zunächst gemein und unsympathisch wirkt, gewinnt immer mehr an Verständnis, je mehr man sich mit ihr beschäftigt.


Wie genau die beiden langsam aufeinander zugehen und was noch passieren wird, verrate ich natürlich nicht. Nur so viel. Es wird emotional und es ist keine einfache Geschichte, die diese Protagonisten erleben.


Die Autorin hat einen sehr realistischen und anschaulichen Schreibstil, in den man abtauchen kann und durch den man das Buch mitlebt. Wir sind ein Teil der Geschichte, wenn auch nur als Zuschauer und doch ist es so, dass sich Bilder aufbauen, man Personen erkennt und hinter die Fassade blicken kann.

Jessica Sorensen ist es, der dieses Kunststück wieder und wieder gelingt und die mich damit schier begeistert. Natürlich stehen die Probleme der Protagonisten ganz vorne in der Story, aber auch ihre Gefühle die sich entwickeln und ihr Charakter, den man immer weiter kennenlernen darf.


Hinzu kommt, dass dieses Buch abwechselnd erzählt wird. Sowohl Violet, als auch Luke haben eigene Abschnitte, in denen aus ihren eigenen Blickwinkeln berichtet wird. Und genau das macht dieses Buch so real, so mitfühlend und so spannend.

Wir sind nicht außen vor, wir leben mit und haben Verständnis für Handlungen und Situationen.


Ich selber freue mich nun weiterlesen zu können.


Mein Fazit:

Diese Reihe ist ein Must-Read und ich wünsche viel Spaß damit. Wer Jessica Sorensen noch nicht kennt, wird nach den ersten Büchern dieser Reihe nicht mehr loskommen. Suchtgefahr!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(223)

439 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 118 Rezensionen

liebe, unfall, tod, dani atkins, autounfall

Die Nacht schreibt uns neu

Dani Atkins ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 17.12.2015
ISBN 9783426517697
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Nacht ihres Junggesellinnenabschieds verändert Emmas komplettes Leben. Es ist nicht nur ein Abend, der mit einem schweren Unfall endete, sondern auch die Nacht in der Emma ihre beste Freundin Amy verloren hat.

Nichts ist danach mehr wie zuvor. Die Hochzeit ist kurzfristig verschoben, Emma befindet sich in tiefer Trauer und entfremdet sich immer weiter von ihrem Verlobten Richard.

Und doch gibt es da noch Jack, der Mann der sie rettete, der Mann, der langsam wieder ein wenig Sonnenschein in ihr Leben bringt...




Von Dani Atkins habe ich bisher nur positives gehört und so musste ich „Die Nacht schreibt uns neu“ unbedingt lesen. Der Klappentext in dem es um jene Nacht geht, die alles verändert, aber auch das Cover, sprach mich sofort an.


Dabei ist es Emma in die wir Leserinnen und Leser uns versetzen dürfen. Sie begleiten wir und Emma ist es auch, die immer wieder vor neue Hürden gestellt wird.

Ihr Geschichte ging mir persönlich sehr nahe, denn schon recht schnell sind wir mitten in einem Unglück, dass sehr bewegt.


Das Zusammenspiel, welches die Autorin dann zwischen den Protagonisten spinnt ist spannend, unterhaltend zu lesen und mach neugierig auf alles was folgt.

Dabei sind es gerade Richard, Emmas Verlobter und ihr Retter Jack, die man gerne begleitet. Beide sind recht unterschiedlich, beide empfinden etwas für Emma und möchten einen Platz in ihrem Leben.


Ich gebe zu, so manches Mal im Laufe des Buches hätte ich Emma für ihre Handlungen schütteln können und so manches Mal fand ich ihre Sprüche und Reaktionen einfach nur super. Ich habe also nicht nur bei diesem Buch weinen müssen, sondern auch sehr oft schmunzeln.

Schließlich hat die Protagonistin oftmals einen lockeren Spruch auf den Lippen und auch ihre Chefin ist nicht ganz ohne. Der Schlagabtausch, der dabei entsteht, macht unheimlich viel Freude.


Der Schreibstil von Dani Atkins ist unterhaltend und locker zu lesen. Es macht Spaß wie sie Gefühle beschreibt und uns Figuren nahebringt. Selbst Personen die man nicht komplett in sein Herz aufnimmt sind durchaus schlüssig und nicht ganz unsympathisch.


Mein Abzug bei diesem Buch gilt dem letzten Drittel. Für mich gab es einen kleinen Durchhänger, den ich erst einmal überwinden musste. Dies lag für mich an bestimmten Vorfällen und Handlungen, die mich schier zur Weißglut brachten.


Mein Fazit:

Ein wunderbares Buch das Spaß macht, Gefühle hervorkitzelt, aber auch ein paar ruhige Momente hat.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

mord, stockholm, schweden, schwedenkrimi, rechte szen

Schmutziger Schnee

Christoffer Carlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband
Erschienen bei C. Bertelsmann, 11.01.2016
ISBN 9783570102336
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein bekannter Soziologe wird in Stockholm ermordet. Schnell wird klar, dass der Fall brisanter ist, als zunächst gedacht. Denn das Opfer stand in Verbindung mit gewaltbereiten Randgruppen und so kommt Leo Junker zurück in den Polizeidienst und gerät zwischen die Fronten der rechts- und linksextremen Gruppierungen.

Nur aus welchem Motiv wurde der Mord verübt und wer hat es getan?




„Schmutziger Schnee“ ist der zweite Fall für Leo Junker.

Hier noch einmal die Reihenfolge:


Der Turm der toten Seelen

Schmutziger Schnee


„Endlich mal wieder ein nordischer Krimi“ habe ich gedacht, als ich „Schmutziger Schnee“ von Christoffer Carlsson in den Händen hielt. Eine Zeit lang habe ich Krimis aus Skandinavien inhaliert und es wurde mal wieder Zeit dies aufzufrischen.


Der Schreibstil von Christoffer Carlsson ist nüchtern und sachlich, wobei er auch emotional sein kann, wenn es um seinen Kommissar Leo Junker geht. Halt typisch skandinavisch, wie ich finde.


Leo Junker trägt noch innere Narben von seinem letzten Fall mit sich herum, ist gerade erst wieder im Polizeidienst und stark tablettenabhängig. Was natürlich nicht gerade hilfreich ist, wenn man direkt nach einer Zwangspause in einen neuen Ermittlungsfall verwickelt wird.


Was mir selber allerdings schon nach wenigen Seiten aufgefallen ist war, dass ich ohne die Kenntnisse vom ersten Fall ein paar Wissenslücken habe, die sich nur schwer schließen lassen. Immer wieder werden Anspielungen gemacht, immer wieder tauchen Dinge und Personen auf die mit der jetzigen Situation wenig zu tun haben. Große Erklärungen gibt es nicht und deswegen finde ich das Lesen vom ersten Fall durchaus empfehlenswert.

Denn dies alles erleichterte natürlich auch nicht unbedingt meinen Lesefluss.


Was mir gefallen hat, war die brisante Situation in Schweden (und auch momentan im übrigen Europa), die Christoffer Carlsson zum Mittelpunkt des Krimis macht. Beide Seiten werden beleuchtet und es ist erschreckend, wie gewaltbereit diese Gruppierungen ihre Meinung vertreten.


Trotzdem und dies ist der Knackpunkt, der Fall konnte mich nicht fesseln. Ich wurde weder mit Leo Junker warm, was vielleicht auch daran liegt das ich den Vorgänger nicht kenne und der Roman bediente für mich einfach zu viele Sichtweisen.

Der Autor beleuchtet den Mord von der Seite der Ermittler, aber auch aus den Blickwinkeln anderer Personen. Gerne hätte ich hier weniger Sprünge im Buch gehabt. Mir selber gefallen immer die Ermittlungsarbeiten der Kommissare und hier waren sie auf Dauer zu rar gestreut.

Was mich zu Beginn noch fesseln konnte, wurde zum Ende hin einfach nicht mehr packend. Das Buch schleppte sich für mich, hatte zwar auch seine spannenden Szenen, wich aber doch vom Fall etwas ab und durchleuchtete die Randgruppierungen mehr, als die Ermittlungsarbeit.

Mir hätte hier eine Tendenz in die Polizeiarbeit deutlich besser gefallen.


Mein Fazit:

Dieses Buch durchleuchtet einen aktuellen und interessanten Bereich unserer Gesellschaft. Was erschreckend wirkt. Trotzdem zog mich „Schmutziger Schnee“ zwar zu Beginn an, hatte dann aber einen deutlichen Leerlauf um zum Ende hin wieder etwas besser zu werden.

Mich konnte es leider nicht komplett überzeugen.

  (5)
Tags: gruppierungen, linke szene, mord, nordischer krimi, rechte szen, schweden   (6)
 
213 Ergebnisse